mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 18.10.2017 20:17 Uhr 
Berlin-Kaulsdorf Der Park am Gutshaus Mahlsdorf Das Pfarramt Mahlsdorf Mechthildstrasse

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











30.04.2015 4. Geburtstag des Kindercafés Bunte Stube in Mahlsdorf
Am Mittwoch, den 6. Mai 2015 ab 14 Uh r lädt die Geschäftsführerin des Vereins MITTENDRIN leben e.V., Frau Dipl. Psych. Ursula Gobes, Kinder und Ihre Eltern aus Marzahn-Hellersdorf sowie Vertreter der Presse zur 4. Geburtstagsfeier des Kindercafés "Bunte Stube" in die Treskowstraße 66, 12623 Berlin Mahlsdorf

Es gibt eine Mal-& Bastelecke, Kinderschminken, Luftballonfiguren, Kaffee & Kuchen, Deftiges vom Grill und eine tolle Überraschung! Getreu dem Motto: "Ob Puppenspiel und Bastelei, Kurse oder Krabbelkinder, hier ist für jeden was dabei, im Frühling, Sommer, Herbst und Winter!".
Das Kindercafé "bunte Stube" dient als Treffpunkt mit vielen Angeboten für Mütter und Väter mit kleinen oder auch großen Kindern. Die Einrichtung in der Nähe des S-Bahnhofs Mahlsdorf ist Montag bis Freitag von 14-17 Uhr geöffnet. Sie ermöglicht Eltern den zwanglosen Austausch mit Anderen und bietet gleichzeitig täglich wechselnde Angebote für Kinder verschiedener Altersgruppen. Aber auch für Junggebliebene bietet die “bunte Stube” einiges an, wie zum Beispiel Gedächtnistraining, Kreatives Basteln, Fit bleiben oder Stricken. Jeden 2. 4. Mittwoch im Monat von 13-15 Uhr wird eine kostenfreie rechtliche Hilfe (Nur mit Terminvereinbarung!) angeboten. Sozialpädagogische Beratungstermine zu Erziehungsfragen, gesunder Ernährung oder Bewältigung von Konflikten sind nach Absprache ebenfalls möglich.
“MITTENDRIN leben e.V.” ist ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen zum Verein erhalten Sie unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: 49 (0) 30 99 88 160
Telefax: 49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


30.04.2015 Musikschule Heinz-Werner-Henze bietet Schnupperstunden am Violoncello
Die kommunale Musikschule Hans-Werner-Henze bietet in den Monaten Mai und Juni einen kostenlosen Kennenlernunterricht im Fach Violoncello an.
Kinder, Jugendliche und Erwachsene können in zwei Schnupperstunden dieses tiefe Streichinstrument bei unseren fachkundigen Lehrern im derzeitigen Ausweichstandort am Wilhelm-von-Siemens Gymnasium oder in der Außenstelle Ludwigsfelder Straße 7 ausprobieren. Ein Instrument wird dafür zur Verfügung gestellt.

Interessenten melden sich bitte unter 90293-5751/-52 oder per Internet unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de..


30.04.2015 Marzahn schmeckt! startet Frühlingsfest im Garten der Begegnung
fröhlich-bunt-gesund - Marzahn schmeckt! startet am Freitag, den 8. Mai 2015 von 14 bis 18 Uh in Marzahn-Mitte mit einem Frühlingsfest im Garten der Begegnung und der Eröffnung des Wettbewerbs.

Im Garten der Begegnung, Ludwig-Renn-Straße 33B dreht sich zum Auftakt der Aktion alles rund ums Essen und es macht nicht nur fit und gesund, sondern auch Spaß. Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, den Garten der Begegnung kennenzulernen, zum Kübel bepflanzen für Kids und natürlich zum Genießen und Probieren.
Feierlich eröffnen wird das Marzahn-schmeckt!-Frühlingsfest Bezirksstadtrat Christian Gräff und er wird zugleich den Startschuss geben für den Marzahn schmeckt!-Wettbewerb, der sich rund um ein gesundes Schulbrot und Essen dreht und sich über den ganzen Sommer erstreckt. Teilnehmen kann dabei jeder - klein oder groß, allein oder in der Gruppe. Die Preisverleihung wird am 25. September 2015 stattfinden. Es warten tolle Preise auf die Gewinner - Mitmachen lohnt sich!
fröhlich-bunt-gesund - Marzahn schmeckt! ist eine Gemeinschaftsaktion der Wohnungsunternehmen allod, degewo, FORTUNA eG, WG Marzahner Tor und des Quartiersmanagements Mehrower Allee.
Weitere Infos gibt es unter www.marzahn-schmeckt.de..




30.04.2015 Alice Salomon Hochschule Berlin kooperiert mit Klinik "Helle Mitte"
Die Alice Salomon Hochschule Berlin hat ihr Kooperationsnetzwerk im Bezirk Marzahn-Hellersdorf um die Klinik "Helle Mitte" erweitert. Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages fand am 10. April 2015 im Beisein von Prof. Dr. Uwe Bettig, Rektor der Hochschule sowie Holger Schulz, Geschäftsführer der Klinik Helle Mitte statt.
Prof. Dr. Uwe Bettig bei der Übergabe: "Wir freuen uns, dass wir die Klinik Helle Mitte als Kooperationspartner gewinnen konnten." Im Zentrum der Kooperation stehen gemeinsame Forschungsprojekte sowie Praktikamöglichkeiten.

Über die Alice Salomon Hochschule Berlin
Die Alice Salomon Hochschule Berlin bietet Bachelor- sowie Masterstudiengänge für Soziale Arbeit, den Gesundheitsbereich sowie Erziehung und Bildung im Kindesalter an. Derzeit studieren circa 3.500 Studierende an der Hochschule mit Sitz in Berlin-Hellersdorf.
Weitere Informationen über die Hochschule: www.ash-berlin.eu

Über die Klinik Helle Mitte GmbH
Die Klinik Helle Mitte ist eine Privatklinik und auf die Diagnostik, Therapie und Rehabilitation von Patienten mit Wirbelsäulenerkrankungen spezialisiert.
Das Qualitätsmanagementsystem ist nach DIN ISO 9001:2008 zertifiziert.
www.klinik-helle-mitte.de

Weitere Informationen:
Alice Salomon Hochschule Berlin
Sandra Teuffel
Pressesprecherin
Tel.: 49 (0)30 99 245 -426
presse@ash-berlin.eu


29.04.2015 Hinter den Kulissen von Paris - Sonntagskonzert im STZ Biesdorf
Frankreich – das ist das Land der Liebe und der Chansons. Französische Liedermacher, Klassiker und Legenden aus der französischen Musik sind heute noch Ohrwürmer.
Die Sängerin Jeannette Rasenberger, begleitet am Klavier von Andreas Wolter, wird am Sonntag, 03.05.2015 um 11.00 Uhr im Stadtteilzentrum Biesdorf Stücke von Gabriel Faure und Claude Debussy, bekannte Chansons von Edith Piaf, Barbara, Charles Trenet sowie französische Volkslieder und bekannte Lieder wie "Ganz Paris träumt von der Liebe" den Konzertbesuchern darbieten.


29.04.2015 Die administrative Geschichte von Biesdorf - Stammtisch Alt-Biesdorf
Der Alt-Biesdorfer Stammtisch im Stadtteilzentrum Biesdorf widmet sich am Montag, den 4. Mai.2015 ab 18.00 Uhr der der administrative Geschichte von Biesdorf vom eigenständigen Dorf zu einem Ortsteil von Marzahn-Hellersdorf.
In seinem Vortrag wird der Ortschronist Karl-Heinz Gärtner interessante Details über die Eingliederung von Biesdorf in den neuen Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf erläutern.

Eintritt: 4,- €
Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93

STZ Biesdorf
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de




29.04.2015 Einweihung des Wegeleitsystem am Helene-Weigel-Platz
Am Mittwoch, den 6. Mai 2015 um 10.00 Uhr weiht Bezirksstadtrat Christian Gräff das neue Wegeleitsystem auf dem Helene-Weigel-Platz 1-2 ein. Anschließend lädt er zum Pressegespräch im Raum 509 des altes Rathauses Helene-Weigel-Platz 8 ein.

Bereits seit Oktober 2012 unternimmt die Zukunftsagentur Helene-Weigel-Platz des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin mit Mitteln der Europäischen Union (EFRE-Fonds) und aus dem Bund-Landes-Programm "Aktionsraum Plus" geförderte Aktivitäten zur Attraktivitätssteigerung des Ortsteilzentrums Helene Weigel-Platz. Im November 2013 wurde mit der Entwicklung eines Wegeleitsystems begonnen und eine entsprechende Ausschreibung im Rahmen des Handlungsansatzes für den Aktionsraum plus Nord-Marzahn/Nord-Hellersdorf durchgeführt. Zu den Leistungsbausteinen gehörten u.a. die Konzipierung von modulartig erweiterbaren Komponenten eines Wegeleitsystems und die Erarbeitung von Gestaltungsleitlinien für die Komponenten des Wegeleitsystems. Die Leistungen wurden in zwei Stufen bis zum 31.12.2014 erbracht. Für die Umsetzung des Wegeleitsystems wurde auch ein Realisierungskonzept erarbeitet, das Prioritäten setzte und einen Stufenplan für die Realisierung entwarf.
Die Abteilung Wirtschaft und Stadtentwicklung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin konnte im IV. Quartal 2014 Drittmittel für die bauliche Umsetzung einwerben und beauftragte im November 2014 die Umsetzung erster exemplarischer Komponenten.
Dazu gehören zwei Elemente: ein Pylon mit Orientierungstafel am Ausgang des Fußgängertunnels auf der Ostseite des Platzes und eine weithin, von allen Seiten sichtbare Landmarke an der nordwestlichen Seite des Platzes vor dem Alten Rathaus Marzahn. Diese Landmarke, zu der auch eine von vielen Bürgern bereits seit langem gewünschte Uhr gehört, ist das Hauptelement des neuen Wegeleitsystems, dass schrittweise weiter umgesetzt werden soll. Beide Objekte enthalten eine Orientierungstafel.

Für Bezirksstadtrat Christian Gräff (CDU) ist mit der begonnenen baulichen Umsetzung des Wegeleitsystems ein weiterer Schritt zur Stärkung der Identität des Ortsteilzentrums getan. "Damit werden Informationen über verfügbare Einzelhandels- und Dienstleistungsangebote sowie über Angebote der sozialen, kulturellen Gesundheits- und Sport-Einrichtungen kommuniziert und die Orientierung innerhalb des Zentrums für dessen Besucher verbessert. Dies kommt den Besuchern des Ortsteilzentrums ebenso zugute, wie insbesondere den weniger zentral gelegenen Einzelhandels- und Dienstleistungsanbietern - und letztlich dem Erhalt der Vielfalt dieses Zentrums", so Gräff anlässlich des Termins zur Einweihung.


28.04.2015 Lotuslaternenfest in dem Gärten der Welt
Am Samstag, den 9. Mai 2015 von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr feiern die Gärten der Welt im und am Koreanischen "Seouler Garten" das Lotuslaternenfest.

Die Koreaner feiern den Geburtsmonat Buddhas traditionell mit dem farbenprächtigen Lotuslaternenfest. Auch die Gärten der Welt folgen dieser glanzvollen Zeremonie und erhellen zu Ehren Buddhas dem "Erleuchteten" am 9. Mai 2015 von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr den Koreanischen "Seouler Garten" mit einem Lichtermeer. Das Anzünden der Laternen - in Korea auch "Yeondeung" genannt - versinnbildlicht das Erhellen der Dunkelheit und ist ein wichtiger Bestandteil des Buddhismus. Eingebunden ist diese Tradition in ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

Zahlreiche Tanzvorführungen wie der "Sogo Tanz" der Hwadong Kinder-Tanzgruppe und der Trommeltanz der Gaya Jugend-Tanzgruppe erwarten den Zuschauer auf der Bühne und gewähren eindrucksvoll ein Blick in die koreanische Kultur. Die Taekwondo Akademie Pyo fasziniert mit ihrer dynamischen Kampfkunstshow und der Gesang der koreanischen Sängerin Soogi Kang zaubert fernöstliche Stimmung auf die Bühne.
Alle Kinder sind eingeladen den faszinierenden Geschichten und Märchen aus dem alten Korea zu lauschen und sich im Kalligrafieren auszuprobieren.
Der große Laternenumzug wird ab 21:00 Uhr an der Bühne mit dem bezaubernden Tanz der "Fliegenden Fische" eingeleitet. Eine Performance die Leichtigkeit, Poesie und Kraft vereint. Die leuchtenden Fische begleiten den anschließenden Laternenumzug durch die Gärten der Welt.
Unzählige Laternen bringen den koreanischen Garten zum Leuchten und sorgen für einen unvergesslichen Abend in den Gärten der Welt.

Alle Kinder bis einschließlich 14 Jahre, die an diesem Tag ihre Laterne mitbringen, erhalten freien Eintritt.

Eintrittspreis: Erwachsene 7,00 €, ermäßigt 3,50 € (Kinder 6 - 14 Jahre) Jahreskartenbesitzer und Kinder bis zu 5 Jahren haben freien Eintritt.

Eingänge:
Eisenacher Straße S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195
Kienberg / Siegmarstr. S5 /U5 Bhf. Wuhletal / Bus 191
Hinweis: Wir empfehlen öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, da am Eingang Eisenacher Str. nicht ausreichend entgeltpflichtige Parkplätze vorhanden sind.

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
Grün Berlin GmbH, Beate Reuber (030/700906-600)
E-Mail: info@gaerten-der-welt.de; www.gaerten-der-welt.de


28.04.2015 Besserland - Live bei Kleist präsentiert die Lesung des Monats mit Alexandra Friedmann
Am Mittwoch, den 20. Mai 2015 um 18.00 Uh liest Alexandra Friedmann in der Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist", Havemannstr. 17b, 12689 Berlin aus ihrem Roman "Besserland".

1987 sitzt die jüdische Familie Friedmann im weißrussischen Gomel auf gepackten Koffern. Bloß raus aus der auseinanderbröckelnden Sowjetunion mit ihrer ständigen Mangelwirtschaft und dem blühenden Antisemitismus. Der Super Gau in Tschernobyl - nur 200 Kilometer entfernt - lässt Alexandra Friedmanns Eltern noch schneller handeln. In Windeseile verkaufen sie den gesamten Hausstand und brechen auf. Das angepeilte Ziel: die USA.
Witzig schildert die heute 30-jährige Alexandra Friedmann, wie ihr Vater für die Zugtickets nach Wien drei Wochen ansteht, wie die Familie von Gaunern über den Tisch gezogen wird und schließlich statt in Amerika im deutschen Krefeld landet.

Alexandra Friedmann, geboren 1984 in Gomel, Weißrussland, kam 1989 über Umwege mit ihrer Familie nach Krefeld. Nach dem Abitur 2004 verbrachte sie acht Jahre in Paris, wo sie Literatur und Journalismus studierte. Sie lebt mit Mann und Tochter in Berlin. Besserland, ein sehr unterhaltsames und oft überraschendes Buch, ist ihr erster Roman.

Die Lesung wurde durch den Berliner Autorenlesefonds ermöglicht.
Anmeldung erbeten unter: Tel: 030/9339380 oder www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek




28.04.2015 Seniorenmagazin "Spätlese" Mai-Juni ist online
Die Ausgabe Mai - Juni 2015 des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online verfügbar. Die Leserinnen und Leser können sich auf interessante und lesenswerte Themen freuen. Die ehrenamtlichen Autoren haben sich auch in dieser Ausgabe bemüht, für jeden Geschmack etwas anzubieten.
Waltraud Käß schaut zurück in die Vergangenheit und war zu Gast beim Heimatverein. Ursula A. Kolbe berichtet über die Deutsche Bahn und über die ITB, das Schengener Abkommen und ein neues Handy für Senioren und gibt Buchtipps. Barbara Ludwig beschäftigt sich mit dem "Altwerden" und erinnert an den 8.Mai 1945. Christa-Dorit Pohle war im Varieté und beschäftigt sich mit dem Notfall. Rudolf Winterfeldt berichtet über die Eröffnung der "Kulturloge" in Marzahn-Hellersdorf informiert über ein Forschungsprogramm der Freien Universität Berlin. Weitere Autoren schreiben über unterschiedliche Themen.


27.04.2015 Eröffnung des Spielplatzes Boschpoler Platz in Marzahn-Hellersdorf
Am 4. Mai 2015 um 10 Uhr wird der Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Christian Gräff im Rahmen des Ausbau und der Sanierung von Spielplätzen im Bezirk den Spielplatz am Boschpoler Platz eröffnen.
Der sanierungsbedürftige Spielplatz Boschpoler Platz wurde mit Mitteln aus dem Kita und Spielplatzsanierungsprogramm (KSSP) innerhalb kurzer Zeit instand gesetzt. In einer Bauzeit von September 2014 bis Dezember 2014 wurden von der Firma Märkisch Grün GmbH im Rahmen der Landschaftsbauarbeiten 396.689,90 € verbaut. Die Bauzeit für die Beleuchtung (Kosten 31.466,50 €) dauerte von Oktober 2014 bis April 2015.

Der Entwurf für die Umgestaltung des gesamten Platzes wurde den Anwohnern in einer Bürgerversammlung am 18. Jnui 2014 vorgestellt. Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger, wie zum Beispiel die Erneuerung der Beleuchtung und die Pflasterung des Durchgangsweges in einer Breite von drei Metern, wurden aufgegriffen und umgesetzt. “Mit diesem Angebot verbessert sich die Versorgungslage mit Spielplätzen im Gebiet von Biesdorf- Nord” so Bezirksstadtrat Christian Gräff. Es entstanden drei Sandspielflächen, eine große Seilnetzlandschaft mit Rutsche für ältere Kinder, eine Netzschaukel und eine Kletterkombination für kleinere Kinder. Dazu kam ein neuer Bolzplatz mit Kunststoffbelag und einem lärmgedämmten Ballfangzaun, eine Balancierstrecke und ein kleiner Rodelhügel. Auch viele Bänke bieten den zukünftigen Nutzerinnen und Nutzern viel Platz zum Verweilen und Ausruhen.


27.04.2015 Großer Trödel- und Flohmarkt der Selbsthilfegruppen in Marzahn-Hellersdorf
Einladung zum ersten großen Trödelmarkt der Marzahn-Hellersdorfer Selbsthilfegruppen

De Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf organisiert am Samstag, den 09. Mai 2015 von 11:00 bis 16:00 Uhr auf dem Hof in Alt-Marzahn 31 einen großen Trödelmarkt und lädt die Bürgerinnen, Bürger und Familien Marzahn-Hellersdorfs herzlich ein, einen bunten Nachmittag zu verbringen. Dabei kann man nicht nur stöbern und Schnäppchen jagen, sondern auch viele Selbsthilfegruppen kennen lernen und miteinander ins Gespräch kommen. Mehr als 20 von den etwa 100 im Bezirk existierenden Selbsthilfegruppen werden mit einem Stand vor Ort sein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt – es gibt frische Bratwurst vom Grill und heiße Crepes. Die Sozialarbeiter Yvonne Vedder und Tilmann Pfeiffer beraten Sie gern zu den Möglichkeiten der Selbsthilfe.
Die erzielten Einnahmen aus dem Verkauf kommen den Besuchern der sozialen Einrichtung zugute.




27.04.2015 Angebot der VHS zur Gartengestaltung
Urbanes Gärtnern – Seminarreihe zur Gartengestaltung

Am 2. März 2015 erhielt die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf eine Urkunde mit dem Titel "IGA vor Ort". Es ist der Start eines Projekts, in dem sie zum Botschafter der IGA 2017 wird.

Zwischen Mai und November 2015 findet in der VHS Marzahn-Hellersdorf eine aufbauende Seminarreihe zur Gartengestaltung, von der Theorie bis zur Umsetzung, statt. Dieses Projekt dient als Beispiel für urbanes Gärtnern. SIE SIND WILLKOMMEN! Die Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist KOSTENLOS.

• 30.05.2015: Gartengestaltung = Planerische Schritte vom Garten - Istzustand bis zum Wunschbild
• 13.06.2015: Planung eines ‘naturnahen’ Gartens als spezielle gärtnerische Ausrichtung = Synthese von Natur und Kultur
• 27.06.2015: Gartenplanung zur Gestaltung einer Fläche auf dem Gelände der VHS

Seminardauer jeweils 11:00-15:30 Uhr

Die praktische Umsetzung des Gestaltungsentwurfs soll im Herbstsemester 2015 erfolgen: 05.09., 19.09., 10.10. und 07.11.2015.

Dazu gehören folgende Schwerpunkte:
- Pflanzenauswahl in einer Baumschule
- Bodenvorbereitung
- fachgerechte Pflanzung.
Herzliche Einladung an alle Garteninteressierten, die noch dazu lernen oder einfach nur gärtnerisch tätig werden möchten! Für die Planung der Veranstaltungen ist eine Voranmeldung zwingend erforderlich.

Kursnummer MH1.15-022-F


27.04.2015 Jugendstadträtin Julia Witt gratuliert dem Träger pad gGmbH zum 25-jährigem Jubiläum
Angesichts der feierlichen Veranstaltung in der Freizeiteinrichtung Balzerplatz waren Gründungsmitglieder, Kollegen, Vereinsvorsitzende und viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gekommen, um die gemeinsame Arbeit Revue passieren zu lassen, aktuelle Projekte zu würdigen und die Herausforderungen der nächsten Jahre gemeinsam zu besprechen.

Jugendstadträtin Julia Witt dankte dem Team um Dr. Drahs für die verlässliche und professionelle Arbeit. Sie hatte innerhalb der letzten Woche eine Reihe von Tätigkeitsfeldern selbst in Augenschein genommen und mit den entsprechenden Mitarbeitern vor Ort sich austauschen können: beim Besuch der Freizeiteinrichtung Balzerplatz, die pad gemeinsam mit der AWO erfolgreich in Kooperation führt ebenso wie in der Jugendfreizeitstätte UNO in Marzahn-Nord. Aber auch der Austausch mit der Fachlichen Leitung der Kindertagesstätten in der Geschäftsstelle des Trägers und der Besuch der Kita "Grünschnabel" in Hellersdorf standen auf der Agenda.

"Ihr Träger kann eine gute Bilanz aufweisen. Er ist mit seinen Angeboten eine gute Adresse in drei Bezirken von Berlin und im Land Brandenburg. Die zwölf Tätigkeitsfelder ihrer gGmbH reichen von ambulanten und teilstationären Hilfen zur Erziehung, Berufsvorbereitung und Berufsorientierung über Demokratiefördernde Projekte , Familienförderung und Familienbildung , Kindertagesstätten bis zu Suchthilfeangeboten für Erwachsene. Die Partner schätzen Ihre Zuverlässigkeit, die hohe fachliche Kompetenz, die Offenheit und Ihr flexibles Agieren.
Vor allem aber sind sie mit Ihren Projekten stets nah an den Menschen, für die sie da sind, sie kennen deren Belange, beziehen sie aktiv in die Bewältigung der Probleme ein, helfen ihnen, indem sie sie aktivieren, beraten und ihnen zuverlässig zur Seite stehen. Dafür ein herzliches Dankeschön im Namen des Jugendamtes."


23.04.2015 Die Kiste in der Biesdorfer Parkbühne im Mai 2015
am Sonntag, den 10. Mai 2015 findet von 13:00 bis 18:00 Uhr das 18. Sängerfest auf der Parkbühne Biesdorf statt, Eintritt: 3,- € / Erm. 2,- €.
Wie in den vergangenen Jahren lädt das SeniorenServiceBüro der Abteilung Gesundheit und Soziales des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf Freunde des Gesanges aus Berlin und Umgebung zum gemeinsamen Singen auf der Parkbühne Biesdorf ein. Als Gast wird die Schirmherrin der Veranstaltung, die Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales und stellvertretende Bezirksbürgermeisterin, Frau Dagmar Pohle, erwartet.

Für die kabarettistische Umrahmung sorgt das Duo “Die Melankomiker”. Der Höhepunkt des Chortreffens ist das gemeinsame Singen des Liedes "Alle Vögel sind schon da".

Am Samstag, den 16. Mai 2015 steigt bei freiem Eintritt von 16:00 bis 22:00 Uhr die Rock-Park-Party.
Das richtig rockige Mai-Feeling liefern drei Bands - Motto: Von den Roots of Rock zur Neuen Deutschen Welle Vollhardt gespielt.
The ROOTS of ROCK- Band liefert eine musikalische Zeitreise durch die Rockmusik der 60`s-70`s- 80`s & 90`s / Rock and Memories bietet Klassiker der Rockmusik mit Spaß und Power / Vollhardt ist die härteste NDW Band.

Am Sonntag, den 17. Mai 2015 ist Dixie-Roll Frühschoppen von 11:00 bis 13:00 Uhr , Eintritt frei

Dixieland und Rock´n Roll zum Sonntagsauftakt! Und ´ne Bratwurst, dazu ein dunkles böhmisches Bier. Im Wechsel spielen Jazzfamilie Berlin einen heißen New Orleans Jazz (u.a. Musik von Louis Armstrong und Duke Ellington) und die Piano Power Station mit Rock´n Roll und Boogie an Pianos und einem Schlagzeug. Von ihnen wird Musik von Axel Zwingenberger, Vince Weber und Blind John Davis zu hören sein.

Von Freitag, dem 29. bis Samstag, den 30. Mai 2015 startet mit zwei Tagen und sechs Bands – Das “Power- Blues- Park” Festival auf der Biesdorfer Parkbühne!
Motto: Blas dem Blues den Blues – Power für Seele und Beine

Tag 1: 18:00 bis 22:00 Uhr Parkbühne / 22:45 bis 0:00 Uhr Kiste
Eintritt: 24,00 € / Vorverkauf 19,00 € zuzügl. Geb. / Festivalticket beide Tage 39,00 € zuzügl. Geb.
.
Highlight Tag 1: die britische Bluesrock Band "The Brew" .
Modern Classic Rock. Ein moderner, erdiger, mitreißender Live- Act!
2013 zum ersten Mal zu Gast auf der Parkbühne Biesdorf begeisterten Sie mit ihrem Wahnsinnspower.

Im Vorprogramm:
"Bluewater" Eindrucksvoller Bluesrock mit emotionalem Gitarrenspiel u.a Titel von Janis Joplin, Eric Clapton, St. R. Vaughan.
"The Lateriser" aus dem Erzgebirge bieten einen gitarrenbetonten Funk- Rock.

Nach der Parkbühne "Ab in die Kiste" mit dem Bus-Shuttle (inklusive im Eintrittspreis) zum zweiten Konzertpart von "The Lateriser" (ab 22.45 Uhr)

Tag 2: 17:45 bis 22:00 Uhr Parkbühne / 22:45 bis 1:00 Uhr Kiste
Eintritt: 34,00 € / Vorverkauf 28,00 € zuzügl. Geb. / Festivalticket beide Tage 39,00 € zuzügl. Geb.

Highlight Tag 2: die Woodstock- Legende "Ten Years After" UK
Ein langer Weg von Woodstock nach Biesdorf und endlich klingen "Love like a Man” und "I´m Going Home" durch den Schlosspark.

Im Vorprogramm:
"Who Are You" – The ultimative German Tribute to "The Who”. Feinste britische Rockmusik, ein einmaliges Erlebnis für the Who- Fans.
"Phil Seeboth Blues Project” Authentischer lässig groovender Southern Blues Rock.

Nach der Parkbühne "Ab in die Kiste" mit dem Bus-Shuttle (inklusive im Eintrittspreis) zum zweiten Konzertpart von "Who Are You" (ab 22.45 Uhr) - eine weitere Ladung Who Klassiker. Um Mitternacht beginnt dann nach der Aufwärmrunde als Auftaktband der zweite Konzertblock vom "Phil Seeboth Blues Project".




23.04.2015 Zweiter Roma-Kulturtag in Marzahn
Der Roma-Kulturtag findet am Freitag, den 8. Mai 2015 von 17:00 bis 21:00 Uhr auf dem Abenteuerspielplatz in der Ahrensfelder Chaussee 26, 12689 Berlin-Marzahn statt. Bei Musik, Tanz, Grill und Lagerfeuer gibt es viele Möglichkeiten, Roma-Familien zu begegnen, die zu unseren neuen Mitbürgern in Marzahn zählen. Für die Kinder wird Pony-Reiten und Schminken angeboten. Der Kulturtag ist mit den Kooperationspartnern Abenteuerspiel Platz Marzahn West sowie Kiek in e.V. organisiert und von dem Quartiersmanagement Marzahn-Nordwest gefördert. Der Eintritt ist frei, es wird um vorherige Anmeldung bis zum 6. Mai 2015 unter Tel.: 030-93 02 98 63 oder E-Mail: s.weise@awo-spree-wuhle.de gebeten.
Veranstalter ist das AWO Berlin Spree Wuhle e.V. " Vorurteilsbewusste Bildungsangebote für Roma-Familien in Marzahn-Hellersdorf" der von Aktion Mensch e.V. gefördert wird. Das Projekt will im Rahmen seines Roma-Projekts die gegenseitige Akzeptanz durch Bildung steigern und unsere neuen Mitbürger schneller in unsere Gesellschaft integrieren. Dazu gibt es eine Reihe von Angeboten die von Sprachkursen über Ernährungsberatung, Mutter-Kind-Gruppe, Hilfe bei Hausaufgaben und Unterstützung bei Behördenkontakten bis zu kulturellen Angeboten erstrecken.

Die Zahl der Roma im Bezirk wächst. Ein Projekt der AWO will durch Bildung die Integration fördern. Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf geht davon aus, das bis zu 1500 Roma am östlichen Stadtrand leben. Sie kommen meist aus Polen, Rumänien oder Bulgarien und sind somit EU-Bürger mit vollem Aufenthaltsrecht in Deutschland.

Kontakt:
Herr Dr. Sufian Weise
Tel.: 030 930 298 63
Fax: 030 930 298 65
E-Mail: s.weise@awo-spree-wuhle.de


22.04.2015 Angebote der VHS im Mai 2015
Der Frühling beginnt in der VHS mit neuen Angeboten:

Der Bereich “Kulturelle Bildung” bietet am 09. Mai, jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr Musikalisches mit “Absolute Beginners - Elektrogitarren-Wochenendworkshop", ein Fotografie-Spezial mit "Portrait und Licht" undund ebenfalls von 10:00 bis 17:00 Uhr "Buchbinden".

Für Teilnehmende, die vor längerer Zeit einige Jahre Englisch gelernt haben und von vorn wiederholen möchten, besteht vom 08. Mai bis 19. Juni immer freitags von 17:00 bis 20:00 Uhr die Möglichkeit im Kurs für eine "Auffrischung von Anfang an".

Mit "MS-Outlook" werden E-Mails komfortabler und professioneller geschrieben und gestaltet, Büro- und Arbeitsorganisation können weitgehend am PC erfolgen. Eine Einweisung gibt es am 29. und 30. April jeweils von 9:00 bis 14:00 Uhr.

Eine regelmäßige Anwendung der Fußreflexzonenmassage fördert die Gesundheit und verbessert das Wohlbefinden. Am 8. Mai von 17:00 bis 20:15 Uhr und am 09. Mai von 10:00 bis 16:30 Uhr erhalten Interessierte an der VHS Marzahn-Hellersdorf eine Einführung in die "Fußreflexzonenmassage".

Info-Service: Telefon 90293 2590
Anmeldung: www.vhs-marzahn-hellersdorf.de


22.04.2015 21. Deustche Fotoschau eröffnet im FFM
Am Samstag, den 9. Mai 2015 um 14 Uhr eröffnet im FreizeitForum Marzahn die "21. Deutsche Fotoschau - 100 Bilder des Jahres 2014" mit Preisverleihung bei freiem Eintritt im Erdgeschoss und Foyer des Arndt-Bause-Saal.
Im Anschluss ist die Ausstellung, eine Veranstaltung der Gesellschaft für Fotografie e.V., bis zum Donnerstag, den 11. Juni 2015 zu sehen.




22.04.2015 Gärten der Welt bekommen neue Tropenhalle
Die Gärten der Welt werden um eine weitere Attraktivität reicher: Der "Balinesische Garten der drei Harmonien" wird zu einer energieeffizienten Tropenhalle mit rund 2.000 Quadratmetern erweitert. Zum symbolischen Baubeginn stiegen am Dienstag, den 21. April auf der Baufläche vier Ballone in 14 Meter Höhe, um den Umriss der zukünftigen Tropenhalle zu veranschaulichen.

"Grüne Erholungsräume wie die Gärten der Welt in Marzahn-Hellersdorf tragen wesentlich zur Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger bei - insbesondere in wachsenden Städten wie Berlin," sagt Staatssekretär Christian Gaebler von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. "Die Gärten der Welt zählen zu den großen Parkanlagen weltweit mit mehr als 800.000 Besucherinnen und Besucher jährlich. Mit der neuen, energieeffizienten Tropenhalle erhalten die Gärten ein weiteres touristisches Highlight. Mit rund vier Millionen Euro unterstützen wir den Bau der Halle und damit die weitere positive Entwicklung für Tourismus und Wirtschaft in der Stadt," äußert sich Staatssekretär Henner Bunde von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung zuversichtlich.
Staatssekretär Christian Gaebler und Staatssekretär Henner Bunde besuchten gemeinsam mit Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und der IGA Berlin 2017 GmbH, Architekt Friedhelm Haas und Landschaftsarchitektin Daniela Messerle von Breimann und Bruun zum symbolischen Baustart das Baufeld für die neue Tropenhalle, direkt neben dem Eingang der Gärten der Welt an der Eisenacher Straße.

Das neue Gebäude geht auf den Entwurf von Haas Architekten zurück und wird mit einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern viermal so groß sein wie der bisherige Balinesische Garten. Das innen liegende balinesische Dorf, das im Rahmen der Städtepartnerschaft Berlin-Jakarta im Jahr 2003 entstand, rückt im Zuge der Neugestaltung in das Zentrum der Anlage und wird damit nachhaltig gesichert. Die Gesamtkosten der Tropenhalle betragen rund fünf Millionen Euro. Der Neubau der
Tropenhalle wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt unterstützt und mitfinanziert, die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung stellt 80 Prozent der Mittel aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung
der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)" zur Verfügung. Die Tropenhalle entsteht im Zuge der touristischen Weiterentwicklung der Gärten der Welt durch die Grün Berlin GmbH und soll 2016 und damit auch rechtzeitig zur IGA Berlin 2017 fertig werden.

Mit dem Neubau einer energieeffizienten Tropenhalle wird die adäquate Präsentation einer tropischen Landschaft und des Balinesischen Gartens geschaffen, um den wachsenden Besucherzahlen gerecht zu werden. Die bisherige Räumlichkeit für den Balinesischen Garten war an ihre Grenzen gestoßen. "Die neue Tropenhalle wird eine tropische Landschaft mit dem Balinesischen Dorf präsentieren," sagt Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH GmbH. "Dabei wurde sehr viel Wert auf eine hohe Energieeffizienz gelegt. Die Energieeinsparverordnung von 2014 wird mit 15 Prozent unterschritten, was für ein Glashaus außergewöhnlich ist." Die neue Tropenhalle hat einen ermittelten Jahresenergiebedarf von ca. 980 MWh im Jahr. Bezogen auf die Nutzfläche halbiert sich der Energiebedarf im Vergleich zum bestehenden Gebäude für den Balinesischen Garten. Das Dorf steht dann inmitten einer tropischen Landschaft, die nach Plänen des Landschaftsarchitekturbüros Breimann und Bruun nachempfunden wird. Die Vegetation wird an einen tropischen Regenwald erinnern und ebenso an balinesische Kulturlandschaften. So werden beispielsweise Gräser gepflanzt, die wie Reisfelder
anmuten. Stark duftende Blüten, immergrüne Bäume und rankende Pflanzen sollen den ganzjährigen Frühling auf Bali vermitteln.
Um die im Balinesischen Garten gewachsenen Pflanzen während der Bauzeit zu schützen, wird ein warmes Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit erhalten. Dafür wird das bestehende Gebäude erst überbaut und danach schrittweise zurückgebaut.
Während der Ausbauarbeiten ist der bestehende Balinesische Garten für Besucherinnen und Besucher der Gärten der Welt geschlossen. Eine Vorschau auf die Tropenhalle mit dem erweiterten Garten können Interessierte bei einer Führung über
die Baustelle erhalten, die am Samstag, den 9. Mai, um 15 Uhr stattfindet (Treffpunkt: IGA-Infopavillon vor dem Haupteingang der Gärten der Welt an der Eisenacher Straße).

Baustellenführung zur Tropenhalle am Samstag, den 09. Mai 2015, 15:00 Uhr .
Treffpunkt: Infopavillon Eisenacher Straße 99 / Haupteingang Gärten der Welt.
Bitte an festes Schuhwerk denken. Die Teilnahme ist kostenfrei.


22.04.2015 Pflanzaktion: Kindergarten an den Seen legt Gemüsebeet an
Am Dienstag, den 28. April 2015 , wird im Kindergarten zu den Seen in Berlin-Mahlsdorf von der Edeka-Stiftung wie schon in den vergangenen Jahren wieder ein Gemüsebeet mit den Kindern und den ErzieherInnen der Kindergärten NordOst angelegt. Die Pflanzaktion ergänzt das Ernährungskonzept "Optimix" durch das mit Sponsoren-Hilfe bepflanzte Hochbeet.
Unter dem Motto "Gesunde Ernährung - optimiX®" lernen die Kinder bereits seit 2009 in dem angelegten Hochbeet das Säen und Pflanzen von Setlingen und begleiten das Wachstum mit allen erforderlichen Pflegemaßnahmen. Ziel ist es, die Produkte dieses selbst-kochenden Kindergartens mit der "Ernte" aus Kräutern und Gemüse anzureichern.

optimiX® steht für "Optimierte Mischkost" und ist ein Konzept für die gesunde Ernährung von Kindern. Es wurde vom Dortmunder Forschungsinstitut für Kinderernährung entwickelt und seitdem immer wieder an die neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnisse angepasst. Mandy Keil unterstützt dieses Konzept in den Kindergärten NordOst als zertifizierte Ernährungsberaterin.

Mit dem Projekt “Aus Liebe zum Nachwuchs” unterstützt die EDEKA-Stiftung aus Hamburg dieses Konzept der Kindergärten NordOst erneut dadurch, dass Hochbeete angelegt, die ersten Setzlinge in die Erde gebracht und die kleinen Nachwuchsgärtner mit allem ausgestattet werden, was zur Hege und Pflege der Pflanzen notwendig ist.


22.04.2015 "Tag der Kulturen" in der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule
Die Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule, Cottbusser Straße 23, 12627 Berlin veranstaltet am Freitag, den 22. Mai 2015 zwischen 11:30 Uhr und 13:00 Uhr einen Projekttag zur kulturellen Vielfalt unter dem Namen “Tag der Kulturen”. Er beginnt mit einer Eröffnungsveranstaltung für alle Schülerinnen und Schüler der Schule, darauf folgen unterschiedliche Workshops zu den einzelnen Kontinenten und ihren Kulturen. Anschließend präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Produkte bei einem Museumsrundgang oder zeigen ihre Ergebnisse bei der Abschlussveranstaltung.

Zu diesem Fest laden die Schule und die Schülerinnen und Schüler der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule alle Interessierten herzlichst ein.




21.04.2015 FreiwilligenAgentur und IGA 2017 suchen ehrenamtliche Helfer
Bürgerschaftliches Engagement wird bei der IGA großgeschrieben – Das Volunteers-Programm der IGA Berlin 2017 auf der 8. Berliner Freiwilligenbörse

In zwei Jahren beginnt die Internationale Gartenausstellung (IGA Berlin 2017): Vom 13. April bis 15. Oktober 2017 werden über zwei Millionen Besuchende in Berlin erwartet, um die erste IGA in der Hauptstadt zu erleben. Erstmalig soll dazu ein umfangreiches Volunteers-Programm von bis zu 800 freiwilligen Helferinnen und Helfern für die IGA Berlin 2017 realisiert werden. Der Begriff Volunteers kommt aus dem Englischen und bezeichnet "ehrenamtlich Tätige".

Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf, Partner der IGA Berlin 2017 für die Umsetzung des Volunteers-Programms, wird anlässlich der 8. Berliner Freiwilligenbörse am Samstag, den 25. April von 11:00 bis 17:00 Uhr im Berliner Roten Rathaus auf die vielseitigen Möglichkeiten des freiwilligen Engagements während und im Vorfeld der IGA Berlin 2017 aufmerksam machen. Die unterstützenden Tätigkeiten der Volunteers werden dabei hauptsächlich im "meet & greet" liegen: Volunteers informieren, geben Orientierung und prägen mit ihrem Engagement eine besonders freundliche Atmosphäre. Auch durch das tatkräftige Engagement der Volunteers im IGA-Campus, in der Gästebetreuung und bei Veranstaltungen tragen die Volunteers zum Gelingen der IGA Berlin 2017 bei.

Am Stand 5 sind alle interessierten Besucherinnen und Besucher der Freiwilligenbörse herzlich eingeladen, sich über das Volunteers-Programm näher zu informieren und die ersten Volunteers der IGA Berlin 2017 persönlich kennenzulernen. Der Internetseite www.berliner-freiwilligenboerse.de und dem Berliner Engagementkatalog 2015 können Interessierte bereits vorab die Lage des Standes und weitere Angaben entnehmen.

Für das Volunteers-Programm werden noch Partnerinnen und Partner gesucht, die es materiell und immateriell unterstützen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Jessica Lorenz
Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin
Telefon: 030-76236500
E-Mail: info@aller-ehren-wert.de


21.04.2015 Kiste: Konzerte und Ausstellung im Mai 2015
Kiste: Konzerte und Ausstellung im Mai 2015

ROCKkiste, Freitag den 1. Mai 2015 ab 21.00 Uhr 12€ VVK 10€
Hannes Bauer´s Orchester Gnadenlos
Hannes Bauer setzt mit seinem "Orchester Gnadenlos" 1983 den Kult von Bauer, Garn und Dyke fort. Geschmeidig wird das altbekannte Material durch Frischzellentherapie. Unverwüstlicher Blues und Boogie, erdiger Rock´n´Roll, unterlegt mit den gnadenlosesten Soli seit der Erfindung der E-Gitarre, gekrönt mit witzig, spritzigen deutschen Texten.Verstärkt wird Hannes von einem unermüdlichen Bass und einem treibenden Schlagzeug. Die Jungs sind ein wahrlich eingespieltes Team, das sich seit Jahren die Bühne teilt, den Erfolg und auch das letzte Bier.

KISTEnBLUES, Samstag, den 2. Mai 2015 ab 21.00 Uhr 14€ VVK 12€
Tood Wolfe Band
Todd Wolfe agiert jenseits bekannter Banalitäten – sein Spiel ist faszinierend und locker. Die Band grooved sich einfach massiv nach vorn. Eine 100% explosive Mischung von bemerkenswertem Eigenmaterial, welches mit dem ein oder anderen Standard von Howlin’ Wolf, Robert Johnson oder Rory Gallagher gemischt wird. Auch dieses Jahr stellen Todd Wolfe und seine Bandmitglieder Roger Voss (drums) und Justine Gardner (bass) ihr kraftvolles genaues Zusammenspiel bei zahlreichen Konzertauftritten wieder unter Beweis.

ROCKkiste, Freitag, den.8 Mai 2015 ab 21.00 Uhr 10€ VVK 9€
Kolophon
Kolophon spielt Hardrock-Klassiker, neu instrumentiert für die stimmführenden Instrumente Violine und Viola. Höchste Professionalität von Sinfonikern, gepaart mit der von Frack und strenger Konvention befreiten individuellen Freude an Session und Show, werden zum außergewöhnlichen Reiz der Live-Konzerte. Das ist Hardrock im eigentlichen Sinne und vom Feinsten!

BEATkiste, Samstag, den 9. Mai 2015 ab 21.00 Uhr 10€ VVK 9€
Dirty Work
Dirty Work, eine Band mit teilweise namhaften Musikern der Rockszene, liefern 100% Rock & Roll, ein Programm randvoll mit den stärksten und schönsten Songs der Rolling Stones. Die Musik, zu der einst Millionen von Menschen auf den Straßen gegen das Establishment tanzten, ist heute in Clubs und Kneipen angesagter denn je. Mit Dirty Work haben sich jetzt sechs Musiker zu einer Band zusammen getan, die den Sound der Rolling Stones huldigen. Die Musiker machen den Abend zu einem mitreißenden Erlebnis für das Publikum, das sich auf ein echtes Rock-Event, auf einen Rock & Roll Circus freuen darf.

LIEDERkiste, Freitag, den 22. Mai 2015 ab 21.00 Uh r 9€ VVK 8€
Wedding
"Wie bringt man die verschiedensten Einflüsse aus 40 Jahren populärer Musik unter einer Überschrift? Da gibt’s Swing, dann Rock’n‘Roll, dann 60er Mersey Beat, Amerikana, Polka, Country Balladen, der spezielle Rock der Berlin umgebenden Landschaften, Reggae oder Rock Steady. Wir nennen das Nachbarschaftspop.
Die Geschichten von denen wir erzählen, begegnen uns wo wir gehen und stehen, sehen, beobachten, lauschen, leben. Die schreiben wir auf und machen unsere spezielle Mischung draus. Fünf Musiker aus verschiedensten Genres mit langer Erfahrung treffen sich, um aus fünf eins zu machen. Jeder für sich, das wir ist geliehen und zusammen Wedding. Eine Band."

DieHARTEkiste, Samstag, den 23. Mai 2015 ab 21.00 Uhr 9€ VVK 8€
Sleeping Beaty
“Sleeping Beauty” spielt momentan Coverversionen der Songs von Judas Priest, Saxon, Iron Maiden und anderen bekannten Bands der NWOBHM Ära der ’80-er Jahre. Dabei lautet die Prämisse, nicht (nur) die “Hits” der großen und bekannten Bands aus dieser Zeit zu spielen, sondern auch die besten Tracks aus den LP’s und B-Sides heraus zu picken: Songs, die keiner mehr “auf dem Schirm hat”, die jeder aber nach drei bis vier Takten sofort wieder erkennt…
Die Auswahl ist groß: neben den drei vorgenannten großen Acts gibt es doch Accept, Angel Witch, Diamond Head, Demon, Hellanbach, Holocaust, Jaguar, Praying Mantis, Samson, Savage, Tygers of Pan Tang, Van Halen und viele andere mehr.

Ausstellung "Phantasie erlaubt" ab Montag, den 4. Mai 2015
geöffnet täglich von 14 bis 22 Uhr außer Freitag und Samstag bis 20 Uhr

Lichtkunst mit Mikrokristallen “Phantasie erlaubt”- Mikrokristalle im polarisierten Licht
Frank Brückner, 1953 in Freital geboren ist Diplombiologe und Sachverständiger für Gerichtsbiologie.
Die Fotomotive von Frank Brückner sind nur mit Hilfe eines Mikroskops auf Objektträgern zu finden. In der Realität sind sie 1mm groß. Sie wurden in kristallinen Substanzen wie Vitamin C, Weinsäure, Zitronensäure, Acetanilid und Azobenzol entdeckt. Als Gestaltungsmittel, um diese fantastische Welt der Farbigkeit einzufangen, dienten Licht, Polarisationsfilter und Blenden.
Eine Auswahl der schier unendlichen Vielfalt des Mikrokosmos lässt der Fantasie freien Lauf

KISTE Kino & Konzerte & mehr
am U-Bahnhof Hellersdorf - www.Kiste.net
Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin
Kontakt: Tel. 998 74 81 / Mail: info@kiste.net
(Teilgefördert von Kulturamt Marzahn Hellersdorf)


21.04.2015 Bukarester Tango und kulinarische Spezialitäten - Hoher Salon im Humboldt-Haus
Unter dem Motto "Bukarester Tango" findet am Freitag, dem 24. April 2015 um 19.30 Uhr im Humboldt-Haus, Warnitzer Str. 13A in 13057 Berlin-Hohenschönhausen, der nächste "Hohe Salon" statt. Im Mittelpunkt des interkulturellen Abends mit Musik, bildender Kunst und Kulinarischem unter Leitung von Alina Martirosjan-Pätzold steht diesmal die Tangokultur Rumäniens.

Zu Gast sind die rumänische Sängerin Oana Cătălina Chitu und Dejan Jovanovic (Akkordeon). Oana Cătălina Chitu öffnet mit ihrem charmanten und einfühlsamen Gesang die Türen zu den Tangos und Liedern der Vorstädte Bukarests, jenem anrüchigen Paris des Ostens, die bis heute nur Eingeweihten bekannt sind. Wie keine andere Sängerin der heutigen Generation hat sie sich den Tangos à la Romanesque so authentisch wie freimütig genähert. Begleitet wird sie von Dejan Jovanovic am Akkordeon. In eine rumänische Musikerfamilie geboren, lebt und arbeitet er seit 1999 in Berlin.

Originalbilder werden ausgestellt und sind auch käuflich zu erwerben. Kulinarische Spezialitäten aus Rumänien stimmen auf den Abend ein.
Kartenreservierung zum Preis von 18,00 Euro/ermäßigt 15,00 Euro einschließlich Speisen unter der Telefonnummer 553 22 76.

Kulturring in Berlin e.V.
im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Tel. 49 (030) – 561 61 70
Fax: 49 (030) – 530 21 933
Email: kulturforum@kulturring.org

Kulturell immer auf dem Laufenden www.kulturring.org




21.04.2015 Freie Plätze für Schlagzeug- und Gesangsunterricht in der Hans-Werner-Henze-Musikschule
Das Schlagzeug ist in der Rockmusik, im Jazz oder klassisch im Orchester zu finden. Wer das Spiel auf diesem Instrument erlernen möchte, hat an der Hans-Werner-Henze-Musikschule in Marzahn-Hellersdorf die Möglichkeit.
Interessenten – egal welchen Alters – melden sich bitte unter 90293-5758/-52.

Singen kann jeder und wer sein Können vervollkommnen und erweitern, beziehungsweise es von der Pike auf lernen möchte, kann dieses bei den erfahrenen GesangspädagogInnen der Hans-Werner-Henze-Musikschule tun.
Zurzeit hat die Musikschule noch einige freie Plätze für dieses Lehrfach an ihrem Standort in der Beatrixe-Potter-Grundschule in der Ludwigsfelder Str. 7. Anmeldung unter 90293-5751/-5752.

In zwei kostenlosen Schnupperstunden kann man sich oder das Instrument ausprobieren und die fachkundigen LehrerInnen der Musikschule kennenlernen.

Mehr Informationen dazu auch im Internet unter www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de


21.04.2015 Mutwillige Zerstörungen auf der Baustelle der IGA 2017
In den letzten Monaten kam es wiederholt zu mutwilligen Zerstörungen im IGA-Gelände. Der Vandalismus richtet sich vorrangig gegen den Infopavillon "Naturschutz und Umweltbildung" am Kienberg, von dem ausgehend naturbezogene Führungen sowie Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geplant sind. Außerdem wurden Naturschutzmaßnahmen wie der Krötenzaun sowie die Baustellensicherung wiederholt beschädigt.
Einschätzungen seitens der IGA Berlin 2017 GmbH, die für das Land Berlin die Internationale Gartenausstellung vorbereitet, des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf und der Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz.:
"Es fällt uns schwer nachzuvollziehen, dass Einzelne auf der Baustelle für eine entstehende Parklandschaft vandalieren. Hier wird ein rücksichtsloses Verhalten an den Tag gelegt, das nicht nur gegen den wertvollen Erholungsraum gerichtet ist, der langfristig für die Allgemeinheit entsteht , sondern durch das unbefugte Betreten der Baustelle wird hier auch Gefahr für Leib und Leben Anderer billigend in Kauf genommen. Die Beteiligten machen auch keinen Halt vor Maßnahmen, die zum baubegleitenden Naturschutz getroffen werden, wie zum Beispiel durch die Beschädigung des Krötenschutzzaunes . Das können und werden wir nicht dulden," sagt Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und der IGA Berlin 2017 GmbH mit Nachdruck.
"Der entstehende Kienbergpark wird nach der Gartenausstellung, nach der Entfernung der IGA-Zäune als Natur- und Erholungspark den Bürgerinnen und Bürgern für vielfältige Freizeitaktivitäten frei zugänglich und kostenfrei zur Verfügung Stehen. Erst die Internationale Gartenausstellung ermöglicht es, diesen Landschaftsraum mit dem Kienberg, einem Ausschnitt des Wuhletals und dem Jelena-Šantić-Friedenspark weiter zu entwickeln. Dank der IGA gewinnt unser Bezirk an Lebensqualität für seine Bewohner, mit einem naturnahen und abwechslungsreichen Erholungsraum, dessen Pflege langfristig gesichert ist. Für mutwillige Zerstörungen haben wir beim besten Willen kein Verständnis und treffen entsprechende Schutzvorkehrungen," so Bezirksstadtrat Christian Gräff.
"Die Zerstörungen des Infopavillons und der Krötenschutzzäune sind ein Anschlag auf den Naturschutzgedanken im Planungsprozess der IGA, für den die Berliner Naturschutzverbände in den letzten mehr als zwei Jahren eingetr eten sind," erklärt Manfred Schubert, Geschäftsführer der Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz. "Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung werden dadurch behindert, Schäden für die Amphibien bewusst in Kauf genommen."
Christoph Schmidt ergänzt: "Wir bedauern sehr, dass wir die – aufgrund
nachdrücklicher Hinweise der Polizei – ursprünglich vorgesehene temporäre Wegeverbindung entlang des Biesdorf-Marzahner Grenzgrabens nun nicht mehr ermöglichen können. Umso mehr freuen wir uns auf viele Begegnungen mit den
Anwohnerinnen und Anwohnern und interessierten Berlinern bei den Führungen über das IGA-Gelände und weiteren Veranstaltungen der IGA in diesem Jahr."

Den Entstehungsprozess auf dem Weg zur IGA können Interessierte über vielfältige Informationsmöglichkeiten und Veranstaltungen individuell begleiten. Mit persönlichen Gesprächen im Rahmen von Bürgersprechstunden, regelmäßigen Dialogveranstaltungen gemeinsam mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin und Rundschreiben mit aktuellen Informationen zu Planung und Bau sowie Infopavillons im IGA-Gelände sucht die IGA Berlin 2017 GmbH den kontinuierlichen Austausch mit den Anwohnenden. Auch Angebote zur Erkundung oder Unterhaltung sind dabei - wie geführte Touren über das Gelände, der Mazda-IGA Lauf, der wieder am 31. Mai stattfindet, oder die Herbsttour, die in diesem Jahr zum zweiten Mal mit einem Programm für die ganze Familie ausgerichtet wird.

"Immer wieder kommen Berlinerinnen und Berliner und Interessierte aus Brandenburg zu uns in die IGA-Markthalle. Oftmals hören wir dabei Vorfreude auf die Seilbahn oder auch die freudige Begeisterung für die neuen Attraktionen in den Gärten der Welt. Im Zuge dessen haben sich bereits jetzt - zwei Jahre vor der IGA – rund 30 Bürgerinnen und Bürger gemeldet, um als Ehrenamtliche bei der IGA mit zu machen. Das ist großartig! Gleichermaßen erreichen uns auch Hinweise, beispielsweise wenn eine Beschilderung auf der Baustelle nicht genügt. Der lebhafte Austausch zeugt von Anteilnahme und Interesse für die Entwicklung des Stadtbezirkes. Mutwillige Zerstörung ist hingegen nicht hinnehmbar, um Einwände mitzuteilen," sagt IGA-Geschäftsführerin Katharina Langsch.

Am 2. Juni findet um 19 Uhr die nächste Veranstaltung in der Reihe "IGA im Dialog" statt, in der die IGA gemeinsam mit dem Bezirksamt aktuelle Entwicklungen zu den Vorbereitungen auf dem Weg zur IGA vorstellt und diskutiert.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
IGA Berlin 2017 GmbH, [[http:// www.iga-berlin-2017.de|
www.iga-berlin-2017.de]]


20.04.2015 Welttag des Buches am 24. April - Zahlreiche Veranstaltungen in Marzahn-Hellersdorf
Anlässlich des Welttages des Buches am Donnerstag finden Sie in dieser Woche besonders viele Veranstaltungen statt: für Kita Kids – Schulkinder – Große und alle, die sich für das Buch begeistern können!

20. April 2015, Mo, 9:00 Uhr und 10:00 Uhr
Veranstaltungen zum Welttag des Buches für zwei Klassen der Busch-GS und der Friesen-GS
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

20. April 2015, Mo, 9:30 Uhr
Lesung aus "Mein Buch, mein Freund, ein Abenteuer" und "Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte" für Kita-Kinder
Erich-Weinert-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

20. April 2015, Mo, 10:00 Uhr
Das ist ein Buch! Von Lane Smith, Buchvorstellung und eine Bibliothekseinführung für Grundschüler. Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist", Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

20. April 2015, Mo, 10:30 Uhr
Lesung aus "Das Buch mit dem Loch" und "Das Mit-Mach-Buch", Pappelhof
Erich-Weinert-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

20. April 2015, Mo, 10:00 Uhr und 11:00 Uhr
Veranstaltungen zum Welttag des Buches für zwei Klassen der GS am Hollerbusch
Bibliothek Kaulsdorf Nord, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

21. April 2015, Di, 9:30 Uhr
Lesung aus "Das ist ein Buch" und "Abgeschlossen" für Kita-Kinder
Erich-Weinert-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

21. April 2015, Di, 10:00 Uhr
Veranstaltung zum Welttag des Buches für die Friesen-Grundschule, 2. Klasse
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

21. April 2015, Di, 10:30 Uhr
Lesung aus "Der unglaubliche kleine Bücherfresser" und "Winston, der Bücherwolf"
Für Kita-Kinder Erich-Weinert-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

21. April 2015, Di, 10:00 Uhr
Veranstaltung zum Welttag des Buches für die Kita Lach und Krach
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

21. April 2015, Di, 10:00 Uhr
Das ist ein Buch! Von Lane Smith, Buchvorstellung und eine Bibliothekseinführung für Grundschüler.
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist", Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

21. April 2015, Di, 10:00 Uhr und 11:00 Uhr
Veranstaltungen zum Welttag des Buches für zwei Klassen der GS am Hollerbusch
Bibliothek Kaulsdorf Nord, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

22. April 2015, Mi, 9:00 Uhr
Detektiv John Chatterton / Yvan Pommaux / Lesen mit verteilten Rollen, Geheimschrift entziffern, versteckte Tiere auf Bild suchen: für eine 3. Klasse
Bibliothek Mahlsdorf, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

22. April 2015, Mi, 9:00 Uhr
Lesung aus "Hilfe, dieses Buch hat meinen Hund gefressen" und "Das bewegte Buch" für Kita-Kinder
Erich-Weinert-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

22. April 2015, Mi, 10:00 Uhr
Veranstaltung zum Welttag des Buches für die Kita Lach und Krach
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

22. April 2015, Mi, 10:00 Uhr
Lesung aus "Mama Muh liest" und "Mama Muh in der Bücherei" für 1./2. Klasse
Erich-Weinert-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

22. April 2015, Mi, 10:00 Uhr und 11:00 Uhr
Veranstaltungen zum Welttag des Buches für zwei Klassen der GS am Hollerbusch
Bibliothek Kaulsdorf Nord, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

22. April 2015, Mi, 18.00 Uhr
"Schwebende Bücher" laden am Vorabend des Welttages des Buches ein:
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor. Bei einem Glas Wein – die ausgewählten Bücher gut sichtbar über ihren Köpfen schwebend – erzählen sie von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek, Eintritt frei

22. April 2015, Mi, 18:00 Uhr
"Live bei Kleist" präsentiert zum Welttag des Buches: Sabine Kry: Diamanten Eddie
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist", Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

23. April 2015, Do, 9:00 Uhr
Lesung aus "Ganz wild auf Bücher" und "Pippilothek" für Kita-Kinder
Erich-Weinert-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

23. April 2015, Do, 10:00 Uhr
Gunnar Kunz: "Ein Koffer voller Wunder oder Märchenreise um die Welt", begleitet mit handgemachten Geräuschen
Veranstaltung zum Welttag des Buches.
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist", Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

23. April 2015, Do, 10.00 Uhr
"Märchenzeit": Heike Grützmacher erzählt "Blumenmärchen" für Grundschulkinder
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk", Eintritt frei, Anmeldung erforderlich
23. April 2015, Do, 10:00 Uhr
Veranstaltung zum Welttag des Buches für die Friesen-Grundschule, 2. Klasse
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

23. April 2015, Do, 10:00 Uhr
Lesung aus "Die große Wörterfabrik" und "Das ist total mein Buch", Pappelhof
Erich-Weinert-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

23. April 2015, Do, 16.00 Uhr
"Kräuter für die Gesundheit und die Schönheit": unterhaltsame Kräuterkunde für jedermann mit Gerda Schneider inklusive Buchvorstellungen zum Thema anlässlich des Welttag des Buches
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek, Eintritt frei

24. April 2015, Fr, 9:00 Uhr
Jahreszeiten, Die Natur im Frühling , Vogelhochzeit für Schüler der 2. Klasse
Bibliothek Mahlsdorf, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

24. April 2015, Fr, 9:00 Uhr
Lesung aus "Der kultivierte Wolf" und "Für immer leben" für 1./2. Klasse
Erich-Weinert-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

24. April 2015, Fr, 9:00 Uhr und 10:00 Uhr
Veranstaltung zum Welttag des Buches für zwei Flex-Klassen der Strauss-GS
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

24. April 2015, Fr, 10:00 Uhr
Lesung aus "Die Geisterbibliothek" und "Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte" für 1./2. Klasse
Erich-Weinert-Bibliothek, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich




20.04.2015 Kranzniederlegungen der BVV Marzahn-Hellersdorf zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai
Die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin begeht alljährlich das Ende des Zweiten Weltkrieges am 8. Mai 1945.

Zu diesjährigen Kranzniederlegung am Samstag, dem 09. Mai,

um 10.00 Uhr auf dem Parkfriedhof Marzahn, Wiesenburger Weg 10, 12681 Berlin

sowie

um 11.30 Uhr an der Gedenkstätte in der Brodauer Straße, 12621 Berlin

lädt die Vorsteherin der BVV Marzahn-Hellersdorf, Frau Kathrin Bernikas recht herzlich ein.

Gemeinsam wird der Millionen Opfer dieses Krieges gedacht und aller, die ihr Leben, ihre Gesundheit, ihre Angehörigen, ihre Heimat verloren haben.


20.04.2015 Musikschule Hans-Werner-Henze vorrübergehend telefonisch nicht erreichbar
Aufgrund des Umzuges der Hans-Werner-Henze-Musikschule ist die Verwaltung der Einrichtung in der Zeit von Mittwoch, den 06. bis Freitag, den 15. Mai 2015 telefonisch nicht erreichbar. Sprechstunden finden in diesem Zeitraum nicht statt.
Ab Montag, den 18. Mai 2015 erreichen Sie uns wieder unter den bekannten Telefonnummern und vor Ort im Gebäude der Volkshochschule Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, Raum 106.


20.04.2015 Marzahner Läufercup (MLC) 2015 um den Pokal der Wohnungsgenossenschaft Felix eG startet durch
Knapp 100 Läuferinnen und Läufer starteten zum Auftakt des Marzahner Läufer Cups (MLC) am 15. April 2015 bei schönem Frühlingswetter in den vier Kategorien 800 m/3.000m/5.000m/10.000m. Damit war die Resonanz noch besser als im vergangenen Jahr.
Den Startschuss gab der Deutsche Meister im 800m-Lauf Dennis Krüger vom Veranstalter 1.VfL FORTUNA Marzahn. Bei den Schülerinnen erzielte Ruth Hildebrand (Jahrgang 2004) die beste Leistung mit 2:54,8 min und im 3000m-Lauf stellte Tobias Singer (beide vom 1.VfL FORTUNA Marzahn) mit 9:26,7 min einen neuen Cuprekord auf. Gleich bei seiner ersten Teilnahme am 10.000m-Lauf konnte sich Tischtennispieler Felix Ledwig (Diehlower Hügelläufer) mit 37:06,5 min zu 37:22,3 min gegen Dennis Dinter (A3K Berlin) durchsetzen. Bei den Frauen siegte Heidi Tuch (TUS Schmölln) mit einer Zeit von 44:37,0 min. Hervorzuheben ist die Leistung von Sigrid Eichner, sie lief in der W75 1:01:38,0 min und wurde dabei mit viel Beifall bedacht. Im 5000m-Lauf der Männer setzte sich Mattias Geue (RSV Werner Otto) durch und siegte mit einer Zeit von 17:01,3 min.

Berlins beliebteste Bahnlaufserie ist wieder auf einem guten Weg, der zweite von insgesamt neun Läufen findet am 29. April statt. Wer in die Gesamtwertung kommen will, benötigt sechs erfolgreiche Starts bei neun Läufen - siehe auch www.vfl-fortuna-marzahn.de




20.04.2015 Fahrradcorso am 8. Mai zu den Stoplersteinen in Biesdorf und Kausldorf
Stolpersteine – Erinnerung aufpolieren, Gedenken lebendig halten!

Am Freitag, den 8. Mai 2015 ab 15 Uhr veranstaltet der DGB-Kreisverband Ost unter Führung des IG BAU - Ortsverbandes Marzahn-Hellersdorf einen Fahrradkorso durch Biesdorf und Kaulsdorf. Gedacht werden soll der hiesigen Opfer des Nationalsozialismus und des 2. Weltkrieges - sowohl der antifaschistischen Widerstandskämpfer und der gefallenen Sowjetsoldaten als auch der unschuldigen zivilen Opfer des Nazi-Terrors (Juden, Behinderte) und der Bombenangriffe. Hierzu werden symbolisch an vier Gedenkorten Blumen niedergelegt sowie brennende Kerzen/ Teelichte abgestellt und zwei Stolpersteine geputzt. Bei Interesse wenden Sie sich an Herrn Bernd-Rüdiger Lehmann (igbau.ovmarzhell@web.de), der als Biesdorfer die Aktion des DGB betreut.

Vor wenigen Wochen war es der Regierende Bürgermeister Michael Müller, der in einfühlsamer Weise bei der Dankesveranstaltung im Roten Rathaus all jenen Ehre erwies, die sich vor Ort mit der Pflege der Stolpersteine befassen und dazu beitragen, dass diese Orte des Gedenkens sichtbar werden. Auch Marzahn-Hellersdorfer Bürger waren – unterstützt durch Kulturstadträtin Julia Witt – bei der feierlichen Festveranstaltung vertreten.

Die Idee zur Verlegung von Denkzeichen und Denksteinen, den heute als Stoplersteinen bekannten Pflastersteinen mit dem Namenseintrag von durch den Naziterror verfolgten und ermordeten Mitbürgern, hatte der Künstler Gunter Demnig, der 1996 ein erstes Mal mit einer Verlegung diese Form der Kunstaktion wählte. Inzwischen gibt es in 18 europäischen Ländern 47000 Stolpersteine, 6100 liegen insgesamt in der Hauptstadt, 28 davon in Marzahn-Hellersdorf.
Die meisten Projekte wurden von Schülerinnen und Schülerinnen des Otto-Nagel-Gymnasiums und des Leonard-Bernstein-Gymnasiums betreut, andere von engagierten Einzelpersonen oder Gruppen wie HELLMA und dem DGB Kreisverband Ost/IG BAU Ortsverband Marzahn-Hellersdorf initiiert bzw. unterstützt. Die Geschäftsstelle im Bezirk und das Betreuen von Projekten wird von Frau Dorothee Ifland, der Leiterin des Museums, wahrgenommen, sie nimmt auch jederzeit gerne Projektvorschläge unter der Email ifland@museum-marzahn-hellersdorf.de entgegen. Zu den Aktivitäten um die Stolpersteine herum gehört auch die Organisation von Kiezspaziergängen, um die Gedenkorte besonders bekannt zu machen, zu pflegen und in der gemeinsamen Aktion zu schauen, ob die Orte auch sorgsam und ordentlich erhalten sind.

Auch Kulturstadträtin Julia Witt wird an der Aktion “Erinnerung aufpolieren” teilnehmen. “Eingelassen in die Gehsteige lassen die quadratischen Messingplatten die Vorbeigehenden zumindest optisch über die Namen "stolpern”. Einige einstmals blitzende Stolpersteine haben aber inzwischen Patina angesetzt. Es ist gut, wenn mit ganz praktischer Erinnerungsarbeit das Gedenken aufgefrischt wird. Mir selbst ist es ein besonderes Anliegen und ich würde mich freuen, wenn Sie uns unterstützen – Sie sind herzlich eingeladen!”

Weitere Aktivitäten und Projekte sind willkommen – gern mit Info und Anmeldung an die Koordinierungsstelle Frau Ifland!


20.04.2015 Informationsveranstaltung "Klimaschutz und Energieeffizienz Berlin - eastside" für Unternehmerinnen & Unternehmer
Am Donnerstag, den 23. April 2015 um 18.00 Uhr findet im Rahmen des Projektes Klimaschutz & Energieeffizienz in Berlin – Eastside (www.berlin-eastside.de) eine Informationsveranstaltung für Unternehmer_innen der Bezirke Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg im Autohaus KOCH, Beilsteiner Strasse 129, 12681 Berlin statt.
"Das Projekt wird seit mehreren Jahren in Kooperation der Bezirke Marzahn – Hellersdorf, Lichtenberg und privaten Partnern erfolgreich realisiert. Dabei können die ansässigen Unternehmen im Rahmen der bewährten Veranstaltungsreihe erneut von Erfahrungen anderer profitieren und über Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen sowie mögliche Einsparpotentiale ins Gespräch kommen", so Christian Gräff, der für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf von Berlin zuständige Stadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung.
Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht der ganzheitliche Ansatz über "Integrale Planung mit Umweltenergie" beginnend bei der Zustandsanalyse und Bedarfssituation über die Abklärung von Umweltenergien und Synergiepotenzialen bis hin zur Planung und Umsetzung der Maßnahmen. Am Beispiel des Gastgebers – der KOCH Automobile AG – werden Einsparpotentiale bei der Beleuchtung verdeutlicht.


19.04.2015 Ausbildungspreis 2014 an Marzahn-Hellersdorfer Unternehmen verliehen
Ausbildungspreise 2014 für Mitgliedsunternehmen – MHWK-Arbeitsgruppe Berufsnachwuchs konstituiert
Bereits seit 1998 ist der Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis in verschiedenen Formen am Ausbildungspreis Marzahn-Hellersdorf beteiligt. Am 15. April in der Alten Börse war der durch das Bezirkliche Bündnis für Wirtschaft und Arbeit vergebene "Ausbildungspreis Marzahn-Hellersdorf 2014" wieder eine gute Möglichkeit, herausragende Leistungen und fortgeschrittene Erfahrungen bei der Entwicklung des dringend benötigten Berufsnachwuchses u würdigen. 135 Unternehmen, darunter fünf Bildungsträger, bilden (Stand Ende Dezember 2014) im Bezirk aus. Kaufleute für Büromanagement und im Einzelhandel sind mit 35 bzw. 23 Azubis momentan die am stärksten vertretenen Ausbildungsberufe.

Bei der gelungenen Auszeichnungsveranstaltung in Anwesenheit von Bezirksbürgermeister Stefan Komoß erhielten, überreicht und moderiert durch Bezirksstadtrat Christian Gräff und Rainer Lindholz, 1. Stellvertreter des Vorsitzenden des MHWK, den Ausbildungspreis Marzahn-Hellersdorf 2014:

Kategorie Nachhaltigkeit: Heller & Pateisat, Vermessungsingenieure, Laudatio durch Prof. Dr. Nils Lehmann-Franssen, Prorektor der ASH.
Kategorie Kooperation: FLEXIM Flexible Industriemesstechnik GmbH, Laudatio durch Petra Winkelmann, Geschäftsführerin ABUgGmbH.
Kategorie Soziales Engagement: Rösler GmbH Bauunternehmen, Laudatio durch Beate Kostka, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Berlin Mitte.
Beste Auszubildende: Sara-Jana Debetz, HSG Heistermann-Gebäude-Service GmbH, Laudatio durch Geschäftsführer Christian Heistermann.
Bester Auszubildender: Pascale Redenz, EGAS Elektronik GmbH, Laudatio durch Geschäftsführer Robert Anton.

Der MHWK dankt und gratuliert allen 29 Unternehmen, die sich am diesjährigen Wettbewerb beteiligt haben. Auch wer nicht mit einem Pokal ausgezeichnet wurde, darf sich durch sein besonderes Engagement für die Ausbildung junger Menschen ganz sicher zu den Preisträgern zählen.

Zur besseren Berufsorientierung ist die in Zukunft die Entwicklung eines Formats "Schulen in die Unternehmen" im Rahmen des WAT-Unterrichts geplant. Das im vergangenen Jahr mit dem Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium sehr erfolgreich durchgeführte Format "Unternehmen in die Schulen" will der Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis auf Sekundarschulen ausdehnen. Am 7. Mai wird die erste Veranstaltung in der Marzahner Johann-Julius-Hecker-Oberschule stattfinden. Der diesjährige Termin im Siemens-Gymnasium ist der 27. Mai.




19.04.2015 Vernissage "Ateliers.4!" in der Galerie M
Am Sonntag, den 26. April 2015 um 18.00 Uhr lädt die Galerie M herzlich ein zur Vernissage der Ausstellung “Ateliers.4!”

Gezeigt werden Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern, die aktuell Nutzer des Marzahn-Hellersdorfer Atelierprogramms sind:

Stephan von Arx
Florian Goldmann
Sascha Hundorff
Robert Kipping
Marie Kirchner
Tobias Löffler
Enikö Marton
Thomas Prochnow
Corinna Rotert
Carola Rümper
Ella Tetrault
Janet Wielgoß

Im Rahmen der Ausstellung laden die Veranstalter ebenfalls zum Künstlerfest mit dem Sound 8 Orchestra am Freitag, den 5. Juni 2015 um 20:00 Uhr ein.

Karin Scheel
Galerie M
Marzahner Promenade 46
12679 Berlin
Tel.: 030 / 545 02 94
www.galerie-mh.de
www.kunstraum-m.de


17.04.2015 Tierschmuggler im FreizeitForum - Theater Platypus spielt in Englisch
Am Dienstag, den 5. Mai 2015, ab 11 Uhr gastiert zum wiederholten Male das Platypus-Theater im Freizeitforum Marzahn. Im Arndt-Bause-Saal führt es ein englischsprachiges Stück für fünfte und sechste Klassen auf, der Eintritt beträgt 6,00 €.

Diesmal gibt es das abenteuerliche und spannende Stück "Ben and the Smugglers": Bei Familie Jäger hat sich Verwandtenbesuch aus dem fernen Kanada angesagt. Ben hat gar keine Lust, vorher noch schnell in die Badewanne zu steigen. Statt sich zu waschen, spielt er lieber und hört Radio. Dort wird über Tierschmuggel berichtet. Ben liegt im warmen Wasser und phantasiert sich in ein spannendes Abenteuer in Thailand: Er verfolgt zwei bewaffnete Tierschmuggler bis auf ihr Schiff und will gerade die Tiere befreien, als das Schiff plötzlich ablegt. Was nun? Zum Glück ist Lisa, die Nichte der Schmuggler, bald auf seiner Seite. Beide lassen nichts unversucht, um die Tiere zu retten … Deutsch/englisch-sprachiges Stück für das 3. und 4. Lernjahr Englisch (bzw. 5. und 6. Klasse)
Karten unter: 030/ 61401920 oder bestellung@platypus-theater.de


17.04.2015 Konzert CEEYS: Contact im Kulturforum Hellersdorf
Mit einem Konzert am Sonntag, den 26. April 2015 ab 17:00 Uhr im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin präsentieren die innovativen Hellersdorfer Musiker und Brüder ihre zweite CD “Contact”.

Das Duo CEEYS – CEllo und kEYS – Daniel und Sebastian Selke – präsentiert seine zweite CD mit dem Titel “Contact”. Das neue Album orientiert sich an den kammermusikalischen Wurzeln der beiden Musiker mit vermehrt puren Klängen von Cello und Klavier. Die Stücke sind eine Kombination tiefgründig atmosphärischer Melodien, Akkorde oder Pizzicatoriffs, gelegentlich ergänzt durch delikate Texturen und raffiniert fragmentierte Beats. Das Duo ist gleichermaßen inspiriert von neoklassischer Klaviermusik wie fasziniert vom Minimalismus.

Die Musiker schreiben: “Contact ist der Moment, wenn zwei Musiker eine neue Komposition erschaffen - in der Natur, während eines Spaziergangs durch die Nacht oder einer Autofahrt durch die leere Stadt. Contact kommt in elektronischen, mechanischen oder physikalischen Wissenschaften vor, wenn verschiedene Elemente in Verbindung gebracht werden”. Aufgrund ihrer musikalischen Offenheit, ihres emotionalen Ausdrucks und mit Hilfe ihrer Instrumente erschaffen CEEYS einen wundervollen Contact zu ihrem Publikum. Das Duo schätzt Authentizität, und trotz ihrer Liebe zu technischen Möglichkeiten verzichten beide auf jede Art von Künstlichkeit. Contact ist lebendig und beinhaltet bei den Aufnahmen bewusst menschliche Atem- und Fingergeräusche, was zu einem sehr intimen Klangerlebnis beiträgt.

Sebastian und Daniel Selke sind weit mehr als Brüder im herkömmlichen Sinne. Sie sind CEEYS. Und sie gelten als "das innovativste Cello-Klavier-Duo der Gegenwart” (MDR).

Geboren in Berlin und aufgewachsen in Hellersdorf, erhielten die beiden Brüder eine klassische musikalische Ausbildung, Sebastian am Cello, Daniel am Klavier an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bzw. an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig. Nach dem Studium sammelten beide Erfahrungen in unterschiedlichsten Projekten, unter anderem in Film- und Fernseh-Produktionen mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg und mit namhaften Künstlern, darunter Nigel Kennedy, Sting, David Garrett, Paul van Dyk, Woodkid oder zusammen mit dem Sänger Stefan zur Nieden im Jacques-Brel-Trio. Darüber hinaus entdeckte Daniel Selke frühzeitig auch seine Liebe zur Chormusik, gründete mit 15 Jahren seinen ersten Chor "Viva La Musica" und ist seit 2013 künstlerischer Leiter des Ernst-Busch-Chores Berlin. Zudem unterrichtet er seit 2001 als Klavierdozent im In- und Ausland.

Schon früh interessierten sich die Brüder neben klassischer Kammermusik für zeitgenössische Musik unterschiedlichster Facetten. Elemente urbaner Musikproduktion führten sie schließlich auf Entdeckungsreise in eine Welt des Sounds, die über den traditionellen Klang ihrer Instrumente hinausging.

Unter dem Einfluss französischer und angloamerikanischer Popkultur wählten die beiden einen Bandnamen, der einerseits das Duo und andererseits die Experimentierfreude des Projekts in einem Wort nennt. Aus violoncelle (frz. Cello) und keys (engl. Tasten) wurde: CEEYS [siːs].

Aufgrund ihrer vielseitigen Talente und ihres musikalischen Hintergrunds konnten CEEYS in den letzten Jahren in verschiedenen Genres und Produktionen mitarbeiten, sei es bei Live-Soundtracks für zeitgenössischen Tanz und Theater, in Projekten mit anderen Musikern, Künstlern, Filmemachern und Produzenten oder in ihrem eigenen Konzertgeschehen. Ausgehend von der klassischen Musik von Barock bis Romantik schlagen sie eine kreative Brücke zu den elektronischen Clubsounds der Gegenwart, zwischen der sogenannten E- und U-Musik. Dabei entstehen überraschende, faszinierende, bisweilen atemberaubende Klangbilder für die Sinne, zukunftsweisend und brillant. Die Presse feierte die beiden dafür bereits als "das innovativste Cello-Klavier-Duo der Gegenwart" (MDR).

Mit ihrem Flügel aus New York von 1912 und einem Cello aus Cremona, Italien begann das Duo für "Contact" erneut mit der Aufnahme einiger Improvisationen. Diesmal nutzten sie verschiedenste Multieffekt-Apps, um die Möglichkeiten ihrer Instrumente auszuloten und ihre klassische Virtuosität erneut herauszufordern.

Am Sonntag, dem 26.04.2015 um 17 Uhr präsentieren Sebastian und Daniel Selke im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin dieses zweite Album. Die Karten kosten 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 561 11 53. Die CD "Contact” mit persönlicher Signatur ist am Konzerttag erhältlich.

Weitere Vorabinformationen über Sebastian und Daniel Selke sind zu finden auf www.ceeys.de.
Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie bei Lutz Wunder, Tel. 561 61 70 bzw. unter der E-Mail-Adresse kulturforum@kulturring.org.

Kulturring in Berlin e.V.
im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Strasse 1
12619 Berlin
Tel. 49 (030) – 561 61 70
Fax: 49 (030) – 530 21 933
Email: kulturforum@kulturring.org

Kulturell immer auf dem Laufenden
www.kulturring




17.04.2015 Gespräch zur Geschichte - Marzahn-Hellersdorf 1945 - Befreiung und Neuanfang
Ein Vortrag der Reihe “Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte” mit Power-Point-Präsentation am Mittwoch, den 13. Mai 2015 ab 18 Uhr von Dr. Manfred Teresiak, Historiker

Am Abend des 21. April 1945 rückten Einheiten der Roten Armee in Marzahn ein, in den folgenden zwei Tagen erreichten sie Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf. Während Zwangsarbeiter und von den Nazis verfolgte Deutsche in der Roten Armee ihre Befreier sahen, warteten die meisten Bewohner angsterfüllt auf das Zusammentreffen mit den "Russen": Ungewissheit über das Leben in den nächsten Tagen und Wochen bei Vielen, Verzweiflung und Angst besonders bei denen, die sich mit Eifer für die Naziherrschaft engagiert hatten. Die wenigen Antifaschisten, die überlebt hatten, suchten schnell den Kontakt zu den von der Sowjetarmee eingerichteten Kommandanturen und erklärten ihre Bereitschaft zur Mitarbeit. Wie aber verhielten sich die "normalen" Deutschen? Wie reagierten sie auf die neue Situation, auf das Kriegsende, auf die Befehle der Besatzungsmacht, auf die Aktivitäten deutscher Antifaschisten? Diesen Fragen geht der Vortrag anhand von einigen Beispielen und Schicksalen von Personen nach, die in den Ortsteilen des heutigen Bezirkes Marzahn-Hellersdorf lebten.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum


16.04.2015 Lesung von Evelyne Leandro im Frauentreff "HellMa"
"Ausgesetzt – Der Kampf mit einer längst vergessenen Krankheit"

Der Frauentreff "HellMa" lädt am Donnerstag, den 23. April 2015 um 14.30 Uhr Interessentinnen und Interessenten im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Literarischer Salon" zu einer besonderen Lesung mit der Autorin Evelyne Leandro, eine gebürtige Brasilianerin, die seit 2010 in Berlin lebt ein. Im Januar 2012 bekommt sie eine schlimme Diagnose: sie hat Lepra! Heute ist sie geheilt. Den Kampf gegen die in Deutschland vergessene Krankheit hat sie in ihrem Tagebuch festgehalten und nun als Buch herausgegeben. Über ihre Veröffentlichung sagt sie: "Als ich das Buch fertig hatte, kam das Bewusstsein - es ist mehr als ein Buch, es ist Aufklärungsarbeit. Inzwischen sehe ich, dass ich bereit bin, Botschafterin für das Thema zu sein. Das ist meine Art, zu sagen: Ich habe es geschafft"

Evelyne Leandro wurde in einer kleinen Stadt im Norden Brasiliens in mittelständischen Verhältnissen geboren. Nach ihrem Studium der BWL lernte sie ihren deutschen Mann, einen Entwicklungshelfer, kennen. Gemeinsam entschieden sie sich im Januar 2010 nach Deutschland überzusiedeln. Hier lernte sie zunächst die deutsche Sprache, machte sich mit der neuen Umgebung bekannt und fand nach intensiver Suche im März 2011 eine Anstellung. Sie begann sich wohlzufühlen und war gerade in ihrer neuen Heimat "angekommen", als sie im Januar 2012 die erschreckende Diagnose erhält. Die Krankheit, die man hier wie die Pest ins Mittelalter oder in die unzivilisierte Welt verdrängt, traf die junge Frau sehr hart und ohne Vorwarnung. Ihr Anliegen mit dem Buch ist es auch, über Unwissenheit aufzuklären, falsche Sorgen und Vorurteile in Sachen Lepra zu entkräften und Mut zu machen, an sich und an das Leben zu glauben.

Kostenbeitrag: 1,50 €

Ansprechpartnerin:
Frau Dr. Irmgard Gilbert, Leiterin Frauentreff "HellMa"
Tel./Fax: 5 42 50 57
E-Mail: frauentreff.hellma@sozialwerk-dfb-berlin.de


16.04.2015 Themenführung zur Kirschblüte in den Gärten der Welt
Am Donnerstag, den 16. April 2015 um 13.00 Uhr findet in den Gärten der Welt eine Führung zum Thema "Die Kirschblüte - Symbol des Lebens" statt.

Die Pracht der Kirschblüte verzauberte möglicherweise bereits die Sinne der Besucher, die am 12. April in den Gärten der Welt das Kirschblütenfest feierten.
Die Themenführung zur Kirschblüte vermittelt Spannendes und Interessantes über die in den Gärten vorhandenen Arten von Zierkirschen sowie deren Pflege und Vermehrung, erzählt von der Symbolhaftigkeit der zarten Blüten in den Ursprungsländern Japan, Korea und China und davon, wie in Japan alljährlich das traditionelle Fest zum Frühlingserwachen "Hanami” (=”Blüten betrachten”) begangen wird.

Der Rundgang führt durch den Japanischen, Koreanischen und Chinesischen Garten und dauert ca. 90 Minuten.

Treffpunkt ist der Haupteingang der Gärten der Welt in der Eisenacher Str. 99.
Die Kosten betragen 6,00 €/Person, ermäßigt 2,50 €/Person, zuzüglich Parkeintritt (Jahreskartenbesitzer frei).
Ab 3 Personen wird um telefonische Voranmeldung gebeten unter: 030 - 280 18-119.




16.04.2015 Ausstellung "Marzahn-Hellersdorf 1933 bis 1945" des Bezirksmuseums im Spreecenter zu sehen
Am Freitag, den 8. Mai 2015, 16 Uhr eröffnen Bezirksstadträtin Juliane Witt Centermanager Wolfgang Kohlberg im Spree Center Berlin-Hellersdorf die Ausstellung "Marzahn-Hellersdorf 1933 bis 1945".

Auf Anregung der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf wird die Ausstellung "Marzahn-Hellersdorf 1933 bis 1945", die im Bezirksmuseum im Jahre 2013 über Monate eine große Resonanz fand, nun erneut von Freitag, den 8. bis Samstag, den 30. Mai 201 5 für drei Wochen im Spree Center Berlin-Hellersdorf zu sehen sein.

Die Ausstellung zeigt eindrücklich, dass die Nazi-Ideologie, wie überall im "Dritten Reich", auch in den Ortsteilen des heutigen Bezirks Marzahn-Hellersdorf zunehmend den Alltag prägte. Öffentliche Einrichtungen wurden »gesäubert«, zahlreiche Straßen nach politischen und rassistischen Gesichtspunkten um- und neubenannt, Feste und Traditionen vereinnahmt. In den zum Teil noch landwirtschaftlich geprägten Ortsteilen wurden nach dem »Reichserbhofgesetz« vom September 1933 allein in Marzahn neun Bauernhöfe zu »Erbhöfen« erklärt.
Auch in Marzahn-Hellersdorf manifestierte sich das ganze Spektrum von nationalsozialistischer Verfolgung und Vernichtung. Im Vorfeld der Olympischen Spiele 1936 errichteten die Nazis in der Nähe des Bahnhofs Marzahn am Rande der Rieselfelder ein Zwangslager für Sinti und Roma aus ganz Berlin. Fast alle wurden 1943 in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert. Die »Heil- und Pflegeanstalt Wuhlgarten« in Biesdorf war in die als »Euthanasie« bezeichneten Mordaktionen an Behinderten verstrickt. 1.394 Patienten wurden an die T4-Zentrale in Tiergarten gemeldet und 1940/41 mindestens 689 Menschen in Tötungsanstalten abtransportiert. Nach Kriegsbeginn 1939 wurden Tausende Zwangsarbeiter auch nach Marzahn-Hellersdorf verbracht. Auf dem Parkfriedhof Marzahn wurden zwischen 1933 und 1945 viele Opfer des NS-Regimes oft anonym bestattet.
Schon früh regte sich politischer Widerstand gegen die Nazis, vor allem in Biesdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf, die bis 1933 Hochburgen von SPD und KPD bildeten. Dank couragierter Helfer überlebten in den Dörfern und Siedlungsgebieten als Juden verfolgte Menschen, darunter in einem Versteck in Kaulsdorf der junge Michael Degen.

Spree Center Berlin-Hellersdorf, Hellersdorfer Str. 77 - 82, 12619 Berlin
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9:00 bis 19:30 Uhr
Samstag 9:00 bis 16:00 Uhr


15.04.2015 VHS-Programm im April und Mai: Kultur kompakt
vhs kultur kompakt im April und Mai

Jamaican Dancehall Workshop 25. – 26. April
Sa./So., 14:00 -16:00 Uhr
Erm. Preis € 8,33

Flamenco – Workshop für Fortgeschrittene 09. Mai 2015
Sa., 10.30-13.30 Uhr
€ 11,80, erm: € 7,40

Landschaft - Freistil – alle Mal- u. Zeichentechniken möglich 09. – 10. Mai 2015
Sa./So., 10:00 -17:00 Uhr
€ 43,00, erm: € 23,00

“Absolute Beginners” - Elektrogitarre – Wochenendworkshop 09. – 10. Mai 2015
Sa./So., 10:00 -17:00 Uhr
€ 49,40, erm: € 26,20

Portrait und Licht 09. – 10. Mai 2015
Sa./So., 10:00 -17:00 Uhr
€ 43,00, erm: € 23,00

Buchbinden 09. – 10. Mai 2015
Sa./So., 10:00 -17:00 Uhr
€ 39,80, erm: € 21,40

Veranstaltungsort : VHS, Mark-Twain-Str. 27
Anmeldung: www.vhs-marzahn-hellersdorf.de


15.04.2015 "Meine Heimat" Nordfriesland - Ein Vortrag im STZ Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, den 22. April 2015 um 15:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost lädt zu einer neuen Veranstaltung der Reihe "Meine Heimat" ein.

Unter dem Titel "Nordfriesland – Zwischen Ebbe und Flut" stellt Thomas Kluge seine Heimat vor. Es erwarten Sie ein kleiner Filmbeitrag, Informationen und ein Quiz über Land und Leute. Dazu wird ein nordfriesischer Kuchen gereicht. Kosten: 1,50 €, eine Anmeldung unter Tel. 030 99 49 86 91 ist erforderlich.

Der Träger des Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ist “MITTENDRIN leben e.V.", ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58 12627 Berlin
Telefon: 49 (0) 30 99 88 160
Telefax: 49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




15.04.2015 7. Frühlingslauf für Kinder der Kita "Micky Maus"
Dabei sein und Spaß haben – Frühlingslauf in Hellersdorf für Kinder
Der Kindergarten "Micky Maus" setzt mit dem 7. Frühlingslauf seine Tradition im Sinne seiner "Fitness für Kids"-Zertifizierung fort. Unter dem Motto "Dabei sein und Spaß haben" treffen sich alle lauffreudigen Kinder und Erwachsene am Sonnabend, den 25. April 2015 ab 10.00 Uhr auf dem Sportplatz der Bücherwurm-Grundschule am Weiher in Berlin-Hellersdorf zum "7. Frühlingslauf".
Der Hellersdorfer Kindergarten "Micky Maus" in der Weißenfelser Str. 31/33 hat diesen Frühlingslauf erstmals 2009 ins Leben gerufen. Es finden rund um den Weiher Läufe von 50 Metern für die ganz Kleinen bis 800 Meter für Vorschüler und Kinder der Klassenstufen 1 bis 3 statt. Alle Frühlingslaufteilnehmer erhalten eine Urkunde, die Schnellsten sogar eine Medaille.
Für Abwechslung sorgen die Erzieherinnen der Kindergärten NordOst mit sportlichen Bewegungsspielen, ein Obstbuffet und Getränke für Erfrischung.

Kindergarten "Micky Maus", Weißenfelser Str. 31/33, 12627 Berlin
Leiterin, Frau Kloos, Tel. (030) 991 10 52
kindergarten.weissenfelser-strasse@kigaeno.de


15.04.2015 Antragsfrist für Stipendien der Freien Kunstklasse verlängert
Der Antragsschluss für ein Stipendium für die Freie Kunstklasse Marzahn-Hellersdorf ist bis Mittwoch, den 22. April 2015 verlängert worden.

Junge kunstinteressierte Menschen (15 – 27 Jahre) sind aufgerufen, sich bis zum 22. April 2015 mit ihrer Projektidee um ein Stipendium für die freie, medienübergreifende Kunstklasse und eine Gruppenausstellung zu bewerben. Die freie, medienübergreifende Kunstklasse Marzahn-Hellersdorf ist ein Kooperationsprojekt der Berliner Künstler und Filmemacher Vera Müller und Matthias Schwelm mit der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf und dem Ausstellungszentrum
Pyramide. Das Projekt wird gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

KONTAKT
Liebe Arbeit Kino
Prenzlauer Allee 226, 10405 Berlin
Tel. 030 - 91 59 44 19
Vera Müller & Matthias Schwelm, info@liebe-arbeit-kino.de
www.liebe-arbeit-kino.de / www.freie-kunstklasse.de

VHS – Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin
Tel. 030 - 90 293 25 84
Gotthard Hänisch, gotthard.haenisch@ba-mh.verwalt-berlin.de
www.berlin.de/vhs-marzahn-hellersdorf


15.04.2015 Schloß Biesdorf fiel vor 70 Jahren den Flammen zum Opfer
Nach 70 Jahren schön wie nie – Erinnerung an den Brand im Schloss Biesdorf

Am Abend des 21. April 1945 geriet das Obergeschoss des Schlosses Biesdorf in Flammen, brannte aus und stürzte in das Erdgeschoss. Die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. erinnert an diesen Termin sinnloser Zerstörung unmittelbar vor Ende des 2. Weltkriegs. 70 Jahre danach ist die Wehmut gewichen - Freude überwiegt: die spätklassizistische Turmvilla von Heino Schmieden entsteht so schön wie nie zuvor.
77 Jahre hatte das Schloss bis zu jener Brandnacht auf dem Buckel. Es hatte schwierige Jahre und gute Jahre erlebt. Die freiherrlichen Besitzer hatten das Schloss mit bürgerlicher Unterstützung errichtet und vornehmlich defizitär bewirtschaftet. Erst mit der Übernahme des Schlosses durch die Familie Siemens 1889, namentlich Wilhelm von Siemens, begann eine Erfolgsgeschichte des Schlosses, des Gutes und der Gemeinde Biesdorf.
Zu den Brandursachen gibt es bis zum heutigen Tag keine historisch gesicherte Erklärung. Einerseits gibt es, auch durch Erinnerungen von Zeitzeugen plausibel erscheinend, die Annahme, dass die damaligen Nutzer des Schlosses, die NSDAP-Ortsgruppe und die Biesdorfer Polizei, um Spuren wie zum Beispiel Akten zu verwischen, den Brand herbeigeführt hatten. Auch eine SS-Kampfgruppe könnte der Täter gewesen sein. Die während der aktuellen Bauarbeiten freigelegten und im alten Mauerwerk gefundenen Einschüsse können andererseits ein Hinweis auf Kampfhandlungen am Schloss sein, die zum Brand führten.
Letztlich bleibt die Ursache für diese Zerstörung, für deren endgültige Behebung es sieben Jahrzehnte gebraucht hat, der von der deutschen Hauptstadt aus vom Zaun gebrochene Krieg.
Dass Schloss und Park aber in der schweren Nachkriegszeit nicht Opfer von Vandalismus und Holzeinschlag wurden, haben wir der Roten Armee zu danken, die die Anlage beschlagnahmte, das Gebäude provisorisch sichern ließ und einen Friedhof für gefallene sowjetische Soldaten anlegte. Dem heute denkmalgeschützten Schlosspark blieb das Schicksal der meisten Berliner Straßen- und Parkbäume erspart.

70 Jahre nach Kriegsende hat sich das Schicksal von Schloss und Park endgültig ins Gute gewendet. Die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. freut sich mit allen Freunden und Unterstützern und den Bürgerinnen und Bürgern aus Marzahn-Hellersdorf und Berlin außerordentlich. Zum Biesdorfer Blütenfest vom 14. bis 17. Mai wird der große Baufortschritt des Schlosses zu besichtigen sein.




15.04.2015 Pressegespräch zur Ortsumfahrung Ahrensfelde: Bezirksstadtrat Christian Gräff lädt ein
Am Dienstag, den 21. April um 11.30 Uhr lädt der Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung Christian Gräff zu einer Pressekonferenz ein, um ein gemeinsames Positionspapier der Gemeinde Ahrensfelde, Landkreis Barnim, der Berliner Bezirke Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, der Industrie- und Handelskammern in Berlin und Frankfurt-Oder und der Fachgemeinschaft Bau Berlin-Brandenburg der Öffentlichkeit vorzustellen.
"Der Bau der Bundesstraße 158/Ortsumfahrung Ahrensfelde ist ins Stocken geraten. Dabei ist gerade diese Baumaßnahme eine der wichtigsten Infrastrukturmaßnahmen im engeren Verflechtungsraum der deutschen Hauptstadt" erklärte dazu Christian Gräff.
Daher haben sich Gebietskörperschaften aus Brandenburg und Berlin, sowie Wirtschaftsverbände und die Kammern der Bundesländern auf Initiative des Bezirks Marzahn-Hellersdorf zu einer gemeinsamen Initiative zusammengeschlossen und werden in den Räumen des Bezirksstadtrates für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Wolfener Straße 32- 34, Haus K 3. Etage zu einem gemeinsamen Pressegespräch zusammenkommen und das Papier vorstellen.

Die Mitglieder der Initiative:
Wilfried Gehrke – Bürgermeister der Gemeinde Ahrensfelde
Christian Gräff – Bezirksstadtrat von Marzahn-Hellersdorf
Wilfried Nünthel – Bezirksstadtrat von Lichtenberg
Bodo Ihrke – Landrat Landkreis Barnim
Jochen Brückmann – Bereichsleiter Stadtentwicklung Industrie- und Handelskammer Berlin
Rheinhold Dellmann – Fachgemeinschaft Bau
Axel Wunschel – Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg e.V.


15.04.2015 8. Berliner Läufermeeting - Deutscher Meister im 800m-Lauf Dennis Krüger eröffnet die Saison
Am Donnerstag, den 14. Mai 2015 eröffnet Dennis Krüger auf seinem Trainingsplatz Allee der Kosmonauten 131 in Berlin - Marzahn die Leichtathletiksaison 2015. Die Wettkämpfe beginnen um 10:00 Uhr, die Veranstaltung endet gegen 17:00 Uhr, der Eintritt ist frei.

In den vergangenen Jahren hat sich das Berliner Läufermeeting zu der bedeutendsten Leichtathletikveranstaltung im Bezirk Marzahn-Hellersdorf und im Nordosten Berlins entwickelt. Hier starteten bei vorhergehenden Meetings auch Mitglieder der Deutschen Leichtathletik-Nationalmannschaft, wie zum Beispiel der Vizeeuropameister von 2010 über 1.500 m Carsten Schlangen (LG Nord Berlin), der auch an den Olympischen Spielen von London 2012 teilnahm.

Beim Berliner Läufermeeting sind die sogenannten "Krummen Strecken" ausgeschrieben. Das macht Sinn wenn man bedenkt, dass Anfang Mai alle Läufer noch in der Vorbereitung für Meisterschaften stehen und daher dankbar das Angebot annehmen, sich beispielsweise über 300m, 600m oder 1 Meile testen zu können.

In den Vorjahren wurde das Angebot an Laufstrecken erweitert, so steht auch der 2.000m-Hindernislauf auf dem Programm, der sich beim Publikum großer Beliebtheit erfreut. Hier startete bei den Frauen schon Antje Möldner- Schmidt (LC Cottbus), die 2014 den Europameistertitel im 3.000m-Hindernislauf holte.

Der Veranstalter Capital Sports Management (die Veranstaltung wird vom 1.VfL FORTUNA Marzahn ausgerichtet) erwartet 250 Läuferinnen und Läufer.
Weitere Information und Bildmaterial erhalten Sie unter www.vfl-fortuna-marzahn.de.LINK


14.04.2015 Einladung & Anmeldeschluss für das 8. Marzahn-Hellersdorfer Sängerfest 2015
Mit dem nunmehr 18. Marzahn-Hellersdorfer Sängerfest wird eine inzwischen beliebte und bewährte Tradition im Bezirk fortgesetzt.
Am Sonntag, den 10. Mai 2015 von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr werden viele Chöre, Gesangsgruppe und Gäste gemeinsam auf der Parkbühne Biesdorf im Schlosspark Biesdorf, Nordpromenade 5, 12683 Berlin einen schönen und interessanten Tag verbringen. Wie in den vergangenen Jahren lädt das SeniorenServiceBüro der Abteilung Gesundheit und Soziales des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf Freunde des Gesanges aus Berlin und der näheren Umgebung zum gemeinsamen Singen auf der Parkbühne Biesdorf ein. Die "DerArt" gGmbH unterstützt die Organisation und Durchführung dieser Veranstaltung seit Jahren.

Als Gast wird die Schirmherrin der Veranstaltung, die Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales und stellvertretende Bezirksbürgermeisterin, Frau Dagmar Pohle, erwartet.

Die Anmeldefrist läuft noch bis Mittwoch, den 22. April 2015 . Interessierte Chöre und Gesangsgruppen melden sich bitte schriftlich, per E-Mail oder per Fax unter der folgenden Adresse:

derArt gGmbH
Heidenauer Str. 10 / 12627 Berlin
Tel. 99 87 481 / Fax: 994 02 114 / E-Mail: info@kiste.net




14.04.2015 Reihe Spazierblicke: "Orte für urbanes Gärtnern in Marzahn-Hellersdorf"
Am Dienstag, den 28. April 2015 von 14:00 bis 17:00 Uhr führt eine weitere Ausgabe der Reihe "Spazierblicke" der Alice Salomon Hochschule Berlin zu Orten des urbanen Gärtners im Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Sabine Antony vom Stadtentwicklungsamt und Dr. Elke Herden, die Gebietsbeauftragte für Stadtumbau begleiten die Radtour quer durch den Bezirk, denn urbanes Gärtnern in Marzahn-Hellersdorf gibt es nicht nur auf der "Helle Oase". Diese Rundfahrt mit dem Rad führt zu den vielfältigen Projekten im Bezirk, in denen Menschen sich gärtnernd ihre Stadt erobern.

Der Start um 14:00 Uhr ist am Haupteingang der ASH, ein eigenes Fahrrad ist unbedingt erforderlich.


14.04.2015 Der Integrationsbeirat des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf verurteilt Anschlag auf die Lomonossow-Grundschule
Der Integrationsbeirat des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf schließt sich voll und ganz der Haltung des Bezirksamtes an und verurteilt aufs Schärfste den volksverhetzenden Anschlag auf die bilinguale deutsch-russische Grundschule in Marzahn!

Es ist besonders feige und abscheulich, dass das Ziel der rechtsextremen Attacke kleine Kinder im Grundschulalter sind, die größtenteils deutsche Staatsangehörigkeit haben und hier geboren sind – nur weil ihre Eltern oder Großeltern Russlanddeutsche sind oder als solche vermutet werden. Als fester Bestandteil der Bevölkerung des Bezirks tragen sie schon seit vielen Jahren zum Wohl des Gemeinwesens bei.
Kinder mit fremdenfeindlichen Parolen anzugreifen und mit am Basketballkorb aufgehängten Puppen zu erschrecken zeugt davon, dass die Täter keine Hemmungen mehr haben und keine Grenzen für ihre menschenverachtenden widerwärtigen Taten kennen.

Im Namen aller Bürgerinnen und Bürger des Bezirkes, die einen Migrationshintergrund haben und sich für ein friedvolles Miteinander einsetzen, spricht der Integrationsbeirat seine Solidarität mit den Eltern und dem pädagogischen Personal der Schule aus!

Im Auftrag

Elena Marburg
Geschäftsführerin des Integrationsbeirates


14.04.2015 Bezirksamt verurteilt Anschlag auf russisch-deutsche Grundschule
Einstimmig hat das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf den feigen Anschlag auf die russisch-deutsche Lomonossow-Grundschule im Bezirk verurteilt. "Wer glaubt, Kinder bedrohen oder ängstigen zu müssen, hat - ganz abgesehen von einer verurteilungswürdigen Gesinnung - jegliches Maß und Menschlichkeit verloren", sagte Bezirksbürgermeister Stefan Komoß.

Das Bezirksamt begrüßte, dass eine engere Kooperation zwischen der Schule und der Polizei vereinbart wurde.
"Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, können wir zum aktuellen Zeitpunkt noch keine weiteren Angaben machen", so Stefan Komoß, der ausdrücklich die Zusammenarbeit mit der Polizei lobte.

Als "besorgniserregend" stufte das Kollegium des Bezirksamts den Anschlag ein, der zeige, dass einige wenige Straftäter alles versuchten, im Bezirk Stimmung gegen Mitbürger zu machen. Man wisse aber, dass die ganz überwiegende Mehrheit im Bezirk diese Denkweise und Handlungen verabscheue und sich für ein friedliches und freundliches Miteinander im Bezirk einsetze.




13.04.2015 Ablauf und Höhepunkte: Erstes Marzahn-Hellersdorfer Behindertenparlament tagt am 5. Mai
Am Dienstag, den 5. Mai 2015, tagt ab 15:30 Uhr (Einlass ab 15:00 Uhr) das erste Marzahn-Hellersdorfer Behindertenparlament im Audimax der Alice Salomon Hochschule Berlin. Begrüßt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch den Bezirksbürgermeister Stefan Komoß und den Rektor der Alice Salomon Hochschule Prof. Dr. Uwe Bettig.

In Marzahn-Hellersdorf leben mehr als 45 000 Menschen mit einer Behinderung. Anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen laden das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und der Beirat für Menschen mit Behinderungen in Kooperation mit der Alice Salomon Hochschule alle behinderten Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz in Marzahn-Hellersdorf sehr herzlich ein. Eltern und Betreuer dürfen natürlich gerne mitgebracht werden!

Frau Prof. Dr. Swantje Köbsell (ASH) hält ein Kurzreferat zum Thema “Protestieren – wozu und wogegen?”

Ein sichtbares Zeichen für Inklusion und Vielfalt im Bezirk Marzahn-Hellersdorf zu setzen, werden Teilenehmer des Behindertenparlamentes gegen ungefähr 16.30 Uhr mit Bezirksbürgermeister Stefan Komoß an der Spitze setzen. Als "Flash Mob" werden auf dem Alice-Salomon-Platz zuerst zahlreiche gleichfarbige Regenschirme aufgespannt, die dann Stück für Stück mit den unterschiedlichsten und bunten Schirmen von Initiativen, Verbänden und Firmen aus dem Bezirk unterbrochen werden. So wird optisch verdeutlicht, wie Inklusion funktionieren kann, wenn jeder mitmacht und handelt. Dank der Unterstützung der Aktion Mensch wird so ein auffälliges und einprägsames Bild geschaffen.

Nach dem Behindertenparlament sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 17:15 Uhr zu einem "Come together" mit kleinem Imbiss und Gesprächen eingeladen. Hier bietet sich die Gelegenheit, Mitglieder des Beirates und des Behindertenausschusses sowie einige Bezirksamtsmitglieder persönlich anzusprechen.

Ab 18:00 Uhr findet dann eine öffentliche Sitzung des bezirklichen Ausschusses für Menschen mit Behinderungen ebenfalls in der ASH statt. Hier stellt sich auch das Inklusive Sportprojekt "Sport bewegt Alle" des Athletik Club Berlin vor.

Stellen Sie Ihre Fragen und diskutieren Sie mit dem politischen Bezirksamt:

Stefan Komoß – Bezirksbürgermeister und Leiter der Abteilung Schule, Sport, Finanzen und Personal
Dagmar Pohle – Stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Leiterin der Abteilung Gesundheit und Soziales
Stefan Richter – Leiter der Abteilung Bürgerdienste und Facility Management
Juliane Witt – Leiterin der Abteilung Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur
Christian Gräff – Leiter der Abteilung Wirtschaft und Stadtentwicklung

Falls Sie Kommunikationsunterstützung benötigen, melden Sie dies bitte bei dem Behindertenbeauftragten des Bezirksamtes spätestens bis zum 24. April 2015 an. Wir bitten auch um die Anmeldung von Gruppen mit Angabe der Personenzahl.

Matthias Flender
Behindertenbeauftragter
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Alice-Salomon-Platz 3
12627 Berlin

Fax: 49 30 90293 2055
mailto: matthias.flender@ba-mh.verwalt-berlin.de

Da natürlich nicht alle Fragen während des Parlamentes beantwortet werden können und vielleicht auch nicht alle Menschen in so einem großen Hörsaal sprechen möchten, bitten wir darum, dass Sie Ihre wichtigsten Fragen oder Anregungen für den Bezirk vor dem 5. Mai ebenfalls an den Behindertenbeauftragten senden.

Veranstaltungsort: Alice Salomon Hochschule Berlin - Audimax, Alice-Salomon-Platz 5, 12627 Berlin
Nahe am U-Bahnhof Hellersdorf (Barrierefreier Zugang über Riesaer Str.)


13.04.2015 Tag der offenen Tür in der Jugendfreizeiteinrichtung UNO
Die Jugendfreizeiteinrichtung UNO stellt am Freitag, den 17. April 2015 von 11:00 bis 18:00 Uhr in der Jugendfreizeiteinrichtung UNO in Marzahn-Hellersdorf neues Konzept und neue Angebote vor.
Die Einrichtung möchte am Tag der Offenen Tür interessierten Bürgerinnen Bürgern sowie und Kolleginnen und Kollehn aus Verwaltung, Politik sowie Jugendarbeit ihre Arbeit vorstellen.

Vor einem Jahr wurde die Jugendfreizeiteinrichtung UNO durch den Bezirk Marzahn-Hellersdorf an die pad gGmbH übertragen. Seitdem wurden neue Angebote für die Kinder und Jugendlichen
geschaffen, die Räumlichkeiten umgestaltet und das Konzept wurde umgestellt. Ebenso sind neue Vernetzungen und Kontakte in den Sozialraum entstanden.

Es wird am Tag der offenen Tür die Gelegenheit für einen entspannten Austausch geben. Im Rahmen eines bunten Programms gibt es die Möglichkeit, sich in der Kunstmeile, am Schlagzeug oder auch
beim Zumba tanzen auszuprobieren. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Die pad gGmbH ist ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Sie betreibt fast 40 Projekte, mehr
als 20 Standorte und beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Jugendfreizeiteinrichtung UNO, Märkische Allee 414; 12689 Berlin; gegenüber S-Bhf Ahrensfelde

Kontakt: Veronika Gehrmann (Leiterin) , Telefon: 030 / 93 23 111, E-Mail: jfe.uno@pad-berlin.de


13.04.2015 Feierliche Enthüllung der Gedenktafel für Martin Riesenburger
Anlässlich des 50. Todestages und zur Erinnerung und Ehrung von Rabbiner Dr. h.c. Martin Riesenburger enthüllt Bezirksbürgermeister Stefan Komoß am Dienstag, den 14. April 2015 um 11:30 Uhr eine Gedenktafel in der Martin-Riesenburger-Straße,Ecke Mark-Twain-Straße. Die feierliche Enthüllung begleiten Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama, Direktor der Topographie des Terrors und Rabbiner der Synagoge “Sukkat Schalom” in der Herbartstraße, Frau Marion Gardei, Landespfarrerin der Evang. Kirche für Erinnerungsarbeit; Herrn Carsten Unbehaun, Vertreter der Evang. Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf und Herrn Christian Gräff Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung sowie Schülerinnen und Schüler der Melanchthon Oberschule. Zur weiteren Ehrung ist ein Gedenken am Ehrengrab von Martin Riesenburger auf dem Jüdischen Friedhof um 13:00 Uhr vorgesehen.

Die Verdienste von Martin Riesenburger in der Jüdischen Gemeinde Berlin begannen in der Zeit der beginnenden Ausgrenzung und Verfolgung durch die nationalsozialistische Rassenpolitik im Juni 1933 als Prediger und Seelsorger im Jüdischen Altersheim Große Hamburger Straße. Nach seiner Gestapo-Inhaftierung 1942 wohnte und arbeitete er ab 1943 auf dem jüdischen Friedhof Weißensee. Während dieser Zeit half er Flüchtlingen, konnte Gottesdienst abhalten, angemessene Begräbnisse verstorbener Juden organisieren und die Rettung jüdischer Schriften unterstützen. Nach 1945 erwarb er mit seiner Arbeit in der Gemeinde große Verdienste beim Wiederaufbau und Entwicklung einer eigenständigen jüdischen Gemeinde in Berlin. So wurde Martin Riesenburger 1961 auch offiziell zum Landesrabbiner der DDR ernannt.




13.04.2015 Präsentation "Kiezatlas Hellersdorf" im Garten der Sinne durch Dagmar Pohle
Im Rahmen der Saisoneröffnung des "Garten der Sinne" präsentiert der Verein MITTENDRIN leben e.V., feierlich die neue Broschüre "Kiezatlas Hellersdorf”.
Zur Präsentation sind neben der stellvertretenden Bezirksstadträtin Dagmar Pohle und der Geschäftsführerin des Vereins, Dipl. Psych. Ursula Gobes, auch die die Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin, Frau Dr. Gabriele Schlimper vor Ort.
Das Heft ist im Rahmen eines Inklusionsprojektes gemeinsam mit Menschen mit und ohne Beeinträchtigung entstanden und stellt auf 50 Seiten 25 schöne Orte in im Bezirk Hellersdorf vor. Die Broschüre ist kostenfrei erhältlich.

Jeder Mensch sieht seinen Stadtteil mit seinen eigenen Augen. Jeder Mensch fühlt sich an anderen Orten wohl. Lieblings-Orte zu haben ist wichtig, um sich in seinem Wohnbezirk wohl zu fühlen. So gibt es für jeden Menschen das besondere Café, das Kino um die Ecke oder die schön gestaltete Parkanlage – eben Lieblings-Orte.
Im Frühsommer 2014 haben sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus den Einrichtungen der Träger MITTENDRIN leben e.V., Mittendrin im Wuhletal gGmbH, Mittendrin in Brandenburg gGmbH, Thiele-Winkler Haus gGmbH und die reha e.V. auf den Weg gemacht, ausgewählte Lieblings-Orte nach Kriterien wie Erreichbarkeit oder Barrierefreiheit genau anzusehen. Die Ergebnisse liegen nun mit der Broschüre vor.

“MITTENDRIN leben e.V.” ist ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58 12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


13.04.2015 Marzahn-Hellersdorfs Jugendkulturcamp 2015 "Out of Grey - Culture Clash"
Und wieder war es soweit: Bereits zum zweiten Mal schnürten 30 Kinder und Jugendliche aus allen Regionen des Bezirks Marzahn-Hellersdorf in den Osterferien ihre Rucksäcke und starteten zum Jugendkulturcamp "Out of Grey – Culture Clash" nach Flecken-Zechlin.
Die Kinder-, Jugend- und Kultureinrichtungen "Anna Landsberger", "Fair", "Hultschi", "Betonia", "Die Nische" und "Cabuwazi" stellten Workshopleiterinnen und -leiter in den Kulturdisziplinen Hip Hop / Rap, Breakdance, Schwarzlicht-Theater, Urbane Kunst, digitale Mediengestaltung und Musikband. Jeden Tag wurden vier Stunden trainiert, geschwitzt, gebaut, geschrieben und in Gruppenarbeit das Thema "Kunst und Kultur" als Lebensmittelpunkt in Marzahn-Hellersdorf diskutiert.

Aus den Ideen aller Beteiligten entstand in den fünf Tagen eine Crossover-Bühnenperformance, die im Mai in Marzahn-Hellersdorf wieder vor vielen hundert Gästen präsentiert werden wird. Alle Aufgaben rund um die Bühne und das Veranstaltungsmanagement organisieren die Jugendlichen und Kinder selbst. Die Teilnahme an diesem Projekt war für alle vollkommen kostenlos, ermöglicht durch eine Förderung der BKJ (Bundesvereinigung für kulturelle Jugendbildung) und organisiert vom Bunten Tisch "Jugendkultur(aufbruch) Marzahn-Hellersdorf".

"Neue Leute kennenlernen, Neues auszuprobieren, neue Fähigkeiten und Stärken an sich zu entdecken", so eine Teilnehmerin, war die beste Erfahrung im Camp. Für die Workshopleiterinnen und -leiter war es eine besondere Herausforderung mit der großen Altersspanne im Camp zu arbeiten, denn von 10 bis 22 Jahren waren alle Altersgruppen bunt vertreten. "Um alle Interessen zu berücksichtigen, mussten wir sehr kreativ sein", hieß es.

Jetzt fiebern alle jungen Künstlerinnen und Künstler gemeinsam der großen Abschlussperformance "Out of Grey – Culture Clash" entgegen - der Termin und Ort dafür werden bald bekannt gegeben.
Eine Weiterführung der Workshops und des Projekts ist noch bis 2016 / 2017 geplant.

Weitere Infos gibt es unter www.jugendkultur-aufbruch.de und über die beteiligten Kinder-, Jugend- und Kultureinrichtungen des Bezirks.


10.04.2015 Umgesetzte Projekte des Bürgerhaushaltes Marzahn-Hellersdorf sichtbar machen
Projekte aus den Bürgerhaushalten, die bereits erfolgreich umgesetzt wurden, werden künftig für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht. Dafür wird das Logo des Bürgerhaushalts an den entsprechenden Objekten und Orten angebracht.

Das erste dieser Hinweisschilder wird Bezirksbürgermeister Stefan Komoß am Mittwoch, den 15. April.2015 um 11.00 Uhr an der Turnhalle der Ulmengrundschule (Ulmenstraße 79-85, 12621 Berlin) eigenhändig montieren.
Die Sanierung der Turnhalle war ein Vorschlag aus dem Bürgerhaushalt 2014/2015, die im November 2012 gesperrte Turnhalle ist seit Februar wieder in Betrieb.

Anschließend bringt Herr Komoß ein weiteres Schild am Stadtteilzentrum "KOMPASS", Kummerower Ring 42 in 12619 Berlin, an. Dort hatten sich die Bürgerinnen und Bürger an der Vorbereitung und Gestaltung des neu errichteten Stadtteilzentrums beteiligt. Eine bessere Einbeziehung von Bedarfen der Anwohner bei öffentlichen Bauvorhaben ist ein dabei umgesetzter Vorschlag aus dem Bürgerhaushalt 2006.




08.04.2015 Vortrag "Kunst in Marzahn und Hellersdorf" im Stadtteilzentrum Biesdorf
Mit ausgewählten Kunstwerken im öffentlichen Raum wird sich der nächste Vortrag am Montag, 13. April 2015, um 18.30 Uhr im Stadtteilzentrum Biesdorf, Altbiesdorf 15, beschäftigen.
Der Referent, Martin Schönfeld, vom Büro für Kunst im öffentlichen Raum beim Kulturwerk des bbk berlin GmbH beschäftigt sich als Kunsthistoriker seit Jahren mit der Kunstentwicklung in Marzahn und Hellersdorf.

Die Großsiedlungen Marzahn und Hellersdorf erhielten im Rahmen ihres Aufbaus eine reichhaltige künstlerische Ausstattung. Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum waren ein integraler Bestandteil des Planungsprozesses. Das ist in dieser Dimension deutschlandweit eine Besonderheit. Die dabei entstandenen Werke weisen vielfach über eine bloße Dekoration und Gefälligkeit hinaus. Der Vortrag erläutert anhand einzelner ausgewählter Beispiele die Vielschichtigkeit der für Marzahn und Hellersdorf geschaffenen Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum, ihrer Arbeitsprozesse sowie ihre kunsthistorischen Dimensionen.
Der Vortrag gehört zur Vortragsreihe des Vereins Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf und der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau des Schlosses Biesdorf.

Anmeldung bei der VHS erbeten. Gebühr: 4 Euro


08.04.2015 Jugendzentrum Betonia feiert fünfjähriges Jubiläum in Marzahn
Das Jugendzentrum Betonia, Wittenberger Straße 78 in 12689 Berlin, feiert am Donnerstag, den 16. April 2015 seinen fünften Geburtstag im Marzahner Norden.

Zum diesjährigen Jubiläum wird fünf Tage lang getanzt, gelacht und gefeiert:

15.04.2015, 16:00 Uhr Fußball-Turnier
16.04.2015, 15:30 Uhr Kaffeeklatsch, Kuchen und Anstoßen
17.04.2015, 20:00 Uhr Kino-Premiere: Karneval der Kulturen 2014
18.04.2015, 19:00 Uhr Konzert, Betonia & Friends laden ein
19.04.2015, 11:00 Uhr Jubiläums-Brunch

Seit nun mehr fünf Jahren engagieren sich Kollegen, Freunde und Sympathisanten des Hauses mit und für Jugendliche und Kinder des Stadtteils. Gemeinsam mit Jugendlichen haben sie schon eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte und Initiativen realisieren können: Survivals-Touren, internationale Jugendbegegnungen, Konzerte, Festivals … von informeller Jugendarbeit bis hin zu non-formalen Bildungsangeboten - im Jugendzentrum Betonia ist nahezu alles möglich. Das Haus versteht sich als Ideenschmiede, Energyzer und Knotenpunkt für Jugendliche in und aus Marzahn (Nord).

Am Donnerstag, den 16. April.2015 findet ab 15:30 Uhr der offizielle Geburtstagsempfang statt.

Weitere Informationen und Rückfragen:

Jennifer Hübner
030-9326067
0176-20261549

jenny@jugendzentrum-betonia.de


08.04.2015 Berlin- Wladiwostok mit dem Fahrrad - Ein Reisevortrag von Uwe Meißner
In seiner neuen Reihe "WeltErkunder" stellt das Kulturforum Hellersdorf Weltenbummler und Weltreisende vor, die auf besonders individuelle Weise unterwegs waren.

In dem ersten Reiserückblick geht es am Mittwoch, den 15. April 2015, ab 19:30 Uh r im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, auf eine Tour in den Fernen Osten. Der Berliner Uwe Meißner startet das neue Programm mit einem Bericht über seine Fahrradreise Berlin-Wladiwostok, eine Distanz von 12.500 km, die er von April bis Oktober 2013 zurücklegte. Er bringt uns seine Erlebnisse über Erzählung, Videos und einer musikalisch untermalten Dia-Schau nahe. Seine Reise durch Polen, die Ukraine und Russland umfasste 15 Etappen, an einigen Orten wird er im Vortrag episodenhaft verweilen. Durch seine russischen Sprachkenntnisse konnte er oft einen Blick hinter die Kulissen des größten Landes der Welt werfen. Vielfältige Begegnungen, das Interesse an seiner Reise und die Solidarität der Einwohner führten zu einer bunten und eindrücklichen Mischung der täglichen Ereignisse. Besonders im asiatischen Teil erfährt er die sprichwörtliche Gutherzigkeit der Sibirier und ihre Gastfreundschaft.
Gerne wird Uwe Meißner Fragen zu seiner Tour beantworten.
Vorabinformationen unter www.russland2013.de .

Reservierung unter Tel. 561 11 53
Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 5,00 €




08.04.2015 Erstes Marzahn-Hellersdorfer Behindertenparlament tagt am 5. Mai - Bezirksstadträte und Bürgermeister beantworten Fragen
Am Dienstag, den 5. Mai 2015 tagt ab 15:30 Uhr das erste Marzahn-Hellersdorfer Behindertenparlament im Audimax der Alice Salomon Hochschule Berlin. Begrüßt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch den Bezirksbürgermeister Stefan Komoß und den Rektor der Alice Salomon Hochschule Prof. Dr. Uwe Bettig .

In der Parlamentssitzung stehen alle Mitglieder des Bezirksamtskollegiums für Fragen und Anregungen der Teilnehmer zur Verfügung:

Stefan Komoß – Bezirksbürgermeister und Leiter der Abteilung Schule, Sport, Finanzen und Personal
Dagmar Pohle – Stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Leiterin der Abteilung Gesundheit und Soziales
Stefan Richter – Leiter der Abteilung Bürgerdienste und Facility Management
Juliane Witt – Leiterin der Abteilung Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur
Christian Gräff – Leiter der Abteilung Wirtschaft und Stadtentwicklung

Ab 18:00 Uhr findet eine öffentliche Sitzung des bezirklichen Ausschusses für Menschen mit Behinderungen statt, in der das Inklusive Sportprojekt "Sport bewegt Alle" des Athletik Club Berlin vorgestellt wird.


07.04.2015 Unterhaltsame Kräuterkunde für Gesund- und Schönheit mit Gerda Schneider
Am Donnerstag, den 23. April 2015 um 16:00 Uhr präsentiert die Marzahnerin Gerda Schneider Ihr Wissen und ihr Buch rund um die Kräuter. Die Besucher können zwanzig verschiedene Kräutersorten kennenlernen und Hinweise für deren Anbau erhalten, auch Kräutertees stehen zur Verkostung bereit. Viele Tipps und Rezepte für die Verwendung dieser Kräuter finden sich auch in Frau Schneiders Buch "Kinder, Kräuter und Schulgartengeschichten", das im Anschluss erhältlich ist.

Kräuter üben eine starke Faszination aus. Wenn man sie erst einmal kennengelernt hat, lassen sie einen nur schwer wieder los. Ohne Pflanzen könnte der Mensch nicht überleben. Die Geschichte der Kräuterkunde wiederum hängt eng mit unserer Ernährung zusammen.
Bereits vor 5000 Jahren war die Heilwirkung von Kräutern bekannt, was ein chinesisches Kräuterbuch aus dieser Zeit beweist. Heute sind Küchenkräuter so populär wie noch nie. Sie haben in viele Lebensbereiche Einzug gehalten. Blätter, Blüten, Samen oder Wurzeln besitzen Aroma oder Duftstoffe, die zum Würzen von Speisen, in der Heilkunde, im Haushalt oder im Kosmetikbereich Anwendung finden. Frau Schneider baut mit den Schülern ihrer AG "Junge Gärtner" (die sie seit 33 Jahren leitet) in der Bruno-Bettelheim-Grundschule Kräuter an und vermehrt diese. Man sagt ihr nach, dass sie viele Schulgärten aus dem Dornröschenschlaf geweckt hat und eine Spur von Kräuterbeeten in Deutschlands Schulgärten hinterlässt. Seit der Wende setzt sie sich engagiert und für manche auch unbequem für die Erhaltung von Schulgärten ein. Die ehemalige Marzahner Lehrerin ist Gründungsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten, Mitglied der Lenné-Akademie, Jurymitglied von Green Flag Award und Trägerin der Grünen Schürze der Insel Mainau. Als Jury-Vorsitzende des Lichtenberger Schulgartenwettbewerbes sind ihre Erfahrungen bei den 33 Teilnehmern immer sehr gefragt.

Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek, Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin (im Freizeitforum Marzahn)

Öffnungszeiten der Bibliothek:
Mo, Di, Do, Fr 09-19.30 Uhr, Mi 14-19:30 Uhr, Sa 10-14.00 Uhr

Die Bibliothek bittet um eine Anmeldung für diese Veranstaltung unter der Telefonnummer (030) 54 704 142.


07.04.2015 Der April im STZ Biesdorf: Filmfrühstück, Familiennachmittag und Vorträge
Sonntagskonzert "Musikalische Weltreise - von Klassik bis Flamenco" am 12. April 2015 um 11:00 Uhr

Mit Gitarrensolostücken unterschiedlicher Charakteristik möchte der Gitarrist Mario Malack den Gästen eine spannende Stunde mit seiner Konzertgitarre bieten. Die eigene Moderation soll das Konzert zu einem Gesamterlebnis werden lassen. Durch sein abwechslungsreiches Programm werden die Gäste zuhören, genießen, mitmachen und staunen.
Das Café lädt zu Kaffee und Kuchen ein.

Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €

Vortrag "Wohnraumanpassung" am Montag, den 13. April 2015 ab 10:00 Uhr

Im 2. Vortrag über das neue Pflegestärkungsgesetz informiert Frau Keding vom Pflegestützpunkt über die Möglichkeiten der Wohnraumanpassung für Pflegebedürftige.
Zum Beispiel: Dusche statt Wanne, schwellenlos auf den Balkon u. a. Außerdem erhalten
Sie Informationen über die Beantragung und finanzielle Unterstützung solcher Maßnahmen.

Das Café lädt ein zu Kaffee und Kuchen, der Eintritt ist frei.

Vortrag "Bildende Kunst in Marzahn-Hellersdorf - Orte, Akteure, Projekte" am Montag, den 13. April 2015 ab 18:30 Uhr

Die Geschichte der freien Bildenden Kunst im Bezirk mit all seinen Ortsteilen konzentriert sich auf die zurückliegenden 50 Jahre. Wo traditionelle Künstlerkolonien fehlten, trat die Bildende Kunst erst mit staatlichen Programmen der Kunstförderung stärker in Erscheinung. Dabei wurde vor allem die Gestaltung der Großsiedlungen zu DDR-Zeiten, aber auch nach der Vereinigung, zum Gegenstand und zum Experimentierfeld einer in die Öffentlichkeit eingebetteten Kunst. Der Vortrag entwirft die Umrisse einer jüngeren Kunstgeschichte des Bezirks Marzahn-Hellersdorf.

Eine Veranstaltung des Vereins "Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V." mit der VHS Marzahn-Hellersdorf.
Eintritt: 4 €

Filmfrühstück "Mir nach, Canaillen!"

Am Donnerstag, den 16. April 2015 ab 10:00 Uhr zeigt das Stadtteilzentrum Biesdorf den DEFA-Film "Mir nach, Canaillen!" mit Manfred Krug und Monika Woytowicz.
Preußen anno 1730. Leutnant von Übbenau sucht nach Rekruten - auch mit List und Waffengewalt. Er findet die "Canaille" Alexander, gibt sich als dessen Erzeuger aus und landet am Hof August des Starken. Moderation: Mathias J. Blochwitz

Frühstücksgedeck: 1 Pott Kaffee oder Tee, 2 halbe belegte Brötchen, 1 Ei
Eintritt: 6,- € incl. Frühstück – um Vorbestellung wird gebeten! (030/526784593)

Diese Veranstaltung wird durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf gefördert.

Familiennachmittag am Sonntag, den 19. April 2015 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Der nächste Familiennachmittag steht wieder im Stadtteilzentrum und beginnt um
14:00 Uhr. Das Kreativstudio erwartet die kleinen und großen Gäste zum Basteln. Um 16:00 Uhr zeigt das Theater Felicio mit Toni Ackermann das Märchen "Rumpelstilzchen". Das Baumzimmer lädt die Kleinen zum Spielen und das Café zu Kaffee und Kuchen ein. Für Kinder ab 5 Jahren gibt es von 14:00 bis 18:00 Uhr im Kaminzimmer ein kostenfreies Eltern-Kind-Spielangebot.

14:00 bis 18:00 Uhr: Bastelangebot im Kreativstudio, Kostenbeitrag für Bastelmaterial: 2 €.
16:00 Uhr: Puppenspiel "Rumpelstilzchen", Eintritt: 4,- € , 2,50 € für Kinder.
Kaffee und Kuchen im Café.

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, Tel.: 030 / 526 78 45 93




07.04.2015 Smartphone, Tablet, DigiCam und Co. - Multimediaclub im STZ Hellersdorf-Ost
Das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost bietet ab dem 20. April immer montags von 10.00 bis 11:00 Uhr eine neue Plattform mit praktischer Hilfestellung und Beratung zum Thema "Neue Medien" an.

Sie haben ein neues Smartphone oder ein Tablet, doch die Benutzung fällt Ihnen schwer? Sie wollen die Bilder Ihrer Kamera auf einem PC speichern oder über das Internet Abzüge bestellen, wissen aber nicht wie das geht? Dann kommen Sie zur "offenen Sprechstunde" in das Stadtteilzentrum.
Mit dem neuen Angebot sollen diese Probleme für Sie in den Hintergrund rücken und die Freude an der neuen Technik Überhand gewinnen. Im Multimediaclub beschäftigen wir uns mit Ihren Fragen und versuchen Lösungen zu finden, bzw. das Problem direkt praktisch zu lösen. Am besten bringen Sie Ihr Gerät mit. Ab dem 20. April können Sie Herrn Wagner immer montags im Zwei-Wochen-Takt mit Ihren Multimedia-Fragen oder Sorgen ansprechen.

Um eine Anmeldung wird gebeten unter: Tel. 030 99 49 86 91 (Herr Granzow)
Beratungspauschale: 1,00 Euro

Der Träger des Stadtteilzentrum Kaulsdorf ist “MITTENDRIN leben e.V.", ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: 49 (0) 30 99 88 160
Telefax: 49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


07.04.2015 Diamanten Eddie - Live bei Kleist präsentiert die Lesung des Monats mit Sabine Kray
Am Mittwoch, den 22. April 2015 um 18.00 Uhr liest Sabine Kray aus dem Roman "Damaten Eddie" über ihren Großvater.
Sie nennen ihn "Diamanten Eddie", Juwelen und Pelze sind sein Spezialgebiet. In der turbulenten Nachkriegszeit hat er es zum erfolgreichen Hehler und Dieb gebracht und genießt sein Leben im Hier und Jetzt. Doch hinter der Lebemann-Fassade verbergen sich die Schatten der Vergangenheit. Mit 15 verlor er seine Familie bei einem Bombenangriff auf Polen und wurde anschließend zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppt. Sechs Jahre lang musste er in Straf- und Arbeitslagern die Grenzen des Erträglichen erfahren.
Sabine Kray setzt mit dem Debütroman "Diamanten Eddie" ihrem Großvater Edward Kray ein beeindruckendes literarisches Denkmal.

Sabine Kray, 1984 in Göttingen geboren, lebt in Berlin, wo sie als Autorin und Übersetzerin arbeitet und sich als Mentorin für junge Mädchen mit Migrationshintergrund bei der Bürgerstiftung Neukölln engagiert.

Diese Lesung wird durch den Berliner Autorenlesefond ermöglicht.

Anmeldungen für diese Veranstaltung bitte unter der Telefonnummer 030-933 9380, der Eintritt ist frei. Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist", Havemannstr. 17b, 12689 Berlin

Weitere Informationen finden Sie unter www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek


07.04.2015 Biotopgestaltung, Frühlingsfest und Pflanzentauschbörse im KOMPASS
Am Samstag, den 25. April 2015 ab 10:00 Uhr lädt der KOMPASS ein zum Frühlingsfest. Mit einem Arbeitseinsatz an der Wuhle soll der Frühling eingeläutet werden.

Ziel ist es zwischen den beiden hölzernen Fußgängerbrücken über die neue Wuhle am Wuhleteich den Lebensraum des Großen Feuerfalters - Lycaena dispar - zu erhalten.

Einen anderen Zugang zur Natur bietet die 1. Marzahn-Hellersdorfer Pflanzentauschbörse am gleichen Tag und Ort. Hier können Interessierte ab 13.00 Uhr eigene Pflanzen von Balkon oder Garten mitbringen und untereinander austauschen. Was übrig bleibt wird, zum Abschluss in den KOMPASS gepflanzt.

Wer über den Großen Feuerfalter mehr erfahren möchte, der kann sich am Dienstag, den 21. April um 15.00 Uhr im KOMPASS von der Naturfotografin und Initiatorin des Arbeitseinsatzes Anneli Krämer in die Welt der Natur entführen lassen. Unter dem Titel "Was fliegt und krabbelt an der Wuhle?" Gibt sie für Jung und Alt einen Einblick in den Lebensraum der Schmetterlinge, Libellen, Käfer und anderen Krabbeltiere.




02.04.2015 Hommage an Eva Strittmatter - Eine musikalische Lesung
Die Peter-Weiss-Bibliothek, Hellersdorfer Promenade 24, 12627 Berlin, lädt am Sonntag, dem 12. April 2015, um 10.30 Uhr zu einer Matinee mit Ute Knorr und Ingolf Alwert ein.

Eva Strittmatter (1930 bis 2011) war mit ihren insgesamt vierzehn Gedichtbänden und zahlreichen Kinderbüchern in der DDR sehr bekannt und beliebt. Auch sechs Prosa-Bände hat sie veröffentlicht, darunter »Briefe aus Schulzenhof«.
Oft fehlten ihr die Zeit und auch die Stimmung, mehr eigene Werke zu schaffen. Sie schrieb einmal »Es ist, als ob ich immer erst einen Fels beiseite räumen muss, um mich in Schreibatmosphäre zu versetzen. Vierzig Jahre lang hatte (ich) Anteil am Entstehen von (Erwin) Strittmatters Werk. Unser Leben war auf sein Werk konzentriert«.

Ute Knorr und Ingolf Alwert haben für ihre musikalische Lesung Texte zusammengestellt, die durch musikalische Beiträge des Pianisten und Korrepetitors der Staatlichen Ballettschule Berlin, Dirk Morgenstern, bereichert werden. Paul Dessau, Dirk Morgenstern und Gerhard Stahlbaum haben einige Texte vertont.

Die Veranstalter freuen sich, dass Ute Knorr und Ingolf Alwert die (Wieder-)Begegnung mit der wunderbaren Lyrik und Prosa Eva Strittmatters möglich machen.

Eintritt frei, Platzreservierung unter Telefon 99 120 08


02.04.2015 Ausbildungstour Netzwerk Alleinerziehende - Schwerpunkt Ausländische Bildungsabschlüsse
Das Netzwerk Alleinerziehende Marzahn-Hellersdorf lädt am Mittwoch, den 27. Mai 2015 zu einer weiteren Ausbildungstour ein, um Alleinerziehende bei Ihrem (Wieder-)Einstieg in Beruf, Ausbildung oder Praktikum zu unterstützen. Die Organisatoren möchten diesmal vor allem Wege zeigen, wie ausländische Berufsabschlüsse hier in Deutschland genutzt werden können, Wege der Anerkennung zeigen und mit Unternehmer ins Gespräch bringen.

Das Thema: Einstieg in Ausbildung und Arbeit

Um den TeilnehmerInnen wichtige Informationen zum Einstieg in Arbeit und Ausbildung zu geben, fährt die Ausbildungstour im Mai drei Stationen an:

1. Beratungszentrum zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in der Friedrichstr.
2. Modulare Zusatzqualifikationen zum Einstieg in Arbeit und Ausbildung im JobCenter Marzahn-Hellersdorf
3. Holiday Inn Hotel als ein Unternehmen aus der Region Marzahn-Hellersdorf
Hier können Sie sich ein persönliches Bild von den unterschiedlichen Möglichkeiten für eine Ausbildung oder Arbeitseinstieg machen.

Start der Kleinbusse am SOS Familienzentrum, Alte Hellersdorfer Str.77 ist um 9:00 Uhr, Ende ist gegen 16:30 Uhr.

Bei Bedarf organisieren wir gerne Dolmetscher, die unsere Tour begleiten.

Unsere Tour ist auf 17 Personen begrenzt und für alle TeilnehmerInnen kostenlos, soweit sie angemeldet sind und zum Termin erscheinen. Für die Versorgung mit Essen/Snacks und Getränken ist jeder selbst verantwortlich.

Bitte melden Sie sich oder Interessenten deshalb rechtzeitig unter: netzwerk-alleinerziehende@jao-berlin.de an, bei Fragen steht Ihnen die Projektleiterin Frau Dubsky gerne ab Mittwoch, den 13. April 2015 zur Verfügung.


02.04.2015 Wohnführerschein 2105 wendet sich nun an Schulen
Bereits im Jahr 2010 hat sich die erste Schülergruppe des Tagore-Gymnasiums in Marzahn-Hellersdorf mit dem Thema Wohnen vertraut gemacht. Ein einmaliges, neues Projekt war geboren, ausgehend von der Notwendigkeit, junge Menschen zu unterstützen, selbständig
zu wohnen und damit selbständig auch Leben und Ausbildung umzusetzen. Mit dem Titel “Wohnführerschein” als Gemeinschaftswerk der Wohnungsunternehmen allod, degewo und der Wohnungsgenossenschaft Marzahner Tor – war es nun mehr modellhaft möglich, die nötigen Kenntnisse, rechtlichen Fragen, Voraussetzungen an das eigenständige Führen eines eigenen Haushalts mit den Jugendlichen gemeinsam herauszuarbeiten. Inzwischen sind in einer Reihe von Kursen verschiedene Bildungsbausteine in der Erprobung gewesen und es ist gelungen, dazu ein bewährtes Paket zu schnüren.
Weitere Träger von Jugendprojekten haben seitdem daran angeknüpft und Jugendliche an die Materie "Wohnen" herangeführt. Das Erfolgsmodell ist inzwischen auch in weiteren Bezirken positiv aufgenommen worden.

Mit einem neuen Projekt, welches das Bezirksamt Marzahn-Hellersorf im Rahmen des europäischen Netzwerkfonds an den Träger JaKuS vergeben hat, kehrt der “Wohnführerschein” nun wieder an die Schulen in Marzahn-Hellersdorf zurück .

"Gerade weil es immer schwieriger wird, auch bei uns im Bezirk eine eigene Wohnung zu erhalten, ist das Projekt sehr wichtig für junge Menschen. Sie erhalten eine Chance, hier mit Fachleuten und mit pädagogischer Betreuung Eigenständigkeit zu lernen – ein gutes Angebot für den einzelnen Jugendlichen – aber die ganze Gesellschaft profitiert davon.
Mit diesem Geld können etwa 20 Kurse für junge Menschen angeboten werden und auch die Lehrer werden fit gemacht für die Durchführung des Programms an den Schulen. Toll ist, dass die Partner in den Wohnungsunternehmen zusammen mit JaKuS sich hier auf eine neue Runde verständigt haben und das Projekt zum Sommer 2015 starten kann." so die langjährige Schirmherrin des Projekts, die Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur, Juliane Witt.

Aktuelle Informationen und Termine finden Sie auch unter www.wohnführerschein.de .




02.04.2015 48. FORUM SUCHTHILFE - Alkoholentwöhnung im ambulanten Setting
Am Mittwoch, den 29. April 2015 lädt Sie der SUCHTVERBUND MARZAHN-HELLERSDORF von 14.00 bis 16.00 Uhr ganz herzlich zum Forum Suchthilfe ein.
Alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlich willkommen!

Als Referenten sprechen Herr Gommert (FA für Psychiatrie und Psychotherapie), Frau Schaumann (Sozi-alarbeiterin), Frau Hoffmann (Dipl. Sozialarbeiterin und Suchttherapeutin).

Die Veranstaltung findet in der Tagesklinik "An der Wuhle" im Brebacher Weg 15, 12683 Berlin, Haus 34 (neben der Krankenhauskirche), im Raum 2.13 statt. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit S- und U-Bahnhof Wuhletal (S5, U5) und durch den Fußgängertunnel ca. 10 Minuten zur Tagesklinik.

Die ganztägig ambulante Rehabilitation in der Tagesklinik der Wuhletal gGmbH stellt ein Angebot für Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung dar, die den Wunsch haben, suchtmittelabstinent zu leben und dafür bereit sind, neue Wege zu suchen und zu wagen. Durch das tagesklinische Setting können sie in dabei ihrem gewohn-ten Wohn- und Alltagsumfeld bleiben. Auch die berufliche Orientierung und Wiedereingliederung stellen ein wichtiges Rehabilitationsziel dar. Ein unmittelbares Einbeziehen der alltäglichen Ereignisse und Erfahrungen in den laufenden Rehabilitationsprozess wird dadurch ermöglicht. Ebenfalls ist die Einbeziehung der Angehörigen in den Veränderungsprozess erwünscht und möglich.

Achtung: Da die Kapazität auf 16 Plätze begrenzt ist, melden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Kontaktdaten per Email an ove.fischer@ba-mh.verwalt-berlin.de oder per Fax an
030.90293-3865 an. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung oder Absage.


02.04.2015 "Lasst uns Brücken bauen!" - Einladung zum Osterspaziergang am Ostermontag
Am Ostermontag, den 6. April 2015 von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr laden das "Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf" sowie das Ökumenische Forum, die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Marzahn-Hellersdorf, die Römisch-Katholische Kirchengemeinde "Von der Verklärung des Herrn" und die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Marzahn alle Bürgerinnen und Bürger unter dem Motto "Lasst uns Brücken bauen!" zu einem Osterspaziergang ein.
Treffpunkt ist um 9:30 Uhr vor dem Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte in der Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin. Die Leiterin des Stadtteilzentrums begrüßt die Spaziergängerinnen und Spaziergänger mit einem musikalischen Auftakt herzlich und versorgt sie mit warmen Getränken für den weiteren Weg.

Gegen 10:00 Uhr ist die Ankunft vor der Römisch-Katholischen Kirche (Landsberger Allee 400/Neufahrwasserweg 8, 12685 Berlin) geplant, gemeinsames Singen und Vortrag einer Ostergeschichte aus der Bibel sind die Programmpunkte.

Der Spaziergang führt dann zur Dorfkirche Alt-Marzahn, wo gegen 10:30 Uhr eine kurze Andacht stattfindet, die ökumenische Kantorei Marzahn musikalisch umrahmt. Nach den Fürbitten und dem Segen durch den Pfarrer geht es um 11:00 Uhr weiter auf den Mühlenberg, wo der Müller mit selbst gebackenem Brot wartet. Hier können Jung und Alt Ostereier suchen und der Frühling wird mit Liedern begrüßt, gegen eine kleine Spende wird eine warme Suppe angeboten.

Alle Bürgerinnen und Bürger, Sängerinnen und Sänger sind herzlich zum Mitsingen, zu Gebeten und zum gemeinsamen Spaziergang für Toleranz und Verständigung eingeladen.

Für weitere Informationen steht die Geschäftsführung des Bündnisses (c/o Polis* - Bezirkliche Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf) zur Verfügung: Tel.: 030/99275096; E-Mail: polis@stiftung-spi.de


01.04.2015 Schüler stylen Stromkästen in Marzahn-Hellersdorf neu
Der Frühling ist da und das Projekt Stromkastenstyling beginnt wieder mit seiner Arbeit. Am Donnerstag, den 19. März 2015 gestalteten Schülerinnen und Schüler einer 7.Klasse der Konrad-Wachsmann-Schule mehrere Stromkästen im Umfeld ihrer Schule.

Vorausgegangen waren Workshops zur Medienkompetenzschulung und Motivgestaltung mit den Mitarbeiterinnen von Helliwood media & education im fjs e.V.. Das Probesprühen und den Spraytag begleiteten in bewährter Weise die Streetartkünstler von 0815-Industries KG. Die Finanzierung des Projektes erfolgte durch die Vattenfall Europe Netzservice GmbH in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt.

Und schon stehen die nächsten Termine an: Die Schüler und Schülerinnen der Konrad-Wachsmann-Schule werden im Mai und Juli weiter daran arbeiten, dass möglichst kein Stromkasten in der Umgebung unberührt bleibt. Die Schüler und Schülerinnen der Klingenberg-Schule werden Ende April/Anfang Mai ihre Arbeit in Biesdorf beginnen, die der Selma-Lagerlöff-Grundschule Ende Mai. Ziel ist, den Bezirk noch bunter zu machen und am Jahresende wieder am Wettbewerb "Schönster Stromkasten Berlins" teilzunehmen.

Weitere Infos zum Stromkastenstyling im Internet oder auf der Timeline des Lernzentrums im Baukasten und telefonisch im Jugendamt bei Frau Fiedler (Tel. 90293-4728).




01.04.2015 Gärten der Welt feiern Kirschblütenfest
Am Sonntag, den 12. April 2015 von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr starten die Gärten der Welt ihre Veranstaltungssaison traditionell mit dem Kirschblütenfest. Die zauberhafte Leichtigkeit der Kirschblüte lässt bereits zum 9. Mal die Herzen der Veranstaltungsbesucher höher schlagen und taucht die Gärten der Welt in einen Hauch von rosa, weiß und purpur. Der zarte Duft des Frühlings, asiatische Musik und Tanz laden die Besucherinnen und Besucher zum Genießen und Mitfeiern ein.

Wie immer stehen an diesem Tag der Chinesische Garten, der Koreanische "Seouler Garten" und der Japanische Garten ganz im Zeichen asiatischer Kunst, traditionellen Kunsthandwerks und atemberaubender Darbietungen.

Auf der Kirschblütenwiese, im Herzen der Gärten der Welt, treffen sich die Kulturen dieser Länder zu einem bunten und abwechslungsreichen Bühnenprogramm für Jung und Alt. Exotische Tanzeinlagen, mystische Klänge von historischen Instrumenten und traditionelle Gesänge bieten ein Programm für jeden Geschmack.

Auch abseits der Bühne wird mit Kampfsportvorführungen wie Kung Fu, Naginata oder Aikido, Trommeleinlagen, Modeschauen und einem Bastel- und Spielangebot der Zauber Asiens dargeboten.

Neben der Darbietung asiatischer Kunst und Kultur werden an diesem Tag eine Vielzahl an bunt geschminkten und – im wahrsten Sinne des Wortes – fantastisch verkleideten Gästen durch die Gärten der Welt flanieren. Hier wird nicht etwa Fasching nachgeholt, sondern der bereits traditionelle Cosplay-Wettbewerb durchgeführt. Dieser erfreut sich von Jahr zu Jahr einer größeren Beliebtheit und lockt immer mehr außergewöhnlich gekleidete Menschen in den Park.
In der japanischen Popkultur entstanden, geht es hier darum Charaktere aus Comics, Filmen oder Videospielen in ihrer äußeren Erscheinung nachzueifern und auch ein wenig mit Schauspielkünsten zu glänzen. Ein großer Spaß für "Profis" und zunehmend auch für Nicht-Kenner der Materie. Der Gewinner des Wettbewerbes wird schließlich auf dem Fest gewürdigt und ausgezeichnet.
Ein bunter Markt mit asiatischem Handwerk und authentische Speisen runden das Angebot ab.

Eintrittspreise: Erwachsene 7,00 €, ermäßigt 3,50 € (Kinder 6 - 14 Jahre)
Jahreskartenbesitzer und Kinder bis zu 5 Jahren haben freien Eintritt.

Eingänge: Eisenacher Straße S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195 und Kienberg / Siegmarstr. S5 /U5 Bhf. Wuhletal / Bus 291

Hinweis: Die Gärten der Welt empfehlen öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, da am Eingang Eisenacher Str. nicht ausreichend entgeltpflichtige Parkplätze vorhanden sind.

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
Grün Berlin GmbH, Beate Reuber (030/700906-600), E-Mail: info@gaerten-der-welt.de, www.gaerten-der-welt.de


01.04.2015 Zirkus-Sommerferien-Workshop für junge Artistinnen und Artisten im Cabuwazi Marzahn
Auch in diesem Sommer bietet der Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi Marzahn zwei Ferienworkshops im Sommer an, in denen Jugendliche Zirkusluft schnuppern können. Der erste Termin geht von Montag, den 20. Juli bis Freitag, den 24. Juli 2015 mit einer Abschlussshow. In der nächsten Woche übt der Nachwuchs dann von Montag, dem 27. Juli bis Freitag, den 31. Juli 2015 ebenfalls mit einer Abschlussshow.

In Zelt und Turnhalle am Standort des Zirkus an der Otto-Rosenberg-Straße 2
(ehemals Wolfener Str.) 12681 Berlin können sich Kinder und Jugendliche von neun bis sechzehn Jahren selbst einmal als Trapezkünstler, Rhönradturner, Seilläufer, Jongleure probieren. Das Training beginnt täglich um 10.00 Uhr und endet um 15.00 Uhr, Mittag wird gemeinsam von 12:00 - 13:00 Uhr gegessen. Die Teilnehmergebühr beträgt 120 Euro.

Nach einer Woche Training werden Eltern, Geschwister, Großeltern staunen, wenn alle Artistinnen und Artisten dann auf der großen Bühne des Zirkuszeltes ihre neu erlernten Künste zeigen.

Eine Anmeldung unter Telefon 030 60962848 oder per E-Mail an bernd.fettback@cabuwazi.de ist unbedingt erforderlich.


01.04.2015 20 Jahre und kein bisschen leise! - Das Seniorenkabarett "Die alten Schachteln" feiert das 20. Jubiläum
Die große Jubiläums-Party steigt am 18. April 2015 um 15.00 Uhr im Stadtteilzentrum KOMPASS, Kummerower Ring 42 in Hellersdorf.

Mit dem Namen "Die alten Schachteln" aufzutreten, das war 1995 eine kluge Entscheidung. Im April 2015 feiert das Seniorenkabarett sein 20. Jubiläum. Aus bescheidenen Anfängen hat sich eine Gruppe entwickelt, die mit Witz und Esprit den alltäglichen Wahnsinn aufs Korn nimmt. Da gibt es kein Thema, das uns zu heiß wäre! Der Bogen spannt sich von der großen Politik bis hin zu den zwischenmenschlichen Beziehungen. Ob uneingelöste Wahlversprechen, der BER, unseriöse Telefonanbieter und ebensolche Bänker bis hin zu despotischen Ehemännern und beziehungsgeilen Endsechzigerinnen: "Wir ham vor nischt und kee`m Respekt", wie es im Auftrittssong heißt. So kann sich der geneigte Zuschauer auf ein gut zweistündiges Programm freuen, das außer einer Best-Off-Reihe auch brandneue Sketche, Couplets und Tänze zur Aufführung bringt.
Gesang und Tanz überraschen wie immer das Publikum. Die Damen selbst stehen in den Programmen "ihren Mann" und dies in einer Weise, dass die hinzu gekommenen Männer schwer zu kämpfen haben.
Auch "Hut ab" vor dem Regisseur Johann Keib, dem "Karton", der mit Humor und professionellem Geschick die Puppen tanzen lässt. Seit Wochen wird mit Hochdruck geprobt.




01.04.2015 Verein der Freunde der Gärten der Welt e.V. veröffentlicht Buch zur Geschichte des Berliner Gartenbaus
"Von der Berliner Gartenschau zu den Gärten der Welt – Geschichte und Geschichten" – das erste Buch des Vereins "Freunde der Gärten der Welt" liegt druckfrisch auf dem Tisch. Es ist eine Dokumentation von vier Workshops zur Geschichte der Gärten der Welt aus der Reihe "Gartenkunst im Dialog", die der Verein 2010 ins Leben rief.

148 Seiten umfasst das Buch im handlichen A5-Format, dreizehn Autoren kommen zu Wort. Mit Karten und historischen Fotos reich bebildert wird die Entstehung der Berliner Gartenschau, eingebettet in die Entwicklung des Wuhletals erzählt, das mit der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 einen besonderen Höhepunkt erlebt und Millionen Besucher aus aller Welt anziehen wird. So schildern u.a. der Chefarchitekt Ostberlins Roland Korn, der leider bereits verstorbene Leiter des Ostberliner Stadtgartenamtes Gottfried Funeck, die Landschaftsarchitektin und Planerin Roswitha Kaufhold sowie der Schöpfer der Märchenfiguren Gorch Wenske als maßgebliche Akteure das Werden der Gartenschau.

In den Vorworten vom Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung in Marzahn-Hellersdorf Christian Gräff sowie dem Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und der IGA Berlin 2017 GmbH Christoph Schmidt wird dem Verein "Freunde der Gärten der Welt" für seine Initiative gedankt, die Geschichte dieses internationalen Ereignisses im Bezirk Marzahn-Hellersdorf lebendig werden zu lassen.

Die ersten Planungen für ein grünes Areal um den Kienberg und das Wuhletal stammen bereits aus den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Sie wurden peu à peu fortgeschrieben bis zur Eröffnung der Berliner Gartenschau 1987, dem Jahr, im dem Berlin sein 750jähriges Bestehen feierte. Mit den Gärten der Welt und der IGA Berlin 2017 setzt sich die Erfolgsgeschichte fort.

Die Idee, die Geschichte dieser einmaligen Parkanlage Berlins und Deutschlands zu dokumentieren, entstand schon 2009 bei der Gründungsversammlung des Vereins "Freunde der Gärten der Welt". Gottfried Funeck, auch als "Vater" der Berliner Gartenschau bezeichnet, regte damals an, die Erinnerungen der Zeitzeugen aufzuzeichnen. In Dr. Heinrich Niemann, von 1992 bis 2006 Bezirksstadtrat in Marzahn-Hellersdorf und bis 2012 Vorsitzender des Vereins “Freunde der Gärten der Welt”, fand er einen nachhaltigen Verfechter für die Veröffentlichung einer solchen Dokumentation.

"Das Buch wird Laien wie Fachleute ansprechen", davon ist Dr. Niemann überzeugt, "denn die häufig sehr persönlichen Beschreibungen werden nicht nur viele Erinnerungen bei den Marzahnern und Hellersdorfern sowie bei Planern, Gartenarchitekten und Bauleuten wecken. Es präsentiert zugleich auch aufschlussreiche Zeitgeschichte der DDR und seit 1990 des vereinten Berlins über Planungen und Entscheidungen für die Grün- und Freiräume der heutigen Großsiedlungen im Nordosten Berlins."

Ein Teil 2 ist bereits in Planung. Er wird sich dann mit der Geschichte der einzelnen Themengärten beschäftigen.

Ulrich Reinheckel, von Hause aus Diplomgartenbauingenieur, leitete die Berliner Gartenschau bis Ende 1987. Als Vorsitzender des Vereins “Freunde der Gärten der Welt” freut er sich, dass "unser relativ kleiner Verein mit ausschließlich ehrenamtlich tätigen Mitgliedern es geschafft hat, ein solch anspruchsvolles Buch herauszugeben." Ein besonderer Dank gilt der Wirtschaftsförderung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf von Berlin sowie der Grün Berlin GmbH für die finanzielle Unterstützung.

Das Buch "Von der Berliner Gartenschau zu den Gärten der Welt – Geschichte und Geschichten" kann für eine Schutzgebühr in Höhe von 5,- Euro vorerst über den Verein "Freunde der Gärten der Welt" bezogen werden. Der Verein verhandelt derzeitig mit ausgewählten Buchhandlungen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf über die Aufnahme des Titels in deren Sortiment.

Verein "Freunde der Gärten der Welt"
Tel.: 030 700906-699
E-Mail: event@freunde-der-gaerten-der-welt.de

Mehr Informationen finden Sie unter www.freunde-der-gaerten-der-welt.de


 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin