mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 18.10.2017 20:12 Uhr 
Die Kaulsdorfer Seen Hultschiner Damm am Gruenderzeitmuseum Mechthildstrasse Die S-Bahn-Trasse Mahlsdorf-Birkenstein

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











31.05.2016 Ausstellung "GROßE FREIHEIT - liebe.lust.leben"
In Anwesenheit der Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales, Frau Dagmar Pohle, wird am Montag, den 13.Juni 2016, um 12:00 Uhr die Ausstellung "GROßE FREIHEIT - liebe.lust.leben." der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf dem Alice-Salomon-Platz in Marzahn-Hellersdorf eröffnet.

Die interaktive mobile Ausstellung vermittelt informativ, unterhaltsam und leicht verständlich, wie man sich vor Ansteckungen mit HIV und weiteren sexuell übertragbaren Infektionen (STI) schützen kann, wie man über dieses Tabu-Thema sprechen kann und wo es Beratung und Hilfe gibt. Dabei nutzt die Ausstellung interaktive Stationen wie eine "Kondomschule" oder ein Tonstudio für die Aufnahme eines eigenen STI-Musikvideos. Der rote Faden: Acht fiktive Protagonisten möchten ihre Liebe und Lust frei ausleben und erzählen, wie man sexuell übertragbaren Infektionen vorbeugen kann.

Die Ausstellung lädt vom 13. bis 18. Juni 2016, täglich von 9:00 Uhr (am 13. Juni ab 14:00 Uhr) bis 20:00 Uhr zum Besuch ein.

Lokale Beratungsstellen unterstützen die Ausstellung vor Ort und beantworten gemeinsam mit dem BZgA-Ausstellungsteam alle Fragen rund um das Thema Sexualität.

Viele Termine für ganze Klassen, Schülerinnen und Schüler zu einzelnen Veranstaltungen sind reserviert, die Ausstellung steht aber zu den Öffnungszeiten allen Besucherinnen und Besuchern offen.

Die Reservierung von Veranstaltungen ist nur per Online-Anmeldung möglich unter: www.gib-aids-keine-chance.de/methodenindex/ausstellung-grosse-freiheit/besucherinfos.php

Homepage zur Großen Freiheit
30.05.2016 Offene Kirche am Sonntag
Die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf öffnet über die Sommermonate jeden Sonntag ihre Kirche. Von 11:15 Uhr bis 16:00 Uhr stehen dann die Türen in der Glauchauer Str.7 für alle Interessierten, Spaziergängerinnen und Spaziergänger und Vorbeikommende offen. Jeder ist eingeladen, einzutreten, zu schauen und zu staunen, was das moderne Kirchengebäude innen zu bieten hat.

An einigen Sonntagen wird es ein kleines Programm geben, erstmals am Sonntag, den 12. Juni 2016 um 15:00 Uhr mit Orgelmusik. Informationen dazu findet man unter www.ev-kirche-hellersdorf.de.

Die Kirche wurde am 13. Oktober 1991 nach einjähriger Bauzeit eingeweiht. Der Entwurf dafür stammt von dem Berliner Architekten Heinz Tellbach. Die Einrichtung des Gottesdienstraumes fertigte der Kunsttischler Konrad Mauersberger aus Meißen. Eine Nußbückerorgel und das Bild des indischen Künstlers Sudhir Deshpande ziehen in diesem Raum die Blicke von Besuchern auf sich.
Die anderen Räume des Kirchgebäudes bieten Platz für die verschiedensten Aktivitäten der Gemeinde. Auf der Empore werden regelmäßig Ausstellungen unterschiedlichster Art gezeigt. Zurzeit sind dort Fotografien aus der 25-jährigen Geschichte des Hauses zu sehen.

Mit dem Angebot, das Gemeindezentrum zu besichtigen, reagiert die Kirchengemeinde einerseits auf die Nachfrage interessierter "Wanderer". Andererseits möchte sie auch allen Hellersdorferinnen und Hellersdorfern Gelegenheit bieten, das Gebäude kennen zu lernen.
Schon im vergangenen Jahr gab es dieses Angebot. Es wurde gut angenommen und viele Besucher sagten: "Schön, dass die Kirche offen ist!"

Nachfragen und weitere Informationen im Gemeindebüro oder unter 030 – 99 180 13 oder E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de


30.05.2016 Vortrag und Führung im Schlosspark Biesdorf
Am Samstag, den 11. Juni 2016, ab 13:00 Uhr, laden in der gemeinsamen Veranstaltungsreihe die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. und die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf zu Vortrag und Führung im Schlosspark Biesdorf. Treffpunkt im Schlosspark Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, ist das Teehäuschen.

Der Schlosspark Biesdorf - besonderer Ort der IGA 2017

Vortrag mit Führung zum bundesweiten “Tag der Parks und Gärten”
Der 14 ha große Schlosspark Biesdorf, ein Gartendenkmal, das mit dem Wiederaufbau des Schlosses Biesdorf und mit Blick auf die Internationale Gartenausstellung 2017 zunehmendes Interesse erfährt, gehört mit seiner Gestaltung, seinem Altbaumbestand und auch mit seiner Nutzungsgeschichte zu den schönsten öffentlichen Grünanlagen der Stadt. Deshalb gehört dieser Park auch zu den sogenannten dezentralen Orten der IGA 2017, die diese Internationale Gartenschau ergänzen werden.

Der Landschaftsarchitekt und langjährige Leiter des Natur-und Umweltamtes Marzahn-Hellersdorf Bernd Schütze wird den von Albert Brodersen, dem namhaften Gartenarchitekten und späteren Stadtgartendirektor Berlins, am Ende des 19. Jahrhunderts im Auftrag von Wilhelm Siemens im Stile eines englischen Landschaftsgarten gestalteten Park an markanten Punkten vorstellen und auch über Pläne und Vorhaben seiner weiteren Vervollkommnung informieren.

Beginn 13:00 Uhr, Gebühr: 4,00 Euro.

Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten
(Tel. 902932590), Die Teilnahmegebühr kann aber auch direkt vor Führungsbeginn am Treffpunkt Teehäuschen im Schlosspark Biesdorf entrichtet werden.




30.05.2016 Neuauflage Classic Open Air Helle Mitte & Fachkonferenz "30 Jahre Wohnstadt Hellersdorf - Vom Neubaugebiet zur grünen Wohnstadt"
Am Freitag, den 3. Juni 2016, startet von 17:30 bis 22:30 Uhr auf dem Fritz-Lang-Platz eine Neuauflage des “Classic Open Air Helle Mitte” – und ab 12:30 Uhr in der Alice-Salomon-Hochschule Berlin eine Fachkonferenz zum Thema
"Vom DDR-Neubaugebiet zur grünen Wohnstadt".

Mit der "Hellen Mitte" soll es wieder vorangehen - Eigentümer, Geschäftsinhaber und Fachämter des Bezirksamtes haben sich inzwischen zu ersten Beratungen an einem extra dafür ins Leben gerufenen Runden Tisch getroffen. Gemeinsam sollen Ideen zur Sicherung und Verbesserung des sozialen und kulturellen Umfeldes und der urbanen Entwicklung der Hellen Mitte entwickelt werden.
"Die Teilnehmer der bisherigen Beratungen waren sich in einer Sache schnell einig: eine Veranstaltung wie das Classic Open Air Helle Mitte mit Tradition schafft hohe Attraktivität und erzeugt die wohltuende Atmosphäre einer lebendigen Urbanität" so der für Wirtschaft und Stadtentwicklung zuständige Bezirksstadtrat, Christian Gräff (CDU) zum diesjährigen Classic Open Air, dass in diesem Jahr durch die Wirtschaftsförderung des Bezirksamt veranstaltet und unterstützt wird.

Nun ist es wieder soweit: Musik, Ballett und Show sorgen


am Freitag, den 3. Juni 2016 auf dem Fritz-Lang-Platz von 17:30 bis 22:30 Uhr
für beste Unterhaltung. Neben Rock und Pop kommen auch die Freunde klassischer Musik nicht zu kurz. Zum krönenden Abschluss wird es ein Feuerwerk geben. Der Eintritt ist frei!
"Der Bezirk möchte das wunderbare Event pünktlich zum 30. Jahrestag wiederbeleben, weil gerade dieser Standort solche Veranstaltungen braucht. Wir möchten damit ein positives Signal an alle Akteure rund um die Helle Mitte senden und gemeinsam frischen Wind in das Stadtteilzentrum bringen. Weiterhin setzen wir damit auch unsere Imagekampagne ‚Marzahn-Hellersdorf - Berlins beste Aussichten‘ fort und bringen den Besuchern mit der Entdeckertour Hellersdorf die Helle Mitte mit einer Charmeoffensive spannend und attraktiv näher", so Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung Christian Gräff (CDU).
www.anders-als-erwartet.de/Classic_Open_Air,178.html Die "Helle Mitte" als damals größtes Bauvorhaben nach dem Potsdamer Platz geht auf den ersten gesamtdeutschen städteplanerischen Wettbewerb zurück. Mit diesen Prozessen beschäftigt sich


am Freitag, den 3.Juni ab 12.30 Uhr in der Alice-Salomon-Hochschule Berlin (Alice-Salomon-Platz 5, 12627 Berlin) eine Fachkonferenz zum Thema "Vom DDR-Neubaugebiet zur grünen Wohnstadt",
die der Bezirk mit dem Kompetenzzentrum Großsiedlungen e. V. veranstaltet. Während der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel, über Berlins Strategien zur Weiterentwicklung der Großsiedlungen sprechen wird, erläutert Bezirksstadtrat Gräff die städtebauliche Entwicklung der Wohnstadt Hellersdorf mit Großstadtformat und die anstehenden Aufgaben. Am Nachmittag stellen sich erfolgreiche Initiativen und Projekte vor, darunter das Kinderforscherzentrum Helleum und der gemeinnützige Verein Kids & Co.

Weitere Informationen:
Bezirksstadtrat Christian Gräff unter der Telefonnummer 030/ 90293 2600.


30.05.2016 Kinderfest im FAIR und auf dem Viktor-Klemperer-Platz
Am Mittwoch, den 1. Juni 2016, wird in Deutschland wie in mehr als 145 Ländern der Internationale Kindertag begangen. Die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Petra Pau als Schirmherrin eröffnet gemeinsam mit Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur, die Hingucker-Ausstellung des Kinder- und Jugendbeteiligungsbüros:
Kinder aus der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete am Blumberger Damm haben in Collagen ihre Sicht auf einen jeweils ausgewählten Paragrafen der UN-Kinderrechtskonvention künstlerisch gestaltet und zu Papier gebracht.

Da auch Deutschland noch weit davon entfernt, allen Kindern ein Leben gemäß ihrer Bedürfnisse und der UN-Kinderrechtskonvention zu bieten. So gibt der Tag Anlass zum Feiern aber auch dazu, die Bedürfnisse von Kindern in das öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Ein Netzwerk von Initiativen hat sich in Marzahn-Hellersdorf, unter der Federführung der Jugendfreizeiteinrichtung (JFE) FAIR in Marzahn, diesem Ziel verschrieben und veranstaltet am Mittwoch, den 1. Juni 2016, von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr ein buntes Fest auf dem Victor- Klemperer-Platz und in der JFE FAIR mit zahlreichen Events und Mitmachaktionen.
Die Sportlichen können mit Trainern der Sportjugend im Landessportbund Berlin e.V. kicken, mit den Dragons Basketball und in der Frauensporthalle Tischtennis spielen, mit der JFE Haus der Begegnung M3 Hockeyschläger schwingen oder Luftsprünge auf der Hüpfburg vorführen. Wer sich kreativ austoben möchte, kann mit dem FAIR Postkarten basteln, Graffiti sprühen, Buttons gestalten, Seedbombs kneten und streuen, bei der Kinderschminkaktion mitmachen oder wilde Luftballontiere kreieren.

Außerdem ist der Jugendbund djo-Deutscher Regenbogen mit dem KulTourmobil dabei. Das Stadtteilzentrum Marzahn Mitte, Kiezhaus Glambecker Ring, die Jugendfreizeiteinrichtungen Impuls, Bolle, Anna Landsberger, Treibhaus, Klinke, und der Elterntreff der Peter-Pan-Grundschule sorgen für Überraschungsmitmachaktionen.
Kuchen, Waffeln und andere Leckereien kommen vom Club Drehkreuz des DRK und dem Familienzentrum Felix.


30.05.2016 Vortrag: Präventionsangebote der Krankenkassen
Am Mittwoch, den 17. Juni 2015, ab 15:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost zu einer Informationsveranstaltung über die Präventionsangebote der Krankenkassen ein. Referent ist Dirk Leicher von der Deutschen Rentenversicherung, Knappschaft-Bahn-See (Regionaldirektion Berlin), der Vortrag findet in der Albert-Kuntz-Straße 58, 12627 Berlin - Hellersdor, Telefon: 030 99 49 86 91, statt.

Angeboten wird eine interessante thematische Beratung, welche Angebote die Krankenkassen vorhalten und wie diese Gesundheitsförderung genutzt werden kann. Gerne beantwortet der Referent Dirk Leicher auch persönlichen Fragen. Eigene Erfahrungen und Hinweise können mit eingebracht werden.

Anmeldung erforderlich unter Tel. 030 99 49 86 91

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




28.05.2016 Kindertag im Garten der Sinne
Am Mittwoch, den 1. Juni 2016, von 10:00 bis 18:00 Uhr lädt der Verein MITTENDRIN leben e.V. Kinder und ihre Eltern, interessierte Gäste und die Presse in den Garten der Sinne ein, um gemeinsam den Kindertag in der Wodanstraße 40, 12623 Berlin zu feiern.

MITTENDRIN leben e.V. veranstaltet zum Kindertag wieder eine lustige Gartenparty im Garten der Sinne und lädt dazu die Kinder aus der Umgebung ein.
Wie immer sorgt der Verein für jede Menge Spaß, gute Laune und viele Überraschungen. Besonders freuen darf man sich auf die Angebote: Schwungtuch-Action, Schminken, Basteln, Bilder malen, Holzfiguren bemalen und noch vieles mehr…
Einfach vorbeikommen und gemeinsam den Kindertag feiern.
Essen und Trinken kann vor Ort erworben werden.
Der Eintritt ist frei, Anmeldung erwünscht unter Tel.: 030 - 56 588 762

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


28.05.2016 ttc eastside berlin: Bürgermeister gratuliert Tischtennis-Damen zum Triple 2016
Am Samstag, den 28. Mai 2016, empfing Bezirksbürgermeister Stefan Komoß die Mannschaft und den Vorstand des ttc eastside berlin im Rathaus, um ihnen persönlich zum Gewinn des Triple zu gratulieren. Nach einer perfekten Saison hatte das siegreiche Team – bereits zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte – das Triple aus Deutscher Mannschaftsmeisterschaft, Deutschem Pokalsieg und dem Champions-League-Titel errungen.

Mit einem glatten 3:0 Erfolg über den 25maligen polnischen Meister Tarnobrzeg konnte die Mannschaft mit Shan Xiona, Petrissa Solja und Georgina Pota die sagenhafte Serie von 32 Gewinn- bei 32 Pflichtspielen würdig fortsetzen.

Stefan Komoß begrüßte die Mannschaft und den Vorstand, beglückwünschte sie zu ihrem Sieg und zeigte sich erfreut, dass er die Siegesserie des ttc eastside berlin bereits seit 2012 begleiten durfte. Eine der erfolgreichsten deutschen Mannschaften komme damit aus Marzahn-Hellersdorf, ganz besonders freue ihn, dass dies auch ein immer weiter wachsendes Echo in der Öffentlichkeit findet.


26.05.2016 News aus der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Französisch für Alltag und Beruf
Fortgeschrittene Lerner können mit Kenntnissen aus drei bis vier Schuljahren im Intensivseminar ihre Kenntnisse auffrischen und erweitern. Der Kurs ist als Bildungsurlaub anerkannt. Französisch Alltag und Beruf A2/B1, 13.-17.6.17, Mo.-Fr., 9:00-14:15 Uhr, € 93,10, erm.: 48.10

Interessante Angebote aus dem Bereich Arbeit und Beruf
Ab 20.06.16 MH5.04-005-F Tastschreiben am PC und Korrespondenz/Briefgestaltung – Ziel des Tastschreibens ist es, die Tasten mit dem zugeordneten Finger ohne Blickkontakt bedienen zu können und dabei eine möglichst hohe Schreibgeschwindigkeit zu erreichen.

Wochenkurs ab 27.06.16 MH5.01-152-F AutoCAD 2015 – 3 D – Im Aufbaukurs lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, einfache und komplexe 3D-Körper zu erzeugen und auf unterschiedliche Weise Ansichten und Schnitte abzuleiten. Anhand vielfältiger Übungen werden alle mit der Erzeugung von Flächen- und Volumenkörpern vertraut gemacht. Voraussetzung: AutoCAD-Grundkenntnisse

Alle Kurse finden sich im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, fon 90293 2590, fax 90293 2589, info@vhs-marzahn-hellersdorf.de




26.05.2016 Erster "Stadtführer Berlin Marzahn-Hellersdorf" vorgestellt
Nach dem mobilen Info- und Erlebnisstore am Potsdamer Platz, der schon berlinweit Maßstäbe setzte, transportiert nun der soeben erschienene Stadtführer Marzahn-Hellersdorf die Botschaft: In diesem Bezirk ist richtig was los! Christian Gräff, Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung verbindet das zugleich mit der herzlichen Einladung "Zum Herkommen und Hierbleiben, zum Schauen, Entspannen, Erholen…"

88 Seiten stark ist der im handlichen Pocket-Format vorliegende erste "Stadtführer für Marzahn-Hellersdorf", zweisprachig in Deutsch und Englisch und mit zahlreichen Informationen über die Geschichte der einstigen Dörfer Marzahn, Hellersdorf, Mahlsdorf, Kaulsdorf und Biesdorf und ihre Angebote für Gäste.

Die Highlights sind ganz vorn ins rechte Lichte gesetzt: die "Gärten der Welt", die IGA Berlin 2017, Schloss und Park Biesdorf, das Gründerzeitmuseum und natürlich Marzahn-Hellersdorf jüngste Attraktion - der "Sky Walk". Im Kapitel "Wandern und Radfahren" werden insgesamt 19 Routen vorgestellt - regionale wie über den Bezirk hinausreichende, die in der zweifach ausklappbaren Marzahn-Hellersdorf-Karte akribisch eingezeichnet und gut nachzuvollziehen sind. Vermerkt ist dort außerdem eine Auswahl an Sehenswertem wie auch Aussichtspunkte, zu erkennen an dem bunten Logo-Kranz "Berlins beste Aussichten".

Im Kapitel "Platte im Wandel" wird über Marzahn-Hellersdorfs Spezifikum, die "Platte", in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erzählt; in "Spiel und Spaß für Kids" werden spezielle Angebote für Familien mit Kindern vorgestellt, und die Autoren haben für 1-Tages-Gäste einen Vorschlag für den "Perfekten Tag" im Bezirk zusammengestellt.

Das Gastgeberverzeichnis nennt 23 Hotels/Pensionen, drei Jugendherbergen und 10 Gästewohnungen, die zum Länger bleiben einladen. Außerdem sind an die 110 Restaurants und Cafés aufgeführt.

Die über 100 Fotos und die locker gestalteten Kapiteleinstiegsseiten vermitteln ein lebendiges und abwechslungsreiches Bild von Marzahn-Hellersdorf.
Gefördert mit Mitteln des Bundes und des Landes Berlin im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" entstand dieser Stadtführer in der Wirtschaftsförderung Marzahn-Hellersdorf in Zusammenarbeit mit der aperçu Verlagsgesellschaft.

Der Stadtführer liegt in der Tourist-Info in der Eisenacher Straße 99, vor dem Eingang der Gärten der Welt, aus und wird auf regionalen und internationalen Messen vertrieben.

Christian Gräff


25.05.2016 Sportstudie an Bezirksbürgermeister übergeben
Am Mittwoch, den 25. Mai 2016, haben Michael Barsuhn und Wolf Ahner vom Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung (INSPO) an der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam (FHSMP) eine für den Bezirk angefertigte Sportverhaltensstudie an den Bürgermeister und Bezirksstadtrat für Schule und Sport Stefan Komoß übergeben.

Die Studie, die am INSPO unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Rode entstand, hat umfangreich die sportlichen Aktivitäten der Bürgerinnen und Bürger in Berlin, das Angebot und die Nachfrage, die Ausstattung Nutzung sowie das Entwicklungspotenzial im gesamten Bezirk untersucht, um so eine solide Datenbasis für weitere Planungen zu bieten.

Darauf basierend hat das Team des INSPO einen Sportentwicklungsplan für Marzahn-Hellersdorf entwickelt, dessen Abschlussbericht die Autoren nun übergeben konnten. Marzahn-Hellersdorf verfügt damit als einziger Bezirk in Berlin über eine quantitative und qualitative wissenschaftlich fundierte Bewertung seines Sportraumbestandes.

Die Studie bestätigt, dass rund zwei Drittel der Erwachsenen in Berlin Sport in ihrer Freizeit trieben und dabei ebenfalls zu 60 Prozent dabei den öffentlichen Raum wie Straßen, Plätze und Parkanlagen, nutzen. Hauptsächliche Motivation sind dabei "Gesundheit und Fitness" sowie "Spaß an der Bewegung". Unterrepräsentiert sind im Sport allerdings Frauen, weshalb die Verfasser der Studie neben einem Ausbau gesundheitsorientierter Angebote eine gezielte Förderung von Sportangeboten für Mädchen und Frauen - wie die Frauensporthalle im FFM sie bietet - empfehlen.

Zudem stellt die Studie ein Defizit an wettkampfgeeigneten Sportflächen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich für den Schul- und Vereinssport fest. Eine Lösung dafür sollen nach den Autoren der Studie dabei wettergeschützte, ganzjährig nutzbare Sportanlegen sein, die Kosten sparen und den Hallensport entlasten können.

Die Studie stellt ebenfalls eine grundsätzliche Unterfinanzierung des Sports in Berlin und im Bezirk Marzahn-Hellersdorf fest.


25.05.2016 Aktionstag 2016 "Väter und Großväter in Verantwortung"
Am Dienstag, den 7. Juni 2016, ab 17:00 Uhr laden das Projekt Väterarbeit und die Bezirksstadträtin für Jugend, Familie, Weiterbildung und Kultur Juliane Witt zum Aktionstag in die Güterstation der Alten Börse Marzahn.

In einem offenen Dialog drehen sich die Themen um die Bedarfe von Vätern im Bezirk. Was könnte nach Meinung der Väter verbessert werden? Was fehlt im Bezirk? Wo sind schon gute Ansätze zu sehen? Worauf lässt sich aufbauen? Was sollte in den nächsten fünf Jahren an Ideen umgesetzt werden?

Mittelpunkt des Aktionstages werden Kurzvorträge und Gespräche mit folgenden Personen sein:


Christoph Mönnikes, Mitinitiator des “Aktionskreis KienBär, der Väterpreis in Marzahn Hellersdorf” mit Rückblick und Ausblick zum nächsten Preis in 2017 Hans-Georg Nelles vom Bundesforum Männer * Philipp Günther, Leiter des Projektes ““Väterarbeit(http://www.lichtenbergmarzahnplus.de/25743-2) in Marzahn-Hellersdorf (pad gGmbH) Eingeladen sind Erzieherinnen und Erzieher aus KiTa’s und Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Pädagoginnen und Pädagogen, Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus Sportvereinen, Ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer sowie natürlich Väter und Großväter aus dem Bezirk.
Getränke und Bratwurst werden durch das Team der Alten Börse angeboten. Natürlich können Besucher auch ihre Kinder mitbringen.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein diskussionsfreudiger Abend mit anderen Vätern und Großvätern, um eine Anmeldung per Mail an: Jessica.Tege@ba-mh.berlin.de wird gebeten

Philipp Günther & Juliane Witt

Projekt Väterarbeit www.pad-berlin.de E-Mail:vaeterarbeit@pad-berlin.de
pad – präventive, altersübergreifende Dienste im sozialen Bereich – gGmbH Projekt – Väterarbeit, Kastanienallee 55, 12627 Berlin




25.05.2016 Hervorragende Ergebnisse für Schüler der Hans-Werner-Henze-Musikschule
Am Pfingstwochenende 2016 fand das Finale des Wettbewerbes "Jugend musiziert", der Bundeswettbewerb, in Kassel statt. Dafür qualifizierten sich die Schüler der Hans-Werner-Henze-Musikschule Natzumi Witzmann, die gleich in zwei verschiedenen Alterskategorien im Gesang antrat und Friedemann Fleuter mit seinem Kontrabass. Beide Musiker konnten mit ihren hervorragenden Leistungen das Publikum und die Jury überzeugen und wurden mit einem 3. Preis belohnt.

Schon Anfang Mai gewann Cya Bazzaz die "Orchesterwerkstatt junger Komponisten" in Halberstadt. Die "Orchesterwerkstatt" ist der einzig durchgehend stattfindende Kompositionswettbewerb in Deutschland, an dem nicht nur Kompositionsstudenten teilnehmen können, sondern auch Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre. Als Preis erhält Cya Bazzaz einen Kompositionsauftrag, der beim nächsten IMPULS-Festival für Neue Musik uraufgeführt wird.


24.05.2016 Tag der OffenenTür im Hellersdorfer Bienenlehrgarten
Am Samstag, den 4. Juni von 10:00 bis 18:00 Uhr laden der Imkerverein “Wuhletal 1864” und das Freilandlabor Marzahn der INU gGmbH zu einem “Tag der Offenen Tür“in den Bienenlehrgarten, Lichtenhainer Straße 14, 12627 Berlin-Hellersdorf, ein.
Hier feiern die Kooperationspartner wieder gemeinsam! Der Imkerverein begeht an diesem Tag seinen diesjährigen Imkertag für Imker und Interessierte, das Freilandlabor Marzahn der INU gGmbH seinen Tag der Offenen Tür mit einem Programmangebot mit vielfältigen Aktionen für Kinder und Familien, für Schule, Hort und Kita.
Von 12:00 bis 18:00 Uhr erwartet ein buntes Programm die Gäste, sogar für eine musikalische Umrahmung ist diesmal gesorgt. Die White Windows spielen um 13:00 Uhr Kinderlieder und bringen über den Nachmittag auch noch eigene Stücke zu Gehör. Um 14:00 Uhr stellt Regina Troeder auf einem kleinen Rundgang Kräuter und ihre vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten vor und um 16:00 Uhr erläutert Uwe Meyer die Arbeit eines Imkers sowie der Bienen.
Für Kinder gibt es vielfältige Bastelangebote und eine Sinnesschule, außerdem kann man die Bienen, Blüten und Kleingetier unter dem Stereomikroskop betrachten. Zum Verkosten stehen Honigbrötchen, Kräuterquark und Blütenbrause bereit. Natürlich werden auch Bienenprodukte – nicht nur Honig - verkauft.

Seit 2011 kooperieren der Imkerverein und das Freilandlabor bereits bei der Gestaltung und der Pflege des Bienengartens, dem Auf- und Ausbau des Bienenhauses und bei der Betreuung der Besucher. Seit drei Jahren werden für Schulklassen Bienenlehrstunden und Kräuterveranstaltungen vom Imkerverein und dem Freilandlabor angeboten, am Nachmittag nutzen Anwohner diese grüne Oase gerne zum Ausspannen. Kinder können ihre Sinne mit Klangorgel und Sinnespfad testen oder mikroskopieren. Die dort arbeitenden Mitarbeiter des Freilandlabors geben gern Orientierung und verteilen Informationsmaterial.

Den Bienengarten in der Lichtenhainer Straße 14 in 12627 Berlin-Hellersdorf erreichen Besucherinnen und Besucher mit der Straßenbahn vom U-Bahnhof Hellersdorf bis zur Jenaer Straße und wenigen Minuten Fußweg. Anfragen zu der Veranstaltung beantwortet das Freilandlabor gerne unter 030-9989017.

Samstag, 4. Juni 2016 von 10:00 bis 18:00 Uhr


Tag der Offenen Tür im Bienenlehrgarten – Imkertag
Der Imkerverein Wuhletal 1864 und das Freilandlabor Marzahn der INU gGmbH stellen sich vor Verkauf von Bienenprodukten 12:00 bis 18:00 Uhr Bastel- und Aktionsangebote für Kinder mit den Mitarbeitern des Freilandlabors 13:00 Uhr – Kinderlieder von Gerhard Schöne (White Windows) 14.00 Uhr – Kleine Kräuterführung (Regina Troeder/Freilandlabor Marzahn) 16.00 Uhr – Führung und Vortrag über die Bienen (Uwe Meyer/Imkerverein Wuhletal 1864 e.V.)
24.05.2016 Erfolgreiche Integration wird möglich - Senat sichert Finanzierung in Bezirken
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf begrüßt den Beschluss des Berliner Senates, im Rahmen des "Masterplanes Integration und Sicherheit" den zwölf Bezirken eine Million Euro pro Jahr für deren integrationspolitische Arbeit zur Verfügung zu stellen.

Mit dem neuen "Nachbarschaftsfonds" verwirklicht der Senat insbesondere einen Vorstoß von Bezirksbürgermeister Stefan Komoß, der sich stellvertretend für alle Bezirke gegenüber dem Senat dafür eingesetzt hatte. Vor allem soll die Integration von Flüchtlingen und Asylsuchenden gestärkt werden.

"Ich freue mich außerordentlich", so Komoß, "dass es uns nun viel besser gelingen wird, mit den zusätzlichen Mitteln die zahlreichen integrationspolitischen Projekte, Ideen und Initiativen auch tatsächlich umzusetzen und Marzahn-Hellersdorf als Ort der Vielfalt weiter zu stärken." Die ersten 500.000 Euro werden noch in diesem Jahr ausgereicht. "Aus meiner Sicht", so Komoß weiter, "ist dies eine lohnenswerte Investition in die Zukunft letztlich aller Menschen, die bei uns leben."




24.05.2016 3. Fußballturnier der Grundschulen in Marzahn NordWest
Am Dienstag, den 7. Juni.2016, und Dienstag, den 14. Juni 2016, findet das 3. Fußballturnier der Grundschulen in Marzahn NordWest statt.

Die Schülerinnen und Schüler aus sechs Grundschulen der Region kämpfen um den "NordWest-Pokal" und den Fairness-Pokal.
Die Hinrunde findet am 7. Juni 2016 an der Selma-Lagerlöf-Grundschule, Wörlitzer Str. 31, 12689 Berlin statt. Zur Rückrunde am 14. Juni 2016 treffen sich die Spieler auf dem Sportplatz des 1.FC Marzahn 94 e.V., Sportanlage Geraer Ring, Geraer Ring 30, 12689 Berlin. Jeweils von 14:00 bis 16:00 oder 16:30 Uhr messen sich die Teams im Wettkampf, die Siegerehrung schließt sich am zweiten Spieltag an.

Am Pokal nehmen die Selma-Lagerlöf-Grundschule, Marcana-Schule, Falken-Grundschule, Ebereschen-Grundschule, Paavo-Nurmi-Grundschule, und die Bruno-Bettelheim-Grundschule mit je einer Mannschaft pro Schule in der Altersgruppe der Klassen 4 bis 6 in gemischten Mädchen-Jungen-Teams oder als reine Jungen- oder Mädchenteams teil.

Die Sportlerinnen und Sportler sowie Veranstalterinnen und Veranstalter freuen sich auch über die Anwerbung weiterer interessierter Zuschauer, Fans der Schul-Mannschaften und Talent-Scouts!

Organisiert und durchgeführt wird das Projekt von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schulsozialarbeit in Marzahn NordWest und dem Regionalteam Marzahn Nord des Jugendamtes Marzahn-Hellersdorf.


23.05.2016 Nachwuchskomponist der Hans-Werner-Henze-Musikschule gewinnt Preis
Der Berliner Nachwuchskomponist Cya Bazzaz überzeugte die Jury bei der 27. Halberstädter Orchesterwerkstatt und gewann den IMPULS-Preis.

Die Auszeichnung, die einen Kompositionsauftrag und eine Uraufführung beim kommenden IMPULS-Festival für Neue Musik umfasst, erhält Bazzaz für sein Werk “Magische Nacht in Babylon”.
Cya Bazzaz war einer von sechs Nachwuchskomponisten, die sich für die traditionelle Orchesterwerkstatt in diesem Jahr qualifiziert hatten. Vier Tage lang arbeiteten die jungen Menschen aus ganz Deutschland mit gestandenen Komponisten an ihren Werken, die schließlich vom Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters uraufgeführt wurden.
Die Jury bestand aus dem Intendanten und Musikdirektor des Nordharzer Städtebundtheaters Johannes Rieger, den Komponisten Annette Schlünz und Professor Martin Christoph Redel sowie dem Intendanten des Festivals für Neue Musik “IMPULS”, Hans Rotman.

Cya Bazzaz wurde 1997 in Berlin geboren. Er erhält seit 2014 Klavier- und Kompositionsunterricht und begann im gleichen Jahr mit einer studienvorbereitenden musikalischen Ausbildung an der Hans-Werner-Henze-Musikschule in seiner Heimatstadt. Zuvor erlernte er selbstständig das Spiel am Klavier und an anderen Instrumenten, grundlegende Musiktheorie sowie das Komponieren.
Die “Orchesterwerkstatt junger Komponisten” ist der einzige durchgehend stattfindende Kompositionswettbewerb Deutschlands, der nicht nur Kompositionsstudenten, sondern auch Kindern und Jugendlichen bis 27 Jahren offensteht. Für mehrere Absolventen war die Halberstädter Orchesterwerkstatt bereits wichtiges Sprungbrett für eine spätere musikalische Laufbahn. Die Orchesterwerkstatt wird vom Landesmusikrat Sachsen- Anhalt in Kooperation mit dem Nordharzer Städtebundtheater veranstaltet und von der Deutschen Orchester-Stiftung, der Volksbank, der Stadt Halberstadt sowie dem Kuratorium Stadtkultur Halberstadt e.V. gefördert.

Mehr Informationen unter: www.jugendmusikfest.de/orchesterwerkstatt-junger-komponisten


23.05.2016 Literarischer Kaffeeplausch: Ein Programm von und mit Gerta Stecher
Am Mittwoch, den 1. Juni 2016, von 15:00 bis 16:30 Uhr präsentiert die Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk", Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin, mit "Nur der junge König Lear hat noch was zu sagen" ist ein literarisch-musikalisches Programm von und mit Gerta Stecher.

Solo im Duett!
Gerta Stecher wird von Andreas Wolter am E-Piano begleitet. Sie liest, singt und spielt wahre witzige Texte aus ihrem Theaterbuch. Dabei schlüpft sie in die unterschiedlichsten Rollen. Mal agiert sie als Mann, ein anderes Mal schlüpft sie in die Rolle einer Frau.

Das Programm dauert circa 90 Minuten und wird vom Berliner Autorenlesefonds gefördert, der Eintritt ist frei.

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 99 895 26 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




23.05.2016 Koreanische Teezeremonie in den Gärten der Welt
Am Sonntag, den 5. Juni 2016, um 12:00, 14:00 und 16:00 Uhr präsentiert der koreanische "Seouler Garten" die Kunst der traditionellen Teezubereitung in den Gärten der Welt.

Seit 2009 erfreut sich die Koreanische Teezeremonie in den Gärten der Welt großer Beliebtheit. Neben der authentischen Teezeremonie werden die Teilnehmer durch den Koreanischen "Seouler Garten" geführt und erhalten spannende Geschichten über die Entstehung und Besonderheiten des Gartens. Die Zeremonie selbst, bei der die Teilnehmer unter anderem verschiedene Teesorten kennenlernen, wird von der Koreanerin Bo-Kyung Moon geleitet. In angenehmer Atmosphäre und kleinen Gruppen bringt sie den BesucherInnen die traditionelle Teezubereitung näher. Bei koreanischem Gebäck werden die Tee’s anschließend gemeinsam verkostet, wodurch die Gäste einen Einblick in die koreanische Lebensweise bekommen. Durch die Verwendung von original koreanischen Teegeschirr und Zubehör erleben die Besucher auf traditionelle Weise die Kultur Koreas.

Eintrittspreis: Erwachsene 12 Euro, ermäßigt 9 Euro (zuzüglich Parkeintritt)
Anmeldung erforderlich unter 030/700906-699, Kartenvorverkauf: an der Kasse

Eingänge:
Eisenacher Straße S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195
Kienberg / Siegmarstr. S5 /U5 Bhf. Wuhletal / Bus 291 (für Jahreskarteninhaber, nur sonntags, nicht barrierefrei)


23.05.2016 "Seelenklang" - Konzert für Hang und Cello
Am Freitag, den 10. Juni 2016, ab 19.00 Uhr ist in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten mit "Seelenklang" ein Konzert für Hang und Cello zu erleben ist.

Manfred Sperling, Hang und Nikolas Fahy, Cello, spielen meditative, besinnliche Musik, bei der die Besucher so ganz und gar die Seele baumeln lassen können.
Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Wuhlgarten e.V.
Brebacher Weg 15, 12683 Berlin
Tel.: 030-562969423
E-Mail: kirche@wuhletal.de


23.05.2016 Frauenzentrum Matilde im Juni 2016
Die Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im Juni 2016
Stollberger Str. 55, 12627 Berlin
Telefon: 56 400 229

Persönliche Erreichbarkeit:
Montag 16:30 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 9:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch 9:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr

Mittwoch, 1. Juni 2016
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für junge Mädchen und Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 Euro, ermäßigt 2 Euro
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 1,50 Euro

Donnerstag, 2. Juni 2016
16:00 Uhr: Was glaubt Deutschland: "Wie wir feiern" - Dokumentarfilm mit Diskussion

Montag, 6. Juni 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 8. Juni 2016
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für junge Mädchen und Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 Euro, ermäßigt 2 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 1,50 Euro

Donnerstag, 9. Juni 2016
16:00 Uhr: Frau ist, wenn sie trotzdem lacht - eine Hommage an die Missfits

Montag, 13. Juni 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 15. Juni 2016
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 Euro
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:30 bis 15:30 Uhr: Ich möchte wieder arbeiten - Individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung
16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für junge Mädchen und Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 Euro, ermäßigt 2 Euro
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 1,50 Euro
*
Donnerstag, 16. Juni 201*6
"Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 20. Juni 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 22. Juni 2016
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für junge Mädchen und Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 Euro, ermäßigt 2 Euro
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 1,50 Euro

Donnerstag, 23. Juni 2016
16:00 Uhr: Start in den Sommer: Grillfest und Ausstellungseröffnung "Blühender Augenblick"

Montag, 27. Juni 2016
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro

Mittwoch, 29. Juni 2016
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 Euro
10:00 Uhr: Die Sozialkommission 18/19 tagt, Interessierte sind eingeladen
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für junge Mädchen und Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 Euro, ermäßigt 2 Euro
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 1,50 Euro

Donnerstag, 30. Juni 2016
"Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè




20.05.2016 Zweite Berliner Katastrophenschutzwoche - öffentliche Abschlussveranstaltungen in Marzahn-Hellersdorf
Vom Montag, dem 23. bis Samstag, den 28. Mai 2016, findet die zweite Berliner Katastrophenschutzwoche statt. Im Mittelpunkt steht der Austausch der im Katastrophenschutz tätigen Berliner Behörden und Organisationen. Am Abschlusstag können Bürgerinnen und Bürger selbst prüfen, wie gut sie vorbereitet sind.

Im Rahmen der zweiten Berliner Katastrophenschutzwoche wird es ab kommenden Montag zahlreiche Tagungen, Workshops, Planbesprechungen und Übungen geben, um das Zusammenspiel aller beteiligten Behörden und Institutionen weiter zu verbessern.

Bei der öffentlichen Abschlussveranstaltung sind alle Berlinerinnern und Berliner herzlich eingeladen,

am Sonnabend, den 28. Mai 2016 von 10.00 bis 18.00 Uhr,
auf dem Alice-Salomon-Platz in Marzahn-Hellersdorf (am U-Bahnhof Hellersdorf)

mit Behörden und Organisationen, die im Katastrophenschutz tätig sind, ins Gespräch zu kommen und sich zu informieren. Die Veranstaltung soll das Bewusstsein dafür schaffen, wie vielfältig die Herausforderungen sind, welche Akteure bei der Katastrophenbewältigung mitwirken und Wege aufzeigen, wie man selbst Vorsorge treffen oder sich ehrenamtlich engagieren kann.

Ebenfalls am Sonnabend wird im Ortsverband Berlin Marzahn-Hellersdorf des Technischen Hilfswerks (12681 Berlin, Märkische Spitze 19) interessierten Besucherinnen und Besuchern in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr ermöglicht, einen Einblick in das THW-Leben und die Organisation eines Ortsverbandes zu erhalten. An diesem Tag legen auch Junghelferinnen und Junghelfer eine Prüfung für das Leistungsabzeichen der THW-Jugend e.V. in den Stufen Gold, Silber und Bronze ab.

Weitere Informationen zum Katastrophenschutz im Land Berlin unter:
www.berlin.de/sen/inneres/sicherheit/katastrophenschutz/


20.05.2016 Bezirksamt begrüßt Instandsetzungsarbeiten der S-Bahn Berlin
Nach einem Gespräch zwischen der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin GmbH und dem für Verkehr zuständigen Bezirksstadtrat, Christian Gräff, begrüßt das Bezirksamt die umfangreichen Instandhaltungsmaßnahmen der S-Bahn im Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

So wird noch im Jahr 2016 die Vorhalle des S-Bahnhofs Mahlsdorf renoviert. Außerdem wird der Fußgängertunnel des S-Bahnhofes Raoul-Wallenberg-Straße, einschließlich der Zugangsbereiche, neu mit einem "Graffiti"-Projekt gestaltet. Der Personentunnel in Springpfuhl erhält einen neuen Deckenanstrich und die Stufen der Treppenaufgänge zur Allee der Kosmonauten werden saniert.
Zudem werden im Bahnhof Mehrower Allee die Unterdecken in den Treppenzugangsbereichen erneuert. "Wir freuen uns sehr, dass die S-Bahnhöfe noch attraktiver werden und die S-Bahn Berlin so umfangreiche Renovierungsarbeiten vornehmen wird" so der Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Christian Gräff, anlässlich der anstehenden Arbeiten.
"Die Maßnahmen sollen für unsere Fahrgäste zu deutlichen Qualitätsverbesserungen auf den Bahnhöfen führen und werden von Juni bis September 2016 realisiert", berichtet die S-Bahn Berlin GmbH.


20.05.2016 Hammerwurfmeeting beim 1. VfL FORTUNA Marzahn
Am Samstag, den 4.Juni 2016 von 17:00 bis gegen 22:00 Uhr ist es wieder soweit: Auf dem Sportplatz Allee der Kosmonauten 131 des VfL FORTUNA Marzahn fliegen wieder die Hämmer der besten deutschen Hammerwerferinnen im Rahmen des Deutschen Junioren-Cups 2016.

Das Feld wird angeführt von Exweltrekordlerin Betty Heidler (LG Eintracht Frankfurt), der Weltmeisterin von 2007 und Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2012 von London. Sie startet hoch motiviert in ihre wohl letzte olympische Saison. Nachdem die Olympiasiegerin von London Tatjana Boroborodwa (geb. Lisenko) vor kurzem zum zweiten Mal nach 2007 des Dopings überführt wurde, winkt ihr nun vielleicht nachträglich doch noch die olympische Silbermedaille?

Begleitet wird sie von weiteren Kandidatinnen für einen Olympiastart. Da ist vor allem Carolin Paesler (LG Eintracht Frankfurt) zu nennen, die um die Olympianorm kämpft. Am Start sind alle Altersklassen. Die Veranstaltung beginnt daher bereits um 10:00 Uhr mit den Wettbewerben der Jugendlichen.

Die Frauen wollen sich beim Hammerwerfen von brasilianischer Musik inspirieren lassen. Die Veranstaltung steht im Zeichen der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro. Mit der richtigen Sambamusik fliegt der Hammer von Betty Heidler vielleicht über die 75 m. Ihr Stadionrekord steht seit 2015 bei 73,02 m.

Das Hammerwerfen der Frauen beginnt gegen 17:00 Uhr. Der Veranstalter 1.VfL FORTUNA Marzahn hofft darauf, dass möglichst viele Zuschauer Betty Heidler und ihre Teamkolleginnen anfeuern.

Das Kommen lohnt sich. Nach der Siegerehrung der Frauen gibt es eine Verabschiedung von bereits für Rio qualifizierten Athleten. Mayada Al Sayad (1.VfL FORTUNA Marzahn) hat diesen Schritt getan und bereitet sich entspannt auf den olympischen Marathonlauf vor. Kultureller Höhepunkt der Veranstaltung ist der Auftritt der Sängerin und Tänzerin Luciané mit ihrer Gruppe Tangará. Die Brasilianerin wird Sportler und Zuschauer auf die olympischen Sommerspiele einstimmen.

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei. Sie endet gegen 21:00 Uhr.

VfL FORTUNA Marzahn




19.05.2016 VHS: Englische Grammatik und Kochen
News aus der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf

Probleme mit der englischen Grammatik?

Grammatikkenntnisse in folgenden Kursen auffrischen:
A1/A2 Grammatik- Auffrischung, 25. Mai bis15. Juni 2016, Mittwochs von 18:00 bis 19:30 Uhr, 27,10 Euro, ermäßigt 15,10 Euro
B1 – Improve your skills in using the tenses, 7. Juni bis 23. Juni 2016, Dienstag und Donnerstag von 15:00 bis 18:15 Uhr, 75,10 Euro, ermäßigt 39,10 Euro.

Zwei interessante Kochkurse in der VHS-Küche:

"Aufstriche, Dips und Pasten!" am Samstag, den 21. Mai 2016 von 10:00 bis 14:30 Uhr.
Wer auf seine Brotmahlzeiten nicht verzichten möchte – aber nicht immer nur Wurst, Käse und Marmelade als Belag will. Ob sinnlich süß oder würzig pikant, aus Quark und Frischkäse, Gemüse und Obst, Fisch und Fleisch, Butter, Hülsenfrüchten, Nüssen und Saaten und etlichem mehr lassen sich sowohl wunderbare Aufstriche als auch Dips und Pasten zaubern. "Gesunde Ernährung leicht gemacht" am Sonntag, den 22. Mai 2016 von 10:30 bis 13:30 Uhr.
Lust etwas an der bisherigen Ernährung zu verändern? Dann ist das genau der richtige Kurs. Gemeinsam bereiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer leckere, alltagstaugliche Rezepte zu, die gesund und fettarm sind (mit anschließender Verkostung). Viele hilfreiche und interessante Tipps und Tricks, wie man es schafft, inmitten des Lebensmittelschlaraffenlandes den Einkaufskorb lecker, gesund und vielfältig zu füllen. Alle Kurse auch im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, fon 90293 2590, fax 90293 2589,” info@vhs-marzahn-hellersdorf.de( info@vhs-marzahn-hellersdorf.de)”:mailto:// info@vhs-marzahn-hellersdorf.de


19.05.2016 Gartenfreunde laden zur Kleingartenwanderung
Am Sonntag, den 29. Mai 2016, ab 10:00 Uhr laden die Bezirksverbände Marzahn und Hellersdorf der Gartenfreunde e. V. zur Kleingartenwanderung im Bezirk Marzahn-Hellersdorf von Berlin ein. Die Wanderung findet bereits zum achten Mal statt. Die Teilnehmer treffen sich um 10:00 Uhr am Süd-Ausgang des S-Bahnhofes Biesdorf.

Die Wanderung beginnt im Schlosspark Biesdorf und endet in der Kleingartenanlage "Am Teterower Ring". Ein Höhepunkt ist die Besichtigung des innen fertiggestellten Schlosses Biesdorf, das am 9. September 2016 als Ausstellungs- und Veranstaltungsort wiedereröffnet wird.
Weitere Stationen der Wanderung sind die Kleingartenanlagen "Hafersteigkette" und "Wuhlgarten" sowie das Krankenhausgelände im Wuhlgarten. Am Zielort stehen Gegrilltes und Getränke bereit, die käuflich erworben werden können. Die Länge der Wegstrecke beträgt circa sieben Kilometer.

Teilnehmen können Kleingärtner, Naturliebhaber und alle die Spaß am Wandern in einer Gruppe haben, die Organisatoren freuen sich über jeden Teilnehmer. Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenfrei und bedarf keiner Anmeldung. Die Teilnahme geschieht auf eigenes Unfallrisiko.

Es bestehen günstige Rückfahrtmöglichkeiten. In der Nähe der Kleingartenanlage "Am Teterower Ring" befinden sich der U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord und Bushaltestellen. Die Busverbindungen führen zum S- und U-Bahnhof Wuhletal und zum S-Bahnhof Marzahn.

Mehr Informationen finden unter www.kleingarten-marzahn.de und www.hellersdorfergartenfreunde.de


19.05.2016 Vortrag im Bezirksmuseum: Heinrich Grüber
Am Dienstag, den 7. Juni 2016, ab 18:00 Uhr widmet sich die Reihe “Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte” mit dem Vortrag “An der Seite der Entrechteten und Schwachen. Heinrich Grüber 1891 bis 1975” von Dr. Hartmut Ludwig, Kirchenhistoriker, dem Kaulsdorfer Pfarrer.

Heinrich Grüber war 1934 bis 1945 evangelischer Pfarrer in Berlin-Kaulsdorf. Diese Zeit war für ihn prägend: Als Pfarrer der Bekennenden Kirche war er über Kaulsdorf hinaus aktiv. Im Juni 1938 begann er mit dem Aufbau des legendären "Büro Pfarrer Grüber". Hier halfen er und seine Mitarbeiter evangelischen Christen, die die Nazis wegen ihrer jüdischen Vorfahren verfolgten, das rettende Ausland zu erreichen und unterstützten in bitterster sozialer Not. Als er sich der Gestapo widersetzte, wurde
er im Dezember 1940 verhaftet und in die Konzentrationslager Sachsenhausen und Dachau verschleppt. Die Begegnung mit anderen Häftlingen wurde für seine politische Arbeit wichtig.
In den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg nahm er eine Fülle kirchlicher und politischer Aufgaben wahr. Beispielhaft sei hier erwähnt das Amt als Bevollmächtigter der Ev. Kirche in Deutschland bei der Regierung der DDR (1949-1958), seine Arbeit im Bereich des Ev. Hilfswerkes und seine Teilnahme an der Friedensbewegung. Im Mai 1961 war er einziger deutscher Zeuge im Prozess gegen Adolf Eichmann in Jerusalem. Von 1945 bis zu seinem Tod im November 1975 leitete er auch die Hilfsstelle für ehemals rassisch verfolgte Christen in Berlin.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellerdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum




19.05.2016 Schulbibliotheksprojekt an zehn Schulen fortgesetzt
Mitte April war es endlich soweit: Die Jobcenter-Maßnahme “Schulbibliothek 2016" startete und brachte für zehn Schulen des Stadtbezirks personelle Unterstützung für die Schulbücherei.
Die Bibliothekshelferinnen und -helfer sorgen nun ein weiteres Jahr lang dafür, dass die Schulbibliotheken wieder geöffnet sind und Medien ausgeliehen und die Schulbibliothek als Lernort und Kommunikationsraum kann nun von den Lehrerinnen und Lehrern erneut in den Schulalltag integriert werden kann.

Ende letzten Jahres schien die Fortsetzung des seit vier Jahren erfolgreich laufenden Projektes bedroht, da die beantragte MAE-Maßnahme abgelehnt wurde. Mit großer Unterstützung aus dem Rathaus, der Politik und der BVV konnte eine Fortsetzung in Marzahn- Hellersdorf erreicht werden.

Mehr zum Projekt auch auf www.leseorte-mh.berlin, der Koordinator ist Viktor Wolter.


18.05.2016 Auslobung Offenes Kunstprojekt: "Mitte in der Pampa"
Bis Sonntag, den 5. Juni 2016, läuft die Auslobung zum offenen Kunstwettbewerb 2016/17 “Mitte in der Pampa”. Als Kooperationsprojekt des Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst und des Kulturamtes Marzahn-Hellersdorf startet die international offene Auslobung für ortsbezogene künstlerische Arbeiten im Bereich der Berliner U-Bahnstationen auf der Linien U55 (2016) und U5 (2016/17) zwischen Hauptbahnhof und Cottbusser Platz.
Online ist der Auslobungstext und alle Anlagen unter www.ausschreibung.ngbk.de oder www.kunst-im-untergrund.de erhältlich.

Die Auslobung des international offenen Kunstwettbewerbs Mitte in der Pampa im Rahmen des langjährigen nGbK-Projekts Kunst im Untergrund hat zum Ziel, ortsbezogene künstlerische Arbeiten im Bereich von U-Bahnstationen der Linie U5 (2016 und 2017) und U55 (nur 2016) und deren Umfeld zu realisieren. Dabei sollen Fragen zum Verhältnis von Zentrum und Peripherie mit Bezug auf die Auswirkungen der Großprojekte, Bürgerbeteiligung und Freiflächengestaltung im Berliner Stadtraum behandelt werden. Wie sieht die “Pampa” sich selbst im Verhältnis zur Mitte? Wie verhält sich “die Mitte” in der “Pampa”? Wie lassen sich Zwischenräume wahrnehmen, wie werden die verschiedenen Stadträume gelebt und wie stehen sie untereinander in Beziehung? Fragen, die sich angesichts der Auswirkungen von Großprojekten stellen, vom Einfluss und von der Effektivität von Bürgerbeteiligungen und der Freiheit der Freiflächengestaltung im Berliner Stadtraum.

Die Linie U5 verbindet aktuell zwei Großprojekte: die U55 mit dem Neubau von drei Bahnhöfen in der historischen Mitte sowie den Umbau des künftigen Bahnhofs “Kienberg” für die Internationale Gartenausstellung IGA 2017 im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Beide Vorhaben sind begleitet von gefragter und ungefragter Bürgerbeteiligung und haben erhebliche Auswirkungen auf ihr jeweiliges Umfeld.
Mitte in der Pampa stellt sich räumlich, sozial und politisch den Fragen, wie weiterhin in der “Mitte” Entscheidungen gefällt werden, die sich in der “Pampa” auswirken. Welches Verhältnis haben Zentrum und Peripherie zueinander, und welcher Eigensinn schlummert in der “Pampa”?
2017 wird die Linie U5 von April bis Oktober 2017 Zubringer für geschätzte 2,4 Millionen Besucherinnen und Besucher der IGA. An beiden Enden der Linie machen sich die Bürgerinnen und Bürger für den Erhalt von Grünflächen stark. In Mitte stimmte die Mehrheit bei einem Beteiligungsverfahren zur Neugestaltung der großen Fläche oberhalb des U-Bahnhofs Berliner Rathaus für einen Erhalt des Grünzugs und gegen eine Bebauung. In Hellersdorf protestieren Anwohnerinnen und Anwohner gegen die Bebauung des Naturschutzgebiets Kienberg durch die IGA.

Die künstlerischen Arbeiten sollen auf die spezifischen Gegebenheiten eines oder mehrerer Bahnhöfe bzw. deren Umfeld zwischen U-Bahnhof Hauptbahnhof und U-Bahnhof Cottbusser Platz Bezug nehmen und damit ortsbezogen konzipiert werden. Sie sollen ästhetische, stadträumliche sowie gesellschaftspolitische Verhältnisse zwischen Zentrum und Peripherie in Berlin bearbeiten und auf die damit verknüpften urbanistischen, kulturellen und ökonomischen Entwicklungen eingehen. Gesucht werden neue Formen von städtischen Aushandlungsprozessen – sowohl installativ für sich stehende als auch interventionistische, partizipatorische und/oder performative Arbeiten, in denen einzelne Künstlerinnen, Künstler und/oder Gruppen kurz- oder auch gerne langfristig vor Ort sind, auf spezifische Momente reagieren und neue Beziehungen zu lokalen Orten und Menschen aufbauen.
Die Arbeiten sollen im Bereich der Bahnhöfe (nach Abklärung der Zuständigkeiten) realisiert werden. Bevorzugt werden die U-Bahnhöfe Hauptbahnhof, Berliner Rathaus, Kaulsdorf-Nord und Cottbusser Platz. Mit einer Brachfläche am U-Bahnhof Cottbusser Platz sowie mit dem am U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord platzierten Arbeits- und Ausstellungsraum werden die Realisierungsorte für den Wettbewerb erweitert.

Zentrales Aktionsfeld des Wettbwerbs ist die großläufige, bei Einwohnerinnen und Einwohnern beliebte Brach- und Wiesenfläche zwischen U-Bahnhof Cottbusser Platz und der Carola-Neher-Straße. Auf der Wiese lassen sich übergreifende Widersprüche ablesen. In zeitlicher und räumlicher Nähe der Internationalen Garten-Ausstellung sollen die Begriffe “International”, “Garten” und “Ausstellung” aus unterschiedlichen Perspektiven untersucht und hinterfragt werden: Was ist international am Ort, an dem Attacken auf Flüchtlingsheime stattfinden? International ist Hellersdorf allemal, aber neben der wachsenden Zahl von Flüchtlingen aus dem Mittelmeerraum, Asien und anderen Gegenden im Globalen Süden ist dies nicht immer offensichtlich, denn die sogenannten “Russland-Deutschen” bleiben lieber unsichtbar. Nicht immer wollen die, die als international gelten, auch so gesehen werden. Und welches Gartenkonzept braucht eine als Gartenstadt konzipierte Siedlung? Was bedeutet die Aufstellung von Kunst-am-Bau-Skulpturen der Wohnungsunternehmen für den Stadtteil, der kaum kulturelle Einrichtungen hat? Und welche Änderungen bringen Großprojekte in den städtischen Alltag?
Besonders durch die Realisierung von prozesshaften Arbeiten auf der Brache sollen Formen lokaler Aneignungspraxen und direkter Kommunikationen befördert werden.
Die Brache ist als “Place Internationale” für Austausch, Diskussion und Zusammenkommen der Anwohnerinnen und Anwohner 2016 und 2017 gedacht und soll neuartige Öffentlichkeiten bilden. Dafür wird eine Grundinfrastruktur (Wasser, Strom, Vernetzung, Beschilderung) von der AG Kunst im Untergrund ermöglicht und zur Verfügung gestellt. Wünschenswert ist eine künstlerische Arbeit, die einen Ideenwettbewerb mit Anwohnerinnen und Anwohnern durchführt sowie Arbeiten, die Konzeption und Realisierung unterschiedlicher Aneignungs- und Dialogformen des Areals sowie des direkten Umfelds vorsehen.

Projektzentrale station urbaner kulturen und AG Kunst im Untergrund

Die für die Begleitung aller künstlerischen Arbeiten zuständige AG Kunst im Untergrund der nGbK betreibt seit 2014 die Projektzentrale station urbaner kulturen in direkter Umgebung des U-Bhf. Kaulsdorf Nord in einem Laden am Cecilienplatz in Hellersdorf. Alle Wettbewerbseinreichungen werden hier ausgestellt. Die station urbaner kulturen soll den ausgewählten Künstlerinnen und Künstler nach Absprache zudem als Büro, Aufenthalts- und Produktionsstätte zur Verfügung stehen. Die AG wird mit einem Begleitprogramm und verschiedenen Präsentationsformaten in der station urbaner kulturen die ausgewählten künstlerischen Arbeiten kontextualisieren und den Nachbarinnen, Nachbarn Kiezbewohnerinnen und – bewohnern und dem Berliner Kunstpublikum vermitteln. Wünschenswert sind künstlerische Arbeiten, die teilweise in der station urbaner kulturen produziert werden und/oder diese Räume als Anlaufstelle und Präsentationsraum nutzen.

AG Kunst im Untergrund: Jochen Becker, Anna-Marie Gogonjan, Eva Hertzsch, Folke Köbberling, Dejan Markovic, Adam Page, Valeska Peschke

Mitte in der Pampa, ein Projekt der neuen Gesellschaft für bildende Kunst, wird finanziert von Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, Kunst im Stadtraum. Unterstützt von: BVG, Berliner Fenster, Draussenwerber, Wall, Lotto-Stiftung

nGbK – neue Gesellschaft für bildende Kunst Oranienstraße 25, D – 10999 Berlin, T: 030-6165130 www.ngbk.de


18.05.2016 Lese- und Vorlesemonat Juni - die Bibliotheken laden ein!
Im Lese- und Vorlesemonat Juni 2016 laden die Marzahn-Hellersdorfer Bibliotheken ein!

Mittwoch, 1. Juni 2016, 15:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek “Ehm Welk”
“Der literarische Kaffeeplausch” präsentiert: “Nur der junge König Lear hat noch was zu lachen.” mit der Schauspielerin und Autorin Gerta Stecher Eintritt frei

Mittwoch, 1. Juni 2016, 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Artothek
Schwebende Bücher Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei

Freitag, 3. Juni 2016, 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Artothek
Biografisches Schreiben Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung

Freitag, 3. Juni 2016, 16.30 Uhr bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Veranstaltungsraum
Lesestart in der Bibliothek – Vorlesen für 3-jährige Kinder und deren Eltern.
Eintritt frei

Samstag, 4. Juni 2016, 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren
Eintritt frei

Montag, 6. Juni 2016, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei

Donnerstag, 9. Juni 2016, 10:00 Uhr
Bibliothek Heinrich-von-Kleist,
Bewältigung von Alltagsproblemen – eine Gesprächsrunde mit Stefan Komoß, Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf
Eintritt frei

Montag, 13. Juni 2016, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein, Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei

Mittwoch, 15. Juni 2016, 18:00 Uhr
Musikbibliothek, Artothek
Musik-Querbeet Neu-Gehörtes, Wieder-Gehörtes & Un-Gehörtes bei Schmalzstullen und Wein
Eintritt frei

Montag, 20. Juni 2016, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei

Dienstag, 21. und 22. Juni 2016, 12:30 bis17:30 Uhr
Artothek
“Die Eiscremefabrik” Orielquartett spielt für die Grundschulen “Peter Pan” & Schleipfuhl

Donnerstag, 23. Juni 2016, 20:00 Uhr
Musikbibliothek, Foyer
Duo “Cello-Capriccioso”: Almuth Kraußer-Vistel (Klavier) & Douglas Vistel (Violoncello) Im Dialog zwischen Musikern und Publikum – moderiertes Konzert mit den Machern von Vistel’s Cello-Musiksalon / Berlin.
Eintritt frei
*
Montag, 27. Juni 2016, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr*
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf/Nord
Nähen für Groß und Klein, Anfänger und Fortgeschrittene
Eintritt frei
*
Mittwoch, 29. Juni 2016, 10:00 Uhr*
Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Foyer
Mein bisher bestes Jahr – Daniela Böhle liest aus ihrem Jugendbuch für 11 bis 14-jährige
Eintritt frei

Donnerstag, 30. Juni 2016, 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”
“Lebende Bücher” präsentiert: Hedwig Woermann: Künstlerin und Weltbürgerin
Gelesen von Renate Billinger-Cromm
Eintritt frei




18.05.2016 PestalozziTreff Mahlsdorf feiert Fest der Nachbarn
Am Freitag, den 27. Mai 2016, ab 15: 00 Uhr erwartet der PestalozziTreff in Berlin-Mahlsdorf zahlreiche Besucher zum Fest der Nachbarn, welches in diesem Jahr unter dem Motto "Kiez, Kultur & Trödel" steht.

In der Zeit von 15:00 bis 19:00 Uhr wird es turbulent zugehen auf der großen Wiese hinter dem Stadtteilzentrum. Für Groß und Klein gibt es zahlreiche kulturelle und kulinarische Angebote: Musik, Gesang, Tanz, Mit-Mach-Aktionen, Kunst- und Trödelstände und vieles mehr. Dem wiederholten und engagierten Zusammenwirken vieler Kooperationspartner, aber auch durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren aus der unmittelbaren Nachbarschaft ist es zu verdanken, dass dieses Fest auch in diesem Jahr ein Höhepunkt im grünen Stadtteil wird.

Das Fest der Nachbarn, STZ PestalozziTreff, 15:00 bis 19:00 Uhr, Pestalozzistr. 1A, 12623 Berlin, Eintritt frei, Tel.: 56 58 69 20.


18.05.2016 "Die Wilden Witwer" im Kulturforum Hellersdorf
Am Mittwoch, den 25. Mai 2016, ab 15.00 Uhr betören die Wilden Witwer mit Schlagern und Salonmusik der 20er und 30er Jahre gespickt mit bissigen Texten von Autoren der Zeit.

Die Wilden Witwer machen ihrem Namen alle Ehre und stürzen sich nach Jahren der Abstinenz wieder in heiße Liebesabenteuer, im dritten Frühling sozusagen. Das kann nicht gut gehen, denn während sich Fräulein Marie immerhin noch zu einer Spritztour in der kleinen Limousine überreden lässt, geht Amalie lieber mit ‘nem Gummikavalier, und Dolly hat sich sowieso schon nach Hollywood abgesetzt. Dann frönen die Herren doch lieber ihrer Leidenschaft für Sahnegebäck und erinnern sich in einer kleinen Konditorei an die gute alte Zeit, als sie noch als Bel Ami in den Salons der feinen Berliner Gesellschaft einer gewissen Donna Clara nachstellten. Wenn die aber die täglichen Blumengeschenke verschmäht, bekommt selbst die kratzige Schellackplatte auf dem alten Grammophon einen Sprung. - Mit den love songs von Ralph Benatzky, Will Meisel, Fred Raymond u.v.a. gespickt mit bissigen Texten von Autoren der Zeit, ein wenig – nein mit sehr viel – Augenzwinkern und atemberaubenden Showeinlagen bringen die beiden klassisch ausgebildeten Musiker Robert Hebenstreit (Tenor) und Christian Zacker (Piano) nicht nur die Damenwelt zum Dahinschmelzen, sondern treiben so mancherorts auch die Herren zu spontanen Eifersuchtsanfällen.

Einlass sowie Kaffee und Kuchen ab 14:30 Uhr, Konzertbeginn um 15:00 Uhr
Eintritt: 6,00 Euro, Kaffeegedeck: 2,50 Euro.
Reservierung unter Tel. 561 11 53
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Soziales

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur. Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum HellersdorfCarola-Neher-Straße 112619 BerlinTel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933E-Mail: kulturforum@kulturring.org


18.05.2016 Vortrag Erbrecht der SHK Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, den 8. Juni 2016, von 17:00 bis 19:00 Uhr referiert die Fachanwältin für Erbrecht Juliane Kösling, zum Thema Erbrecht.

Wie errichtet man ein wirksames Testament? Was ist ein Pflichtteilsanspruch und wie hoch ist dieser? Kann ein Pflichtteil entzogen werden? Testament oder gesetzliche Erbfolge? Was passiert im Todesfall mit der gemeinsamen Wohnung bei
nichtehelichen Lebensgemeinschaften? Was versteht man unter vorweggenommener Erbfolge und wie werden Schenkungen des Erblassers behandelt?

Anmeldung unter: Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf, Tel.: 5425103




18.05.2016 Musikschule Hans-Werner-Henze: Schnupperunterricht auf dem Cello
Die kommunale Musikschule Hans-Werner-Henze in der Marzahner Maratstraße 182 hat aktuell noch einige wenige freie Plätze für Interessierte im Unterricht auf dem Violoncello.
Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene können in bis zu zwei kostenfreien Unterrichtsstunden dieses tiefe Streichinstrument ausprobieren. Ein Instrument in der passenden Größe kann zur Verfügung gestellt werden.

Interessentinnen und Interessenten erreichen die Hans-Werner-Henze-Musikschule unter 90 293 5752/-51/-54 oder über die Homepage www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de.


18.05.2016 CleanTech Business Park lädt zum Tag der offenen Tür
Der CleanTech Business Park Berlin-Marzahn steht vor der Ansiedlung der ersten Unternehmen. Mit einem Tag der offenen Tür lädt der Park nun vor den ersten Spatenstichen interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen ein, das Projekt aus der unmittelbaren Nähe kennenzulernen.

Am Samstag, den 28. Mai 2016, wird der CleanTech Business Park den Besucherinnen und Besuchern auf seinem Areal zwischen Bitterfelder Straße und Hohenschönhauser Straße im Bezirk Marzahn-Hellersdorf die vielfältigen Facetten des Themas Cleantech anschaulich machen. Ein breites Spektrum an Unternehmen und Verbänden aus der Branche präsentiert sich dort mit Informationsständen. Im CleanTech Pavillon Berlin werden kurze informative Vorträge zum Thema der "Clean Technologies" gehalten. Ein buntes Unterhaltungsangebot für Groß und Klein mit Bühnenprogramm, Schausteller-Ständen und einem CleanTech Business Park-Quiz mit kleinen Preisen runden die Veranstaltung ab. "Mit unserem Tag der offenen Tür möchten wir die vielfältigen Facetten und das Potenzial des Themas Clean Technologies für die Öffentlichkeit greifbar machen", so Christian Gräff, Stadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung in Marzahn-Hellersdorf. "Mit seiner Lage und Infrastruktur ist der CleanTech Business Park Berlin-Marzahn ein einzigartiges Industrieprojekt in Berlin und ganz Europa - und das wollen wir zeigen. Wir laden die Bürgerinnen und Bürger aus Marzahn-Hellersdorf, aber auch über den Bezirk hinaus alle interessierten Personen und Unternehmen herzlich ein, eines der spannendsten Berliner Industrieprojekte bei seiner Entstehung kennenzulernen." Das Besondere am CleanTech Business Park: Das insgesamt 90 Hektar große Gebiet ist als innerstädtische Industriefläche (GI) ausgewiesen, samt einer Kernzone für die Errichtung von Anlagen nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz. Auf dem Areal sind damit nahezu alle industriellen Prozesse möglich. Für produzierende Unternehmen aus der Cleantech-Branche bietet der Park optimale Rahmenbedingungen und enormes Wachstumspotenzial. Eingebettet ist er in das Gewerbegebiet Berlin eastside mit über 2.500 Unternehmen aus unterschiedlichen Sparten. In unmittelbarer Nähe des Parks befindet sich das CleanTech Innovation Center für Startups aus der Cleantech-Branche. Der Begriff "Cleantech" bedeutet auf Deutsch "saubere Technologien". Die Branche umfasst die Bereiche erneuerbare Energien und Energiespeicherung, Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität, Kreislaufwirtschaft, nachhaltige Wasserwirtschaft, Rohstoff- und Materialeffizienz sowie grüne Chemie. Tag der offenen Tür am CleanTech Business Park Berlin-Marzahn Datum: Samstag, 28. Mai 2016, 11-18 Uhr Ort: Am CleanTech Pavillon Berlin, Bitterfelder Straße gegenüber der Boxberger Straße, 12681 Berlin Weitere Informationen zur Veranstaltung unter: www.cleantechpark.de, Rubrik "Aktuelles" Kontakt: CleanTech Business Park Berlin-Marzahn Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf Carola Lau Telr: 030 90293-2627 E-Mail: carola.lau@cleantechpark.de


17.05.2016 Mit Pauken und Trompeten - Workshop und Filmvorführung
Am Samstag, den 21. Mai 2016, um 16.00 Uhr beginnt “MIT PAUKEN UND TROMPETEN”, ein Workshop und eine Filmvorführung in der Galerie M.

Vom Wachsen und Gedeihen – Skulpturen, die zum Leben erwachen
ab 16:00 Uhr offener Workshop für Kinder mit Sigrun Drapatz und Mariel Poppe

ab 18:00 Uhr Musikalisches Intro durch den Chor Vision
im Anschluss Filmvorführung MIT PAUKEN UND TROMPETEN

Zum Film
MIT PAUKEN UND TROMPETEN marschierten die Musiker Zappi Diermaier und Jean-Hervé Péron (Faust) und N. U. Unruh (Einstürzende Neubauten) während der KGB-Kunstwoche 2015 durch Marzahn. Wohin führte der Weg? Durch gewaltige Wohneinheiten und gepflegtes Grün zum Paradies auf Pachtland. Am Rand der Großraumsiedlung wurden die Gäste mit russischen Liedern empfangen.
Ein Film (30 min) von Petra Glaeser

Die Veranstaltung ist Teil von Mein Garten - ein Paradies, Orte der Wonne in der Großstadt, eine ästhetische Forschung zum Wesen des Kleingartens von Sigrun Drapatz und Tanja Lenuweit (Ausstellung 2015 in der Galerie M)

Der Eintritt ist frei

Karin Scheel
Galerie M
Marzahner Promenade 46, 12679 Berlin
Tel. 030-5450294
www.galerie-mh.de




17.05.2016 Schule am Pappelhof feiert Schulfest an Kindertag
Am Mittwoch, den 1. Juni 2016, dem internationalen Kindertag feiern auch die Schülerinnen und Schüler der Biesdorfer Schule am Pappelhof ihr Pappelfest unter dem Motto "Kinder der Welt".

Sie unternehmen in ihrem Festprogramm einen "Flug" zu den Kindern in unterschiedliche Länder und Kulturen der Erde. Damit zeigen sie auch ihre Verbundenheit für die Bedürfnisse der Kinder in der Welt.

Alle "Mitfliegerinnen und Mitflieger" am 1. Juni 2016 um 9.30 Uhr in der Aula der Schule am Pappelhof, Ketschendorfer Weg 21, in 12683 Berlin-Biesdorf, Tel.: 030/ 54 97 95 90.

Dieses Pappelfest ist das letzte, das die Schulleiterin Karin Suslik und ihre Konrektorin Birka Kamieth, die durch das Programm führt, begleiten.
Nach 25-jähriger gemeinsamer und erfolgreicher Leitung der Schule werden sie am Ende dieses Schuljahres in den Ruhestand treten und sich beim Pappelfest bei allen verabschieden und bedanken.
Auch Bezirksbürgermeister Stefan Komoß hat sein Kommen angekündigt.


17.05.2016 Lukas Natschinski - Jazz und Talk mit Tanja Maria Hirschmüller
Am Samstag, den 21. Mai 2016, hat ab 19:30 Uhr Lukas Natschinski Tanja Maria Hirschmüller zu Jazz und Talk ins Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, eingeladen.

Ihr gemeinsames Debüt gaben sie zur Fête de la Musique 2014 im Kulturforum Hellersdorf. Zwei Jahre und mehrere gemeinsame Auftritte später werden Lukas Natschinski und Tanja Maria Hirschmüller mit virtuosem und jugendlichem Jazz wieder an gleicher Stelle zu hören sein, nun aber plaudern sie zusätzlich auf der Bühne über ihre künstlerische Arbeit, und insofern wird der Abend wieder eine Premiere.

Tanja Maria Hirschmüller, 1992 in Berlin geboren, erhielt bereits im frühen Kindesalter Klavier- und Blockflötenunterricht, letzteren bei Susanne Erhardt, bei der sie später auch mit der Klarinette begann. Bereits während ihrer Schulzeit führten Tourneen mit dem Jugendsinfonieorchester des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums Berlin sie durch Europa und bis nach Asien. Anschließend studierte sie an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin bei den Professoren Ralf Förster und Wenzel Fuchs, sowie bei Martin Spangenberg und wirkte in zahlreichen renommierten Opern-, sinfonischen und Kammermusikprojekten u.a. im Konzerthaus, der Deutschen Oper sowie der Philharmonie mit.
Mit 17 Jahren entdeckte die mehrfache Bundespreisträgerin bei "Jugend musiziert" auch ihre Liebe zum Jazz und dem Saxophon. Sie nahm Unterricht beim Berliner Jazzsaxophonisten Burkhard Schmidt, spielte in der Jazz-Band "Green Onions", gründete das Saxophonquartett "Prime Time" und spielte in diversen Big Bands wie "BJJO" mit der Jazzpianistin und Komponistin Maria Baptist.
In der Saison 2014/15 spielte sie als Klarinettistin und Saxophonistin bei den Brandenburger Symphonikern, 2015/16 ist sie mit dem Musical "Der kleine Prinz" auf Tour.

Lukas Natschinski ist seit 2013 charmanter Gastgeber der beiden Reihen "Swing am Nachmittag" und "Lukas Natschinski & seine Gäste" im Kulturforum Hellersdorf. Als solcher hat er bereits Jazz-Größen wie Uschi Brüning und Luten Petrowsky, Hartmut Behrsing und Horst Würzebesser, Ruth Hohmann, Matthias Hessel und Hendrik Bruch willkommen geheißen.
Virtuos und mit für sein jugendliches Alter bemerkenswerter musikalischer Reife und Intensität zieht Natschinski sein Publikum in den Bann. Das jüngste Mitglied der bekannten Musikerfamilie war bereits während seiner Schulzeit am Carl-Philipp-Emmanuel-Bach-Gymnasium Jungstudent am Jazz-Institut Berlin (JIB) bei Manfred Dierkes (1966-2015), Jeanfrançios Prins (beide Gitarre) und Matthias Hessel (Klavier). Furios oder lyrisch, heiter oder nachdenklich, ob mit bekannten Jazzstandards, Klassikadaptionen oder Eigenkompositionen - stets weckt Lukas Natschinski bei seinem Publikum Begeisterungsstürme. Auch beliebte Stücke aus dem Werk seines Vaters Gerd Natschinski (1928-2015) sind immer wieder Teil seiner Programme, neu interpretiert und jugendlich frisch. Mit “Ruth Hohmann & Lukas Natschinski Live in Concert” brachte er 2014 sein erstes Album heraus, drei weitere sind inzwischen schon gefolgt. Die Presse feierte Natschinski als "Naturereignis" (MAZ) und seine Stücke als "wunderbare Symbiose von Klassik und Jazz" (MOZ).

Als weitere Gäste begrüßt Lukas Natschinski am 17. September 2016 die junge Sängerin Amelie Schreiber, und am 12. November 2016 gibt es ein Wiedersehen mit Jazz-Legende Ruth Hohmann.

Karten zum Preis 15,00 beziehungsweise 12,00 Euro mit Berlin-Pass können unter 030 5611153 oder kulturforum@kulturring.org reserviert werden.

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur. Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum HellersdorfCarola-Neher-Straße 112619 BerlinTel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933E-Mail: kulturforum@kulturring.org


17.05.2016 Frauenzentrum Marie: Angebote im Juni 2016
Veranstaltungen des Frauenzentrum Marie e.V. im Juni 2016
Flämingstraße 122 (Havemann-Center)
12689 Berlin

Mittwoch, 1. Juni 2016, von 10:00 bis 12:00 Uhr
Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen
Thema: Spreche ich es an und wenn ja, wie? Weitere Termine: 15. und 29. Juni 2016

Mittwoch, 1. Juni 2016, von 14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch: "Fischers Fritze fischte frische Fische"
Weitere Termine: 8., 15., 22. und 29. Juni 2016

Donnerstag, den 9. Juni 2016, von 10:00 bis 16:00 Uhr
Infotag Erwerbsarbeit: Trends im Wachstumssektor
Gesundheit und Wellness - Berufschancen für Frauen

Donnerstag, den 9. Juni 2016, von 14:00 bis 17:00 Uhr
Offene Beratung zum Arbeitslosengeld II und zu Fragen rund um Hartz IV

Zu allen Veranstaltungen ist eine telefonische Anmeldung unter 97 89 10 01 erwünscht.




17.05.2016 Tag der Offenen Tür im SOS-Familienzentrum
Am Samstag, den 28. Mai 2016 von 15:00 bis 18:00 Uhr lädt das SOS-Familienzentrum Berlin zum Tag der offenen Tür, es gibt Spiel- und Bewegungsangebote.
Außerdem können sich Groß & Klein beim Korbflechten und in der Holzwerkstatt ausprobieren oder den Tanzmäusen bei ihrem Auftritt zusehen. Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle und das Projekt "Beruflich Durchstarten mit Kind" informieren über ihre Angebote. Ein besonderes Extra ist dieses Jahr ein "Zahnputzbereich". Und natürlich wird es leckeres, gesundes Essen geben.

Mehr Informationen gibt es auf der Homepage oder auf der Facebookseite - oder direkt im SOS-Familienzentrum Berlin in der Alten Hellersdorfer Straße 77!

SOS-Kinderdorf e.V.
SOS-Familienzentrum Berlin
Sabine Bösch
Alte Hellersdorfer Straße 77
12629 Berlin
Telefon 030 568910-0/-20
Telefax 030 568910-10
sabine.boesch@sos-kinderdorf.de


16.05.2016 Buntes Lichtermeer in den Gärten der Welt
Am Samstag, den 21. Mai 2016, von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr feiern die Gärten der Welt im und am Koreanischen "Seouler Garten" das Lotuslaternenfest – anlässlich Buddhas Geburtstag.

In Korea hat dieses Fest eine wichtige Bedeutung. So werden hunderte von Laternen angezündet, um Licht in eine Welt zu bringen, die unter der Dunkelheit leidet. Das Lotuslaternenfest ist ein fester Bestandteil in den Gärten der Welt und empfängt die Besucher und Besucherinnen mit einem farbenfrohen und glanzvollen Programm im und am erleuchteten Koreanischen "Seouler Garten".
Dank verschiedener überlieferter Tänze und Gesänge, traditioneller Modenschau und faszinierender Kampfkunstvorführungen auf der Bühne erhalten die Besucherinnen und Besucher an diesem Abend einen authentischen Einblick in die Vielfalt der koreanischen Kultur. Auf der Bastelstraße sind alle Kinder herzlich eingeladen ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und eigene Laternen zu basteln. Die zauberhafte Schminkfee wartet auf die kleinen Besucher und malt mit Pinsel und Farbe wunderschöne asiatische Motive auf die Gesichter. Ein Kalligraphiekünstler bringt Interessierten die traditionelle Kunst des "Schönschreibens" näher und schreibt auf Wunsch Namen in koreanischen Schriftzeichen. Abgerundet wird das Fest von einer kleinen Ausstellermeile, deren Stände mit allerlei koreanischen Köstlichkeiten, Accessoires und Handarbeiten aufwarten.
Höhepunkt ist auch in diesem Jahr wieder der große, bunte Lampionumzug ab 21:30 Uhr. Angeführt von den prächtigen Fliegenden Fischen, können alle Kinder ihre gerade gebastelten Laternen zur Schau tragen und somit ihr Licht in die Gärten der Welt bringen. Alle Kinder bis einschließlich 14 Jahre, die an diesem Tag ihre Laterne mitbringen, erhalten freien Eintritt.

Eintrittspreis: Erwachsene 7,00 Euro, ermäßigt 3,50 Euro (Kinder 6 bis 14 Jahre) Jahreskartenbesitzer und Kinder bis zu 5 Jahren haben freien Eintritt.

Weitere Auskünfte: Gärten der Welt Tel 030/700906-699
E-Mail: info@gaerten-der-welt.de
www.gaerten-der-welt.de;


13.05.2016 "Ein Apfel für Eva" - Eine musikalische Lesung mit Texten von Mark Twain
Am Montag, den 30. Mai 2016, ab 20:00 Uhr stellt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin eine musikalische Lesung vor.

Mark Twains "Aus den Tagebüchern von Adam und Eva" ist eine wortgewandte Satire voller Ironie und Amüsement. Dabei ist der gewählte Text der Ausgangspunkt. Die Musik greift Stimmungen auf, schafft Verbindungen zum Text und gibt dem Hörer eine neue Sicht auf das gesprochene Wort. Der Form von barocker Flötenmusik eine weitere Ebene hinzuzufügen, macht bei dieser Lesung den besonderen Reiz aus. Im Tagebuch gibt es zwei Perspektiven. Sowohl Adam als auch Eva kommen abwechselnd zu Wort. Die Musik schafft eine weitere Perspektive, eine Art Kommentar. Dieser gibt dem Hörer den Raum, über den Text nachzudenken.

Juliane Eyermann (Text und Rezitation)
Ute Metzkes (Blockflöten)
Henriette Jüttner-Uhlich (Blockflöten)

Um eine Anmeldung für diese Veranstaltung über die Webseite der Bibliothek oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 wird gebeten.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




12.05.2016 "Poets‘ Corner" - Sommerlesung im Kunsthaus Flora - 17. Poesiefestival Berlin
Unter dem Motto "Kein schöner Land" findet vom Freitag, den 3. bis Samstag, den 11. Juni 2016 das 17. Poesiefestival Berlin statt. An dem sich auch in diesem Jahr traditionell Berliner Bezirke mit Lesungen unter dem Motto "Poets´Corner" beteiligen. Mit dieser Veranstaltung erhalten Dichterinnen und Dichter Berlins in den Bezirken die Chance, ihre Texte vor Ort vorzutragen und damit sozusagen poetisch die Stadt zu erobern.
Auch der Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf ist in diesem Jahr wieder dabei und lädt am Samstag, den 4. Juni 2016, um 15 Uhr alle Poesieliebhaber herzlich in den Garten des Kunsthauses Flora ein. Mit dabei sind die Autoren Gerd Adloff, Sylvia Geist, Christiane Grosz, Kerstin Hensel, Peter Huckauf und Kathrin Schmidt. Die Moderation übernimmt Thorsten Dönges.

Wie das Poesiefestival Berlin stellt sich auch die Veranstaltung "Poets´Corner" in diesem Jahr den aktuellen Fragen nach, wie z.B. den Veränderungen der Lebenswirklichkeit durch Flucht und Migration und den damit verbundenen Einflüssen auf Sprache und Poesie. "Kein schöner Land" - das meint Deutschland wie die Welt. Mit einem vielfältigen, künstlerisch hochkarätigen und politisch engagierten Programm wird auch diese Veranstaltung dazu beitragen, die Kraft des Wortes für ein weltoffenes Gesicht der Hauptstadt, für Menschlichkeit, Empathie und Toleranz einzusetzen.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort: Kunsthaus Flora, Florastr. 133, 12623 Berlin

Rückfragen im Fachbereich Kultur, Tel.: (030) 90293-4136, und im Kunsthaus Flora,
Tel.: (030) 56299572.

Das gesamte Programm des 17. Poesiefestivals Berlin finden Sie unter www.literaturwerkstatt.org.


12.05.2016 Tag der offenen Tür in der Frauensporthalle
Am Samstag, den 21. Mai 2016, von 10:00 bis 18:00 Uhr findet der Große Familientag in der Fraunsporthalle, Marzahner Promenade 55, statt.
Zum dritten Mal seit 2015 bieten “Fit und Fun Marzahn e.V.” und der “Verein für Sport und Jugendsozialarbeit e.V.” einen Tag der offenen Tür im Freizeitforum Marzahn an – die ganze Familie mit Kind und Kegel ist herzlich willkommen.

Präsentiert wird ein buntes Sportprogramm zum Mitmachen und Zuschauen, egal welchen Alters. Alle Besucher und Besucherinnen sind eingeladen, sich sportlich auszuprobieren und von Marzahner Sportvereinen mit ihrem Können begeistern zu lassen.
Darüber hinaus informiert und berät der Sportverein “Fit und Fun Marzahn e.V.” über seine Kursangebote in der Frauensporthalle.

Programmüberblick:
10:00 bis 12:00 Uhr: Showtraining des “Marzahner Volleyball-Club e.V.”
12:00 bis 14:00 Uhr: Mitmach-Parcours für die ganze Familie unter fachkundiger Anleitung von “Fit und Fun Marzahn e.V.”
12:00 bis 18:00 Uhr: Tischtennis (freies Spiel)
14:00 bis 16:00 offenes Training des “Giants Cheerleader Berlin e.V.” mit spektakulären Showacts
16:00 bis 18:00 Uhr: Familien-Spiel-Sport mit versierter Unterstützung von “Fit und Fun Marzahn e.V.”

Vorbeikommen, Spaß haben, Wohlfühlen. Telefon: (030) 32539629


12.05.2016 "KUNST: offen 2016" - Tag der offenen Ateliers, Werkstätten und Galerien
Am Sonntag, den 5. Juni 2016, ist von 10:00 bis 19:00 Uhr in Marzahn-Hellersdorf ein Tag der offenen Ateliers, Werkstätten und Galerien.

Der Sommer beginnt, und der Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf veranstaltet unter dem Motto KUNST: offen! mit im Bezirk wirkenden Künstlerinnen und Künstlern sowie den hiesigen Galerien einen gemeinsamen Tag der offenen Tür.

Es ist die erste Veranstaltung dieser Art und 33 Akteure nahmen freudig gespannt das Angebot an und öffnen nun den Besuchern bereitwillig ihre Türen: Zwischen 10 und 19 Uhr gilt es unterschiedlichste Kunst-Räume und Produzenten zu entdecken. Es beteiligen sich unter anderem die Ateliergemeinschaft auf dem Gelände der Alten Börse Marzahn, das brandneue Studio 23 in Mahlsdorf, das Galerie-Café Bachmann in Biesdorf oder auch das Atelier Lischka in Kaulsdorf.
Dabei sind auch viele junge Künstlerinnen, die zum Beispiel ehemalige Ladengeschäfte in Marzahn und Hellersdorf als Produktionsstätte nutzen und dort ihre Arbeiten zeigen und sich Kontakt zu den Leuten vor Ort wünschen.
Aber nicht nur die Bildenden Künstler öffnen ihre Ateliers. Berlins lauteste Platte, das ORWOHaus, lädt zu offenen Proben und einem Songschreibe-Workshop, das Papiertheater an der Oppermann gewährt sozusagen einen Blick hinter die Kulissen und spielt gleich dazu noch ein eigenes Stück. Im Atelier für Musik und Darstellende Kunst in Alt-Marzahn kann man Tänzern der Deutschen Tanzkompanie beim Proben zuschauen und hinterher mit ihnen ins Gespräch kommen. Bei einer Straßenmalaktion vor dem Haus Babylon kann man zusammen mit Menschen aus unterschiedlichen Ländern selbst die Kreide in die Hand nehmen.
Und zum Ausklang lädt das Ausstellungszentrum Pyramide zu Musik und Lesung in der XX. Ausstellung der Marzahn-Hellersdorfer Künstlerinitiative.

Das genaue Programm ist online unter www.marzahn-hellersdorf-kultur.de abrufbar.
Alle Angebote sind kostenfrei.
Für Rückfragen stehen der Fachbereich Kultur unter 030/90293-4132 gerne zur Verfügung.




12.05.2016 News aus der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
In zwei Tageskursen "Zeichnen im Japanischen Garten" am 27. Mai 2016 und am 10. Juni 2016 werden aus gesammelten Ideenskizzen interessante Zeichnungen komponiert.
Noch rechtzeitig zur Saison, am 28. und 29. Mai 2016, kommt die Bademodenwerkstatt, ein Spezialkurs für Frauen, in dem Sie Ihr ganz individuelles Modell entwerfen können.
“Absolute Beginners” können in einem Wochenendworkshop am 10. und 11. Juni 2016 das Spiel der Elektrogitarre erlernen.

Alle Kurse finden Sie im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, Telefon: (030) 90293-2590, Fax: (030) 90293-2589, info@vhs-marzahn-hellersdorf.de


12.05.2016 Ein literarischer Spaziergang durch Marzahn NordWest
Am Freitag, den 27. Mai 2016, werden das Berliner Tschechow Theater, die Bibliothek "Heinrich von Kleist" und das Kulturhochhaus Marzahn zu temporären Leselandschaften.

Los geht´s um 11.00 Uhr am S-Bahnhof Ahrensfelde.

Geführt vom ortskundigen Wanderführer Torsten Preußing, Autor des Reiseführers "Im Zeichen des Marzahner Matterhorns", werden die AutorInnen und Gäste zum Berliner Tschechow Theater geführt. Dort erwartet sie um 11.15 Uhr, der erste Wortkunsthöhepunkt mit Olga Pek (Tschechien).

Gegen 11.45 Uhr geht´s auf Schusters Rappen weiter zur Bibliothek "Heinrich von Kleist", um dort gegen 12.00 Uhr den zweiten lyrischen Zwischenstopp mit dem Autoren J.K. Ihalainen (Finnland) einzulegen.

Von dort ist es nur noch ein Katzensprung, um der Dichtkunst von Nadia Mifusud (Malta) gegen 13.00 Uhr im Kulturhochhaus Marzahn zu lauschen.
Bei kulinarischen und künstlerischen Genüssen freuen wir uns im Anschluss auf den kulturellen und zwischenmenschlichen Austausch zwischen den AutorInnen und dem Publikum vor Ort.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der europaweiten Buslesereise OMNIBUS 2016 und der berlinweiten Literaturtage "Berlin´s Voice" vom 26.-30. Mai 2016 statt. Organisiert wird die Veranstaltung vom gemeinnützigen Lettrétage e.V., dem Berliner Tschechow Theater, der Bibliothek "Heinrich von Kleist" und dem Kulturhochhaus Marzahn.


12.05.2016 Veranstaltung vom FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf - "Arbeit im Fokus von Frauen"
Das FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf veranstaltet am Donnerstag, den 19. Mai 2016, von 14.00 bis 17.00 Uhr im Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte, Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin einen Workshop zum Thema "Arbeit im Fokus von Frauen" und lädt interessierte Frauen herzlich dazu ein.

Nach einem zum Thema hinführenden Kurzvortrag von Sophia Bickhardt (Sozialwissenschaftlerin, Institut weltgewandt e.V., sollen mit der Methode des Worldcafés individuelle und gemeinsame Erfahrungen, Herausforderungen, Erfolge und auch Träume der Teilnehmerinnen zum Thema Arbeit zusammentragen und aufgearbeitet werden.

An drei Tischen werden Frauen aus dem Netzwerk die Diskussionen moderieren und am Ende die Ergebnisse im Plenum vorstellen und zur Diskussion und Abstimmung stellen. Folgende 3 Themen stehen im Mittelpunkt:

Schöne Arbeit - was ist das? Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit, privater Arbeit und zivilgesellschaftlichem Engagement Geschlechtergerechtigkeit in der Erwerbsarbeit Anmeldungen werden gerne noch bis zum 18. Mai 2016 per E-Mail unter info@frauenzentrum-marie.de oder per Telefon unter (030) 97891001 entgegengenommen. Auf Wunsch kann ein Fragenkatalog zur Einstimmung in die thematischen Schwerpunkte als PDF übermittelt werden.




12.05.2016 2. SommerLeseFest Marzahn-Hellersdorf am 5. Juni 2016
Das LeseNetz Marzahn-Hellersdorf lädt am Sonntag, den 5. Juni 2016, am Tag der offenen Ateliers von 14:00 bis 18:00 Uhr zu einem vergnüglichen SommerLeseFest ein.
Zwischen Bauerngarten, Saal und Innenhof finden literarische Vorstellungen für Kinder und Erwachsene unter dem Motto statt “Von Tieren und Menschen – Geschichten, Bücher, Musik, Aktionen”. Man kann Lesungen lauschen, die “Bremer Stadtmusikanten” des Tierhofes Marzahn und auf Kaspers Puppenbühne den “Gestiefelten Kater” erleben. Märchen werden erzählt, Musik und Theater gespielt. In Bücherbeständen kann gestöbert werden.
Alles dreht sich um das geschriebene oder gesprochene Wort und – um das Lesen.

Der Eintritt ist kostenlos.
Getränke und kleine Happen sind käuflich zu erwerben. Bei schönem Wetter wird gegrillt.

Das 2. SommerLeseFest findet am Sonntag, den 5. Juni 2016, von 14:00 bis 18:00 Uhr im KulturGut Alt Marzahn 23; 12685 Berlin (Telefon 030/56294286, www.agrar-boerse-ev.de) statt.
Leicht erreichbar mit Tram M 8 sowie Bussen 154 und 192.

Eine Veranstaltung des LeseNetzes Marzahn-Hellersdorf im KulturGut Alt Marzahn.

Weiter Informatioen über das Lesenetz, die Gemeinschaft von Literaturfreunden und unterstützen Projekte mit Schulen und Kitas im Bezirk unter www.leseorte-mh.berlin
Im Lesekalender des Bezirks können Interessierte ebenfalls ihre Termine und eigenen Aktivitäten einbringen!

Ansprechpartner für das Lesenetz Marzahn-Hellersdorf
Koordination: Herr Bernd-Rüdiger Lehmann
E-Mail: brlehmann@web.de Funk: 0172 3920528


11.05.2016 Bunt und weltoffen! Verlängerte Öffnungszeit zum Fest der Nachbarn 2016
Am Samstag, den 28. Mai 2016, von 10:00 bis 19:00 Uhr öffnet die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" im FreizeitForum Marzahn zum “fest der Nachbarn”.

Bunt und weltoffen ist auch die größte Bibliothek in Marzahn-Hellersdorf. Da liegt es nahe, dass sie ihre Tore zum Fest der Nachbarn länger öffnet und ihr Angebot alt Eingesessenen und neuen Bewohnerinnen und Bewohnern zur Verfügung stellt. Neben allem, was es zu Leihen gibt, präsentiert sich die Bibliothek als Ort der Begegnung.
In den vergangenen Monaten sind viele Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten nach Berlin gekommen. Wir heißen sie in Marzahn-Hellersdorf als neue Nachbarinnen und Nachbarn herzlich willkommen.

Das Fest findet im Rahmen des alljährlich stattfindenden "Fest der Nachbarn" (European Neighbours Day) statt. Ziel es ist, die Bürgerinnen und Bürger Europas enger zusammenzubringen.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf auch unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


11.05.2016 Solange sich die Flügel drehen… Mühlenleben in Marzahn-Hellersdorf
Mühlen-Ausstellung im Spree-Center Berlin-Hellersdorf, Hellersdorfer Straße 77 - 82, 12619 Berlin, wird vom Freitag, den 6. Mai bis Samstag, den 28. Mai gezeigt.

Die Ausstellung des Bezirksmuseums Marzahn-Hellersdorf, welche in Zusammenarbeit mit dem Mühlenverein Berlin-Marzahn e.V. entstanden ist und 2014/15 mit großem Erfolg im Bezirksmuseum gezeigt wurde, ist nun nochmals für drei Wochen im Spree-Center Berlin-Hellersdorf zu sehen.

In den 22 Jahren ihres Bestehens ist die Marzahner Bockwindmühle ist zu einem Wahrzeichen für den Bezirk und zu einem Anziehungspunkt für Jung und Alt geworden. Die Müllerei in Marzahn-Hellersdorf hat jedoch eine jahrhundertelange Geschichte, jedes der historischen Dörfer des Bezirkes besaß nachweislich mindestens eine Windmühle. Herausragend in der hiesigen Mühlengeschichte waren die Versuche zur modernen Windkraftnutzung durch den Windmüller Maximilian Georg Triller ab 1912 in Marzahn.

Die heutige Mühle wurde nach mehrmonatiger Bauzeit am 12. Mai 1994 eingeweiht. Seitdem wird dort nicht nur Mehl produziert. Es finden auch Führungen und pädagogische Projekte statt, die einen praktischen Einblick in die zweitausendjährige Kunst des Mahlens und die eigenwillige Kultur des Müllerlebens vermitteln. Kinder erlernen handwerkliche Fertigkeiten, die im Alltag auch heute überall benötigt werden. Seit 1997 können sich in der Mühle sogar Paare das Jawort geben.




11.05.2016 Alte Börse Marzahn unterstützt Berliner Kulturszene
Die Alte Börse Marzahn vermietet ab sofort Veranstaltungsräume für einen Abend für lediglich einen symbolischen Euro.
Damit will die Event-Location Kulturschaffende, aber auch bezirkliche und überregionale Initiativen und Verbände unterstützen. "Das Fördervolumen beträgt 100.000 Euro", sagt Eventchefin Eva Schulz. Die Summe errechnet sich aus den sonst üblichen Mietpreisen für Eventflächen, Messehallen oder Veranstaltungsräumen auf dem weiträumigen Gelände. Bewerben mit interessanten Veranstaltungskonzepten können sich Vereine, Verbände, Unternehmen im Kultur- oder Bildungsbereich sowie Einzelpersonen bis zum 31. Mai 2016 ganz unkompliziert per E-Mail.

"Unser Ziel ist es, Räume auch für jene Gruppen zur Verfügung zu stellen, die sich keine Miete für Veranstaltungsstätten leisten können oder die wir für besonders förderwürdig halten", sagt Schulz. Bereits 2015 wurden Konzerte, pädagogische Veranstaltungen, regionale Produktmessen und Kunstausstellungen mit einem fünfstelligen Betrag unterstützt. "In diesem Jahr haben wir die Summe erheblich aufgestockt."

Ganz uneigennützig ist die Aktion allerdings nicht. Ziel ist es, Unternehmen und Verbände auf das etwa acht Kilometer vom Alexanderplatz gelegene Areal aufmerksam zu machen. "Wir sind ein Dorf in der Stadt. Hundertjährige Linden, Backsteingebäude, modernste Veranstaltungstechnik, gut angebunden", sagt Schulz. Immer wieder sei zu erleben, wie überrascht Tagungsgäste oder Besucher von Workshops sind, wenn sie das Areal kennenlernen. "Viele können sich nicht vorstellen, dass Marzahn so grün, so zentral und so alternativ sein kann."

Eva Schulz
Eventmanagerin
Telefon: (030) 55 07 40 74
E-Mail: event@alte-boerse-marzahn.de
www.alteboerse-marzahn.de


11.05.2016 News aus der Volkshochschule
Probleme mit der englischen Grammatik?
Sie können Ihre Grammatikkenntnisse in folgenden Kursen auffrischen:
A1/A2 Grammatik- Auffrischung, 25.5.-15.6.16, Mi., 18:00-19:30 Uhr, € 27,10/erm: 15,10; B1 – Improve your skills in using the tenses, 7.6.-23.6.16, Di./Do., 15:00-18:15 Uhr, € 75,10/erm: 39,10

Zwei interessante Kochkurse in der VHS-Küche:
"Aufstriche, Dips und Pasten!" (am 21.05.16 um 10.00-14:30 Uhr). Wer auf seine Brotmahlzeiten nicht verzichten möchte – aber nicht immer nur Wurst, Käse und Marmelade als Belag will. Ob sinnlich süß oder würzig pikant, aus Quark und Frischkäse, Gemüse und Obst, Fisch und Fleisch, Butter, Hülsenfrüchten, Nüssen und Saaten und etlichem mehr lassen sich sowohl wunderbare Aufstriche als auch Dips und Pasten zaubern.

"Gesunde Ernährung leicht gemacht" (am 22.05.16 um 10.30 -13:30 Uhr). Haben Sie Lust etwas an Ihrer bisherigen Ernährung zu verändern? Dann ist das genau der richtige Kurs für Sie. Gemeinsam bereiten wir leckere, alltagstaugliche Rezepte zu, die gesund und fettarm sind (mit anschließender Verkostung). Sie bekommen viele hilfreiche und interessante Tipps und Tricks, wie man es schafft, inmitten des Lebensmittelschlaraffenlandes den Einkaufskorb lecker, gesund und vielfältig zu füllen.

Alle Kurse finden Sie im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, Telefon: (030) 90293-2590, Fax.: (030) 90293-2589, info@vhs-marzahn-hellersdorf.de


06.05.2016 IGA 2017: Baustellenführung im Mai
Am Donnerstag, den 19. Mai 2016, bietet von 16:00 bis 18:00 Uhr wie jeden dritten Donnerstag im Monat die IGA Berlin 2017 eine Baustellenführung über das Gelände an. Treffpunkt ist der IGA-Infopavillon am Eingang der Gärten der Welt an der Eisenacher Straße 99, 12685 Berlin.
Die Führungen geben, teilweise auf unbefestigten Wegen, einen Überblick über das aktuelle Baugeschehen und die Pflanzungen auf dem künftigen IGA-Gelände. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.

Jeden dritten Donnerstag im Monat, nächster Termin: 16.Juni 2016, von 17:00 bis 19:00 Uhr (Bitte die monatlich unterschiedlichen Anfangszeiten beachten!)




03.05.2016 Zweites Behindertenparlament Marzahn-Hellersdorf setzt Zeichen für Inklusion
Am Dienstag, den 3. Mai 2016, tagte das zweite Marzahn-Hellersdorfer Behindertenparlament im Audimax der Alice-Salomon-Hochschule. Besucherinnen und Besucher stellten persönlich oder vorab schriftlich zahlreiche Fragen und äußerten ihre Anliegen rund um die Situation von Menschen mit Behinderungen im Alltag und im Bezirk.
Warum gibt es noch keine Außendurchsagen für Blinde oder Sehbehinderte an Bus und Bahn, warum sind die Plätze für Menschen mit Behinderung oder Rollstuhlfahrer und -fahrerinnen so oft belegt, oder wie kann man große Feste wie das Kirschblütenfest so organisieren, das auch Menschen mit Behinderung einen Zugang dazu haben?

Die stellvertretende Bürgermeisterin Dagmar Pohle, Christine Albrecht von der BVG, Steffen Färber (Leiter des Schul- und Sportamts), Frank Vettel (Leiter der Serviceeinheit Facility Management) und Nicolas Vecchini (Leiter des Amtes für Weiterbildung und Kultur sowie Direktor der Volkshochschule standen für die Fragen zur Verfügung.
Um 18:45 Uhr – in der Pause des gut besuchten zweiten Marzahn-Hellersdorfer Behindertenparlaments – ließen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann gemeinsam eine ganze Traube von bunten Luftballons, die die Vielfalt und die Inklusion versinnbildlichen sollten, mit angebundenen Karten, auf denen sie Wünsche notiert hatten, aufsteigen.


03.05.2016 Plusminus 30 - Eine Ausstellung zum Mitgestalten
Am Mittwoch, den 11. Mai 2016, eröffnet um 18:00 Uhr auf dem Barnim-Platz mit “Plusmiuns30” eine Ausstellung zum Mitgestalten.

Plusminus 30 feiert das ungefähr 30-jährige Bestehen des letzten Bauabschnittes der Großsiedlung Marzahn, dem Gebiet um die Havemannstraße und die Ahrensfelder Chaussee - Marzahn Nord und Marzahn West.
Plusminus deswegen, weil die Perspektiven eines Jubiläums unterschiedlich sein können. Geht es um den Baubeginn, die Fertigstellung oder den Erstbezug? Die Einschätzungen sind hier verschieden und das sollen sie auch sein.
Entstanden aus Gesprächen mit "echten" Marzahner*innen und Besucher*innen aus anderen Stadtbezirken, wirft die Ausstellung auch in diesem Sinne aus verschiedenen Perspektiven einen Blick auf den Stadtteil - von vereinzelten Vorurteilen der anderen bis zum Stolz auf den eigenen Bezirk.
Foto-Projektionen ergänzen die Ausstellung, sie sind in einer leerstehenden Ladenzeile im Center "Zu den Eichen" zu sehen.
Das Projekt entwickelt sich über das Jahr hin weiter, ein Ausstellungsdialog gibt die Möglichkeit zur weiteren Partizipation. Im Sommer wird dann auf dieser Grundlage am S-Bahnhof Ahrensfelde ein zweiter Teil der Ausstellung eröffnet.
Sie sind herzlich eingeladen vorbeizukommen, mitzugestalten, mitzudiskutieren oder einfach nur durch die Miniaturplattenbauten zu flanieren.

Dieses Projekt wurde durch die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland, das Land Berlin im Rahmen der Zukunftsinitiative Stadtteil, Programm Soziale Stadt gefördert.

Ablauf:


18 Uhr Eröffnung auf dem Barnimplatz 18 Uhr Grußwort Frau Witt (Bezirksstadträtin Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur) 18:15 Uhr Eröffnungsrede Herr Brauer (Wahlkreisabgeordneter für Marzahn Nordwest von der Partei Die Linke) ————————————————————————————————
BUREAU FÜR KULTURANGELEGENHEITEN
————————————————————————————————
Kollegen 2,3 www.kollegenzweikommadrei.de
Verein zur alternativen Stadtraumnutzung e.V. www.stadtraumnutzung.de
Antje Øklesund www.antjeoeklesund.de
Samariterkiez e.V. www.samariterkiez-ev.org

Rigaer Straße 41
10247 Berlin
Telefon: 030-42 01 84 61
Telefax: 030-42 01 86 01


03.05.2016 Marzahner Umzugsgruppe beim Karneval der Kulturen 2016
Am Pfingstsonntag, den 15. Mai 2016, beteiligen sich auch in diesem Jahr Jugendeinrichtungen, Akteure und Künstlerinnen und Künstler aus Marzahn-Hellersdorf am Berliner Karneval der Kulturen in Kreuzberg.
Unter dem Claim "From the Roots to the Fruits - defizitorientierte Skandalwirtschaft" setzen junge Menschen aus dem Berliner Osten ein Zeichen, dass Herkunft und soziale Klasse nicht mit Zufriedenheit, Erfolg oder persönlichem Glück gleichzusetzen sind:

Der Berliner Osten flirtet mit den Kulturen dieser Welt. Drei Jugendkultur-Orte proklamieren in schriller Expressivität, dass Herkunft, soziale Klasse & Aufstieg nicht selbstverständlich korrelieren. Nach den Früchten zu greifen & Straße nicht als Stigma, sondern Chance/ Freiheit zu begreifen; das stellt die facettenreiche Gruppe künstlerisch in ihr Zentrum. Marzahn & Weißensee transformieren ihren Truck in einen hippen Berliner Ostblock, welcher von bunter Live-Mugge bespielt wird.

70 Kinder und Jugendliche präsentieren am Pfingstsonntag, dem 15. Mai 2016 ihre Heimat und ihren Berliner Bezirk. Jugendliche aus verschiedenen Ländern, unter anderem Syrien, Russland oder Vietnam, sind ebenfalls vertreten.
An der diesjährigen Karnevals-Gruppe nehmen unterschiedlichste Jugendkultureinrichtungen aus den Berliner Ostbezirken teil: Jugendzentrum Betonia (Marzahn Nord), Jugendfreizeiteinrichtung OC 23 (Weißensee), Jugendclub Impuls (Marzahn Mitte), Anna Landsberger (Marzahn Mitte), Kinderkeller Marzahn (Marzahn Nord).

Folgende Live-Bands und Künstler werden den Kultur-Truck aus Marzahn und Weißensee musikalisch präsentieren:


Fearless Mind Mikey Berlin Kinderring Allstars(Klangkiste Impuls, Team OC23, Smokey Joe, 2Crime, Seyfu, Dick Primo & K-o-c-h, DJay, Asesino, Sxf Thunderscream) Joe´s Garage Die Anna Kids Band feat. die Auftauchenden Zirkus23(Akrobatikgruppe) S.E.X. Die Bacabs Unterstützt wird die Karnevals-Gruppe von verschiedenen Partnerinnen, Partnern, Freundinnen und Freunden: Degewo Marzahn, Dunkin Donuts, Agentur 0815 Industries, Rechtsanwaltskanzlei Löschner, Kulturenhochhaus Marzahn, BWB-Marzahn, Lutherische Missionsgemeinde Marzahn sowie den Trägern der freien Jugendhilfe KINDERRING BERLIN e.V. und Roter Baum e.V.

Jugendzentrum Betonia
Wittenbergerstraße 78
12689 Berlin
Mail: jenny@jugendzentrum-betonia.de
Phone: 030 – 932 606 7
www.jugendzentrum-betonia.de

Träger
KINDERRING BERLIN e.V.
Schwedter Straße 232-234
10435 Berlin
Mail: info@kinderring-berlin.de
Phone: 030 – 440 621 4
www.kinderring-berlin.de




02.05.2016 Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekt "Chillin Dreams"
Wie willst du chillen? – Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekt "Chilling Dreams"
Anknüpfend an eine langjährige Tradition von Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekten im Stadtumbau Marzahn-Hellersdorf sind Kinder- und Jugendgruppen aufgerufen, Ideen für "ihre Chilling Dreams" als Großobjekte für die Freifläche "ihrer" Jugendfreizeiteinrichtung, Schule oder ähnliches zu entwickeln.

Das Projekt wird aus Stadtumbaumitteln finanziert, hat somit die Aufwertung des Wohnumfelds, insbesondere der Einrichtungen der Bildungsinfrastruktur in der Großsiedlung Marzahn-Hellersdorf zum Ziel. Für die landschaftsarchitektonische, künstlerisch-handwerkliche und pädagogische Unterstützung der Kinder- und Jugendgruppen wurde im Rahmen eines Ausschreibungsprozesses bwgt e.V. ausgewählt.

Der Ideenaufruf richtet sich an Kinder- und Jugendgruppen (mindestens 5 Personen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren), die bezirkliche Jugendfreizeiteinrichtungen und/oder Schulen besuchen und deren Freifläche mit Chillobjekten gestalten wollen. Eine Ideenanmeldung muss bis zum Mittwoch, den 4. Mai 2016 erfolgen.

In den Monaten Mai/Juni führt bwgt e.V. in den interessierte Einrichtungen Ideenworkshops "Wie willst du chillen?" zur Ideenverfeinerung durch und bereitet die "Chilling-Dream-Teams" auf die Präsentation vor. Eine Fachjury wählt Anfang Juli aus allen Ideen 5 aus, welche in den Monaten August-Oktober mit Hilfe von Künstlerinnen und Künstlern umgesetzt werden. Für die Dauer der IGA 2017 werden die Chillobjekte auf dem IGA-Campus präsentiert bevor sie im Oktober 2017 auf den Freiflächen der Einrichtungen ihre Heimat finden.

Kontakt:
bwgt e.V., Birgit Funke und Carolin Rußler, Tel.: 030/78958550,” info@bwgt.org( info@bwgt.org)”:mailto://info@bwgt.org oder
Jugendamt Marzahn-Hellersdorf, Gabriele Fiedler, Tel.: 030/902934728, gabriele.fiedler@ba-mh.berlin.de


02.05.2016 Morgen Zweites Behindertenparlament Marzahn-Hellersdorf
Am Dienstag, den 3. Mai 2016, tagt ab 17:00 Uhr (Einlass ab 16:30 Uhr) das Zweite Marzahn-Hellersdorfer Behindertenparlament im Audimax der Alice Salomon Hochschule Berlin. Die stellvertretende Bürgermeisterin Dagmar Pohle und der Rektor der Alice Salomon Hochschule Prof. Dr. Uwe Bettig begrüßen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diesjährigen Versammlung. Nach einem ersten Fragenblock berichtet Frau Prof. Dr. Swantje Köbsell (ASH) über ein Forschungsprojekt mit dem Thema "Alt werden mit Behinderung”.

In Marzahn-Hellersdorf leben heute mehr als 47.000 Menschen mit einer Behinderung, fast ein Fünftel der Bevölkerung. Daher laden - anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen - das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und der Beirat für Menschen mit Behinderungen in Kooperation mit der Alice Salomon Hochschule, alle behinderten Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz in Marzahn-Hellersdorf sehr herzlich ein. Eltern und Betreuer dürfen natürlich gerne mitgebracht werden!

Nach dem Behindertenparlament sind wie im vergangenen Jahr alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab circa 19:00 Uhr zu einem "Come together" mit kleinem Imbiss und Gesprächen eingeladen. Hier bietet sich die Gelegenheit, Mitglieder des Beirates und des Behindertenausschusses sowie einige leitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamtes persönlich anzusprechen.

Ab 19:30 Uhr findet dann eine öffentliche Sitzung des bezirklichen Ausschusses für Menschen mit Behinderungen ebenfalls in der ASH statt. Als Gast spricht der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen zum aktuellen Stand der Novellierung der Berliner Bauordnung.

Stellen Sie Ihre Fragen und geben Sie Ihre Anregungen an:

Dagmar Pohle - Stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Leiterin der Abteilung Gesundheit und Soziales Christine Albrecht - Beauftragte der BVG für Fahrgäste mit Behinderungen Werner Schmidt - Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes Steffen Färber - Leiter des Schul- und Sportamts Frank Vettel - Leiter der Serviceeinheit Facility Management Nicolas Vecchini - Leiter des Amtes für Weiterbildung und Kultur sowie Direktor der Volkshochschule Bitte Gruppen mit Angabe der Personenzahl anmelden!

Matthias Flender
Behindertenbeauftragter
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin, Fax: +49 30 90293 2055,
Mail: matthias.flender@ba-mh.berlin.de

Da natürlich nicht alle Fragen während des Parlamentes beantwortet werden können und vielleicht auch nicht alle Menschen in so einem großen Hörsaal sprechen möchten, bitten wir darum, dass Sie Ihre wichtigsten Fragen oder Anregungen für den Bezirk vor dem 3. Mai ebenfalls an den Behindertenbeauftragten senden.

Veranstaltungsort: Alice Salomon Hochschule Berlin - Audimax, Alice-Salomon-Platz 5, 12627 Berlin, nahe am U-Bahnhof Hellersdorf (Barrierefreier Zugang über Riesaer Str.)


02.05.2016 VHS im Mai: Italienisch, Französisch, E-Gitarre oder Afrikanische Trommeln
Sommerurlaub in Frankreich oder Italien?
Als Vorbereitung auf eine Reise nach Frankreich oder Italien bieten die Kurse der VHS Marzahn-Hellersdorf einen leichten Einstieg in die Sprache, um sich im Hotel, im Restaurant, beim Einkaufen und so weiterverständigen zu können. Folgende Kurse können gebucht werden:
Französisch für Touristen, 21. bis 29. Mai 2016, Sa./So., 9:00 bis 12:15 Uhr, 51,10 Euro, ermäßigt 27,10 Euro
Italienisch für den Urlaub, 28. Mai bis 4. Juni 2016, Sa., 10:00 bis 16:00 Uhr, 45,10 Euro, ermäßigt 24,10 Euro.

“Absolute Beginners”, ein Wochenendworkshop zum Erlernen der Elektrogitarre. Bitte ein eigenes Instrument mitbringen. Verstärker ist vorhanden.
10. und 11. Juni 2016, Fr., 17 bis 21, Sa., 10 bis 18 Uhr.

Afrikanisches Trommeln, ein Grundkurs am 18. Juni 2016, 10:00 bis 17:00 Uhr. Die Djembetrommel fasziniert mit der Kraft und Vielfalt ihrer Klänge und Rhythmen, sie gilt als die beliebteste Trommel aus Westafrika. Dieser Workshop bietet die Gelegenheit, afrikanisches Trommeln kennenzulernen.

Alle Kurse auch im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, fon 90293 2590, fax 90293 2589, info@vhs-marzahn-hellersdorf.de




02.05.2016 Vortrag "Eduard von Winterstein - Nestor der deutschen Schauspielkunst"
Am Mittwoch, den 11. Mai 2016, ab 18:00 Uhr widmet sich die Reihe “Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte” dem Nestor der deutschen Schauspielkunst, Eduard von Winterstein, mit einem Vortrag mit Präsentation von Rainer Rau, Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V..

Eduard von Winterstein (1871 – 1961) widmete sein Leben der darstellenden Kunst. Nach ersten Engagements in Gera, Annaberg-Buchholz und anderen Orten führte sein Weg ihn 1895 nach Berlin. Dort wirkte er zunächst am Schillertheater, ab 1898 am Deutschen Theater, dessen Schauspielschule er von 1905 bis 1920 leitete. Schon früh begeisterte er sich für das neue Medium Film und stand in zahlreichen Rollen vor der Kamera. Wegen seiner herausragenden schauspielerischen, pädagogischen und Regieleistungen wurde Winterstein auch der "Nestor der deutschen Schauspielkunst" genannt.
Mit Bildern und Dokumenten zeichnet der Referent den Lebensweg Wintersteins nach, der von 1946 bis zu seinem Tod in Biesdorf wohnte.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum


02.05.2016 Politisches Kabarett "Stärker denken" im STZ Kaulsdorf
Am Donnerstag, den 12. Mai 2016, ab 15:00 Uhr, bietet das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin, Tel 030 - 56 588 762, mit Olaf Michael Ostertags Kabarett-Programm “Stärker denken” Stoff zum Nachdenken.

In seinem 6. Soloprogramm liefert Ostertag spitzzüngige Satire, schärfste Analysen und erhellende Erkenntnisse. Müssen Parkplätze künftig Panzern Platz bieten? Können Nichtschwimmer Leben retten? Brauche ich einen Beziehungsratgeber, wenn mein Smartphone klammert? Wird Intelligenz überschätzt oder unterbezahlt? Und warum heißen Geheimdienste "Intelligence"? - Wenn die Welt durchgeknallt ist, dann kann nur eines helfen: stärker denken. Politisches Kabarett vom Feinsten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um eine Voranmeldung wird gebeten unter: 030 – 56 588 762.
Der Eintritt ist frei, Anmeldung erwünscht unter Tel.: 030 - 56 588 762

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


02.05.2016 Nacht der offenen Kirche in Hellersdorf
Am Pfingst-Sonntag, den 15. Mai 2016, öffnet die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf die Türen ihre Kirche in der Glauchauer Str.7 von 17:00 bis 21:00 Uhr.
Um 19:30 Uhr gibt die Kirchenmusikerin ein kleines Orgelkonzert und erklärt dabei die Königin der Instrumente. Die Musik wird durch kurze Textlesungen ergänzt. Für das leibliche Wohl stehen Schmalzstullen und Getränke bereit. Jeder ist eingeladen, einzutreten, zu schauen und zu staunen, was das moderne Kirchengebäude innen zu bieten hat.
Mit diesem Angebot beteiligt sich die Hellersdorfer Kirchengemeinde zum ersten Mal an der “Nacht der offenen Kirche”, die seit ein paar Jahren in Berlin und Brandenburg durchgeführt wird. Rund 100 christliche Gemeinden aller Konfessionen laden am Pfingstsonntag zu unterschiedlichen Veranstaltungen oder einfach zur Besichtigung ein.
In vielen Gemeinden findet zum Ausklang der Nacht der offenen Kirchen ein ökumenischer Gottesdienst statt. So auch in der Hellersdorfer Kirche – am Pfingstmontag, den16. Mai 2016, treffen sich die evangelischen und katholischen Christen aus Hellersdorf um 10:00 Uhr zum gemeinsamen Gottesdienst.
Nachfragen und weitere Informationen im Gemeindebüro,
Tel. 030 – 99 180 13 oder E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de




 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin