mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 18.10.2018 05:34 Uhr 
Berlin-Mahlsdorf Laden am Dorfanger Alt-Kaulsdorf Die Kaulsdorfer Seen Das Gutshaus Mahlsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











29.12.2017 Zweite Lesenacht an der M8
Am Samstag, den 20. Januar 2018, von 19:00 bis 23:00 Uhr, findet entlang der Straßenbahnlinie die "Zweite Lesenacht an der M8" statt.
Die vier Leseorte sind nach Themen gegliedert und beginnen zeitgleich um 19:15 Uhr mit einem 45-Minuten-Programm. Anschließend bleiben 30 Minuten Zeit, den Ort zu wechseln, auf den nächsten Autor zu warten, Bücher zu erwerben oder Getränke zu kaufen.

Die vier Veranstaltungsorte sind:


Volvo Autocenter Koch GmbH in Ahrensfelde, Feldstraße 6, 16356 Ahrensfelde ADTV Tanzschule Sieglinde Kotzur, Havemannstraße 17a, 12689 Berlin Golferia Berlin, Wittenberger Str. 50, 12689 Berlin Felix-Punkt-Club, Schwarzburger Str. 10, 12687 Berlin Vierzehn Autoren lesen aus ihren Werken zu den Themen Humor, Lust und Spannung vor. Poetry Slam wird als gastierender Teil der Couchpoeten geboten.

Frank Nussbrücker, Wolfgang Reuter sowie Renate Zimmermann mit Kerstin Morgenstern stehen für den Humor Maximiliane Gebhardt mit Ulrike Schmidt, Ute Gliwa und Tanja Steinlechner stehen für Erotik Wolfgang Brauer, Karl-Heinz Otto und Stefan Hähnel stehen für die Spannung. Daniel Hoth, Jan von Im Ich und Aidin Halimi Asl stehen für Poetry Slam. Unter dem Motto "Kein Wort ohne das andere" laden die Künstler zur Veranstaltung ein.Die Eintrittskarte gilt für alle vier Orte und ist ab sofort an allen Leseorten für acht Euro erhältlich.
Weitere Informationen unter www.facebook.com/Lesenacht und www.lesenacht-an-der-m8.jimdo.com.


28.12.2017 Hellersdorfer Kita im Finale des Deutschen Kita-Preises
Mehr als 1.400 Kitas und kommunale Bündnisse bewarben sich im Frühjahr beim Deutschen Kita-Preis. Unter den Finalisten befindet sich die Hellersdorfer Kita “Kleine Weltentdecker”, Finkelsteinstraße 6, 12619 Berlin. Die Preisträger des Deutschen Kita-Preises werden am Donnerstag, den 3. Mai 2018, auf der Preisverleihung in Berlin bekanntgegeben.

Anfang des Jahres 2018 begutachtet ein Experten-Team der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und des Berliner Kita-Instituts für Qualitätsentwicklung (BeKi) die zehn Finalisten-Kitas vor Ort. Bei den zweitägigen Vor-Ort-Besuchen werden unter anderem eine Gruppendiskussion mit Erzieherinnen und Erziehern, Interviews mit der Kita-Leitung und dem Träger sowie Elterngespräche geführt. Wer die Auszeichnung letztendlich erhält, entscheidet eine unabhängige Jury. Ihr Urteil wird durch ein Online-Voting ergänzt: Ab März 2018 werden alle Kita-Finalisten auf www.eltern.de in Kurzfilmen präsentiert, dann wird jeder Internetnutzer seine Stimme für seinen Favoriten abgeben können.

Von den zehn Finalisten erhalten fünf eine Auszeichnung. Der Erstplatzierte erhält ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro, die vier Zweitplatzierten erhalten je
10.000 Euro. Neben der Kategorie "Kita des Jahres" wird auch das "Lokale
Bündnis für frühe Bildung des Jahres" gekürt. Auch hier werden 65.000 Euro Preisgeld vergeben, so dass der Preis insgesamt mit 130.000 Euro dotiert ist.

Weitere Informationen unter www.deutscher-kita-preis.de.


28.12.2017 "Jugend musiziert" in der Hans-Werner-Henze-Musikschule
Am Samstag, den 13. Januar 2018, ab 11:00 Uhr, findet in der Hans-Werner-Henze-Musikschule, Maratstraße 182, 12683 Berlin, ein öffentliches Konzert der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von “Jugend musiziert” statt. Der bundesweit größte Musizierwettbewerb “Jugend musiziert” wiederholt sich bereits zum 54. Mal. Auch in diesem Jahr stellen sich Schülerinnen und Schüler der Hans-Werner-Henze-Musikschule der großen musikalischen Herausforderung.
Die jungen Musikerinnen und Musiker freuen sich über viel Publikum.

Der Eintritt ist frei.

Von Samstag, den 20. Janurar 2018, bis Sonntag, den 21. Januar 2018, folgt der Regionalwettbewerb im Fach Gitarre. Auch dazu lädt die Hans-Werner-Henze-Musikschule Interessierte ein.


28.12.2017 "Jugend musiziert" in der Hans-Werner-Henze-Musikschule
Am Samstag, den 13. Januar 2018, ab 11:00 Uhr, findet in der Hans-Werner-Henze-Musikschule, Maratstraße 182, 12683 Berlin, ein öffentliches Konzert der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von “Jugend musiziert” statt. Der bundesweit größte Musizierwettbewerb “Jugend musiziert” wiederholt sich bereits zum 54. Mal. Auch in diesem Jahr stellen sich Schülerinnen und Schüler der Hans-Werner-Henze-Musikschule der großen musikalischen Herausforderung.
Die jungen Musikerinnen und Musiker freuen sich über viel Publikum.

Der Eintritt ist frei.

Von Samstag, den 20. Janurar 2018, bis Sonntag, den 21. Januar 2018, folgt der Regionalwettbewerb im Fach Gitarre. Auch dazu lädt die Hans-Werner-Henze-Musikschule Interessierte ein.
22.12.2017 "Jugend musiziert" in der Hans-Werner-Henze-Musikschule
Am Samstag, den 13. Januar 2018, ab 11:00 Uhr, findet in der Hans-Werner-Henze-Musikschule, Maratstraße 182, 12683 Berlin, ein öffentliches Konzert der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von “Jugend musiziert” statt. Der bundesweit größte Musizierwettbewerb “Jugend musiziert” wiederholt sich bereits zum 54. Mal. Auch in diesem Jahr stellen sich Schülerinnen und Schüler der Hans-Werner-Henze-Musikschule der großen musikalischen Herausforderung.
Die jungen Musikerinnen und Musiker freuen sich über viel Publikum.

Der Eintritt ist frei.

Von Samstag, den 20. Januar 2018, bis Sonntag, den 21. Januar 2018, folgt der Regionalwettbewerb im Fach Gitarre. Auch dazu lädt die Hans-Werner-Henze-Musikschule Interessierte ein.
22.12.2017 Programmvorschau Stadtbibliotheken: Januar und Februar 2018
Im Januar und Febraur 2018 bieten die Stadtbibliotheken in Marzahn-Hellersdorf wieder ein umfangreiches Angebot an Ausstellungen und Veranstaltungen an:

Veranstaltungen

Freitag, den 5. Januar 2018, ab 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothet
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung Freitag, den 5. Januar 2018, von 16:30 bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Es wird Vorschulkindern und deren Geschwistern vorgelesen.
Eintritt frei Samstag, den 6. Januar 2018, ab 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei Dienstag, den 9. Januar 2018, ab 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern (ohne Betreuung)
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten.
Eintritt frei Mittwoch, den 10. Januar 2018, ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
50. Schwebende Bücher: Jubiläumsveranstaltung
Bibliothekarinnen, Buchhändlerinnen und andere Büchernarren stellen Lieblingsbücher vor, prägende Zitate und Kinderbücher.
Eintritt frei Mittwoch, den 17. Januar 2018, ab 18:00 Uhr
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
"Ausgeleuchtet" - ein Krimi aus dem Berlin der Weimarer Republik mit Gunnar Kunz.
Eintritt frei Mittwoch, den 24. Januar 2018, ab 19:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Marzahner Konzertgespräche
Richard Strauss‘ Oper "Salomé"
Ein musikalischer Vortrag von Roman Reeger (Dramaturg der Staatsoper unter den Linden).
Eintritt frei Freitag, den 2. Februar 2018, ab 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen.
Eintritt nach Vereinbarung Freitag, den 2. Februar 2018, von 16:30 bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Es wird Vorschulkindern und deren Geschwistern vorgelesen.
Eintritt frei Samstag, den 3. Februar 2018, ab 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.
Eintritt frei Dienstag, den 6. Februar 2018, ab 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten.
Eintritt frei Mittwoch, den 7. Februar 2018, ab 18:00 Uhr
Musikbibliothek, Artothek
Musik-Querbeet
Neu-Gehörtes, Wieder-Gehörtes & Un-Gehörtes bei Schmalzstullen und Wein*
Eintritt frei Mittwoch, den 21. Februar 2018, ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schwebende Bücher
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei Ausstellungen

Von Donnerstag, den 4. Januar 2018 bis Freitag, den 27. Februar 2018
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
"Landkarten der Liebe", Chantelle Bell

Von Freitag, den 1. Dezember 2017 bis Mittwoch, den 31. Januar 2018
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Die Kunst des Upcycling", Yuri Figini

Von Donnerstag, den 1. Februar 2018 bis Samstag, den 31. März 2018
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Tierwelt Finnlands - Fotografien", Annelie Krämer

Von Donnerstag, den 30. November 2017 bis Mittwoch, den 28. Februar 2018
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
"Foto-Inspirationen” von Carmen Kollaender




22.12.2017 Ausstellung zur Weltzeituhr im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Am Freitag, den 8. Dezember 2017, ab 17:00 Uhr eröffnet die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management Juliane Witt die neue Ausstellung "Der Trabi in der Weltzeituhr. Erich John - Formgestalter in der DDR" im Haus 2 des Bezirksmuseums Marzahn-Hellersdorf. Die Ausstellung geht von Montag, den 11. Dezember 2017 bis zum Sonntag, den 27. Mai 2018.

Im Jahr 2018 ist es genau 50 Jahre her, seit ein Wettbewerb zum Bau einer neuen "Urania-Säule" auf dem umgestalteten Berliner Alexanderplatz ausgeschrieben wurde. Erich John, damals Dozent an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin-Weißensee, setzte sich mit seiner Idee einer Uhr durch, die Weltoffenheit und wissenschaftlich-technischen Fortschritt symbolisiert. Der Bau der Weltzeituhr wurde "unter den bestehenden Umständen die gewagteste Unternehmung meines Lebens", erinnert sich John, dem Bauleitung und Gestaltung für das in nur neun Monaten fertigzustellende Bauwerk oblagen. Über die Weltzeituhr hinaus gelangen Erich John weitere bemerkenswerte Designs, darunter Arbeiten für die Industrie wie die erste formgestaltete Maschine in der DDR, Mikroskope und medizinische Geräte. Konsumgüter wie das Radio Undine II, Theatergläser, Bürsten und Eisbecher wurden in vielen DDR-Haushalten genutzt.

Die Ausstellung präsentiert ein Modell der Weltzeituhr und zahlreiche Objekte sowie Skizzen und Fotos aus dem umfangreichen Schaffen von Erich John. So erfahren die Besucher nicht nur, wie der Trabi in die Weltzeituhr gelangte, sondern können sich auch über ein bedeutendes Kapitel der DDR-Designgeschichte informieren.

Ausstellungsort
Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Haus 2, Alt-Marzahn 55, 12685 Berlin
Tel. 54 79 09 21, fax 54 79 09 20
info@museum-marzahn-hellersdorf.de
www.museum-marzahn-hellersdorf.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr,
Wochenfeiertage geschlossen

Fahrverbindung
S-Bahn Marzahn, Springpfuhl
Straßenbahn M6, M8, 16, 18
Bus 154, 192, 195

Veranstalter
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abteilung Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management
Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kultur, Bezirksmuseum


21.12.2017 Keine Sprechstunde im Stadtentwicklungsamt am 28. Dezember
Am Donnerstag, den 28. Dezember 2017, findet im Stadtentwicklungsamt keine Spätsprechstunde statt. Die Kolleginnen und Kollegen sind ab dem 2. Januar 2018 wieder für Sie da.


20.12.2017 Ikarusflüge - Erinnerungen eines DDR-Formgestalters im Bezirksmuseum
Am Mittwoch, den 10. Januar 2018, ab 18:00 Uhr, erinnert sich der Schöpfer der Weltzeit-Uhr Erich John in der Reihe “Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte” im Vortrag “Ikarusflüge – Erinnerungen eines DDR-Formgestalters” an seine Arbeit.

Es war "unter den bestehenden Umständen die gewagteste Unternehmung
meines Lebens", erinnert sich Erich John an die Zeit vor nunmehr
fast 50 Jahren. 1968 hatte er mit seiner Idee einer Uhr, die Weltoffenheit und
wissenschaftlich-technischen Fortschritt symbolisiert, den Wettbewerb um
den Bau einer neuen "Urania-Säule" auf dem Alexanderplatz gewonnen.
Gestaltung und Bau der in nur Monaten fertigzustellenden Weltzeituhr
wurden ihm übertragen.
Über die Weltzeituhr hinaus gelangen Erich John weitere bemerkenswerte
Designs, darunter Arbeiten für die Industrie wie die erste formgestaltete
Maschine in der DDR, Mikroskope und medizinische Geräte. Konsumgüter
wie das Radio Undine II, Theatergläser, Bürsten und Eisbecher wurden in
vielen DDR-Haushalten genutzt. Um das Entstehen dieser Produkte
ranken sich oft spannende Geschichten. Darüber und über vieles andere
aus seinem Leben weiß der Biesdorfer Erich John lebendig zu erzählen.

Der Eintritt ist frei – Veranstalter sind das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, und das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf.
Ort: Veranstaltungsraum, Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1,
Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin.

Am Tag der Abendveranstaltung sind die Ausstellungen im
Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 und 2 auch von 17:00 bis 18:00 Uhr geöffnet!




20.12.2017 "Schneeball" des Kulturrings
Am Sonntag, den 14. Januar 2018, ab 19:00 Uhr, feiert der Kulturring e.V. den traditionellen “Schneeball” – die Party für alle.

Mit gemischter Musik in jede Richtung findet sich mit Sicherheit für jeden eine gute Gelegenheit zum tanzen. Auch Väterchen Frost auf seinem Pferdeschlitten ist direkt aus Sibirien angereist. Doch er kommt nicht allein, sondern in Begleitung seiner Enkelin Snegurotschka . Außerdem werden warme und kalte Köstlichkeiten der russischen Küche angeboten. Zusätzlich wird es eine Tombola geben, mit vielen attraktiven Preisen. Moderation: Natalija Sudnikovic

Kartenvorbestellung und Tischreservierung unter Tel.:56 161 70, der Eintritt beträgt zehn Euro und die Veranstaltung findet in russischer Sprache statt.


20.12.2017 Landkarten der Liebe - eine Ausstellung von Chantelle Bell
Von Sonntag, den 7. Januar 2018 bis Dienstag, den 27. Februar 2018, zeigt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, die Ausstellung "Landkarten der Liebe".

In dieser Ausstellung präsentiert die Künstlerin Chantelle Bell eine Auswahl an personalisierten Landkarten, die die gemeinsamen Reisen von Pärchen zeigen. Sie stellen nicht nur die geografischen Plätze dar sondern repräsentieren die Erlebnisse und Höhepunkte der Beziehungen. Jeder Platz ist verbunden mit einer Erinnerung. Zusammen bilden diese die Karten von der ganz persönlichen, kleinen Welt des Pärchens. Die Orte, die man mit seinem Partner entdeckt, sind wertvoll und fühlen sich wie ein eigenes Zuhause an, getreu dem Motto: “Ach weißt du noch als wir in … waren? Das werde ich nie vergessen.” Diese Verbindungen von Ort und persönlicher Erinnerung möchte die Künstlerin mit ihren Illustrationen feiern.

Chantelle Bell ist eine freiberufliche Berliner Illustratorin. Zurzeit liebt sie es handgezeichnete, personalisierte Landkarten und zierliche, detaillierte Papierkollagen zu erstellen. Ihre Details-verliebten Illustrationen kreieren Objekte und Szenerien. So fügen sie sich zu wundervollen Kunstwerken zusammen. Sie beendete 2013 ihr Studium “Illustration & Visual Communication” an der University of Westminster. Wegen der Liebe zog sie nach Deutschland.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


20.12.2017 Bezirkskalender Marzahn-Hellersdorf für 2018 "Gärten der Welt" erhältlich
Das Umwelt- und Naturschutzamt informiert:

Vor kurzem ist der Bezirkskalender Marzahn-Hellersdorf 2018 mit dem Titel "Gärten der Welt" erschienen. Für sieben Euro kann der großformatige und vollfarbige Kalender in folgenden Verkaufspunkten erworben werden:

Umwelt- und Naturschutzamt
Premnitzer Str. 13, Raum 235
12681 Berlin

Kaulsdorfer Buchhandlung
Heinrich-Grüber-Str. 9
12621 Berlin

Thalia-Buchhandlung Eastgate
Marzahner Promenade 1A
12679 Berlin

Buchhandlung Petras
Fritz-Reuter-Straße 12
12623 Berlin




20.12.2017 Bezirksamt richtet nach Hochhausbrand in der Cecilienstraße Spendenkonto ein
Nach dem Brand am Samstag, den 2. Dezember 2017, bei dem in der Cecilienstraße 182 zweiundzwanzig Bewohner verletzt und insgesamt 39 Wohnungen unbewohnbar wurden, hat das Bezirksamt neben anderen Hilfsangeboten ein Spendenkonto für die Betroffenen eingerichtet.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle erklärte: "Die Nachricht, dass die Bewohnerinnen und Bewohner kurz vor Weihnachten ihren gesamten Hausstand entweder verloren haben oder wie die Wohnungen nicht nutzen können, hat eine große Anteilnahme im Bezirk ausgelöst. Mit einem Spendenkonto, das das Amt für Soziales treuhänderisch verwaltet, will der Bezirk eine Möglichkeit schaffen, Hilfe auch finanzieller Art sicher und unkompliziert an die Betroffenen weiterzureichen."

Das Konto ist über den Verwendungszweck: Spenden für Brand 933310050 und
folgende Bankverbindungen zu erreichen:

*Deutsche Bank – DE44100708480512890500
Berliner Sparkasse – DE03100500002243401935
Postbank AG – DE19100100100654592100*

Spendenbestätigungen sind bei:

Kathrin Herzog (Soz L 100)
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abteilung WeiKultSozFM
Postanschrift: 12591 Berlin
Dienstsitz: Riesaer Str. 94, 12627 Berlin, Raum C 426, Tel.: 90293 4413 und
E-Mail: Kathrin.Herzog@ba-mh.Berlin.de

mit Vorlage eines Nachweises (Kontoauszug) zu erhalten.

Für die Auszahlung der Spenden an die Bewohner der Cecilienstraße 182 ist

Romy Wünsche
Amt für Soziales / Soz I TL
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abteilung Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management
Postanschrift: 12591 Berlin
Dienstsitz: Riesaer Straße 94, 12627 Berlin, Raum C 228, Tel.: 9(0)293-4956, Fax: 9(0)293-4345 und E-Mail: romy.wuensche@ba-mh.berlin.de

die Ansprechpartnerin.


20.12.2017 Vorverkauf für "Viva la musica" in den Gärten der Welt hat begonnen
Der Vorverkauf für “Viva la musica 2018” in den Gärten der Welt hat begonnen.
Am Samstag, den 1. September 2018, wird ab 19:30 Uhr in der Open-Air-Arena das Bohemian Symphony Orchestra Prague mit dem Dirigent Roland Mell slawische Musik spielen und ein spektakuläres Höhenfeuerwerk den Abend beschließen.
In der neuen Open-Air-Arena der Gärten der Welt erklingen unter anderem Werke von Antonín Dvořák, Bedřich Smetana und Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Alle drei Komponisten waren wichtige Vertreter der Romantik, die schon zu Lebzeiten gefeiert wurden. Smetana gilt bis heute als "Nationalkomponist" Tschechiens und Tschaikowski als bedeutendster russischer Komponist des 19. Jahrhunderts. Mit Antonín Dvořák fand die böhmisch-slawische Volksmusik ihren Weg in die klassische Musik. Die Komponisten fühlten sich der Natur verbunden, die sie in ihren Werken auch musikalisch in Szene setzten. Musikliebhaber können diese Verbindung von Natur und Kunst in der neuen Open-Air-Arena, die sich im Stil eines klassischen Amphitheaters harmonisch in die Gärten der Welt einfügt, auf hohem Niveau erleben. Zum krönenden Abschluss des Konzertabends gibt es über der Bühne ein malerisches Höhenfeuerwerk.

Unter der Leitung des Dirigenten Roland Mell spielt das renommierte Bohemian Symphony Orchestra Prague eine Auswahl beliebter Werke von Komponisten aus Tschechien und Russland. Auf zahlreichen Konzerten im In- und Ausland bewies das 52-köpfige Orchester sein Können und vielfältiges Repertoire.

Die Konzertkarten für "Viva la musica" am 1. September 2018 sind ab sofort im Vorverkauf an den Kassen der Gärten der Welt, an Theaterkassen oder anderen Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter: www.gruen-berlin.de/shop erhältlich.

Vorverkaufspreise:


Kategorie 1: 34,00 € / 22,00 € für Jahreskartenbesitzer 2018 Kategorie 2: 32,00 € / 20,00 € für Jahreskartenbesitzer 2018 Kategorie 3: 30,00 € / 18,00 € für Jahreskartenbesitzer 2018 Die Jahreskarte ist am Veranstaltungstag zusammen mit der Eintrittskarte vorzuzeigen.

Veranstalter: Grün Berlin Service GmbH


20.12.2017 Marzahner Konzertgespräche in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
Am Mittwoch, den 20. Dezember 2017, ab 19:00 Uhr findet ein musikalischer Vortrag von Steffen Georgi in der Artothek der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin statt. Der Vortrag handelt von dem Stück "Der Nussknacker" von Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Die Geschichte vom Nussknacker ist durch ihre weihnachtliche Handlung ganz fest mit dem Fest der Feste verbunden. Ernst Theodor Amadeus Hoffmanns Märchen erzählt vom Mädchen Klara und ihrem Traum, in dem ihr der am Weihnachtsabend geschenkte Nussknacker als gegen den Mäusekönig kämpfender Prinz erscheint. Diese Geschichte hat den berühmten russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowski zu einem der berühmtesten Ballette inspiriert. Kurz vor seinem Lebensende hat uns dieser große Tonschöpfer Melodien geschenkt, die bis in die Gegenwart Millionen Menschen zum Träumen verführen. Im Jahr 1892 in der Vorweihnachtszeit uraufgeführt, gehört "Der Nussknacker" bis heute zur musikalischen Einstimmung auf Weihnachten einfach dazu. Wenn die Zuckerfee und die Schneeflocken zur zauberhaften Musik Tschaikowskis zum Bühnenleben erwachen, dann kann Weihnachten kommen.

Der Referent Steffen Georgi ist Dramaturg und Programmheftautor beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und führt in einem Vortrag mit vielen Musikbeispielen in die Geschichte des Balletts ein.

Der Eintritt ist frei, Voranmeldung erbeten über die Webseite www.berlin.de/bibliotheken-mh/bibliotheken/bezirkszentralbibliothek-mark-twain/ oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142.




20.12.2017 Einbürgerungsstelle öffnet voraussichtlich wieder im Januar 2018
Bis voraussichtlich Freitag, den 5. Januar 2018, bleibt die Einbürgerungsbehörde des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf geschlossen.

Die erneute Schließung der Einbürgerungsstelle ist bedauerlicherweise erforderlich, da sich die personelle Situation in diesem spezialisierten Aufgabengebiet nicht verbessert hat und auch keine anderer Bezirke die im Rahmen der Amtshilfe angefragte Unterstützung leisten kann. So beträgt der bisher aufgelaufene Rückstand inzwischen rund 150 Anträge, die jetzt vorrangig abzuarbeiten sind, um Fristen einhalten zu können, bevor neue Anträge wieder fristgerecht bearbeitet werden können.

Leider ist davon auszugehen, dass dieser personelle Engpass auch im 1. Halbjahr 2018 besteht.


20.12.2017 Mark Twain und Ehm Welk: Neue Öffnungszeiten ab Januar 2018
Ab Dienstag, den 2. Januar 2018, passen zwei Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf ihre Öffnungszeiten an:

Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain":

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 10:00 bis 19:30 Uhr Mittwoch: 14:00 bis 19:30 Uhr Samstag: 10:00 bis 14:00 Uhr Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk":

Montag: 11.00-17.00 Uhr Dienstag, Donnerstag: 11:00 bis 19:00 Uhr Mittwoch, Freitag: 11:00 bis 15:00 Uhr Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden Sie unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


20.12.2017 Kinderforscherzentrum HELLEUM feiert fünften Geburtstag
Am Dienstag, 9. Januar 2018, feiern Helle und Leum, die Forschergeister des Hauses, und das gesamte HELLEUM-Team das fünfjährige Bestehen des HELLEUM und 5 Jahre tüfteln, 5 Jahre forschen, 5 Jahre die Welt entdecken!

Anfang Januar 2013 begann das HELLEUM seinen Betrieb mit dem ersten Workshop "Wind bringt`s". Seitdem wurden vom Team HELLEUM insgesamt acht Workshops entwickelt, zahlreiche Fortbildungen und vielfältige Nachmittagsangebote durchgeführt. Über 30.000 Kinder und 5.000 Erwachsene - Pädagoginnen udn Pädagogen und Bildungsexpertinnen und -experten aus Berlin, Deutschland und der ganzen Welt haben das HELLEUM in diesen fünf Jahren besucht. Die kooperative Trägerschaft des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf, der Alice Salomon Hochschule Berlin sowie der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und die Unterstützung von Stiftungen der Wohnungsbaugenossenschaften haben finanziell und materiell das bundesweit einmalige, sich stets weiterentwickelnde Forscherangebot des HELLEUM ermöglicht. Dafür dankr das HELLEUM-Team ihnenn allen, aber auch den kleinen und großen Forscherinnen und Forschern.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Bezirksstadtrat Gordon Lemm eröffnen nachmittags die feierliche offene Lernwerkstatt, die von 15:00 bis 18:00 Uhr für alle kleinen und großen neugierigen Gäste spannende Forscherangebote, wie zum Beispiel die Helle- und Leum-Bäckerei und Eis meißeln, anbietet. Das Angebot ist kostenfrei.

Weitere Infos unter: Kinderforscherzentrum HELLEUM
Olga Theisselmann (Koordinatorin und Geschäftsführerin)
Kastanienallee 59 12627 Berlin, Telefon: 91148867.
www.helleum-berlin.de, info@helleum-berlin.de




20.12.2017 Veranstaltungsreihe "Schwebende Bücher" lädt zum Jubiläum ein
Am Mittwoch, den 10. Januar 2018, ab 18:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum Jubiläum der Reihe "Schwebende Bücher": Nach 50 Veranstaltungen und 1.000 prägenden Büchern wird gefeiert.

Seit 2012 stellen im Abstand von sechs Wochen Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek in gemütlicher Runde die von ihnen gelesenen Bücher vor und halten mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg. Auch kleinere Verlage sollen eine Chance gegenüber Bestsellern haben, die nicht immer besonders qualitativ hochwertig sind.
Das Spektrum reicht dabei von Krimis über Liebesromane, Biografien und Jugendbücher bis hin zu Sachbüchern. Das Erscheinungsjahr spielt dabei eine untergeordnete Rolle. 1000 Titel wurden bisher besprochen und sind in einer Liste verewigt, die auf unserer Webseite zu finden ist. Diese Kritikerrunde hat mittlerweile Kultstatus erreicht und sucht in Berlin ihresgleichen. Der große Erfolg hat dafür gesorgt, dass die Veranstaltungsreihe nun in die 50. Runde geht. Das muss gefeiert werden!
Daher fragt die Zentralbibliothek alle Marzahn-Hellersdorferinnen und – dorfer:

“Gibt es ein Buch, das auch Sie nachhaltig geprägt hat? Lassen Sie andere daran teilhaben und beteiligen Sie sich aktiv an unserer Geburtstagsfeier. Einfach Ihren Namen und den Titel des Buches an die unten angegebene Ansprechpartnerin weiterleiten und schon sind Sie mit drei Minuten Redezeit dabei. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Lieblingsbücher!”

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite der Bibliothek oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh.


20.12.2017 Bildungskurse der VHS im Januar und Februar 2018
Zur Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse, beruflich oder privat, bietet die Volkshochschule Marzahn- Hellersdorf Seminare für den Januar und Februar an.

MH4.06-210-F Englisch A2.2 – Elementary Level (Vorkenntnisse ca. 140 UE)
8. Januar 2018 bis 18. Januar 2018, 36 UStd.
1. Woche: Mo.- Fr., 9:00 bis 12:15 Uhr,
2. Woche: Mo.- Do., 9:00 bis 12:15 Uhr,
99,60 Euro, ermäßigt 51,35 Euro

MH4.06-290-F – Englisch A2/B1 – für Alltag und Beruf: English for Work, Socializing and Travel
5. Februar 2018 bis 9. Februar 2018, 35 UStd., Mo.-Fr., 9:00 bis 15:15 Uhr,
125,85 Euro, ermäßigt 66,18 Euro

MH4.06-455-F Englisch B1/B2 – English for International Business
29. Januar 2018 bis 2. Februar 2018, 35 UStd., Mo.-Fr., 9:00 bis 15:15 Uhr,
122,35 Euro, ermäßigt 62,73 Euro

MH4.08-015-F – Französisch A1 – für Alltag und Beruf, Teil 1 für Anfänger
22. Januar 2018 bis 26. Januar 2018, 30 UStd., Mo.-Fr., 9:00 bis 14:15 Uhr,
96,10 Euro, ermäßigt 49,60 Euro

MH4.08-017-F – Französisch A1 – für Alltag und Beruf, Teil 2 (Fortsetzung Teil 1)
29. Januar 2018 bis 2. Februar 2018, 30 UStd., Mo.-Fr., 9:00 bis 14:15 Uhr,
96,10 Euro, ermäßigt 49,60 Euro

MH4.22-150-F Spanisch A2/B1 – für Alltag und Beruf (Vorkenntnisse ca. 200 UE)
15. Januar 2018 bis 19. Januar 2018, 30 UStd., Mo.-Fr., 9:00 bis 14:15 Uhr,
96,10 Euro, ermäßigt 49,60 Euro

Die Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Berliner Arbeitnehmer haben jährlich Anspruch auf 5 Tage bezahlten Bildungsurlaub.

Weitere Informationen unter Telefon: 030/902932590, 030/902932585 oder über www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.


20.12.2017 "Salomé: Die Oper von Richard Strauss": Marzahner Konzertgespräche in der BZB Mark-Twain
Am Mittwoch, den 24. Januar 2018, ab 19:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum musikalischen Vortrag “Salomé: Die Oper von Richard Strauss” von Roman Reeger ein.

Als diese Oper 1905 an der Dresdener Semperoper uraufgeführt wurde, war das Publikum begeistert und zugleich verunsichert. Der biblische Stoff, der diesem für die damalige Zeit revolutionären Stück Musiktheater zu Grunde liegt, wurde einige Jahre vorher für die Bühne von keinem geringeren als Oscar Wilde bearbeitet. Wilde rückt die Königstochter Salomé in den Mittelpunkt der aus dem neuen Testament bekannten Geschichte. Salomés erotisches Verlangen nach dem geheimnisvollen im Kerker schmachtenden Propheten Johannes, hebt die Geschehnisse die zur Ermordung desselben führen auf eine völlig neue psychologische Ebene. Dieser Deutungsansatz Wildes reizte Richard Strauss, aus dem Theaterstück des Briten eine Oper zu machen. Mit Hilfe von musikalischen Leitmotiven wie man sie schon von Richard Wagner her kannte, komponierte er ein bis heute einzigartiges und aufregendes Werk der Opernliteratur.

Roman Reeger ist seit der Spielzeit 2013/2014 Dramaturg an der Staatsoper Unter den Linden und an der aktuellen Inszenierung der Oper "Salomé" unter Hans Neuenfels als Dramaturg beteiligt.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter Tel. (030) 547 04 14 2.




20.12.2017 "Erfolgreich Stellenausschreibungen recherchieren" im Jobcafé des Jobcenters Marzahn-Hellersdorf
Am Donnerstag, den 23. Januar 2018, ab 9:00 Uhr findet im JobCafé des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf in der Rhinstraße 88, 12681 Berlin ein halbstündiger Vortrag statt, in dem es Information zur optimalen Nutzung der Jobbörse der Agentur für Arbeit gibt.

Stellensuche ist doch heute so einfach, heißt es oft. Im Internet gibt es doch so viele Stellenanzeigen, und es kostet gar nichts. Wirklich alles so einfach? Das Internet bietet in der Tat einen schnellen Zugang zur Welt der offenen Jobs. Ganz einfach ist es aber nicht, die Jobs zu finden, die zum eigenen beruflichen Profil passen. Sie sollen auch noch gut zu erreichen sein, und wenn dann noch eine elektronische Bewerbung abgegeben werden soll, auch das will gelernt sein. Daher informieren die Integrationsfachkräfte des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf über die Jobbörse der Agentur für Arbeit, welche den größten Stellenmarkt Deutschlands im Internet darstellt. Sie zeigen Wege auf, wie sich Jobs in der Region oder deutschlandweit zielgerichtet suchen und finden lassen. Die zeigen, wie der Suchassistent zu nutzen ist, um automatisch über passende Stellen informiert zu werden. Und sie gehen auf das Thema elektronische Bewerbung ein. Selbstverständlich werden die Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörer direkt beantwortet. Das Gelernte kann im JobCafé künftig in die Tat umgesetzt werden. Denn hier stehen zwei Computer zur eigenständigen Recherche zur Verfügung, ohne Termin, und stets ist eine Arbeitsvermittlerin vor Ort, die bei Problemen weiterhilft.

Weitere Informationen unter der Telefonnummer 030 5555 49 8000 und über die Webseite www.berlin.de/jc-mh/jobcafe.


20.12.2017 Azubi-Tag in der Bezirkszentralbibliothek: Information und Beratung
Am Mittwoch, den 10. Januar 2018 von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum Azubi-Tag ein.

Es ist wieder soweit: Die Auszubildenden zu Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (kurz: FaMI) der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf laden zum Azubi-Tag 2018 ein. An diesem Tag übernehmen sie die Beratung und Information der großen und kleinen Benutzerinnen und Benutzer.
Alle, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, informieren sie über diesen Beruf, helfen bei der Online-Bewerbung und bieten Einblicke in die Arbeitsabläufe einer Bibliothek.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


20.12.2017 Zweite Lesenacht an der M8
Am Samstag, den 20. Januar 2018, von 19:00 bis 23:00 Uhr, findet entlang der Straßenbahnlinie die "Zweite Lesenacht an der M8" statt.
Die vier Leseorte sind nach Themen gegliedert und beginnen zeitgleich um 19:15 Uhr mit einem 45-Minuten-Programm. Anschließend bleiben 30 Minuten Zeit, den Ort zu wechseln, auf den nächsten Autor zu warten, Bücher zu erwerben oder Getränke zu kaufen.

Die vier Veranstaltungsorte sind:


Volvo Autocenter Koch GmbH in Ahrensfelde, Feldstraße 6, 16356 Ahrensfelde ADTV Tanzschule Sieglinde Kotzur, Havemannstraße 17a, 12689 Berlin Golferia Berlin, Wittenberger Str. 50, 12689 Berlin Felix-Punkt-Club, Schwarzburger Str. 10, 12687 Berlin Vierzehn Autoren lesen aus ihren Werken zu den Themen Humor, Lust und Spannung vor. Poetry Slam wird als gastierender Teil der Couchpoeten geboten.

Frank Nussbrücker, Wolfgang Reuter sowie Renate Zimmermann mit Kerstin Morgenstern stehen für den Humor Maximiliane Gebhardt mit Ulrike Schmidt, Ute Gliwa und Tanja Steinlechner stehen für Erotik Wolfgang Brauer, Karl-Heinz Otto und Stefan Hähnel stehen für die Spannung. Daniel Hoth, Jan von Im Ich und Aidin Halimi Asl stehen für Poetry Slam. Unter dem Motto "Kein Wort ohne das andere" laden die Künstler zur Veranstaltung ein.Die Eintrittskarte gilt für alle vier Orte und ist ab sofort an allen Leseorten für acht Euro erhältlich.
Weitere Informationen unter www.facebook.com/Lesenacht und www.lesenacht-an-der-m8.jimdo.com.




20.12.2017 Januar-Programm des Bürgervereins Mahlsdorf-Süd
Das Bürgerstübchen des Bürgervereins Mahlsdorf-Süd e.V., Hultschiner Damm 94, Eingang Erich-Baron-Weg, lädt von Donnerstag, den 11. Januar 2018, bis zum Montag, den 29. Januar 2018, zu verschiedenen Veranstaltungen ein:

Bürgersprechstunde am Donnerstag, den 11. Januar 2018, 17:00 bis 18:00 Uhr
Die Bürgersprechstunde des Vereins bietet bei Problemen des Alltags Hilfe an.
Keine Anmeldung notwendig. Computer-Workshop am Sonntag, den 14. Januar 2018, ab 09:00 Uhr
Erfahrungsaustausch, kleine Projekte und mehr unter der Leitung von Detlef Hartmann.
Bitte Laptop mitbringen, wenn möglich. Filzen und Basteln bei Kaffee/ Gebäck am Mittwoch, den 17.Januar 2018, ab 15:30 Uhr
Fachkundige Anleitung von Steffi und Elke.
Unkostenbeitrag einschließlich Material: 7,50 Euro, Vereinsmitglieder 5 Euro,
Anmeldung unter 0177/6579831. Spieleabend am Freitag, den 19. Januar 2018, ab 19:00 Uhr
Spaß mit Spielen aus aller Welt, Mensch ärgere Dich nicht” und mehr.
Spiele dürfen mitgebracht werden. Lesung und Buchvorstellung am Freitag, den 26. Januar 2018, ab 18:00 Uhr
zum Thema “Die Gärten der Welt in Berlin Marzahn - wie sie entstanden sind”
Dr. Niemann gewährt mit seiner bisher nicht bekannte Einblicke in die Entstehungsgeschichte der einzelnen Gärten.
Der Eintritt ist frei. Rommé-Abend am Samstag, den 27. Januar 2018, ab 19:00 Uhr
Klönen und Spielen bis Mitternacht. Informationen des Pflegestützpunkts Hellersdorf/ Marzahn am Montag, den 29. Januar, ab 14:30 Uhr zum Thema Pflegebedürftigkeit und Leistungen der Pflegeversicherung.
Da eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen erforderlich ist, melden Sie sich bitte bis Mittwoch, den 24.Januar, unter Tel. 030 / 586 46 92 1 an.
Der Eintritt ist frei.
20.12.2017 8. Winterspaziergang in die Gärten der Welt
Am Sonntag, den 28. Januar 2018, ab 11:00 Uhr, lädt der Verein "Freunde der Gärten der Welt e.V." zum 8. Winterspaziergang in die Gärten der Welt, Eingang Eisenacher Straße, 12685 Berlin, ein.

Nachdem im vergangenen Jahr auf Grund der IGA-Vorbereitungen der Winterspaziergang in den Schlosspark Biesdorf verlegt worden war, nimmt der Förderverein 2018 die Tradition wieder auf und lädt im Januar zur ersten Veranstaltung des Jahres in die winterlichen Gärten der Welt ein.

Beate Reuber, Senior Parkmanager der Grün Berlin GmbH, wird die Spaziergänger mit vielen interessanten Informationen versorgen. Wobei diesmal alles ein wenig anders sein wird: Es handelt sich schließlich um die erste Führung nach der IGA 2017. Die Gärten der Welt haben sich flächenmäßig verdoppelt, es sind zahlreiche Attraktionen hinzu gekommen, auf deren Wirkung im Winter man gespannt sein darf: Die Wassergärten, der Englische Garten, die Internationalen Gartenkabinette, der Wolkenhain, die Kienbergterrassen und vieles mehr.
Vielleicht spielt ja Frau Holle mit und verzaubert die Gärten zusätzlich mit ein wenig Schnee. Auch ohne winterliches Weiß verspricht ein Spaziergang zu dieser Jahreszeit ganz neue Ein- und Aussichten. Die fehlenden Blätter an Bäumen und Sträuchern erlauben ungewohnte Fernblicke, und an die Stelle farbiger Blütenpracht treten interessante Herbst- und Winterfärbungen, die z.B. das Gräserband entlang des Hauptweges besonders attraktiv aussehen lassen.

Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder des Fördervereins beträgt drei Euro zuzüglich zum regulären Parkeintritt.

Anmeldung unter event@freunde-der-gaerten-der-welt.de.

Weitere Informationen unter www.freunde-der-gaerten-der-welt.de.


20.12.2017 Mark Twain und Ehm Welk: Neue Öffnungszeiten ab Januar 2018
Ab Dienstag, den 2. Januar 2018, passen zwei Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf ihre Öffnungszeiten an:

Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain":

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 10:00 bis 19:30 Uhr Mittwoch: 14:00 bis 19:30 Uhr Samstag: 10:00 bis 14:00 Uhr Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk":

Montag: 11.00-17.00 Uhr Dienstag, Donnerstag: 11:00 bis 19:00 Uhr Mittwoch, Freitag: 11:00 bis 15:00 Uhr Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden Sie unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh




20.12.2017 "Salomé: Die Oper von Richard Strauss": Marzahner Konzertgespräche in der BZB Mark-Twain
Am Mittwoch, den 24. Januar 2018, ab 19:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum musikalischen Vortrag “Salomé: Die Oper von Richard Strauss” von Roman Reeger ein.

Als diese Oper 1905 an der Dresdener Semperoper uraufgeführt wurde, war das Publikum begeistert und zugleich verunsichert. Der biblische Stoff, der diesem für die damalige Zeit revolutionären Stück Musiktheater zu Grunde liegt, wurde einige Jahre vorher für die Bühne von keinem geringeren als Oscar Wilde bearbeitet. Wilde rückt die Königstochter Salomé in den Mittelpunkt der aus dem neuen Testament bekannten Geschichte. Salomés erotisches Verlangen nach dem geheimnisvollen im Kerker schmachtenden Propheten Johannes, hebt die Geschehnisse die zur Ermordung desselben führen auf eine völlig neue psychologische Ebene. Dieser Deutungsansatz Wildes reizte Richard Strauss, aus dem Theaterstück des Briten eine Oper zu machen. Mit Hilfe von musikalischen Leitmotiven wie man sie schon von Richard Wagner her kannte, komponierte er ein bis heute einzigartiges und aufregendes Werk der Opernliteratur.

Roman Reeger ist seit der Spielzeit 2013/2014 Dramaturg an der Staatsoper Unter den Linden und an der aktuellen Inszenierung der Oper "Salomé" unter Hans Neuenfels als Dramaturg beteiligt.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter Tel. (030) 547 04 14 2.


20.12.2017 Azubi-Tag in der Bezirkszentralbibliothek: Information und Beratung
Am Mittwoch, den 10. Januar 2018 von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum Azubi-Tag ein.

Es ist wieder soweit: Die Auszubildenden zu Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (kurz: FaMI) der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf laden zum Azubi-Tag 2018 ein. An diesem Tag übernehmen sie die Beratung und Information der großen und kleinen Benutzerinnen und Benutzer.
Alle, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, informieren sie über diesen Beruf, helfen bei der Online-Bewerbung und bieten Einblicke in die Arbeitsabläufe einer Bibliothek.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


20.12.2017 Bezirkskalender Marzahn-Hellersdorf für 2018 "Gärten der Welt" erhältlich
Das Umwelt- und Naturschutzamt informiert:

Vor kurzem ist der Bezirkskalender Marzahn-Hellersdorf 2018 mit dem Titel "Gärten der Welt" erschienen. Für sieben Euro kann der großformatige und vollfarbige Kalender in folgenden Verkaufspunkten erworben werden:

Umwelt- und Naturschutzamt
Premnitzer Str. 13, Raum 235
12681 Berlin

Kaulsdorfer Buchhandlung
Heinrich-Grüber-Str. 9
12621 Berlin

Thalia-Buchhandlung Eastgate
Marzahner Promenade 1A
12679 Berlin

Buchhandlung Petras
Fritz-Reuter-Straße 12
12623 Berlin




20.12.2017 Einbürgerungsstelle öffnet voraussichtlich wieder im Januar 2018
Bis voraussichtlich Freitag, den 5. Januar 2018, bleibt die Einbürgerungsbehörde des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf geschlossen.

Die erneute Schließung der Einbürgerungsstelle ist bedauerlicherweise erforderlich, da sich die personelle Situation in diesem spezialisierten Aufgabengebiet nicht verbessert hat und auch keine anderer Bezirke die im Rahmen der Amtshilfe angefragte Unterstützung leisten kann. So beträgt der bisher aufgelaufene Rückstand inzwischen rund 150 Anträge, die jetzt vorrangig abzuarbeiten sind, um Fristen einhalten zu können, bevor neue Anträge wieder fristgerecht bearbeitet werden können.

Leider ist davon auszugehen, dass dieser personelle Engpass auch im 1. Halbjahr 2018 besteht.


20.12.2017 Mark Twain und Ehm Welk: Neue Öffnungszeiten ab Januar 2018
Ab Dienstag, den 2. Januar 2018, passen zwei Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf ihre Öffnungszeiten an:

Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain":

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 10:00 bis 19:30 Uhr Mittwoch: 14:00 bis 19:30 Uhr Samstag: 10:00 bis 14:00 Uhr Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk":

Montag: 11.00-17.00 Uhr Dienstag, Donnerstag: 11:00 bis 19:00 Uhr Mittwoch, Freitag: 11:00 bis 15:00 Uhr Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden Sie unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


20.12.2017 "Salomé: Die Oper von Richard Strauss": Marzahner Konzertgespräche in der BZB Mark-Twain
Am Mittwoch, den 24. Januar 2018, ab 19:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum musikalischen Vortrag “Salomé: Die Oper von Richard Strauss” von Roman Reeger ein.

Als diese Oper 1905 an der Dresdener Semperoper uraufgeführt wurde, war das Publikum begeistert und zugleich verunsichert. Der biblische Stoff, der diesem für die damalige Zeit revolutionären Stück Musiktheater zu Grunde liegt, wurde einige Jahre vorher für die Bühne von keinem geringeren als Oscar Wilde bearbeitet. Wilde rückt die Königstochter Salomé in den Mittelpunkt der aus dem neuen Testament bekannten Geschichte. Salomés erotisches Verlangen nach dem geheimnisvollen im Kerker schmachtenden Propheten Johannes, hebt die Geschehnisse die zur Ermordung desselben führen auf eine völlig neue psychologische Ebene. Dieser Deutungsansatz Wildes reizte Richard Strauss, aus dem Theaterstück des Briten eine Oper zu machen. Mit Hilfe von musikalischen Leitmotiven wie man sie schon von Richard Wagner her kannte, komponierte er ein bis heute einzigartiges und aufregendes Werk der Opernliteratur.

Roman Reeger ist seit der Spielzeit 2013/2014 Dramaturg an der Staatsoper Unter den Linden und an der aktuellen Inszenierung der Oper "Salomé" unter Hans Neuenfels als Dramaturg beteiligt.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter Tel. (030) 547 04 14 2.




20.12.2017 "Erfolgreich Stellenausschreibungen recherchieren" im Jobcafé des Jobcenters Marzahn-Hellersdorf
Am Donnerstag, den 23. Januar 2018, ab 9:00 Uhr findet im JobCafé des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf in der Rhinstraße 88, 12681 Berlin ein halbstündiger Vortrag statt, in dem es Information zur optimalen Nutzung der Jobbörse der Agentur für Arbeit gibt.

Stellensuche ist doch heute so einfach, heißt es oft. Im Internet gibt es doch so viele Stellenanzeigen, und es kostet gar nichts. Wirklich alles so einfach? Das Internet bietet in der Tat einen schnellen Zugang zur Welt der offenen Jobs. Ganz einfach ist es aber nicht, die Jobs zu finden, die zum eigenen beruflichen Profil passen. Sie sollen auch noch gut zu erreichen sein, und wenn dann noch eine elektronische Bewerbung abgegeben werden soll, auch das will gelernt sein. Daher informieren die Integrationsfachkräfte des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf über die Jobbörse der Agentur für Arbeit, welche den größten Stellenmarkt Deutschlands im Internet darstellt. Sie zeigen Wege auf, wie sich Jobs in der Region oder deutschlandweit zielgerichtet suchen und finden lassen. Die zeigen, wie der Suchassistent zu nutzen ist, um automatisch über passende Stellen informiert zu werden. Und sie gehen auf das Thema elektronische Bewerbung ein. Selbstverständlich werden die Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörer direkt beantwortet. Das Gelernte kann im JobCafé künftig in die Tat umgesetzt werden. Denn hier stehen zwei Computer zur eigenständigen Recherche zur Verfügung, ohne Termin, und stets ist eine Arbeitsvermittlerin vor Ort, die bei Problemen weiterhilft.

Weitere Informationen unter der Telefonnummer 030 5555 49 8000 und über die Webseite www.berlin.de/jc-mh/jobcafe.


20.12.2017 "Schneeball" des Kulturrings
Am Sonntag, den 14. Januar 2018, ab 19:00 Uhr, feiert der Kulturring e.V. den traditionellen “Schneeball” – die Party für alle.

Mit gemischter Musik in jede Richtung findet sich mit Sicherheit für jeden eine gute Gelegenheit zum tanzen. Auch Väterchen Frost auf seinem Pferdeschlitten ist direkt aus Sibirien angereist. Doch er kommt nicht allein, sondern in Begleitung seiner Enkelin Snegurotschka . Außerdem werden warme und kalte Köstlichkeiten der russischen Küche angeboten. Zusätzlich wird es eine Tombola geben, mit vielen attraktiven Preisen. Moderation: Natalija Sudnikovic

Kartenvorbestellung und Tischreservierung unter Tel.:56 161 70, der Eintritt beträgt zehn Euro und die Veranstaltung findet in russischer Sprache statt.


20.12.2017 Azubi-Tag in der Bezirkszentralbibliothek: Information und Beratung
Am Mittwoch, den 10. Januar 2018 von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum Azubi-Tag ein.

Es ist wieder soweit: Die Auszubildenden zu Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (kurz: FaMI) der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf laden zum Azubi-Tag 2018 ein. An diesem Tag übernehmen sie die Beratung und Information der großen und kleinen Benutzerinnen und Benutzer.
Alle, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, informieren sie über diesen Beruf, helfen bei der Online-Bewerbung und bieten Einblicke in die Arbeitsabläufe einer Bibliothek.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




20.12.2017 Landkarten der Liebe - eine Ausstellung von Chantelle Bell
Von Sonntag, den 7. Januar 2018 bis Dienstag, den 27. Februar 2018, zeigt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, die Ausstellung "Landkarten der Liebe".

In dieser Ausstellung präsentiert die Künstlerin Chantelle Bell eine Auswahl an personalisierten Landkarten, die die gemeinsamen Reisen von Pärchen zeigen. Sie stellen nicht nur die geografischen Plätze dar sondern repräsentieren die Erlebnisse und Höhepunkte der Beziehungen. Jeder Platz ist verbunden mit einer Erinnerung. Zusammen bilden diese die Karten von der ganz persönlichen, kleinen Welt des Pärchens. Die Orte, die man mit seinem Partner entdeckt, sind wertvoll und fühlen sich wie ein eigenes Zuhause an, getreu dem Motto: “Ach weißt du noch als wir in … waren? Das werde ich nie vergessen.” Diese Verbindungen von Ort und persönlicher Erinnerung möchte die Künstlerin mit ihren Illustrationen feiern.

Chantelle Bell ist eine freiberufliche Berliner Illustratorin. Zurzeit liebt sie es handgezeichnete, personalisierte Landkarten und zierliche, detaillierte Papierkollagen zu erstellen. Ihre Details-verliebten Illustrationen kreieren Objekte und Szenerien. So fügen sie sich zu wundervollen Kunstwerken zusammen. Sie beendete 2013 ihr Studium “Illustration & Visual Communication” an der University of Westminster. Wegen der Liebe zog sie nach Deutschland.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


19.12.2017 Bildungskurse der VHS im Januar und Februar 2018
Zur Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse, beruflich oder privat, bietet die Volkshochschule Marzahn- Hellersdorf Seminare für den Januar und Februar an.

MH4.06-210-F Englisch A2.2 – Elementary Level (Vorkenntnisse ca. 140 UE)
8. Januar 2018 bis 18. Januar 2018, 36 UStd.
1. Woche: Mo.- Fr., 9:00 bis 12:15 Uhr,
2. Woche: Mo.- Do., 9:00 bis 12:15 Uhr,
99,60 Euro, ermäßigt 51,35 Euro

MH4.06-290-F – Englisch A2/B1 – für Alltag und Beruf: English for Work, Socializing and Travel
5. Februar 2018 bis 9. Februar 2018, 35 UStd., Mo.-Fr., 9:00 bis 15:15 Uhr,
125,85 Euro, ermäßigt 66,18 Euro

MH4.06-455-F Englisch B1/B2 – English for International Business
29. Januar 2018 bis 2. Februar 2018, 35 UStd., Mo.-Fr., 9:00 bis 15:15 Uhr,
122,35 Euro, ermäßigt 62,73 Euro

MH4.08-015-F – Französisch A1 – für Alltag und Beruf, Teil 1 für Anfänger
22. Januar 2018 bis 26. Januar 2018, 30 UStd., Mo.-Fr., 9:00 bis 14:15 Uhr,
96,10 Euro, ermäßigt 49,60 Euro

MH4.08-017-F – Französisch A1 – für Alltag und Beruf, Teil 2 (Fortsetzung Teil 1)
29. Januar 2018 bis 2. Februar 2018, 30 UStd., Mo.-Fr., 9:00 bis 14:15 Uhr,
96,10 Euro, ermäßigt 49,60 Euro

MH4.22-150-F Spanisch A2/B1 – für Alltag und Beruf (Vorkenntnisse ca. 200 UE)
15. Januar 2018 bis 19. Januar 2018, 30 UStd., Mo.-Fr., 9:00 bis 14:15 Uhr,
96,10 Euro, ermäßigt 49,60 Euro

Die Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Berliner Arbeitnehmer haben jährlich Anspruch auf 5 Tage bezahlten Bildungsurlaub.

Weitere Informationen unter Telefon: 030/902932590, 030/902932585 oder über www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.


18.12.2017 Stiftung Zukunft für Berlin zeichnet Spielplatzinitiative Marzahn aus
Am Donnerstag, den 14. Dezember 2017, hat die die Stiftung Zukunft für Berlin vor der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) den Preisträger des diesjährigen Jugend-Integrations-Preises, die Spielplatzinitiative Marzahn e. V., ausgezeichnet, der ist mit einem Preisgeld von 1.000 Euro dotiert ist.

Die Stiftung suchte mit ihrem Wettbewerb um den Stiftungspreis in diesem Jahr Projektträger, welche verstärkt Aktivitäten in den Bereichen Motivation und Prävention entwickeln und nachhaltig die Kinder- und Jugendfreizeithilfe in Bildung, Sport und Kultur fördern.

Die Spielplatzinitiative entstand 1990 als Bürgerinitiative "Westplatz" in Marzahn-West. Engagierte Eltern besetzten einen insolventen Bauhof und entwickelten daraus einen Abenteuerspielplatz. Im November 1990 gründeten sie den eingetragenen Verein Spielplatzinitiative Marzahn. Der Platz wurde vom Jugendamt gekauft und ein Nutzungsvertrag abgeschlossen. Es entstand der Abenteuer- und Umweltspielplatz Wicke Marzahn.




18.12.2017 Veranstaltungsreihe "Schwebende Bücher" lädt zum Jubiläum ein
Am Mittwoch, den 10. Januar 2018, ab 18:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zum Jubiläum der Reihe "Schwebende Bücher": Nach 50 Veranstaltungen und 1.000 prägenden Büchern wird gefeiert.

Seit 2012 stellen im Abstand von sechs Wochen Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek in gemütlicher Runde die von ihnen gelesenen Bücher vor und halten mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg. Auch kleinere Verlage sollen eine Chance gegenüber Bestsellern haben, die nicht immer besonders qualitativ hochwertig sind.
Das Spektrum reicht dabei von Krimis über Liebesromane, Biografien und Jugendbücher bis hin zu Sachbüchern. Das Erscheinungsjahr spielt dabei eine untergeordnete Rolle. 1000 Titel wurden bisher besprochen und sind in einer Liste verewigt, die auf unserer Webseite zu finden ist. Diese Kritikerrunde hat mittlerweile Kultstatus erreicht und sucht in Berlin ihresgleichen. Der große Erfolg hat dafür gesorgt, dass die Veranstaltungsreihe nun in die 50. Runde geht. Das muss gefeiert werden!
Daher fragt die Zentralbibliothek alle Marzahn-Hellersdorferinnen und – dorfer:

“Gibt es ein Buch, das auch Sie nachhaltig geprägt hat? Lassen Sie andere daran teilhaben und beteiligen Sie sich aktiv an unserer Geburtstagsfeier. Einfach Ihren Namen und den Titel des Buches an die unten angegebene Ansprechpartnerin weiterleiten und schon sind Sie mit drei Minuten Redezeit dabei. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Lieblingsbücher!”

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite der Bibliothek oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh.


18.12.2017 Mark Twain und Ehm Welk: Neue Öffnungszeiten ab Januar 2018
Ab Dienstag, den 2. Januar 2018, passen zwei Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf ihre Öffnungszeiten an:

Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain":

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 10:00 bis 19:30 Uhr Mittwoch: 14:00 bis 19:30 Uhr Samstag: 10:00 bis 14:00 Uhr Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk":

Montag: 11.00-17.00 Uhr Dienstag, Donnerstag: 11:00 bis 19:00 Uhr Mittwoch, Freitag: 11:00 bis 15:00 Uhr Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden Sie unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


15.12.2017 Aufruf für Auszeichnung "Vorbildliches Engagement für Integration am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf"
Am Freitag, den 16. Februar 2018, um 18:00 Uhr, beginnt im Rathaus Marzahn-Hellersdorf die Auszeichnungsveranstaltung "Vorbildliches Engagement für Integration am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf".

Dr. Thomas Bryant, Integrationsbeauftragter des Bezirks Marzahn-Hellersdorf, ruft nun bis spätestens Dienstag, den 2. Januar 2018 auf, Personen vorzuschlagen, die sich im Jahre 2017 besonders um die Integration von Migrantinnen und Migranten beziehungsweise Menschen mit Migrationshintergrund in Marzahn-Hellersdorf verdient gemacht haben.

Die Personen sollten

herausragende Leistungen bzgl. des gedeihlichen Zusammenlebens unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen erzielt, außergewöhnliches Engagement für Demokratie, Vielfalt und Toleranz bzw. gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt bewiesen, ausdauernden persönlichen Einsatz über die dienstlichen Pflichtaufgaben hinaus (zum Beispiel bei angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Migrantenselbstorganisationen oder der öffentlichen Verwaltung) erbracht und im Jahr 2017 noch keine Auszeichnung dafür bekommen haben. Ein Migrationshintergrund der Vorgeschlagenen ist nicht zwingend erforderlich. Es gibt weder eine Altersbeschränkung noch eine Beschränkung auf Ehrenamtliche. Insgesamt werden fünf Personen durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf ausgezeichnet.

Bitte senden Sie Ihre Vorschläge (mit einer maximal zwei Seiten umfassenden Begründung sowie Name und Anschrift der Vorgeschlagenen) bis spätestens Dienstag, den 2. Januar 2018, per E-Mail an thomas.bryant@ba-mh.berlin.de.




15.12.2017 Sprechstunde des Jugendamts entfällt zwischen den Jahren
Am Donnerstag, den 28. Dezember 2017, entfällt die Sprechstunde des Jugendamts.
Der Notdienst für Krisenfälle ist bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer: 90293-5555 erreichbar.
Die nächste Sprechstunde findet planmäßig am Dienstag, den 2. Januar 2018, statt.


14.12.2017 Kurzfilm zur Gleichstellung von Frauen und Männern im Kino Hellersdorf
Ab Donnerstag, dem 14. Dezember 2017, wird für vier Wochen bundesweit der Spot "Agentinnen des Wandels" der Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in den Kinos gezeigt. Auch im CineStar Hellersdorf, Stendaler Str. 25, 12627 Berlin, wird der lustige und informative Comic zu sehen sein. Der Kurzfilm macht einmal mehr deutlich, wie wichtig die Gleichstellung zwischen Frauen und Männern ist. Vieles wurde schon erreicht. Aber die Zahlen zeigen, dass noch Vieles getan werden muss:

Die Bruttostundenlöhne von Frauen sind (statistisch) 21% niedriger als die von Männern Frauen hatten (2015) im Schnitt 53% weniger Rente als Männer Armutsrisiko bei Alleinerziehenden ist drei Mal höher im Vergleich zur Gesamtbevölkerung Mütter verbringen doppelt so viel Zeit mit ihren Kindern als Väter Frauen leisten fast doppelt so viel Sorgearbeit wie Männer 5 % Chefredakteurinnen bei 100 Regionalzeitungen 6,6% Frauenanteil in Vorständen börsenorientierter Unternehmen 22% der Hochschulprofessoren sind weiblich 8,2% der Großstädte haben eine Oberbürgermeisterin (Stand 2017) 40% der Frauen haben seit ihrem 16. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erlitten Jährlich werden in Deutschland mehr als 100.000 Frauen Opfer körperlicher Gewalt Folgekosten von häuslicher Gewalt weltweit: 8 Billionen Dollar
Fehlende Gleichstellung schadet Allen! Weitere Informationen bei der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des BA Marzahn-Hellersdorf Maja Loeffler, Telefon 90293-2050 und unter www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/beauftragte/frauen-gleichstellung.


13.12.2017 Kinderforscherzentrum HELLEUM feiert fünften Geburtstag
Am Dienstag, 9. Januar 2018, feiern Helle und Leum, die Forschergeister des Hauses, und das gesamte HELLEUM-Team das fünfjährige Bestehen des HELLEUM und 5 Jahre tüfteln, 5 Jahre forschen, 5 Jahre die Welt entdecken!

Anfang Januar 2013 begann das HELLEUM seinen Betrieb mit dem ersten Workshop "Wind bringt`s". Seitdem wurden vom Team HELLEUM insgesamt acht Workshops entwickelt, zahlreiche Fortbildungen und vielfältige Nachmittagsangebote durchgeführt. Über 30.000 Kinder und 5.000 Erwachsene - Pädagoginnen udn Pädagogen und Bildungsexpertinnen und -experten aus Berlin, Deutschland und der ganzen Welt haben das HELLEUM in diesen fünf Jahren besucht. Die kooperative Trägerschaft des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf, der Alice Salomon Hochschule Berlin sowie der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und die Unterstützung von Stiftungen der Wohnungsbaugenossenschaften haben finanziell und materiell das bundesweit einmalige, sich stets weiterentwickelnde Forscherangebot des HELLEUM ermöglicht. Dafür dankr das HELLEUM-Team ihnenn allen, aber auch den kleinen und großen Forscherinnen und Forschern.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Bezirksstadtrat Gordon Lemm eröffnen nachmittags die feierliche offene Lernwerkstatt, die von 15:00 bis 18:00 Uhr für alle kleinen und großen neugierigen Gäste spannende Forscherangebote, wie zum Beispiel die Helle- und Leum-Bäckerei und Eis meißeln, anbietet. Das Angebot ist kostenfrei.

Weitere Infos unter: Kinderforscherzentrum HELLEUM
Olga Theisselmann (Koordinatorin und Geschäftsführerin)
Kastanienallee 59 12627 Berlin, Telefon: 91148867.
www.helleum-berlin.de, info@helleum-berlin.de




13.12.2017 Einbürgerungsstelle öffnet voraussichtlich wieder im Januar 2018
Bis voraussichtlich Freitag, den 5. Januar 2018, bleibt die Einbürgerungsbehörde des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf geschlossen.

Die erneute Schließung der Einbürgerungsstelle ist bedauerlicherweise erforderlich, da sich die personelle Situation in diesem spezialisierten Aufgabengebiet nicht verbessert hat und auch keine anderer Bezirke die im Rahmen der Amtshilfe angefragte Unterstützung leisten kann. So beträgt der bisher aufgelaufene Rückstand inzwischen rund 150 Anträge, die jetzt vorrangig abzuarbeiten sind, um Fristen einhalten zu können, bevor neue Anträge wieder fristgerecht bearbeitet werden können.

Leider ist davon auszugehen, dass dieser personelle Engpass auch im 1. Halbjahr 2018 besteht.


12.12.2017 Weihnachtsshow im STZ Kaulsdorf
Am Donnerstag, den 21. Dezember 2017, von 16:00 bis 17:00 Uhr, präsentiert das
Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin, die Samels-Weihnachts-Show.

Eine unterhaltsam vielseitige Tier- und Entertainmentshow unter anderem mit charmanter Pfautaubenrevue, lustiger, gemischter Hundedressur, humorvoller Programmoderation in farbreichen Kostümen, sowie musikalischer Umrahmung.

Die Bühnenrequisiten sind weihnachtlich-winterlich dekoriert und mit wirbelnden Schneeflocken aus einer Bühnen-Schneemaschine wird die besinnliche Atmosphäre stimmungsvoll abgerundet.

Der Eintritt ist frei!

Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin


11.12.2017 Gärten der Welt und Kienberg: Öffnungszeiten zu Weihnachten und Silvester
Zu Weihnachten und Neujahr haben die Gärten der Welt, die Seilbahn und Natur-Bobbahn so wie der Wolkenhain geänderte Öffnungszeiten.

Am Sonntag, den 24. Dezember 2017 sind die Gastronomie "Wolke Sieben" im Wolkenhain und die Natur-Bobbahn auf dem Kienbergplateau geschlossen*. Die Seilbahn fährt von 9:00 Uhr bis 16.00 Uhr*, anschließend ist das Kienbergplateau nicht mehr zu erreichen.

Am Sonntag, den 31. Dezember 2017 ist das Kienbergplateau ganztägig nicht zugänglich, die Gastronomie "Wolke Sieben" und die Natur-Bobbahn sind geschlossen. Die Seilbahn verkehrt bis 16.00 Uhr nur zwischen den Stationen Kienbergpark /Hellersdorf und Gärten der Welt/Marzahn (hin und zurück), der Ausstieg auf dem Kienbergplateau ist nicht möglich. Aus Gründen der Sicherheit ist das Mitführen beziehungsweise Transportieren von Feuerwerkskörpern in der Seilbahn ganzjährig nicht erlaubt.

Am Montag, den 1. Januar 2018, fährt die Seilbahn ab 10.00 Uhr, ab* Dienstag, den 2. Januar 2018 dann wieder täglich ab 9:00 Uhr.*

Gärten der Welt
Das Besucherzentrum hat sonntags, am 24. und 31. Dezember 2017, geschlossen. Es öffnet am Montag, den 1. Januar 2018 wieder um 10:00 Uhr. Die Gastronomie im Besucherzentrum "Giardino Verde" ist ebenfalls sonntags, am 24. und 31. Dezember 2017, geschlossen.
Die Kassen sind täglich von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. Kassenautomaten befinden sich an den Eingängen Blumberger Damm, Eisenacher Straße und am neuen Eingang Süd (Gottfried-Funeck-Weg/Siegmarstraße). Der Haupteingang am Blumberger Damm ist mit Personal besetzt.




08.12.2017 Vortrag: Das Chanukka-Fest im STZ Hellersdorf-Ost
Am Montag, den 18. Dezember 2017, um 16:30 Uhr, beginnt im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin, ein Vortrag zum Chanukkah-Fest oder auch Lichterfest. Der Referent wird Interessantes zum achttägigen jüdischen Fest erklären und in diesem Rahmen symbolisch die Menora, den obligatorischen siebenarmigen Leuchter, entzünden.

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter Telefon 030 - 99 49 86 91.

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


08.12.2017 Workshop im ZKR abgesagt
Der Workshop am Sonntag, den 17. Dezember 2017, ab 15:30 Uhr, im ZKR Zentrum für Kunst und Raum im Schloss Biesdorf muss leider kurzfristig entfallen!

ZKR - Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin
S-Bahnhof Biesdorf (S5) | U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz (U5)


08.12.2017 Bezirksamt richtet nach Hochhausbrand in der Cecilienstraße Spendenkonto ein
Nach dem Brand am Samstag, den 2. Dezember 2017, bei dem in der Cecilienstraße 182 zweiundzwanzig Bewohner verletzt und insgesamt 39 Wohnungen unbewohnbar wurden, hat das Bezirksamt neben anderen Hilfsangeboten ein Spendenkonto für die Betroffenen eingerichtet.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle erklärte: "Die Nachricht, dass die Bewohnerinnen und Bewohner kurz vor Weihnachten ihren gesamten Hausstand entweder verloren haben oder wie die Wohnungen nicht nutzen können, hat eine große Anteilnahme im Bezirk ausgelöst. Mit einem Spendenkonto, das das Amt für Soziales treuhänderisch verwaltet, will der Bezirk eine Möglichkeit schaffen, Hilfe auch finanzieller Art sicher und unkompliziert an die Betroffenen weiterzureichen."

Das Konto ist über den Verwendungszweck: Spenden für Brand 933310050 und
folgende Bankverbindungen zu erreichen:

*Deutsche Bank – DE44100708480512890500
Berliner Sparkasse – DE03100500002243401935
Postbank AG – DE19100100100654592100*

Spendenbestätigungen sind bei:

Kathrin Herzog (Soz L 100)
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abteilung WeiKultSozFM
Postanschrift: 12591 Berlin
Dienstsitz: Riesaer Str. 94, 12627 Berlin, Raum C 426, Tel.: 90293 4413 und
E-Mail: Kathrin.Herzog@ba-mh.Berlin.de

mit Vorlage eines Nachweises (Kontoauszug) zu erhalten.

Für die Auszahlung der Spenden an die Bewohner der Cecilienstraße 182 ist

Romy Wünsche
Amt für Soziales / Soz I TL
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abteilung Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management
Postanschrift: 12591 Berlin
Dienstsitz: Riesaer Straße 94, 12627 Berlin, Raum C 228, Tel.: 9(0)293-4956, Fax: 9(0)293-4345 und E-Mail: romy.wuensche@ba-mh.berlin.de

die Ansprechpartnerin.




07.12.2017 Weihnachtsbasteln im STZ Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, den 13. Dezember 2017, von 15:00 bis 17:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin, zum gemeinsamen Weihnachtsbasteln.

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und wem ein Geschenk oder die passende Dekoration fehlt oder wer einfach nur Freude am Basteln hat, ist dort genau richtig. Das Bastelmaterial stellt das im Stadtteilzentrum zur Verfügung – um Anmeldung wird gebeten!

Unkostenbeitrag pro Bastelobjekt: 50 Cent

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


06.12.2017 Jolka-Fest im Kulturforum Hellersdorf
Am Sonnabend und Sonntag, den 16. und 17. Dezember, jeweils um 11:00 und 14:00 Uhr, lädt das Kulturforum Hellersdorf Süd, Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin, zum Jolka-Fest ein. Seit inzwischen fünfzehn Jahren präsentiert das Theater- und Tanzstudio "T&T" im Kulturforum Hellersdorf Jolka-Feste für Kinder und ihre Eltern. Die Zuschauer sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit dem Ensemble "T&T" die Zeit vor dem Weihnachts- und Neujahrsfest mit Tanz und Theater zu genießen und sich an dem Programm zu erfreuen.

Wenn sich Snegurotschka, das "Schneemädchen", und Väterchen Frost bereit machen, steht wieder das Jahresende und mit ihm das Neujahrsfest bevor. Dann laden der Kulturring in Berlin e.V. und sein Theater- und Tanzensemble "T&T" alle Kinder, Eltern, Großeltern und Fans des russischen Weihnachtsfests wieder zu dem beliebten Jolka-Fest ein.
Der Eintritt beträgt für Kinder einschließlich eines kleinen Geschenks zehn Euro, für Erwachsene sechs Euro, die Veranstaltung findet in russischer Sprache statt.

Natalija Sudnikovic, Regisseurin und künstlerische Leiterin des Ensembles "T&T", hat das Stück nach Motiven des bekannten spannenden Märchens “Die Schneekönigin” neu interpretiert und mit den kleinen und großen Darstellern des Ensembles inszeniert.
Wie in jedem Jahr erwarten die Besucher zauberhafte Musik und die Figuren der russischen Märchenwelt in fantastischen Kostümen von Tamara Badt. Viele kleine und große Darsteller stimmen die Kinder auf das Neue Jahr ein.
Das Jolkafest ist das wichtigste Fest für viele Kinder in Russland und anderen Nachfolgestaaten der früheren Sowjetunion. Es ist heute eine Mischung aus Weihnachten, Silvester und Fasching. Ein Fest, zu dem die Kinder in die Kostüme beliebter Helden schlüpfen und um den Tannenbaum tanzen und singen und jede Menge Spaß haben.

Vorverkauf und Information in deutscher Sprache unter Telefon: 030/56 11 153, per E-Mail: kulturforum@kulturring.org oder in russischer Sprache unter Telefon: 030/56 46 021.


06.12.2017 Vorverkauf für "Viva la musica" in den Gärten der Welt hat begonnen
Der Vorverkauf für “Viva la musica 2018” in den Gärten der Welt hat begonnen.
Am Samstag, den 1. September 2018, wird ab 19:30 Uhr in der Open-Air-Arena das Bohemian Symphony Orchestra Prague mit dem Dirigent Roland Mell slawische Musik spielen und ein spektakuläres Höhenfeuerwerk den Abend beschließen.
In der neuen Open-Air-Arena der Gärten der Welt erklingen unter anderem Werke von Antonín Dvořák, Bedřich Smetana und Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Alle drei Komponisten waren wichtige Vertreter der Romantik, die schon zu Lebzeiten gefeiert wurden. Smetana gilt bis heute als "Nationalkomponist" Tschechiens und Tschaikowski als bedeutendster russischer Komponist des 19. Jahrhunderts. Mit Antonín Dvořák fand die böhmisch-slawische Volksmusik ihren Weg in die klassische Musik. Die Komponisten fühlten sich der Natur verbunden, die sie in ihren Werken auch musikalisch in Szene setzten. Musikliebhaber können diese Verbindung von Natur und Kunst in der neuen Open-Air-Arena, die sich im Stil eines klassischen Amphitheaters harmonisch in die Gärten der Welt einfügt, auf hohem Niveau erleben. Zum krönenden Abschluss des Konzertabends gibt es über der Bühne ein malerisches Höhenfeuerwerk.

Unter der Leitung des Dirigenten Roland Mell spielt das renommierte Bohemian Symphony Orchestra Prague eine Auswahl beliebter Werke von Komponisten aus Tschechien und Russland. Auf zahlreichen Konzerten im In- und Ausland bewies das 52-köpfige Orchester sein Können und vielfältiges Repertoire.

Die Konzertkarten für "Viva la musica" am 1. September 2018 sind ab sofort im Vorverkauf an den Kassen der Gärten der Welt, an Theaterkassen oder anderen Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter: www.gruen-berlin.de/shop erhältlich.

Vorverkaufspreise:


Kategorie 1: 34,00 € / 22,00 € für Jahreskartenbesitzer 2018 Kategorie 2: 32,00 € / 20,00 € für Jahreskartenbesitzer 2018 Kategorie 3: 30,00 € / 18,00 € für Jahreskartenbesitzer 2018 Die Jahreskarte ist am Veranstaltungstag zusammen mit der Eintrittskarte vorzuzeigen.

Veranstalter: Grün Berlin Service GmbH




06.12.2017 Moschee-Besuch mit dem STZ Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, den 20. Dezember 2017, treffen sich um 11:00 Uhr Interessierte am Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin, um gemeinsam mit der BVG im Rahmen der Nachbarschafts- und Flüchtlingsarbeit im Kiez zu einem Besuch in einer Moschee.
Gemeinsam geht die Fahrt zur Ibn-Rushad-Goethe-Moschee in Moabit, die Fahrtkosten (BVG-Ticket) werden gestellt!

Teilnahme mit Voranmeldung unter Telefon 030 - 99 49 86 91.


06.12.2017 Marzahner Konzertgespräche in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
Am Mittwoch, den 20. Dezember 2017, ab 19:00 Uhr findet ein musikalischer Vortrag von Steffen Georgi in der Artothek der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin statt. Der Vortrag handelt von dem Stück "Der Nussknacker" von Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Die Geschichte vom Nussknacker ist durch ihre weihnachtliche Handlung ganz fest mit dem Fest der Feste verbunden. Ernst Theodor Amadeus Hoffmanns Märchen erzählt vom Mädchen Klara und ihrem Traum, in dem ihr der am Weihnachtsabend geschenkte Nussknacker als gegen den Mäusekönig kämpfender Prinz erscheint. Diese Geschichte hat den berühmten russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowski zu einem der berühmtesten Ballette inspiriert. Kurz vor seinem Lebensende hat uns dieser große Tonschöpfer Melodien geschenkt, die bis in die Gegenwart Millionen Menschen zum Träumen verführen. Im Jahr 1892 in der Vorweihnachtszeit uraufgeführt, gehört "Der Nussknacker" bis heute zur musikalischen Einstimmung auf Weihnachten einfach dazu. Wenn die Zuckerfee und die Schneeflocken zur zauberhaften Musik Tschaikowskis zum Bühnenleben erwachen, dann kann Weihnachten kommen.

Der Referent Steffen Georgi ist Dramaturg und Programmheftautor beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und führt in einem Vortrag mit vielen Musikbeispielen in die Geschichte des Balletts ein.

Der Eintritt ist frei, Voranmeldung erbeten über die Webseite www.berlin.de/bibliotheken-mh/bibliotheken/bezirkszentralbibliothek-mark-twain/ oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142.


05.12.2017 Hochhausbrand in der Cecilienstraße 182
Am Samstag, den 2. Dezember 2017, waren bei einem Hochhausbrand in Marzahn-Hellersdorf in der Cecilienstraße 182 zweiundzwanzig Bewohner vor allem durch die starke Rauchentwicklung verletzt worden, drei davon schwerer. Insgesamt sind 39 Wohnungen betroffen und das Gebäude aufgrund der erheblichen Schäden durch die Bauaufsicht gesperrt, bis ein Gutachten eines Prüfstatikers vorliegt.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle erklärte: "Angesichts der Schwere des Brandes sind viele Verletzte zu beklagen. Ich wünsche ihnen allen eine schnelle Genesung und möchte mein Mitgefühl ausdrücken."
Nach dem das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf während der Löscharbeiten kurzfristig eine Turnhalle im Buckower Ring als Sammelplatz geöffnet hatte, konnten die meisten Bewohner des durch die Feuerwehr aufgrund der Brandschäden gesperrten Mietshauses mit insgesamt 39 Wohnungen am Wochenende privat unterkommen. Für die Bewohner, denen dies nicht möglich war, wurden am Samstag und Sonntag kurzfristig Zimmer im Wohnheim für Geflüchtete im Brebacher Weg zur Verfügung gestellt. Für die unkonventionelle Hilfe und Unterstützung gilt dem Landesamt für Flüchtlinge und der Heimleitung unser Dank.

Inzwischen sind für rund 20 Betroffene, die eine Unterkunft benötigen, durch das Sozialamt des Bezirkes Kostenübernahmen für die Übernachtungen organisiert worden. Das Bezirksamt steht seit dem Wochenende auch in engem Kontakt mit der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsbaugesellschaft, der Eigentümerin des Gebäudes, die wiederum die erste Anlaufstelle für die betroffenen Mieterinnen und Mieter ist.

"Zuerst ist der Eigentümer in der Pflicht, für seine Genossenschaftsmitglieder und Mieter zu sorgen und ihnen – zum Beispiel in Gästewohnungen oder in Hotels – Unterkünfte zur Verfügung zu stellen. Da, wo es hakt, wird der Bezirk natürlich auch weiterhin für schnelle Hilfe sorgen", erläuterte Dagmar Pohle.

Hilfe und Unterstützung für Kleidung und Gebrauchsgegenstände finden die Bewohnerinnen und Bewohner kostenlos in der Spendenausgabestelle des Bezirks in der Bitterfelder Straße 15, 12681 Berlin, und für Ausstattungsgegenstände bei den "Helfenden Händen" im Roßweiner Ring 13, 12627 Berlin.




05.12.2017 Roten Teppich für engagierte Kinder und Jugendliche im Zirkus CABUWAZI
Am Freitag, den 8. Dezember 2017, ab 17:00 Uhr, werden auf der diesjährigen "Du-bist-super-Gala" Kinder und Jugendliche aus Marzahn-Hellersdorf im Zirkus Cabuwazi für ihren Einsatz gefeiert.
Bunt, politisch und kreativ waren die insgesamt 23 Projekte, mit denen sich Kinder und Jugendliche in diesem Jahr für den Jugend-Demokratiefonds und die Kinderjury beworben haben. Als Jurorinnen und Juroren haben sie gleichzeitig über die Verteilung von insgesamt knapp 15.000 Euro entschieden.

Die beteiligten Kinder und Jugendlichen sollen mit der Gala eine besondere Form der Wertschätzung für ihre Anstrengungen im Bezirk erfahren. Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Jugend und Familie, wird als Laudator den engagierten Nachwuchs würdigen. Bei der Gala sorgt die Performance-Gruppe "In Love with Fire" dafür, dass der Gang über den roten Teppich für die Kinder und Jugendlichen unvergesslich wird. Die Artistinnen und Artisten vom "Zirkus Cabuwazi" werden zur Feier des Tages Salti schlagen und die "KontrollierBar" wird die passenden Cocktails für die Kinder und Jugendlichen mixen. Im Rahmen der Gala wird auch ein Film gezeigt, der einige der durchgeführten Projekte vorstellt. Die beiden jungen Freiwilligen Karl und Isabella führen durch die Gala.

Viele Projekte sind in diesem Jahr von den jungen Menschen mit dem in den Jugend- und Kinderjurys verteilten Geld umgesetzt worden: so wurde im Haus Babylon zum Beispiel eine AG gegründet, in denen sich Kinder zusammen mit geflüchteten Menschen austauschen und ihnen so Deutsch beibringen können; es wurde dringend benötigtes Equipment für Spielplätze und Skateparks erworben; Schulhöfe, Spielplätze und Tartanbahnen wurden verschönert und das eintägige Verwandeln einer Jugendfreizeiteinrichtung in ein Restaurant organisiert.

Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf im HVD Berlin-Brandenburg e.V..


05.12.2017 Adventskonzert im Gründerzeitmuseum
Am Sonntag, den 10. Dezember 2017, um 18:00 Uhr beginnt im Gründerzeitmuseum Mahlsdorf eine musikalischen Veranstaltung zum 2. Advent, sie steht unter dem Motto "Nettes Weihnachts-Verjnüjen mit swinging Chansons".
Jeannette Urzendowsky möchte den Besuchern einen glühend-romantisch und kabarettistischer Adventsabend mit Berliner Geschichten und beswingter Musik bieten. Bei der Musik aus den den 20er Jahren bis heute wird die Chanson-Nette von Harry Ermer am Piano begleitet.
In der Mulackritze werden ab 14:00 Uhr Kaffee und Kuchen, später kleine Speisen und Getränke angeboten, der Eintritt zur Veranstaltung beträgt zwölf Euro.

Gründerzeitmuseum Mahlsdorf, Hultschiner Damm 333, Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch von 10:00 bis 18:00 Uhr, weitere Informationen und Anmeldung: www.gruenderzeitmuseum-mahlsdorf.de, Telefon: 5678329.


04.12.2017 Vorweihnachtlicher Kinobesuch für Kinder
Am Sonntag, den 3. Dezember 2017, ab 10:00 Uhr, luden Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, der Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis und die UCI Kinowelt am Eastgate wie in den vergangenen Jahren rund 1.000 Marzahn-Hellersdorfer Kinder in eine Sondervorstellung des aktuellen Films “Paddington 2” ein.

Insgesamt sechs Kinosäle füllten sich binnen kurzer Zeit, um die zahlreich erschienenen Kinder aufzunehmen und ihnen allen den Film über einen Bären und seine neuesten Erlebnisse vorzuführen. Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle persönlich stand am Einlass der verschiedenen Säle, tauschte Einladungen gegen Kinokarten und wünschte den Besucherinnen und Besuchern viel Spaß und eine unterhaltsame Vorstellung. Unterstützt wurde sie nicht nur vom Team der UCI Kinowelt, sonder auch Rainer Lindholz, Vorstand des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises e.V., der die Einladung finanziell ermöglichte, war dabei und half mit.

Die Sondervorstellung für Kinder im Dezember hat sich in den vergangenen Jahren zu einer schönen Tradition und einem kleinen Höhepunkt für viele Marzahn-Hellersdorfer Kinder und ihre Familien entwickelt, wie die zahlreichen strahlenden Kinderaugen am Sonntag morgen zeigten.




04.12.2017 Ehrung für Ehrenamtliches Engagement im Bezirk
Am* Freitag, den 1. Dezember 2017*, ehrte die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beim traditionellen "Tag des Ehrenamtes" Menschen für ihr gemeinnütziges Engagement im Bezirk. Den neuen Rahmen für diese Veranstaltung bot in diesem Jahr das neue Bezirkliche Informationszentrum an der Hellersdorfer Straße, neben dem ehemaligen Eingang zur IGA und dem Jelena-Santic-Friedensparks.
Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle zeichnete auch in diesem Jahr wieder viele Menschen und zwei Gruppen aus dem Bezirk für ihren Einsatz aus.

Das Publikum der Veranstaltung bildeten neben Bezirksamtsmitglieder und Bezirksverordneten auch Mitglieder des Abgeordnetenhauses und Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages.

Alle Ausgezeichneten erhielten als Dank für ihr Engagement eine Urkunde und drei Bücher über den Bezirk. Für die musikalische Untermalung sorgten die Harfenistin Anna Maria Fitzenreiter und Thomas Krüger.

Geehrt wurden:
Marion Baumann, Viola Borgwedel, Christa Condereit, Dr. Gunther Czichocki, Gisela Deter, Jürgen Domke, Kerstin Dreßler, Elke Erdenberger, Ute Frauenstein, Sylvia Gerick, Hubert Götz, Wolfgang Hauser, Karsten Köhler, Sigrid Lämmerhirt, Brita Liebisch, Harald Lolischkies, Simone Matthes, Sieglinde Müller, Benjamin Nimtz, Ursula Polke, Ulrich Reinheckel, Hans-Joachim Richter, Monika Ritterskamp, Veronica Rohkamm, Birgit Röhr, Sabine Schraps-Braunert, Yvonne Schumann, Norbert Schwarzer, Dieter Schwentesius, Wolfgang Seidenstricker, Helmut Sowa, Dr. Corinna Stahn, Regina Stender, Klemens Szuda, Sybilla Telschow, Barbara Töpfer, Bernd Tuchel, Hartmut Wetterling.

Als Gruppe wurden die IGA-Volunteers, für deren rund 250 drei Vertreter und der Leiter der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf, Dr. Jochen Gollbach, die Auszeichnung entgegen nahmen. Für den ebenfalls ausgezeichneten Verein Helle Hunde e.V. nahm Vereinsvorsitzender André Kiebis den Preis entgegen.


04.12.2017 Lesenachmittag am Kamin für Kinder
Am Montag, den 18. Dezember 2017, ab 16:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin im Rahmen des Lese- und Spielenachmittages des Kindercafés zur weihnachtlichen Lesung am Kaminfeuer für Kinder ein. In gemütlicher Atmosphäre wird gelesen und sich ausgetauscht, dazu gibt es Kinderpunsch.

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


04.12.2017 Selbsthilfegruppe Depression im Arbeitsleben
Am Dienstag, den 19. Dezember 2017, ab 19:00 Uhr, lädt die junge Selbsthilfegruppe "Young 2 faces” junge Betroffene (U35) zu einem Vortrag von Katja Kettler, Trainerin für Soft Skills und Coach, ein.

Welche Auswirkungen können Depressionen im Arbeitsleben haben?


Motivations- und Konzentrationsprobleme Sorgenschleifen Unsicherheit, Schlechte Stimmung Wie können Betroffene darauf Einfluss nehmen?


Stop-Strategien Zeit- und Stressmanagement Umdenk-Strategien / Refraiming Um eine Anmeldung wird gebeten, da die Plätze begrenzt sind.

Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle
Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
Tel.:5425103 Fax.: 5406885
www.wuhletal.de selbsthilfe@wuhletal.de
www.facebook.com/selbsthilfe.marzahnhellersdor
Sprechzeiten: Montags 13:00 bis 17:00 Uhr, Dienstags 15:00 bis 19:00 Uhr, Freitags 9:00 bis 13:00 Uhr.




04.12.2017 Adventskonzert der Ev. Kirchengemeinde
Am Samstag, den 16. Dezember 2017, ab 16:00 Uhr, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf zu einem Adventskonzert in das Gemeindezentrum, Glauchauer Str.7, zu vorweihnachtliche Klänge ein.

Unter Leitung der Kirchenmusikerin Sigrid Jurgeit musizieren die Hellersdorfer Kantorei, der Nachbarschaftschor Eiche und ein Kammerorchester gemeinsam. Sie bringen das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saёns, ein Violinkonzert von Vivaldi und andere bekannte Werke der Vorweihnachtszeit zu Gehör. Als Solisten treten Luisa Schaefer (Sopran), Dominika Košcielniak (Mezzosopran), Karin Lasa (Alt),
Tobias Zepernick (Tenor) und Rainer Jurgeit (Bariton) auf.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.


03.12.2017 Familiennachmittag im Stadtteilzentrum Biesdorf
Am Sonntag, den 17. Dezember 2017, von 14:00 bis 18:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin wieder zum Familiennachmittag ein. Für Kinder ab fünf Jahren gibt es von 14:00 bis 18:00 Uhr im Kaminzimmer ein kostenfreies Eltern-Kind-Spielangebot. Der Kostenbeitrag für Bastelmaterial beträgt zwei Euro.

Ab 16:00 Uhr zeigt das Laienpuppentheater Berlin e.V. das Puppenspiel "Familie Bär feiert Weihnachten". Der Eintritt beträgt fünf Euro, für Kinder drei Euro.

Ab 17:00 Uhr besucht der Weihnachtsmann das Stadtteilzentrum mit kleinen Geschenken. Kaffee, Kuchen und einen kleinen Imbiss hält das Café für alle Gäste bereit.


01.12.2017 Buntes Familienfest im STZ Hellersdorf
Am Donnerstag, den 14. Dezember 2017, von 15:00 bis 19:00 Uhr, heißt es im Stadteilzentrum Hellersdorf-Ost "Eine Reise um die Welt" bei einem bunten
Nachbarschaftsfest in der Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin.

Zum Ende des Jahres lädt das Stadtteilzentrum zu einem interkulturellen Nachbarschaftsfest ein. Zusammen machen die Besucherinnen und Besucher eine kleine Reise um die Welt und werden dabei verschiedene Länder und Kulturen kennenlernen. Es erwarten sie interkulturelle Spezialitäten, ein Unterhaltungsprogramm für Kinder, sowie zwei musikalische Darbietungen.

Das STZ möchte alle Besucherinnen und Besucher, Kleine und Große winterlich, weihnachtlich und interkulturell verzaubern.

Die Teilnahme ist kostenlos.




01.12.2017 Nintendo 3DS Spiele in der Bibliothek
Ab sofort bietet die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, die Ausleihe von über 60 neuen Nintendo-3DS-Spielen an.
Darunter sind Spiele wie Super Mario, Yo-Kai Watch oder Pokémon.

Ab jetzt heißt es: Versucht Bowsers Schergen endlich in die Schranken zu weisen, zeigt Dr. Kawashima wie konzentriert ihr bleiben könnt oder schnappt sie euch diesmal wirklich alle!

Täglich werden zehn neue Spiele ins Ausleih-Rennen geschickt, so lange der Vorrat reicht.


01.12.2017 Vortrag über Werner von Siemens im Schloss Biesdorf
Am Donnerstag, den 14. Dezember 2017, um 17:30 Uhr, beginnt im Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, der nächste Vortrag in der Reihe der Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. mit der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf.

Dem 125. Todestag (6. Dezember 2017) von Werner von Siemens gewidmet, stellt der Wissenschaftshistoriker Dr. Korst Kant unter dem Thema "Werner von Siemens – Technikpionier und globaler Unternehmer" einen markanten Vertreter jener Industriellen unter den Bedingungen des Kapitalismus der freien Konkurrenz dar, die noch selbst aus dem – in seinem Fall auch stark wissenschaftlich geprägten – “Werkstattmilieu" kamen und die sich auch öffentlich engagierten. Wie die Beziehung von Siemens zum Schloss und Gut Biesdorf zustande kam, wird ebenfalls behandelt.

Siemens schrieb in seinen Lebenserinnerungen: “Wenn ich auch durch meine wissenschaftlichen Arbeiten und meine geschäftliche Tätigkeit sehr in Anspruch genommen war, so verlor ich doch nie das Interesse an den Fragen des öffentlichen Lebens. Ich war ein tätiges Mitglied vieler wissenschaftlicher und technischer Gesellschaften, beteiligte mich sowohl geschäftlich wie persönlich an den großen Ausstellungen und wurde von der Regierung häufig zu Spezialkommissionen für wissenschaftliche und technische Fragen herangezogen.”

Dr. Horst Kant, zuletzt tätig am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin und Mitglied der Leibniz-Sozietät zu Berlin, hat unter anderem zur Geschichte der Physik und Chemie in Berlin geforscht und über Alfred Nobel und Oppenheimer publiziert.
Einlass ab 17:00 Uhr, Eintritt vier Euro.

Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten (Tel. 902932590), Eintrittskarten können auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf erworben werden.


01.12.2017 Lesung "Auf den Spuren deines Lebens" der Schreibwerkstätten
Am Freitag, den 15. Dezember 2017, ab 18:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin (im Freizeitforum Marzahn), zu einer Lesung der beiden Schreibwerkstätten ein.

Seit einigen Jahren bietet die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" monatlich eine Schreibwerkstatt für Erwachsene an. Betreut wird diese von der Autorin, Poesietherapeutin und Schreibcoach Tanja Steinlechner. Sie leitet den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen, die ihre Stärken und Ressourcen bewusst entdecken, ihren bisherigen Lebensweg nachzeichnen oder ihre Lebensgeschichte aufschreiben wollen.

Auch für schreibinteressierte Jugendliche gibt es in der Bibliothek seit 2010 ein ähnliches Angebot, das inzwischen viele tolle Projekte möglich gemacht und sichtbare Ergebnisse hervorgebracht hat, worauf die jungen Leute zu Recht stolz sind. Geleitet wird dieser Schreibzirkel von der Bibliothekarin Renate Zimmermann.

In beiden Schreibwerkstätten sind über die Jahre hinweg unabhängig voneinander wunderbare und natürlich sehr unterschiedliche Texte entstanden. Es ist an der Zeit, damit an die Öffentlichkeit zu gehen und zu zeigen, welch kreatives Potential in vielen schlummert!

Die Besucherinnen und Besucher erwarten kraftvolle, authentische Geschichten, kurze Sinnsprüche, die Ergebnisse von Schreibexperimenten und auf musikalische Kostproben der jungen Talente.

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf auch unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




01.12.2017 Weihnachtssingen mit Taschenlampenkonzertband Rumpelstil
Am Dienstag und Mittwoch, 5. und 6. Dezember 2017, jeweils ab 10:00 Uhr, tritt die Band “Rumpelstil” im Arndt-Bause-Saal des Freizeitforums Marzahn auf.
Mit ihren Songs ist die Band immer "up to date" und nicht nur bei Kindern voll angesagt, auch bei den Eltern und anderen Erwachsenen. Deshalb geht’s auf zum Rumpelstil-Konzert: frech und fröhlich gibt es einen turbulent musikalischen Spaß in der Vorweihnachtszeit. Blanche, Max, Peter und Brumme singen mit den Kindern im Saal bekannte und rumpelstilistische Weihnachtslieder - für Kinder ab fünf Jahre und für Erwachsene, die keine Angst vor Kindern und vor Musik haben.

Eintritt: Fünf Euro, Erzieher frei.


 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung