mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 18.12.2017 08:00 Uhr 
Das Pfarramt Mahlsdorf Laden am Dorfanger Alt-Kaulsdorf Kreisverkehr in Mahlsdorf-Nord Das Gutshaus Mahlsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











29.01.2016 Wilhelm-Busch-Programm mit Wolf Butter im FFM
Am Sonntag, den 14. Februar 2016, ab 16:00 Uhr, präsentiert Wolf Butter auf der Studiobühne des Freizeitforum Marzahn Lebensweisheiten von Wilhelm Busch in Form von musikalischen Plaudereien, über die Freuden und Tücken des Lebens.

Probleme mit dem Schlüsselloch? Er hilft Ihnen weiter! Professor Wolf Butter ist ein Allroundkünstler, studierte Musik, Schauspiel und Komposition. Wolf Butter hatte Lehraufträge am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und an der Hochschule für Darstellende Kunst in Berlin. Doch seine wahre Leidenschaft ist nach wie vor die Bühne, hier spielt er, führt Regie, ist mit dem Kabarett "Galgentrio" unterwegs. Er hat Engagements an der Berliner Volksbühne, am Berliner Ensemble und bei den "Stachelschweinen".

In seinen Soloprogrammen erweckt er Verse zum Leben und begleitet sich selbst am Klavier. Neben Joachim Ringelnatz und Erich Kästner steht nun das Schaffen von Wilhelm Busch im Mittelpunkt seines Programms "Das Schlüsselloch wird leicht vermisst, wenn man es sucht, wo es nicht ist".

Der Eintritt beträgt acht Euro.

Kartenbestellung unter Telefon: 030 / 54 27 091 oder per E-Mail: ticket@freizeitforum-marzahn.de

Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 55
12679 Berlin

www.freizeitforum-marzahn.de


28.01.2016 Kaffee, Kuchen und Kultur im Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Am Dienstag, den 9. Februar 2016, ab 15:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf gemeinsam mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf zu einem musikalischen Nachmittag mit der argentinischen Sängerin Sabrina Delgado ein.

Die Künstlerin trägt bei Kaffee und Kuchen für die Zuhörerinnen und Zuhörer Lieder aus Ihrer Heimat Lateinamerika vor. Der Eintritt beträgt 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck ist für 1,50 Euro erhältlich. Um namentliche Voranmeldung unter Telefon: 030 / 56 588 762 wird gebeten.

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: 030 / 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


28.01.2016 Vortrag im Schloss Biesdorf: Der Künstler Kurt Magritz
Am Montag, den 8. Februar 2016, ab 18:30 Uhr, befasst sich der Kunsthistoriker Dr. Eckhart Gillen, Mitglied des Galeriebeirates für das Schloss Biesdorf, in seinem Vortrag “Ein Doppelleben zwischen Pflicht und Neigung – Der Künstler und Kulturpolitiker Kurt Magritz 1909 bis 1992” mit dem Künstler.

Magritz, der lange Zeit im Schatten seiner prominenten kulturpolitischen Tätigkeit in der DDR stand, in der er mit Texten und Vorträgen maßgeblich die von der Sowjetunion angeordnete Formalismus-Kampagne in den 1950er Jahren unterstützt hatte.

Hinter der Fassade des linientreuen Funktionärs verbarg sich ein höchst sensibler Dichter und vor allem ein Maler und Zeichner, der zwischen 1927 und 1979 ein umfangreiches Werk von Gemälden, Pastellen, Aquarellen, Feder- und Tuschzeichnungen, Holz- und Linolschnitten hinterlassen hat. Mit dem Vortrag soll der "Formalist" Kurt Magritz neu entdeckt werden, der seine künstlerische Arbeit sehr produktiv weiter betrieben hatte. Der Vortrag soll so beispielhaft auch zu einem tieferen Verständnis von Kunst in der DDR beitragen.

So war das Leben und Wirken von Kurt Magritz während der Nazizeit und in der DDR immer auch ein Doppelleben zwischen Pflicht und Neigung, künstlerischer Überzeugung und politischer Anpassung.

Magritz sah, wie viele seiner Generation, in der DDR eine "gestrenge Erzieherin", eine Diktatur gegen die Leute, die sein Leben beschädigt hatten. So bleibt letztendlich die Identität der Person trotz taktischer Wandlungen und der Ungleichzeitigkeit von künstlerischer Arbeit und kunstpolitischer Praxis auch für Kurt Magritz bestehen.

Dr. Eckhart Gillen befasst sich als Kunsthistoriker und Kurator schon seit Ende der 1970erJahren mit der bildenden Kunst in Osteuropa und speziell der DDR und hat dazu zahlreiche Publikationen veröffentlicht.

Der Eintritt beträgt vier Euro, Einlass ab 18:00 Uhr.

Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten unter Telefon: 030/90 29 32 590, Eintrittskarten können auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf erworben werden.

Schloss Biesdorf
Alt-Biesdorf 55
12683 Berlin

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. und der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf




27.01.2016 Filmpremiere "Praxisprojekt Thema Mobbing" in der Jugendfreizeiteinrichtung U5
Am Freitag, den 29. Januar 2016, ab 16:30 Uhr, zeigt die Jugendfreizeiteinrichtung U5, Auerbacher Ring 25, 12619 Berlin, in einer Premiere den Film aus dem Praxisprojekt zum Thema Mobbing.

Wie würdest Du entscheiden? Diese Frage haben sich Kinder und Jugendliche aus Marzahn-Hellersdorf gestellt und sich intensiv mit dem Thema Mobbing auseinander gesetzt. Das Projekt startete bereits Ende 2014 in der JFE U5 als Praxisprojekt eines Mitarbeiters im Rahmen seiner berufsbegleitenden Erzieherausbildung. Es entstand die Idee, mit Kindern und Jugendlichen, deren persönliche Hintergründe so vielfältig sind wie die Facetten des Themas Mobbing, einen Film zu machen.

Das "Streetworkprojekt Hellersdorf", langjähriger Kooperationspartner der JFE U5, bot nach kurzer Zeit an, das Projekt zu unterstützen und konnte einen Mitarbeiter, mit dem Arbeitsschwerpunkt Mediengestaltung, für die Bearbeitung und Produktion des Films gewinnen. Mit dem Kinder-, Jugend- und Familientreff “Am Hultschi” komplettierte ein dritter Kooperationspartner das Projekt.

In den Anfängen begleitete das Filmprojektes mit dem Schwerpunkt Jugendkulturarbeit zunächst Improvisationstheater-Workshops. Das Projekt entwickelte sich stetig weiter, die inhaltlichen Ideen der Kinder und Jugendlichen wurden in ein Kurz-Filmskript verwandelt und die Dreharbeiten wurden von vielen Gesprächen zum Thema Mobbing und Improvisation-Schauspieltraining begleitet.

Die Kooperation der drei Jugendarbeitsprojekte und die Begeisterung der Schauspielerinnen und Schauspieler trieben die Entwicklung des Films weiter voran, so dass die Dreharbeiten in den heißen Tagen vor den Sommerferien 2015 abgeschlossen werden konnten. Der Prozess der abschließenden Bearbeitung des Filmmaterials wurde immer wieder mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern abgestimmt.

Das Ergebnis des fertiggestellten Films kann laut aller Beteiligten für die Auseinandersetzung mit dem Thema Mobbing in der Schule und in der Jugendarbeit eine Bereicherung sein.


26.01.2016 Keramikbegeisterte gesucht - Töpferkurs beim MIM e.V.
Der MIM e.V. sucht ab sofort Frauen und Mädchen ab 16 Jahren, die Interesse am keramischen Gestalten haben sowie das Töpfern auf der Scheibe erlernen wollen und lädt zum Besuch des Töpferkurs in das Frauenzimmer Marzahn ein.

Der Kurs findet immer mittwochs in der Zeit von 19:00 bis 22:00 Uhr statt. Alle Teilnehmerinnen werden von Berliner Keramikerin Beate Pelz begleitet und professionell angeleitet. Vorkenntnisse sind nicht nötig, nur Spaß am Tonaufbau von Gefäßen und Figuren sowie am kreativen Gestalten.

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Monat 24 Euro zuzüglich der Kosten für den Materialverbrauch.

MiM – Mädchen in Marzahn e.V.
Verein für Mädchen und Frauen im Bezirk
Glambecker Ring 80/82
12679 Berlin
im Kiezhaus Marzahn
Telefon: 030 /93 28 152
E-Mail: mim.ev@gmx.de


26.01.2016 Marzahn-Hellersdorfer Gespräche zur Geschichte "Hans Füssel: Bildhauer - Metallgießer - Poet"
Am Mittwoch, den, 10. Februar 2016, um 18:00 Uhr beginnt im Bezirksmuseum Marzahn. Hellersdorf ein Vortrag mit Präsentation von Karin Satke, Ortschronistin, mit dem Titel: "Hans Füssel: Bildhauer - Metallgießer - Poet".

Hans Füssel ist für die meisten Berliner eher ein Unbekannter. Dabei ist sein langes unermüdliches Wirken bei der Restaurierung der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Berliner Denkmäler heute noch an vielen Orten unserer Stadt zu besichtigen. Seit Mitte der 1940er-Jahre bis zum Ende seiner Schaffenszeit war er eine sehr bekannte und gefragte Persönlichkeit bei Denkmalschützern, Kunstschaffenden und Handwerksmeistern in Berlin, aber auch im Ostteil Deutschlands und sogar im Ausland. Seine Aufträge erhielt er von Ministerien und Behörden der DDR, seine Arbeiten erstreckten sich in fast alle Bereiche der Bildgießerei.

In seiner 1948 eingerichteten Werkstatt in Kaulsdorf fertigte er u. a. 300 Gedenktafeln für die Opfer der Naziherrschaft. Spektakulär waren seine Restaurierungen der Denkmäler "Heilige Gertraud" von Rudolf Simmering auf der Gertraudenbrücke und "Georg der Drachentöter" von August Kiss sowie des "Neptunbrunnens" von Reinhold Begas.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, im Veranstaltungsraum, Eintritt frei.




25.01.2016 Frauenzentrum Matilde: Veranstaltungen im Februar 2016
Das Frauenzentrum Matilde bietet seit 1989 in Marzahn-Hellersdorf ein umfangreiches Programm von Begegnungs-, Beratungs-, Bildungs-, und Serviceangeboten für Frauen an.

Montag, der 1. Februar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, die Monatsgebühr beträgt 20 Euro
von 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab fünf Euro, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro Mittwoch, der 3. Februar 2016
von 12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag drei Euro, ermäßigt zwei Euro Donnerstag, der 4. Februar 2016
ab 16:00 Uhr: "Gottlose Type – meine unfrisierten Erinnerungen", Lesung mit Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Freitag, der 5. Februar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Montag, der 8. Februar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, die Monatsgebühr beträgt 20 Euro
von 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab fünf Euro, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro Mittwoch, der 10. Februar 2016
ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag drei Euro, ermäßigt zwei Euro
von 16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung Donnerstag, der 11. Februar 2016
ab 16:00 Uhr: Was glaubt Deutschland: Wie wir hoffen – Dokumentarfilm und Diskussion Freitag, der 12. Februar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Montag, der 15. Februar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, die Monatsgebühr beträgt 20 Euro
von 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab fünf Euro, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro Mittwoch, der 17. Februar 2016
ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag drei Euro, ermäßigt zwei Euro Donnerstag, der 18. Februar 2016
ab 16:00 Uhr: Eröffnung der Fotoausstellung "Unser Kiez im Winter" Freitag, der 19. Februar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" - individuelles Lernen Montag, der 22. Februar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, die Monatsgebühr beträgt 20 Euro
von 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab fünf Euro, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro Dienstag, der 23. Februar 2016
ab 14:00 bis 16:00 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten!" – Individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung Mittwoch, der 24. Februar 2016
ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag drei Euro, ermäßigt zwei Euro
von 16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung Donnerstag, der 25. Februar 2016
ab 16:00 Uhr: Frauengespräche – Offener Treff mit Zugewanderten Freitag, der 26. Februar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Montag, der 29. Februar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, die Monatsgebühr beträgt 20 Euro
von 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab fünf Euro, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro Frauenzentrum Matilde
Stollberger Str. 55
12627 Berlin
Telefon: 030 / 56 400 229

Öffnungszeiten:
Montag von 9:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag von 9:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch von 9:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 12:00 bis 20:00 Uhr
Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr


25.01.2016 Sonntagskonzert im STZ Biesdorf: "Fandango und Farruca. Ein Jahr in Sevilla"
Am Sonntag, den 7. Februar 2016, gibt der Musiker Roger Tristao Adao ab 11:00 Uhr ein Gitarrenkonzert im Stadtteilzentrum Biesdorf.

Roger Tristao Adao studierte in Berlin und Düsseldorf klassische Gitarre und ist seit seinem Abschluss als freischaffender Künstler tätig. Zahlreiche Konzerte führten ihn auch ins Ausland, besonders in Länder Südamerikas und nach Indien.

In seinem Wohnort, dem Künstlerdorf Friedrichsrode in Nordwestthüringen, organisiert Roger Tristao Adao seit 1999 jährlich mit den Gitarrentagen Friedrichsrode ein mittlerweile international renommiertes Gitarrenfestival und ist außerdem mit der künstlerischen Leitung eines Festivals in Cuxhaven betraut worden. Von 2014 bis 2015 lebte Adao in Sevilla und beschäftigt sich seitdem verstärkt mit der Spielweise des Flamenco.

Der Eintritt beträgt acht Euro und ermäßigt sechs Euro, ab 9:30 Uhr kann im Café des Stadtteilzentrums für 2,50 Euro gefrühstückt werden. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon: 030 / 526 784 593

Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Telefon: 030 / 526 784 593


25.01.2016 Große Faschingsparty mit dem Musiktheater Nobel-Popel im FFM
Am Montag, den 8. Februar 2016, ab 11:00 Uhr, steigt im Arndt-Bause Saal des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, die große Faschingsparty mit dem Musiktheater Nobel-Popel. Für Kinder von sechs bis elf Jahren gibt es gute Laune, viel Witz und wer möchte, wird total verrückt geschminkt. Zu jeder guten Faschingsparty gehört gute Musik, dafür ist von Techno-Sound bis Rock’n Roll alles dabei.

Der Eintritt kostet 4,50 Euro, Erzieher erhalten freien Eintritt.

Kartenbestellung unter Telefon: 030 / 54 27 091 oder per E-Mail: ticket@freizeitforum-marzahn.de

Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 55
12679 Berlin

www.freizeitforum-marzahn.de




25.01.2016 "SOZIAL & ENGAGIERT" Sozialtage 2016 im EASTGATE Berlin
Unter dem Motto "SOZIAL & ENGAGIERT" finden im Februar 2016 zum 11. Mal die Sozialtage des Bezirks Marzahn-Hellersdorf im EASTGATE Berlin statt. In der Zeit von Donnerstag, den 18. bis Samstag, den 20. Februar 2016 besteht für die Bürgerinnen und Bürger während der Öffnungszeiten des EASTGATE Berlin in der Marzahner Promenade 1A die Möglichkeit, sich über die Vielzahl von Angeboten der sozialen Stadtteilzentren und Nachbarschaftstreffpunkte, der sozial engagierten Vereine und Verbände, der Migrantenorganisationen, der Polizei und des Verbraucherschutzes sowie über die Aufgaben der bezirklichen Sozialkommissionen (Soko) und der Seniorenvertretung zu informieren.

Am 18. Februar 2016 um 13:00 Uhr eröffnen der Centermanager, Marius Lorbach, und die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales, Dagmar Pohle, die 11. Sozialtage 2016 in Eastgate. Der junge Gitarren- und Klaviervirtuose, Lukas Natschinski, begleitet die Eröffnung auf der Bühne im Erdgeschoss.

Der Verein "MITTENDRIN leben e.V." übergibt bei dieser Gelegenheit den Kiezatlas Marzahn "Zeig mir Deine Welt" an die Marzahn-Hellersdorfer Bevölkerung. Für das Gemeinschaftsprojekt, das durch den Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin unterstützt wurde, erkundeten zahlreiche Teams ausgewählte Orte in Marzahn und haben ihre Fotos und Erfahrungen zusammengetragen.

Allen Besucherinnen und Besuchern bieten sich Informations- und Beratungsangebote zum Verbraucherschutz, zu Patientenrechten, zu Mietrechtsproblemen sowie zu Sicherheitsfragen im Alltag. Und auch Kreativ- und Mitmachangebote warten auf die Beteiligung der Besucherinnen und Besucher.


22.01.2016 Mayada Al Sayad vom 1.VfL FORTUNA Marzahn mit neuer Bestleistung
Am Freitag, den 22. Januar 2016 fand für Mayada Al Sayad vom 1.VfL FORTUNA Marzahn in Dubai die Generalprobe für Olympia statt.
Die für Palästina startende Mayada Al Sayad hat bereits 2015 die Norm des Weltverbandes IAFF für den Marathonlauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro erfüllt.
Mayada Al Sayad kam nach 2:39:48 Stunden ins Ziel und belegte den 17. Platz bei den Frauen in einem Wettbewerb, der von den äthiopischen Läuferinnen geprägt wurde . Die Siegerin Tirfi Tsegaye Beyene lief eine Zeit von 2:19:41 Stunden.

Mayada Al Sayad war in diesem internationalen Feld die drittbeste Läuferin aus Asien, was für einen möglichen Start bei den Asienmeisterschaften von Interesse wäre. Zurück in Marzahn-Hellersdorf bereitet sich Mayada Al Saya auf die Deutschen Meisterschaften im 10 Kilometer-Lauf vor.


22.01.2016 Kindertheater Zimbel Zambel zu Gast im Kulturforum Hellersdorf
Am Freitag, den 5. Februar 2016, gastiert ab 10:00 Uhr das Kindertheater Zimbel Zambel im Kulturforum Hellersdorf und führt das Jahreszeitenquartett "Schneeschön und bitterkalt" auf.

Mausekind Jakob erlebt seinen ersten Winter und den Fasching. Die Entdeckung der Jahreszeiten in Sprach- und Bewegungsspielen in einer vierteiligen Reihe für Kinder von zwei bis fünf Jahren mit dem TheaterFusion und Susanne Olbrich.

Der Eintritt beträgt 4,50 €, ermäßigt mit JKS-Schein drei Euro, um Reservierung wird gebeten unter Telefon: 030 / 56 16 170.

Kulturring in Berlin e.V. im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Telefon: 030 / 56 16 170
E-Mail: kulturforum@kulturring.org

www.kulturring.org

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Fachbereich Kultur.




22.01.2016 Jugendhilfespezifisches Auswahlverfahren (Interessenbekundung) für den Bau und Betrieb einer Kindertagesstätte in der Stralsunder Str. 20 in 12623 Berlin
Das Bezirksamt Marzahn – Hellersdorf von Berlin sucht für den Bau und Betrieb einer Kindertagesstätte in der Stralsunder Str. In 12627 Berlin mit mindestens 48 Plätzen einen erfahrenen und geeigneten Träger der freien Jugendhilfe oder den Eigenbetrieb "Kindergärten NordOst". Die verfahrensdurchführende Stelle ist das Jugendamt, Interner Dienst, Jug ID 2, Riesaer Straße 94, 12627 Berlin.

Bei dem Jugendhilfespezifischen Auswahlverfahren handelt es sich nicht um eine Ausschreibung im Sinne des § 55 der Landeshaushaltsordnung Land Berlin (LHO) bzw. um eine Vergabe eines öffentlichen Auftrages. Das Verfahren dient ausschließlich der Entscheidungsvorbereitung.

Ziel dieses Verfahrens ist die Übertragung des Baus und des Betriebs der o.g. Kindertagesstätte an einen geeigneten Träger der freien Jugendhilfe oder den Eigenbetrieb "Kindergärten NordOst", der die erforderlichen baulichen Erfahrungen sowie Kompetenzen beim eigenständigen Betrieb einer Kindertagesstätte vorweisen kann.

Näheres zum Verfahren ist auf den Internetseiten des Jugendamts

Der Abgabetermin für die geforderten Unterlagen ist Freitag, der 26. Februar 2016 bis 12:00 Uhr.


21.01.2016 Vortrag im STZ Biesdorf: Straßennamen in Biesdorf und Marzahn
Am Mittwoch, den 3. Februar 2016, wird der Historiker Lutz Heuer ab 18:00 Uhr im Stadtteilzentrum Biesdorf in seinem Vortrag die Geschichte und Bedeutung einzelner Straßen im Bezirk erläutern.

Auch über die Entstehung und Umbenennungen von einzelnen Straßen weiß er Interessantes zu berichten. So erfahren interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Beispiel, dass der Blumenberger Damm zunächst nur zwischen Cecilienstraße und Alt-Biesdorf verlief, den Namen Globsower Straße trug und bei der Errichtung der Großwohnsiedlung Marzahn in nördlicher Richtung verlängert wurde.

Der Eintritt beträgt drei Euro.

Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Telefon: 030 / 526 784 593


19.01.2016 Frauensporthalle Marzahn-Hellersdorf feierte 1. Geburtstag
Am Sonntag, den 17. Januar 2016, von 15:00 bis 17:00 Uhr feierte die Frauensporthalle im FreizeitForum Marzahn mit zahlreichen Gästen und einem bunten Bühnenprogramm ihr Jubiläum.

Nach einer kurzen Begrüßung gab Bezirksbürgermeister Stefan Komoß einen kleinen Überblick, warum sich im Bezirk eine Sporthalle mit einem speziellen Angebot an Frauen richte. Während in den Vereinen im Bezirk nur rund ein Drittel der Mitglieder Frauen sind, sei deren Zahl in privaten und kostenpflichtigen Fitness- und Sportstudios deutlich höher. Auch stellen die Frauen andere Ansprüche an Sicherheit, Verkehrsanbindung und Sportangebot, die sich mit der Frauensporthalle besser erfüllen ließen. Das erste Jahr zeige, dass der gegründete Verein Fit und Fun Marzahn e.V. (FFM e.V.), ein attraktives Sport- und Fitnessangebot in der generationenübergreifenden Frauensporthalle biete. Auch das sportliche Angebot für Familien freitags und samstags sowie durch den bald eingerichteten Fitnessbereich sei sehr interessant.

Claudia Zinke, Vizepräsidentin beim LSB Berlin, Vorsitzende des "Verein für Sport und Jugendsozialarbeit e.V", der Betreiber der Halle ist. Und des FFM e.V. sprach von einem erfolgreichen Jahr für die Halle und den Verein. Das immer weiter ausgebaute Programm- und Kursangebot findet eine gute Resonanz und die Zahl der Mitglieder im Verein wächst stetig. Zusätzlich können Interessentinnen und Interessenten auch Mehrfachkarten pro Kurs erwerben, die dann einzeln am Kurstag eingelöst werden können.

Durch die Veranstaltung führte Christiane Möhner, Projektleiterin vom VSJ e.V. und Geschäftsleitung von FFM e.V. Das Bühnenprogramm bot Auftritte verschiedener Altersgruppen der Giants Cheerleader Berlin e.V. und zeigte eine bunte Palette aus dem großen Kursprogramm der Frauensporthalle: Hip Hop, Zumba, Aroha, Orientalischer Tanz, Selbstverteidigung und die Initiative "OneBillionRising" vor.

Insgesamt rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauer feierten den Geburtstag mit, spendeten den Aufführungen Applaus und nutzten das Kennenlernangebot, das die fleißigen Helferinnen und Helfer um Claudia Zinke und Christiane Möhner für die Frauensporthalle aufgebaut hatten.




19.01.2016 Kino in der Kirche
Am Samstag, den 30. Januar 2016, ab 17:00 Uhr, lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten wieder zu der Reihe "Kino in der Kirche" ein.

Präsentiert wird der DEFA-Film aus dem Jahre 1980 "Solo Sunny", ein Film-Drama mit der Schauspielerin Renate Krößner in der Hauptrolle. Regie führte Konrad Wolf, die Musik schrieb Günther Fischer und den Gesang für die Hauptrolle übernahm die Sängerin Regine Dobberschütz.

Der Eintritt zu dem Film ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Brebacher Weg 15
12683 Berlin


19.01.2016 Schreibwettbewerb "Mein STADTEIL - Mein HELLERSDORF" druckt Broschüre
Unter dem Motto "Mein Stadtteil – mein Hellersdorf" rief das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade im Sommer 2015 zu einem Schreibwettbewerb auf.

Aus der Vielzahl an eingereichten Texten, die einen persönlichen und lokalen Bezug zum Bezirk Marzahn-Hellersdorf haben sollten, wählte eine fachkundige Jury die besten Werke aus und veröffentlichte diese jetzt in einem eigenen kleinen Band.

Die Broschüre ist kostenlos im Stadtteilbüro des Quartiersmanagements Hellersdorfer Promenade, Hellersdorfer Promenade 17, 12627 Berlin, erhältlich oder kann als digitale Version im Internet unter: www.helle-promenade.de heruntergeladen werden.

Der Schreibwettbewerb "Mein STADTTEIL – mein HELLERSDORF” wurde aus Mitteln des Bund-Länder-Programms "Soziale Stadt" gefördert.


19.01.2016 Galerie M: Workshops im Februar - Labor M
Das Labor M in der Galerie M, Marzahner Promenade 46, 12679 Berlin, lädt im Februar 2016 zu verschiedenen Workshops ein. Alle Interessierten sind zu den kostenfreien Angeboten eingeladen.

Mit dem Labor M wurde ein Kunstvermittlungsprogramm ins Leben gerufen, bei dem Besuchergruppen spannende Zugänge und Experimentiermöglichkeiten zu den künstlerischen Inhalten der laufenden Ausstellungen geboten werden. Dabei ermöglicht eine mobile Architektur die Durchführung der Workshops direkt im Ausstellungsraum, in unmittelbarer Nähe zu den Kunstwerken. So können sich die Teilnehmer der Kunst mit allen Sinnen nähern, die aktive Betrachtung bewusst erleben mit dem Ziel eine eigene kritische Perspektive zu entwickeln. Es ist auch möglich die Kunst mit den Händen zu "begreifen", mit Material und Technik zu experimentieren und eigene Ideen in Bezug zu den ausgestellten Werken zu entwickeln.

Montag bis Freitag
ab 10:00 Uhr: "Fakten und ihre Ausdehnung in der künstlichen Hemisphäre",
Expedition durch die Ausstellung, Dauer: 90 oder 180 Minuten, für Gruppen geeignet, Anfrage per Email: kontakt@labor-m.berlin.de, nach Absprache buchbar Dienstag, der 2. Februar 2016
16:00 bis 18:00 Uhr: Carola Rümper: "Die Wurzeln der Rümperiens", erforsche Abbildungen der Rümperiens in der wissenschaftlichen Literatur des 17. Jahrhunderts bis in die Gegenwart, du kannst mit deinen Forschungsergebnissen an der Ausstellung teilnehmen, Anmeldung per Email: kontakt@labor-m.berlin.de Freitag, der 12. Februar 2016
15:00 bis 16:30 Uhr: Gaby Schulze: "Das Rätsel der Schneeflocke", die Symmetrie der Schneeflocke steht zunächst im Vordergrund der Forschung und wird im zweiten Schritt selbst erfahren, indem ihr Origami-Schneeflocken faltet, Ausgangspunkt ist dabei meine Arbeit "verschlungen" in der zwei "Schneeflocken" versteckt sind, wir begeben uns auf die Suche, Anmeldung per Email: kontakt@labor-m.berlin.de Sonntag, der 14. Februar 2016
11:00 bis 14:00 Uhr: "Laborfrühstück Nr. 2 – Der Toastreaktor", gemeinsames Frühstück in der Ausstellung / Der Toastreaktor / Das Labor M Service wächst / Was ist passiert? – Videoschnipsel zu den Künstlerworkshops / Gemeinsam Forschen: Das Vorurteil zum Schluss, Anmeldung per Email: kontakt@labor-m.berlin.de Weitere Informationen über das Labor M in der Galerie M




19.01.2016 Verdacht der Entführung und des sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen nicht bestätigt
Nach Rücksprachen des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf mit der ermittelnden Polizei des Abschnitts 6 und in Abstimmung mit dem Jugendamt ist Bezirksbürgermeister Stefan Komoß erleichtert darüber, dass es keinen Fall von Entführung und sexuellem Missbrauch einer Minderjährigen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf gegeben hat.

Stefan Komoß gab bekannt, "der in den Medien diskutierte Verdacht, es sei zu einer Entführung und sogar zu sexuellem Missbrauch eines 13-jährigen Mädchens gekommen" habe sich nicht bestätigt.

Aufklärung und sachliche Information, so der Bezirksbürgermeister, seien jetzt der beste Weg, einer Kampagne extrem rechter Akteure, die die Gerüchte zu einer Verschärfung des gesellschaftlichen Klimas nutzen wollen, wirksam entgegenzuwirken.


18.01.2016 Freie Plätze an der Hans-Werner-Henze-Musikschule für Blockflöte oder Fagott
Die Hans-Werner-Henze-Musikschule bietet wieder Plätze für die Fächer Blockflöte und Fagott an. Sowohl auf der Blockflöte, die hervorragend als Einstiegsinstrument geeignet ist, als auch auf dem Fagott oder dem entsprechenden Kinderinstrument, dem Fagottino, kann der Unterricht schon mit fünf Jahren begonnen werden. Mit dem normalen Fagott, dem Bass-Instrument der Holzblasinstrumente, ist der Unterricht ab dem 11. Lebensjahr möglich und auch Erwachsene sind gern gesehen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird auch schon nach kurzer Zeit die Möglichkeit geboten, in den zahlreichen Ensembles oder der einem beiden Orchester der Musikschule mitzuwirken.

Bei Interesse melden unter Telefon: 030 / 90293 5752/1 oder E-Mail: karl-heinz.ruediger@ba-mh.berlin.de (bitte Telefonnummer hinterlassen, Rückruf erfolgt).

Informationen und Online-Anmeldeformular (auch für Angebote anderer Musikschulen) unter: www.marzahn-hellersdorf-musikschule.de

Hinweise: Leihinstrumente stehen in begrenztem Umfang zur Verfügung. In den Ferien der Berliner Schulen findet kein Unterricht statt.


18.01.2016 Neujahrsempfang des Europäischen Netzwerks der Skulpturenkünstler
Am Sonntag, den 24. Januar 2016, ab 11:00 Uhr nehmen wie in jedem Jahr über 58 Standorte in 18 Ländern am "Fest der Europäischen Skulptur" teil. Natürlich gehört Berlin dazu: auch in der deutschen Hauptstadt werden sich Berliner und Brandenburger treffen, um Ideen auszutauschen, ihre Werke zu präsentieren und die zeitgenössische Skulptur zu feiern.

Kulturstadträtin Juliane Witt lädt Kunstfreunde aus der Region nach Berlin-Marzahn ein: "Mit dem Standort der Alten Börse haben wir in diesem Jahr die große Ehre, als Bezirk einer der 58 Standorte zu sein. Gemeinsam mit Gastgeberin Mareike Hebing und der Organisatorin Patricia Hofmann freue ich mich, dass wir zum Thema NATUR und KUNST hier in Marzahn ein ambitioniertes Programm liefern können und ich bedanke mich bei allen, die uns dabei unterstützt haben."

Den musikalischen Rahmen gestaltet die Musikschule Marzahn-Hellersdorf, die kulinarische Betreuung übernimmt in bewährter Wiese das Team der Alten Börse. Galeristin Karin Scheel wird den Gästen das Programm Kunst im Öffentlichen Raum präsentieren, der Künstler Georg Klein stellt seine Klanginstallation vor, die er zur IGA Berlin 2017 realisieren wird. Künstler, Kunstfreunde, Kunstsammler und Interessierte sind willkommen!

Hier geht es zur Anmeldung: www.sculpture-network.org/home/unsere-veranstaltungen/new-years-brunch/7-internationales-fest-fuer-die-zeitgenoessische-skulptur-2016/anmeldung-gaeste.html

Hier geht’s zum Video:
www.youtube.com/watch?v=HJee2x05-fo#t=28

Ansprechpartnerin: Patricia Hofmann / Coordinator Berlin
patricia.hofmann@sculpture-network.org
www.sculpture-network.org
www.facebook.com/sculpture.network
sculpture network - Europe’s platform for contemporary, three-dimensional art




18.01.2016 Literaturcafé in Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Am Montag, den 1. Februar 2016, von 16:30 bis 18:00 Uhr veranstaltet das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 bis 29, 12621 Berlin, ein Literatucafé.

Bei Kaffee und Keksen bieten es allen Interessentinnen und Interessenten einen Treffpunkt zum Austausch, Rezensieren und gemeinsamen Lesen.

Der Eintritt zum Literaturcafé ist frei. Um eine Anmeldung im Stadtteilzentrum oder telefonisch unter: 030 / 56 588 762 wird gebeten.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: 030 / 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


18.01.2016 Frauenzentrum Matilde: Veranstaltungen Februar 2016
Das Frauenzentrum Matilde, Stollberger Straße 55, 12627 Berlin, bietet auch im Februar 2016 viele Veranstaltungen für Frauen aller Alters- und Sozialgruppen als auch für Frauen mit oder ohne Kind an.

Mittwoch, der 10. Februar 2016
10:00 bis 12:00 Uhr
Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen
Thema: Gelungene Kommunikation
Weiterer Termin: Sonntag, der 24. Februar 2016 Mittwoch, der 10. Februar 2016
Von 14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch: "Fischers Fritze fischte frische Fische"
Weitere Termine:
Sonntag, der 17. Februar 2016
Sonntag, der 24. Februar 2016 Mittwoch, der 10. Februar 2016 und Donnerstag, der 11. Februar 2016
Von 10:00 bis 18:00 Uhr
Aufstellung und mehr: Was bewegt mich in meinem Leben – gerade jetzt oder schon immer?
Dozentin: Heike Behr, Heilpraktikerin und Psychotherapeutin Donnerstag, der 11. Februar 2016
Von 14:00 bis 17:00 Uhr
Offene Beratung zum Arbeitslosengeld II und zu Fragen rund um Hartz IV Weitere Informationen unter: www.frauenzentrum-matilde.de

Frauenzentrum Matilde
Stollberger Str. 55
12627 Berlin
Telefon: 030 / 56 400 229

Öffnungszeiten:
Montag 9:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag 9:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch 9:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag 12:00 bis 20:00 Uhr
Freitag 8:00 bis 14:00 Uhr


18.01.2016 Stilles Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus
Am Samstag, den 23. Januar 2016, ab 11:00 Uhr, laden die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf und der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. alle Bürgerinnen und Bürger zum stillen Gedenken an der Stele der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in den Parkfriedhof Marzahn, Wiesenburger Weg 10, 12681 Berlin, ein.

Auch in diesem Jahr versammeln sich anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am Mittwoch, den 27. Januar 2016, wieder zahlreiche ausländische Botschaften sowie Mitglieder des Deutschen Bundestages und des Abgeordnetenhauses von Berlin.

Parkfriedhof Marzahn
Wiesenburger Weg 10
12681 Berlin

Treffpunkt: Stele der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter




18.01.2016 Interessenbekundungsverfahren Imbiss- und Getränkeverkauf IGA Berlin 2017
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf beabsichtigt, einen Imbiss- und Getränkeverkauf während der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA) im Eingangsbereich des Geländes des Erholungsparks Marzahn zu ermöglichen.
Gesucht werden Interessentinnen und Interessenten, die exklusiv den Verkauf durchführen. Die damit verbundenen Voraussetzungen und Bedingungen sind im Internet unter /ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/aemter/ordnungsamt/artikel.433787.php einsehbar.

Berg
Leiter Ordungsamt


18.01.2016 Neujahrsfest im Schleipfuhl-Viertel
Am Freitag, den 29. Januar 2016, von 18:00 is 21:00 Uhr, treffen sich die Nachbarn aus der der näheren und ferneren Umgebung des Kastanienboulevards zum Kennenlernen bei guter Musik, Essen und Getränken, nachbarschaftlichen Gesprächen und gemeinsamen Vergnügen in der JugendFreizeitEinrichtung U5, Auerbacher Ring 25, 12619 Berlin.

Die Schleipfuhl-Nachbarschaftsinitiative lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, denen eine lebendige Nachbarschaft wichtig ist. Die Initiative freut sich auf viele kleine Beiträge in allen Geschmacksrichtungen zum gemeinsam gestalteten Buffet und ist gespannt auf neue Ideen für die Nachbarschaft und das Schleipfuhl-Viertel.

Das Neujahrsfest ist mittlerweile zu Tradition geworden und wird dieses Jahr bereits zum dritten Mal von der Schleipfuhl-Nachbarschaftsinitiative organisiert. Ebenso organisierte die Initiative in den beiden letzten Jahren ein Nachbarschaft-Picknick mit Fußballturnier für Kinder und Jugendliche in der Schule am Rosenhain und hilft bei der Vernetzung der verschiedenen konkreten Projekte und Initiativen im Stadtteil.

Die Schleipfuhl-Nachbarschaftsinitiative ist ein informelles Netzwerk aus engagierten Privatpersonen und beruflich tätigen Menschen. Gemeinsam setzen sie sich für die Verbesserung der Nachbarschaft ein, unabhängig davon, wie lange die Nachbarinnen und Nachbarn schon im Bezirk leben.

Ansprechpartner für alle Interessierten ist:
Carsten Unbehaun
Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf
Telefon: 0170 / 30 78 502 oder 030 / 99 18 013
E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de


18.01.2016 Fit am PC und Tablet - Freie Plätze für russischsprachige Menschen
Im Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, sind ab Februar 2016 Plätze im Computerkurs für russischsprachige Menschen frei. Computer stehen zur Verfügung, es können aber auch eigene Geräte mitgebracht werden.

Kurszeit: dienstags und donnerstags von 10:00 bis 12:00 Uhr, die Teilnahmegebühr beträgt jeweils 1 Euro.

Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon: 030 / 526 784 593.

Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Telefon: 030 / 526 78 45 93
E-Mail: info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de




18.01.2016 Jamie Clarke’s Perfect spielt in der "Kiste"
Am Samstag, den 30. Januar 2016, ab 21:00 Uhr, spielt die Band Perfect von Jamie Clarke in der "Kiste", Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin.

Jamie Clarke, Gitarrist, Sänger und Kopf der Band “Perfect” spielte schon in der irischen Band “The Pogues”, bis er seine eigene Stilrichtung entdeckte. Seit 1997 wird “Jamie Clarke’s Perfect” durch seine ständigen Musikerwechsel immer etwas verändert. So bringt jedes neue Mitglied einen eigenen Stil mit, der die Band einzigartig macht.

Eintritt 10 €, im Vorverkauf 9 €.

KISTE Kino & Konzerte & mehr
am U-Bahnhof Hellersdorf
Heidenauer Str. 10
12627 Berlin

Telefon: 030 / 99 87 481
E-Mail: info@kiste.net
www.kiste.net

Teilgefördert vom Kulturamt Marzahn-Hellersdorf


17.01.2016 Winterspaziergang durch die Gärten der Welt
Am Sonntag, den 31. Januar 2016, ab 11:00 Uhr lädt der Verein "Freunde der Gärten der Welt" zum siebten Winterspaziergang durch die Gärten der Welt ein.

Traditionsgemäß führt der Vereinsvorsitzende Ulrich Reinheckel die Spaziergänger an und lässt sie an seinem großen Wissen über die Entstehung der Gärten der Welt und ihrer vielfältigen Flora teilhaben. Seinem geschärften Blick entgehen weder bizarre Baumskulpturen, vielfarbige rissig-borkige Baumrinden, vorzeitige Blüten, hübsche Schnee- und Eis-Motive noch die nur im Winter möglichen freien Sichten über Wiesen und Wege. Immer wieder interessant, das Vergehen und Werden in den Gärten der Welt zu beobachten. Wie sah es zur Entstehungszeit der Berliner Gartenschau hier aus und was hat sich daraus entwickelt?

Die Vorbereitungen für die IGA Berlin 2017 laufen auf vollen Touren und die Gärten der Welt verändern sich zusehends. Englischer Garten, Besucherzentrum, Freilichtbühne, Tropenhalle – zusehends wachsen die Attraktionen von morgen. Baustelle – Schaustelle, unter diesem Motto stehen die Besichtigungen in den Gärten der Welt in diesem Jahr. Der Winterspaziergang findet dabei jedoch ausschließlich in den öffentlich zugänglichen Parkteilen statt - die eingezäunten Baustellenbereiche werden nicht betreten.

Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder des Vereins "Freunde der Gärten der Welt" beträgt 3,00 Euro (plus regulärer Parkeintritt).

Kontakt: Verein "Freunde der Gärten der Welt" E-Mail: event@freunde-der-gaerten-der-welt.de Mehr Informationen finden Sie unter:
www.freunde-der-gaerten-der-welt.de


16.01.2016 Neue Musikkrabbelgruppe im DRK-Familienzentrum
Am Mittwoch, den 8. Februar 2017 starten im DRK-Familienzentrum in der Sella-Hasse-Str. 19/21 in Marzahn-Mitte zwei neue Kurse für Babys (9 bis 12 Monate) sowie Kleinkinder (1 bis 2Jahre). Sie finden wöchentlich am Mittwochvormittag statt und laufen über acht Wochen bis zum 29. März. Die Kursgebühr beträgt 20 Euro pro Kind.
Alle interessierten Teilnehmer sollten sich vorher bei der Kursleiterin Frau Schüppler anmelden (Tel.: 0176-2005 7127, Mail: info@studiosimboo.de). Wer zunächst einmal reinschnuppern möchte, kann gerne zu einer kostenfreien h4. Probestunde am Mittwoch, den 25. Januar 2017 vorbeikommen (gerne auch vorher anmelden!).




16.01.2016 Modellbahnbörse im Freizeitforum Marzahn
Am Sonntag, den 31. Januar 2016, organisiert die Modellbahnbörse Berlin von 10:00 bis 14:00 Uhr im Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, wieder die alljährliche Modellbahnbörse.

Bei der Modellbahnbörse kommen die Liebhaber und Sammler der schmalen Spur kurz nach dem Jahreswechsel auf ihre Kosten. Modelleisenbahnen und Zubehör aller Hersteller, Autos und sogar Figuren aus Überraschungseiern sind im Angebot, es wird wieder gestöbert, getauscht, gekauft und gefachsimpelt.

Die Modelbahnbörse findet im Foyers des FFM statt, Eintritt 3 €.

Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 55
12679 Berlin

www.freizeitforum-marzahn.de


15.01.2016 Denkfabrik für brisante soziale Fragen an der ASH Berlin
Ab Montag, den 18. Januar 2016, bis Freitag, den 22. Januar 2016, findet in der Alice Salomon Hochschule Berlin, Alice-Salomon-Platz 5, 12629 Berlin, die Fokuswoche "alice solidarisch" statt.

Die Alice Salomon Hochschule Berlin stellt sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung und bündelt Kräfte, um nachhaltige Lösungen zu entwickeln.

Die Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH Berlin) engagiert sich dafür, nachhaltige Lösungen für die offenen sozialen Fragen zu finden, die ganz Deutschland bewegen. Ein Meilenstein dafür und erstes Ergebnis ist die Fokuswoche mit dem Titel "alice solidarisch", in der die ASH Berlin zwischen dem 18. und dem 22. Januar 2016 Freiräume in ihrem sonst engen Kalender schafft, um die Kräfte ihrer Lehrenden und Studierenden zu bündeln, die Stimmen von Geflüchteten und von Expertinnen und Experten zu hören.

"Die Fokuswoche ist ein Statement, das sagt: Es kann nicht weitergehen wie bisher, wir brauchen Teilhabe, wissenschaftliche und professionelle Expertise", so Prof. Dr. Bettina Völter, Prorektorin für Forschung und Kooperationen der ASH Berlin. "Unsere Gesellschaft, ihre Bildungseinrichtungen, ihre Hochschulen, ihre sozialen Organisationen, ihre Verwaltung und andere mehr müssen neue Lösungen finden. Der Wunsch nach nachhaltiger Inklusion von Hunderttausenden von Menschen aus vielen Ländern dieser Welt in Deutschland verlangt nach sozialen Innovationen."

Mitten im Semester widmet die ASH Berlin, die sich bereits seit 2013 in der Hellersdorfer Unterkunft für Geflüchtete und Asylsuchende in der Maxie-Wander-Straße engagiert, eine ganze Woche dem Ziel, innovative Strategien für die Inklusion von Flüchtlingen zu entwickeln. "Es ist eine Aufgabe der Hochschulen für angewandte Wissenschaften, ihre Erfahrungen und Expertise einzubringen, da diese dank ihrer Nähe zur beruflichen Praxis einen besonderen Erfahrungsschatz und fundierte Ideen einbringen können", so Prof. Dr. Bettina Völter über das Engagement der ASH Berlin.

In den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheit und Kindheitspädagogik wird allerorts nach qualifizierten Mitarbeitenden gesucht. Schon im Oktober 2015 forderte der Städte- und Gemeindebund durch seinen Verbands-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg gegenüber Leitmedien die Einstellung von bis zu 50.000 neuen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter. Die ASH Berlin bildet derzeit in allen genannten Fächern etwa 3.500 Studierende zu qualifizierten Fachkräften aus. Sie sieht ihre Aufgabe darin, die Debatten um Flucht, Asyl, Unterbringung, Inklusion, Professionalisierung, Strategien gegen Rechte Gewalt und Rassismus mit zu führen. Dabei legt sie besonderen Wert darauf, dies im Dialog mit den Menschen zu führen, die Flucht- und Ankommenserfahrungen gemacht haben, sowie mit Vertreterinnen und Vertrter von Initiativen und aus der beruflichen Praxis.

So wird während der Fokuswoche weiter an einem gemeinsamen Positionspapier der Hochschulen zu Qualitätsstandards professioneller Sozialer Arbeit mit Geflüchteten gearbeitet. In das Papier fließen die Erfahrungen der ASH Berlin der vergangenen Jahre ein.

Auch sensible Themen, wie der Umgang mit häuslicher und sexualisierter Gewalt in Asylunterkünften oder Erfahrungen mit Rassismus und Rechter Gewalt, stehen auf dem Programm. Die Fokuswoche widmet sich der Arbeit mit Ehrenamtlichen ebenso wie der Frage, wie Menschen mit Fluchterfahrungen einen barrierefreien Zugang ins Bildungssystem finden können. Es wird Spaziergänge, Beratung, eine Filmreihe, Ausstellungen, Musik-, Theater- und Tanzangebote für alle geben. Und zu guter Letzt rückt die Fokuswoche die Fluchtursachen, Fluchtkontexte sowie die Situationen in Ländern wie der Türkei und Griechenland in den Blick.

Alle Veranstaltungen sind öffentlich. Eine Anmeldung für die Teilnahme ist nicht erforderlich.

Das vollständige Programm unter: www.ash-berlin.eu/fokuswoche

Neben den im Programm aufgeführten Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat die ASH Berlin Gäste wie Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, und Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales, persönlich eingeladen.

Die ASH vermittelt allen Interessierten Interviews und Hintergrundgespräche mit Expertinnen und Experten, Lehrenden und der Hochschulleitung der ASH Berlin.


15.01.2016 Kinderbasteln im Stadtteilzentrum Biesdorf
Ab Montag, den 1. Februar 2016, bis Freitag, den 5. Februar 2016, von 9:00 bis 14:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, zum Kinderbasteln ein.

Fensterbilder, Dekorationen aus Papier und Naturmaterialien, Tassen bemalen - das sind nur einige von vielen Möglichkeiten, die für wenig Geld angefertigt werden können. Eltern und Großeltern können ebenfalls mitmachen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
Im Stadtteilzentrum gibt es ein Frühstücksangebot für 2,50 € (bitte anmelden) und eine Imbissversorgung.

Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Telefon: 030 / 526 784 593




15.01.2016 Musik am Nachmittag: Hinter den Kulissen von Paris
Am Mittwoch, den 27. Januar 2016, ab 15:00 Uhr, lädt das Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, bei Kaffee und Kuchen zu einem amüsanten musikalischen Reisevergnügen in die Stadt der Liebenden ein.

Paris ist: ein Theater, eine Liebesgeschichte, eine gute Idee. Paris ist das Herz Frankreichs, die Stadt der schönen Künste, der Bohemiens, der Mode und der exquisiten Küche. Ob Louvre oder Eiffelturm – an jeder Ecke warten weltberühmte Sehenswürdigkeiten auf ihre Entdeckung. Unzählige Musiker haben der Stadt mit ihrer Musik ihre Liebe erklärt. Die Sängerin Jeannette Rasenberger und der Pianist Andreas Wolter präsentieren alte und neue Geschichten rund um die Stadt an der Seine mit Chansons wie "Au Café de la Paix", "La mer" oder "Pigalle", aber auch klassische Arien und Lieder von Charles Gounod, Gabriele Faure oder George Bizet.

Jeanette Rasenberger studierte klassischen Gesang an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar und begann ihre Laufbahn in zentralen Opernrollen wie der Adele (Die Fledermaus), der Pamina (Die Zauberflöte) oder der Titelrolle von Grigori Frieds Oper "Das Tagebuch der Anne Frank" sowie als Solistin in großen Kirchenwerken. Mit der Zeit erweiterte sie ihr Repertoire auf Musical, Chanson, Kabarett & Comedy und das stets auf hohem künstlerischem Niveau. Eine rege Konzerttätigkeit führte sie fast durch ganz Europa, nach Israel und Lateinamerika. Jeanette Rasenberger lebt in Berlin, unterrichtet Gesang und präsentiert ihre eigenen musikkabarettistischen und komödiantischen Programme.

Begleitet wird sie an diesem Nachmittag von Andreas Wolter am Flügel. Der Pianist, Komponist und Organist gewann bereits in seiner Jugend verschiedene Preise an Klavier und Cembalo und studierte an der HDK-Berlin sowie an der Hochschule für Musik Münster. Als Solist und Kammermusiker an Klavier und Cembalo ist Andreas Wolter häufig auf nationalen und internationalen Festivals und Konzerten anzutreffen und hat einen Schwerpunkt in der Interpretation osteuropäischer Romantik. Darüber hinaus ist Wolter als Komponist tätig, hat zahlreiche kammermusikalische und solistische Werke sowie Filmmusiken geschrieben und auf CD veröffentlicht und ist im Radio, Kino und Fernsehen mit seiner Musik präsent.

Der Eintritt kostet 6 Euro, eine Tasse Kaffee mit Kuchen 2,50 Euro.

Treffpunkt ist ab 14:30 Uhr im Saal des Kulturforums Hellersdorf, Beginn ab 15:00 Uhr.

Um Reservierung wird gebeten unter Telefon: 030 / 56 11 153

Kulturring in Berlin e.V. im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Telefon: 030 / 56 16 170
Email: kulturforum@kulturring.org

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Soziales.

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Fachbereich Kultur.


15.01.2016 Juliane Witt verleiht "Zukunftsdiplome"
Am Montag, den 25. Januar 2016, ab 15:00 Uhr, verleiht die Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur, Juliane Witt, feierlich die "Zukunftsdiplome" im Mehrzweckgebäude der Johann-Julius-Hecker-Schule, Hohenwalder Straße 13, 12689 Berlin.

Im letzten Jahr beschäftigten sich Kinder des Stadtteils Marzahn NordWest zum zehnten Mal auf vielfältigste Weise mit dem Thema Zukunft. Sie besichtigten die Feuerwehr, ließen sich die Aufgaben des Bezirksbürgermeisters erklären, besuchten auf einem Bauernhof in Lübars, sahen die Humboldt-Universität und den Flughafen Schönefeld an und werkelten in den Prinzessinnengärten.

Bereits zum zehnten Mal lud das Projekt "Zukunftsdiplom" im Jahr 2015 Kinder aus vier verschiedenen Freizeiteinrichtungen sowie zwölf Schulklassen aus fünf verschiedenen Schulen des Stadtteils ein. Sie konnten aus über 70 verschiedenen Angeboten wählen, die teilweise mehrmals angeboten wurden.

Kinder, die sechs verschiedene Angebote aus den Bereichen Ökonomie, Ökologie oder Soziales zu besuchen, erhalten ein Diplom. Das gelang knapp 100 Kindern. Ziel war es, Kindern unterschiedliche Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Lokalen Agenda 21 spielerisch näher zu bringen.

In 2016 wird das Zukunftsdiplom für Kinder zum ersten Mal auch im Stadtteil Hellerdorf Süd angeboten. Weitere Informationen direkt von der Projektgruppe unter Telefon: 030 / 902 937 314 oder 030 / 902 936 857.

Das Projekt wird gemeinsam getragen von Vision e.V., Kinderring Berlin e.V., Kiek in gGmbH, Berliner Tschechow -Theater, JAO gGmbH., dem Stadtteilbüro der Jugendarbeit Marzahn-NordWest und dem Koordinator der Lokalen Agenda 21. Das Projekt wird im Rahmen des Quartiersmanagements Marzahn NordWest mit finanzieller Unterstützung des Berliner Senats, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, im Rahmen des Programms "Soziale Stadt" wie der finanziellen Unterstützung der Volkshochschule und des Jugendamtes Marzahn-Hellersdorf umgesetzt.
15.01.2016 Vortagsreihe WeltErkunder im Kulturforum Hellersdorf: Bolivien per Fahrrad
Am Mittwoch, den 27. Januar 2016, ab 19:30 Uhr, lädt das Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Straße 1, 12619 Berlin, in der WeltErkunder-Reihe zum Vortrag von Hans Neumann über seine Fahrradreisen durch Bolivien ein.

Neumann reist seit seinem 17. Lebensjahr um die Welt und sammelt eindrucksvolle Fotos, die er zu landesspezifischen Serien zusammenstellt. Er begleitet seine Vorträge außerdem musikalisch mit verschiedenen Instrumenten. Seine Bolivien-Reise führte ihn über die "gefährlichste Straße der Welt" zum Titicacasee. Er berichtet von Schmugglern, die auf Geheimpfaden über die argentinische Grenze am Zoll vorbei große Karren beladen mit Bier, Schnaps und Lebensmitteln transportieren. Weiter besuchte er den Solar de Uyni, den größten Salzsee der Welt mit dem weltweit einzigen aus Salz gebauten Hotel. Mitten in der Wüste mutet ein Eisenbahnfriedhof mit dutzenden ausrangierter rostiger Dampfloks kurios an.

In etlichen Serpentinen windet sich die "Todesstraße", die auf circa 70 km von 4.700 auf 1.200 Meter abfällt. Weiter geht es über La Paz nach Copacabana, dem größten Wallfahrtsort Boliviens. Hier konnte der Fahrradreisende miterleben, wie sich täglich hunderte Familien ihre Autos und sich selbst von einem Mönch und einem Schamanen segnen ließen.

Der Eintritt kostet 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Um Reservierung wird gebeten unter Telefon: 030 / 56 11 153.

Kulturring in Berlin e.V. im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Telefon: 030 / 56 16 170
Email: kulturforum@kulturring.org

Die Reihe WeltErkunder wird finanziert vom Bezirkskulturfonds.

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Fachbereich Kultur.




15.01.2016 Bürgerveranstaltung zur TVO in Köpenick
Am Freitag, den 15. Januar 2016, ab 18:00 Uhr im FEZ, Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin, beginnt eine Bürgerveranstaltung zur Planung des Neubaus einer Straßenverbindung An der Wuhlheide bis Märkische Allee (Weiterbau der TVO – Tangentialverbindung Ost).

Der Lückenschluss zwischen der B1/B5 an der Märkischen Allee und der Straße An der Wuhlheide wird vorbereitet. Es wurde eine Vielzahl möglicher Korridore untersucht und abgewogen. Zwei Varianten, die nun für die weitere Bearbeitung ausgewählt wurden, werden vorgestellt.

Die "Tangentiale Verbindung Ost (TVO)”, so ihr Arbeitstitel, bezeichnet eine neue Straßenverbindung im Osten Berlins. Der nördliche und südliche Abschnitt dieses Verkehrsweges ist als Märkische Allee und Spindlersfelder Straße nunmehr seit vielen Jahren in Betrieb. Die vorhandene Lücke zwischen der B1/B5 (bzw. der Märkischen Allee) im Bezirk Marzahn-Hellersdorf im Norden und der Straße An der Wuhlheide (bzw. Spindlersfelder Straße) im Bezirk Treptow-Köpenick im Süden gilt es nun zu schließen.

Ansprechpartner:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Abteilung X- Tiefbau, X P
Württembergische Straße 6
10707 Berlin
E-Mail: teamk@senstadtum.berlin.de


15.01.2016 Premiere: "Des Kaisers neue Kleider" im FFM
Am Donnerstag, den 31. Januar 2016, führt das FFM-Amatuer-Theater-Ensemble ab 16:00 Uhr im Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, die Premiere des 2. Kinder-Saal-Winter mit dem Stück "Des Kaisers neue Kleider" auf.

"Wer immer nur schön sein will, muss leiden und frieren! Vor vielen Jahren lebte ein Kaiser, der so ungeheuer gierig auf extravagante Kleider war, dass er das ganze Gold seines Landes nur dafür ausgab. Der arme Kammerherr Mottentot ist in großer Not. Zum diesjährigen Bombast-Fest verlangt der Kaiser ein noch nie dagewesenes, einzigartig bezauberndes Gewand. Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen?! Da hat der gewitzte Räuberhauptmann Fabula eine Idee. Mit Hilfe seiner Räuberbande verkauft er dem eitlen, dummen Kaiser und seinem ganzen Hofstaat ein unfassbar schönes kaiserliches Kleid aus phantastischem Nichts. Ihr denkt, das funktioniert nicht? Lasst Euch überraschen!" Socke, die Taube Gertrud und die Elfe Klaraeleonora vom FFM-Amateur-Theater-Ensemble präsentieren zum 2. Kinder-Saal-Winter ein weiteres zauberhaftes Märchenspiel nach Motiven von Hans Christian Andersen. Wieder mit dabei sind auch die zauberhaften kleinen Tänzerinnen des Tanzensembles "Konfetti" unter Leitung von Xenia Ilina.

"Des Kaisers neue Kleider" in Bühnenfassung und in Regie von Birgit Letze-Funke.

Die Vorstellung findet im Arndt-Bause-Saal des FFM statt, Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 €.

Weitere Vorstellungen:
von Dienstag, den 2. Februar 2016, bis Donnerstag, den 4. Februar 2016, jeweils ab 10:00 Uhr und am Samstag, den 6. Februar 2016, ab 16:00 Uhr.

Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 55
12679 Berlin

www.freizeitforum-marzahn.de


14.01.2016 Hellersdorfer Picknickdecken zum Neujahrsfest im KLUB U5
Am Freitag, den 29. Januar 2016, von 18:00 bis 19:00 Uhr stellt die Schleipfuhl Nachbarschaftsinitiative zum Neujahrsfest im KLUB U5, Auerbacher Ring 25, 12619 Berlin, eine der 2015 auf dem Kastanienboulevard entstandenen Picknickdecken aus.

Die Hellersdorfer Picknickdecken sind ein partizipatorisches Kunstprojekt der Künstlerin Renate U. Schürmeyer für ein selbstbestimmtes, nachbarschaftliches und demokratisches Miteinander in Berlin-Hellersdorf, sie sind Bild einer lebendigen Vielfalt des Kastanienboulevards.

NachbarInnen des Kastanienboulevards haben dazu viele bunte Stoffquadrate zu den Hellersdorfer Picknickdecken zusammegenäht, sie sind ein Symbol der Vielfalt, eine künstlerische Intervention im öffentlichen Raum. In Zusammenarbeit mit der Supervisorin Anne Haedke aus Berlin und den NachbarInnen des Kastanienboulevards war im September in der Stollberger Str. 75 ein Ladenraum eingerichtet worden, in dem die Hellersdorfer Picknickdecken genäht wurden.

Dies war der Treffpunkt, ein Ort für ein lebendiges Zusammenkommen der unterschiedlichen Generationen und Nationalitäten. Das gemeinsame Gestalten der Hellersdorfer Picknickdecken war und ist der Weg wie auch das Ziel.

Innerhalb von knapp vier Wochen sind sieben Hellerdorfer Picknickdecken, jede ungefähr vier Quadratmeter groß, entstanden, an denen etwa 15 Frauen und auch zwei Männer genäht haben. Der überwiegende Teil des Stoffes für die Decken kam aus der Nachbarschaft. Immer wieder wurden Tüten, Kisten mit Stoffen, Nähgarnen, Bordüren, Applikationen und anderen Materialien für die Hellersdorfer Picknickdecken abgegeben.
Erinnerungen, Geschichten, die in direktem Zusammenhang mit den Stoffen, die manchmal über Jahrzehnte in Schränken eingelagert waren, wurden erzählt. Unzählbar viele Gespräche innerhalb der Nähstube entstanden. Durch die vielen Stoffe und die zusammengenähten Stoffbahnen wurde es ein lebendiger Raum. Die fertigen Picknickdecken quollen aus der Nähstube auf den Boulevard heraus.

In der Hoffnung, das Projekt in 2015 fortzusetzen, war diese erste Versuchsphase für alle Beteiligten überaus gelungen. Viele Menschen äußerten, dass ihnen die Idee, den Kastanienboulevard mit Hellerdorfer Picknickdecken zu benähen, gefällt.

Idee, Konzept und künstlerische Leitung des Projektes Hellersdorfer Picknickdecken: Renate U. Schürmeyer, Bildende Künstlerin in Nordwestmecklenburg
Weiter Informationen unter www.renate-schuermeyer.de und www.mischkultur.eu

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit: Anne Haedke, Supervisorin, Berlin
weiteres unter: www.annehaedke.de

Mit freundlicher Unterstützung von:


Deutsche Wohnen Wuhletal e G KJFZ "Haus Aufwind" der JAO gGmbH Ev. Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf


14.01.2016 Vortrag im STZ Biesdorf: Edurad von Winterstein
Am Mittwoch, den 20. Januar 2016, ab 18:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf zum Vortrag von Rainer Rau über die Schauspielerlegende Eduard von Winterstein ein.

Der Stadtteil Berlin-Biesdorf kann mit vielen berühmten Persönlichkeiten aufwarten.
So stellt Rainer Rau vom Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. in seinem Vortrag die Schauspielerlegende Eduard von Winterstein vor, dessen Name mit dem deutschen Theater eng verbunden ist, dem er seit 1945 angehörte. Dort spielte von Winterstein annähernd vierhundertmal den Nathan. Von 1946 bis 1961 lebte er in Berlin-Biesdorf, Hafersteig 38.

Eintritt: frei

Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93
14.01.2016 Familiennachmittag im Stadtteilzentrum Biesdorf
Am Sonntag, den 24. Januar 2016 von 14:00 bis 18:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf zum Familiennachmittag ein.

Das Kreativstudio erwartet wie immer die kleinen Gäste zum Basteln.
Ab 16:00 Uhr zeigt das Laienpuppentheater Berlin das Stück "Die Teufelsmühle" und das Baumzimmer lädt die ganz kleinen Gäste zum Spielen ein.

Für Kinder ab fünf Jahren gibt es von 14:00 bis 18:00 Uhr im Kaminzimmer ein kostenfreies Eltern-Kind-Spielangebot. Kaffee und Kuchen hält das Café für alle großen und kleinen Gäste bereit, ebenso einen kleinen Abendimbiss.

Kosten:
Bastelangebot im Kreativstudio, Kostenbeitrag für Bastelmaterial: 2,00 €.
Puppenspiel "Die kleine Meerjungfrau", Eintritt: 5,00 €, 3,00 € für Kinder. Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 52 67 84 593
13.01.2016 Jahrespressekonferenz 2016 des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf
Am Dienstag, den 12. Januar 2016, ab 11:00 Uhr, lud das Kollegium des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf zur Jahrespressekonferenz 2016 ein, um eine Bilanz der Arbeit aus dem vergangenen Jahr zu ziehen und einen aktuellen Überblick über die Schwerpunkte und Planungen für das laufende Jahr zu geben.

Im Pavillon des CleanTech Business Parks mit Blick auf das größte Berliner Gewerbegebiet, dessen Vermarktung der Bezirk im laufenden Jahr übernimmt, begann Bezirksbürgermeister Stefan Komoß und informierte über die aktuellen Zahlen im Bereich- des Schul- und Sportamts. Marzahn-Hellersdorf kann sich auf weiter steigende Schülerzahlen in allen Bereichen einstellen. Schulneubau mittels MEBs (Modulare Ergänzungsbauten) wird wegen der schnellen und vereinfachten Errichtung nach Einschätzung des Bürgermeisters in Zukunft eine größere Rolle spielen. Zum Geschäftsbereich der Bürgermeisters zählen auch das bezirkliche Forderungsmanagement und das Projekt Bürgerhaushalt, dessen letzte Runde gerade evaluiert wurde.

Dagmar Pohle, Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales kündigte die Ausstellung “GROßE FREIHEIT - liebe. lust. leben.” der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) an, die im Juni auf dem Alice-Salomon-Platz Jugendliche und Heranwachsende rund um Sexualität und Gesundheit informieren wird. Die Bezirksstadträtin verwies neben der aktuell ausgewerteten Studie zur Fortschreibung der Altenplanung, für die im Sommer 2015 10.000 Fragebögen verteilt wurden, auf die im kommenden Jahr bevorstehenden Wahlen der Patientenfürsprecherinnen und Patientenfürsprecher an Kliniken und Krankenhäusern und zur Seniorenvertretung im Bezirk.

Erwähnung fanden in ihrem Bericht auch die bevorstehenden 11. und die im Jahr 2015 veranstalteten Sozialtage im EASGATE Berlin, die zu einem wichtigen sozialen Forum im Bezirk geworden sind. Abschließend verwies Dagmar Pohle auch auf die zahlreichen Herausforderungen für Marzahn-Hellersdorf bei der Aufnahme und Versorgung der Flüchtlinge im Jahr 2015. Zum Jahresende kamen in drei Gemeinschaftsunterkünften mit insgesamt 1.075 Plätzen und acht Notunterkünften (davon vier Turnhallen) mit insgesamt 1.827 Plätzen zusammen 2.902 Menschen im Bezirk unter - Marzahn-Hellersdorf steht damit auf Platz acht der Verteilung der Unterbringungen auf die Bezirke.

Der Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung Christian Gräff stellte in seinem Ausblick auf 2016 die Fortsetzung der aus Mitteln der GRW (Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur) begonnenen Projekte “Ausbau der Beilsteiner Straße/Am Pyramidenring” und “Verlängerung der S-Bahn-Brücke am Bahnhof Marzahn” in Aussicht. Außerdem wird die bezirkliche Infrastruktur rund um das zukünftige IGA-Berlin-2017-Gelände fertig , der Bau des bezirklichen Informationszentrum (BIZ) beginnt. Die beginnende Vermarktung des inzwischen voll erschlossenen Gewerbegebietes “CleanTech Business Park” und ein Tag der offenen Tür für die Bevölkerung widmen sich Berlins größter Gewerbefläche.

Aus eingeworbenen Mitteln der Senatsverwaltung für Wirtschaft wird mit
Unternehmen der Gesundheitswirtschaft das "Haus der Gesundheitswirtschaft",
federführend mit dem Unfallkrankenhaus Berlin am Blumberger Damm, realisiert. Am Freitag, den 1. Januar 2016 begann zudem das erste länderübergreifende Regionalmanagement, gemeinsam mit dem Landkreis Märkisch-Oderland und der Gemeinde Ahrensfelde, finanziert ebenfalls mit Mitteln der GRW.

Darüber hinaus ist der Wohnungsbau eines der wichtigsten Bereiche für den wachsenden Bezirk, das Stadtplanungsamt wurde um vier Stellen aufgestockt. Zunehmen werde auch Bauanträge für Geschosswohnungen gestellt, weitere Projekte von Wohnungsbauunternehmen sind in Aussicht.

Stephan Richter, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste und Facility Management, konnte ebenfalls ein Wachstum von vier Stellen in 2015 und drei weiteren bereits in 2016 im Bereich der Bürgerämter bekannt geben. Im vergangen Jahr konnten so bereits 170.000 Kunden an allen drei Standorten im Bezirk gezählt werden, der Bedarf sie aber noch höher. Das Ziel, den Bürgern innerhalb von 14 Tagen einen Termin anzubieten sie daher noch nicht erreicht, er hoffe, dass die bis Ende des Jahres gelinge. Die Einbürgerungsveranstaltung, die der Bezirk nun zum dritten Mal veranstaltete, fand eine sehr gute Resonanz, insgesamt 170 Menschen verlieh der Bezirk in 2015 die deutsche Staatsbürgerschaft. Mit einer gewissen Wehmut kündigte Stephan Richter auch die im Sommer nahende Fertigstellung der Schloss Biesdorf an, die damit trotz einiger Hindernisse noch im Zeit- und Kostenrahmen bleibt und zum Herbst hin dann auch über eine angemessene Fassade verfügt.

Unterlagen Jahrespressekonferenz vom 12. Januar 2016 (Pressemappe) (PDF Dokument, 3,4 MB)




13.01.2016 "VIDEO TEE" in der Galerie M
Am Sonntag, den 17. Januar 2016, ab 16:00 Uhr, lädt die Galerie M, Marzahner Promenade 46, 12679 Berlin, präsentiert vom Labor M, im Rahmen der laufenden Ausstellung "Kunst Forschung" zum ersten “VIDEO TEE” ein. Auf dem Programm stehen ein Film, ein Hörspiel und die Herstellung von eigenem Geschirr.

"Der Lauf der Dinge", Video, 1987 des Künstlerduos Peter Fischli und David Weiss (CH)
In einer Lagerhalle wurde mit verschiedensten Gegenständen ein labiles Gebäude aufgebaut. Linear, 40 Meter lang. Wird dies in Bewegung gesetzt, läuft eine Kettenreaktion ab. Feuer, Wasser, Schwerkraft und Chemie bestimmen den Lauf der Gegenstände, den Lauf der Dinge. So entstand eine Erzählung über Ursache und Wirkung, Mechanismen und Artistik, Präzision und Unwahrscheinlichkeit. Der 30minütige Film wurde für die documenta 1987 produziert und gehört zu den meist gesehenen Kunstfilmen aller Zeiten. "Der Lauf der Dinge ist erfahrungsgemäß auch für Kinder sehr interessant anzuschauen. "Gras Wachsen Hören", Hörspiel, 2008 von Katharina Bihler und Stefan Scheib
Zum Jubiläum des renommierten biolingua Instituts öffnet dasselbe seine Pforten und Archive und gewährt Einblicke in hundert Jahre Sammlung und Forschung im weiten Feld "pflanzlich-menschlicher Beziehungsgeflechte". Unter dieser Überschrift nämlich wurde die Einrichtung 1907 gegründet. Stifterin war die schillernde Madame Asch, eine wohlhabende Industriellenwitwe, deren letzter Wille damit eingelöst wurde. Akribisches Sammeln von Einzelphänomenen sowie deren systematische Auswertung führten beispielweise zur Entschlüsselung des Kommunikationscodes des tasmanischen Rieseneukalyptus "Icarus’ Dream". Jahrelange Selbstversuche mit negativ beschleunigter Atem- und Pulsfrequenz vertieften unser Verständnis von pflanzlichen Zeitvorstellungen (die Fachpresse sprach von der “wahren Entdeckung der Langsamkeit”). Das Liquid Penguin Ensemble hat sich im weitverzweigten Forschungsarchiv des biolingua Instituts umgesehen, eigene Experimente unternommen und ist zu interessanten Ergebnissen gekommen. "Gras Wachsen Hören" wurde ausgezeichnet mit dem Deutschen Hörspielpreis 2008. "Geschirr"
Eltern und Kinder gestalten ihre eigenen Teetassen, Kaffeetassen und Teller aus Keramik. Die Gefäße werden anschließend gebrannt und stehen zum jeweils nächsten Termin auf dem Tisch um benutzt zu werden. Nächster Termin: Laborfrühstück #2 – "Der Toastreaktor" mit Carola Rümper am Sonntag, den 14. Februar 2016, von 11:00 bis 14:00 Uhr

Für das leibliche Wohl wird gesorgt.


13.01.2016 Vernissage: "UNTERWEGS" im Kursana Domizil Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, den 27. Januar 2016, ab 18:30 Uhr, lädt das Kursana Domizil Marzahn-Hellersdorf, Märkische Allee 68, 12681 Berlin, zur Vernissage der Ausstellung "UNTERWEGS" von Malerin Ingrid Engmann und Grafikerin Inka Engmann ein

Bei musikalischer Untermalung des "Hausmusikquintetts", führt Karin Feige alle kunstinteressierten Bürgerinnen und Bürger in die Ausstellung ein.

Die Ausstellung kann von Mittwoch, den 27. Januar 2016, bis Montag, den 2. Mai 2016, besucht werden.

Weitere Informationen unter: www.kursana.de/berlin-marzahn/


13.01.2016 "Von der Werra an die Wuhle": eine Lesung mit Wolfgang Kluge
Am Mittwoch, den 27. Januar 2016, ab 18:00 Uhr, liest Wolfgang Kluge in der Bibliothek "Heinrich von Kleist", Havemannstr. 17 B, 12689 Berlin, aus seinem Buch "Von der Werra an die Wuhle.”

Zwischen der Wuhle, einem Flüsschen im Osten von Berlin und der Werra, die aus Thüringen kommend im hessischen Hannoversch Münden mit der Fulda als Weser gen Nordsee fließt, entstand so manche erinnerungswürdige Geschichte.

Wolfgang Kluge, der mit Fluss und Flüsschen Bekanntschaft machte, erzählt in seinem Buch auf heitere Art und Weise Geschichten, die tatsächlich das Leben schrieb.

Um Anmeldung für die Veranstaltung wird gebeten unter Telefon: 030 / 93 39 380.

Weitere Informationen unter: www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek




12.01.2016 Ausstellungseröffnung: "Ich habe einen Traum..."
Am Freitag, den 22. Januar 2016, ab 16:00 Uhr, eröffnet die Ausstellung "Ich habe einen Traum…" im Hochhauscafé des Kulturhochhauses Marzahn, Wittenberger Straße 85, 12689 Berlin.

Die 19-jährige Carlotta Heyden-Rynsch aus Braunschweig hat Flüchtlinge porträtiert und sie nach ihren Träumen und Wünschen gefragt. Zur Ausstellungseröffnung ist die Künstlerin als Gesprächspartnerin vor Ort.

Alle Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, ihren Wunsch für 2016 mitzubringen und diesen in die Ausstellung integrieren zu lassen.

Die Ausstellung "Ich habe einen Traum…" kann bis Dienstag, den 22. März 2016, montags bis freitags von 10:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden.

Informationen und Anmeldung im Kulturhochhaus Marzahn, eine Einrichtung des Kinderring Berlin e.V., unter Telefon: 030 / 93 772 052.


12.01.2016 5. Hochschulmesse im Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium
Am Samstag, den 16. Januar 2016, findet am Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium, Allee der Kosmonauten 134, 12683 Berlin, von 10:00 bis 13:00 Uhr die 5. Hochschulmesse statt, an der auch Universitäten, Hochschulen und das BAföG-Amt teilnehmen.

Schülerinnen, Schüler und Eltern des Siemens-Gymnasiums, aber auch der anderen Gymnasien aus dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf können sich über Studiengänge, Abschlüsse und Berufsaussichten verschiedener Universitäten und Hochschulen informieren. Die Hochschulen werden sowohl Vorträge über ihre Studienprogramme halten als auch mit Messeständen und Studienberatern anwesend sein. Es besteht die Möglichkeit sich persönlich ausführlich beraten zu lassen. Ebenso wird das BAföG-Amt über die Studienfinanzierung informieren.

Programm:


ab 9:45 Uhr: Einlass ab 10:00 Uhr: Eröffnungsrede ab 10:30 Uhr: Vorträge verschiedener Institutionen circa 13:00 Uhr: voraussichtliches Ende Folgende Hochschulen und Institutionen werden parallel zu den Vorträgen mit Messeständen vertreten sein:

Freie Universität Berlin, Universität der Künste Berlin, Europauniversität Viadrina Frankfurt/Oder, Alice Salomon Hochschule, Hochschule für Wirtschaft und Recht, ESB Mediencollege Berlin, Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Berlin, Macromedia Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, IBM Hochschulprogramme, Bundeswehr & Studium, Berliner Polizei & Karrierechancen, BAfÖG-Amt, Siemens Akademie, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, TH Wildau, BTU Cottbus, Hochschule für Ökonomie und Management, Fachhochschule Potsdam, IBA Internationale Berufsakademie, Internationale Hochschule Bad Honnef, Hochschule für Technik und Wirtschaft, EBC, Hochschule Campus Berlin, Evangelische Hochschule, DEKRA, Hochschule Berlin

Raumbelegungen und Vortragszeiten der verschiedenen Hoch-/ Fachhochschulen werden am Tag der Messe im Schulhaus aushängen.


11.01.2016 Sozialstudie "50 und älter in Marzahn-Hellersdorf 2015"
Am Freitag, den 8. Januar 2016, stellte Dagmar Pohle, Stadträtin für Gesundheit und Soziales in Marzahn-Hellersdorf, mit der wissenschaftlichen Projektleiterin Dr. Hanna Haupt vom Sozialwissenschaftlichen Forschungszentrum Berlin-Brandenburg e.V. (SFZ), in einem Pressegespräch erste ausgewählte Ergebnisse der aktuellen Sozialstudie "50 und älter in Marzahn-Hellersdorf 2015" vor.

In Kürze einige Eckpunkte, die genauere Auswertung setzt das SFZ in den kommenden Monaten fort:

Seit dem Erscheinen der ersten Studie 2000 ist die Zahl der Bürger im Bezirk über 50 von insgesamt 69.627 auf 112.730 Personen (2014) angestiegen, während die Zahl der Einwohner aller Altersstufen im gleichen Zeitraum um rund 4.000 sank. 2015 hatten die Befragten der Studie ein durchschnittliches individuelles Nettoeinkommen von 1.300 Euro, ein Anstieg im Vergleich zu 2005 um 200 Euro. Auf die Frage: “Wie zufrieden sind Sie gegenwärtig – alles in allem – mit Ihrem Leben?” antworten diesmal 91 Prozent, sie seinen “sehr, teilweise oder zufrieden”, immerhin eine Steigerung um 9 Prozent im Vergleich zu 2010. Diese Werte unterschieden sich jedoch auffällig nach Bezirk und Einkommen, die “gefühlte Zufriedenheit” nimmt zu den südlichen Bezirken hin zu, mit 86 Prozent erreichte Hellersdorf-Nord keinen schlechten, aber den geringsten Zufriedenheitswert im Bezirk. Am Erwerbsleben nehmen inzwischen 71 Prozent der 50- bis Unter- 65-Jährigen teil, die Zunahme von 57 Prozent in den letzten zehn Jahren ist auch durch häufigere Teilzeittätigkeit zu erklären. Diese macht inzwischen zehn Prozent der Erwerbstätigkeit aus. Auch die Wohnsituation wurde abgefragt: Rund 86 Prozent leben gern in Marzahn-Hellersdorf und bei 72 Prozent entspricht die genutzte Wohnung den eigenen Bedürfnissen. Auffällig ist, dass die Wohnkosten sehr unterschiedliche Anteile des Haushaltsnettoeinkommen verbrauchen. Das SFZ setzt in den kommenden Monaten die Auswertung der Daten im Detail fort und wird dann zu Beginn des Sommers eine detailliere Auswertung der Berfragung vorlegen, die dann für die kommenden fünf Jahre die bezirklichen Planungen unterstützen und begleiten wird.




11.01.2016 ttc berlin eastside ist Deutscher Pokalsieger 2016
Zum Sieg der Deutschen Pokalmeisterschaft des ttc Berlin eastside am Sonntag, den 10. Januar 2016, gratulieren das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und Bezirksbürgermeister Stefan Komoß den erfolgreichen Spielerinnen und dem Verein.

Nach einem spannenden Halbfinale konnte das Trio um ttc-Trainerin Irina Palina im Finale mit einem glatten 3:0 über die TUSEM Essen triumphieren und gewann somit bereits zum dritten Mal den begehrten Pokal.

"Vor dem ersten Spiel habe ich meinen Spielerinnen gesagt, dass der Pokal da bleiben muss, wo er seit zwei Jahren ist: in Berlin. Wir sind alle glücklich, dass es geklappt hat”, so Irina Palina. "Einen großen Anteil an diesem Pokalsieg haben übrigens unsere fantastischen Fans. Sie haben das Team in allen kritischen Phasen spür- und hörbar unterstützt und nach vorne getrieben!”

Jetzt liegt der Fokus auf dem Einzug ins Halbfinale der Champions League, das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den SVNÖ Ströck beginnt am Dienstag, den 26. Januar 2016, um 18:00 Uhr in der Großen Spielhalle Paul-Heyse-Straße.


08.01.2016 "Grenzdurchbruch 89" im Kulturforum Hellersdorf
Am Freitag, den 15. Januar 2016, ab 19:30 Uhr lädt das Kulturforum Hellersdorf zum Dokumentarfilm "Grenzdurchbruch 89" (D 1989) vom Regisseurs Mathias J. Blochwitz ein.

Die Reihe "Filmclub" des Kulturforums Hellersdorf präsentiert im ersten Quartal 2016 eine Serie des Regisseurs Mathias J. Blochwitz von M.J.B.-Film Berlin und startet im Januar mit dessen preisgekröntem Dokumentarfilm "Grenzdurchbruch 89". Blochwitz war vom 11. November bis 27. Dezember 1989 mit der Kamera und seinem Team an der Berliner Grenze und hat dort abseits des Freudentaumels beeindruckende Stimmungsbilder eingefangen. Dabei kommen in unkommentierten O-Ton-Sequenzen und Interviews DDR-Grenzsoldaten zu Wort, es geht um ihre Gefühle nach Öffnung der Grenze, die sie jahrelang bewacht hatten, und um ihre Sicht auf die eigene Zukunft. Dennoch kommen auch Westberliner Polizisten zu Wort.

"Das ist keine Fernsehreportage, kein Dokumentarfilm", schreibt Filmjournalist Hanns Georg Rodek, Die Welt. "Es ist nichts weniger als ein Vorstoß ins Herz der Schockstarre. Blochwitz fängt Bilder ein, wie wir sie nicht kennen von diesem Jubelereignis der Weltgeschichte."

Gunnar Decker bekräftigt im Neuen Deutschland, in diesem Film "sehen wir […] andere Bilder: die der Geschockten, der Konsternierten, der Hilflosen und Orientierung Suchenden. […] Man hatte auch hier insgeheim längst keine Lust mehr, die Grenze so martialisch nach innen zu bewachen und die Rolle des Buhmanns in der eigenen Bevölkerung zu spielen."
Auf dem Internationalen Dokumentarfilmfestival in Warschau wurde der Film 2009 mit dem "Großen Preis der Jury" geehrt.
Der Regisseur wird zur Vorführung anwesend sein.
Die Reihe Filmclub wird finanziert durch den Bezirkskulturfonds.

Reservierung unter Telefon: 030 / 56 11 153.
Der Eintritt für diese Veranstaltung kostet 7 €, ermäßigt 5 €.

Kulturring in Berlin e.V. im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
Telefon: 030 / 56 16 170
E-Mail: kulturforum@kulturring.org

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Fachbereich Kultur.


08.01.2016 STZ Biesdorf lädt zum Vortrag über den Ersten Weltkrieg ein
Am Montag, den 18. Januar 2016, ab 18:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf zum Vortrag "Nichts ist wie es war – das Leben im und mit dem Großen Krieg zwischen 1914, 1918 und der Nachkriegszeit" ein.

In dem Vortrag berichtet der Ortschronist Karl-Heinz Gärtner über die Zeit des Ersten Weltkriegs und die Nachkriegszeit in Biesdorf.

Wiederholung des ausgefallenen Vortrags vom Montag, den 7. September 2015.

Der Eintritt für diese Veranstaltung kostet 4,- €

Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Telefon: 030 / 526 784 593




07.01.2016 ASH bietet neue Studienform für Physio- und Ergotherapie
Zum Sommersemester 2016 bietet die Alice Salomon Hochschule (ASH) Berlin eine neue Studienform für Berufserfahrene im Bereich Physio- und Ergotherapie an.

Neben der primärqualifizierenden Studienform für Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger richtet sich die neue additive und interdisziplinäre Studienform (AddIS) nun an Therapeutinnen und Therapeuten aus dem Berufsfeld. Zielgruppe dieser Studienform sind staatlich anerkannte Physio- und Ergotherapeutinnen und -therapeuten, die mindestens zwei Jahre in Vollzeitbeschäftigung in ihrer Fachrichtung tätig waren, bei Teilzeit entsprechend länger.

AddIS ist als berufsbegleitendes Teilzeitstudium geplant, um die Vereinbarkeit von Studium und familiärer sowie beruflicher Tätigkeit zu ermöglichen. In fünf Semestern kann der Bachelor of Science mit 180 Creditpoints erworben werden. Die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung wird auf das Studium angerechnet und ist zugleich Voraussetzung für das Studium.

Bewerbungsfrist
Bewerbungen für das Studium, das zum Sommersemester beginnt, können in diesem Jahr aufgrund des Neustarts bis zum Sonntag, den 31. Januar 2016 (Ausschlussfrist) eingereicht werden. Die Semestergebühren liegen derzeit bei 290,00 Euro.
Weitere Informationen zum Studiengang im Internet unter: www.ash-berlin.eu/addis Über die Alice Salomon Hochschule Berlin
Die Alice Salomon Hochschule Berlin bietet Bachelor- sowie Masterstudiengänge für Soziale Arbeit, den Gesundheitsbereich sowie Erziehung und Bildung im Kindesalter an. Derzeit studieren circa 3.500 Studierende an der Hochschule mit Sitz in Berlin-Hellersdorf.
www.ash-berlin.eu Für weitere Informationen:
Studiengang Physiotherapie/Ergotherapie
Sylvia Marhauer-Orlowski
Caroline Hahn
Telefon: 030 / 99 245 -374 /-514
marhauer@ash-berlin.eu
hahn@ash-berlin.eu
07.01.2016 Tag der offenen Tür in der Jean-Piaget-Schule
Am Freitag, den 15. Januar 2016, lädt die Jean-Piaget-Schule von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Um sich jetzt schon ein Bild von der neuen integrierten Sekundarschule machen zu können, sind alle Eltern und Kinder der kommenden 7. Klassen herzlich eingeladen.

Seit Januar 2011 erstrahlen die Außenfassaden der beiden Schulgebäude schon von weitem im neuen Glanz. Nach dem das Haus I eine umfassende energetische Sanierung erhalten hat, wurde auch das Erdgeschoss im Haus II saniert und in der vierten Etage konnten zwei neue Physikkabinette eröffnet werden. Seit Sommer 2012 findet der Schulbetrieb in beiden modern gestalteten Gebäuden, in den zwei Turnhallen und auf dem Sportplatz statt, außerdem hat sich konzeptionell vieles in der Schule verändert.

Die Schüler und Lehrer freuen sich, einen Einblick in das Schulleben gewähren zu können und präsentieren an diesem Tag den integrierten Sekundarschulbetrieb auf unterschiedliche Weise. Angeboten werden aktuelle Informationen zum Schulgesetz, zu den möglichen Schulabschlüssen und zur Berufsorientierung. Es werden verschiedene Wahlpflichtkurse vorgestellt, zum Beispiel "Französisch", "Spiel das Leben", "Business Master", "Seidenmalerei", "Holzwerkstatt", "Pias Nähstube", "Keramik-Werkstatt", "Fahrrad-Werkstatt" und "Imkerei", um nur einige zu nennen. Die Schüler stellen die Ergebnisse ihrer Projekte vor, mit denen sie sich intensiv beschäftigt haben. Die Kooperationspartner, Schulsozialarbeiter und Werkstattleiter sind vor Ort, um Fragen zu beantworten.
Die Schülerfirma "JPs Food factory" sorgt an diesem Tag für leibliches Wohl und kreieren leckere Sachen in der neuen Lehrküche.

Weitere Information unter:
http://www.piaget-schule-berlin.de


07.01.2016 Azubitag in der Mark-Twain-Bibliothek
Am Mittwoch, den 20. Januar 2016, ab 14:00 Uhr laden die Bibliotheks-Auszubildenden zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste zum "Azubitag" ein.

In diesem Jahr steht der "Azubitag" unter dem Motto "die FaMI-liäre Ausbildung". Damit möchten die Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf auf den Stellenwert ihrer Ausbildung hinweisen, in der die Lehrlinge umfassend betreut und gefördert werden. Dies wird von den Auszubildenden sehr geschätzt.

Besonders Schülerinnen und Schüler, die noch einen interessanten Beruf suchen, können direkt mit den Auszubildenden ins Gespräch kommen und von deren Erfahrungen profitieren. Außerdem kann sich jeder an einem Quiz mit fachbezogenen Fragen versuchen und Preise gewinnen.

Ebenfalls wird Unterstützung bei der Online-Bewerbung angeboten.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf finden unter:
www.berlin.de/bibliotheken-mh

Bezirkszentralbibliothek "Mark-Twain"
Marzahner Promenade 52-54
12679 Berlin




06.01.2016 Frauensporthalle im FFM feiert 1. Gebursttag
Am Sonntag, den 17. Januar 2016, ab 15:00 Uhr lädt die Frauensporthalle nach einem erfolgreichen ersten Jahr zur Geburtstagsfeier.
Der Verein Fit und Fun Marzahn e.V., der die generationenübergreifende Halle betreibt, dankt damit allen Unterstützerinnen und auch Unterstützern für die tatkräftige Unterstützung, beständige Treue und eine positive Wegbegleitung des innovativen Modellprojekts.

Um 15:00 Uhr begrüßen Stefan Komoß, Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf sowie Claudia Zinke, Vorsitzende Fit und Fun Marzahn e.V./Verein für Sport und Jugendsozialarbeit e.V. die Gratulanten.

Anschließend lockt das Geburtstagsprogramm mit einer Vielfalt von Showacts:
Den Auftakt bilden die Giants Cheerleader Berlin e.V. gefolgt von Tanz- und Sportvorführungen des Vereins Fit und Fun Marzahn e.V.. Und auch das eigene Mitmachen kommt nicht zu kurz.

Bei köstlichen Kaffee-Tee-Kakaospezialitäten und verführerischem Geburtstagskuchen gibt es dann die Gelegenheit zum fröhlichen Beisammensein.

Christiane Möhner
Geschäftsleitung FFM e.V./Projektleitung VSJ e.V.

Fit und Fun Marzahn e.V.
Freizeitforum Marzahn
Marzahner Promenade 55
12679 Berlin

Tel.: 030 / 325 396 29
Fax.: 030 / 325 396 30
info@fitundfun-marzahn.de
www.fitundfun-marzahn.de

AG Charlottenburg: VR 33739 B
Vorsitzende: Claudia Zinke


06.01.2016 "Boa tarde Lisboa" - Fotografien von Ralph Weber
Am Freitag, den 15. Januar 2016, ab 21:00 Uhr, eröffnet der Fotograf und Musiker Ralph Weber in der "Kiste", Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin, seine Ausstellung "Boa tarde Lisboa".

Lissabon ist wie Rom auf sieben Hügeln erbaut. Nach einem schweren Erdbeben im Jahre 1755 war die Stadt fast vollständig zerstört. Der Musiker und Fotograf Ralph Weber hat die Altstadt zu Fuß und mit der Straßenbahn erkundet und einige der malerischen Winkel, in der manchmal die Zeit wie zurückgedreht erscheint, in Bildern festgehalten.

Heute ist die wiederaufgebaute Stadt eine quirlige Metropole mit freundlichen und aufgeschlossenen Menschen. Der liebenswürdige alte Charme Lissabons aber lebt in den Gassen und auf den Plätzen und erzählt Geschichten von gestern und heute. Dazu spielt die Band Smiledriver Musik von Status Quo.

KISTE Kino & Konzerte & mehr
am U-Bahnhof Hellersdorf
Heidenauer Str. 10
12627 Berlin

Telefon: 030 / 99 87 481
E-Mail: info@kiste.net

www.kiste.net

Teilgefördert vom Kulturamt Marzahn-Hellersdorf


06.01.2016 Smiledriver und Beat Pilots spielen in der Kiste
Am Freitag, den 15. Januar 2016 und am Samstag, den 16. Januar 2016, jeweils ab 21:00 Uhr spielen in der "Kiste", Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin, die Bands Smiledriver und Beat Pilots. Ralph Weber, Fotograf und Schlagzeuger der Band Smiledriver, eröffnet außerdem die Fotoausstellung "Boa tarde Lisboa" über die Altstadt von Lissabon.

Freitag, der 15. Januar 2016, ab 21:00 Uhr:
Konzert der Band Smiledriver
Status Quo tourt seit 40 Jahren und hat Kultstatus. Die Berliner Band Smiledriver ist erst seit Ende 2004 unterwegs, doch zusammen haben es die vier Musiker ebenfalls bereits auf über 30 Platten gebracht. Hier covern Profis mit Begeisterung und Können “Rockin´All Over The World” oder “Whatever You Want” und weitere Status Quo-Klassiker, die auch auf mühsam anlaufenden Parties für Stimmung sorgen. Weiterhin eröffnet der Fotograf und Schlagzeuger der Ralph Weber an diesem Abend seine Ausstellung "Boa tarde Lisboa".

Eintritt 10 €, im Vorverkauf 9 €

Samstag, der 16. Januar 2016, ab 21:00 Uhr:
Beatmusik von der Band Beat Pilots
Die BEAT PILOTS bestehen in der gegenwärtigen Besetzung seit Anfang 2012. Die seit den 60er Jahren gesammelten Erfahrungen der Musiker bilden den Hintergrund für die Entwicklung der Konzeption und die Zusammensetzung der umfangreichen Setliste, die aktuell die ungemein kreative Musikära der Zeit von 1963 und 1968 abbildet. Ihr Ziel ist es, mit dem Präsentieren einer vielseitigen Mischung von Titeln der damaligen Beatmusik das Lebensgefühl und die besondere Stimmung dieser Zeit wieder aufleben zu lassen.

Eintritt 10 €, im Vorverkauf 9 €

KISTE Kino & Konzerte & mehr
am U-Bahnhof Hellersdorf
Heidenauer Str. 10
12627 Berlin

Telefon: 030 / 99 87 481
E-Mail: info@kiste.net

www.kiste.net

Teilgefördert vom Kulturamt Marzahn-Hellersdorf




05.01.2016 Lesung im STZ Hellersdorf-Ost "Tagebuch eines DDR-Kriminalisten"
Am Mittwoch, den 20. Januar 2016, ab 15:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost zur Lesung »Tagebuch eines DDR-Kriminalisten« mit Hans Christoph Weise ein.
Sachlich und nicht ohne Humor erzählt der Kriminalrat a. D. seine noch unveröffentlichten Geschichten aus dem kriminalistischen Alltag der Jahre 1955 bis 1990.

Anmeldung persönlich im Stadtteilzentrum oder telefonisch unter: 030 / 99 498 691.

Weitere Informationen erhalten unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: 030 / 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


05.01.2016 Veranstaltung für Seniorinnen und Senioren im Januar 2016
Das neue Jahr bietet für Seniorinnen und Senioren wieder abwechslungsreiche Veranstaltungen.

Freitag, der 8. Januar 2016
ab 9:00 Uhr: Senioren-Kino-Brunch, Kino "Kiste", Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin,
aktueller Film im Kino "Kiste" zu erfragen, Anmeldung unter Telefon: 030/99 87 481, Eintritt Kino 4,50 €, Brunch 3,50 €

Dienstag, der 19. Januar 2016
ab 14:00 Uhr: Nachmittags im Klub, Klub 74 Nachbarschaftszentrum Hellersdorf, Am Baltenring 74, 12619 Berlin, Dr. Roland Wuttke: "Im Dschungel Borneos" Teil 2, Anmeldung unter Telefon: 030/56 30 993, Eintritt: 2,50 €

ab 15:30 Uhr: Rohrpfuhl-Treff, Wohnpark am Rohrpfuhl, Florastr. 1, 12623 Berlin, "Hits und Schlager der Nachkriegszeit", der Grammophonist Michael Antoni legt Platten auf und bringt Stimmen wie Vico Torriani, Caterina Valente, Freddy und viele andere zu Gehör, Anmeldung unter Telefom: 030/54 707 070, Eintritt für Gäste des Hauses: 1,50 €

Mittwoch, der 20. Januar 2016
ab 14:30 Uhr: Kaffee und Kultur, Stadtteilzentrum "Pestalozzi-Treff", Pestalozzistr.1A, 12623 Berlin, "Kalkutta liegt am Ganges" – Von Vico Torriani bis Siw Malmqvist, ein musikalischer Ausflug in die 60er Jahre mit Helmut Gohlke – "Erinnerungen in Noten", Anmeldung unter Telefon: 030/56 586 920, Eintritt 2,50 €, ein Kaffeegedeck 1,70 €

Freitag, der 22. Januar 2016
ab 9:00 Uhr: Senioren-Kino-Brunch, Kino "Kiste", Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin, aktueller Film im Kino "Kiste" zu erfragen, Anmeldung unter Telefon: 030/99 87 481, Eintritt Kino 4,50 €, Brunch 3,50 €

Montag, der 25. Januar 2016
ab 14:00 Uhr: Kolberg – der bekannteste Kurort an der polnischen Ostsee, JenaerTREFF, Jenaer Str. 56, 12627 Berlin, ein Reisebericht mit Bildern, Eintritt frei

Mittwoch, der 27. Januar 2016
ab 15:00 Uhr: Musik am Nachmittag, Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, "Hinter den Kulissen von Paris" – Ein amüsantes, musikalisches Reisevergnügen in die Stadt der Liebenden mit Jeannette Rasenberger (Gesang) und Andreas Wolter (Klavier), Einlass sowie Kaffee und Kuchen ab 14:30 Uhr, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153,
Eintritt 6,00 €, ein Kaffeegedeck 2,50 €


05.01.2016 "Bewegende Momente" - Ausstellung zur Mobilität im Alter
Beginnend mit einer Vernissage am Donnerstag, den 7. Januar 2016, ab 15:00 Uhr, zeigt das Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, bis Mittwoch, den 3. Februar 2016, im Foyer des Erdgeschosses die Ausstellung "Bewegende Momente" der Berliner Mobilitätshilfedienste.

Die Ausstellung wird in Anwesenheit von Vertretern der Bezirksverwaltung, für Belange der Menschen mit Behinderungen, der Altenhilfe sowie Mitgliedern der bezirklichen Seniorenvertretung offiziell eröffnet. Anlass der Ausstellung ist die seit 25 Jahren bestehende Zusammenarbeit der Berliner Mobilitätshilfedienste und zeigt den Wert der Mobilität für ältere Berlinerinnen und Berliner.

Der Veranstalter, der Mobilitätshilfedienst der Diakonie für Marzahn-Hellersdorf, erstellte in Kooperation mit dem Berliner Künstler Ralf Behrendt die Aufnahmen und Exponate der Ausstellung. Dokumentiert werden Fotoporträts, Zitate und weitere Eindrücke zum Thema der Mobilität im Alter. Die Fotografien und weitere Exponate bieten Einblicke in das Lebensumfeld der Porträtierten. Die tiefen persönlichen Eindrücke zeigen auch die eigenen Erfahrungen des Künstlers in der Begleithilfe für Seniorinnen und Senioren. Die Berliner Mobilitätshilfedienste werden vor allem durch Zuwendungen des Landes getragen.

Einsatzstellen sind in allen Bezirken erreichbar. In Marzahn Hellersdorf ist dies seit Mitte 2013 der Mobilitätshilfedienst der Diakonie. Jährlich leisten die Berliner Mobilitätshilfedienste über 300.000 Stunden Begleitdienste für über 4.000 mobilitätseingeschränkte und hochbetagte Menschen. Diese Menschen können ihre Häuslichkeit nicht ohne fremde Hilfe verlassen und sind auf diese Dienstleistungen angewiesen.

Nach dem Motto: "Draußen spielt das Leben, wir bringen Sie hin" kann es sich hierbei zum Beispiel um eine Begleitung zum Einkauf, zu einer Veranstaltung oder zum Spazierengehen handeln. Hierfür wird eine geringe Eigenbeteiligung erhoben, aber die Begleitung ist kostenfrei. Die Mobilitätshilfedienste leisten somit einen Beitrag zur Prävention und Vermeidung von stationärer Pflege.

Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Freizeitforums Marzahn besucht werden.




05.01.2016 Dokumentarfilm im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, den 13. Januar 2016, ab 18:00 Uhr, lädt das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf zu einem Dokumentarfilm von Jochen Kraußer "Kurt Schwäen – Eine weite Reise" ein.

Aus einem Segelflugzeug, geflogen von Ina Iske-Schwaen, schaut der Komponist Kurt Schwaen (1909 bis 2007) auf sein weit gespanntes Leben und Werk. Von Kattowitz, der Stadt seiner Kindheit, über die Studienorte Breslau und Berlin, dem Zuchthaus Luckau, wo er von 1935 bis 1938 inhaftiert war, bis zu seinem langjährigen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt Mahlsdorf führt die weite Reise durch Schwaens Lebenslandschaften, charmant und unaufgeregt kommentiert vom Komponisten selbst. Zu Wort kommen auch Weggefährten Schwaens wie Wera und Claus Küchenmeister, Günter Kunert und Günther Rücker. Fotos und Ausschnitte aus früheren Dokumentarfilmen und Opernmitschnitte ergänzen die Sicht. Getragen und eingebunden wird der gesamte Film von Schwaens Musik.

Jochen Kraußers kluges und kurzweiliges Porträt verknüpft auf berührende Weise eine bemerkenswerte Lebensgeschichte mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Der Eintritt für diese Veranstaltung ist frei.


Gäste: Jochen Kraußer (Buch, Kamera, Ton und Regie) und Dr. Ina Iske-Schwaen Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum
05.01.2016 Frauenzentrum Matilde: Veranstaltungen Januar 2016
Das Frauenzentrum Matilde, Stollberger Straße 55, 12627 Berlin, bietet auch im Januar 2016 viele Veranstaltungen für Frauen aller Alters- und Sozialgruppen als auch für Frauen mit oder ohne Kind an.

Montag, der 4. Januar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining;
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, Monatsgebühr 20 €,
von 17:00 bis 18:00 Uhr: individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 €, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2 € Mittwoch, der 6. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 €, ermäßigt 2 € Donnerstag, 7. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Frauengespräche – offener Treff mit Zugewanderten Freitag, der 8. Januar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Montag, der 11. Janaur 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten,
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, Monatsgebühr 20 €,
von 17:00 bis 18:00 Uhr: individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 €, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 € Dienstag, der 12. Januar 2016
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten!" – individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung Mittwoch, der 13. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 €, ermäßigt 2 €,
von 16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung Donnerstag, 14. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Menschen unserer Welt, kurdischer Liedernachmittag Freitag, der 15. Januar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Montag, der 18. Januar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, Monatsgebühr 20 €
von 17:00 bis 18:00 Uhr: individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 €, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 € Mittwoch, der 20. Januar 2016
ab 10:00 Uhr: fffene Weiterbildung: Träume – wenn Gedanken auf die Reise gehen (Teil 2) mit Psychologin P. Zapletalova
von 12:00 bis 17:00 Uhr: psychologische Beratung, mit Anmeldung Donnerstag, der 21. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Frauengespräche – Offener Treff mit Zugewanderten Freitag, der 22. Januar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Montag, der 25. Januar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, Monatsgebühr 20 €
von 17:00 bis 18:00 Uhr: individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 €, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 € Mittwoch, der 27. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 €, ermäßigt 2 €, von 16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung Donnerstag, der 28. Januar 2016
von 12:00 bis 14:00 Uhr: Fotowanderung: unser Kiez im Winter,
ab 16:00 Uhr: Frauengespräche – offener Treff mit Zugewanderten Freitag, der 29. Januar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Weitere Informationen unter: www.frauenzentrum-matilde.de

Frauenzentrum Matilde
Stollberger Str. 55
12627 Berlin
Telefon: 030 / 56 400 229

Öffnungszeiten:
Montag 9:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag 9:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch 9:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag 12:00 bis 20:00 Uhr
Freitag 8:00 bis 14:00 Uhr


05.01.2016 Kulturforum Hellersdorf: Programm Januar 2016
Am Freitag, den 1. Januar 2016, ab 17:00 Uhr, startet das Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, das neue Jahr mit einem vielfältigen kulturellen Programm.

Freitag, der 1. Januar 2016
ab 17:00 Uhr: von Russischen Romanzen bis zu Liedern der osteuropäischen Roma
Neujahrskonzert mit Viktoriya Balitska (Gesang) und Sergiy Balitskiy (Gitarre) aus der Ukraine, Reservierung unter Telefon: 030/561 11 53, Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 € Sonntag, der 3. Januar 2016
ab 15:00: Jolkafest für Kinder: "Morozka", ein russisches Wintermärchen mit Musik von Kindern für Kinder und Erwachsene mit dem Ensemble "T&T – Theater und Tanz", Regie: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt, Aufführung in russischer Sprache für Kinder ab 3 Jahren, Information unter Telefon: 030/56 11 153 (deutsch) oder 030/56 46 021 (russisch), Eintritt: Kinder 8 € inkl. Geschenk, Erwachsene 6 € Montag, der 4. Januar 2016
ab 14:00 Uhr: IG Museen und Ausstellungen, kulturinteressierte Menschen besuchen gemeinsam Museen, Ausstellungen und interessante Orte in und um Berlin, Eintritt ist frei Freitag, der 8. Janaur 2016
ab 14:00 Uhr: Swing am Nachmittag, Musik zum Tanzen und Zuhören mit Lukas Natschinski am Flügel, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153, Eintritt: 8 € Montag, der 11. Januar 2016
ab 19:00 Uhr: Vernissage, Matthias Hartje "Magie der Farben – Illustrationen und Aquarelle", Ausstellungsdauer bis Montag, den 29. Februar 2016, Eintritt ist frei Freitag, der 15. Januar 2016
ab 19:30 Uhr, Filmclub – Grenzdurchbruch 89, preisgekrönter Dokumentarfilm mit O-Tönen von Grenzsoldaten aus dem November 1989, in Anwesenheit des Regisseurs M. J. Blochwitz, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153, Eintritt: 7 €, ermäßigt 5 € Samstag, 16. Januar 2016
ab 19:00 Uhr: "Altes Jahr / Neues Jahr", Tanzabend für Erwachsene mit Väterchen Frost und seiner Enkelin Snegurotschka, russischem Buffet, toller Musik, reicher Tombola und vielem mehr, Moderation: Natalija Sudnikovic, Reservierung unter Telefon: 030/56 46 021, Eintritt beträgt 10 € Samstag. 23. Januar 2016
ab 19:00 Uhr: Line-Dance, Tanzabend und -Workshop mit "Line-Dance-Tarantel" Denise Sell, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153, Eintritt beträgt 5 € Dienstag, der 26. Januar 2016
ab 10:00 Uhr: Kindertheater Zimbel Zambel, Schneemann Rübenase und die Eiswichtel, eine märchenhafte Geschichte mit lustigen Winterliedern zum Mitmachen und Mitlachen mit dem Kinderliedermacher Rainer Herzog für Kinder ab 3 Jahren, Anmeldung unter Telefon: 030/56 16 170, Eintritt beträgt 4,50 €, Gruppenrabatt beträgt 4 € Mittwoch, der 27. Januar 2016
ab 15:00 Uhr: Musik am Nachmittag, hinter den Kulissen von Paris, ein amüsantes, musikalisches Reisevergnügen in die Stadt der Liebenden mit Jeannette, Rasenberger (Gesang) und Andreas Wolter (Klavier), in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Soziales, Einlass sowie Kaffee & Kuchen ab 14:30 Uhr, Konzertbeginn ab 15:00 Uhr, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153, Eintritt beträgt 6 €, Kaffeegedeck kostet 2,50 € Mittwoch, der 27. Januar 2016
ab 19:30 Uhr: WeltErkunder – Bolivien, musikalisch live begleitete Fahrradreise mit Hennes Neumann durch eine der urbanen Welten Südamerikas über die gefährlichste Straße der Erde zum Titicacasee, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153, Eintritt beträgt 7 €, ermäßigt 5 € Sonntag, 31. Januar 2016
ab 12:00 Uhr: Mascha und der Bär, Märchennachmittag in russischer Sprache mit dem Ensemble "T&T" für Kinder ab 3 Jahren, Moderation: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt, Reservierung unter Telefon: 030/56 46 021, Eintritt beträgt 6 €, ermäßigt 4 €, Familienrabatt für 2 Erwachsene und 3 Kinder beträgt 16 € Kulturring in Berlin e.V. im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
www.kulturring.org

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirkamt Marzahn-Hellersdorf/FB Kultur.




05.01.2016 Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung schreibt Fördersäule 2 für stadtweite Projektformate aus
Am Montag, den 15. Februar 2016, endet die Ausschreibung der Fördersäule zwei für das Jahr 2016. Während die Fördersäule drei die Bezirksgelder beinhaltet, wird hier mit Mitteln des Landes die Unterstützung für stadtweite Projekte gewährt. Gefördert werden umfangreiche stadtweite und strukturbildende Projektvorhaben, die Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre in mindestens sechs Berliner Bezirken einbeziehen und auf Mehrjährigkeit angelegt sind. Die Förderung kann jeweils für bis zu zwölf Monate gewährt werden und umfasst Fördermittel ab 20.001 €. Alle Projekte sind von Kunst- und Kulturpartnern in Zusammenarbeit mit Bildungs- oder Jugendpartnern zu konzipieren.

Für Anträge in dieser Fördersäule wird eine Beratung durch die Geschäftsstelle des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung empfohlen. Im Rahmen der Einrichtung einer neuen Vernetzungsstelle zur Umsetzung einer Diversitätsstrategie gibt es auf der Webseite des Fonds Infomaterial in mehreren Sprachen und Beratungsgespräche können auch auf Englisch durchgeführt werden. Diese neue Stelle entsteht in Kooperation mit AKOMA Bildung & Kultur gUG und der RAA Berlin (Regionale Arbeitstellen für Bildung, Integration und Demokratie e.V.) und dient im Jahr 2016 zur diversitätsorientierten Weiterentwicklung des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

Das Amt für Weiterbildung und Kultur möchte die Schulen, Kitas, Künstler und Kulturaktuere im Bezirk Marzahn-Hellersdorf auf die folgende Ausschreibung aufmerksam machen. Kulturstadträtin Julia Witt, selbst Vertreterin der Bezirke im Landesbeirat für Kulturelle Bildung, ermutigt die Projekte im Bezirk ausdrücklich, sich zu bewerben. “Mit der Konferenz der Kubinauten in Hellersdorf im November 2015 hat der Berliner Projektfonds ein deutliches Signal für die Außenbezirke gesetzt. Bewerbungen aus den Bezirken, insbesondere auch von Oberstufenzentren, sind willkommen und gewünscht. Ich möchte Sie ausdrücklich ermutigen, sich mit geeigenten Projekten zu bewerben.”

Für die Antragstellung ist das Online-Formular freigeschaltet. Auf der Webseite www.projektfonds-kulturelle-bildung.de sind Kurzinformationen zum Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und eine Orientierungshilfe zum Online-Antrag in den Sprachen Arabisch, Englisch, Französisch, Farsi, Hebräisch, Russisch und Türkisch als PDFs abrufbar. Die Antragsstellung erfolgt in deutscher Sprache.

Die Einreichungsfrist ist gewährt, wenn die Original-Anträge am Montag, den 15. Februar 2016 bis 18:00 Uhr an der Pforte des Podewil abgegeben werden oder den Poststempel des gleichen Tages tragen. Informationen und Ansprechpartner:
Geschäftsstelle Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
c/o Kulturprojekte Berlin GmbH
Klosterstr. 68
10179 Berlin
Telefon: 030/24 749 807
fondsinfo@kulturprojekte-berlin.de
www.projektfonds-kulturelle-bildung.de


04.01.2016 Ausstellung in der Galerie "Neue Kapelle-Cafeteria" im KEH
Von Donnerstag, den 14. Januar 2016, bis Freitag, den 26. Februar 2016, stellt die in Berlin lebende, junge rumänische, Malerin Irina Stefan ihre künstlerischen Arbeiten in der Galerie "Neue Kapelle-Cafeteria" im KEH, Haus 63, Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, unter dem Titel: "Erkenntnis" aus. Die Ausstellung kann montags bis freitags von 11:00 bis 14:30 Uhr besichtigt werden.

Bereichert wird die Ausstellung durch einige grazile Frauenfiguren, die der Berliner Bildhauer Klaus Siegmund, unter dem Goethe-Thema: "Das Ewig Weibliche…" vorstellt.

Die Vernissage zu der Ausstellung findet am Mittwoch, den 13. Januar 2016, ab 18:00 Uhr statt. Dazu laden die Künstler, Frau Irina Stefen und Herr Klaus Siegmund, der Kulturring in Berlin e.V. und die Geschäftsführung der Thrun Catering GmbH alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein.

Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH)
Herzbergstraße 79
10365 Berlin

Anfahrt: Ab S-Bahnhof Lichtenberg mit der Tram M21 und M37 oder mit dem Bus 256 bis zur Kreuzung Siegfriedstraße/Herzbergstraße, die M 37 fährt bis zum Haupteingang des KEH, der sich circa 200 Meter von der Galerie "Neue Kapelle-Cafeteria" entfernt befindet. Die Tram M8 fährt ab S-Bahnhof Landsberger Allee direkt bis zum Haupteingang des KEH. Mit dem PKW kann man nach Anmeldung an der Rufsäule durch die Schranke am Ende der Herzbergstraße, links auf den Parkplatz an der Hinterfront der Galerie “Neue Kapelle-Cafeteria” gelangen.


03.01.2016 Die "Moccadur" im Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Am Dienstag, den 12. Januar 2016, berichtet der Historiker Dr. Manfred Teresiak vom Heimatverein Marzahn-Hellersdorf mit einem Lichtbildvortrag über die Kaffeemaschine "Moccadur" aus Kaulsdorf und dessen Erfinder aus Biesdorf: Otto Bengtson. In dem Vortrag geht es um den Beginn und die Entwicklung der Produktion von Kaffeemaschinen in der damaligen DDR.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, um eine Anmeldung wird gebeten unter Telefon: 030/56 588 762.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ev-mittendrin.de

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: 030/99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de




02.01.2016 Berliner FamilienPass 2016
Ab Freitag, den 1. Januar 2016, können Berliner Familien mit Kindern bis einschließlich 17 Jahren einkommensunabhängig von 300 familienfreundlichen Preisvorteilen profitieren. Denn ab dem neuen Jahr gilt der Berliner FamilienPass 2016. Ob Zoo, Schwimmspaß oder Museum, das kompakte Taschenbuch öffnet mit vielen Ermäßigungen und teilweise sogar kostenlosen Angeboten für die Kinder oder die Eltern die Türen zu Kultur- und Freizeitangeboten in Berlin und im Umland. Viele Ideen und Anregungen laden zu einem abwechslungsreichen und spannenden Familienjahr ein.

Am Sonntag, den 3. Januar, ist Anmeldeschluss für die Januar-Verlosung.
Einzigartig sind die insgesamt 200 Verlosungen zu Familienaktionen, exklusiv für Inhaber des FamilienPass. Die Gewinner können zum Beispiel kostenlos an einer Tagesbusfahrt in den Heidepark Soltau, einer Wolfsnacht im Wildpark Schorfheide oder an einem Besuch im Spreeweltenbad teilnehmen. Allein im Januar werden 17 Aktionen verlost.

Dazu Gunnar Güldner, Geschäftsführer vom JugendKulturService: "Die Januar- und die Februar-Verlosung sind seit einigen Tagen unter www.bfp-berlin.feripro.de freigeschaltet.

Ab Mitte Januar finden fast jedes Wochenende verschiedene FamilienPass-Aktionen statt. Daher ist der Anmeldeschluss hier bereits Sonntag, der 3. Januar 2016. Für alle folgenden Verlosungen gilt immer der 15. des Vormonats, also zum Beispiel für die April Verlosung ist Einsendeschluß am Mittwoch, der 15. März 2016. Unter allen angemeldeten Familien werden nach dem jeweiligen Anmeldeschluss die Plätze für die Aktionen verlost.

Jede Berliner Familie mit Kindern bis einschließlich 17 Jahre kann den Pass nutzen, völlig unabhängig vom Einkommen oder davon, ob die Kinder alleine oder gemeinsam mit einer Partnerin oder einem Partner erzogen werden. Großeltern können den Ideengeber zusammen mit ihren Enkeln nutzen.

Der neue Berliner FamilienPass 2016 ist in allen Berliner Filialen von Getränke Hoffmann, bei Karstadt sports, im FEZ Berlin, in vielen Bibliotheken und Bürgerämtern, beim JugendKulturService (auch über den Online-Shop) und in weiteren Verkaufsstellen in ganz Berlin erhältlich.

Der Pass kostet 6 Euro und gilt vom 1. Januar bis 31. Dezember 2016.

Die Herausgabe des FamilienPasses erfolgt im Auftrag und mit finanzieller Unterstützung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

JugendKulturService gemeinnützige GmbH
Obentrautstraße 55
10963 Berlin


01.01.2016 Bürgerämter im Januar 2016 wegen IT-Installation an vier Tagen geschlossen
Bis zum Dienstag, den 26. Januar 2016, werden unter anderem alle Berliner Bürgerämter auf die neue IT-Anwendung "VOIS" für das Einwohnerwesen umgestellt.

Daher sind die Bürgerämter in Marzahn-Hellersdorf an folgenden vier Tagen geschlossen:

Donnerstag, der 14. Januar 2016 (Schulung aller Beschäftigten der Bürgerämter) Freitag, der 15. Januar 2016 (Schulung aller Beschäftigten der Bürgerämter) Freitag, der 22. Januar 2016 (technische Umstellung, keine Verfügbarkeit der IT-Anwendungen) Montag, der 25. Januar 2016 (technische Umstellung, keine Verfügbarkeit der IT-Anwendungen) Eine Abholung bereits gefertigter Personaldokumente ist an diesen Tagen ebenfalls nicht möglich.

Herbst (Leiter des Amtes für Bürgerdienste)


01.01.2016 Bezirkskulturfonds Kulturelle Bildung - ab jetzt bis zum 1. Februar 2016 bewerben
Am Montag, den 1. Februar 2016, endet die Frist für Projektanträge, um Mittel für Kooperationsprojekte zwischen Schulen, Künstlern und Bildungseinrichtungen zu beantragen. Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf kann aus diesem Fördertopf insgesamt 30.000 Euro ausschütten, dabei können kleine und kurzfristige Kooperationsprojekte mit jeweils maximal 3.000 Euro gefördert werden.

Ansprechpartnerin für die Antragstellung ist Frau Sybille Zellerhoff, E-Mail: Sybille.Zellerhoff@ba-mh.berlin.de.

Weitere Informationen, die ANtrags- und Abrechungsformulare und viel ewichtoge Hinweise zu dem gesamten Verfahren stehen auf den Seiten der dezentralen Kulturförderung: www.kultur-marzahn-hellersdorf.de

Insgesamt stehen im Rahmen des Berliner Projektfonds "Kulturelle Bildung" jährlich insgesamt zwei Millionen Euro für Kulturprojekte in drei Säulen zur Verfügung, wobei die bezirkliche Förderung die Fördersäule Nummer 3 darstellt. Es wird darauf hingewiesen, dass auch bei den Fördersäulen 1 und 2 die bezirklichen Kooperationsprojekte Anträge stellen können.

Fördersäule 1 – Innovative Projekte
Im Sinne eines landesweiten Ideenwettbewerbs werden Kooperationsprojekte mit einer maximalen Laufzeit bis zu zwölf Monaten und einer Fördersumme zwischen 3.001 und 20.000 Euro gefördert. Zwei Mal jährlich können Anträge gestellt werden, so dass ein Projektstart im Januar oder Juli geplant werden kann. Die letzte Ausschreibung endete am Donnerstag, den 15. Oktober 2015, die nächste Antragsfrist wird voraussichtlich Anfang Mai 2016 sein. Fördersäule 2 – Strukturbildende Projekte
Bewährte Projekte mit einer strukturbildenden und mehrjährigen Konzeption, können mit einem Volumen ab 20.001 € gefördert werden. Sie müssen in mindestens sechs Berliner Bezirken stattfinden und können einmal im Jahr beantragt werden. Die nächste Antragsfrist endet am Montag, den 15. Februar 2016. Vor der Antragstellung wird eine Beratung mit der Geschäftsstelle des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung empfohlen. Fördersäule 3 – Kleine Kiezprojekte (Bezirkliche Projektförderung)
Mit bis zu 3.000 € werden Projekte in einzelnen Bezirken gefördert. Zuständig ist jeweils der Fachbereich Kunst und Kultur des Bezirksamts, in dem der Partner aus dem Bereich Bildung oder Jugend seinen Sitz hat. Je Bezirk können Projekte in einem Gesamtvolumen von 30.000 Euro pro Jahr gefördert werden, es gelten unterschiedliche Antragsverfahren und Fristen. Ein Team der "Kubinauten" stellte bereits im November 2015 an der Alice-Salomon-Hochschule die Förderprogramme in Marzahn-Hellersdorf vor, die Informationen sind auf der Website: www.kubinaut.de nachlesbar.




01.01.2016 Kita Offensive - neue Projekte im Bezirk für das Jahr 2016
Für viele Familien ist ein Kitaplatz ein ganz zentraler Weihnachtswunsch. Das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf, das Bauamt und freie Träger sind in enger Abstimmung bestrebt, nicht nur zu Weihnachten diesen Wunsch zu erfüllen. Fördermittelakquise und Genehmigungsverfahren dauern allerdings oft länger als gedacht, so dass es nicht einfach ist, einen passenden Platz zu erhalten.

Familienstadträtin Juliane Witt erklärt: “Der Bedarf an Kitaplätzen ist groß, da immer mehr Familien in den Bezirk ziehen, Wohneigentum erwerben oder großzügige Wohnungen in der Großsiedlung beziehen. Gleichzeitig steigt der Anteil der berufstätigen Eltern, die eine Betreuung in einer Kindertagesstätte nicht nur bevorzugen, sondern in guter Qualität und wohnortnah erwarten. Mit den neuen Bauvorhaben zu Wohnungsbau in allen Stadtteilen des Bezirks können die Kitaplanungen Schritt halten. Wenn in den nächsten Jahren wieder Kräne von Baustellen moderner Mehrgeschossbauten künden, werden auch parallel wieder neue und moderne Kindertagesstätten entstehen. Trägervielfalt, Bildungsangebote für alle und verlässliche Betreuung stehen dabei im Mittelpunkt.”

Zu den Projekten, die in 2016 starten, gehören:


der Bau einer Kita im städtebaulichen Vertrag am Standort Stralsunder Straße in Mahlsdorf Nord mit einer Kapazität von 60 Plätzen, voraussichtliche Fertigstellung: 2017/2018 der Neubau einer Kita am Standort Giesestraße 80 des Trägers pad gGmbH mit einer Kapazität von circa 50 Plätzen, voraussichtliche Fertigstellung: 3. Quartal 2016 der Neubau einer Kita am Standort Luther Straße des Trägers Wuhlewanderer e.V. mit einer Kapazität von ca. 35 Plätzen, voraussichtliche Fertigstellung: 3. / 4. Quartal 2016 der Neubau einer Kita am Standort Pilgramer Straße 307-309/3013 durch die Volkssolidarität mit einer Kapazität von 100 Plätzen, Start des Bauvorhabens in 2016 der Neubau einer Kita am Standort Bütower Straße 9 mit einer Kapazität von 60 Plätzen, Start des Bauvorhabens in 2016 der Anbau vom Krippenhaus auf dem Kita-Gelände der Schrobsdorffstraße 28 durch den Träger Fipp e.V. mit einer Kapazität von 25 Plätzen Mitte Januar eröffnet die sanierte Kita der Eigenbetriebe Nord-Ost am Schulstandort Ulmenstraße 78 wieder. Ebenfalls zum Anfang des Jahres nimmt eine Kita in der Marzahner Promenade in einem Mietobjekt ihren Betrieb auf.

Am Standort Ulmenstraße 12 ist in den letzten 2 Jahren nach dem Verkauf der Fläche noch nichts umgesetzt worden, jedoch hat der Träger inzwischen im Dezember 2015 einen geänderten Bauantrag eingereicht.
Für weitere Standorte und Bauvorhaben, wie in der Hellersdorfer Straße und Rapsweißlingstraße sind freie Kitaträger auf Fördermittelakquise bei Bund und Land.

“Wir unterstützen alle Vorhaben und danken den Mitarbeitern der Ressorts Bauen und Stadtplanung für die Unterstützung, um schnell auch an schwierigen Orten gute Lösungen zu finden.” so Juliane Witt.


01.01.2016 Jugendamt Marzahn-Hellersdorf startet mit neuem Kriseninterventionsteam
Ab Montag, den 4. Januar 2016 nimmt im Jugendamt Marzahn-Hellersdorf das Kriseninterventionsteam für Kinderschutz seine Arbeit auf.

Alle im Jugendamt eingehenden Meldungen auf Verdacht einer Kindeswohlgefährdung werden im Kriseninterventionsteam geprüft und bearbeitet. Alle elektronisch, schriftliche, telefonische und persönlich eingehende Verdachtsmeldungen werden von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr entgegen genommen. Das Kriseninterventionsteam hat seinen Sitz im Jugendamt Marzahn-Hellersdorf, Riesaer Straße 94, Eingang Jenaer Straße, 12627 Berlin.

Nach einem längeren Prozess der Bedarfsanalyse und Abstimmung in den Gremien hat sich der Jugendhilfeausschuss bereits vor einem Jahr dafür ausgesprochen, im Bezirk ein Kriseninterventionsteam zu erproben. Mit der Erkenntnis, dass der zeitweilig geringe Personalbestand im Regionalen Sozialen Dienst die Arbeitsbelastung und Verdichtung weit über das Erträgliche gesteigert hatte, wurde deutlich, dass im Jugendamt andere Wege beschritten werden müssen, um die Arbeitsabläufe beim Kinderschutz zu optimieren. In einem Modellprojekt des Bezirks in Abstimmung mit der Senatsfinanzverwaltung wurden

nun die Eckdaten für ein Kriseninterventionsteam erarbeitet. Ziel ist es, schnell vor Ort zu sein, sicher Kindeswohlgefährdung zu erkennen und professionell die richtigen Schritte einzuleiten, während die Arbeit am Fall, die Vernetzung der Hilfestrukturen im Stadtraum und das Finden geeigneter Partner separat bearbeitet werden kann.

Innerhalb des letzten halben Jahres wurden die Voraussetzungen geschaffen,
dass eine solche mobile Beratergruppe aktiv vor Ort sein kann, während gleichzeitig der Arbeitsalltag der Sozialarbeiter entlastet wird.

Telefonisch ist das Kriseninterventionsteam unter: 030/902 935 555 zu erreichen.


01.01.2016 Kulturforum Hellersdorf: Programm Januar 2016
Am Freitag, den 1. Januar 2016, ab 17:00 Uhr, startet das Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, 12619 Berlin, das neue Jahr mit einem vielfältigen kulturellen Programm.

Freitag, der 1. Januar 2016
ab 17:00 Uhr: von Russischen Romanzen bis zu Liedern der osteuropäischen Roma
Neujahrskonzert mit Viktoriya Balitska (Gesang) und Sergiy Balitskiy (Gitarre) aus der Ukraine, Reservierung unter Telefon: 030/561 11 53, Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 € Sonntag, der 3. Januar 2016
ab 15:00: Jolkafest für Kinder: "Morozka", ein russisches Wintermärchen mit Musik von Kindern für Kinder und Erwachsene mit dem Ensemble "T&T – Theater und Tanz", Regie: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt, Aufführung in russischer Sprache für Kinder ab 3 Jahren, Information unter Telefon: 030/56 11 153 (deutsch) oder 030/56 46 021 (russisch), Eintritt: Kinder 8 € inkl. Geschenk, Erwachsene 6 € Montag, der 4. Januar 2016
ab 14:00 Uhr: IG Museen und Ausstellungen, kulturinteressierte Menschen besuchen gemeinsam Museen, Ausstellungen und interessante Orte in und um Berlin, Eintritt ist frei Freitag, der 8. Janaur 2016
ab 14:00 Uhr: Swing am Nachmittag, Musik zum Tanzen und Zuhören mit Lukas Natschinski am Flügel, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153, Eintritt: 8 € Montag, der 11. Januar 2016
ab 19:00 Uhr: Vernissage, Matthias Hartje "Magie der Farben – Illustrationen und Aquarelle", Ausstellungsdauer bis Montag, den 29. Februar 2016, Eintritt ist frei Freitag, der 15. Januar 2016
ab 19:30 Uhr, Filmclub – Grenzdurchbruch 89, preisgekrönter Dokumentarfilm mit O-Tönen von Grenzsoldaten aus dem November 1989, in Anwesenheit des Regisseurs M. J. Blochwitz, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153, Eintritt: 7 €, ermäßigt 5 € Samstag, 16. Januar 2016
ab 19:00 Uhr: "Altes Jahr / Neues Jahr", Tanzabend für Erwachsene mit Väterchen Frost und seiner Enkelin Snegurotschka, russischem Buffet, toller Musik, reicher Tombola und vielem mehr, Moderation: Natalija Sudnikovic, Reservierung unter Telefon: 030/56 46 021, Eintritt beträgt 10 € Samstag. 23. Januar 2016
ab 19:00 Uhr: Line-Dance, Tanzabend und -Workshop mit "Line-Dance-Tarantel" Denise Sell, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153, Eintritt beträgt 5 € Dienstag, der 26. Januar 2016
ab 10:00 Uhr: Kindertheater Zimbel Zambel, Schneemann Rübenase und die Eiswichtel, eine märchenhafte Geschichte mit lustigen Winterliedern zum Mitmachen und Mitlachen mit dem Kinderliedermacher Rainer Herzog für Kinder ab 3 Jahren, Anmeldung unter Telefon: 030/56 16 170, Eintritt beträgt 4,50 €, Gruppenrabatt beträgt 4 € Mittwoch, der 27. Januar 2016
ab 15:00 Uhr: Musik am Nachmittag, hinter den Kulissen von Paris, ein amüsantes, musikalisches Reisevergnügen in die Stadt der Liebenden mit Jeannette, Rasenberger (Gesang) und Andreas Wolter (Klavier), in Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Soziales, Einlass sowie Kaffee & Kuchen ab 14:30 Uhr, Konzertbeginn ab 15:00 Uhr, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153, Eintritt beträgt 6 €, Kaffeegedeck kostet 2,50 € Mittwoch, der 27. Januar 2016
ab 19:30 Uhr: WeltErkunder – Bolivien, musikalisch live begleitete Fahrradreise mit Hennes Neumann durch eine der urbanen Welten Südamerikas über die gefährlichste Straße der Erde zum Titicacasee, Reservierung unter Telefon: 030/56 11 153, Eintritt beträgt 7 €, ermäßigt 5 € Sonntag, 31. Januar 2016
ab 12:00 Uhr: Mascha und der Bär, Märchennachmittag in russischer Sprache mit dem Ensemble "T&T" für Kinder ab 3 Jahren, Moderation: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt, Reservierung unter Telefon: 030/56 46 021, Eintritt beträgt 6 €, ermäßigt 4 €, Familienrabatt für 2 Erwachsene und 3 Kinder beträgt 16 € Kulturring in Berlin e.V. im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 1
12619 Berlin
www.kulturring.org

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirkamt Marzahn-Hellersdorf/FB Kultur.




01.01.2016 Ausstellung "Malerische Wanderungen" in der Bibliothek "Mark Twain"
Am Montag, den 11. Januar 2016, ab 16:00 Uhr, startet in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52 bis 54, in 12679 Berlin, die Ausstellung "Malerische Wanderungen" mit einer Vernissage.

Der Biesdorfer Mal- und Freundeskreis stellt zum zweiten Mal in der Marzahner Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" aus. Das Thema lautet diesmal "Malerische Wanderungen" im Land zwischen Havel, Spree und Oder. Die Ausstellung kann von Freitag, den 8. Januar bis Freitag, den 27. Februar 2016 in der Artothek der Bibliothek besucht werden.

Die Bilder entstanden auf verschiedenen gemeinsamen Malwochenenden oder Tagesfahrten im Umland. Der Biesdorfer Mal- und Freundeskreis existiert schon seit mehr als zehn Jahren und entwickelte sich aus Malkursen, die hauptsächlich im Schloss Biesdorf stattfanden. Inzwischen wird nicht mehr gemeinsam gemalt, der Kreis trifft sich aber noch regelmäßig und tauscht Erfahrungen aus.

Um Anmeldung für die Vernissage wird gebeten unter Telefon: 030/54 704 142.


01.01.2016 Dokumentarfilm im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, den 13. Januar 2016, ab 18:00 Uhr, lädt das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf zu einem Dokumentarfilm von Jochen Kraußer "Kurt Schwäen – Eine weite Reise" ein.

Aus einem Segelflugzeug, geflogen von Ina Iske-Schwaen, schaut der Komponist Kurt Schwaen (1909 bis 2007) auf sein weit gespanntes Leben und Werk. Von Kattowitz, der Stadt seiner Kindheit, über die Studienorte Breslau und Berlin, dem Zuchthaus Luckau, wo er von 1935 bis 1938 inhaftiert war, bis zu seinem langjährigen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt Mahlsdorf führt die weite Reise durch Schwaens Lebenslandschaften, charmant und unaufgeregt kommentiert vom Komponisten selbst. Zu Wort kommen auch Weggefährten Schwaens wie Wera und Claus Küchenmeister, Günter Kunert und Günther Rücker. Fotos und Ausschnitte aus früheren Dokumentarfilmen und Opernmitschnitte ergänzen die Sicht. Getragen und eingebunden wird der gesamte Film von Schwaens Musik.

Jochen Kraußers kluges und kurzweiliges Porträt verknüpft auf berührende Weise eine bemerkenswerte Lebensgeschichte mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Der Eintritt für diese Veranstaltung ist frei.


Gäste: Jochen Kraußer (Buch, Kamera, Ton und Regie) und Dr. Ina Iske-Schwaen Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1 Alt-Marzahn 51, Veranstaltungsraum
01.01.2016 Tanzcafé mit DJ Milan im KOMPASS
Am Samstag, den 9. Januar 2016, ab 14:00 Uhr startet eine neue Runde des Tanzcafés mit DJ Milan. Einmal im Monat tanzen im KOMPASS – Haus im Stadtteil, Kummerower Ring 42, 12619 Berlin, Seniorinnen und Senioren aus dem ganzen Bezirk zu alten und neuen Hits.

Alle Interessierten sind dazu aufgerufen sich mitreißen zu lassen, wenn es wieder heißt: "Let’s dance” oder “Lasst uns tanzen!" Einlass ab 13:00 Uhr, Anmeldung unter: 030 / 56 497 401.




01.01.2016 Frauenzentrum Matilde: Veranstaltungen Januar 2016
Das Frauenzentrum Matilde, Stollberger Straße 55, 12627 Berlin, bietet auch im Januar 2016 viele Veranstaltungen für Frauen aller Alters- und Sozialgruppen als auch für Frauen mit oder ohne Kind an.

Montag, der 4. Januar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining;
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, Monatsgebühr 20 €,
von 17:00 bis 18:00 Uhr: individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 €, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2 € Mittwoch, der 6. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 €, ermäßigt 2 € Donnerstag, 7. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Frauengespräche – offener Treff mit Zugewanderten Freitag, der 8. Januar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Montag, der 11. Janaur 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten,
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, Monatsgebühr 20 €,
von 17:00 bis 18:00 Uhr: individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 €, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 € Dienstag, der 12. Januar 2016
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten!" – individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung Mittwoch, der 13. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 €, ermäßigt 2 €,
von 16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung Donnerstag, 14. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Menschen unserer Welt, kurdischer Liedernachmittag Freitag, der 15. Januar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Montag, der 18. Januar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, Monatsgebühr 20 €
von 17:00 bis 18:00 Uhr: individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 €, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 € Mittwoch, der 20. Januar 2016
ab 10:00 Uhr: fffene Weiterbildung: Träume – wenn Gedanken auf die Reise gehen (Teil 2) mit Psychologin P. Zapletalova
von 12:00 bis 17:00 Uhr: psychologische Beratung, mit Anmeldung Donnerstag, der 21. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Frauengespräche – Offener Treff mit Zugewanderten Freitag, der 22. Januar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Montag, der 25. Januar 2016
von 10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining
von 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede/r" – Kreatives Gestalten
von 15:00 bis 16:00 Uhr: Selbstbehauptung – Selbstverteidigung für Frauen jeden Alters, Monatsgebühr 20 €
von 17:00 bis 18:00 Uhr: individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 €, mit Anmeldung
ab 18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 € Mittwoch, der 27. Januar 2016
ab 16:00 Uhr: Tanz-Fiesta für Frauen jeden Alters, Kostenbeitrag 3 €, ermäßigt 2 €, von 16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung Donnerstag, der 28. Januar 2016
von 12:00 bis 14:00 Uhr: Fotowanderung: unser Kiez im Winter,
ab 16:00 Uhr: Frauengespräche – offener Treff mit Zugewanderten Freitag, der 29. Januar 2016
von 10:00 bis 11:00 Uhr: "Ich spreche deutsch" – individuelles Lernen Weitere Informationen unter: www.frauenzentrum-matilde.de

Frauenzentrum Matilde
Stollberger Str. 55
12627 Berlin
Telefon: 030 / 56 400 229

Öffnungszeiten:
Montag 9:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag 9:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch 9:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag 12:00 bis 20:00 Uhr
Freitag 8:00 bis 14:00 Uhr


01.01.2016 Tag der offenen Tür in der Caspar-David-Friedrich-Schule
Am Montag, den 11. Januar 2016, ab 19:00 Uhr, lädt die Caspar-David-Friedrich-Schule, Alte Hellersdorfer Straße 7, 12629 Berlin, interessierte Eltern zu einer Informationsveranstaltung ein. Am Samstag, den 16. Januar 2016, 10:00 bis 13:00 Uhr, bietet der Tag der offenen Tür eine gute Gelegenheit zu gemeinsamer Information und für interessante Gespräche vor Ort.

Im Februar 2016 wählen die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern im Februar eine Oberschule für die nächsten vier Jahre. Als musisch-künstlerisch orientierte Schule möchte sich die Caspar-David-Friedrich-Schule vorstellen und bei der Schulwahl unterstützen. Beide Termine bieten wichtige Informationen über die Integrierte Sekundarschule und natürlich die Besonderheiten der Caspar-David-Friedrich-Schule.

Caspar-David-Friedrich-Schule, Alte Hellersdorfer Straße 7, 12629 Berlin.
Telefon: 030 5634354, Fax: 030 5629402, E-Mail: cdf-schulsekretariat@web.de


 



Impressum: (c) Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin