mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 18.10.2018 04:46 Uhr 
Berlin-Mahlsdorf Die Kaulsdorfer Kirche Laden am Dorfanger Alt-Kaulsdorf Das Gutshaus Mahlsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











29.06.2018 Ferienjobs als Schülerin oder Schüler im ALGII-Bezug
Wer während der Ferien jobbt, sollte als Schülerin und Schüler im ALG II-Leistungsbezug die Spielregeln kennen!

Viele Schülerinnen und Schüler möchten, wenn sie 14, 15 oder älter sind, in den Ferien gerne einen Ferienjob annehmen. Sie wollen ein wenig dazuverdienen und sich etwas kaufen können, wofür sonst das Geld nicht reicht. Wenn die Familie Leistungen vom Jobcenter bezieht, sollten sie die gesetzlichen Regelungen für solche gelegentlichen Einkünfte kennen.
Denn Einnahmen von Schülerinnen und Schülern aus Erwerbstätigkeiten während der Schulferien sind zwar besonders privilegiert. Auch Schülerinnen und Schüler im Leistungsbezug sollen motiviert sein, sich besondere Wünsche durch eigene Arbeit zu erfüllen. Aber sie müssen genau hinschauen, welche Einkünfte nicht mit den ALG II-Leistungen verrechnet werden, damit sie nicht enttäuscht sind.

Punkt 1 ist der Zeitraum, in dem gejobbt wird. Schulferien meint nämlich die Zeit zwischen zwei Schulabschnitten, beispielsweise Oster- oder Sommerferien. Jobbt eine Schulabgängerin, ein Schulabgänger, nachdem die Abschlussprüfung absolviert ist, ist das Entgelt daraus nicht privilegiert - außer der junge Mann, die junge Frau wird nach dem Abschluss einer allgemeinbildenden Schule eine berufsbildende Schule besuchen: Damit liegen die Ferien wieder zwischen zwei Schulabschnitten.

Punkt 2: Privilegiert sind nur Einnahmen von Schülerinnen und Schülern, die allgemein- oder berufsbildende Schulen besuchen. Auszubildende können sich nicht auf die berufsbildende Schule berufen, wenn sie eine Ausbildungsvergütung erhalten.
Wird übrigens das Geld vom Arbeitgeber erst nach den Ferien ausgezahlt, spielt das für das Jobcenter keine Rolle. Entscheidend ist, dass die Einnahmen für eine Tätigkeit fließen, die während der Schulferien ausgeübt wurde.

Punkt 3 ist, dass ein Ferienjob nur bis zur Dauer von vier Wochen pro Kalenderjahr und nur mit Einkünften bis 1.200 Euro privilegiert ist. Was ist nun mit der 15-jährigen Jenny? Sie trägt jede Woche das Anzeigenblatt in der Nachbarschaft aus und bekommt dafür 100 Euro im Monat, im gesamten Jahr also 1.200 Euro. Jenny kann den gesamten Betrag behalten. Denn die Zeiten von Erwerbstätigkeit, die monatlich nicht mehr als 100 Euro einbringen, werden beim Thema Ferienjob nicht mitgezählt. 100 Euro darf nämlich jede und jeder ALG II-Bezieher/in ohne Verrechnung zusätzlich einnehmen.
Nicht betrachtet werden beim Thema Ferienjobs auch Einkünfte aus Zeiten, während derer die jungen Leute kein ALG II oder Sozialgeld bezogen.
Schauen wir uns ein Beispiel an. Jens, 16 Jahre, jobbt in einer Firma, und zwar in den Osterferien zwei Wochen, in den Sommerferien vier Wochen. Für jede Woche zahlt ihm sein Chef 350 Euro, in den Osterferien also 700 Euro: Dieses Einkommen ist privilegiert, weil es unterhalb der Obergrenze von 1200 Euro liegt. Diese Obergrenze überschreitet Jens dann bereits mit seinen Einkünften aus der 2. Sommerwoche, denn damit erreicht er weitere 700 Euro, das sind zuzüglich des Verdienstes aus den Osterferien 1400 Euro. Das heißt von den 1400 Euro, die er in den vier Wochen Sommerjob verdient, sind nur 500 Euro noch privilegiert, 900 Euro werden auf die Leistungen des Jobcenters angerechnet.
Die Prüfung, ob die in den Schulferien ausgeübten Erwerbstätigkeiten die Vierwochengrenze überschreiten, erfolgt also in chronologischer Reihenfolge.
Möchten Jugendliche oder Kinder aus einer Bedarfsgemeinschaft, die Leistungen vom Jobcenter erhalten, in den Ferien jobben, sollten Eltern frühzeitig mit ihrer persönlichen Ansprechperson über die Rahmenbedingungen und die Details sprechen. So vermeiden sie Enttäuschungen bei den jungen Leuten, wenn ein Teil ihrer Ferieneinkünfte mit den Jobcenter-Leistungen verrechnet wird.


29.06.2018 "Theater im Garten" im Garten der Sinne
Am Donnerstag, dem 5. Juli 2018, ab 17:30 Uhr, lädt MITTENDRIN leben e.V. alle Freundinnen und Freunde des Theaters wieder zum Theater im Garten ein. Schon seit einigen Jahren sind die Klienten der Theater-AG “Die Mitspieler” mit viel Elan und noch mehr Freude dabei. Die Veranstaltung “Theater im Garten” bildet für sie und alle Interessenten dabei den Höhepunkt des Jahres.

Diesmal auf dem Programm: Die Premiere von “Die Regentrude”, einem tollen Kunstmärchen von Theodor Storm aus dem Jahre 1863. Unter Anleitung von Theaterleiter Martin Karl haben die Klienten viel geprobt und sind bereit für ihren großen Auftritt.

Ab 17:30 Uhr öffnen sich die Tore des Garten der Sinne in der Wodanstraße 40. Ende der Veranstaltung ist um ca. 20 Uhr. Auch für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt. Der Eintritt ist kostenlos.

“MITTENDRIN leben e.V.” ist ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt. Die Theatergruppe DIE MITSPIELER setzt sich aus betreuten Klienten- und Klientinnen des Vereins zusammen.

Weitere Informationen erhalten unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Lehnestraße 48
12621 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail:” info@ev-mittendrin.de( info@ev-mittendrin.de)”:mailto:// info@ev-mittendrin.de


28.06.2018 1. Marzahn-Hellersdorfer Präventionskonferenz erfolgreich
Rege besucht begann am Donnerstag, dem 28. Juni 2018, um 9:00 Uhr, mit einem Grußwort der Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle die erste bezirkliche Präventionskonferenz im Bezirklichen Informationszentrum (BIZ).

Aufgabe des Bezirks Marzahn-Hellersdorf und der Konferenz, so Dagmar Pohle, sei es, die Gesundheitsstrategie "Gesundheit leben” die als Präventionskette gemeinsam entwickelt wurde, weiter umzusetzen, zu verbreiten und die konkreten Ansätze in den Lebensphasen weiter auszubauen.




28.06.2018 Eröffnung der 8. Kita der pad gGmbH in der Stralsunder Straße
Am Mittwoch, dem 4. Juli 2018, eröffnet Bezirksstadtrat Gordon Lemm mit zahlreichen Gästen und den Geschäftsführern der pad gGmbH, Dr. Wolfgang Drahs und Andreas Wächter, der Kita-Leiterin Ines Henze, der degewo und des Architektenbüros baukind die neueste Kita der pad gGmbH Stralsunder Str. 20 in Berlin-Mahlsdorf feierlich.

Die neue Kita entstand im Rahmen eines städtebaulichen Vertrages mit der degewo sowie im Rahmen des Landesausbauprogramms "Auf die Plätze, Kitas los!". Sie verfügt über 70 Plätze, davon 23 für Kinder unter drei Jahren – die Plätze sind inzwischen alle vergeben.

Die pad gGmbH betreut derzeit rund 450 Kinder in 7 Einrichtungen der Bezirke Marzahn-Hellersdorf sowie Lichtenberg. Die Kita Stralsunder Straße 20 ist nunmehr der 2. Neubau in Verantwortung des Trägers und wurde in Kooperation mit der degewo, dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und dem Architektenbüro baukind UG realisiert.

Informationen und Nachfragen zum Träger und zur neuen Kita unter www.pad-berlin.de , info@pad-berlin.de sowie unter kita.stralsunder@pad-berlin.de.


28.06.2018 STZ Kaulsdorf: Reiseerlebnisse mit Herrn Wilke - Italien
Am Dienstag, den 17. Juli 2018, von 15:00 bis 17:00 Uhr, geht es im Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 - 29, in der neuen Vortragsreihe "Reiseerlebnisse" diesmal nach Italien.

Herr Wilke ist viel herumgekommen in der Welt und möchte seine Eindrücke und Erlebnisse in kleinen Runden an Interessierte weitergeben. Mit viel Liebe zum Detail hat er PowerPoint-Präsentationen mit Videosequenzen zusammengestellt und präsentiert seine Reiseerlebnisse aus vielen Ländern und Kontinenten.

Eine gute Gelegenheit sich vor einer Reise zu informieren… Dieses Mal: "Italien"

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


27.06.2018 Das Amt für Soziales Marzahn-Hellersdorf noch bürgerfreundlicher
"Wer hat eigentlich Anspruch auf welche Leistung? Gibt es Möglichkeiten, meine Wohnung barrierefrei zu gestalten? Wie kann ich meinen Alltag besser organisieren? Wo bekomme ich Hilfe bei welchem Thema?" Ab sofort ist für solche und andere Fragen der neu eingerichtete Allgemeine Sozialdienst aktiv! Noch sind es drei Sozialarbeiterinnen, die in vier Bezirksregionen Beratung rund um das SGB XII und angrenzende Themen anbieten. Eine weitere, vierte Kollegin wird in Kürze noch dazu kommen, dann ist das Team komplett.

Das Angebot richtet sich in erster Linie an im Bezirk lebende Seniorinnen und Senioren, Erwerbsunfähige ab 18 Jahren und an Angehörige. Erklärter Anspruch des Amtes für Soziales ist: Jedem soll geholfen werden - daher wird auch eine Erstberatung für alle anderen Bürgerinnen und Bürger des Bezirkes in Notlagen sichergestellt. Hier ist es die Priorität, herauszuarbeiten, wo Hilfe für das jeweilige Problem gefunden werden kann. Hauptaugenmerk liegt auf der Rückkehr zur regionalen Arbeit - der Präsenz vor Ort für die Bürgerinnen und Bürger!

Daher gibt es nicht nur Sprechstunden im Amt für Soziales (Di und Do 9:00 bis 11:00 Uhr in der Riesaer Str. 94, 12627 Berlin), sondern insbesondere an Montagen Beratung vor Ort im Kiez! Vor allem die Stadtteilzentren geben dafür Raum.

Schon jetzt, wenige Wochen nach dem Start, wird deutlich, wie sinnvoll dieses Angebot ist. Es haben bereits viele Bürgerinnen und Bürger den Weg in die Beratung gefunden.

Kontakt zur Beratung des Allgemeinen Sozialdienstes:

Region 1: nördlich der Landsberger Allee und westlich der Wuhle (Marzahn - Nord/West und - Mitte) - Informationen unter 90293-4362 Region 2: westlich der Wuhle und nördlich der Linie U5 (Marzahn - Süd und Biesdorf - Nord) - Informationen unter 90293-4357 Region 3: östlich der Wuhle und nördlich der Linie S5 (Hellersdorf - Nord, – Mitte, – Ost, – Süd, Kaulsdorf - Nord und Mahlsdorf - Nord) - Informationen unter 90293-4361 Region 4: südlich der Linien U5 und S5 (Biesdorf - Süd, Kaulsdorf - Süd und Mahlsdorf - Mitte/Süd) - Informationen unter 90293-4362 Gern stehen die Kolleginnen und Kollegen auch per E-Mail unter Sozialdienst.Sozialamt@ba-mh.berlin.de zur Verfügung.




27.06.2018 #sharing heritage 2018 - Ausstellung der Jugendkunstschule im Schloss Biesdorf
Am Freitag, den 29. Juni 2018, von 12:00 bis 13:00 Uhr, verschieben Kinder und Jugendliche mit Künstlerinnen und Künstlern der Jugendkunstschule den Blick auf den Bezirk Marzahn-Hellersdorf, stellen neue Bilder hinzu und teilen ihre künstlerischen Forschungsergebnisse im Projektraum des Schloss Biesdorf.

#SharingHeritage 2018 – Blick verschieben Marzahn-Hellersdorf

Gezeigt werden Zeichnungen, Grafiken & Fotografien.

Ein Projekt der Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf in Kooperation mit dem Schloss Biesdorf.

Kulturerbejahr 2018 – Was heißt das?
Mit diesem Themenjahr fordert die Europäische Kommission auf, dazu beizutragen, Europa den Europäern wieder ein Stück näher zu bringen. Werfen wir gemeinsam einen Blick auf unser kulturelles Erbe, hören unserer gemeinsamen europäischen Geschichte zu, erzählen sie weiter - auch ganz lokal bei uns zuhause. (Quelle: https://sharingheritage.de/kulturerbejahr/)

Mehr Informationen:
www.sharingheritage.de/veranstaltungen/marzahn-hellersdorf-blick-verschieben-bilder-hinzufuegen-kunst-teilen/

Ankündigung auf visitberlin:
www.visitberlin.de/de/event/projektpraesentation-sharing-heritage-2018-blick-verschieben-marzahn-hellersdorf


27.06.2018 Projekt "Kinderoper" startet auch in Marzahn-Hellersdorf
Viele Beteiligte waren am Wirbeln - nun aber gibt es ein gutes Ergebnis: Der Antrag des Projektvorhabens – Kinderopernhaus Berlin – ist durch den Projektfonds Kulturelle Bildung des Landes Berlin bewilligt worden. Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf haben die Hans-Werner-Henze-Musikschule, die Johann-Strauß-Grundschule sowie die Schule an der Geißenweide im Rahmen des Antrages ihre Kooperationsbereitschaft erklärt.

Ab dem Schuljahr 2018/19 werden für die Drittklässler an den Kooperationsgrundschulen, wie bereits schon begonnen, Kinderopern-AGs angeboten. Die Zusammenarbeit mit der Staatsoper Unter den Lindern wird durch die Projektleiterin Regina Lux-Hahn in enger Abstimmung mit den bezirklichen Akteuren gewährleistet.
Die Aufführungen werden im Freizeitforum stattfinden und sicher Eltern wie die jungen Musiker gleichermaßen erfreuen!#


27.06.2018 Feriensommer 2018 in Marzahn-Hellersdorf
Am letzten Schultag, Mittwoch. dem 4. Juli, um 15:00 Uhr, eröffnet der Schirmherr Gordon Lemm den Feriensommer 2018 beim "Wasserfest auf dem Barnimplatz".

Am Donnerstag, dem 5. Juli 2018, beginnen dann für alle Kinder in Berlin die Sommerferien 2018. Das "Bündnis für Kinder Marzahn-Hellersdorf" hat im "Feriensommer 2018" wieder viele interessante und abwechslungsreiche Angebote für die Kinder zusammen getragen, die nicht die Gelegenheit haben, mit ihren Eltern in den Urlaub zu fahren und im Bezirk bleiben.

Am 5. Juli werden über 800 Kinder im Le Prom den Kinofilm "Luis und die Aliens" verfolgen. Am 9. Juli wird es für Kindergruppen aus dem Bezirk wieder einen kostenfreien Tag in den "Gärten der Welt" geben. Es folgen Aktivitäten in der Jugendverkehrsschule Hellersdorf am 11. Juli *und am *16. August geben sowie am 10. Juli und 15. August. Aktionen mit der Polizei in der Jugendverkehrsschule in der Borkheider Straße. Das beliebte Promenadenbuffet in der Hellersdorfer Promenade findet am 14. August und Kiez4all am 18. August im Bürgerpark statt. Auch gibt es donnerstags wieder Kletterangebote am Wuhlewächter.
Die zentralen Busausfahrten nach Germendorf und Irrlandia sind bereits ausgebucht. Die über 300 Aktivitäten der bezirklichen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen sind auf der Homepage www.buendnis-fuer-kinder-marzahn-hellersdorf.de zu finden. Noch in der Feinplanung befindet sich die "Kinder-Feriensommer-Olympiade" am 1. August im Kienbergpark.

Den Ferienabschluss bildet wie im vergangenen Jahr das Sommerferienabschlussfest am Donnerstag, dem 16. August, ab 14:00 Uhr, auf der großen Brachfläche vor der Gemeinschaftsunterkunft in der Maxi-Wander-Straße, zu dem natürlich auch der Schirmherr anwesend sein wird.

Das "Bündnis für Kinder" finanziert sich überwiegend aus Sponsorengeldern oder anderen Drittmitteln. Der Dank der Organisatoren geht also an Sponsoren wie UCI, Stadt und Land, Stiftung Zukunft für Berlin, die Herpichstiftung, Freiwillige Feuerwehr Hellersdorf, die Polizei, die Grün Berlin, der MHWK, Busunternehmen Dr. Hermann Touristik, Gesundheitspflege Helle-Mitte GmbH.

"Der Feriensommer ist für unseren Bezirk unglaublich wichtig. Vor allem für Kinder, deren Eltern sich es nicht leisten können, zu verreisen, bieten die vielen Angebote tolle Möglichkeiten in der Ferienzeit gemeinsam mit anderen Spaß zu haben und glücklich zu sein. Ich möchte mich mit Nachdruck persönlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Trägern, Unternehmen und Ehrenamtlichen bedanken, die uns dies als einzigem Bezirk Berlins ermöglichen.", so Schirmherr und Schul- und Jugendstadtrat Gordon Lemm.




27.06.2018 Sommerferien mit dem Jugendzentrum Betonia in Marzahn
Von Donnerstag, den 5. Juli bis Freitag, den 17. August 2018, sind alle Jugendlichen herzlich willkommen, ihre freie Zeit im und mit dem Betonia zu verbringen.
Zum Ferienauftakt am Mittwoch, dem 4. Juli 2018, findet auch dieses Jahr das traditionelle Wasserfest auf dem Barnim-Platz statt und lockt alle Schülerinnen und Schüler mit nassen Angeboten sowie Musik, Spannung, Spaß und Spiel nach draußen.

Der Donnerstag kann genutzt werden um endlich mal eine ruhige Kugel zu schieben, nämlich beim Bowling am Eastgate. Kugel ist ein gutes Stichwort, denn wie wäre es mit einer Partie Minigolf am Freitag? Das ist aber erst der Anfang, jeden Montag geht es an einen idyllischen See oder in ein spaßiges Freibad in und um Berlin. Lasst euch überraschen. Der Dienstag steht ganz im Zeichen der Bewegung und wird in den Sommerferien zum großen Sporttag ausgerufen. Ab 17:00 Uhr kann auf dem Bolzplatz der "Marcana Schule" nach Herzenslust gekickt, aufgeschlagen oder gedunkt werden. Jede/r so wie er/sie möchte. Alle kreativen Jugendlichen können sich dienstags und donnerstags den ganzen Tag im Rahmen der Kreativworkshops austoben. Ob Graffiti, Siebdruck oder selbstgemachte Handtaschen – hier ist garantiert für jeden etwas dabei.

Neben den wöchentlich wiederkehrenden Angeboten stehen natürlich auch wieder jede Menge Events, Highlights und Fahrten in der schulfeien Zeit an. Am Mittwoch, dem 11. Juli, geht es bei hoffentlich bestem Wetter zum Picknick auf den Ahrensfelder Berg um die Aussicht bei mitgebrachten Köstlichkeiten zu genießen. Am Freitag, dem 13. Juli, kann man es so richtig schön rollen lassen, beim Ausflug in die Skatehalle für alle Skatergirls und Skaterboys aus Marzahn. Wer gerne rollt aber das Fahrrad dem Skateboard vorzieht, der/die kann sich schon mal Dienstag, den 17. Juli, vormerken, denn dann steht die große Fahrradtour an. Tags darauf können alle Kids schon mal die Wadenmuskulatur warm machen, denn die wird im Jumphouse mehr als gebraucht. Während letzten Freitag noch selbst geskatet wurde, darf am Freitag, 20. Juli, Hand angelegt werden, denn im Werkraum des Betonias soll ein kleiner Skatepark gebaut werden.

Anschließend verabschiedet sich das Betonia selbst in sehr kurze Sommerferien, denn von Samstag, den 21. Juli bis zum Sonntag, den 29. Juli, bleibt das Haus leider geschlossen. Dafür geht es nach der Schließwoche umso actionreicher weiter, nämlich mit Lasertag am Dienstag, dem 31. Juli. Am ersten Tag des Augusts folgt dann ein gemütliches BBQ bei einer gepflegten Runde Beachvolleyball im Clara Zetkin Park. Da zieht es die Besucherinnen hoffentlich auch am Freitag, dem 3. August hin, denn bei selbstgemachtem Eis gefällt der gezeigte Film beim Open Air Kino bestimmt allen noch viel besser. Selbstgemacht wird auch wieder viel am Dienstag der 5. Ferienwoche, denn bei hausgemachter Pasta und Pizza hält “La dolce vita” Einzug in Marzahn. Die WM ist zwar mittlerweile vorbei, aber kicken macht auch nach dem Endspiel noch Spaß, deswegen dreht sich am Freitag, dem 10. August alles um das runde Leder beim Fußballturnier auf dem Bolzplatz um die Ecke.
Die sechste Ferienwoche hält dann dienstags nochmal Bogenschießen für alle Kids bereit. Mittwoch darf im Original Steinofen Pizza gebacken werden und zwar auf dem Tempelhofer Feld. Freitags ist das Ganze dann schon wieder vorbei, allerdings nur fast, denn die Sommerferien gehen natürlich mit einem lauten Knall zu Ende und zwar beim Mixtape Festival auf dem Barnimplatz.

Wen trotz der zahlreichen Angebote die Reiselust gepackt hat, der ist im Betonia genau richtig aufgehoben, denn bereits Donnerstag, den 5. Juli geht’s los Richtung Ostsee ins Feriendorf Schlowe, inklusive Paddeln, Baden, Grillen und alles was der Sommer noch so hergibt. Für alle, die es etwas weiter wegzieht, hält die 3. Ferienwoche ein ganz besonderes Schmankerl bereit. Am Samstag, dem 28. Juli, startet die große Rundreise nach Schweden. Fast zwei Wochen kann man die Vorzüge Skandinaviens auf eigene Tour entdecken! Wer es lieber sportlich als gemütlich mag, der/die kommt bestimmt vom 7. bis 14. August auf seine/ihre Kosten, denn das Betonia lädt zum großen trinationalen Fußballcamp in Berl
in.
Das und noch vieles mehr erwartet die Besucherinnen und Besucher beim Feriensommer. Elternzettel für alle Ferienfahrten und Events, sowie alle weiteren Infos rund um die Sommerferien, gibt es ab jetzt im Jugendzentrum Betonia. Das Team freut sich auf einen unvergesslichen Sommer mit allen Kids und Jugendlichen aus Marzahn!

*Jeden Montag 11:00 Uhr Badeausflug, 3 Euro, Lunchpaket, Badesachen
Jeden Dienstag 17:00 Uhr Sporttag in der Marcana Schule, Sportsachen
Jeden Dienstag und Donnerstag 13:00 Uhr Kreativworkshop, alte Kleidung

Mittwoch, 4. Juli 14:00 Uhr, Wasserfest, Barnimplatz
Donnerstag, 5. Juli 13: 00 Uhr, Bowling, 3 Euro
Freitag, 6. Juli 14:00 Uhr, Minigolf

Freitag, 13. Juli 12:00 Uhr, Skatehalle Berlin

Dienstag, 17. Juli 13:00 Uhr, Fahrradtour, Fahrrad + Lunchpaket
Mittwoch, 18. Juli 14:00 Uhr, My Jump, 8 Euro

Montag, 23. Juli – Freitag, 27. Juli Haus bleibt geschlossen!

Dienstag, 31. Juli 13.00 Uhr, Lasertag, 5 Euro

Mittwoch, 25. August 12:00 Uhr, Pizza backen, Tempelhofer Feld, 2 Euro*

An allen nicht aufgeführten Aktionen können Kinder und Jugendliche auch ohne Anmeldung teilnehmen. Ferienaktionen ohne Preisangabe sind kostenlos. Der komplette Ferienplan mit allen Aktionen liegt ab jetzt im Jugendzentrum Betonia zur Abholung bereit.

Anmeldungen an: 030-9326067 oder info@jugendzentrum-betonia.de.


26.06.2018 E.T.A.-Hoffmann-Abend im KOMPASS
Am Dienstag, dem 3. Juli 2018, von 18:00 bis 20:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Süd bei freiem Eintritt zu einem E.T.A.-Hoffmann-Abend mit Klein Zaches, genannt Zinnober.

Nach einer kleinen musikalischen Einführung lesen Inna und Gunter Wurell die fantastisch komische Geschichte vom wundersamen Aufstieg des missgestalteten Nichtsnutzes Klein Zaches zum mächtigen Minister Zinnober. Die Handlung wird mit wechselnden farbigen Bildern von Steffen Faust illustriert.

Das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Süd im
KOMPASS - Haus im Stadtteil
Kummerower Ring 42,12619 Berlin
Telefon: (030) 564 974 01
www.kompass-berlin.org


26.06.2018 Marzahn-Hellersdorf baut als erster Bezirk Gratis-WLAN weiter aus
Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf hat als erster Bezirk mit dem weiteren Ausbau des öffentlichen WLANs begonnen. Für die 2. Ausbaustufe des Projektes "Free Wifi Berlin" ist der Vertrag zwischen Senatskanzlei, Bezirk und dem ausführenden Unternehmen abl unterzeichnet, die ersten Maßnahmen an der Hans-Werner-Henze-Musikschule haben begonnen.

Insgesamt sollen neben den schon mit WLAN ausgestatteten Häusern des Bezirkes 57 weitere Standorte frei zugängliches WLAN erhalten, darunter Stadtteilzentren, Schulen, Sportstätten, Jugendfreizeit- und Kultureinrichtungen. Bereits die Wlan-Struktur aus der ersten Ausbauphase wird intensiv genutzt, wie die Zugriffszahlen belegen.

Dazu die zuständige Bezirksstadträtin Juliane Witt: "Damit kann der Bezirk einen wichtigen Beitrag zu seiner bürgerfreundliche Ausrichtung leisten und stellt seine Innovationsbereitschaft unter Beweis. Wir hoffen, dass die Besucherinnen und Besucher unserer Häuser diesen Mehrwert im Alltag intensiv nutzen und die Attraktivität unserer Angebote weiter steigt. Das gilt für Einrichtungen, die auch auf Gäste aus der Ferne abzielen, ebenso wie für solche, die von den Anwohnerinnen und Anwohner täglich genutzt werden. Auf diese Bedürfnisse sollte sich die moderne Stadt einstellen."




26.06.2018 Lesung im Schloss: Philosoph und Autor Gunnar Kaiser
Am Sonntag, dem 1. Juli 2018, ab 14:00 Uhr, begrüßt Kulturstadträtin Julia Witt den Philosophen und Autor Gunnar Kaiser, der auf seiner Deutschland Tournee auch bei in Biesdorf vorbei schaut und aus seinem Kriminalroman UNTER DER HAUT liest und lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu ein.

Der 1. Sonntag im Monat steht im Kalender von Schloss Biesdorf als Kultursonntag vermerkt. Brunch am Morgen - Literatur am Nachmittag… Alle Interessierten sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei, eine Spende für den Autor gerne - ein Buchkauf ebenso!


26.06.2018 Kaffee, Kuchen & Kultur - Die alten Schachteln im STZ Kaulsdorf
Am Dienstag, dem 10. Juli 2018, um 14:30 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Strasse 27-29, 12621 Berlin, in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf SeniorenServiceBüro, Gäste älteren Semesters zu einem Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Kultur ein. Unter der Leitung von Johann Keib steht “durch die Blume gesagt…” vom Seniorenkabarett “Die alten Schachteln” auf dem Programm.

Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 1,50 Euro.

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter Tel.: (030) 56 588 762.

Weitere Informationen: www.ev-mittendrin.de. und E-Mail: info@ev-mittendrin.de


25.06.2018 Ausschreibung: Förderung von kulturell-künstlerischen Projekten 2019
Für das Jahr 2019 haben freie Kulturträger und Einzelkünstlerinnen- und künstler wieder die Möglichkeit, in Kooperation mit Kultureinrichtungen Anträge auf eine Zuwendung für kulturelle-künstlerische Projekte im Bezirk beim Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf einzureichen.

Vollständige Anträge können bis Donnerstag, den 6. September 2018, 10:00 Uhr, im Fachbereich Kultur eingereicht werden. Es gilt der Eingangsstempel des Fachbereiches Kultur. Die Einsendung kann auf dem Postweg oder durch persönliche Abgabe im Büro des Fachbereichs Kultur, Riesaer Straße 94, 12627 Berlin erfolgen.

Informationen für die Antragstellung – Förderrichtlinien, Antragsformulare und weitere Angaben – finden sich auf der Homepage des Fachbereiches Kultur, unter: www.kultur-marzahn-hellersdorf.de/ZUWENDUNGSANTRAEGE.36.0.html.

Bitte beachten Sie, dass formlose Anträge sowie Anträge, die nicht vollständig und/oder fristgerecht vorliegen, unbearbeitet zurück gesendet werden (Ausschlussprinzip). Eine weitere Ausschreibung für das Jahr 2019 zum Bezirkskulturfonds oder für bezirkliche Zuwendungen ist nicht vorgesehen.

Alle Anträge und Unterlagen sind in zweifacher Ausfertigung (ein Original und eine Kopie), geheftet und gelocht (nicht geklammert) einzureichen.

Weitere Informationen im

Fachbereich Kultur
Sybille Zellerhoff
Tel. 030-90293-4137
E-Mail: Sybille.Zellerhoff@ba-mh.berlin.de.




25.06.2018 Vernissage in der Krankenhauskirche
Am Samstag, dem 7. Juli 2018, eröffnen um 19:00 Uhr in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten gleich zwei Ausstellungen: Ursula Wiemer, Sichtweisen - Malerei und Zeichnung – die eine, Elke Lewandowski, Meine bunte Welt - Malerei und Gedichte - die andere Ausstellung. Ursula Wiemer ist ausgebildete und langjährige Kunstpädagogin, Elke Lewandowski ist Autodidaktin und begeisterte Hobbymalerin, beide haben in der Vergangenheit bereits in der Kirche ausgestellt.

So unterschiedlich die Werke und die Sichtweisen der Künstlerinnen auch sind, so zeigen sie doch ein breites Spektrum ihres Schaffens, interessante, abwechslungsreiche Kunst, die die Besucher erfreuen, aber auch zum Nachdenken und Innehalten anregen soll.

Zum Auftakt der Vernissage gibt es um 17:00 Uhr wieder ein Konzert - diesmal ganz zünftig mit Klezmermusik der Gruppe "Querbeet".

Der Eintritt ist auch hier frei, um Spenden bittet die Kirche am Ausgang.


25.06.2018 Zeit für die Zukunft - Ferienscheckheft 2018
Unter dem Motto “Zeit für die Zukunft” veranstaltet Helliwood media & education in seinem Lernzentrum in Hellersdorf auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. In vier spannenden Wochen entdecken Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren die bunte Welt von Graffiti, Minecraft, Fotografie oder Robotern und lassen dabei ihrer Phantasie freien Lauf.

Wie immer spielen digitale Medien und die kreative Arbeit mit ihnen eine entscheidende Rolle. Der richtige Umgang mit der Kamera, um die perfekte Zukunftsvision einzufangen ist dabei genauso Thema wie das Programmieren und Bauen eines eigenen Roboters. Die Welt von morgen in Minecraft bauen? Kein Problem! Und auch aus den grauen Stromkästen der Umgebung werden im Handumdrehen futuristische Kunstwerke.

Mit folgenden Mottos inspiriert der Feriensommer im Lernzentrum:

Dein Style - Designe die Stromkästen der Umgebung mit Graffiti!
Ferienwoche 01│09. Juli - 13. Juli 2018, 11:00 - 15:00 Uhr Dein Roboter - Code eigene Roboter und erwecke sie zum Leben!
Ferienwoche 02│16. Juli - 20. Juli 2018, 11:00 - 15.00 Uhr Deine Vision - Schieße Fotos im Future-Look!
Ferienwoche 03│23. Juli - 27. Juli 2018, 11:00 - 15:00 Uhr Deine Welt - Baue in Minecraft deine Zukunftswelt!
Ferienwoche 04│30. Juli - 03. August 2018, 11:00 - 15:00 Uhr Abschlussfeier: Zeig deine Ergebnisse!
Am Donnerstag, dem 9. August 2018 findet im Lernzentrum von 16:00 bis 18:00 Uhr die Abschlussveranstaltung und Präsentation des Ferienscheckhefts statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Weitere Informationen unter www.ferienscheckheft.de. oder direkt im Lernzentrum von Helliwood media & education Tel.: (030) 9927 56 10, E-Mail: kontakt@das-lernzentrum.de, Internet: www.das-lernzentrum.de.


22.06.2018 "Reiseerlebnisse mit Herrn Wilke" - dieses Mal: Ostseekreuzfahrt!
Am Mittwoch, dem 4. Juli 2018, ab 15:00 Uhr, präsentiert das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost im Rahmen der Reihe “Reiseerlebnisse mit Herrn Wilke” dieses Mal einen Vortrag zum Thema Ostseekreuzfahrt mit vielen spannenden Fotos und Berichten.

Herr Wilke ist viel herumgekommen in der Welt und möchte seine Eindrücke und Erlebnisse in kleinen Runden an Interessierte weitergeben. Mit viel Liebe zum Detail hat er PowerPoint-Präsentationen mit Videosequenzen zusammengestellt und präsentiert seine Reiseerlebnisse aus vielen Ländern und Kontinenten.

Eine gute Gelegenheit, sich vor einer Reise zu informieren.

Der Eintritt ist frei.

Voranmeldung erwünscht unter (030) 99 49 86 91.

Weitere Informationen: www.ev-mittendrin.de.




22.06.2018 RSD Marzahn-Süd/Biesdorf verlegt Sprechstunde in die Peter-Huchel-Str. 39A
Von Montag, den 1. Juli, bis Freitag, den 28. September 2018, muss der Regionale Sozialpädagogische Dienst Marzahn-Süd/Biesdorf aus personellen Gründen seine Sprechstunden an den Standort Peter-Huchel-Str. 39a verlegen. Der Standort Helene-Weigel-Platz 8 bleibt in der Zeit geschlossen.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams sind in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 15:00 Uhr und am Freitag von 9:00 bis 14:00 Uhr unter der Rufnummer (030) 90 293 – 54 37 erreichbar.

Von dieser Maßnahme nicht betroffen ist der Notdienst des Jugendamtes in Kinderschutzfällen. Das Kriseninterventionsteam ist von Montag bis Freitag am Standort Riesaer Str. 94 in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer (030) 90293 5555 erreichbar.


22.06.2018 Veranstaltungen im Juli 2018 im Freizeitforum Marzahn
Bunter musikalischer Strauß zum 4. Sommerkonzert Am Sonntag, dem 1. Juli 2018, um 18:00 Uhr, findet im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin, ein luftig leichter Sommerabend der klassischen Musik statt. Hans-Joachim Scheitzbach mit seinem Violoncello bringt gemeinsam mit seinen Musikerkolleginnen und -kollegen einen bunten musikalischen Strauß von Melodien aus Konzert, Oper und Operette mit. Unter seiner künstlerischen Leitung singen und musizieren Gesangs- und Instrumentalsolisten der Komischen Oper Berlin - auch dieses 4. Sommerkonzert im FFM wird ein wunderbares Konzerterlebnis.

Eintritt: 12,00 Euro.

12. Kinder-Hof-Sommer mit Nobel-Popel und “Ein verwirbelter Märchenzauber" Am Mittwoch, dem 11. Juli 2018, um 10:00 Uhr, möchte Nobel-Popel im Hof des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin, den Kindern einen Märchenzauber präsentieren, aber die dringend dazu benötigten Märchenfiguren, die Kurt Vollmundig versprochen hat, sind nicht gekommen. Nun muss Kurt sich was einfallen lassen. Auf jeden Fall wird das ein sehr verwirbelter Märchenzauber mit viel Musik zum Lachen, Mitmachen und Staunen für kleine Leute von 3 bis 8 Jahren.

Eintritt: 3,00 Euro, gruppenbegleitende Erzieher frei.

Vernissage zu Fotoausstellung der Gesellschaft für Fotografie e.V. Am Sonntag, dem 15. Juli 2018, um 14:00 Uhr, eröffnet im Foyer des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin, die Ausstellung "Landesfotoschau Berlin - Brandenburg". Dabei handelt es sich um eine Veranstaltung der Gesellschaft für Fotografie e.V. in Zusammenarbeit mit dem FFM. Die Ausstellung ist zu sehen bis zum Sonntag, dem 16. September 2018.

Der Eintritt ist frei.

12. Kinder-Hof-Sommer mit Nine Mond und spannenden Piratenabenteuern Am Mittwoch, 18. Juli 2018, um 10:00 Uhr, heißt es “Piraten ahoi" im Hof des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin. Nine Mond ist mit Professor Knolle von der Rolle auf einer Insel gestrandet. Dort haust der Käpt’n der Piraten, ein komischer Kauz, der auf der Insel einen Piratenschatz versteckt hat. Die beiden müssen einen Piratentest bestehen und die Schatzkarte finden, erst dann kann die Suche beginnen - ein spannendes Abenteuer für alle kleinen Piraten von 3 bis 10 Jahren.

Eintritt: 3,00 Euro, gruppenbegleitende Erzieher frei.

12. Kinder-Hof-Sommer mit den "schnullebatzenden" Nobel-Popels Am Mittwoch, dem 25. Juli 2018, um 10:00 Uhr, schnullebatzen im Hof des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin, ein Dreieck, ein Viereck und ein Kreis mit den Kindern. Aber was bedeutet dieses komische Schnullebatzen eigentlich? Die Drei behaupten jedenfalls, dass schnullebatzen allen viel Freude, Spaß und gute Laune bringt. Bei den Zuschauern klappt das sehr gut, nur die Drei finden immer einen Grund, sich zu streiten. Ein lustiges und lehrreiches Liedertheaterstück für Kinder ab 3 Jahre.

Eintritt: 3,00 Euro, gruppenbegleitende Erzieher frei.

Ticket-Hotline: (030) 542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de.

Gruppen-Reservierungen für den Kinder-Hof-Sommer bitte nur schriftlich per E-Mail an ticket@freizeitforum-marzahn.de.

Weitere Informationen: www.freizeitforum-marzahn.de., Tel.: (030) 98 65 229.


22.06.2018 1. Spatenstich zum HELLEUM II
Am Donnerstag, dem 21. Juni 2018, ab 14:00 Uhr, hatte das HELLEUM zum ersten Spatenstich für den Neubau des Jugendforscherinnen- und Jugendforscherzentrum HELLEUM II eingeladen. So versammelten sich neben der Staatssekretärin für Jugend und Familie Sigrid Klebba und Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle auch der Bezirksstadtrat für Schule und Jugend Gordon Lemm und der Rektor der Alice Salomon Hochschule Berlin Prof. Dr. Uwe Bettig. Über 80 geladene Gäste konnten nach dem vollzogenen Spatenstich die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft der Melanchthon-Gymnasiums erleben. Die Kinder präsentierten Ergebnisse ihrer Projekte, denen sie immer freitags im HELLEUM nachgehen können.

Der Bau des HELLEUM II wird aus dem Programm Stadtumbau mit rund 2,4 Millionen Euro finanziert. Betrieben wird das HELLEUM II so wie das HELLEUM I vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf in enger Zusammenarbeit mit der Alice Salomon Hochschule Berlin und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Eine Kooperation mit lokalen Unternehmen ist angestrebt.

Udo Steinberg, Geschäftsführer der RITTER Starkstromtechnik Berlin GmbH Co. KG, ein Förderer der ersten Stunde des Jugendforscherzentrums, überreichte Prof. Dr. Harmut Wedekind, wissenschaftlicher Leiter des HELLEUM, einen Gutschein für gemeinsame Besuche im Technikmuseum mit Kindern und Jugendlichen vom HELLEUM-Campus.

Staatssekretärin Frau Klebba zeigte begeistert von der Weiterentwicklung des HELLEUM-Campus: "Ich bin Fan von diesem Teil des Bildungscampus. […] Das HELLEUM ist mit seiner Ausstrahlung über den Bezirk hinaus bekannt und modellhaft.[…] Wir arbeiten gemeinsam an der Erweiterung des Standortes und dies ist im besten Sinne des Stadtentwicklungsprogramms Bildung im Quartier."

Mit dieser Ausbaustufe des Zentrums wird Jugendlichen ab Klasse 7 bis zur Berufsbildung ebenfalls die Möglichkeit eröffnet sich im Rahmen des bereits im Kinderforscherinnen- udn Kinderforscherzentrums HELLEUM entwickelten innovativen Bildungsansatzes der Lernwerkstattarbeit naturwissenschaftliche und technische Themen zu erschließen. Zurzeit wird das Konzept des HELLEUM mit Schülerinnen und Schülern aus dem Sekundarbereich erprobt. In diesem Schuljahr hatten sechs Klassen der 7., 8. und 10. Klassenstufe die Möglichkeit, fachübergreifend die Themen Verbindungen, Boden und Sonne/Licht zu erforschen. Auch im nächsten Schuljahr erfolgen weitere Workshops zur Erprobung und Weiterentwicklung.




22.06.2018 RSD Marzahn-Süd/Biesdorf verlegt Sprechstunde in Peter-Huchel-Str.
Von Montag, den 1. Juli, bis Freitag, den 28. September 2018, muss der Regionale Sozialpädagogische Dienst Marzahn-Süd/Biesdorf aus personellen Gründen seine Sprechstunden an den Standort Peter-Huchel-Str. 39a verlegen. Der Standort Helene-Weigel-Platz 8 bleibt in der Zeit geschlossen.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams sind in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 15:00 Uhr und am Freitag von 9:00 bis 14:00 Uhr unter der Rufnummer (030) 90 293 – 54 37 erreichbar.

Von dieser Maßnahme nicht betroffen ist der Notdienst des Jugendamtes in Kinderschutzfällen. Das Kriseninterventionsteam ist von Montag bis Freitag am Standort Riesaer Str. 94 in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer (030) 90293 5555 erreichbar.


21.06.2018 Die Welt der Rhythmen: Kurs in der Musikschule
Jeden Donnerstag ab September 2018, von 17:15 Uhr bis 18:15 Uhr, bietet die Hans-Werner-Henze Musikschule, Maratstrasse 182, 12683 Berlin, einen Kurs an, der hilft, das eigene Timing und Beatgefühl zu verbessern.

Der Rhythmik-Kurs ist ein Angebot, das sich ganz besonders an Instrumentalistinnen und Instrumentalisten richtet, die ihr rhythmisches Spiel, Sicherheit, Verständnis und Timing verbessern wollen. Mittels praktischer Übungen wie Klatschen, Sprechen und Trommeln soll ein tieferes Verständnis für rhythmische Abläufe entwickelt werden. Auch für das Zusammenspiel mit anderen Musikern in einer Gruppe ist ein sicheres Timing eine absolut wichtige Voraussetzung, sowie die Fähigkeit die anderen Musiker zu hören.

Kursstart: Donnerstags, von 17:15 Uhr bis 18:15 Uhr Raum Pop 1 Kursdauer: 60 Minuten pro Woche Kosten: 16,00 Euro pro Monat Für Schülerinnen und Schüler der Musikschule ist der Kurs kostenlos. Kursdauer: 1. September 2018 bis 31. Juli 2019 In den Berliner Schulferien findet kein Unterricht statt. Anmeldung unter: www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de.


21.06.2018 KITA-Grand-Prix in den Gärten der Welt - Kita Fuchtelzwerge gewinnt Pokal
Am Mittwoch, dem 20. Juni 2018 folgten 40 Kitas der Einladung des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises (MHWK) und der nsw24 GmbH zum 3. Kita-Grand Prix Marzahn-Hellersdorf in die Gärten der Welt gefolgt.

Rund 450 Kids wetteiferten in spannenden Staffeln um den Pokal der Wohnungsgenossenschaften und erlebten ein vielfältiges Rahmenprogramm. Der Spaß und die Begeisterung der Kinder übertrug sich schnell auf die zahlreichen Zuschauer und Gäste, unter ihnen Bezirksstadtrat Gordon Lemm, MHWK-Vorstandsvorsitzender Uwe Heß und Vorstände der unterstützenden Wohnungsgenossenschaften. Das Finale gewann die Kita Fuchtelzwerge vor den Kitas Spatzenhaus und Jacoby Schwalbe.

Den Pokal für das schnellste Mädchen, ermittelt in einem Lichtschrankenlauf über 20 Meter, gewann Anasthasia Renje aus der Kita Zwergenoase (4:33 Sekunden). Schnellster Marzahn-Hellersdorfer Junge wurde Oskar Dieke aus der Kita Rosengarten (4:50 Sekunden).

Ermöglicht wurde die Kampagne “Kita-Sport für Alle” durch die Unterstützung der Wohnungsgenossenschaften Berlin Brandenburgische, Erste Marzahner, FRIEDENSHORT, Hellersdorfer Kiez, Marzahner Tor, Wuhletal und FELIX sowie der Grün Berlin GmbH und den Gärten der Welt, der LEITNER Seilbahn Berlin und der Firma webesan.

Weitere Informationen: Tel.: (030) 547 03 650, E-Mail: info@mhwk.de, Internet: www.mhwk.de.




21.06.2018 Sommerfest von "Laib und Seele"
Am Samstag, dem 30. Juni 2018, um 13:00 Uhr, eröffnet Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle das diesjähriges Sommerfest der Ausgabestelle in der Schwarzburgerstraße unter dem Motto “25 Jahre Berliner Tafel mit 13 Jahren Laib und Seele Marzahn”.

Die Spenden an diesem Tag kommen der neu gestalteten Pflasterung des Lagerzeltes von “Laib und Seele” zugute.

Infos zum Spendenaufruf auf Facebook.

Evangelisch-lutherische Missionsgemeinde Berlin-Marzahn e.V.
Projekt “LAIB UND SEELE”
Schwarzburger Straße 8
12687 Berlin


21.06.2018 Öffentliche Arbeitsberatung der Seniorenvertretung
Am Montag, dem 2. Juli 2018, in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr, findet die nächste öffentliche Arbeitsberatung der Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf
beim Verband der Deutschen Grundstücksnutzer e. V. im Beratungszentrum
statt. Hauptthema ist das Aufzeigen von Möglichkeiten, wie man trotz Einschränkungen im Alter weiter in den eigenen vier Wänden leben kann.

Ort: Irmastraße 22, Haus 2, 12683 Berlin


21.06.2018 Lesung in der Ausstellung "Der eigene Blick"
Am Sonntag, dem 24. Juni 2018, um 16:00 Uhr, beginnt in der Ausstellung "DER EIGENE BLICK" – Fotografien von Eugen Bode l Yens Eberhardt l
Melchior Groschupf l Franziska Hauser l Carolin Weinkopf eine Lesung im Ausstellungszentrum Pyramide. Die Fotografin und Autorin Franziska Hauser stellt ihren neuen Roman “Die Gewitterschwimmerin” vor.

Es ist die Lebensgeschichte der eigensinnigen Tamara Hirsch und ihrer Familie. Eindrücklich, poetisch und kraftvoll. Die Hirschs waren Verfolgte, Widerstandskämpfer, Opportunisten, Künstler. Ein Jahrhundert deutsche Geschichte hat sie geprägt, und die Hirschs taten nicht wenig, um dem Jahrhundert ihrerseits einen Stempel aufzudrücken.
Oft galt es, die eigene Haut zu retten, dabei nicht empfindlich zu sein. Und empfindlich war Tamara Hirsch zum Glück nie. Stattdessen suchte sie das Abenteuer, die Herausforderung, das Risiko. Sie hat es geschafft, ihren Weg zu gehen, sie hat Menschen verletzt, vor den Kopf gestoßen, sich durchgesetzt, wann sie es für richtig hielt. Sie konnte sich durchschlagen, während die Familie andere zugrunde richtete; eine Schuld, die Tamara nicht verzeihen kann.
“In den Himmel über der Terrasse blase ich Zigarettenrauch. Ein Sekundenbruchteil hat sich angefühlt wie die Ewigkeit und es ist, als stünde ich hier seit Langem. Wie ein Wachwerden, ohne geschlafen zu haben. Warum bin ich geworden, wie ich nicht sein will?”

Tamara Hirsch blickt auf ihr Leben zurück. Auf ihre Familie, die sie geprägt und nicht mehr losgelassen hat. Der Großvater, der während des Zweiten Weltkriegs nach England floh, und anschließend das Schulsystem der neu gegründeten DDR mit aufbaute. Der Vater, der im französischen Widerstand gegen Nazis kämpfte und es später als Schriftsteller zu einiger Bekanntheit brachte. Die Mutter, die ihre Töchter im Stich ließ. Ihre Schwester, die sich zu Tode trank. Das schonungslose und packende Porträt einer Familie. Eine Geschichte aus politischen und persönlichen Fallstricken, bei der dem Leser die Luft wegbleibt.

Franziska Hauser, geboren 1975 in Pankow/Ostberlin, hat zwei Kinder. Sie studierte Fotografie an der Ostkreuzschule bei Arno Fischer. Im Frühjahr 2015 erschien ihr Debütroman Sommerdreieck, der den Debütantenpreis der lit.COLOGNE erhielt und auf der Shortlist des aspekte-Literaturpreises stand.

Die Autorin über ihr Buch (Auszug):
“Was hat es mit dem Titel DIE GEWITTER-SCHWIMMERIN auf sich?
Die Gewitterschwimmerin ist meine Mutter, die Ich-Erzählerin, die bei jedem Gewitter schwimmen ging, um sich in ihrer überheblichen Todessehnsucht mit den Elementen anzulegen.”

Was sind die zentralen Erzählthemen in Ihrem neuen Roman?
“Es ist die Geschichte einer trotzigen Familie, die sich nie anpassen wollte, es letztendlich aber doch getan hat. Die Lebensziele sind zwar auf tragische Weise, trotzdem aber auch mit viel guter Laune, gescheitert. Die Themen sind, neben der Haupterzählung, die das Leben meiner 1952 geborenen Mutter in Etappen rückwärts erzählt, u.a. - die unmögliche Verwandlung meiner Groß-mutter, die Pfarrerstochter war, in eine kommunistische Ehefrau, die mit der Freien Liebe klarkommen sollte - das hundertjährige Leben meines weisen Urgroßvaters, der kein Jude mehr sein wollte - die Agententätigkeit meines Großvaters und seiner Frau in der französischen Résistance - und der Niedergang der DDR, der für meinen Großvater eine Katastrophe und für meine Mutter eine Befreiung war.”

Carolina Winkler
Ausstellungszentrum Pyramide
Riesaer Str. 94, 12627 Berlin
Tel.: 030/90293-4132
www.ausstellungszentrumpyramide.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr

Anlage

Buchcover
Umschlaggestaltung NETWORK! Werbeagentur, München
Umschlagmotiv: ©plainpicture / Maria Dorner




21.06.2018 1. Marzahn-Hellersdorfer Präventionskonferenz
Am Freitag, dem 28. Juni 2018, von 9:00 bis 15:00 Uhr, lädt Bezirksbürgermeistern Dagmar Pohle zur ersten bezirklichen Präventionskonferenz in das BIZ Bezirkliche Informationszentrum, Hellersdorfer Straße 159, 12619 Berlin, ein.

Marzahn-Hellersdorf hat sich seit 2012 auf den Weg gemacht, die Gesundheitsstrategie “Gesundheit leben” als Präventionskette gemeinsam zu entwickeln und umzusetzen. Nun gilt es, diese Idee der Präventionskette zu verbreiten und die konkreten Ansätze in den Lebensphasen weiter auszubauen.

Dazu findet am Freitag, dem 28. Juni 2018, die 1. Präventionskonferenz statt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Verwaltung, den Bereichen Sport, Jugend, Gesundheit, Bildung und Soziales werden sich mit dem spannenden Handlungsfeld "Bewegung" befassen. Bei diesem Thema wird der Nutzen ressortübergreifender Verantwortung für die Gesundheit der Marzahn-Hellersdorfer Bewohnerinnen und Bewohner greifbar.

Erwiesen ist, dass aktive körperliche Bewegung einen positiven Beitrag zur Förderung der Gesundheit und Lebensqualität in allen Lebensphasen leistet. In Marzahn-Hellersdorf gibt es bereits vielfältige Ansätze und Aktivitäten zur Förderung von Bewegung, die in unterschiedlichen Ressorts, Lebenswelten und Sozialräumen verankert sind.
Eine Auswahl dieser Schätze werden auf der Fachtagung vorgestellt. In der Diskussion sollen Perspektiven für die bezirkliche Weiterentwicklung von Angeboten, Kooperationen und Strukturen im Rahmen der Präventionskette abgeleitet werden.


21.06.2018 Veranstaltungsplan für Juli 2018 im Frauenzentrum Marie e.V.
Do. und Fr., 5. und 6. Juli 2018
10:00 - 16:00 Uhr
Seminar: Stressabbau mit Alexandertechnik
20 Euro, ermäßigt 10 Euro
mit Anmeldung

Mi., 11. Juli 2018
10:00 - 13:30 Uhr
Offene Gruppe: Erkenne dich selbst und bring Positives in die Welt
Kostenfrei
mit Anmeldung

Informationen und Anmeldung unter Tel.: (030) 97 89 10 01, info@frauenzentrum-marie.de, www.frauenzentrum-marie.de.


21.06.2018 Aktionstage "Mit Helm - aber sicher!" am ukb
Am Dienstag, dem 19. und Mittwoch, dem 20. Juni 2018, appellierten zwei Aktionstage am BG Klinikum Unfallkrankenhaus unter dem Motto “Mit Helm -aber sicher!” wieder zum Tragen von Fahrradhelmen an Schülerinnen und Schüler bereits zum 3. Mal an Berliner Schülerinnen und Schüler ab der Sekundarstufe I. Vor Ort informierten sich neben Gordon Lemm, Bezirksstandrat für Schule. Jugend und Familie, auch die Bettina Wulff als Botschafterin für das Projekt "Stadthelm".

Kommt es im Straßenverkehr zum fatalen Zusammenprall zwischen Auto und Fahrrad, dann drohen dem Radfahrer schwere Verletzungen, vor allem am Kopf, in vielen Fällen mit bleibenden Hirnschäden. Laut Statistik sind besonders oft Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren unter den Opfern.

Ein gut sitzender Fahrradhelm, der auch tatsächlich getragen wird, kann solch schwere Unfälle zwar nicht verhindern. Aber er kann fast immer die unmittelbaren Folgen mindern und vielleicht vor lebenslangen Konsequenzen bewahren.

Vom Aktionstag zur Aktionswoche
Unterstützt wird das Projekt der Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg u.a. von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, der Polizei Berlin, der Unfallkasse Berlin und der Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK BB) als gesetzlicher Krankenkasse sowie dem BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin. 2015 als Konzept eingeführt, wurde das Projekt in den Folgejahren kontinuierlich weiterentwickelt und soll ab 2019 schrittweise zu einer Aktionswoche an Schulen aller Berliner Bezirke ausgeweitet werden.

Workshop schafft Grundlagen
Gemeinsam mit Schülerinnen und Schüler einer 10. Klasse wird im Vorfeld der Aktionstage ein Workshop zur Vorbereitung des Programms durchgeführt.
Theoretisch und praktisch erhalten hier die Jugendlichen wichtige Infos über Hirnfunktionen, über kritische Unfallfolgen für den Kopf, über allgemeine Risiken als Radfahrende im Verkehr und natürlich zum Sinn und zur Funktion eines guten Fahrradhelms.

Bei den aktuellen Aktionstagen soll dann die gesamte Klassenstufe 7 aus der evangelischen Schule Neukölln und dem Heinrich-Schliemann-Gymnasium unter Anleitung und Betreuung ihrer älteren, geschulten Mitschüler teilnehmen. Damit werden an beiden Tagen je rund 150 Schülerinnen und Schüler dabei sein.

Spielerisch den Helm tragen lernen
Unter dem Motto "Mit Helm - aber sicher!" absolvieren die Schüler einen spannenden Parcours mit themenbezogenen Stationen. Dazu gehören: Koordinationsübungen mit einer "Rauschbrille", ein Referat zu den Folgen schwerer Kopfverletzungen, ein Erste-Hilfe-Stopp, ein anspruchsvoller ADAC-Fahrradparcours, Toter-Winkel-Test und die Überprüfung der eigenen Reaktionsschnelligkeit und vieles mehr.

Das gesamte Programm setzt auf "Aha-Erlebnisse" für die jungen Radfahrer und motiviert sie so, sich überhaupt mit dem Thema "Helmtragen" auseinanderzusetzen. Unser Ziel ist es, die Kids zu überzeugen, dass ihr Überleben und ihre Gesundheit wichtiger sind als die Rettung einer coolen Frisur. Wer einmal den Sinn des Helms verstanden hat und selber einen trägt," so Dana Mroß (Koordinatorin Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg) der kann auch andere Gleichaltrige motivieren, mit Helm ebenfalls sicher unterwegs zu sein."

Zum Abschluss der Veranstaltung werden Fahrradhelme mit dem Aufdruck Stadthelm Berlin der Firma Abus unter den Schülerinnen und Schülern verlost.

Und wie geht es im Projekt weiter?
Ab 2019 wird das Projekt zur Themenwoche erweitert. Geplant ist, dass sämtliche weiterführenden Berliner Schulen Informationsmaterial erhalten, mit Hinweisen zur Erarbeitung des Themas Mobilitätsbildung nach Vorgaben des Rahmenlehrplans für die Jahrgangsstufen 1-10. So profitieren alle Schulen von den Projekterfahrungen.

Zudem soll es dann ein Bewerbungsverfahren für die Teilnahme an den Aktionstagen geben, um eine umfassende Auseinandersetzung mit dem Thema Helmtragen und Mobilitätserziehung an allen Berliner Schulen zu etablieren.




20.06.2018 Poetische Blumengrüße in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Am Mittwoch, dem 4. Juli 2018, um 15:00 Uhr, präsentiert die Mittelpunktbibliothek “Ehm Welk”, Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin, im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Literarischer Kaffeeplausch” poetische Blumengrüße, die von den “Poeten vom Müggelsee” Dagmar Neidigk, Dr. Horst Miethe und anderen Poeten erdacht, ausgewählt und vorgetragen werden.

Er hat der Lyrikwelt bereits eine Vielzahl eigener Gedichte und Kurzgeschichten geschenkt: Der Verein “Poeten vom Müggelsee”. Seine Mitglieder fühlen sich der Tradition des berühmten Friedrichhagener Dichterkreises verpflichtet. Im fünften Jahr des Bestehens der “Vers-Werkstatt” können die mehr als 30 Hobby-Dichter eine beachtliche Bilanz vorweisen. Dazu zählen drei Gedicht- und Kurzprosabände unter dem Titel “Ein Vers-Spaziergang durch die Zeit”.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen: www.berlin.de/bibliotheken-mh., www.poeten-vom-mueggelsee.de. und Tel.: (030) 99 89 526.


20.06.2018 FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf mit dem Innovationspreis ausgezeichnet
Im Rahmen des Thementags zu freiwilligem Engagement in Kunst und Kultur vergab die bagfa unter dem Motto “Vorhang auf!” am Montag, dem 18. Juni 2018 den Innovationspreis an vier Freiwilligenagenturen. Diese erhielten ihre Auszeichnung aus den Händen der Vorstandsvorsitzenden der bagfa, Birgit Bursee, die dabei betonte: “Der Innovationspreis ist Motivation und Plattform für Freiwilligenagenturen, das Engagementfeld Kunst und Kultur neu zu entdecken.”

Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf wurde mit dem Projekt “Engagement trifft Gartenkultur - Die Volunteers der Internationalen Gartenausstellung IGA Berlin” ausgezeichnet. Darin haben 250 Bürgerinnen und Bürger während der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 ein buntes und abwechslungsreiches ehrenamtliches Betätigungsfeld erlebt, in dem die Freiwilligen selbst entschieden haben, wann und wie oft sie aktiv werden wollten. Pro Tag waren zwischen 20 und 60 Volunteers im Einsatz.

Die Gewinnerbeiträge wurden in einem zweistufigen Verfahren ermittelt. Eine unabhängige Jury wählte aus allen Wettbewerbsbeiträgen die vier Gewinner aus. Über die Platzierung und damit die Verteilung der Preisgelder entschieden die rund 40 Teilnehmenden des Thementags auf Schloss Buchenau, Eiterfeld.

“Ich freue mich sehr über den Innovationspreis!” so Dr. Jochen Gollbach, Leiter der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf, “Mit den IGA-Volunteers haben wir ein völlig neues Handlungsfeld für Freiwilligenagenturen entwickelt. Wir konnten sehr viele Bürgerinnen und Bürger ermuntern, sich zu engagieren und die Gäste aus dem In- und Ausland unseren Bezirk zu begrüßen.”

Neue Ideen fördern, kreative Arbeit auszeichnen, gute Beispiele bekannt machen - das sind die Ziele des Innovationspreises, den die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) seit 2004 an Freiwilligenagenturen vergibt. Mit jährlich wechselnden Themensetzungen beleuchtet sie dabei unterschiedliche Arbeitsbereiche von Freiwilligenagenturen und ermutigt sie, neue Wege zu gehen. Der Preis wurde durch die Stiftung Apfelbaum (Dr. Hans-Martin Schmidt, Köln) angeregt und wird seitdem von dieser gestiftet.

Kontakt und weitere Informationen:
FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Dr. Jochen Gollbach
Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin
Tel.: (030) 762 36 500
Email: info@aller-ehren-wert.de
Internet: www.aller-ehren-wert.de.


20.06.2018 1. Hellersdorfer Tischfußball Weltmeisterschaft
Am Mittwoch, dem 27. Juni 2018, von 14:00 bis 16:00 Uhr, präsentiert MITTENDRIN leben e.V. die inoffizielle erste Hellersdorfer Tischfußball Weltmeisterschaft. Anlässlich der offiziellen Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland steigt in der Flüchtlingsunterkunft MUF in der Albert-Kuntz-Straße 61-71, 12627 Berlin, der Kampf um die Tischfußball-Krone in Hellersdorf.

Das Turnier ist für alle Interessenten offen und hat neben dem sportlich-spaßigem Wettkampf am Tischkicker noch weitere kleine Überraschungen zu bieten. Anstoß des Events ist um 14:00 Uhr. Aus allen Teilnehmern werden per Losverfahren 2er-Teams gebildet, die dann eines der Länder der echten Fußball-Weltmeisterschaft in Russland präsentieren dürfen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen: www.ev-mittendrin.de, E-Mail: info@ev-mittendrin.de, Tel.: (030) 30 99 88 160.

Die Veranstaltung findet mit Unterstützung von Roter Baum Berlin im Rahmen des Aktionsfonds der Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf statt.




20.06.2018 Erlaubt ist, was gefällt: Aquarelle der Künstlerin Anne Steinhaeuser
Von Mittwoch, den 4. Juli 2018 bis Donnerstag, den 30. August 2018, zeigt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, einen Querschnitt aus dem künstlerischen Schaffen von Anne Steinhaeuser.

Dabei legt sich die Künstlerin nicht auf ein Sujet fest. Ihre Bilder umfassen eine Vielfalt von Motiven. Sie malt alles, was ihr gefällt: Landschaften, Städteansichten, Bäume, Blumen, Tiere und Stillleben. Zu sehen sind ausschließlich Aquarelle. Anne Steinhaeuser bevorzugt diese Darstellungskunst, weil Leichtigkeit und Lockerheit starre Formen und Konturen auflösen und der Farbe und dem Wasser Entfaltungsmöglichkeiten gegönnt werden. In den Bildern sind unterschiedliche Aquarelltechniken kombiniert, zum Beispiel das Lasieren, Malen mit dem “trockenen” Pinsel oder sogar mit der Zahnbürste. Licht und Schatten, Kontraste, Perspektiven und Strukturen sind wichtige Gestaltungselemente.

Die Ausstellung kann während der regulären Öffnungszeiten der Bibliothek besichtigt werden.

Mo, Di, Do, Fr 10:00 bis 19:30 Uhr
Mi 14:00 bis 19:30 Uhr
Sa 10:00 bis 14:00 Uhr

Weitere Informationen: www.berlin.de/bibliotheken-mh.


19.06.2018 Klang-Farben-Fest in den Gärten der Welt
Am Sonntag, dem 24. Juni 2018, von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr, präsentiert sich christliche Kultur in außergewöhnlichen Klängen und Farben in den Gärten der Welt. Bänder in liturgischen Farben gehören ebenso zum Bild, wie ein kunterbunter Spieleparcour und Mitmachmusik vom Nachwuchs des Atze Musiktheaters.

Berlins größter Gospelchor - der “Modern Gospelchor” -, der afrikanische “AKWABA” Gospelchor, russische Folklore und portugiesische Weltmusik begeistern das Publikum. Musik zum Mitsingen und Mitklatschen verwandelt die geschmückte Arena in den Gärten der Welt in eine ganz besondere Bühne. Meditative Klänge, Lesungen und Bibelzitate im Christlichen Garten laden zur Ruhe und zum Nachdenken ein.

Das vielfältige und bunte Programm beginnt mit geistlichen Impulsen - vorgetragen durch Torsten Schacht, Landesverbandsleiter der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden Berlin-Brandenburg und dem Mahlsdorfer Posaunenchor. Musik, Mitmachaktionen, eine Ausstellermeile von Buchläden bis zu Handarbeiten und kulinarische Köstlichkeiten runden das Programm ab.

Alle Gäste sind herzlich willkommen, diese vielfältige Kultur zu erleben.

Informationen unter Tel.: (030) 700 906 602 und www.gaerten-der-welt.de.


19.06.2018 Sommerbasar in der Beschäftigungstagesstätte Hellersdorfer Promenade
Am Mittwoch, den 20. Juni 2018, von 10:00 bis 18:00 Uhr, lädt die Beschäftigungstagesstätte, Hellersdorfer Promenade 11, 12627 Berlin, von MITTENDRIN leben e.V. herzlich zum Sommerbasar ein.

Die Einrichtung besuchen Menschen, die unter einer psychischen Erkrankung leiden. Sie lernen dort wieder, ihren Tag zu strukturieren und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Auch handwerkliche Fertigkeiten werden trainiert. So fertigen sie zum Beispiel auch Produkte aus den verschiedensten Materialien wie Ton, Peddigrohr oder Holz an. Es entstehen dabei liebevolle Produkte.
Beim Sommerbasar bieten wieder eine große Auswahl dieser Unikate an. Mit dabei sind unter anderem Keramik- und Holzarbeiten, Korbwaren und Näharbeiten.

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




18.06.2018 Mit der SENFTE sportlich in die Sommerferien
Am Donnerstag, dem 12. Juli 2018, von 14:30 bis 17:00 Uhr, klettern und springen sich Kinder und Jugendliche auf dem schnellsten Weg im Parkourpark Hellersdorf in der Cottbusser Straße zum Ziel. Anlässlich des Besuches von Bryan Echeverry findet dort ein Parkourworkshop statt, zu dem sportlich interessierte Kinder und Jugendliche herzlich eingeladen sind.

Eine Woche kommt Bryan Echeverry auf Einladung des Goetheinstituts nach Berlin. In der Zeit vom Montag, den 9. Juli bis Samstag, den 14. Juli 2018 will er hier neue Eindrücke sammeln und mehr über den Parkoursport lernen. Sein Weg führt ihn deshalb nach Hellersdorf zum Verein “KIDS & CO” und in die Jugendeinrichtung “SENFTE 10”. Wie ist der Parkourpark Hellersdorf entstanden? Wie macht das “KIDS & CO”? Doch nicht nur Erfahrungen sollen ausgetauscht werden. Auch junge Leute will Bryan treffen. Wie? Natürlich bei einem Parkourworkshop!

Ob Bryan Echeverry Künstler ist oder Sportler oder Sozialpädagoge, das liegt wohl im Auge des Betrachters. Auf jeden Fall ist er ein Macher mit Mut und großem sozialen Engagement. Bryan Echeverry lebt in Kolumbiens Hauptstadt Bogota. In den Slums der Stadt baute er mit Kindern und Jugendlichen mobile Parkourelemente, zog auf öffentliche Plätze und trainierte die Kinder an Orten, die durch Bürgerkrieg, Drogenmafia und grenzenlose Armut bislang kaum Raum für Freude, Sport und Gemeinsinn ließen. Für dieses Engagement erhielt er eine Auszeichnung des deutschen Goethe-Instituts.

Anmeldung unter Tel.: (030) 998 93 01 oder senfte@kids-und-co.de.


18.06.2018 Mehr als Baguette und Wein: zum Praktikum nach Frankreich
Junge Berlinerinnen und Berliner im Alter von 18 bis 35 Jahren, die noch nicht im Arbeitsleben stehen, können sich ab sofort für ein zweimonatiges Auslandspraktikum in ihrem Wunschberuf in Frankreich anmelden. Auch Teilnehmende mit besonderem Unterstützungsbedarf sowie junge Mütter mit noch nicht schulpflichtigen Kindern sind willkommen.

Das Praktikum findet in der Zeit vom Montag, den 3. September bis Freitag, den 2. November 2018, in Metz statt. Es wird von Sozialpädagoginnen des Trägervereins “KIDS & CO e.V.” begleitet. Kosten entstehen den Teilnehmenden nicht. Die Finanzierung erfolgt durch den Europäischen Sozialfonds und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen des Handlungsschwerpunktes “Integration durch Austausch”.

Der Vorbereitungskurs bei “KIDS & CO” hat bereits begonnen, allerdings gibt es noch einige freie Plätze. Interessierte melden sich bis zum Freitag, dem 29. Juni 2018 im BerufeHaus SONNENECK, Alt-Hellersdorf 29-31, 12629 Berlin.

Weitere Informationen: ida@kids-und-co.de, Tel: (030) 99 90 17 63 oder www.kids-und-co.de/integration.


18.06.2018 Geplant - Gebaut - Beseitigt: Jugendbeteiligungsprojekt der Schreibwerkstatt Marzahn
Wie geht man mit dem Verlust an Erinnerungen um, die fest mit Orten aus der Vergangenheit verbunden sind? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Projektidee der Schreibwerkstatt Marzahn, die mit Hilfe von Fördergeldern aus dem Jugenddemokratiefonds näher untersucht werden sollen. Doch worum geht es eigentlich genau?

Eisenhüttenstadt und Marzahn haben nach 1990 eine ähnliche Entwicklung durchlaufen. Ihre Einwohner mussten mit der Wende einen starken Wandel in ihrem Umfeld verkraften. Erinnerungs- und Identifikationsorte existieren teilweise nicht mehr, viele zogen weg, vorher lebendige Kommunen verloren an Attraktivität. Auch für Jugendliche hat sich in den letzten Jahren viel verändert. Wie setzen sich Erinnerungen fest, wie gehen die Menschen mit den massiven Veränderungen in ihrem Ort um? Welche Strategien dienen dem Blick nach vorn? Welche Lebensgeschichten und Schicksale sind damit verbunden?

Die Jugendlichen wollen Einwohner interviewen und deren Geschichten aufschreiben. Damit verbunden ist ein Wochenend-Aufenthalt in Eisenhüttenstadt und Spurensuche in Marzahn. Sie nehmen an Stadtführungen teil und besuchen Museen. Unterstützung bekommen sie dabei vom Jugendportal “jup!”. In zwei Workshops werden sie sich schreibend und filmisch mit der Projektidee auseinandersetzen. Die Ergebnisse werden in Prosatexten verarbeitet, verglichen und zum Projektende im Dezember 2018 in Druckform sowie im Rahmen von Lesungen präsentiert.

Weitere Informationen: www.berlin.de/bibliotheken-mh/angebote/schreibwerkstatt/projekte/artikel.699959.php.
Tel.: (030) 547 04 152 oder E-Mail: renate.zimmermann@ba-mh.berlin.de




18.06.2018 Schulhofeinweihung der Wilhelm-Busch-Grundschule
Am Mittwoch, dem 27. Juni 2018, um 10:00 Uhr, am Parsteiner Ring 46
ist es soweit: die Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Busch-Grundschule eröffnen feierlich ihren neuen Schulhof und feiern später am Tag auch ihr Schulfest.
In diesem Jahr lautet das Motto “Verrückte Olympiade, dabei sein ist alles”. Mit der Neugestaltung des Schulhofs wurden für diese sportlichen Aktionen die besten Voraussetzungen geschaffen: es gibt nun einen neuen Ballspielplatz, eine Sandspielfläche mit Turmkletteranlagen, Drehkreisel, Kletterbrücken und Trampoline. Farbige Hocker und das Klassenzimmer im Freien laden zum Verweilen ein. Die Bodenbeläge und Pflanzungen wurden erneuert. Das Gelände ist nun leicht terrassiert und barrierearm durch neue Rampen.

Partner und Unterstützer der Schule werden in Marzahn-Ost dabei sein, wenn der Hof offiziell an die Schülerinnen und Schüler übergeben wird. Dafür hat die Schule auch ein kleines Programm vorbereitet. Außerdem werden gut 300 Ballons mit Grüßen in die weite Welt entsandt. Damit eröffnen vor allem die Kleinsten den Schulhof symbolisch, denn die Wilhelm-Busch-Grundschule hat zwei Häuser, und so sind die Schüler auf verschiedene Standorte verteilt.
*
Ab 15:00 Uhr* geht es mit dem schon zur Tradition gewordenen Sommerfest zum Abschluss des Schuljahres weiter. Insgesamt 27 Stationen sind dann von den Kindern zu bewältigen. Die Stationen werden von den Eltern betreut und auch Partner der Schule, wie das Kinder- und Jugendhaus BOLLE oder das “ALBA macht Schule Basketball-Team”, werden eigene Stationen á la “Gummistiefelweitwurf” anbieten. Es gibt Leckeres vom Grill und natürlich darf am Nachmittag auch der Kuchen nicht fehlen.

Die Wilhelm-Busch-Grundschule wird noch bis Ende 2018 im Rahmen des Netzwerkfonds-Projektes “Quartiersschulen und Nachbarschaften” mit Mitteln des Bund-Länder-Programms Soziale Stadt unterstützt. Der Schulhof wurde mit Mitteln des Bund-Länder-Programms Stadtumbau Ost gefördert.

Informationen zum Projekt “Quartiersschulen” auch beim
Bezirk Marzahn-Hellersdorf, Stadtentwicklungsamt
Leiterin Städtebauförderung
Sabine Antony
Tel.: 030 90293 5210, E-Mail: Sabine.Antony@ba-mh.berlin.de


18.06.2018 Vorträge im KOMPASS
Der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. und das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Süd laden zu einer neuen Vortragsreihe rund um die Geschichte Marzahn-Hellersdorfs, im Kompass, in den Kummerower Ring 42, 12621 Berlin ein.

Dienstag, den 3. Juli 2018, ab 14:30 Uhr
"Die Großsiedlung Hellersdorf, ihre Erbauer und Sanierer (1980er bis 1990er Jahre)", mit Referent Dr. Manfred Teresiak

Dienstag, den 7. August 2018, ab 14:30 Uhr
"Ein Bezirk entsteht… Zur Entstehungsgeschichte von Marzahn und Hellersdorf ab 1970", mit Referentin Dr. Renate Schilling

Dienstag, den 4. September 2018, ab 14:30 Uhr
"Politischer Widerstand gegen den Nationalsozialismus in Marzahn-Hellersdorf",
mit Referent Dr. Manfred Teresiak

Dienstag, den 2. Oktober 2018, ab 14:30 Uhr
"Marzahn-Hellersdorf im Jahre 1933", mit Referentin Dr. Christa Hübner

Dienstag, den 13. November 2018, ab 16:00 Uhr
"Weltliteratur aus Kaulsdorf (Ludwig Renn)", mit Referent Wolfgang Brauer

Der Eintritt ist frei, Anmeldungen sind erwünscht unter Telefon (030) 56 49 74 01.
Weitere Informationen unter www.kompass-berlin.de.


15.06.2018 Krankenhauskirche: Sommerkonzert mit dem Furiant Streichquartett
Am Freitag, dem 29. Juni 2018, ab 19:00 Uhr lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten zum diesjährigen Sommerkonzert ein, diesmal mit dem Furiant Streichquartett.
Stefano Mesaglio - 1. Violine, Vlad Popescu - 2. Violine, Mladen Somborac - Viola und Nica Scarc - Violoncello spielenLudwig v. Beethoven , Streichquartett G-Dur OP. 18 Nr. 2 und Franz Schubert, Streichquartett d-moll D810 “Der Tod und das Mädchen”.
Zweimal im Jahr zu Gast in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten, das ist zur schönen Tradition geworden für den Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V. Und zweimal im Jahr werden hier besondere Konzerte mit jungen, hochbegabten und zum Teil international preisgekrönten Musikern geboten. Für die Besucher ist es jedes Mal wieder ein einmaliges Erlebnis.

Das Furiant Quartett wurde im Jahr 2011 gegründet. Die Mitglieder studierten zunächst am Kärntner Landeskonservatorium in Klagenfurt und wurden im Oktober2013 an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin aufgenommen.
Im Mai 2012 erhielt das Furiant Quartett den zweiten Preis beim Internationalen
Kammermusik Wettbewerb in Majano (Italien) und wurde Stipendiat beim Yehudi
Menuhin Live Music Now Klagenfurt e.V.
Regelmäßig nehmen die jungen Künstler an der Kammermusik Masterclass an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin teil.

2015 gewann das Quartett den ersten und den Publikumspreis bei der Hannoverischen Börse der Musiktalente. Seit 2014 ist das Furiant Quartett Stipendiat des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Die Spenden am Ausgang kommen dem Verein zur Unterstützung junger Musiker zugute.

Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Brebacher Weg 15, Haus 33
12683 Berlin




15.06.2018 "initiative urbane kulturen" lädt zur Projektvorstellung
Am Samstag, dem 16. Juni 2018, um 18:00 Uhr lädt die “station urbaner kulturen” zur Vorstellung der Publikationen verschiedener Projekte in den Auerbacher Ring 41, in 12619 Berlin, ein.

“Berliner Hefte zu Geschichte und Gegenwart der Stadt #6 – Zingster Straße 25” von Sonya Schönberger
Um die Bevölkerung mit benötigtem Wohnraum zu versorgen, setzte die DDR-Regierung ab Mitte der 1950er Jahre auf die industrielle Plattenbauweise. An den Stadträndern entstanden Neubausiedlungen, die sich wegen ihrer modernen Ausstattung großer Beliebtheit erfreuten. Eine der zuletzt errichteten Großsiedlungen Ost-Berlins ist Neu-Hohenschönhausen. Bereits 1987 konnten viele mehrstöckige Gebäude bezogen werden, darunter das Wohnhochhaus in der Zingster Straße 25.
Drei Jahrzehnte später fragt die Künstlerin Sonya Schönberger, was aus den Erstbewohnerinnen und Erstbewohner des Hauses geworden ist. Ergebnisse der Interviews hat sie veröffentlicht. Es geht um den Alltag in der DDR, den Wechsel der politischen Systeme und die Gegenwart im wiedervereinten Deutschland. Der Schauspieler Florian Anderer liest Auszüge aus der Publikation. “Zeitkapsel Hasenbergl” von Pia Lanzinger
Während ihrer Recherchen zur Geschichte der Großsiedlung Hasenbergl am Stadtrand von München fand Pia Lanzinger heraus, dass der Grundstein der Siedlung samt Zeitkapsel bei Umbauten verloren gegangen war. Diesen Verlust begreift das Projekt “Zeitkapsel Hasenbergl” als Chance. Die zum Zeitpunkt der Gründung angedachten Zukunftsvisionen haben sich nicht erfüllt. Das Hasenbergl hat sich eigensinnig entwickelt. Das Selbstbild wurde im Jahr 2017 durch eine Wiederholung der Grundsteinlegung festgehalten. 70 Bewohner_innen steuerten ein bestimmtes Ereignis aus ihrer selbst erlebten Geschichte am Hasenbergl als Videoclip für die neue Zeitkapsel bei. So entsteht – mit breiter Beteiligung – eine alternative Darstellung des Lebens in dieser Großsiedlung am Stadtrand Münchens. Pia Lanzinger und die Zeitbotin Ursula Buchfellner stellen die Publikation “Zeitkapsel Hasenbergl” vor. “KREISE ZIEHEN – Teil 1. Großsiedlungen und die Produktion von Bildern ihrer selbst”
Die bildenden Künste sowie die künstlerisch informierte Stadtforschung bewegen sich im Feld der ›urban cultures‹ verstärkt aufeinander zu. Kunst und Kultur sowie Urbanität und gebauter Raum müssen erkundet, erlebt und erzählt werden. Ein Feld der Auseinandersetzung der letzten Jahre sind Großsiedlungen der heroischen Phase von 1960 bis 1990. Sie haben Dimensionen, die für sich stehend einer Kleinstadt entsprechen – doch zentrale Funktionen einer Stadt, wie etwa die Künste und das Kulturleben, werden vorrangig auf das Zentrum projiziert. Großsiedlungen bleiben deswegen vielen Menschen einer Stadt merkwürdig fremd.
Es braucht neue Narrative und Bilder, um die scheinbare Homogenität von Großsiedlungen aufzubrechen und ihre bestechende Widersprüchlichkeit nachzuzeichnen. Großsiedlungen sind miteinander vergleichbar – auch über Kontinente hinweg. Oft sind sie in konzentrischen Kreisen um die Kernstadt herum organisiert. Doch selbst innerhalb einer Stadt haben Großsiedlungen kaum Kontakt miteinander.
Das Ausstellungsprojekt‚ KREISE ZIEHEN im Stadtteil Berlin-Hellersdorf schlägt Brücken innerhalb und auch jenseits der Stadtgrenzen mit Partnersiedlungen und Partnerstädten: Wie entstehen Stereotypen von Orten, wie werden sie von außen gesetzt und von innen angenommen und weitergeführt? Wie operieren Bildstrategien in der Peripherie, die nicht von außen ein ›Image‹ überstülpen, sondern von den Bewohnerinnen und Bewohner mit Eigensinn erarbeitet wurden? Der Kunst soll hier eine besondere Bedeutung zukommen, da sie über Strategien der Bildererzählung und des Bildwissens verfügt.
Im ersten Teil der Ausstellung werden eine Dokumentation des über zwei Jahre entwickelte Projekts 2Zeitkapsel Hasenbergl” der Künstlerin Pia Lanzinger sowie Fotografien und Videoaufnahmen der Hellersdorfer Anwohnerinnen und Anwohner Barbara und Thomas Klage gezeigt. KREISE ZIEHEN ist ein Projekt der initiative urbane kulturen. Die Initiative von Mitgliedern der nGbK knüpft an das 2014 initiierte Engagement des Kunstvereins in der Großsiedlung Berlin-Hellersdorf an – rund um die Projektzentrale station urbaner kulturen sowie im angrenzenden öffentlichen Raum. Damit möchte sich der Kunstverein der Verantwortung stellen, mit Kunst- und Kulturprojekten interventionistische Prozesse, die Entwicklung von sozialen Strukturen und ein Nachdenken über die Zukunft eines Stadtteils mit zu initiieren und zu vertiefen.

Am Sonntag, dem 24. Juni 2018 um 15:00 Uhr findet eine Finissage und Gesprächsrunde mit Peter Ottmann (Architekt in München-Hasenbergl), Eduard Kögel (wissenschaftliche Beratung der Ausstellung “50 Jahre Märkisches Viertel” Berlin) und mit einem Kommentar von Michael Zinganel (Architekt/Künstler, Wien) statt.

Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen unter Telefon 0173-2009608, per E-Mail info@kunst-im-untergrund.de oder auf
www.kunst-im-untergrund.de und “ www.ngbk.de( www.ngbk.de)”: www.ngbk.de.


15.06.2018 Grillfest zum Ferienbeginn im Stadtteilzentrum Biesdorf
Am Samstag, dem 30. Juni 2018, von 14:00 bis 18:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, zum Grillfest für Groß und Klein. Neben Bratwürsten mit Brötchen, leckerer Gulaschkanone und Getränken, wird für die kleinen Gäste viel Spielspaß im Garten geboten.

Eintritt frei, telefonische Anmeldung erforderlich: (030) 52 67 84 593.

Weitere Informationen unter: www.info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de.


15.06.2018 21. Newcomer-Konzert "Rock im Grünen" in der Parkbühne Biesdorf
Am Samstag und Sonntag, dem 21. und 22. Juli 2018, lädt der Verein "Rock im Grünen” zum 21. Mal zu guter Musik und purer Festival-Stimmung mitten in Berlin in die Parkbühne Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, in 12683 Berlin ein.

Am Samstag startet FLONSKE mit einer bunten Mischung aus HipHop, Blues und wortgewandten Texten. Abgelöst werden sie von dem sexy Rock von WELTRAUM POWER, die mit ihrem deutschsprachigen IndiePunk zum Tanzen und Mitsingen einladen. Den diesjährigen Heimvorteil schnappen sich KENSINGTON
ROAD, die ihre authentischen Texte gekonnt in einer Mischung aus IndieRock und AlternativePop verpacken. Ihre Berliner Schnauze ebenso gut verpacken können RYV LAW, die sich zwar dem Punk zuordnen, aber gerne auch mal die ein oder andere Genre-Grenze sprengen.
Last but not least sorgen die Geschwister von BLOND noch einmal dafür, dass kein Bein still bleibt. Mithilfe von Gitarre, Bass, Schlagzeug und Synthesizer präsentiert uns BLOND eine wahnsinnige Mischung aus Indie, Pop und Las Vegas Glamour! Freitag, ein Tag der zum Tanzen einlädt!

Den Auftakt am Sonntag macht die Band ELEPHANT BASTARDS. Der Name beschreibt die Band perfekt: sie ist widerstandsfähig, brachial, ehrlich, kontrovers und scheuen sich nicht vor einer Provokation. Als nächstes lässt dann BAMBI SLAUGHTER den Grunge wieder aufleben. Mit ihrem eingängigen Sound und einer unverwechselbaren Stimme hauen sie jeden vom Hocker. Natürlich dürfen auf keinen Fall die fünf Hauptstadtgören von LAUTSTADT, die mit ihrem ganz eigenen Rock die Bühne stürmen, vergessen werden. DANCING BEARS WITH BROKEN LEGS sagt selbst über sich, sie seien ‘irgendwas mit Hardcore aus Berlin’.
Aggressiver Gesang, unzählige Gitarrenriffs und ein hämmernder Bass machen THUNDER AND LIGHTNING zu einer perfekten Liveband. Anschließend bringt THE ARTIFICIAL die Menge zum Tanzen, denn sie haben es sich zum Ziel gemacht mit ihrem innovativen Sound jeden zum Tanzen zu bringen und eine tolle Zeit zu haben.
Der krönende Abschluss des Abends ist die schwedische Rockband DEGREED. Ihre Songs sind eingängig, kennzeichnen sich durch moderne Melodien und ihre Gitarren Solos haben eine perfekte Balance. Das sollten sich die Besucherinnen und Besucher nicht entgehen lassen.

Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen unter www.rockimgruenen.de.




15.06.2018 "Zusammenhalt stärken in Marzahn-Hellersdorf" - ASH lädt zur öffentlichen Podiumsdiskussion
Am Samstag, dem 29. Juni 2018, um 19:30 Uhr, lädt die Alice Salomon Hochschule Berlin zur öffentlichen Podiumsdiskussion, über den Zusammenhalt in der Kommune Marzahn-Hellersdorf, über Demokratieentwicklung und politische Teilhabe im Zeitalter der Verunsicherung in das Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 51, in 12679 Berlin, ein. Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle spricht das Grußwort, Petra Pau, Vizepräsidentin des Bundestags, nimmt an der Diskussion neben interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft teil.

Die Veranstaltung markiert den öffentlichen Auftakt des Forschungsprojektes “Demokratieferne Auffassungen in einer Kommune als Herausforderung für sozialräumliche Demokratieentwicklung”. Das Projekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird, ergründet einerseits die Ursachen für die Entstehung demokratieferner Auffassungen und andererseits die notwendigen Voraussetzungen für Demokratienähe in einer Kommune am Beispiel des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf.
Die Ergebnisse wollen die Professorinnen und Professoren mit den Bürgerinnen und Bürgern des Bezirks diskutieren, um ihre Wünsche und Bedürfnisse zum Zusammenleben im Bezirk zu erfahren. Ziel ist es, ein Verfahren zu entwickeln, mit dem der Bürgerwille stärker in der Kommunalpolitik verankert werden kann.

In vertiefenden qualitativen Interviews mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Typen von Demokratieeinstellungen (zufriedene Demokraten, kritisch-unpolitische Demokraten, kritisch-politische Demokraten, Distanzierte) erheben die Forscherinnen und Forscher außerdem subjektive Theorien, um so herauszufinden, mit welchen Haltungen und Handlungsstrategien unterschiedliche Gruppen der Bevölkerung auf soziale Fragestellungen und Verwerfungen reagieren.

Im Rahmen der BMBF-Förderlinie “Zusammenhalt stärken in Zeiten von Krisen und Umbrüchen" knüpft das Forschungsteam der ASH Berlin an vorangegangene Untersuchungen zur sozialräumlichen Demokratieentwicklung und politischen Partizipation in Marzahn-Hellersdorf an und plant unter anderem eine praktische Umsetzung auf Basis der empirischen Befunde.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion am Freitag, dem 29. Juni 2018:

Grußwort:


Dagmar Pohle (Bezirksbürgermeisterin Marzahn-Hellersdorf, Die Linke) Prof. Dr. Michael Brodowski (Alice Salomon Hochschule Berlin) Podium:


Thomas Gill (Leiter Berliner Landeszentrale für politische Bildung) Wolfram Hülsemann (Marzahner Bürger) Dr. Susanna Kahlefeld (MdA; Vorsitzende im Ausschuss für "Bürgerschaftliches Engagement und Partizipation", Bündnis 90/Grüne) Lorenz Korgel (Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung) Petra Pau (MdB, Vizepräsidentin des Bundestags, Die Linke) Prof. Dr. Heinz Stapf-Finé (Alice Salomon Hochschule Berlin) Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter Telefon 030 99 24 54 26 oder per E-Mail hochschulkommunikation@ash-berlin.eu oder im Internet www.ash-berlin.eu/forschung/forschungsprojekte-a-z/demokratie.


15.06.2018 Jahresbericht Demokratieentwicklung 2017 in Marzahn-Hellersdorf von Polis*
Wie steht es um die Demokratieentwicklung in Marzahn-Hellersdorf? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Jahresberichtes “Zwischen Menschenfeindlichkeit und demokratischem Engagement” zur Demokratieentwicklung 2017, welcher von der bezirklichen Koordinierungsstelle Polis* veröffentlicht wurde.

In diesem Zusammenhang wertet der Bericht auch die Vorfälle aus, die im Register zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle Marzahn-Hellersdorf dokumentiert sind. Das Register erfasst im Unterschied zur Kriminalitätsstatistik der Polizei auch solche Vorfälle, die keine Straftaten sind bzw. nicht zur Anzeige gebracht werden. Die Zahlen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit - von einer hohen Dunkelziffer ist auszugehen.

Im Vergleich zum Vorjahr 2016 hat sich in Marzahn-Hellersdorf die Zahl der gemeldeten rechtsextremen und diskriminierenden Vorfälle auf 184 nahezu halbiert. Hierbei fällt insbesondere ein Rückgang der erfassten Veranstaltungen im Bezirk auf, wohingegen die Zahl der Propagandavorfälle nur vergleichsweise geringfügig gesunken ist. Allerdings ist das weiterhin hohe Niveau rassistisch motivierter Vorfälle sowie die Zurschaustellung extrem rechter Gesinnung ein Indikator für verbreiteten Alltagsrassismus und menschenverachtende Einstellungen. Im Hinblick auf die organisierte neonazistische Szene lässt sich ein Rückgang der öffentlichen Auftritte konstatieren, was für eine Schwächung oder aber für Wanderungsbewegungen innerhalb des extrem rechten Milieus sprechen könnte.

Wie aus dem Titel hervorgeht, nimmt der Bericht sowohl menschenfeindliche Handlungen als auch demokratisches und zivilgesellschaftliches Engagement im Bezirk in den Blick. Wer rechtsextreme und diskriminierende Vorfälle (zum Beispiel Aufkleber, Beleidigungen, Angriffe) erlebt oder beobachtet hat, kann sich an die Partnerschaften für Demokratie Marzahn und Hellersdorf oder Polis* wenden. Die Vorfälle werden anonymisiert aufgenommen und gegebenenfalls werden Hilfsangebote vermittelt.

Weitere Informationen per E-Mail pfd-mh@stiftung-spi.de, polis@stiftung-spi.de, im Internet www.berliner-register.de/chronik/marzahn-hellersdorf. oder Tel.: (030) 99 27 50 98.


14.06.2018 Fachgespräch "Selbstbestimmt unterwegs in Berlin? Mobilität von Menschen mit Behinderungen aus menschenrechtlicher Perspektive"
Am Freitag, dem 26. Juni 2018, von 17:00 bis 20:00 Uhr, laden Johannes Martin, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen, Professor Dr. Uwe Bettig, Rektor der Alice Salomon Hochschule Berlin, Professorin Dr. Swantje Köbsell, Lehrstuhl für Disability-Studies der Alice Salomon-Hochschule und Matthias Flender, Bezirklicher Beauftragter für Menschen mit Behinderungen, zum Fachgespräch
im Audimax der Alice-Salomon-Hochschule Berlin, Alice-Salomon-Platz 5, 12627 Berlin, ein.

Nach Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention durch die Bundesregierung, die am 26. März 2009 in Kraft getreten ist, stellt sich auf allen Ebenen die Frage nach einer Gesellschaft, in der alle Menschen ohne Barrieren gleichberechtigt leben und teilhaben können. Berlin ist auf diesem Weg schon gut vorangekommen, hat aber in vielen Bereichen noch für bessere Mobilitätsbedingungen Sorge zu tragen.

Am Freitag, dem 26. Juni 2018, haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich die thematische Studie des Deutschen Instituts für Menschenrechte "Selbstbestimmt unterwegs in Berlin? Mobilität von Menschen mit Behinderungen aus menschenrechtlicher Perspektive" durch Dr. Meike Nieß vorstellen zu lassen. Nach einigen kurzen Vorträgen und einer Podiumsdiskussion besteht im Anschluss an die Veranstaltung ab 20:00 Uhr die Gelegenheit, bei einem kleinen Imbiss und Getränken die Diskussion zu vertiefen oder sich über weitere notwendige Schritte für ein barrierefreies Berlin zu verständigen.

Eine formlose Anmeldung für die Veranstaltung bitte eine E-Mail mit den Kontaktdaten bis Mittwoch, den 20. Juni 2018, an den Bezirksbeauftragten für Menschen mit Behinderung, Matthias Flender, E-Mail: behindb-org@ba-mh.berlin.de senden. Aufgrund der leider begrenzten Raumkapazität behalten sich die Veranstalter vor, Anmeldungen gegebenfalls bis zum 20. Juni 2018 per E-Mail abzusagen.

Die Alice Salomon Hochschule ist barrierefrei zugänglich und verfügt über mehrere behindertengerechte WCs. Eine Infrarot-Höranlage für schwerhörige Menschen steht zur Verfügung. Die gesamte Veranstaltung wird simultan in die Deutsche Gebärdensprache übersetzt.

Ablaufplan: 17:00 bis 17:15 Uhr: Begrüßung durch Prof. Dr. Uwe Bettig (Rektor der Alice Salomon Hochschule) und Johannes Martin (Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen)

17:15 bis 18:10 Uhr: Selbstbestimmt unterwegs in Berlin? Eine Bestandsaufnahme aus menschenrechtlicher Perspektive von Dr. Meike Nieß (Deutsches Institut für Menschenrechte – Monitoringstelle Berlin

18:10 bis 18:25 Uhr: Anforderungen an die Mobilität für blinde oder hochgradig sehbehinderte Menschen – Regina Vollbrecht (Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in Reinickendorf)

18:25 bis 18:40 Uhr: Anforderungen an die Mobilität für taube oder hochgradig schwerhörige Menschen – Hans Brotzmann (Deutscher Schwerhörigenbund)

18:40 bis 18:50 Uhr: Pause mit Musik

18:50 bis 20:00 Uhr: Podiumsdiskussion mit:


Dr. Meike Nieß (Deutsches Institut für Menschenrechte) Johannes Martin (Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Verkehr in Marzahn-Hellersdorf) Christine Braunert-Rümenapf (Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen) Viola Wötzel (Landesamt für Gesundheit und Soziales) Ingeborg Stude, (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen) Moderation: Prof. Dr. Swantje Köbsell und Fragen aus dem Publikum an die Referentinnen und Referenten sowie die Teilnehmenden an der Podiumsdiskussion. Ab ungefähr 20:00 Uhr: Networking und "come together" bei Getränken und kleinen Snacks.

21:00 Uhr: Ende der Veranstaltung.




14.06.2018 Ein buntes Stadtteilfest für alle auf dem Alice-Salomon-Platz - einfach vorbeikommen!
Am Samstag, dem 23. Juni 2018, von 13:00 bis 19:00 Uhr, feiern über 40 Vereine und Einrichtungen auf dem Alice-Salomon-Platz ein buntes Stadtteilfest mit Bühne, Ständen, Musik, Sport, Essen und Unterhaltung für Groß und Klein und alle sind herzlich eingeladen!

Karussell und Hüpfburg, Jugendverkehrsschule und Graffiti, Ehrenamtsbörse und Peter-Weiß-Bibliothek: alle Altersgruppen kommen auf ihre Kosten. Auf der Bühne gibt es Drachentanz und Cheerleader, Kinderballett und Musikschule, einen Beatboxer und zum Abschluss die “Cosmonautix”.

Um 16:00 Uhr findet der Flashmob “Hellersdorf tanzt!” statt. Die Choreographie wurde von einer Tanzgruppe aus dem “Kompass” entwickelt. Kurzentschlossene können auch noch mit den online-Übungsvideos einsteigen und dann mittanzen.

Das Fußballturnier findet mittlerweile in zwei Teilen statt: Teams ab 14 Jahren treten bereits am Freitag, dem 22. Juni 2018, ab 16:00 Uhr, in der Turnhalle der Caspar-David-Friedrich-Oberschule gegeneinander an, Teams bis 14 Jahre spielen am Samstag, dem 23. Juni 2018, ab 12:00 Uhr, in der Halle des Oberstufenzentrums/Rahel-Hirsch-Schule um den Pokal. Auf dem Alice-Salomon-Platz gibt es außerdem eine Fläche für Basketball und weitere sportliche Aktivitäten.

Ein buntes Stadtteilfest für alle – also nix, wie hin!

Weitere Informationen und Anmeldungen für die Fußballturniere per E-Mail: Gabriele.Kokel@ba-mh.berlin.de. oder Tel.: (030) 902 93 24 22.


14.06.2018 Richtfest für die Rehaklinik am ukb Berlin
Am Mittwoch, dem 13. Juni 2018, feierte das BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin (ukb), vertreten durch den Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Axel Ekkernkamp mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller, Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau und Bezirksstadtrat Johannes Martin Richtfest für den Neubau der Rehaklinik.

Insgesamt rund 70 Millionen Euro investiert der Gemeinschaftsfond der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) vor Ort, dafür entsteht auf dem Gelände des ukb an der Warener Straße in Marzahn-Hellersdorf eine moderne Rehaklinik mit 151 Betten, entsprechenden Therapie- und Technikflächen und einer Cafeteria mit Außenterrasse. Insgesamt 17.500 Quadratmeter verteilen sich dann auf 5 Geschosse. Das Gebäude soll Gegen Ende 2019 komplett ausgestattet sein und mit 200 Mitarbeitern (bei 150 neuen Stellen) den Betrieb aufnehmen können.
Dann stehen knapp 100 Betten für die Rehabilitation von gesetzlich Unfallversicherten, 40 Betten für neurologische Frührehabilitation und 15 Betten für die Beatmungsentwöhnung zur Verfügung.


13.06.2018 Aufruf für Vorschläge zum "Tag des Ehrenamtes" der BVV
Die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf beschloss im Jahr 2003, alljährlich zum “Tag des Ehrenamtes" am 5. Dezember Bürgerinnen und Bürgern für ihren persönlichen Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft zu danken.

Daher ruft die Vorsitzende der BVV Marzahn-Hellersdorf Kathrin Henkel auch in diesem Jahr dazu auf, Vorschläge für die Ehrung besonders engagierter Mitmenschen einzureichen.

Die namentlichen Vorschläge müssen eine ausführliche Begründung enthalten. Voraussetzung ist unter anderem ein mindestens dreijähriges ehrenamtliches Engagement im Bezirk. Die Anzahl der Vorschläge ist auf zwei pro Einreicherin oder Einreicher begrenzt.

Die Zuschriften werden im September 2016 von der Arbeitsgruppe der BVV nach festgelegten Kriterien bewertet, welche im Büro der BVV erfragt beziehungsweise auf der Internetseite des Bezirksamtes eingesehen werden können.
Die Vorschläge bitte bis zum Freitag, dem 31. August 2018, an das

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Bezirksverordnetenversammlung
Die Vorsteherin
12591 Berlin richten.
oder per E-Mail: bvv@ba-mh.berlin.de
oder per Fax: 030 90293 5815

Auskünfte erteilt auch gerne das Büro der BVV unter Tel. 030 90293 5811.
Weitere Informationen auf der Internetseite des Bezirksamtes unter www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/wissenswertes/#ehrenamt.




13.06.2018 Schloss Biesdorf - Einladung zu den nächsten zwei Ausstellungseröffnungen
Am Sonntag, dem 24. Juni 2018, um 18:00 Uhr, startet die Kommunale Galerie Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, mit zwei neuen Ausstellungen in den Sommer.

Im Obergeschoss des Schlosses zeigen Kirsten Johannsen, Bärbel Schlüter und Birgit Szepanski Installationen, Objekte und Fotografien zu urbanen Erkundungen. Die Ausstellung “mancherorts” lenkt die Aufmerksamkeit auf die Wahrnehmung von Stadt. Die Künstlerinnen greifen in der jeweiligen eigenen Arbeitsweise urbane Beobachtungen für ortsbezogene Arbeiten auf: ihre Atmosphären, ihre ästhetischen Erfahrungsräume und ihre Geschichte(n).

Im Erdgeschoss des Schlosses ist die Ausstellung “Examining the edge – peripheries in the mind and the city” zum gleichnamigen Seminar der Fachklasse Experimenteller Film und Medienkunst der UdK Berlin unter Leitung von Prof. Nina Fischer und Dr. Marjan Sharifi zu sehen. Die Studierenden der UdK Berlin entwickeln künstlerische Positionen zum Leben in der räumlichen sowie mentalen Peripherie.

Im Obergeschoss bietet als dritte Ausstellung das Kunstschaufenster Beeskow weiterhin die Graphikmappe von Dieter Tucholke (1934-2001) “Negativbilder” zu Betrachtung.

Zu den Ausstellungen gibt es ein umfassendes Begleitprogramm unter www.labor-m.berlin.

Weitere Informationen unter Tel.: (030) 516 56 77 90, www.schlossbiesdorf.de., E-Mail: karin.scheel@schlossbiesdorf.de.

Öffnungszeiten Schloss Biesdorf:
Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag von 12:00 - 21:00 Uhr
Dienstag geschlossen

Café Schloss Biesdorf - die Südterrasse ist geöffnet: www.cafeschlossbiesdorf.de.


12.06.2018 3. Kita-Grand Prix Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, dem 20. Juni 2018, findet der dritte Kita-Grand Prix Marzahn-Hellersdorf in den “Gärten der Welt" statt. Treffpunkt ist die Seilbahnstation “Kienbergpark”, Hellersdorfer Straße 179 (U5, Buslinie 197) um 9:15 bis spätestens 10:00 Uhr.

Hier erfolgen Anmeldung, Information, Ausgabe der Eintrittskarten (Tagestickets für zwei Erzieherinnen und Erzieher) sowie die Ausgabe von Lunchpaketen und T-Shirts. Dank Sponsoring der Leitner Seilbahn Berlin geht es als Auftakt danach zur Talstation “Blumberger Damm”. Der Zugang zu den “Gärten der Welt” und dem Wettkampfort am Wasserspielplatz erfolgt nach kurzem Fußweg über den benachbarten Haupteingang.

Gegen 10:30 Uhr wird die Veranstaltung offiziell eröffnet. Im Anschluss werden (voraussichtlich) in sechs Vorrundengruppen mit je sieben Kitas in jeweils drei Staffelläufen die Teilnehmer am Finale ermittelt. In den freien Zeiten während der Staffelläufe können alle Kitas mit ihren Kids an einem Lichtschrankenlauf als Zusatzwettbewerb zur Ermittlung des schnellsten Mädchens bzw. des schnellsten Jungen teilnehmen. Die Staffeln werden wie im Vorjahr Schlängellauf um Kegel, Kriechtunnel und Hindernislauf (kindgerechte Hürden) beinhalten. Das Finale ist für 12:15 Uhr geplant. Die Siegerehrung mit Überreichung der Pokale sowie von Medaillen an alle teilnehmenden Kids findet um 12:45 Uhr in der Arena statt. Bezirksstadtrat Gordon Lemm wird mit den weiteren Unterstützern die Siegerehrung durchführen.

Nach Veranstaltungsende können alle Teilnehmer den Rest des Tages auf dem Gelände der "Gärten der Welt" genießen. Bitte an Getränkeflaschen und gegebenenfalls Sonnenschutz denken.

Anmeldeliste mit den Namen und Geburtsdaten der teilnehmenden Kita-Kinder bis zum 18.06.2018 an: info@mhwk.de.

Erziehungsberechtigte müssen ihr Einverständnis zur Erstellung von Bild- und Filmaufnahmen gegebenenfalls auch ihrer Person sowie zur Verwendung und Veröffentlichung dieser Aufnahmen geben.

Weitere Informationen: E-Mail: info@mhwk.de., Internet: www.mhwk.de., Blog: www.mhwk.de/blog.

Der dritte Kita-Grand Prix Marzahn-Hellersdorf wird finanziell unterstützt von der WG FRIEDENSHORT, WG Marzahner Tor, WG Wuhletal, WG Hellersdorfer Kiez, WG Felix, Ersten Marzahner Wohnungsgenossenschaft, Berlin Brandenburgische Wohnungsbaugenossenschaft sowie der LEITNER Seilbahn Berlin GmbH, webesan GmbH, Gärten der Welt und der Grün Berlin GmbH.


11.06.2018 Nachbarschafts-Dinner auf der Wiese am PestalozziTreff
Am Freitag, dem 29. Juni 2018, um 18:00 Uhr, Einlass ist bereits ab 17:30 Uhr, sind Alle herzlich zum Nachbarschafts-Dinner eingeladen. Dieses unkommerzielle, fröhliche Picknick ist eine neue Veranstaltung im Kiez, es gelten nur wenige Regeln: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer packen Tischdecke, Geschirr, Besteck und Gläser ein (egal ob Plastikgeschirr oder edles Porzellan), schnappen sich den gefüllten Picknickkorb und los geht es. Auf der Wiese hat das Stadtteilzentrum Pestalozzi-Treff die Tische und Stühle bereits zu einer langen Tafel zusammengestellt. Plaudern mit rechten und linken Nachbarn oder Nachbarin, neue Menschen kennenlernen! Es wird gespeist, gelacht, erzählt und gelauscht. Musikalische Untermalung ist vorbereitet.

Um 20:00 Uhr packen alle gemeinsam wieder ein (inklusive Abfall) - und treten den Heimweg an. Die Veranstaltung ist kostenlos. Wer möchte, kann eine Spende in die Spendenbox werfen.
Ein zweites Nachbarschafts-Dinner wird es am Freitag, dem 31. August 2018, geben, selbe Zeit und selber Ort.




11.06.2018 Finissage der Ausstellung "Regina Stender - Malerei"
Am Freitag, dem 22. Juni 2018, um 19:00 Uhr, lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten, Brebacher Weg 15, Haus 33 in 12683 Berlin, zu einem Konzert für Violine und Gitarre mit dem Duo “Alabastro” ein.

Friederike Templin und Martin Zeller unterhalten das Publikum mit klassischer Musik aus Südeuropa, vom Balkan und aus Lateinamerika.

Im Anschluss an das Konzert wird die Ausstellung “Regina Stender - Malerei”, die noch bis zum Sonntag, dem 24. Juni 2018 zu besichtigen ist, in feierlicher Form beendet.

Eintritt frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Weitere Informationen unter Tel.: (030) 562 951 613 oder E-Mail: kirche@wuhletal.de.


11.06.2018 Marzahner Konzertgespräche: Wie die Totenmesse in den Konzertsaal kam
Am Donnerstag, dem 28. Juni 2018, ab 19:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Marzahner Konzertgespräche” zu dem musikalischen Vortrag “Wie die Totenmesse in den Konzertsaal kam - Das Requiem im Wandel der Musikgeschichte” von Dr. Dietmar Hiller vom Konzerthaus Berlin ein.

Ursprünglich als liturgisch-christliche Totenfeier gedacht, hat sich das Requiem in der Musikgeschichte zunehmend von dieser einstigen und ausschließlichen Bedeutung gelöst. Von der Gregorianik bis in die Gegenwart hinein hat es sich auch als eigenständige musikalische Gattung erhalten. Eine Vielzahl dieser Kompositionen erklingt heute nicht mehr auf Beerdigungen und Friedhöfen, sondern in den großen Konzertsälen überall auf der Welt. Berühmte Beispiele sind die Requien von Mozart, Verdi, Brahms, Fauré sowie im 20. Jahrhundert von Penderecki und Britten. Selbst der durch seine Musicals berühmt gewordene Komponist Andrew Lloyd Webber schrieb ein – wenn auch selten aufgeführtes – Requiem.

Dietmar Hiller ist Musikwissenschaftler und arbeitet seit über 30 Jahren als Dramaturg am Konzerthaus Berlin. In dieser Funktion erklärt er dort seit vielen Jahrzehnten musikbegeisterten Menschen mit seinen Vorträgen und Konzerteinführungen die Welt der klassischen Musik. Darüber hinaus ist er als Organist und Kirchenmusiker tätig und engagiert sich ehrenamtlich in der Berliner Chorszene.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter www.berlin.de/bibliotheken-mh/bibliotheken/bezirkszentralbibliothek-mark-twain. oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142.

Weitere Informationen www.berlin.de/bibliotheken-mh.


08.06.2018 Sommerangebot von Marie e.V. - Zeichnen und Malen
Jeweils Mittwoch und Donnerstag, den 13., 14., 20. und 21. Juni, und Mittwoch, den 27. Juni 2018, jeweils von 15 :00 bis 17:00 Uhr, bietet das Frauenzentrum Marie e-V. ein neues Kreativangebot an.
“Doodling” und “Zentangle” sind Maltechniken zur assoziativen Gestaltung von Elementen, Strukturen und Mustern. Während viele im Alltag in vielen Situationen einfach so ‚kritzeln und krakeln‘, konzentriert man sich beim Zentangle darauf, planlos etwas entstehen zu lassen.
Beiden Formen ist ein meditativer Charakter zueigen. Deshalb ist dieses Malen gesund, sorgt für Entspannung und Stressabbau. Ganz nebenbei können kleine Kunstwerke entstehen, zum Beispiel zum Verschenken. Marie e.V. bietet für Interessentinnen und Interessenten im Juni 2018 einen fünfteiligen
Kurs "Doodling und Zentangle" an.

Der Kurs wird von Oksana Domann angleitet. Sie ist Künstlerin und
Kunstlehrerin, www.domann-bilder.de. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf zehn begrenzt. Für Papier und Stifte wird ein einmaliger Beitrag von fünf Euro erhoben.
Anmeldung und Auskünfte unter 030 97 89 1001 oder per E-Mail an info@frauenzentrum-marie.de.




08.06.2018 Wahl des Quartiersrates Hellersdorfer Promenade
Am Montag, dem 11. Juni 2018 um 17:00 Uhr, ruft das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade zum Auftakt der anstehenden Wahl vom 11. Juni bis 22. Juni 2018 des Quartiersrates auf. Im Stadtteilbüro in der Hellersdorfer Promenade 17, in 12627 Berlin, treffen sich die Kandidatinnen und Kandidaten gemeinsam um Bürgerrinnen und Bürger Fragen zu beantworten.

Die Mitglieder des Quartierrates treffen sich ca. alle zwei Monate, um miteinander zu diskutieren, was gut für die Nachbarschaft ist und zu entscheiden wofür die Fördermittel aus dem Programm “Soziale Stadt” ausgegeben werden.
Alle Quartiersbewohnerinnen und Quartiersbewohner, die mindestens 16 Jahre alt sind, können zwischen dem 11. Juni 2018 und 22. Juni 2018 in folgenden Einrichtungen im Quartier ihre Stimme abgeben:

JFE Senfte 10, Senftenberger Str. 10, in 12627 Berlin Stadtteilbüro, Hellersdorfer Promenade 17, in 12627 Berlin MGH Buntes Haus, Hellersdorfer Promenade 14, in 12627 Berlin Stadtteiltreff der AWO, Haus Kastanie in der Kastanienallee 53, in 12627 Berlin Zudem sind die Mitarbeiterinnen des Quartiersmanagements an zwei Tagen mit ihrem mobilen Wahlstand im Kiez unterwegs:
Am 13. Juni von 10:30 bis 11:30 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Aldi, Tangermünder Straße, 12627 Berlin und am 18. Juni 2018 von 16:00 bis 18:00 Uhr auf dem Kurt-Weill-Platz, in 12627 Berlin.

Das große Wahlfinale findet schließlich am 23. Juni 2018 auf dem Stadtteilfest, Alice-Salomon-Platz statt. Hier haben Bewohnerinnen und Bewohner letztmalig die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben. Im Anschluss findet die öffentliche Auszählung der Stimmen statt.

Weitere Informationen unter Telefon 030 99 28 62 87, per E-Mail: qmhellersdorf@stern-berlin.de oder auf www.helle-promenade.de.


06.06.2018 Lockeres Tanzbein gefragt: Die "Fete de la Musique" steht vor der Tür
Am Donnerstag, dem 21. Juni von 16:00 bis 21:00 Uhr, wird der Clara-Zetkin-Park, schräg gegenüber vom Jugendzentrum Betonia, Wittenberger Str. 78, 12689 Berlin, einmal mehr zur großen Freiluftbühne für Musikerinnen und Musiker aus Marzahn und darüber hinaus.

Das Publikum erwartet, wie schon in den vergangenen Jahren, ein bunter Mix der verschiedensten Musikgenres. Den Auftakt bestreiten dieses Jahr die Lokalhelden des Jugendzentrums Betonia: DJ Zwaar und Paule. Mit feinsten Electro Beats beschallen die beiden blutjungen DJs den Park, um die Beinmuskulatur zu lockern und die Tanzfläche vor der Bühne zu füllen.

Nahtlos übernimmt dann der Sänger und Liedermacher Martin Goldenbaum, der schon die eine oder andere Bühne in Marzahn bespielt hat. Mit rockigen Folksongs, ehrlichem Sound und mitreißender Stimme präsentiert der Songwriter neue und alte Schätze aus seinem Repertoire.

Anschließend erwartet das Publikum ein sommerlicher Mix aus Reggae und Rock´n Roll mit den “Roxters”. Die Band- und- Bühnenerfahrung der einzelnen Bandmitglieder reicht teilweise bis in die 1980er Jahre zurück. Livepower und Spielfreude garantiert.

Zur Primetime geht’s dann ans Eingemachte mit den Punkern von “Imbiß”. Letztes Jahr ließen sie ihre “Eszet”-EP auf das Publikum los und es ist eine Freude die selbsternannten Helden des Power- Punk- Pop in Marzahn auf der Open-Air-Bühne zu begrüßen.

Den Abschluss bildet abermals das Betonia DJ Team Zwaar und Paule. Ein letztes Mal darf zu lässigen Beats getanzt werden, bevor der längste Tag des Jahres langsam zu Ende geht.

Bei hoffentlich perfektem Wetter und Sonnenschein wird das Beachvolleyballfeld im Park wie jedes Jahr zum Stadtstrand umfunktioniert und lädt bei zurückgelehnter Strandatmosphäre das musikinteressierte Publikum zum Verweilen ein.

Weitere Informationen: Tel.: (030) 932 60 67, info@jugendzentrum-betonia.de, www.jugendzentrum-betonia.de.


06.06.2018 "Langer Tag der StadtNatur" im Bienenlehrgarten
Am Sonntag, dem 17. Juni 2018, öffnet der Bienenlehrgarten, Lichtenhainer Straße 14, zum “Langen Tag der StadtNatur” von 10:00 bis 18:00 Uhr.

Auch in diesem Jahr nimmt das Freilandlabor wieder am berlinweiten “Langen Tag der StadtNatur” teil. Das Freilandlabor Marzahn der INU gGmbH hat sich dafür mit dem Imkerverein Wuhletal 1864 verabredet, gemeinsam ein kurzweiliges Programm für Kinder und Naturinteressierte im Bienenlehrgarten in der Lichtenhainer Straße 14 anzubieten. Für Kinder und Neugierige haben die Anbieter ein vielfältiges Angebot mit Mikroskopieren, einer Schatzsuche und Basteln mit Naturmaterialien vorbereitet.

Ab 15:00 Uhr stellt Regina Troeder vom Freilandlabor Kräuter und ihre vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten vor, ab 15:30 Uhr zeigt und erklärt Uwe Meyer vom Imkerverein das Bienenleben und die Imkerei.

Für die kleinen Besucher bieten der Garten unter dem Motto "Kleine Forscher im Bienenlehrgarten" die Möglichkeit, Pflanzenteile und Kleingetier von der Wiese und aus dem Teich mit Lupe und Mikroskop zu betrachten, auf einer Schatzsuche viel Neues zu entdecken oder mit Naturmaterialien zu basteln.

Zum Langen Tag der StadtNatur kann man in 26 Stunden an 500 Veranstaltungen an rund 150 Orten teilnehmen. Berlins Natur-Festival steht auch in diesem Jahr wieder unter dem Motto: "Einmal Natur mit ALLES". Für die Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist ein Ticket notwendig. (Informationen zu Tickets und Programmen unter www.langertagderstadtnatur.de )

Das Programmangebot des Freilandlabor Marzahn:
11:00 bis 17:00 Uhr: Kleine Forscher im Bienenlehrgarten mit Nicole Ebser
Auf der Wiese und im Teich im Bienenlehrgarten findet man interessante Blumen, Kräuter, Käfer und anderes Kleingetier. Sie mit Lupe und Mikroskop zu entdecken und genau zu betrachten, hilft Nicole Ebser vom Freilandlabor Marzahn. 11:00 bis 17:00 Uhr: Eine Schatzsuche im Bienenlehrgarten mit Bernd Langfeld
Bernd Langfeld vom Freilandlabor Marzahn geht mit den Kindern auf eine Schatzsuche im Bienenlehrgarten. Dort gibt es nicht nur goldenen Honig sondern noch ganz andere Schätze zu entdecken. Wer aufmerksam und erfinderisch ist, wird am Ende belohnt.

11:00 bis 17:00 Uhr: Natürlich kreativ für kleine Künstler
Mit frischen und getrockneten Materialien aus der Natur können sich kleine Künstler unter der Anleitung von Mitarbeitern aus dem Freilandlabor Marzahn kreativ ausprobieren.

15:00 bis 16:00 Uhr: Kräuterführung im Bienenlehrgarten mit Regina Troeder
Schafgarbe und Spitzwegerich, Thymian und Salbei sind richtige Wunderkräuter. Aber nicht nur in der Naturmedizin finden sie vielfältigen Einsatz, auch in der Küche verleihen sie einem Gericht den Extra-Pfiff. Welche Kräuter man vor der Haustür finden und welche in keinem Garten fehlen sollten, zeigt die Führung durch den Bienenlehrgarten. Auf die Feinschmecker unter den Besuchern wartet am Ende eine kleine Verkostung von Kräutern in Blütenbrause und Kräuterquark.

Außerdem werden die Imker wieder ihre Produkte und Uwe Meyer eine Führung rund um die Bienen anbieten.




06.06.2018 Sommer, Ferien, Berlin: Ferienangebote für Kinder und Jugendliche
Vom “Berliner Sommerferienkalender” über den Super-Ferien-Pass 2018/19 bis zu FEZitty: Berlin hat viel für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien zu bieten.

Super-Ferien-Pass 2018/19
380 Preisvorteile und Verlosungen aus den Rubriken Sport, Sehenswertes, Kultur und Kreatives vereint das neue Ferien-Taschenbuch vom JugendKulturService. Ab Montag, dem 11. Juni 2018 ist der Super-Ferien-Pass 2018/19 unter anderem in allen Berliner REWE-Märkten, in den Bädern der BBB, Karstadt sports, vielen Bürgerämtern und beim JugendKulturService für 9,00 Euro erhältlich. Die Badekarte ermöglicht in den Ferien freien Eintritt in die Bäder der Berliner Bäder-Betriebe. Durch Rabatte von zwanzig bis fünfzig Prozent und mehr können Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahre kostengünstig etwas unternehmen und neue Aktivitäten für sich entdecken. Der Pass gilt von Beginn der Sommerferien 2018 bis zum Ende der Osterferien 2019. Sommerfest als Verkaufsauftakt
Unter dem Motto “Vorfreude auf tolle Sommerferien§ findet am Samstag, dem 9. Juni 2018, von 11:00 bis 18:00 Uhr, ein Sommerfest mit Mitmachständen und Spielaktionen im Sommerbad Wilmersdorf statt. Hier kann der Super-Ferien-Pass bereits erworben werden und ermöglicht Kindern und Jugendlichen freien Eintritt zum Sommerfest. Der “Berliner Sommerferienkalender”
Der Online-Kalender bietet einen einfachen Zugang zu rund 150 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. Von Kunst über Programmieren bis zu Social Media oder Feriencamps können Kinder, Jugendliche und Eltern anregende und kreative Aktionen für sich entdecken. FEZitty - Hauptstadt der Kinder
Vom Montag, den 9. Juli 2018 bis Freitag, den 17. August 2018 öffnet die “Mitmach-Stadt” für junge Leute von 6-14 Jahren ihre Pforten im FEZ-Berlin. Montags bis freitags können die jungen FEZianer jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr ihre eigene Stadt gestalten. Man kann nur für einen Tag oder alle sechs Wochen mitmachen. Weitere Informationen: www.jugendkulturservice.de., www.sommerferienkalender-berlin.de., www.fez-berlin.de.

E-Mail: gueldner@jugendkulturservice.de oder Tel.: (030) 23 55 62 12.


06.06.2018 FreiwilligenAgentur lädt zum Tag der offenen Gesellschaft mit einer Tafel ein
Am Samstag, dem 16. Juni 2018 von 10:00 bis 14:00 Uhr, steht die Tafel der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf am Helene-Weigel-Platz 6, in 12681 Berlin und lädt Bürgerinnen und Bürger zum Tag der offenen Gesellschaft ein.

Gemeinsam setzen die Bürgerinnen und Bürger in bewegten Zeiten ein Zeichen #dafür! Für das Engagement der Bürgergesellschaft, für gelebte Offenheit, Gastfreundschaft, Großzügigkeit, Vielfalt und Freiheit. Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf beteiligt sich an der Aktion, denn oft fängt nachbarschaftliches Engagement mit einem netten Gespräch an.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter Telefon 030 76 23 65 00, per E-Mail: info@aller-ehren-wert.de oder auf der Homepage www.aller-ehren-wert.de


06.06.2018 1. Spatenstich zum HELLEUM Jugendforscherinnen- und Jugendforscherzentrum
Am Donnerstag, dem 21. Juni 2018, von 14:00 bis 16:00 Uhr, feiert das HELLEUM Jugendforscherinnen- und Jugendforscherzentrum in der Kastanienallee 59 in Hellersdorf den ersten Spatenstich durch die Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und den Bezirksstadtrat für Schule und Jugend Gordon Lemm sowie den Rektor der Alice Salomon Hochschule Berlin, Prof. Dr. Uwe Bettig.

Mit dieser Ausbaustufe des Kinderforscherinnen und Kinderforscherzentrums wird Jugendlichen ab Klasse 7 bis zur Berufsbildung ebenfalls die Möglichkeit eröffnet, sich im Rahmen des bereits im HELLEUM entwickelten innovativen Bildungsansatzes der Lernwerkstattarbeit naturwissenschaftliche und technische Themen zu erschließen. Das neue Gebäude verfügt über vier Ebenen, in denen aus der Perspektive der Bereiche Chemie, Physik, Biologie und Astronomie fächerübergreifend geforscht werden kann. Ab 2020 wird es mit dem naturwissenschaftlichen Campus, bestehend aus Kinder- und Jugendforscherinnen- und Jugendforscherzentrum HELLEUM, ein Gesamt-Konzept geben, das ein modellhaftes, nachhaltiges und kontinuierliches Bildungsangebot entlang der Bildungskette Kita - Grundschule - Sekundarschule/Gymnasium – Berufsbildung am Standort Marzahn-Hellersdorf gewährleistet.

Der Bau des HELLEUM II wird aus dem Programm Stadtumbau mit über zwei Millionen Euro finanziert. Betrieben wird das HELLEUM II so wie das HELLEUM I vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf in enger Zusammenarbeit mit der Alice Salomon Hochschule Berlin und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Eine Kooperation mit lokalen Unternehmen ist angestrebt.
"Die Bestrebungen, das Konzept der Lernwerkstattarbeit erstmals als Gesamtkonzept von der Kita bis in den Sekundarbereich zu übertragen, sind eine große Herausforderung. Sie bieten jedoch auch einzigartige Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche durch das Prinzip "Von der Hand zum Verstand" sich individuell naturwissenschaftlich zu bilden – Lernen durch Wissenschaft", so Prof. Dr. Hartmut Wedekind, wissenschaftlicher Leiter des Kinderforscherinnen- und Kinderforscherzentrum HELLEUM und Professor an der Alice Salomon Hochschule Berlin.
Lernwerkstattarbeit orientiert sich am forschenden und entdeckenden Lernen. In einer vorbereiteten Lernumgebung können Kinder und Jugendliche entsprechend ihrem Wissen, ihrer Erfahrung und ihren eigenen Interessen und Bedürfnissen Naturphänomenen selbständig hinterfragen und Gesetzmäßigkeiten erschließen. So wie im HELLEUM I bereits erfolgreich umgesetzt, werden auch im Jugendforscherinnen- und Jugendforscherzentrum die Jugendlichen die Möglichkeit erhalten, von den für sie bedeutsamen Ideen und Fragestellungen naturwissenschaftliche Kompetenzen zu erwerben. Das "Verstehen wollen" ist dabei ein wesentliches Motiv und wird von erfahrenen Lernbegleiterinnen und -begleitern unterstützt.
"Als Bezirk Marzahn-Hellersdorf sind wir sehr stolz darauf, diesem wunderbaren Bildungs-Leuchtturm hier eine Heimat und damit allen unseren Kindern eine großartige Chance für eine naturwissenschaftliche Bildungskarriere zu geben", so Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle.




05.06.2018 Hanshermann Schlicker - Zeichnungen und Aquarelle im Bezirksmuseum
Von Montag, den 11. Juni, bis Freitag, den 16. November 2018, zeigt das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf die neue Ausstellung “Hanshermann Schlicker - Zeichnungen und Aquarelle”.

Hanshermann Schlicker, der im Jahr 2018 seinen 90. Geburtstag feiert, arbeitete als freischaffender Maler, Grafiker, Illustrator und Pressezeichner in Berlin und wohnte von 1951 bis 1992 in Berlin-Biesdorf. Zu seinen Arbeiten gehören unzählige Illustrationen für Tages- und Wochenzeitungen, unter anderem für "Der Morgen", "Morgenpost" und "Berliner Zeitung" ebenso wie Ansichten des Marzahner Baugeschehens und Kleingrafiken als Standesamts-Präsent für frisch verheiratete Paare in Marzahn. Des Weiteren illustrierte Schlicker Bücher und Theaterprogramme und zeichnete Szenenbilder und Porträts an Berliner Theatern, zum Beispiel an der Volksbühne, dem Deutschen Theater und dem Berliner Ensemble.

Die in der Ausstellung gezeigten Werke mit Marzahner Motiven entstanden in den 1980er Jahren und gehören zum Bestand des Bezirksmuseums. Leihgaben des Künstlers aus verschiedenen Jahrzehnten geben einen kleinen Einblick in sein reichhaltiges Schaffen.

Ausstellungsort:
Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Haus 2, Alt-Marzahn 55, 12685 Berlin
Tel.: 54 79 09 21
Fax: 54 79 09 20
E-Mail: info@museum-marzahn-hellersdorf.de
www.museum-marzahn-hellersdorf.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 11:00 bis 17:00 Uhr
Wochenfeiertage geschlossen

Fahrverbindung:
S-Bahn Marzahn, Springpfuhl
Straßenbahn M6, M8, 16, 18
Bus 154, 192, 195

Veranstalter:
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abteilung Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management
Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kultur, Bezirksmuseum


05.06.2018 Neuer Spielplatz Stadtgarten Biesdorf eröffnet
Am Freitag, dem 1. Juni 2018, um 10:00 Uhr, eröffnete Bezirksstadtrat Johannes Martin mit Brigit Engelhardt (Landschaftsplanung/Landschaftsbau) und den Abgeordneten Christian Gräff und Kristian Ronneburg den neuen Spielplatz in der Parkanlage Stadtgarten Biesdorf.
2016 hatte der Bezirk für den Bau der Spielanlage 600.000 Euro aus dem "Programm Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfond" eingeworben. Nach einem kleinen Wettbewerb, an dem sich mehrere Landschaftsarchitekten beteiligten, wurde der Spielplatz unter Berücksichtigung der Interessen und Mitwirkung der Anliegerinnen und Anliegern entworfen. Es hat als übergeordnetes Thema den Zirkus, auf den zahlreiche der Spielangebote und auch die Anordnung im Park mit Zelt, Eingang über einen “Roten Teppich” und die verschiedenen Manegen nehmen.

Besonders am Spielplatz mit 2.000 Quadratmetern Fläche sind neben den barrierefrei und die altersübergreifend geplanten Spiel- und Bewegungsräume auch der Motorik-Parcours an der Schnittstelle zum Senioren- und Pflegeheim Alpenland. Hier besteht für alle Altersgruppen die Möglichkeit, die Motorik zu verbessern, wofür das Senioren- und Pflegeheim ein Motorik-Element gespendet hat. Für den nötigen Schatten in den Randbereichen sollen einmal die 62 neu gepflanzten Bäume sorgen.


05.06.2018 "Weil ich so bin" - Lesung mit Christine Fehér in der Bezirkszentralbibliothek
Am Mittwoch, dem 15. Juni 2018, um 10:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, in die Artothek Marzahner Promenade 55, in 12679 Berlin zur Autorenlesung “Weil ich so bin” mit Christine Fehér ein.

Jona kann nicht sagen, ob er ein Junge oder ein Mädchen ist, denn er wurde mit beiden Geschlechtsmerkmalen geboren. Von seinen Eltern als Junge erzogen, fühlt er sich von klein auf ebenso sehr als Mädchen. Heute, mit 15, schlüpft Jona immer noch gerne in seine weibliche Rolle, schminkt sich und geht mit seiner besten Freundin Mia Klamotten kaufen.
In der Schule wird er für sein Auftreten oft angefeindet, aber auch bewundert. Als sich Jona in den angesagten Leon verliebt, bringt das nicht nur ihn ziemlich durcheinander…
Spannende Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen und der eigenen Sexualität. Das Buch ist in der Reihe Carlsen Clips erschienen. Das sind Romane in Kurzform, die relevante und brisante Themen für Jugendliche in einfacher, klarer Sprach behandeln.

Christine Fehér, geboren 1965 in Berlin, arbeitet als Lehrerin und schreibt nebenbei seit Jahren erfolgreiche Kinder- und Jugendbücher. Dabei hat sie sich besonders als Autorin authentischer Themenbücher einen Namen gemacht.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter Telefon (030) 54 704 142.

Weitere Informationen unter www.berlin.de/bibiliotheken-mh.




05.06.2018 Eine neue Glocke für die Krankenhauskirche Wuhlgarten
Am Sonntag, dem 24. Juni 2018, um 10:00 Uhr, lädt die Wuhletal gGmbH zur Einweihung der neuen Glocke für die Krankenhauskirche mit einem Beitrag von Werner Scuda in den Brebacher Weg 15, 12683 Berlin, ein.

Niemand kannte Aussehen und Ende der ursprünglichen Glocke der Krankenhauskirche. Nur Glockenjoch und Klöppel waren noch erhalten geblieben. Doch seit der Restaurierung und dem Wiederaufbau der Kirche im Jahre 1997 und erst recht nach der Instandsetzung des Glockenturmes 2011 bestand der allgemeine Wunsch nach einer neuen Glocke.

Aber woher nehmen? Und: Neu? Gebraucht? Eisen? Bronze? Name? Text? Hand- oder Elektrogeläut? Auch der Turm musste für die Aufnahme einer Glocke statisch begutachtet und hergerichtet werden. 2017 erhielt er ein neues, arbeitsschutzgerechtes Leitersystem.

Dass die Glocke geweiht und angeschlagen werden kann, ist ganz besonders auch dem persönlichen Engagement von Dr. Thomas Pfeifer, dem Geschäftsführer der Wuhletal gGmbH, zu verdanken und der großen Spendenbereitschaft zahlreicher Freunde der Krankenhauskirche.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter Telefon (030) 56 295 16 13.


05.06.2018 Freilandlabor Marzahn lädt zum Forschen ins Umweltzentrum
Am Donnerstag, dem 14. Juni 2018, von 13:00 bis 15:00 Uhr, lädt das Freilandlabor Marzahn zum Forschen in das Umweltzentrum im Kienbergpark in 12619 Berlin, zum Thema “Leben im Gewässer” ein. Das Umweltzentrum befindet sich am Fuß des Kienbergs am Wuhleteich.

Das Freilandlabor Marzahn lädt Lehrer und Lehrerinnen und Familien ein, das Leben in Gewässern rund um das Umweltbildungszentrum im Kienbergpark zu erforschen. Mit dem Kescher fangen die Kinder Kleingetier, das dann unter den Mikroskopen im Umweltbildungszentrum betrachten wollen. Dabei erfahren sie, wie die Lebensbedingungen die Artenvielfalt und Zusammensetzung im Gewässer beeinflussen können. In diesem Zusammenhang werden auch Fragen zur Nachhaltigkeit beantwortet.

Der Eintritt kostet vier Euro.

Anmeldung erbeten und weitere Informationen unter Telefon 030 9989017 oder per E-Mail: freilandlabormarzahn@inu-ggmbh.de

Anbindung: U-Bahnhof Kienberg - Gärten der Welt. An der Feuerwehr vorbei führt der Gottfried-Funeck-Weg über die lange Brücke direkt zum Umweltbildungszentrum.


04.06.2018 So macht Bügeln Spaß: "Encaustic Malen" im STZ Kaulsdorf
Am Donnerstag, dem 7. Juni 2018, von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr, präsentiert das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Strasse 27-29, 12621 Berlin, “Encaustic Malen” - eine kreative Veranstaltung der besonderen Art.

Mit Bügeleisen und Wachs entstehen spannende und abstrakte Motive. Der Kreativität sind dabei Anfängern und Fortgeschrittenen keine Grenzen gesetzt.

Unkostenbeitrag: 1,00 Euro.

Weitere Informationen: www.ev-mittendrin.de. oder Tel.: (030) 56 588 762.




04.06.2018 ORGELNACHT 2018 des Evangelischen Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree
Am Samstag, dem 9. Juni 2018, von 19:00 bis 23:00 Uhr, findet in der Jesuskirche Berlin-Kaulsdorf, Dorfstraße 12, 12621 Berlin, die ORGELNACHT 2018 “Klangwelt Sandtner-Orgel” des Evangelischen Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree statt.

Das Programm umfasst Werke vom Barock bis zur Romantik. An der Sandtner-Orgel in Kaulsdorf spielen die Kirchenmusiker Martin Fehlandt, Martin Knizia, Stefan Kircheis, Sebastian Sommer, Beate Kruppke und Andreas Hetze - unterstützt von der Sopranistin Juliane Schubert.

Alle zwei Jahre machen die Kirchenmusikerinnen und -musiker des Evangelischen Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree Station in einer der Kirchen des Kirchenkreises. “Denn es locken Instrumente im Kirchenkreis, die ihresgleichen suchen und wirklich kleine Schatzkästlein sind”, sagt Beate Kruppke, Kreiskantorin des Evangelischen Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree.

Im Herbst 2010 wurde in der Jesuskirche in Berlin-Kaulsdorf eine neue Orgel der süddeutschen Orgelbaufirma Sandtner aus Dillingen eingebaut. “Diese klanglich süddeutsche Handschrift ist eine Bereicherung für Berlin und Brandenburg”, sagt Beate Kruppke: “Abgesehen davon ist die Kaulsdorfer Kirche auf dem idyllischen Dorfanger auch optisch ein Kleinod mit originaler barocker Ausstattung.”

In den Pausen gibt es ein Buffet mit Saft, Wasser, Wein und Knabbereien.

Der Eintritt ist frei.

Verkehrsanbindung: S + U-Bahnhof Wuhletal, S-Bahnhof Kaulsdorf, Bus 269 und Bus 398.

Weitere Informationen: kirchenmusik@kklios.de.


04.06.2018 Tag des Bezirkschülerinnen- und Bezirksschülerausschusses
Unter dem Motto: “Wir sind Schule!” bereiten der Vorstand des Bezirksschülerinnen- Bezirksschülerausschusses Marzahn-Hellersdorf (BSA) und das Kinder-und Jugendbeteiligungsbüro MH gemeinsam den diesjährigen BSA-Tag, der am Freitag, dem 8. Juni 2018, von 9:00 bis 16:00 Uhr, in der JFE Fair stattfindet, vor.

Vertreterinnen und Vertreter des BSA hatten sich zuvor am Jugenddemokratie-Fonds Marzahn-Hellersdorf beteiligt, um das nötige Geld für die Organisation dieses Tages des etwas anderen Lernens zu gewinnen. Eingeladen sind BSA-Mitglieder, SV und interessierte Schülerinnen und Schüler der bezirklichen Oberschulen.
Am Vormittag möchte sich der BSA im Plenum mit der eigenen Gremienarbeit und den zur Verfügung stehenden Rahmenbedingungen und Unterstützungsbedarfen befassen. Als zweites brisantes Thema identifizierte der Ausschuss die Benotung im Sportunterricht.
In der Mittagspause, die von Jawoll-Lokal Catering kulinarisch versorgt wird, können sich die Schülerinnen und Schüler schulübergreifend austauschen. Auf dem Thementisch wird Infomaterial aus LSA und Beratungsstellen bereitgelegt. Am Nachmittag haben alle die Gelegenheit, sich für einen von vier Workshops zu entscheiden. Auf dem Programm stehen Workshop-Einheiten zu Themen, die ebenfalls im Vorfeld vom BSA festgelegt wurden: Kinderrechte (KJB), Gewaltprävention/Mediation an Schule (Marika Gläser), #metooinmarzahn Antisexismus/Gender (Dissens e.V.), Stammstischkämpferinnen und -kämpfer/Antirassismus (Kiezgruppe gegen Rassismus in Marzahn). Ergebnisse aus den Workshops werden anschließend im Plenum zusammengetragen, bevor es gegen 16:00 Uhr ins wohlverdiente Wochenende geht.

Es gibt noch freie Plätze, Anmeldungen gehen über die Schulleitungen an das Kinder-und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf, Marzahner Promenade 51, 12679 Berlin, Tel.: 030 9339466, Fax: 030-613904-864, Mail: kjb@hvd-bb.de

Zu den Workshops: Die Kiezgruppe gegen Rassismus, die den Stammtischkämp-ferinnen und Stammtsichkämpfer-Workshop anbietet, wurde 2018 gegründet und momentan über die Partnerschaften für Demokratie Marzahn finanziert. Marika Gläser arbeitet als Lebenskundelehrerin (HVD) an einer Grundschule und absolvierte eine Ausbildung zur Schulmediatorin.
Das Projekt #metooinmarzahn/Dissens e.V. ist ebenfalls über Partnerschaften für Demokratie Marzahn finanziert.

Das Kinder-und Jugendbeteiligungsbüro MH hat unter anderem den Auftrag, Kinder und Jugendliche über die UN-Kinderrechtskonvention aufzuklären und sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren.

Kinder-und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf, Marzahner Promenade 51,12679 Berlin, Tel.: 030 9339466, Mail: kjb@hvd-bb.de, Ansprechpersonen: Frauke Groner und Ina Göllmann


04.06.2018 Parlez-vous français? Französisch intensiv lernen an der VHS
Fortgeschrittene Lernende (Kenntnisse der Stufe A2) können in diesem Intensivseminar ihre bereits erworbenen Kenntnisse auffrischen und erweitern. Das Seminar ist als Bildungsurlaub anerkannt. Auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die keinen Bildungsurlaub beantragen sind herzlich willkommen.

MH4.08-040-F – Französisch A2/B1 – für Alltag, Beruf und Schule
Montag, 18. bis Freitag, 22. Juni 2018, 30 Unterrichtsstunden, Montag bis Freitag, 9:00 bis14.15 Uhr, 96,10 Euro, ermäßigt 49,60 Euro.

Informieren Sie sich persönlich in der VHS, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, telefonisch unter 030/902932590 bzw. 030/902932585 oder über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.




04.06.2018 Rettung der Märchen-Fibel mit Nine-Mond und Professor Knolle
Am Mittwoch, dem 20. Juni 2018, beginnt um 10:00 Uhr der große Märchen-Ball zur Rettung der Märchen-Fibel mit Nine-Mond und Professor Knolle im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin.

Die geliebte Märchenfibel "Vergiss Mein Nicht” ist schon sehr alt. Immer wieder erzählen Eltern ihren Kindern die Geschichten und diese wiederum ihren Kindern und die den Kindeskindern – mit der Zeit hat sich etwas verändert. Die Buchstaben im Buch sind ganz verblasst, so dass sie keiner mehr lesen kann. Ist da wohl der böse Zauberer Zimtitus am Werk. Hat er die Seiten verhext ? Die Nine Mond schlägt Alarm. Wir dürfen es nicht zulassen, dass die Märchen in Vergessenheit geraten. Sie bekämpfen den bösen Zauberer mit fröhlichen Liedern und Geschichten, aber allein können sie es nicht schaffen. Sie brauchen unbedingt die Hilfe der Kinder. Denn sie kennen doch die Märchen, oder etwa nicht? Alle kleinen Märchenkenner von drei bis acht Jahren sind natürlich eingeladen.

Der Eintritt kostet vier Euro, gruppenbegleitende Erzieher frei - Ticket-Hotline: 030/542 70 91 oder ticket@freizeitforum-marzahn.de.


01.06.2018 Benefizkonzert für die Kältehilfe der Berliner Stadtmission
Am Sonntag, dem 17. Juni 2018, um 11:30 Uhr, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf zu einem Benefizkonzert für die Kältehilfe der Berliner Stadtmission in das Gemeindezentrum in der Glauchauer Str.7 ein.
Unter Leitung der Kirchenmusikerin Sigrid Jurgeit bringen die Sängerinnen und Sänger des Gemeindechores geistliche und weltliche Lieder aus verschiedenen Jahrhunderten zu Gehör. Dazwischen erklingt Instrumentalmusik.

Am Ende des etwa halbstündigen Konzertes bittet die Gemeinde um eine Spende für die Kältehilfe der Berliner Stadtmission. Auch wenn im Moment niemand gern an Minusgrade denkt, gibt es doch viele Menschen, die dem Winter mit Bangen entgegensehen, da sie auf der Straße leben. Die Berliner Stadtmission ist auf jede Spende angewiesen, um diesen Menschen zu helfen. So ist es in der Evangelischen Kirchengemeinde seit einigen Jahren zur Tradition geworden, die Kältehilfe der Berliner Stadtmission durch ein Benefizkonzert in der warmen Jahreszeit zu unterstützen.

Nachfragen und weitere Informationen:
Evangelische Kirchengemeinde Berlin – Hellersdorf
Tel.: 030 – 99 180 13
E-Mail:” ev-kg-hellersdorf@t-online.de( ev-kg-hellersdorf@t-online.de)”:mailto:// ev-kg-hellersdorf@t-online.de


01.06.2018 Programm des Kino "Die Kiste" im Juni 2018
Kino Kiste
Heidenauer Str. 10
12627 Berlin
Tel. : 030 9987481

31. Mai 2018 bis 6. Juni 2018:

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Täglich 16:00 Uhr

Das Mädchen aus dem Norden
Do, So, Mi. 14:00 Uhr
Sa, Di. 18:00 Uhr
Fr, Mo. 20:00 Uhr

Madame Aurora und der Duft von Frühling
Fr. 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Fr, Mo. 14:00 Uhr
Do, So, Mi. 18:00 Uhr
Sa, Di. 20:00 Uhr

Zwei im falschen Film
Sa, Di. 14:00 Uhr
Fr, Mo. 18:00 Uhr
Do, So, Mi. 20:00 Uhr

7. Juni 2018 bis 13. Juni 2018:

Jim Knopf ujnd Lukas der Lokomotivführer
Täglich 16:00 Uhr

Madame Aurora und der Duft nach Frühling
Do, So, Mi. 14:00 Uhr
Sa, Di. 18:00 Uhr
Fr, Mo. 20:00 Uhr

Zwei im falschen Film
Fr, Mo. 14:00 Uhr
Do, So, Mi. 18:00 Uhr
Sa, Di. 20:00 Uhr

Was werden die Leute sagen
Sa, Di. 14:00 Uhr
Fr, Mo. 18:00 Uhr
Do, So, Mi. 20:00 Uhr

14. Juni 2018 bis 20. Juni 2018:

Matti und Sam
Täglich 16:00 Uhr

Zwei im falschen Film
Fr. 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Do, So, Mi. 14:00 Uhr
Sa, Di. 18:00 Uhr
Fr, Mo. 20:00 Uhr

Was werden die Leute sagen
Fr, Mo. 14:00 Uhr
Do, So, Mi. 18:00 Uhr
Sa, Di. 20:00 Uhr

Wohne lieber ungewöhnlich
Sa, Di. 14:00 Uhr
Fr, Mo. 18:00 Uhr
Do, So, Mi. 20:00 Uhr

21. Juni 2018 bis 27. Juni 2018:

Matti und Sami
Täglich 16:00 Uhr

Was werden die Leute sagen
Do, So, Mi. 14:00 Uhr
Sa, Di. 18:00 Uhr
Fr. Mo. 20:00 Uhr

Wohne lieber ungewöhnlich
Fr, Mo.14:00 Uhr
Do, So, Mi. 18:00 Uhr
Sa, Di. 20:00 Uhr

Swimming with Men
Sa, Di. 14:00 Uhr
Fr, Mo. 18:00 Uhr
Do, So, Mi. 20:00 Uhr

28. Juni 2018 bis 4. Juli 2018:

Luis und die Aliens
Do, Fr, Sa, Di, Mi. 16:00 Uhr

Carlitos großer Traum
So, Mo. 16:00 Uhr

Wohne lieber ungewöhnlich
Do, So, Mi. 14:00 Uhr
Sa, Di. 18:00 Uhr
Fr, Mo. 20:05 Uhr

Swimming with Man
Fr, Mo. 14:00 Uhr
Do, So, Mi. 18:00 Uhr
Sa, Di. 20:00 Uhr

Tanz ins Leben
Sa, Di. 13:55 Uhr
Fr, Mo. 18:00 Uhr
Do, So, Mi. 20:00 Uhr




01.06.2018 Kinoprogramm "Die Kiste" im Juni 2018
Kino Kiste
Heidenauer Str. 10
12627 Berlin
Tel. : 030 9987481

31. Mai 2018 bis 6. Juni 2018:

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Täglich 16:00 Uhr

Das Mädchen aus dem Norden
Do, So, Mi. 14:00 Uhr
Sa, Di. 18:00 Uhr
Fr, Mo. 20:00 Uhr

Madame Aurora und der Duft von Frühling
Fr. 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Fr, Mo. 14:00 Uhr
Do, So, Mi. 18:00 Uhr
Sa, Di. 20:00 Uhr

Zwei im falschen Film
Sa, Di. 14:00 Uhr
Fr, Mo. 18:00 Uhr
Do, So, Mi. 20:00 Uhr

7. Juni 2018 bis 13. Juni 2018:

Jim Knopf ujnd Lukas der Lokomotivführer
Täglich 16:00 Uhr

Madame Aurora und der Duft nach Frühling
Do, So, Mi. 14:00 Uhr
Sa, Di. 18:00 Uhr
Fr, Mo. 20:00 Uhr

Zwei im falschen Film
Fr, Mo. 14:00 Uhr
Do, So, Mi. 18:00 Uhr
Sa, Di. 20:00 Uhr

Was werden die Leute sagen
Sa, Di. 14:00 Uhr
Fr, Mo. 18:00 Uhr
Do, So, Mi. 20:00 Uhr

14. Juni 2018 bis 20. Juni 2018:

Matti und Sam
Täglich 16:00 Uhr

Zwei im falschen Film
Fr. 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Do, So, Mi. 14:00 Uhr
Sa, Di. 18:00 Uhr
Fr, Mo. 20:00 Uhr

Was werden die Leute sagen
Fr, Mo. 14:00 Uhr
Do, So, Mi. 18:00 Uhr
Sa, Di. 20:00 Uhr

Wohne lieber ungewöhnlich
Sa, Di. 14:00 Uhr
Fr, Mo. 18:00 Uhr
Do, So, Mi. 20:00 Uhr

21. Juni 2018 bis 27. Juni 2018:

Matti und Sami
Täglich 16:00 Uhr

Was werden die Leute sagen
Do, So, Mi. 14:00 Uhr
Sa, Di. 18:00 Uhr
Fr. Mo. 20:00 Uhr

Wohne lieber ungewöhnlich
Fr, Mo.14:00 Uhr
Do, So, Mi. 18:00 Uhr
Sa, Di. 20:00 Uhr

Swimming with Men
Sa, Di. 14:00 Uhr
Fr, Mo. 18:00 Uhr
Do, So, Mi. 20:00 Uhr

28. Juni 2018 bis 4. Juli 2018:

Luis und die Aliens
Do, Fr, Sa, Di, Mi. 16:00 Uhr

Carlitos großer Traum
So, Mo. 16:00 Uhr

Wohne lieber ungewöhnlich
Do, So, Mi. 14:00 Uhr
Sa, Di. 18:00 Uhr
Fr, Mo. 20:05 Uhr

Swimming with Man
Fr, Mo. 14:00 Uhr
Do, So, Mi. 18:00 Uhr
Sa, Di. 20:00 Uhr

Tanz ins Leben
Sa, Di. 13:55 Uhr
Fr, Mo. 18:00 Uhr
Do, So, Mi. 20:00 Uhr


 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung