mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 18.12.2017 08:03 Uhr 
Weitzgruender Strasse Der Park am Gutshaus Mahlsdorf Die Kaulsdorfer Seen Berlin-Mahlsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











27.02.2015 Kunst am Bau - Fensterbild von Künstlern der Schule am Mummelsoll schmückt Bürgermeisterbüro
Seit einigen Tagen ist das Büro des Bezirksbürgermeisters Stefan Komoß und der Ausblick auf den Alice-Salomon-Platz vor dem Marzahn-Hellersdorfer Rathaus etwas bunter geworden und um ein Kunstwerk reicher.
Im Rahmen einer Ausstellung im bezirklichen Kunstzentrum "Die Pyramide", von Oktober 2014 bis Januar 2015 unter dem Titel "flügel und anker" hatten das That-Net Projektzentrum für kulturelle Bildung junge aktive Kiez-Kunst von Schülern aus dem Bezirk der Öffentlichkeit präsentiert.
Bei einem Besuch der Ausstellung fanden einige transparente Glasbilder der Schüler das Gefallen von Stefan Komoß und die Idee entstand, diese – zum einem großformatigen Fensterbild zusammengefasst – an den Fenstern des Bürgermeisterbüros zum Alice-Salomon-Platz auszustellen.
Nach dem Abbau der Ausstellung hielten die Künstler Denny Genz, Tommy Krone und Marco Ziegler, alle Schüler der Schule am Mummelsoll, Wort. Zusammen mit dem Künstler Berbo Thierfelder vom Theateratelier in der Hellersdorfer Promenade, der die Ausstellung begleitet hatte, hängten die Drei nun ein bildgewaltiges und in kräftigen Farben gestaltetes Mosaik aus den verschiedenen Werken am Fenster der Büros auf.
Stefan Komoß freute sich über die "Umgestaltung" der Aussicht und ist gespannt auf die Reaktionen der Besucher auf die regionale Kunst am Bau.


27.02.2015 27022015 Selbstverteidigungs- und Tea kwon do-Kurs im KICK
Die Jugendfreizeiteinrichtung KICK hat noch freie Plätze in Tea kwon do- und Selbstverteidigungskurs frei. Jeden Dienstag von 17. 00 Uhr bis 18. 00 Uhr treffen sich die Kinder zwischen 8 und 13 Jahren, im Anschluss von 18.00 bis 19.00 Uhr Jugendliche ab 14 Jahre aufwärts. Auch junge Mütter, die vielleicht zuvor bei ihren Kindern zugeschaut haben, können teilnehmen. Bequeme Sportkleidung ist mitbringen, Sportschuhe sind nicht notwendig.
Der Kurs ist für die Teilnehmer kostenfrei und wird von einem qualifizierten Trainer mit schwarzem Gurt und 2. Dan durchgeführt.

Ort: KICK Marzahn, Fichtelbergstr. 18 A


27.02.2015 Marzahner Schreibspieltheater im Info-und Erlebnisstore im EASTGATE Berlin
"Von der Idee zur Inszenierung" ist der Name eines Projektes, das Jugendlichen zwischen 13-18 Jahren in Berlin Marzahn-Hellersdorf ein Spektrum an künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten im Bereich Theater in vier Sparten anbietet. Erstmalig werden Akteure des Freizeitforums, der Jugendfreizeiteinrichtung FAIR und der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" vernetzt.
In der Schreibwerkstatt der Bibliothek förderte die Regisseurin und Theaterpädagogin Maja das Gupta ein halbes Jahr junge Autorinnen und Autoren, die den Text für ein Theaterstück zum Thema Mobbing erarbeiteten. Sie gaben ihm den Titel "SELEKTION". In einer Art Zwischenbilanz wird das Ergebnis am 07. März 2015 im Info- und Erlebnisstore im Eastgate und am 27. März 2015 um 18:00 Uhr zu einer Lesung in der Studiobühne des Freizeitforums einer interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Für zwei Stunden gewähren sie Neugierigen Einblick hinter die Kulissen. Was läuft da eigentlich so ab, bevor ein Stück auf der Bühne zu sehen ist? Kann man überhaupt in der Gruppe ein Textbuch schreiben? Erste Szenen werden angespielt.
Ausgehend von der Stückvorlage lädt die Bildende Künstlerin und Illustratorin Antje Püpke in die Jugendfreizeiteinrichtung "Fair" ein, sich beim Entwerfen, Konstruieren und Bauen eines beweglichen Bühnenbildes auszuprobieren. Parallel können Jugendliche zusammen mit der Regisseurin und Schauspielerin Birgit Letze-Funke im Freizeitforum Marzahn das Stück szenisch, schauspielerisch und performativ erproben. Nach einer
Generalprobe am 31. Mai 2015 um 11:00 Uhr ist die Uraufführung zum Kindertag am 01. Juni 2015 um 11:00 Uhr geplant.
Weitere Aufführungen werden folgen, z.B. im Rahmen von “kultour à la carte” am 07. Juni 2015 .
Die Vorstellungen finden immer an drei Schauplätzen statt: Victor-Klemperer-Platz, Lichthof und Foyer des FFM. Alles ist in Bewegung - Bühne, Darsteller und natürlich auch die Zuschauer.
Das Jahresprojekt, das nach den Sommerferien am 25.08. 2014 mit der Schreibwerkstatt der jungen Autorinnen und Autoren begann, wird zusätzlich durch Regina Roß, Stadtberaterin und Geschäftsstraßenmanagerin bis zur Uraufführung im Juni 2015 mit begleitenden Workshops zu Marketing und Management ergänzt. Jugendliche lernen in diesem Workshop, wie Werbung entsteht, die Zielgruppe geklärt und Strategien und Maßnahmen entwickelt sowie diese erreicht werden können.
Das Projekt wird finanziert mit Fördermitteln des Bündnisses für Bildung "Kultur macht stark” des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Der Antrag wurde vom Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. beim Verband BDAT (Bund Deutscher Amateurtheater) gestellt.

Renate Zimmermann
Mail: zimmermannfrau@gmail.com
Tel.: 030 / 54 704 152 oder 0160 970 19931




26.02.2015 Vortrag im Stadtteilzentrum Biesdorf zum "Pflegestärkungsgesetz"
Ab dem 1. Januar 2015 werden Leistungen der Pflegeversicherung durch das neue
Pflegestärkungsgesetz erhöht. Frau Podszun vom Pflegestützpunkt informiert in ihrem Vortrag am Montag, den 02.März 2015 ab 10.00 Uhr über Leistungserhöhung und flexible Hilfen.
Das Café lädt ein zu Kaffee und Kuchen.

Eintritt: frei
Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93

STZ Biesdorf
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


26.02.2015 Puppenspiel, Basteln, Kaffee und Kuchen: Familiennachmittag im Stadtteilzentrum Biesdorf
Der Familiennachmittag am Sonntag, den 15. März 2015 von 14.00 bis 18.00 Uh r beginnt mit dem Stück "… und weg sind die Eier" der Puppenbude Regenbogen.
Das Kreativstudio erwartet ab 14.00 Uhr die kleinen und großen Gäste zu Osterbasteln, das Baumzimmer lädt die Kleinen zum Spielen und das Café zu Kaffee und Kuchen ein. Für Kinder ab 5 Jahren gibt es ebenfalls von 14 bis 18 Uhr im Kaminzimmer ein kostenfreies Eltern-Kind-Spielangebot.

Also notieren:
14.00-18.00 Uhr: Bastelangebot im Kreativstudio, Kostenbeitrag für Bastelmaterial: 2 €.
16.00 Uhr: Puppenspiel "…und weg sind die Eier", der Eintritt kostet 4,- € und 2,50 € für Kinder.

Das Café bietet Kaffee und Kuchen.

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93

STZ Biesdorf
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


26.02.2015 Neue Angebote der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf im März 2015
Lernen Sie Entspannungstechniken kennen – Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, autogenes Training, Fantasiereisen und Möglichkeiten der Blitzentspannung am 15. März von 10:00 bis 16:30 Uhr in der VHS.

Im Kurs "Fördergelder für Existenzgründer und kleine bis mittlere Unternehmen" am 13. März von 16:00 bis 21:45 Uhr werden Sie in die Welt der Fördergelder eingeführt und erfahren, wie die Fördertöpfe in Deutschland funktionieren.

Das Seminar "Rhetorik – und Körpersprachetraining" vom 9. bis 13. März, jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr, ist für alle, die ein Interesse daran haben, ihre Körpersprache optimal einzusetzen. Dabei werden das Selbst- und Fremdbild sowie Stärken und Schwächen des eigenen Auftretens per Videoeinsatz analysiert.

Verbessern Sie Ihre Sprachkenntnisse für Alltag und Beruf! Vom 9. bis 13. März, jeweils von 9:00 bis 14:15 Uhr, können Sie Ihr Spanisch festigen und vertiefen. Voraussetzung, um an diesem Kurs teilnehmen zu können, sind Vorkenntnisse von 60 bis 90 Unterrichtsstunden – das Seminar ist auch als Bildungsurlaub anerkannt.
Vom 23. März bis 15. Juni findet jeweils montags von 18:00 bis 20:30 Uhr der Business-English-Kurs for Work, Socializing and Travel auf dem Level B1/B1 statt.

In einem Kompaktkurs vom 16. bis 20. März, jeweils von 9:00 bis 16:00 Uhr, werden die wichtigsten Arbeitsweisen und Prinzipien für den täglichen Gebrauch von Adobe Photoshop vermittelt. Anhand von kleinen, nachvollziehbaren Beispielen und Übungen werden Sie mit den Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Auswahlwerkzeuge, Bearbeitungs- und Korrekturfunktionen, von Ebenen, Masken sowie Filtern vertraut gemacht.

Der Disco-Fox ist deshalb so beliebt und angesagt, weil man ihn überall tanzen kann, auf dem Ball, dem Betriebsfest, auf der Party. Am 07. und 14. März können Sie von 14:45 bis 18:00 Uhr im Tanzstudio Zamanskij im Corso diesen Tanz neu erlernen, alte Kenntnisse auffrischen und neue Figuren dazulernen. Ein Kurs voller fetziger Musik und viel, viel Üben!

Der Flamenco stellt eine unvergleichliche Möglichkeit dar, seine Persönlichkeit und Individualität im Tanz zum Ausdruck zu bringen. Voraussetzungen dafür sind Temperament und Spaß am Tanzen! Unser Workshop findet am 14. und 15. März von 10:30 bis 13:30 Uhr statt.

Persönliche Auskünfte erhalten Sie über das Servicebüro, Tel.: 030/902932590 der VHS Marzahn-Hellersdorf, 12627 Berlin, Mark-Twain-Str. 27 oder über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de .




26.02.2015 Vorschlagsfrist für Bürgerdeputierten des Jugendhilfeausschuss verlängert
Im Jugendhilfeausschuss Marzahn-Hellersdorf von Berlin ist die Stelle einer oder eines stellvertretenden Bürgerdeputierten unbesetzt.
Die anerkannten freien Träger der Jugendhilfe werden aufgerufen, bis zum Dienstag, den 31. März 2015 Personen für die Ersatzwahl vorzuschlagen.

Die Vorschläge sind zu richten an:

per Post: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin

Vorsteherin der BVV

12591 Berlin

per Fax: 90293 5815
per E-Mail: bvv@ba-mh.verwalt-berlin.de

Kathrin Bernikas
Vorsteherin der BVV


25.02.2015 Vortrag "Das Berliner Schloß - Paradekammern" im STZ Biesdorf
Am Mittwoch, den 4. März 2015 ab 18:00 Uhr gibt der Vortrag: "Das Berliner Schloss - Paradekammern" einen Überblick über die Paradekammern des Berliner Schlosses, die sich im Lustgartenflügel im II. Stockwerk befanden. Sie zählten zu den schönsten barocken Raumschöpfungen und waren von hohem künstlerischem Niveau. Sie waren die Staatssuite des preußischen Königs Friedrich I., die zwischen 1702 und 1703 durch Andreas Schlüter geschaffen wurden. Trotz mehrfacher Restaurierung blieben sie bis zu ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg fast unverändert erhalten.

Eintritt: 3,- €
Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


25.02.2015 Vorschläge des Marzahn-Hellersdorfer Bürgerhaushalt werden am 26. März der BVV und dem Bezirksamt übergeben
"Mischen Sie mit!" – Dem Motto des Marzahn-Hellersdorfer Bürgerhaushaltes 2016/2017 waren knapp 3.400 Bürgerinnen und Bürger, Kinder und Jugendliche in der Abstimmungsphase gefolgt. Mit großer Sachkunde hatten sie rund 19.700 einzelne Punkte auf die Vorschläge verteilt, um ihre Favoriten aus den 404 Bürgerhaushaltsvorschlägen zu bestimmen – fast doppelt so viele Vorschläge wie beim letzten Bürgerhaushalt. Im Internet gaben mehr als 2.900 registrierte Nutzerinnen und Nutzer über 3.600 Stimmen ab.

Ein "Freibad für Marzahn-Hellersdorf", dieser stadtteilübergreifende Vorschlag erhielt bei der Abstimmung in den Stadtteilen die größte Zustimmung. Auf Platz zwei wurde der "Ausbau und die Wartung des Wuhle-Rad- und Wanderweges" nördlich und südlich der B1 gewählt. Innerhalb der einzelnen Stadtteilen machte zum Beispiel in Marzahn-Mitte die "Schulhofgestaltung der Wilhelm-Busch-Grundschule", in Hellersdorf-Süd die "Sanierung des Kulturforums" und in Biesdorf der Wunsch nach einer "attraktiveren Gestaltung des Elsterwerdaer Platzes" das Rennen. Beliebte Vorschläge waren auch die "Verschönerung der S-Bahnbrücke Ahrensfelde", ein "Radweg in der Eisenacher Straße", der "Bau einen Bürgerhauses in Mahlsdorf" oder "Bänke für einen Spielplatz im Mädewalder Weg". Im Internet wurde der Vorschlag "Neues Mensagebäude für das Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium" am häufigsten gewählt.

Um in Schulen die demokratische Teilhabe spielerisch zu üben, passte das Kinder- und Jugendbüro des Bezirks alle Fragestellungen zum Bürgerhaushalt und das Wahlverfahren dem Alter von Kinder- und Jugendlichen an. Der Vorschlag, "Ein Schulhof für die Ganztagsschule Konrad-Wachsmann" wurde im Stadtteil Hellersdorf-Ost mit insgesamt 1.640 Punkten überwiegend von Kindern- und Jugendlichen am häufigsten ausgewählt.

Alle Abstimmungsergebnisse können im Internet unter www.mischen-sie-mit.de eingesehen werden, dort werden auch fortlaufend alle Informationen zum Bürgerhaushalt veröffentlicht. Zu den 45 Vorschlägen mit der höchsten Stimmenzahl erarbeitet die Verwaltung in den kommenden Wochen fachliche Stellungnahmen und prüft diese auf Kostenrelevanz und Zuständigkeit. Am Donnerstag, dem 26. März 2015 übergeben die Akteure aus den Stadtteilen dann die Vorschläge an das Bezirksamt und die BVV.

Bezirksbürgermeister Stefan Komoß dankt den Bürgerinnen und Bürgern sowie allen Akteuren für das große Engagement und die Vorschläge: "Ich freue mich, dass beim diesjährigen Bürgerhaushalt wieder viele Bürgerinnen und Bürger im Bezirk eifrig "mitgemischt" haben. Das Ergebnis der Abstimmung zeigt, dass es den Marzahn-Hellersdorfern überwiegend um mehr Lebensqualität in ihren Kiezen geht und der Bürgerhaushalt zunehmend angenommen wird. Im Rahmen einer Auswertung des Bürgerhaushaltes werden wir uns intensiv mit einer Weiterentwicklung des Verfahrens beschäftigen und planen daher im Oktober einen Workshop mit allen Akteuren."




25.02.2015 "Biesdorf und seine Postgeschichte" Vortrag am Alt-Biesdorfer Stammtisch
Der Ortschronist Karl-Heinz Gärtner erläutert am Montag, den 02. März 2015 ab 18.00 Uhr in seinem Vortrag interessante Details zur Geschichte der Post in Biesdorf, der Eintritt beträgt vier Euro.

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


24.02.2015 Neue Ausstellung "No Name City" in der Galerie M
Zur Eröffnung der Ausstellung "No Name City" am 1. März 2015 um 18:00 Uhr lädt die Galerie M ein.

Zu sehen sind Arbeiten von Caroline Armand, Anna Borgman, Sebastian Lang, Candy Lenk, Monika Lilleike und Morten Stræde .

Was ist Stadt? Was macht Stadt aus, wie entsteht ihr besonderer Charakter - und braucht es diesen überhaupt? Wie lebt es sich in Städten, die buchstäblich ihr Gesicht zu verlieren drohen?

Solchen und ähnlichen Fragen spüren die Künstler und Künstlerinnen dieser Ausstellung mit Installationen, Fotografien und Performance nach - und fahren dafür buchstäblich bis nach Haßloch, wie Fotograf Sebastian Lang. Oder bleiben vor Ort in Marzahn wie Anna Borgman, im vermeintlich monotonen Plattenbau überraschende Detailvielfalt entdeckt. Keine Frage, Stadt ist, ihrer statischen Architektur zum Trotz, dynamisch und stetiger Veränderung unterworfen - wie Morten Strædes Installation "A City is a Tree", die sich aus organischen und anorganischen Elementen zu einem Ganzen fügt, das keine finale Form erreichen wird.
Ist die Stadt ein Organismus, dann sind die Fenster seine Augen, die Schnittstellen zwischen öffentlich und privat, zwischen innen und außen, zwischen Ausblick und Einblick. Ganz in diesem Sinne komponiert Caroline Armand ihre raumbezogene Arbeit, die eigens für die Galerie M entsteht, auf und mit der Fensterfront der Galerieräume.
Dem entgegen steht Candy Lenks "Wegsperre", die dem paradoxen Phänomen der Absperrungen im öffentlichen Raum nachspürt. Wie würden sich wohl die rot-weißen Stahlrohre, zu Raumtrennern degradiert, verhalten, wenn sie könnten, wie sie wollten?
Letztendlich aber sind es die Bewohner, die das Geschehen in ihrer Stadt bestimmen und das Gesicht ihres Umfelds prägen - auf ihre Spuren heftet sich Performance-Künstlerin Monika Lilleike, die den Galerieraum durch Zeit und Raum erforschen wird. Bewegungen und Gesten, Objekte und Lebewesen, Klänge und Geräusche formen einen Raum und werden durch ihn geformt.

Galerie M
Marzahner Promenade 46
12679 Berlin

Tel.: 030 / 545 02 94
www.galerie-mh.de
www.kunstraum-m.de


24.02.2015 Bürgersprechstunde zur IGA 2017
Am Donnerstag, den 5.März 2015 von 16:00 bis 18:00 Uh r findet die nächste Bürgersprechstunde zu Fragen rund um die IGA Berlin 2017 in der IGA-Markthalle, am Blumberger Damm 130 (Eingang über Zinndorfer Straße), 12685 Berlin statt.
An jedem ersten Donnerstag im Monat beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Internationale Gartenausstellung im persönlichen Gespräch. Im Gegensatz zu den vielfältigen Informationsveranstaltungen werden bei dieser Veranstaltung keine Themen aktiv vorgestellt. Vielmehr steht die Tür zur IGA-Markthalle offen, um einzeln oder in kleinen Gruppen Fragen anzusprechen oder Anmerkungen zu aktuellen Anlässen zu geben.

2017 wird der Bezirk Marzahn-Hellersdorf Austragungsort des größten Gartenfestivals Berlins. Die erste Internationale Gartenausstellung der Hauptstadt lädt dann an 185 Tagen zu einem unvergesslichen Gartenerlebnis ein. Hier trifft klassische Gartenkunst auf urbane Landschaft und vereint grüne Kultur mit den Ansprüchen einer modernen Großstadt. Bis es 2017 soweit ist, wird auf einem über 100 Hektar großen Areal in Berlins östlichstem Stadtbezirk eine neuartige Parklandschaft entstehen, die neben den Gärten der Welt auch den Kienberg und Teile des weitläufigen Wuhletals umfasst. Im November 2014 erfolgte der Spatenstich für den Baubeginn auf dem Weg zur IGA.

IGA Berlin 2017 GmbH
Blumberger Damm 130 (Zugang über Zinndorfer Straße)
D-12685 Berlin
www.iga-berlin-2017.de




24.02.2015 Einmalig, sonnig, für alle: Der Feriensommer 2015 ist in Sicht!
Als einziger Bezirk in Berlin wird Marzahn-Hellersdorf erneut den “Feriensommer für alle Kinder” in Marzahn organisieren. Sofort mit dem Start des Jahres hat auch das "Bündnis für Kinder Marzahn-Hellersdorf" mit seinen Planungen für den Feriensommer 2015 begonnen.
Natürlich war damit auch der Rückblick auf das letzte Jahr und der Dank an alle verbunden, die auch 2014 wieder mit ganz besonderen Angeboten dabei waren.

Bei der jetzt startenden Neuplanung für den Feriensommer 2015 gibt es schon die ersten Unterstützer. Als eines der ersten Unternehmen erklärte sich die Grün Berlin GmbH bereit, auch im Jahr 2015 wieder an einem Tag allen Kindergruppen aus Kinder-, Jugend- und Familieneinrichtungen sowie Schulhorten des Bezirkes einen kostenfreien Zugang in die "Gärten der Welt" zu ermöglichen (auf 30 Kinder sind maximal vier Betreuungspersonen kostenfrei). Am 17. August 2015 können damit viele Kinder aus Marzahn-Hellersdorf einen interessanten Tag auf dem großflächigen Gelände mit seinen Themengärten und Spielmöglichkeiten verbringen. Im Jahr 2014 waren die besonderen Highlights die Kois im Chinesischen Garten, das Herumirren im Labyrinth, die Wellenmuster im Japanischen Garten, die Springbrunnen im Orientalischen Garten und die Buchstabenkolonnen im Christlichen Garten.
Wir halten über die weiteren Planungen und die nächsten Unterstützer auf dem Laufenden:
www.buendnis-fuer-kinder-marzahn-hellersdorf.de


23.02.2015 Das Seniorenmagazin "Spätlese" der Ausgabe März-April ist online
Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist unter: www.magazin-spätlese.net online verfügbar. Die Leserinnen und Leser können sich auf interessante und lesenswerte Themen freuen. Die ehrenamtlichen Autoren haben sich auch in dieser Ausgabe bemüht, für jeden Geschmack etwas anzubieten.
Waltraud Käß war Weihnachten am Meer, erzählt von einem Märchen und aus einem Buch. Barbara Ludwig stellt eine mutige Frau vor und schreibt ihre Meinung zum Frauentag. Christa-Dorit Pohle hatte Begegnungen auf der Straße. Ursula A. Kolbe berichtet von der Grünen Woche, den Gärten der Welt und de BUGA. Rudolf Winterfeldt sprach mit Frau Anja Schomann und stellt ein junges Pflegeteam vor. Eine Reihe anderer Autoren erfreuen uns mit ihren Geschichten und Gedichten zum Frühling, zum Osterfest, über Zecken und den Berliner Brücken.


23.02.2015 Ferien in Nordkorea - Christian Eisert kommt mit seinem Bestseller "Kim und Struppi" nach Marzahn
Am Mittwoch, den 11.März 2015 um 18.00 Uhr , liest der TV-Autor, Satiriker und Comedy-Coach Christian Eisert in der Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist", Havemannstr. 17b, 12689 Berlin aus seinem Buch “Kim und Struppi”.

Wie viele Touristen jährlich Nordkorea besuchen, lässt sich exakt sagen: wenige. Dabei hält so ein Urlaub im Reich von Kim Jong Un viele Überraschungen bereit: Autobahnen ohne Autos, Hotels, in denen der fünfte Stock fehlt, und ein Tänzchen an der gefährlichsten Grenze der Welt - zu den Klängen von "Tränen lügen nicht". Christian Eisert machte sich auf die Suche nach Kim IISungs regenbogenfarbener Wasserrutsche. Die hatte er zum ersten Mal 1988 gesehen, als Schüler der Marzahner "Schule der Freundschaft zwischen der DDR und der KDVR". Zusammen mit der Fotoreporterin Thanh Hoang, die ihn unter falscher Identität begleitete, ging er gut 25 Jahre später auf eine 1500 Kilometer lange Entdeckungsreise. Immer unter Beobachtung des Geheimdienstes.

Während der Lesung zeigt Christian Eisert zum Teil in Nordkorea heimlich gedrehte Filmaufnahmen und erzählt von seiner Reise durch dieses faszinierende, brutale und bisweilen überraschend schöne Land.

Christian Eisert, geboren 1976 in Ost-Berlin, ist TV-Autor, Satiriker und Comedy-Coach. Er schreibt Gags, Sketche und Drehbücher(Harald Schmidt, Grünwald Freitagscomedy, Sesamstraße) und vermittelt das Handwerk des Humors.

Der Eintritt ist frei, um eine Voranmeldung für diese Veranstaltung unter der Telefonnummer (030) 933 93 80 wird gebeten.
Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden Sie unter www.stb-mh.de..




20.02.2015 Ausstellung "Unglaubliche Geschichten" in der Krankenhauskirche Wuhlgarten
Mit "Unglaublichen Geschichten" überrascht der Künstler Ekkehard Bartsch in seiner Ausstellung, die am 27. Februar 2015 um 19.00 Uhr in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten eröffnet wird.
Bei den ausgestellten Arbeiten handelt es sich zum einen um Collagen aus Papier und zum anderen um Digitalprints von Diapositiv-Collagen. In beiden Bildergruppen werden Landschaften, Architektur und Personen zusammengebracht, die zum Teil bekannt sind. Sie stammen aus den Printmedien, Katalogen, kunstgeschichtlichen Veröffentlichungen und dem privaten Bildarchiv des Künstlers. Die Zusammenführung der einzelnen Bildelemente, die ursprünglich nichts miteinander zu tun hatten, erzeugt neue, ungewohnte Inhalte und ästhetische Wirkungen. Es sind hier Geschichten entstanden, die von den dargestellten Personen erzählt aber auch von den Betrachtenden enträtselt oder entwickelt werden. Manches davon ist kaum glaublich, mit Augenzwinkern gemacht oder als Metapher zu verstehen, auch zum Nachdenken anregend. Alle Arbeiten sind übrigens ohne Zuhilfenahme eines Computers entstanden und sie sind schön anzuschauen.
Ekkehard Bartsch, im Jahre 1934 in Berlin geboren, studierte an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst, Berlin-Weißensee und schloss mit dem Diplom als Industrieformgestalter ab. Nach mehreren Jahren in der Industrie war er wissenschaftlich und anleitend in zentralen Designinstitutionen der DDR und später vier Jahre im Vorstand des Internationalen Rates der Designinstitutionen in
Brüssel und Helsinki als Vertreter des Amtes für industrielle Formgestaltung tätig.
Seit den 90er Jahren beschäftigt er sich intensiv mit Malerei, Grafik und spezieller Fotografie.

Die Vernissage zur Ausstellung wird eröffnet mit einem Konzert, "Swing im Neuen Jahr". Es spielen Hartmut Behrsing, Lukas Natschinski und Horst Würzebesser.
Die Laudatio hält Prof. Erich John.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei; um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Die Ausstellung ist im Anschluss bis zum 5. April 2015 täglich zu den Öffnungszeiten der Kirche, 14.00 bis 17.00 Uhr, zu besichtigen.


20.02.2015 Interessenbekundungsverfahren zur Realisierung der Sozialstudie "50 Jahre und älter in Marzahn-Hellersdorf"
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Gesundheit und Soziales, sucht für die Realisierung der o.g. Sozialstudie interessierte Träger / Institutionen, die über umfangreiche Kompetenzen und Erfahrungen auf dem Gebiet der Demographie-, Gesundheits- und Sozialberichterstattung, insbesondere hinsichtlich der Anfertigung von Studien zur sozialen und gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung auf Landes- und/oder bezirklicher/sozialräumlicher Ebene (Regionales Bezugssystem Berlin und Bezirke/RBS), in der Zusammenarbeit mit Landes- und/oder Bezirksverwaltungen und dem dort verankerten Berichtswesen, dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg und weiteren externen Daten erhebenden Stellen, dem Landesamt für Gesundheit und Soziales, dem Einwohnermeldeamt u.a. verfügen.

Die Bekanntmachung des oben genannten Verfahrens erfolgt über das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Abteilung Gesundheit und Soziales, im Internet unter der Adresse: http://www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/verwaltung/soziales/index.html
Bewerbungsschluss: 20. März 2015, 12:00 Uhr .


20.02.2015 Neue Start up Unternehmen im CleanTech Innovation Center Marzahn
Die Berliner Start ups Medical Berlin GbR und shoutr labs haben Anfang Februar ihre neuen Arbeitsplätze im CleanTech Innovation Center Marzahn (CIC) bezogen. Begrüßt wurden die jungen Unternehmer vom Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Christian Gräff, der sich darüber freut, dass Start ups zunehmend Marzahn-Hellersdorf als Standort entdecken. "Mit dem CleanTech Innovation Center haben wir ein attraktives Angebot für Start ups geschaffen. Für große und etablierte Unternehmen steht der CleanTech Business Park und das Eastside-Gewerbegebiet zur Verfügung. Mit den Projekten möchten wir dazu beitragen, dass sich der Bezirk zu einem modernen innovativen und zukunftsweisenden Wirtschaftsstandort mit vielen neuen Arbeitsplätzen entwickelt", so Gräff.
Das Innovationszentrum bietet Platz für 30 Gründerinnen und Gründer, bis zu 10.000 Quadratmeter stehen für weiteres Wachstum direkt am Standort zur Verfügung. Neben günstigen Büro- und Werkstattflächen zeichnet sich das CIC durch ein maßgeschneidertes Mentorenprogramm sowie ein starkes Partnernetzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik aus. Eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem CIC und der New York University sowie der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer erlaubt interessierten Start ups die Teilnahme an einem Austauschprogramm.
Das Angebot schätzen auch die Gründer und Geschäftsführer der Medical Berlin GbR Thomas Jordan und Lars Fast. "Lage und Infrastruktur des Innovationszentrums sind optimal, um unsere weltweiten Einsätze von hier aus zu koordinieren", so Jordan. Die Medical Berlin GbR führt im Auftrag verschiedener Versicherungen und Gesundheitsdienstleister Auslandsrückholdienste von Verletzten und erkrankten Urlaubern und Geschäftsreisenden per Linien-, Charter- und Ambulanzflügen durch.

Shoutr labs, die Gewinner des CeBIT- Innovationspreises 2014, kommen vom Gründerhaus Mitte der Humboldt Universität ins CleanTech Innovation Center Marzahn. Sie schätzen vor allem das Entwicklungspotenzial des Standortes. "Hier gibt es ausreichend kostengünstigen Platz, so dass wir mit shoutr labs weiter wachsen können", erklärte CEO Sebastian Winkler. Shoutr labs hat die shoutr.Boxx entwickelt, ein System zur ortsbezogenen digitalen Inhaltsverbreitung und Vertrieb digitaler Güter, das in der Lage ist, große Datenvolumina wie Videos und Multimedia-Angebote an Smartphones in der Umgebung zu senden.

Das CleanTech Innovation Center wurde 2014 eröffnet und ist ein Private-Public-Partnership-Projekt: Eigentümer, Errichter und Vermieter ist die GSG in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Marzahn- Hellersdorf, welche das Marketing und die Betreuung vor Ort übernimmt.
Kontakt:

Christian Gräff
030/ 902932600




17.02.2015 Von der Attrappe zur lebendigen Mühle in Marzahn-Hellersdorf
In der Reihe Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte, referiert der Müller Jürgen Wolf am Mittwoch, den 4. März 2015 ab 18 Uhr im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf.
Zum Abschluss der gemeinsamen Ausstellung "Solange sich die Flügel drehen … Mühlenleben in Marzahn-Hellersdorf" bieten Müller Jürgen Wolf und das Bezirksmuseum einen vergnüglichen und vertieften Blick hinter die Mühlenkulissen.

Mit Filmausschnitten, einer Power-Point-Präsentation "Umbauaktionen aus 20 Jahren", einer Lesung von Mühlen- und Müllergeschichten und dazu knusprigen Mühlenspezialitäten.

Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum


17.02.2015 Interessenbekundungsverfahren um die Ausrichtung eines Wochenmarktes auf der Marzahner Promenade
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin beabsichtigt, den Wochenmarkt auf der Marzahner Promenade im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens auszuschreiben,

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Vergabeplattform des Landes Berlin:http://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/de/bekanntmachungen/66690
Die Bewerbungsfrist endet am Montag, den 23. März 2015.


16.02.2015 Sonntagskonzert und Vernissage im Stadtteilzentrum Biesdorf
"Die Liebe?…ein gar seltsames Spiel!"

Am Sonntag, den 01. März 2015 ab 11.00 Uhr dreht sich im Stadteilzentrum Biesdorf alles um die Liebe. Romantische bis feurige Lieder und freche Geschichten handeln vom wichtigsten Thema der Menschen. Prosa und Lyrik, musikalisch ummalt und interpretiert von Martha Pfaffeneder.

Ebenfalls am Sonntag findet die Vernissage "Melange" mit Aquarell- und Pastellmalerei von Sonja Schindel statt, die Ausstellung ist dann bis zum 29. April 2015 zu sehen.
Das Café lädt zu Kaffee und Kuchen ein.

Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93, E-Mail: info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de




16.02.2015 Tibet - Bild-und-Ton-Vortrag in der Bibliothek "Mark Twain" im FFM
Ein Vortrag mit Bild und Ton von Christine Seifert
zur gleichnamigen Ausstellung vom 3 . März bis zum 29. April 2015 in der Zentralbezirksbibliothek “Mark Twain”

Vernissage und Vortrag: Mittwoch, 4. März 2015, 16.00 Uhr, Artothek

Mit Beginn des Seniorenalters begann ihr "3. Leben". Die Entdeckung ferner Welten, die Landschaften und vor allem die Lebensweise fremder Menschen liegen ihr am Herzen. Mit ihren Fotos und daraus selbst geschaffenen Fotoshows mit Musik und Text möchte sie anderen Menschen Freude bereiten und die Schönheiten anderer Länder vermitteln.

Die mutigste Entscheidung traf sie, als sie sich auf Reisen mit dem "Rollenden Hotel" auf die alte Seidenstraße wagte. Man muss mit einer Schlafkabine und wenig Gepäck auskommen. Diesmal war sie in Tibet, fuhr mit dem Tibet-Expresszug zunächst nach Lhasa. Dort fotografierte sie die Stadt, den Potala-Palast, Norbulika (Sommersitz des Dalai Lama) und die städtischen Verhältnisse der Tibeter.
Das tibetische Hochland mit seiner Bergwelt und Vegetation, die buddhistische Weltanschauung und Lebensweise der Menschen beeindruckten sie sehr. Ein Höhepunkt war das Basislager des Mont Everest in 6.000m Höhe. Die Tour endete nach 25 Tagen in Nepal.

Diese Erlebnisse werden anschaulich erläutert, durch zahlreiche Bilder in einer eigenen Fotoshow festgehalten und mit Original-Musik unterlegt.

Wir möchten Sie bitten, sich für diese Veranstaltung unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anzumelden

Ort: Bezirkzentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54,
12679 Berlin (im FreizeitForum Marzahn)

Öffnungszeiten der Bibliothek:
Mo, Di, Do, Fr von 9:00 bis 19.30 Uhr, Mi von 14:00 bis 19:30 Uhr, Sa 10:00 bis14.00 Uhr


16.02.2015 Abschlussfest "Bewegte Winterspielplätze" in Marzahn-Hellersdorf
Wie schnell vergeht doch die Zeit, schon wieder sind vier Monate vergangen. Mit vielen Spielen zur Bewegung haben in dieser Zeit die BLiQ-Winterspielplätze an kalten Wintersonntagen Kindern und ihren Familien Freude und Spaß bereitet.

Am 1. März 2015 von 15.00 bis 17.00 Uhr findet in der Sporthalle der Selma-Lagerlöf-Schule (Wörlitzer Str. 31, 12689 Berlin) das große Abschlussfest der Winterspielplätze statt. Dazu lädt der Kinderring Berlin e.V.herzlich ein.
Spiele und tolle Überraschungen erwarten kleine und große Gäste.

Die Winterspielplätze wurden finanziert durch Projektmittel aus der Kooperationsvereinbarung der Wohnungsunternehmen mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin. Die Koordination erfolgt über die OE Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination des öffentlichen Gesundheitsdienstes des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf gemeinsam mit dem QuartiersBüro Marzahn NordWest und vielen Partnerinnen und Partnern vor Ort.

Kontakt für Rückfragen zu den Winterspielplätzen:
Kinderring Berlin e.V.: Frau Marina Bikádi, Tel.: 93 77 20 52


13.02.2015 Keine Belegung der Sporthalle Kyritzer Straße mit Flüchtlingen
Wie der Präsident des Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo), Herr Franz Allert, heute mitteilte, verzichtet das LaGeSo darauf, die vom Bezirk angebotene Turnhalle in der Kyritzer Straße mit Flüchtlingen zu belegen. Dies begründete die federführende Behörde mit zu umfangreichen Bauarbeiten, die für die Umnutzung der Halle zur Unterbringung von Flüchtlingen notwendig seien.
Statt dessen wird das LaGeSo die Halle, die der Bezirk aktuell nicht nutzt, als Lagerfläche verwenden, damit andernorts Raum für die Unterbringung der Flüchtlinge und Asylbewerber frei wird.




13.02.2015 Galerie im Hausflur in der Raoul-Wallenberg-Straße zeigt "Unsinn-Kunst"
Galerie im Hausflur: ²Der real existierende Nonsens” – Hobbykünstler Geert Marschlich zeigt Unsinn-Kunst

Vom 14. Februar bis 31. März 2015 präsentiert die degewo im Foyer des Doppelwohnhochhauses Raoul-Wallenberg-Straße Malerei, Collagen und abstrakte Kunst von Geert Marschlich unter dem Motto “Nonsens”.

Auf unterhaltsame Art und Weise nimmt Geert Marschlich die Moderne Kunst auf den Arm. Zu sehen sind so bedeutende Werke wie “Londoner Nebel” oder “Die Erstbesteigung der Berliner Müggelberge”. Der Künstler als Universalgenie stellt auch seine bedeutendsten Erfindungen wie einen tragbaren Bilderrahmen zur Mitnahme auf Reisen oder den “99-Cent-Schein” zur Lösung vieler Zahlungsprobleme aus. Es ist immer wieder verblüffend, mit welchem Ideen- und Erfindungsgeist neue Werke entstehen und umgesetzt werden.
Geert Marschlich erlernte viele Berufe. Unter anderem studierte er an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, war Grafiker im Werk für Fernsehelektronik und selbständiger Siebdrucker. Die Malerei ist für ihn kein Beruf sondern eine Berufung. Sie lässt ihn weit über das Berufsleben hinaus kreativ bleiben.
Die Ausstellung ist sieben Tage die Woche rund um die Uhr zu sehen:

Galerie im Hausflur, Raoul-Wallenberg-Straße 40/42, 12679 Berlin
(gegenüber Freizeitforum Marzahn an der gleichnamigen Straßenbahnhaltestelle)

Das großzügige Foyer des Hochhauses Raoul-Wallenberg-Straße 40/42 bietet seit 1999 Hobby-, aber auch Berufskünstlern eine ungewöhnliche Plattform zur Präsentation.


13.02.2015 Veranstaltung "Pflege und Betreuung von Angehörigen, Freunden und Nachbarn"
Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf lädt am 17.Februar.2015 von 16:00 bis 18:00 Uhr herzlich zur Veranstaltung “Pflege und Betreuung von Angehörigen, Freunden und Nachbarn” am Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin ein.
Die Kontaktstelle PflegeEngagement, der Pflegestützpunkt und die Haltestelle Diakonie im Bezirk stellen sich dann gemeinsam vor. Sie werden zu allen Fragen rund um das Thema Pflege und Betreuung von Angehörigen, Freunden und Nachbarn informieren.
Eine Voranmeldung ist nicht erforerlich. Die FreiwilligenAgentur freut sich auf Fragen zum Thema Pflege und erwartet eine rege Diskussion.


12.02.2015 VHS-Kurs zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung vor der IHK
Erwerbstätige, die Ausbildungsaufgaben im Betrieb wahrnehmen möchten, müssen über ein AEVO-Zertifikat verfügen. An der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf können Sie in einem 96stündigen Vorbereitungskurs auf die Abschlussprüfung vor der IHK vom 28 Februar. bis 11. Juli, immer samstags von 9:00 bis 14:00 Uhr für ein Entgelt von € 234,90 bzw. ermäßigt 118,95 das nötige Wissen erwerben.
Genauere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 030 90293-2590 oder über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de




12.02.2015 Olé - Intensiv Spanisch lernen an der VHS Marzahn-Hellersdorf
Teilnehmende, die einen schnellen Einstieg in die spanische Sprache suchen, können dies an der VHS Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, bekommen. Frau Enriqueta Castello kommt für diese drei aufeinander aufbauenden Wochenseminare extra aus Mallorca und wird den Teilnehmern zusätzlich viel Interessantes über Land und Leute erzählen. Die Kurse können einzeln entsprechend des Wissensstandes gebucht werden und sind auch als Bildungsurlaub anerkannt.
Spanisch A1 für Alltag und Beruf, Teil 1, 23. - 27.02.15, Mo.-Fr., 9.00-14.15 Uhr
€ 82,50, erm: € 42,75 (ohne Vorkenntnisse)
Spanisch A1 für Alltag und Beruf, Teil 2, 02. - 06.03.15, Mo.-Fr., 9.00-14.15 Uhr
€ 82,50, erm: € 42,75 (Vorkenntnisse ca. 30 UE oder o. g. Kurs)
Spanisch A1/A2 für Alltag und Beruf, Teil 3, 09. - 13.03.15, Mo.-Fr., 9.00-14.15 Uhr, € 82,50, erm: € 42,75 (Vorkenntnisse ca. 60 UE oder o. g. Kurse)

Genauere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 030 90293-2590 oder über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de


11.02.2015 Zwei neue "Partnerschaften für Demokratie" bis 2019 gesichert
Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf hat sich mit zwei Anträgen (Großsiedlung Marzahn und Großsiedlung Hellersdorf) für zwei "Partnerschaften für Demokratie" beworben und hat auch für beide Anträge einen Zuschlag erteilt bekommen. Dies geht aus den Schreiben zum vorläufigen Maßnahmebeginn für beide Anträge hervor, die im Jugendamt eingegangen sind.
Bezüglich der Einrichtung der externen Koordinierungsstelle wird das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf mit der Stiftung SPI/ Ostkreuz Mobiles Beratungsteam für Demokratieentwicklung, Menschenrechte und Integration zusammenarbeiten.
Jugendstadträtin Juliane Witt: “Wir greifen damit auf eine bewährte und sehr gute Erfahrung aus der Zusammenarbeit der letzten Jahre zurück, um eine qualifizierte externe Koordinierungsstelle einzurichten. Wir sehen in diesem neuen Programm eine sehr gute Unterstützung beim Aufbau von Strukturen, die ein offenes, tolerantes und vielfältiges Zusammenleben von Menschen verschiedenster Herkunft im Bezirk befördern werden. Dies ist nötiger denn je und kann jetzt mit aller Energie eingegangen werden.”
Der Förderzeitraum beläuft sich auf die Jahre 2015-2019, die Strukturen und Beiräte für diese neue Förderperiode werden demnächst gebildet und bekannt gegeben werden.
Mehr zum Bundesprogramm finden Sie auf der Webseite von ‘Demokratie leben’ , Ansprechpartner im Jugendamt ist Jugendamtsleiter Heiko Tille (E-Mail:Heiko.Tille@ba-mh.verwalt-berlin.de)


11.02.2015 10. Sozialtage im EASTGATE Berlin vom 26. bis 28. Februar
Unter dem Motto "Sozial und engagiert" finden in der Zeit vom 26. bis 28. Februar 2015 die 10. Sozialtage des Bezirks Marzahn-Hellersdorf im EASTGATE Berlin, Marzahner Promenade 1A, statt.

Die Eröffnung der diesjährigen Sozialtage erfolgt am 26. Februar um 13 Uhr traditionell auf der Bühne durch die Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales, Dagmar Pohle, und die Center Managerin, Bianka Schäfer.

Bereits auf der Eröffnungsveranstaltung des EASTGATE im Herbst 2005 verständigten sich der damalige Center Manager und die Bezirksstadträtin für Soziales, Frau Dagmar Pohle, darüber, im EASTGATE eine Möglichkeit zu schaffen, die sozialen Angebote der im Bezirk Marzahn-Hellersdorf tätigen Vereine, Träger, Verbände und sonstigen Organisationen öffentlich zu präsentieren.

Bereits im ersten Jahr wurden die Gänge im Erdgeschoss des Centers genutzt, um der Bevölkerung Angebote im Bezirk vorzustellen, die Möglichkeit persönlicher Kontaktaufnahmen zu bieten und Interesse für ehrenamtliches Engagement zu wecken. Es wurde der Grundstein gelegt für eine nunmehr 10-jährige Tradition, die für die Bezirksstadträtin und die Center Managerin, Frau Bianka Schäfer, zu einer Herzenssache geworden ist.

An den drei Tagen im Februar 2015 besteht für die Bürgerinnen und Bürger während der Öffnungszeiten des EASTGATE die Möglichkeit, sich über die Vielzahl von Angeboten der sozialen Stadtteilzentren und Nachbarschaftstreffpunkte, der sozial engagierten Vereine und Verbände, der Migrantinnen_organisationen sowie über die Aufgaben der bezirklichen Sozialkommissionen und der Seniorenvertretung zu informieren.

Auf der Bühne werden zahlreiche kulturelle Darbietungen zu erleben sein, so stellt am Freitag, den 27. Februar 2015 ab 15.00 Uhr die Vizepräsdidentin des Bundestages, Frau Petra Pau, ihr Buch “Gottlose Type – Meine unfrisierten Erinnerungen” vor und wird im Anschluß ihr Werk auch signieren.

Wir laden Sie herzlich ein, sich zu informieren und vielleicht auch ein Betätigungsfeld für Ihr ehrenamtliches Engagement in unserem Bezirk zu finden.




10.02.2015 "Die Farben von Berlin" Eine Ausstellung von Juri Frantsuzov in Hönow
Am Donnerstag, den 26. Februar 2015 ab 18:00 Uhr lädt die MITTENDRIN in Brandenburg gGmbH zur Vernissage "Die Farben von Berlin" zur Ausstellung von Juri Frantsuzov in die Galerie KULTURSCHEUNE in Hönow ein.
Die Ausstellung ist kostenfrei und kann bis zum 22. Mai 2015 jeden Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr (oder nach telefonischer Vereinbarung unter: 03342 - 42 47 16) besucht werden.

Juri Frantsuzov, geboren im Jahre 1946 in Nowosibirsk (Russland), besuchte von 1961 bis 1966 die Kunstschule in Alma-Ata (Kasachstan). Bis 1973 war er als Kunstmaler tätig und erstellte monumentale Fresken, Prägungen und Lichtreklamen. Von 1973 bis 1979 besuchte er die I. Repin-Kunstakademie in Leningrad und schloss sein Studium dort ab. Nach Ausstellungen in St. Petersburg nahm Juri Frantsuzov auch an internationalen Kunstprojekten in Frankreich, Österreich, den USA und Deutschland teil. In den 90ern und 2000er Jahren verschlug es ihn dann nach Berlin. Viele Werke von Juri Frantsuzov befassen sich mit Großstadtszenen von bekannten Plätzen Berlins, wie z.B. der "Friedrichstrasse". So heißt auch ein gleichnamiges Werk aus dem Jahre 1995, welches in einer Mischtechnik auf Leinwand entstand.

Die KULTURSCHEUNE in Hönow ist ein neugestalteter Vierseithof der "MITTENDRIN in Brandenburg gGmbH", dort finden Menschen mit Behinderung ein neues und modernes Zuhause.
Es sind Arbeitsräume entstanden, die tagesstrukturierende Angebote für betroffene Menschen vorhalten. Gern öffnen wir unseren Hof zu den verschiedensten Festen für die Anwohner und alle, die Interesse an unserer Arbeit haben.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

MITTENDRIN in Brandenburg gGmbH
Ansprechpartner: Christian Knorr
Dorfstraße 41
15366 Hoppegarten OT Hönow
Telefon und Fax: 49 (0) 3342 - 42 47 16
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


10.02.2015 Christian Süß und der ttc berlin eastside präsentieren Tischtennis im EASTGATE Berlin
Schlag auf Schlag

Am Samstag, den 14. Februar 2015 (Valentinstag) von 11:000 bis 19:00 Uhr präsentieren der Vizeweltmeister Christian Süß und der ttc eastside berlin Tischtennis für Jedermann im EASTGATE Berlin.

Tischtennis ist das schnellste Rückschlagspiel der Welt. Auf kürzester Entfernung fliegt der Ball bei Spitzengeschwindigkeiten von 150 km/Std mit viel Drall hin und her. Soweit die Theorie. Wie das in Wirklichkeit aussieht, demonstrieren am Valentinstag der deutsche Olympia-Silbermedaillen-Gewinner und Vizeweltmeister Christian Süß zusammen mit dem Damenteam des ttc berlin eastside im EASTGATE Berlin.
"Wir werden den Besuchern des EASTGATE Tischtennis der Spitzenklasse zum Zuschauen und Mitmachen präsentieren”, verspricht Irina Palina, Managerin von Berlins erfolgreichstem Tischtennis-Verein, der in der letzten Saison Deutscher Meister, Pokalsieger und Champions League Sieger geworden ist.
Auf der Show-Bühne im EASTGATE zeigen Christian Süß und die Mannschafts-Europameisterin Kristin Silbereisen (11:30 und 13:30 Uhr) sowie die anderen Asse des ttc berlin eastside in einem Showkampf die hohe Kunst des Tischtennisspielen.
Ab 11.00 Uhr geht es Schlag auf Schlag los: Auf einem Tischtennis-Parcours kann man das Deutsche Tischtennis-Sportabzeichen ablegen, an einem Wettbewerb gegen die Profis des ttc berlin eastside teilnehmen, in einem Spiel gegen einen Roboter den EASTGATE Rückschlag-Rekord aufstellen oder bei einem Mini-Tisch-Turnier mitmachen. Speziell für Jugendliche gibt es einen Jugend-Court, den die Jugendtrainer des ttc berlin eastside betreuen.

EASTGATE Berlin
Marzahner Promenade 1a
12679 Berlin


10.02.2015 Bundesverdienstkreuz für den Komponisten Prof. Lothar Voigtländer
Mit großer Freude hat das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf die Entscheidung zur Ehrung eines erfolgreichen Künstlers aus dem Bezirk aufgenommen.
Bundespräsident Joachim Gauck hat Prof. Lothar Voigtländer , Präsident des Deutschen Komponistenverbandes durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes geehrt.
Durch den Staatssekretär für Kultur der Senatskulturverwaltung Berlin, Herrn Tim Renner, erfolgte die Übergabe am 10. Februar in feierlichem Rahmen.
Kulturstadträtin Julia Witt: "Lothar Voigtländer lebt seit Jahrzehnten im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf und hat nicht nur hier fruchtbare Spuren hinterlassen. Erst im Dezember 2014 konnten wir mit der Uraufführung seines Stückes "Wenn Du Frieden willst" ein aktuelles Werk im Bezirk zur Uraufführung bringen. Sein Engagement für zeitgenössische Musik ist beispielhaft und alle Musik- und Kunstschaffen gratulieren dem auch jahrelang als Mitglied des Kulturbeirats tätigen Künstler zu dieser Würdigung ganz herzlich."

Er ist Initiator und Motor zahlreicher künstlerischer und kulturpolitischer Unternehmungen: 1984 war er Mitbegründer und Vizepräsident der Gesellschaft für elektro-akustische Musik der DDR, 1990 forcierter er als Vorsitzender des Deutschen Komponistenverbandes (Ost) gemeinsam mit der Akademie der Künste (West) die Gründung der "Initiative Neue Musik Berlin", 1990 - 96 war er Vorsitzender den Komponistenverbandes Berlin; zunächst des Ostteils, 1991 in Personalunion auch des Westteils, seit 1992 - beider Berliner Verbände zusammen. Lothar Voigtländer rief diverse sehr erfolgreiche Kammermusik- und Konzertreihen in Berlin ins Leben – so die "Zeitklänge" im Schauspielhaus oder die "Mauerkonzerte", die unmittelbar nach dem Fall der Mauer zu den ersten Möglichkeiten gehörten, die ost- und westdeutschen Komponisten eine gemeinsame öffentliche Präsentationsmöglichkeit boten.

Die im Aufbau befindliche kommunale Kulturszene in dem noch jungen Bezirk Berlin-Hellersdorf bereicherte er in den 90er und 00er Jahren mit gewichtigen, weit über den Bezirk hinaus reichenden Angeboten: Dazu gehörten die Konzertreihen "TIME-Code" und "Café Voyage" - innovative multimediale Gemeinschaftsproduktionen mit zeitgenössischen bildenden und darstellenden Künstlern und die "Lange Nacht der elektronischen Klänge", die für die Dauer von zehn Jahren ein Treffpunkt der internationalen Szene elektroakustischer und multimedialer Performances wurde. Später setzte er diese Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste im Künstlerhof Berlin-Buch und weiteren Spielorten fort.
Viele der umfangreichen, zum Teil außermusikalischen Aktivitäten Lothar Voigtländers ergaben sich aus den politischen Weichenstellungen und Neu-Orientierungen des Jahres 1989. Es ging ihm in erster Linie um die Absicherung und den Ausbau der fachlichen und existenziellen Bedingungen für das zeitgenössische Komponieren auf allen Ebenen, für die er sich mit Nachdruck bundesweit politisch engagierte. Daneben verlor er sein eigentliches Lebensziel, die schöpferische Arbeit, d. h. Musik aus der künstlerischen Auseinandersetzung mit unserer Gegenwart neu zu schaffen, nie aus den Augen. Sein beeindruckendes umfangreiches künstlerisches Schaffen legt davon Zeugnis ab und brachte ihm neben zahlreichen internationalen und nationalen Preisen auch verschiedene Lehrberufungen, wie die 2001 an die Dresdner Musikhochschule Carl Maria von Weber für die Meisterklasse "Komposition" ein.




10.02.2015 20. Sportlerehrung 2014 des Bezirks Marzahn-Hellersdorf
Am Freitag, den 13. Februar 2014, werden ab 18 Uhr die Sportler ausgezeichnet, die in einer bezirksweiten Abstimmung von Anfang Dezember bis Mitte Januar von den Bürgerinnen und Bürgern des Bezirks gewählt werden konnten, in einem festlichen Programm ausgezeichnet. Den passenden Rahmen für die Veranstaltung des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf, die zum zwanzigsten Mal stattfindet, bildet das Haus des Sports, der Bildung und Begegnung in der Eisenacher Str. 121.

Nach einer Ansprache durch den Bezirksbürgermeister, Herrn Stefan Komoß und den Vorsitzenden des Bezirkssportbunds, Dr. Wolfgang Kieke, werden in insgesamt fünf Runden die verscheiden Sportlerinnen und Sportler in ihren Altersgruppen geehrt. Dazwischen treten die Turntalentschule des 1. VfL FORTUNS Marzahn, der Sänger Robin Schaarschmidt und die Tanzgruppe PSV Olympia auf, um die Gäste zu unterhalten.

Die Namen der 22 Sportlerinnen und Sportler, der drei Mannschaften, für die jeweils drei Vertreter die Ehrung entgegen nehmen sowie die 12 Ehrenamtlichen, die mit der Veranstaltung geehrt werden, sind noch geheim.

Bekannt sind dagegen die Namen der Ehrengäste der Veranstaltung, dies sind Frau Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Frau Gabriele Wrede, die Vizepräsidentin des Landessportbund Berlin. Als weitere Gäste sind die Vizepräsindetin des Berliner Abgeordnetenhauses, Frau Anja Schillhanneck, Dr. Gabriele Hiller, Sport- und medienpolitische Sprecherin der Linken im Abgeordnetenhaus von Berlin, Frau Iris Spranger, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses sowie die Sportler Gunhild Hoffmeister und Otto Ramin zur der Veranstaltung eingeladen.


06.02.2015 VHS Marzahn-Hellersdorf: Ausblick auf das Frühjahrssemester 2015
Kulturelle Bildung ist in Marzahn-Hellersdorf wie gewohnt gleichbedeutend mit einem reichhaltigen Tanz- und Musik-, plastisch gestaltendem und Mal- und Zeichen-Angebot. Auch im kommenden Frühjahrssemester wird hier u. a. wieder Experimentelles aus der Gegenwartskunst wahrzunehmen sein: mit Martina Goldbeck wird eine bekannte Künstlerin an unsere Volkshochschule zurückkehren und ihr neues Konzept "ART DESIGN - PRECOLLEGE", einen Intensiv-Mappenkurs für Hochschulbewerbende aller künstlerischen Fachrichtungen (Kunst, Design, Visuelle Kommunikation, Bühnenbild/Kostüm, Architektur; usw) vorstellen. Auf Anfrage wird bilingual – Deutsch und Englisch - in 3 unterschiedlichen Einzelkursen unterrichtet werden. Nach dem Motto "Nimm 3, zahl 2" ist der dritte als Rabattleistung kostenlos, wenn die beiden ersten zusammen gebucht werden.

Sie sind Einsteiger, Umsteiger oder Fortgeschrittener bei der Arbeit am PC? Für alle Interessierte bietet unser EDV-Angebot etwas: sei es das Arbeiten mit Office 2013 oder AutoCAD 2015, das Gestalten der eigenen Webseite, Programmieren Lernen mit Java oder visuelle Welten Erstellen mit Java-Processing, Durchführen von Arduino-Experimenten. Oder wollen Sie Ihre Fotos bearbeiten oder digitalisieren? Vorwiegend für unsere Älteren sind Kurse zum Umgang mit Smartphone oder Tablet eingerichtet.

Möchten Sie Ausbilderin oder Ausbilder werden, so können Sie sich an unserer VHS im Vorbereitungskurs "Ausbildung der Ausbilder" auf die Abschlussprüfung vor der IHK vorbereiten. Unsere Mathematikkurse sollen vor allem Schüler/inne/n helfen, Wissenslücken zu schließen. Durch unsere Rhetorik- und Kommunikationskurse erlernen Sie Strategien für den Alltag und steigern damit Ihr Selbstvertrauen .

Ein breit gefächertes Angebot hält der Bereich "Gesundheítsbildung" für Sie bereit. Erfahrene Kursleitende begleiten Sie auf Ihrem Weg zu einer besseren Gesundheit. Wählen Sie Ihren Kurs: Entspannung durch Massage, Tai Ji Quan, Yoga, Autogenes Training, Stärkung von Herz und Kreislauf durch Gesundheitsgymnastik, Aqua-Fitness, Pilates oder Bewegung wie zum Beispiel Zumba. Die Kurse finden an unterschiedlichen Standorten im Bezirk statt. In unseren zahlreichen Koch- und Backkursen dreht sich fast alles um die gesunde Ernährung. Vom Kocheinsteiger bis zum Profi - für Jeden ist etwas dabei. In zahlreichen Vorträgen und Workshops unter dem Motto "Rund um Körper und Gesundheit" erfahren Sie viel Wissenswertes und Nützliches für sich und die Familie.

Möchten Sie eine neue Sprache erlernen ? Oder Ihre bereits erworbenen Sprachkenntnisse auffrischen und vertiefen? Planen Sie eine Urlaubsreise? Dann sind die Sprachkurse der VHS Marzahn-Hellersdorf genau das Richtige für Sie! Unser Programm umfasst allgemeinsprachliche sowie berufsbezogene Kurse. Qualifizierte Kursleitende mit Berufserfahrung in der Erwachsenenbildung, die nach modernen Methoden unterrichten, gewährleisten einen hohen Standard des Unterrichts. Wir helfen Ihnen, den passenden Kurs aus unserem umfangreichen Angebot der verschiedenen Fremdsprachen zu finden (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch, Norwegisch, Dänisch und Schwedisch). Zur europaweiten Vergleichbarkeit der Sprachkenntnisse setzen die Volkshochschulen den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER von A1 bis C2) in Kursplanung, Sprachberatung und Unterricht ein.

Weiterhin bietet die Volkshochschule Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache auf den Niveaustufen A1 bis C1 an. Dazu gehören auch die vom Bundesamt geförderten Integrations- und Alphabetisierungskurse. Spezialkurse bieten ein zusätzliches Training in Grammatik, Phonetik, Konversation oder als Prüfungsvorbereitung.

Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, fon 90293 2590, fax 90293 2589, info@vhs-marzahn-hellersdorf.de


06.02.2015 Neue Ausstellung "UWE PESCHEL | LUTZ BECKMANN - TERPENTIN" in der "Pyramide"
TERPENTIN lautet der Untertitel der vom 7. Februar bis 14. April 2015 präsentierten Zwei-Mann-Werkschau im Ausstellungszentrum Pyramide. Das Binde- und Verdünnungsmittel für Ölmalerei ist als solches unsichtbar und doch, nicht nur für den Geruchssinn, untergründig präsent in den Räumen des kommunalen Ausstellungshauses. Gezeigt werden Malereien und Grafiken zweier befreundeter Künstler: der seit 25 Jahren in Berlin-Hellersdorf lebende, von der Ostseeküste stammende Lutz Beckmann und der Sachse Uwe Peschel, der zuletzt seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Rostock fand. Beide haben ihre künstlerischen Wurzeln in Dresden, wo sie Mitte der 80er Jahre an der Hochschule für Bildende Künste u.a. bei Hubertus Giebe, Johannes Heisig, Siegfried Klotz und Gerhard Kettner gemeinsam studierten.

Raumgreifende Landschaftsbilder ziehen den Besucher beim Betreten der Pyramide sofort in ihren Bann. Kraftvolle Farbigkeit, expressiver Pinselstrich und "eine seltsam instabile Balance zwischen abstrakten Assoziationen und konkretem Abbild" (Regina Niemann) zeichnen die Werke beider Künstler aus. Dabei stehen die See-, Meer- und Waldstücke, wie auch die Figuren und Stillleben für die großen Themen: Schönheit und Verfall, Aufbruch und Scheitern, Leben und Tod.

In Geist und Ausdrucksweise verwandt, finden Peschel und Beckmann eine gemeinsame Ebene, um ihre durchaus unterschiedlichen Sichten und Lösungen miteinander zu kommunizieren, Reibung und bisweilen auch Kampf sind dabei durchaus gewollt und beabsichtigt. Gerade dieser Dialog in Farbe und Form macht den besonderen Reiz dieser Ausstellung aus.

Weitere Informationen bei: Carolina Winkler, Tel: 030/902934132




06.02.2015 Ausstellung von Lesekisten in der Bezirkszentralbibliothek "MarkTwain"
Vom 4. Februar bis zum 30. April 2015 stellt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin, "Lesekisten" aus, die Schüler der 8. Klasse des Hellersdorfer Melanchthon-Gymnasiums gestaltet haben.
Nach einem Bibliotheksbesuch hatten sie von ihrer Lehrerin die Aufgabe bekommen, ein Buch zu lesen und passend dazu eine Lesekiste zu gestalten.

Die Idee der Lesekiste wurde 1998 von Dr. Jörg Knobloch entwickelt; der Pädagoge gilt als einer der Vorreiter der modernen Leseförderung in Deutschland. Inzwischen ist die Lesekiste eine beliebte Unterrichtsmethode im Deutsch- und Literaturunterricht. Eine kleine Kiste (beispielsweise ein Schuhkarton) wird passend zum Thema eines Buches gestaltet oder mit kleinen Gegenständen befüllt. Genau das haben auch die Hellersdorfer Schüler und Schülerinnen mit viel Liebe zum Detail und tollen Ideen umgesetzt. Die kleinen Kunstwerke sind bis Ende April in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" zu bewundern. Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr von 9:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Mi von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Sa von.10:00 Uhr bis 14:00 Uhr


05.02.2015 Fortbildung "Elektrosmog" des Netzwerk ErlebnisStadtNatur
Ist "Elekrosmog" ein Thema für Sie?
Fortbildung des Netzwerk ErlebnisStadtNatur am 10. Februar 2015 von18:30 bis 20:45 Uhr

Kaum eine Entwicklung hat das Leben so verändert, wie die Nutzbarmachung des elektrischen Stromes. Eine wahrhaft segensreiche Erfindung! In der Welt in der wir heute leben, ist es nahezu unmöglich, dem Faktor Elektrosmog aus dem Weg zu gehen. Wenn Sie in ihrem persönlichen Umfeld bewusst und verantwortungsvoll damit umgehen und Ihrem Körper einen Ort bieten, an dem er sich regenerieren kann, haben Sie sehr viel gewonnen. Dieser Informationsabend bietet Ihnen einen guten Überblick.

Anmeldung erforderlich, Kosten: 6,60 € (ermäßigt: 3,30 €)!
Anbieter: Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Kosten: 6,60 € (ermäßigt: 3,30 €)
Ort / Start: Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, Volkshochschule
Weitere Infos unter: www.vhs-berlin.de


05.02.2015 GEOMUSEO: Vortrag zur Erdgeschichte von Marzahn-Hellersdorf
In der Reihe "Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte" hält der Geologe Herbert H. Schlegel am Mittwoch, den 11. Februar 2015 ab 18:00 Uhr einen Vortrag im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf.

Die Erdgeschichte wird in zwölf Erdzeitalter eingeteilt. Hierzu wurde im GEOMUSEO in Hellersdorf eine Ausstellung gestaltet, um Laien eine erste Anschauung des Themas zu vermitteln. In Marzahn-Hellersdorf sind nur die beiden jüngsten Zeitalter näher bekannt, aber auch die älteren geologischen Zeitabschnitte lassen sich durch Analogieschlüsse und geophysikalische Untersuchungen beschreiben.
Auf Grund der eiszeitlichen Entstehung der Landschaft ist Erdgeschichte auch indirekt im Bezirk erfahrbar. Zahllose Findlinge sind im Gelände verstreut und verbaut und wurden in den Baggerseen des Urstromtals sowie bei Tiefbauarbeiten zutage gefördert. Viele davon wurden für das GEOMUSEO geborgen. Weitere Exponate stammen aus Tiefbohrungen, Steinbrüchen und Kiesgruben. Zur Ausstellung zählen Gesteine, Minerale und Fossilien. Manchmal erkennt man an den Exponaten Wind- und Gletscherschliffe, Erosionsformen oder technisch erzeugte Besonderheiten.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum




05.02.2015 17. Theatertage der Marzahner und Hellersdorfer Schulen
Auch in diesem Jahr setzt der Bezirk Marzahn-Hellersdorf vom 16. bis 20.Februar 2015 die Tradition der Theatertage fort. Diese Woche intensiven Theaterspielens wird von Stefan Komoß, dem Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf, als Schirmherr unterstützt und dank der finanziellen Absicherung durch den “Projektfonds Kulturelle Bildung” des Kulturamts finanziert.
Eröffnet wird die Woche am Montag, dem 16.Februar, um 15:00 Uhr durch die Stadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur Juliane Witt. Erstmalig wird auch ein Sonderpreis für zeitgenössische Stücke ausgeschrieben. Der von der Kulturstadträtin gestiftete “Hier&Jetzt"-Sonder-Preis wird jenes Stück prämieren, das sich am intensivsten mit aktuellen Lebenslagen von Jugendlichen in unserem Stadtbezirk auseinandersetzt.
Am Freitag um 17:00 Uhr überreicht der Schirmherrn der Theatertage, Stefan Komoß, den "Goldenen Vorhangs" und weitere Preise und Urkunden an die Theatergruppen.

Wie sieht die Praxis in der Woche aus?
Die Kurse “Darstellendes Spiel” der Oberschulen und die Arbeitsgemeinschaften der Grundschulen stellen ihre fertigen Inszenierungen und Arbeitsergebnisse einer fachkundigen Jury vor. Diese gibt den Schülern in anschließenden Gesprächen ein Feedback und damit einen wichtigen Input für die Weiterarbeit an und mit den Stücken. Ganz wichtig ist auch der Austausch der Spieler untereinander über Gesehenes oder auch den Prozess der Erarbeitung oder der Stückauswahl. Außerdem ist es immer besonders aufregend vor einem schulfremden Publikum zu spielen.
Die Woche findet wieder am bewährten Ort im Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium statt. Die Veranstaltungen beginnen um jeweils 14:00 Uhr mit dem ersten Stück am Montag und am Donnerstag bereits um 13:30 Uhr. Jeder hat die Möglichkeit als Zuschauer dabei zu sein, denn der Besuch ist dank der Unterstützung durch den Bezirk wieder kostenfrei, ganze Schulklassen sollten sich aber bitte im Vorfeld telefonisch anmelden (Tel: 030/549791340). Der genaue Spielplan ist rechtzeitig auf der Schulhomepage des Wilhelm-von-Siemens-Gymnasiums und des Otto-Nagel-Gymnasiums einzusehen.
Wir freuen uns auf eine ereignisreiche Woche!

Frank Liebscher und Angelika Höhne (DS-Lehrer und Organisatoren)


05.02.2015 Kunst-Raum Eastside: Neue Ateliers in Marzahn-Hellersdorf im Angebot!
Ab sofort sind wieder neue Atelierräume in Marzahn-Hellersdorf verfügbar. Zu den bestehenden Ateliers wie der Marzahner Kunstpromenade kommen jetzt neue Raumangebote auch in Hellersdorf hinzu.
Kulturstadträtin Julia Witt: “Das Unternehmen ‘Deutsche Wohnen’ hat sofort nach dem Start ihres Engagements hier im Bezirk deutlich gemacht, dass sie statt Leerstand einen lebendigen Kiez will und das Unterstützung für soziale Projekte und Kunst kein leeres Wort ist, sondern machbar und finanzierbar. In diesem Zusammenhang ist nun auch in den beiden Boulevards rund um die Helle Mitte ein Angebot von Atelierräumen gemeinsam mit der Koordinatorin Frau Karin Scheel zusammengetragen worden. Die Standorte sind in der Hellersdorfer Promenade und dem Kastanienboulevard konzentriert, beides ursprünglich sehr großzügig und hell angelegte Stadtraumlagen, die nun mit der Investition in Fassaden und neue Grundrisse auch wieder zu lebendigeren Wohnquartieren werden sollen. Wenn Künstler, Kunstprojekte und Aktionen im Öffentlichen Raum dazu etwas beitragen können, wäre es für alle Bewohner einen Gewinn.”
Das Marzahn-Hellersdorfer Atelierprogramm bietet im Rahmen von Kooperationsprojekten der bezirklichen Galerie M und den Wohnungsgesellschaften degewo und Deutsche Wohnen fortlaufend Gewerbeimmobilien als Arbeits- und Projekträume für Künstlerinnen und Künstler an. Die jeweiligen Kosten (wenn nicht anders angegeben sind dies nur die Nebenkosten plus Strom) für die Nutzer sind auf der Webseite der Galerie M zu finden und unter www.kultur-marzahn-hellersdorf.de .
Beide Standorte sind gut durch die U- Bahn erreichbar. Wichtige Voraussetzung: die künstlerische Nutzung der Immobilien (keine Wohnimmobilien) soll von außen deutlich erkennbar sein. Dieses Angebot richtet sich an professionelle Künstlerinnen und Künstler (Kriterium Hochschulabschluss oder Mitgliedschaft in einer der Berufsorganisationen).
Eine Beteiligung der Nutzer an Tagen des offenen Ateliers und ähnlichen Kulturevents wird seitens der Anbieter erwartet. Bei Interesse kann auch eine geeignete Wohnung im unmittelbaren Umfeld gefunden werden.
Weitere Informationen unter Tel. 030 5450294 bei Frau Scheel, Galerie M.

Bewerbungen um Aufnahme in das Atelierprogramm mit einer kurzen Beschreibung der künstlerischen Arbeit plus Vita bitte an:
Galerie M
Karin Scheel
Marzahner Promenade 46
12679 Berlin
oder: karin.scheel(at)kunstraum-m.de


04.02.2015 Eröffnung der Zweigstelle Kulturloge Berlin in der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
In der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf wird am 13. März 2015 von 13:00 -17:00 Uhr die Zweigstelle Marzahn-Hellersdorf der Kulturloge Berlin ifeierlich eröffnet.

Die Kulturloge Berlin setzt sich aktiv für kulturelle Teilhabe ein, indem sie freie Kulturplätze kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt. Im Januar 2010 fanden sich engagierte Berlinerinnen und Berliner zusammen, um gemeinsam leere Kulturplätze mit Menschen zu besetzen, die aus finanziellen Gründen sonst nicht an Kulturveranstaltungen teilnehmen können. Zahlreiche Berliner Kulturveranstalter stellen den Gästen der Kulturloge freie Kulturplätze zur Verfügung. Das Angebot umfasst die Genres Sprechtheater, Musiktheater, Puppentheater, Kabarett, Lesungen, Klassische Musik, Rock- und Pop-Musik, Museen und Ausstellungen, Galeriewesen, Kino sowie Zirkus- und Sport veranstaltungen.

Mittlerweile ist die Kulturloge Berlin Teil einer bundesweiten Bewegung für niedrigschwellige Kulturvermitlung und fördert kulturelle und soziale Teilhabe an Orten, an denen Menschen sich begegnen - und das sind vor allem kulturelle Räume!

Wir freuen uns, dass wir als FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf nun Zweigstelle der Kulturloge Berlin werden. Die Kulturstadträtin Juliane Witt, unsere Sozialstadträtin Dagmar Pohle sowie die Gründerin und Geschäftsführerin der Kulturloge Berlin, Angela Meyenburg, werden am 13. März.2015 feierlich eröffnen.

Ich möchte Sie ganz herzlich zur Eröffung der Zweigstelle der Kulturloge Berlin in unseren Räumen (Helene-Weigel-Platz 6, 12681 Berlin, direkt am S-Bahnhof “Springpfuhl”) einladen.

Zukünftige Kulturlogengäste können sich übrigens bereits an der Eröffnungsfeier bei der Kulturloge eintragen. Auch Freiwillige, die die daran interessiert sind, die Arbeit der Kulturloge in unserer FreiwilligenAgentur zu unterstützen, können sich schon bei der Eröffnung registrieren.

Mit freundlichen Grüßen

Jochen Gollbach

****************************
FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf
Leitung: Dr. Jochen Gollbach

Helene-Weigel-Platz 6
12681 Berlin

Telefon: 030-762 36 500
Fax: 030-762 36 503
Email: info@aller-ehren-wert.de
Website: www.aller-ehren-wert.de

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag: 09.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Freitag: 10.00 – 14.00 Uhr




04.02.2015 Schuleintrittsalter ab Sechs ist große Herausforderung für die Kita-Platz-Sicherung
Nach den aktuellen Prognosezahlen werden im Jahr 2017 rund 18.800 Kinder im Alter von 0 bis unter 7 Jahren im Bezirk leben. Dies bedeutet einen enormen Zuwachs und einen Anstieg der Kinderzahl um 7,3 Prozent zieht sich durch den gesamten Bezirk, da auch in Marzahn-Mitte und Marzahn-Nord ein Generationswechsel ansteht. Aktuell verfügt der Bezirk über 11.465 Betreuungsplätze – die meisten davon in Kindertagesstätten und 230 Plätze in der Tagespflege. Sollte sich die Prognose bestätigen, würden dem Bezirk in der Zukunft 1.080 Plätze fehlen.
Am 8. Januar 2015 hatte der Senat von Berlin beschlossen, die Früheinschulung wieder abzuschaffen. Ab dem Schuljahr 2017/2018 werden Berliner Kinder wieder erst vom sechsten Lebensjahr an schulpflichtig. In den Übergangsjahren 2016 und 2017 können Kinder von der frühen Einschulung in dem Jahr, in dem sie sechs Jahre alt werden, zurückgestellt werden – und zwar auf Wunsch der Eltern ohne weitere Prüfung. In diesem Jahr gilt die aktuelle Regelung noch weiter.
Mit dieser neuen Festsetzung des Schuleintrittsalters auf sechs Jahre entsteht weiterer Bedarf. Es wird für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf daher mit weiteren 1.000 fehlenden Plätzen zu rechnen sein. Selbst wenn eine Reihe von Maßnahmen in 2016 wirken und einige davon das Siedlungsgebiet wirksam entlasten werden, ist mit diesem Anstieg eine Problemlage abzusehen.
Es gilt auch, im Zusammenhang mit den Flüchtlingsströmen und den Standortplanungen den Bedarfsatlas anzupassen. Darüber hinaus hat die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft Sandra Scheeres die verstärkte Förderung von Kitaprojekten in Brennpunktgebieten in Aussicht gestellt – dies wären im Bezirk Marzahn-Hellersdorf die drei Quartiers-Management-Gebiete Marzahn-Nord/West, Mehrower Allee und Hellersdorfer Promenade.
Familienstadträtin Julia Witt: “Bei dem aktuell hohen Bedarf in den Siedlungsgebieten gehen wir davon aus, dass auch diese Maßnahmen unterstützt werden und nicht zu Lasten der dort dringend nötigen Plätze der Mehrbedarf in den Quartiersmanagementgebieten gedeckt wird. Der Wechsel von Schule zu Kitabedarf muss sich auch in einer Anpassung der Finanzierung und Bauprogramme – und ebenso in einer Gewinnung von Kita-Pädagoginnen und Pädagogen abbilden.”


03.02.2015 Familiennachmittag im Stadtteilzentrum Biesdorf
Am Sonntag, den 15. Februar 2015 von 14.00 bis 18.00 Uhr erwartet das Kreativstudio im Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, kleine und große Gäste mit einem Bastelangebot. Das Baumzimmer lädt die Kleinen zum Spielen und das Café die Eltern zum Verweilen ein.Für Kinder ab fünf Jahren gibt es zur gleichen Zeit im Kaminzimmer ein kostenfreies Eltern-Kind-Spielangebot.

Ab 16.00 Uhr wird es für alle Kinder spannend: Das Puppen-Musik-Theater Martin Lenz spielt das Stück "Hans im Glück":
Geht es denn mit dem Teufel zu, wenn einer Hab und Gut vertauscht: das Gold zum Pferd, das Pferd zur Kuh, die Kuh zum Schwein, das Schwein zur Gans, die Gans zum Stein bis er mit leeren Händen steht, und wird doch "Hans im Glück" genannt? Jawohl, der Teufel hat die Hand im Spiel, denn niemals will er glauben noch erlauben, dass einer einfach glücklich ist. Er bietet eine Wette an. Und wer nun Hans auf seiner Wanderschaft begleiten will, der muss wie er dem Teufel auf die Schliche kommen….

Also vormerken:

14:00-18:00 Uhr: Bastelangebot im Kreativstudio, Kostenbeitrag für Material: 2 € und Spielangebote für Kinder ab 5 Jahren.

ab 16.00 Uhr im Saal: "Hans im Glück" mit dem Puppen-Musik-Theater Martin Lenz, Freigegeben für Kinder ab drei Jahren. Der Eintritt für das Puppentheater kostet 4 €, Kinder 2,50 €.

Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, Tel.: 030 / 526 78 45 93, info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


03.02.2015 "kultour à la carte 2015" - Marzahn-Hellersdorfer KulturOrte laden am 6. und 7. Juni 2015 ein
Es ist wieder soweit: Seit zehn Jahren präsentieren sich in Marzahn-Hellersdorf Kultur- und Kunstakteure an einem Wochenende gemeinsam in der bezirklichen Veranstaltung "kultour à la carte". In diesem Jahr verschiebt sich der Veranstaltungszeitraum vom letzten Märzwochenende in die Jahresmitte, aus Vorfrühling wird Frühsommer, aus der Nacht der Zeitumstellung wird ein Wochenende voller Licht.
Das wollen wir nutzen: für Veranstaltungen im Freien, im Offenen, für Einladungen nach Drinnen und Draußen, fürs Unterwegssein und Erkunden.

"Mehr Licht!" lautet daher auch das Motto der diesjährigen "kultour à la carte". Bekannt (und umstritten) als mutmaßlich letzte Worte Goethes steht der knappe Ausruf für vielfältige Interpretationen und Assoziationen; für Klarheit, Verstehen und Wissen, für Befreiung, Emanzipation und Aufklärung, aber auch für Schönheit, Leichtigkeit und Mut. 2015 hat die UNESCO zum Jahr des Lichtes erklärt und auf seine Bedeutung als elementare Lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen und daher auch als zentraler Bestandteil von Wissenschaft und Kultur hingewiesen.

Wir möchten Interessenten aus allen kulturell-künstlerischen Sparten einladen, die Tour 2015 mitzugestalten. Vielfältigkeit und Dezentralität der Angebote sind ein Markenzeichen des Programms. Gerne begrüßen wir daher neue Akteure und Projekte; wollen wir dazu ermutigen, ungewöhnliche Orte und den öffentlichen Raum für künstlerische Aktionen zu entdecken und zu erschließen. Es wird eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit in Netz und Presse geben, das Programmheft und Plakate.
Die Veranstaltung "kultour à la carte" wird gefördert durch den Bezirkskulturfonds.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 15. März 2015 an: kultouralacarte2015@web.de

oder:
Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf
Projektgruppe "kultour à la carte"
Riesaer Str. 94
12627 Berlin
Fax: 030/90293-4140

Bei Rückfragen: Tel. 030/90293-4132, Frau Carolina Winkler, Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf.




03.02.2015 "Helle Oase": Ideen- und Planungsrunde am 19. Februar
Drittes Jahr im Hellersdorfer Bürgergarten soll wieder gemeinsam gestaltet werden

Am Donnerstag, den 19. Februar 2015, von 17:00 bis 20:00 Uhr lädt die “Helle Oase” alle, die ab dem Frühjahr aktiv im Bürgergarten mitwirken möchte, zur gemeinsamen Ideen- und Planungsrunde ins Jugendzentrum ‘Eastend’ , Tangermünder Str. 127 in 12627 Berlin ein.
Vielfältig, nachhaltig, nachbarschaftlich, tolerant und selbst organisiert soll es auch in diesem Jahr wieder auf der "Hellen Oase" an der Tangermünder Straße 127-129 zugehen. W
Die “Helle Oase” mit selbst gebauten Hochbeeten zum gemeinschaftlichen Anbau von Gemüse, Kräutern und Blumen, einer Streuobstwiese, einem viel besuchten Kleinkinder-Spielbereich sowie Streetsocceranlage und Boulebahnen – ist seit 2012 auf einer rund 4.000 m² großen Stadtbrache in der Großsiedlung Hellersdorf nach Ideen von Bürgern und mit deren tatkräftiger Unterstützung entstanden. Anwohner aus Stadtteil und Umgebung kümmern sich in ihrer Freizeit mit großem Engagement um die laufende Pflege und sind während der Gartensaison Ansprechpartner vor Ort. Neue Gartenaktive sind herzlich willkommen.
Weitere Informationen: www.helle-oase.de


03.02.2015 High Heels und andere Zeichnungen: Ausstellungseröffnung der VHS Marzahn-Hellersdorf
Mit einer Ausstellung vom 10. Februar – Eröffnung um 19:00 Uhr – bis zum 29. Mai 2015 stellt der Kurs "Zeichnen lernen von Grund auf" der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf einige gelungene Arbeitsergebnisse vor.

Einige Teilnehmer waren schon mehrmals dabei, weil ihnen rund zwölf Termine pro Semester nicht ausreichen und es ihnen einfach Freude macht, ihr Können weiter zu vertiefen. Es gibt weder eine Altersbegrenzung, noch müssen besondere Begabungen vorhanden sein. Neugier, Freude und Entspannung bei der Arbeit sind wichtiger.
Dozentin Barbara Ehnold-Danailov unterrichtet und begleitet jeden Einzelnen im Kurs (Kursnummer MH2.05-001-H) individuell. So war und ist es möglich, dass alle gleich gefördert werden und gute wie sehr gute Zeichnungen zu Hause oder in dieser Ausstellung präsentiert werden können. Sie ist Montag bis Freitag von 10.00 bis 20.00 Uhr und in den Schulferien von 10.00-15.00 Uhr geöffnet.

Adresse: Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, Tel.: 90293 2590, Fax: 90293 2589, info@vhs-marzahn-hellersdorf.de


02.02.2015 Marzahn-Hellersdorf ehrt Ingeborg Hunzinger
Am 3. Februar wäre die Berliner Bildhauerin Ingeborg Hunzinger 100 Jahre alt geworden und zum ehrenden Gedenken an die Künstlerin werden daher am 3. Februar 2015 um 13.00 Uhr die Stadtbezirksrätin für Kultur, Juliane Witt, der Heimatverein und die Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf am Denkmalensemble an der Marzahner Promenade 55 (Freizeitforum) Blumen niederlegen.

Im öffentlichen Raum des Bezirks befinden sich acht bildhauerische Arbeiten der Künstlerin, darunter das zwischen 1986 und 1991 auf dem Platz vor dem Freizeitforum an der Marzahner Promenade aufgestellte dreiteilige "Denkmal für Kommunisten und antifaschistische Widerstandskämpfer". Ingeborg Hunzinger prägte mit ihren Arbeiten nachhaltig das Stadtbild des Bezirkes, die Plastiken sind Zeugnis einer hohen Bildhauer-Kultur in unserer Stadt.

W.Brauer/Vorsitzender des Heimatvereins Marzahn-Hellersdorf e.V.
Dr. Heiner Niemann/Vorsitzender der Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V.




02.02.2015 "Wildobst - Wem nützt es?" Ein Vortrag in den Gärten der Welt
Am 17. Februar 2015 um 18:00 Uhr lädt der Verein der Freunde der Gärten der Welt e.V. zu dem Vortrag "Wildobst - Wem nützt es?" in die Gärten der Welt, Orientalischer Garten, Eisenacher Straße 99, 12685 Berlin ein.

Wildobst ist in aller Munde, Sie haben sicher auch schon davon gekostet. Die wenigsten verzehren es allerdings roh, vielmehr wird es gern für Säfte und Marmeladen verwendet, denen es einen etwas herben Geschmack verleiht.
Zu den Kennern und Liebhabern des Wildobstes gehört Wolfgang König, langjähriges Mitglied des Vereins "Freunde der Gärten der Welt" und Mitarbeiter in der Gartenarbeitsschule Lichtenberg, wo viele der vorgestellten Gehölze wachsen.
In der Februar-Veranstaltung des Vereins "Freunde der Gärten der Welt" referiert er über den Anbau und den Nutzen sowie den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von Wildobst. Sein Vortrag mit vielen Fotos richtet sich an interessierte Laien und Gartenliebhaber.

Zu den bekannten Wildobst-Arten zählen Hagebutte, Sanddorn, Holunder und Schlehe. Unbekannter hingegen sind Felsenbirne, Ölweide, Klettergurke, Schisandra, Mispel und Amursandkirsche. Fachleute sprechen allen Sorten von Wildobst eine gesundheitsfördernde Wirkung zu. Manche Wildobst-Arten dienen auch der Farbgebung von Lebensmitteln.
Einige dieser Pflanzen stehen auch in den Gärten der Welt, wie zum Beispiel die alten Ölweiden nördlich vom kleinen Teich zwischen Karl-Foerster-Garten und Sprudel- und Quellgarten.

Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder des Vereins "Freunde der Gärten der Welt" beträgt 3 Euro.

Kontakt: Verein "Freunde der Gärten der Welt"
Tel.: 030 700906-699
E-Mail: event@freunde-der-gaerten-der-welt.de

Mehr Informationen finden Sie unter www.freunde-der-gaerten-der-welt.de


02.02.2015 Fahrradtour mit dem ADFC Berlin von Marzahn nach Altstralau
Am 8. Februar 2015 um 10:00 Uhr geht es auf ruhigen Wegen durch das größte Siedlungsgebiet Deutschlands immer am Wasser entlang bis zur Halbinsel Altstralau, wo Sie Glühwein und Rumtopf erwarten.

Die Tour beginnt in Marzahn am S-Bahnhof. Springpfuhl (Linien S 7 und S 75), 12681 Berlin, Ausgang Helene-Weigel-Platz und endet am Treptower Park.

Die Teilnahme an dieser Eintagestour bedarf keiner vorherigen Anmeldung und sie startet bei jedem Wetter, wird jedoch eventuell gekürzt. Bitte bringen Sie zweckmäßige Bekleidung und Verpflegung mit.
Der Tourenleiter hat das Recht, die Gruppe bei mehr als 40 Teilnehmern zu teilen oder Zuspätkommenden abzusagen und ist berechtigt, die Teilnahmeliste vor Beginn der Tour von allen Teilnehmern unterschreiben zu lassen sowie die Teilnahmegebühren zu erheben.

Der Normaltarif beträgt 6,00 €; der Ermäßigungstarif (auch für ADFC-Mitglieder) 3,00 €.

Ansprechpartner: Wolfgang und Sabine König; Tel: (030) 545 28 27 oder
mobil: 0160 92 54 09 62

Anbieter: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Berlin e.V.
E-Mail: wolfgang.koenig@adfc.de
Weitere Infos unter: www.adfc.de


02.02.2015 "Vorbeikommen -. Spaß haben - wohlfühlen" Offenes Familienangebot in der neuen Frauensporthalle
Am 30. Januar 2015 startete nach dem Motto "Vorbeikommen – Spaß haben – wohlfühlen." das offene Mitmachangebot für Alle.
Jeden Freitag von 17:00 – 19:00 Uhr und jeden Samstag von 13:00 – 16:00 Uhr können Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche, Großeltern oder auch Singles, die gern in einer Gemeinschaft Sport treiben wollen, am "Offenen Familienangebot" teilnehmen, denn die generationenübergreifende Frauensporthalle ist an diesen Tagen offen für Alle.

Das Angebot umfasst zum Beispiel Tischtennis & Badminton als freies Spiel, einem Bewegungszirkel für Erwachsene oder einer Bewegungslandschaft für Kinder und Jugendliche. Zur Anregung von Sport und Spiel werden diese offenen Zeiten durch die Übungsleiterinnen Samira Singe, Lea Seid und Claudia Zinke begleitet.

Kontakt:
Frauensporthalle Marzahn
(VSJ e.V. / Fit und Fun Marzahn e.V.)
im Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 55
12679 Berlin
Funk 0159 0412 6785
E-Mail seid@vsj-berlin.de
Webseite: www.gsj-berlin.de/frauensporthalle-marzahn




 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin