mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 18.10.2017 20:13 Uhr 
Die Mahlsdorfer Kirche Die Kaulsdorfer Seen Kreisverkehr in Mahlsdorf-Nord Die Kaulsdorfer Seen

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











31.08.2015 Reizthema energetische Gebäudemodernisierung: Experten informieren Ein- und Zweifamilienhausbesitzer
Am Donnerstag, den 10. September 2015 findet in der Alten Börse Marzahn ab 18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr) eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema energetische Gebäudemodernisierung für Ein- und Zweifamilienhausbesitzer und Nutzer statt. Dazu lädt die Klimaschutzagentur des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf, gemeinsam mit der Berliner Energieagentur (BEA) und dem Verband deutscher Grundstücksnutzer e.V. (VDGN) ein.

Klimaschutz geht Alle an und kann auch den Geldbeutel schonen! Gerade Ein- und Zweifamilienhausbesitzer mit veralteten Heizungen und ungedämmten Außenwänden oder Dachgeschossen zahlen oftmals sehr viel Geld für Heizung und Warmwasser. Mit einer energetischen Modernisierung können dauerhaft die warmen Betriebskosten reduziert werden. Und auch beim Strom gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Verbrauch und Kosten zu reduzieren. Dem stehen jedoch Investitionen gegenüber, die sich über eine gewisse Laufzeit auch wirtschaftlich tragen sollen.
Mit den rund 15.000 Ein- und Zweifamilienhäusern gibt es im Bezirk Marzahn-Hellersdorf inkl. Kaulsdorf, Mahlsdorf und Biesdorf ein sehr großes zusammenhängendes Siedlungsgebiet. Das Potenzial für Einsparungen im Bereich Energie ist damit sehr groß.
Die Veranstaltung moderiert Bezirksstadtrat Christian Gräff. Florentine Raspé, Architektin und Energieberaterin behandelt das Thema Energieeinsparverordnung (EnEV) und welche Maßnahmen in Neu- und Altbauten gesetzlich vorgeschrieben sind. Jakob Nigbur von der BEA stellt die technischen Möglichkeiten einer Gebäudemodernisierung, damit zusammenhängende Investitionskosten und Einsparmöglichkeiten vor. Den dritten Vortrag hält Christine Heuer vom IBB Business Team der Investitionsbank Berlin. Sie berichtet, wie der Staat in Berlin Modernisierungswillige finanziell unterstützt, unter anderem im Rahmen des Förderprojektes ENEO.
Zur kontroversen Diskussion über die Vor- und Nachteile energetischer Modernisierungen werden abschließend Peter Ohm, Präsident des VDGN, Andreas Schuh, Obermeister ISHK-Innung, sowie als Vertreter der Handwerkskammer, Dr. Martin Peters und des Bundesbauministeriums, Dr. Peter Rathert Stellung nehmen und Fragen aus dem Publikum beantworten.
Anmeldungen zur Veranstaltung unter kerstin.langkabel@ba-mh.berlin.de oder 030 90 293 26 27


31.08.2015 Musikschule zieht wieder zurück ins frisch renovierte Haus
In der Woche von Montag, den 31. August bis Freitag, den 4. September 2015 bezieht die Hans-Werner-Henze-Musikschule ihr frisch renoviertes und bereits teilsaniertes Gebäude in der Maratstraße 182.
Auch wenn die Fertigstellung der Unterrichtsräume im Kellergeschoss des Gebäudes noch weitere sieben Wochen in Anspruch nehmen wird und somit die Unterrichtsangebote in dieser Zeit auf den drei schon sanierten Etagen etwas dichter zusammenrücken müssen, ist die Freude über das "neue" Haus ungetrübt.
Seit Ende März wurde das Musikschulgebäude in der Maratstraße am Rande zum Siedlungsgebiet Biesdorf in mehreren Teilabschnitten beräumt. Viele Kultureinrichtungen, Freizeitstätten, Kitas und Schulen boten Unterstützung zur Beherbergung der Musikunterrichte an. Kulturstadträtin Juliane Witt: “Maßgeblicher Dank an dieser Stelle gebührt nochmals dem Wilhelm-von Siemens-Gymnasium, welches als unmittelbarer Nachbar der Musikschule den überwiegenden Teil der Lehrerinnen und Lehrer und ihrer Schülerinnen und Schüler in den Nachmittagsstunden aufnahm und oft auch parallel zum Lehrbetrieb der Schule akustische Beeinträchtigungen tapfer ertrug. Die unbürokratische Unterstützung für unsere Musikschule war beeindruckend.”
Die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Gebäude und den angrenzenden Außenanlagen dauern weiterhin bis voraussichtlich Februar 2016 an. Als neues Erkennungssymbol an der äußeren Fassade des Hauses steht dann eine im Wettbewerbsverfahren ausgewählte Wandinstallation des Künstlers Michael Laube.
Der Lehrbetrieb in der Musikschule Maratstraße wird zu Montag, den 7. September 2015 wieder aufgenommen. Die Verwaltung der Musikschule ist aufgrund des Umzugs in der Zeit von Donnerstag, den 27. August bis Montag, den 7. September 2015 telefonisch nicht erreichbar. Die nächste reguläre Sprechstunde findet am Dienstag, den 8. September 2015 von 14:00 bis 17:00 Uhr in der Maratstr. 182 statt.

Umzug der Musikschule am Standort Hellersdorf – neu aus der Beatrix-Potter-Grundschule in das Haus Babylon
Steigende Schülerzahlen bedeuten auch, dass das angestammte Angebote der Musikschule in der Potter Grundschule nicht mehr angeboten werden kann, weil die Schule Eigenbedarf angemeldet hat. Auch dafür wurde eine gute Lösung gefunden, indem das Musikschulangebot künftig im “Haus Babylon” zur Verfügung gestellt wird. Entsprechend wurden dort Räume hergerichtet und gestaltet.
Zeitgleich zum Umzug der Musikschule kann nun auch am Hellersdorfer Standort der Musikschule in der Beatrix-Potter Grundschule, Ludwigsfelder Straße 7, der Umzug beginnen. Derzeit wird bereits ein kleinerer Teil der Musikschule in das unmittelbar benachbarte "Haus Babylon", Stephan-Born-Straße 8 umgesiedelt. Musik für alle – auch die Kleinsten: Neue Schülerinnen und Schüler willkommen
Zum neuen Schuljahr nimmt die Hans-Werner-Henze-Musikschule weiterhin Schülerinnen und Schüler für alle Instrumental- und Vokalunterrichte auf.
Es starten neue Kurse der Elementaren Musikpädagogik, wie Musikalische Früherziehung für die Kleinsten und das Instrumentenkarussell für Kinder ab fünf Jahren. Anmeldungen unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de oder telefonisch unter 90293-5751 / -5752.
31.08.2015 Aktives Zentrum Marzahner Promenade und degewo laden zum Sporttag
Am 20. September von 13:00 bis 20:00 Uhr können Sporterfahrene und Neulinge rund um das Freizeitforum Marzahn aktiv werden: Zum dritten Mal lädt degewo in Kooperation mit dem "AKTIVEN ZENTRUM Marzahner Promenade" zum degewo-Sporttag ein. Es gibt ein buntes Mitmachprogramm mit Segwayparcours, Sumo Wrestling, Aerotrim u.v.m. Beim Stundenlauf liegen 2.000 Euro zum Verteilen in der Kasse, die Läuferteams von mindestens 10 Sportlern anteilig erhalten und dann verteilen können. Als Highlight spielt am Abend die Ostrock-Kultband CITY ein Gratiskonzert. Von 13:00 bis 14:00 Uhr wird für den guten Zweck zum Stundenlauf aufgerufen. Hier zählt jede Runde. In der Kasse liegen 2.000 Euro und werden am Ende auf jede gelaufene Runde und für einen guten Zweck verteilt. Zwischen 14:00 und 18:00 Uhr finden alle weiteren Sportangebote und ein buntes Bühnenprogramm
statt.
Beim Trampolinspringen, Zirkeltraining oder Nordic Walking können sich alle Gäste ausprobieren und informieren. Die Kinder dürfen sich schminken lassen und können sich auf viele tolle Aktionen freuen. Beim Sumo Wrestling schlüpfen die Teilnehmer in ein riesiges Sumo-Kostüm. Wer sich in ein Aerotrim begibt, kann ein spielerisches Astronautentraining absolvieren und mit dem Segway lässt sich der Gleichgewichtssinn auf die Probe stellen.

Nachdem alle sportlichen Aktivitäten beendet sind, klingt der degewo-Sporttag
2015 mit einem kostenlosen Live-Konzert der Kultband CITY aus. Ihr Song "Am
Fenster" ist einer der größten deutschen Hits. Die erfolgreiche Ostrock-Band steht
von 18:30 bis 20:00 Uhr auf der Bühne und sorgt für beste Laune und Stimmung.
Als Vorband wird Mathias Engst, Gewinner des Fernsehformats “Die Band” das
Publikum anheizen.
Für den Stundenlauf sind Anmeldungen bis zum 15. September erforderlich und
möglich unter: Telefonnummer 030 20215-470 oder per E-Mail: info@kai-ko.de.
Einzelteilnehmer können sich auch noch am degewo-Sporttag selbst vor Ort anmelden.




31.08.2015 Ausstellung Jürgen von Woyski im Kulturforum Hellersdorf
Am Montag, den 07. September 2015 ab 19:00 Uhr eröffnet der Kulturring in Berlin e.V. in Kooperation mit der Jürgen-von-Woyski-Stiftung im Kulturforum Hellersdorf eine Ausstellung mit Zeichnungen und Aquarellen, auf denen der Bildhauer Eindrücke seiner zahlreichen Reisen darstellt.

Der Bildhauer Jürgen von Woyski (1929-2000) war in der DDR, ein in der Öffentlichkeit bekannter Künstler, der sich mit vielen seiner Werke an der Gestaltung von Stadträumen beteiligte, so in Hoyerswerda, Cottbus, Rostock, Eisenhüttenstadt, Nordhausen und in anderen Städten. Geboren 1929 in Stolp/Pommern, absolvierte er eine Steinmetzlehre und beschäftigte sich seit 1946 mit Malerei. Später studierte er an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle und an der Hochschule für angewandte Kunst Berlin-Weißensee in der Abteilung Plastik.
Seit 1956 lebte er in Hoyerswerda und beteiligte sich an der Gestaltung der neuen Stadtviertel. 1957 schuf er ein Denkmal für Carl Blechen in Cottbus. 1965 erhielt er den Kunstpreis der DDR, wurde 1967 Mitglied der Akademie der Künste der DDR, erhielt 1987 den Nationalpreis der DDR. Er schuf ein Mahnmal "Lager Dora” in Nordhausen und ein Mahnmal für die Opfer des Todesmarsches der KZ-Häftlinge 1945 in Jessen. 1981-1986 übte er eine Lehrtätigkeit an der Weißenseer Kunsthochschule, Abteilung Baukeramik aus.
In seinen späten Arbeitsjahren beschäftigte er sich insbesondere mit Brunnengestaltungen. 1992 übte er eine Lehrtätigkeit an der Pädagogischen Hochschule Cottbus, Fachrichtung Plastisches Gestalten aus und war 1993/94 Honorarprofessor für plastisches Gestalten an der TU Cottbus. 1998 wurde er Ehrenbürger von Hoyerswerda und half, die Jürgen-von-Woyski-Stiftung zu begründen.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!
Ausstellungsdauer: Vom 8. September 2015 bis 26. Oktober 2015
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 bis 16.30 Uhr
Reservierung erbeten unter: 561 11 53

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.

Kulturring in Berlin e.V. im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Tel.: +49 (030) - 561 61 70
Fax: +49 (030) - 530 21 933
Email: kulturforum@kulturring.org
Kulturell immer auf dem Laufenden: www.kulturring.org


31.08.2015 heller salon: Weltmusik
Am Freitag, den 11. September 2015 ab 19:30 Uhr lädt der Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, zur Veranstaltung der Salon-Reihe mit Alina Martirosjan-Pätzold unter dem Motto "Weltmusik" ein.

Zu Gast ist das Musikerduo "Rosmaj" mit Oleg Nels und Artem Urbach, das im Jahre 2007 gegründet wurde. Das Programm der in Berlin lebenden russischen Künstler umfasst die Musik verschiedenster Länder: Russische Volksmusik und Folklore, Ukrainische Musik, Tango, Latino-Musik, Klezmer, französische Walzer, Chansons und Gipsy-Musik sowie amerikanischen Swing.

Die Künstlerin Irina Weisel stellt Originalbilder aus, die auch käuflich zu erwerben sind. Kulinarische Spezialitäten aus der russischen Küche stimmen auf den Abend ein.

Kartenreservierungen zum Preis von 18 Euro (inklusive Speisen) sind unter der Telefonnummer 553 22 76 möglich.

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Fachbereich Kultur.

Kulturring in Berlin e.V.
im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Tel.:+49 (030) – 561 61 70
Fax: +49 (030) – 530 21 933
Email: kulturforum@kulturring.org

Kulturell immer auf dem Laufenden: www.kulturring.org


31.08.2015 Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. lädt zur Exkursion ein
Am Sonnabend, den 19. September 2015 ab 8:45 Uhr lädt der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. zu seiner siebenten Exkursion in das dörfliche Umland des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf ein.

Unter sachkundiger Begleitung von Ortschronisten werden die Dörfer Wesendahl, Gielsdorf und Wilkendorf besucht. Interessant sind die Dorfanlagen und die kulturhistorisch bedeutsamen sakralen Bauten. Die Exkursion ist wieder als Halbtagestour mit eigenem Pkw vorgesehen.
Nach den Dorfbesichtigungen besteht die Möglichkeit, individuell in Strausberg zu Mittag zu essen. Für die Führungen in den Dörfern wird von den Teilnehmern ein kleiner Kostenbeitrag von 3 € erhoben.

Anmeldungen nehmen Herrn Rau (Telefon 5437 6997) und Herr Reise (6789 6442) entgegen.
Treffen zur Abfahrt ist um 8.45 Uhr auf dem Parkplatz unterhalb der Mühle in
Alt-Marzahn.




28.08.2015 Vietnamesische Delegation aus Hanoi, Hoang-Mai, zu Besuch in Marzahn-Hellersdorf
Von Montag, den 31. August 2013 bis Freitag, den 4. September befindet sich eine offizielle Delegation aus Hanoi zu Besuch in Marzahn-Hellersdorf. Sie stattet damit dem Bezirk einen Gegenbesuch ab, der im Frühjahr 2015 in Vietnam stattfand und den gegenseitigen Austausch vertiefen soll.

Die Delegation erwarte ein gemischtes Programm aus Berliner und bezirklichen Sehenswürdigkeiten, neben einem Besuch des Bundestags und der Reichstagskuppel stehen auch ein Besuch der Eröffnung des CleanTec Business Park am kommenden Mittwoch, den 2. August 2015, mit Teilnahme an der Podiumsdiskussion auf dem Programm. Außerdem werden die Besucher Gelegenheit haben, das Gründerzeitmuseum und das Gutshaus Mahlsdorf zu besichtigen, Sightseeing in der Berliner Innenstadt zu betreiben und zu einem intensiven Austausch mit dem Schulleiter die Rudolf-Virchow-Oberschule besuchen, da das die Ausbildung ein Kernthema der Zusammenarbeit ist.

Am Donnerstag, den 3. September besucht die Gruppe daher auch das Oberstufenzentrum Gesundheit/Medizin der Rahel-Hirsch-Schule und verschiedene Wirtschaftsstandorte, bevor sie am Freitag, den 4. September verabschiedet werden.


28.08.2015 Tag des offenen Denkmals in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am 12. und 13. September 2015 ist auch diesmal der Tag des offenen Denkmals ein besonderes Thema in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten.
An beiden Tagen erwarten die Besucher gleich drei Ausstellungen - die laufende Fotoausstellung von Sven Kocar "Melodie aus Form und Farbe", die schon traditionelle Schnittrosenschau mit Fachberatung und die Ausstellung technischer Funktionsmodelle von Norbert Wegner.
An beiden Tagen gibt es außerdem Führungen durch das historische und gegenwärtige Krankenhausgelände und den Krankenhauspark, am Samstag um 14:00 Uhr und am Sonntag um 11:00 Uhr. Es gibt Kaffee, Kuchen und Getränke, Möglichkeiten zu Begegnungen und Gesprächen und Musik.
Der Sonntag beginnt mit einem festlichen Gottesdienst um 10:00 Uhr, der von dem Bläserensemble Kaulsdorf Brass begleitet wird.
Geöffnet ist die Kirche am Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr, am Sonntag nach dem Gottesdienst von 11:00 bis 18:00 Uhr.

Wuhletal-Psychosoziales Zentrum gemeinnützige GmbH
Krankenhauskirche im Wuhlgarten

Brebacher Weg 15, Haus 34
12683 Berlin
Geschäftsführer: Dr. Thomas Pfeifer, Andre Lenhard
Tel.: 030 / 562969423
Fax: 030 / 562969429
Steuernr. 27/602/52441, Amtsgericht Charlottenburg HRB 74554


28.08.2015 21. Alt-Marzahner Erntefest und 23. Umweltfest
Von Freitag, den 11. bis Sonntag, den 13. September 2015 steigt auf dem romantischen Dorfanger inmitten der Marzahner Neubauten das 21. Alt-Marzahner Erntefest gemeinsam mit dem 23. Marzahn-Hellersdorfer Umweltfest. Auch in diesem Jahr schreiten Müller Jürgen Wolf, der Alte Fritz und die Erntekönigin am Sonnabend um 11:00 Uhr an der Spitze des Zuges zur Festwiese voran.

Eröffnet wird das Fest traditionsgemäß am “Sonnabend, den 12. September 2015 um 11:45 Uhr durch den Bezirksbürgermeister und Schirmherrn Stefan Komoß, im Anschluss an den Festumzug. Nach der Eröffnungsrede, dem Erntetanz der evangelischen Kita und dem Aufziehen der Erntekrone erteilt der ehemalige Pfarrer der Dorfkirche, Ingolf Göbel, den Segen und es gibt zur Freude der Besucher den traditionellen Fassbier-Anstich.

Höhepunkte des Erntefestes sind das bunte Feuerwehr-Hoffest für die gesamte Familie, das frisch gebackene leckere Mühlenbrot vom Müller, der Tierhof und die Wuhletal gGmbH mit ihren vielfältigen Angeboten, das Kulturgut mit der Keramikscheune SchaMottchen und natürlich das Weindorf, die Bürgermeile und der Kunstmarkt. Auch auf den Höfen gibt es Interessantes zu sehen. An zahlreichen Ständen werden Produkte der diesjährigen Ernte sowie Bioerzeugnisse angeboten.

Attraktive Bühnenprogramme und Ponny-Reiten laden die Besucher zum Verweilen ein. Auf dem Festplatz sorgen Musik und Show für Stimmung und beste Unterhaltung. Dem Anliegen des Umweltschutzes sind auch zahlreiche weitere Angebote zum Zuhören, Zuschauen und Mitmachen angepasst. Am Samstagabend um 21:45 Uhr erstrahlt der Mühlenberg bei einem Barockfeuerwerk in einem mystischen Licht.

Öffnungszeiten:


Freitag, 11. September: 12:00 bis 22:00 Uhr, Sonnabend, 12. September: 10:00 bis 22:00 Uhr Sonntag, 13. September: 10:00 bis 19:00 Uhr Ort: Alt-Marzahn, 12685 Berlin, Eintritt: frei
Infohotline: 030 - 65 76 35 60
www.alt-marzahner-erntefest.de




27.08.2015 Pressefrühstück zur Reihe "Kostbarkeiten" im Rathaus Marzahn
Am Freitag, den 28. August 2015 ab 10:00 Uhr laden die Stadträtin für Jugend, Familie, Weiterbildung und Kultur, Juliane Witt, und Michael Wiedemann, Kurator der Reihe "Kostbarkeiten", zum Pressefrühstück in das Amtszimmer der Vorsteherin der BVV im Rathaus Marzahn, um über die geplante Ausstellung "Kostbarkeiten V" und weitere Planungen und Aktivitäten zu informieren.

Von 10:00 bis 11:00 Uhr stehen Ihnen als Ansprechpartner Frau Kathrin Bernikas, Herr Wiedemann, die Künstlerin Frau Ellena Olsen und Fachbereichsleiterin Christina Dreger zur Verfügung.

Mit der Reihe "KOSTBARKEITEN" hat das Rathaus Marzahn sich wieder als Kunst- und Kulturort etabliert. Zweimal im Jahr lud man schon wiederholt zu gut besuchten Ausstellungseröffnungen ein und auch im Alltag werden die Etagen mit Kunst von den Besuchern bestens angenommen.
Die Unterstützung der BVV-Vorsteherin, Frau Kathrin Bernikas, die inhaltliche Begleitung durch den Fachbereich Kultur des Bezirksamtes und die Werbung durch das Standortmanagement am Rathaus haben diese Idee inzwischen zu einem festen Termin im Kunstkalender nicht nur der unmittelbaren Bewohner werden lassen. Berlinerinnen und Berliner schätzen das vielfältige Engagement im Osten und tragen mit eigenen Ideen zur Weiterentwicklung bei.

Am Donnerstag, den 1. Oktober 2015 startet die nächste Ausstellungseröffnung. Unter dem Motto "Kostbarkeiten V" ist die nun mehr 5. Präsentation wieder mit einem spannungsvollen Künstlerduo in Planung. Michael Wiedemann als Ideengeber und Kurator hat sich diesmal zwei besonders interessante Stile ausgesucht: Ellena Olsen und Peter Engl stehen für zwei ganz verschiedene Malformen und werden mit ihrer Farbigkeit, dem unterschiedlichen Umgang mit Bild und Figuren den Dialog zur Intention der Künstler und zur Kunstwirkung weiter befördern.


27.08.2015 Vernissage im "Kunsthof" Dienstgebäude - Riesaer/Jenaer Straße
Am Dienstag, den 1. September 2015 von 15:00 bis 18:00 Uhr laden die Künstler zur Einweihung einer Skulptur bei einem kleinen Barbecue im "Kunsthof Riesaer Straße" (Marzahn-Hellersdorf, Riesaer Straße 94 oder Eingang Jenaer Strasse 12527 Berlin) ein. Innerhalb des Hofes sind bereits eine Reihe von Kunstwerken präsent, darunter auch Kunstwerke, die nach dem Abriss von Gebäuden dann in der
Zwischenablage eine Heimat gefunden haben.

Seit nun mehr als eineinhalb Jahren haben Künstler und Jugendliche aus Marzahn-Hellersdorf an ihrer ersten Metall-Skulptur gearbeitet. Design und Konzeption basieren auf den Ideen der an dem Projekt “Jugend trifft Metall” teilgenommen Jugendlichen. Die Skulptur entstand direkt auf dem Gelände der Alten Börse im Atelier der “Kunstwerkstatt Marzahn” – die von Kerta von Kubin und Claudio Greco geführt wird. Beide Künstler haben das Projekt mit ihrer Expertise begleitet.

Das Projekt wurde finanziert mit Mitteln aus dem Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.


26.08.2015 Aufruf des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf: "Gemeinsam gegen Hassparolen - Für Solidarität mit Menschen in Not!"
Am Donnerstag, den 27. August 2015 ab 17:00 Uhr ruft das Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf alle Bürger*innen dazu auf, sich an der Kundgebung für Solidarität und gegen rechte Hassparolen am "Eastgate" am S-Bahnhof Marzahn zu beteiligen.

Marzahn-Hellersdorf ist bunt und vielfältig. Menschen aus mehr als 100 Ländern der Welt haben hier ihren Lebensmittelpunkt gefunden. Auch geflüchteten Menschen bietet unser Bezirk Schutz vor Verfolgung und Not. Viele Menschen sind solidarisch und wollen helfen, spenden und zeigen, dass unser Bezirk kein Ort für Hass und Gewalt, sondern ein Ort der Vielfalt ist.
Seit Monaten versuchen Rechtsextreme Stimmung gegen Geflüchtete und die Einrichtung von Unterkünften zu machen. Mit dumpfen Parolen hetzen sie gegen Menschen in Not. Als Folge dessen gab es in den Tagen nach der Eröffnung der Unterkunft am Blumberger Damm gewalttätige Übergriffe auf Bewohner*innen der Einrichtung, Pöbeleien und Beleidigungen sowie einen versuchten Brandanschlag.
Am Donnerstag, dem 27. August 2015, wollen erneut Rechtsextreme eine Kundgebung abhalten. Vor dem Marzahner Einkaufszentrum "Eastgate" rufen sie ab 17 Uhr zu einer "Mahnwache" auf. Sie wollen die Stimmung anheizen und zu weiterem Hass anstiften.
Das Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf stellt sich dem entgegen. Wir wollen für ein friedliches Miteinander in unserem Bezirk werben und deutlich machen, dass Hass gegen unsere Mitmenschen nicht akzeptiert wird. Wir setzen den brauen Parolen Solidarität und Menschlichkeit entgegen und rufen alle Bürger*innen dazu auf, sich an unserer Kundgebung für Solidarität und gegen rechte Hassparolen zu beteiligen: Donnerstag, 27. August 2015, 17:00 Uhr, "Eastgate" am S-Bahnhof Marzahn”.

Bilgin Lutzke & Beatrice Morgenthaler
(Sprecherinnen des "Bündnisses für Demokratie und Toleranz in Marzahn und Hellersdorf")

Für weitere Informationen steht die Geschäftsführung des Bündnisses (c/o Polis* - Bezirkliche Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf) zur Verfügung: Tel.: 030/99275096; E-Mail: polis@stiftung-spi.de




26.08.2015 Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte am 09.09.2015
Franz Carl Achard und Kaulsdorf, Vortrag mit Power-Point-Präsentation von Dr. Christa Hübner, Historikerin

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1, Alt-Marzahn 51,
18:00 Uhr im Veranstaltungsraum
Eintritt frei

Es liegt wenig mehr als 200 Jahre zurück, als erstmals versucht wurde, aus der Runkelrübe - der Vorläuferin unserer Zuckerrübe - Zucker zu gewinnen. Diese ersten Versuche unternahm der aus einer Hugenottenfamilie stammende Franz Carl Achard auf seinem Freigut in Kaulsdorf.

Das Freigut Kaulsdorf kaufte Achard am 6. August 1782 und begann wahrscheinlich im folgenden Frühjahr mit dem Rübenanbau. Im ersten Jahr war die Zuckergewinnung erfolgreich, doch schlechtere Erträge in den folgenden Jahren und ein Brand auf dem Gutshof veranlassten Achard sein Gut 1785 wieder zu veräußern.

Franz Carl Achard baute aber in seiner Kaulsdorfer Zeit nicht nur Rüben an, sondern setzte seine vielfältigen naturwissenschaftlichen Arbeiten fort. Wenige Tage, nachdem er das Gut in Kaulsdorf erworben hatte, wurde er zum Direktor der Physikalischen Klasse der Königlich Preußischen Akademie der Wissenschaften ernannt. Im schlesischen Cunern errichtete er später die erste Rübenzuckerfabrik der Welt.


26.08.2015 "Grundschulzeit - Schöne Zeit!?" AG IPSE - Lokales Bündnis für Familie lädt ein
Am Donnerstag, den 10. September 2015 ab 16:30 Uhr lädt die AG IPSE - Lokales Bündnis für Familie herzlich zur zehnten Veranstaltung der Reihe "So ein Theater! Bühne Familie" in den KOMPASS - Haus im Stadtteil, Kummerower Ring 42, 12619 Berlin ein.

Erinnern Sie sich: Die Schulzeit ist die schönste Zeit im Leben. Ist das wirklich so oder verklären wir vieles? Haben wir die schlechten Erlebnisse verdrängt oder fanden sie nicht statt?

Ab 16.30 Uhr begrüßen die Veranstalter interessierte Mütter und Väter, Groß-, Stief- oder Pflegeeltern zu dieser kostenlosen Veranstaltung. Kinder ab drei Jahren können nach vorheriger Anmeldung kostenlos betreut werden.
Frau Dr. Giest, die Leiterin des Schulpsychologischen Beratungszentrums Marzahn-Hellersdorf, gibt einen kurzen fachlichen Input zur Schönheit der Grundschulzeit, aber auch zu Sorgen, Ängsten und Nöten der Mädchen und Jungen sowie ihrer Eltern. Anschließend spielen Schauspielerinnen und Schauspieler des Improvisationstheaters "Die Gorillas" dazu passende Szenen. In der Diskussion mit dem anwesenden Publikum nach jeder Szene werden das Rollenverhalten der Beteiligten besprochen und alternative Verhaltensweisen vorgeschlagen und diskutiert, da Änderungen im Rollenverhalten einer Person Änderungen in der Reaktion der anderen Beteiligten bewirken. Das Ergebnis ist oft so einleuchtend, dass es keines weiteren Kommentars bedarf.
Nach der Veranstaltung sind weiterführende Gespräche bei kleinen Häppchen und Getränken vorgesehen.

Anmeldungen bitte unter Telefon 030 / 56497401 oder per E-Mail an kompass@fippev.de

Ove Fischer
Suchthilfekoordinator

Hintergrund
Die Initiative "Lokale Bündnisse für Familie" wurde Anfang 2004 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen. Ein Lokales Bündnis für Familie ist der Zusammenschluss verschiedener gesellschaftlicher Gruppen sowie Akteurinnen und Akteure mit dem Ziel, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern und somit bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen.

Derzeit engagieren sich mehr als 17.000 Akteurinnen und Akteure, darunter über 7.400 Unternehmen, in rund 7.500 Projekten. Rund 650 Lokale Bündnisse sind in der Initiative bereits aktiv (Stand Mai 2015). Das Bundesfamilienministerium hat eine Servicestelle eingerichtet, die den Aufbau und die Weiterentwicklung der Lokalen Bündnisse bundesweit koordiniert und unterstützt. Die Initiative wird aus Mitteln des Bundes und des Europäischen Sozialfonds finanziert.

www.aktionstag2015.de
www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de

Pressekontakt Initiative
Medienbüro Lokale Bündnisse für Familie
Tel.: 030 201805-42
Fax: 030 201805-77
E-Mail: medienbuero@lokale-buendnisse-fuer-familie.de


26.08.2015 Eheschließungstermine an Freitagen und Samstagen im Jahr 2016
Das Standesamt Marzahn-Hellersdorf hat für das Jahr 2016 nachfolgende Termine und Orte für Eheschließungen an Freitagen und Samstagen vorgesehen:

Freitage:


Standesamt im Rathaus Helle Mitte: 08.01., 22.01., 29.01., 12.02., 26.02., 18.03., 15.04., 06.05., 24.06., 08.07., 29.07., 12.08., 09.09., 07.10., 28.10., 18.11., 09.12., 16.12., 23.12., 30.12. Gärten der Welt: Orientalischer Garten: 15.01., 19.02., 04.03., 21.10., 11.11., 02.12. Chinesischer Garten: 22.04., 13.05., 17.06., 01.07., 05.08., 02.09., 30.09. Bockwindmühle: 29.04., 27.05., 10.06., 15.07., 26.08., 23.09. Gutshaus Mahlsdorf: 05.02., 11.03., 01.04., 08.04., 20.05., 03.06., 22.07., 19.08., 16.09., 14.10., 04.11., 25.11. Samstage:


Standesamt im Rathaus Helle Mitte: 20.02., 21.05., 28.05., 23.07., 12.11. Gärten der Welt – Chinesischer Garten 09.07., 20.08., 17.09., 08.10. Bockwindmühle: 25.06., 03.09. Gutshaus Mahlsdorf: 23.01., 19.03., 16.04., 11.06., 06.08., 10.12. Zusätzliche Termine werden jeweils am Mittwoch im Rathaus Helle Mitte angeboten.
Eheschließungstermine können frühestens sechs Monate vor dem gewünschten Termin vereinbart werden.

Wir bitten alle Interessenten sehr herzlich um Verständnis, dass aus personellen Gründen nicht alle Nachfragen positiv beantwortet und die Eheschließungen jeweils nur an einem Ort durchgeführt werden können.

Riebow




26.08.2015 Bündnis lädt ein zur Veranstaltung "Schöner leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf"
Am Samstag, den 5. September 2015 lädt das bezirkliche "Bündnis für Demokratie und Toleranz” zum siebten Mal zu "Schöner leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf" auf dem Alice-Salomon-Platz ein.
Die Veranstaltung bildet zugleich auch den Auftakt der Interkulturellen Tage 2015, die diesmal unter dem Motto "Vielfalt - Das Beste gegen Einfalt" stehen.

Bei "Schöner leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf" präsentieren sich verschiedene im Bezirk ansässige demokratische Akteure (z.B. Vereine, Initiativen, Parteien, Ämter, Gewerkschaften, Religionsgemeinschaften), die sich aktiv dem Ziel verschrieben haben, gemeinsam ein sichtbares Zeichen gegen Ausgrenzung, Rechtsextremismus und jedwede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu setzen.

Durch Info-Stände und diverse künstlerische Darbietungen (z.B. Live-Musik, Ausstellungen, Tanzdarbietungen) sowie insbesondere das "Lesen gegen das Vergessen" werden verschiedene Aspekte des Rechtsextremismus bzw. Rechtspopulismus in aktueller und historischer Perspektive beleuchtet. Dabei werden alle Altersgruppen aktiv in die Veranstaltung mit einbezogen (z.B. Graffiti, Jonglage, Plakat-Wettbewerb, Schultüten, Bänder für Flüchtlinge und andere Mitmach-Aktionen). Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt sein.

Es soll gezeigt werden, dass die beteiligten Akteure den öffentlichen Raum nicht rechtsextremen bzw. rechtspopulistischen Agitationen überlassen und sich stattdessen gemeinsam für einen weltoffenen Bezirk - nämlich für einen lebenswerten "Ort der Vielfalt" für alle Menschen - einsetzen. Gleichzeitig sollen durch diese Veranstaltung viele weitere Bürgerinnen und Bürger für Demokratie und Menschenrechte sowie Vielfalt und Toleranz gewonnen und zu bürgerschaftlichem Engagement ermutigt werden. Das Marzahn-Hellersdorfer "Bündnis für Demokratie und Toleranz" ruft deshalb alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, die Veranstaltung rege zu besuchen.

Kontakt:
Dr. Thomas Bryant
Polis* - Bezirkliche Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung
am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf
Alice-Salomon-Platz 3 | 12627 Berlin
Tel.: 030 / 99275096 | Fax: 030 / 99225097 | E-Mail: polis@stiftung-spi.de
Martin Kleinfelder
Roter Baum Berlin UG
Stendaler Straße 43 | 12627 Berlin
Tel.: 030 / 99281840 | Fax: 030 / 99281842 | E-Mail: info@roter-baum-berlin.de

Programm:

14:00 Uhr Furioso 14:40 Uhr Grußwort des Bezirksbürgermeisters von Marzahn-Hellersdorf Stefan Komoß 15:00 Uhr Drachentanz 15:30 Uhr Flamenco-Musik 16:00 Uhr Tanzgruppe des "UNO" 16:20 Uhr Lesen gegen das Vergessen 16:40 Uhr "Maiwind" 17:20 Uhr Ehrung der Sieger/innen des Vielfalt-Plakatwettbewerbes 17:40 Uhr verschiedene Darbietungen aus der "Anna Landsberger" 18:10 Uhr "Selber Musik" 18:55 Uhr Ausklang zwischendurch:
Kurzvorstellung der beteiligten Infostände, Interviews mit einzelnen Akteuren, Kulinarisches, Mitmach-Aktionen, Spiel und Sport etc.

Für weitere Informationen steht die Geschäftsführung des Bündnisses (c/o Polis* - Bezirkliche Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf) zur Verfügung: Tel.: 030/99275096; E-Mail: polis@stiftung-spi.de.


25.08.2015 Regionaler sozialpädagogischer Dienst Marzahn-Mitte: Keine öffentliche Sprechstunde
Vom 1. September bis 31. Dezember 2015 findet im Regionalen Sozialpädagogischen Dienst Marzahn- Mitte des Jugendamtes- Premnitzer Str. 13 – aus personaltechnischen Gründen keine öffentliche Sprechstunde statt .

In akuten Kinderschutzfällen und Neufällen setzen erreichen Sie unseren Bereitschaftsdienst unter folgender Telefonnummer: (030) 90293-6056, Mo- Mi von 9-15, Do 9-18, Fr 9-14 Uhr.


25.08.2015 Die Tagesklinik "An der Wuhle" lädt ein zu einer Lesung mit Peter Böttcher am 9. September
Die Tagesklinik "An der Wuhle" lädt ein zu einer Lesung mit Peter Böttcher am 9. September, 14.00 Uhr, die in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten stattfindet.

"Siebzehn Jahre nach seiner Therapie liest Peter Böttcher aus seinem Buch “Trocken, und nicht verdurstet”. Er erzählt die normalen wie spannenden, grotesken wie tragischen Geschichten von Weggefährten und seinen eigenen Abschied vom Alkohol. Das Buch soll zum Nachdenken über diese andere Krankheit mit ihren gesellschaftlichen Vorurteilen anregen sowie Trinkern Mut machen, trocken statt trostlos zu leben."

Die Moderation und fachliche Begleitung übernimmt Rolf Gommert, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in der der Tagesklinik "An der Wuhle".

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.




24.08.2015 Ausstellung "MenschenLeben" im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Am Freitag, den 11. September 2015, eröffnet um 16:00 Uhr die neue Ausstellung "MenschenLeben" im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf.

Menschen machen Geschichte - dieser viel zitierte Spruch gilt natürlich auch für Marzahn-Hellersdorf. Zahllose Frauen und Männer haben in den mehr als 10.000 Jahren, in denen Menschen in dieser Region leben, ihre Spuren hinterlassen. Namentlich fassbar werden einzelne nach den Gründungen der Dörfer Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und Marzahn im Mittelalter. Noch später erst können mit Namen auch individuelle Biografien verbunden werden.
Zu den ersten Personen, von denen mehr als nur der Name bekannt ist, gehören Lampert Distelmeyer und sein Sohn Christian, die im 16./17. Jahrhundert über mehrere Jahrzehnte Mahlsdorf besaßen. Beide waren als Kanzler hohe Hofbeamte, Lampert gilt gar als bedeutendster brandenburgischer Kanzler in kurfürstlicher Zeit. Schwieriger sieht es mit Informationen bei den "einfachen" Dorfbewohnern aus. Sie haben - wie überall - auch in Marzahn-Hellersdorf nur wenige Quellen hinterlassen, obwohl gerade sie es waren, die die Dörfer über Jahrhunderte prägten. Von ihnen unter anderem werden mit Carl und Julius zwei Vertreter der Familie Bausdorf vorgestellt, die im 19./20. Jahrhundert im Dorfkern Kaulsdorf einen Lebensmittelladen betrieb. Die Ausstellung erinnert aber auch an Pfarrer und Lehrer, Gastwirte, Hebammen, Schmiede und Müller, die für das Leben in den Dörfern von großer Bedeutung waren.
Die meisten der porträtierten Personen lebten im 20. Jahrhundert. Dies liegt sowohl in der deutlich besseren Materiallage als auch im Zuzug zehntausender Menschen begründet. Unter ihnen waren nicht wenige Künstler, darunter solch prominente wie der Schriftsteller Ludwig Renn, der Schauspieler Eduard von Winterstein und die Illustrateurin Ingeborg Meyer-Rey, aber auch weniger bekannte wie der Maler Hans Brass und die Arbeiterschriftstellerin Emma Döltz. Sie setzte sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts für die Rechte von Frauen ein und war eine Mitstreiterin von Clara Zetkin. Ein Künstler besonderer Art war der Schöpfer des Sandmännchens Gerhard Behrendt, der in Mahlsdorf wohnte, wo über lange Zeit auch das Sandmännchenstudio ansässig war. Erfinder und Konstrukteure wie Otto Bentgson, der Vater der Kaffeemaschine "Moccadur", ließen sich in Marzahn-Hellersdorf nieder. Persönlichkeiten wie Frieda Hirsekorn, Sergei A. Schilkin und Fred Dellheim haben als Unternehmer und Betriebsleiter viele Jahre das wirtschaftliche Leben des Bezirkes mitgeprägt. Spuren der Architekten Hermann Blankenstein, Paul Tarruhn, Heinz Graffunder und Günter Peters sind überall zu finden. Und die Ausstellung erinnert an Menschen, die in der NS-Zeit Widerstand leisteten und dies wie der Optiker Arthur Weisbrodt mit ihrem Leben bezahlten. Andere halfen Juden bei der Emigration wie Pfarrer Heinrich Grüber oder versteckten sie in ihren Häusern wie Elsa Ledetsch und Gisela Reissenberger, die als einzige in unserem Bezirk in der Gedenkstätte Yad Vashem in Israel als "Gerechte unter den Völkern" geehrt werden.
Insgesamt porträtiert die Ausstellung über 60 Personen aus allen Ortsteilen, die auf sehr unterschiedliche Weise die Geschichte von Marzahn-Hellersdorf mitgestaltet haben. Die Ausstellung wäre nicht möglich gewesen ohne die Unterstützung von Familienangehörigen, sodass oft bislang unbekannte Fotos gezeigt werden können. Besonderes Highlight der Ausstellung sind die vielen persönlichen Objekte, häufig Leihgaben von Nachfahren der dargestellten Personen.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin
Ausstellungsdauer: 12. September 2015 - 2. Oktober 2016
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 11:00 bis 17:00 Uhr, So 11:00 bis 17:00 Uhr
www.museum-marzahn-hellersdorf.de

Begleitend zur Ausstellung finden in der Reihe "Marzahn-Hellersdorfer Gespräche zur Geschichte" folgende Veranstaltungen statt:

Mittwoch, 9. September.2015, 18:00 Uhr
Franz Carl Achard und Kaulsdorf
Vortrag von Dr. Christa Hübner, Historikerin

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 18:00 Uhr
Erich Knauf: "Der unbekannte Zille"
Vortrag mit Lesung von Pay Matthis Karstens, Kunsthistoriker

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin
Eintritt frei


24.08.2015 Veranstaltungskalender SeniorenServiceBüro für September 2015
Mi 02.09.2015

14.00 Uhr Stadtteilzentrum "Mosaik"
Familiencafe "Hallo Nachbarn"
mit Live-Musik

15.00 Uhr Vereinsheim Kaulsdorf-Süd
Tanz im Grünen
mit Klaus Kuschel und seiner "KK-Discothek".
Anmeldung unter Tel. 5 63 23 46. Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 3,00 €

Fr 04.09.2015

09.00 Uhr Kino "Kiste"
Senioren-Kino-Brunch (Film im Kino zu erfragen)
Anmeldung unter Tel. 9 98 74 81. Eintritt Kino: 4,50 €, Brunch 3,50 €

Mo 07.09.2015

14.30 Uhr AWO Stadtteiltreff Mahlsdorf Süd "Haus der Begegnung"
Montags-Treff in Mahlsdorf Süd
“Erinnerungen in Noten” mit Helmut Gohlke.
Anmeldung unter Tel. 56 69 83 95. Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 2,00 €

Di 08.09.2015

15.00 Uhr Klub 74 Nachbarschaftszentrum Hellersdorf
Salon-Drehorgel
Mit Gisela Willecke und ihrem vielfältigen Repertoire (Gassenhauer, Märsche, Volkslieder usw.).
Mit freundlicher Unterstützung der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH. Eintritt frei

Mi 09.09.2015

14.30 Uhr Stadtteilzentrum Hellersdorf Ost
Seniorennachmittag mit Kultur
"Berlin und seine Pärchen" mit Gerda Buchholz und Blüten-Benno.
Anmeldung unter Tel. 99 49 86 91. Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 1,50 €

Di 15.09.2015

14.00 Uhr KOMPASS - Haus im Stadtteil
Kultur im KOMPASS
"Nein, danke!" - mit dem Senioren-Kabarett "Die alten Schachteln".
Anmeldung unter Tel. 56 49 74 01. Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 1,70 €

14.30 Uhr Stadtteilzentrum Biesdorf
Sommerausklangfest
im Stadtteilzentrum Biesdorf.
Eintritt: 5,00 € inklusive Kaffeegedeck

Mi 16.09.2015

14.30 Uhr Stadtteilzentrum "Pestalozzi-Treff"
Kaffee und Kultur
"Im Dschungel Borneo’s - Über Flüsse und Dschungelpfade". Video-Reportage mit Dr. Roland Wuttke, Journalist und Dokumentarfilmer.
Anmeldung unter Tel.56 58 69 20. Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 1,70 €

14.30 Uhr JenaerTREFF
Erinnerungen an meinen Vater – Heinz Quermann
Petra Quermann liest aus ihrem Buch, erzählt und zeigt Aufnahmen aus dem Leben des Entertainers.
Mit freundlicher Unterstützung der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH. Eintritt frei

Fr 18.09.2015

09.00 Uhr Kino "Kiste"
Senioren-Kino-Brunch (Film im Kino zu erfragen)
Anmeldung unter Tel. 9 98 74 81. Eintritt Kino: 4,50 €, Brunch 3,50 €

Mo 21.09.2015

15.30 Uhr Wohnpark am Rohrpfuhl
Rohrpfuhl-Treff
Die argentinische Sängerin Sabrina Delgado singt Lieder aus ihrer Heimat und begleitet
sich auf der Gitarre. Anmeldung unter Tel. 54 70 70 70. Eintritt für Gäste des Hauses 1,50 €

Di 22.09.2015

14.00 Uhr Klub 74 Nachbarschaftszentrum Hellersdorf
Nachmittags im Klub
Traumhafte UFA-Melodien mit Clown WIDU. Anmeldung erbeten unter Tel. 5 63 09 93. Eintritt: 2,50 €

14.00 Uhr Freilandlabor Marzahn INU gGmbH
Geschichten zu Bäumen
Baumführung in den "Gärten der Welt" im Erholungspark Marzahn Plantermin unter Vorbehalt! (nach Abstimmung mit Gärten der Welt).Treff: Gärten der Welt – Eingang Eisenacher Straße, IGA-Info-Pavillon. Nähere Informationen unter Tel. 998 90 17

Do 24.09.2015

15.00 Uhr Stadtteilzentrum "Mosaik"
Kann denn Liebe Sünde sein
Konzert mit Jeannette Rasenberger

So 27.09.2015

14.00 Uhr KOMPASS - Haus im Stadtteil
Let’s dance! - Tanzkaffee mit DJ Milan
Anmeldung unter Tel. 564 974 01. Eintritt: 3,00 €, ein Kaffeegedeck 3,00 €

Mi 28.09.2015

14.00 Uhr JenaerTREFF
Unser Nachbarland Polen
Reisevortrag über ein facettenreichen Land. Eintritt frei

Mi 30.09.2015

15.00 Uhr Kulturforum Hellersdorf
Musik am Nachmittag
"Lillys Gaumen-Kitzel" - Ein unterhaltsamer Appetitanreger mit der Schauspielerin Susann Kloss.
Einlass sowie Kaffee und Kuchen ab 14.30 Uhr. Reservierung unter Tel. 561 11 53.
Eintritt: 6,00 €, ein Kaffeegedeck 2,50 €


24.08.2015 Volkshochschule - Semesterbeginn am 31. August
Mit 600 Angeboten tritt die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf im neuen Semester an.
Auf das Großereignis IGA (Internationale Gartenausstellung) bereitet sie vor mit "Urbanes Gärtnern": Nach theoretischer Einführung im vergangenen Semester folgt nun in die Praxis mit Bodenvorbereitung und fachgerechter Pflanzung. "vhs kultur kompakt" hat mit "Time fades away" wieder ein besonderes Highlight zu bieten: Die Hommage zu Ehren des 70. Geburtstags des Ausnahmemusikers Neil Young am 13. November mit einem Episodical des bekannten Journalisten
H. P. Daniels, einer Performance der VHS-Solokünstlerin Maike Bartz und dem Konzertfilm "Heart of gold". Ebenfalls bemerkenswert ist das neue bilinguale Kunstformat "Freie Kunst Klasse/ Ateliertag"von Martina Goldbeck, die in der Vergangenheit schon zahlreiche Hochschulbewerbende aller künstlerischen Fachrichtungen zum Erfolg gebracht hat.

Für alle Interessen um den PC herum: Office 2013 oder AutoCAD 2015, Gestalten einer Webseite, Programmieren mit Java oder visuelle Welten erstellen mit Java-Processing. Sie wollen Ihre Fotos bearbeiten oder digitalisieren? Kurse zum Umgang mit Smartphone oder Tablet sind insbesondere für unsere Älteren eingerichtet. Ausbilder/in können Sie mit dem Vorbereitungskurs auf die Abschlussprüfung vor der IHK "Ausbildung der Ausbilder" werden. Unsere Mathematikkurse sollen vor allem Schüler/innen helfen, Wissenslücken zu schließen. Durch unsere Rhetorik- und Kommunikationskurse erlernen Sie Strategien für den Alltag und steigern damit Ihr Selbstvertrauen.

An unterschiedlichen Standorten im Bezirk erlernen Sie Wege zu einer besseren Gesundheit, z. B. mit Massage, Tai Ji Quan, Yoga, Autogenem Training, Gesundheitsgymnastik für die Stärkung von Herz und Kreislauf, Aqua-Fitness, Pilates oder Zumba. In unseren zahlreichen Koch- und Backkursen dreht sich fast alles um die gesunde Ernährung. Von Beginnenden bis zu Profis - für alle ist etwas dabei. Wissenswertes "Rund um Körper und Gesundheit" erfahren Sie in zahlreichen Vorträgen und Workshops.

Sie wollen eine Fremdsprache erlernen? Qualifizierte Kursleitende mit Berufserfahrung in der Erwachsenenbildung, die nach modernen Methoden unterrichten, helfen Ihnen, den passenden Kurs aus unserem umfangreichen Sprachen-Angebot zu finden (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch, Norwegisch, Dänisch, Schwedisch und Türkisch). Unser Programm umfasst allgemeinsprachliche sowie berufsbezogene Kurse. Für Teilnehmer/innen, die in den USA, Großbritannien oder anderen englischsprachigen Ländern studieren wollen, bieten wir Vorbereitungskurse auf den TOEFL-Test an. Speziell für Ihre Urlaubsreise können Sie Kurse in Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch und Türkisch buchen.

Viele ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger wollen schnellstmöglich Deutsch in den Integrationskursen lernen, um eine Arbeit zu finden, zu studieren oder sich und ihre Familie aus der sprachbedingten Isolation herauszuführen. Seit knapp 2 Jahren kann auch eine begrenzte Anzahl von Flüchtlingen an Deutschkursen teilnehmen. Einfache Deutschkenntnisse sind der erste Schritt, um sich in unserem Land zurecht zu finden und nötige Schritte im Verwaltungsalltag zu bewältigen.

Alle Kurse finden Sie unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de, oder Sie lassen sich beraten unter 90293 2590.




24.08.2015 Erinnerungen an Menschen aus unserer Region - Ludwig Turek
"Erinnerungen an Menschen aus unserer Region - ihr Schaffen und Wirken"

Am Mittwoch, den 9. September 2015 ab 18.00 Uhr erinnert der Historiker Lutz Heuer in seinem Vortrag im Stadtteilzentrum Biesdorf anlässlich des 40. Todestages am 9. November an den Kaulsdorfer Schriftsteller Ludwig Turek.
Der Schriftsteller verarbeitete seine Lebenserfahrungen und Abenteuer in verschiedenen Romanen. Außerdem schrieb er zahlreiche Drehbücher und verfasste auch Jugendbücher

Eintritt: 3 €

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, Tel.: 030 / 526 78 45 93


24.08.2015 Kinder in Pflegefamilien: Jugendamt Marzahn-Hellersdorf startet Plakatkampagne
Am Dienstag, den 8. September um 12:00 Uhr stellen Bezirksbürgermeister Stefan Komoß und Jugendstadträtin Juliane Witt das erste Groß-Plakat an der Marzahner Chaussee 191 vor. Zu diesem Termin laden wir Sie herzlich ein.

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf würdigt seine Pflegeeltern in besonderer Form: mit einem öffentlichen Dank auf Plakaten. "Mit dieser Aktion”, so die Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Frau Juliane Witt, "möchten wir das Thema Pflegeeltern stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Sie leisten täglich Hervorragendes und verdienen unseren besonderen Respekt."

Anwesend werden neben den Vertretern des Bezirksamtes auch Pflegefamilien, der Pflegekinderservice Marzahn-Hellersdorf und weitere Fachleute sein. Aufgrund vielfältiger Umstände können nicht alle Kinder in ihrer Familie leben. Daher fällt
Pflegefamilien in der modernen Gesellschaft eine bedeutende Rolle zu. Denn sie geben Kindern Halt und Geborgenheit, deren Eltern ihrer Rolle als Versorger und Beschützer nicht gerecht werden können.
Wenn Eltern zeitweilig oder dauerhaft nicht in der Lage sind, ihren Kindern eine gesunde Entwicklung zu garantieren, können Pflegefamilien eine wichtige Unterstützung sein. Die Erfahrung zeigt, dass die Pflegekinder das Leben ihrer Pflegefamilien spürbar bereichern.
Mit der Kampagne möchte das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf das öffentliche Gespür für die Wichtigkeit von Pflegefamilien schärfen und zugleich ein großes Dankeschön an alle Familien aussenden, die Kindern in schwierigen Lebensabschnitten beistehen und diesen ein gesundes und förderndes Umfeld bieten. Der Bezirk ist stolz auf die wachsende Zahl an Pflegefamilien. Ein wichtiger Baustein dieses Erfolgs ist die partnerschaftliche Verständigung zwischen Jugendamt und Pflegeeltern.
Im Rahmen der gesamtstädtischen Informationskampagne "Pflegekinder bringen Lebendigkeit in die Familie" weckt das Plakat mit einem auffälligen und sympathischen Motiv Interesse. Ziel ist eine Sensibilisierung für das Thema, verbunden mit einer positiven emotionalen Aufwertung. Der Begriff Pflegefamilie wird durch das Plakat im öffentlichen Raum sichtbar und schafft ein Bewusstsein für die dahinter stehende soziale Relevanz. Das Plakat soll helfen, die Situation der Kinder und die Arbeit der Pflegeeltern in der öffentlichen Wahrnehmung besser bewerten zu können. Der zusätzliche Hinweis auf die Webseite www.pflegekinder-berlin.de gibt dem interessierten Betrachter dabei die Möglichkeit, sich umfassender über das Thema zu informieren.
Ungeachtet der steigenden Zahl engagierter Pflegefamilien in Berlin gibt es noch immer viele Kinder, die dauerhaft oder vorübergehend ein neues Zuhause suchen. Interessierte Eltern erhalten ausführliche Informationen auf den Seiten von www.pflegekinder-berlin.de. Regelmäßig werden zudem Informationsabende angeboten.

Jugendamt Marzahn-Hellersdorf
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abteilung Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur
Jug IV 13 / Frau Schönberg
12591 Berlin


24.08.2015 Bezirksbürgermeister Stefan Komoß Schirmherr des 500. Kofferradios mit Siggi Trzoß im Freizeitforum Marzahn
Am Sonntag, den 30.August ab 12:00 Uhr feiert der Moderator Siegfried Trzoß eine Schlagershow der besonderen Art: Das von SUPERillu, dem Radio-Sender ALEX-Berlin und vom Freizeitforum Marzahn präsentierte 500. Kofferradio!

Seit 2002 ist der den Besuchern des Freizeitforums Marzahn bekannte Moderator "Siggi" Trzoß beim Sender ALEX-Berlin mit seiner Sendung "Kofferradio" immer samstags von 14:00 bis 15:00 Uhr zu hören.
Diese Schlagerstunde, die besonders Hits und Raritäten des Ostens präsentiert, hat inzwischen auch außerhalb Berlins bei den Schlagerfreunden den Status einer "Kultsendung". Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich über 30 Interpreten als Gratulanten angesagt haben.

Unter anderem werden am Sonntag bekannte Interpreten wie Hans-Jürgen Beyer, Klaus Beyer, Gerd Christian, Ekki Göpelt, Michael Hansen Julia Axen, Uschi Brüning, Nina Lizell, Dina Straat, Helga Zerrenz werden die Zuhörer und diesmal als Besonderheit auch die Zuschauer im Freizeitforum Marzahn begeistern.
Die Duett-Paare Andrea und Wilfried Peetz wie auch Steffi und Bert werden ebenso erfreuen wie Musiker-Legende "Luden" Petrowsky oder der junge Pianist Lukas Natschinski, der bereits mehrfach im Bezirk begeisterte.

Moderator Siegfried Trzoß kündigt Überraschungen an und Bürgermeister Stefan Komoß freut sich, wenn er in seinen Eröffnungsworten nicht nur Fans aus Berlin im längst über den Bezirk hinaus populären Freizeitforum Marzahn begrüßen kann.
Und da die Gratulanten aus Ost und West kommen, dürfte diese Schlagershow ein passender Beitrag im Reigen der Veranstaltungen zum 25. Jahrestag der deutschen Einheit sein.

Karten sind an der Kasse des Freizeitforums unter Telefon 54 27 091 erhältlich.

Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 55
12679 Berlin
Vorverkauf Telefon 54 27 091




21.08.2015 Freilandlabor Marzahn: Naturexkursionen und Veranstaltungen im neuen Schuljahr
Unterricht einmal ganz anders - und an einem anderen Ort - dieses Angebot des Freilandlabors Marzahn nehmen jedes Schuljahr rund 200 Schulklassen, Hort- und Kitagruppen wahr. Seit mehr als 20 Jahren vermittelt das Freilandlabor Wissen und Erfahrungen über die Natur vor der Haustür.
Flora, Fauna und ökologische Zusammenhänge werden über Entdeckungstouren, Experimente, spielerisches Ausprobieren und kreatives Gestalten mit Naturmaterialien erleb- und greifbar.

Die Veranstaltungen führt das Freilandlabor zum Wunschtermin durch, sie dauern meist etwa zwei Stunden, für die ein Kostenbeitrag nach Materialaufwand von ein bis drei Euro pro Kind anfallen. Anmeldung für das Freilandlabor, das sich in der Torgauer Straße 6 in 12627 Berlin Hellersdorf befindet, am besten telefonisch unter der Telefonnummer 030/ 9989017.

Herbstbasteln und herbstliche Entdeckungstouren werden im September und Oktober den Schwerpunkt bilden. “Aus dem Leben der Bäume” heißt eine Veranstaltung, die mit heimischen Bäumen und ihrem Leben bekanntmacht. Bei einer Bodenstunde für Schulklassen wird der Boden als Lebensraum – auch mit den Händen – erfahrbar.
Auf einer kleinen Reise durch die Erdgeschichte kann man die Entstehung des Lebens verstehen lernen. Wasserexperimente, Papierwerkstatt, Naturkosmetik für Schüler ab 5.Klasse, Heilkräuter und Hausmittel sind weitere bekannte und beliebte Veranstaltungsthemen. Mit kreativem Gestalten mit Naturmaterialien, Sinnesschule und Naturspielen werden die Veranstaltungen komplettiert, können aber auch selbst als Veranstaltungen gebucht werden.

Am Deinstag, den 8. und den 5. September stehen Heubasteln, Sinnesschule und Naturspiele im IGA-Umweltbildungspavillon im Wuhletal auf dem zukünftigen IGA-Gelände auf dem Programm. Donnerstags, am 10. und 17. September geht es um Bodenkunde für Kinder, am Dienstag, den 27.Oktober geht es um Lebensräume für Igel und Co. und am Donnerstag, den 29. Oktober auf einer herbstlichen Exkursion um Wildfrüchte. Die Exkursionen beginnen jeweils um 10.00 Uhr am IGA-Umweltbildungspavillon und dauern 1,5 bis 2 Stunden. Es fällt ein Kostenbeitrag von zwei Euro je Kind an.

Die ersten Termine für die Herbstferien wurden schon vergeben, herbstliche Exkursionen und verschiedene Basteleien stehen auf dem Programm. Der Bienengarten in Hellersdorf, den das Freilandlabor zusammen mit dem Imkerverein “Wuhletal 1864” in der Lichtenhainer Straße 14 unterhält, ist bei schönem Wetter noch bis zum Ende der Herbstferien für Besucher geöffnet und vermittelt viel Wissenswertes und Praktisches um die Honigbienen, ihre Bedeutung und Haltung.


21.08.2015 Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf verurteilt Brandanschlag
Das Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf verurteilt den Brandanschlag auf die Unterkunft für Flüchtlinge und Asylsuchende am Blumberger Damm zutiefst. Offenbar gibt es Personen aus der näheren Umgebung der Unterkunft, die Menschen, die aus Kriegs- und Krisengebieten Zuflucht bei uns suchen, mit einem Brandanschlag einschüchtern und vertreiben wollen. Dabei nehmen sie auch den Tod von Flüchtlingen in Kauf, wenn sie ihn nicht sogar bezwecken. Dies dürfen wir Bürgerinnen und Bürger aus Marzahn-Hellersdorf nicht tatenlos hinnehmen. Seien wir wachsam, damit so etwas nicht wieder geschieht. Seien wir solidarisch mit den Geflüchteten. Sprechen wir mit unseren Nachbarinnen und Nachbarn, auch wenn sie gegen die Unterkunft sind. Es darf nicht sein, dass sich hier oder anderswo ein solcher Hass weiter Bahn bricht. Es darf nicht sein, dass wir alle in Unfrieden leben müssen, weil einige wenige Personen glauben, dass andere Menschen hier nicht erwünscht seien und kein Recht dazu hätten, mit uns gemeinsam in Frieden zu leben.

Bilgin Lutzke & Beatrice Morgenthaler
(Sprecherinnen des "Bündnisses für Demokratie und Toleranz in Marzahn und Hellersdorf")

Für weitere Informationen steht die Geschäftsführung des Bündnisses (c/o Polis* - Bezirkliche Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf) zur Verfügung: Tel.: 030/99275096; E-Mail: polis@stiftung-spi.de


21.08.2015 Marzahn-Hellersdorfer Sportler auf dem Weg zur Weltspitze: Mayada Al Sayad startet in Peking bei WM
Am Montag, den 24.August 2015 wird Mayada Al Sayad in ein Flugzeug steigen und nach Peking fliegen - auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Rio macht sie Zwischenstopp bei den Leichtathletikweltmeisterschaften. Begleitet wird sie von ihrem Trainer Tobias Singer und ihrer Familie. Sicher war der Start bei der WM zu Beginn der Saisonvorbereitung 2015 noch nicht. Die frühe Normerfüllung für den olympischen Marathon in Rio de Janeiro beim Hamburg - Marathon am 26.April 2015 bedeutete auch die Erfüllung der WM - Norm für Peking. Die Läuferin des 1.VfL FORTUNA Marzahn startet international seit 2014 für Palästina. Schon als Jugendliche träumte sie von der Teilnahme an Olympischen Spielen - der Migrationshintergrund ihres Vaters ermöglichte ihr die Erfüllung des Traums.

Mayada Al Sayad gehörte zwar nicht zu den Kaderathleten des Deutschen Leichtathletikverbandes, eine Sporttouristin ist sie aber nicht. 2014 gewann sie bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in der Leichtathletik eine Bronzemedaille im 10000 m - Lauf. 2015 belegte sie jeweils den 10.Platz bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften über 3000 m (Halle) und 5000 m. Mit ihrer persönlichen Bestzeit von 2:41:44 Stunden liegt sie in der Deutschen Jahresbestenliste 2015 auf Rang 6.

Trainer Tobias Singer ist mit 25 Jahren selbst noch aktiver Läufer. Er trainiert Mayada Al Sayad seit 2012 und hat sie in die deutsche Langstreckenlaufspitze der Frauen geführt. Er traut ihr bei der WM eine gute Platzierung im Mittelfeld zu. Ob unter den schwierigen klimatischen Bedingungen und der Luftbelastung in Peking ein normaler Marathonlauf möglich ist, bleibt abzuwarten. Der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) hat keine Marathonläuferin nominiert. Die WM - Norm des DLV liegt bei 2:28 Stunden, die des Weltverbandes bei 2:44 Stunden.

Mayada Al Sayad hat die exklusive Situation, sich nun fern von Normerfüllungen ungestört auf die Olympischen Spiele vorzubereiten. Die Kosten für die Teilnahme an der WM in China trägt der Leichtathletikverband Palästinas.

Heinz Nabrowsky




21.08.2015 Bürgermeister verurteilt Anschlag auf Flüchtlingsheim
Der Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf, Stefan Komoß, verurteilt den in der Nacht von Donnerstag auf Freitag unternommenen Anschlag auf die Flüchtlingseinrichtung am Blumberger Damm. Dabei haben mehrere Täter brennende Holzlatten auf das Gelände geworfen.

Stefan Komoß: " Es ist unmenschlich Menschen in Fluchtsituationen zu verfolgen und zu verängstigen. Es ist unsere Aufgabe, den Flüchtlingen eine sichere Aufnahme und einen ungestörten Aufenthalt während ihres Asylverfahrens zu gewährleisten."

Zufrieden äußerte sich der Bezirksbürgermeister über die gute Zusammenarbeit des Wachdienstes und der Polizei: "Durch die besonnene Reaktion des Wachdienstes und das schnelle Eingreifen der Polizei konnten drei Tatverdächtige festgenommen werden."


20.08.2015 "MITMACHER - Dem Alltag begegnen" Filmvorführung im STZ Hellersdorf-Ost
Am Dienstag, den 25. August 2015 von 14:00 bis 14:30 Uhr lädt der Verein MITTENDRIN leben e.V. Besucher aus Marzahn-Hellersdorf zu einer Filmvorführung ein:

MITMACHER
Dem Alltag begegnen
Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 58,
12627 Berlin - Hellersdorf
030 - 99 49 86 91

Viele Jahre erfreuen die Laiendarsteller der Theatergruppe MITSPIELER schon das Zuschauerherz. Dank einer Förderung durch Aktion Mensch im Rahmen des Aktionstages 5. Mai ist ein Kurzfilm entstanden, der die Mitglieder der Theatergruppe ins "rechte Licht rückt" und die Bedeutung des "Schauspiels" für das eigene Leben aufzeigt. MITTENDRIN leben e.V. lädt alle Interessierten recht herzlich zu der Premiere des Kurzfilms "MITMACHER - Dem Alltag begegnen" ein. Auch einige Mitglieder der Theatergruppe werden dabei sein und beantworten gerne alle Fragen.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Weitere Informationen erhalten unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


20.08.2015 Kommt zu dem musikalischen Kindertheater im KOMPASS!
Am Donnerstag, den 17. September 2015 ab 10.00 Uhr spielen Rainer und Mario Herzog im KOMPASS.
Hört zu, singt mit oder klatscht in eure Hände wenn Rainer und Mario Herzog ihre Instrumente auspacken. Rainer Herzogs schönste Kinderlieder gefallen vor allem Kindern zwischen 3 und 8 Jahren. Die CD zu diesem Programm ist hier zu einem Sonderpreis erhältlich.
Prädikat: Pädagogisch wertvoll!
Kummerower Ring 42
Eintritt: 3€

Kontakt: Tel. 030/564 974 01 oder E-Mail: info@kompass-berlin.org




19.08.2015 Galerie M: mein Garten - ein Paradies * Orte der Wonne in der Großstadt
Von Montag, dem 7. September bis Sonntag, den 11. Oktober 2015
Kuratiert von Sigrun Drapatz, Tanja Lenuweit und Eva Liedtjens
mit Arbeiten von Sigrun Drapatz | Therese Koppe | Historische Materialien
Eröffnung: Sonntag, der 6. September 2015 ab 17:00 Uhr

Marzahn und Hellersdorf sind gigantische Wohnsiedlungen, am Schreibtisch geplant, für tausende Menschen geschaffen. Zwischen gewaltigen Wohneinheiten sind riesige Rasenflächen angelegt, öffentlicher Raum, der keine Heimlichkeiten zulässt, wenig zum Verweilen einlädt. Doch es gibt auch grüne Inseln im Häusermeer.

Mobiliar aus Kleingärten bildet eine raumgreifende Installation in der Galerie M. Das Bild des großen Gartenglücks wird mit einem kulturhistorischen Exkurs kontrapunktiert, Zeichnungen und Druckgrafiken zum Thema Paradies und Arkadien ergänzen die Installation. Ein Animationsfilm beobachtet "Keimen und Wachstum” und ein filmisches Essay betrachtet die grünen Inseln im Häusermeer.

Begleitprogramm zur Ausstellung im Rahmen der KGB-Kunstwoche(www.kgberlin.net) zur BERLIN ART WEEK 2015:

Mit Pauken und Trompeten – Artist Walk: Wo geht es zum Paradies?
Sonntag, der 13. September 2015 ab 15 Uhr
Treffpunkt vor der Galerie M – Ziel: Interkultureller Garten Marzahn
Ein Spaziergang durch Marzahn-Hellersdorf führt zum kleinen Paradies auf Pachtland an den Rand der Großraumsiedlung.
Voran marschieren die Musiker N. U. Unruh von den Einstürzenden Neubauten sowie Zappi Diermaier und Jean-Herve Peron von Faust. Mit russischen Liedern werden die eingetroffenen Gäste empfangen.
Künstlerische Leitung: Sigrun Drapatz und Tanja Lenuweit
Dauer: ca. 3 Stunden

*Im Garten ein Haus
Dienstag, der 15. bis Samstag, der 19. September 2015 täglich von 13:00 bis 16:00 Uhr*
Workshop mit Caroline Breme und Miriam Albert
Projektleitung: Thomas Bratzke
Auf der Wiese vor der Galerie M entsteht in wenigen Tagen eine transportable, begehbare Holzhütte.

*Seed Bombs für alle
Samstag, der 19. September von 14:00 bis 17:00 Uhr*
Workshop in der Galerie M mit Mark Straeck und Katia Velazques
Projektleitung: Thomas Bratzke
Es werden Kugeln aus Lehm, Erde und Blumensamen hergestellt, die nach dem Trocknen in jeder Tasche einen Platz finden. "Seed Bombs” sind ideale Wegbegleiter, um unterwegs in Marzahn-Hellersdorf Blumen an einem Ort der Wahl auszusäen.

*Erntedankfest mit dem Orchester Miniatur in the Park
Sonntag, der 4. Oktober 2015 ab 15:00 Uhr*
Die Tafel ist mit Früchten und Gemüse aus Kleingartenanbau gedeckt. Dreißig verdrehte Menschen spielen auf Miniatur- und Kinderinstrumenten Lieder zu Sommer und Sonne.

Mit Unterstützung durch die Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten, Ausstellungsfonds Kommunale Galerien.

Karin Scheel
Galerie M
Marzahner Promenade 46
12679 Berlin
Tel. 030-5450294
karin.scheel@kunstraum-m.de


18.08.2015 Ausstellung Ekkehard Bartsch "Kalenderblätter" in der Bibliothek "Mark Twain"
Von Mittwoch, den 2. September 2015 bis Donnerstag,den 29. Oktober 2015 zeigt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", im Foyer der Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin (im Freizeitforum Marzahn) Digitalprints von Diapositiv-Collagen und Papiercollagen von Ekkehard Bartsch.

In der Ausstellung sind Bildcollagen zu sehen, die in zwei unterschiedlichen Verfahren entstanden sind. Es wurden Bildelemente aus unterschiedlichen Quellen zusammengefügt, z.B. aus Zeitschriften, kunstgeschichtliche Abbildungen und Werbeschriften. Bekannte und unbekannte Personen agieren in Architekturen und Landschaften auf merkwürdige, interessante und ungewöhnliche Weise. Zum anderen wurden aus übereinander geschichteten Diapositiven in einem langen Auswahlverfahren ohne Zuhilfenahme eines Computers verwirrende, märchenhafte und kaum glaubhafte Bilder geschaffen.

Vita: Am 26. Februar 1934 in Berlin-Karshorst geboren. Abitur, Bauarbeiter auf der Stalinallee, Ausbildung als Möbeltischler, Studium an der Hochschule für Bildende und Angewandte Kunst, Weißensee, Diplom als Industrieformgestalter, Arbeit in der und für die Industrie , Theoretische und Grundlagenarbeit im Zentralinstitut für Formgestaltung, Berlin. Gründungsmitglied des Vereins “Fördern durch Spielmittel / Spielzeug für behinderte Kinder und jetzt Mitglied des Vorstandes. Seit 1990 verstärkt Beschäftigung mit Malerei und Grafik. Mitglied des Grafik-Collegiums in Lichtenberg bei Stefan Friedemann. Inzwischen mehr als 25 Ausstellungen und -Beteiligungen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-VP.

Öffnungszeiten der Bibliothek:
Mo, Di, Do, Fr 09-19.30 Uhr, Mi 14-19:30 Uhr, Sa 10-14.00 Uhr


18.08.2015 Marzahn-Hellersdorfer Sportler auf dem Weg zur Weltspitze: Dennis Krüger läuft Saisonbestzeit über 800 m
Nach seinem Sieg im 800 m - Lauf bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften Ende Juli 2015 in Nürnberg hat sich Dennis Krüger nun auf den Start bei verschiedenen Meetings vorbereitet, um noch eine standesgemäße Saisonbestleistung zu erzielen. Zuerst stand jetzt das European Athletics Classic Meeting (61. Kusocinski - Memorial) in Stettin am 9.August auf dem Programm. Bei diesem Meeting ging die gesamte polnische Spitzenklasse an den Start, ergänzt wurden die Teilnehmerfelder durch viele europäische Spitzenathleten.
So auch im 800 m Lauf. Von den 11 Startern reiste Dennis Krüger mit der schlechtesten Jahresbestzeit an - bisher standen 1:47,66 min zu Buche. Neben Europameister Adam Kszczot (Polen) gingen auch der 800 m – Sieger der U 23 EM Artur Kuciapski (Polen) und der Bronzemedaillengewinner der U 23 EM Zan Rudolf (Slovakei) mit an den Start. Die Qualität des Feldes war mit der eines Halbfinales einer EM vergleichbar.
Dennis Krüger nahm nach dem Start das schnelle Tempo des Europameisters Adam Kszczot an und ordnete sich hinter den ersten Läufern ein, die in einer 51er Zeit die 400 m - Mark passierten. Nach einer schnellen Durchgangszeit bei 600m (etwa 1:18 min) begann im Läuferfeld der Kampf um die vorderen Ränge. Etwas eingeschlossen, konnte sich Dennis Krüger erst 80 m vor dem Ziel befreien, und in einem starken Endspurt den 5. Platz mit Saisonbestzeit von 1:46,65 min erkämpfen. Im Endspurt schlug er auch Zan Rudolf, der ihm bei den U 23 EM kurz vor dem Ziel noch die Bronzemedaille entrissen hatte.
An der Spitze scheiterte Marcin Lewandowski erneut daran, die alte Rangordnung der polnischen 800 m - Läufer wieder herzustellen. Adam Kszczot siegte mit hervorragenden 1:44,67 min, Marcin Lewandowski kam nach 1:44,97 min knapp dahinter ein. Junioreneuropameister Artur Kuciapski sorgte als Dritter mit 1:46,14 min dafür, dass die polnischen Läufer an der Spitze unter sich blieben und sich für die WM in Peking bestens vorbereitet zeigten.
Für Dennis Krüger war es seit langem wieder ein Tempo nach seinem Geschmack. Das Resultat lässt auf weitere gute Zeiten in den nächsten Rennen hoffen. Die bisherigen Wettkämpfe 2015 waren Meisterschaften und deshalb von Taktik – Läufen geprägt, die keine schnellen Rennen zuließen. Nach dem Lauf schätzte Dennis ein, dass er noch Reserven hatte. Die Umstellung von Taktik- auf Tempolauf war noch nicht optimal.
Mit seiner Saisonbestleistung rangiert Dennis Krüger in der nationalen Bestenliste nun auf Rang 2 hinter Robin Schembera (TSV Bayer Leverkusen). Auch wenn er z.Z. in der europäischen Jahresbestenliste (noch) nicht unter den TOP 10 zu finden ist, mit Ausnahme der ersten vier dieser Bestenliste sollte er in der Lage sein, jeden europäischen Spitzenläufer zu schlagen – das gilt natürlich umgekehrt auch, wie Dennis Krüger bei der U 23 EM leidvoll erfahren musste. Er schaut jetzt optimistisch nach vorn, denn mit dieser Saisonbestzeit kehrt das Selbstvertrauen zurück, ein schnelles Anfangstempo mitzugehen. Es bleibt zu hoffen, dass Dennis Krüger beim Berliner ISTAF die Möglichkeit erhält, im Olympiastadion vor heimischen Publikum sein gewachsenes Können unter Beweis zu stellen.

Heinz Nabrowsky




17.08.2015 Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online
Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online unter: www.magazin-spätlese.net verfügbar. Die Leserinnen und Leser können sich auf interessante und lesenswerte Themen freuen. Die ehrenamtlichen Autoren haben sich auch in dieser Ausgabe bemüht, für jeden Geschmack etwas anzubieten.

Barbara Ludwig besuchte die Multimedia-Show über Vincent van Gogh. Christa-Dorit Pohle schreibt über den Senf und ein Erlebnis mit Ameisen. Ursula A. Kolbe berichtet vom Einheits-Jubiläum, von Bienen in Berlin, war in Havelberg und erzählt vom französischen Nantes. Waltraud Käß beschäftigt sich mit unserem Geld und den Kranichen. Rudolf Winterfeldt macht sich Gedanken über die Kriegsgefahr und die Waffenarsenale sowie den Geheimdiensten in Deutschland. Weitere Autoren berichten über Gesichtsfalten, über den 20. Oktober, eine mysteriöse Schulstunde, über die Sonde Rosetta, einem Besuch bei Monsieur Monet und schrieben Gedichte.


17.08.2015 IGA 2017: Zweite Herbsttour mit Baustellenführungen
Am 20. September 2015 von 11:00 bis 18:00 Uhr können die Berlinerinnen und Berliner schon jetzt erfahren, was auf der Internationalen Gartenausstellung (IGA) im Jahr 2017 zu erleben sein wird: Dann findet die zweite IGA-Herbsttour statt, die mit Baustellen-Touren ins Gelände, einem Gärtnermarkt, Infoständen und Aktionen für
die ganze Familie eine anregende Vorschau auf die IGA geben wird.

Start- und Mittelpunkt der Herbsttour wird der zukünftige IGA-Haupteingang
"Kienbergpark" nahe dem U-Bahnhof "Neue Grottkauer Straße" sein. Die von hier
ausgehenden Touren ins Gelände vermitteln spannende Einblicke in die Vorbereitungen im zukünftigen Kienbergpark mit der gleichnamigen Anhöhe, Teilen des Wuhletals und dem IGA-Haupteingang an der Hellersdorfer Straße. Bauwerke wie der "Wolkenhain" und der Wuhlesteg sind in Entstehung, Pflanzungen werden vorbereitet, Spielplätze geplant.
Ebenso sind die neuen Kienbergterrassen und der geplante Natur-Erlebnis-Raum für Kinder Stationen auf den geführten Spaziergängen. Auch Familien können den künftigen Kienbergpark über Aktionen für Kinder erkunden. Themenführungen informieren darüber hinaus zu den geplanten Bepflanzungen oder zu den Naturschutzmaßnahmen auf dem Weg zur IGA.
Am Festplatz können die Gäste auf dem Gärtnermarkt herbstliche Pflanzen für den
Balkon oder den eigenen Garten erwerben, sich zur IGA-Planung allgemein informieren oder eine thematische Bürgersprechstunde besuchen. Weiterhin besteht die Gelegenheit, Partner der IGA persönlich kennen zu lernen, mit Floristen ein Herbstgesteck zu binden oder mit Kindern im Mikroskop die Welt der kleinsten Lebewesen zu entdecken. Das ausführliche Programm zur IGA-Herbsttour wird Anfang September auf der Internetseite www.iga-berlin-2017.de veröffentlicht.
In zwei Jahren beginnt die Internationale Gartenausstellung. Bis dahin entsteht eine
überraschend großzügige und vielfältige Parklandschaft, die die Gärten der Welt und
den Kienbergpark mit der gleichnamigen Anhöhe und Teilen des Wuhletals umfasst. Die Vorbereitungen sind bereits weiträumig angelaufen. Im Oktober beginnen auch die baulichen Vorbereitungen am zukünftigen IGA-Haupteingang "Kienbergpark" an der Hellersdorfer Straße, der 2015 zum Start- und Mittelpunkt der Herbsttour wird.

Alle Programmangebote sind kostenfrei. Festes Schuhwerk wird empfohlen.


17.08.2015 Sonntagskonzert und Vernissage im Stadtteilzentrum Biesdorf
Am Sonntag, den 6. September 2015, ab 11.00 Uhr dreht es sich im Stadteilzentrum Biesdorf um Lateinamerika:

"Rhythmen Lateinamerikas"
Das Sonntagskonzert wird diesmal die Gruppe MPB-Berlin bestreiten.
Mit Musica Popular Brasileira bezeichnet man die Musik, unter der die vielfältigen Spielarten populärer brasilianischer Musik subsummiert werden. Seien Sie gespannt auf ein Konzert der besonderen Art!

Vernissage
"Das Realwunderbare - die tausend Gesichter Lateinamerikas", Fotoausstellung von GERTA STECHER bis zum Mittwoch, den 28. Oktober 2015
Das Café lädt zu Kaffee und Kuchen ein.

Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, Tel.: 030 / 526 78 45 93




14.08.2015 "Nichts ist wie es war" - Vortrag zum 1. Weltkrieg in Biesdorf
Am Montag, den 7. September 2015 um 18:00 Uhr beginnt im Stadtteilzentrum Biesdorf der Vortrag "Nichts ist wie es war - das Leben in Biesdorf im und mit dem
Großen Krieg zwischen 1914/1918".

In seinem Vortrag stellt der Ortschronist Karl-Heinz Gärtner das alltägliche Leben in Biesdorf wärend des 1. Weltkrieges dar. 1914 war Biesdorf noch ein selbstständiges Dorf. Erst 1920 wurde es nach Berlin eingemeindet und Teil des Bezirkes Lichtenberg. Herr Gärtner wird manches interessante Detail über das Leben der Biesdorfer zwischen 1914 und 1918 zu berichten haben. Zum Beispiel, dass der Ort 1904 Wasser- und Gasanschluss erhielt, aber erst 1914 die Stromversorgung dazu kam?

Eintritt: 4,- €
Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin; Tel.: 030 / 526 78 45 93


13.08.2015 Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte - Franz Carl Achard und Kaulsdorf
Am Mittwoch, den 9. September 2015 ab 18:00 Uhr präsentiert die Historikerin Dr. Christa Hübner im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf einen Vortrag über den ehemaligen Besitzer des Guts Kaulsdorf.

Es liegt wenig mehr als 200 Jahre zurück, als erstmals versucht wurde, aus der Runkelrübe - der Vorläuferin unserer Zuckerrübe - Zucker zu gewinnen. Diese ersten Versuche unternahm der aus einer Hugenottenfamilie stammende Franz Carl Achard auf seinem Freigut in Kaulsdorf.

Das Freigut Kaulsdorf kaufte Achard am 6. August 1782 und begann wahrscheinlich im folgenden Frühjahr mit dem Rübenanbau. Im ersten Jahr war die Zuckergewinnung erfolgreich, doch schlechtere Erträge in den folgenden Jahren und ein Brand auf dem Gutshof veranlassten Achard sein Gut 1785 wieder zu veräußern.

Franz Carl Achard baute aber in seiner Kaulsdorfer Zeit nicht nur Rüben an, sondern setzte seine vielfältigen naturwissenschaftlichen Arbeiten fort. Wenige Tage, nachdem er das Gut in Kaulsdorf erworben hatte, wurde er zum Direktor der Physikalischen Klasse der Königlich Preußischen Akademie der Wissenschaften ernannt. Im schlesischen Cunern errichtete er später die erste Rübenzuckerfabrik der Welt.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum
Eintritt frei


13.08.2015 Wandertag mit dem STZ Hellersdorf-Ost
"Ausflug in`s Grüne…"

Am Dienstag, den 18. August 2015 lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost lädt von 10:00 bis 14:00 Uhr zu einem Wanderausflug für Jedermann ein.
Treffpunkt:
Albert-Kuntz-Straße 58,
12627 Berlin - Hellersdorf
Telefon: 030 99 49 86 91

Es erwartet Sie ein Ausflug zur Biesdorfer Höhe (Biesdorfer Berg) mit dem Landschaftspark Wuhletal. Für die Teilnehmer gibt es keine Altersbeschränkung oder besondere Anforderungen, auch die ältere Generation ist herzlich willkommen. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr vor dem Stadtteilzentrum.
Eine Anmeldung ist erwünscht unter: Tel. 030 99 49 86 91.

Der Träger des Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ist “MITTENDRIN leben e.V.", ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




13.08.2015 IGA 2017: Dokumentation der Fortschritte
Eine Gartenausstellung entsteht: Echtzeitdokumentation der IGA-Baustelle via Webcam

Der Baufortschritt auf dem IGA-Gelände im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist ab sofort auf der Internetplattform Berlin.de in Echtzeit zu beobachten. Zukünftig
nehmen drei Webcams, ausgehend von umliegenden Dächern und einem extra für
dieses Vorhaben installierten Mast, alle 15 Minuten aktuelle Fotos von der Baustelle
auf, die die Fläche aus der Vogelperspektive zeigen. Die Live-Dokumentation der
Bauarbeiten erfolgt in Zusammenarbeit mit der IGA Berlin 2017 GmbH, Berlin.de und
der Leitner AG.
Bis 2017 entwickelt sich derzeit am östlichen Rand Berlins, in Marzahn- Hellersdorf, eines der größten Infrastruktur-Projekte der Hauptstadt. Neben der flächenmäßigen
Verdopplung der bereits international renommierten Gärten der Welt entstehen auf dem Weg zur IGA, bis zur Eröffnung am 13. April 2017, rund um den Kienberg und dem Wuhletal unter anderem ein Besucherzentrum, eine Freilichtbühne, eine Tropenhalle und die Kienbergterrassen. Diese einzigartigen Baumaßnahmen, die noch bis zur Eröffnung der Internationalen Gartenausstellung am Gründonnerstag im Jahr 2017 durchgeführt werden, können nun in Echtzeit bequem am Rechner, Tablet-PC oder auf dem Smartphone verfolgt werden.
Vorerst übertragen zwei Kameras die spektakulären Live-Bilder zum einen aus den Gärten der Welt mit dem Fokus auf den Bau des Besucherzentrums, der Freilichtbühne und den weiteren Attraktionen, die am Blumberger Damm in Entstehung sind. Eine weitere Kamera dokumentiert zudem den Baufortschritt innerhalb des "Kienbergparks" mit den Kienbergterrassen (am Hang des Kienbergs) und dem Bau des IGA-Campus. Eine dritte Kamera wird in Kürze installiert und soll u.a. den Bau der Seilbahn filmisch erfassen.
Die statischen Kameras liefern somit alle 15 Minuten einen aktuellen Blick über die
Baustelle aus verschiedenen Perspektiven. Aus dem entstehenden Bildmaterial werden später überdies Zeitraffer-Kurzfilme produziert, die den Entstehungsprozess bis 2017 aufzeigen sollen.
"Auf dem Weg zur IGA entsteht aktuell eines der größten Projekte der Hauptstadt. Und endlich können interessierte Bürgerinnen und Bürger auch live und zu jeder Zeit den Baufortschritt auf einer der spannendsten Baustellen Berlins miterleben. Die IGA Berlin 2017 ist ein Motor für zukunftsweisende Stadtentwicklung und wir freuen uns, dieses Projekt allen, die sich hierfür begeistern können, zugänglich zu machen," kommentiert Katharina Langsch,Geschäftsführerin der IGA Berlin 2017 GmbH.


13.08.2015 "Landschaften und Reisemotive" - Ausstellung von Karl-Heinz Riebow im Kunsthaus Flora
Die Ausstellung von Karl-Heinz Riebow in Berlin Mahlsdorf im Kunsthaus Flora (12623 Berlin Florastrasse 113), die Ende Juli ihre Pforten öffnete, ist noch bis Mittwoch, den 23. September 2015 jeweils Montag bis Freitag.von 8:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Karl-Heinz Riebow ist 1934 geboren. Er arbeitet in den verschiedensten Berufen, war Goldschmied, führ zur See, war Lehrer für Zeichnen und Malen und Erzieher. Er reiste viel und wer seine Bilder betrachtet, erfährt einiges über sein Leben. Auf seinen vielen Reisen fertigte er Skizzen über seine Eindrücke, anschließend entstanden seine Bilder in Öl, Aquarell- und Pastellfarben, aber auch Zeichnungen mit Bleistift, Kohle und Feder gehören zu seinem Repertoire.
Herr Riebow nahm in der Vergangenheit an Ausstellungen in Henningsdorf, Potsdam, Berlin, Torgau, Stendal und Warschau teil.


12.08.2015 Albert Hammond auf der Biesdorfer Parkbühne
Am Freitag, den 14. August 2015 ab 18.30 Uhr gastiert Albert Hammond auf der Biesdorfer Parkbühne in der Nordpromenade 5, 12683 Berlin. Er präsentiert eine musikalische Zeitreise über drei Dekaden seiner Songs. Seit über 40 Jahren schreibt er Hits. Aus seiner Feder stammen Welthits wie "The Air that I breathe” (Hollies), "99 Miles from LA” (Art Garfunkel), "One Moment Time (Whitney Houston), "When I need you” (Leo Sayer), "I don´t wanna lose you and Way of the World” (Tina Turner), um nur einige zu nennen. Auch unter seinem Namen hatte er viele Hits so "The Free Electric Band”, "Monlight, Lady”, "Everything I Want To Do”, I´am a Train…. Seine Lieder sind verantwortlich für den Verkauf von über 360 Millionen Platten weltweit, darunter mehr als 30 Chart- Hits.

Aber nicht nur der Reichtum der Lieder von ihm ist an diesem Abend auf der Biesdorfer Parkbühne zu erleben. Er selbst ist ein charmanter Entertainer und bindet das Publikum mit in das Konzert ein, die Zuhörer werden mitgenommen auf eine Liederreise durch Jahrzehnte der Songgeschichte.
Im Vorprogramm präsentieren Shawue eine deutschsprachige Mischung aus traditionellem Folk und amerikanischen Folkrock mit einer Prise Grunge, Blues oder Punk gemischt.
Der Eintritt kostet 32 Euro. Informationen unter www.biesdorfer-parkbuehne.de oder Tel.: 030 9987481.

Petra Wölfel-Schneider
Biesdorfer Parkbühne
Nordpromenade 5
12683 Berlin
Tel.: 030 9987481




11.08.2015 Djembe oder Ukulele: Noch Plätze an der Musikschule frei
Trommeln oder Ukulele: Hans-Werner-Henze-Musikschule hat Plätze frei

Trommeln in der Gruppe zu westafrikanischen Rhythmen? Die Djembengruppen der Hans-Werner-Henze-Musikschule Marzahn-Hellersdorf suchen Verstärkung.
Zum neuen Schuljahr hat die Musikschule Marzahn-Hellersdorf wieder freie Plätze.
Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene – interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene können verschiedene Spieltechniken auf der Djembe erlernen, sich ausprobieren und gemeinsam musizieren. Jede Menge Spaß ist garantiert.

Kostenfreies Schnuppern ist erlaubt. Die Kosten für den 60-minütigen Unterricht betragen 24,-€ im Monat

Neu an der Musikschule – Ukulele

Nicht zuletzt durch den Song "Over the Rainbow" von Israel Kamakawiwoʻole oder auch YouTube-Star Julia Nunes erfreut sich dieses gitarrenähnliche Zupfinstrument immer wachsender Beliebtheit.
Wer das Spiel auf diesem Instrument erlernen möchte hat dazu ab September die Möglichkeit an der Hans-Werner-Henze-Musikschule in Marzahn-Hellersdorf.
In zwei kostenlosen Schnupperstunden können Erwachsene und Kinder das Instrument ausprobieren und die fachkundigen Lehrer kennenlernen.

Interessenten – egal welchen Alters – melden sich bitte unter
90293-5758 / 5752 oder per Internet unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de.


11.08.2015 Neues VHS-Programm 2015-2016 erschienen
Das neue Lehrprogramm 2015/2016 der Volkshochschule mit vielen neuen Angeboten ist erschienen.
Seit einem Semester trägt die Volkshochschule einer der Teilnehmer des Programms "IGA vor Ort". Mit zwei besonderen Kursen stimmt sie ein auf dieses Großereignis ein: "Urbanes Gärtnern" geht nach theoretischer Einführung nun in die Praxis mit Bodenvorbereitung und fachgerechter Pflanzung; "Anlegen eines Färbergartens auf dem IGA-Campus" lehrt aus Pflanzenteilen satte Farben herzustellen.
Und zur Eröffnung der fertiggestellten Innenräume des Schloss Biesdorf am Tag des Offenen Denkmals am SOnntag, den 13. September 2015 beginnt die Vortragsreihe der Volkshochschule in Kooperation mit der Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V. über die Schlossherren Werner und Wilhelm von Siemens.

"vhs kultur kompakt" hat wieder ein besonderes Highlight zu bieten: Die Hommage "Time fades away" am 13. November zu Ehren des 70. Geburtstags des Ausnahmemusikers Neil Young mit einem Episodical des bekannten Journalisten H. P. Daniels, einer Performance der VHS-Solokünstlerin Maike Bartz und dem Konzertfilm "Heart of gold".
Ebenfalls besonders ist das neue bilinguale Kunstformat "Freie Kunst Klasse/ Ateliertag" von Martina Goldbeck, die in der Vergangenheit zahlreiche Hochschulbewerbende aller künstlerischen Fachrichtungen zum Erfolg gebracht hat.

Weiterbilden am PC? Für alle Interessen findet sich etwas: Office 2013 oder AutoCAD 2015, Gestalten einer Webseite, Programmieren mit Java oder visuelle Welten Erstellen mit Java-Processing. Oder Fotos bearbeiten oder digitalisieren? Vorwiegend für die Älteren sind Kurse zum Umgang mit Smartphone oder Tablet eingerichtet.

Zukünftige Ausbilderinnen oder Ausbilder können sich mit dem Vorbereitungskurs auf die Abschlussprüfung vor der IHK "Ausbildung der Ausbilder" einstimmen. Mathematikkurse sollen vor allem Schüler/inne/n helfen, Wissenslücken zu schließen. Durch die Rhetorik- und Kommunikationskurse erlernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Strategien für den Alltag und steigern damit das Selbstvertrauen .

Im Bereich "Gesundheítsbildung" vermitteln Kurse der VHS Wege zu einer besseren Gesundheit: Massage, Tai Ji Quan, Yoga, Autogenes Training, Stärkung von Herz und Kreislauf durch Gesundheitsgymnastik, Aqua-Fitness, Pilates oder Zumba. Die Kurse finden an unterschiedlichen Standorten im Bezirk statt.

In den zahlreichen Koch- und Backkursen dreht sich fast alles um die gesunde Ernährung. Von Beginnenden bis zu Profis - für alle ist etwas dabei.

Wissenswertes "Rund um Körper und Gesundheit" erfährt man in zahlreichen Vorträgen und Workshops.

Eine Fremdsprache erlernen? Qualifizierte Kursleitende mit Berufserfahrung in der Erwachsenenbildung, die nach modernen Methoden unterrichten, helfen jedem Anfänger, den passenden Kurs aus dem umfangreichen Sprachen-Angebot zu finden (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch, Norwegisch, Dänisch, Schwedisch und Türkisch). Das VHS-Programm umfasst dabei allgemeinsprachliche sowie berufsbezogene Kurse.
Viele ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger wollen schnellstmöglich Deutsch in den Integrationskursen lernen, um eine Arbeit zu finden, zu studieren oder sich und ihre Familie aus der sprachbedingten Isolation herauszuführen. Seit knapp zwei Jahren kann auch eine begrenzte Anzahl von Flüchtlingen an Deutschkursen teilnehmen. Einfache Deutschkenntnisse sind der erste Schritt, um sich in einem Land zurecht zu finden und nötige Schritte im Verwaltungsalltag zu bewältigen.

Alle Kurse sind unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de beschrieben, auf telefonisch unter 90293 2590 kann man sich beraten lassen.


11.08.2015 Ausstellung "Mühlenleben in Marzahn-Hellersdorf" endet
Die Ausstellung "Solange sich die Flügel drehen… Mühlenleben in Marzahn-Hellersdorf" ist nur noch wenige Tage im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf zu sehen. Letzter Öffnungstag ist Sonntag, der 23.08.2015.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 11 - 17 Uhr, So 11 bis 17 Uhr
www.museum-marzahn-hellersdorf.de




10.08.2015 Helliwood feiert Abschluss des "Makerspace"
Am Dienstag, den 25. August 2015 um 16:00 Uhr laden die Kinder und Macher von Helliwood media & education im fjs e.V., in die Riesaer Str. 2, 12627 Berlin ein.

Die diesjährigen Sommerferien sind geprägt von vielen tollen Ideen, interessierter Kids und spannender Erlebnisse: Hellersdorf wird umgebaut, graue und triste Kabelverteilerschränke bunt besprüht, es wird ganz ohne Instrumente musiziert und aus verschiedenen Perspektiven fotografiert. Was in dieser Zeit alles entstanden ist, möchten die Kinder und Jugendlichen stolz präsentieren.

Interessierte melden sich einfach per E-Mail (kontakt@das-lernzentrum.de) oder telefonisch unter 030 99275610 an. Weitere und aktuelle Informationen zum Ferienangebot von Helliwood gibt es unter www.ferienscheckheft.de

Sommerliche Grüße,
Jacqueline Graf & Sandra Liebender
Bildung Lernzentrum
Helliwood media & education im fjs e.V.


10.08.2015 Fahrrad-Kieztour mit dem ADFC in Hellersdorf
Am Sonntag, den 30. August 2015 ab 14:00 Uhr bietet die ADFC-Stadtteilgruppe Wuhletal in Zusammenarbeit mit dem ADFC-Landesverband Berlin e.V. eine weitere Radtour durch den Bezirk Marzahn-Hellersdorf an.
Der Streifzug durch den Bezirk erleichtert den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Erkundung der Umgebung und zeigt günstige Wege mit dem Rad zu Alltags- und Ausflugszielen auf. Es können Kontakte geknüpft werden und Marzahn-Hellersdorf erschließt sich von seiner fahrradfreundlichen Seite.
Diese familienfreundliche Radtour führen zu Orten, die versteckt, skurril und historisch sind. Jeder kann hierbei erleben, dass Radfahren Spaß macht, die Gesundheit fördert und man dabei ganz einfach einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz in der Stadt leistet.

Vom Rathaus am Alice-Salomon-Platz führt die zweite Kiez-Tour in diesem Jahr in gemütlichen Tempo circa 20 km durch Hellersdorf und endet nach dreieinhalb Stunden wieder am Startpunkt. Die Teilnahme an der Radtour ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Thema: Altes und Neuentstandenes
Startpunkt: Rathaus Hellersdorf, Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin
Startzeit: 14:00 Uhr
Weitere Informationen: www.kieztouren.radundtouren.de

Kontakt: Klaus-Dieter Mackrodt
Sprecher der ADFC-Stadtteilgruppe Berlin-Wuhletal
Telefon: 0152/31883166
E-Mail: klaus-dieter.mackrodt@adfc-berlin.de


10.08.2015 Orchester "KaulsdorfBrass" im Wuhlgarten
Am Sonntag, den 16. August 2015, um 17:00 Uhr lädt das Orchester "KaulsdorfBrass" zu einem Sommerkonzert in die Krankenhauskirche im Wuhlgarten ein.

Aus dem reichhaltigen Repertoire erklingen Werke von Klassik bis modern, u.a. von Händel, Bach, Roblee und Cohen. Neben den Bläsern von KaulsdorfBrass sind zu erleben Helena Ponnier an der Harfe und Sylvia Härtel, Gesang.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.




10.08.2015 "Melodie aus Form und Farbe" - Fußfotografie in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Freitag, den 28. August 2015 um 19;00 Uhr eröffnet in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten die neue Fotoausstellung "Melodie aus Form und Farbe" – Fußfotografie von Sven Kocar. Wieder einmal handelt es sich um eine ganz besondere Ausstellung, denn die Fotos wurden nicht, wie sonst üblich, mit den Händen aufgenommen, sondern in diesem Fall mit den Füßen.

Sven Kocar, der Fotograf und Urheber dieser außergewöhnlichen Fotos, ist körperbehindert und kann weder Arme noch Hände benutzen. Deshalb hat für sich eine eigene Methode zum Fotografieren gesucht und gefunden, eine Methode, die gleichzeitig einen anderen, einen neuen Blick auf all das erlaubt, was uns im Alltag, in der Natur, auf Reisen, in der Freizeit, eben im täglichen Leben umgibt. Sven Kocar fotografiert mit den Füßen. Diese Technik hat er mittlerweile so weit entwickelt und perfektioniert, dass er sein Hobby bereits zum Beruf machen konnte. Der heute 35jährige gelernte Mediengestalter ist nebenberuflich selbständig als Fotograf tätig. In zahlreichen Ausstellungen in und um Berlin konnte er bereits seine Werke präsentieren.
Die Vernissage in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten beginnt am 28. August 2015 um 19.00 Uhr und wird musikalisch begleitet von der Gruppe "KLANGART Berlin" mit Hang und Gitarre. Die Laudatio hält Sandra Boger. Die Ausstellung wird im Anschluss bis zum 12. Oktober 2015 jeweils zu den Öffnungszeiten der Kirche zu besichtigen sein.
Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Ausstellung in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Brebacher Weg 15, Haus 34
12683 Berlin


06.08.2015 Interkulturelle Tage in Marzahn-Hellersdorf 2015
Unter dem Motto "Vielfalt - Das Beste gegen Einfalt" steht die diesjährige Veranstaltungsreihe "Interkulturelle Tage in Marzahn-Hellersdorf", die allen Alters- und Interessengruppen ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit zahlreichen Einzelveranstaltungen von Samstag, den 5. bis Freitag, den 25. September 2015 bietet.

Die Auftaktveranstaltung bildet mit einem bunten Programm "Schöner leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf" am Samstag den 5. September von 14:00 bis 19:00 Uhr auf dem Alice-Salomon-Platz.

An der Veranstaltungsreihe beteiligen sich auch in diesem Jahr wieder viele bezirkliche Träger sowie Bürgerinnen und Bürger des Bezirkes, die für ihr Umfeld bzw. im Verbund mit ihren Partnerinnen und Partnern allerlei Feste, Wissenswertes, Kulturelles, kulinarische Freuden, Sport und Aktionen zum Mitmachen präsentieren. Es gibt Ausstellungen, Workshops, Theater, Sport, Unterhaltung, Begegnungen und vieles mehr. Über mehrere Wochen hinweg werden überall im Bezirk viele Möglichkeiten für Groß und Klein gegeben sein, Interessantes zu erfahren, aktuelle Informationen zu bekommen, aktive Menschen unterschiedlicher Herkunft kennen zu lernen und auch gemeinsam zu feiern.

Ein kleiner Auszug aus dem Programm:

Das Stadtteilzentrum Biesdorf lädt am Sonntag, den 6. September 2015 von 11:00 bis 13:00 Uhr zu einem Konzert mit brasilianischer Musik ("Música Popular Brasileira") ein. Zusammen mit der Sportjugend Berlin organisiert das Projekt "Ankommen" von "KICK Marzahn" am Montag, den 7. September 2015 von 15:00 bis 20:00 Uhr ein buntes Sportfest für Kinder und Jugendliche (inkl. Flüchtlingskindern aus Südeuropa). Im Garten des Hauses "Sonneneck" veranstaltet Kids & Co zusammen mit den Jugendfreizeiteinrichtungen "Joker" und "Senfte 10" am Samstag, den 12. September 2019 ab 11:00 Uhr ein Mittelalter-Fest. "Frauenwelt - Welt der Frauen" heißt eine Foto-Ausstellung, die am Dienstag, den 15. September 2015 um 19:00 Uhr im Berliner deutsch-russischen Tschechow-Theater eröffnet wird. Mit "babylonischen Klängen" läutet Babel e.V. am Freitag, den 25. September 2015 ab 17:00 Uhr mit Künstler/innen aus dem Irak und anderswoher sowie einem großen interkulturellen Buffet den Abschluss der diesjährigen Interkulturellen Tage ein. Rückfragen sind unter 030 / 99 27 50 96 oder per E-Mail unter polis@stiftung-spi.de möglich.

Dr. Thomas Bryant
Polis* - Bezirkliche Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf


04.08.2015 Flüchtlinge in Parkhotel Kaulsdorf untergebracht
Im ehemaligen Parkhotel Kaulsdorf sind rund 40 Flüchtlinge untergebracht. Es handelt sich nicht um eine vom Land Berlin betriebene Flüchtlingseinrichtung, sondern um eine Vereinbarung zwischen dem Betreiber und den einzelnen Flüchtlingen. Diese können sich mit einem vom Landesamt für Gesundheit und Soziales ausgestellten Gutschein eigenständig eine Unterbringung suchen. Auf der Basis des Gutscheins rechnet der private Betreiber mit dem Landesamt die Unterbringungskosten ab. Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf ist bei der Unterbringung nicht beteiligt, prüft aber die Unterbringungsbedingungen im Parkhotel Kaulsdorf auf Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen.




03.08.2015 Kein Verständnis für Vandalismus in Hellersdorf
Brennende Bücher im Bürgerpark Helle Oase sorgten in der Nacht vom 27. zum 28. Juli für Aufregung. Feuerwehrleute beobachteten mehrere Personen, die aber zunächst unerkannt entkamen. Zuvor hatten sie Bücher aus der im März eröffneten Bücher-Oase, einer zur Tauschzentrale umfunktionierten Telefonzelle, entnommen und angezündet. Leere Alkoholflaschen am Tatort lassen erkennen, dass es sich bei dieser Tat um reinen Vandalismus handelt. "Von Dummheit gepaart mit Langeweile lassen wir uns nicht entmutigen", sagt Steffi Märker, Vorsitzende des Vereins KIDS & CO. Der Verein ist Träger der Hellen Oase, die von ehrenamtlichen Freizeitgärtnerinnen und Gärtnern bewirtschaftet und liebevoll gepflegt wird. Kleinkinderspielplatz, Hängemattenlounge, Streetsocceranlage, Bücheroase, Sitzgelegenheiten und Beete sind gern und viel genutzte Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren aus dem Stadtteil Hellersdorf-Nord. Das Entsetzen über die Tat ist bei vielen Anwohner/-innen groß. Hilfsbereit packten junge Eltern mit an, als es um die Beseitigung der Brandschäden ging.
"Leider wird das Projekt in den letzten Monaten verstärkt von Vandalen heimgesucht", so Märker. Die im vergangenen Jahr errichtete Pergola mit Sitzbänken wurde vollständig dem Erdboden gleichgemacht. Von der Streetsocceranlage werden seit Ferienbeginn immer wieder Umrandungen abgetreten und Holztribünen zerstört.
Auf dem Feuchtbiotop werden fast täglich Zaunpfähle oder Informationstafeln heraus gerissen. Diese Liste ließe sich fortsetzen. Der Verein hofft auf Spenden, um den materiellen Schaden in ehrenamtlicher Arbeit wieder beheben zu können. Kulturstadträtin Julia Witt hatte sofort am Dienstagmorgen den Verein informiert: "Ich war erschüttert,
dass dieses Projekt mit der Bücher-Oase von Hass und Zerstörung heimgesucht wurde. Mein Respekt geht an Kids & Co, die sich nicht entmutigen lassen und mit den mutigen Hellersdorfern weiter gemeinsam für einen Stadtteil mit Lebensmut kämpfen - und allen, die die gemeinsamen Projekte unterstützen."

Ihre HILFE ist willkommen – Kontakt: info@kids-und-co.de


03.08.2015 Sozialpädagogischen Dienst Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf keine öffentlichen Sprechstunden
Vom 7.Juli bis 31. August 2015 findet im Jugendamt im Sozialpädagogischen Dienst Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf, Peter-Huchel-Str. 39 A, aus personalbedingten Gründen keine öffentliche Sprechstunde statt.

In akuten Kinderschutzfällen wenden Sie sich bitte telefonisch an den Bereitschaftsdienst: Tel. 90293 2520, Mo – Mi 9 – 15 Uhr; Do 9- 18 Uhr; Fr. 9 – 14 Uhr oder von 8 – 18 Uhr an das Krisentelefon 90293 5555.


 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin