mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 20.04.2018 16:34 Uhr 
Die Kaulsdorfer Seen Der Park am Gutshaus Mahlsdorf Die Wuhle Die Kaulsdorfer Seen

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











31.05.2017 Start der Energieberatung im Bezirk Marzahn-Hellersdorf
Ab Mittwoch, den 14. Juni 2017 ist das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale zum Thema Energie auch im Bezirk Marzahn-Hellersdorf verfügbar. Bürgerinnen und Bürger aus dem Bezirk können sich *jeden zweiten Mittwoch im Monat in der Zeit von 17:00 bis 19:00 Uh*r im BAUKASTEN am U-Bahnhof Hellersdorf ihre Fragen zum Energieverbrauch im Haushalt beantworten lassen und Tipps zur Einsparung von Strom und Wärme bekommen.

Die erfahrenen Energieberater der Verbraucherzentrale besuchen auf Wunsch auch Haushalte und geben vor Ort eine fundierte Einschätzung der energetischen Situation (Ausstattung, Regelungstechnik, Verbrauch, Einsparmöglichkeiten von Strom und Wärme).
Die stationäre Beratung im BAUKASTEN ist für alle einkommensschwache Haushalten auf Nachweis (nachzuweisen ist der Bezug von Grundsicherungsleistungen) kostenfrei, ansonsten wird je nach Dauer des Beratungsgesprächs eine Kostenbeteiligung von 5 bis 10 Euro erhoben.
Für die Beratung ist eine Anmeldung erforderlich, kostenfrei unter Tel. 0800 – 809 802 400 oder über die Website der Verbraucherzentrale” www.verbraucherzentrale-energieberatung.de www.verbraucherzentrale-energieberatung.de)”:http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

"Unser Verbrauch von Strom und Wärme verursacht Kosten, die in Zukunft kaum sinken werden, und er schadet der Umwelt. Umgekehrt schont Energiesparen das Portemonnaie und hilft beim Klimaschutz", so der zuständige Bezirksstadtrat Johannes Martin. "Wir sind darum froh, das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale in den Bezirk geholt zu haben und planen, im Herbst einen zweiten Beratungsstützpunkt in Biesdorf zu eröffnen, der sich insbesondere an die Besitzer von Einfamilienhäusern und Bauherren richten soll."

Weitere Informationen:

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Der Klimaschutzbeauftragte
Herr Jörg Zander
Tel. 030 / 90293 6703
joerg.zander@ba-mh.berlin.de


31.05.2017 Anmeldungsfrist für Stundenlauf im Bürgerpark Marzahn beginnt
Am Samstag, den 23. September 2017 gibt es wieder einen Sportaktionstag mit Stundenlauf im Bürgerpark Marzahn, der vom Netzwerk "Sport und Bewegung im Quartier", bestehend aus Sportvereinen, Wohnungsunternehmen, vielen interessierten Bewohnerinnen und Bewohnern sowie weiteren Akteuren aus dem Quartier veranstaltet wird. Schirmherrin ist Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle. Start ist um 14 Uhr in der Nähe des Kinderbades Platsch, Max-Herrmann-Straße 7, 12687 Berlin.

Jede und jeder kann sich für seine Schule, seinen Verein oder eine der teilnehmenden Einrichtungen stark machen und mit diesem Einsatz für die Einrichtung - dank einiger Sponsoren - auch einen Anteil an der Spendensumme “erlaufen”. Einzelläuferinnen und Einzelläufer, die sich keinem Team anschließen möchten, sind ebenfalls willkommen, bekommen aber kein Geld. Nach dem Lauf bieten die Organisatoren ein Bühnenprogramm sowie Spaß und Spiel bei zahlreichen sportlichen Aktionen für Groß und Klein.

Wer schon heute weiß, dass er mit einem Team von mindestens 20 Läuferinnen und Läufern mitlaufen möchte, kann sich ab sofort beim Quartiersmanagement Mehrower Allee unter Tel. 030/30641644 oder per E-Mail mehrower-allee@weeberpartner.de melden. Alle anderen, die einzeln teilnehmen wollen, sollten sich den Termin schon mal vormerken, die Anmeldung als Einzelteilnehmerin oder -teilnehmer reicht am Sportaktionstag selbst.

Die Ansprechpartnerinnen und -partner für weitere Informationen sind:

Ursula Steinau, Tel. 0173 / 31 444 00
Raik Berger und Elena Westphal - Quartiersmanagement Mehrower Allee, Alfred-Döblin-Straße 2 A, 12679 Berlin, Tel. 30 64 16 44, E-Mail: mehrower-allee@weeberpartner.de

*Zeit: Samstag, 23. September 2017, 12:00 bis 16.30 Uhr
Ort: Bürgerpark Marzahn, Nähe Kinderbad Platsch, Max-Herrmann-Straße 7, 12687 Berlin*


31.05.2017 4. Marzahn-Hellersdorfer Gesundheitswoche und Abschlussfest "Marzahn-Hellersdorf bewegt sich!"
Die von Montag, den 12. Juni bis Samstag, den 17. Juni 2017 stattfindende Gesundheitswoche hält Angebote, die zur Förderung der körperlichen, geistigen und seelischen Gesundheit beitragen, bereit und lädt zum Ausprobieren und Informieren ein. Von Qi-Gong über orientalischen Tanz bis Zumba Gold können Körper und Geist in Bewegung gebracht werden. Gesundheit ist für viele Menschen ein wichtiges Gut, dem aber oft erst Beachtung geschenkt wird, wenn es daran mangelt.

Welche Angebote wo angeboten werden, ist auf den Seiten des Amts für Soziales nachzulesen.

Höhepunkt der von den Marzahn-Hellersdorfer Stadtteilzentren veranstalteten vierten Gesundheitswoche, ist das am Samstag, den 17. Juni 2017 stattfindende gemeinsame Abschlussfest "Marzahn-Hellersdorf bewegt sich!" auf dem Helene-Weigel-Platz. Eröffnet wird es um 13:00 Uhr durch Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Gesundheit, Personal und Finanzen.
Neben vielen Mit-Mach-Aktionen, einer Hüpfburg und elektronischem Torwandschießen gibt es ein buntes Bühnenprogramm mit Akrobatik, Musik und Tanz. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Wer Lust hat, kann zum Abschlussfest auf einer "Bewegungsroute" ankommen. Diese führen durch den Bezirk und haben unterschiedliche Bewegungsformen (zum Beispiel Wandern, Radeln, E-Rolli, Longboard, Inliner) und können von sportlichen, untrainierten und mobilitätseingeschränkten Menschen genutzt werden. Wo und wann die Bewegungsrouten starten, steht ebenfalls im Internet (s.o.).

Weiterführende Informationen und Kontakt:
Kerstin Moncorps
Koordinatorin für Gesundheitsförderung
Tel.: 90 293 38 55
E-Mail: kerstin.moncorps@ba-mh.berlin.de




31.05.2017 Führung im Schlosspark Biesdorf mit Besichtigung des Eiskellers
Am Samstag, den 10. Juni 2016, ab 13.00 Uhr bieten die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. und die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf in der gemeinsamen Veranstaltungsreihe eine Führung im Schlosspark Biesdorf mit Besichtigung des Eiskellers an. Treffpunkt zur Führung zum bundesweiten “Tag der Parks und Gärten” ist das Teehäuschen.

Der 14 ha große Schlosspark Biesdorf, ein Gartendenkmal, das mit dem Wiederaufbau des Schlosses Biesdorf und im Zusammenhang mit der Internationalen Gartenausstellung 2017 zunehmendes Interesse erfährt, gehört mit seiner Gestaltung, seinem Altbaumbestand und auch mit seiner Nutzungsgeschichte zu den schönsten öffentlichen Grünanlagen der Stadt. Deshalb gehört dieser Park auch zu den von Berlin ausgewählten besonderen grünen Orten Berlins, die außerhalb des IGA-Geländes 2017 die Gartenschau ergänzen.

Der viele Jahre für den Park zuständige Bezirksstadtrat i.R. und Vorsitzende des Vereins Dr. Heinrich Niemann wird den von Albert Brodersen, dem namhaften Gartenarchitekten und späteren Stadtgartendirektor Berlins, am Ende des 19. Jahrhunderts im Auftrag von Wilhelm Siemens im Stile eines englischen Landschaftsgartens gestalteten Park an markanten Punkten vorstellen. Während der Führung wird der Eiskeller des Schlossparks für die Teilnehmer geöffnet. Der seit 150 Jahren bestehende 7,50 m hohe Eiskeller reicht mit seinen fast vier Metern Durchmesser tief in die Erde hinein und kühlte Lebensmittel bis weit in das nächste Jahr hinein, er ist heute als Fledermausdomizil geschützt.

Gebühr: 4,00 Euro

Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten
(Tel. 902932590), die Teilnahmegebühr kann aber auch direkt vor Führungsbeginn am Treffpunkt Teehäuschen im Schlosspark Biesdorf entrichtet werden.

Kontakt: Dr. Heinrich Niemann DrHNiemann@gmail.com


31.05.2017 Otto Nagel, viel gelobt und ... abgehängt - Ein Rückblick zum 50. Todestag
Am Mittwoch, den 14. Juni 2017 lädt das Heimatmuseum ab 18:00 Uhr erneut zum Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte, mit einer Präsentation zu Otto Nagel und einem Rückblick zu seinem 50. Todestag.

Den Vortrag mit Präsentation hält Wolfgang Brauer, Vorsitzender des Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V.

In seinem Standardwerk über die deutsche realistische Kunst von 1925 bis 1975 zählt Rainer Zimmermann ihn zur "verschollenen Generation". Tatsächlich sind die Bilder des in der DDR offiziell hochgelobten Malers Otto Nagel (1894 bis 1967) öffentlich so gut wie nicht mehr zu sehen. Der Vortrag begibt sich auf die Spuren des Biesdorfer Künstlers, dessen 50. Todestag am 12. Juli 2017 ansteht. Der Schwerpunkt liegt in den Jahren der späten Weimarer Republik und der jungen DDR - Nagels politisches Engagement und sein Ringen um den eigenen, weltoffenen Realismusbegriff sollen dargestellt werden. Damit werden auch einige Aspekte deutlich, die zu seinem absichtsvollen "Vergessenwerden" führten. Es ist an der Zeit, diesen bedeutenden deutschen Künstler wieder in das Licht zu rücken, das ihm zukommt.


31.05.2017 Seniorennachmittag mit Kultur mit dem Filmemacher und Dokumentaristen Dr. Roland Wuttke
Am Mittwoch, den 14. Juni 2017 lädt der Verein MITTENDRIN leben e. V. ab 14:30 Uhr alle Seniorinnen und Senioren zu einer Film- und Vortragsveranstaltung mit dem Filmemacher und Dokumentaristen Dr. Roland Wuttke im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ein.

In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf SeniorenServiceBüro, lädt das Stadtteilzentrum Gäste des älteren Semesters zu einem Nachmittag mit Kultur ein. Präsentiert wird das Programm von Dr. Roland Wuttke, der per Jeep durch die National-Parks Sri Lankas unterwegs war und auf ein Füllhorn von Wildtieren stieß: Wildelefanten, Affen-Primaten, eine Vogelpracht, Krokodile und sogar Leoparden entgingen ihm nicht.

Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck: 1,50 Euro.
Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: (030) 99 49 86 91.




30.05.2017 Stationäre Pflegeeinrichtungen - Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf
Die Selbsthilfe-, Kontakt-, und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf bietet eine Selbsthilfegruppe unter dem Namen “Zu Hause ging es nicht mehr!” an. Dort wird das Thema behandelt, einen geliebten Menschen in eine stationäre Pflegeeinrichtung schicken zu müssen und die Folgen verarbeiten zu können.

Wenn ein geliebter Mensch in eine stationäre Pflegeeinrichtung zieht, ist das für viele Menschen oft nicht leicht. Gedanken & Gefühle wie Hilflosigkeit, ein schlechtes Gewissen, Angst vor dem bevorstehenden Tod, die Abhängigkeit von der Einrichtung aber auch die eigene Erschöpfung sind zu bewältigen. Mit dem Alter oder einer Erkrankung verändert sich der Mensch. Dies führt oft zu einer Verunsicherung in der Beziehung.

Die Selbsthilfe-, Kontakt-, und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf möchte darüber reden und gemeinsam Mut machen. Hierfür braucht es manchmal einen geschützten Raum, ein offenes Ohr, Austausch und Zeit! Eine Gruppe entlastet und stärkt

Termin: wird noch gemeinsam gesucht.

Anmeldung möglich unter Tel: (030) 5425103.


30.05.2017 Kinderfest und Start des Zukunftsdiplom 2017 auf dem Barnimplatz
Am Donnerstag, den 1. Juni 2017, beginnt um 15:00 Uhr anlässlich des Internationalen Kindertages wieder das große Kinderfest auf dem Barnimplatz in Marzahn NordWest. Bis 19:00 Uhr können die Kinder bei Musik und Tanz Ponyreiten, Torwandschießen, sich auf der Slackline versuchen, auf einer Hüpfburg toben oder sich schminken lassen. Schulen, Kitas, Vereine und Initiativen bieten für die Jüngsten ein reichhaltiges MitMach- und Unterhaltungsprogramm mit Zumba oder den Line Dancern aus der Falken-Schule.

An diesem Tag startet auch das Zukunftsdiplom 2017 unter der Schirmherrschaft von Jugendstadtrat Gordon Lemm, es gibt Informationen zum Zukunftsdiplom sowie das druckfrische Programmheft. Dazu stellen sich einige der Projekte des Zukunftsdiploms mit ihrem Angebot vor wie beispielsweise "Singen und Bewegen".

Organisiert wird das Kinderfest vom Kulturring in Berlin e.V. in Kooperation mit dem Kinderring Berlin e.V., der Spielplatzinitiative e.V., der JAO gGmbhH, der Kiek in gGmbh, Outreach, der AWO, der Pad gGmbh, der Kleist-Bibliothek sowie Schulen und Kitas aus dem Stadtteil Marzahn NordWest. Das Kinderfest ist in diesem Jahr bereits die dritte Aktion im Rahmen des Projektes "Neues Leben auf dem Barnimplatz".


30.05.2017 BLiQ-Hüpftag auf dem Spielplatz der Kita "Kiek mal"
Am Dienstag, den 13. Juni 2017 findet nun schon zum dritten Mal im Rahmen der Marzahn-Hellersdorfer Gesundheitswoche der “BLiQ-Hüpftag” auf dem Spielplatz in der Dessauer Straße an der Kita “Kiek mal” in Marzahn-NordWest statt. Wer Lust hat sich sportlich auszuprobieren ist auf dem “BLiQ-Hüpftag” genau richtig:

Von 9:00 bis 12:00 Uhr sind Kitas und Schulen herzlich eingeladen sich mit Gummihopse, Hula Hop-Reifen oder beim Dosen werfen, Seilspringen und Trampolin springen auszuprobieren. Höhepunkt ist um 10:00 Uhr die “Sackhüpfmeisterschaft der Kitas”. Von 14:00 bis 17:00 Uhr können die Angebote im Freizeitbereich genutzt werden. High Light ist hier der “SlamDunkContest” mit den Basket Dragons Marzahn. Weitere Informationen und Anmeldung für interessierte Kitas und Schulklassen bei Alexander Möller unter der Telefonnummer 0172 153 2601 oder per E-Mail an kiezsportlotse@schlaufuchs-berlin.de




30.05.2017 Mahlsdorf bekommt bis Dezember neuen Regionalbahnhof
Am Montag, den 29. Mai 2017, um 11:00 Uhr trafen sich die Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, Bezirksstadtrat Johannes Martin, der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Berlin, Alexander Kaczmarek sowie der Leiter Regionalbereich Ost Friedemann Keßler zu symbolischen ersten Spatenstich für den Neubau eines Regionalbahnhofs in Mahlsdorf.

Auf einer Länge von 140 Metern wird der neue Bahnsteig südlich an den bestehenden S-Bahnhof Mahlsdorf angebaut und neben Wetterschutzhäuschen auch eine teilweise Überdachung, eine Treppe zur Hönower Straße, einen Fahrstuhl und eine öffentliche Toilette erhalten. Das Projekt wird nach den Planungen zu Anfang Dezember 2017 abgeschlossen sein und zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember sollen dann die Reginonalbahnzüge der Linie 26, die bis nach Lichtenberg fahren, halten. Für Ende 2018 ist dann die Fahrt bis zum Umsteigeknoten am Ostkreuz geplant und vom Berliner Senat so bereits bestellt.

Insgesamt erwarten die Planer mit der neuen Verbindung, die wie eine Express-S-Bahn wirke, ein Plus von 1.400 Fahrgästen pro Tag, zusätzlich zu den bereits gut 13.000 pro Tag, die den S-Bahnhof nutzen. In östlicher Richtung verbinden die Regionalzüge Mahlsdorf dann mit Gorzów und Kostrzyn, die von der Niederbarnimer Eisenbahn bedient werden.

Bezirksstadtrat Johannes Martin bekräftige auf der Veranstaltung die Position des Bezirks, ein 10-Minunten-Takt der Straßenbahnlinie 63, die wenige Meter entfernt in der Treskow-Straße endet, sei auch ohne den bisher vom Senat favorisierten doppelgleisigen Ausbau der bisher eingleisig durch die Hönower Straße geführten Tram-Linie möglich. Eine Verlegung des Verkehrs auf die Straße “An der Schule” bedeute eine Belastung von 20.000 Fahrzeugen pro Tag direkt vor einer Grundschule.

Für die Zukunft stellte Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin eine Verdoppelung der Park-and-Ride-Plätze und zusätzliche Fahrradstellplätze in Aussicht.
“16.000 Bewohner pendeln täglich zwischen Marzahn-Hellersdorf und ihrer Arbeitsstätte in der Innenstadt", so Johannes Martin, mit den umliegenden Gemeinden kämen täglich 30.000 Pendler zusammen. Daher setze er sich für eine Erweiterung der Ticket-Tarifgrenzen der Zone B mindestens bis nach Birkenstein ein.


30.05.2017 Kaffee, Kuchen & KULTUR mit dem Filmemacher und Dokumentaristen Dr. Roland Wuttke
Am Dienstag, den 13. Juni 2017 und lädt der Verein MITTENDRIN leben e. V. ab 15:00 Uhr zu einer Film- und Vortragsveranstaltung mit dem Filmemacher und Dokumentaristen Dr. Roland Wuttke im Stadtteilzentrum Kaulsdorf ein.

In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf SeniorenServiceBüro, lädt das Stadtteilzentrum Gäste des älteren Semesters zu einem Nachmittag mit Kultur ein. Präsentiert wird das Programm von Dr. Roland Wuttke, dem Filmemacher und Dokumentaristen. Er stellt seinen neuen Naturfilm "Dschungel Queen - Amazonas/Ecuador” (Erstaufführung) und einer kleinen Extra-Ausstellung “Amazonas-Gebiet”, mit spektakulären Gegenständen, Exponaten und Fotos vor.

Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 1,50 Euro.

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: (030) 56 588 762.


29.05.2017 3. Hammerwurfmeeting des 1.VfL FORTUNA Marzahn
Am Samstag, den 10.Juni 2017, ab 10:00 Uhr fliegen auf dem Sportplatz Allee der Kosmonauten 131 beim 3.Hammerwurfmeeting des 1.VfL FORTUNA Marzahn wieder die Hämmer. Kernstück der Veranstaltung ist, wie bereits im Vorjahr, der Deutsche Juniorencup im Hammerwerfen. Sechs Veranstaltungen finden dazu in Deutschland statt, eine davon in Marzahn-Hellersdorf.

Betty Heidler, die ihre Karriere beendet hat, wird als Schirmherrin den Wettbewerb begleiten. Ihr ehemaliger Trainer Michael Deyhle, der für die Veranstaltung wichtige Impulse gab, ist auch in diesem Jahr dabei. Er ist jetzt für den Leichtathletikverband Chinas tätig und kommt nicht allein: Wang Zheng bei den Frauen und Ri Dakai bei den Männern gehen als Favoriten an den Start. Und Wang Zheng könnte den Meetingrekord von Betty Heidler aus dem Vorjahr angreifen! Immerhin hat sie das Wurfgerät schon auf eine Weite von 77,68 m (2014) geschleudert und stand zweimal im Finale einer Weltmeisterschaft.
Den Meetingrekord bei den Männern hat auch Dakai Qi im Visier, er warf schon 74,19 m (2013). Für den 1.VfL FORTUNA Marzahn findet eine Premiere statt: Zum ersten startet bei einer eigenen Veranstaltung wieder eine eigene Sportlerin im Hammerwerfen. Wird Wilhelmine Süßbier eine Nachfolgerin von Betty Heidler? Bisher ist ihre Leistungsentwicklung vielversprechend. Trainiert wird sie von Vanessa Pfeiffer, die im vergangenen Jahr selbst noch zu den besten deutschen Hammerwerferinnen gehörte.
Eine weitere ehemalige Spitzenathletin wird mit dabei sein: Kirsten Hilbig (früher Kirsten Münchow) vom VfR Evesen. Sie schrieb Sportgeschichte - bei der Premiere des olympischen Hammerwerfens für Frauen in Sydney gewann sie für Deutschland die Bronzemedaille. Ab und zu nimmt sie auch heute noch den Hammer in die Hand - Weiten von über 50 m sind da kein Problem für sie. Beim 3.Hammerwurfmeeting betreut sie ihren Sohn Sören und wird es sich nicht nehmen lassen, bei der Siegerehrung mitzuwirken.
Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr und wird voraussichtlich um 18:30 Uhr beendet werden. Durch das Programm führt Christian Holzmann, Gesprächsgäste sind auch die Spitzensportler der Abteilung Leichtathletik Marzahn. So wie Dennis Krüger, unser 800 m - Läufer. Er wird für die Musik sorgen.
Der Eintritt ist frei.




29.05.2017 ABSAGE des Tag der offenen Tür im Wohnheim für Flüchtlinge
Der für Mittwoch, den 31. Mai 2017, von 15:00 bis 18:00 Uhr angekündigte Tag der offenen Tür im Wohnheim für Flüchtlinge in der Rudolf-Leonhard-Str. 13, 12679 Berlin, wurde durch das Landesamt für Flüchtlinge (LAF) abgesagt. Das liegt laut LAF darin begründet, dass sich die Zeitschiene für bauliche Maßnahmen im Außenbereich verzögert und ein Tag der offenen Tür sowie eine Belegung der Unterkunft erst nach Erreichen der vollumfänglichen Nutzbarkeit des Innenbereichs und der weitestgehenden Fertigstellung der Außenanlagen erfolgen kann.

Ein neuer Termin ist zurzeit noch nicht bekannt.


29.05.2017 Internationale Märchentage im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Am Montag, den 12. Juni 2017 ab 15:00 Uhr beginnt die Veranstaltungsreihe “Internationale Märchentage” von MITTENDRIN leben e.V. im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost.

Anlässlich der Märchentage im November organisiert der Verein MITTENDRIN leben e.V. schon jetzt eine “Internationale Märchenreihe” für Familien. Jeden Monat werden ein oder mehrere Märchen, aus unterschiedlichsten Ländern, Kindern in gemütlicher Atmosphäre vorgelesen. Zur Abschlussveranstaltung im November wird es eine kleine Überraschung für alle Kinder geben.

Weitere Termine:


Montag, der 3. Juli 2017 Montag, der 7. August 2017 Montag, der 4. September 2017 Montag, der 2. Oktober 2017 Montag, der 13. November 2017 Anmeldung erforderlich unter: (030) 99 49 86 91.
Ansprechpartnerin: Frau Braun.


29.05.2017 3. SommerLeseFest im KOMPASS - Haus im Stadtteil
Am Sonntag, den 18. Juni 2017 lädt das LeseNetz Marzahn-Hellersdorf (www.leseorte-mh.berlin.de) am Tag der offenen Ateliers zum familiären 3. SommerLeseFest unter dem Motto "Blütenlese" ein, dessen Schirmherrschaft Bezirksstadträtin Juliane Witt übernommen hat.* Zwischen 14:00 und 18:00 Uhr* lesen und tragen im KOMPASS – Haus im Stadtteil unterschiedliche Akteure Gedichte und Geschichten für Groß und Klein vor. Kasper‘ s Puppenbühne spielt den "Gestiefelten Kater". Erwachsene werden besonders an Hans Fallada, den Schriftsteller der "kleinen Leute" in dessen 70. Todesjahr erinnert.
Man kann in ruhigen Ecken selbst ein Buch zur Hand nehmen und in Bücherbeständen stöbern oder an Werkbänken seine eigene Kreativität im Schreiben, Malen, Basteln ausprobieren.

Beim dritten SommerLeseFest dreht sich alles um das geschriebene oder gesprochene Wort und - um das Lesen. Der Eintritt ist frei; Getränke und kleine Happen können käuflich erworben werden.
Das 3. SommerLeseFest Marzahn-Hellersdorf findet am *Sonntag, 18. Juni 2017,
von 14:00 bis 18:00 Uhr* im "Kompass" Kummerower Ring 42; 12619 Berlin (www.kompass-berlin.org, Telefon 030/56497401) statt.




26.05.2017 Virtuose Klänge vom Balkan erklingen in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Freitag, den 9. Juni 2017 ab 19:00 Uhr präsentiert die Krankenhauskirche im Wuhlgarten ein Konzert, welches sich auf die kulturelle Musik des Balkans spezialisiert.

Die Musiker Susanne Ehrhardt, spielt die Klarinette und Flöte, Miroslaw Tybora, spielt das Akkordeon, und Charlotte Voigt, spielt das Violoncello, wandeln auf Bela Bartoks Spuren und präsentieren Werke von Bartok, Farkas, Kodaly, Paganini, Brahms und vielen anderen Künstlern.

Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.


24.05.2017 Heimatverein lädt zur Exkursion nach Neuruppin im Juni
Am Samstag, den 17. Juni 2017 lädt der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e. V. zu einer Exkursion nach Neuruppin ein und hat noch wenige Plätze zu vergeben an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die an einer Stadtführung in und um der Altstadt von Neuruppin teilnehmen möchten.

Treffpunkt und Abfahrt ist der S- und U-Bahnhof Wuhletal ab 7:45 Uhr mit einem gebuchten Reisebus. Die anschließende Fahrzeit nach Neuruppin beträgt circa 2 Stunden.

Geplant ist das Eintreffen in Neuruppin mit Begrüßung des Stadtführers ab 10:30 Uhr und anschließend eine Stadtführung in zwei Gruppen ab 11:30 Uhr.

Nach der Stadtführung ist, von 13:00 bis 14:00 Uhr, ein gemeinsames Mittagessen geplant, welches im Voraus im Restaurant “Tempelgarten” aus vier bis fünf Gerichten ausgewählt werden kann.

Anschließend wird es einen Vortrag über die Neuruppiner Bilderbögen, durch den Stadtführer im Restaurant “Templegarten” von 14:00 bis 14:30 Uhr, geben.
Ab 14:30 Uhr kann jeder Gast individuell an einer Besichtigung der Ausstellungen im Stadtmuseum teilnehmen und im Anschluss eine Freizeit in Neuruppin genießen, mit der Möglichkeit im Restaurant “Tempelgarten” Kaffe zu trinken.

Die Rückfahrt ist gegen 17:00 Uhr geplant.

Kostenbeitrag für Bus, Stadtrundfahrt, Stadtführung, Vortrag und Eintritt ins Museum für:
Mitglieder des Vereins: 20,00 Euro.
Nichtmitglieder: 30,00 Euro.

Anmeldung ist bis zum Donnerstag, den 1. Juni 2017 möglich bei:
Herrn Rau: (030) 54 37 69 97.
Herrn Reise: (030) 67 89 64 42.
E-Mail: webmaster@heimatverein-marzahn.de


23.05.2017 BVV sucht Vorschläge zur Ehrung für ehrenamtliches Engagement 2017
Die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf beschloss im Jahr 2003, alljährlich zum "Tag des Ehrenamtes" am 5. Dezember Bürgerinnen und Bürgern für ihren persönlichen Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft zu danken.

Daher ruft die Vorsteherin der BVV, Kathrin Bernikas, auch in diesem Jahr die Bürgerinnen und Bürger von Marzahn-Hellersdorf auf, Vorschläge für die Ehrung besonders engagierter Mitmenschen bei der BVV einzureichen.
Die namentlichen Vorschläge müssen eine ausführliche Begründung enthalten.
Voraussetzung ist unter anderem ein mindestens dreijähriges ehrenamtliches Engagement im Bezirk.

Die Anzahl der Vorschläge ist auf zwei pro Einreicherin oder Einreicher begrenzt.

Die Zuschriften werden im September 2017 von der Arbeitsgruppe der BVV nach festgelegten Kriterien bewertet, welche im Büro der BVV erfragt beziehungsweise auf der Internetseite des Bezirksamtes eingesehen werden können.

Vorschläge bitte bis zum 31. August 2017 an das

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Bezirksverordnetenversammlung
Die Vorsteherin
12591 Berlin
Per E-Mail: bvv@ba-mh.berlin.de
Per Fax: (030) 90293 5815 richten.

Weitere Informationen auf der Internetseite des Bezirksamtes unter:
http://www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/wissenswertes/tag-des-ehrenamtes-290072.php

Auskünfte erteilt auch gern das Büro der BVV unter Tel. (030) 90293 5811.

Kathrin Bernikas
Vorsteherin der BVV




23.05.2017 Jugendjury vergibt Mittel aus Jugend-Demokratiefonds
Im fünften Jahr hat eine Jugendjury in Marzahn-Hellersdorf im Rahmen des Jugend-Demokratiefonds Geld vergeben. Das besondere bei diesem Konzept ist, dass die Jury sich aus den Jugendlichen zusammensetzt, die auch die Projekte umsetzen wollen.
Moderiert und organisiert wird die Jury vom Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro, im Humanistischen Verband Deutschlands e.V. Vier Jugendklubs wie Betonia, Fair, Anna Landsberger, Hella Mädchenklub und der Bezirksschülerausschuss haben ihre Vorhaben zu Themen wie Bandprojekt, Projekttage gegen Cybermobbing, Fahrt zu Austausch mit Flüchtlingen, Buscamp, Fotoprojekt sowie Treff mit Lokalpolitik präsentiert.
Zuvor hatte sich die Jury in zwei Sitzungen kennengelernt und in engagierter Diskussion Modalitäten der Entscheidung abgestimmt. Erstmals verständigte sich die Jugendjury auf ein Verfahren, das die Projekte "bedarfsgerecht" und nicht gestaffelt nach Platzierung finanziert. Da die Antragssumme die zur Verfügung stehenden 4.000 Euro im Fond überstieg, waren alle Projekte in der Präsentation gefordert, neben den konkreten Projektplanungen insbesondere Einsparpotenziale aufzuzeigen beziehungsweise zu begründen. Die abschließende Jurydebatte realisierte dieses anspruchsvolle Entscheidungsverfahren erfolgreich und bedachte die Projekte mit Preisgelder zwischen 300 und 1.000 Euro.
Besondere Anerkennung zollten die Vertreterinnen und Vertreter der Jugendjury dem Fotoausstellungsprojekt der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Fair, das die Inszenierung von Porträts der Jugendlichen an ihren Lieblingsorten im Bezirk beinhaltet sowie dem Projekt zum Thema Cybermobbing des Bezirksschülerausschusses.
Eine zweite Ausschreibung zum Jugend-Demokratiefonds im Bezirk wird es im September 2017 geben.

Der Jugend-Demokratiefonds ist ein berlinweites Förderprogramm des Landes Berlin in Kooperation mit der Jugend- und Familienstiftung und dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und wird in Marzahn-Hellersdorf vom Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro im HVD, LV Berlin-Brandenburg e.V. umgesetzt.


23.05.2017 Sonderöffnung des ZKR zum Biesdorfer Blütenfest
Vom Donnerstag, den 25. Mai 2017 bis zum Sonntag, den 28. Mai 2017 findet das 18. Biesdorfer Blütenfest statt. Über vier Tage hinweg wird der Biesdorfer Schlosspark mit einem bunten Programm aus Musik, Tanz und Kinderprogramm bespielt.

Natürlich ist auch das Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf (ZKR) beim Blütenfest vertreten: Zur feierlichen Eröffnung am Samstag, den 27. Mai 2017 ab 12:00 Uhr sprechen die Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, Dr. Heinrich Niemann von der Stiftung OWB Schloss Biesdorf e.V. und ZKR-Direktorin Katja Aßmann auf der Parkbühne. Gäste des Blütenfests können die Ausstellung des ZKR zu Sonderöffnungszeiten und ermäßigtem Eintritt (2,50 Euro) besuchen. Am Samstag und Sonntag wird zudem kostenlose Führungen angeboten.

Termine der Führungen:


Samstag, den 27. Mai 2017: 15:00 und 17:00 Uhr Sonntag, den 28. Mai 2017: 12:00 und 15:00 Uhr
23.05.2017 Diskursives Dinner im ZK"R im Schloss Biesdorf
Am Donnerstag, den 1. Juni 2017, ab 18 Uhr laden raumlaborberlin und Studentinnen und Studenten der UdK in das ZKR zu einem diskursiven Dinner und einer Reflexion auf Gordon Matta-Clark.

Gemeinsam mit seiner Freundin Carol Goodden und anderen Künstlern gründete Gordon Matta-Clark 1971 das Restaurant und die gleichnamige Künstler-Kooperative "Food". Im New York der 1970er wurde Food binnen kurzer Zeit zur Plattform und zum Treffpunkt der Kunstszene, um zu kochen, zu tanzen, zu diskutieren und gemeinsame Aktionen ins Leben zu rufen.
Mit Food 2017 - Kulinarische Leidenschaften und Kunstproduktion lassen raumlaborberlin und Studierende der Universität der Künste Berlin diesen Geist wieder aufleben und laden am 1. Juni 2017 zu einem diskursiven Dinner ins ZKR. Dabei wird das Kochen zur "raumgebenden" Performance mit GastköchInnen und ReferentInnen der UdK Berlin -unter ihnen u.a. die international renommierte Architektin und Künstlerin Marjetica Potrč. Wir freuen uns über jeden, der mitwirken möchte.

Über das Kollektiv: Seit 1999 arbeitet raumlabor, bestehend aus acht Architekten, in einer kollektiven Netzwerkstruktur zusammen. Ausgehend von Berlin wirken sie an den Schnittstellen zwischen Architektur, Stadtplanung, Kunst und Intervention. In ihren Projekten adressieren sie Raum, Stadt und Stadtumbau als kulturelles Projekt und als Prozess.

Begrenzte Platzzahl. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich per Mail an td@zkr-berlin.de

Teilnahmegebühr: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro
Kombiticket: Ausstellung und Event: 15 Euro




23.05.2017 "Freund oder Feind" Hunde-Dokumentarfilm mit Diskussion
Am Dienstag, dem 6. Juni 2017, ab 20 Uhr geht es in der Kiste, Heidenauer Str. 10, im Dokumentarfilm "Freund oder Feind" der Regisseurin Ruth Stolzewski und der anschließenden Diskussion um die Ambivalenz der Hund-Mensch-Beziehung.

Marzahn-Hellersdorf ist mit über 10.000 wohl bemerkt gemeldeten Hunden der hundereichste Bezirk von Berlin. Erst kürzlich eröffnete der Verein "Helle Hunde e.V. erfolgreich den ersten bezirksweiten Hundeauslaufplatz.
Der Hund gilt als bester Freund des Menschen, dennoch steht nicht jeder unserem ältesten Haustier freundschaftlich gesinnt gegenüber. Mit packenden Bildern, spannenden wissenschaftlichen Erkenntnissen und emotionalen Geschichten wird im Film chronologisch die Entwicklung der einzigartigen Gemeinschaft von Hund und Mensch von der Domestikation bis heute erzählt. Als Gesprächspartner im Anschluss an den Film hat sich Alexander J. Herrmann, Vorsitzender der CDU Fraktion in der BVV Marzahn-Hellersdorf und Fördermitglied des Vereins "Helle Hunde e.V." zur Verfügung gestellt, um über Stadtentwicklungs- und tierschutzpolitische Fragen zu diskutieren.

Der Hund wird als Sozialpartner für Förderung der körperlichen und psychischen Gesundheit des Menschen immer wichtiger. Auch das Geschäft mit Futtermitteln, Zubehör, tierärztlicher Versorgung ist zu einem wichtigen wirtschaftlichen Faktor geworden. Dennoch gibt es wenig Gesetze, die den Hund schützen und viele, die ihm schaden. So darf fast uneingeschränkt mit Hunden gezüchtet und gehandelt werden. Der illegale Welpenhandel boomt, viele Rassehunde sind überzüchtet. Dem gegenüber stehen immer strengere Hundegesetze.
Seit über 30 000 Jahren Gefährte, ist der Hund oft Spielball der Emotionen. Auf der einen Seite gehasst und gefürchtet, auf der anderen als Familienmitglied wird er mit Liebe nur so überschüttet. Die Frage, ob der Hund der beste Freund des Menschen ist, muss umgekehrt gestellt werden: Ist der Mensch der beste Freundes Hundes oder sein schlimmster Feind?
Nähere Informationen unter www.kiste.net oder Tel. 030 9987481.


23.05.2017 Freizeitforum Marzahn im Juni 2017
Folgende Veranstaltungen können im Juni 2017 im Freizeitform Marzahn besucht werden:

Am Samstag, den 10. Juni 2017 ab 16:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal:
Tenor Peter Tschaikowski singt populäre Klassik… … "Von Max Raabe, Helmut Lotti und Luciano Pavarotti"
Der lyrische Tenor Peter Tschaikowski gastierte bereits mehrmals im Freizeitforum Marzahn und erfreute sich einer großen Publikumsresonanz. Geboren in Warschau, absolvierte er 1979 die Elsner-Musikschule, vor Abschluss arbeitete er aber bereits mit der Philharmonie Warschau zusammen. Peter Tschaikowski hatte in den achtziger Jahren eine Verpflichtung als Solist am Großen Theater in Warschau, Tourneen und Gastspielreisen führten ihn nach Frankreich, die BRD, nach Belgien, Luxemburg, Israel, in die Türkei und nach Nordamerika. Das FFM freut sich auf einen sommerlichen Konzertnachmittag mit Melodien "Von Max Raabe, Helmut Lotti und Luciano Pavarotti”.
Eine Veranstaltung von Peter Tschaikowski Management.
Eintritt: 15,00 Euro, Abendkasse: 18,00 Euro.

Am Sonntag, den 18. Juni 2017 ab 11:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal:
4. Chormatinee "Doppelt klingt besser" mit dem Gemischten Chor der Polizei Berlin e.V. und dem Männerchor Eintracht 1892 Berlin-Mahlsdorf e.V.
Das "Eigene" im Stadtteil ist manchmal so weit, aber jetzt ist es soweit. Der Gemischte Chor der Polizei Berlin e.V. (GCPB e.V.) gastiert, unter Leitung seines Chorleiters Heiko Jerke, zum 1. Mal im FFM und Weiteres ist geplant. Der weit gereiste Chor gastierte bereits in den USA und Kanada und war europaweit und im Inland mit Konzerten unterwegs. Der Chor ist besonders erfreut, im 49. Jahr seines Bestehens, seine Musik im Freizeitforum präsentieren zu können. Zum Repertoire gehören klassische Werke, aber auch Musicalmelodien, sowie deutsche wie ausländische Volkslieder. In ihrem Konzert bringen die Chöre einen bunten Sommermix aus ihrem Repertoire zu Gehör, unter anderem bekannte Melodien, wie die der Berliner Komponisten Walter Kollo und Paul Lincke. Gemeinsam mit dem Männerchor "Eintracht 1892" Berlin-Mahlsdorf e.V., der auf eine nunmehr 125 jährige Vereinsgeschichte zurückblickt, wird der GCPB e.V. einen abwechslungsreichen Sonntagnachmittag gestalten. Der Männerchor "Eintracht 1892" ist der älteste heute noch bestehende Verein im Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf und kann auf ein umfangreiches Schaffen zurückblicken. Neben den Werken der Männerchorliteratur unter anderem von Schubert, Silcher, Mozart, Brahms, hat sich der Chor auch das deutsche und europäische Volkslied und viele zeitgenössische Komponisten zu eigen gemacht.
Eintritt: 10,00 Euro.

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017 ab 10:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal:
"Piraten ahoi" – Auf zur musikalischen Schatzsuche mit Nine Mond im Freizeitforum Marzahn.
Nine Mond ist mit Professor Knolle von der Rolle auf einer Insel gestrandet. Dort haust der Käpt’n der Piraten, ein komischer Kauz, der auf der Insel einen Piratenschatz versteckt hat. Die beiden müssen einen Piratentest bestehen und die Schatzkarte finden - ein spannendes Abenteuer für alle kleinen Piraten von 3 bis 8 Jahren.
Eintritt: 4,00 Euro, Erzieher frei.

Am Freitag, den 30. Juni 2017 ab 15:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal:
"Schwof für die reife Jugend" Tanz und niveauvolle Unterhaltung am Nachmittag. "Schwof für die reife Jugend" ist die Veranstaltungsreihe für "junggebliebene Tanzwütige" im Freizeitforum Marzahn. Gastgeber und Moderator ist in seiner leichten und lockeren Art Siegfried "Siggi" Trzoß, einem breiten Publikum bekannt aus vielen Veranstaltungen und Radiosendungen als singender Moderator, Buchautor und "Schlagerpapst". Er begrüßt zu jedem Schwof einen oder mehrere Gäste, diesmal ist es die Sängerin Stefanie Simon. Bevor Sie Hartmut Haker mit heißen Rhythmen auf das Parkett lockt, wird Ihnen Tänzerin Cindy Fökel gehörig Appetit darauf machen.
Eintritt: 18,00 Euro inklusive Kaffeegedeck.

Änderungen vorbehalten.

Ticket-Hotline: (030) 542 70 91. ticket@freizeitforum-marzahn.de


22.05.2017 Veranstaltungen im Juni 2017 auf der Biesdorfer Parkbühne
Folgende Veranstaltungen finden im Juni 2017 auf der Biesdorfer Parkbühne statt:

Am Freitag, den 9. Juni 2017 ab 18:00 Uhr
Rock ‘n’ Beat: “Männer” und “Berlin Beat Club”.
Zwei hervorragende Livebands präsentieren die besten Songs aus zwei Musikepochen. Eine musikalische Zeitreise, bei der die Entwicklung vom Beat zum Rock erlebbar wird.
Abendkasse: 19,00 Euro Vorverkauf: 15,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Samstag, den 10. Juni 2017 ab 18:00 Uhr
Sachsenrock- Legenden: “Karussell” und “Renft”.
Hervorragend ausgebildete Musiker beschritten neue Wege. Renft mixte Folkrock mit Art-/Progrock und schuf damit Klassiker der deutschen Liedkunst (Apfeltraum, Wer die Rose ehrt, Wandersmann). Karussell nahm diese Tradition auf und schuf wiederum unvergessliche Hits (Entweder oder, Als ich fortging). Musikgeschichte, welche noch immer weiter geschrieben wird.
Abendkasse: 23,00 Euro, Vorverkauf: 18,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Freitag, den 23. Juni 2017 ab 18:30 Uhr
SüdStaatenSause: “Johnny Clark & Dede Priest” und “Patricia Vonne”.
Southern Rock ist eine Lebensphilosophie und eigenständige Grundhaltung.
Die würzige Mischung aus jaulenden Slide-Gitarren, whiskygetränkten Gesängen, rauchgeschwängerten Riffs zieht seit den frühen Siebzigern ganze Heerscharen von Fans in ihren Bann.
Abendkasse: 18,00 Euro, Vorverkauf: 14,00 Euro zuzüglich Gebühr.

Am Samstag, den 24. Juni 2017 ab 18:00 Uhr
Rockabilly & Stones: Alles auf Anfang: “Saudia Young” und “Ed Stone”.
Saudia Young stammt aus New York City und erobert mittlerweile die Berliner Clubs und Bühnen im Sturm. Mit ihrer kraftvollen soulig-bluesigen Stimme und ihrer Band, die einen einzigartigen Sound kreiert hat, den sie Noir Rockabilly Blues nennen.
Ed Stone steht für rauhe, inspirierte und energetische Rockmusik, ganz im Sinne der Rolling Stones
Abendkasse: 18,00 Euro, Vorverkauf 14,00 Euro zuzüglich Gebühr.




22.05.2017 Frauenzentrum Marie im Juni 2017
Folgende Veranstaltungen bietet das Frauenzentrum Marie e.V. im Juni 2017 an.

Am Mittwoch, den 7. Juni 2017 von 14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch: Hören - Lesen - Verstehen – Sprechen
Weitere Termine: 14. Juni 2017, 21. Juni 2017, 28. Juni 2017

Am Mittwoch, den 7. Juni 2017 von 10:00 bis 11:30 Uhr
Offene Gruppe: "Erkenne dich selbst und bringe Positives in die Welt"
Weiterer Termin: 21. Juni 2017

Am Donnerstag, den 8. Juni 2017 von 14:00 bis 17:00 Uhr
Offene Beratung zum Alg II und zu Fragen rund um Hartz IV

Am Mittwoch, den 14. Juni 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr
Gesprächskreis: "Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen"
Weitere Termine: 28. Juni 2017

Zu allen Veranstaltungen ist eine telefonische Anmeldung unter (030) 97 89 10 01 erwünscht.


22.05.2017 Frauenzentrum Matilde im Juni 2017
Die Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im Juni 2017
Stollberger Str. 55, 12627 Berlin
Telefon: 56 400 229

Persönliche Erreichbarkeit:
Montag 16:30 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 15:30 bis 18:00 Uhr

Donnerstag, 1. Juni 2017
12:00 Uhr: Interkultureller Frauentreff (mit syrischen Kostproben), Unkostenbeitrag 1,50 Euro, bitte anmelden
15:00 Uhr: Internationaler Kindertag - Draußenspiele für Klein und Groß

Mittwoch, 7. Juni 2017
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 Euro
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, bitte anmelden
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 8. Juni 2017
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 12. Juni 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
16:00 bis 18:00 Uhr: Gesundheit leben! - "Sommerdurst - gesund gelöscht", mit Heilpraktikerin H. Patschinsky
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Mittwoch, 14. Juni 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
15:00 bis 17:00 Uhr: "Frauenrechte sind Menschenrechte!" - Gespräch für Alt- und Neu-Berlinerinnen mit Rechtsanwältin B. Geiß, bitte anmelden
17:00 bis 19:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 15. Juni 2017
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè

Montag, 19. Juni 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
16:00 bis 18:00 Uhr: Gesundheit leben! - Konsultationen (individuell und in Gruppen) mit Heilpraktikerin H. Patschinsky, bitte anmelden
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Mittwoch, 21. Juni 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:30 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten" - individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 22. Juni 2017
16:00 Uhr: Start in den Sommer - Grillfest, Draußenspiele und Eröffnung der Fotoausstellung "Abgetaucht"

Montag, 26. Juni 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, ab 5 Euro, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Mittwoch, 28. Mai 2017
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 Euro
10: 00 Uhr: Die Sozialkommission 18/19 tagt - Interessierte sind herzlich eingeladen
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, 29. Juni 2017
16:00 Uhr: "Der Kaffee ist fertig …" - Frauentreff im offenen Cafè


19.05.2017 JobCafé in der Rhinstraße offiziell eröffnet
Am Freitag, den 19. Mai 2017, um 11:00 Uhr haben Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, Thomas A. Schneider, Geschäftsführer des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf, und Shirin Khabiri-Bohr, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Berlin Mitte, das neue JobCafé des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf offiziell eröffnet.

Unter reger Beteiligung von Presse, Vertreterinnen und Vertretern der BVV und des Bezirksamts sowie Kundinnenund Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stellte der Geschäftsführer des Jobcenters Thomas A. Schneider das Angebot eines offenen und ohne Termin zugänglichen JobCafés vor.
Diese in Berlin einmalige Einrichtung soll Menschen auch ohne eigenen PC oder ohne Internetkenntnisse den Weg zu einer Online-Bewerbung oder einem ausgedruckten Lebenslauf ebnen. "Mit dem JobCafé in Marzahn-Hellersdorf ist im Bezirk ein Angebot entstanden, das arbeitssuchenden Menschen in Marzahn-Hellersdorf die Gelegenheit bietet, sich in entspannter Atmosphäre über Themen rund um Arbeit und Beruf zu informieren. Das ist besonders wichtig für Kundinnen und Kunden ohne eine gute eigene digitale Vernetzung."

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle schlug in ihrer Ansprache den Bogen zu einem Vorgänger-Jobcafe in der Marzahner Promenade. Siestellt die gemeinsamen Anstrengungen heraus, dieses als sinnvoll und hilfreich bewertete Projekt nach Ablauf des Förderzeitraums am Leben zu erhalten. Die oft geforderte Nachhaltigkeit sei für Projekte oft schwer umzusetzen und bedürfe wie in diesem Fall des entschiedenen Wollens aller Beteiligten. Nicht zuletzt sei so auch ein BVV-Beschluss der vergangenen Legislaturperiode, der das Bezirksamt zum Einsatz für eine solche Einrichtung aufgefordert hatte, nun abgearbeitet.

Shirin Khabiri-Bohr, Leiterin der Agentur für Arbeit Berlin Mitte, führte aus: "Jeder Mensch, gleich welchen Alters, soll immer wieder eine Chance auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt haben. Mit dem JobCafé in Marzahn-Hellersdorf verfolgen wir ein niedrigschwelliges Angebot der Beratung und Information als Ergänzung zum Jobcenter." "Ein großer Vorteil seien auch die kurzen Wege zu den weiteren Leistungen des Jobcenters, beispielsweise wenn es um Qualifizierungsmöglichkeiten geht.

Im Erdgeschoss des Dienstgebäudes Rhinstraße 88 in 12681 Berlin ist so in den letzten Monaten ein neues Angebot für arbeitssuchende Menschen entstanden. Das JobCafé bietet die einmalige Gelegenheit, sich in entspannter Atmosphäre rund um die Themen Arbeit und Beruf zu informieren sowie mit Vermittlungsfachkräften des Jobcenters ins Gespräch zu kommen. Neben dem Empfang gibt es ein Großraumbüro mit Selbstinformationsplätzen, Bewerber-PCs und Kaffeeautomat. Verfügbar sind zudem ein Schulungs- und Besprechungsraum sowie drei Büroarbeitsplätze für die fachlichen Ansprechpartnerinnen und -partner, die jederzeit beratend zur Seite stehen.

*JobCafé
im Erdgeschoss des Dienstgebäudes Rhinstraße 88 in 12681 Berlin.
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag 8:00 bis 16:00 Uhr
Freitag 8:00 bis 12:30 Uhr*




19.05.2017 Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle eröffnet Porta Möbelhaus
Am Donnerstag, den 18. Mai 2017, haben Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, die Mitinhaber der Porta-Unternehmensgruppe Birgit Gärtner und Achim Fahrenkamp zusammen mit Vertriebsgeschäftsführerin Porta-Ost, Silvia Jannaschk, und der Geschäftsleiterin des neuen Möbelhauses, Daniela Wenzlaff, um Punkt neun Uhr das rote Band vor den Eingangstüren von Porta Möbel gemeinsam durchgeschnitten.
Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Gesundheit, Personal und Finanzen, Dagmar Pohle, freut sich über die Ansiedlung von Porta Möbel in Berlin-Mahlsdorf. "Nach vielen konstruktiven Gesprächen zwischen dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf und der Porta-Unternehmensgruppe ist auf diesem Gelände an der B1/B5 ein Einrichtungszentrum entstanden, das die gesamte Region stärkt. Nicht nur im Hinblick auf das breite Angebot an Einrichtungsmöglichkeiten, sondern auch im Hinblick auf die dadurch geschaffenen Arbeitsplätze", erklärte sie.

300 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat das Unternehmen Porta Möbel für den neuen Standort in Berlin bis zur Eröffnung eingestellt. Silvia Jannaschk, Vertriebsgeschäftsführerin Porta-Ost, lobt an dieser Stelle die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit. Durch deren Unterstützung sei es auch möglich gewesen, Quereinsteiger für die neue Aufgabe, beispielsweise als Einrichtungsfachberater, gewinnen zu können. Während der Eröffnungstage seien allerdings auch zusätzliche Kräfte aus umliegenden Häusern für die Berliner Kunden im Einsatz.

Während der Eröffnungstage hat Porta Möbel Donnerstag bis Samstag von 9 bis 21 Uhr geöffnet. Am verkaufsoffenen Sonntag am 21. Mai öffnet das Einrichtungshaus von 13:00 bis 18:00 Uhr seine Türen.


19.05.2017 Classic Open Air in Helle Mitte
Am Freitag, den 2. Juni 2017, beginnt ab 17:15 Uhr am Fritz-Lang-Platz das lassic Open Air Helle Mitte mit einer Mischung aus Klassik-, Film-, Rock- und Popmusik sowie klassischem Tanz. Vor dem Konzert des Jugendsinfonieorchesters der Hans-Werner-Henze- Musikschule Marzahn-Hellersdorf treten traditionell namhafte Künstler verschiedener Musikrichtungen auf.

Als Headliner wird Tino Eisbrenner, Ex-Sänger der beliebten Ostrockband JESSICA, mit Band auftreten, der seine Rock- und Pop-Hits aus 30 Jahren präsentiert – unter dem Motto "Spieler30 - Kopfsprung in die 80er". Regionale Unterstützung gibt es wieder von der Ballettschule Szilvia Wolf. Neben den Gewinnern von "Jugend musiziert" geben auch die vielseitige Sopranistin Dana Hoffmann, der Ausnahme-Pianist und -Gitarrist Lukas Natschinski und die energiegeladene Big Band der Hans-Werner-Henze Musikschule Marzahn-Hellersdorf, geleitet von Felix-Otto Jacobi, musikalische Glanzstücke zum Besten.

Das Programm im Überblick:


17:15 bis 17:25 Uhr: Eröffnung 17:25 bis 18:00 Uhr: Ballettvorführung der Ballettschule Szilvia Wolf 18:10 bis 18:50 Uhr: Lukas Natschinski & Band 18:50 bis 19:15 Uhr: Sopranistin Dana Hoffmann mit Begleitung 19:15 bis 19:20 Uhr: Talkrunde zur Hellen Mitte mit Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin 19:30 bis 20:30 Uhr: Tino Eisbrenner & Band 20:30 bis 20:30 Uhr: Gewinner von "Jugend musiziert" 20:55 – 21:10 Uhr: Big Band der Hans-Werner-Henze Musikschule Marzahn-Hellersdorf 21:10 bis 22:25 Uhr: Jugendsinfonieorchester Marzahn-Hellersdorf unter Leitung von Jobst Liebrecht 22:25 bis 22:30 Uhr: Feuerwerk
19.05.2017 Workshop-Reihe zum Thema "Interkulturelle Kommunikation" im MOSAIK im Juni
Bewohnerinnen des Bezirks sind eingeladen, sich zusammen mit der Workshop-Leiterin Inge Marcus auf eine Entdeckungsreise rund um die Kulturen von Marzahn-Hellersdorf zu begeben. Auf interaktive Weise können so die interkulturellen Besonderheiten der Marzahn-Hellersdorfer erkundet werden.

Dies ist ein Angebot des bezirklichen Migrationssozialdienstes und dem Projekt Amal in Zusammenarbeit mit den Stadtteilzentren Hellersdorf-Nord, Marzahn-Nord, MOSAIK, im Kompass, Kaulsdorf und Hellersdorf-Ost.

Der Termin im Juni im MOSAIK:

STZ MOSAIK: Donnerstag, 1. Juni 2017, von 16:00 bis 18:00 Uhr
Adresse: Altlandsberger Platz 2, 12685 Berlin




18.05.2017 Tag der offenen Tür an der Alice Salomon Hochschule Berlin
Am Donnerstag, den 1. Juni 2017 lädt die Alice Salomon Hochschule (ASH) Berlin Schülerinnen und Schüler, sowie Berufserfahrene nach Hellersdorf ein. Von 10:00 bis 16:00 Uhr können Interessierte Beratungen durch die Studiengangskoordinatorinnen in Anspruch nehmen oder Schnuppervorlesungen und Seminare der Bachelor- und Masterstudiengänge besuchen.

So öffnen sich an dem Tag zum Beispiel die Seminare des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit "Kriminologie und Strafrecht: Prostitution und Menschenhandel" sowie "Rassismus und Migration". Der Studiengang Erziehung und Bildung im Kindesalter lädt zur Schnuppervorlesung "Das Recht auf den heutigen Tag - Kita-Qualität aus Kindersicht" ein. Im offenen Workshop zum Thema "Interprofessionelle Ausbildung" bekommen die Besucherinnen und Besucher einen ersten Eindruck vom Studiengang Physio- und Ergotherapie. Im Rahmen des weiterbildenden Masterstudiengangs Biografisches und Kreatives Schreiben informiert die Veranstaltung "Literaturagenten - Die Trüffelschweine des Literaturbetriebs" über das Agenturwesen, dessen Geschichte und über Bewerbungsmöglichkeiten für Autorinnen und Autoren.

Neben den Studiengängen der ASH Berlin stellt sich am Tag der offenen Tür auch das Pre-Study Programm der Hochschule vor. Das Programm wurde für Menschen mit Fluchterfahrung konzipiert, die sich noch nicht für ein reguläres Studium an der ASH Berlin bewerben können.

In der Theaterwerkstatt der ASH Berlin können Kostüme anprobiert und Fotoshootings gemacht werden. Der Hochschulchor "Singin‘ Alice" lädt zur offenen Probe ein und im Rahmen des Projektes "alice gesund" finden Schnuppereinheiten für Yoga, Akrobatik und Entspannung statt. Studierende zeigen ihre Hochschule und ihr Studienumfeld auf Rundgängen durch das Hochschulgebäude und beim Instawalk "Studieren in Hellersdorf, eine digitale Sozialraumerkundung #ashberlin".

Das vollständige Veranstaltungsprogramm ist zu finden auf der Webseite der ASH Berlin sowie unter dem Link: https://www.ash-berlin.eu/fileadmin/Daten/Veranstaltungen/2017/Sei_dabei_Flyer_RZ_2504_SM.pdf

Über die Alice Salomon Hochschule Berlin:
Die Alice Salomon Hochschule Berlin bietet Bachelor- sowie Masterstudiengänge für Soziale Arbeit, den Gesundheitsbereich sowie Erziehung und Bildung im Kindesalter an. Derzeit studieren circa 3.700 Studierende an der Hochschule mit Sitz in Berlin-Hellersdorf. www.ash-berlin.eu


18.05.2017 Andere Länder andere Kulturen - Syrien
Am Dienstag, den 30. Mai 2017 lädt der Verein MITTENDRIN leben e. V. ab 15:00 Uhr zur Vorstellung des Landes Syrien, im Rahmen der Vortragsreihe “Andere Länder andere Kulturen”, im Stadtteilzentrum Kaulsdorf ein.

Das Stadtteilzentrum hat im Rahmen der Flüchtlings- und Nachbarschaftsarbeit eine neue Vortragsreihe ins Leben gerufen. MITTENDRIN leben e. V. lädt ein, sich bei landestypischen Kostproben auf eine Riese in fremde Lebensweisen und ferne Länder zu begeben. Das Land Syrien wird vorgestellt von Ahmed Shikh Ali und Maria Braun.

Eintritt: 1,50 Euro

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: (030) 56 588 762.
Ansprechpartnerin: Frau Maria Braun.


17.05.2017 Classic Picnick im Schlosspark Biesdorf
Am Samstag, den 27. Mai 2017, von 14:30 bis 19:00 Uhr lädt das “Classic Picknick” alle Bürgerinnen und Bürger in den Biesdorfer Schlosspark ein. Auf dem "Pleasureground" und inmitten des Biesdorfer Blütenfestes eröffnet Bezirksstadtrat Johannes Martin das Fest, mit den der Bezirk in diesem Jahr ein Tanzfest mit dem Schwerpunkt Ballett feiert.
Zum Thema “Kultur kann Brücken bauen” unterhält sich die Kulturstadträtin Juliane Witt mit dem Bürgermeister László Hajdu vom XV. Bezirk, der gebürtigen Budapesterin Szilvia Wolf und Katja Assmann, der Direktorin des ZK“R Schloss Biesdorf.

Mitwirkende sind von


14:30 bis 15:30 Uhr Outfaced Dancestudio aus Kaulsdorf-Nord 15:45 bis 16:15 Uhr Ballettschule Szilvia Wolf aus Biesdorf 16:30 bis 17:15 Uhr Folkloreensemble Rákospalota aus dem XV. Bezirk Budapests, der Partnerbezirk von Marzahn-Hellersdorf und traditioneller Besucher des Blütenfestes 17:30 bis 18:00 Uhr Gesprächsrunde “Kunst kann Brücken bauen” 18:00 bis 19:00 Uhr Deutsche Tanzkompanie mit dem Stück "53° N Völker wandern".


17.05.2017 Vorbereitung der U18-Wahl am 15. September
Am Freitag, den 15. September 2017 ist es wieder soweit, der Bundestag wird gewählt und neun Tage zuvor findet die U18-Wahl für alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren statt.
U18 bietet jungen Menschen vielfache Erfahrungsmöglichkeiten, um Themen wie Wahlen, Demokratie und Politik zu verstehen, Wahlprogramme zu hinterfragen und Begegnungen mit Politik zu ermöglichen. U 18 setzt sich dafür ein, dass auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wählen und somit politisch mitbestimmen können. U 18 lässt viel Kreativität und eigene Ideen zu. Ideen und Materialien sind auf der www.u18.org zu finden.

• In Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen und anderen Einrichtungen, wo sich Kinder und Jugendliche aufhalten, können U18-Wahllokale gebildet werden. U18-Wahllokale können unter www.u18.org/bundestagswahl-2017/ registriert werden. Jedes eingetragene U18-Wahllokal erhält von der Berliner Koordinierungsstelle Infomaterial zugeschickt.
• Eine U18-Wahlurne muss selbst gebastelt werden, es wird wieder einen Berliner Wahlurnenwettbewerb geben, die U18-Stimmzettel werden rechtzeitig unter www.u18.org bereitgestellt.
• Die bezirkliche Ideenfabrik, eine Schulung für Multiplikatorinnen, Multiplikatoren und andere Interessierte, die sich für die Durchführung von U18-Projekten in ihrer Einrichtung/Schule fit machen wollen, findet am 19. Mai 2017 von 10:00 bis 14:00 Uhr in der JFE U5, Auerbacher Ring 25 statt. Nach einem Input wird es vier Workshops geben ("Politik und Populismus", "Politik und Privates", "Politik und Gender", "Politik und Komik").
• Ein bezirklicher Plakatwettbewerb "Wenn ich Bundeskanzler*in wäre…" ist in Vorbereitung. An diesem werden alle Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und U18 Jahren teilnehmen können, es wird eine Jury und Prämierung geben, die besten Zuschriften werden als Postkarten gedruckt.
• Der U18-Wahlzirkus ist die Auftaktveranstaltung zu den U18 Wahlen im Bezirk. Wir werden die Direktkandidat*innen auf die Bühne bitten und in Gespräche verwickeln. Termin und Ort werden noch bekannt gegeben (voraussichtlich am 8. September 2017 in der Caspar-David-Friedrich-Schule).
• Das U18-Wahlinfomobil wird im Zeitraum 10. Juli bis 15. September 2017 in Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen, auf Plätzen und Schulhöfen unterwegs sein. Es ist buchbar bei Vera Priess (Jugendzentrum Betonia, Wittenberger Str. 85, 12689 Berlin, Tel.: 030-9326067 oder Mail: freiwilligendienst@jugendzentrum-betonia.de). Gebucht werden können Pausenhofaktionen oder 45-minütige thematische Workshops.
• Die U18-Wahlparty findet am 15. September 2017 nachmittags in der Jugendfreizeiteinrichtung M3, Mehrower Allee 3 statt. Mit Musik, Infos und einer Menge Spaß und Spannung warten wir auf die Hochrechnungen und das Ergebnis der Wahlen.

Für weitere Infos und Fragen steht das bezirkliche U18-Netzwerk im Bezirk Marzahn-Hellersdorf zur Verfügung, welches koordiniert wird durch:
1.
2. Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf, Marzahner Promenade 51 in 12679 Berlin, Frauke Groner, Ina Göllmann und Isabella Hölzer, Tel./Fax: 030 - 9339466 oder kjb@hvd-bb.de; www.ki-ju-bue.de
3. Jugendamt Marzahn-Hellersdorf, Riesaer Str. 94 in 12627 Berlin, Gabriele Fiedler, Tel: 030-902934728 oder gabriele.fiedler@ba-mh.berlin.de


17.05.2017 Südliche Landschaften - eine Ausstellung von Hans-Joachim Hoffmann
Am Donnerstag, den 1.Juni 2017 eröffnet um 18:00 Uhr mit einer Vernissage in der Bibliothek Kaulsdorf Nord, Cecilienplatz 12, 12619 Berlin, die Ausstellung "Südliche Landschaften" von Hans-Joachim Hoffmann, die im Anschluss bis Donnerstag, den 31. August 2017 zu sehen ist.

Themen der künstlerischen Verarbeitung sind Eindrücke, die der Künstler Hans-Joachim Hoffmann auf seinen Reisen rund um das Mittelmeer gewinnt. Hierbei setzt er Städte und Landschaften farbenfroh in Szene.
Hans-Joachim Hoffmann wurde 1947 in Weimar geboren. Er erhielt bereits in seiner Kindheit Zeichenunterricht und nahm an Schulausstellungen teil. Während seiner Ausbildung zum Heizungsinstallateur besuchte er Kurse an der Volkshochschule im Malen und Zeichnen.
Nach seiner Zeit als Musiker begann er 1974 ein Studium an der Musikhochschule "Hans Eisler” und erlernte 1979 in der Pankower Gruppe "Palette Nord" bei Robert Rehfeld das Aktzeichnen. Neben zahlreichen Reisebildern hat Hans-Joachim Hoffmann viele Porträts und Stillleben geschaffen. Darüber hinaus bemalt er auch leidenschaftlich gern Möbel- und Türen.
Der Eintritt ist frei.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh


16.05.2017 Drachenfest im KOMPASS
Am Freitag, den 12. Mai 2017 lief mit dem im KOMPASS – Haus im Stadtteil gefeierten Drachenfest die Veranstaltungsreihe "Der erzählende Garten" an. Monatlich können Jung & Alt Kunst und Kultur nicht nur erleben, sondern auch aktiv daran mitwirken.
Zum Drachenfest bastelte Kinder und Erwachsene Drachen aus Mülltüten, die anschließend auch im Wind ausprobiert werden konnten. Das Wetter spielte mit, so konnten die Drachenmärchen und -geschichten unter freiem Himmel in einem schnell improvisierten Serail aus bunten Tüchern dargeboten werden.
Mit kleinen gebastelten sehr individuellen Drachen wurden die Bäume im Garten geschmückt, die mit den Dekorationen, auch von der ersten Veranstaltung, nun noch bunter aussehen
Es gab Feuersuppe, die auch kräftig nachgeschärft werden konnte, giftgrünen Drachentrunk und andere Köstlichkeiten. An der Feuerschale wurde Stockbrot gebacken und unterstützt durch Akkordeonklänge getanzt und gesungen.
Das lockte dann einen wirklichen Drachen an, der zum Gaudi aller, getragen von fünf Personen, feuerspeiend durch den Garten zog.
Als am frühen Abend die kleinen Akteure auf dem Heimweg waren, gab es im Serail zum Thema "Lass deinen Drachen steigen" auch erotische Märchen.
Erst beim gemeinsamen Aufräumen türmten sich dicke Regenwolken auf.

Dieser fröhliche Tag macht neugierig auf die fünf weiteren Veranstaltungen:

30. Juni 2017: Das Gartenspektakel, interaktiv und zum Mitmachen 15. Juli 2017: Der klingende Garten, hörend den Garten erkunden 1. September 2017: Der duftende Gärten, immer der Nase nach 29. September 2017: Erzählende Bäume, pflück’ dir eine Geschichte 20. Oktober 2017: Märchentag Alle Veranstaltungen werden mit Künstlern aus dem Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf gestaltet und von der Stadt und Land Wohnbautengesellschaft mbH und dem Projektfonds Kulturelle Bildung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf unterstützt. Kontakt:
KOMPASS - Haus im Stadtteil
Kummerower Ring 42; 12619 Berlin
Tel.: 56 49 74 01




16.05.2017 Lesung in der Krankenhauskirche
Am Dienstag, den 23. Mai 2017, ab 18:00 Uhr ist Christian Wossidlo zu Gast in der Krankenhauskirche und liest aus seinem Buch “Gott ist blau”.

"Gott ist blau" hat Christian Wossidlo, ein alkoholkranker Pfarrer und evangelischer Theologe, sein Buch über sein Trocken-Werden, seinen Weg in die Abstinenz genannt. "Gott ist blau" - Der liebe Gott, der Alkohol, die Abstinenz und ich.
In Geschichten, Essays und Anekdoten schildert er seinen Weg in die Sucht und den schwierigen Weg hinaus, kurzweilig und sehr persönlich.
Nicht nur Betroffenen sind herzlich eingeladen, sondern auch Angehörige, Freunde von Betroffenen und natürlich alle, die sich für dieses Thema interessieren.
Das im Trokkenpresse Verlag erschienene Buch kann an dem Abend direkt gekauft werden.

Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.


16.05.2017 Premiere des Helle & Leum Tüfteltheaters "DIE UN-DICHTE KRONE"
Am Donnerstag, den 1. Juni 2017 präsentiert das Kinderforscherzentrum HELLEUM von 10:00 bis 12:00 Uhr die Premiere des Helle & Leum Tüfteltheaters "DIE UN-DICHTE KRONE".

Helle und Leum, die beiden Forschermaskottchen des Kinderforscherzentrums HELLEUM (www.helleum-berlin.de) sind die Hauptakteure des neu entwickelten Nawi-Theaters, eines neuen Formats naturwissenschaftlich-technischer Bildung im Klassenzimmer. Helle und Leum bringen den Kindern Naturwissenschaft mit spielerischen theatralischen Elementen nahe. Die Kinder sind nicht nur Zuschauer, sondern werden von den HELLEUM-Maskottchen in das Geschehen mit einbezogen.

Das Theaterstück wurde von Sozialpädagogen und Schauspielern mit der Unterstützung des Deutschen Kinderhilfswerks entwickelt und kann von den Bildungseinrichtungen gebucht werden.

Im Rahmen der ersten Aufführung werden die beiden HELLEUM-Maskottchen eine 2. Klasse aus einer Hellersdorfer Grundschule theatralisch in die Forscherwelt entführen. Anschließend wird für die großen und neugierigen Forscher-Gäste die Möglichkeit angeboten, sich über das neue HELLEUM-Theateprojekt beim kleinen Imbiss auszutauschen. Im Rahmen der Veranstaltung findet die Scheck-Übergabe des Deutschen Kinderhilfswerks an das Kinderforscherzentrum HELLEUM statt.

Eingeladen sind unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der Senatsverwaltung für Bildung, des Bezirksamts, der Alice Salomon Hochschule Berlin, der IGA und viele andere neugierige Partnerinnen und Partner, sowie Unterstützerinnen und Unterstützer des Kinderforscherzentrums HELLEUM.

Um Anmeldung wird gebeten bis zum Montag, den 29. Mai 2017 unter info@helleum-berlin.de oder Tel. (030) 911 48867.


16.05.2017 Ausflug mit Weitblick - Gemeinsamer Besuch des "degewo-Skywalk"
Am Dienstag, den 23. Mai 2017 von 8:45 bis 12:00 Uhr möchte der Verein MITTENDRIN leben e.V. einen Ausflug zum degewo-Skywalk in Marzahn unternehmen.

Wer schon einmal aus 70 Metern Höhe einen einzigartigen Blick auf Marzahn-Hellersdorf und weit darüber hinaus genießen wollte, sollte sich unbedingt anmelden und einigermaßen schwindelfrei sein. Flaches Schuhwerk (zum Teil Gitterboden) ist ein Muss.

Treffpunkt ist im Stadtteilzentrum Kaulsdorf. Von dort aus geht es gemeinsam, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zum Zielort.
(BVG-Kosten bitte einplanen.)

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung bis zum Dienstag, den 16. Mai 2017 möglich unter: (030) 56 588 762.




16.05.2017 Juni 2017 Programm im Kulturforum Hellersdorf
Veranstaltungen und Ausstellungen im Kulturforum Hellersdorf im Juni 2017:

23. Kalenderwoche

Am Dienstag, den 6. Juni 2017 ab 14:00 Uhr
“IG Museen und Ausstellungen”
Kulturinteressierte Menschen besuchen gemeinsam Museen, Ausstellungen und interessante Orte in und um Berlin.
Planungstreffen.
Eintritt frei.

Am Freitag, den 9. Juni 2017 ab 14:00 Uhr
“Swing am Nachmittag” mit Lukas Natschinski am Flügel.
Mit freundlicher Unterstützung des Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.
Einlass sowie Kaffee & Kuchen ab 13:30 Uhr, Veranstaltungsbeginn ab 14:00 Uhr
Reservierung unter Tel. (030) 561 61 70.
Eintritt: 8,00 Euro.

Am Freitag, den 9. Juni 2017 ab 19:00 Uhr
“IGA vor Ort – Sommergarten”
Sommergartenkonzert mit lateinamerikanischen Klängen.
Zu Gast ist der Komponist, Sänger und Instrumentalist Alejandro Soto Lacoste.
Moderation Alina Martirosjan-Pätzold.
Mit freundlicher Unterstützung des Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.
Reservierung unter Tel. (030) 561 61 70.
Eintritt: 10,00 Euro, ermäßigt: 8,00 Euro.

24. Kalenderwoche

Am Dienstag, den 13. Juni 2017 ab 10:00 Uhr
“Kindertheater Zimbel Zambel – Mäuserotkäppchen”
Das lustigste Katz- und Mausspiel der Welt frei nach den Grimms mit dem Marion-Etten-Theater für Kinder ab 3 Jahren.
Anmeldung unter Tel. (030) 561 61 70.
Eintritt: 4,50 Euro, Gruppenrabatt 4,00 Euro.

Am Samstag, den 18. Juni 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr
KUNST: offen – Tag der offenen Ateliers, Werkstätten und Galerien in Marzahn-Hellersdorf.
Das Kulturforum beteiligt sich mit der Ausstellung von Lina Brendel “Die Kraft der Natur”, Malerei. Die Künstlerin ist anwesend.
Eintritt frei.

25. Kalenderwoche

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017 ab 17:30 Uhr
“Fête de la Musique”
Line-up: Johanna Lingert von 17:30 bis 18:30 Uhr (Pop, Soul, Jazz), I HATE SLOW SONGS von 19:00 bis 20:00 Uhr (Urban Folk, Liedermacher, dt./ engl.), und AMOY RIBAS von 20:30 bis 21:30 Uhr (Brazilian Music).
Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung der Hausverwaltung Westland GmbH.
Eintritt frei.

26. Kalenderwoche

Am Mittwoch, den 28. Juni 2017 ab 15:00 Uhr
“Chormusik am Nachmittag”
In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Soziales.
Einlass sowie Kaffee & Kuchen ab 14:30 Uhr, Konzertbeginn: 15:00 Uhr.
Reservierung unter Tel. (030) 561 11 53.
Eintritt: 6,00 Euro, Kaffeegedeck: 2,50 Euro.

AUSSTELLUNG

Von Dienstag, den 9. Mai 2017 bis zum Sonntag, den 25. Juni 2017
Malerei von Lina Brendel.
Eintritt frei.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:30 Uhr sowie zu den Kursen und Veranstaltungen.


15.05.2017 Artist Talk mit Marjetica Potrč, Nuriye Tohermes, Finn Brüggemann und Christian Hiller
Am Samstag, den 20. Mai 2017 ab 15:30 Uhr veranstaltet das Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf ein Artist Talk mit Marjetica Potrč, Nuriye Tohermes, Finn Brüggemann und Christian Hiller über die Metropolregion Soweto in Johannesburg, Südafrika.

Aus dem Zusammenschluss mehrere Township-Siedlungen entstanden, wurde Soweto mit dem "Aufstand von Soweto" 1976 zum Sinnbild des Widerstands gegen die Apartheid. 2014 entwickelte die slowenische Künstlerin Marjetica Potrč mit Studierenden der HFBK Hamburg ein Projekt im Zentrum von Soweto. Mit "Ubuntu Park" verwandelten sie eine verwahrloste Mülldeponie in einen gemeinschaftlich organisierten Ort für die Nachbarschaft. Ein öffentlicher Raum, der lange Zeit Symbol staatlich angeordneter Rassentrennung war, wurde so gemeinschaftlich neu gestaltet und genutzt. Bei unserem nächsten Artist Talk "The Soweto Project - or how we became irrelevant" stellt Marjetica Potrč das Projekt zusammen mit Nuriye Tohermes und Finn Brüggemann aus der Klasse Design for the Living World der HFBK Hochschule für bildende Künste Hamburg im Rahmen der Ausstellung Zwischen Räumen im ZKR vor.

Die Veranstaltung wird von Christian Hiller moderiert und in englischer Sprache stattfinden.

Zur Künstlerin: Marjetica Potrč arbeitet als Künstlerin und Architektin in Ljubljana (Slowenien) und Berlin. Ihr interdisziplinäres künstlerisches Werk umfasst ortsspezifische Arbeiten, soziale Projekte, architektonische Fallstudien und Zeichnungen.

Eintritt: 3 Euro
Kombiticket Veranstaltung und Ausstellung: 6 Euro


15.05.2017 IGA-Willkommenskampagne des Bezirks präsentiert Anzeigenmotive
Am Montag, den 15. Mai 2017, stellten Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, Bezirksstadrat Johannes Martin und Dr, Oleg Peters, Leiter des Standortmarketings, im Schloss Biesdorf das letzte Plakatmotiv der IGA-Willkommens-Kampagne des Bezirks vor.

Bezirksstadtrat Johannes Martin gab einen Überblick über die Kampagne und die zahlreichen Aktivitäten des Bezirks und Standortmarketing, die die IGA schon im Vorfeld und insbesondere in diesem Jahr im Bezirk willkommen heißen und würdigen. Das bezirkliche Informationszentrum hat seit der Eröffnung über 5.000 Besucherinnen und Besucher empfangen und sie mit Materialien versorgt und eine eigene Ausstellung präsentiert.

Dr. Oleg Peters erläuterte die Vielzahl der Aktivitäten und Medien, die neben einer Broschürenreihe ein Imagebuch und Plakatierung, Fahnen und auch Großwerbetafeln mit eigenen Motiven umfasst, die während des Frühjahrs und Sommer 2017 auf den Bezirk und die Internationale Gartenausstellung aufmerksam machen. In Kürze wird auch im Bezirk an den wichtigen großen Straßenverbindungen und in der Nähe von S- und U-Bahn das dritte Motiv der Kampagne, das das Schloss Biesdorf zeigt, zu sehen sein.




15.05.2017 Die fünf Weltreligionen - Ramadan und Islam
Am Montag, den 29. Mai 2017 lädt der Verein Mittendrin e. V. ab 16:00 Uhr, im Rahmen der Vortragsreihe “Die fünf Weltreligionen”, zum Vortrag “Ramadan und Islam” im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ein.

Zu Ehren des 500. Jahrestages der Reformation möchte der Verein Mittendrin e. V. recht herzlich einladen, an deren Reihe "Die fünf Weltreligionen" teilzunehmen. Die geplanten sechs Veranstaltungen verteilen sich über das ganze Jahr und sollen helfen einander besser zu verstehen.
Weitere Termine:


29. Mai, 16:00 Uhr: Ramadan und der Islam 24. Juli, 16:00 Uhr : Der Buddhismus 14. August, 16:00 Uhr: Der Hinduismus 9. Oktober, 16:00 Uhr: Das Christentum 23. Oktober, 16:00 Uhr: Abschlussveranstaltung kurz vorm Reformationstag mit Diskussion Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: 030 – 99 49 86 91, Ansprechpartnerin Maria Braun
Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


15.05.2017 Marcana-Schule eröffnet Schulgarten mit Pflanzentauschbörse
Am Samstag, den 20.Mai 2017, von 9:00 bis 13:00 Uhr eröffnet auf dem Gelände der Marcana-Schule der Kooperationsgarten im Kiez Marzahn Nordwest mit einer Pflanzentauschbörse.

Kooperationspartnerinnen und – partner, Anwohnerinnen und Anwohner sowie Interessierte können Pflanzen tauschen, verschenken oder einfach nur ins Gespräch kommen. Der Förderverein Marcana-Schule e.V sorgt für das leibliche Wohl.

Wo: Marcana-Schule, Flämingstraße 16-18, 12689 Berlin
Wann: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr


15.05.2017 Teilnahmeaufruf zum PULS Camp für junges Engagement
Noch bis zum zum Sonntag, den 21. Mai 2017 können sich interessierte Jugendliche sowie junge Geflüchtete, die gemeinsam ihre Sommerferien mal anders verbringen möchten und sich gemeinsam für ihre Stadt engagieren möchten, im PULS Camp für junges Engagement anmelden.

Anpacken statt All-Inclusive lautet das Motto des PULS Engagement Camp, wo sich Jugendliche vom Sonntag, den 20. August 2017 bis zum Samstag, den 26. August 2017 in ihren Sommerferien unkompliziert für unsere Stadt engagieren können.

Anmeldungen sind bis zum Sonntag, den 21. Mai 2017 kostenlos über www.berlin.pulscamp.de möglich. Danach kostet die Teilnahme dank Förderung vom Bezirksamt nur 10 Euro.

Das Camp bietet jungen Leuten, die bisher kaum Erfahrungen mit persönlichem Engagement gemacht haben, ein attraktives Format, unkompliziert aktiv zu werden. Unter dem Motto "Urlaub vom Ego und voller Einsatz für andere" engagieren sich im PULS Camp etwa 30 Jugendliche im Alter von 14 bis 25 Jahren in kleinen Teams über mehrere Tage kulturell, sozial und ökologisch in ihrer Stadt.

Jeden Tag können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen verschiedenen Herzaktionen bei lokalen Aktionspartnern ein- bis zwei auswählen und so mit Freunden erleben, wo sie mit ihrem persönlich Einsatz Menschen helfen können: Von der Mitarbeit in Flüchtlingsunterkünften über eine Ausflugsbegleitung mit Senioren bis zur Küchenhilfe im Obdachlosencafé. PULS zeigt den Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wo Engagement möglich ist und gibt einen ganz besonderen Einblick in den Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Gemeinsam übernachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Jugendclub “die Klinke”, wo für Verpflegung und ein Rahmenprogramm inklusive Workshops, Grillabende und Sportangebote gesorgt ist.

Auch dieses Jahr lädt das PULS Team neben allen Berlinerinnen und Berliner gezielt wieder junge Geflüchtete ein, am Camp teilzunehmen. Eine ganze Woche lang können sich die Jugendlichen so kennenlernen, austauschen und neue Freundschaften schließen. Für Serdjan, ein junger Geflüchteter aus Serbien, war das PULS Camp im Jahr 2015 bereits eine ganz neue Erfahrung: "Im Wohnheim ist es langweilig, man kann nichts machen. Aber hier können wir helfen und es ist sehr interessant, andere Menschen aus der Gegend kennenzulernen."




15.05.2017 Keltische Impressionen in der Krankenhauskirche
Am Donnerstag, dem 25. Mai 2017 (Himmelfahrt) ab 17 Uhr lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten zu einem Konzert für Flöte und Keltische Harfe ein.

Ellen Czaya, Flöte und Thomas Loefke, Keltische Harfe, waren bereits vor einigen Jahren zu Gast in der Krankenhauskirche und bezauberten damals das Publikum mit ihrer wunderbaren Musik, so dass eine Wiederholung endlich angezeigt war.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.


15.05.2017 Andere Länder - andere Kulturen: Der Jakobsweg
Am Mittwoch, den 31. Mai 2017 lädt der Verein Mittendrin e. V. ab 15:00 Uhr zu einem Reisebericht zum Jakobsweg, im Rahmen der Vorträge von “Andere Länder – Andere Kulturen”, im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ein.

In diesem Vortrag erfahren alle Besucherinnen und Besucher Interessantes über den bekanntesten Pilgerpfad der Welt. Dazu gibt es landestypischen Kostproben, welche auf eine Reise in fremde Lebensweisen und ferne Länder einladen.

Eintritt: 1,50 Euro.

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: (030) 99 49 86 91.
Ansprechpartnerin: Frau Maria Braun


15.05.2017 Neues Sportangebot im Bürgerhaus "Südspitze"
Am Donnerstag, den 18. Mai 2017 geht das Sportangebot "Mobil & Fit mit Jutta" an den Start.
Mitzubringen ist neben Sportschuhen und bequemer Kleidung Lust auf Bewegung.
Treffpunkt ist um 17:00 Uhr im Bürgerhaus "Südspitze" in der Marchwitzastraße 24-26.
Angeboten wird ein gesundheitsorientiertes Training zur Verbesserung der Beweglichkeit, der Kräftigung von Rumpf- und Rückenmuskulatur und zur Verbesserung des Wohlbefindens.




15.05.2017 Filmclub: Mein Leben - Die Fotografin Sibylle Bergemann
Am Mittwoch, den 31. Mai 2017 zeigt das Kulturforum Hellersdorf im Rahmen des Filmclubs ab 19:00 Uhr den Dokumentarfilm “Mein Leben – Die Fotografin Sibylle Bergemann” von der Regisseurin Sabine Michel.

Sibylle Bergemann ist eine der bedeutendsten deutschen Fotografinnen der Gegenwart gewesen und hat mit ihren Werken internationale Anerkennung erlangt. Sibylle Bergemann, die ihre Karriere einst als Modefotografin in der DDR begann, wurde vor allem bekannt als Vertreterin des fotografischen Essays, der erzählenden Fotografie und durch ihre Fähigkeit, scheinbar verborgene Zusammenhänge abzulichten. In dem Film steht sie selbst im Zentrum des Geschehens und erzählt über ihr Leben und ihre Arbeit als Fotografin, sowohl in der DDR als auch später im vereinigten Deutschland. Sabine Michel ist es gelungen, ein persönliches und berührendes Bild der 2010 verstorbenen Fotografin zu entwerfen. Der Film erhielt 2012 den Grimme-Preis.

Die Autorin und Regisseurin Sabine Michel ist zu Gast, Moderation durch Mathias J. Blochwitz.
Mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirkskulturfonds Marzahn Hellersdorf.

Eintritt: 7,00 Euro, ermäßigt mit Berlin-Pass: 5,00 Euro.
Reservierung unter Tel.: (030) 561 11 53.

Weitere Informationen bei Antje Mann, Tel.: (030) 5616170 oder E-Mail: kulturforum@kulturring.org.


15.05.2017 20. Marzahn-Hellersdorfer Sängerfest 2017 im Biesdorfer Schlosspark
Am Sonntag, den 28. Mai 2017, von 13:00 Uhr bis circa 19:00 Uhr lädt das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management, SeniorenServiceBüro herzlich zum 20. Marzahn-Hellersdorfer Sängerfest auf der Biesdorfer Parkbühne ein.

Präsentiert wird ein bunter Melodienstrauß und grüßt damit auch die Gäste der Internationalen Gartenschau in unmittelbarer Nachbarschaft, in den Gärten der Welt. Viele Chöre verschiedener Genres und aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern werden auf der Bühne zu sehen sein. Kinder- und Jugendchöre, Frauen-, Männer- und gemischte Chöre werden in russischer, chinesischer, italienischer und deutscher Sprache ein reichhaltiges gesangliches Angebot darbieten. Alle aber vereint die Freude an der Musik!
Und wenn zum Höhepunkt des Tages der gemeinsame Gesang aller Chöre zusammen mit dem Publikum des Volksliedes "Komm, lieber Mai und mache" durch den Biesdorfer Park erklingt, wird es auch für das Biesdorfer Blütenfest 2017 ein unvergesslicher Abschluss werden und allen Besucherinnen und Besucher in schöner Erinnerung bleiben.

Als Gast wird die Schirmherrin der Veranstaltung, die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management, Juliane Witt, erwartet.

Ablauf 13:00 Männerchor Eintracht 1892 e.V. 13:25 Chinesischer Kinderchor Berlin 13:40 Friedrichsfelder Spätsommer 14:00 kurzes Intermezzo: Piano Power Station 14:10 Chinesischer Akademiechor Berlin 14:30 Telekom Männerchor Berlin 14:55 Berolina Chorensemble Köpenick e.V. 15:20 Coro Italiano Grußwort der Schirmherrin Juliane Witt 15:40 Gemeinsames Singen “Komm lieber Mai und mache” – Maria Bischof (Moderation, Dirigat) 15:55 Berliner Lehrerchor (BLGV) e.V. 16:20 Chor Liederquelle 16:40 Raising Voices 17:00 kurzes Intermezzo: Piano Power Station 17:10 Lichtenrader Männerchor 1911 e.V. 17:35 PoGo Chor Biesdorf 18:00 Ensemble Ina 18:30 Finale: Piano Power Station Informationen zum Fest über Christine Döbrich, Koordinatorin für regionale Seniorenarbeit.

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Abteilung Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management
Amt für Soziales, SeniorenServiceBüro, SSB 12
Dienstgebäude Riesaer Str. 94, 12627 Berlin
Tel.: (030) 90293 – 4433
Fax: (030) 90293 – 4355
christine.doebrich@ba-mh.berlin.de


12.05.2017 Porta spendet Fahrzeuge
Am Donnerstag, den 11. Mai 2017 hat Porta Möbel anlässlich der Eröffnung des Einrichtungszentrums in Berlin-Mahlsdorf sozialen Einrichtungen, die im Bezirk und in Berlin aktiv sind, für zwei Jahre zwanzig Fahrzeuge kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Gesundheit, Personal und Finanzen Dagmar Pohle: "Nach vielen konstruktiven Gesprächen zwischen dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf und der Porta-Unternehmensgruppe ist auf diesem Gelände an der B1/B5 ein Einrichtungszentrum entstanden, das die gesamte Region stärkt. Nicht nur im Hinblick auf das breite Angebot an Einrichtungsmöglichkeiten, sondern auch im Hinblick auf die dadurch geschaffenen Arbeitsplätze."




12.05.2017 MAKE ART - NOT WAR - Birgit Schöne & friends & Schülerarbeiten im Rathaus Marzahn
Unter dem Titel "MAKE ART – NOT WAR – 2017" wird von* Montag, den 15. Mai. bis Dienstag, den 25. Juli 2017* im alten Rathaus Marzahn eine neue Ausstellung mit Bildwerken der Mahlsdorfer Künstlerin Birgit Schöne und ihren Künstler-Freundinnen Lina Schwentke, Jystyna Fijalkowska und Ilona Albrecht sowie mit Schülerarbeiten aus der Grundschule am Mummelsoll und der Mozart-Grundschule präsentiert.

Zu sehen sind farbenreiche Exponate, die in ihrer Ästhetik von Pop und Comic über expressive Grafik bis zur klassischen Malerei reichen. Die Ausstellung führt verschiedene Künstlerinnen und ihre Kunst zusammen, die ihre Geschichten in visuellen Ausdrucksformen erzählen, die einen Bogen spannen von einer sehr zarten sensiblen bis zu einer sehr kraftvoller Darstellungsweise.

Zu den Künstlerinnen und ihren Arbeiten:

Birgit Schöne
Die Künstlerin ist präsent mit Darstellungen von Großplastiken für den öffentlichen Raum, mit Kleinplastiken aus Kunststoff, mit Papierfiguren, Plakaten und Illustrationen.
Die poppige Großplastik ‘little sun’ ist funktional als Sitzbank und für den öffentlichen Raum konzipiert. Sie besteht aus dem anspruchsvollen Material Polyester.
Die Geisterskulptur von Birgit Schöne ist dem Stil der mexikanischen Schamanenkulte angelehnt und sucht die rituelle Verbindung zwischen den irdischen und außerirdischen Zusammenhängen.
Weitere Kleinplastiken von Birgit Schöne sind Modelle für Lautsprecherfiguren als ‘Designer-Toys’. Sie sind im Rapid-Prototyping-Verfahren (3D-Druck) hergestellt.
Die Papierpuppen entwickelte sie als Bausätze nach verschiedenen Vorlagen mit Ethno-Ornamenten. Es sind multikulturelle Figuren, die oben Geisha und unten Mexikaner sein können.
Grafiken und Theaterplakate: Durch ihre Arbeit als Bühnen- und Kostümbildnerin ist sie gewohnt, Formen grafisch weitenwirksam zusammen zu ziehen. Stilistisch arbeitet sie gern mit Brüchen wie von Romantik bis Pop. Das Oeuvre reicht von Fotorealismus bis zu grafischen Motiven in Ethnostil, Ornamentik und Techno-Piktogrammen.
Die Illustrationen zu Johann Wolfgang Goethes "Märchen" sind im Stil der Romantik.

Lina Schwentke
1996 in Berlin geboren, seit 2015 Illustrationsstudium an der Universität der Künste
Sie arbeitet bevorzugt mit Materialien und Techniken, die grafische Effekte erzeugen. Gleichzeitig hat sie ein besonderes Verhältnis zur Verwendung kräftiger Farben.
Als Studentin der Universität der Künste im Fach "Visuelle Kommunikation" verarbeitet sie viele umfangreiche Geschichten und ungewohnte Motive in ihren symbolhaltigen Bildern.
Es entstehen fantasievolle und ausdrucksstarke Arbeiten, die einen neuen Blick auf die Realität ermöglichen und zur genauen Betrachtung einladen.

Justyna Fijalkowska
Als lebensbejahender Mensch widmet sich Justyna Fijalkowska leidenschaftlich der expressiven Abbildung ihrer gegenständlichen Umwelt. Sie porträtiert kontinuierlich ihre Mitmenschen und ihre räumlichen Umgebungen innen und außen. Dabei gibt sie ihren emotionalen Impulsen eine entschiedene Farbkraft und Flächenanordnung.
Ihre Malereien sind voll von Lebenskraft und springen unmittelbar auf den Betrachter über.
Es gibt kein Geheimnis, jeder Farbauftrag ist nachvollziehbar, sogar schmeckbar und fühlbar. Jede ihrer Perioden hat eine eigene Farbpalette als Kollektion. In ihren Werken blitzen immer wieder zwischen den geometrischen Farbflächen feuerartige ‘Lichter’ auf, die eine Frische ausstrahlen und sich von allen Normen befreit zu haben scheinen.
Man verspürt in ihren Werken eine große Lebenslust und eine geniale Umsetzung dieser.

Ilona Albrecht
In den schwarzweißen Druckgraphiken entwickelt Ilona Albrecht ein Sprachgefüge hoher Zeichenhaftigkeit ohne auf gegenständliche Erinnerungsbilder zu verzichten. Die Linolschnitte sind Spannungsfelder ornamentaler Flächengliederung, die einen eigenen Bildkosmos entwickeln, geprägt von erlebter Natur.
Sie studierte an der Hochschule der Künste in Berlin bei Wolfgang Petrick und Georg Baselitz und ist Meisterschülerin von Georg Baselitz.

• Schülerarbeiten
Die Großmasken der Schüler der Mummelsoll-Schule und Mozart-Schule sind Belege, wie frei Schüler im Stande sind, sich großformatig zu äußern. Sie gehen ohne Hemmungen an ihre Umsetzungen heran und gestalten dabei mit überraschender Intuition große Flächen mit Motiven und Farben aus ihrer eigenen Welt. Sie lassen sich gern von Künstlern inspirieren und schaffen dabei neuartige Interpretationen, die wiederum für Künstler Inspirationsquellen bedeuten. So kann man z.B. auf einer Maske eine Parade laufender Insekten finden, die den Rand einer riesigen Biene zieren. Die Mummelsoll-Schüler sind Sonderschüler, die einen ausgeprägten Kunstunterricht bei Bea Bückert genießen und denen man ihr Glücklichsein im Leben nicht nur ansieht, sondern ihren freien Umgang mit Themen und Gestaltung auch erleben kann.

Ort: Altes Rathaus Marzahn, Helene Weigel Platz 8, 12681 Berlin
Montag bis Freitag 8:00 bis 20:00 Uhr, der EINTRITT ist FREI

Weitere Informationen im Fachbereich Kultur, Carolina Winkler, Tel. 90293-4132 oder über E-Mail über carolina.winkler@ba-mh.berlin.de.


11.05.2017 2. Kita-Grand-Prix Marzahn-Hellersdorf ein großer Erfolg
Am Mittwoch, den 10. Mai 2017 fand im Rahmen der "Hallo-Nachbarn-Woche" auf der IGA Berlin 2017 ein Spektakel der besonderen Art für rund 400 Kinder aus Kitas des Bezirks statt.
Insgesamt 35 Kitas waren der Einladung des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises (MHWK) und nsw24 Netzwerk Sport durch Wirtschaftsförderung zum 2. Kita-Grand-Prix Marzahn-Hellersdorf gefolgt. Rund 400 Kids wetteiferten bei der Veranstaltung in spannenden Staffeln und bei einem Lichtschrankenlauf um den Pokal der Wohnungsgenossenschaften. Der Spaß und die Begeisterung der Kids übertrug sich schnell auf die zahlreichen Zuschauer und Gäste, unter ihnen Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, IGA-Geschäftsführerin Katharina Lohmann und Vorstände der unterstützenden Wohnungsgenossenschaften.

Das stimmungsvolle und dramatische Finale gewann die Kita Taffy vor den Kitas Knirpsenhaus und Kinderinsel. Voller Stolz nahmen die drei Erstplatzierten zur Siegerehrung in der IGA Arena ihre stattlichen Pokale, Urkunden und Medaillen entgegen. Mit nicht weniger Stolz und als weiteren sportlichen Ansporn konnten alle beteiligten Kinder eine Medaille und tolle Eindrücke mit nach Hause nehmen.
Den Pokal als Schnellstes Mädchen, ermittelt in einem Lichtschrankenlauf über 20m, gewann Alexandria Anosow aus der Kita Tausendfuß. Schnellster Marzahn-Hellersdorfer Junge wurde Danny Hager aus der Kita Knirpsenhaus.

Ermöglicht wurde dieser nachhaltige Höhepunkt der Kampagne "Kita-Sport für Alle" durch die finanzielle Unterstützung der Wohnungsgenossenschaften Berlin Brandenburgische, Erste Marzahner, FRIEDENSHORT, Hellersdorfer Kiez, Marzahner Tor und Wuhletal. Herzlicher Dank galt auch dem Team des 1. VfL FORTUNA Marzahn um Steve Uhsemann und Hansi Stephan für die sportliche Leitung sowie den "Schlaufüchsen", der IGA Berlin 2017, der Aktion "Porta hilft" für Sachspenden an die beteiligten Kitas und allen fleißigen Helfern.


11.05.2017 18. Biesdorfer Blütenfest: Die bunte Vielfalt im Schlosspark
Vom Donnerstag, dem 25. Mai 2017 bis zum Sonntag, den 28. Mai 2017 findet wieder das jährlich gefeierte Biesdorfer Blütenfest statt. Das 18. Biesdorfer Blütenfest vom Vatertag steht in diesem Jahr auch im Zeichen der fast benachbarten IGA rund um den Kienberg.

Vom Biesdorfer Schloss gehen zur Eröffnung herzliche und blumige Grüße quer durch Marzahn vom traditionsreichen Frühlingsfest hin zum internationalen Highlight. Und auch in Biesdorf wird international gefeiert. Zu den Gästen zählen die Städtepartner Budapester Stadtteil 15. Bezirk und erstmals auch Hoang Mai aus Hanoi, die sich mit dem ungarischen Folkloreensemble Ràkospalota und einer vietnamesischen Tanzgruppe auch künstlerisch präsentieren. Für weiteres internationales Flair sorgen der chinesische Kinderchor sowie das ukrainische Volksensemble Goriwit.

Der Start des diesjährigen Blütenfestes ist traditionell am Himmelfahrtstag, den 25. Mai 2017 ab 10:00 Uhr, zu dem auch die ganze Familie eingeladen ist. Bei Live-Musik mit Roof Garden ab 13:00 Uhr auf der Festwiese gibt es Partystimmung. Ab 14:00 Uhr findet an diesem Tag auf der Parkbühne ein ökumenischer Gottesdienst der Biesdorfer Kirchengemeinden zum Evangelischen Kirchentag statt.

Beste Unterhaltung erwartet die Besucherinnen und Besucher beim viertägigen Fest auf der Parkbühne, der Festwiese, der Kinderwiese am Teehaus und der Wiese am Maibaum. Jede Menge Musik, Show, lebendige Tanzkunst und ein vielfältiges und attraktives Kinderprogramm werden geboten. Auf der Kinderwiese am Teehaus gibt es Märchen, Geschichten, Puppentheater, Rock für Kids, Zaubershows und Tanzdarbietungen. Im Schloss ist die Gruppenausstellung im ZKR: "Zwischen Räumen" zu sehen.Der ermäßigte Eintritt zur Ausstellung im Schloss kostet zum Blütenfest 2,50 Euro.

Am Samstag, den 27. Mai 2017 finden auf der Wiese am Maibaum ab 13:00 Uhr das diveRcity Open Air, ab 14:30 Uhr am Pleasure Ground das Classic Picknick mit der Deutschen Tanzkompanie, ab 15:00 Uhr gibt es auf der Festwiese Live-Musik mit der Partyband LIKE US und in der Parkbühne ab 17:00 Uhr mit Kissi. Für das leibliche Wohl sorgen kulinarische Highlights, Spezialitäten aus Ungarn, aber auch beste Tropfen im Weindorf.
Höhepunkte sind ab 11:30 Uhr, der große Festumzug mit dem Aufziehen der Maikrone ab 11:45 Uhr. Ab 12:00 Uhr findet dann die feierliche Eröffnung durch die Bezirksbürgermeisterin und Schirmherrin des Blütenfestes, Frau Dagmar Pohle, auf der Parkbühne statt. Mit dabei sind auch die Blütenkönigin und als historische Gestalt Albert Brodersen, der einst im Auftrag der Familie Siemens den Biesdorfer Park gestaltete. Im Anschluss wird das Blütenprinzenpärchen 2017 gekrönt. Auch der beliebte Kunstmarkt und die Bürgermeile laden wieder am Samstag und Sonntag, den 27. und 28. Mai 2017 zum Verweilen ein. Auf der Parkbühne findet am Sonntag, den 28. Mai 2017 ab 13:00 Uhr das 20. Sängerfest Marzahn-Hellersdorf statt.

Veranstaltungsort:
Rund um das Schloss Biesdorf, Südlicher Teil der Oberfeldstraße
(vom S-Bahnhof Biesdorf bis Ecke Schulstraße), Nordpromenade
(von der Oberfeldstraße bis Eingang Schlosspark), Parkbühne und Schlosspark

Öffnungszeiten:
Donnerstag, den 25. Mai 2017, von 10:00 bis 22:00 Uhr,
Freitag, den 26. Mai 2017, von 12:00 bis 22:00 Uhr,
Sonnabend, den 27. Mai 2017, von 10:00 bis 22:00 Uhr und
Sonntag, den 28. Mai 2017, von 10:00 bis 19:00 Uhr.

Eintritt: frei

Infohotline: (030) 65763560
www.biesdorfer-blütenfest.de




10.05.2017 Ausstellung mit Fotos zum Alltag pflegebedürftiger Menschen eröffnet
Von Freitag, den 12. Mai bis Freitag, den 30. Juni 2017 zeigt die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf die Foto-Austellung "Gemeinsam unterwegs in Marzahn-Hellersdorf" mit Aufnahmen zum Alltag pflegebedürftiger Menschen in Marzahn-Hellersdorf. Die Ausstellung in der Glauchauer Straße 7 ist sonntags von 11:00 bis 18:00 Uhr, dienstags von 13:00 bis 16:00 Uhr und 18:00 bis 19:00 Uhr sowie nach Absprache für jedermann zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Die Wanderausstellung "Gemeinsam unterwegs in Marzahn-Hellersdorf" entstand in Kooperation der Mobilitätsdienste der Diakonie und der Volkssolidarität, der Kontaktstelle PflegeEngagment und der Diakonie Haltestelle. Diese Einrichtungen halten für Pflegebedürftige und deren Angehörige vielfältige Angebote zur Betreuung und Entlastung bereit.
Mit der Fotoausstellung wollen sie ihre Arbeit bekannter machen und die Öffentlichkeit für das Thema Pflegebedürftigkeit sensibilisieren. Zu sehen sind Fotos von zu betreuenden Menschen, pflegenden Angehörigen, Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden der verschiedenen Einrichtungen. Die Bilder werden durch Interviews mit Betroffenen ergänzt. Sie geben so auf eindrucksvolle Weise Einblick in den Alltag dieser Menschen und die Bedeutung der Hilfsangebote für die Lebensqualität
pflegebedürftiger Menschen.

Nachfragen und weitere Informationen im Gemeindebüro,
Tel. 030 – 99 180 13 oder E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de


10.05.2017 Spaziergang auf dem Berliner Balkon - Natur und Landschaft auf dem Barnimhang
Mit drei interessanten Spaziergängen am Sonntag, dem 18. Juni 2017 – zum Langen Tag der Stadtnatur – wird das Landschaftsschutzgebiet Barnimhang der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Spaziergänge bieten die Gelegenheit, viel Wissenswertes zu erfahren und die Besonderheiten des Gebiets kennenzulernen

Durch das Gebiet führen Mitarbeiterinnen des Planungsbüros Dr. Szamatolski + Partner GbR. Das Landschaftsschutzgebiet Barnimhang wurde mit Verordnung vom 25. August 2012 durch die Oberste Naturschutzbehörde des Landes Berlin verkündet. Dies hat einen besonderen Grund: Der Barnimhang ist der einzige Ort, an dem der Übergang von der Barnim-Hochebene ins Berliner Urstromtal mit steilem Hang und weitem Blick über die Landschaft erlebbar ist - daher auch stadtweit bekannt als "Berliner Balkon". Dieser nur noch an dieser Stelle Berlins unbebaute und landwirtschaftlich geprägte Teil der Landschaft ist einmalig in Berlin und ihm kommt daher sowohl als Narturlehrraum als auch für die Erholung der Bürger besondere Bedeutung zu.

Auf den Spaziergängen erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Interessantes über die Stadtnatur an dieser Stelle. Das Planungsbüro ist dafür ein besonders kompetenter Partner: Es hat im Auftrag des Bezirksamtes den Pflege- und Entwicklungsplan für das Schutzgebiet erarbeitet und verfügt daher über tiefgreifende Kenntnisse über Tiere und Pflanzen vor Ort.


10.05.2017 Thementisch "Patientenverfügung" im Bürgerhaus "Südspitze"
Am Montag, den 22. Mai 2017 findet von 17:00 bis 19:00 Uhr im Bürgerhaus "Südspitze" erneut ein Thementisch statt, diesmal zum Thema “Patientenverfügung”.

Im Thementisch wird der Verein BALL e.V. sich mit der Patientenverfügung auseinandersetzen. Insbesondere im Zusammenhang mit dem BGH-Urteil von August 2016 ist zukünftig die Patientenverfügung genauer zu formulieren. Hier möchte der Verein Hilfe und Unterstützung für interessierte Bürgerinnen und Bürger anbieten und hat zu diesem wichtigen Thema kompetente Hilfe eingeladen.

Für viele Menschen ist die direkte Beratung im persönlichen Gespräch immer noch wichtig um die richtigen Entscheidung zu treffen. Wer mit den modernen Medien des Internet vertraut ist, kann seine Patientenverfügung auch interaktiv am Computer gestalten. Immer kommt es auch darauf an, die erarbeiteten Dokumente entsprechend zu hinterlegen und für die Ärzte, Pfleger und Angehörige zugänglich zu machen, damit der Wille des Betroffenen auch tatsächlich durchgesetzt werden kann. Auch zu diesen Fragen werden alle Gäste Hinweise durch die Referenten erhalten.

Zeitlich ist die Veranstaltung auf maximal zwei Stunden begrenzt. Aus der gemeinsamen Diskussion werden neue Ein- und Ansichten entstehen, die bei der Erstellung der Patientenverfügung hilfreich sein werden.

Informationen und Anmeldung zur Teilnahme am Thementisch per E-Mail: koordinierungsstelle.inklusion@ball-ev-berlin.de
oder fernmündlich unter der Rufnummer: (030) 54 98 91 290.




09.05.2017 Workshop-Reihe zum Thema "Interkulturelle Kommunikation" im Mai
Bewohnerinnen des Bezirks sind eingeladen, sich zusammen mit der Workshop-Leiterin Inge Marcus auf eine Entdeckungsreise rund um die Kulturen von Marzahn-Hellersdorf zu begeben. Auf interaktive Weise können so die interkulturellen Besonderheiten der Marzahn-Hellersdorfer erkundet werden.

Dies ist ein Angebot des bezirklichen Migrationssozialdienstes und dem Projekt Amal in Zusammenarbeit mit den Stadtteilzentren Hellersdorf-Nord, Marzahn-Nord, MOSAIK, im Kompass, Kaulsdorf und Hellersdorf-Ost.

Die Termine und Orte im Mai:

STZ Hellersdorf Nord: Freitag, 12. Mai 2017, von 16:00 bis 18:00 Uhr
Adresse: SOS-Kinderdorf e.V., SOS-Familienzentrum Berlin, Alte Hellersdorfer Straße 77, 12629 Berlin

STZ Marzahn-Nord: Dienstag, 16. Mai 2017, von 16:00 bis 18:00 Uhr
Adresse: Ahrensfelder Chaussee 148, 12689 Berlin


08.05.2017 "LES FLEURS DU MAL - eine Annäherung" im Ausstellungszentrum Pyramide
Vom Samstag, den 20. Mai 2017 bis zum Freitag, den 30. Juni 2017 zeigt das Ausstellungszentrum Pyramide eine neue Ausstellung unter dem Namen: “Baudelaire: LES FLEURS DU MAL – eine Annäherung”.

Die Vernissage beginnt am Samstag, dem 20. Mai 2017, ab 18:00 Uhr mit musikalischer Begleitung durch “Ohrenblumen”, die Laudatio hält Rüdiger Giebler.
Die Finissage findet am Freitag, den 30. Juni 2017 ebenfalls ab 18:00 Uhr statt.
Musik: Ruben Maximo Farah mit argentinischer Folklore.

Bei Baudelaires "Blumen des Bösens" ist die Muse krank und käuflich, "La muse malade", "La muse vénale", die Blüten sind verseucht, "…ces fleurs maledives". Ein unbestechlicher Blick hinter den schönen Schein. Karl Fulle, Ellena Olsen, Andreas Poppmann und Katja Schütt nähern sich dem Stoff auf ihren eigenen Wegen, unterschiedlich und doch verwandt.

Der Keramiker Karl Fulle (Rheinsberg) schafft exotische, ja verruchte Formen, die an Schlünde fleischfressender Pflanzen erinnern können oder wie Kapseln erscheinen, in denen die Samenkörner ganz unglaublicher, mutanter Gewächse auf ihre Aussaat zu warten scheinen. Ihre meist glatten, irisierenden Oberflächen leuchten in farbigen Glasuren.

Ellena Olsen, Malerin, Grafikerin, Papiermacherin (Berlin), zeigt Collagen und Assemblagen, in denen eine fremdartige Flora und Fauna aus Papierpulp wachsen, Holzdrucke, diverse Fundstücke und Objekte werden eingearbeitet ,montiert collagiert. Ein Steingarten wächst aus dem Boden, Insekten nähern sich lüstern.

Andreas Poppmann, Maler/Grafiker, (Berlin); Unsere Hirne sind Gärten, wir treffen die Gärtner. Unter den Flächen: Gier, Glück und Risse… …die Ernte ist üppig.
Die Bilder von Katja Schütt, Malerin, Zeichnerin, Bildhauerin (Berlin), sind genauso große Übersichten, wie winzige Einblicke in ungekannte, wunderbare Mikrokosmen. Es wuchert, sprießt und entfaltet sich eine naturähnliche Welt, mit Versatzstücken aus Botanik, Geologie und anderen Wissenschaften, die aber nicht surreale, traumhafte Utopie sein möchte, sondern ganz Kunst bleibt – mit erlebbaren Texturen, ungeheuer fein gesponnen, dann wieder grob geklebt.

Weitere Informationen zur Ausstellung unter:
Tel.: 0174 934 8538
www.ausstellungszentrumpyramide.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, von 10:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: frei


08.05.2017 19. Pressefest mit Gast-Star Menderes im STZ Hellersdorf-Ost
Am Donnerstag, den 18. Mai 2017 ab 14:00 Uhr feiert der Verein MITTENDRIN e.V. das 19. Pressefest der Vereinszeitung “MITWISSER” im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost. Neben etablierten Rubriken, wie "Krankheitsbilder" und "Wenn einer eine Reise tut…" wird auch Informatives aus Marzahn-Hellersdorf veröffentlicht.

Neben lustigen Spielen für Jung und Alt, leckeren Snacks und einem Basar mit Produkten der Vereinseigenen Werkstätten, wird der TV-Star Menderes (bekannt durch die TV-Formate DSDS und Dschungelcamp) für alle Besucherinnen und Besucher mit seinem Song "MITTENDRIN" auf der Bühne stehen.

Um kurze Rückmeldung bezüglich der Teilnahme wird gebeten: (030) 99 88 160

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter: www.ev-mittendrin.de




08.05.2017 Station urbaner Kulturen: Vernissage 20. Mai am Place Internationale
Am Samstag, den 20. Mai 2017, um 15:30 Uhr lädt die “station urbaner kulturen” zur Vernissage am 20. Mai am Place Internationale ein zur Vernissage und Einweihung der Skulptur von »City Skins – Marx und Engels« von Various & Gould mit einer Einführung von Jan Kage (Schau Fenster) und einem Textbeitrag von Annika Hirsekorn (neurotitan) ein.
Ab 17:00 Uhr geht es dann in der station urbaner kulturen mit der Ausstellungseröffnung und dem Vortrag »Marx-Engels-Forum – Ja!« von Erik Göngrich weiter.

Adressen in Berlin-Hellersdorf


Place Internationale: Grünfläche gegenüber vom U-Bhf. Cottbusser Platz U5 station urbaner kulturen: Auerbacher Ring 41 (Eingang über Kastanienboulevard neben der Lebenshilfe) Die Installation »City Skins - Marx und Engels« wird von Samstag, den 20. bis Sonntag, den 28. Mai 2017, am Place Internationale gezeigt.

Das Künstlerduo Various & Gould hinterfragt in der Arbeit »City Skins - Marx und Engels« den heutigen stadtpolitischen und gesellschaftlichen Umgang mit Denkmälern. Sie stellen eine siebdruckgefertigte Papiermaché-Abformung des Marx-Engels-Denkmals in der Nähe des Roten Rathauses her. Am Beispiel dieser von Ludwig Engelhardt im Jahr 1986 fertiggestellten Bronzefiguren wird ein Diskurs über Symbolkraft im öffentlichen Raum, über Stadtplanung und die Verhältnismäßigkeit von Zentrum und Peripherie ›in Bewegung‹ gesetzt. Die Papierskulptur wurde am 1. Mai abgenommen, von der Mitte in die Pampa transportiert und wird für die Zeit vom 20. bis 28. Mai 2017 auf dem Place Internationale aufgestellt. www.cityskins.net

Ausstellung »Marx-Engels-Forum – Ja!« und »City Skins - Marx und Engels« von 20. Mai bis 24. Juni 2017
Der fotografischen Dokumentation von City Skins wird eine zweite künstlerische Perspektive zum Marx-Engels-Forum gegenüber gestellt. Der Künstler Erik Göngrich präsentiert die dritte Ausgabe von »Berliner Hefte zu Geschichte und Gegenwart der Stadt« in einem Vortrag und in einem Display mit Zeichnungen, Fotografien und Modellen. Unter dem Titel »Marx-Engels-Forum – Ja!« wird die Entstehung und Entwicklung des Forums und seine wiederholten Neuverhandlungen zur Diskussion gestellt: Wie lässt sich ein offenes Gelände an dieser zentralen Stelle erhalten und eine ständig wechselnde Nutzung gestalten? Erik Göngrich schlägt vor, den Stadtraum ausgehend von der Kunst über die physische Präsenz verschiedener skulpturaler Setzungen zu entwickeln. www.berlinerhefte.de

Mitte in der Pampa ist der Titel des internationalen offenen Kunstwettbewerbs Kunst im Untergrund 2016/17. Er stellt zwischen Hauptbahnhof und Hellersdorf räumlich, sozial und politisch die Frage, wie in der ›Mitte‹ Entscheidungen gefällt werden, die sich in der ›Pampa‹ auswirken. Acht künstlerische Arbeiten werden entlang der U5 und U55 realisiert, hauptsächlich in der Großsiedlung Hellersdorf am Stadtrand.

Mit künstlerischen Arbeiten von Katrin Glanz, Claude Gomis & Saskia Köbschall, Laura Horelli, Anna Kowalska, Diana Lucas-Drogan, Ellen Nonnenmacher & Eva Randelzhofer, Various & Gould und Elizabeth Wood.

Durchgeführt von der AG Kunst im Untergrund 2017: Jochen Becker, Eva Hertzsch, Karin Kasböck, Folke Köbberling, Adam Page, Valeska Peschke.

Dauerhaft zu sehen:


»Wildwuchs & Ordnung« von Ellen Nonnenmacher & Eva Randelzhofer, Pavilion vis á vis »station urbaner kulturen« »Namibia Today« von Laura Horelli, Bahnsteig U5 Schillingstraße »Laboratorium der Solidarität« von Saskia Köbschall & Claude Gomis, Fußgängerbrücken U5 Kaulsdorf-Nord »A Migrant’s Journey« von Elizabeth Wood, Bahnsteig U5 Cottbusser Platz »Place Internationale«, Vermittlungsprojekt der AG Kunst im Untergrund, Grünfläche an der U5 Cottbusser Platz »station urbaner kulturen«, Projektzentrale, nähe U5 Cottbusser Platz Bis Samstag, den 13. Mai 2017 in der station urbaner kulturen zu sehen:
»Je suis Gustave« von junge Menschen aus Hellersdorf und Künstler_innen
Do bis Sa 15:00 bis 19:00 Uhr

0173 2009608, info@kunst-im-untergrund.de
www.kunst-im-untergrund.de, www.ngbk.de

Mitte in der Pampa ist ein Projekt der neuen Gesellschaft für bildende Kunst in Kooperation mit dem Amt für Weiterbildung und Kultur Marzahn-Hellersdorf, wird finanziert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa - Kunst im Stadtraum und unterstützt von BVG, Berliner Fenster, Wall, Lotto-Stiftung, Das Arty, Zapf Umzüge, Baumschule Köpenick, Editude Pictures


08.05.2017 Sonderausstellung "Gut Hellersdorf" im Spree Center Hellersdorf
Vom Montag, den 8. Mai 2017 bis zum Mittwoch, den 24. Mai 2017 können Gäste des Spree Center Hellersdorf die Sondersausstellung “Gut Hellersdorf” des Bezirksmuseums Marzahn-Hellersdorf betrachten.

Die Sonderausstellung “Gut Hellersdorf” kann bereits seit dem 23. Oktober 2016 im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf besucht werden. Besucherinnen und Besucher können dort originale Baupläne, die vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg reichen vorfinden und auf die jahrhundertelange Geschichte des Gutes zurückblicken.

Ab Montag, den 8. Mai 2017 haben auch Gäste des Spree Centers Hellersdorf die Möglichkeit bis zum Mittwoch, den 24. Mai 2017 diese Ausstellung während ihres Besuches im Spree Center Hellersdorf zu sehen.


08.05.2017 Kinder-Spaziergang zum Naturschutzzentrum Schleipfuhl
Am Montag, den 22. Mai 2017 ab 14:45 Uhr veranstaltet der Verein Mittendrin e.V. einen Spaziergang für Kinder zum Naturschutzzentrum Schleipfuhl.

Als Betreiber der Umweltbildungseinrichtung "Garten der Sinne" und Botschafter der diesjährigen IGA will der Verein Mittendrin e.V. gemeinsam mit einer überschaubaren Kindergruppe zum Naturlehrpfad im Naturschutzzentrum Schleipfuhl spazieren. Treff- und Startpunkt ist das Stadtteilzentrum Hellersdorf- Ost.

Im Naturschutzpark Schleipfuhl gibt es eine Führung zum Thema "Der Natur auf der Spur". Ende der Veranstaltung ist gegen 16:30 Uhr.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Ansprechpartnerin ist Frau Braun, Tel.: (030) 99 49 86 91.




07.05.2017 "Hallo Nachbarn"-Woche auf der IGA 2017
Vom Sonntag, den 7. Mai 2017, bis zum Sonntag, den 14. Mai 2017 feiert die IGA Berlin 2017 die "Hallo Nachbarn”-Woche, während der die vielfältigen und engagierten Einrichtungen gezeigt werden, die mit Hilfe der zahlreichen Institutionen und Akteuren des Bezirks möglich gemacht wurden.

Im Rahmen der "Hallo Nachbarn”-Woche steht vor allem Samstag, der 13. Mai 2017 mit dem “Hallo Nachbarn”-Tag im Mittelpunkt. An diesem Tag gilt für alle Gäste: 2 für 1!
Dabei wird auf dem IGA-Gelände unter anderem die Vielfalt des Gastgeberbezirkes Marzahn-Hellersdorf im Mittelpunkt stehen. Weitere Informationen zum Programm am “Hallo Nachbarn – Tag” unter: www.iga-berlin-2017.de/veranstaltungen/hallo-nachbarn

Weitere unter anderem geplante Programme der "Hallo Nachbarn”-Woche:

Zumba zum Mitmachen, am Sonntag, den 7. Mai 2017, von 13:00 bis 13:30 Uhr, in der Arena.
Am Sonntag wird mit viel Spaß und Musik an der Strandfigur gearbeitet. Das vom Tanz inspirierte Ganzkörpertraining wurde bereits in den 90er Jahren entwickelt und erfreut sich großer Beliebtheit. 30 Jahre Gärten der Welt - Geburtstagsfest, am Dienstag, den 9. Mai 2017, ab 19:00 Uhr, in der Arena.
Zum 30 jährigen Geburtstagsfest der "Gärten der Welt" gibt es ab 19:00 Uhr in der IGA-Arena ein kostenloses Festprogramm mit wundervollen Melodien der Brass Band Ticvaniu Mare aus Berlin und dem Schattentheater "Moving Shadows" der Mobilés. Bereits am Nachmittag richtet die "Zwergstadt" eine bunte Spiel- und Bastellandschaft am Irrgarten ein. Zudem finden Sonderführungen zu den Themen Berliner Gartenschau, Erholungspark Marzahn und Gärten der Welt ab 14:00, 15:00 und 16:00 Uhr statt. musIGAlisch unterwegs…, am Samstag, den 13. Mai 2017, von 10:00 bis 13:00 Uhr auf der kleinen Bühne am Koreanischen Garten.
Für drei Stunden wird die Bühne am Koreanischen Garten zum musikalischen Erlebnisbereich. Musikschülerinnen und Musikschüler der jüngsten kommunalen Musikschule Berlins zeigen mit ausgesuchten Werken ihr Können, ihre Fortschritte und ihren Mut vor einem großen Publikum zu spielen. The Firebirds in concert: Rock ‘n’ Roll & Lindy Hop, am Sonntag, den 14. Mai 2017, ab 15:00 Uhr auf der kleinen Bühne am Koreanischen Garten.
Rock’n’Roll-Sounds der 50er und 60er Jahre. Das gesamte Programm der "Hallo Nachbarn- Woche” sind im Veranstaltungskalender der IGA 2017 zu finden.


05.05.2017 Einweihung der sanierten Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule
Am Donnerstag, den 11. Mai 2017, ab 9:00 Uhr feiert die Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule in Marzahn den Abschluss der Sanierung, eines Anbaus und der Neugestaltung der Außenanlagen.

Seit 2012 wurde an der Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule angebaut, saniert und erweitert - anfangs das Schulgebäude und 2016/2017 die Außenanlagen und die Turnhalle. Nun ist alles fertig. Für die 424 Schülerinnen und Schüler sind somit nicht nur beste Lernbedingungen, sondern auch ausgezeichnete Möglichkeiten für Sport und Pausengestaltung geschaffen worden. Allein für die Außenanlagen und die Turnhalle flossen mehr als 2,4 Mio. Euro, davon rund 500.000 Euro aus dem Baufonds der Sozialen Stadt von Bund und Ländern und rund 1.980.000 aus dem Schul- und Sportstättensanierungsprogramm des Landes Berlin.

Das soll nun gefeiert werden! Da sich die Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule als "Bewegte Schule" versteht, wird es am 11. Mai 2017 ab 9:00 Uhr einen großen Sportaktionstag auf dem Schulgelände geben. Dann können Schülerinnen und Schüler im Beisein der Schulleiterin Manuela Kompa und des Bezirksstadtrates für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen, Johannes Martin, die neu geschaffenen Anlagen und die sanierte Turnhalle in Besitz nehmen und an zahlreichen Stationen ihre Beweglich- und Geschicklichkeit testen. Kletterturm, Skaterbahn, Soccer-Court, BMX-Parcour und Einiges mehr werden durch die Partner der Schule angeboten, so durch die Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit, die Jugendfreizeiteinrichtung "ImPuls", die AOK sowie weitere Sportvereine. Die Kinder freuen sich auf diesen Tag.


05.05.2017 1. Wirtschaftstag der Metropolregion Ost Berlin-Brandenburg
Am Donnerstag, den 4. Mai 2017, ab 14:00 Uhr trafen sich in der Schlosskirche Altlandsberg auf Einladung von Johannes Martin, Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Rainer Schinkel, Beigeordneter und Leiter des Wirtschaftsamtes des Landkreises Märkisch-Oderland, zahlreiche Akteurinnen und Akteure der Metropolregion Ost zum 1. Wirtschaftstag.

Die Metropolregion Ost als ein attraktiver Wirtschaftsstandort mit einer Vielzahl erfolgreicher Unternehmen und engagierter Akteure hat, vertreten durch das bundeslandübergreifende Regionalmanagement, mit dem Wirtschaftstag ein neues Veranstaltungsformat aus der Taufe gehoben, um Unternehmer und Entscheidungsträger näher zueinander zu bringen und ihnen eine Informations- und Austauschplattform anzubieten. Zum ersten Wirtschaftstag standen in historischer Kulisse mit der Gesundheitswirtschaft und der Tourismusbranche zwei wesentliche Wachstumsmotoren der Region im Mittelpunkt.

Die Gesundheitswirtschaft ist eine der bedeutsamsten Wachstumsbranchen für die Region. Zahlreiche Unternehmen dieses Wirtschaftszweiges sind in der Metropolregion ansässig. Auch die Tourismusbranche ist von großer Bedeutung - gerade im Hinblick auf die Internationale Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 und die vielen touristischen Ausflugsziele in Märkisch-Oderland hat die Branche ein enormes Potenzial für Wirtschaftswachstum und zur Imageaufwertung der Region.

Die einführenden Grußworte sprachen die Einladenenden Johannes Martin, Rainer Schinkel und Uwe Heß, Vorsitzender des Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreises, bevor Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg in der Keynote zu den wirtschaftspolitischen Entwicklungen der Region sprach und sich dann den Fragen der Anwesenden stellte.
Anschließend führte Karsten Hintzmann vom Magazin “Wirtschaft+Markt” durch das umfangreiche und prall gefüllte Programm, das über mehr als vier Stunden einen großen Bogen von der Digitalisierung des Gesundheitswesens, Gesundheitstourismus zur Frage spannte, ob touristischen Highlights auch Impulse für eine nachhaltige Entwicklung und bis zur IGA Berlin 2017 spannte.




05.05.2017 Vernissage mit Konzert in der Krankenhauskirche
Am Freitag, den 12. Mai 2017, ab 19:00 Uhr lädt die Krankenhauskirche zur Ausstellungseröffnung "Lebenswelten - IGA am Wegesrand" der künstlerisch-ökologischen Arbeitsgruppe FORMICA und einem Konzert des Duo Euphoryon ein.

Duo Euphoryon – Malte Vief und Matthias Hübner – E-Cello und Gitarre
Euphoryon. Das ist kraftvoll virtuose Kammermusik.
Die Künstler erschufen über die Jahre intensiver Konzerttätigkeit eine eigene Klangsprache, die sich an der Energie von Rockmusik orientiert und mit klassisch konzertantem Kompositionsethos ausarbeitet. Das Spezielle ihrer Musik ist der besondere Einsatz ihrer Instrumente. Den Spaß an ihrem erstaunlichen Spiel hört man dem Duo an. Ob filigran und melancholisch oder explosiv und mitreißend – ihre Musik berührt und klingt nach.

Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.


05.05.2017 Uraufführung: Multimedialer Klavierabend mit Alessandra Pompili
Am Freitag, den 19. Mai 2017, ab 20:00 Uhr spielt die Pianistin Alessandra Pompili den Klavierzyklus "Fresken" von Martin Torp in Anwesenheit des Komponisten im Foyer der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" in der Uraufführung.

Nachdem die italienisch-britische Pianistin Alessandra Pompili den Klavierzyklus "Ikonen" des Berliners Martin Torp mehrfach aufgeführt und im Studio von Radio Vatikan eingespielt hatte, erbat sie sich "mehr geistliche Klaviermusik" von ihm.
Der Komponist kam dieser Bitte nach, indem er einen etwa einstündigen Klavierzyklus zu den 24 Leben-Jesu-Fresken von Giotto schuf.
Die berühmten Fresken aus der Cappella Scrovegni in Padua (1303-1306) werden im Konzert mittels Beamer auf Leinwand projiziert.

Eingerahmt wird die Uraufführung der 2015/16 entstandenen "Fresken" mit Präludien und Fugen aus dem 1. Teil des "Wohltemperierten Klaviers" von Johann Sebastian Bach.


04.05.2017 2. Kita-Grand-Prix Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, den 10. Mai 2017 laufen ab 10:00 Uhr 400 Kinder aus 36 Kitas auf dem Gelände der IGA 2017 um den Pokal der Wohnungsgenossenschaften.

Der Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis (MHWK) und nsw24 Netzwerk Sport durch Wirtschaftsförderung haben im Rahmen ihrer Kampagne "Kita-Sport für Alle" zum 2. Kita-Grand-Prix Marzahn-Hellersdorf aufgerufen.
36 Kindertagesstätten des Bezirks folgen der Einladung und treten am Mittwoch, den 10. Mai 2017, ab 10:30 Uhr, in drei Staffelläufen mit je zehn Läuferinnen und Läufer im Alter zwischen vier und sechs Jahren an.
Gegen 12:00 Uhr startet das große Finale mit den Gewinnern aus den sechs Vorrunden. Darüber hinaus werden bei einem Lichtschrankenlauf der schnellste Junge und das schnellste Mädchen aus Marzahn-Hellersdorf ermittelt. Höhepunkt wird die Siegerehrung gegen 12:30 Uhr in der IGA Arena sein.

Als Gäste werden die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, Petra Pau, IGA-Geschäftsführerin Katharina Lohmann sowie weitere Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft erwartet.

"Bewegung, Spiel und Sport sind für die körperliche, geistige, emotionale und soziale Entwicklung von Kindern unverzichtbar. Mit dem 2. Kita-Grand Prix Marzahn-Hellersdorf vor dem malerischen Hintergrund der IGA Berlin 2017 soll deshalb ein Zeichen setzen für die Freude an Sport und Bewegung. Der Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis e.V. möchte die Zusammenarbeit zwischen Sportvereinen, Kitas und Unternehmen im Bezirk stärken, um möglichst viele Kinder aller sozialen Schichten nachhaltig für Sport zu begeistern.", so Uwe Heß, Vorstandsvorsitzender des MHWK.

Unterstützt wird die Veranstaltung von sechs regionalen Wohnungsgenossenschaften der Kooperation "ZUKUNFT WOHNEN". Die sportliche Leitung liegt in den Händen der Leichtathletikabteilung des 1. VfL FORTUNA Marzahn. Die Kooperationspartner des Kita-Grand Prix Marzahn-Hellersdorf betrachten die Förderung der kleinsten Bewohner des Bezirks als eine wichtige und sinnvolle Investition.




04.05.2017 Tag der Städtebauförderung in Marzahn-Hellersdorf
Am Samstag, den 13. Mai 2017 lädt Berlin zum bundesweiten Tag der Städtebauförderung zu 45 Aktionen in nahezu allen Bezirken ein. Bürgerinnen und Bürger können sich vor Ort über Projekte informieren und Gemeinschaft erleben, um aktiv an der Gestaltung ihres Kiezes mitzuwirken.

Gesellschaft, Engagement und Aktivitäten - bereits die vergangenen Jahre zeigten, wie die Städtebauförderung mit ihren Programmen das Miteinander im gesamten Berliner Stadtgebiet fördert. Investitionen in Infrastruktur sowie den öffentlichen Raum ebenso wie Unterstützung von Netzwerken und Aktivitäten in den Kiezen verbessern nachhaltig die Lebensqualität des Einzelnen, schaffen Räume für Nachbarschaften und stärken den sozialen Zusammenhalt.
In Berlin gibt es derzeit 69 Fördergebiete der Städtebauförderung, in denen mehr als eine Million Berlinerinnen und Berliner leben. Bund, Land und EU unterstützen die Entwicklung in diesen Gebieten im Jahr 2017 mit 130 Millionen Euro an Fördermitteln. Näheres zum Programm in Berlin unter www.berlin.de/tag-der-staedtebaufoerderung.
*
Im Bezirk Marzahn Hellersdorf wird der Tag der Städtebauförderung an zwei herausragenden Orten begangen:*


Aktives Zentrum Marzahner Promenade
Ort: Victor-Klemperer-Platz/ Marzahner Promenade / 12679 Berlin
Zeit: 11:00 bis14:00 Uhr (ab 9:00 in der Schwimmhalle und Skywalk bis 15:00 Uhr nach Anmeldung unter 264 85 25 27) Garten der Begegnung im Quartiersmanagementgebiet Mehrower Allee
Ort: Garten der Begegnung / Ludwig-Renn-Straße 33 B / 12679 Berlin
Zeit: 14:00 bis 17:00 Uhr (15:00 Uhr Bühnenprogramm / 16:00 Uhr Stadtumbau-Rundgang) Beim Förderprogramm "Aktives Zentrum" steht in diesem Jahr das Freizeitforum am Victor-Klemperer-Platz mit seiner energetischen Sanierung im Mittelpunkt. Dazu werden die Dächer nicht nur wärmetechnisch ertüchtigt. Vielmehr wird eine Dachlandschaft mit unterschiedlicher Begrünung und Gestaltung entstehen. Die Dachgärten für die Bibliothek sind noch im Bau und werden zukünftig für die Bibliotheksnutzerinnenund -nutzer zugänglich sein.

Am 13. Mai 2017 können sich die Bürgerinnen und Bürger umfassend über die Fördermaßnahmen an den Ständen informieren, konkret auch über die geplante Dachbegrünung anhand von Musterflächen. Die Informationsstände halten aber auch eine Menge schöner kleiner Überraschungen zum Mitnehmen bereit. Die Bibliothek stiftet Bücher.
Entspannung und Leseerlebnisse finden alle Passantinnen und Passanten bei schönem Wetter in den neuen Liegestühlen auf dem Platz vor dem Freizeitforum, können sich gerne bei den Geschenkbüchern der Bibliothek bedienen oder um 12:15 Uhr und 13:00 Uhr der Vorleserin lauschen. Es wird auch Musik geboten.

Die Schwimmhalle bietet einen besonderen Spaß- Familienbadetag bereits ab 9:00 Uhr an. Dabei sind die "Walking Balls" eine besondere Attraktion.
Wer den großen Überblick sucht, kann ihn vom spektakulären Skywalk der degewo finden (nur nach rechtzeitiger Anmeldung bei degewo: 030-264 85 25 27).

Das Quartiersverfahren Mehrower Allee und zahlreiche Projekte und Aktionen hier werden mit Mitteln des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt gefördert. Zugleich ist dieses Gebiet auch Schwerpunkt von Stadtumbau-Maßnahmen.
Ab 14:00 Uhr wird der Garten der Begegnung in der Ludwig-Renn-Straße 33 B allen Bewohnerinnen und Bewohnern offen stehen. Die ganze Familie kann an Mitmach-Aktionen teilnehmen: für Bewegung und Sport sorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Kiez-Mobil der Jugendfreizeiteinrichtung M3. Auch eine Hüpfburg lädt zum Toben ein. Ein Kräuterstand, ein Schminkstand, kreative Angebote und naturwissenschaftliche Experimente zum Mitmachen sind vorgesehen.

Um 15:00 Uhr beginnt ein buntes Bühnenprogramm, dann zeigen beispielsweise Kinder der Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule ihre im Zirkus Cabuwazi erprobten Kunststücke, auch eine Mädchentanzgruppe aus dem Hellersdorfer Quartiersmanagementgebiet Boulevard Kastanienallee wird auftreten.

Um 16:00 Uhr laden Mitarbeiterinnen des bezirklichen Stadtentwicklungsamtes zu einem Rundgang durch das Quartier zu sehenswerten Projekten der Städtebauförderungsprogramme Soziale Stadt und Stadtumbau Ost ein, so beispielsweise zum Hochzeitspark, zum Tagore-Gymnasium oder der Karl-Friedrich- Friesen-Grundschule. Darüber hinaus werden sich der Bezirk und alle vier Quartiersmanagementgebiete in Marzahn-Hellersdorf mit Ergebnissen ihrer Arbeit vorstellen. Im Lehmhaus des Gartens läuft ein Film über die Beteiligung von Bewohnerinnen und Bewohnern an der Stadtentwicklung in Marzahn-Hellersdorf.
Das schon traditionelle Staffelwalken wird dann auch im Garten zu Ende gehen.

Die Agrarbörse, die den Garten der Begegnung bewirtschaftet, wird wieder Köstliches Anbieten, auch Grillen ist vorgesehen. Und einer der engagiertesten Gartenfreunde hier wird allen Interessierten die schönsten Ecken des Gartens zeigen.


04.05.2017 Festival der Internationalen Blasmusik in Marzahn auf der IGA
Am Samstag, dem 6. Mai um 15 Uhr, startet das Festival der Internationalen Blasmusik auf der IGA, an der Jugendliche einer Jugenbegegnung der JFE Anna Landsberger teilnehme. Seit Samstag, dem 29. April und bis Dienstag, den 9. Mai 2017 sind Jugendliche aus mehreren europäischen Ländern in Marzahn zu Gast.

Nicht zum ersten Mal sind viele junge Menschen im Bezirk zu Gast, lernen Berlin kennen und tauschen sich mit Jugendlichen aus unserem Bezirk aus. Das Projekt "music for human rights" wird durch das Programm "Erasmus+" gefördert und umfasst insgesamt fünf Projektteile. “Der Berliner Teil ist der zweite Teil, nachdem wir im März in Israel zu Gast waren. Weitere Stationen werden Serbien, Italien und Portugal sein. All jene Länder sind nun auch in Berlin zu Gast. Zusätzlich gibt es ein Refugeeteam, denn die Situation Geflüchteter wird inhaltlich im Focus der Lieder stehen, die während des Projekts geschrieben, geprobt und aufgeführt werden. Und wir wollten nicht nur über Geflüchtete reden und singen, sondern mit ihnen”, so der Träger.
Die Ergebnisse der Arbeit werden die Jugendlichen auf der IGA präsentieren.

Außer den Bands der Begegnungen, sind auch noch Bands aus Berlin, Lissabon, Jerusalem und Turin am Start – und alle verfügen über eine Bläserabteilung.
www.iga-berlin-2017.de/veranstaltungen/shake-your-brass

15:00 Havat HaNoar HaTzioni- Schülerensemble (IL) 16:00 Nina and the Messengers (IT) 17:00 Band 1 Internationale Jugendbegegnung (DE, IL, IT, PT, RS) 17:30 Band 2 Internationale Jugendbegegnung (DE, IL, IT, PT, RS) 18:00 Band 3 Internationale Jugendbegegnung (DE, IL, IT, PT, RS) 19:00 Maurizio presidente (FR, IT, PT, DE) aus Berlin 20:30 Kumpania Algazarra (PT) Anna Landsberger Jugendfreizeiteinrichtung Marzahn
Buntes Haus Mehrgenerationenhaus Hellersdorf
Stendaler Straße 43, 12627 Berlin
Fon: +49 30 99281840 Fax: +49 30 99281842
www.roter-baum-berlin.de
info@roter-baum-berlin.de


04.05.2017 Vernissage: Heinz Rammelt - Maler, Tierzeichner und Illustrator
Am Donnerstag, den 11. Mai 2017 startet ab 19:00 Uhr die Vernissage zur Ausstellung von “Heinz Rammelt – Maler, Tierzeichner und Illustrator” in der Galerie Ost-Art, Giselastraße 12, 10317 Berlin.

Die Ausstellung geht vom Freitag, den 12. Mai 2017 bis zum Donnerstag, den 8. Juni 2017 und ist geöffnet von Dienstag bis Freitag jeweils von 10:00 bis 15:00 Uhr und Samstags von 13:00 bis 17:00 Uhr.

Heinz Rammelt (1912-2004) wurde als Tierzeichner par excellence einmal der "Max Lingner der Tierzeichnung" genannt. In unverkennbarer Handschrift hat er seit frühester Jugend das Thema Tier in vielfältigster Technik künstlerisch umgesetzt. Grandios sind seine Pinselzeichnungen, die, angelehnt an die chinesische Kalligraphie, hohe künstlerische Perfektion und anatomisches Wissen mit Leichtigkeit vereinen. Seine Beobachtungsgabe, seine Fähigkeit, das Wesentliche klar zu erfassen, es herauszustellen, zu abstrahieren und kindgerecht zu übersetzen und dieses sowohl skizzenhaft als auch in vollendeten Zeichnungen wiederzugeben, machten ihn zu einem gefragten Illustrator. Rammelt war bereits als junger Mann während der 1930er Jahren in Berlin und Leipzig ein beachteter Buch-Illustrator und begründete in dieser Zeit seinen späteren Ruf als "Walt Disney des Ostens". Nach 1945 prägte er mit hunderten von Bilderserien und humoristischen Zeichnungen, thematischen Bildfolgen und Karikaturen in Zeitungen und Zeitschriften das Gesicht der neu entstehenden Presselandschaft. Somit steht Heinz Rammelt auch für die Anfänge der DDR-Comics. Als einer der ersten Pressezeichner der DDR veröffentlichte er unter aanderm in FRÖSI, Atze, Bummi, Junge Welt, Berliner Illustrierte, Wochenpost, NBI, Neues Leben, Technikus, Frischer Wind, Eulenspiegel und verschiedenen anderen. Oft verdeutlichte Heinz Rammelt menschliche Schwächen mit Hilfe tierischer Pendants.

Informationen unter Tel.: (030) 513 97 49 oder E-Mail: ostart@kulturring.org

Eintritt frei




04.05.2017 Ehrenamtliche Tätigkeit als Schiedsperson
Im September 2017 steht die Wahl einer Schiedsperson für den Schiedsamtsbezirk 3 im Bezirk Marzahn-Hellersdorf von Berlin an, da die Amtszeit der bisher tätigen Schiedsperson ausläuft. Der Schiedsamtsbezirk 3 umfasst den Bereich Biesdorf sowie Teile von Kaulsdorf und Mahlsdorf.

Schiedspersonen führen das Schlichtungsverfahren nach dem Berliner Schiedsamtsgesetz durch. Sie sind ehrenamtlich tätig und werden für die Dauer von 5 Jahren gewählt. Das Berliner Schiedsamtsgesetz regelt in § 2 bestimmte Anforderungen hinsichtlich der Eignung als Schiedsperson.

Danach muss die Schiedsperson "nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein"; sie sollte nicht jünger als 30 Jahre und nicht älter als 70 Jahre sein und in dem Bezirk wohnen, dem der Schiedsamtsbezirk angehört. Schiedsperson kann nicht sein, wer "die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt oder unter Betreuung steht."

Weitere Informationen über die Tätigkeit als Schiedsperson sind auf folgender Internet-Seite zu finden:
www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/rechtsamt/

Interessierte Personen können sich für diese ehrenamtliche Tätigkeit bewerben. Die Bewerbung ist schriftlich an das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Rechtsamt, Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin zu richten; es sollte ein Lebenslauf und eine kurze Darstellung der Eignung als Schiedsperson enthalten sein.

Das Vorhandensein eines PC mit Internet-Zugang ist erwünscht.

Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, den 16. Juni 2017.


04.05.2017 Die 100. aktuhelle - Jugendamt, Stadtteilzentrum und QM Hellersdorfer Promenade feiern Jubiläum
Am Montag, 15. Mai 2017, von 16:00 bis 18:00 Uhr, wird im SOS-Familienzentrum Berlin die 100. Ausgabe der Stadtteilzeitung "die aktuhelle" gefeiert.

Seit dem Dezember 2001 sind viele Ausgaben der Stadtteilzeitung erschienen und diesen Juni erscheint schon die 100. Ausgabe "die aktuhelle"! Wer vergessen hat, was damals in der ersten Ausgabe der Stadtteilzeitung stand, kann dies im Anhang nachlesen. Für alle die es noch nicht wussten: die Zeitung wird vom Stadtteilzentrum Hellersdorf-Nord, dem Quartiersmanagement Hellersdorfer-Promenade und dem Jugendamt Marzahn-Hellersdorf herausgegeben.

Alle, die dafür gesorgt haben, dass nun die 100. Ausgabe druckfrisch erscheinet, sind herzlich eingeladen, mitzufeiern!

Es kann durch alte Ausgaben gestöbert werden, mit den Verantstalterinnen und Veranstaltern neue Ideen gesammelt und bei Kaffee und Kuchen in einer geselligen Runde über 15 Jahre "die aktuhelle" geplaudert werden.

SOS-Kinderdorf e.V.
SOS-Familienzentrum Berlin
Alte Hellersdorfer Straße 77
12629 Berlin
Telefon 030 568910-0/-20
Telefax 030 568910-10
E-Mail: Anne.Rohmann@sos-kinderdorf.de

www.sos-kinderdorf.de
www.sos-familienzentrum-berlin.de


04.05.2017 Vortrag "Biesdorfer Schlossgeschichten II - Klub, Konzerte und Kunstprojekte"
Am Donnerstag, dem 11. Mai 2017, ab 17:30 Uhr lädt die Stiftung OST-WEST-BEGEGNUNGSSTÄTTE Schloss Biesdorf e.V. in der gemeinsamen Veranstaltungsreihe mit der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf in das Stadtteilzentrum Biesdorf zum Vortrag "K-K-K – Klub, Konzerte und Kunstprojekte – Biesdorfer Schlossgeschichten (II)” ein. Referent ist Frank Holzmann, Geschäftsführer von BALL e.V.

Beginnend im Jahre 1892 wird Frank Holzmann verschiedene Facetten der zu den verschiedensten Zeiten im Schloss Biesdorf präsentierten Kultur würdigen. Kultur bezeichnet im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt. So reicht der Rahmen von den Gesellschaftssonnabenden und Jour-Fixes der Familie von Siemens über die Bildhauerwerkstatt von Erwin Kobbert und Fritz Becker Mitte der 1950er Jahre, den ersten, am 10. Oktober 1959 in Berlin eröffneten Dorfclub, das Schloss Biesdorf als Filmkulisse bis hin zur kulturellen Nutzung des Hauses durch den BALL e.V. und die Einrichtung einer Galerie durch den jetzigen Betreiber Grün Berlin GmbH.

Donnerstag, 11.Mai 2017, um 17:30 Uhr
im Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin
Einlass ab 17:00 Uhr, Eintritt: 4 Euro

Um Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf wird gebeten (Tel. 902932590), Eintrittskarten können aber auch direkt vor Veranstaltungsbeginn Stadtteilzentrum Biesdorf erworben werden.

Kontakt:
Dr. H. Niemann 030 5613290, DrHNiemann@gmail.com




03.05.2017 Benefizkonzert zur Unterstützung der Kältehilfe der Berliner Stadtmission
Am Sonntag, den 14. Mai 2017, ab 11:30 Uhr lädt die evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf zum Benefizkonzert für die Kältehilfe der Berliner Stadtmission in der Glauchauer Str.7 ein.

Unter Leitung der Kirchenmusikerin Sigrid Jurgeit bringen die Sängerinnen und Sänger des Gemeindechores Musik Alter und Neuer Meister über die Schönheit der Natur zu Gehör. Dazwischen erklingen am Klavier Werke von Beethoven und anderen Komponisten, gespielt von Jongsung Song.

Am Ende des etwa halbstündigen Konzertes bittet die Gemeinde um eine Spende für die Kältehilfe der Berliner Stadtmission. Auch wenn im Wonnemonat Mai niemand gern an Minusgrade denkt, gibt es doch viele Menschen, die dem Winter mit Bangen entgegensehen, da sie auf der Straße leben. Die Berliner Stadtmission ist auf jede Spende angewiesen, um diesen Menschen zu helfen.
So ist es in der Evangelischen Kirchengemeinde seit einigen Jahren zur Tradition geworden, die Kältehilfe der Berliner Stadtmission durch ein Benefizkonzert in der warmen Jahreszeit zu unterstützen.

Nachfragen und weitere Informationen:
Evangelische Kirchengemeinde Berlin – Hellersdorf
Tel.: 030 – 99 180 13
E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de


03.05.2017 Buchpremiere: Es flüstern und sprechen die Blumen
Am Mittwoch, den 17. Mai 2017 wird in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek, im Rahmen von “Live bei Kleist präsentiert:”, ab 18:00 Uhr das Buch “Es flüstern und sprechen die Blumen: Spaziergänge durch die Gärten der Welt” von Renate Hoffmann vorgestellt, sowie Werke von Peter Hoffmann passend zum Thema ausgestellt.

Renate Hoffmann hat sich in den Berliner »Gärten der Welt« auf Entdeckungsreise begeben. Als passionierte Spaziergängerin interessieren sie dabei einzelne Elemente ebenso wie die Gesamtanlage. Sie schlägt den Bogen zur Gartengeschichte, gibt Einblicke in Pflanzenkunde und Architektur und schlendert mit Leichtigkeit durch Literatur, Kunst und Philosophie. Sie lässt den Leser teilhaben und miterleben, welche Freuden und Verlockungen die grünen Paradiese bieten und wie sich beim Innehalten vorm Detail Geheimnisvolles und Wunderbares erhellt.

Renate Hoffmann wurde 1932 in Thüringen geboren. Sie ist promovierte Veterinärmedizinerin, Lyrikerin, Autorin von Reiseberichten und Fernsehszenarien. Unter anderem veröffentlichte sie die Bücher "Gärten, Parks und Grüngelüste", "Luise, Königin der Preußen" und "Er konnte ja sehr drollig sein: Anekdoten über Thomas Mann".

Die Lesung wird ergänzt durch eine kleine Ausstellung mit Zeichnungen und Aquarellen von Peter Hoffmann zum gleichnamigen Thema.

Eintritt frei!
Anmeldung erbeten: Tel. 030/9339380
Die Lesung wird durch den Berliner Autorenlesefonds finanziert.

Weitere Informationen zu finden unter:
www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek


03.05.2017 Volkssolidaritäts-Projekt "Wir sind Marzahn!" bringt Bewohnerinnen und Bewohner ins Kino
Mit dem Projekt "Wir sind Marzahn!" bringt die Volkssolidarität im Mai 2017 neue und alte Bewohnerinnen und Bewohner aus Marzahn-Hellersdorf mit ihren Geschichten ins Kino.

Seit 2016 kümmert sich das Projekt "Wir sind Marzahn!" darum, zugezogenen Menschen eine Stimme zu geben und startet nun mit einer Filmreihe für und mit Bewohnerinnen und Bewohner von Marzahn-Hellersdorf.
Dazu produzieren Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund aus dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf unter Anleitung kurze dokumentarische Filmbeiträge, in denen sie sich – vorzugsweise in Gruppen mit Alteingesessenen – mit ihrer Flucht- und Migrationsgeschichte auseinandersetzen.

Die professionellen Filmemacherinnen Eva-Luise Volkmann und Hanne Klaas leiten die Workshops, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Unabhängig von Alter oder Sprachkenntnissen ist es lediglich wichtig, Spaß und Neugierde mitzubringen.
Los geht’s ab Mai 2017. Innerhalb von vier bis sechs Wochen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann ihren Film auf der Leinwand präsentieren.

Das fortlaufende Film Projekt "Wir sind Marzahn!" ist in drei aufeinander folgende Zyklen aufgeteilt. Ein Zyklus beinhaltet neun verschiedene Termine von jeweils drei bis fünf Stunden. Diese Termine werden flexibel mit den Filmemacherinnen vereinbart. Alle Details und Termine können auf der Facebook Seite "Wir sind Marzahn" eingesehen werden.
Infos und Anmeldung über Cordula Bienstein (Tel: 030 547 085 21, E-Mail: msd@volkssolidaritaet.de), die das Projekt steuert. Nach Ende des Projekts werden die Filme im Bezirk und berlinweit sowie online gezeigt.

Das Film Projekt "Wir sind Marzahn!" ist ein Projekt des bezirklichen Migrationssozialdienstes Marzahn-Hellersdorf und ist finanziert durch Mittel von ENGAGEMENT GLOBAL/BMZ, der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), der Landeszentrale für Entwicklungszusammenarbeit (LEZ) und dem Solidarfonds der Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V..




03.05.2017 Marzahner Konzertgespräche: Vortrag über Jean Sibelius & Leos Janacek
Am Mittwoch, den 17. Mai 2017 präsentiert die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" im Rahmen der Marzahner Konzertgespräche ab 19:00 Uhr einen Vortrag von Steffen Georgi über Jean Sibelius & Leos Janacek - finnische und tschechische Sinfonik im 19. und 20. Jahrhundert.

Die in diesem Vortrag vorgestellten sinfonischen Werke vereint neben der musikalischen Naturbeschreibung auch der Duktus des jeweiligen Nationalstolzes. Sowohl Janáček als auch Sibelius waren in ihrem damaligen historischen Kontext Nationalisten und drückten dies bewusst in der von ihnen geschaffenen Musik aus.
Jean Sibelius erschuf mit der "Lemminkäinen-Suite" eine Vertonung des finnischen Nationalepos, der sogenannten "Kalevala" und ihres Helden Lemminkäinen. Auch seine 1. Sinfonie, sechs weitere folgten noch, ist in ihrer musikalischen Gestaltung sehr von finnischen folkloristischen Themen gekennzeichnet.

Leoš Janáček war Anhänger des Panslawismus und in seiner Musiksprache ebenfalls der böhmischen und mährischen Volksmusik verbunden. Die Suite aus seiner Oper "Das schlaue Füchslein" reiht die markantesten Themen dieses Werkes in seiner folkloristischen Ausprägung aneinander.

Steffen Georgi führt als Dramaturg und Programmheftautor des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin regelmäßig interessierte Besucher in die Konzerte dieses Orchesters ein.

Um Anmeldung für diese Veranstaltung über der Webseite der Bibliotheken oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 wird gebeten.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf zu finden unter:
www.berlin.de/bibliotheken-mh


03.05.2017 Vortrag: Vorsorge - keine Frage des Alters in der Selbsthilfekontaktstelle
Am Mittwoch, den 17. Mai 2017 besucht der Referent Georg Kleine, Fachanwalt für Erb- und Familienrecht, die Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf und berät von 17:00 bis 18:30 Uhr zum Thema: Vorsorge - rund um Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung.

Welche Instrumente stehen zur Verfügung, um in gesunden Tagen selbstbestimmt Regelungen für den Fall einer späteren Handlungs- und Einwilligungsunfähigkeit treffen zu können?

Anmeldung erbeten unter: Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf, Tel.: (030) 5425103.


02.05.2017 Vernissage in der IGA Markthalle: EGO - Fotografien von Georg Krause
Am Sonntag, den 7. Mai.17, um 18:00 Uhr beginnt in der IGA-Markthalle die Vernissage zur Ausstellung “EGO” – Fotografien von Georg Krause mit Porträts der Mitglieder der Marzahn-Hellersdorfer Künstlerinitiative.

Der Berliner Fotograf Georg Krause porträtierte für diese Ausstellung die Mitglieder der Marzahn-Hellersdorfer Künstlerinitiative, einer sehr ungewöhnlichen Gruppe Berliner KünstlerInnen. Diese vereint seit über zwanzig Jahren Künstlerinnen und Künstler, die vorrangig im Bezirk Marzahn-Hellersdorf arbeiten. Die große Besonderheit der Initiative ist die offene Struktur, das gleichwertige Miteinander von Autodidakten und Profis.

In der Ausstellung “Ego”, kuratiert von Karin Scheel, stehen unabhängig von ihrer jeweiligen künstlerischen Arbeit die aktuell 66 Kreativen selbst im Vordergrund. Georg Krause, selbst Mitglied der Künstlerinitiative,porträtierte in den vergangenen Monaten seine KollegInnen für diese Ausstellung. Diese zeigt mit 66 s/w Fotografien einen persönlichen und sehr respektvollen Blick auf die vielen kreativen Menschen
im Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Es werden keine Unterscheidungen zwischen professionellen Künstlerinnen, Künstlern und Autodidakten vorgenommen. Jedes Foto wird mit Namen und künstlerischen Genre ergänzt. Eine Wertung gibt es nicht, die jeweilige künstlerische Arbeit der Porträtierten tritt in den Hintergrund. Die Porträts werden auch nicht nach
Genre geordnet. Es geht um die Individualität jedes einzelnen Protagonisten.

Die hohe künstlerische Qualität der Arbeit Georg Krauses steht im Mittelpunkt. Seinen klaren Blick auf die von ihm porträtierten Menschen hat er seit mehr als 30 Jahren in vielen Fotoprojekten gezeigt.

Die Ausstellung EGO wurde bereits Anfang des Jahres in der Galerie M gezeigt,
jetzt präsentiert sie sich einem noch breiteren Publikum im Rahmen der ersten
Nachbarschaftswoche in der IGA Markthalle. Zur zweiten Nachbarschaftswoche vom 2. bis 8. Oktober 2017 werden künstlerische Arbeiten der im Bezirk ansässigen Kreativen zu sehen sein.

Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung und Kultur, Soziales, Facility Management Katharina Lohmann, Geschäftsführerin IGA Berlin 2017 GmbH Karin Scheel, Leiterin Galerie M Ausstellung in der IGA Markthalle, Zinndorfer Straße, 12685 Berlin
h4. Von Sonntag, den 7. Mai bis Sonntag, den 14. Mai 2017
Täglich geöffnet von 9:00 bis 20:00 Uhr, am Wochenende von 9:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt frei




02.05.2017 Urbanes Gärtnern - Seminar zur Gartengestaltung
Bis Samstag, den 13. Mai 2017 können sich Interessentinnen und Interessenten – nach einer ersten theoretischen Einführung bereits am Freitag, den 28. April 2017, zum Gartenseminar in der VHS anmelden.

Rechtzeitig zur IGA-Eröffnung werden nun Konzept, ob Ziergarten, Nutzgarten oder Entspannungsoase, und die Planung des Urbanen Gärtnerns konkretisiert und dann im Zeitraum Mai bis Juni 2017 praktisch auf dem VHS-Gelände vor Ort (IGA vor Ort) umgesetzt. Das benötigte Material wird gestellt; das Seminar ist entgeltfrei. Theoretische und praktische Termine wechseln einander ab.

Der Zeitplan:


Samstag, den 13. Mai 2017, von 10:00 bis 13:00 Uhr: Bodenkunde (Praxis) Mittwoch, den 17. Mai 2017, von 18:00 bis 20:00 Uhr: Gartengestaltung (Theorie) Samstag, den 10. Juni 2017, von 10:00 bis 14:00 Uhr: Gartengestaltung (Praxis) Mittwoch, den 14. Juni 2017, von 18:00 bis 21:00 Uhr: Gartenpflege (Theorie) Samstag, den 24. Juni 2017, von 10:00 bis 12:00 Uhr: Gartenpflege (Praxis) Am Ende des Seminars entstehen zwei schöne größere bepflanzte Areale auf dem VHS-Gelände. Ein Einstieg ist auch noch nach dem ersten Termin möglich.

Bei Interesse melden unter der Kursnummer: MH1.15-028-F.
Kursleiter: Sven Wachtmann
Veranstaltungsort: Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Internet: www.vhs-marzahn-hellersdorf.de
entgeltfrei


02.05.2017 Buchpräsentation: "Wie die Gärten der Welt in Berlin-Marzahn entstanden sind"
Am Donnerstag, den 18. Mai 2017 präsentiert der Verein "Freunde der Gärten der Welt" ab 18:00 Uhr in der IGA-Markthalle (Eingang Zinndorfer Straße) sein neues Buch mit den Titel "Die Gärten der Welt in Berlin-Marzahn – Wie sie entstanden sind".

Ein besonderes Geschenk überreichte die Stadt Peking 1994 ihrer Partnerstand Berlin: die Pläne für den Bau eines chinesischen Gartens. Doch anfänglich wussten die zuständigen Senatsverwaltungen nicht so recht damit umzugehen. Hendrik Gottfriedsen, damaliger Chef der Grün Berlin und Garten GmbH, erkannte das Potenzial. Ihm war 1993 die Verantwortung für den Erholungspark Marzahn übertragen worden, ein im Ostteil der Stadt beliebter Garten-Ort, allerdings mit erheblichem Entwicklungsbedarf. Gottfriedsen sorgte dafür, dass die chinesischen Pläne in Berlin-Marzahn Realität wurden. Auf knapp drei Hektar entstand innerhalb von vier Jahren der "Garten des wiedergewonnen Mondes". Seine Eröffnung 2000 war zugleich auch die Geburtsstunde der Gärten der Welt.

Im Mai 2017 feiern die heutigen Gärten der Welt ihren 30. Jahrestag. Der Verein "Freunde der Gärten der Welt" präsentiert aus diesem Anlass sein neues Buch, das den Titel trägt "Die Gärten der Welt in Berlin-Marzahn – Wie sie entstanden sind". Auf 190 Seiten erhält man einen kompletten Überblick über die Planung und den Bau der einzelnen Themengärten.

Als Autoren gewann der Verein vor allem die verantwortlichen Landschaftsarchitekten, so dass auch viele persönliche Anekdoten und Erlebnisse in die Beschreibungen einflossen. Die umfangreichen Abbildungen bringen dem Leser sehr anschaulich die Geschichte der Gärten der Welt nahe. Die einzelnen Beiträge werden durch Tagebuchnotizen des ehemaligen Geschäftsführers der Grün Berlin GmbH Hendrik Gottfriedsen ergänzt und damit in das politische und gesellschaftliche Umfeld zuzeiten der Entstehung der Gärten der Welt eingeordnet. Die Publikation spiegelt auch die damals sehr kritisch geführte Diskussion zur Beziehung zwischen Garten und Religion wider. Mit diesem Buch entstand ein Zeitdokument, das sich nicht nur kurzweilig liest, sondern viele Denkanstöße zum Thema Landschaftsarchitektur im gesellschaftlichen Kontext gibt.

Auf der Buchvorstellung werden die Protagonisten der Gärten der Welt wie auch Unterstützer und Förderer zu Wort kommen. Das Buch kann bei der Veranstaltung käuflich erworben werden.

Dauer: circa zwei Stunden

Mehr Informationen unter: www.freunde-der-gaerten-der-welt.de


02.05.2017 Vortrag über Syrien im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost
Am Montag, den 15. Mai 2017, ab 16:00 Uhr präsentiert MITTENDRIN leben e.V. im
Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin, in der Reihe “Andere Länder andere Kulturen” Syrien.

Das Stadtteilzentrum hat im Rahmen der Flüchtlings- und Nachbarschaftsarbeit eine neue Vortragsreihe ins Leben gerufen. Es lädt ein, sich bei landestypischen Kostproben auf eine Reise in fremde Lebensweisen und ferne Länder zu begeben.
Eintritt: 1,50 Euro.
Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: 030 - 99 49 86 91 Ansprechpartnerin: Maria Braun




02.05.2017 "Darf ich bitten" - Freizeitforum Marzahn feiert Kindertag
Am Mittwoch, den 31. Mai 2017 ab 10:00 Uhr feiert das FFM den Kindertag mit Nine Mond, Professor Knolle von der Rolle und vielen lustigen Liedern zum Mitsingen und Mitmachen. Viel Spaß für alle kleinen Leute von 3 bis 8 Jahren bei "Darf ich bitten" - Morgen nun ist Kindertag, einem Programm über Freundschaft, Liebe und Respekt , im Arndt-Bause-Saal, Eintritt: 4,00 Euro, Erzieher frei

Änderungen vorbehalten

Ticket-Hotline: (030) 542 70 91
Ticket-Mail: ticket@freizeitforum-marzahn.de
Internet: www.freizeitforum-marzahn.de


 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin