mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 18.12.2017 07:56 Uhr 
Weitzgruender Strasse Das Pfarramt Mahlsdorf Am Berliner Balkon Die Mahlsdorfer Kirche

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











29.10.2015 Eine Allianz für Obstbäume
Der Landesverband Berlin der Gartenfreunde e.V., Allianz Deutschland und die Stiftung NatureLife-International pflanzen für die Internationale Gartenausstellung.

Am Freitag, 30. Oktober 2015, ab 11:00 Uhr pflanzen die Berliner Gartenfreunde die ersten Obstbäume an den Kienbergterrassen für die Internationale Gartenausstellung (IGA Berlin 2017). Jeder der 18 Bezirksverbände des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde e.V. kennzeichnet sein Engagement dabei durch einen neu gepflanzten Obstbaum. Allianz Deutschland, die Stiftung NatureLife-International und die Allianz Umweltstiftung unterstützen die IGA durch eine Baumspende, im Rahmen des weltweiten Projekts "Allianz - Bäume für die Zukunft", bei der Förderung historischer Obstsorten.
Die Kienbergterrassen sind am Südhang der gleichnamigen Anhöhe im IGA-Gelände gelegen. Bis 2017 wird hier eine Streuobstwiese mit historischen Apfelsorten, Quitten, Kirschen u.v.a.m. entstanden sein. Mehr als 100 Obstbäume werden bis zum nächsten Frühjahr insgesamt dort gepflanzt.
Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der IGA setzten die Marzahner Gartenfreude bereits im vergangenen Jahr Obstbäume in der Kleingartenanlage "Am Kienberg" ein. Jetzt erfolgt der "Brückenschlag" ins IGA-Ausstellungsgelände.
Aus diesem Anlass laden die Gartenfreunde Marzahn zum Foto- und Pressetermin am Feitag, den 30. Oktober 2015, um 11.00 Uhr, in die Kleingartenanlage "Am Kienberg",
Treffpunkt am zentralen Parkplatz, Joachim-Ringelnatz-Straße 34, 12683 Berlin ein.
Zum Auftakt der Obstbaumpflanzungen an den Kienbergterrassen sprechen


Günter Landgraf, Präsident des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde e.V. Katharina Langsch, Geschäftsführerin der IGA Berlin 2017 GmbH Manfred Boschatzke, Allianz Deutschland AG - Direktor Werbung und Sponsoring Deutschland Lars Feimann, Allianz Deutschland AG - Projektleiter Frank Welzel, Projektkoordination der Stiftung NatureLife-International Den Rahmen der Pflanzaktion bilden die Feierlichkeiten des Bezirksverbandes Berlin-Marzahn der Gartenfreunde e.V. anlässlich seines 25jährigen Gründungsjubiläums.
Kontakt:
Landesverband Berlin der Gartenfreunde e.V., Anke Ziemer, Tel. 030/30093220
www.gartenfreunde-berlin.de
IGA Berlin 2017 GmbH, Öffentlichkeitsarbeit, Frau Wacker, Tel. 030/700906318
www.iga-berlin-2017.de


29.10.2015 Team Jugendhilfe in der Jugendberufsagentur nun erreichbar
Nach dem Umzug in die Jugendberufsagentur, Rhinstraße 86, 12681 Berlin ist das Team der Jugendberufshilfe Marzahn-Hellersdorf nun wie folgt erreichbar:
telefonisch unter der Rufnummer: (030) 90293 - 5786 sowie über die Mailadresse jba.jugend@ba-mh.berlin.de


29.10.2015 "BLiQ-Winterspielplätze" starten wieder ab November
Ab 8. November ist es wieder soweit. In Marzahn-NordWest laden die BLiQ-Winterspielplätze Kinder und ihre Familien ein zu Spiel, Spaß und Bewegung. Das Angebot wird in zwei Sporthallen und in der Jugendfreizeiteinrichtung UNO durchgeführt und ist kostenfrei. Bequeme Kleidung und Sportschuhe sind wünschenswert. Die Winterspielplätze sind ein Baustein im Projekt "Bewegtes Leben im Quartier", welches aus dem Teilprogramm Soziale Stadt der Zukunftsinitiative Stadtteil II finanziert wird.

Termine und Standorte:

Für Kinder im Alter von 0 - 3 Jahre und ihre Familien

Jugendfreizeiteinrichtung UNO
Märkische Allee 414, 12689 Berlin
15. November und 13. Dezember 2015
10. Januar und 2. Februar 2016
jeweils in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr

Ansprechpartnerin für weitere Informationen: Tanja Lenhardt (Tel.: 030 66 63 36 71)

Für Kinder im Alter ab 3 Jahre und ihre Familien

Ebereschen-Grundschule
Borkheider Straße 26, 12689 Berlin
8. und 22. November 2015
6. und 20. Dezember 2015
17. und 31. Januar 2016
14. und 28. Februar 2016
jeweils in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr

Schule am grünen Stadtrand
Geraer Ring 54, 12689 Berlin
15. und 29. November 2015
13. Dezember 2015
10. und 24. Januar 2016
7. und 21. Februar 2016
jeweils in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr

Ansprechpartnerin für weitere Informationen: Marina Bikádi (Tel.: 030 93 77 20 52)




29.10.2015 Alice Salomon Hochschule lädt zum zweiten Roma-Fachtag ein
Am Donnerstag, den 12. November 2015 von 9:30 bis 15:30 Uhr lädt die Alice Salomon Hochschule zum zweiten Roma-Fachtag "Kommunikation mit Eltern, Erfahrungen, Visionen und Strategien" ein.
Interkulturelle Öffnung und Zusammenarbeit mit Eltern aus unterschiedlichen Kulturkreisen sind wichtige Herausforderungen für die Elternarbeit. Darum stehen folgende Fragen im Zentrum des Fachtages:

Wie können Pädagoginnen und Pädagogen in Kitas und Grundschulen mit allen Eltern erfolgreich kommunizieren? Welche Barrieren gibt es für Eltern mit Migrationshintergrund? Welche Erfahrungen, Wünsche und Erwartungen haben Eltern an die Kitas und Grundschulen? Wie kann die Kommunikation mit Eltern mit Migrationshintergrund besser gelingen? Welche guten Erfahrungen gibt es, an die man anknüpfen kann? Welche Beispiele, positive Veränderungen und methodische Anregungen können verallgemeinert werden? Welche Herausforderungen stellen sich für die Kitas und Grundschulen in der Zukunft im Hinblick auf die Interkulturelle Zusammenarbeit mit den Eltern? Veranstalter der Tagung ist das Projekt "Bildungsangebote für Roma-Familien in Marzahn-Hellersdorf" der AWO Berlin Spree-Wuhle e.V., das von der "Aktion Mensch" gefördert wird.
Im Mittelpunkt steht die Elternarbeit, insbesondere für Roma-Familien, in Schulen, Bildungseinrichtungen und Jugendfreizeitstätten mit Blick auf Konzepte, Handlungsansätze und Initiativen zur Auseinandersetzung mit Vorurteilen und Diskriminierungen aufgrund der sozialen, kulturellen, ethnischen, religiösen Identität, Herkunft oder Abstammung. Die Fachtagung soll Raum und Gelegenheit für eine gemeinsame Reflexion, Diskussion und den Erfahrungsaustausch von PraktikerInnen über die Bedingungen, Grenzen und Möglichkeiten der Elternarbeit im schulischen und außerschulischen Bereich geben.
Eingeladen werden Experten aus der pädagogischen und sozialpädagogischen Praxis, Lehrkräfte, SchulsozialpädagogInnen, SchulsozialarbeiterInnen und ErzieherInnen, VertreterInnen von Vereinen, Projekten, Netzwerken und Kommunen.
Im Zeitraum zwischen 10:00 und 12:00 Uhr sind drei einführende Statements im Podium zur Elternarbeit geplant, von 13:00 bis 15:00 Uhr ein Austausch über Praxiserfahrungen und eine Zusammenfassung der Ergebnisse.

Kontakt: Sufian Weise, Tel: 030 / 93 02 98 63, E-Mail: s.weise@awo-spree-wuhle.de


29.10.2015 Netzwerk im Alter Marzahn-Hellersdorf: Veranstaltungsreihe "Sucht kennt keine Altersgrenze"
Am Donnerstag, den 12. November 2015 von 16:00 bis 17:30 Uhr liest Klaus Feldmann aus dem Buch “Niemals vergessen, wo ich herkomme” – Lebenswege berühmter und weniger berühmter Alkoholiker.

Jeder der 21 Betroffenen, zum Beispiel auch Schauspieler Jaecki Schwarz oder der Arzt Dr. Rüdiger-Rolf Salloch-Vogel, geben Auskunft, wie die Alkoholkrankheit ihr Leben bestimmt hat. Es wird sichtbar, dass eine Suchterkrankung jeden Menschen treffen kann und keinen Makel für die weitere Zukunft bedeuten muss.

Mit anschließender Gesprächsrunde zum Thema:
"Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit im Alter" moderiert durch Ove Fischer den Suchthilfekoordinator des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf

MAXIE-Treff / Mietertreff der Wohnungsbaugenossenschaft Wuhletal eG
Maxie-Wander-Str. 56/58; 12619 Berlin

Alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei!
Um Anmeldung im MAXIE-Treff unter (030) 22 35 61 27 wird gebeten.

Eine Veranstaltung des Netzwerks im Alter in Zusammenarbeit mit der Wohnungsbaugenossenschaft Wuhletal eG und dem Suchtverbund Marzahn-Hellersdorf.

Geschäftsstelle Netzwerk im Alter
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abt. Gesundheit und Soziales
SeniorenServiceBüro – Hannah Karrmann

Postanschrift: 12591 Berlin
Tel.: +49 (0)30 90293 – 4266
Fax: +49 (0)30 90293 – 4405
E-Mail: netzwerk.alter@ba-mh.berlin.de
www.berlin.de/projekte-mh/netzwerke/netzwerk-im-alter


27.10.2015 "Kids´Factory” von Philip Wiegard am 1.11. in der Galerie M
Am Sonntag, den 1. November findet in der Galerie M ein Performatives Langzeitprojekt von Philip Wiegard mit Kindern und Jugendlichen statt.
Zentrales Anliegen des Projektes ist die Auseinandersetzung mit Produktions- und Arbeitsbedingungen von der vorindustriellen bis zur heutigen Zeit. Ein historischer Bezugspunkt ist die Arbeit in frühkapitalistischen Manufakturen, bei der Kinder wegen ihrer körperlichen Voraussetzungen im großen Stil tätig waren. So hat der Einsatz von Kindern im Kleisterpapier Workshop zur Herstellung von hanggemachten Tapeten zunächst den pragmatischen Grund, dass die verschiedenen Muster durch deren kleine Hände detaillierter umgesetzt werden können. Das Projekt widerspricht also der Idee eines herkömmlichen künstlerischen oder pädagogischen Workshops, dessen allgemeine Wertvorstellungen von persönlichem Ausdruck und Kreativität umgekehrt werden. Allzu oft dient das Versprechen der kreativen Entfaltung letztlich der vorbestimmten Eingliederung in bestehende Systeme. Dieses Verhältnis möchte die Kids` Factory umkehren, indem den mitwirkenden Kindern Handlungskompetenzen eingeräumt, sie als soziale Subjekte respektiert werden und ihre Arbeit finanziell honoriert wird. Zwar müssen die Teilnehmer innerhalb eines festen Rahmens funktionieren, um die vorgegebenen Muster zu produzieren, aber sie tragen auch Mitverantwortung am Gelingen des vollwertigen künstlerischen Produktionsprozesses.
Das Projekt ist gegliedert in mehrere öffentliche Arbeitsphasen und eine abschließende Ausstellung der gefertigten Tapetenbahnen.

Veranstaltungen des Labor M
(Künstlerische Kunstvermittlung in der Galerie M von Thomas Bratzke)
Sonntag, 15. November, 11:00 – 14:00 Uhr
“Kid´s Factory Breakfast Break”
Das Galerie Frühstuck zur Ausstellung für die ganze Familie
Gemeinsam essen, trinken, spielen, ausprobieren, die Ausstellung betrachten, sich informieren und diskutieren über Hintergründe und Inhalte des Projekts "Kid´s Factory" von Philip Wiegard.

Geführte Ausstellungsbesuche und Workshops des Labor M zur Ausstellung sind buchbar für Gruppen ab 5 Personen.
Anmeldung und Terminabsprache per mail: zastbratzke@gmail.com




27.10.2015 "Future - Present" im Börsensaal - Künstlerin Zahra Luengo präsentiert ihre Werke
Am Freitag, den 6. November 2015, ab 19:00 Uhr lädt die Künstlerin Zahra Luengo zur Vernissage ihrer Ausstellung "Future – Present" in den Börsensaal der Alten Börse ein, Alte Börse 59 in 12681 Berlin, ein.

In diesem Ambiente wird sie einige ihrer Werke bis Freitag, den 8. Januar 2016, ausstellen. Die junge spanische Künstlerin gehört zu jenen Ateliernutzern, die auf dem Gelände der Alten Börse Marzahn eine Heimat gefunden haben. Viele Werke hat die 29-jährige Künstlerin hier im Bezirk Marzahn-Hellersdorf geschaffen. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Illustrationen, Plakatgestaltung und Street Art. Sie interpretiert ihren eigenen Blick auf Straßenkunst und Ästhetik wie zum Beispiel: Neuer Realismus, Abstrakter Expressionismus und Pop Art.

Kulturstadträtin Julia Witt lädt Nachbarn und Kunstfreunde ein, die Ausstellungsangebote aktiv zu nutzen.

Zu den Künstlern, die inzwischen in Marzahn ihr Atelier und ihren künstlerischen Mittelpunkt gefunden haben, gehören einige junge Kulturakteure, die in den angebotenen Ateliers in der Promenade am Springpfuhl, aber auch in der Alten Börse ihren Wirkungsort gefunden haben. Besucherinnen und Besucher haben vielfältige Möglichkeiten, mit den jungen Künstlern ins Gespräch zu kommen.


26.10.2015 Fototermin: Enthüllung der "Berliner Gedenktafel" für Hans Brass am 3. November
Auf Einladung des Staatssekretärs für Kulturelle Angelegenheiten, Tim Renner, in Verbindung mit der Historischen Kommission zu Berlin e.V. findet am Dienstag, dem 3. November 2015 um 15:30 Uhr die Enthüllung der "Berliner Gedenktafel" für Hans Brass an seinem ehemaligen Wohnhaus, dem heutigen Gäste- und Bettenhaus der Augenklinik Berlin-Marzahn GmbH, Brebacher Weg 15 in 12683 Berlin, statt.
Die Initiative zum Antrag, der 2011 überfraktionell von der BVV beschlossen wurde, ging von der Bezirksverordneten Frau Christiane Uhlich ( SPD ) aus.

Redebeiträge
Grußwort: Tim Renner, Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten
Laudatio: Ralph Jentsch, Kunsthistoriker Hans Brass in Wuhlgarten: Stefan Isensee, Enkel

Zur Biographie von Hans Brass:
Vom Frühjahr 1954 bis zu seinem Tod am 30. Mai 1959 lebte und arbeitete der Maler Hans Brass in Wuhlgarten bei Biesdorf. Zurückgezogen vom Kunstbetrieb vollendete er hier sein Spätwerk in der Hoffnung, in ferner Zukunft Anerkennung zu finden.
Dabei galt der am 9. Juli 1885 in Wesel geborene Expressionist, Mitglied des "Sturm" und der "Novembergruppe" am Beginn seiner Karriere als hoffnungsvolles Talent. Aber schon seine Übersiedlung von Berlin nach Ahrenshoop um 1921, wo er mit seiner Lebensgefährtin Martha Wegscheider die "Bunte Stube" eröffnete und von 1927 – 1931 als Amtsvorsteher erheblich zur Entwicklung der Gemeinde beitrug, ließ ihn den Kontakt zur Kunstszene für lange Zeit verlieren. Während des Nationalsozialismus wurden seine Werke als "entartet" eingestuft, Brass trat aus der Reichskulturkammer aus und gab die Malerei schließlich ganz auf. Erst 1944 begann er wieder zu malen.
1948 zog Hans Brass zunächst nach Birkenwerder, 1951 dann nach Berlin. Seine anfänglichen Erfolge im Zuge des kulturellen Auflebens nach dem Zweiten Weltkrieg vermochte er nicht fortzusetzen: Im Osten wurde er wegen seiner zu abstrakten Malweise als "Formalist" ausgegrenzt, im westdeutschen Kunstbetrieb der 1950er-Jahre als "Realist" ignoriert. So arbeitete er in tiefer Isolierung und geriet nach seinem Tod fast völlig in Vergessenheit. Erst in den letzten Jahren nahm das Interesse an seinem originellen und phantasievollen Werk wieder zu. In Wuhlgarten verbrachte Brass seinen eigenen Worten nach die frohgemuteste Zeit seines Lebens. Hans Brass wurde auf dem Biesdorfer Friedhof bestattet.


26.10.2015 6. Workshop des Vereins "Freunde der Gärten der Welt"
Am Freitag, den 6. November 2015, von 10:00 bis 15:00 Uhr, laden die "Freunde der Gärten der Welt" zum Workshop in die Gärten der Welt, Saal der Empfänge Eisenacher Str. 99, 12685 Berlin, Eingang vom Parkplatz.

Gartenkunst im Dialog - Auf dem Weg zur IGA Berlin 2017 ist auch dieser 6. Workshop des Vereins "Freunde der Gärten der Welt" überschrieben und das Thema aus dem vergangenen Jahr findet damit seine Fortsetzung. 2015 widmet sich die Veranstaltung dem öffentlichen Grün und der Gartenkunst im IGA-Bezirk Marzahn-Hellersdorf.
Angesichts der bevorstehenden IGA Berlin 2017 wird der Blick über die Gärten der Welt hinaus auf im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf bestehende Grünanlagen gelenkt. Denn entgegen mancher Klischees befinden sich hier beachtliche Zeugnisse anspruchsvoller Gartenkultur. Grün ist ein bedeutendes Qualitätsmerkmal des Bezirkes am östlichen Stadtrand von Berlin.
Fachleute verschiedener Genre, Manager und Organisatoren der IGA Berlin 2017 kommen zu Wort und vermitteln nicht nur aktuelle Informationen zu diesem internationalen Event, sondern geben auch einen Einblick in die städtebauliche Qualität des Bezirkes Marzahn - Hellersdorf, der durch seine Großsiedlungen – errichtet zwischen Mitte 1970 bis 1990 – geprägt ist. Die Anlage von umfangreichen Grün- und Erholungsflächen war von Anfang an fester Bestandteil der Planungen.

Programm des 6. Workshops: Gartenkunst im Dialog 2015

10:00 bis 12:30 Uhr


Begrüßung und Einführung
Ulrich Reinheckel, Vorstandsvorsitzender “Freunde der Gärten der Welt e.V.” IGA Berlin 2017 - Aktuelle Entwicklungen
Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und der IGA Berlin 2017 GmbH Schlosspark Biesdorf - Gartendenkmal, öffentliche Grünanlage und dezentraler Ort der IGA Berlin 2017
Bernd Schütze, Landschaftsarchitekt Kleingartenanlage "Am Kienberg" – Kind der Großsiedlung Marzahn und Akteur der IGA Berlin 2017 Burkhardt Träder, Vorsitzender des Vereins “Am Kienberg e.V.” 13:00 bis 15:00 Uhr


Der Englische Garten – Von der Idee bis zur Fertigstellung
Beate Reuber, Senior Parkmanagerin der Gärten der Welt Der Gutspark Mahlsdorf Kathrin Huth, ehemalige Leiterin des Natur-und Umweltamtes Marzahn-Hellersdorf Der Krankenhauspark Wuhlgarten
Detlev Strauß, Wuhlgarten – Hilfsverein für Psychisch Kranke e.V. Parks und Gärten in den Großsiedlungen – Bürgerpark und Regine-Hildebrandt-Park
Dr. Heinrich Niemann, Bezirksstadtrat i.R. Bei allen Programmpunkten ist Zeit für Fragen und Diskussion vorgesehen, die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei und um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt: Verein "Freunde der Gärten der Welt"
E-Mail: event@verein-freunde-der-gaerten-der-welt.de
Mehr Informationen über den Verein "Freunde der Gärten der Welt" und seine Aktivitäten sowie das Veranstaltungsprogramm 2015 finden unter” www.freunde-der-gaerten-der-welt.de( www.freunde-der-gaerten-der-welt.de)”:http:// www.freunde-der-gaerten-der-welt.de.




26.10.2015 Weltrekordversuch im Bezirk: Marzahn-Hellersdorf baut den längsten Picknicktisch der Welt!
Unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Stefan Komoß startet am Freitag, den 6. November um 14:00 Uhr der Weltrekordversuch mit dem Bau der ersten Meter eines Picknicktisches als Nachbarschaftstreff mit Kaffee, Grillstand, Musik und natürlich gemeinsamen Sägen und Schrauben. Stefan Komoß wird den Startschuss geben und selbst Hand anlegen, um dieses Projekt gemeinsam mit Anwohnerinnen und Anwohnern des Boulevards Kastanienallee, Bewohnerinnen und Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft Carola Neher Straße, Jugendlichen aus berufsbildenden Projekten des Vereins KIDS & CO, Schülerinnen und Schülern aus der Piaget- und Haeckel-Oberschulen, Studierenden der ASH und interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus dem Bezirk nach der Idee von Prof. Pinkau zu beginnen.

Bis zum Freitag, den 18. Dezember 2015 soll dann auf dem Boulevard Kastanienallee der längste Picknicktisch der Welt entstehen und schließlich zu einem vorweihnachtlichen Picknick einladen. Um seine im Guinnessbuch der Rekorde vorgestellten Vorgänger zu übertreffen, muss der Tisch eine Länge von mindestens 161 Metern aufweisen – dafür werden viele helfende Hände benötigt.

Versierte Ausbilder des Vereins "KIDS & CO" leiten dann wochentags von 8:00 bis 14:00 Uhr junge Menschen beim Bau der Tische an. Zusätzliche Öffnungszeiten für alle interessierten Mitwirkenden sind ab November jeden Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr sowie jeden Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr geplant.

Alle Hellersdorfer- und Marzahnerinnen, Hellersdorfer und Marzahner und vor allem die Anwohnerinnen und Anwohner des Kiezes rund um den Boulevard sind deshalb zum gemeinsamen Werkeln eingeladen. Alle Mitwirkenden am Weltrekordversuch erhalten eine Urkunde mit dem Eintrag ins Guinnessbuch. Die Gebühr für eine Eintragung - wenn alles klappt und der Tisch am 18. Dezember 2015 die erforderliche Länge aufweist - in das "Guinnessbuch der Rekorde" stiftet die Immobiliengesellschaft "Deutsche Wohnen".

Das Projekt wird im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf unterstützt und mit 10.000 € aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" gefördert.


26.10.2015 Budenzauber mit dem Wohnführerschein "Mein Weg zur ersten eigenen Wohnung"
Das erfolgreiche Projekt Wohnführerschein – übrigens “Made in Marzahn” – geht in die nächste Runde. Die Kooperation von Wohnungsunternehmen und Wohnungsgenossenschaften mit Trägern der Jugendhilfe wird weitergeführt. Ziel des Projektes ist es, junge Menschen zu befähigen und zu ermutigen, ein eigenständiges Leben zu führen.

Fakt ist: Jungen Erwachsenen begegnen auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit viele Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Da sind neben der Planung und Arbeit an der beruflichen Perspektive, die ersten ernsthaften Beziehungen zu gestalten und die Abnabelung von den Eltern. Der Wunsch nach einer "eigenen ersten Bude" rückt stark in den Fokus. Doch wie eine Wohnung finden, bezahlen und managen - darauf sind die wenigstens der jungen Menschen vorbereitet. Viele der hier im Bezirk aufgewachsenen Jugendlichen wollen hier leben und ihre Erfahrungen mit ihrer ersten eigenen Wohnung sammeln. Doch fehlen häufig ganz praktische Kenntnisse zum Thema: "Mein Leben in eigener Wohnung". Hier prallen Wunsch und Realität oftmals aufeinander. Das trifft einmal mehr auf junge Menschen zu, die ohne oder mit wenig Unterstützung von Seiten der Familien und der Institutionen ihr Leben selbst regeln müssen. Dabei können verstärkt Situationen der Selbstüberforderung entstehen und den Nährboden für weiterführende existentielle "Schieflagen" bilden.

Für diese jungen Erwachsenen unseres Bezirks findet vom 27. – 30. Oktober der 4. Workshop zur Erlangung des Wohnführerscheins statt.

Das Kooperationsprojekt von Gangway e.V., Jugendberatungshaus "XXL" , Metrum gGmbH, Regionaler Beratung Marzahn- Hellersdorf und den Wohnungsunternehmen allod, degewo und Marzahner Tor e.G. umfasst Themen zum Mietrecht, Finanzen, beruflicher Perspektive, Wohnungssuche, etc. Diverse praktische Übungen, wie Bewerbergespräche bei den Wohnungsunternehmen, Internetrecherchen zum Thema Wohnungssuche, Strom, Versicherung und Energiespartipps runden die Veranstaltung ab. Der Workshop findet seinen Abschluss am 30. Oktober um 13.30 Uhr mit der feierlichen Übergabe der Zertifikate durch die Schirmherrin und Jugendstadträtin Juliane Witt im Jugendberatungshaus XXL in der Landsberger Allee 565. Für Oktober 2016 ist dann die "5. Auflage" geplant.

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung und begrüßen Sie gern zum Fototermin.
Ihre Anmeldung zum Termin nimmt im Jugendberatungshaus entgegen
Andrea.Ullrich@ba-mh.berlin.de


26.10.2015 Marzahn- Hellersdorf größtes Bauvorhaben erhält grünes Licht
Änderung der Planungsziele im Bebauungsplanverfahren XXI-34a in Alt- Biesdorf.

Das Bezirksamt hat die Änderung der Planungsziele des Bebauungsplans XXI-34a für das Gelände zwischen der Straße Alt-Biesdorf (B 1/5), Köpenicker Straße, Weißenhöher Straße und dem Bahndamm im Bezirk Marzahn-Hellersdorf, Ortsteil Biesdorf beschlossen. Wesentliches Ziel ist die Weiterentwicklung der dörflichen Struktur des Angerdorfs Biesdorf unter Berücksichtigung der historischen prägenden Strukturelemente und der Wahrung des denkmalgeschützten Dorfensembles einschließlich seiner Einzeldenkmale. Dies ermöglicht neue attraktive Wohnungen und eine Wiederbelebung des Bereichs.
"Wir haben damit als Bezirksamt die Grundlagen für das bisher größte Wohnungsbauprojekt in Marzahn- Hellersdorf gelegt, das dem Dorfkern von Biesdorf ein völlig neues Gesicht geben wird" so Christian Gräff (CDU), Bezirksstadtrat für Wirtschaft u. Stadtentwicklung anlässlich der Änderung der Planungsziele.
Die landeseigene Wohnbauten-Gesellschaft Stadt und Land mbH plant als Vorhabenträger und Grundstückseigentümer die Errichtung eines Wohnprojektes mit ca. 450 Wohnungen. Damit kann ein wesentlicher Beitrag zur Deckung des steigenden Wohnungsbedarfs geleistet werden. Die geplanten Wohnungen sollen die Urbanität und Zentralität der Ortslage stärken. Dem Stadtentwicklungsamt liegt ein Vorbescheidsantrag zur Neuordnung und Bebauung des Gutshofes Alt-Biesdorf 21/Weißenhöher Straße 73, 75, 89 und Stawesdamm vor, der die konzeptionelle Grundlage der Änderungen bildet.
Eine Anhebung auf die Zulässigkeit auf bis zu vier Vollgeschossen entlang der Weißenhöher Straße soll die Voraussetzung für eine bessere wirtschaftliche Auslastung der Flächen für qualitativ hochwertigen Wohnraum schaffen. Wertvolle Blickbeziehungen zum Schloß und Park Biesdorf bleiben weiterhin sichergestellt.




26.10.2015 26. Berliner Märchentage in Marzahn-Hellersdorf
SALEM ALEIKUM
Morgenland trifft Abendland vom 7. November 2015 bis 7. Januar 2016

"Von Karawanen, Wüsten und Oasen" heißt das Motto der 26. Berliner Märchentage, die im November dieses Jahres stattfinden. Zum ersten Mal beteiligt sich das Ausstellungszentrum Pyramide in Marzahn-Hellersdorf daran:
Märchenhafte Kunstobjekte, gemalt und belichtet, getöpfert, geschnitzt und genäht werden präsentiert; Schahname - das Buch der Könige kann in der Interpretation von sieben iranischen Künstlern betrachtet werden. Schatten- und Papiertheater sind mit ihren Märchenbildern präsent und bieten Aufführungen an. Die Lesepyramide lädt zum Zuhören und selber schmökern ein. Und auf der Galerie gibt es im Märchenzelt viel zu entdecken; auch hier wird (vor)gespielt und erzählt.
Die Ausstellung ist über die Märchentage hinaus während der Weihnachtszeit bis in das neue Jahr hinein geöffnet. Die Themen sind breit gefächert. Das Morgenland trifft in der Pyramide auf das Abendland. Gemeinsame Wurzeln und Motive werden ebenso beleuchtet wie Verschiedenheiten. Und natürlich sind alle herzlich willkommen, Jung und Alt, Schulklassen und Familien, Große und Kleine, von fern und von nah. Salem aleikum – Friede sei mit euch!
An der Ausstellung beteiligt sind:

Mitra Abdollahi l Hasam Amekan l Barbara Ehnold l Negin Ehtesabian l Martina Degenkolb l Sergej Dott l Ingrid Engmann l Inka Engmann l Elisabeth Gulich l Eva Hein l Ali Khodaayee l David Koch l Hasan Mousav l Ellena Olsen l Papiertheater an der Oppermann l Ute Pauls l Werner Petrich l Mirella Pietrzyk l Antje Püpke l Peyman Rahimizadeh l Jürgen Rassek l Stefan Raum l Nooshin Safakhoo l Birgit Schöne l Roman Streisand l Madeleine Weber l Gundula Wenzel l Birgit Wiemann
in Kooperation mit der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
unterstützt von der Agrarbörse Deutschland Ost e.V., Hammeraue e.V., der Jugendkunstschule derArt und der Sozialen Bücherstube.

Ausstellungszentrum Pyramide
Riesaer Str. 94
12627 Berlin
Tel.: 030/90293 4132
www.ausstellungszentrumpyramide.de

EINTRITT FREI
an den Feiertagen geschlossen
Märchenwochen in der Pyramide
Mo - Fr 10 - 18 Uhr

Vernissage der Ausstellung
SALEM ALEIKUM
Morgenland trifft Abendland
am Sonnabend, dem 7. November 2015
Um 17 Uhr beginnt das bunte Treiben:
Bauchtanz und Ritterkämpfe, Dudelsack und ägyptische Trommel - Vorhang auf - die Märchenzeit bricht an. Der Hauptvorleser des Sultans, Ritter Dietrich von Roggenfeld, die Prinzessin Kunigunde und andere Märchenfiguren mischen sich unters Volk, und wer will und sich traut, kann auch gerne kostümiert erscheinen …

Veranstaltungen in der Ausstellung
Märchen-Mitmach-Tag
Sonntag, 22. November 2015, 14 - 18 Uhr
14 Uhr
Der kleine und der große Klaus
Das "Papiertheater an der Oppermann" zu Gast in der Pyramide

Zwei Pappkameraden auf einer winzigen Bühne, mit richtigen Kulissen, Licht- und Geräusch-Effekten, nach einem Märchen von H.Ch. Andersen
für Menschen ab 8, (45 Min)

Danach viele Mitmachangebote:

• Blick hinter die Kulissen
• Ein eigenes Holzschwert herstellen
• Wir bauen ein Märchenschloss
• Einmal Prinzessin sein, oder doch lieber die Hexe?
• Tier-, Fabel- und Märchenwesen - Maskenbau u.a.m.

Märchen- und Kunstbasar
6. Dezember 2015, 14 - 18 Uhr

Lust auf einen märchenhaften Nikolaustag? Noch kein Geschenk für Weihnachten?
Die Pyramide verwandelt sich in einen BASAR, mit Harfen und Flötenklängen, Geschichtenerzählen und natürlich jeder Menge Kostbarkeiten: Holzschnitte und Bilder, Schmuck und Textiles, Kunsthandwerk und Kurioses, Einmaliges, Traumhaftes zum Schauen, Staunen, Stöbern und – zum mit nach Hause nehmen.

Inklusions-Theater-Werkstatt Marzahn-Hellersdorf
Begegnungen im Alltag
14. Dezember 2015

10 Uhr Generalprobe l 13 Uhr Premiere

Auf der Straße erscheint plötzlich ein Fremder mit einer großen, roten Nase.
Was ist los? Wo kommt der her? Was ist mit dem? Das Theater-Stück, gespielt von Lernbehinderten bis Hochbegabten berührt und macht neugierig. Mal ist es amüsant, mal ist es bedrohlich. Diese Produktion ist das Ergebnis einer zweijährigen Inklusions-Theater-Werkstatt, die von "TheaterSpiel & Schule e.V." geleitet und mit der Schule am Rosenhain und dem Sartre-Gymnasium durchgeführt wurde.
Gefördert von Aktion Mensch

Angebote in der Ausstellung:
Anmeldungen unter: 030/90293 4132

Wir bauen ein Märchenschloss - mit Antje Püpke
Aus Holz und Pappe, Farben und Stoffen entsteht ein Schloss für die Ausstellung mit abend- und morgenländischen Elementen zum Spielen und Träumen
Jeden Donnerstag im November 14 - 17 Uhr / Kindergruppen auch vormittags auf Anfrage

Märchen mit Barbara
Rotkäppchen oder Kalif Storch - oder Märchen, die uns selber einfallen - Barbara Ehnold spielt und erzählt zusammen mit den Kindern und vielen Requisiten
Kindergruppen auf Anfrage

Märchenstunde am Mittwoch um Drei
Lesepaten, Großmütter, Märchenfreunde, Politikerinnen - jede Woche liest eine® von ihnen ihre oder seine Lieblingsmärchengeschichte
Gruppen bitte anmelden

Einen Mond für Leonore
Poetisches Handpuppenspiel nach einer Geschichte von James Thurber, mit Musik zum Lauschen und Rauschen, Singen und Schwingen. (45 Min)
Für Schulklassen (ab 6 Jahre) nach Voranmeldung.

Der Tausendfüßler und der Skarabäus-Käfer
Ein farbiges Schemenspiel zu einer Tiergeschichte von James Krüss (20 Min)
Für Schulklassen (ab 9 Jahre) nach Voranmeldung.


26.10.2015 Rückschau auf die Fachmesse Platzda!? am 16. Oktober 2015
Mehr als 500 Teilnehmende erlebten am Freitag, den 16. Oktober 2015, im Freizeitforum Marzahn eine gelungene Fachmesse zum Thema:" Platzda!? Für Familien in Marzahn-Hellersdorf".

Fachreferent Professor Jörg Maywald, Geschäftsführer der Deutschen Liga für das Kind, vermittelte in erfrischender, von Fachtermini weitestgehend befreiter Sprache seine Sicht auf Elternverantwortung und Möglichkeiten der Unterstützung. Nach seiner Auffassung wird die Entwicklung eines Kindes zu zwei Dritteln durch das Elternhaus bestimmt. Kritisch sieht er dabei, dass Eltern bereits zur Geburt eines Kindes dessen Entwicklung für sich vorgeplant haben. Hier hinterfragt er die eigenen Belange und Rechte von Kindern.

Unterstützungsangebote im frühen Kindesalter nehmen, so Professor Maywald, vor allem Eltern an, die ihre Verantwortung ernst nehmen. In diesem Kontext begründete er überzeugend, dass solche Unterstützungsangebote spätere Hilfen zur Erziehung dennoch nicht verhindern können.

Auf der anschließenden Fachmesse konnten sich die Anwesenden an mehr als 40 Ständen von dem vielfältigen Angebot von Hilfen im Bezirk überzeugen. Angebote gibt es bereits vor der Geburt eines Kindes, wie im Zentrum für sexuelle Aufklärung. Nach der Geburt eines Kindes können Eltern auf die Unterstützung des Gesundheitsamtes, auf unterschiedliche Kurs- und Projektangebote in den Kinder-, Jugend- und Familienzentren, finanziert auch über den Familiengutschein, auf Familienhebammen oder auch auf ehrenamtliche Begleiter zurückgreifen. So ist Frau Hecker, Leiterin der Kita "Zwergenoase" in der Oberweißbacher Str. 8/10 in Marzahn seit Jahren engagiert dabei, Eltern in verschiedenen Lebenslagen zu unterstützen. Das Familienzentrum an der Kita ist offen nicht nur für den Kiez. Hier kann jede/r, die/der es möchte, vorbeischauen.

"Anregungen und Informationen", stellte Heiko Tille, Leiter des Jugendamtes, fest " gab es auf der Fachmesse jede Menge. Vielfach sind wertvolle neue Arbeitsbeziehungen entstanden, bewährte wurden vertieft. Dank gilt allen, die am Gelingen der Veranstaltung beteiligt waren!"


26.10.2015 Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte: Günter Peters
Am Mittwoch, den 11. November 2015, ab 18:00 Uhr präsentiert des Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf den Vortrag “Von der Platte bis zum Schloss -
Die Spur der Steine des Günter Peters (1928 – 2013)” mit Power-Point-Präsentation von Dr.-Ing. Oleg Peters.

Der Biesdorfer Bauhistoriker, Heimatforscher und ehemalige Bezirksbaudirektor von Rostock und Stadtbaudirektor von Berlin schrieb viele Jahrzehnte Baugeschichte.

Die industrielle Bauweise von Wohnungen und anderen Gebäuden hatte schon in jungen Jahren sein Interesse geweckt. Seine Spur der Steine führt von einem Neubauernhaus in Montagebauweise in Zickhusen über die Einführung der Großplattenbauweise in Rostock bis nach Berlin. Mitte der 1970er-Jahre wurde er der erste Aufbauleiter der Großsiedlung Marzahn. Das Neubaugebiet wurde zum wichtigsten Teil seiner Arbeit.

Nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben meldete Günter Peters sich als Bauhistoriker zu Wort und publizierte vielfach zur Geschichte des industriellen Bauens und zur Baugeschichte Berlins. Als Vorsitzender des Heimatvereins Marzahn bzw. Marzahn-Hellersdorf e.V. leistete er einen wesentlichen Beitrag zur Erforschung und Verbreitung der Heimatgeschichte. In seinen letzten Lebensjahren widmete er sich besonders der Restaurierung des Biesdorfer Schlosses.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum
Eintritt frei




22.10.2015 Vernissage "Madeira - grüne Perle im Atlantik"
Vom Sonntag, den 4. November 2015 bis Sonntag, den 29. November 2015, immer ab 20:00 Uhr lädt Inés Bartel zur Vernissage "Madeira – grüne Perle im Atlantik" in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" ein.

Zwischen dem Blau des Meeres und dem Grün der Vegetation findet man eine eindrucksvolle Insel voller Gegensätze. In seiner natürlichen Schönheit präsentiert sich der Süden der Insel mit den ältesten Fischerdörfern, reizvollen kleinen Badebuchten und schmalen Bananenterrassen. Der raue Norden ist dagegen von wilden Wellen, Wasserfällen und bizarr geformte Gesteinsformationen geprägt.

Inés Bartel, geb. 1962 in Berlin, Diplom-Betriebswirtin, Managerin für Ausstellungen und Veranstaltungen, Dozentin für Taiji und Qigong.
Die Liebe zur Fotografie, war oft das verbindende Element um Erlebnisse im Nachhinein zu verarbeiten. Hören und sehen sie die Geschichten der Fotos… Sonny Thet, 1954 im Königreich Kambodscha geboren, wurde von Prinz Sihanouk zum Studium der europäischen Musik nach Weimar entsandt. Nach seinem Abschluss im Fach Cello wurde er Mitbegründer der legendären Gruppe Bayon. In dieser Zeit entwickelte er seinen unverwechselbaren Stil, der Khmer-Pentatonik mit europäischer Klassik, Jazz- und Rockelementen verbindet. Um Anmeldung zur Vernissage wird gebeten unter der Tel.: (030) 54 704 142

Öffnungszeiten der Bibliothek:
Montag 9:00 bis 19:30 Uhr
Dienstag 9:00 bis 19:30 Uhr
Mittwoch 14:00 bis 19:30 Uhr
Donnerstag 9:00 bis 19:30 Uhr
Freitag 9:00 bis 19:30 Uhr
Samstag 10:00 bis 14:00 Uhr


21.10.2015 "Die Nische" feiert Sommerrückblick und kleines Jubiläum
Am Samstag, den 24. Oktober 2015, von 15:00 bis 18:00 Uhr lädt die Jugendfreizeiteinrichtung "Die Nische" alle Teilnehmer und Interessierten zum Nachtreffen der Ferientour von Wesenberg nach Rheinsberg ein.

18 Mädchen und Jungen im Alter ab 15 Jahren paddelten sich jeden Tag ein Stück voran.. Das bedeute täglich das Gepäck und die Zelte sinnvoll auf den Zweier – Kajaks zu verstauen, nichts zurückzulassen und die Videokamera in Position zu bringen.
Beim Nachtreffen in der Jugendfreizeiteinrichtung "Die Nische" können die Teilnehmenden und Interessenten Rückschau halten: Was hat die Videokamera eingefangen, welche Abenteuer überstanden die Paddler, welche Erfahrungen machten sie mit der Natur und dem Sommer? Rettungsschwimmerin Petra hat das Material aufgearbeitet und so viel sei schon verraten – das Wetter hielt alles bereit, ob Sonne, Regen und auf dem Kagarsche Bach, sogar Hagel.

Die Fahrten werden unterstützt vom Jugendamt Marzahn-Hellersdorf, geplant und durchgeführt von der Gesellschaft für Sport – und Jugendsozialarbeit (GSJ)/ Projekt Streetball, der AWO Berlin Spree – Wuhle e.V. und der JFE “Die Nische".
Infos zu den Fahrten unter: www.dienische.de.

Bei Fragen Tel.: 9985991 ab 13:00 Uhr
Martina Golüke
Leiterin der JFE “Die Nische”
Louis-Lewin-Straße 40c
12627 Berlin


21.10.2015 Der "Lubbi" wird saniert
Die Jugendfreizeiteinrichtung "Lubminer", Lubminer Str. 38 in 12619 Berlin, ist für circa ein Jahr geschlossen und wird durch den Bezirk Marzahn-Hellersdorf saniert.

Die Einrichtung ist in die Jahre gekommen und nun werden dringende, umfassende Baumaßnahmen durchgeführt: Fußböden und Leitungsstränge müssen erneuert, die Sanitäranlagen erweitert und behindertengerecht ausgebaut werden. Der Zugang erhält eine Rampe.
Dennoch müssen die Kinder- und Jugendliche nicht auf das Angebot verzichten. Der Träger Fipp e.V., der die Jugendfreizeiteinrichtung betreibt, bezieht für die Zeit der Bauarbeiten in unmittelbarer Nähe ein Ausweichquartier.

Ab Montag, dem 26. Oktober 2015 setzt der "Lubbi" seine Arbeit in der Leon-Feuchtwanger-Straße 14, 12619 Berlin, Tel.: 0176 -97 51 03 43, fort.




21.10.2015 Ferienschule für Flüchtlingskinder
In den Herbstferien von Montag, den 19. Oktober bis Samstag, den 31. Oktober 2015 von 13:00 bis 19:00 Uhr bieten die Jugendfreizeiteinrichtungen "Impuls" und "Anna Landsberger" für 15 Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis achtzehn Jahren, die nichtdeutscher Herkunftssprache sind, eine Ferienschule an.
Während des zweiwöchigen Projektes haben die Kinder und Jugendlichen täglich in der Zeit von 13:00 bis 19:00 Uhr Deutschunterricht. Dieser ist eng daran geknüpft, dass die Teilnehmenden, den Alltag in ihrer neuen Umgebung und Marzahn-Hellersdorf besser kennenlernen. Am Nachmittag stehen unterschiedliche Workshops zum Ausprobieren auf dem Programm. Die Palette reicht von Musik, Graffiti, Kochen, Taekwondo und Zirkus. Freitags werden Ausflüge unternommen. Auch in den JFE "M 3" und "Betonia" sowie im "Haus Sonneck" finden Ferienschulen statt.

Der Zugang zu Bildung und der Erwerb von Sprachkompetenz ist grundlegend für Kinder und Jugendliche, die in Deutschland Zuflucht suchen. In der UN-Kinderrechtskonvention (Artikel 28) ist festgeschrieben, dass sie volles Recht auf Bildung auf der Grundlage der Chancengleichheit haben.
Sprache ist das wichtigste Medium der zwischenmenschlichen Kommunikation. Über Sprache erhalten Kinder und Jugendliche Zugang zu neuen Erkenntnissen, die für ihren weiteren Weg wichtig sind. Daher finanziert die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft diese Projekte.


21.10.2015 JaKuS und Bezirksstadträtin Witt danken der Deutsche Wohnen
Am Mittwoch, den 21. Oktober 2015 dankten Frieder Moritz, Geschäftsführer der JaKuS und Jugend- und Familienstadträtin Juliane Witt der “Deutsche Wohnen” für deren tatkräftige Unterstützung, die Immobiliengesellschaft hatte in Hellersdorf unkompliziert Wohnungen für Jugendliche bereitgestellt.

Im Zuge einer Kooperation zwischen dem sozialen Träger "JaKuS - Perspektiven für junge Menschen" und der Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen konnten in den vergangenen Monaten sechs Wohnungen in Hellersdorf an sogenannte "Careleaver" übergeben werden, also an junge Menschen, die nach der Hilfe durch das Jugendamt eine Wohnung benötigen, um erfolgreich ins Erwachsenenleben zu starten.
Als Schirmherrin vom Wohnführerschein, einer Projektidee aus Marzahn-Hellersdorf, freut sich die Jugendstadträtin über die gelungene Zusammenarbeit mit den Wohnungsunternehmen. "Die Deutsche Wohnen hat sich gleich nach dem Start im Bezirk sehr für soziale Projekte eingesetzt und gerade hier in Hellersdorf schnell sichtbar engagiert. Dass inzwischen sechs Wohnungen für junge Menschen zur Verfügung gestellt werden konnten, klingt einfacher als es ist. Vom ersten Gespräch bis zum gelingenden Mietvertrag ist es kein einfacher Weg, wenn es nach Jahren der Versorgung in die eigene Lebensführung geht."

"Die erste eigene Wohnung ist für junge Menschen ein wichtiger Schritt, um Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen. Wir möchten unseren Schützlingen dabei helfen und freuen uns über die Unterstützung der Deutsche Wohnen", erklärt Frieder Moritz.

Stefanie Steinfurth, Regionalleiterin Ost der Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH nahm stellvertretend für das Unternehmen den Dank entgegen. Gern beschreibt sie, warum das Engagement dem Unternehmen als auch ihr persönlich eine Herzenssache ist : "Als größte Wohnungsgesellschaft in Berlin übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung und setzen uns in vielfältiger Weise für junge Menschen ein. Daher unterstützen wir die Arbeit der JaKuS gerne und freuen uns über eine Fortsetzung der Kooperation."

Mehr Informationen zur JaKuS: www.jakus.org
Mehr Informationen zur Deutsche Wohnen: www.deutsche-wohnen.com


21.10.2015 Drittes temporäres Kunstprojekt auf der Marzahner Promenade am 31.10.2015
Sven Kalden präsentiert: Growth Riding – Reite die Wachstumskurve!

Am Samstag, den* 31. Oktober, von 10:00 – 18:00 Uhr* wird am Victor-Klemperer-Platz in Berlin eine seit langem überfällige Aktion stattfinden: Den Besuchern und Anwohnern wird die einmalige Möglichkeit geboten, eine dreidimensionale, plastische Exponentialkurve zu reiten. 43 Jahre nach der Veröffentlichung von "The Limits to Growth" (Die Grenzen des Wachstums) möchten wir die Gelegenheit nutzen, um das an sein Limit gestoßene exponentielle Wachstum zu feiern – und das in Marzahn.

Deutlich wird: Der Tanz um das goldene Kalb ist vorbei! Der Ritt auf der stromlinienförmigen Kurve ist die aktuelle Form, unseren Glauben an die Akkumulation zu zelebrieren. Unter dem Motto: "Nur eine/r kann gewinnen" werden wir diejenige oder denjenigen zur Siegerin / zum Sieger küren, die / der sich am längsten auf der Kurve halten kann. Natürlich hat das Wachstum auch seinen Preis: Wir starten mit 10 Cent im unteren Preissegment und erhöhen den Eintritt um moderate 7 %* pro Fahrt. Letztlich wartet auf den Bezwinger des exponentiellen Wachstums natürlich auch ein toller Gewinn: Eine Exponentialkurve für den häuslichen Gebrauch.




21.10.2015 Informationsveranstaltung zum Thema Grundstücksrecht
Am Mittwoch, den 4. November 2015 von 17:00 bis 19:00 Uhr lädt das "Haus der Begegnung" (AWO) zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Grundstücksrecht ein.
Die Fachanwältin für Verwaltungsrecht Stephanie Wustrow informiert unter anderem über folgende Bereiche:


Wann ist man eigentlich Eigentümer des Grundstücks, das man nutzt? Was ist eine Grundschuld? Bilden Grundstück und Immobilie eine Einheit? Nießbrauch oder Wohnrecht? Was gewährt dem Berechtigten umfangreichere Rechte? Wie sichere ich meinen Ehegatten/Lebenspartner ab, der nicht im Grundbuch eingetragen ist? Muss ich meinen Nachbarn über/auf mein Grundstück gehen oder fahren lassen? Im Anschluss haben die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, sich Fragen zum Grundstücksrecht beantworten zu lassen.

Um Voranmeldung wird gebeten unter:
Tel.: 5477 6256 oder 5477 9224
E-Mail: mail@bv-mahlsdorfsued.de.
(Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e.V.)


20.10.2015 Frauenzentrum Matilde - Veranstaltungen im November
Frauenzentrum Matilde – Veranstaltungen im November

Öffnungszeiten:
Montag 9:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag 9:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch 9:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag 12:00 bis 20:00 Uhr
Freitag 8:00 bis 14:00 Uhr

Montag, den 2. November 2015
Von 17:00 bis 18:00 Uhr individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, 5,00 €, mit Anmeldung. Mittwoch, den 4. November 2015
Von 12:00 bis 17:00 Uhr psychologische Beratung, mit Anmeldung
Ab 15:30 Uhr: "Meine Fragen zur Flüchtlingspolitik - hier und heute kann ich sie offen stellen" mit Flüchtlingsberater Klaus-Jürgen Dahler
Ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 2,50 € Donnerstag, den 5. November 2015
Ab 17:00 Uhr: Frauengespräche - Offener Treff mit Zugewanderten Freitag, den 6. November 2015
Von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" - individuelles Lernen Mittwoch, den 11. November 2015
Von 16:00 bis 18:00 Uhr Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung Montag, den 16. November 2015
Von 17:00 bis 18:00 Uhr individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, 5,00 €, mit Anmeldung Mittwoch, den 25. November 2015
Ab 15:00 Uhr: Weihnachtsbasteln - Adventsgestecke, Anmeldung erbeten Donnerstag, den 26. November 2015
Ab 16:00 Uhr: "Surviving evil - Gewalt überleben und hinter sich lassen" - Eröffnung der Anti-Gewalt-Ausstellung www.frauenzentrum-matilde.de


20.10.2015 Aktionstag Kinderrechte im EASTGATE Berlin
Am Freitag, den 23. Oktober 2015 von 10:00 bis 20:00 Uhr veranstaltet das Bündnis für Kinder Marzahn-Hellersdorf einen Aktionstag zum Thema Kinderechte und lädt dazu herzlich in das EASTGATE Berlin ein. Als Schirmherrin ist Bezirksstadträtin Juliane Witt um 10:30 Uhr zur Eröffnung und um 17:00 Uhr vor Ort.

Der Tag ist informativ und interaktiv angelegt, Bühne und Stände stehen bereit für die Besucher. Einen Ferientag lang haben alle Besucher und Passanten die Möglichkeit, vielfältige Angebote zu erleben und zu nutzen. Das Bündnis für Kinder und weitere Kinder- und Jugendprojekte haben ein anregendes Programm vorbereitet.

Die Besucher erwartet:

Digitale Leinwandpräsentation der “Hingucker7” des HVD und des Fotoseminars “ZuFlucht” der ASH Berlin am Vormittag bis zum Nachmittag Große Fotostellwände für Selfies mit seinem Lieblingskinderrecht am Vormittag bis zum Nachmittag Informationsstand zu den Themen: Gespräche über Kinderrechte mit Besuchern und Kunden des EASTGATE Quiz für Erwachsene zur Situation von Menschen auf der Flucht und den speziellen Rechten von Kindern auf der Flucht Spiel- und Bewegungsangebote für Kinder / Buttonstand Medienstation für Kinder mit kurzen Filmsequenzen und Spielen zum Thema Bühnenprogramm:
15:00 bis 16:00 Uhr mit kleineren Bühnenauftritte von Kindern (aus Kitas/ Freizeiteinrichtungen) und ab
17:30 Uhr von Jugendlichen der Kulturinitiative Bunter Tisch. Ansprechpartnerin für das Bündnis für Kinder Marzahn-Hellersdorf für den Tag ist Birke Stahl, Kiek in – Soziale Dienste gGmbH, Tel: 93492752, birke.stahl@gmbh-kiekin.de.




20.10.2015 Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf "70 Jahre Neil Young"
Am Freitag, den 13. November 2015, ab 20:00 Uhr lädt die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf zur Hommage “Neil Young wird 70” ein.

Dieser Ausnahmemusiker überrascht im music-biz seit nunmehr nahezu 50 Jahren beständig mit Stilwechseln und bleibt doch immer unverwechselbar. “Atmosphärisch dichtes Zusammenspiel”, “magische Stimme”, “hypnotische Gitarrenläufe”, eher verbrauchte Attributierungen, erfahren in ihm eine erlebbare essentielle Wiedergeburt. Geschichte geschrieben haben sanfte Country-Balladen wie “Heart of gold” ebenso wie echte Rock-Nummern der Marke “Rockin´in the free world”. Unvergessen sein Konzert 2001 in der Berliner Waldbühne, wo er sich als echter Performer outete, als er seine Jahrhunderthymne “Like a hurricane” buchstäblich into the ground spielte, minutenlang auf dem Boden auf die Saiten seiner vor ihm liegenden Gibson Les Paul eindrosch.

Mag seine Musik in sich widersprüchlich anmuten, so bewegt er sich im Leben ebenso zwischen Polen: Sympathisierte er etwa für Reagans Pläne zur Entwicklung der Atomkraft, so prangerte in seinem Kleinod "Ohio" den Tod von vier Studenten während einer Demonstration an, beklagte vehement und tief im Herzen beeindruckend Ausprägungen sozialer Kälte in den USA: “I see a girl in the night / with a baby in her hand / under an old street light / near a garbage can / now she puts the kid away / and she´s gone to get a hit / she hates her life / and what she´s done to it / that´s one more kid / that will never get to school / never get to fall in love / never get to be cool” (Rockin´in the free world, 1989). Seine Fans sind überzeugt, Neil Young hat eine direkte Verbindung zu der Region im Himmel, wo die Songs entstehen. Viele Widersprüche, viel tiefe Beeindruckbarkeit, ganz viel Seele und immer wieder etwas Neues! “Time fades away? Long may you run, Neil Young!

Die Hommage der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf:

Don´t let it bring you down – Episodical mit dem Rockjournalisten H. P. Daniels
H. P. Daniels lebt als freischaffender Autor, Musiker und Journalist in Berlin. Nach einem Literaturstudium war er von 1980 bis 1992 Sänger, Gitarrist und Songschreiber einer Rockband. Man trifft auf zahlreiche Veröffentlichungen von ihm in diversen Zeitungen, Zeitschriften, Anthologien und Rundfunksendungen. Für den Tagesspiegel schrieb er über tausend Musikkritiken. Neil Young goes Castaneda
Eine audio-visuelle Synopse Performance der Künstlerin und Tänzerin Maike Bartz
Maike Bartz, Tänzerin und Schauspielerin für Bewegungsschauspiel ist freischaffende Künstlerin und seit 1999 als Tanzpädagogin an der VHS Marzahn-Hellersdorf. Sie tritt als Solo-Performance-Künstlerin auf zahlreichen Berliner Bühnen auf und widmete sich großen Musikern, wie zum Beispiel: Leonard Cohen, Jimi Hendrix, den Rolling Stones und Neil Young (Auftragschoreografien der VHS Marzahn-Hellersdorf). "Die Darstellung von Maike Bartz ist unverwechselbar. Sie ist enorm präsent und Energie geladen, die ungebremst überschwappt." (Berliner Zeitung) Seine Abrundung findet dieses Ereignis in dem Konzertfilm “Heart of gold” (2006). Der Eintritt für den Abend beträgt 10 €.


19.10.2015 Halloweenparty im Garten der Sinne
Am Samstag, den 31. Oktober 2015 von 16:00 bis 19:00 Uhr lädt die Geschäftsführerin des Vereins MITTENDRIN leben e.V., Frau Diplompsychologin Ursula Gobes alle Kinder und ihre Eltern aus Marzahn-Hellersdorf zum Halloweenfest im Garten der Sinne ein.

Zum diesjährigen Saisonabschluss sind die Tore der Umweltbildungseinrichtung in der Wodanstraße in Mahlsdorf ab 16:00 Uhr für Kinder und Ihre Eltern sowie interessierte Gäste geöffnet.
Es werden kindgerechte Programmpunkte, wie zum Beispiel Kürbiskernschnitzen, Schminken und Basteln angeboten. Für die ganz Mutigen wird es einen Gruselpfad und eine Vorleseecke mit schaurigen Geschichten geben. Natürlich werden auch wieder die schönsten Kostüme prämiert. Außerdem sollten alle Besucher - wenn vorhanden - einen Lampion mitbringen. Denn mit Einbruch der Dunkelheit steht ein gemeinsamer Lampionumzug mit musikalischer Begleitung vom Schalmeienexpress auf dem Programm. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt.

“MITTENDRIN leben e.V.” ist ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich für die psychosoziale Betreuung von Menschen mit verschiedenen Problemlagen verantwortlich fühlt.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


19.10.2015 STZ Kaulsdorf: Vortrag zum Betreuungsrecht
Am Dienstag, den 27. Oktober 2015, ab 15:00 Uhr hält Rechtsanwalt Dirk Knabe in der Reihe “Anwohner-ABC” des Stadtteilzentrum Kaulsdorf (Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin) einen Vortrag zum Thema “Betreuungsrecht”.

Was ist zu tun, wenn Angehörige verunfallen oder schwer erkranken? Der Rechtsanwalt Dirk Knabe spricht unter anderem die Themenschwerpunkte Generalvollmacht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung an. Besucherinnen und Besucher können auch gern eigene Fragen stellen.

Der Eintritt ist kostenfrei. Um eine Anmeldung unter Telefon 56 588 762 wird gebeten.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




19.10.2015 Programm des Kulturforum Hellersdorf November 2015
Das Programm des Kulturforum Hellersdorf im Monat November 2015

Sonntag, den 1. November 2015 ab 12:00 Uhr


Happy Halloween
Themennachmittag in russischer Sprache für Kinder ab 3 Jahren mit dem Ensemble "T & T"; Spielen, Tanzen, Schminken, Toben, Basteln. Die schönsten Kostüme werden prämiert.
Regie: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt
Reservierung unter der Telefonnummer: 564 60 21
Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 4,00 €, Familienrabatt (2 Erwachsene + 3 Kinder) 16,00 € Montag, den 2. November 2015 ab 14:00 Uhr


IG Museen und Ausstellungen
Kulturinteressierte Menschen besuchen gemeinsam Museen, Ausstellungen und interessante Orte in und um Berlin. Der Eintritt ist frei. Dienstag, den 3. November 2015 ab 10:00 Uhr


Jahreszeitenquartett - Wind im Gummistiefel
Mausekind Jakob pfeift der Herbstwind um die Ohren. - Die Entdeckung der Jahreszeiten in Sprach- und Bewegungsspielen in einer vierteiligen Reihe für Kinder von zwei bis fünf Jahren mit dem TheaterFusion.
Reservierung unter der Telefonnummer 561 61 70.
Eintritt: 4,50 €, ermäßigt mit JKS-Schein 3,00 € Dienstag, den 17. November 2015 ab 10:00 Uhr


26. Berliner Märchentage 2015
Sonne, Mond und Dreierlei Puppenspiel nach einem arabischen Märchen, witzig und spritzig, für Groß und Klein ab 3 Jahren mit dem Kindertheater Mobil.
Reservierung unter der Telefonnummer 561 61 70.
Eintritt: 4,00 €, ermäßigt mit JKS-Schein 2,50 € Montag, den 23. Novemeber 2015 ab 11:00 Uhr


The clown who lost his circus
Theaterstück in englischer Sprache mit dem Platypus-Theater für Schüler der dritten und vierten Klassen. Nähere Informationen und Anmeldung unter der Telefonnummer 61401920.
Eintritt für Berliner Schüler mit JKS-Schein 4,50 €, für Brandenburger Schüler 5,50 €. Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirkamt Marzahn-Hellersdorf/FB Kultur.

Kulturring in Berlin e.V.
im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Tel.: 49 (030) - 561 61 70
Fax: 49 (030) - 530 21 933
Email: kulturforum@kulturring.org
Kulturell immer auf dem Laufenden
www.kulturring.org


19.10.2015 Veranstaltungsplan: Frauenzentrum Marie e.V. im November 2015
Veranstaltungsplan November 2015 im Frauenzentrum Marie e.V.

Montag, den 2. November 2015
Von 17:00 bis 20:00 Uhr
Rechtsauskünfte zum Arbeits-, Sozial- und Familienrecht Mittwoch, 4. November 2015
Von 14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch: "Fischers Fritze fischte frische Fische". Donnerstag, den 5. November 2015
von 17:00 bis 19:00 Uhr
Gesellschaftspolitischer Salon: Europa adé? Pro und Contra eines Abschieds vom Euro – Impulsreferat von Sophia Bickhardt (Sozialwissenschaftlerin). Mittwoch, den 11. November 2015 / Donnerstag, den 12. November 2015
Von 12:30 bis 17:30 Uhr
Aufstellung und mehr: Was bewegt mich in meinem Leben - gerade jetzt oder schon immer? Donnerstag, den 12. November 2015
Von 14:00 bis 17:00 Uhr
Offene Beratung zum Arbeitslosengeld II und zu Fragen rund um Hartz IV Dienstag, den 17. November 2015
Von 10:00 bis 16:30 Uhr
Seminar: Entspannter im Beruf und Alltag - mit Alexandertechnik
Eine Einführung mit angewandter Bewegungsanatomie. Mittwoch, den 18. November 2015
Von 17:00 bis 19:00 Uhr
Rechtsauskünfte zum Mietrecht, Verbraucherrecht und Schuldenrecht Dienstag, 24. November 2015
Von 17:00 bis 19:00 Uhr
Lesung: "Wege, die wir gingen" mit Barbe Maria Linke
19.10.2015 Tanzgruppe für Kita-Kinder im KOMPASS
Ab Dienstag, dem 3. November 2015, startet eine neue Tanzgruppe für Kinder zwischen dreieinhalb und fünf Jahren im KOMPASS.
Wer Spaß an Bewegung zu Musik hat, ist eingeladen, dienstags zwischen 16:45 und 17:30 Uhr das Tanzbein zu schwingen, eine kostenlose Probestunde wird angeboten.
Anmeldung bei Herrn Molnar unter der Nummer 56 66 533.

KOMPASS
Kummerower Ring 42
12619 Berlin




19.10.2015 Sonntagskonzert und Vernissage im STZ Biesdorf
Am Sonntag, den 1. November 2015, ab 11:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf zum Sonntagskonzert "In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine" und zur Vernissage "Farbenspiele" ein.
Stars und Musik der Ufa-Zeit dargeboten von Katrin Herold, Sopran, vom Anhaltischen Theater Dessau, Jeannette Spexard, Sopran, vom Opernhaus Halle und Pianist Ronald Herold.
Im musikalisch-literarischen Programm erklingen beliebte Melodien der 20er und 30er Jahre. Wer summt nicht unwillkürlich mit bei Titeln wie "Für eine Nacht voller Seligkeit”, "In einer kleinen Konditorei” oder "Kauf Dir einen bunten Luftballon”?
Abgerundet wird das musikalische Programm durch eine kurze Einführung in die Geschichte des deutschen Tonfilms sowie Anekdoten zu ausgewählten UFA-Stars.

Vernissage "Farbenspiele" – Aquarellmalerei von Anne Steinhäuser bis Mittwoch, den 6. Januar 2016. Das Café lädt zu Kaffee und Kuchen ein.

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 6,00 €


16.10.2015 Theatervorstellung: "RAUS! Ein Roadtrip" in der Alten Börse
Am Freitag, den 30. Oktober 2015 *sowie *Samstag, den 31. Oktober 2015, jeweils ab 19:00 Uhr lädt die Alte Börse Marzahn zum Theaterstück “RAUS! Ein Roadtrip” ein. Theater spielen, eigene Stärken auf der Bühne entdecken - ein spannendes Thema für viele Projekte in Marzahn-Hellersdorf.

Fünf Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren aus Marzahn-Hellersdorf begeben sich auf eine fiktive Reise weg von zu hause. Die Geschichte ist den jungen Spielern auf den Leib geschrieben – sie geht auf Improvisationen und Gedanken der Jugendlichen selbst zurück.
Der Zufall will es, dass sie eine Tasche finden. Mit dem darin vermuteten Geld träumen sie sich auf einen RoadTrip, lassen Altes zurück und machen sich auf die Überholspur. Doch wie lang kann der Erfolgstrip zwischen Wahrheit und Lüge anhalten ?
Es ist eine Arbeit über den Drang zum Weggehen, die Gründe zum Bleiben, über Abenteuer und maximale Likes auf Facebook. Raus, aus dem, was ist. Etwas wagen und losgehen, auf die andere Seite springen!
Auch Jugendstadträtin Juliane Witt wird sich zur Premiere am 30. Oktober 2015 von dem Talent und der Geschichte überzeugen lassen.

KARTEN:
telefonisch unter 030 / 4409214 oder über karten@theater-on.com
Preise: 5,00 € / 3,00 € ermäßigt.
Gruppen ab sechs Personen können einen ermäßigten Eintritt von 1,00 € pro Person erhalten und auf Wunsch gibt es ein Backstage-Treffen mit den Machern.

TEAM: Raus! Projektleitung
Regie: Cindy Ehrlichmann
Text und Regie: Christian Holm
Bühne und Kostüm: Tina Schulle
Organisation und Assistenz: Michaela Millar
Presse: Nora Gores
Öffentlichkeitsarbeit und Budget: Doreen Markert, René Bresinski, Lara Maier, Roman Meltser, Rani Multani, Pia Ziehe

KONTAKT:
Theater o.N.
Kollwitzstr. 53
10405 Berlin
Telefon: 030 440 92 14
E-mail: info@theater-on.com
www.theater-on.com

RAUS! ist eine Produktion des Theater o.N., gefördert durch die Schering Stiftung. In Zusammenarbeit mit der Alten Börse Marzahn. Das Theater o.N. arbeitet seit fünf Jahren mit Jugendlichen in Marzahn-Hellersdorf, einige Schauspieler sind von Beginn an dabei.


16.10.2015 Erster Kunde der Jugendberufsagentur Standort Marzahn-Hellersdorf begrüßt
Am Freitag, den 16. Oktober um 8:01 Uhr, eine Minute nach Öffnung, konnte die am Nachmittag des Vortages neue eröffnete Jugendberufsagentur, Standort Marzahn-Hellersdorf bereits den ersten Kunden empfangen.

Begrüßt wurde Julien K, außer von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Agentur auch persönlich vom Geschäftsführer des Jobcenters Marzahn-Hellersdorf, Herrn Steinherr und Bezirksbürgermeister Stefan Komoß.

Der gut informierte Neunzehnjährige suchte die JBA ohne Termin auf, da er Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche benötigt, begleitet wurde er von seiner Mutter. Beide lobten das Ambiente und das Vorhaben, alle Dienstleistungen für Jugendliche unter einem Dach anzubieten. Um 8:20 Uhr saß Julien dann bereits in einem Beratungsgespräch mit einem Berufsberater.




15.10.2015 Jugendberufsagentur Standort Marzahn-Hellersdorf eröffnet
Am Donnerstag, dem 15. Oktober 2015 ab 15:30 Uhr eröffnete Marzahn-Hellersdorf den neuen Standort der Jugendberufsagentur im Bezirk.

In der Rhinstr. 86 enthüllten Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres, Bezirksbürgermeister Stefan Komoß, die Geschäftsführerin der Arbeitsagentur Mitte Carina Knie-Nürnberg und der Geschäftsführer des Jobcenters Marzahn-Hellersdorf Wolfgang Steinherr gemeinsam die Stele, die den Standort der neuen Einrichtung – einer von vier in Berlin – kennzeichnet.
Am Standort sollen die Mitarbeiter Jugendliche an der Schwelle zur Ausbildung und zum Beruf rechtzeitig “abholen”, sie informieren und ihnen die vielfältigen Berufsmöglichkeiten aufzeigen. Neu ist dabei in der Jugendberufsagentur, die im kommenden Jahr in jedem Bezirk einen Standort eröffnet, dass dabei den Jugendlichen kurze Wege und ein umfassendes Angebot aller relevanten Angebote aus einer Hand geboten werden. Auch die Berufs- und Studienorientierungsteams (kurz BSO), die seit Anfang des Jahres in Sekundarschulen und Gymnasien unterwegs sind, zählen zu den Angeboten.

Das große Ziel sei es, jeden jungen Menschen zu einem Berufsabschluss zu führen, bekräftigte Sandra Scheeres das ambitionierte Vorhaben der Agentur, in der Jobcenter, Agentur für Arbeit, Schulen, Jugendamt, der Bezirk und freie Träger unter einem Dach zusammenarbeiten.

Marzahn-Hellersdorf fühlt sich laut Stefan Komoß in der Rolle als Vorreiter recht wohl, denn in den vergangenen drei Jahren hatte der Bezirk gemeinsam mit der Arbeitsagentur und dem Jobcenter im Rahmen des Masterplans “Arbeit und Ausbildung für alle Jugendlichen bis 2016” bereits Erfahrungen gesammelt und konnte die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen um über 50 Prozent senken.


15.10.2015 Das Seniorenkabarett "Die alten Schachteln" sucht Nachwuchs
Das Seniorenkabarett "Die alten Schachteln" aus dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf plagen aktuell Nachwuchssorgen, da einige Mitglieder ausgeschieden sind.
Daher ruft die Organisatorin Frau Möhring interessierte Seniorinnen und Senioren auf, sich zu melden und mit einem eingespielten Team auf die Bühne zu treten.
Freude an den Proben und dem Erarbeiten der Stücke werden ebenso wie Auftritte vor Publikum nicht ausbleiben.

Kontakt am besten über das Internet www.die-alten-schachteln.de oder direkt bei Frau Möhring (Tel.: 030- 541 09 57).


15.10.2015 Film im Kulturforum: Die Hüter der Tundra
Am Mittwoch, den 28. Oktober 2015, ab 19:30 Uhr zeigt das Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin den Film “Die Hüter der Tundra -
Vom Kampf samischer Rentierhirten um ihr Weideland im Griff der Rohstoffkonzerne”.
Der Film von René Harder beginnt mit einer Einführung von Hans-Joachim Gruda (KULTURHUS BERLIN) über die Situation in Sápmí und schliesst mit einem Gespräch ab.

Hoch im Norden Europas, im Norden Norwegens, Schwedens, Finnlands und im Nordwesten Russlands leben die Samen. Sie sind die Ursprungsbevölkerung am nördlichen Rand unseres Kontinents; ihr Siedlungsgebiet nennen sie Sápmi. - Ein einzigartiges Volk, dessen Kultur eng mit der rauen Natur des Nordens verbunden ist.
Mitten in der Tundra, auf der Kolahalbinsel im Norden Russlands, leben Hirten und Rentiere in einer viele tausend Jahre fortwährenden Symbiose. Doch dieses einzigartige kulturelle Erbe russisch-samischer Rentierzucht droht von der Karte zu verschwinden. Längst haben internationale Rohstoffkonzerne die Weidegründe der Tundra im Visier. Sascha, junge Mutter und Abgeordnete des neu gegründeten Parlaments der Samen, kämpft an vorderster Front für ihr Heimatdorf. Regisseur René Harder ("Herr Pilipenko und sein U-Boot") teilte über ein Jahr hinweg das Leben der Rentierzüchter. Nah an den Menschen und in beeindruckenden Naturaufnahmen dokumentiert er das Leben und den Überlebenskampf eines Volkes in der heutigen Zeit. "Mich interessieren Menschen, die schwierigen Lebensumständen mit Leidenschaft und Humor begegnen. Ihrem Blick will ich folgen und damit durch seine poetischen Motive einen letztlich politischen Film schaffen." (René Harder) "In persönlichen Porträts und großartigen Naturaufnahmen dokumentiert ‚Die Hüter der Tundra‘ die übermächtigen Wirtschaftsinteressen in einer globalisierten Welt und steht für das Schicksal aller indigenen Völker, die durch Rohstoffabbau bedrängt, bedroht und schließlich zum Verschwinden gebracht werden." Semaine de la Critique, Locarno 2013

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Kulturring in Berlin e.V. und KULTURHUS BERLIN - Zentrum für nordeuropäische Kultur und Wissenschaft e.V..
Sie ist Teil des Kulturmonats Kunstkreuz, der in diesem Jahr unter dem Motto “Genug ist nicht genug? Bedürfnisse und Ressourcen” steht. Berlinweit reflektieren Kulturschaffende in Ausstellungen, Lesungen, Diskussionen, Workshops, ecetera nicht nur das Verhältnis von Mensch und Natur, sondern entdecken auch ungenutzte bzw. nicht ausgeschöpfte Potentiale immaterieller Art. Angesichts unserer im Wandel befindlichen Gesellschaft mit all ihren Herausforderungen lädt der Kulturmonat zum Nachdenken und Mitwirken ein, auf so unterschiedlichen Themenfeldern wie Architektur und Städteplanung, Umwelt und Ernährung, Bildung, Kunst, der Neustrukturierung der Arbeitswelt, Inklusion oder der Integration von Flüchtlingen.
Mehr Informationen unter www.kunstkreuz.org.

Reservierung unter Tel. 561 11 53, der Eintritt beträgt 7,00 €/ ermäßigt 5,00 €

Weitere Informationen erhalten bei Tanja Bradtke, Tel.: 030/561 61 70, E-Mail: tanja.bradtke@kulturring.org oder unter kulturforum@kulturring.org

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.

Kulturring in Berlin e.V.
im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70
Fax: +49 (030) – 530 21 933
Email: kulturforum@kulturring.org

Kulturell immer auf dem Laufenden
www.kulturring.org

KULTURHUS BERLIN - Zentrum für nordeuropäische Kultur und Wissenschaft e.V.
Unter den Linden 6
10099 Berlin,
Tel. Büro: +49 (030)-2093 4952
Fax Büro: +49 (030)-2093 9626
Email: info@kulturhusberlin.de
www.kulturhusberlin.de




15.10.2015 Herbstfest in Marzahn - Kinderhaus Katz & Maus
Am Mittwoch, den 28. Oktober 2015, ab 17:00 Uhr lädt das "Kinderhaus Katz´ & Maus" der Kindergärten NordOst in der Basdorfer Str. 2-4 in Berlin-Marzahn alle Kinder aus dem Kiez mit ihren Angehörigen ein, den Herbst so langsam an den Winter zu verabschieden.
Hauptakteur des Tages wird die aus dem gleichnamigen Kinderbuch von Leo Lionni bekannte poetische Maus "Frederick" sein, die für den kommenden Winter statt Nüssen, Weizen und Stroh lieber Wörter, Farben und Sonnenstrahlen gesammelt hat. Die Vorschulkinder und Erzieherinnen der Kindergärten NordOst haben fleißig geprobt und laden alle Kinder und Eltern herzlich zu einem Puppentheaterspiel ein.
Soljanka, Brezeln, Geflügelwürstchen und warme Getränke stehen bereit. Den Abschluss bildet dann ab 18:00 Uhr der traditionelle Lampionumzug mit dem Fan-farenzug Marzahn e.V. durch das Wohngebiet.

Ansprechpartner:
Kinderhaus Katz und Maus, Basdorfer Str. 2/4, 12679 Berlin
Leiterin, Frau Friedrich, Tel. (030) 935 20 60
kindergarten.basdorfer-strasse@kigaeno.de


15.10.2015 Bezirk lädt zur Einbürgerungsfeier ins Freizeitforum Marzahn
Auch in diesem Jahr empfing das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf am Mittwoch, den 14. Oktober 2015, die in den vergangenen Monaten Neueingebürgerten im Freizeitforum Marzahn. Bezirksbürgermeister Stefan Komoß, die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, die Vorsteherin der BVV Kathrin Bernikas, der Leiter des Bürgeramts Adolf Herbst und zahlreiche weitere Vertreter des Bezirks begrüßten die geladenen Bürger.

Im festlichen Rahmen ergaben sich viele Gelegenheiten zu persönlichen Gesprächen, die die Vielzahl der Menschen und ihre persönlichen und oft überraschenden Gründe, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen, kennenlernen ließen.

In einem Zeitraum von zehn Monaten ließen sich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf insgesamt 132 Menschen aus 38 Ländern einbürgern. Menschen aus Vietnam, Polen und Kasachstan machten hierbei rund die Hälfte der Einbürgerungen aus.
Insgesamt waren 67 Personen männlichen und 65 weiblichen Geschlechts, das Durchschnittsalter betrug 28 Jahre. Der jüngste Eingebürgerte war 7 Jahre alt und kam aus dem Libanon, der älteste dagegen war 68 Jahre alt und kam aus der Ukraine.


14.10.2015 Fit und Fun Marzahn e.V. und Frauensporthalle mit neuer Geschäfts- und Projektleiterin
Am Donnerstag, den 1. Oktober 2015, hat die neue Projektleiterin Christiane Möhner des Vereins für Sport- und Jugendsozialarbeit e.V. (VSJ e.V.) als Geschäftsleitung im Verein Fit und Fun Marzahn e.V. (FFM e.V.) für die "generationenübergreifende Frauensporthalle" ihre Arbeit aufgenommen.

Christiane Möhner, die als Trainerin im Hochleistungssport (Bereich Geräteturnen) anfing, hatte über sieben Jahre die Leitung der "Werkstatt der Kulturen" in Berlin mit insgesamt 300 Auszubildenden und MitarbeiterInnen inne, die den "Karneval der Kulturen" in Berlin organisiert. Sie verbindet so Sport mit Organisationstalent und hat in den letzten Jahren für ein großes Immobilienportal in Berlin gearbeitet.
Mit diesem Rüstzeug will sie mit dem Team und den vielen Förderern das Projekt der "generationenübergreifenden Frauensporthalle" weiter entwickeln und vorantreiben. Schwerpunkte sollen dabei ein attraktives Sport- und Fitnessangebot von Sonntag bis Donnerstag speziell für alle gesundheitsbewussten und bewegungsbegeisterten Mädchen und Frauen sein.
Am Freitag und Samstag bietet die Halle dann ein offenes Angebot zum Familiensport für alle Bewegungsenthusiasten, egal welchen Alters und Geschlechts. Viele weitere Ideen rund um das Thema SPORT und GESUNDHEIT werden folgen.
Christiane Möhner: "Es ist mir elementar wichtig, immer hautnahen Bezug zur Basis zu halten, sprich unseren Kunden - das sind ALLE sportinteressierten, gesundheitsorientierten Menschen, nicht nur aus Marzahn-Hellersdorf."

Frauensporthalle Marzahn
im Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 55
12679 Berlin
www.frauensporthalle.info




14.10.2015 Bürgerinformationsveranstaltung zu den Bebauungsplänen XXI-40a und XXI-40c "Magerviehhof"
Am Montag, den 19. Oktober 2015 ab 18:30 Uhr lädt das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf zur Erörterungsveranstaltung alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein.

Das Gelände des ehemaligen Magerviehhofes im Ortsteil Friedrichsfelde-Ost (zwischen Rhinstraße, Allee der Kosmonauten und der Bahntrasse) soll als Gewerbegebiet und allgemeines Wohngebiet entwickelt und gesichert werden.
Unter Berücksichtigung der vorhandenen historisch gewachsenen Strukturen wird eine städtebauliche Entwicklung des Plangebietes angestrebt. Diese umfasst nicht nur den Erhalt der langgestreckten geschlossenen Gewerbeanlage und deren Baulichkeiten, Gleis- und Straßenanlagen, sondern ebenfalls die attraktive Gestaltung der Lindenallee als historisch bedeutsame Verkehrsachse. In Anlehnung an die bereits vorhandene Wohnbebauung in direkter Nachbarschaft zum Magerviehhof wird die qualitative ergänzende Entwicklung von Wohnbauflächen westlich entlang der Beilsteiner Straße planungsrechtlich gesichert.
Anlässlich dessen wird gegenwärtig ein Planverfahren für die Bebauungspläne XXI-40a und XXI-40c "Magerviehhof" durchgeführt. Die Bürgerbeteiligung umfasst auch eine Einwohnerversammlung in Form einer Erörterungsveranstaltung, zu der das Bezirksamt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich einlädt:

Montag, den 19. Oktober 2015 um 18.30 Uhr
Alte Börse Marzahn I Güterstation
Zur Alten Börse 59 (ehemals Beilsteiner Straße 51-85), 12681 Berlin

Im Rahmen dieser Erörterungsveranstaltung werden Informationen zum Verfahren und zu den Grundlagen sowie zu den wesentlichen Planungszielen gegeben.


13.10.2015 ASH: Öffentliche Ringvorlesung global - lokal II Rassismen, Migration und Flucht, Rechtsextremismus
Die Alice-Salomon-Hochschule Berlin bietet zu verschiedenen Terminen eine öffentliche Ringvorlesung zum Thema Migration, Rassismus und Rechtsextremismus unter der Überschrift “Global - Lokal: Rassismen, Migration und Flucht, Rechtsextremismus” im Audimax der ASH an.

14. Oktober 2015, 16:00 bis 17:30 Uhr – Nivedita Prasad und Gruppe grenzen_weg – Die Präsenz der ASH Berlin in der Maxie-Wande -Straße: Konzept – Praxis – Aktuelle Situation
Die Beiträge erläutern, wie sich die ASH in der Unterkunft für Geflüchtete in Hellersdorf weshalb und vor welchem Hintergrund engagiert und diskutieren, wie
Unterstützungsarbeit im Rahmen restriktiver Asylpolitik aussehen kann.

11.November 2015, 16:00 bis 17:30 Uhr Hilde Schramm und Dionysios Granas – Respekt für Griechenland:- Zusammenhänge der Krise erkennen, von Solidaritätsinitiativen in Griechenland lernen, nachhaltige politische Unterstützung durchdenken
Spardiktat, Massenarbeitslosigkeit und katastrophale Gesundheitsversorgung – wie hängt die ökonomische, soziale und Flüchtlings-Krise, durch die Griechenland gezeichnet ist, mit der EU-Politik zusammen? Was ist das Besondere an den okalen Solidaritätsinitiativen mit denen Griechenland antwortet und welche achhaltigen politischen Veränderungen sind auf EU-Seite möglich?

*25. November 2015,16:00 bis 17:30 Uhr – Andreas Meisner und Tamer Akkoyun (Evin e.V., Jugendhilfeträger), Andreas Wegner (ver.di, Bundesfachgruppenleiter Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe), Moderation: Andrea Plöger – Der Ausnahmezustand als Alltag: Zur Realität der Sozialen Arbeit mit (minderjährigen)
Geflüchteten”*
Gesundheit, Schule, Ausbildung, Halt, Entwicklung, Ausländerbehörde… Wie kann Soziale Arbeit gutes Aufwachsen im Ausnahmezustand ermöglichen? Wie sehen die Handlungs- und Arbeitsbedingungen in der Unterstützung unbegleiteter Minderjähriger aus?

9. Dezember 20015, 16:00 bis 17:30 Uhr – Emmanuel Mbolela – Mein Weg von Kongo nach Europa (Lesung und Diskussion)
Emmanuel Mbolela schreibt in seiner autobiographischen Erzählung über seine politische Aktivität im Kongo und die brutale Repression staatlicher Sicherheitsorgane, die ihn in die Emigration zwingt. Er berichtet auf eindrückliche Weise von der Gewalt und Ausbeutung während der Flucht. Quer durch die Sahara gelangt er bis nach Marokko, wo er eine Organisation kongolesischer Flüchtlinge mitbegründet. Nach vier Jahren kann er in die Niederlande ausreisen, als neue Erfahrung erweisen sich dort die extrem ausbeuterischen Arbeitsbedingungen, denen vor allem migrantische Arbeitskräfte unterliegen. Im Zentrum der demokratischen Republik Kongo geboren, studierte Emmanuel Mbolela in seiner Heimatstadt Ökonomie, musste jedoch nach kurzer Haft aus politischen Gründen 2002 das Land verlassen. Seit 2008 lebt er in den Niederlanden. Er ist Vortragender
und antirassistischer Aktivist. Der Übersetzer Dieter Alexander Behr lebt in Wien und arbeitet gemeinsam mit dem Autor im Netzwerk Afrique Europe Interact.

*16. Dezember 2015, 16:00 bis 17:30 Uhr – Swantje Köbsell – Migration, Flucht & Behinderung *
Flucht und Migration sind Lebenssituationen, die Menschen vor große Belastungen und Herausforderungen stellen. Dies trifft für Menschen mit Beeinträchtigungen, die
nach neueren Schätzungen bis zu 40% der Flüchtlinge ausmachen, in besonderem Maße zu. In der allgemeinen Berichterstattung bleiben sie jedoch ebenso unsichtbar wie oftmals bei der Organisation der Hilfen im Ankunftsland Deutschland, was für die Betroffenen weitere dramatische Folgen haben kann.

13. Januar 2016, 18:00 bis 19:30 Uhr – Marion Mayer – Rassismus und Beratung

Beratung in der Sozialen Arbeit ist Bestandteil gesellschaftlicher Dynamiken. Soziale und lebensweltliche Trennungslinien wirken auf sie ein - so auch Rassismen. Der Vortrag geht auf Spurensuche im Beratungsdiskurs, fragt nach dem Wissen, dem bewussten Reflektieren, den Verdeckungen aber auch den Chancen in und durch Beratung.

20. Januar 2016, 18:00 bis 19:30 Uhr – Elène Misbach – Empowermentansätze in der Gemeinwesenarbeit – Emanzipatorisches, Widersprüche, Spannung
"Empowerment" ist ebenso wie "Partizipation" in aller Munde - und ein in den verschiedensten gesellschaftlichen und ideologischen Farben schillernder Begriff. Aus gesellschafts- und machtkritischer Perspektive stellt sich die Frage, ob mit Empowerment oder "Selbstermächtigung" auch eine Kritik am häufig anzutreffenden Paternalismus professionellen Handelns, solidarische Selbstorganisation sowie die Einbettung in Soziale Bewegungen verbunden ist.


13.10.2015 Staffelübergabe von BUGA 2015 zur IGA Berlin 2017
Am Sonntag, den 11. Oktober 2015, ging mit der Staffelübergabe die BUGA 2015 Havelregion zu Ende. Im Rahmen einer großen Feier übergaben die Organisatoren den symbolischen Staffelstab an die Internationale Gartenausstellung in Berlin "IGA Berlin 2017".

Im Rahmen des BUGA-Abschlussfestes, an dem auch Bezirksbürgermeister Stefan Komoß teilnahm, wurde erstmals der IGA-Imagefilm mit dem offiziellen IGA-Song "Meer aus Farben" der Berliner Band "Berge" und "Stecky" das IGA-Maskottchen vorgestellt.




13.10.2015 Kindergärten NordOst: Fotoausstellung "ZeitEinBlicke"
Von Freitag, den 16. bis Montag, den 26. Oktober 2015 stellen die Kindergärten NordOst im Bildungs- und Begegnungszentrum, Reriker Str. 18 in Berlin-Hohenschönhausen, Fotografien von Sven Drogies aus.
Die Fotografien sehen unter dem Motto "Zeit ist Alles und Alles ist Zeit!"

"Zeit erklärt, bietet Erkenntnisse, lässt Entstehen und Vergehen, zeigt Mögliches und Unmögliches auf, ist unparteiisch, gibt Handlungen und Dingen einen Rahmen. Alles ist an die Zeit gebunden. Deshalb: Zeit ist Alles und Alles ist Zeit!"
Sven Drogies arbeitet als Pädagoge im Kindergarten "Pinocchio" in der Baikalstraße und ist seit Jahren ein begeisterter Hobbyfotograf und Künstler. Seit mehr als 16 Jahren ist Zeit das zentrale Thema in seinem Leben. Wenn man so will, betrachtet er die Welt durch die Brille der Zeit.
Die Ausstellung kann von Montag bis Freitag in der Zeit von jeweils 17:00 bis 18:00 Uhr kostenfrei besucht werden.


12.10.2015 "14. Lange Nacht der Senioren" im Freizeitforum Marzahn
Am Sonntag, den 25. Oktober 2015 ab 19:00 Uhr (Einlass 18:00 Uhr) lädt das Freizeitforum Marzahn zur "14. Lange Nacht der Senioren" ein.
Siegfried Trzoß präsentiert wie gewohnt seine Veranstaltung und hat bekannte Künstler eingeladen. Die Gäste dürfen sich auf gepflegte Unterhaltung mit Gerd Christian und Dorit Gäbler und mehr freuen. Für einen sicheren Heimweg nach einem wundervollen Abend sorgt wieder ein Bus-Shuttle: 0800-5 62 70 04.

Eintritt: 18,00 € (inkl. Begrüßungsgetränk)

Mit dabei:


Gerd Christian Maja Catrin Fritsche Dorit Gäbler Andrea und Wilfried Peetz Heiko Reissig City Dancers Berlin Karate Show mit den Miyako-Karatekas
12.10.2015 Keine Sprechstunde im Team I des Amtes für Soziales Marzahn-Hellersdorf
Aufgrund der Vielzahl zu bearbeitender Vorgänge schließt im Amt für Soziales Marzahn- Hellersdorf der Bereich Team I, zuständig für Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung, einmalige Beihilfen, einmalige Beihilfen zur Gesundheit sowie für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in der Zeit von Montag, den 2. November 2015 bis Freitag, den 13. November 2015.

In diesem Zeitraum finden keine Sprechstunden statt. Die fernmündliche sowie elektronische Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist gesichert.
Für auftretende Notfälle wird jeweils dienstags am 3. November 2015 sowie am 10. November 2015 in der Zeit von 9:00 bis 11:00 Uhr eine Notsprechstunde eingerichtet.




12.10.2015 Alle Nähe fern - Lesung mit Andre Herzberg in der Bibliothek "Heinrich von Kleist"
Am Mittwoch, den 21. Oktober 2015, ab 18:00 Uhr liest Andre Herzberg in der Bibliothek "Heinrich von Kleist" Havemannstr. 17 B, 12689 Berlin aus seinem Roman "Alle Nähe fern".

Der 1955 in Ostberlin geborene André Herzberg ist seit über dreißig Jahren Musiker und vor allem als Frontmann der in der DDR gegründeten Rockband ‚Pankow‘ bekannt. In seinem Roman erzählt er die Geschichte einer jüdischen Familie über drei Generationen vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Die Großeltern fliehen in buchstäblich letzter Sekunde vor den Nazis ins Exil. Paul, der Vater des Erzählers kommt nach dem Krieg als überzeugter Kommunist in die DDR, verdrängt dort seine Religion, lebt “bescheiden” als ranghoher Funktionär. Sein Sohn wird nach einer schwierigen Kindheit Sänger, durchlebt nach dem Mauerfall eine existenzielle Krise und findet nach langem Suchen zum Judentum und zu sich selbst.
Lakonisch und bildgewaltig erzählt André Herzberg von der generationsübergreifenden lebenslangen Sehnsucht nach Bindung und Zugehörigkeit: zu einem Land, zu einer Partei, zu einer Familie. Und von Fremdheit zwischen Vätern und Söhnen. Ein starker literarischer Text, eine außergewöhnliche Familiengeschichte.

Eintritt frei! – Besucher werden gebeten, sich für diese Veranstaltung unter der Telefonnummer 030) 9339380 anzumelden.

Weitere Informationen finden unter: www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek


09.10.2015 Krankenhauskirche Wuhlgarten: Ausstellung Dominanz und Balance
Am Freitag, den 23. Oktober 2015, um 19:00 Uhr eröffnet die Krankenhauskirche im Wuhlgarten unter dem Titel “Dominanz und Balance” eine neue Ausstellung, eine Ausstellung mit Malerei der Künstlerin Irene Lischka.

Irene Lischka, geboren 1945, begann schon als Kind und Jugendliche, inspiriert von Landschaften und Menschen, die sie umgaben, zu malen. Nach dem Abitur schlug sie jedoch, da es ihr nicht vergönnt war, Kunst zu studieren, einen anderen beruflichen Weg ein, studierte Ingenieurpädagogik und später Soziologie und promovierte auf diesem Gebiet.
Doch die Malerei ließ sie nie los. Aber erst vor etwa zehn Jahren begann sie wieder intensiv zu malen, lernte, nahm Unterricht, besuchte Lehrgänge und Workshops, probierte sich aus ließ sich inspirieren von Landschaften, Naturerscheinungen, Stimmungen und Gedanken. Heute widmet sie sich vorwiegend der rein abstrakten Malerei, bei der Farbkompositionen und Formenspiele eine dominierende Rolle spiele.

Die Werke Irene Lischkas könnten bereits in zahlreichen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen besichtigt werden. Die jetzt beginnende Ausstellung in der Krankenhauskirche endet am 22. November 2015.

Die Vernissage am 23. Oktober beginnt mit einem Konzert des Duos CEEYS unter dem Titel "Contact". Sebastian Selke, Violoncello, und Daniel Selke, Klavier, spielen Neo-Klassik, die Laudatio hält Ulrich Uffrecht.

Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Wuhletal-Psychosoziales Zentrum gemeinnützige GmbH
Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Brebacher Weg 15, Haus 34
12683 Berlin


08.10.2015 Oktober bis Dezember 2015: Veranstaltungen im Bezirk
Eine Auswahl an Veranstaltungen für den Zeitraum von Oktober bis Dezember 2015 im Bezirk Marzahn-Hellersdorf:

Montag, den 12. Oktober ab 18:30 Uhr


Stadtteilzentrum Kiez-Treff West
Textbar - die Lesebühne in Marzahn-West: Labyrinth
Jedermann kann seine selbstgeschriebenen Geschichten und Gedichte vortragen und zuhören. Dienstag, den 13. Oktober 2015 ab 14:30 Uhr


KOMPASS - Haus im Stadtteil
Kultur im KOMPASS
Die argentinische Sängerin Sabrina Delgado singt Lieder aus ihrer Heimat und stellt lateinamerikanisches Liedgut vor.
Anmeldung unter Tel. 56497401. Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 1,70 € Dienstag, den 13. Oktober 2015 ab 14:00 Uhr


Klub 74 Nachbarschaftszentrum Hellersdorf
Herbstfest im Klub
Für die musikalische Stimmung sorgt Jürgen Pölitz mit MASTER MIX.
Anmeldung erbeten unter Tel. 5630993. Eintritt: 2,50 € Montag, 2. November 2015 ab 14:30 Uhr


AWO Stadtteiltreff Mahlsdorf Süd "Haus der Begegnung"
Montags-Treff in Mahlsdorf Süd
"Im goldenen Herbst reift nicht nur der Wein" mit der Sängerin und Schauspielerin Irmelin Krause.
Anmeldung unter Tel. 56698395. Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 2,00 € Mittwoch 4. November 2015 ab 15:00 Uhr


Vereinsheim Kaulsdorf-Süd
Tanz im Grünen mit Norbert Lauck und der "Musikboutique Berlin".
Anmeldung unter Tel. 5632346. Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 3,00 € Mittwoch 4. November 2015 ab 15:00 Uhr


Stadtteilzentrum Biesdorf
Vortrag "Im Gästebuch des Biesdorfer Schlosses unter der Familie von Siemens geblättert".Referent: Bernd Maether. Eintritt: 3,00 € Donnerstag 5. November 2015 ab 10:00 Uhr


Nachbarschafts- und Familienzentrum "Kiek in"
Themenfrühstück: Jahresrückblick der Initiative Projekt "Gemeinsam statt einsam". Montag 9. November 2015 ab 18:30 Uhr


Stadtteilzentrum Kiez-Treff West
Textbar - die Lesebühne in Marzahn-West: Der Ruf
Jedermann kann seine selbstgeschriebenen Geschichten und Gedichte vortragen und/oder zuhören. Mittwoch 9. Dezember 2015 ab 14:00 Uhr


Stadtteilzentrum "Pestalozzi-Treff"
Sozial-Weihnachtsfeier
Anmeldung dringend erbeten unter Tel. 902934433 Stadtteilzentrum Hellersdorf Ost
Sozial-Weihnachtsfeier
Anmeldung dringend erbeten unter Tel. 902934433 JenaerTREFF
Weihnachtsfeier für Senioren
"Weihnachtliches" mit Inna und Gunther Wurell.
Anmeldung erbeten unter Tel. 89998796. Eintritt: 2,50 € Freitag 11. Dezember 2015 ab 10:00 Uhr


Treffpunkt: Nachbarschaftshaus "Kiek in"
Stadtspaziergang: Potsdam mit Weihnachtsmarkt mit Führung durch Herrn Wolf. Weitere Veranstaltungen unter:
www.verein-kiekin.de
www.klub74.de
www.kompass-berlin.org
www.ball-ev-berlin.de
www.ev-mittendrin.de




08.10.2015 Baustellenführung über das künftige Gelände der IGA 2017
Am Freitag, den 16. Oktober 2015, ab 15:00 Uhr lädt der Verein "Freunde der Gärten der Welt" herzlich zu einer Führung über die Baustellen des künftigen IGA-2017-Geländes ein. Stationen sind unter anderem die neu entstehende Tropenhalle und der Englische Garten sowie die Baustellenbereiche in den Erweiterungsflächen der Gärten der Welt und am Kienberg. Einen Abstecher wird es auch zum Marzahner Ausguck geben.

Beate Reuber, die Parkmanagerin der Gärten der Welt, sowie Arne Dainz vom IGA-Management stellen die aktuellen Entwicklungen vor und beantworten Fragen der Tour-Teilnehmer.
Der Rundgang dauert circa zwei Stunden. Festes Schuhwerk wird empfohlen.
Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder des Vereins beträgt 3,- Euro (plus regulärer Parkeintritt).
Ein Hinweis: In den Baustellenbereichen ist eine Toilettennutzung leider nicht möglich.

Treffpunkt:
Info-Pavillon am Haupteingang zu den Gärten der Welt
Eisenacher Straße 99
12685 Berlin
Kontakt: Verein "Freunde der Gärten der Welt"
E-Mail: event@verein-freunde-der-gaerten-der-welt.de

Mehr Informationen über den Verein "Freunde der Gärten der Welt" und seine Aktivitäten sowie das Veranstaltungsprogramm 2015 unter www.freunde-der-gaerten-der-welt.de.


08.10.2015 Runder Tisch: Nachbarschaftsfest in Kaulsdorf
Am Freitag, den 16. Oktober 2015, ab 15:30 Uhr lädt der Runde Tisch Kaulsdorf herzlich zu Kaffee, Kuchen und Herzhaftem vom Grill ein. Des weiteren wird es ein Tischtennisturnier, Kinderprogramm und Infostände geben.
Seit dem Frühjahr 2015 suchen Menschen aus den arabischen Staaten auch in Ortsteil Kaulsdorf Zuflucht, unter anderem wohnen sie im Park-Hotel in der Brodauer Straße. Die Unterbringung ist keine vom Bezirk betriebene Einrichtung.
Vertreter Kaulsdorfer Vereine und der Evangelischen Kirchengemeinde haben einen Runden Tisch gegründet. Ziel ist es, ein helfendes Netzwerk für die neuen Nachbarn aufzubauen und zugleich die nachbarschaftliche Begegnung zu fördern.

Anwohner, die unterstützen und helfen möchten, können sich gern beim Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27-29, dienstags von 10:00 bis 12:00 Uhr oder donnerstags von 14:00 bis 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 56588762 melden.

Dem Runden Tisch gehören an:
Hellersdorf hilft e.V., Stiftung SPI, Villa Pelikan, Volkssolidarität Kaulsdorf, WandelBAR des CVJM, Evang. Kirchengemeinde Berlin-Kaulsdorf und das Stadtteilzentrum Kaulsdorf.

Ort:
Gelände der ev. Kirchengemeinde
Dorfstr. 12
12621 Berlin


07.10.2015 Herbstfest in den Gärten der Welt
Am Sonntag, den 18. Oktober 2015 von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr feiern die Gärten der Welt im und am Karl-Foerster-Staudengarten das letzte große Fest der Saison und verabschieden so den Sommer beim Herbstfest.

Im farbenreichen Blätterkleid schreitet die Waldelfe über die Wege und verzaubert mit ihrem bunten Antlitz alle, die ihr begegnen. Lustige Blätterclowns laden alle Kinder ein, ihrer Fantasie in der Bastelwerkstatt freien Lauf zu lassen oder sich beim Kinderschminken in drollige Herbstelfen und Drachen zu verwandeln.

Auf der Bühne erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges Programm aus Live-Musik und Tanz. Rock’n’Roll-Klassiker vergangener Jahrzehnte läuten gebührend den Herbst ein und ruhige Songs lassen den Sommer besinnlich ausklingen. Eine Tanzgruppe lädt alle Parkbesucher zum Mittanzen ein und schon nach kurzer Einleitung können alle tanzfreudigen Besucher über das Laubparkett schwingen.

An den Wegen bieten Aussteller aus der Region ein buntes Sortiment aus Eingemachtem, Tees, Keramiken und vielem mehr. Neben allen künstlerischen Highlights bietet das Herbstfest in den Gärten der Welt seinen Gästen kulinarische Genüsse vom Grill, aus dem Topf und vom Backblech an.

Eintrittspreis:
Erwachsene 7,00 €, ermäßigt 3,50 € (Kinder 6 bis 14 Jahre)
Jahreskartenbesitzer und Kinder bis zu 5 Jahren haben freien Eintritt.




07.10.2015 Kinderjury entscheidet über Fonds des Kinder- und Jugendbeteiligungsbüros
Am Donnerstag, den 8. Oktober 2015 ab 16:00 Uhr finden zeitgleich die Präsentationen und Sitzungen der Kinderjurys statt: für die Marzahner Jurysitzung in der Jugendfreizeiteinrichtung Fair und für die Hellersdorfer Jurysitzung in der Jugendfreizeiteinrichtung U5 statt.

16 Kindergruppen aus Marzahn und Hellersdorf haben sich beim Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf im HVD um einen insgesamt 7.000€ schweren Fonds beworben, um ihre Projektideen zu verwirklichen. Auflage für die Teilnahme ist, ähnlich wie bei den Jugendjurys, dass aus allen interessierten Kindergruppen Mädchen und Jungen bereit sind, in der Kinderjury mitzuwirken.

In zwei vorangegangenen Sitzungen haben sich die Kinder erarbeitet, wie sie die vielen unterschiedlichen Projekte beurteilen wollen und wie sie das Geld gerecht verteilen. Die Jury war sehr ernsthaft bei der Sache und wird ihre Expertise am Donnerstag für die anderen Projekte abgeben. Denn Kinder sind Expert_innen und selbstverständlich in der Lage, kluge Meinungen zu fassen!
Aber nicht nur als Jurorinnen und Juroren sind die Kinder fit und versiert, auch als kreative Projekt-Initiorinnen und -Initiatoren sind sie "ihr Geld wert". Viele bunte Ideen, die Kindern nützen sollen, wie Schulhofverschönerungen, Urban Gardening im Kiez, Klassenzusammenhalt-Training und Cheerleading-Workshops für lustige Sportveranstaltungen sind beim Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro M-H eingetroffen.
Ein thematischer Schwerpunkt für die Marzahner und Hellersdorfer Kinder sind viele Ideen, die eine Willkommenskultur für geflüchtete Kinder und Aufklären gegen fremdenfeindliche Tendenzen wollen: so planen Kinder des DRK Drehkreuzes Stadtrundgänge für zugezogene Kinder anzubieten, die Kinder aus der Anna Landsberger organisieren Workshops mit dem Titel "Vielfalt erleben und Diskriminierung bannen" mit ihrer Austausch-Einrichtung in Mecklenburg-Vorpommern, und Kinder der Klasse 4c aus der Grundschule an der Geißenweide möchten ein rauschendes Willkommensfest mit Flüchtlingskinder veranstalten.

In Hellersdorf nimmt auch eine Gruppe der jungen Bewohnerinnen und Bewohner aus der Carola-Neher-Straße teil, um ihren Innenhof mit Sportgeräten zu versehen. Die jungen Jurymitglieder haben sich in beiden Stadtteilen darauf verständigt, dass alle Projekte wichtig sind und es keine Verlierer geben wird. Nur die Verteilung des Fonds wird unterschiedlich gestaltet.

Das Programm "Kinderjury in Marzahn und Hellersdorf" ist finanziert aus "Demokratie leben – Partnerschaften für Demokratie" angesiedelt im Jugendamt Marzahn-Hellersdorf. Ausgeführt wird es vom Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf im Humanistischen Verband Deutschlands, Berlin-Brandenburg e.V..


06.10.2015 Gartenfreunde Berlin-Hellersdorf e. V laden zu Veranstaltungen ein
Der Bezirksverband der Gartenfreunde Berlin-Hellersdorf e. V lädt zu folgenden Veranstaltungen ein:

Am Samstag, den 17. Oktober 2015 ab 10:00 Uhr:


Thema: Nützlinge für den Garten und Schädlingsbekämpfung im KGA "Helios"
Dahlwitzer/Landsberger Straße – 12623 Berlin
Referent: Dr. Barbara Jäckel
Barbara.Jaeckel@SenStadtUm.Berlin.de
Verantwortlich: B. Gart. Fachberater Jatzev Am Sonntag, den 18. Oktober 2015 von 10:00 bis 14:00 Uhr:


Thema: Obst, Äpfel, Sortenbestimmung alte Sorten (3x Äpfel mitbringen) in der KGA "Dahlwitzer Straße"
Dahlwitzer/Landsberger Straße – 12623 Berlin
Referent: Dr. Lutz Grope
lutz_und_inge.grope@web.de Am Samstag, den 7. November 2015 ab 10:00 Uhr:


Thema: Anbau von Kernobst in der KGA "Mahlsdorf Nordspitze"
Dahlwitzer Straße 43 – 12623 Berlin
Dr. Manfred Lindecke: obstbauberatung@lindicke.de
06.10.2015 Preis für Fassade der Kita Kastanienalle an Bezirksstadtrat Richter übergeben
Am Montag, den 5. Oktober 2015 um 10:00 Uhr nahm Bezirksstadtrat Stephan Richter, dem im Bezirk auch das Facility Management untersteht, eine Auszeichnung für die im Jahr 2012 erfolgte Gestaltung der Fassade der Kita “Kastanienallee” in Marzahn-Hellersdorf entgegen.

Der erste Platz im Fassadenwettbewerb, der aus einer Urkunde und einer schweren Plexiglasskulptur besteht, überreichte das Team der Geschäftsführer der aptoPlan Ingenieursgesellschaft Bettina Wünschmann und Andreas Rademacher, die die Umsetzung des Projektes begleitet hatten. Neben zahlreichen Verbesserungen wie der Sanierung der Dachkonstruktion, die Umgestaltung von Außenanlagen, Eingangsbereich und der Errichtung einer überdachten Terrasse war eine der auffälligsten Veränderungen die Dämmung und völlige Neugestaltung der Fassade, die schließlich mit dem Preis bedacht wurde.




06.10.2015 Jubiläumskonzert 25 Jahre Marzahner Promenaden-Mischung
Am Samstag, den 17. Oktober 2015, von 13:00 bis 17:00 Uhr begeht das vielseitige Chorensemble mit einer Jubiläumsveranstaltung sein 25-jähriges Bestehen unter Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters Stefan Komoß in der Jugendfreizeiteinrichtung FAIR, Marzahner Promenade 51.
Dazu sind alle jetzigen und ehemaligen Chorkinder und ihre Familien, die langjährigen Partner des Chors und alle Fans herzlich eingeladen. Um eine Voranmeldung wird gebeten, der Eintritt ist frei.

Geboten werden unter anderem ein Jubiläumskonzert mit Gastauftritten des Liedermachers Wolfgang Reuter und des Tanzstudios "Konfetti" unter Leitung von Xenia Ilina sowie anschließende Ehrungen, eine große Tombola mit attraktiven Preisen, ein Chor-Quiz, fröhliche Animationen mit dem DJ Jörg Schäfer, eine Chorchronik-Präsentation und eine leckere Kuchentheke, vorbereitet durch die Choreltern. Am Präsentationsstand liegen sämtliche Alben der "Marzahner Promenaden-Mischung" zum Verkauf bereit. Für die Unterstützung der Tombola gilt Grün Berlin, dem Eastgate, dem Allee-Center und der degewo großer Dank.

Pünktlich zum Chorjubiläum erscheint das fünfte Album unter dem Titel "Wir sind dabei" mit 14 neuen poppigen Liedern für pfiffige Jören, allesamt geschrieben und arrangiert vom Chorleiter Bernd Engling. Drei dieser Lieder werden auch beim Jubiläumskonzert vorgetragen. Die Produktion des Albums erfolgte wieder mit freundlicher Unterstützung durch die degewo und die Wohnungsgenossenschaft "Marzahner Tor" e.G.

Die Marzahner Jören bestritten in den vergangenen 25 Jahren bisher über 1.400 Auftritte in Berlin und bei 23 Konzertreisen auch in Bayern, Brandenburg, Hamburg Mecklenburg und Tychy (Polen). Am 7. Juni 2015 traten sie bereits zum siebten Mal zum Promenadenkonzert im Musikpavillon auf dem Theresienstein in Hof (Bayern) auf und waren im Rahmen der bezirklichen Städtepartnerschaften seit 1995 regelmäßig in Lauingen an der Donau (Bayern) und im Landkreis Dillingen zu Gast.

Am 30. August gestalteten sie gemeinsam mit dem Tanzstudio "Konfetti" das kulturelle Rahmenprogramm für die Gedenkveranstaltung zum Weltfriedenstag anlässlich der Beendigung des 2. Weltkrieges unter dem Motto "7. Internationaler Sternflug" in der Gedenkstätte Seelower Höhen. Auf Einladung vom Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. und unter Schirmherrschaft des Brandenburger Ministerpräsidenten Dietmar Woidke trugen die Chorkinder zunächst mehrsprachig internationale Lieder vor und durften danach gemeinsam mit prominenten Gästen Brieftauben als Symbol des Friedens aufsteigen lassen. Als Dank für sein jahrelanges Engagement wird das Chorensemble zu seinem Jubiläum mit dem Ehrenpokal "Berliner Bär für Frieden und Völkerverständigung" ausgezeichnet, das Herr Werner Damerow, Präsidiumsmitglied vom Verband Deutscher Brieftaubenzüchter, überreichen wird.

Am Gelingen der Veranstaltung sind auch wieder alle Vereinsmitglieder sowie zwei Ehrenmitglieder beteiligt, denen ein großer Dank für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit gebührt. Als Gründungsmitglieder sind Edeltraud und Bernd Engling, Winfried Nitzschke und Holger Stürzebecher von Anfang an dabei. Weiterhin aktiv sind Horst Löser, Andrea Engling, Rosemarie Petry, Jeanine Schulz, Marion Kossack und Gisela Stürzebecher. Außerdem werden Lisa Yang für achtjährige und Beatrice Herbrich für zehnjährige Chormitwirkung ausgezeichnet.

In einer umfangreichen Dokumentation kann die 25-jährige Geschichte des Chorensembles in Kooperation mit seinen zahlreichen Partnern in Text und Bild auf der Homepage www.mpm-chor.de nachvollzogen werden. Dort können auch alle CDs mit Hörbeispielen sowie einige Film- und Fernsehproduktionen per Video aufgerufen werden. Wer einen Auftrittstermin buchen oder sein sangesfreudiges Kind anmelden möchte, kann sich jederzeit beim Chorleiter melden.


06.10.2015 Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte: Erich Knaufs "Der unbekannte Zille"
Am Mittwoch, den 14. Oktober 2015, um 18:00 Uhr beginnt der Vortrag mit Lesung von Pay Matthis Karstens, Kunsthistoriker, über die Zille-Biographie "Der unbekannte Zille" von Erich Knauf.

In den 1930er-Jahren verfasste der Publizist Erich Knauf (1895-1944), der seine letzten Lebensmonate in Kaulsdorf verbrachte, eine Biografie über Heinrich Zille. In feuilletonistischer Manier zeichnete Knauf ein ebenso kurzweiliges wie differenziertes Porträt des Künstlers und seiner Zeit. Bis heute hat der Text nichts an Aussagekraft und Relevanz verloren, insbesondere aufgrund seiner bisweilen ungewöhnlichen Perspektive auf den bekannten Zeichner. Denn Erich Knauf betrachtete nicht nur Zilles Kunstschaffen erfrischend kritisch. Ebenso nahm er sich der exzessiven Selbstvermarktung des Künstlers in dessen letzten Lebensjahren und den verfälschenden Vereinnahmungen seines Werkes an.

Aus Anlass des 120. Geburtstages von Erich Knauf ist das Manuskript in diesem Jahr erstmalig in Gänze erschienen. In einem Vortrag mit Lesung aus der Biografie stellt der Herausgeber Pay Matthis Karstens den Kunstkritiker Erich Knauf und seinen ungewöhnlichen Blick auf Heinrich Zille vor.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum
Eintritt frei


05.10.2015 Galerie M: Rohfassung "Metropolis Marzahn oder jeder Mensch ist eine Baustelle"
Am Freitag, den 9. Oktober 2015, ab 18:30 Uhr lädt die Galerie M zur Präsentation der Rohfassung des Films "Metropolis Marzahn oder jeder Mensch ist eine Baustelle" von Reiner Maria Matysik ein.

Mit und für die Bewohner Marzahns wurde ein Film gedreht, angesiedelt zwischen low-budget-Spielfilm und Dokumentation. Hauptdarsteller ist die Architektur Marzahns. Im Film wird das Verhältnis der Gesellschaftsform, die die Architektur geschaffen hat, zu der jetzigen Gesellschaftsform thematisiert.

Die Idee des Films ist die Verschiebung von dem für Marzahn kennzeichnenden Bau lebenswürdiger Architekturen für Menschen hin zum Eingriff in menschliche Körper. Der Film zeigt parallel zur Architektur eine Marzahner Person, die sich für ein gewagtes Experiment zur Verfügung zu stellt.

Hauptrollen: Diana Ablast, Jasse Stegmann und Reiner Maria Matysek Kamera: Jasse Stegmann und Reiner Maria Matysek Rohschnitt: Reiner Maria Matysek Einführung: Reiner Maria Matysik Filmvorführung: 45 Minuten Mit Beteiligung der Jugendfreizeiteinrichtung Fair, Ralf Metal, der Kampfsportschule Pal Chang e.V., Matthias Rex, der Bezirkszentralbibliothek Marzahn-Hellersdorf “Mark Twain" sowie Bürgerinnen Marzahns und Besuchern des Stadtteiles.
Das Projekt ist Teil der temporären Kunstprojekte auf der Marzahner Promenade, gefördert aus dem Programm Aktive Zentren, Aktives Zentrum Marzahner Promenade und in Kooperation mit der Galerie M.




05.10.2015 Jahreskarte 2016 der Grün Berlin GmbH erhältlich
Ab sofort ist die Jahreskarte 2016 der Grün Berlin GmbH gültig und ermöglich noch in 2015 ermöglicht eine Entdeckungsreise durch den Britzer Garten, die Gärten der Welt, den Natur-Park Schöneberger Südgelände und den Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow.
Mit ihr sind alle Parkbesuche sowie fast sämtliche Veranstaltungen und Sonderschauen bereits inbegriffen. Bei den großen Open-Air Konzerten in den Gärten der Welt und im Britzer Garten gibt es Rabatte,

Der Preis beträgt 30,00 €, ermäßigt 15,00 €. Ein besonderes Angebot ist das Jahreskartenabonnement, denn wer ein Abonnement bucht, bezahlt pro Kalenderjahr nur 20,00 €, ermäßigt 10,00 €, mit Preisgarantie bis 2017.

Und auch die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017, in und um die Gärten der Welt, kann von den Inhabern einer Jahreskarte für 2017 mit einem erheblichen Preisvorteil besucht werden. Für Jahreskarteninhaber der Grün Berlin GmbH kostet eine Dauerkarte der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 nur 50,00 € statt 90,00 € und eine ermäßigte Dauerkarte nur 40,00 € statt 80,00 €. Der Vorverkauf für die Dauerkarten der IGA beginnt im Herbst 2016.

Die Jahreskarte 2016 der Grün Berlin GmbH ist erhältlich an den Kassen der Parkanlagen Britzer Garten und Gärten der Welt und in den Parkverwaltungen des Natur-Park Schöneberger Südgelände und des Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow sowie an vielen Vorverkaufsstellen - und natürlich im Internet unter www.jahres-karte.de.

Grün Berlin GmbH
Telefonnummer: (030) 700906600 oder 70090676
E-Mail: info@gruen-berlin.de oder info@gaerten-der-welt.de


05.10.2015 48. Öffentlicher Fotostammtisch im Freizeitforum Marzahn
Am Dienstag, den 20. Oktober 2015 ab 19:00 Uhr lädt die Gesellschaft für Fotografie zum 48. öffentlichen Fotostammtisch im Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55, Foyer im Obergeschoss ein.

Auf alle Interessierten warten Gespräche und Diskussionen zur Ausstellung "Spreewald-Fotoschau”. Die Ausstellung ist bis zum 16. November 2015 zu sehen.
Der Eintritt ist frei.


05.10.2015 Hausgeister spuken im Kindercafé "Die bunte Stube"
Am Samstag, den 10. Oktober 2015 von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr lädt das Kindercafé “bunte Stube” im Rahmen der 5. Familiennacht zu einem Grusel-Abend ein, um gemeinsam Geisterkostüme oder Geistermasken herzustellen.

Man lässt sich verführen in die längst vergessene Welt der Märchen, Sagen und Mythen aus vergangener Zeit. Man sucht nach dem letzten Funken Wahrheit. Und wer weiß, vielleicht entdeckt man auch den einen oder anderen echten Geist.

Preis: 3,00€
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Beschäftigungstagesstätte
Albert-Kuntz-Straße 46 – 48
12627 Berlin




05.10.2015 ASH Berlin bietet Weiterbildung für Beschäftigte in der Flüchtlingssozialarbeit an
Am Montag, den 19. Oktober 2015, bietet das Zentrum für Weiterbildung an der Alice Salomon Hochschule Berlin eine Weiterbildung zum Thema “Umgang mit Herausforderungen und Dilemmata in der Flüchtlingssozialarbeit” an.

Der Kurs richtet sich an Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, die in Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge arbeiten und sich im Spannungsfeld zwischen eigenem professionellen Anspruch, eng gesteckten Rahmenbedingungen in den Gemeinschaftsunterkünften sowie belastenden Situationen wie Abschiebungen et cetera bewegen. Ziel der Fortbildung ist es, Raum zu bieten, um sich über Herausforderungen und Dilemmata auszutauschen und anschließend professionsethische Handlungsoptionen zu diskutieren. Der Teilnahme an der Weiterbildung ist kostenlos. Der Kurs ist bereits ausgebucht, das Zentrum für Weiterbildung wird dieses Seminar in naher Zukunft wieder anbieten.

Ansprechpartner:
Karin Schwarz
E-Mail: schwarz@ash-berlin.eu


05.10.2015 Familiennachmittag im Stadtteilzentrum Biesdorf
Am Sonntag, den 18. Oktober 2015 von 14:00 bis 18:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf zum Familiennachmittag ein.
Das Kreativstudio erwartet die kleinen Gäste zum Basteln. Die Kinder können kleine
Meerjungfrauen oder Seepferdchen basteln.
Ab 16:00 Uhr zeigt das PuppenMusikTheater Zauberton die Geschichte "Die kleine Meerjungfrau".
Das Baumzimmer lädt wieder zum Spielen ein. Für Kinder ab fünf Jahren gibt es von 14:00 bis 18:00 Uhr im Kaminzimmer ein kostenfreies Eltern-Kind-Spielangebot.
Kaffee und Kuchen hält das Café für alle großen und kleinen Gäste bereit.

Kosten:
Bastelangebot im Kreativstudio, Kostenbeitrag für Bastelmaterial: 2,00 €.
Puppenspiel "Die kleine Meerjungfrau", Eintritt: 4,00 €, 2,50 € für Kinder.

Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 52 67 84 593


05.10.2015 "Berlin, wie haste Dir verändert" im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, den 14. Oktober 2015, ab 14:30 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost zu einem Nachmittag mit Kultur ein.
Das Programm “Berlin, wie haste Dir verändert” wird von der Schauspielerin und Sängerin Irmelin Krause geleitet, auch Kaffee und Kuchen werden angeboten.

Eintritt: 2,50 €, ein Kaffeegedeck 1,50 €.
Anmeldung erforderlich unter der Telefonnummer 030 99 49 86 91.

Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin - Hellersdorf
Telefon: 030 99 49 86 91




05.10.2015 Freilandlabor Marzahn: Herbstwanderung im Wuhletal
Am Donnerstag, den 15.Oktober 2015, ab 14:00 Uhr lädt das Freilandlabor Marzahn zu einer Herbstwanderung im Wuhletal ein.

Treffpunkt ist der IGA-Umweltbildungspavillon zwischen Wuhleteich und der Kleingartenanlage am Kienberg. Hier, wo auch ein Treffpunkt entstehen soll, der nach der IGA weiter als Umweltbildungszentrum genutzt werden könnte, beginnt die Wanderung in Richtung S- und U-Bahnhof Wuhletal. Man lässt sich von buntem Herbstlaub verzaubern und lernt Interessantes über essbare und giftige Früchte und nicht ganz unbekannte Flugobjekte. Des Weiteren werden Geschichten und Geschichtliches über Bäume im Wuhletal erklärt, sowie der Besuch der alten Baumriesen am Karpfenteich. Das Startgeld beträgt jeweils zwei Euro.

Für eventuelle Fragen :

Tel.: 030 / 9989017
Freilandlabor Marzahn der INU gGmbH
Torgauer Straße 6
12627 Berlin
www.inu-ggmbh.de


05.10.2015 Marzahn-Hellersdorf eröffnet Jugendberufsagentur
Am Donnertag, den 15. Oktober 2015 ab 15:30 Uhr eröffnen Bildungssenatorin Sandra Scheeres und Bezirksbürgermeister Stefan Komoß im Bezirk Marzahn-Hellersdorf eine der vier in Berlin entstehenden Jugendberufsagenturen. Im neuen Standort Rhinstr. 86, werden zukünftig alle Beratungsleistungen für Jugendliche, die am Übergang von der Schule in den Beruf stehen, unter einem Dach zusammengefasst. Dabei können die Beteiligten auf die Erfahrungen des bezirklichen Masterplans "Arbeit und Ausbildung für Alle Jugendlichen in Marzahn-Hellersdorf bis 2016" zurückgreifen, dessen Ansätze in der Jugendberufsagentur übernommen werden.

Zusammen mit der Senatorin und dem Bürgermeister enthüllen die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Berlin Mitte, Beate Kosta, und der Geschäftsführer des Jobcenters Marzahn-Hellersdorf, Wolfgang Steinherr, die fast drei Meter hohe Stele am Eingang des Standorts. Anschließend führt ein Rundgang mit den Hausspitzen durch die einzelnen Etagen der neuen Jugendberufsagentur, die bis dahin einsatzfähig ist. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendberufsagentur stehen für Fragen und Auskünfte in den Etagen zur Verfügung, anschließend ist ein Pressegespräch vorgesehen.

Bezirksbürgermeister Stefan Komoß ist sich sicher, dass die Jugendberufsagentur ein Erfolg für den Bezirk wird: "Aus dem Masterplan und dem "Matchpoint" kennen wir im Bezirk die Instrumente, um Jugendarbeitslosigkeit wirksam zu bekämpfen."

Eingeladen sind unter anderem neben den zukünftigen 60 Mitarbeitern zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung sowie die Jahrgangssprecher der bezirklichen Schulen.


05.10.2015 Team Jugendberufshilfe zieht um
Von Montag, den 5. Oktober 2015 bis Freitag, den 16. Oktober 2015 zieht das Team der Jugendberufshilfe im Jugendberatungshaus XXL in die neuen Räume der Jugendberufsagentur Berlin, Rhinstraße 86, 12681 Berlin um.
Ab Montag, den 19. Oktober 2015, sind die Kolleginnen und Kollegen der Jugendberufshilfe dann wieder zu erreichen.

Jugendberatungshaus
Landberger Allee 565
12679 Berlin




05.10.2015 "Eisheiliger" Joachim Franke stellt Autobiografie im Sportmuseum Marzahn-Hellersdorf vor
Am Freitag, dem 16. Oktober 2015 ab 18:00 Uhr im Sportmuseum Marzahn-Hellersdorf stellt Joachim Franke seine Autobiografie "Der Goldschmied" vor und lädt alle zu einer Lesekostprobe ein.

Der weltweit erfolgreichste Eisschnelllauftrainer Joachim Franke ist nächster Gesprächspartner in der Reihe ‚Zu Gast im Sportmuseum‘. Der 75-jährige hatte seine sportliche Karriere 1954 in seiner Heimatstadt Weißwasser als Eishockeyspieler begonnen. Bis 1968 bestritt der Ausnahmesportler mit dem DDR-Nationalteam 127 Länderspiele und nahm an sechs Weltmeisterschaften teil, bevor er die Lausitzer Mannschaft als Trainer zu vier Meistertiteln in Folge führte. Als Eisschnelllauftrainer formte Franke in Berlin 34 Jahre lang Spitzensportler, die insgesamt 18 olympische Medaillen, 66 Podestplätze bei Weltmeisterschaften und 21 Gesamtweltcupsiege errangen.

Anmeldungen bitte bis zum 13.Oktober 2015 beim Bezirkssportbund Marzahn Hellersdorf
Tel.: 56 49 70 32
E-Mail: bsb-mahe@freenet.de


05.10.2015 Messe "Platz da!? ....Für Familien in Marzahn-Hellersdorf" im Freizeitforum Marzahn
Am Freitag, den 16. Oktober 2015 von 9:00 bis 15:00 Uhr, präsentiert sich im Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55, zum zweiten Mal die Fachmesse “Platz da!?”, die das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur, Jugendamt in Kooperation mit den in den bezirklichen Facharbeitsgemeinschaften mitwirkenden freien Trägern der Jugendhilfe organisiert.
Sie richtet sich an alle Fachkräfte der Jugendhilfe, an die Kooperationspartner aus den Bereichen Schule, Gesundheit, Soziales, an Auszubildende sowie an Engagierte aus Politik und Verwaltung. Interessierte sind herzlich willkommen.

Eltern in ihrer Erziehungsverantwortung zu stärken, ist ein zentrales Ziel des Jugendamtes und seiner Partner. In der Eröffnungsveranstaltung wird der Frage nachgegangen, was Elternverantwortung heute bedeutet und wie sie gefördert werden kann. Als Referent konnte Professor Jörg Maywald, Geschäftsführer der Deutschen Liga für das Kind, Honorarprofessor an der Fachhochschule Potsdam und Sprecher der National Coalition für die Umsetzung der UN- Kinderrechtskonvention in Deutschland, gewonnen werden. Der Bezirk zieht auch Bilanz nach drei Jahren Bundesinitiative Frühe Hilfen. Erfahrungen des bezirklichen Netzwerkverbundes werden diskutiert und gelungene Praxisbeispiele werden vorgestellt. Auf dem “Markt der Möglichkeiten” werden Angebote und Aktivitäten zur Unterstützung von Eltern, Kindern und Jugendlichen vorgestellt. Zukünftige Fachkräfte können sich auf einer Jobbörse über die beruflichen Möglichkeiten für die Bereiche Hilfen zur Erziehung und Familienförderung / Frühe Hilfen bei Trägern aus dem Bezirk informieren.
Familienstadträtin Julia Witt wird die Gäste um 9:00 Uhr im Großen Saal im Freizeitforum begrüßen: “Immer mehr Familien ziehen inzwischen in den Bezirk, der Trend hält an und fordert diejenigen, die nötigen Infrastruktur dafür bereit stellen. Wir brauchen für die Kleinsten weiter neue Kitaplätze, werden aber auch in den Siedlungsgebieten inzwischen ein Anwachsen der Jugendlichen verzeichnen.
Das wird den Bezirk verändern und auch im Stadtbild sichtbar sein und wird bedeuten, dass wir auch da Jugendfreizeitorte einplanen werden.
Familienpolitik in ihrer Vielfalt bedeutet u.a., Alleinerziehende zu stärken, Wohnraum für Patchwork-Familien anzubieten und Familienzentren zu stärken.”

Nähere Informationen finden Interessenten auf der Webseite des Jugendamtes unter: www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/aemter/jugendamt/aktuelles/artikel.360333.php

Juliane Witt
Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur


05.10.2015 Papiertheater an der Oppermann in der Mark-Twain-Bibliothek
Von Montag, den 19. Oktober 2015 bis Samstag, den 24. Oktober 2015 gastiert das Papiertheater an der Oppermann Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", in der Artothek.

Auf der Bühne geht es drunter und drüber, alles ist völlig durcheinander geraten. Und ausgerechnet jetzt, im schönsten Tohuwabohu, erscheint auch noch ein Reporter - von der Zeitung! Die Intendantin ist begeistert. ENDLICH, - endlich wird man aufmerksam auf diese so großartige Gattung PAPIERTHEATER! Alles wird sie diesem Reporter zeigen, - auf dass die ganze Kulturwelt Kenntnis erhält von ihrer jahrelangen Arbeit. Aber ach, … zum einen sind ja die wunderbaren Kulissen zu Hause geblieben - und zum anderen … was ist das überhaupt für ein merkwürdiger Reporter? Egal - Hauptsache WERBUNG!
Papiertheater??? - Manch einer kennt es vielleicht noch aus seiner Kindheit, der guten (?) alten Zeit, als es noch keinen Fernseher gab. Da wurde mancherorts auf dem Wohnzimmertisch mit Papierfiguren Theater gespielt, für Freunde, Verwandte, die Kinder… So ähnlich ist es auch beim Papiertheater an der Oppermann, nur hat es eine richtige, wenn auch kleine Bühne, mit tollen Kulissen und Darstellern, natürlich alles aus Papier! Es gibt Lichteffekte und Geräusche - u n d - jede Menge Spaß am Spielen!

Das Papiertheater an der Oppermann (www.papiertheater-an-der-oppermann.de) gastiert in der Woche vom 19. bis 24. Oktober 2015 in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain".
Vormittags um 10:00 Uhr finden Vorstellungen für Kitas mit dem Stück "KatzenTatzenTanz” statt, nachmittags nach Absprache für Hortgruppen mit dem Stück "Das Rübchen und der Mondfrosch”. Aber auch Erwachsene kommen auf ihre Kosten, sie sind Mittwoch um 18:00 Uhr und Samstag um 10:00 Uhr zur Vorstellung eingeladen und bekommen werden kurze Einblicke in das gesamte Repertoire.

Anmeldung erbeten unter (030) 54704 141 (Kita- und Hortgruppen) und (030) 54704142 (Erwachsene)

Öffnungszeiten der Bibliothek:
Mo, Di, Do, Fr 09-19.30 Uhr, Mi 14-19:30 Uhr, Sa 10-14.00 Uhr




02.10.2015 Vortrag "Geschichte und Geschichten über Biesdorf und sein Schloss"
Am Montag, den 12. Oktober 2015 ab 18:30 Uhr lädt die Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V. zum Vortrag "Geschichte und Geschichten über Biesdorf und sein Schloss" im Vortragsraum im Erdgeschoss des Schlosses Biesdorf ein.

Damit wird die Vortragsreihe der Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf e.V. und der Volkshochschule nach dem Eröffnungsvortrag am 13. September über Werner und Wilhelm von Siemens in den neuen Räumlichkeiten des Schlosses fortgesetzt.
Der Vortrag stellt ein Geschichtsprojekt über Biesdorf vor und wird über interessante Themen und Erkundungen berichten, zum Beispiel über die Gaststätten in Biesdorf, deren Zahl sich im Laufe der Zeit von 154 auf 18 heute verringert hat, oder über die Errichtung der Arbeitersiedlung Paradies. Namen und Wirkungsstätten namhafter Künstler, die in Biesdorf lebten, werden vorgestellt. Lebenserinnerungen machen Geschichte lebendig – natürlich spielt das Schloss selbst dabei eine Rolle.

An ausgewählten Tagen, die über Ankündigungen in der Presse zu erfahren sind, finden einzelne Veranstaltungen im Schloss statt, obwohl noch Bauarbeiten bis zur endgültigen Fertigstellung im Jahre 2016 laufen. Der Zutritt ist deshalb auf den Veranstaltungsraum beschränkt, dafür wird um Verständnis gebeten.

Einlass ist ab 18:00 Uhr, die Teilnahmegebühr beträgt 4,00 €.
Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf (Tel.: 902932590) wird gebeten.


02.10.2015 Krankenhauskirche im Wuhlegarten: Lesung mit Sven Kocar
Am Montag, den 12. Oktober 2015 ab 18:00 Uhr lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten zu einer Lesung "Melodie aus Form und Farbe" mit dem Fotografen Sven Kocar ein. Die Lesung dient als Abschluss der zur Zeit laufende Ausstellung des Fotografen.

Sven Kocar fotografiert nicht nur, sondern ist auch Autor. Er schreibt Geschichten, die aus dem Leben gegriffen sind, vorwiegend aus seinem Leben, das eines körperbehinderten Menschen, denn er ist spastisch gelähmt. Seine Geschichten sind manchmal heiter, manchmal traurig, manchmal haarsträubend und unglaublich. Sie spiegeln die Begegnungen mit "nichtbehinderten" Menschen wider, die manchmal hilflosen oder auch voreingenommenen Reaktionen auf Behinderte. Gelesen werden die Geschichten von Markus Gellrich.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


02.10.2015 Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e.V.: Von Oktober bis Dezember
Der Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e.V. bietet für den Zeitraum von Oktober bis Dezember 2015 verschiedene Kurse und Veranstaltungen an.

Dienstag:
Von 17:15 bis 18:15 Uhr
Kindertanz mit Herrn Mitrea, ab 4 Jahre
"Haus der Begegnung" (AWO)
Hultschiner Damm 98

Mittwoch:
Von 10:00 bis 11:30 Uhr
Nordic-Walking
Treff gegenüber Restaurant St. Hubertus
Info und Anmeldung: Steffi Templin Tel.: 0177 / 657 98 31

Donnerstag:
Von 16:00 bis 18:00 Uhr Malzirkel für Erwachsene
Von 18:00 bis 20:30 Uhr Malzirkel für Erwachsene
"Haus der Begegnung" (AWO)
Hultschiner Damm 98

Freitag:
Von 16:30 bis 18:30 Uhr
Malzirkel für Jugendliche
"Haus der Begegnung" (AWO)
Hultschiner Damm 98

17:30 Uhr
Mahlsdorfer Jugendchor
Theodor-Fliedner-Heim, Schrobsdorffstr. 35/36
Jugendliche von 12 bis 16 Jahren
Leitung und Kontakt: Martin Schubert Tel. 030 / 23 48 20 17
jugendchor@kirche-mahlsdorf.de

Weitere Veranstaltungen und Kurse unter www.bv-mahlsdorfsued.de/kurse.




02.10.2015 IGA 2017 Berlin legt Eintrittspreise fest
Die Eintrittspreise für die Internationale Gartenausstellung (IGA Berlin 2017) stehen
fest, der Aufsichtsrat der IGA Berlin 2017 GmbH verabschiedete jetzt die Preisstruktur.

Eine Tageskarte wird 20 Euro kosten und beinhaltet auch die unbegrenzte Fahrt mit der IGA-Seilbahn. Arbeitsuchende, Studierende und Auszubildende sowie Schwerbeschädigte erhalten ermäßigten Eintritt zum Preis von 18 Euro - ebenso wie Gruppen ab 20 Personen. Der Eintrittspreis liegt damit auf dem Niveau anderer Gartenausstellungen.
Besonders günstig ist der IGA-Besuch für Familien: Für kleine Gäste bis zum Alter von sechs Jahren ist der Eintritt kostenfrei. Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 17 Jahren zahlen nur 5 Euro. Einen vergünstigten Eintritt von 10 Euro für die Tageskarte erhalten Berlinerinnen und Berliner mit geringem Einkommen unter Vorlage des "berlinpasses".
Mit einer Dauerkarte zum Preis von 90 Euro (ermäßigt 80 Euro / Jugendliche 20 Euro) haben die Gäste 186 Tage lang Zutritt zum IGA-Gelände und können so die
Parklandschaft mit ihren verschiedenen Facetten ausgiebig erkunden. Zudem haben sie die Gelegenheit, die wechselnden Pflanzungen mit Frühjahrs- und Sommerblühern zu beobachten, die Blumenschauen zu verschiedenen Themen regelmäßig zu besuchen oder auch die Fülle der tagsüber stattfindenden Kulturveranstaltungen zu erleben.
"Ein besonderes Angebot möchten wir den treuen Gästen der Parkanlagen von
Grün Berlin machen: Jahreskarteninhaber der Grün Berlin GmbH zahlen für
eine IGA-Dauerkarte lediglich 50 Euro anstelle von 90 Euro," erläutert IGAGeschäftsführerin Katharina Langsch.

Das Licht in der Abendsonne taucht eine Landschaft in besonders leuchtende Farben. Werktätige und Spätaktive können den Tag ab 17 Uhr für 10 Euro auf der
Gartenausstellung ausklingen lassen: Das Abendticket gilt von sonntags bis
donnerstags.
Der Vorverkauf der Dauerkarten beginnt im Herbst 2016.

Ab dem 13. April 2017 wird Berlin zum Austragungsort des größten Gartenfestivals in Deutschland. Die erste Internationale Gartenausstellung der Hauptstadt lädt dann an 186 Tagen bis zum 15. Oktober 2017 zu einem unvergesslichen Gartenerlebnis ein. Die bis dahin entstehende rund 100 Hektar große Parklandschaft im Bezirk Marzahn-Hellersdorf wird mit einem unerwartet eindrucksvollen Naturerlebnis inmitten der beliebten Metropole überraschen. Von interkulturellen Themengärten, über sonnenbeschienene Hangterrassen bis zu Open-Air-Konzerten in den Gärten der Welt – in einer abwechslungsreichen Landschaft erwartet die Gäste der IGA sowohl traditionelle Gartenkunst als auch inspirierende Ausstellungsbeiträge für eine grüne Lebenskultur.
Die Veranstalter rechnen mit einer Aufenthaltszeit von sechs bis acht Stunden, in denen die Besucherinnen und Besucher die Attraktionen auf dem Ausstellungsgelände erkunden.
"Die Eintrittspreise für die Internationale Gartenausstellung IGA sind fair und
nehmen Rücksicht auf verschiedene Lebens- und Einkommenssituationen. Die
Besucherinnen und Besucher der IGA werden für ihr Geld einzigartige Angebote
bekommen, inklusive freier Fahrt mit der IGA-Seilbahn. Das ist nicht
selbstverständlich," sagt Christian Gaebler, Aufsichtsratsvorsitzender der IGA
Berlin 2017 GmbH und Staatssekretär in der Senatsverwaltung für
Stadtentwicklung und Umwelt.
Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-
Gesellschaft (DBG) in Bonn bekräftigt: "Das Erlebnis auf der IGA, Wissen über
Natur und Umwelt und die Qualität der Ausstellungsbeiträge sind unbezahlbar
und übertreffen diese sehr angemessene Preisstruktur bei weitem. Berlin ist für
die erste Internationale Gartenausstellung in der Hauptstadt gut aufgestellt."


01.10.2015 Tag der Regional- und Heimatgeschichte in Marzahn-Hellersdorf 2015
Am Samstag, den 10. Oktober 2015, findet in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr der Tag der Regional- und Heimatgeschichte in der Marzahner Promenade 38 statt. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Senators für Gesundheit und Soziales Mario Czaja und wird in Zusammenarbeit mit dem Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf durchgeführt.

Beiträge:


Uwe Michas (Landesdenkmalamt)
Germanen, Slawen, Deutsche - Siedlung und Einwanderung im Wuhlegebiet im Spiegel archäologischer Ausgrabungen Dr. Christa Hübner
Vom Dorf zur Vorstadtsiedlung - Zuwanderung von der Jahrhundertwende bis 1933 Dorothee Ifland
Geraubte Heimat. Zwangsmigration im Nationalsozialismus Prof. Jürgen Hofmann
Heimatverlust und Neuanfang 1945/46 Dr. Manfred Teresiak
Zu Hause in den Großsiedlungen Marzahn-Hellersdorf 1977 bis 1989 Elena Marburg
Vietnamesen in Marzahn-Hellersdorf seit den 1980er-Jahren Alexander Reiser
Spätaussiedler in Marzahn-Hellersdorf Dr. Renate Schilling
Mitbürger auf Zeit? Geflüchtete und Asylbewerber nach 1990 In der Mittagspause bietet das Stadtteilzentrum einen Imbiss an.

Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte
Marzahner Promenade 38
12679 Berlin


01.10.2015 Filmfrühstück im Stadtteilzentrum Biesdorf "Anton der Zauberer"
Am Donnerstag, den 15. Oktober 2015, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf ab 10:00 Uhr zu einer deutschen Filmkomödie der DEFA aus dem Jahr 1978 mit Ulrich Thein, Erwin Geschonneck und Barbara Dittus mitsamt einem Frühstück ein.
Der Film wurde in der DDR ein großer Publikumserfolg und als bester DEFA-Film und beste DEFA-Filmkomödie ausgezeichnet. Auf Festivals und Veranstaltungen in der BRD, Norwegen und China lief dieser Film ebenfalls. Auf dem Internationalen Filmfestival Moskau 1979 wurde Ulrich Thein für seine Darstellung des Anton als bester Darsteller ausgezeichnet. Durch die Veranstaltung führt wie immer Mathias J. Blochwitz.
Diese Veranstaltung wird durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf gefördert.

Frühstücksgedeck: ein Pott Kaffee oder Tee, zwei halbe belegte Brötchen und ein Ei.
Um Vorbestellung wird gebeten! (030 / 526 78 45 93)

Eintritt: 6,- € incl. Frühstück

Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93




01.10.2015 Informationstag Gasthörerschaft für Flüchtlinge an der ASH Berlin
Die Alice Salomon Hochschule (ASH) Berlin bietet ab dem Wintersemester 2015/2016 Flüchtlingen eine kostenfreie Gasthörerschaft an. Am Mittwoch, den 7. Oktober 2015, ab 13:00 Uhr lädt die Studienberatung der ASH Berlin zu einer ersten Informationsveranstaltung in die Hochschule für Soziale Arbeit, Gesundheit und Frühpädagogik in Berlin-Hellersdorf ein.

Nils Lehmann-Franßen, Prorektor für Studium und Lehre an der Alice Salomon Hochschule Berlin: "Wir möchten interessierten Flüchtlingen möglichst schnell eine Aus- oder Weiterbildungsperspektive geben und das Lehr- und Studienangebot unserer Hochschule für sie ab sofort öffnen. Hier bietet sich die Gasthörerschaft als Einstieg und für weitere Schritte in ein reguläres Studium an." Insbesondere englischsprachige Veranstaltungen aus dem International Curriculum sind dabei für die Flüchtlinge interessant.

Die Alice Salomon Hochschule Berlin engagiert sich als eine der ersten Hochschulen in Deutschland bereits seit 2013 in einer nahe gelegenen Flüchtlingsunterkunft. So werden dort seit dem Wintersemester 2013/14 Vorlesungen und Seminare abgehalten und Studierende arbeiten im Rahmen von Praktika in der Unterkunft mit. Zudem können die Flüchtlinge kostenlos das Computerzentrum der Hochschule nutzen, um via E-Mail und Skype in Kontakt zu ihren Verwandten in ihren Heimatländern zu bleiben.

Die Alice Salomon Hochschule mit Sitz in Berlin-Hellersdorf bietet neben einer öffentlichen Ringvorlesung zu den Themen Migration, Flucht und Asyl auch Weiterbildungen zum Thema der Flüchtlingssozialarbeit an. Weitere Informationen unter: http://www.ash-berlin.eu/profil/alice-solidarisch/

Informationsveranstaltung zur Gasthörerschaft für Flüchtlinge
am Mittwoch, den 7. Oktober 2015, ab 13:00 Uhr im Minimax (Erdgeschoss, Raum 018)
Alice Salomon Hochschule Berlin
Alice-Salomon-Platz 5
12627 Berlin


01.10.2015 WeltErkunder: Hanoi-Saigon in 36 Tagen
Ein Fahrradabenteuer von Gesche Huesmann und Hajo Legeler – von den kleinsten Bergvölkern zu den Großstädtern in Hanoi und Saigon, durch bezaubernde Landschaften, über den Wolkenpass und durch die weiten Ebenen der Reisfelder.

Am Mittwoch, den 14. Oktober 2015 ab 19:30 Uhr stellt das Kulturforum Hellersdorf eine weitere Folge der Reihe "WeltErkunder" mit besonderem Erlebnishintergrund vor.
Dieses Mal erzählen Gesche Huesmann und Hajo Legeler von ihrer Fahrradreise von Hanoi nach Saigon in 36 Tagen. Die Reise im Februar und März 2014 führte über die trockene Halong-Bucht zu den historischen Städten Hue und Hoi An, durch die größte Wasserhöhle der Welt “Phong Nha” und den Luftkurort Dalat. Auf dem Weg durch Vietnam mit seinen unendlich scheinenden Reisfeldern und dichten Urwäldern erlebten sie das Leben der Bergvölker in den kleinsten Dörfern sowie die Metropolen Hanoi und Saigon. Sie radelten durch bezaubernde Landschaften, über den Wolkenpass und durch weite Ebenen mit Reisfeldern. In den 36 Tagen durchfuhren sie einmal den Zyklus des Reisanbaus: Während der Reis im Norden gerade gesteckt wurde, waren die Bauern im Süden bereits bei der Ernte.

Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 5,00 €, Reservierung erbeten unter Tel.: 561 11 53.

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.

Kulturring in Berlin e.V.
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Tel.: +49 (030) – 561 61 70
Fax: +49 (030) – 530 21 933
Email: kulturforum@kulturring.org
Kulturell immer auf dem Laufenden
www.kulturring.org


01.10.2015 Aktuelle Angebote der VHS Marzahn-Hellersdorf
Veranstaltungen im Oktober:

Oft fühlt man sich von Emotionen und Gedankenkarussell regelrecht ausgeliefert. Das kann zu Ängsten, Schlaflosigkeit, negativer Einstellung, vermindertem Selbstwertgefühl bis hin zu körperlichen Beschwerden führen. Im Kurs "Umgang mit Emotionen" am 10. Oktober 2015 von 10:00 bis 16:00 Uhr lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mit Hilfe von Atemtechniken, Traditioneller Chinesischer Medizin und Akupressur mit ihren Emotionen umzugehen.

Erfolgreiche Projekte zeichnen sich durch Professionalität aus. "Grundlagen Projektmanagement" vermittelt diese wie auch weitere Techniken in praktischen Übungen vom 10. Oktober 2015 bis 15. November 2015, samstags und sonntags von 9:00 bis 14:15 Uhr.

Moderne Internetseiten werden mit HTML5 und CSS (Cascading Style Sheets) erstellt. (X)HTML integriert die Inhalte, CSS übernimmt die Gestaltung. Wartung und Pflege sind sehr effektiv – vom 12. Oktober 2015 bis 16. Oktober 2015 von 9:00 bis 16:00 Uhr.

Das Arduino-Projekt hat in den vergangenen Jahren große Aufmerksamkeit erlangt. Nie zuvor war es einfacher, den Einstieg in die faszinierende Welt der Mikrocontrollerprogrammierung zu finden, vom 9. Oktober 2015 bis 16. Oktober 2015, freitags von 17:00 bis 20:15 Uhr und samstags und sonntags von 9:00 bis 15:30 Uhr.

Englischkenntnisse für den Beruf verbessern
Vom 26. Oktober 2015 bis 30. Oktober 2015, von 9:00 bis 15:15 Uhr bietet die VHS zwei verschiedene Seminare an: 1. English B1/B1+ for work, socializing and travel und 2. English B1/B2 for international business.
Beide Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Speziell für Schüler besteht in den Herbstferien vom 26. Oktober 2015 bis 30. Oktober 2015 von 10:00 bis 13:15 Uhr die Möglichkeit, die Englisch- und Französischkenntnisse zu festigen: Grammar and conversation des Levels A2/B1 in Englisch. In Französisch werden die Kenntnisse von zwei und mehr Schuljahren aufgefrischt.

Selbstcoaching und Persönlichkeitsentwicklung, ein Workshop am 10. und 11. Oktober 2015 zeigt Wege, im Leben erfolgreich zu werden, und zeigt, wie man persönliche Ziele am besten erreichen und wo man sich Unterstützung suchen kann. Mit Selbstcoaching auf die persönliche Erfolgsspur.

Mit Pastellkreide ein Porträt malen: Ein Kurs vom 7. Oktober 2015 bis 26. November 2015.
Pastellkreide-Stifte auf graubraunem Papier sind für Porträtzeichnungen ideal, denn man braucht nicht zu mischen und kann sie gut radieren oder verwischen. So bleibt Zeit, um sich auf die Ähnlichkeit des Modells und Wesentliches der eigenen Zeichnung zu konzentrieren.

Der Salsa-Workshop am 10. und 11. Oktober 2015 vermittelt Temperament, Lebensgefühl und die Geschichte der Völker Lateinamerikas: Karibisches Flair, sehr erotisch und rhythmisch!

Anmeldungen für alle Kurse unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.




01.10.2015 Bürgerforum - "Die IGA 2017 und wir"
Am Montag, den 12. Oktober 2015, von 18:00 bis 21:00 Uhr lädt der Stadtteilverbund Kaulsdorf Nord die Bewohner zu einem Forum mit der Geschäftsführung der IGA 2017 Berlin ein.
Hierbei kann man sich über den aktuellen Planungsstand zur Vorbereitung der IGA 2017 und die Auswirkungen auf den Stadtteil Kaulsdorf Nord informieren. Die Koordinatorin des Bezirksamtes beantwortet ebenfalls Fragen. Auch Wohnungsunternehmen und Gewerbeanbieter aus Kaulsdorf Nord sind eingeladen, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ins Gespräch zu kommen.

Adresse:
KOMPASS - Haus im Stadtteil
Kummerower Ring 42
12619 Berlin


 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin