mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 20.07.2018 18:10 Uhr 
Gedenktafel fuer Charlotte von Mahlsdorf Hultschiner Damm am Gruenderzeitmuseum Am Berliner Balkon Hoenower Strasse in Mahlsdorf-Nord

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











31.07.2017 Büchertrödel in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
In der Zeit von Dienstag, den 8. August bis Freitag, den 11. August 2017 wird in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk" wieder Urlaubslektüre für den kleinen Geldbeutel angeboten. Im Angebot sind neuwertige Bücher für Erwachsene, Kinderbücher, CDs und DVDs. Der Büchertrödel findet im Auftrag des Fördervereins der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf während der Öffnungszeiten der Bibliothek statt.


31.07.2017 Rolligang: Selbsthilfegruppe in Gründung
Unter dem Namen “ROLLIGANG” will Marzahn-Hellersdorf eine offene Selbsthilfegruppe für körperbehinderte Menschen bis 45 Jahre, vorzugsweise für Rollstuhlfahrerinnen, -fahrer und junge Menschen mit einer körperlichen Behinderung gründen und sucht Teilnehmer.

Geplant sind Gesprächsrunden treffen, um sich über Probleme und
Sorgen auszutauschen, die die Betroffenen, nicht immer mit den Angehörigen besprechen können und wollen. Hierfür braucht es manchmal einen
geschützten Raum, ein offenes Ohr, Austausch und Zeit!
Jede Idee oder jeder Vorschlag, wird gern aufgegriffen…

Anmeldung unter Tel: 5425103
Treffen: ein gemeinsamer Termin wird noch gesucht


31.07.2017 Ab 7. August keine Sprechstunde in der Unterhaltsvorschussstelle
Zum 1. Juli traten die Veränderungen zum Unterhaltsvorschussgesetz ein, wonach
nunmehr Kinder bis zum 18. Lebensjahr ohne Begrenzung der Bezugsdauer Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz erhalten können. Auch wenn das Gesetz noch nicht veröffentlicht ist, können die Anträge bereits jetzt abgegeben werden, Anträge liegen sowohl in den Bürgerämtern als auch im Jugendamt aus. Die Anträge sind auch auf den Internetseiten des Jugendamtes unter den Rubriken “Finanzielle Leistungen” oder “Downloads” eingestellt.

Schon im ersten Monat wurden über 1400 neue Anträge gestellt. Um diese zeitnah zu bearbeiten, findet ab Montag, dem 7. August bis Donnerstag, den 14. September 2017 keine Sprechstunde in der Unterhaltsvorschussstelle des Jugendamtes Marzahn-Hellersdorf statt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihre Anträge entweder per Post zu zusenden, in den Bürgerämtern abzugeben oder im Hausbriefkasten in der Riesaer Str. 94 einzuwerfen.

Das Jugendamt bittet im Interesse der Leistungsbezieherinnen und -bezieher um Verständnis.




31.07.2017 Pflegemaßnahmen am Beerenpfuhl im LSG Hönower Weiherkette
Auf der Grundlage des Pflege- und Entwicklungsplanes zum Landschaftsschutzgebiet Hönower Weiherkette werden an der Uferlinie des Beerenpfuhles erste Pflegemaßnahmen zur Verkehrssicherheit durchgeführt.

Die Arbeiten beginnen in der zweiten Augusthälfte 2017 und werden von der Beschäftigungsagentur Berlin Brandenburg e. V. durchgeführt. Diese sind als Vorbereitung einer Beweidung der Gewässersohle mit Ziegen im kommenden Herbst gedacht.


24.07.2017 Ferienscheckheft 2017 - Makerspace des Lernzentrums von Helliwood
Seit Montag, dem 24. Juli 2017 findet zum dritten Mal der Makerspace des Lernzentrums von Helliwood in Marzahn-Hellersdorf statt.

Unter dem Motto "Springt in den Medienpool" in die Welten des Coden und Sprayen
eintauchen, und coole Sachen mit Instagram, Youtube und Actionbound machen -
all das und noch viel mehr können Jugendliche ab 12 Jahren in den Sommerferien
im Lernzentrum von Helliwood erleben.
Die Sommerferien sind da und fünf spannende Wochen im Lernzentrum stehen an.
Die Jugendlichen können sich entfalten und neue Sachen lernen, die ihre
Mediennutzung revolutionieren werden. Gemeinsam mit YouTubern, Experten und
Helfern wird fotografiert, gefilmt, erkundet und gesprayt was das Zeug hält, und die
Jugendlichen haben die Möglichkeit ihre Sommerferien kreativ zu gestalten.

Der Makerspace ist ab Montag, dem 24. Juli 2017 jeden Wochentag für alle geöffnet, die Ideen haben, die sich inspirieren lassen wollen oder Lust haben, neue Dinge auszuprobieren.
Jede Woche steht unter einem anderen Motto:
Euer Instagram: Kreativ am Smartphone!
Ferienwoche 01 | 24.07 bis 28.07.2017, 11:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldeschluss: 21.07.2017
Euer Code: Programmiert unsere Roboter!
Ferienwoche 02 | 31.07. bis 4.08.2017, 11:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldeschluss: 26.07.2017
Eure Farben: Gestaltet Stromkästen mit Graffiti!
Ferienwoche 03 | 7.08 bis 11.08.2017, 11:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldeschluss: 02.08.2017
Euer Kiez: Entdeckt euren Kiez mit Actionbound!
Ferienwoche 04 |14.08. bis 18.08.2017, 11:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldeschluss: 09.08.2017
Euer Film: Dreht zusammen mit einem YouTuber Filme!
Ferienwoche 05 | 21.08. bis 25.08.2017, 11:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldeschluss: 16.08.2017
Abschlussveranstaltung: Zeigt Eure Ergebnisse!
Dienstag, 29.08.2017, 16:00 bis 18:00 Uhr
Weitere Informationen unter www.ferienscheckheft.de oder direkt im Lernzentrum von Helliwood media & education (Riesaer Straße 2, 12627 Berlin).
Anmeldungen sind unter www.tipp.fm/fsh2017 oder unter 030/99275610 möglich.


24.07.2017 Feriensommer für Kinder in Marzahn-Hellersdorf 2017 gestartet
Am ersten Ferientag, Donnerstag, dem 20. Juli 2017, erfolgte der Ferienstart im Kino Le Prom durch den Schirmherrn des "Bündnis für Kinder" und Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie, Gordon Lemm. Er begrüßte die 771 Anwesenden, die ungeduldig auf den Film "Ich einfach unverbesserlich, Teil 3" warteten und dankte den Organisatorinnen und Organisatoren, Unterstützerinnen und Unterstützern sowie den Sponsorinnen und Sponsoren des Feriensommers, der in diesem Jahr im Bezirk zum 13. Mal stattfindet. Dankesurkunden erhielten Siegfried Nord, als Vertreter der Stiftung Zukunft für Berlin, die den Druck der Plakate und Postkarten finanzierte, Kerstin Jungfert, die zum wiederholten Male den Kinotag organisierte und mit den Eltern und Schülerinnen und Schülern der Grundschule an der Geissenweide den Einlass betreute, aber auch Torsten König, der als Präventionsbeauftragter der Polizei Hellersdorf die beiden Tage in der Verkehrsschule Hellersdorf vorbereitete sowie die Vertreterin des Kinos für die Ermöglichung des ermäßigten Eintritts.
In den kommenden Wochen wird es viele spannende Veranstaltungen sowie viele organisierte Angebote der bezirklichen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen geben, über die sich Kinder, Eltern, Großeltern auf der Homepage www.buendnis-fuer-kinder-marzahn-hellersdorf.de informieren können. Leider sind einige Angebote wie das kostenfreie IGA-Ferienabenteuer-Programm bereits ausgebucht, hier können insgesamt 1.996 Kinder kostenfrei an 109 Veranstaltungen im IGA-Campus teilnehmen und danach das gesamte Gelände erkunden. Ermöglicht wurde dies durch das Wohnungsunternehmen BERLINOVO.

Der Feriensommer 2017 wird mit einem großen Sommerferiengartenabschlussfest am Donnerstag, den 31. August 2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr auf der Brachfläche vor der Gemeinschaftsunterkunft Maxie-Wander-Straße beendet.

Für Infos und Nachfragen gibt es das Ferientelefon beim Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro unter der Rufnummer 030-9339466.




24.07.2017 Bezirksstadträtin Julinae Witt löst Wettschulden im Kunsthaus Flora ein
Am Freitag, dem 21. Juli 2017 freuten sich im Kunsthaus Flora in Mahlsdorf viele Kinder über selbstgemachte Limonade, Eis, Schminke und ein Airtramp. Anlass war eine verlorene Wette von Bezirksstadträtin Juliane Witt mit dem Flashmob "Hellersdorf tanzt".
Passend zum Beginn der Sommerferien hat Bezirksstadträtin Juliane Witt ihre Wettschulden eingelöst und ein Fest für Kinder organisiert, die am Flashmob teilnahmen. Unterstützung erhielt sie dabei von den Mitarbeitern des Bunten Hauses, die ein Airtramp aufbauten und selber Limonade herstellten.

Für die Kinder gab es zudem ein Schminkangebot, süße Köstlichkeiten und ein Kreativangebot mit Kaitlyn Parker, bei dem sie ihrer Fantasie freien Lauf ließen. Als Gastgeberin engagierte sich Bezirksstadträtin Witt bei allen Aktivitäten, sie Stadträtin verteilte Eis, schminkte Kindergesichter, bewies an der Leinwand künstlerisches Talent und tobte mit den Mädchen und Jungen auf dem Airtramp.

Dass den Kindern der Start in die Sommerferien versüßt wurde, ist dem Engagement für den Flashmob im Vorfeld gedankt. Juliane Witt hatte gewettet, dass die Organisatoren rund um Martin Kleinfelder es nicht schaffen, 200 Menschen beim Stadtteilfest in Hellersdorf am 24. Juni zum Tanzen zu bewegen, was ihnen aber gelungen war.


21.07.2017 11. Kinder-Hof-Sommer im Freizeitforum Marzahn
Zum 11. Kinder-Hof-Sommer lädt das Freizeitforum Marzahn zu mehreren Veranstaltungen im August 2017 im Hof des FFM ein:

Am Mittwoch, den 2. August 2017 ab 10:00 Uhr:
Nine Mond der "Farbenbunten Sommerspaß" im FFM.
Professor Knolle von der Rolle möchte der Nine Mond ein schönes, einzigartiges, unvergessliches Geschenk machen. Hat die Nine eine Lieblingsfarbe? Und schon brodelt es in der Farbenküche. Nine Mond und Professor Knolle von der Rolle schwingen den musikalischen Farbenpinsel mit ihren schönsten Kinder-Mit-Mach-Liedern - für kleine Leute von 3 bis 8 Jahren.
Eintritt: 3,00 €/ gruppenbegleitende Erzieher frei.

Am Mittwoch, den 9. August 2017 ab 10:00 Uhr:
Das Musiktheater Nobel-Popel im FFM.
"Ein verwirbelter Märchenzauber": Bei den Nobel-Popels geht es auch in den Sommerferien sehr märchenhaft zu. Mit dabei ist die Hexe "Hilde, die Wilde", der Räuber "Mops-den-Klops" und ein gewisser O.Hase, über den wir aber nichts Genaueres in Erfahrung bringen konnten. Auf jeden Fall wird das ein sehr verwirbelter Märchenzauber für kleine Leute von 3 bis 8 Jahren.
Eintritt: 3,00 €/ gruppenbegleitende Erzieher frei.

Am Mittwoch, den 16. August 2017 ab 10:00 Uhr:
Accordina - Konzerte zum Mitmachen im FFM.
"Das Karussell der Tiere" bringt neue Lieder und faszinierende Geschichten mit zauberhaften venezianischen Masken zum Verkleiden und Mitmachen - vom träumenden Drachen, wilden Affen und einer besonderen Freundschaft zwischen einer Grille und einem Igel - die Tiere treffen sich auf dem Karussell und die Reise beginnt mit vielen Kindern.
Ab 3 Jahre.
Eintritt: 3,00 €/ gruppenbegleitende Erzieher frei.

Am Mittwoch, den 23. August 2017 ab 10:00 Uhr:
Das Musiktheater Nobel-Popel im FFM.
"NoPos Schatzkiste" oder Rumsdidibumbumbambam ist ein Liederprogramm zum Zuhören und Mitmachen, es geht fantasievoll und lustig zu. Es werden sehr viele Lieder gesungen, die sich mit dem Alltag der Kinder beschäftigen, ihren Freuden und ihren Sorgen. Und was hat es wohl mit NoPos Schatzkiste auf sich? Für kleine Leute ab 3 Jahre.
Eintritt: 3,00 €/ gruppenbegleitende Erzieher frei.

Am Mittwoch, den 30. August 2017 ab 10:00 Uhr:
Accordina - Konzerte zum Mitmachen im FFM.
"Die Dinosaurier sind endlich wieder da" - Neue Lieder und faszinierende Geschichten mit zauberhaften venezianischen Masken zum Verkleiden und Mitmachen - vom träumenden Drachen, wilden Affen und einer besonderen Freundschaft zwischen einer Grille und einem Igel - die Tiere treffen sich auf dem Karussell und die Reise beginnt mit vielen Kindern.
Ab 3 Jahre.
Eintritt: 3,00 €/ gruppenbegleitende Erzieher frei.

Gruppen-Reservierungen für den Kinder-Hof-Sommer bitte nur schriftlich an:
Fax: (030) 5429331
E-Mail: ticket@freizeitforum-marzahn.de


21.07.2017 Vernissage zur Fotoausstellung "Gemeinsam…" in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Freitag, den 4. August 2017 eröffnen die Krankenhauskirche im Wuhlgarten ab 15:00 Uhr die nächste Ausstellung, eine Fotoausstellung unter dem Titel "Gemeinsam…".

Zwei Projekte der Träger der Krankenhauskirche im Wuhlgarten, der Wuhletal gGmbH und kooperierender Einrichtungen des Bezirkes stellen unter verschiedenen Themen interessante Fotos vor:


Die Seele baumeln lassen – Helgard Gebhardt, Silvina Guhl, Peggy Faupel – KBS Wuhletal gGmbH Gemeinsam unterwegs in Marzahn-Hellersdorf – KPE Wuhletal gGmbH, Volkssolidarität, Diakonie Haltestelle, Diakonie Hilfedienst Marzahn-Hellersdorf. Eröffnet wird die Vernissage mit einem Orgelkonzert der Künstlerin Ksenija Pogorelaja aus Weißrussland.




20.07.2017 Demonstration "Spaceparade | Mehr Liebe WAGEN | Dancing for Future"
Das Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf blickt auf einen ereignisreichen Samstag, den 15. Juli 2017 zurück.

Zusammen mit engagierten Bürgerinnen, Bürgern und Initiativen aus dem Bezirk wurde eine bunte und lautstarke Demonstration für Demokratie und Vielfalt auf der Allee der Kosmonauten umgesetzt. Rund 1.000 Demonstrierende nahmen daran teil. Der besondere Dank gilt den Organisatorinnen und Organisatoren, Rednerinnen und Rednern, Helferinnen und Helfern und der Polizei, die zum Gelingen der Demonstration beigetragen haben.

Einzelne Störungsversuche seitens Rechtsextremer und Hooligans haben gezeigt, dass weiterhin ein großer Bedarf für die Arbeit für ein demokratisches und vielfältiges Zusammenleben besteht. Ein solcher Handlungsbedarf wurde in allen Redebeiträgen, etwa von Bezirksbürgermeisterin und Schirmherrin Dagmar Pohle sowie Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau, deutlich. Konstruktive Kritik und Selbstreflexion sind dem Bündnis für Demokratie und Toleranz wichtig, um zukünftige Veranstaltungen noch zu verbessern. Das Bündnis lädt hierfür alle Interessierten zum Dialog ein.

Die Spaceparade konnte zeigen, dass Demokratie mehr ist als nur alle vier Jahre zur Wahl zu gehen. Elektronische Beats vermochten es dabei Menschen für politische Themen auf die Straße zu bringen, die sich selbst vielleicht als unpolitisch beschreiben würden. Das Zeichen für Demokratie und Vielfalt hat viele Menschen in Marzahn-Hellersdorf und über die Bezirksgrenzen hinweg erreicht.


20.07.2017 Bilder zur Bibel - Ausstellung in der Evangelischen Kirche Hellersdorf
Vom Dienstag, den 1. August bis zum Freitag, den 25. September 2017 zeigt die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf die Ausstellung "Bilder zur Bilder - gestaltet von Menschen mit geistiger Behinderung".

Menschen mit geistiger Behinderung haben einen besonderen Zugang zu den Erzählungen der Bibel - unkomplizierter und direkter spüren sie die frohmachende Botschaft Gottes. Davon kann sich jeder in der Ausstellung "Bilder zur Bibel" überzeugen. Die farbenfrohen Werke können aber auch dazu beitragen, dass der Betrachter ein besseres Verständnis für geistig behinderte Menschen bekommt.

Am Sonntag, den 6. August 2017, ist der Initiator der Ausstellung, Pastor Fritz Müller, im Gottesdienst anwesend, um kurze Informationen zu den Bildern zu geben.

Die Ausstellung in der Glauchauer Straße 7 ist sonntags von 11:00 bis 18:00 Uhr, dienstags von 13:00 bis 16:00 Uhr und 18:00 bis 19:00 Uhr, sowie nach Absprache für jedermann zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.


20.07.2017 Kinoprogramm der KISTE im August 2017
Folgendes Programm bietet das Kino "KISTE” im Juli 2017 an:

vom Donnerstag, den 27. Juli 2017 bis zum Mittwoch, den 2. August 2017: Hilfe unser Lehrer ist ein Frosch
Täglich ab 13:30 Uhr

Überflieger, kleine Vögel- großes Geplapper
Donnerstag, Samstag, Sonntag, Dienstag und Mittwoch ab 16:50 Uhr,
Freitag und Montag ab 16:45 Uhr

Ein Chanson für dich
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 15:05 Uhr
Samstag und Dienstag ab 18:25 Uhr
Freitag und Montag ab 20:05 Uhr

Small Town Killers
Freitag ab 9:00 Uhr: Seniorenkinobrunch
Freitag und Montag 15:05 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 18:25 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:10 Uhr

Wilson- der Weltverbesserer
Samstag und Dienstag ab 15:05 Uhr
Freitag und Montag ab 18:20 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 20:05 Uhr

vom Donnerstag, den 3. August 2017 bis zum Mittwoch, den 9. August 2017: Bailey- ein Freund für´s Leben
Täglich ab 13:30 Uhr

Ballerina
Täglich ab 17:00 Uhr

Small Town Killers
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 15:20 Uhr
Samstag und Dienstag ab 18:40 Uhr
Freitag und Montag ab 20:20 Uhr

Wilson der Weltverbesserer
Freitag und Montag ab 15:20 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch 18:40 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:20 Uhr

Das Pubertier
Samstag und Dienstag ab 15:20 Uhr
Freitag und Montag ab 18:40 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 20:20 Uhr

vom Donnerstag, den 10. August 2017 bis zum Mittwoch, den 16. August 2017: Der Geheimbund der Suppenstadt
Täglich 13:20 Uhr

Ich einfach unverbesserlich 3
Täglich 17:00 Uhr

Wilson der Weltverbesser
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 15:15 Uhr
Samstag und Dienstag ab 18:40 Uhr
Freitag und Montag 20:20 Uhr

Das Pubertier
Freitag und Montag ab 15:15 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 18:40 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:20 Uhr

Luky Loser
Freitag ab 9:00 Uhr: Seniorenkinobrunch
Samstag und Dienstag ab 15:15 Uhr
Freitag und Montag ab 18:40 Uhr,
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 20:20 Uhr

vom Donnerstag, den 17. August 2017 bis zum Mittwoch, den 23. August 2017: Ich einfach unverbesserlich 3
Täglich ab 13:45 Uhr

Mein Leben als Zucchini
Täglich 17:10 Uhr

Das Pubertier
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 15:25 Uhr
Samstag und Dienstag ab 18:25 Uhr
Freitag und Montag ab 20:10 Uhr

Lucky Loser
Freitag und Montag ab 15:25 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 18.25 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:10 Uhr

Einmal bitte alles
Samstag und Dienstag ab 15:25 Uhr
Freitag und Montag ab 18:25 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 20:10 Uhr

vom Donnerstag, dem 24. August 2017 bis zum Mittwoch, den 30. August 2017: Ich einfach unverbesserlich 3
Täglich ab 13:45 Uhr

Mein Leben als Zucchini
Täglich 17:10 Uhr

Das Pubertier
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 15:25 Uhr
Samstag und Dienstag ab 18:25 Uhr
Freitag und Montag ab 20:10 Uhr

Lucky Loser
Freitag und Montag ab 15:25 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 18:25 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:10 Uhr

Einmal bitte alles
Samstag und Dienstag ab 15:25 Uhr
Freitag und Montag ab 18:25 Uhr
Donnerstag, Sonntag und Mittwoch ab 20:10 Uhr

vom Donnerstag, den 31. August 2017 bis zum Mittwoch, den 6. September 2017: Ostwind 3
Donnerstag ab 13:10 Uhr
Freitag ab 16:35 Uhr
Sonntag und Dienstag ab 16:00 Uhr

Bigfoot Junior
Freitag ab 13:10 Uhr
Donnerstag ab 16:55 Uhr
Samstag, Montag und Mittwoch ab 16:00 Uhr

Einmal bitte alles
Donnerstag ab 15:20 Uhr
Sonntag und Mittwoch ab 14:00 Uhr
Samstag ab 18:00 Uhr
Dienstag ab 18:10 Uhr
Freitag ab 20:40 Uhr
Montag ab 20:00 Uhr

Die göttliche Ordnung
Freitag ab 14:50 Uhr
Montag ab 14:00 Uhr
Donnerstag ab 18:35 Uhr
Sonntag ab 18:10 Uhr
Mittwoch ab 18:00 Uhr
Samstag und Dienstag ab 20:00 Uhr

Der Stern von Indien
Samstag und Dienstag ab 14:00 Uhr
Freitag ab 18:45 Uhr
Montag ab 18:00 Uhr
Donnerstag ab 20:20 Uhr
Sonntag und Mittwoch ab 20:00 Uhr




19.07.2017 Tolle Sommerferien - mit dem neuen Super-Ferien-Pass
Ab Donnerstag, den 20. Juli 2017 ist der neue Super-Ferien-Pass 2017/18 gültig und bietet Berliner Kindern und Jugendlichen 370 Preisvorteile und Verlosungen für die kommenden 100 Ferientage.

Über 180 "Super-Preise" für Kinder und für Jugendliche
Das sind Coupons mit Preisvorteilen von 20 % bis 50 % und mehr aus den Bereichen Sport, Spiel, Sehenswürdigkeiten, Kultur und Kreatives. Die Coupons können individuell verwendet werden und ermöglichen jeden Tag aufs Neue spannende und abwechslungsreiche Ferientage.

Zwei Teile und in der Mitte die beliebte Badekarte
Thematisch ist der Super-Ferien-Pass in einen Kinderteil bis 11 Jahre und einen Jugendteil von 12 bis 18 Jahren aufgeteilt. Der Mittelteil enthält altersunabhängige Angebote, wie z.B. die im Sommer besonders beliebte Badekarte. Mit ihr ist täglicher Badespaß in den Bädern der Berliner Bäder-Betriebe garantiert.

Verlosung von vielen Aktionen in den Sommerferien
Zusätzlich werden allein in den Sommerferien zahlreiche Plätze und Freikarten zu jeweils über 80 Ausflügen, Tagesfahrten, Workshops sowie Sport- und Kulturevents im Kinder- und im Jugendteil verlost. Die kommenden Anmeldschlüsse sind am 24. Juli und am 7. August.

Verkauf noch während der gesamten Ferienzeit
Den Super-Ferien-Pass gibt es u.a. in allen Berliner REWE-Märkten, den Bädern der Berliner Bäder-Betrieben, vielen Berliner Bürgerämtern, Karstadt sports oder direkt im Büro des JugendKulturService (Kreuzberg) und über den Online-Shop. Der Pass gilt für Berliner Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahre.

Alle Angebote im Internet abrufbar
Für noch Unentschlossene bietet der JugendKulturService Musterseiten von allen Preisvorteilen und Verlosungen zum Download an.

Mehr Informationen zum Super-Ferien-Pass 2017/2018:
www.jugendkulturservice.de oder direkt http://bit.ly/SFP-17-18
Informationen zur möglichen Erstattung über das Bildungs- und Teilhabepaket: http://bit.ly/SFP-BUT

Die Herausgabe vom Super-Ferien-Pass erfolgt im Auftrag und mit finanzieller Unterstützung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Ansprechpartner:
Gunnar Güldner
Geschäftsführung JugendKulturService gGmbH
gueldner@jugendkulturservice.de
Tel.: (030) 23 55 62 12
Fax: (030) 23 55 62 20
Obentrautstraße 55, 10963 Berlin


17.07.2017 Das Erzählcafe im Boulevard Kastanienallee Hellersdorf
An jedem ersten Dienstag im Monat von 15:00 bis 19:00 Uhr öffnet das Erzählcafe im Hellersdorfer Kastanienboulevard. Es ist ein Ort zum Erzählen und zum Zuhören.

Die nächsten Termine: Dienstag, 1. August und 5. September 2017.

Anfangs steht immer eine Sequenz aus der Langzeitdokumnetation "Die Kinder von Golzow", aus den Jahren 1961 - 2007, dargestellt mit den Bewohnern des Dorfes Golzow im Oderbruch. Die Kraft dieser ganz normalen Lebensgeschichten ist faszinierend und so ist es auch, wenn die Nachbarn aus dem Kastanienboulevard Hellersdorf aus ihrem eigenen Leben erzählen. Was war und was ist wichtig? Wie wurde die Zeit erlebt? Worum geht es eigentlich?

Jeder Mensch bringt seinen Teil in die große Geschichte ein.
Das Erzählcafe existiert seit dem 7. Februar 2017 und ist an jedem ersten Dienstag im Monat von 15:00 bis 19:00 Uhr im QM, Stollberger Straße 33, 12627 Hellersdorf, Boulevard Kastanienallee, geöffnet.
Idee und Leitung: Anne Haedke, Supervisorin Coach Mediatorin


13.07.2017 Bergfest: Internationale Gartenausstellung in Berlin 2017 geht in zweite Halbzeit
Die Internationale Gartenausstellung (IGA) feiert Bergfest, ohne Pause geht es dann in die zweite Halbzeit. Bis zum kommenden Wochenende werden rund 750.000 Gäste die IGA Berlin 2017 besucht haben, eine gute Bilanz für die Ausstellung und den Bezirk.

Pünktlich zur Halbzeit liegen jetzt die ersten Ergebnisse einer fortlaufenden Besucherbefragung vor. Dieser zufolge empfehlen 99 Prozent der Gäste den Besuch der IGA ihren Freunden und Verwandten weiter, drei Viertel möchten wieder kommen – gute Voraussetzungen für eine starke zweite Halbzeit. Als Topattraktionen liegen die Seilbahn und das Aussichtsbauwerk "Wolkenhain" in der Gunst der Gäste weit vorn, gefolgt von den internationalen Gärten. Mit einem Altersdurchschnitt von 47 Jahren verjüngt die erste Berliner IGA das Publikum im Vergleich zu bisherigen Gartenschauen deutlich.

Auch bei der Umweltbildung setzt die IGA ein wichtiges Zeichen: Täglich nehmen rund 500 Kinder und Jugendliche aus Schulen und Kitas an dem breit gefächerten Programm auf dem IGA-Campus und im neuen Umweltbildungszentrum teil. Über 50.000 werden es sein, wenn die IGA am 15. Oktober endet, das ist rekordverdächtig.

Binnen drei Monaten hat die IGA Berlin 2017 so viele Gäste aus Berlin, Deutschland und der ganzen Welt in den Bezirk Marzahn-Hellersdorf geführt wie vermutlich nie zuvor. Die weitläufige, attraktive Parklandschaft, das "grünste" Stadtentwicklungsprojekt Berlins, verändert dabei den Blick auf die Stadt und den Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Die Ergebnisse der fortlaufenden Besucherbefragung durch die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG), Mitgesellschafter der IGA, auf der Internationalen Gartenausstellung zeigen, dass die Gäste dabei wie erwartet zu zwei Dritteln aus Berlin und Brandenburg kommen. Ein Drittel der Gäste reisen von weiter her an.
Dabei bewährt sich die gute Anbindung an die Innenstadt mit der U-Bahnlinie 5, die an der Station "Kienberg - Gärten der Welt" direkt am IGA-Eingang Kienbergpark hält. Diese schnelle Anreisemöglichkeit nutzen viele Gäste. Tatsächlich dauert die U-Bahn-Fahrt vom Alexanderplatz zur IGA nur rund 25 Minuten. 70 Prozent der IGA-Gäste lassen das Auto stehen und reisen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad an.
Von großem Zuspruch und hoher Akzeptanz bei den Anwohnenden aus Marzahn-
Hellersdorf und den anliegenden Bezirken zeugt die Anzahl von rund 32.000 erworbenen IGA-Dauerkarten. Pro Kopf werden diese im Schnitt bis zum Ende der Laufzeit 13 Mal genutzt werden, doppelt so häufig als, ausgehend von anderen Gartenschauen, erwartet.
"Es freut uns riesig, dass die Anwohnenden die sich stetig wandelnde Parklandschaft der IGA ausgiebig erkunden und das vielseitige Programm erleben. Viele Anwohner haben schnell gemerkt, dass der IGA-Eintrittspreis mit einer Dauerkarte inkl. Seilbahnfahrten sooft man möchte, der preiswerteste Eintritt in Berlins größtes Gartenfestival ist," unterstreicht IGA-Geschäftsführerin Katharina Lohmann.
Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf: "Das Gelände der IGA verbindet im Bezirk nicht nur Marzahn mit Hellersdorf, die gelungene Parklandschaft mitten im Bezirk bietet den Menschen nicht nur Erholung und Information, sondern auch viele persönliche Anregungen, zum Beispiel für die Gestaltung von Gärten und Balkonen. Über den Bezirk hinaus zeigt sie die grüne Seite von Marzahn-Hellersdorf und hat mit ihren zahlreichen Angeboten und Sehenswürdigkeiten in den vergangenen knapp 100 Tagen viele Menschen angezogen und ihnen viele neue Eindrücke und Erlebnisse geboten."

Johannes Martin, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen im
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin: "Es freut mich, dass die erste IGA Berlins in Marzahn-Hellersdorf stattfindet. Als Gastgeber dieses internationalen
Veranstaltungsformates begrüßen wir viele neue begeisterte Gäste, die unseren Bezirk kennenlernen, wie wir ihn kennen - grün und lebenswert. Besonders freut es mich, dass sich auch viele Anwohnerinnen und Anwohner eine Dauerkarte für die IGA gekauft haben, um selbst regelmäßig die Vielfalt auf der IGA genießen zu können. Die IGA ist ein Gewinn für den Bezirk sowie weiterer Impuls für uns als Wirtschaftsstandort mit neuen dauerhaften Tourismusangeboten."

Als erste Gartenschau hat die IGA es zudem geschafft, ihr Publikum deutlich zu
verjüngen. So verzeichnet die Besucherbefragung ein Durchschnittsalter von 47 Jahren, wobei ein Drittel der Gäste unter 40 Jahre alt ist. Zum Vergleich: Das Durchschnittsalter bei früheren Gartenschauen lag bei ca. 55 Jahren.

Christoph Schmidt, Geschäftsführer der IGA Berlin 2017 GmbH und der Grün Berlin
GmbH: "Das Wetter war uns und unseren Gästen in der ersten Halbzeit absolut nicht wohlgesonnen. Der kälteste April seit mehr als zehn Jahren, viele verregnete
Wochenenden und der Jahrhundertstarkregen vor wenigen Tagen haben sich
verständlicherweise deutlich auf die Besucherzahl ausgewirkt. Schlechtwettertage sind zwar einkalkuliert, doch nicht in dieser Ausprägung. "

Katharina Lohmann dazu weiter: "Angesichts dieser Wetterbedingungen sind wir mit
dem bisherigen Verlauf und einer dreiviertel Million Gästen zufrieden, wenngleich wir
dadurch die angestrebte Besucherzahl von knapp zwei Millionen im Gesamtergebnis möglicherweise verpassen. Wir setzen weiter auf eine starke zweite Halbzeit und das mit gutem Grund: Die Attraktivität stimmt und unsere Gäste empfehlen einen Besuch der IGA weiter. Mit den Sommerferien liegen dabei noch besucherstarke Wochen vor uns."




13.07.2017 WORKSHOP - WILDE KRÄUTER GRÜNE WUNDER
Am Dienstag, den 25. Juli 2017 ab 15:00 Uhr veranstaltet der Verein MITTENDRIN leben e.V. ein Workshop für Menschen mit Interesse an Wildkräutern und Wildgemüse mit dem Heilpraktiker Olaf Tetzinski im Stadtteilzentrum Kaulsdorf.

Es werden vor Ort Produkte zum mitnehmen hergestellt.

Nur mit Anmeldung.
Unkostenbeitrag: 2 Euro.
Telefonnummer: 030 56 588 762.


12.07.2017 Veranstaltungen zur Präsentation "Entartete Kunst" - ein Metaxyum
Am Dienstag, den 18. Juli 2017 und Donnerstag, den 27. Juli 2017, jeweils ab 19:00 Uhr lädt die Galerie M zu zwei Veranstaltungen im Rahmen der Präsentation "Entartete Kunst" – ein Metaxyum* ein.

Filmabend am Dienstag, den 18. Juli 2017, ab 19:00 Uhr
Internetvideos zu Themen wie Kunst und Macht, Bilderverbot, Fortschritt und Kunst sowie Deutungshoheit von Bildern
Moderiert von Thomas Bratzke, Branka Pavlovic und Fenia Franz.
Die Veranstaltung wird präsentiert vom Labor M – künstlerische Kunstvermittlung in der Galerie M Diskussionsrunde am Donnerstag, den 27. Juli 2017, ab 19:00 Uhr
"Entartet? - Kunstwerk und Kunstgeschichte"
mit Joachim Stein (Pecha Kucha Berlin), Dr. h.c. Andreas Hüneke (Kunsthistorisches Institut der FU Berlin,
Forschungsstelle “Entartete Kunst”), Technical Assistent (Museum of American Art)
Karin Scheel (Galerie M), und weiteren Gästen. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

“Entartete” Kunst – ein Metaxyum*
Eine Präsentation der W.A.S. (World Anonymous Society) vom 26.6. - 01.9.2017 in der Galerie M

Was machen Adolf Hitlers Hund Blondi und Andy Warhols Debbie Harry in einem Raum? Warum wurden die Werke mancher “entarteten Künstler” in Nazi-Deutschland stärker nachgefragt und verkauft als nach dem 2. Weltkrieg? Wie verschwand die Frakturschrift nach 1940 von den Katalogen der "Großen Deutschen Kunstausstellung"? Was erzählte Beuys dem Hasen, was Dürer seinem Hase nicht erzählte? Wie klang die “Reichsautobahn” im Vergleich mit Kraftwerks “Autobahn”?
Diesen Fragen stellt sich die Präsentation "Entartete” Kunst - ein Metaxyum in der Galerie M.
In einer raumfüllenden Installation aus 1300 Exponaten ermöglicht sie den Betrachtern eine neue, ungewöhnliche Perspektive auf die Historie der Menschheit.
Museale Präsentationsformen werden dabei in eine zeitgenössische Rauminstallation transferiert. Die Präsentation zeigt sich als räumliches Lexikon in einer eigenen Chronologie, aus Kunstwerken entsteht die Kunstgeschichte.
In diesem Fall entsteht aus der Kunstgeschichte ein Kunstwerk. Eine Erlebnisreise in das unbekannte Bekannte.

*Metaxyum (von Altgriechisch metaxy μεταξύ / zwischen)
Um von einem Zustand in den nächsten zu kommen, durchläuft der Prozess einen Zwischenzustand. Dieser könnte Metaxyum genannt werden.
Metaxyum ist eine Präsentationsform, die nichts anderes repräsentiert als sich selbst, den Zwischenzustand.

Labor M
kontakt@labor-m.berlin
http://labor-m.berlin
Tel.: 01578 720 26 79

Labor M ist ein künstlerisches Kunstvermittlungsprojekt in der Galerie M, der kommunalen Galerie für zeitgenössische Kunst im urbanen Raum des Bezirks Berlin Marzahn-Hellersdorf. Das Labor M wird geleitet von Thomas Bratzke.
Mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei / Kulturelle Angelegenheiten, Ausstellungsfonds Kommunale Galerien und des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.


12.07.2017 "Zeitreise" in der ev. Kirchengemeinde Marzahn-Nord
Die ev. Kirchengemeinde Marzahn-Nord begibt sich im Gemeindezentrum auf Zeitreise und stellt folgende Veranstaltungen vor:

Am Donnerstag, den 13. Juli, ab 18:00 Uhr berichte der Privatdozent Andreas
Stegmann von der Humboldt-Universität über die Reformation in Berlin-
und Brandenburg.

Am Freitag, den 14. Juli, ab 18:00 Uhr stellen Andreas Wenske am Flügel und
Pfarrerin Martina Sieder aus Ahrensfelde Paul Gerhardt vor.

Am Samstag, den 15. Juli ab 18:00 Uhr gibt der Liedermacher Michael Köhn mit Band ein Konzert.

Ev. Kirchengemeinde Berlin-Marzahn/Nord
Schleusinger Str. 12
12687 Berlin
Tel.: 9310145 oder 9325035




12.07.2017 Jugendkunstschule reist in den Sommerferien durch Marzahn-Hellersdorf
Die Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf (nach Berliner Modell) begibt sich in den Sommerferien auf eine Reise durch kulturell-kreative Orte in Marzahn-Hellersdorf. Von Ihrem Hafen, der Jugendkunstschule nahe dem U-Bhf. Kienberg, bereist sie das Kunsthaus Flora in Mahlsdorf und macht sich auf zu Open-Air-Kunsttagen in das ZK"R – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf.

So verschiedenartig wie die Orte sind die Werkstätten, die während der Sommerferien von Künstlerinnen und Künstlern für die Marzahn-Hellersdorfer Kinder und Jugendlichen angeboten werden.

Die Ferienworkshops finden von Montag, den 24. Juli bis Freitag, den 28. Juli 2017 jeweils 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr in der Jugendkunstschule statt. Dem Motto "Sommerwind" nach können Kinder und Jugendliche beim Drucken experimentieren, Klamotten mit Textil gestalten, sich im Tanzraum bewegen oder ganz cool, beim Stencil-Workshop mit Spraydosen hantieren lernen.

Parallel dazu finden, zur selben Zeit an anderem Ort, die Sommerspiele im Kunsthaus Flora statt. Hier kann Montag, den 24. Juli bis Freitag, den 28. Juli 2017 jeweils von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr im Außen- und Innenbereich getöpfert, gefilzt oder Papier geschöpft werden.

Vom Montag, dem 28. August bis Mittwoch, den 30. August 2017 jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr reist die Jugendkunstschule weiter und veranstaltet gemeinsam mit dem Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf (ZK"R) Open-Air-Kunsttage. Im Schloss und im Park können Kinder und Jugendliche experimentelle Fotografietechniken ausprobieren, drucken, temporäre Installationen für den Schlosspark kreieren, sich mit einer Tänzerin durch Raum und Zeit bewegen oder auch Theater spielen.

Die Open-Air-Kunsttage sind der Auftakt einer Zusammenarbeit zwischen dem ZK"R Schloss Biesdorf und der Jugendkunstschule im kommenden Schuljahr, in dem es regelmäßig künstlerische Werkstätten für Schulklassen im ZK"R Schloss Biesdorf geben wird.

Für alle Werkstätten ist eine vorherige Anmeldung gewünscht. Das Angebot ist für alle Kinder und Jugendlichen kostenfrei.

Mehr Information und das vollständige Programm der Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf:
www.jks-berlin-mh.weebly.com, E-Mail: jks.berlin.mh@gmail.com

Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf (nach Berliner Modell)
Kummerower Ring 44 I 12619 Berlin
Tel.: 030-561 3061
Leitung: Thomas Theus
Anmeldung für Ferienworkshops unter: jks.berlin.mh@gmail.com

Kunsthaus Flora
Florastraße 113 I 12623 Berlin
Leitung: Kristina Niemann

Anmeldung für Sommerspiele unter: 030 / 562 99 572

ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Schloss Biesdorf
Alt-Biesdorf 55 | 12683 Berlin
Leitung: Katja Aßmann

Anmeldung für Open-Air-Kunsttage unter E-Mail: jks.berlin.mh@gmail.com..


12.07.2017 KURATORINNENFÜHRUNG: Zwischen Räumen mit Nina Mende im Schloss Biesdorf
Am Sonntag, den 23. Juli 2017 ab 15:00 Uhr lädt die Kuratorin Nina Mende zu einer Führung durch die Ausstellung Zwischen Räumen im ZK“R im Schloss Biesdorf ein.

In ihrer Führung durch die Ausstellung Zwischen Räumen stellt die Kuratorin Nina Mende (ZKR) die unterschiedlichen Künstlerpositionen vor und nimmt dabei insbesondere das Zusammenspiel der jungen Zeitgenossinnen und Zeitgenossen mit den radikalen Werken Gordon Matta-Clarks in den Blick.

Zur Ausstellung: Wie formen politische und wirtschaftliche Interessen den urbanen Raum? Welche Grenzen sind ihm eingeschrieben? In der Ausstellung Zwischen Räumen setzen sich 15 Künstlerinnen und Künstler mit Fragen des urbanen Lebens und dessen Widersprüchen auseinander. Auf künstlerische Weise eignen sie sich ungenutzte Räume an und verleihen unscheinbaren Zwischenräumen immer wieder neue Formen.

Teilnahme: 8 Euro, inklusive Eintritt zur Ausstellung.


11.07.2017 Sommerferien 2017 mit dem Jugendzentrum Betonia
Von Donnerstag, den 20. Juli bis Sonntag, den 3. September 2017 sind alle Jugendlichen herzlich willkommen, die großen langen Ferien in der Wittenberger Str. und in der weiten Welt zu verbringen. Wie in jedem Jahr freut sich das Jugendzentrum Betonia in der Wittenberger Str. 78, 12689 Berlin, darauf viele spannende und ereignisreiche Ferienwochen mit allen Kindern und Jugendlichen aus Marzahn Nord/West und darüber hinaus zu verbringen.

Zum Ferienauftakt am Donnerstag, den 20. Juli findet das mittlerweile schon traditionelle Wasserfest auf dem Barnimplatz statt und lockt alle Wasserratten nach draußen, mit tollen Angeboten rund um das kühle Nass. Am Freitag, den 21. Juli können sich alle Naschkatzen für ihre guten Leistungen in der Schule belohnen lassen, denn für jede 1 auf dem Zeugnis gibt’s was Leckeres am Tresen des Betonias abzustauben.
Das ist aber erst der Anfang, jeden Montag geht an einen idyllischen See in und um Berlin. Der Dienstag steht ganz im Zeichen der Bewegung und wird in den Sommerferien zum großen Sporttag ausgerufen. Ab 15:00 Uhr kann auf dem Bolzplatz der "Marcana Schule" nach Herzenslust gekickt, aufgeschlagen oder gedunkt werden. Jede/r so wie er/sie möchte. Alle kreativen Köpfe kommen mittwochs voll auf ihre Kosten und können ihrer Energie beim Basteln mit G®ips freien Lauf lassen. Los geht’s immer um 13:00 Uhr.

Die Freitage in den Sommerferien sind hingegen für alle entdeckungsfreudigen Kids in Marzahn reserviert, denn Freitag ist großer Ausflugtag. Grillen im Park, Minigolf oder doch lieber abhängen und Skaten? Kein Problem, Hauptsache draußen und unterwegs.
Neben den wöchentlich wiederkehrenden Angeboten stehen natürlich auch wieder jede Menge Events, Highlights und Fahrten in den langen Ferien an. Am Mittwoch den 26. Juli wird der Gaumen verwöhnt, bei feinster asiatischer Küche zum selbst ausprobieren und zwar ab 15:00 Uhr. Köstlich und sportlich geht es am Donnerstag darauf weiter, denn dann wird am Beachvolleyballfeld im Clara Zetkin Park gegrillt, gechillt und natürlich ordentlich geschmettert.

Die zweite Ferienwoche hält wieder eine Abkühlung von der Affenhitze bereit. Am Mittwoch, den 2. August findet ab 15:00 Uhr die große Betonia Wasserschlacht statt und einen Tag später wird Marzahn zum Stadtstrand am erfrischenden Pooltag. Mit Sandstrand geht es weiter und zwar bei der lässigen Beachparty am Sonntag, den 23. August – es warten eiskalte alkoholfreie Cocktails, gute Musik und gediegene Strandatmosphäre auf die BesucherInnen. Wer auf Strand pfeifen kann und sich im Sommer sowieso viel lieber im Garten aufhält, der sollte sich unbedingt Dienstag, den 25. August im Kalender eintragen, denn da geht’s gemeinsam auf die Internationale Garten Ausstellung (IGA Berlin 2017). Neben Sandstrand und Garten gibt es auch immer noch den heißen Asphalt und genau der ist der perfekte Untergrund für die große Longboard-Tour am Mittwoch, dem 30. August.

Sommer ohne kicken geht natürlich gar nicht klar, deshalb können die Fußballschuhe schon mal geschnürt werden, für das Fußball Turnier am Montag, den 31. August. Kurz vor Schluss kommen alle Musikliebhaber noch mal voll auf ihre Kosten, denn beim “Mixtape-Festival” auf dem Barnimplatz, gibt es am letzten Ferientag noch mal dicke Beats auf die Ohren. Bevor es dann schon wieder in die Schule geht und der Herbst bereits vor der Tür wartet, werden beim U18-Beachvolleyballturnier gepfefferte Angaben für alle Sportbegeisterten und Politikinteressierten serviert.

Zu guter Letzt sollen natürlich all jene nicht zu kurz kommen, die den Sommer nicht ausschließlich im schönen Marzahn verbringen wollen, denn für alle Reiselustigen sind drei Ferienfahrten im Angebot. Los geht es mit dem internationalen Fußball Camp in Marseille, von Freitag, den 4. bis Dienstag, den 8. August. Gemeinsam mit Jugendlichen aus Mazedonien und Frankreich wird unter professioneller Anleitung gekickt und das bei besten Bedingungen am Mittelmeer. Sportlich geht es weiter, mit der traditionellen Fahrradtour an den Liepnitzsee und zwar von Donnerstag, den 24. August bis Sonntag, den 27. August. Abschließend geht es in der letzten Ferienwoche von Montag, den 28. August bis Freitag, den 1. September ins Feriendorf Schlowe an der mecklenburgischen Seenplatte, Lagerfeuer, Nachtwanderung und Tagesausflüge an die Ostsee inklusive.

Das und noch vieles mehr erwartet die BesucherInnen beim Feriensommer. Elternzettel für alle Ferienfahrten und Events, sowie alle weiteren Infos rund um die Sommerferien, gibt es ab jetzt im Jugendzentrum Betonia. Das Team freut sich auf einen unvergesslichen Sommer mit allen Kids und Jugendlichen aus Marzahn!

Jeden Montag – 11:00 Uhr Badeausflug, Fahrkarte AB, Lunchpaket, Badesachen Jeden Dienstag – 15:00 Uhr Sporttag in der Marcana Schule, Sportsachen Jeden Mittwoch – 13:00 Uhr Basteln mit G®ips, alte Kleidung Jeden Freitag – Ausflugstag, Fahrkarte AB, drei Euro Donnerstag, 20. Juli – 14:00 Uhr, Wasserfest, Barnimplatz
Freitag, 21. Juli – 13: 00 Uhr, Zeugnisaktion

Dienstag, 1. August – 15:00 Uhr, Pimp your T- Shirt, altes T-Shirt zum bedrucken
Mittwoch, 2. August – 15:00 Uhr, Wasserschlacht, Badesachen, 19:00 Uhr, U-16 Übernachtung, 1 Euro, Mitbringsel fürs Frühstück, Schlafsack
Donnerstag, 3. August – 15:00 Uhr, Pooltag, Badesachen

Montag, 7. August und Freitag, 18. August – Haus bleibt geschlossen!

Mittwoch, 23. August – 15:00 Uhr, Betonia Beachparty
Donnerstag, 24. August – 15:00 Uhr, Dr.-Sommer-Tag
Freitag, 25. August – 13:00 Uhr, Ausflug zur IGA, 3 Euro, Fahrkarte AB

Mittwoch, 30. August – 13:00 Uhr, Longboard- Tour
Donnerstag, 31. August – 15:00 Uhr, Fußball Turnier, Marcana Schule, Sportkleidung
Freitag, 1. September – 17:00 Uhr, Mixtape, Ferienabschlußkonzert, Barnimplatz
Sonntag, 3. September – 14:00 Uhr, U18-Beachvolleyballturnier, Sportsachen

Ferienfahrten Freitag, 4. August – Freitag, 11. August – Fußball Camp Marseille, 100 Euro, Sportsachen, gültiger Personalausweis, max. 8 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 16 bis 21 Jahre Donnerstag, 24. August – Sonntag, 27. August – Fahrradtour an den Liepnitzsee, 40 Euro, Fahrrad, Schlafsack, max. 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ab 16 Jahre Montag, 28. August – Freitag, 1. September – Ferienfahrt nach Schlowe, 50 Euro, Schlafsack, max. 7 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 12- 16 Jahre Anmeldungen an: 030-9326067 oder info@jugendzentrum-betonia.de.




11.07.2017 Freizeitforum Marzahn erhält Prädikat "Ausgezeichnet - Familie in Berlin"
Das Freizeitforum Marzahn durch die Redaktion des Verlages GCM Co City Media GmbH (unter anderem Verleger der Berlin-Magazine tip Berlin und ZITTY) ausgewählt. Das FFM gehört zu den wichtigsten Adressen für Familien und Kinder im Marzahn-Hellersdorf und wird daher in der "Edition Familie in Berlin 2017/18" geführt.

Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 51-55, 12679 Berlin
www.freizeitforum-marzahn.com (www.freizeitforum-marzahn.com)


11.07.2017 URBANE ARCHÄOLOGIE im ZK"R
Am Donnerstag, den 20. Juli 2017 lädt das ZK“R und Andrea Pichl ab 18:30 Uhr zum Gespräch mit Christian Hiller ins Schloss Biesdorf ein.

Die Arbeiten der Berliner Künstlerin Andrea Pichl bilden in der Ausstellung Zwischen Räumen einen zentralen zeitgenössischen Verbindungsknoten zwischen dem Werk von Gordon Matta-Clark und der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Stadtraum Ost-Berlins.

In ihrem Fokus stehen Architekturen aus Ost und West, wie Massenwohnungsbau, Regierungsgebäude und öffentliche Orte, die beispielhaft für die politischen Systeme, ihre Visionen und Widersprüche stehen. Als ein Ausgangspunkt dient Pichl ihr stetig wachsendes Fotoarchiv von Plattenbauten und öffentlichen Plätzen der ehemaligen DDR, aber auch westlicher Großstädte wie London, Paris, New York oder Dublin. Hierbei interessieren sie weniger die dahinterliegenden Ideologien als vielmehr die Kuriositäten, die ihren Umsetzungen in Architektur und Städtebau entspringen.

Im Gespräch mit dem Kurator Christian Hiller stellt Pichl ihre Arbeitsweisen vor und gibt Einblicke, wie sie sich gesellschaftlichen Ordnungen im Sinne einer urbanen Archäologie annähert.

Eintritt: 3 Euro
Kombiticket Veranstaltung und Ausstellung: 6 Euro


11.07.2017 Eröffnung des Sommerfestivals der Metropolregion Ost auf der IGA
Am Samstag, den 8. Juli 2017, um 10:00 Uhr eröffnete Bezirksstadträtin Juliane Witt neben vielen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der im Regionalmanagement vertretenen Gemeinden das große Sommerfestival der Metropolregion Ost auf dem Gelände der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017.
Neben Katharina Lohmann (IGA) und Beate Reuber (Gärten der Welt) und Kerstin Karasch (Regionalmangement) waren zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinde samt ihrer Maskottchen und der Blumenkönigin auf die IGA gekommen, um die Eröffnung abzurunden.

Viele Gemeinden, Akteurinnen und Akteure, Vereine und Unternehmen der Region stellten sich an den beiden Tagen den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern der IGA vor. Verkostungen, Spiele und viel Informationsmaterial warteten neben dem bunten Programm auf der großen Bühne, die eine ansprechende Kulisse für die Veranstaltung bot, auf die Besucherinnen und Besucher auf der Wiese vor dem Koreanischen Garten.




10.07.2017 Vernissage: Integratives Kunstprojekt von Volkssolidarität Berlin & Franz-Carl-Achard-Grundschule
Am Mittwoch, den 12. Juli 2017, von 16:00 bis 17:30 Uhr laden die Franz-Carl-Achard-Grundschule und die Volkssolidarität zur Vernissage in die Notunterkunft für Geflüchtete im Brebacher Weg ein.
In dieser Ausstellung werden Bilder gezeigt, die dank der Kooperation zwischen der Archard-Grundschule und der Volkssolidarität Berlin im Rahmen des integrativen Kunstprojektes im Zeitraum zwischen Anfang März und Ende Mai 2017 in der Franz-Carl-Achard-Grundschule entstanden sind. Hierbei waren schwerpunktmäßig Kinder der Willkommensklasse und der 6. Regelklasse der Schule beteiligt.

Nach der Vernissage ist eine Besichtigung der Ausstellung auch außerhlab der Veranstaltung nach Anmeldung unter E-Mail NUK-Brebacherweg@volkssolidaritaet.de und Telefon 030-30605493 möglich. Die Ausstellung endet am letzten Ferientag, die Bilder gehen dann zurück zu den Künstlern.
Wo: Notunterkunft für Geflüchtete der Volkssolidarität Berlin, Brebacher Weg 15, 12683 Berlin

Wann: Mittwoch, den 12. Juli 2017, ab 16:00 Uhr
Kontakt: Notunterkunft Brebacher Weg, Telefon + 49 (0) 30/30 60 54 93
Anschrift NUK Brebacher Weg 15, Haus 41, 12683 Berlin
(großer weißer Plattenbau gegenüber der Augenklinik)


10.07.2017 ARCH+ FEATURES 65: ZWISCHEN RÄUMEN im ZK"R
Am Sonntag, den 16. Juli 2017 ab 15:00 Uhr präsentiert das ZK“R einen Vortrag von Mark Wigley zu Gordon über Matta-Clarks Anarchitecture. Anschließend findet das ARCH+ Sommerfest statt.

Im Frühjahr 1974 zerschnitt der New Yorker Architekt und Künstler Gordon Matta-Clark ein Einfamilienhaus mit einer Kettensäge in zwei Teile. Wie bei einer chirurgischen Autopsie legte er das Innere des Gebäudes frei und verwandelte so auf verstörende Weise die Wahrnehmung des vormals behaglichen Eigenheims.

Die Künstlerin Laurie Anderson bezeichnete diesen Eingriff als Anarchitecture. Mit Matta-Clark sowie weiteren Künstlern und Architekten bildete sie die gleichnamige Gruppe Anarchitecture, die mit ihrer Ausstellung im Jahr 1974 zu einem Mythos geworden ist. Überliefert sind eine Einladungskarte und ein paar Fotos. Sie zeigen zerstörte Häuser, Straßenkreuzungen, einen entgleisten Zug und ein Haus auf einem Boot. Ausgangspunkt für das Werk von Gordon Matta-Clark ist sein Ansatz, die Grenzen der Architektur und des öffentlichen Raums zu dekonstruieren.

Über Mark Wigley: Mark Wigley ist Professor und Dean emeritus der Columbia GSAPP. Mit Beatriz Colomina kuratierte er die Istanbul Design Biennial 2016. Er forscht seit vielen Jahren zu Gordon Matta-Clark. In einer forensischen Spurensuche analysiert er Anarchitecture, das Œuvre von Gordon Matta-Clark und das Wesen der Architektur.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Anschließend: ARCH+ Sommerfest und Auftritt des Rappers Jan Kage ab 16:30 Uhr


10.07.2017 Neue Vortragsreihe "Reiseerlebnisse": Afrika im STZ Hellersdorf-Ost
Am Freitag, den 28. Juli 2017 präsentiert das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ab 16:00 Uhr die neue Vortragsreihe "Reiseerlebnisse". Gestartet wird mit spektakulären Einblicken in das Land Afrika und seine Kultur.

Weitere Vorträge sind:


2700 km mit dem Wohnmobil durch Ost-Kanada Asienkreuzfahrt Nilkreuzfahrt Donaukreuzfahrt Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: 030 - 99 49 86 91




10.07.2017 Jugendkunstschule geht auf Reise durch die kreativen Orte im Bezirk
Die Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf begibt sich in den Sommerferien auf eine Reise durch kulturell-kreative Orte in Marzahn-Hellersdorf.
Von Ihrem Hafen, der Jugendkunstschule nahe dem U-Bahnhof Kienberg-Gärten der Welt, bereist sie das Kunsthaus Flora in Mahlsdorf und macht sich auf zu Open-Air-Kunsttagen in das ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf.

So verschiedenartig wie die Orte sind die Werkstätten, die während der Sommerferien von Künstlerinnen und Künstlern für die Marzahn-Hellersdorfer Kinder und Jugendlichen angeboten werden.

Die Ferienworkshops starten vom Montag, den 24. Juli 2017 und gehen bis zum Freitag, den 28. Juli 2017, jeweils von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr in der Jugendkunstschule. Dem Motto "Sommerwind" nach können Kinder und Jugendliche beim Drucken experimentieren, Klamotten mit Textil gestalten, sich im Tanzraum bewegen oder ganz cool, beim Stencil-Workshop mit Spraydosen hantieren lernen.

Parallel dazu finden, zur selben Zeit an anderem Ort, die Sommerspiele im Kunsthaus Flora statt. Hier kann im Außen- und Innenbereich getöpfert, gefilzt oder Papier geschöpft werden.

Vom Montag, den 28. August 2017 bis zum Mittwoch, den 30. August 2017 jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr reist die Jugendkunstschule weiter und veranstaltet gemeinsam mit dem Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf (ZKR) Open-Air Kunsttage. Im Schloss und im Park können Kinder und Jugendliche experimentelle Fotografietechniken ausprobieren, drucken, temporäre Installationen für den Schlosspark kreieren, sich mit einer Tänzerin durch Raum und Zeit bewegen oder auch Theater spielen.

Die Open-Air-Kunsttage sind der Auftakt einer Zusammenarbeit zwischen dem ZKR Schloss Biesdorf und der Jugendkunstschule im kommenden Schuljahr, in dem es regelmäßig künstlerische Werkstätten für Schulklassen im ZKR Schloss Biesdorf geben wird.

Für alle Werkstätten ist eine vorherige Anmeldung gewünscht.
Das Angebot ist für alle Kinder und Jugendlichen kostenfrei.

Mehr Information und das vollständige Programm der Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf:
E-Mail: jks.berlin.mh@gmail.com

Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf (nach Berliner Modell)
Kummerower Ring 44 I 12619 Berlin
Tel.: 030-561 3061
Leitung: Thomas Theus

Anmeldung für Ferienworkshops unter: E-Mail: jks.berlin.mh@gmail.com
Kunsthaus Flora
Florastraße 113 I 12623 Berlin
Leitung: Kristina Niemann

Anmeldung für Sommerspiele unter: Tel.: 030 / 562 99 572

ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Schloss Biesdorf
Alt-Biesdorf 55 | 12683 Berlin
Leitung: Katja Aßmann

Anmeldung für Open-Air-Kunsttage unter: jks.berlin.mh@gmail.com


07.07.2017 Kita-Neubau in der Stralsunder Str. der pad gGmbH begonnen
Am Freitag, den 7. Juli 2017, um 11.00 Uhr haben Bezirksstadtrat Gordon Lemm, Dr. Wolfgang Drahs, Geschäftsführer der pad gGmbH und Christian Nosinski von der degewo mit dem ersten Spatenstich das Neubauvorhaben einer Kita in der Stralsunder Straße 20 gestartet.
Zur Begrüßung sangen Kinder und Erzieherinnen der Kita Grünschnabel, einer weiteren Kita des Trägers pad gGmbh, der damit seine siebte Kita im Bezirk Marzahn-Hellersdorf errichtet. Während sich Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie die Pläne des Neubaus von den Architektinnen erläutern ließ, durften die Kinder einen Bagger besichtigen und den Vermessern der Bezirksamts bei der Arbeit zu sehen, denn die Bauvorbereitungen sind im vollen Gange.

Die neue Kita entsteht im Rahmen eines städtebaulichen Vertrages in den nächsten Monaten und soll zukünftig über 70 Plätze verfügen, davon 23 für Kinder unter drei Jahren. Die pad gGmbH betreut derzeit 407 Kinder in sieben Einrichtungen der Bezirke Marzahn-Hellersdorf sowie Lichtenberg. Die Kita Stralsunder Straße 20 ist der 2. Neubau in Verantwortung des Trägers und wird in Kooperation mit der degewo, dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und dem Architektenbüro baukind UG realisiert. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2018 geplant.
Informationen zum Träger sowie zum Projekt unter www.pad-berlin.de sowie unter der E-Mail info@pad-berlin.de.


07.07.2017 Dagmar Pohle & Johannes Martin hissen Fahne "Mayors for Peace"
Am Freitag, den 7. Juli 2017, um 12:30 Uhr, haben Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Bezirksstadtrat Johannes Martin gemeinsam die Flagge des Bündnisses "Mayors for Peace", in dem sich weltweit Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für Frieden und atomare Abrüstung engagieren, auf dem Alice-Salomon-Platz vor dem Rathaus gehisst.




07.07.2017 5 Jahre Netzwerk Alleinerziehende in Marzahn-Hellersdorf
Das Netzwerk Alleinerziehende Marzahn-Hellersdorf richtete am Freitag, den 23. Juni 2017 den berlinweiten Fachtag "Alleinerziehend! Erfahrungen aus fünf Jahren Netzwerkarbeit." aus und feierte gleichzeitig seine fünfjährige erfolgreiche Arbeit. Eröffnet wurde der Nachmittag im Kulturgut von Staatssekretärin Barbara König und dem Bezirksstadtrad Gordon Lemm. Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, die sich bereits vor sechs Jahren für die Gründung des Netzwerkes einsetzte, um die Interessen der Alleinerziehenden in den Fokus zu rücken, hielt einen Vortrag zum Thema "Alleinerziehend in Marzahn-Hellersdorf - Fluch oder Segen?". Bei der anschließenden Podiumsdiskussion wurden Forderungen und Perspektiven für die Berliner Alleinerziehenden diskutiert. Am Fachtag nahmen mehr als 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Projekten und Wirtschaft teil.
In Marzahn-Hellersdorf leben aktuell knapp 10.000 Alleinerziehende. Von ihnen sind 1.824 arbeitslos gemeldet und sogar jede oder Zweite bezieht Leistungen nach SGB II. Das heißt, die Hälfte der Alleinerziehenden kann die eigene Existenz nicht ohne Unterstützung finanzieren. Daher unterstützt das Bezirksamt von Beginn an die Arbeit des Netzwerkes.
"Es dreht sich vor allem um die Themen Kinderbetreuung, Arbeit und Ausbildung sowie Schulden und Wohnung. Das sind die Bereiche, in denen die Alleinerziehenden oft Unterstützung benötigen", so Anett Dubsky.
Ein wichtiges Angebot sind die Arbeits- und Ausbildungstouren, die das Netzwerk regelmäßig anbietet. Hier werden arbeitsuchende Alleinerziehende mit Arbeitgebern des Bezirks zusammengebracht, zum Austausch und ungezwungenen Kennenlernen angeregt – nicht selten ergibt sich daraus der eine oder andere Arbeitsvertrag. Am Donnerstag, den 12. Oktober 2017 startet die Tour bereits zum 14. Mal.
Das Netzwerk Alleinerziehende Marzahn-Hellersdorf ist bislang einzigartig in seiner Art, aber nach dem Vorbild aus Marzahn-Hellersdorf sollen sich nach und nach ähnliche Netzwerke in anderen Berliner Bezirken etablieren. "Auch auf Landesebene wird etwas kommen", so Barbara König, die Staatssekretärin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung – natürlich vorbehaltlich der Haushaltsentscheidungen.
Einigkeit herrschte darüber, dass Berlin die Hauptstadt der Alleinerziehenden ist und damit vor besonderen Aufgaben steht. Den Netzwerken in den Bezirken fällt dabei eine wichtige Rolle zu.
Weitere Informationen zum Netzwerk Alleinerziehende Marzahn-Hellersdorf unter: http://www.netzwerk-alleinerziehende.net/ oder bei der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des BA Marzahn-Hellersdorf Maja Loeffler, Telefon 90293-2050 und unter www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/beauftragte/frauen-gleichstellung..


05.07.2017 "Acker für die Welt" - ein neuer IGA-Schreibwettbewerb
Von Samstag, den 1. Juli 2017 bis Freitag, den 1. September 2017 organisieren die Schreibwerkstatt der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin und die Zukunftsstiftung Landwirtschaft - Weltacker 2000m², Marienstr.19, 10117 Berlin, einen neuen IGA-Schreibwettbewerb.

Sieben Milliarden Menschen teilen sich rund 1,4 Milliarden Hektar Ackerfläche auf der Erde. Das macht pro Kopf rund 2000 Quadratmeter. Auf der IGA in Marzahn kann man einen echten kleinen Weltacker besichtigen. Auf 2000 Quadratmetern wurden alle wichtigen Ackerkulturen dieser Welt angepflanzt, Kartoffeln, Reis, Baumwolle und vieles mehr, initiiert von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft. Viele Fragen stellen sich: Wie viel Fläche verbrauche ich eigentlich? Wie weit kann ein Auto mit dem Diesel von 2000 Quadratmetern fahren? Welche Kreaturen leben noch auf dieser Fläche?

Im Kooperation mit dem Betreiber des IGA-Weltackers (Zukunftsstiftung Landwirtschaft) in Berlin-Marzahn hat die Schreibwerkstatt Marzahn dazu aufgerufen, sich von der Idee des Weltackers, den vielfältigen Initiativen und vor allem den wunderbaren Illustrationen von Annika Huskamp auf der Webseite www.2000m2.eu inspirieren zu lassen zu einer kleinen Geschichte. Noch besser ist natürlich ein direkter Besuch oder eine Führung über den Acker.

Einsendeschluss ist Freitag, der 1. September 2017, die Preisverleihung findet am Samstag, den 30. September 2017 statt.

Weitere Details zu den Einsendebedingungen und das Anmeldeformular unter:
www.2000m2.eu/de/schreibwettbewerb

Mit freundlicher Unterstützung durch den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. www.berlin.de/bibliotheken-mh/angebote/schreibwerkstatt/projekte

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


05.07.2017 FEIN in Marzahn-Ost: Landesprogramms Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften
Am Donnerstag, den 13. Juli 2017 von 13:30 bis 15:00 Uhr, lädt das Netzwerk WIR in Marzahn-Ost alle interessierten Nachbarinnen und Nachbarn recht herzlich zu einem Rundgang ein.
Was macht den Stadtteil Marzahn-Ost aus? Wo gibt es besonders schöne Ecken? Wo sind die Orte, die eher gemieden werden? Was braucht der Stadtteil, um hier gut wohnen zu können? Das wollen die Akteure aus dem Netzwerk WIR für Marzahn-Ost gemeinsam bei einem Quartiersrundgang herausfinden.
Treffpunkt ist vor dem Eingang zur Wilhelm-Busch-Grundschule am Parsteiner Ring 24. Eine Anmeldung ist nicht notwendig - einfach vorbei kommen.

Im Netzwerk WIR für Marzahn-Ost arbeiten seit gut anderthalb Jahren soziale Infrastruktureinrichtungen und auch einige Wohnungsunternehmen zusammen, um gemeinsam mehr für den Stadtteil und seine Bewohner zu erreichen. Anfangs stand vor allem im Fokus, wie sich die Wilhelm-Busch-Grundschule stärker mit ihrem Umfeld verknüpfen kann. Nun geht es mit einem Blick auf das gesamte Gebiet weiter. Im Projekt “Aktiv im Quartier? Nachbarn machen mit!” sollen bis Ende 2018 zusammen mit der Nachbarschaft Ideen und Maßnahmen für den Kiez entwickelt werden. Es soll auch unter die Lupe genommen werden, wo man sich ehrenamtlich einbringen kann und welche Einrichtungen ehrenamtliche Unterstützer suchen. Der Quartiersrundgang bildet dafür den Auftakt.

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Landesprogramms Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften - FEIN. Weitere Informationen gibt es dazu auf den Internetseiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen: www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/foerderprogramme/fein/

Fragen zum Projekt “Aktiv im Quartier? Nachbarn machen mit!”, zum Quartiersrundgang oder zum Netzwerk bitte an:

Bezirk Marzahn-Hellersdorf
Stadtentwicklungsamt
Leiterin Städtebauförderung
Sabine Antony
Tel.: 030 90293 5210
E-Mail: Sabine.Antony@ba-mh.berlin.de




05.07.2017 Musikschule Hans-Werner-Henze: Rechtzeitig musikalische Begabung fördern
Jeder Mensch trägt eine musikalische Begabung in sich, die zu jedem Zeitpunkt des Lebens gefördert werden kann. Je früher diese Förderung beginnt, desto mehr kann sich die Persönlichkeit jedes Einzelnen entwickeln und entfalten. Eltern üben gerade im frühen Alter der Kinder durch ihr Interesse an der Musik eine große Verantwortung und Vorbildfunktion aus.

Diese wissenschaftlich belegten Erkenntnisse werden in den Kursangeboten der Hans-Werner-Henze-Musikschule umgesetzt. Für jede Altersgruppe gibt es entsprechende Angebote, so Eltern-Kind-Kurse für Kinder ab sieben Monate bis drei Jahre, "Musikalische Früherziehung" für Vierjährige und die "Musikalische Grundausbildung" für die fünf- und Sechsjährigen.

Neu an der Musikschule sind am Mittwoch die Kurse "Musik und Tanz", die zusätzlich zur musikalischen Ausbildung viele tänzerische Elemente aufweist. Für alle Kurse sind freie Plätze vorhanden, die genauen Kurszeiten finden sich auf der Internetseite der Musikschule.
Die Preise für die Eltern-Kind-Kurse betragen 31 Euro im Monat, die Kosten für die "Musikalische Früherziehung" und die Grundausbildung 16 Euro monatlich. Alle Angebote finden in der Maratstr. 182 statt und beginnen am Montag, dem 4. September 2017.

Anmeldungen bitte unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de oder telefonisch unter 90293-5751 / -5752.


05.07.2017 Aufruf: Ausstellung Marzahn-Hellersdorfer Künstlerinnen und Künstler
Am Donnerstag, den 13.April 2017 öffnete Berlins erste Internationale Gartenausstellung in Marzahn-Hellersdorf ihre Türen. Im Rahmen der IGA vor Ort und den Nachbarschaftswochen wird auch den ortsansässigen Künstlerinnen und Künstler Raum zur Präsentation gegeben.
So war in der ersten Nachbarschaftswoche von Sonntag, den 7. bis Sonntag, den 14. Mai 2017 in der IGA Markthalle das Projekt EGO noch einmal zu sehen, für das der Fotograf Georg Krause Mitglieder der Marzahn Hellersdorfer Künstlerinitiative porträtierte.

Für die zweite Nachbarschaftswoche von Montag, den 2. bis Sonntag, den 8. Oktober 2017 ist eine Ausstellung mit den Werken regionaler Künstlerinnen und Künstler vorgesehen, der Standort ist auch hier die IGA-Markthalle. Um ein möglichst breites künstlerisches Spektrum zeigen zu können, wird die Beteiligung an der Ausstellung bezirksweit ausgeschrieben.

Zur Ausschreibung:
h4. Titel Die grüne Stadt" Ausstellung von Montag, den 2. bis Sonntag, den 8. Oktober 2017
Ausstellungsort: IGA-Markthalle, Blumberger Damm 130. 12685 Berlin
Vernissage am Sonntag, den 1. Oktober 2017

Übergreifendes Thema ist die Auseinandersetzung mit dem Stadtraum, im Besonderen mit Natur im Stadtraum.
Künstlerische Bereiche: Fotografie, Grafik, Malerei und Plastik
Eingereicht werden können bis zu vier Arbeiten (Bilder gerahmt), (Bildserien mit klein-formatigen Arbeiten gelten als eine Arbeit), aus denen nach räumlichen und konzeptionellen Gegebenheiten eine Auswahl getroffen wird.

Einreichung digital (PDF, JPEG) bis Mittwoch, den 30. August 2017 mit Informationen zu Größe und Material sowie Kurzbiografie unter der E-Mail woodgarden@web.de.
Die Auswahl erfolgt bis zum Freitag, den 8. September 2017, die Einreicherinnen und Einreicher werden per Mail informiert.
Die ausgewählten Arbeiten sind am Montag, den 25. September 2017, in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr in der IGA-Markthalle abzuliefern.

Rückfragen unter woodgarden@web.de


04.07.2017 Bezirk Marzahn-Hellersdorf wirbt in Köln für den Tourismusstandort
Am Dienstag, den 4., und Mittwoch, den 5. Juli 2017 ist der Bezirk Marzahn-Hellersdorf zusammen mit der Leitner Seilbahn Berlin GmbH auf der RDA Group Travel Expo in Köln mit dem Gemeinschaftsstand "Berlin eastside - Gärten der Welt" in der Halle 9, Stand F 14 vertreten.

Die Internationale Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 ist mit ihrem Standort in Marzahn-Hellersdorf in diesem Jahr das Highlight in Berlin. Neu geschaffene Attraktionen wie die Seil-bahn, das Aussichtsbauwerk Wolkenhain und die erweiterten Gärten der Welt laden ab 2018 weiterhin auf das Areal der Gartenausstellung ein.
Darüber hinaus gibt es aber auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Marzahn-Hellersdorf, abseits der vielbesuchten Berliner Innenstadt, zu entdecken. Als Teil der weltoffenen Metropole Berlin entwickelt sich der Bezirk Marzahn-Hellersdorf pulsierend und dynamisch. In den letzten 25 Jahren hat sich in der Region ein spektakulärer Wandel vollzogen. In Marzahn-Hellersdorf finden Sie Berlins beste Aussichten wie die perfekte Erholung in den verschiedenen Parkanlagen und historischen Ensembles.

"Die IGA Berlin 2017 hat die Gärten der Welt um eine einzigartige Parklandschaft erweitert, die dauerhaft erhalten bleiben wird. Darüber hinaus wurde mit dem neu entstandenen öffentlich zugänglichen Kienbergpark mit der Seilbahn, der Tourist-Info im Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf, dem Aussichtsbauwerk Wolkenhain, dem Umweltbildungszentrum und der Natur-Bob-Bahn ein neues Naherholungsgebiet entwickelt. Um dies auch über die Grenzen Berlins bekannt zu machen, nehmen wir auch in diesem Jahr an der RDA Group Travel Expo in Köln teil", erläutert Bezirksstadtrat Johannes Martin.

"Wir haben bereits sehr viele Seilbahnen in Städten gebaut, wie etwa in Südamerika oder auch Ankara. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis sich die erste mitteleuropäische Metropole dazu entschließt. Umso schöner ist es für uns, dass wir auch in Berlin die Kompetenz einer Seilbahn im städtischen Personenverkehr präsentieren können.", so Michael Tanzer, Geschäftsführer der Leitner Seilbahn Berlin GmbH.




04.07.2017 Neue Chancen bei "Jule"- Bewerberinnen und Bewerber gesucht
Ab sofort und bis Mittwoch, den 30. August 2017 nimmt das Projekt “Jule”, dass alleinerziehenden Müttern und Vätern im Alter zwischen 18 und 27 Jahren ein umfassendes Angebot aus Arbeit, Wohnen und Kinderbetreuung anbietet, neue Anmeldungen entgegen.

“Jule” will die individuellen Lebenschancen von jungen Alleinerziehenden und deren Integration in die Gesellschaft zu verbessern. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung und Umsetzung einer schulischen und beruflichen Perspektive für die jungen Väter und Mütter. Ziel des Projektes ist es, unabhängig von Transferleistungen, ein selbstbestimmtes Leben mit Kind zu führen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen jedoch eines mitbringen: Den starken Willen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Gesteuert und koordiniert wird das Projekt von Fachleuten aus dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, der degewo, dem Jobcenter Marzahn-Hellersdorf, dem Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis, der Alice-Salomon-Hochschule und dem Kinderring Berlin e.V.

Anders als bei vielen anderen Programmen für Alleinerziehende bietet "Jule" alles aus einer Hand. Die jungen Mütter oder Väter beziehen mit Kind oder Kindern eine eigene Wohnung in der Golliner Straße in Marzahn Nord. Sozialarbeiterinnen des Kinderring Berlin e.V. begleiten sie beim Umzug, Schulabschluss, bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, in Alltagsfragen und der Entwicklung und Betreuung der Kinder. Gemeinschaftsräume stehen als Treffpunkt und Informationsort für Alleinerziehende und Familien zur Verfügung.

Von 2012 bis 2017 haben 28 Einelternfamilien am Projekt teilgenommen. Als Erfolge, sind Schulabschlüsse, abgeschlossene Berufsausbildungen und Festeinstellungen zu benennen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten heute als Krankheits- und Gesundheitspflegerin, Kauffrau im Einzelhandel, im gastronomischen Bereich und in sozialen Berufen. Somit werden demnächst einige Plätze frei. Interessentinnen und Interessenten aus Marzahn-Hellersdorf sind aufgerufen, sich für das Projekt zu bewerben.

Sie werden zu einem Informationsgespräch eingeladen, in dem die Sozialarbeiterinnen und -arbeiter das Projekt "Jule" vorstellen und Fragen geklärt werden. Ansprechpartnerinnen für "Jule" sind Astrid Egel und Marina Bikádi.

Informationen und Bewerbungen bei Jule, Golliner Straße 7, 12689 Berlin, telefonisch unter 030-93665419, E-Mail: jule-marzahn@web.de


04.07.2017 Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle hisst Regenbogenfahne
Am Dienstag, den 4. Juli 2017, um 11:30 Uhr hat Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle mit der Vizepräsidentin des Bundestages Petra Pau, Mitgliedern des Bezirksamts, der BVV und Vertreterinnen und Vertretern von Parteien, Organisationen, dem LSVD und Bündnissen vor dem Rathaus Marzahn-Hellersdorf die Regenbogenfahne gehisst.

Die Regenbogenfahne steht für schwul-lesbische Vielfalt und wird sowohl vor Senatsgebäuden, als auch vor den Bezirks-Rathäusern gehisst. Marzahn-Hellersdorf als ein Ort der Vielfalt tritt ein für die Vielfalt der sexuellen Lebensweisen von Lesben, Schwulen, Trans- und Intermenschen.


03.07.2017 Sommermarkt mit Kunst, Kultur und Kreativständen in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
An dem Wochenende des 15. und 16. Juli 2017 wird es einen Sommermarkt mit Kunst, Kultur und Kreativständen in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten geben.

Am Samstag, den 15. Juli 2017 von 13:00 bis 20:00 Uhr:


13:00 Uhr: Naturkundliche Führung 18:00 Uhr: Konzert POGO Chor Am Sonntag, den 16. Juli 2017 von 11:00 bis 20:00 Uhr:


13:00 Uhr: Naturkundliche Führung 15:30 bis 16:30 Uhr: Mehrgenerationenchor “Chor Um’s Eck” (musikalische Begleitung) 18:00 Uhr: Konzert Männerchor Eintracht 1892 e.V. Berlin-Mahlsdorf An beiden Tagen:


Ausstellungen: Lebenswelten - IGA am Wegesrand und Schnittrosenschau Kreativstände, Chöre, Konzerte, Kaffee, Kuchen und Begegnungen.


03.07.2017 Benefizlesung für KulturLeben Berlin beim Kunstfestival "Acht Tage Marzahn"
Am Samstag, den 8. Juli 2017, um 18:00 Uhr, lädt der Verein “Oh Yeah” zur Benefizlesung für KulturLeben Berlin auf dem Victor-Klemperer-Platz in Berlin-Marzahn zu einer Lesung unter freiem Himmel ein. Der Eintritt ist frei, die Veranstalter bitten jedoch um Spenden zu Gunsten des Vereins KulturLeben Berlin – Schlüssel zur Kultur e.V., der seit sieben Jahren kostenlose Kulturtickets an Menschen mit kleinem Budget vermittelt.

"Zwischen Platten und Pagoden - Marzahn rules” – in der Lesung verrät Oh Yeah die wahren Geschichten aus der Hood. im Rahmen einer Tagebuchlesung. Alle Leser kommen dieses Mal selbst aus Marzahn oder kennen das Lebensgefühl ziemlich genau. Sie haben ihre Schränke durchsucht und sie gefunden - die Teenie-Erinnerungen aus der Platte, die ersten Rhymes über das Viertel oder die Geschichten aus dem Leben. Als weiteres Highlight präsentiert die eigens für das Festival gegründete Band Marzahn Songs aus ihrem Album "11 Stock 11 Songs".

Vom Marzahner Lebensgefühl erzählen unter anderem:


DJ und Booker Gereo Illo präsentiert Rhymes aus seinem Viertel Redakteur und Autor Robert Klages erzählt Zwischenmenschliches Robert Trenk erinnert sich an Bewusstsein-Erweiterndes Janine Bucholz liest aus Jugenderinnerungen* Moderiert wird der Abend von Kathleen Herold, als Highlight zwischen den Lesern spielt die Band Marzahn Songs aus ihrem Debutalbum. Für acht Wochen zog die eigens zum Kunstfestival gegründete Band dafür in "ihr" Hochhaus neben der Marzahner Promenade und entwickelte dort aus gesammelten Geschichten Songs.


03.07.2017 Demonstration "Spaceparade | Mehr Liebe WAGEN | Dancing for Future"
Am Samstag, den 15. Juli 2017, um 11:55 Uhr lädt das “Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf” zur Demonstration "Spaceparade | Mehr Liebe WAGEN | Dancing for Future" ein.

Das Bündnis will sich für Begegnung mit Geflüchteten einsetzen, Gesicht zeigen gegen Hass und Rassismus und die Region mit Ideen und Kultur bereichern. Mit wummernden Bässen, bunten Ravern und Freude am Tanzen soll Einsamkeit und Alltagsrassismus Lust auf Menschlichkeit und Demokratie entgegen gesetzt werden.

Die Initiatorinnen und Initiatoren rufen dazu auf, benötige Freiräume zu nehmen und sich für Menschenwürde und ein Mehr an Miteinander stark zu machen, für Demokratie, Vielfalt und Toleranz auf die Straße zu gehen.

Samstag: 15. Juli 2017 um 11:55 Uhr Ort: Allee der Kosmonauten, Höhe S-Bahnhof Springpfuhl

Mit elektronischen Beats von unter anderem:


DJ Hurricane (Der weiße Hase/Loveparade) Auxilius (Kit Kat Club/M.I.K.Z.) David Schirmeister (M-Bia/R19) Tanz unter Freunden (Magdalena/Suicide Circus) Für weitere Informationen steht die Geschäftsführung des Bündnisses (c/o Polis* - Bezirkliche Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf) zur Verfügung: Tel.: 030/99275096; E-Mail: polis@stiftung-spi.de.


03.07.2017 CABUWAZI-Marzahn feiert 25. Jubiläum
Vom Freitag, den 14. Juli 2017 bis zum Freitag, den 21. Juli 2017 feiert der Kinderzirkus “CABUWAZI” anlässlich ihres 25. Jubiläums das Internationale Kinder- und Jugendzirkusfestival auf der IGA Berlin 2017.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters eröffnet als Schirmherrin die Festivalwoche, an der Nachwuchsakrobaten aus Belgien, Finnland, Weißrussland, Spanien, Israel und Deutschland teilnehmen. Höhepunkt ist die Abschlussgala am Freitag, den 21. Juli 2017 ab 17:00 Uhr in der IGA-Arena.

Viele hundert Kinder und Jugendliche trainieren bei CABUWAZI in Marzahn Hellersdorf jede Woche in 25 verschiedenen artistischen Disziplinen und sind mit ihren fulminanten Shows weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. Anlässlich des Jubiläums veranstaltet CABUWAZI-Marzahn ein großes "Internationales Kinder- und Jugendzirkusfestival" auf der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017.

Frau Prof. Monika Grütters hat als Staatsministerin für Kultur und Medien die Schirmherrschaft übernommen und wird das Festival zur Jubiläumsgala feierlich eröffnen. Die Eröffnungsshow und Jubiläumsgala startet in der IGA-Arena, am Freitag, den 14. Juli 2017 ab 19:30 Uhr.

Über 140 Kinder und Jugendliche werden sich in der darauffolgenden Festivalwoche auf der IGA Berlin 2017 mit ihren Zirkusshows präsentieren.
Ziele des Festivals sind ein interkultureller, friedlicher Austausch und Dialog junger Menschen aus fünf Ländern bei gemeinsamer Alltagsgestaltung, täglichen Showpräsentationen auf der IGA und natürlich das Kennenlernen unserer Hauptstadt, Berlin.

Die Zirkusgruppen werden auf dem IGA-Gelände miteinander trainieren und innerhalb einer Woche in zwölf verschiedenen Workshops eine internationale Zirkus-Theater-Tanz-Performance erarbeiten. Als großes Finale des Festivals wird eine Internationale Festival-Abschlussgala gezeigt, in der sich alle Gastzirkus-Gruppen miteinander präsentieren werden, am Freitag, den 21. Juli 2017 ab 17:00 Uhr auf der großen Bühne, der IGA-Arena.

Anreisen werden zum Festival junge Ensembles mit Nachwuchsakrobaten (im Alter von 10 bis 18 Jahren) u.a. aus Belgien (Brüssel), Finnland (Tampere), Weißrussland (Minsk), Spanien (Barcelona), Israel (Kfar Yehoshua) und auch drei Kinder- und Jugendzirkusgruppen aus Deutschland (aus Köln, Werl und Neumarkt in Bayern). Alle Zirkus-Showgruppen sind bereits Preisträger verschiedener Zirkusfestivals.

Alle Veranstaltungen sind im Eintrittspreis zur Internationalen Gartenausstellung mit inbegriffen. Infos und Tickets zur IGA unter www.iga-berlin-2017.de




03.07.2017 Flaggenhissung "Mayors for Peace" auf dem Alice-Salomon-Platz
Am Freitag, den 7. Juli 2017, um 12:30 Uhr wird Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle die Flagge des Bündnisses "Mayors for Peace", in dem sich weltweit Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für Frieden und atomare Abrüstung engagieren, vor dem Rathaus hissen.

Seit September 2004 ist der Bezirk Marzahn-Hellersdorf Mitglied im Friedensnetzwerk Mayors for Peace (Bürgermeister für den Frieden) und setzt sich für eine atomwaffenfreie Welt ein.


03.07.2017 Sommerfestival der Metropolregion Ost auf der IGA
Am Samstag, den 8. und Sonntag, den 9. Juli 2017, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr veranstaltet das Regionalmanagement das große Sommerfestival der Metropolregion Ost im Festgarten am Koreanischen Garten auf dem Gelände der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017.

Die Metropolregion Ost Berlin-Brandenburg hat viel zu bieten! Zahlreiche Wohn- und Gewerbestandorte, innovative Unternehmen sowie diverse Ausflugsziele und Kulturangebote gibt es hier zu finden. Unter dem Motto "Sieh, das Gute liegt so nah!" lädt die Metropolregion Ost daher zu einer kleinen Entdeckungsreise durch den Festgarten ein. Es gibt viel zu erkunden!
Die Besucherinnen und Besucher können mit Unternehmern, Vereinen und Akteuren ins Gespräch kommen, sich über die neuesten Radtouren und Ausflugsziele in der Region informieren oder einfach das abwechslungsreiche Bühnenprogramm genießen. Hier ist für alle etwas dabei: Live-Musik, Tanz, Mitmach-Aktionen und Kinderprogramm laden zum Verweilen im Festgarten ein. Mit dabei sind unter anderem Schlager-Ikone Regina Thoss und Singer/Songwriterin Leona Heine.
Weitere Informationen sowie das ausführliche Programm unter www.metropolregionost.eu/wp-content/uploads/2016/11/Sommerfestival-Metropolregion-Ost-IGA.pdf


 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung