mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 18.10.2018 23:56 Uhr 
Der Park am Gutshaus Mahlsdorf Das Gutshaus Mahlsdorf Die Kaulsdorfer Kirche Hoenower Strasse in Mahlsdorf-Nord

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











29.04.2017 Veranstaltungen im Kulturforum Hellersdorf im Mai 2017
Folgende Veranstaltungen können im Mai 2017 im Kulturforum Hellersdorf besucht werden:

Am Samstag, den 13. Mai 2017: Lukas Natschinski & Friends mit Uschi Brüning & Luten Petrowsky Am Mittwoch, den 31. Mai 2017: Filmclub: MEIN LEBEN – DIE FOTOGRAFIN SIBYLLE BERGEMANN - Ein Dokumentarfilm von Sabine Michel
28.04.2017 AWO lädt zum 4. Roma-Kulturtag ein
Im Rahmen der Europa-Woche am Freitag, den 12. Mai 2017 lädt die AWO ab 15:00 Uhr zum jährlichen Roma-Kulturtag auf dem Abenteuer Spielplatz Marzahn-Nordwest, Ahrensfelder Chaussee 26, 12689 Berlin.

Seit 2014 führt die AWO jährlich einen Roma-Kulturtag durch. Im Jahr 2017 möchten sie diese Tradition weiterführen und den 4. Roma-Kulturtag als Nachbarschaftsfest mit interessierten Bewohnerinnen und Bewohner und mit neu zugewanderten Einwohnerinnen und Einwohner organisieren und veranstalten. Unterstützerinnen und Unterstützer bzw. Mitorganisatorinnen und Mitorganistorinnen sind, neben der AWO, das Quartiersmanagement Marzahn-Nordwest, der Kieztreff West, Spielplatzinitiative Marzahn e.V., Vision e.V., Migrationssozialdienst und das Projekt Ponte.

Der 4. Roma-Kulturtag hat das Ziel, Vielfalt im Stadtteil als Bereicherung für alle Bewohner aus verschiedenen Kulturkreisen erlebbar zu machen. Damit wird ein Beitrag für eine gute Nachbarschaft und die Integration/Akzeptanz von Neuankömmlingen im Stadtteil geleistet.

Die AWO möchte insbesondere die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Roma-Community und die russischsprachigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sprach- und Integrationsangebote von der AWO in die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung mit einbeziehen. Als bereits längere Zeit in Deutschland ansässige Mitbürgerinnen und Mitbürger werden sie gemeinsam mit den deutschen Einwohnerinnen und Einwohnerinnen auch Gastgeber für die Neuankömmlinge sein. Die AWO möchte Einwohnerinnen und Einwohner aus dem Stadtteil Marzahn-Nord/West, vor allem neuzugewanderte Einwohnerinnen und Einwohner, sowie Kinder mit Migrationshintergrund, die Grundschulen in Marzahn-Nordwest und Flüchtlinge, insbesondere aus nahegelegenen Flüchtlingsheimen, einladen.

Es soll ein interkulturelles Fest mit vielfältigen Angeboten für Kinder und Erwachsene (z.B. Musik und Tanz, Pony-Reiten, Malen, Schminken und kreative Beschäftigung) sein. Der Tag klingt mit einem gemütlichen Beisammensein am abendlichen Lagerfeuer mit Musik und anregenden Gesprächen aus. Das Fest wird dazu beigetragen, bestehende Vorurteile abzubauen, neue Kontakte zu knüpfen, Willkommenskultur zu praktizieren und den Gedankenaustausch zwischen den Kulturen zu fördern. Es leistet damit einen Beitrag zum besseren Verständnis der im Quartier lebenden Kulturen und ein besseres Miteinander. Die AWO will die Bewohnerinnen und Bewohner, insbesondere die Roma-Familien, aktivieren und ihnen eine zusätzliche Aufgabe im Kulturkreis anbieten. Durch professionelle Darstellung der Roma-Community sowie kulturelle Beiträge wird die Vielfalt der Kultur sowie der Lebensweise der Roma lebendig.

Alle Interessentinnen und Interessenten heißt die AWO am Freitag, den 12. Mai 2017 herzlich willkommen.


28.04.2017 Politik und Liebe machen: Kolumnen, gelesen von der Autorin Laura de Weck
Am Donnerstag, den 18. Mai 2017, ab 20:00 Uhr lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin (im FreizeitForum Marzahn) zur Lesung "Politik und Liebe machen: Kolumnen" – gelesen von der Autorin Laura de Weck.

In ihren kurzweiligen szenischen Dialogen durchmischt Laura de Weck Öffentliches mit Intimem: Die Frauenquote wird im Schlafzimmer diskutiert, Bankgeheimnisse werden ausgeplaudert, Volk und Staat müssen zur Paartherapie, und im Kreißsaal wird illegal eingewandert. Gesetzgeber und Google wirken von oben auf unser Privatleben ein. Doch wer liegt in einer Demokratie eigentlich oben und wer unten? Aus Normalem macht die Autorin Ungewöhnliches, aus Banalem höchst Politisches. Ein vielstimmiges Panorama zum aktuellen Leben, Lieben und Politisieren in der Schweiz und Europa. Ein heiter abgründiges Alltagsbuch.

Laura de Weck, geboren 1981, studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste Zürich. Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin schreibt sie Theaterstücke, die in viele Sprachen übersetzt wurden, und inszeniert eigene Performances. Seit Oktober 2011 schreibt sie szenische Kolumnen für den Zürcher Tages-Anzeiger und den Bund.
Laura de Weck lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh.




27.04.2017 Eröffnung Hundeauslaufplatz des Vereins "Helle Hunde e.V."
Am Samstag, den 13. Mai 2017, eröffnet der Verein Helle Hunde e.V. seinen Hundeplatz auf dem Gelände Weißenfelser Straße 43 (Ecke Quedlinburger Straße) in Hellersdorf. Von 12:00 bis 18:00 Uhr gibt es dort ein buntes Programm für Familien. Hunde können selbstverständlich mitgebracht werden, müssen jedoch auf dem Festgelände an der Leine geführt werden – zum Freilauf steht ein abgegrenzter Grundstücksteil zur Verfügung.

Vor der Eröffnung möchte der Verein die Gelegenheit geben, über das gemeinschaftliche Projekt und die Eröffnung zu informieren und lädt zu einem Pressegespräch direkt auf dem Platz für Donnerstag, den 4. Mai, um 11 Uhr, ein.

André Kiebis, Vorsitzender der Vereins Helle Hunde e.V. Juliane Witt, Bezirksstadträtin, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf Alexander J. Herrmann, Fraktionsvorsitzender in der BVV Marzahn-Hellersdorf und Fördermitglied des Vereins Kristian Ronneburg, Mitglied des Abgeordnetenhauses Für Fotomotive werden auch Hunde auf dem Platz sein, den sich die rund 60 Vereinsmitglieder in hunderten Arbeitsstunden seit Ende August 2016 auf einer früheren Brachfläche geschaffen haben.

Weitere Informationen im Internet unter www.helle-hunde.de.


27.04.2017 Girls´Day 2017 - Mädchenzukunftstag im Rathaus
Am Donnerstag, den 27. April 2017 waren zwei Mädchengruppen im Rathaus Marzahn-Hellersdorf zu Besuch. Eine Gruppe lernte den Alltag in der Pressestelle kennen, während die andere Gruppe einen Einblick in die Aufgaben des Bezirksamts bekam.
Nach einer Einführung in die Aufgaben der Pressestelle erstellte die Gruppe den täglichen Pressespiegel. Sie besuchte und fotografierte den Termin der zweiten Gruppe mit dem Integrationsbeauftragten Dr. Thomas Bryant, Angelika Kade und Melanie Schulz vom Steuerungsdienst. Die Gruppe lernte, dass es in der Pressestelle nicht nur um Zeitungen geht, sondern die Aufgaben viel umfangreicher sind. Unter anderem erstellten sie eine Pressemitteilung zu ihrem Besuch im Bezirksamt.

Beide Gruppen sahen im Anschluss einen Film, der für die Arbeit und das Bezirksamt wirbt. Danach trafen sie die Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, die die Schülerinnen begrüßte und über ihre Aufgaben informierte. Sie befragte die Schülerinnen auch nach ihren Zukunftsplänen und beschrieb die beruflichen Möglichkeiten im Bezirksamt.

Diese Pressemitteilung haben die Schülerinnen Marie, Vanessa, Paulina, Chantal, Ayleen, Selina und Liliana verfasst.


27.04.2017 Die neue Ausgabe Mai/Juni des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online
Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online unter: www.magazin-spätlese.net verfügbar. Die Leserinnen und Leser können sich auf interessante und lesenswerte Themen, insbesondere auch zur Frühlingszeit freuen. Die ehrenamtlichen Autoren haben sich auch in dieser Ausgabe bemüht, für jeden Geschmack etwas anzubieten.

Christa-Dorit Pohle schreibt über eine Online-Omi. Ursula A. Kolbe berichtet über die Blindenschrift, das Königs-WLAN, über 300 Jahre Schulpflicht, das bunte Berlin und Karl Drais. Waltraud Käß beschäftigt sich mit dem Terror, dem Bundesarchiv, dem Heimatverein und dem Frühling in Berlin. Rudolf Winterfeldt verabschiedete Christa-Dorit Pohle aus der Redaktion und macht eine Buchempfehlung. Verschiedene Autoren berichten unter anderem über das Cholesterin, Knochenbrüche im Alter, über Reiseerlebnisse in Uganda, über den Frühling, die Zeppelin-Katastrophe, die Hochzeitstage und elektronische Hilfsmittel.




27.04.2017 Veranstaltungsreihe "Digitalisierung im Grünen"
Am Donnerstag, den 27. April 2017, ab 19:00 Uhr startet die Veranstaltungsreihe "Digitalisierung im Grünen": An fünf Terminen wird auf der durch die re:publica kuratierten Veranstaltung unter anderem über Themen rund um "Digitale Umweltbildung" und "Grüne Technologien" gesprochen.
Als weiteres Highlight stellt sich bei der Auftaktveranstaltung im Besucherzentrum außerdem der "Garden & Home Blog Award” vor, der am kommenden Wochenende erstmals in Berlin verliehen wird.

Unter dem Titel "Digitalisierung im Grünen" lädt die IGA gemeinsam mit der re:publica und dem Garden & Home Blog Award von April bis August 2017 an jedem letzten Donnerstag im Monat im "Wolkenhain", der neuen Aussichtsplattform auf dem Kienberg, renommierte Sprecher zu ausgewählten digitalen Themen ein. radioeins, Medienpartner der IGA Berlin 2017, begleitet die Veranstaltungsreihe redaktionell und wird sie live im Internet streamen.

Der Auftakt der Symposiumsreihe startet am Donnerstag, den 27. April 2017 ab 19:00 Uhr im Besucherzentrum und steht unter dem Schwerpunkt "Communicating the City - Kommunikationsraum in der Stadt". Philipp Wodara, stellt an diesem Abend mit dem "IPGarten" die innovative Form des "Internet of Plants" vor. Ein Projekt, welches zudem Bestandteil des Ausstellungsbereiches "Horizonte" auf dem IGA-Gelände ist. Außerdem geben Anne-Kathrin Kuhlemann & Markus Haastert von "TopFarmers" einen Einblick ins "Urban Farming" der Zukunft.

Als weiterer Höhepunkt stellt sich der "Garden & Home Blog Award” vor, der an diesem Wochenende erstmals an Garten, Interior- und DiY-Bloggerinnen und Blogger in Berlin verliehen wird. Im Zuge dessen wird Claudetta Böttcher, Finalistin des Awards in der Kategorie "Interior”, ihren Blog "doitbutdoitnow” vorstellen.
Zudem auf dem Podium: Michael Hermes von "Blumen – 1000 gute Gründe”, dem Awardsponsor, Karina Nennstiel, Redakteurin bei "Mein schöner Garten”, und Folkert Siemens, Stellvertretender Chefredakteur und Head of Digital Content beim Burda Verlag.

Begrüßen wird an diesem Abend die IGA-Geschäftsführerin Katharina Lohmann. Vorgestellt wird die Symposiumsreihe "Digitalisierung im Grünen" durch Andreas Gebhard, Gründer & CEO der re:publica und Jeannine Koch, Marketingleiterin der IGA Berlin 2017.

Die Veranstaltungsreihe kann mit einem günstigen Abendticket (zehn Euro) der IGA (gültig: sonntags bis donnerstags, ab 17:00 Uhr) besucht werden. Fahrten mit der Seilbahn sind inklusive. Für die Veranstaltungstermine sind keine Platzkarten oder Anmeldungen erforderlich. Zur Teilnahme ist ein gültiges IGA-Ticket notwendig. Es besteht kein Platzanspruch.

Alle weiteren Termine im Wolkenhain:


Donnerstag, den 25.Mai 2017 Donnerstag, den 29. Juni 2017 Donnerstag, den 27. Juli 2017 Donnerstag, den 31. August 2017
27.04.2017 Kranzniederlegung zum Tag der Befreiung
Am Samstag, den 6. Mai 2017 lädt die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich ein zur traditionellen Kranzniederlegung, anlässlich des Tages der Befreiung am 8. Mai 1945.

Ab 10:00 Uhr startet die Kranzniederlegung auf dem Parkfriedhof Marzahn, Wiesenburger Weg 10, 12679 Berlin.

Ab 11:30 Uhr startet eine Gedenkveranstaltung an der Gedenkstätte in der Brodauer Straße, Brodauer Straße 10/12, 12621 Berlin.


26.04.2017 Chor sucht Sängerinnen und Sänger
Wer gerne singt und Lust hat, neue Leute und eine andere Kultur kennenzulernen, ist richtig im Integrativen Chor "cOhre jedem Kind seine Stimme". Das Projekt richtet sich an Kinder im Alter von bis zu 12 Jahren und wird von einer Gesangspädagogin geleitet. Das Projekt findet nur in der Schulzeit statt und endet Mitte Dezember 2017.

Wann: Immer dienstags von 15:30 Uhr - 17:00 Uhr

Notunterkunft für Flüchtlinge, Bitterfelder Str. 11, 12681 Berlin (Nähe S-Bahnhof Raoul Wallenberg Str.). Ansprechpartnerin: Tiina Hansjürgens
Kontakt: Tel: 030 9366923 08
hansjuergens.tiina@ejf.de




26.04.2017 Jugendweihefeier mit Bezirksstadträtin Juliane Witt
Am Samstag, den 29. April 2017 begrüßt Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management von Marzahn-Hellersdorf, 55 Jugendliche im Kreis der Erwachsenen. Sie gratuliert dann den Dreizehn- und Vierzehnjährigen als erste auf der Bühne zu ihrer Jugendweihe.

Der Jugendweiheverein Berlin/Brandenburg lädt am 29. April sowie 6. und 13. Mai insgesamt 2.000 Gäste zu sechs Festveranstaltungen in das CineStar-Kino in Hellersdorf ein. In festlicher Atmosphäre erleben 245 angehende Erwachsene gemeinsam mit Familie und Freunden einen besonderen Tag, an dem sie einmal ganz im Mittelpunkt stehen. Die Festreden zur Jugendweihe in Berlin-Hellersdorf halten neben Bezirksstadträtin Juliane Witt die Vizepräsidentin und Abgeordnete des Deutschen Bundestages in Marzahn-Hellersdorf Petra Pau (am 13. Mai) sowie der emeritierte Professor und Unternehmensberater Gernot Zellmer (6. Mai). Er ist unter anderem stellvertretender Vorsitzender der Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf.


26.04.2017 Die Gärten der Welt in Berlin-Marzahn - Wie sie entstanden sind
Am Mittwoch, den 10. Mai 2017 lädt das Heimatmuseum Marzahn ab 18:00 Uhr zum Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte, mit einer Buchvorstellung zu dem Thema: “Die Gärten der Welt in Berlin-Marzahn – Wie sie entstanden sind”

Die Buchvorstellung findet statt mit Ullrich Reinheckel, 1987 Leiter der Berliner Gartenschau und Dr. Heinrich Niemann, Autor und Bezirksstadtrat i.R.

Zur IGA 2017 und anlässlich des 30. Jahrestages der Berliner Gartenschau von 1987 beschreibt das neue Buch, wie die einzelnen Gärten der Welt entstanden sind. Mit dem soeben übergebenen Englischen Cottage Garten sind in zwei Jahrzehnten die insgesamt elf Gärten aus China, Japan, Korea, Bali, dem arabischen Orient und aus Europa zu einem einmaligen Ensemble der Gartenkunst geworden. 13 Autoren berichten in 15 Beiträgen darüber. Die meisten der Autoren haben die Gärten selbst geplant und errichtet. Daraus ergibt sich eine besondere Authentizität des Buches. Der Leser erhält Einblick in die konzeptionell-planerischen und kulturell-historischen Grundlagen, aber auch in Entscheidungsprozesse einschließlich der Finanzierung der einzelnen Gärten.

Das Buch knüpft an den 2015 erschienenen 1. Teil "Von der Berliner Gartenschau zu den Gärten der Welt – Geschichte und Geschichten" an. Herausgeber ist der Verein "Freunde der Gärten der Welt". Beide Bücher können käuflich erworben werden.


26.04.2017 Lukas Natschinski: Jazz & Talk mit Uschi Brüning und Ernst-Ludwig Petrowsky
Am Samstag, den 13. Mai 2017, ab 19:30 Uhr lädt Lukas Natschinski zum Jazz & Talk mit Uschi Brüning und Ernst-Ludwig Petrowsky in seiner Jazz&Talk-Reihe "Lukas Natschinski & Friends" zur Begegnung der Jazz-Generationen im Kulturforum Hellersdorf. Als Akzente zum Jazz-Programm sind auch Stücke von Uschi Brünings neuestem Album “So wie ich” geplant.

“Ich hätte jedes Mal heulen können, wenn sie singt” - diese Huldigung aus Ulrich Plenzdorfs “Die Leiden des jungen W.” begleitet sie seit über 40 Jahren, ist sie doch im Jahr ihres 70. Geburtstages immer noch genauso wahr! Uschi Brüning, Grande Dame des German Jazz, sorgte zuerst für Furore in der Schlagerbranche, tourte aber schon bald mit der Klaus-Lenz-Band, dem Günther-Fischer-Quintett und Manfred Krug durch die DDR und das Ausland, gründete schließlich 1975 ihre eigene Band Uschi Brüning & Co. Für ihre Stimme, strahlend und doch warm, klassisch und doch modern, zart und doch expressiv, hat sie zahllose Bewunderer. Mit ihrem breiten Spektrum von literarischen Chansons über Blues, Gospel, Swing-Standards bis zur Improvisation im modernen Jazz weiß sie nach wie vor ihr Publikum zu elektrisieren. Ihr neuestes Album “So wie ich”, ihr erstes komplett deutschsprachiges Album seit vierzig Jahren, ist für den ECHO Jazz nominiert.

Stets an ihrer Seite ihr engster musikalischer Begleiter und zugleich Lebenspartner, Saxophon-Legende Ernst-Ludwig "Luten" Petrowsky. Als "Duo für Stimmband und Bambusblatt" schafften sie es zu DDR-Zeiten gemeinsam über Wien und Paris bis nach Indien. Der Autodidakt Petrowsky gilt als einer der Urväter des ostdeutschen Jazz. Von der zarten Liebeserklärung bis zum Zornwind vermag er seinem Saxophon so ziemlich jeden Ton, jeden Klang, jeden Ausdruck zu entlocken und miteinander zu verschmelzen. "Infiziert" vom amerikanischen Swing als Kontrapunkt zu den nationalsozialistischen Marschmusiken seiner Kinderzeit wurde der Jazz ihm nach dem Krieg zum Lebensinhalt und Jungbrunnen, der ihn heute die Plagen seiner 83 Jahre vergessen läßt. Bereits seit Mitte der 1950er Jahre spielte Petrowsky in verschiedenen Formationen; später wurde er Gründungsmitglied des für den DDR-Jazz wichtigen Manfred Ludwig Sextett und spielte unter anderem mit Joachim Kühn, Dorothy Ellison und Ruth Hohmann. 1971 gründete er mit Ulrich Gumpert die Jazzrockband SOK und gehörte 1973 zu den Gründern der Freejazzformation Synopsis. Petrowsky spielt nahezu überall auf der Welt, ist heute einer der bedeutendsten deutschen Musiker des modernen Jazz und hat bisher rund 70 LPs und CDs eingespielt.

Lukas Natschinski ist seit 2013 charmanter Gastgeber der beiden Reihen "Swing am Nachmittag" und "Lukas Natschinski & seine Gäste", seit 2017 "Lukas Natschinski Friends", im Kulturforum Hellersdorf. Als solcher hat er bereits Jazz-Größen wie Ruth Hohmann, Matthias Hessel, Hartmut Behrsing und Horst Würzebesser willkommen geheißen.
Virtuos und mit für sein jugendliches Alter bemerkenswerter musikalischer Reife und Intensität zieht Natschinski sein Publikum in den Bann. Das jüngste Mitglied der bekannten Musikerfamilie war bereits während seiner Schulzeit am Carl-Philipp-Emmanuel-Bach-Gymnasium Jungstudent am Jazz-Institut Berlin (JIB) bei Manfred Dierkes (1966-2015), Jeanfrançios Prins (beide Gitarre) und Matthias Hessel (Klavier). Furios oder lyrisch, heiter oder nachdenklich, ob mit bekannten Jazzstandards, Klassikadaptionen oder Eigenkompositionen - stets weckt Lukas Natschinski bei seinem Publikum Begeisterungsstürme. Auch beliebte Stücke aus dem Werk seines Vaters Gerd Natschinski (1928-2015) sind immer wieder Teil seiner Programme, neu interpretiert und jugendlich frisch. Mit “Ruth Hohmann & Lukas Natschinski Live in Concert” brachte er 2014 sein erstes Album heraus, drei weitere sind inzwischen schon gefolgt. Die Presse feierte Natschinski als "Naturereignis" (MAZ) und seine Stücke als "wunderbare Symbiose von Klassik und Jazz" (MOZ).

Karten zum Preis 15 beziehungsweise 12 Euro (mit Berlin-Pass) können unter Tel. 030 561 11 53 oder kulturforum@kulturring.org reserviert werden.
Die Reihe wird unterstützt durch den Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.
Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 112619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933
E-Mail: kulturforum@kulturring.org




26.04.2017 Nachbarschaftszentrum & Familiencafé feiert Frühlingsfest
Am Mittwoch, den 10. Mai 2017, von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr lädt das Familiencafé im DRK-Nachbarschaftszentrum, zum Frühlingsfest ein.

Das Fest feiert mit Musik und Spielen, Essen und Getränken für Groß und Klein den Frühling im Nachbarschaftszentrum & Familiencafè, Sella-Hasse-Str. 19/21, 12687 Berlin,


26.04.2017 Informationsveranstaltung: Die Pflegestärkungsgesetze II und III
Am Mittwoch, den 10. Mai 2017 lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost ab 15:00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung über die Pflegestärkungsgesetze II und III ein.

In Kooperation mit den Pflegestützpunkten Berlin möchte das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost über Änderungen und Neuheiten im Pflegebereich informieren.

Themen der Veranstaltung sind:


Änderungen: der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff, Pflegegrade Unterstützungsleistungen, Möglichkeiten und Hilfen Der Eintritt ist frei!
Anmeldung erwünscht unter Tel.: (030) 99 49 86 91.


26.04.2017 "IGA-vor-Ort": Imkerverein öffnet sonntags Bienenlehrgarten
Ab Sonntag, den 7. Mai 2017 bis Sonntag, den 27. August 2017, öffnet der bezirkliche Imkerverein "Wuhletal 1864" seinen Bienenlehrgarten, den das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf als eines der "IGA-vor-Ort"-Projekte ausgewählt hat, für die Öffentlichkeit. Jeden Sonntag von 11.00 bis 17:00 Uhr stehen die Imkerinnen und Imker des Vereins, der in diesem Jahr bereits seit 153 Jahren besteht, in der Lichtenhainer Straße 14, 12627 Berlin-Hellersdorf, bereit.

Besucherinnen und Besucher erwarten neben der schönen und auf Natur und Insekten ausgerichteten Anlage des Gartens mit Teich, Bienenwagen, verschieden Beuten, Kräutergarten und Sensorikpfad auch viel Wissenswertes rund um die Honigbiene. Je nach Wetterlage können die Besucher den Bienen zuschauen, sich auf Schautafeln über die Leistungen der Insekten und deren Produkte wie Honig, Pollen und Wachs informieren, im Schaukasten hinter Glas die Königin suchen oder ihre Fragen an die Imkerinnen und Imker stellen.

Der Verein, der auch in Zusammenarbeit mit dem nebenan gelegenen Melanchthon -Gymnasium die "AG Junge Imker" betreut, stellt seine Arbeit vor, bietet Honig aus dem Bezirk zum Verkauf an und wirbt nicht nur für das Hobby, sondern auch für einen bewussten Umgang mit der Natur und für insektenfreundliche Gärten.
Zudem betreut der Verein auf der Internationalen Gartenaustellung Berlin 2017, die dieses Jahr in Marzahn-Hellersdorf ganz in der Nähe stattfindet, auch zahlreiche Veranstaltungen auf dem Natur- und Umweltcampus der IGA.

Erreichbar ist der vereinseigene Bienenlehrgarten sonntags mit der U-Bahn-Linie 5 bis Hellersdorf und weiter mit der Tram 18/M6 bis Jenaer Straße und weniger als 5 Minuten Fußweg (400m). Von der Riesaer Straße weisen nun auch blau-gelbe Schilder den Weg zum Garten.

Vom 7. Mai bis 27. August 2017, immer sonntags 11:00 bis 17:00 Uhr

Bienenlehrgarten
Lichtenhainer Straße 14
12627 Berlin-Hellersdorf
www.imkerverein-wuhletal1864.de




25.04.2017 DGSA-Jahrestagung in der Alice Salomon Hochschule
Am Freitag, den 28. und Samstag, den 29. April 2017 findet an der Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH Berlin) die jährliche Tagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) statt.
Die seit Wochen mit über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Wissenschaft, Praxis und Politik ausgebuchte Tagung gilt als das wichtigste Treffen der Disziplin. Großes Thema 2017: "Soziale Arbeit und Menschenrechte". Erstmals tagt in Berlin die neue Fachgruppe "Flucht, Migration und Rassismuskritik".

"Soziale Arbeit und Menschenrechte" lautet das große Thema der Tagung. Die durch Artikel 1 des deutschen Grundgesetzes garantierten Menschenrechte müssen verteidigt und oftmals wieder lauter eingefordert werden, gerade von Akteurinnen und Akteuren der Sozialen Arbeit. Besonders vulnerable Gruppen gilt es zu schützen. Daraus leiten sich auch einige an das Thema Menschenrechte angelehnte Schwerpunkte der 2017er DGSA-Tagung ab, wie der Kinderschutz, Menschenrechte im Strafrecht oder auch das Verhältnis von Rassismus und Menschenrechten.
“Die Jahrestagung der DGSA bietet in diesem Jahr an der ASH Berlin ein Forum, das Wissen über die Umsetzung und Gestaltung von Interventionen zur Förderung der Menschenrechte weiter zu diskutieren und zu systematisieren”, so Prof. Dr. Christian Spatscheck (Hochschule Bremen/ Vorstand der DGSA) und Prof. Dr. Claudia Steckelberg (Hochschule Neubrandenburg/ Vorstand der DGSA). “Sie schafft einen Ort für einen Austausch über theoretische Positionen, Forschungsergebnisse, Methoden, Strategien und Erfahrungen in der Menschenrechtsförderung und -realisierung.”

An der ASH Berlin tagt erstmals die neu gegründete DGSA-Fachgruppe "Flucht, Migration und Rassismuskritik". Darin diskutieren die Expert_innen Entwicklungen in der Migrationsgesellschaft und vor allem deren Bedeutung und Auswirkungen auf die migrationsbezogene Soziale Arbeit. Die Fachgruppe fand ihren Ursprung im Herbst 2015 als die desaströse Unterbringung vieler geflüchteter Menschen in Not- und Sammelunterkünften von Vertreter_innen der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB), der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) und der ASH Berlin zum Anlass genommen wurde, das Positionspapier zu Qualitätsstandards Sozialer Arbeit in Gemeinschaftsunterkünften zu erarbeiten und dieses viel beachtete Papier schließlich 2016 zu veröffentlichen. "Eine zentrale Frage, die die neue Fachgruppe diskutiert, ist, wie die Soziale Arbeit im Kontext der rigiden Migrationspolitik menschenrechts- und mandatswidrige Anforderungen zurückweisen kann", so Prof. Dr. Barbara Schäuble, Professorin für Diversitätsbewusste Ansätze in Theorie und Praxis Sozialer Arbeit an der ASH Berlin. "Es geht darum, wie die Soziale Arbeit professionelle Standards entwickeln und deren Erbringungsgrundlagen einfordern kann."

DGSA Jahrestagung 2017 Thema "Soziale Arbeit und Menschenrechte" Termin: 28. und 29. April 2017 Ort: Alice Salomon Hochschule Berlin Alice-Salomon-Platz 5 12627 Berlin (U5 Hellersdorf) Das detaillierte Programm mit der Panelübersicht, den Tagungsflyer und nähere Informationen unter www.dgsa.de.


25.04.2017 Programm des Kulturforum Hellersdorf im Mai 2017
19. Kalenderwoche Montag, 8. Mai 2017, 14:00 Uhr
IG Museen und Ausstellungen
Kulturinteressierte Menschen besuchen gemeinsam Museen, Ausstellungen und interessante Orte in und um Berlin. Planungstreffen
Eintritt frei

Montag, 8. Mai 2017, 19:00 Uhr
Kulturforum Hellersdorf
Vernissage: Kraft der Natur
Malerei von Lina Brendel
Ausstellung 9. Mai bis 25. Juni 2017
Eintritt frei

Dienstag, 9. Mai 2017, 10:00 Uhr
Kulturforum Hellersdorf
Kindertheater Zimbel Zambel
Kleiner Piet - was nun? - eine meerchenhafte Vertüddelung
Roadmovie zwischen Ostseestrand und hohem Norden,
erzählt mit Fensterkitt und Windstärke 12
vom TheaterGeist für alle ab 4 nach dem Kinderbuch
“Keentied – oder die Kunst ins Glück zu fliegen” von Miriam Koch
Anmeldung unter Tel. 561 61 70
Eintritt: 4,50 Euro, ermäßigt mit JKS-Schein 3,00 Euro

Samstag, 13. Mai 2017, 19:30 Uhr
Kulturforum Hellersdorf
Lukas Natschinski & Friends
Jazz & Talk mit Uschi Brüning, dem Gastgeber am Klavier und Gitarre und Ernst-Ludwig Petrowsky als Special Guest
Mit freundlicher Unterstützung des Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf
Reservierung unter 561 11 53
Eintritt: 15,00 Euro, erm. mit Berlin-Pass 12,00 Euro

20. Kalenderwoche Sonntag, 21. Mai 2017, 12:00 Uhr
Kulturforum Hellersdorf
Schneewittchen
Märchennachmittag in russischer Sprache mit dem Ensemble "T&T" für Kinder ab 3 Jahren. Moderation: Natalija Sudnikovic, Kostüme: Tamara Badt
Reservierung unter Tel. 564 60 21
Eintritt: 6,00 €, erm. 4,00 €, Familienrabatt (2 Erw. + 3 Kinder) 16,00 €

22. Kalenderwoche Mittwoch, 31. Mai 2017, 15:00 Uhr
Kulturforum Hellersdorf
Musik am Nachmittag
Von Beruf DAME
Verrückte Chansons über Frauen, die ein bissel aus der Norm schlagen, dies stolz zur Schau tragen und sich dabei als Dame fühlen.
Moderation und Gesang: Gerta Stecher, am Klavier: Christiane Obermann
In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abt. Soziales
Einlass sowie Kaffee & Kuchen ab 14:30 Uhr, Konzertbeginn 15:00 Uhr
Reservierung unter Tel.: 561 11 53
Eintritt: 6,00 €, Kaffeegedeck: 2,50 €

Mittwoch, 31. Mai 2017, 19:00 Uhr
Kulturforum Hellersdorf
Filmclub
Mein Leben – Die Fotografin Sibylle Bergemann
Grimme-Preisgekrönter Dokumentarfilm (D 2011) und anschließendes Publikumsgespräch mit der Autorin und Regisseurin Sabine Michel, Moderation: Mathias J. Blochwitz.
Mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf.
Reservierung unter Tel. 561 11 53
Eintritt: 7,00 Euro, ermäßigt mit Berlin-Pass 5,00 Euro

AUSSTELLUNG Kulturforum Hellersdorf
Vernissage: Kraft der Natur
Malerei von Lina Brendel
Vernissage Mo., 8. Mai 2017, 19:00 Uhr
Ausstellung 9. Mai bis 25. Juni 2017
Eintritt frei

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9:00 bis 16:30 Uhr sowie zu den Kursen und Veranstaltungen

Das Kulturforum Hellersdorf wird gefördert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, FB Kultur.
Kulturring in Berlin e.V.im Kulturforum Hellersdorf
Carola-Neher-Straße 112619 Berlin
Tel. +49 (030) – 561 61 70Fax: +49 (030) – 530 21 933
E-Mail: kulturforum@kulturring.org


25.04.2017 AWO lädt zum 4. Roma-Kulturtag ein
Am Freitag, den 12. Mai 2017 ab 15:00 Uhr lädt die AWO lädt zum 4. Roma-Kulturtag auf dem Abenteuer Spielplatz Marzahn-Nordwest, Ahrensfelder Chaussee 26, 12689 Berlin, ein.

Seit 2014 gibt es die Veranstaltung, die im Jahr 2017 diese Tradition im Rahmen der Europa-Woche weiterführt und den 4. Roma-Kulturtag als Nachbarschaftsfest mit interessierten Bewohnerinnen und Bewohnern und mit neu zugewanderten Einwohnerinnen und Einwohnern organisiert und veranstaltet.
Unterstützt udn organisiert wird der Kultur-Tag neben der AWO vom Quartiersmanagement Marzahn-Nordwest, dem Kieztreff West, der Spielplatzinitiative Marzahn e.V., von Vision e.V., dem Migrationssozialdienst und dem Projekt Ponte.

Der 4. Roma-Kulturtag hat das Ziel, Vielfalt im Stadtteil als Bereicherung für alle Bewohner aus verschiedenen Kulturkreisen erlebbar zu machen und damit einen Beitrag für eine gute Nachbarschaft und die Integration und Akzeptanz von Neuankömmlingen im Stadtteil leisten.
Insbesondere die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Roma-Community und die russischsprachigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sprach- und Integrationsangebote sollen in die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung einbezogen werden. Als bereits längere Zeit in Deutschland Ansässige werden sie gemeinsam mit den deutschen Einwohnerinnen und Anwohnern auch Gastgeber für die Neuankömmlinge und Flüchtlinge sein.

Es soll ein interkulturelles Fest mit vielfältigen Angeboten für Kinder und Erwachsene (zum Beispiel Musik und Tanz, Pony-Reiten, Malen, Schminken und kreative Beschäftigung) sein. Der Tag klingt mit einem gemütlichen Beisammensein am abendlichen Lagerfeuer mit Musik und anregenden Gesprächen aus. Das Fest wird dazu beigetragen, bestehende Vorurteile abzubauen, neue Kontakte zu knüpfen, Willkommenskultur zu praktizieren und den Gedankenaustausch zwischen den Kulturen zu fördern. Es leistet damit einen Beitrag zum besseren Verständnis der im Quartier lebenden Kulturen und ein besseres Miteinander.

Kontakt:
Dr. Sufian Weise
Projektleiter
AWO Kreisverband Berlin Spree-Wuhle e. V.
Projekt "Interkulturelle Familienbildung für neu zugewanderte Kinder und Eltern
in den Stadtteilen Marzahn-Nordwest und Marzahn-Mitte"
Schwarzwurzelstraße 48
12689 Berlin
(Eingang über Geraer Ring)
Tel.: 030 930 298 63
Fax: 030 992 821 08
s.weise@awo-spree-wuhle.de
www.awo-spree-wuhle.de
Gefördert durch die Aktion Mensch www.aktion-mensch.de (www.aktion-mensch.de)




25.04.2017 Kindertheater Zimbel Zambel: KLEINER PIET - WAS NUN?
Am Dienstag, den 9. Mai 2017 präsentiert das Kulturforum Hellersdorf ab 10:00 Uhr ein Figurentheater mit dem TheaterGeist nach dem Kinderbuch von Miriam Koch “Keentied – oder die Kunst ins Glück zu fliegen” (Gerstenberg Verlag 2010).

Heute ist der Tag des großen Abflugs. Alle machen sich zusammen auf die Reise. Nur Piet nicht. Piet kommt zu spät, denn Piet hat sich vertüddelt. “So`n Schiet, Piet!”, kreischen die Möwen. “Jetzt bist Du ganz allein.” “Ihr werdet schon seh`n!”, ruft Piet und macht sich auf den Weg in das größte Abenteuer seines Lebens. Bis er sich wieder vertüddelt. Denn Vertüddeln ist für Piet die nun mal schönste Sache auf der Welt …

Manchmal ist der beste Weg zum Ziel der Umweg. Und wer zu spät kommt, den belohnt das Leben. Ein Roadmovie zwischen Ostseestrand und hohem Norden, erzählt mit Fensterkitt und Windstärke 12. Piet ist einer, der keine Angst hat. Er folgt seinem Instinkt und wird dafür belohnt. Die Geschichte um diesen kleinen Vogel kann Kindern Mut machen, Herausforderungen anzunehmen und eigenen Impulsen zu vertrauen, auf ungeplanten und nichtgeführten Wegen doch etwas ganz unerhört Neues und Schönes entdecken zu können. Es möchte die Kinder in ihrer Neugier berühren und anregen, das Eigene zu suchen.

“Der kleine Piet … was für eine romantische Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Ostsee! Köstlich! Großartig! Bezaubernd! Danke.” Aus dem Gästebuch der Marotte in Karlsruhe

Eintritt: 4,50 Euro, mit JKS-Schein 3,00 Euro.
Reservierung unter Tel.: (030) 561 60 70.


24.04.2017 Internationale Bilder Ausstellung zur IGA 2017
Die "Internationale Bilder-Ausstellung zur IGA 2017", kurz "IBA zur IGA" zeigt vom Samstag, den 6. Mai bis Samstag, den 21. Oktober 2017, parallel zur IGA im gesamten frei zugänglichen Bereich im Erd- und Obergeschoss des Freizeitforum Marzahn gleichzeitig mehrere Fotoausstellungen, insgesamt etwa 40 an der Zahl.

Thematisch beschäftigen sich die Fotografien mit Gärten aller Art, mit Blumen und Blüten, mit Bäumen, sowie mit Landschaften und Natur im Allgemeinen von Marzahn bis rund um den Erdball - also regional, national und international. Die Vernissage am Samstag, den 6. Mai 2017, zugleich der Auftakt zum IBA-Projekt, hält neben den Ausstellungseröffnungen begleitende Angebote bereit, wie Bildberatung, Kamerachecks, Vorträge und Workshops. So soll auch jeder bis Oktober stattfindende Ausstellungswechsel immer von Workshop-Angeboten begleitet werden.

Die IBA ist ein gemeinsames Projekt der Gesellschaft für Fotografie e.V. und dem FFM.


24.04.2017 Frauenzentrum Marie im Mai 2017
Folgende Veranstaltungen bietet das Frauenzentrum Marie e.V. im Mai 2017 an.

Am Mittwoch, den 3. Mai 2017 von 10:00 bis 12:00 Uhr
Gesprächskreis: "Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen"
Weitere Termine: 17. Mai 2017, 31. Mai 2017

Am Mittwoch, den 3. Mai 2017 von 14:00 bis 15:30 Uhr
Sprachzirkel Deutsch: Hören - Lesen - Verstehen – Sprechen
Weitere Termine: 10. Mai 2017; 17. Mai 2017; 31. Mai 2017

Am Mittwoch, den 10. Mai 2017 von 10:00 bis 11:30 Uhr
Offene Gruppe: "Erkenne dich selbst und bringe Positives in die Welt"
Weiterer Termin: 24. Mai 2017

Am Donnerstag, den 11. Mai 2017 von 14:00 bis 17:00 Uhr
Offene Beratung zum Alg II und zu Fragen rund um Hartz IV

Von Montag, den 15. Mai 2017 bis zum Freitag, den 19. Mai 2017, jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr
Seminar: "Sich selbst bewusster sein, positiv ausrichten und leichter durch Arbeit und Alltag gehen" (Bildungsurlaub beantragt)

Zu allen Veranstaltungen ist eine telefonische Anmeldung unter 97 89 10 01 erwünscht.




24.04.2017 IGA am Wegesrand - Aquarellausstellung von FORMICA
Am Freitag, den 12. Mai 2017 um 19:00 Uhr beginnt mit Vernissage und Konzert die Aquarellausstellung der künstlerisch-ökologisches Arbeitsgruppe FORMICA n.e.V. in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten. Es spielt das Duo »Euphoryon«, Cello und Gitarre, die Laudatio hält Joachim Czepa, Vorsitzender des FORMICA n.e.V.

Die künstlerisch-ökologische Arbeitsgruppe FORMICA stellt in Kooperation mit der Krankenhauskirche im Wuhlgarten vom 13.5. bis 16.7.2017 aus. Die Ausstellung ist ein "IGA-vor-Ort"-Projekt, das vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf ausgewählt wurde.

Das Wuhletal ist für die Arbeitsgruppe FORMICA schon lange eine Quelle von Naturerlebnissen und Naturbeobachtungen. Mit Beginn der Planung für die IGA Berlin 2017 entstand die Idee, neben zeitgemäßer Gartenkunst und menschengemachter Landschaftsgestaltung auch die weniger kultivierte Natur des Wuhletals und anderer grüner Stadträume Berlins zu zeigen. Unter dem Motto "Lebenswelten – IGA am Wegesrand" wurden über 40 Aquarelle gemalt, die in dieser Ausstellung gezeigt werden.

Die Wuhle entstand vor ca. 10.000 Jahren als eine Schmelzwasserrinne der letzten Eiszeit. Viele kleine Biotope entlang des Auenwaldes und des Wuhlgartens dienten als Motive für die Aquarelle der Ausstellung. Geheimnisvolle Moore, Maulbeerbaumalleen, Eisvögel, Graureiher, Stockenten, Rohrglanzgras und andere Wildpflanzen sind auf dem Weg vom Bahnhof Wuhletal zur IGA zu beobachten. Der am Weg gelegene Ausstellungsort Krankenhauskirche im Wuhlgarten feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen und ist einen Besuch wert.

Die künstlerisch-ökologische Arbeitsgruppe FORMICA bietet im Rahmen der Ausstellung nach Anfrage Führungen an, auch der neue Kalender 2018 kann erworben werden. Anfragen bitte an Formica n.e.V. , Joachim Czepa, 0171 688 3666.

Ausstellungsdauer: Von Freitag, den 13. Mai bis Sonntag, den 16. Juli 2017
Öffnungszeiten: täglich von 14:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Ort: Krankenhauskirche im Wuhlgarten Brebacher Weg 15, 12683 Berlin Tel.: 030.562969423


24.04.2017 Alle neu - macht auch der Lesemai!
Alles neu – macht auch der Lesemai ! Tipps, Termine und guter Service unserer Bibliotheken Mittwoch, 3. Mai 2017, 15:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Literarischer Kaffeeplausch"
Gedichte und Kurzgeschichten mit den "Poeten vom Müggelsee"
Eintritt frei

Freitag, 5. Mai 2017, 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen
Eintritt nach Vereinbarung

Freitag, 5. Mai 2017, 16.30 Uhr bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Wir lesen vor für 4- bis 5-jährige Kinder und deren Eltern
Eintritt frei

Samstag, 6. Mai 2017, 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren
Eintritt frei

Dienstag, 9. Mai 2017, 14.00 bis16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Trevivo versilbert das Netz: PC-, Tablet-und Smartphone-Schulung für Senioren
Anmeldung erforderlich bei Trevivo: Tel. 163/52 686 77 oder info@trevivo.de
Eintritt: 5,00€ pro Person

Mittwoch, 17. Mai 2017, 10:00 bis 12:00 Uhr
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
Kultur für alle
Der gemeinnützige Verein KulturLeben Berlin e.V. vermittelt Veranstaltungstickets kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen.

Mittwoch, 17. Mai 2017, 18:00 Uhr
Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
"Es flüstern und sprechen die Blumen: Spaziergänge durch die Gärten der Welt"
Eine Lesung mit der Autorin Renate Hoffmann
Eintritt frei

Mittwoch, 17. Mai 2017, 19:00 Uhr
Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"; Artothek
Marzahner Konzertgespräche
"Jean Sibelius & Leos Janacek bis Musik nationaler Prägung im 19.Jhd.": Vortrag mit Musikbeispielen von Steffen Georgi bis Dramaturg des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB)
Eintritt frei

Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Mia und das Wolkenschiff"
Autorenlesung mit Petra Kasch
Grundschüler 1.-3. Klasse
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei

Donnerstag, 18. Mai 2017, 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Foyer
"Lebende Bücher" präsentiert:
"Politik und Liebe machen": Kolumnen gelesen von der Autorin
Laura de Weck
Eintritt frei

Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Mia und das Wolkenschiff"
Autorenlesung mit Petra Kasch
Grundschüler 1.-3. Klasse
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei

Freitag, 19. Mai 2017, 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Musikbibliothek
"Fresken": Uraufführung des Werkes von Martin Torp
Klavierkonzert mit Einführung zu Musik & Fresken von Martin Torp (Komponist) und
Alessandra Pompili (Klavier)
Eintritt frei

Dienstag, 30. Mai 2017, 15.00 bis 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Kultur für alle
Der gemeinnützige Verein KulturLeben Berlin e.V. vermittelt Veranstaltungstickets kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen.

Mittwoch, 31. Mai 2017, 18:00 Uhr
Musikbibliothek, Artothek
Musik-Querbeet
Neu-Gehörtes, Wieder-Gehörtes & Un-Gehörtes bei Schmalzstullen und Wein
Eintritt frei

Mittwoch, 31. Mai 2017, 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Piratengeschichten
Eine Lesung mit dem Schriftsteller Martin Klein
Für Kinder 2./3. Klasse
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Freitag, 2. Juni 2017, 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen
Eintritt nach Vereinbarung

Freitag, 2. Juni 2017, 16.30 Uhr bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Wir lesen vor für 4- bis 5-jährige Kinder und deren Eltern
Eintritt frei

Samstag, 3. Juni 2017, 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren
Eintritt frei

Dienstag, 6. Juni 2017, 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten
Eintritt frei

Mittwoch, 7. Juni 2017, 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schwebende Bücher
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei

Mittwoch, 7. Juni 2017, 15:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Literarischer Kaffeeplausch"
"So schön kann Allergie sein"
Bilder und Lesung von
Hans-Joachim Severin in Zusammenarbeit mit dem ECARF-Institute
Eintritt frei

Donnerstag, 15. Juni 2017, 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
"Lebende Bücher international" präsentiert:
"Muttermale", zu Gast: Arnon Grünberg (NL, USA)
Eintritt frei

Samstag, 17. Juni 2017 bis Sonntag, 18. Juni 2017, 19:00 Uhr bis 9:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
Schreibnacht
Übernachten in der Bibliothek mit Schreib- und anderen Spielen
Für Kinder und Jugendliche
Eintritt frei

Mittwoch, 21. Juni 2017, 19:00 Uhr
Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"; Artothek
Marzahner Konzertgespräche
"Georges Bizet und seine Opern": Vortrag mit Musikbeispielen von Benjamin Wäntig bis Dramaturg der Staatsoper im Schiller Theater
Eintritt frei

Donnerstag, 22. Juni 2017, 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Welt der Märchen
Heike Grützmacher erzählt von wundersamen Gestalten
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei

Ausstellungen: Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain":
3. Mai 2017 bis 28. Juni 2017
Moving-Still: Gemälde nach Filmen, Yuri Figini

Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk":
3. April 2017 bis 31. Mai 2017
"Frisch gepresst" bis Farbholzschnitte von Dagmar Neidigk

1. Juni 2017 bis 31. Juli 2017
"So schön kann Allergie sein" – Fotografien von Reiner Severin

Stadtteilbibliothek Kalusdorf Nord:
16. März 2017 bis 29. Mai 2017
"Kuba 2014 bis Menschen und Land im Wandel”: eine Ausstellung von Anne-Kathrin Benz

Adressen und neue Öffnungszeiten ab 2017 Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" und Musikbibliothek
Marzahner Promenade 52-54
12679 Berlin
Tel.: 54704154 (Mark-Twain-Bibliothek) 54704142 (Musikbibliothek)

Mo, Di, Do, Fr 9:00 Uhr bis 19.30 Uhr
Mi 14:00 Uhr bis 19.30 Uhr
Sa 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Alte Hellersdorfer Str. 125
12629 Berlin
Tel.: 9989526

Mo, Di, Do 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi, Fr 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
Havemannstraße 17B
12689 Berlin
Tel.: 9339380

Mo, Di 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mi, Fr 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Do 13:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
Cecilienplatz 12
12619 Berlin
Tel.. 5636705

Mo, Di, Do 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi, Fr 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Mahlsdorf
Alt-Mahlsdorf 24-26
12623 Berlin
Tel.: 5676866

Mo 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Di, Do 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi, Fr 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Stadtteilbibliothek "Erich Weinert"
Helene-Weigel-Platz 4
12681 Berlin
Tel: 5429251

Mo, Di, Do, 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mi, Fr 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr


24.04.2017 Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf öffnet ihre Kirche
Am Sonntag, den 7. Mai 2017 stehen ab 11:15 Uhr bis Anfang Oktober jeden Sonntag die Türen der Kirche der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf in der Glauchauer Str. 7 für alle Besucherinnen und Besucher offen.

Jeder ist eingeladen, einzutreten, zu schauen und zu staunen, was das moderne Kirchengebäude innen zu bieten hat. Vorher wird ab 10:00 Uhr Gottesdienst gefeiert, zu dem auch jeder herzlich willkommen ist.

An einigen Sonntagen wird es kurze musikalische Programme geben. Auf der Empore werden regelmäßig Ausstellungen unterschiedlichster Art gezeigt.
Schon in den beiden letzten Jahren gab es das Angebot "Offene Kirche". Die Erfahrungen haben gezeigt, dass es sehr gern angenommen wird. In diesem Jahr rechnet die Kirchengemeinde auch mit Besuchern, die durch die IGA nach Hellersdorf kommen.

Die Kirche wurde am 13. Oktober 1991 nach einjähriger Bauzeit eingeweiht. Der Entwurf dafür stammt von dem Berliner Architekten Heinz Tellbach. Die Einrichtung des Gottesdienstraumes fertigte der Kunsttischler Konrad Mauersberger aus Meißen. Eine Nußbückerorgel und das Bild des indischen Künstlers Sudhir Deshpande ziehen in diesem Raum die Blicke von Besucherinnen und Besuchern auf sich. Die anderen Räume des Kirchgebäudes bieten Platz für die verschiedensten Aktivitäten der Gemeinde.

Nachfragen und weitere Informationen:
Evangelische Kirchengemeinde Berlin – Hellersdorf
Tel.: (030) 99 180 13
E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de
Home: www.ev-kirche-hellersdorf.de.




21.04.2017 ADFC-Kieztour: Marzahn-Hellersdorf per Rad entdecken
Am Sonntag, den 7. Mai 2017, ab 14:00 Uhr können Radfahrerinnen und Radfahrer bei der ADFC-Kieztour für Entdecker den Bezirk Marzahn-Hellersdorf per Rad entdecken. Thema: “Der jüngste Berliner Bezirk – Drei Dörfer, Parks und Gärten”.

Der Streifzug durch den Bezirk erleichtert den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Erkundung der Umgebung und zeigt günstige Wege mit dem Rad zu Alltags- und Ausflugszielen auf. Es können Kontakte geknüpft werden und Marzahn-Hellersdorf erschließt sich von seiner fahrradfreundlichen Seite.
Die familienfreundliche Radtour führen zu Orten, die versteckt, skurril und historisch sind. Jeder kann hierbei erleben, dass Radfahren Spaß macht, die Gesundheit fördert und man dabei ganz einfach einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz in der Stadt leistet.

Vom Rathaus Helle Mitte radelt die Gruppe im gemütlichen Tempo durch Hellersdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf. Am Schleipfuhl wird eine kurze Rast für einen Vortrag gemacht. Die Tour endet nach circa drei Stunden am S-Bahnhof Mahlsdorf.

Startpunkt: Rathaus Helle Mitte, Alice-Salomon-Platz 3 Startzeit: 14:00 Uhr Tourenlänge: ca. 25 km, Geschwindigkeit: 12-15 km/h Die Teilnahme an der Radtour ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt:
Rüdiger Schubert
Stellv. Sprecher der ADFC-Stadtteilgruppe Berlin-Wuhletal
Telefon: 0173 / 7969328
E-Mail: ruediger.schubert@adfc-berlin.de


21.04.2017 Anwohner-ABC: Vorsorgemaßnahmen im Alter
Am Dienstag, den 2. Mai 2017 lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, In Kooperation mit den Pflegestützpunkten Marzahn-Hellersdorf, zu einer Informationsveranstaltung von 15:00 bis 16:30 Uhr ein.

Informiert wird über Neuerungen im Pflegebereich und Möglichkeiten der Vorsorge. Fragen sind ausdrücklich erwünscht. Der Eintritt ist frei!

Voranmeldung erwünscht unter Tel.: (030) 56 588 762.


20.04.2017 Aktionstag: "Mit UNS in Marzahn-Hellersdorf"
Am Donnerstag, den 27. April 2017 zwischen 14:00 und 18:00 Uhr lädt die Kontakt- und Begegnungsstätte KBS "Das Ufer", anlässlich des Europäischen Protesttages für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, zum Aktionstag "Mit UNS in Marzahn-Hellersdorf".

Folgenden Aktionen werden angeboten:

14:00 Uhr - Eröffnung Fotoausstellung zum Thema "Barrierefreiheit" 14:15 Uhr - Kleines Theaterstück 14:30 Uhr - Grußworte durch die Bezirksbürgermeisterin, Dagmar Pohle, den Behindertenbeauftragten Marzahn/Hellersdorf, Matthias Flender,
den Vereinsvorsitzenden Lebensnähe-Marzahn e. V. , Klaus Voigt 15:00 – 17:00 Uhr - Mitmachaktionen:
Spaziergang durch das Dorf hinsichtlich Barriefreiheit, verschiedene Bastelangebote, verschiedene Bewegungsangebote, Blindenparkour, Torwandschießen, sowie eine Tastwand ist vorhanden. 17:15 Uhr - Theaterangebot Es gibt eine kleine Auswahl an Getränken und ein Imbissangebot.

Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Beirat für Menschen mit Behinderungen Marzahn-Hellersdorf durchgeführt.




20.04.2017 DIE KISTE - Veranstaltungskalender Mai 2017
Am Freitag, den 5. Mai 2017, ab 21:00 Uhr in der ROCKkiste.
Dirty Work - The real Rolling Stones Tribute Band, eine Band mit teilweise namhaften Musikern der Rockszene, liefern 100% Rock & Roll, ein Programm randvoll mit den stärksten und schönsten Songs der Rolling Stones. Die Musik, zu der einst Millionen von Menschen auf den Straßen gegen das Establishment tanzten, ist heute in Clubs und Kneipen angesagter denn je. Die Musiker machen den Abend zu einem mitreißenden Erlebnis für das Publikum, das sich auf ein echtes Rock-Event, auf einen Rock & Roll Circus freuen darf.
Abendkasse: 10,00 Euro Vorverkauf: 9,00 Euro.

Am Samstag, den 6. Mai 2017, ab 21:00 Uhr im KISTEnBLUES.
Abendkasse: 10,00 Euro Vorverkauf: 9,00 Euro.
Blue Airtrain – Die polnische "First Lady of Blues Harp" steht mit ihrem virtuosen, expressiven Mundharmonikaspiel und ihrem hingebungsvollen Gesang im Mittelpunkt dieses deutsch-polnischen Bluesprojekts. Mit dem Ex Monokel-Kraftblueser Bernd "Kuhle" Kühnert an der Stromgitarre, Lello Lojewski am Schlagzeug und Jens Saleh am Bass stehen ihr drei Herren zur Seite, die ihrer unbändigen Energie gewachsen sind.

Am Freitag, den 12. Mai 2017, ab 21:00 Uhr in der ROCKkiste
Abendkasse: 10,00 Euro Vorverkauf: 9,00 Euro.
Favorite Mistakes – Sie lieben guten Gitarren-Rock und Bluesklassiker. Darunter sind auch viele nicht ganz so bekannte Songs der großen Bands.Titel von den Black Crowes, Wilco und anderent. Neuere Titel wie z. B. von den Stereophonics sind aber ebenso dabei und nicht zu vergessen sind manch große Stücke der Stones, sowie von Clapton, Tom Petty, JJ Cale und Springsteen…. Das Spektrum reicht von "hard and electric" bis ruhig und "unplugged", so dass für jeden etwas dabei ist.

Am Samstag, den 13. Mai 2017, ab 21:00 Uhr in der HARTEkiste.
Abendkasse: 9,00 Euro Vorverkauf: 8,00 Euro.
Waking Beauty – Aus einem musikalischem Abenteuer entstand ab 2017 die Classic Metal Band. Motto ist und bleibt: Classic Metal im Stile der 80´er! Zukünftig wird aber das Programm mehr und mehr eigenes Material enthalten, an welchem die Band bereits mit Hochdruck arbeitet. Das Coverprogramm soll nicht völlig eingestampft werden. Auch weiterhin sollen die Klassiker von Judas Priest, Saxon, Iron Maiden usw. zu hören sein. Ziel ist es mit 100% eigenen Songs die Festivalbühnen zu entern.

Am Freitag, den 26. Mai 2017, ab 21:00 Uhr in der ROCKkiste.
Abendkasse: 9,00 Euro Vorverkauf: 8,00 Euro.
Roll ‘em Easy – Roll ‘em Easy touren diesen Sommer mit Cargo Frontmann Adrian Igrisan aus Rumänien auf den Bühnen der Länder, Ari, ein Rockurgestein und Sänger, der ebenbürtig ist mit Vokalisten wie Ian Gillan (Deep Purple), Peter "Biff" Byford (Saxon), Robert Plant (Led Zeppelin) oder Brian Johnson (ACDC). Dementsprechend rockig ist das Programm, genau richtig, um die lauen Sommernächte so richtig aufzumischen. Zu erleben ist ein lebendiges Bühnenfeuerwerk gepaart mit handfesten Rockhymnen.


19.04.2017 Frühlingskonzert mit dem Klarinettenensemble Georg Stender
Am Montag, den 1. Mai 2017, ab 17:00 Uhr lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten zu einem Frühlingskonzert mit dem Klarinettenensemble Georg Stender ein. Johannes Bertram, Niklas Hermann, Rosemarie Staubitz, Christian Stolte und Georg Stender spielen eine bunte Melodien-Mischung aus Jazz, Klassik, Klezmer, Latin und anderem.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Wuhlgarten e.V.
Brebacher Weg 15, 12683 Berlin
Tel.: 030-562969423
E-Mail: kirche@wuhletal.de


19.04.2017 10. Berliner Läufermeeting beim VfL Fortuna Marzahn e.V.
Am Samstag, den 29. April 2017 bei der 10. Auflage des Berliner Läufermeeting wird es wieder die Teilnahme von deutschen Spitzenathleten geben.

In einem Einladungslauf greifen die besten deutschen 5000m-Läuferinnen die Normen für internationale Meisterschaften an. Favoritin ist Sabrina Mockenhaupt (LT HASPA Marathon Hamburg, die vor wenigen Tagen die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon gewann. Im Feld befinden sich aber auch starke Nachwuchsläuferinnen wie Alina Reh (SSV Ulm 1846), die bereits über internationale Erfahrung verfügt. Sie werden Sabrina Mockenhaupt herausfordern.

Die Gastgeber werden durch Mayada Al Sayad vertreten. Sie belegte bei den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon 2017 einen fünften Platz und steigerte sich gegenüber dem Vorjahr um zwei Minuten. Die Olympiateilnehmerin im Marathonlauf von Rio de Janeiro ist aber auch eine gute Bahnläuferin. Im vergangenen Jahr kam sie bei den Deutschen Meisterschaften im 10000m-Lauf auf den vierten Platz. Ihr letztes wichtiges Rennen über 5000m bestritt sie 2015, als sie den 10. Platz bei den Deutschen Meisterschaften erreichte.

Ansonsten werden zum Auftakt der Freiluftsaison nur "krumme" Strecken gelaufen, die sonst nicht auf dem Meisterschaftsprogramm stehen. Von 80m bis 3000m ist alles dabei, auch Bahngehen und Hindernisläufe. Rund 200 Läuferinnen und Läufer vor allem aus der Region nutzen das Berliner Läufermeeting für die erste Standortbestimmung in der Freiluftsaison.

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei. Sie beginnt um 11:00 Uhr auf dem Sportplatz Allee der Kosmonauten 131. Weitere aktuelle Informationen sind unter www.vfl-fortuna-marzahn.de zu finden.




19.04.2017 Vernissage von Jugendkunstschule und mp43
Am Samstag, den 22. April 2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr präsentiert die Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf in Kooperation mit dem mp43
die Vernissage: DIE ALTEN HABEN UNS DIE BESTEN IDEEN GESTOHLEN.
Die Schülerinnen und Schüler der Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf präsentieren ihre Vorstellungen und Ideen über “die Moderne” – von Manga über Informel bis zur Konzeptkunst.

Seit dem Neustart der Jugendkunstschule Marzahn-Hellersdorf am Standort Kummerower Ring Ende 2016 sind neue Partnerschaften entstanden. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit der Künstlerin Carola Rümper.

Kulturstadträtin Juliane Witt: “Insbesondere der ein wenig schillernde, aber durchaus schon vorhandene neue Kunstraum “Kastanienboulevard” ist spannend, um mit den neu entstandenen Projekten wie dem mp43 und dem Projektraum der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst” zusammen zu schauen, wie sich Kulturprojekte MIT den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam entwickeln.
Besonders angenehm empfinden die Künstler das positive Feedback der Anwohner, die nach Neugier und Überraschung inzwischen die Ansiedelung der Kunstprojekte sehr dankbar annehmen und als Wertschätzung und Angebot wahrnehmen. Gern betone ich an der Stelle nochmal das Engagement des Unternehmens “Deutsche Wohnen”, ohne dessen Bereitschaft zur Unterstützung viele Projekte auf dem Kastanienboulevard nicht möglich wären. Auch mit der aktuellen Projektwoche im “Löwenladen” ist ein weiterer Impuls gelungen, neue Mitstreiter im Kiez, der nun auch vom Quartiersmanagement betreut wird, zu motivieren.
Kunst und Kultur sind hier in bester Weise auch sozial und emotional ermutigend. Sie zeigen, dass der Kiez Stärken hat und ermutigen die Anwohner, diese zu nutzen!”

Mit diesem Projekt beginnt das mp43 – projektraum für das periphere mit einer Reihe von mehreren Projekten, die in Kooperation mit Jugendkunstschule Marzahn – Hellersdorf durchgeführt werden.
In den kommenden zwei Monaten werden weitere Ausstellungsprojekte folgen.

Carola Rümper
mp43 – Projektraum für das Periphere

Thomas Theus
Leiter der Jugendkunstschule Marzahn-Hellerdorf

Helena Knorr
Koordinatorin Kulturelle Bildung für den Bezirk

Juliane Witt
Kulturstadträtin Marzahn-Hellersdorf

mp43 – projektraum für das periphere
Kastanienboulevard (Stollbergerstraße 73 / 12627 Berlin)
www.mp43.culturebase.org
mp43@carola-ruemper.eu


19.04.2017 Moving-Still: Gemälde nach Filmen
Vom Mittwoch, den 3. Mai 2017 bis zum Mittwoch, den 28.06.2017 zeigt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" eine Ausstellung von Yuri Figini über Gemälde nach Filmen.

In einem Film oder einem bewegten Bild ist ein “still” normalerweise ein Foto, das aus dem Set genommen wird oder aus einer Folge von Frames besteht. Es ist aber kein “reales” Foto aus dem Film selbst.
Filme fungieren als riesiges Archiv an Inspirationsressourcen, in denen sich Yuri Figini tagelang verlieren kann. Sie versorgen ihn mit einem visuellen Laboratorium, durch das er Frames für seine Experimente auf Leinwand durchstreifen und ausleihen kann.

Für diese Ausstellung hat er unbewusst genau diesen Ansatz verwendet, um seine eigenen “Stills” zu schaffen. Er arbeitete entweder auf einem einzigen Filmrahmen, oder er entschied sich für mehrere Bilder und arrangierte sie mit dem Ziel, seinen eigenen Film in einem anderen Medium zu schneiden. Das Gemälde und er selbst versuchten, das Bewegen in der Stille zu vermitteln.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf zu finden unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


18.04.2017 Ergebnisse der Wahl der bezirklichen Seniorenvertretung Marzahn-Hellersdorf
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin hat gemäß Berliner Seniorenmitwirkungsrecht BerlSenG vom 22. Mai 2006 (GVBL. S. 458), geändert durch Gesetz vom 20. Mai 2011 (GVBL. S. 225), zuletzt geändert durch Gesetz vom 7. Juli 2016 (GVBL. S. 451) mit Wirkung vom 4. August 2016, allgemeine, freie, gleiche und geheime Wahlen durchgeführt.

Zur Durchführung wurden die Verwaltungsvorschriften zur Wahl der Vorschlagslisten und Berufung der Mitglieder der bezirklichen Seniorenvertretungen (VV Berufungsvorschläge) vom 2. November 2016 angewandt. Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf waren laut Wählerverzeichnis 71.563 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt, davon 38.912 Frauen und 32.651 Männer.

Die Stimmabgabe konnte erstmals auch per Briefwahl durchgeführt werden. Das durch das Bezirksamt beauftragte ITDZ hat 3.202 Briefwahlunterlagen verschickt. Rechtzeitig bis zum Stichtag, am 25.03.2017 bis 18:00 Uhr sind Wahlunterlagen in Höhe von 2654 beim Bezirksamt eingegangen.

Die Auszählung der Briefwahl fand am 3. April 2017 mit folgendem Ergebnis statt.
Die Wahlbeteiligung lag bei der Briefwahl bei 2.642 Wahlberechtigten, es kamen 2.628 gültige Stimmzettel zur Auszählung. Es nahmen 3,7% der Wahlberechtigten an der Briefwahl teil. Die Auszählung der in den Wahllokalen persönlich abgegebenen Stimmen fand am 5. April 2017 statt.

Die Gesamtanzahl der abgegebenen Stimmzettel belief sich auf 1.376, davon waren 1371 gültig. Somit nahmen 1,9% der Wahlberechtigten die Möglichkeit der Stimmabgabe im Wahllokal wahr. Die Wahlbeteiligung lag damit insgesamt bei 5,6%, in absoluten Zahlen:
2.642 (Briefwahl) + 1.376 (Wahllokal) = 4.018 von 71.563 Wahlberechtigten.
Es gab damit einen wesentlichen Anstieg der Wahlbeteiligung gegenüber 2011 (0,5%). Dieses entspricht einem Anstieg um das Elffache, bei einer insgesamt immer noch geringen Wahlbeteiligung.

Am Dienstag, den 18. April 2017 ab 13:00 Uhr wird Sozialstadträtin Juliane Witt im Dienstgebäude Riesaer Strasse B 501 die Gelegenheit nehmen, der bisher tätigen Seniorenvertretung unter der Leitung der Vorsitzenden, Regina Saeger, zu danken und die Verabschiedung der Seniorenvertretung vornehmen.
Am Mittwoch nutzte auch der Ausschuss für Soziales bereits die Möglichkeit, der langjährig engagierten Seniorin alle besten Wünsche für die Zukunft zu übermitteln.

Für die stetige Präsenz und die starke Stimme der Seniorinnen und Senioren, denen Frau Saeger auch mit ihrer regelmässigen Berichterstattung in der BVV Ausdruck verlieh, dankte die Sozialstadträtin ganz persönlich:
"Als Interessenvertretung für Seniorinnen und Senioren unseres Bezirkes und im Land Berlin waren Sie aktiv beteiligt am sozialen, kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Leben. In Ihrer Funktion als Mitglied und Vorsitzende der Seniorenvertretung gaben Sie dieser über zwei Jahrzehnte eine geeignete Plattform, um für Ihre Ideen, für Selbsthilfe und Ehrenamt zu werben, mit Bürgerinnen und Bürgern generationsübergreifend ins Gespräch zu kommen, umfangreich und präzise rund um das Thema "Altern" zu informieren und zu beraten und die vielen Angebote für ältere Menschen im Bezirk stärker bekannt zu machen. Durch aktive Mitgliedschaft in allen Ausschüssen der Bezirksverordnetenversammlung, in vielen Initiativen und Projekten, setzte die Seniorenvertretung den Rechtsanspruch auf Mitwirkung, Teilhabe und Selbstbestimmung älterer Menschen in Marzahn-Hellersdorf im Zusammenhang mit betreffenden fachpolitischen Fragen und Beschlussfassungen in enger Zusammenarbeit mit dem Landesseniorenbeirat konkret und engagiert um. Diesbezüglich danke ich Ihnen ganz persönlich für Ihr engagiertes Mitwirken in der öffentlichen Debatte um ein modernes, realistisches und zukunftsorientiertes Altenbild. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute, Gesundheit und Freude in Ihrem weiteren persönlichen Leben und hoffe, dass Sie sich vielleicht in einer anderen Funktion, nicht nur in der Sozialkommission, weiter für die Älteren unseres Bezirkes stark machen werden."

Am Dienstag, den 25. April 2017, hat die Seniorenvertretung den neuen Vorstand gewählt.

Vorsitzende: Marion Köhler Stellv. Vorsitzender: Wolfgang Emanuel Schriftführerin: Petra Ritter Finanzverwalterin: Leonore Streithoff Die erste Sitzung der Seniorenvertretung findet am *Montag, den 8. Mai 2017, ab 9:00 Uhr i*m Stadtteilzentrum MOSAIK statt.

Bezirksstadträtin Juliane Witt gratuliert Marion Köhler und wünschte ihr und dem Vorstand guten Erfolg, auf eine gute Zusammenarbeit!




18.04.2017 5. Ausstellung der Frauen-Kunst-Karawane in den "Gärten der Welt"
Vom Montag, dem 1. bis zum Freitag, den 14. Mai 2017 findet die 5. Ausstellung der Marzahn-Hellersdorfer Frauen-Kunst-Karawane in den Gärten der Welt im "Saal der Empfänge" statt und steht unter dem Motto "Berlin ganz nah – ein Mehr an Farben."
Zur Vernissage am Montag, den 1. Mai 2017 ab 18:00 Uhr sind alle Kunstinteressierten und Freunde der Frauen-Kunst-Karawane herzlich eingeladen sind. Für die musikalische Untermalung sorgt der Marzahner Kammerchor. Gerne kann der neue Kunstkatalog zu dieser Ausstellung erworben werden. Für Alle, denen es nicht möglich ist, die Ausstellung in diesem Zeitraum zu besuchen, bietet sich noch mal vom 1. bis 8. Oktober 2017- ebenfalls im "Saal der Empfänge" – die Gelegenheit.

Neben Ausstellungen in den Gärten der Welt folgten seit 2010 regelmäßige Ausstellungen in und außerhalb des Bezirkes. Zur Frauen-Kunst-Karawane gehören die Künstlerinnen Christel Bachmann, Ingrid Engmann, Inka Engmann, Elvira Mewes, Antje Püpke, Andrea Sroke, Ingeborg Teetz, Annette Weiske und temporär die Keramikerin Birgit Wiemann.

Die Vernissage zu der Ausstellung "Augenblicke" der Frauen-Kunst-Karawane findet am 24. April ab 18:00 Uhr in der Augenklinik Berlin Marzahn im Brebacher Weg 15 in 12683 Berlin statt. Die Bilder können dort bis Ende September 2017 besichtigt werden.

Gegründet wurde die Frauen-Kunst-Karawane, kurz FKK genannt, im Jahre 2010 im Gründerinnenzentrum HAFEN-Zentrum für Frauen und Mädchen. Es waren damals zehn Künstlerinnen, die ihr Atelier im Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf haben oder hier leben. Alles begann im Sommer 2010 mit einem Pleinair an verschiedenen Orten im Bezirk. Die Frauen-Kunst-Karawane hat es sich unter anderem zum Ziel gesetzt, sowohl das Bild des Bezirkes über die Bezirksgrenzen hinaus positiv zu vermitteln als auch die Position von Kunst durch Frauen in der öffentlichen Wahrnehmung zu stärken. “Gemeinsam zeichnen, malen, sich austauschen, Kunst machen, ausstellen” – ist ihr Slogan. Das Potential dieser Gemeinschaft liegt in der Dynamik des Miteinanders, des Andersseins und in der unterschiedlichen künstlerischen Umsetzung des Alltäglichen und Besonderen, eben aus Sicht von Frauen. Die Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle übernahm die Schirmherrschaft.


18.04.2017 Kiezsport-Ausbildung im Frühjahr 2017
Die Ausbildung "Kiezsport-Übungsleiterin bzw. Kiezsport-Übungsleiter" will Menschen in die Lage versetzen, gesundheitsorientierte Sport- und Bewegungsangebote selbst anzuleiten. Ort dieser Angebote können zum Beispiel bewegungsgeeignete Räume in Einrichtungen wie Nachbarschaftszentren oder anderen sozialen Einrichtungen aber auch Parks und Freiflächen im öffentlichen Raum sein.

Die Kiezsport-Ausbildung bietet Menschen mit eigener Sporterfahrung, aber ohne
Qualifizierung in diesem Bereich, eine persönliche oder eventuell auch berufliche Perspektive. Sie soll bei Interesse den Weg zu einer Übungsleiterinnen oder Übungsleiter-Ausbildung bei den Sportverbänden ebnen. Sprachliche Barrieren sollen kein Hinderungsgrund bei der Teilnahme sein.

Voraussetzungen zur Teilnahme:


Interesse an Gesundheit und Gesundheitssport; Freude an Bewegung Eigene Sporterfahrung (egal in welcher Form, sportliches Talent spielt dabei keine Rolle) Interesse am Anleiten von Bewegungsgruppen Deutschkenntnisse (Alltagssprache; Fachbegriffe werden ausführlich erläutert) Offenheit für neue Erfahrungen und gegenüber Menschen aller Kulturen und
Nationalitäten Am Ende erarbeiten die Teilnehmenden selbstständig Übungen und Anleitungen und erproben ihre erworbenen Fähigkeiten mit der Gruppe. Alle Teilnehmenden, die
regelmäßig (mind. 80%) und aktiv an den Schulungen teilgenommen haben, erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Ort Bürgerhaus Südspitze
Marchwitzastraße 24-26, 12681 Berlin
Zeitraum April bis Juni 2017
h4. Termine

Anmeldung ab Mittwoch, den 3. April 2017 unter den unten genannten Kontaktdaten
Zehn Termine immer Freitag 12:00 bis 16:00 Uhr vom 21 April. bis 30. Juni 2017
h4. Kosten
Die Ausbildung ist kostenfrei!

Weitere Informationen und Anmeldung:
Berliner Institut für settingorientierte Gesundheitsförderung (bisog)
Höhndorfstraße 16, 12101 Berlin
Ansprechpartnerin: Verena Kupilas
Tel.: 030 / 76 76 58 31
E-Mail: kupilas@bisog.de
18.04.2017 Neue Bäume im Quartier Mehrower Allee - Frühlings- und Baumblütenfest
Am Samstag, den 22. April 2017 feiert das Quartier Mehrower Allee das Frühlings- und Baumblütenfest und pflanzt 30 neue Bäume.

Der Hochzeitspark im Quartier Mehrower Allee ist inzwischen weit über seine Grenzen hinaus bekannt. In einem Zeitraum von zehn Jahren wurden hier mehr als 200 Bäume aus verschiedenen Anlässen gepflanzt, so dass hinter jedem Baum eine persönliche Geschichte seiner Pflanzerin oder seines Pflanzers steht. Mit der letzten Pflanzaktion im Hochzeitspark im vergangenen Jahr wurde der Hochzeitspark abgeschlossen.

Doch auch in diesem Jahr soll die grüne Mitte des Quartiers mit 30 neuen Bäumen verschönert werden. Im Rahmen eines neuen Bauprojektes "Kleinteilige Freiraumaufwertung im QM-Quartier Mehrower Allee" werden demnächst neue Bänke und Papierkörbe aufgestellt, Wege ausgebessert und barrierearm gestaltet, die Beachvolleyballanlage saniert und als besonderer Höhepunkt neue Bäume, diesmal ganz in der Nähe des Hochzeitsparks zwischen dem DRK-Familiengarten und dem Garten der Begegnung, gepflanzt.

Zum Fest werden auch die ehemaligen Pflanzerinnen und Pflanzer eingeladen. Sie können die Blütenpracht ihrer Bäume bestaunen und sind herzlich eingeladen, sich an der neuen gemeinsamen Pflanzaktion zu beteiligen. Für die neuen Bäume werden Paten gesucht. Nach der Pflanzung werden sie zunächst von der beauftragten Grünfirma gepflegt, unter Hinzuziehung der zukünftigen Baumpaten.
Ab 2018 werden die Baumpaten die Bäume gießen und pflegen. Wasser stellt der Garten der Begegnung zur Verfügung.
Noch sind nicht alle Bäume vergeben: Wer einem Baum helfen möchte Wurzeln zu schlagen, wendet sich bitte an unterstehende Ansprechpartner und -innen.

Der Garten der Begegnung wird für alle Gäste seine Tore offen halten, denn zusammen mit dem Hochzeitspark ist er Außenstandort der Internationalen Gartenausstellung und zudem Teil des IGA-vor-Ort-Programms. Das soll zusammen gefeiert werden.

Den Hochzeitspark erreicht man am günstigsten von der Raoul-Wallenberg-Straße aus über die Ludwig-Renn-Straße. Treffpunkt ist am Garten der Begegnung, Ludwig-Renn-Straße 33B, um 10 Uhr.

Ute Tecklenburg, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Straßen- und Grünflächenamt, Tel. 90293-7655 und E-Mail: Ute.Tecklenburg@ba-mh.verwalt-berlin.de oder
Dr. Heike Gerth, Elena Westphal und Raik Berger vom Quartiersmanagement Mehrower Allee, Tel. 30641644 und E-Mail: mehrower-allee@weeberpartner.de




17.04.2017 Freilandlabor Marzahn: Frühlingswanderung in der Hönower Weiherkette
Am Donnerstag, den 27. April 2017 lädt das Freilandlabor Marzahn zu einer Frühlingswanderung in die Hönower Weiherkette ein. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr am U-Bahnhof Hönow/Hönower Ausgang. Das Startgeld beträgt 2,00 Euro für Erwachsene.
Auch wenn das Freilandlabor Marzahn neben vielen anderen Anbietern in diesem Jahr seinen Arbeitsschwerpunkt auf dem IGA-Campus mit Umweltbildungsveranstaltungen für Schulklassen hat, geht die Arbeit unter dem Motto "IGA vor Ort" am Standort in der Torgauer Straße in Hellersdorf weiter. Auf dem Weg stehen blühende Bäume und Kräuter für eine Frühjahrskur im Fokus.Mal sehen, ob das Winterhalbjahr genügend Schnee und Regen gebracht hat um die Weiher wieder ein wenig aufzufüllen. Im Beerenpfuhl wachsen ja schon Weiden.

Fragen beantwortet gerne das Freilandlabor Marzahn der INU g GmbH unter der Telefonnummer 030-.9989017 oder bei einem Besuch in der Torgauer Straße 6 in 12627 Berlin-Hellersdorf besuchen.

Regina Troeder/Freilandlabor Marzahn

Do., 27.04.17 14.00 Uhr Frühlingswanderung in der Hönower Weiherkette

Startgeld: 2,00 €/Erwachsenem Treff: U-Bahnhof Hönow Hönower Ausgang
14.04.2017 Ehrenamtliche Arbeit im SOS-Familienzentrum
Das SOS-Familienzentrum in der Alten Hellersdorfer Straße 77 sucht fleißige Hände, die ehrenamtlich die Aktivitäten und Projekte unterstützen.

Das SOS-Familienzentrum benötigt verschiedene Talente:


Arbeit mit Kindern, wie vorlesen oder spielen geflüchtete Menschen dabei unterstützen Deutsch zu lernen die Stadtteilzeitung "die aktuhelle" verteilen oder andere Ideen, die eingebracht werden können Das SOS-Familienzentrum freut sich über jede Art von Unterstützung. Viele Kinder und Eltern freuen sich auf die Zeit, die sie mit allen Helferinnen und Helfer verbringen können.

Mehr Informationen gibt es bei Sabine Bösch unter Tel.: (030) 568910 20, E-Mail: Sabine.Boesch@sos-kinderdorf.de oder direkt im SOS-Familienzentrum Berlin in der Alten Hellersdorfer Straße 77.


13.04.2017 Die IGA Berlin 2017 ist eröffnet!
Am Donnerstag, den 13. April 2017, um 13:00 Uhr hat die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 eröffnet.

Um 11:00 Uhr begannen in der neu gebauten Arena die Feierlichkeiten mit Grußworten des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Michael Müller, des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und des Präsidenten des Zentralverbandes Gartenbau Jürgen Mertz. Abwechselnd mit tänzerischen Darbietungen (Les Elastonautes und VoLA Stageart Company) und umrahmt mit musikalischer Unterstützung durch Karat, Schiller & Berlin Show Orchestra und die Vokalhelden der Berliner Philharmoniker spannte das Programm einen Bogen von der Natur über Gartenbau und der Verantwortung des Menschen für die Umwelt.
Anschließend eröffnete der Bundespräsident gegen 12:30 Uhr die erste Internationale Gartenausstellung in Berlin und die Band “berge” – Kulturbotschafter der IGA – spielte ihr Titelstück aus dem IGA-Film “Ein Meer aus Farben”.

Ab 13:00 Uhr bilden sich schon erste Schlangen an den Kassenhäuschen und das weitläufige Gelände füllte sich trotz des kühlen Windes schnell mit den ersten Besucherinnen und Besuchern.




13.04.2017 Erste Programmpunkte von ACHT TAGE MARZAHN stehen fest
Erste Künstler und Programmpunkte für das Kunstfestival ACHT TAGE MARZAHN, das vom 1. bis 8. Juli 2017 entlang der Marzahner Promenade stattfinden wird, stehen fest. Der aus Marzahn stammende Künstler Tobias Donat, der niederländische Performance-Künstler Lukas Julius Keijser sowie das neunköpfige zeitgenössische Tanzkollektiv "Tangente Company", dessen Performance bei ACHT TAGE MARZAHN von Christina Wüstenhagen choreografiert wird, haben ihre Teilnahme zugesagt.

Neben der acht Tage dauernden Ausstellung und temporären Performances wird es auch ein öffentliches kostenfreies Open-Air-Kino geben. Bei der Online-Abstimmung über die Förderung verschiedener Kiezprojekte durch "Quartiermeister" wurde ACHT TAGE MARZAHN auf den ersten Platz gewählt.

Stefan Kirste, zusammen mit Isabell Wiesner künstlerische Leitung und Mitglied des Festivalteams: "Mit Lukas Julius Keijser, Tobias Donat sowie der Tangente Company haben wir sehr unterschiedliche und spannende Künstlerinnen und Künstler an Bord. Alle wollen speziell für ACHT TAGE MARZAHN konzipierte Werke zeigen. Insgesamt werden etwa 15 bis 20 Künstlerinnen und Künstler sowie weitere Akteure aus Berlin und international beim Kunstfestival dabei sein."
Isabell Wiesner, ebenfalls künstlerische Leitung und Mitglied des Festivalteams, erläutert das Konzept: "Marzahn steht für Dichte und Freiraum, Statik und Umbruch, Klischee und Wirklichkeit. Uns interessiert, wie Orte als offene Gefüge von Bedeutungen, Erinnerungen und Geschichten konstituiert werden. Das Spannungsfeld von realem und imaginärem Raum bildet den Rahmen von ACHT TAGE MARZAHN."

Der in Marzahn aufgewachsene Künstler Tobias Donat beschäftigt sich mit der Architektur von Räumen und deren Einfluss auf unser soziales Verhalten. Donat studierte Architektur an der Beuth Hochschule für Technik Berlin und Freie Bildende Kunst an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste - Städelschule in Frankfurt am Main. Seine Ausstellungen inszeniert er als Situationen, in denen einzelne Werke wie zum Beispiel Objekte, Bilder oder Sound als Raumkomposition arrangiert und erfahrbar werden. Donats Werke waren unter anderem in den Ausstellungen "Oneworld" in der Galerie Philipp Pflug Contemporary in Frankfurt am Main, "Schönes Neues Wohnen" bei Full House in Los Angeles und in der
Gruppenausstellung "Caught in the Act" in New York zu sehen. Der niederländische Künstler Lukas Julius Keijser lebt und arbeitet seit 2006 in Berlin. Keijser studierte Sprach- und Literaturwissenschaft an der Universität von Amsterdam, Bildende Kunst an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam und war Meisterschüler an der Universität der Künste Berlin. Zentrale Themen des Interventions- und Performance- Künstlers Keijser sind Kommunikation, Massenmedien und Nicht-Kunst. Der niederländische Künstler ist bekannt für seine Arbeiten im öffentlichen Raum. Mit seinen "shop performances" wurde Keijser u.a. in die niederländische Botschaft und ins Haus der Kulturen der Welt eingeladen. Das zeitgenössische Tanzkollektiv "Tangente Company" hat sich 2012 unter der
künstlerischen Leitung von Nadja Raszewski gegründet. Kreative Heimat, feste Spielstätte und Produktionsort ist die TanzTangente Berlin. Die Tangente Company arbeitet auf der Grundlage der Improvisation und nutzt hierfür die unterschiedlichen Bewegungseinflüsse der mitwirkenden Tänzer und Tänzerinnen. Diese reichen vom zeitgenössischen Tanz über Tanztheater, klassischen Tanz und Kampfsport bis zum Hip Hop mit seinen verschiedenen Stilen. Das Open-Air-Kino wird von Matis Burkhardt organisiert und auf der Marzahner Promenade stattfinden. Burkhardt nahm in der Vergangenheit unter anderem an 48 Stunden Neukölln und am Katapult Festival teil. Das Social Business "Quartiermeister" wurde 2012 von David Griedelbach und Peter Eckert gegründet und versteht sich als "Bier für den Kiez". Die Gewinne aus dem Bierverkauf gehen regelmäßig komplett an soziale Berliner Nachbarschaftsprojekte. "Quartiermeister" wird in einer kleinen Brauerei in Wittichenau gebraut.
13.04.2017 Förderverein Gründerzeitmuseums feiert 20. Jubiläum
Am Freitag, den 21. und Sonntag, den 23. April 2017 feiert der Förderverein Gutshaus Mahlsdorf e.V. sein 20-jähriges Jubiläum. Der Verein war im April und Mai 1997 gegründet worden, nachdem die Museumsgründerin Charlotte von Mahlsdorf (1928 - 2002) nach Porla Brunn in Schweden übergesiedelt war.
Am 22. Juni 1997 wurde das Gründerzeitmuseum wieder eröffnet. Seitdem betreut der Verein die Sammlung von Charlotte von Mahlsdorf und führt die Besucher durch die Räume. Zu den Besuchern gehören nicht nur Berlinerinnen und Berliner, sondern auch Gäste aus dem ganzen Bundesgebiet und dem Ausland.

Der Verein möchte sein Jubiläum am 21. April mit einer Feierstunde für geladene Gäste begehen. Dabei soll vor allem den vielen Menschen gedankt werden, die die Arbeit des Vereins in den vergangenen Jahren tatkräftig unterstützt haben.

Am Sonntag, 23. April 2017, lädt der Verein von 10:00 bis 17:00 Uhr zu einem Tag des offenen Museums ein. Mitglieder des Fördervereins wollen den Besuchern zeigen, was sie in den zurückliegenden 20 Jahren erreicht haben. Dazu gehört die Sanierung des denkmalgeschützten Gutshauses Mahlsdorf und die Erweiterung der Ausstellung in den Museumsräumen.

Aus diesem Anlass wurde auch ein neuer Flyer mit vielen Informationen aus der Vereinsgeschichte erarbeitet. Außerdem ist zum Jubiläum ein Kurzfilm entstanden, der die Entwicklung des Gründerzeitmuseums nach dem Tode von Charlotte von Mahlsdorf zeigt. Der Film wird bei Veranstaltungen der Öffentlichkeit gezeigt.
Ein zweiter Film über Charlotte von Mahlsdorf wird noch in diesem Jahr fertig und soll im Museum seine Premiere erleben.

Gründerzeitmuseum Mahlsdorf, Hultschiner Damm 333, Telefon 5678329
Weitere Informationen: www.gruenderzeitmuseum.de
Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Gruppen können sich auch außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch anmelden.


12.04.2017 BerufeHaus Sonneneck: Offener Garten Balkongärtnern
Am Sonntag, den 22. April 2017, von 14:00 bis 18:00 Uhr dreht sich im offenen Garten des BerufeHauses SONNENECK alles um das Balkongärtnern. Neben einer Pflanzen- und Saatguttauschbörse finden kurze Workshops zu Kübelpflanzen, Kartoffeln im Eimer, Vertikal Gardening an der Europalette, Erdbeeren und Kräuterkästen statt. Anleitungen zum Mitnehmen inklusive.
Ein Hingucker für alle Besucher ist die üppige Tulpenblüte.

Der attraktive Garten im BerufeHaus SONNENECK in Alt-Hellersdorf 29-31 zählt zu den “IGA-vor-Ort”-Standorten in Marzahn-Hellersdorf. An mehreren Samstagen im IGA-Jahr öffnet der Trägerverein KIDS & CO den Garten einer interessierten Öffentlichkeit und lädt ein zu Kaffee und Kuchen und einem tagesbezogenen Programmangebot. Mehr Infos: ajuhnke@kids-und-co.de




12.04.2017 Sieben Jahre Jugendzentrum Betonia
Am Freitag, den 21. April 2017 lädt das Jugendzentrum Betonia, in der Wittenberger Str. 78, ab 16:00 Uhr herzlichst zum 7. Geburtstag der Einrichtung ein.

Gemeinsam darf bei Kaffee, Kuchen, Snacks Heiß- und Kaltgetränken auf die tollen sieben Jahre im Stadtteil zurückgeschaut werden. Natürlich soll der Blick bei gemütlichem Zusammensein auch auf eine hoffentlich wunderbare Zukunft gerichtet sein.

Alle Freunde der gepflegten Live Musik kommen ebenfalls voll auf ihre Kosten, denn später am Abend wird die hauseigene Schulband der Selma Lagerlöf Grundschule, "Wir machen weiter", allen Gästen mit zünftigem Rock an Roll, als auch poppigeren Klängen einheizen.

Auf viele liebe Gäste und einen hoffentlich fantastische Geburtstagsfeier freut sich schon jetzt das Team des Jugendzentrums Betonia.

Weitere Informationen zum Jugendzentrum Betonia unter: betonia.jugendkultur-aufbruch.de


12.04.2017 Kostenlose VHS-Kurse für Ehrenamtliche im Frühjahr/Sommer 2017
Seit August 2016 besteht die Kooperation von der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf und der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf - kurz – der Freiwilligencampus Marzahn-Hellersdorf.

Der Freiwilligencampus Marzahn Hellersdorf bietet Kurse und Seminare für die Weiterbildung ehrenamtlich engagierter Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen an und für solche, die es werden wollen. Vereinsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising, Rechtsfragen, Arbeitstechniken, interkulturelle Kommunikation, Sprachen, Soft Skills und IT sind Qualifikationen, die alle brauchen, die freiwillig und ehrenamtlich für das Gemeinwesen tätig sind.

Im Sommerprogramm 2017 werden ehrenamtlich Aktiven diese entgeltfreien Kurse angeboten:

Achtsamkeit und Meditation (MH3.01-007-F) Dance Global - Interkulturelle nonverbale Danceworkclass (MH2.09-045-F) Fotografie Grundkurs (Analog und Digital) (MH2.11-003-F) Gesunde Ernährung (MH3.07-002-F) Kreative Salatideen auf dem IGA-Gelände (MH3.07-105-F) Rhetorik- und Körpersprachetraining (MH5.00-043-F) Sprachkurs Englisch A2.1 - Elementary Level (MH4.06-050-F) Sprachkurs Spanisch A1 - Spanisch für Alltag und Beruf (MH4.22-074-H) Tastschreiben am PC und Korrespondenz/Briefgestaltung (MH5.04-005-F) Überzeugend präsentieren mit PowerPoint - Kompaktkurs (MH5.01-073-F) Verhandeln, Diskutieren, Argumentieren - Gesprächsführung (Xpert pbs) (MH5.00-045-F) Yoga und Pilates (MH3.01-126-F) Die detaillierte Beschreibung der Kurse sind im aktuellen Jahresprogramm 2016-2017 und auf der Homepage der Volkshochschule http://www.vhs-marzahn-hellersdorf.de zu finden.

Anmeldeverfahren: Ehrenamtlich Tätige können sich persönlich, per Fax, per Post oder per E-Mail anmelden. Dazu benötigt die Volkshochschule das Anmeldeformular, das auf der Homepage der VHS zu finden ist. Dieses wird mit den persönlichen Daten, Unterschrift und den Kursdaten ausgefüllt.
Bankverbindungen müssen keine angegeben werden, da es für Ehrenamtliche entgeltfrei ist. Es muss eine Bescheinigung der Einrichtung / Organisation / Initiative beigelegt sein, in der der/die Ehrenamtliche tätig ist. Eine Online-Anmeldung ist nicht möglich.


12.04.2017 Berufehause Sonneneck: Zum Praktikum nach Schweden
Junge Erwachsene im Alter von 18 bis 35 Jahren, die noch nicht im Arbeitsleben stehen, können sich ab sofort für ein zweimonatiges Auslandspraktikum in Schweden bewerben. Auch Teilnehmende mit Beeinträchtigungen und besonderem Unterstützungsbedarf sind willkommen. Das Praktikum findet in der Zeit vom 1. August bis 30. September 2017 in Örebro statt.

Der Vorbereitungskurs startet am Dienstag, den 2. Mai 2017 im BerufeHaus SONNENECK. Er beinhaltet neben einem Sprachkurs Englisch, auch Landeskunde, praktische Erprobung im jeweiligen Wunschberuf sowie ein Präsentationstraining.
Der Auslandsaufenthalt wird von Sozialpädagoginnen des Trägervereins KIDS & CO begleitet. Kosten entstehen den Teilnehmenden nicht. Das Projekt wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund, Handlungsschwerpunkt IdA-Integration durch Austausch, durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds finanziert.
Mehr Infos und Kontakt: ida@kids-und-co.de, Tel: 99 90 17 63 oder www.kids-und-co.de/integration.




12.04.2017 Der Erzählende Garten: Ein generationenübergreifendes Kultur-Projekt
Am Sonntag, den 21. April 2017, beginnt “Der Erzählende Garten” mit einem Heimatabend der besonderen Art. Unter dem Motto: "Heimat kann überall sein" präsentiert das Ehepaar Wurell Lieder, die Heimat und Natur miteinander verknüpfen und zum Mitsingen animieren. Uta Ernst ergänzt dieses Programm theatral.

Von April bis Oktober verwandelt sich der KOMPASS-Garten Stück für Stück. Die Bäume bekommen Gesichter, der Wind trägt bunte Drachen durch die Luft und auch die Vögel wissen so einiges zu erzählen. Jeden Monat kommt etwas Neues hinzu. Der Garten wächst und gedeiht mit den Jahreszeiten und den darauf bezogenen Veranstaltungsthemen.

"Der erzählende Garten" ist im Rahmen der "IGA vor Ort" entstanden. Die Gruppe der Organisatorinnen und Organisatoren besteht aus ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und einer Pädagogin aus der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung im KOMPASS sowie der Leiterin des Stadtteilzentrums Hellersdorf-Süd. Auch der Marzahn-Hellersdorfer Künstlersalon (Uta Ernst, Inna und Gunter Wurell, Agathe Leselust und viele mehr) ist maßgeblich in die Gestaltung des Kulturprogramms involviert.

Weitere Veranstaltungen:

Freitag, den 12. Mai 2017 Drachenfest - Unterstützt von Geflüchteten werden an diesem Tag gemeinsam traditionelle afghanische Drachen gestaltet und steigen gelassen. Zeitgleich entstehen mit der Schreibgruppe aus dem Haus KOMPASS Geschichten, die die Drachen mit dem Garten verknüpfen und zum Leben erwecken.

Freitag, den 30. Juni 2017 Interaktives Gartenspektakel - Kinder und Erwachsene haben hier die Möglichkeit, Puppen zu bauen und mit Leben zu füllen. Die Puppen sind angelehnt an die Bewohnerinnen und Bewohner des Gartens. Von der Kellerassel bis zum Zitronenfalter - sie alle spielen die Hauptrolle im Grünen.

Samstag, den 15. Juli 2017 Der klingende Garten - Bei dieser Veranstaltung werden Klang-Installationen durch den Garten führen. Der Garten wird ein erlebbarer Ort und man muss den Ohren folgen, um ans Ziel zu kommen.

Freitag, den 1. September 2017 Der duftende Garten - Hier wird wiederum der Nase gefolgt. Bei gemeinsamen Wanderungen durch das Wuhletal, Gärtnereiaktivitäten im KOMPASS und aus anderen Quellen werden duftende Naturmaterialien herangeschafft und präsentiert.

Freitag, den 29.09.2017 Der erzählende Garten - Im Herbst reift nicht nur das Obst! Auch die Geschichten, die an Bäumen hängen, können geerntet werden.

Freitag, den 20.10.2017 Märchentag - Das Haus KOMPASS entführt kleine und große Besucherinnen und Besucher in eine märchenhafte Welt.


12.04.2017 Chormusik am Nachmittag "So sei gegrüßt viel tausendmal"
Am Mittwoch, den 26. April 2017, ab 15:30 Uhr veranstaltet das Kulturforum Hellersdorf ein Frühlings- und Mitsingkonzert mit dem Frauenchor Mahlsdorf unter Leitung von Johanna Blumenthal.

Klassische und weniger bekannte Frühlingslieder aus aller Welt, einige davon auch zum Mitsingen, stehen auf dem Programm des Konzerts mit dem Frauenchor Mahlsdorf im Kulturforum Hellersdorf.

1974 gegründet, gehört der Chor zu den festen Größen im Musikleben des Bezirks Marzahn-Hellersdorf. Das inzwischen 50-köpfige Laienensemble singt bevorzugt klassisches Liedgut, geistliche Chormusik und Volkslieder.
Über 40 Jahre des Bestehens gehen einher mit über 40 Jahren Begeisterung für Musik, aber auch mit ernsthafter Probenarbeit. Seit 1991 geschieht dies unter der künstlerischen Leitung von Johanna Blumenthal. Sie studierte Gesang sowie Chor- und Ensembleleitung an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar und arbeitet seit ihrem Abschluss 1977 mit Laienchören aller Altersgruppen - inzwischen sind es sieben in Berlin und Brandenburg. Für ihre Verdienste um das hauptstädtische Laienchorschaffen wurde sie 2011 vom Chorverband Berlin mit der Geschwister-Mendelssohn-Medaille geehrt.

Die lange, kontinuierliche Zusammenarbeit spiegelt sich in der musikalischen Qualität wider. Zusammen ersangen Johanna Blumenthal und der Frauenchor Mahlsdorf Diplome bei nationalen und internationalen Wettbewerben, darunter beim Chorfestival "Orlando di Lasso" 1997 in Rom und Vatikanstadt, Gold beim Nationalen Cäcilia-Chorwettbewerb in Lindenholzhausen 2001 und Silber beim Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb 2008 in Wernigerode.

In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Soziales.

Eintritt: 6,00 Euro Kaffeegedeck 2,50 Euro. Einlass sowie Kaffee und Kuchen ab 15:00 Uhr – Reservierung unter Tel. 561 11 53


12.04.2017 Andere Länder, andere Kulturen - Irland
Am Mittwoch, den 26. April 2017 präsentiert das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost und MITTENDRIN leben e.V. ab 15:00 Uhr das Land Irland im Rahmen der Vortragsreiche “Andere Länder andere Kulturen…”.

Das Stadtteilzentrum hat im Rahmen der Flüchtlings- und Nachbarschaftsarbeit eine neue Vortragsreihe ins Leben gerufen. Alle Interessentinnen und Interessenten laden ein, sich bei landestypischen Kostproben auf eine Reise in fremde Lebensweisen und ferne Länder zu begeben.

Eintritt: 1,50 Euro.

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: 030 - 99 49 86 91
Ansprechpartnerin: Frau Maria Braun




12.04.2017 Kramen in der Schatzkiste im FFM
Am Mittwoch, den 26. April 2017 präsentiert das Freizeit-Forum-Marzahn ab 10:00 Uhr besonders für Kinder das Liederprogramm "NoPos Schatzkiste" im Arndt-Bause-Saal.

"NoPos Schatzkiste" oder Rumsdidibumbumbambam ist ein Liederprogramm zum Zuhören und Mitmachen, es geht fantasievoll und lustig zu. Es werden sehr viele Lieder gesungen, die sich mit dem Alltag der Kinder beschäftigen, ihren Freuden und ihren Sorgen. Und was hat es wohl mit NoPos Schatzkiste auf sich? Es geht lustig zu bei den Nobel-Popels. Für kleine Leute ab drei Jahre.

Eintritt: 4,50 Euro – Erzieher frei.


11.04.2017 ADFC - Radtour zum Sattelfest
Am Sonntag, den 30. April 2017, ab 11:00 Uhr bietet die ADFC-Stadtteilgruppe Wuhletal eine Radtour zum 13. Sattelfest nach Altlandsberg an.

Startpunkt ist der S-Bahnhof Springpfuhl am Ausgang Helene-Weigel-Platz, die Tour führt dann über rund 30 Kilometer, die mit einer Geschwindigkeit zwischen 15 und 18 km/h gefahren werden. Geradelt wird auf ruhigen Wegen über Ahrensfelde, Eiche, Mehrow und Blumberg. In Blumberg wird eine Pause im frühlingsfrischen Lenné-Park eingelegt. Weiter geht es auf einem festen Feldweg nach Trappenfelde und schließlich nach Altlandsberg.
Auf dem Marktplatz gibt es Informationen und Angebote rund ums Radfahren, Gesundheitstipps und Informationen zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr.

Interessant ist auch ein kleiner Rundgang entlang der alten Stadtmauer,
flanieren im alten Stadtkern und die Besichtigung des Gutes mit Kirche.

Die Rückfahrt erfolgt um 16:00 Uhr.

Der Veranstalter des Sattelfestes stellt kostenlose und bewachte
Fahrradparkplätze in der Nähe des Marktplatzes bereit.

Die Teilnahme an der Radtour ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht
erforderlich.


11.04.2017 Vortrag von Hans Weise: Illustre Kriminal- und andere Fälle
Am Sonntag, den 23. April 2017 besucht Hans Weise, ein ehemaliger Kriminalrat, die Peter-Weiss-Bibliothek und liest ab 10:30 Uhr aus seinem Werk “Illustre Kriminal- und andere Fälle” vor.

Was kann ein Kriminalrat a.D., Jahrgang 1936, aus seiner Tätigkeit von 1955 bis 1990 erzählen? Über die Stationen Streifenwachtmeister und Abschnitts-bevollmächtiger (ABV), Arbeitsgruppen-leiter und Kommissariatsleiter, Fern-studien an der Offiziersschule und an der Humboldt-Universität (Diplom, Sektion Kriminalistik) wurde er zunächst stellvertretender Leiter der Kriminalpolizei in Berlin Lichtenberg, danach bis 1989 in Berlin-Pankow.

Dass er in den Ortsteilen Biesdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf, die heute zu Marzahn-Hellersdorf gehören, Polizeiarbeit an der Basis erlebte, machen seine kurzweiligen Geschichten und tragikomischen Erlebnisse für die heutigen Bewohner des neuen Bezirkes besonders interessant. Nach seiner Entlassung 1990 “in Ehren” begann er, seine Erlebnisse zu erinnern, zu sortieren und aufzuschreiben.
Eintritt 3€ (ermäßigt 2€ für Rentner, Schüler und Studenten)




11.04.2017 Öffnungszeiten der Bockwindmühle Marzahn zu Ostern
Die Marzahner Mühle ist zu Ostern wie folgt geöffnet:


Karfreitag und Ostersamstag geschlossen. Ostersonntag von 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Ostermontag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet Angeboten werden verschiedene Vollkornmehle und Mühlenbrot sowie “Mühlentaler”, ein Kleingebäck.
Erstmals zu besichtigen ist im “Mühlsteingarten”, einer kleinen Schauanlage neben der Mühle, eine Ausstellung zur über 200-jährigen Geschichte der Marzahner Mühlen. Aus der Zeit der Windkraftwerke von Marzahn werden geborgene Objekt gezeigt. Außerdem wird auch eine im Aufbau befindliche ehemalige Tabakmühle, ein sogenannter Kollergang, gezeigt.

www.marzahner-muehle.de


11.04.2017 Veranstaltungen 2017 in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Folgende Veranstaltungen werden in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten im Jahr 2017 stattfinden.

Vom 18. Feburar bis 23. April 2017
Ausstellung "20 Jahre Krankenhauskirche im Wuhlgarten" – Von der Anstaltskapelle zum Begegnungsort

Am Sonntag, den 23. April 2017, ab 17:00 Uhr
Konzert für Orgel und Oboe, Stefan Kircheis und Andreas Wenske spielen Werke von Telemann, J.S. Bach u.a.
Um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Am Montag, den 1. Mai 2017, ab 17:00 Uhr
Frühlingskonzert des Klarinettenensembles Georg Stender - Jazz, Klassik, Klezmer, Latin
Um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Am Samstag, den 6. Mai 2017, ab 19:00 Uhr (F)
Konzert der Kaulsdorfer Kantorei - mit Eintritt

Am Freitag, den 12. Mai 2017, ab 19:00 Uhr
Vernissage zur Ausstellung "Lebenswelten" - IGA am Wegesrand der künstlerisch-ökologischen Malgruppe "Formica"
Konzert: Duo “Euphoryon”, Cello und Gitarre
Um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Vom 13. Mai bis 16. Juni 2017
Ausstellung "Lebenswelten" - IGA am Wegesrand – der künstlerisch-ökologischen Malgruppe "Formica"

Am Donnerstag, den 25. Mai 2017, ab 17:00 Uhr
Himmelfahrtskonzert - Konzert für Keltische Harfe und Flöte
Um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Am Freitag, den 9. Juni 2017, ab 19:00 Uhr
Konzert – Virtuose Musik vom Balkan für Klarinette, Flöte, Violoncello und Akkordeon - Susanne Ehrhardt, Charlotte Voigt und Miroslaw Tybora.
Um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Am Sonntag, den 18. Juni 2017, ab 19:30 Uhr (F)
Konzert kammerchor orchi e balene gambenconsort le viole d’ariannamit "I maestri di San Marco” - Werke von Adrian Willaert, Cipriano de Rore, Claudio Merulo, Giovanni Gabrieli, Giovanni Croce, Claudio Monterverdi und Francesco Cavalli
Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Am Freitag, den 30. Juni 2017, ab 19:00 Uhr (F)
Konzert Yehudi Menuhin e.V. - Jazzkonzert – um Spenden am Ausgang wird gebeten

Am Samstag, den 8. Juli 2017, ab 14:00 Uhr (F)
Akkordeonkonzert Pro Musika - mit Eintritt

Am Sonntag, den 9. Juli 2017, 16:00 Uhr (F)
Akkordeonkonzert Musikschule Fröhlich – um Spenden am Ausgang wird gebeten

Änderungen vorbehalten
(F) = Fremdveranstaltungen
Zahlreiche weitere Veranstaltungen in Planung und Vorbereitung.


11.04.2017 PC-, Tablet- und Smartphone-Schulung für Senioren
Jeweils Dienstags, den 18. April, 25. April, 2. Mai und den 9. Mai 2017, von 14:00 bis 16:00 Uhr stellt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" ihre Räume bereit für eine PC-, Tablet- und Smartphone-Schulung für Senioren.

Das Team von Trevivo ist der Meinung, dass Lebensfreude sowie Lebensqualität keine Frage des Alters ist und das Internet besonders im Alter einen erheblichen Beitrag dazu leisten kann.

Im Rahmen der Trevivo-Akademie, die sich speziell an Senioren richtet, wollen sie in diesen Kursen die Online-Grundlagen zum Umgang mit PC (Laptop), Tablet oder Smartphone vermitteln und somit den Einstieg in die Welt des mobilen Internets erleichtern. Das Ziel ist es, zu zeigen, dass diese Welt auch für jeden Alltag eine Bereicherung ist. Die Teilnahme kostet 5 Euro pro Person. Bezahlt werden kann direkt vor Ort.

Um Anmeldung wird gebeten: telefonisch unter 0163/52 686 77 oder per E-Mail an: info@trevivo.de

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter:
www.berlin.de/bibliotheken-mh




10.04.2017 Hannes Egger - Skulpturenpark M in der Galerie M
Am Sonntag, 23. April 2017, um 18:00 Uhr eröffnet der Skulpturenpark M von Hannes Egger vor und in der Galerie M auf der Mahrzahner Promenade und ist vom 23. April bis 9. Juni 2017 zu sehen.
Zur Eröffnung performen die "Basket Dragons" aus Marzahn "Perform Yourself".

Der Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist in diesem Jahr Schauplatz der Internationalen Gartenausstellung (IGA), des größten Gartenfestivals in Deutschland. Zu diesem Anlass verhandelt der der Künstler Hannes Egger im Zentrum Marzahns den Begriff der Skulptur und ihren Interaktion mit dem Publikum neu und richtet den Skulpturenpark M auf der Marzahner Promenade ein.
Zu sehen sind Skulpturen wie der "David" von Michelangelo Buonarotti, L’uomo che cammina" von Giacometti, "Discobol" des Myron, das "Eherne Zeitalter" von Auguste Rodin usw. Der Skulpturenpark umfasst mehr als 20 exzellente Skulpturen welche die Kunstgeschichte geprägt haben.

Die in der Marzahner Promenade gelegene Galerie M hingegen wird in ein dazugehöriges Besucherzentrum transformiert. Dort finden sich vielfältige Informationen und interaktive Installationen rund um die im öffentlichen Raum befindlichen Kunstwerke.

Die Skulpturen des Skulpturenpark M bestehen allerdings nicht aus Marmor, Bronze oder Beton, sie sind insofern immateriell, als es sich um Handlungsanleitungen handelt, welche die Passantinnen und Passanten aufrufen, die Haltung der Skulpturen einzunehmen und für einen Moment zu einem der Kunstwerke zu werden.
Der Skulpturenpark M entsteht immer wieder neu und immer erst in dem Augenblick der Partizipation.
Dieser lebendig angelegte Skulpturenpark nimmt seinen Namen ernst, es handelt sich wirklich um einen Skulpturenpark für den Bezirk, seine BewohnerInnen und Gäste, sie sind es, die die Installation zum Leben erwecken und zum Zentrum des Projekts werden.

Das Projekt nimmt sich in seiner materiellen Ausdehnung zurück, beschränkt sich im Außenraum auf gezeichneten Handlungsanleitungen am Boden, um den Menschen Raum einzuräumen und sie in den Fokus zu stellen. Nicht die Skulptur steht im Mittelpunkt, sondern die Menschen, die sich als Skulptur inszenieren.

Partizipation wird als Einladung ausgesprochen: Niemand muss, aber alle können mitmachen und zwar als Einzelne und Einzelner, als auch als Gruppe. Der Skulpturenpark M kann individuell und kollektiv bespielt werden und ändert jeweils seine körperliche Form.
Genauso wie der Skulpturenpark M widmet sich auch das Besucherzentrum in den Räumen der Galerie M dem Publikum, es fordert auf einzutreten, teilzunehmen oder zu beobachten und über die eigene gewählte Rolle zu reflektieren. Hilfestellung geben dabei interaktive Installationen und zum Teil wieder die Skulpturen aus der Kunstgeschichte.

Galerie M
Die Galerie M zeigt und fördert vorrangig Projekte von professionellen Künstlerinnen und Künstlern, die in ihrer Arbeit den städtischen Raum in all seinen Aspekten thematisieren. Um der speziellen urbanen Situation der Galerie Rechnung zu tragen, stellt ein Teil der Ausstellungen die Essenz langfristiger Kunstprojekte oder/und wird auch von Kunstaktionen im öffentlichen Raum begleitet. Vorrangig werden Installationen konzeptuell arbeitender Künstlerinnen und Künstler gezeigt. Die Galerie befindet sich in Nähe des S-Bahnhofes Marzahn und ist vom Stadtzentrum in weniger als einer halben Stunde zu erreichen.
www.galerie-mh.de Hannes Egger Hannes Egger wurde 1981 in Bozen geboren, er lebt und arbeitet in Lana (Italien) und in Berlin. Seine Arbeiten waren in vielen internationalen Ausstellungen zu sehen, u.a. auf der Biennale in Venedig (Pavillion Östereich 2011).

Ausgewählte Einzelausstellungen


2016 Public Performance, Empthy Cube, Lisbon (PT) 2014 Hotel Cubo, Cubo Garutti – MUSEION, Bolzano (I) 2014 The waving look around a monument, Art Center, Krasnojarsk (RU) 2014 Feel the place, Weigh Station for Culture, Bozen (I) 2014 Project Terra, Fortezza (I) 2014 The Terra Project, Galeria Sztuki, Przemysl (PL) 2013 Museumsobjekte gehen fremd, University of Bolzano, Bolzano (I) 2012 Kunst ist Wurst, Cube - Festival für extensive Kunst, EXPORT Kubus, Wien (A) 2010 I do not agree, Galerie Erwin Seppi, Merano (I) 2009 Mark - pissing dog, Stellwerk, Kassel (D) 2009 Ricette contro la crisi - ricette della crisi, Galerie Prisma, Bolzano (I) Ausgewählte Projekte


2015 Res Personalis, Kloster Marienberg, Burgeis (I) 2013 Museumsobjekte gehen fremd, 12 Supermärkte in Südtirol (I), im Auftrag der Abteilung Museen 2013 http://www.goodplacebadplace.com 2013 Art Exchange, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck (A) 2012 ArtExchange, MUSEION, Bozen 2011 SEE YOU, 54. Biennale di Venezia, Austrian Pavillion (I) / Kürsinger Hütte (A), 2009 Fühlst du dich frei?, Schloss Tirol, Tirol (I), Castel Pergine, Pergine (I), Schloss Bruck, Lienz (A), Galerie im Taxispalais, Innsbruck (A), Museion, Bolzano (I), Museumladin, St. Martin im Gadertal (I), Artevent Vent (A), Labyrinth::FReiheit, Franzensfeste (I), Kunst Meran, Meran (I) 2008 House #1, Kultur.Lana, Lana (I) Performances


2016 Accademia di Brera, Milano (I) 2016 Perform!, Kunst Meran, Meran (I) 2016 Torneresti con un altra persona? Con chi?, Kunst Meran, Meran (I) 2015 Perform! Studio for a performance game, MOTHERLODE, Centrale Fies, Fies (I) 2015 Oswald Reading, Kunstverein Konstanz, Konstanz (D) 2015 Strongolapreti alla Trentina, Kunstverein Konstanz, Konstanz (D) 2015 Web Performance today, APAB Association for Performance Art, GlogauAir, Berlin 2014 Public View, La Muga Caula, Girona (H) 2014 Project Terra, Galleria Civica di Trento, Trento (I) 2012 perform yourself, MAD Galerie, Poesie Marseille, Marseille (F) 2011 Market Performance, Musein, Bozen (I) Artist in residence
2016 Bildhauerhaus Kastral, Villach (A)
2012 Aperto 12, Val Camonica (I)
2011 Künstlerhaus Salzburg, Salzburg (A)
2008 Low flying cars symposium, Aukland (NZ)
2008 Alexandria International Symposion, Library Alexandria, Alexandria (ET)

www.hannesegger.com( www.hannesegger.com)”:http:// www.hannesegger.com
*
Galerie M
Marzahner Promenade 46
12679 Berlin*


10.04.2017 Eröffnung des Informationszentrums Marzahn-Hellersdorf mit Tourist-Info
Es ist soweit: Nach nur kurzer Bauzeit hat Marzahn-Hellersdorf einen zentralen Anlaufpunkt für Touristen sowie Besucherinnen und Besucher am Jelena-Šantić-Friedenspark, unweit des U-Bahnhofs "Kienberg - Gärten der Welt" geschaffen.

Der Neubau mit rund 300 qm Nutzfläche umfasst die neue Tourist-Info im Mittelstück, Foyer des Gebäudes, und verbindet einerseits einen multifunktionalen Veranstaltungsraum mit einer angrenzenden Ausstellung und anderseits eine Busfahrerlounge, Sanitäranlagen sowie einen Büroraum.

Der Entwurf stammt von Partner und Partner Architekten. Das Gebäude knüpft dabei mit seiner Massivholzbauweise ebenso an die industrielle Bauweise wie auch an die des nachhaltigen Bauens in ökologischer, ökonomischer und soziokultureller Hinsicht. Die moderne messingfarbene Fassade aus beschichtetem Aluminium ist zudem an Formsteinwände angelehnt, welche von dem in der DDR tätigen Bildhauer Karl-Heinz Adler entwickelt und auch im Bezirk aufgestellt wurden. Die Hülle verleiht dem Gebäude damit einen besonderen Charakter.

In der Auftaktausstellung unter dem Motto "Bauplatz Marzahn-Hellersdorf" kann sich der Gast über die Entstehung der Großsiedlung, deren Komplettierung und Veränderung durch die Stadtumbaumaßnahmen sowie aktuelle Neubauprojekte informieren. Dabei wird die Baugeschichte des Bezirks in drei Erzählsträngen präsentiert.

Mit dem Bau des Informationszentrums reagiert das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf auf die gestiegene touristische Attraktivität Berlins und den jüngsten Entwicklungen im Bezirk selber. Mit der Erweiterung der Gärten der Welt, dem Herausbilden des "Kienbergparks" und der in diesem Jahr stattfindenden Internationalen Gartenausstellung ist weiter von stark steigenden Besucherzahlen auszugehen. Marzahn-Hellersdorf präsentiert sich dabei als lebenswerter, dynamischer und vielfältiger Gastgeber.


10.04.2017 Beschwingt in den Mai, Live Musik und Kaffeeklatsch im Haus der Begegnung
Am Samstag, den 29. April 2017 veranstaltet der Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e.V. ab 15:00 Uhr einen Kaffeeklatsch, mit Live Musik, unter dem Thema “Beschwingt in den Mai” im Haus der Begegnung (AWO),Hultschiner Damm 98.

Das ‚Trio HPD‘ lädt ein zu einem fröhlichen Beisammensein bei Kaffee, Kuchen und den unvergesslichen Oldies aus den vergangenen 50 Jahren.
Eintritt: 6,00 Euro (inklusive Kaffee und ein Stück Kuchen).




10.04.2017 Freilandlabor Marzahn ist "IGA-vor-Ort"-Projekt
Schon 2015 hat sich das Freilandlabor an einer Ausschreibung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf beteiligt und wurde auch als eines der “IGA-vor-Ort”-Projekte gekürt, sein Wirken im Bezirk einer interessierten Öffentlichkeit vorzustellen.

Seinen Arbeitsschwerpunkt hat das Freilandlabor aber von Mitte April bis Mitte Oktober auf dem IGA-Campus Umweltbildung. Neben zahlreichen anderen Anbietern, insgesamt sollen mehr als 2200 Veranstaltungen für Schulklassen in der Schulzeit stattfinden, ist es fast jeden Tag mit einem Angebot auf dem Campus und im Umweltbildungszentrum am Wuhleteich vertreten. Alle Veranstaltungen sind nur über das Internet im IGA-Veranstaltungskalender zu buchen.

Am Standort in der Torgauer Straße 6 in 12627 Berlin-Hellersdorf können sich Schulklassen, Hort- und Kitagruppen zu einem Unterrichtstag ganz andere Art anmelden. Neben Entdeckungen und Spielen in der Hönower Weiherkette und dem kreativen Basteln mit Naturmaterialien bietet das Freilandlabor für die Schüler Veranstaltungen zum Papierschöpfen und Wasserexperimente zum Staunen an. Mittwochs hat das Freilandlabor wieder ein besonderes Angebot mit Teamfördernden Spielen, welches von der Deutsche Wohnen AG unterstützt wird. Montags und dienstags kann wieder der Bienenlehrgarten für die Kräuterveranstaltung "Leckere Wildkräuterspeisen" genutzt und gemeinsam Kräuterquark und die berühmte Blütenbrause zubereitet und verkostet werden. Zu allen diesen Veranstaltungen ist es erforderlich, sich anzumelden.

Nachmittags ist das Freilandlabor ab Anfang Mai bis Ende Oktober immer dienstags bis donnerstags von 13:00 bis 16:00 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Hier können Besucherinnen und Besucher das kleine Diorama bewundern, Mikroskopieren, Experimentieren oder mit Naturmaterialien basteln.

Auch den Bienenlehrgarten in der Lichtenhainer Straße 14 in 12627 Berlin-Hellersdorf, eine Kooperation mit dem örtlichen Imkerverein “Wuhletal 1864”, ist von Anfang Mai bis Ende Oktober immer montags bis donnerstags von 9:00 bis 16:00 Uhr und freitags bis 14:00 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiter des Freilandlabors unterstützen alle Besucherinnen und Besucher gerne bei der Orientierung im Garten, bei der Nutzung von Sinnesschulelementen, beim Mikroskopieren, Spielen oder kleinen Basteleien und durch die Übergabe von Informationsmaterialien. Fragen zu den Bienen werden an den Imkerverein vermittelt.

Weitere Fragen und Informationen unter der Tel.-Nr. 030/ 9989017.
Das Freilandlabor Marzahn der INU gGmbH befindet sich in der Torgauer Straße 6 in 12627 Berlin-Hellersdorf.


10.04.2017 Filmclub zeigt "Meine Freiheit, Deine Freiheit"
Der Filmclub des Kulturforums Hellersdorf lädt am Mittwoch, den 26. April 2017 ab 19:00 Uhr zur Präsentation des Dokumentarfilms “MEINE FREIHEIT, DEINE FREIHEIT” von der Regisseurin Diana Näcke. Sie präsentiert im Kulturforum Hellersdorf ihren Dokumentarfilm über die berührende wie verstörende Reise zweier strafgefangener Frauen ins Leben und stellt sich den Fragen des Publikums.

Ein Gefängnis in Berlin. Zwei gefangene Frauen. Kübra, eine Deutsche kurdischer Abstammung, die schon immer davon geträumt hat, Gangster zu werden. Es ist schwer sich vorzustellen, welche Straftaten das hübsche 22-jährige Mädchen seit ihrem 14. Lebensjahr begangen hat.
Und da ist Salema, die ihre Eltern im äthiopischen Bürgerkrieg verloren hat und in Deutschland nie richtig angekommen ist. Eine 41-jährige Äthiopierin, die seit ihrer Kindheit nichts anderes kennt als Gewalt, Drogen und das Leben auf der Straße.

Die Filmemacherin Diana Näcke begleitet die beiden Frauen auf ihrem Weg aus dem Gefängnis, aber auch deren Gefängnisleiter, dem das System Knast zu schaffen macht. Durch seine Ambivalenz, die ungewöhnliche Intelligenz der beiden Frauen, ihren faszinierenden Humor und wilden Blick auf das Leben, aber auch durch die Widersprüchlichkeit der Protagonisten nimmt uns dieser Film mit auf eine berührende und verstörende Reise ins Leben.

Moderation: Mathias J. Blochwitz
Mit freundlicher Unterstützung durch den Bezirkskulturfonds Marzahn Hellersdorf.

Eintritt: 7,00 Euro, ermäßigt mit Berlin-Pass 5,00 Euro
Reservierung unter Tel. 561 11 53


10.04.2017 "Frühlingsklänge" - Chorkonzert mit dem "Ernst-Moritz Arndt Chor" Berlin e.V.
Am Samstag, den 22. April 2017 musiziert der gemischte Chor "Ernst Moritz Arndt" Berlin e.V. ab 16:00 Uhr im Arndt-Bause-Saal.

Den gemischten Chor "Ernst Moritz Arndt" Berlin e.V. gibt es seit mehr als 65 Jahren und er ist Mitglied des Chorverbands Berlin. Das Repertoire erstreckt sich vom deutschen Volkslied über Werke der Klassik und Romantik bis hin zu zeitgenössischer Chorliteratur. Konzert-Reisen führten den Chor in den letzten Jahren unter anderem nach Tschechien, Österreich und innerhalb Deutschlands an die Ostseeküste, ins Erzgebirge und 2012 nach Frankfurt am Main zur Teilnahme am Deutschen Chorfest. Hier gewann der Chor einen zweiten Preis in der Kategorie Romantische Chormusik. Unter der künstlerischen Leitung von Heiko Jerke, diplomierter Chorleiter, Komponist und Arrangeur, sowie Tenorsolist, bereiten sich mehr als 60 aktive Chormitglieder mit intensiven Proben auf ihre Konzerte vor.

Musikalische Leckerbissen werden im Konzert vom Duo Faller zu hören sein. Oxana Faller spielt virtuos die Domra, ein viersaitiges russisches Zupfinstrument, das der bei uns bekannten Mandoline ähnelt und Dmitry Faller ist Meister auf dem Bajan, der osteuropäischen Form des Knopfakkordeons. Wie zu den Adventskonzerten 2016 musizierte der Chor bereits mehrfach sehr erfolgreich mit dem Duo Faller. Im Konzert "Frühlingsklänge" bringen Chor und Instrumentalisten einen bunten Reigen bekannter, seltener gespielter und auch neuer Melodien zu Gehör.

Eintritt: 10,00 Euro




09.04.2017 Modellbahnbörse - ein Muss für alle Sammler
Am Sonntag, den 23. April 2017 wird von 10:00 bis 14:00 Uhr im Foyer des Freizeit-Forums-Marzahn wieder getauscht und gefachsimpelt.

Bei der Modellbahnbörse kommen die Liebhaber und Sammler der schmalen Spur auf ihre Kosten. Modelleisenbahnen und Zubehör aller Hersteller, Autos und sogar Figuren aus Überraschungseiern sind im Angebot: Es wird gestöbert, getauscht, gekauft und gefachsimpelt. Eine Veranstaltung der Modellbahnbörse Berlin.

Eintritt: 3,00 Euro


08.04.2017 "Pflanz in den Mai" - Subbotnik an der Caspar-David-Friedrich-Schule
Am Samstag, den 22. April 2017, von 10:00 bis 17:00 Uhr veranstaltet die Caspar-David-Friedrich-Schule den jährlichen Subbotnik im Schulgarten, denn es geht weiter: Im vorigen Jahr hat die CDF-Schule viel geschafft, nun sollen weitere Highlights wie eine Kräuterspirale, Weidentipi, Naturzäune und Hochbeete entstehen.

Die Schule freut sich über alle helfenden Hände, die den grünen Schulgarten und Kieztreffpunkt mitgestalten wollen. Und natürlich wird auch wieder für Essen, Trinken und Musik gesorgt sein – um eine Spende von einem Euro wird gebeten.

Die CDF-Schule freut sich auch über Hämmer, Sägen, Spaten, Grubber und all das, womit das Bauen und die Bodenbearbeitung leichter von der Hand gehen.


07.04.2017 Konzert der Jazz Optimisten Berlin mit Spezialgast Uschi Brüning
Am Freitag, den 21. April 2017 veranstaltet der Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e.V. ab 19:00 Uhr ein Konzert der Jazz Optimisten Berlin im Theodor Fliedner Heim, Schrobsdorffstr. 35/36.
Uschi Brüning singt als Spezialgast des Konzertes mit.

Eintritt: 15 Euro, für Mitglieder des Bürgervereins: 12 Euro.
Kartenvorbestellungen unter: (030) 54 77 92 24.




06.04.2017 Frühlings-Checks: ADFC Berlin macht Radfahren sicherer
Am Samstag, den 8. April 2017, von 10 bis 17 Uhr am Alice-Salomon-Platz, werden vom ADFC Berlin kostenlos Fahrrad-Checks und Beratung zum Thema Verkehrssicherheit durchgeführt.

Mechaniker prüfen die Verkehrssicherheit von Fahrrädern und machen Licht- und Bremsanlagen fit. Auch kleine Reparaturen werden vor Ort erledigt.

Bei größeren technischen Problemen wird eine Check-Liste übergeben, zusammen mit Kontaktadressen von Berliner Fachhändlern, an die man sich zwecks Reparatur wenden kann.

Während das Fahrrad geprüft und repariert wird, geben ortskundige ADFC-Berater Tipps, wie man auf fahrradfreundlichen Routen durch Berlin fahren kann. Zusätzlich werden alle Teilnehmenden mit einem Verkehrssicherheits-Quiz über die neuesten Verkehrsregeln zum sicheren Radfahren informiert und können dabei auch etwas gewinnen.

Die Aktion dient der Erhöhung der Verkehrssicherheit für Radfahrende und wird unterstützt von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt - VLB. Weitere Informationen und die nächsten Check-Termine


06.04.2017 Vortrag zu Monteverdis Opern "Orfeo" & "Die Krönung der Poppea"
Am Donnerstag, den 20. April 2017, ab 19:00 Uhr hält Prof. Dörte Schmidt im Rahmen der Marzahner Konzertgespräche: “Wege zu Beethoven, Mozart & Co” in der Musikbibliothek der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" einen Vortrag zu Monteverdis Opern "Orfeo & Die Krönung der Poppea.

Claudio Monteverdi beschreibt aus musikalischer Sicht die Zeitenwende von der Renaissance zum Barock. Neben einer Vielzahl von Chorwerken schrieb dieser italienische Komponist einige bis in die Gegenwart hinein vielbeachtete und oft gespielte Opern. Die Geschichte des Orpheus, der mit seinem Gesang die Herrscher der Unterwelt besticht, um seine Geliebte aus dem Reich der Toten zu entführen, ist höchstwahrscheinlich die erste überlieferte Oper der Musikgeschichte.

"Orfeo" steht zusammen mit der im antiken Rom spielenden Oper "Die Krönung der Poppea" im Mittelpunkt dieses musikalischen Vortrages.

Dörte Schmidt ist Professorin für Musikwissenschaft an der Universität der Künste in Berlin. Sie ist sowohl Vize-Präsidentin der Gesellschaft für Musikforschung als auch des Landesmusikrats Berlin und Präsidiumsmitglied im Deutschen Musikrat.

Um Anmeldung wird gebeten über Telefon: (030) 54 704 142.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf zu finden unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh


05.04.2017 Bezirkssstadrat Lemm besucht Kita "Wunderwelt" und die Bienen
Am Mittwoch, den 5. April hat Bezirksstadtrat Gordon Lemm, zusammen mit dem Schirmherrn des Projektes "Biene sucht Wohnung" und Wahlkreisabgeordneten Sven Kohlmeier die Kita "Wunderwelt" in Kaulsdorf-Nord.

Mit einem fröhlichen "Wunderweltlied" wurden die Gäste begrüßt. Der Geschäftsführer der JAO gGmbH, Rainer Rühlemann, informierte über das Projekt "Biene sucht Wohnung" und die Teilnahme an den "IGA vor Ort-Projekten". Inzwischen haben die Bienen ihre Wohnung auf dem Dach der Kita bezogen. In einer Bienenwerkstatt können die Kinder beobachten und erleben, wie Honig hergestellt wird und wozu Bienenwachs verwendet werden kann. Bezirksstadtrat Lemm interessierte sich besonders für die engagierte "Bienenbetreuung" durch die Kita "Wunderwelt" und den ehrenamtlichen Imker Klaus Gatzel. Als Überraschung für die Kita übergab er an den Geschäftsführer Rainer Rühlemann und die Kitaleiterin Anke Raubuch Eintrittskarten für einige Familien zum Besuch der Veranstaltung "Natur spielerisch entdecken¬—Familienerlebnisse im Naturerfahrungsraum", inklusive des Besuches der IGA 2017.
Zum Abschluss des Besuches ging es mit allen Gästen und in Begleitung einiger kleiner Imker beschwingt aufs Dach zur Besichtigung der Bienenwohnungen. Hier informierte Klaus Gatzel kurz über die Entwicklung des Projektes "Biene sucht (hat) Wohnung", alle konnten sehen, dass auf dem Dach der Kita "Wunderwelt" Bienen für Berlin und Berliner angesiedelt wurden.
Mit dem Wunsch, dass es in diesem Jahr reichlich Kita-Honig geben wird, verabschiedeten sich die Gäste.




05.04.2017 Auftaktveranstaltung am IGA-Außenstandort "Quartier Mehrower Allee"
Am Donnerstag, den 13. April 2017, öffnet den Garten der Begegnung – parallel zur Eröffnung der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2017, um mit den Besucherinnen und Besuchern gemeinsam am IGA-Außenstandort Quartier Mehrower Allee ins IGA-Jahr zu starten.

Das Quartier Mehrower Allee im Norden Marzahns ist Außenstandort der Internationalen Gartenausstellung 2017 und zudem Teil eines dezentralen IGA-vor-Ort-Programms, das sich vor und während der IGA-Laufzeit auf über 30 Standorte in ganz Marzahn-Hellersdorf erstreckt.

Ab 14:00 Uhr findet im Garten der Begegnung in der Ludwig-Renn-Straße 33B die offizielle Auftaktveranstaltung für das IGA-Jahr statt – mit Garten-Café, Führungen, großer Ostereiersuche und Bastelangebote für Kinder sowie der Vorstellung des Programms für das IGA-Jahr am Außenstandort.

Programm:


Garten-Café mit Kaffee & Kuchen Führungen durch den Garten Vorstellung der Aktivitäten im Quartier Mehrower Allee während der IGA 15:00 Uhr Ostereiersuche für Klein & Groß: Fröhliche Suche nach Ostereiern im Garten der Begegnung. Wer findet die goldenen Eier? Basteln für die Kinder Aktuelle Infos unter www.mehrower-allee.de


05.04.2017 Mordsgeschichten mit Stephan Hähnel in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek
Am Mittwoch, den 19. April 2017 ab 18:00 Uhr stellt die Heinrich-von-Kleist-Bibliothek ihre Räumlichkeiten für eine Lesung von dem Autor Stephan Hähnel bereit.

Menschen heiraten aus Liebe. Schade, dass dieser Zustand nicht immer von Dauer ist. Scheidung wäre zwar eine Option, doch die Protagonisten in den Kurzgeschichten von Krimiautor Stephan Hähnel sind weitaus kreativer. Sie entledigen sich ihrer Ehepartner lieber auf unkonventionelle Weise, manchmal blutig, auch mal unbeabsichtigt, aber stets endgültig. Da werden Mordinstrumente im Baumarkt gekauft, die Frau auch mal in der Kammer vergessen oder der Mann an die Katzen verfüttert. Klingt ganz schön traurig und brutal, wenn es dabei nicht so unterhaltsam wäre.

Stephan Hähnel, Jahrgang 1961, ist ein Allroundtalent. Nach Schule, Ausbildung zum Schlosser und Wehrdienst war er unter anderem als Produktionsarbeiter, Kneipenbetreuer, Student, Wirtschaftsingenieur, Finanzbuchhalter, Systemadministrator, Unternehmer, Callcenter Agent, Personalberater tätig. Seit seinem 14. Lebensjahr schreibt er Gedichte und Geschichten. Er hat mehre Bücher geschrieben und etliche Veröffentlichungen in diversen Anthologien und Literaturzeitschriften vorzuweisen. Stephan Hähnel gilt als Meister des schwarzen Humors.

Eintritt ist frei!
Anmeldung erbeten: Tel. 9339380
Die Lesung wird durch den Berliner Autorenlesefonds finanziert.


04.04.2017 Kaffee, Kuchen & Sängerin Martha Pfaffeneder im STZ Kaulsdorf
Am Dienstag, den 11. April 2017, von 15:00 bis 16:30 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf Gäste des älteren Semesters zu einem Nachmittag mit der Sängerin und Schauspielerin Martha Pfaffeneder ein, die mit Witz, Musik und "Wiener Charme" die Gäste unterhalten wird.

Das Programm mit dem Titel: "Wenn der weiße Flieder wieder blüht…" ist eine heitere Liebesbekundungen und sehnsuchtsvolles Schwärmen musikalisch umhüllt von der Sängerin Martha Pfaffeneder.

In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, SeniorenServiceBüro.

Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 1,50 Euro.
Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: 030 – 56 588 762




04.04.2017 Auf der Jagd nach bunten Eiern mit dem Jugendzentrum Betonia
Von Montag, den 10. April bis Donnerstag, den 13. April 2017 sind in den Osterferien alle Kinder und Jugendliche aus Marzahn herzlich eingeladen: Auch in diesem Jahr freut sich das Jugendzentrum Betonia in der Wittenberger Str. 78, 12689 Berlin, darauf eine spannende und hochabwechslungsreiche Ferienwoche mit allen Kindern und Jugendlichen aus Marzahn Nord/West und darüber hinaus zu verbringen, den langen Winter endlich hinter sich zu lassen und gemeinsam mit dem Betonia den Frühling mit offenen Armen zu empfangen.

Los geht es am Montag mit einem Fußballturnier im Käfig am "Roten", womit die Hallensaison endlich beendet wäre. Außerdem können alle Nachwuchskonditorinnen und -konditoren sich am Nachmittag in der Osterbackstube kreativ austoben, um gemeinsam "Oster-Cupcakes", "Osterwiese" und viele weitere süße Köstlichkeiten zu backen. Außerdem kommen alle Filmfans nachmittags im Kino voll auf ihr Kosten. Die Wasserratten dürfen sich auf einen Besuch im Spaßbad "Turm" in Oranienburg freuen. Dabei sollen natürlich auch die Bewegungsmuffel nicht zu kurz kommen, weshalb am Dienstag den gesamten Tag nach Lust und Laune gezockt werden kann. Wer noch auf den letzten Drücker ein paar Ostergeschenke braucht, kann sich zudem beim Osterbasteln austoben und fleißig Eier färben und Osternester bauen. Der Mittwoch steht tagsüber ganz im Zeichen der Jungs und hält einen Jungstag im Volkspark Friedrichshain bereit, samt Longboardaction, Fußball und gemeinsamen Chillen am Grill. Die Nacht gehört dafür ganz den Mädels, die herzlich zur Mädchenübernachtung eingeladen sind und einen wundervollen Abend ganz nach ihren Wünschen verbringen können. Der Donnerstag lockt hoffentlich noch mal alle Akrobatinnen und Akrobaten hinter dem Ofen hervor, denn dann geht es in den Trampolinpark "Jumphouse". Wer es sportlich lieber auf dem Boden hält, sollte unbedingt mal beim Hallenfußballturnier vorbeischauen. Abschließend können noch mal alle Besucherinnen und Besucher des Ferienprogramms gemeinsam auf große Ostereiersuche gehen, bevor das lange Osterwochenende beginnt.

Das und viele weitere Highlights warten in der Osterzeit auf die Marzahner Schülerinnen und Schüler. Der Ferienplan inklusive Elternzettel kann ab jetzt im Jugendzentrum Betonia abgeholt werden. Darüber hinaus kann das gesamte Ferienprogramm auf www.jugendzentrum-betonia.de eingesehen werden.

Montag:


10:00 Uhr Fußballturnier im "Käfig" 13:00 Uhr "Bake a Cake"- Osterbacken im Betonia 16: 00 Uhr Kino in der UCI Kinowelt, 3, 00 Euro Dienstag:


10:00 Uhr Schwimmen im Turm, 3,00 Euro 13:00 Uhr Zocker/Turnier im Betonia 16:00 Uhr Osterbasteln 18:00 Uhr Tricking in der Halle Mittwoch:


13:00 Uhr Jungstag im Volkspark Friedrichshain, 1,00 Euro 16:00 Uhr Osterbasteln 19:00 Uhr Mädchenübernachtung, 1,00 Euro Donnerstag:


13:00 Uhr Jumphouse, 2,00 Euro 16:00 Uhr Ostereier Suchen 16:00 Uhr Familiensport 18:00 Uhr Hallenfußballturnier Anmeldungen an: 030-9326067 oder” info@jugendzentrum-betonia.de(info@jugendzentrum-betonia.de)”:mailto:// info@jugendzentrum-betonia.de.


03.04.2017 Neue Ausstellung "WACHSEN ENTFALTEN VERZAUBERN" in der Pyramide
Von Montag, den 1. April bis Freitag, den 4. Mai 2017 präsentiert das Ausstellungszentrum Pyramide “WACHSEN ENTFALTEN VERZAUBERN” – die Ausstellung der 21. Kunstwerkstätten der Marzahn-Hellersdorfer Oberschulen.

2017 ist das Jahr der Internationalen Gartenausstellung (IGA) in Marzahn-Hellersdorf. Daran angelehnt standen die 21. Kunstwerkstätten unter dem Motto “wachsen – entfalten – verzaubern”. Diese Begriffe stehen für die Vielschichtigkeit der künstlerischen Ausdrucksfähigkeit der Kinder und Jugendlichen im Bezirk.
In zwölf ganz unterschiedlichen Werkstätten trafen sich Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen, Integrierten Sekundarschulen und Gymnasien, um gemeinsam an vier Tagen vor den Winterferien (vom 23. bis 26.Januar 2017) ihre Kreativität unter Beweis zu stellen und ihre künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern.
Die Werkstattangebote reichten von traditionellen Techniken wie Malerei (Öl-, Acryl- und Aquarellmalerei), grafischen Drucktechniken (Linolschnitt, Aquatinta und Kaltnadelradierung), plastischem Gestalten (Keramik, textiles Recycling und Fantastische Objekte), Mosaik, Papiergestaltung bis zur Bildbearbeitung und Videoschnitte.
Die Ideen der jungen Künstler gehen in die verschiedensten Richtungen. Sie zeugen von dem Eifer und der Freude, mit der gearbeitet wurde. Besonders die gemeinsame längere Arbeit an einem Projekt hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht. Sie konnten sich in ihre Arbeit vertiefen, sich gegenseitig unterstützen und neue Freunde finden. Heterogenität und Inklusion, zwei Schlagwörter der aktuellen Bildungspolitik, werden in den Kunstwerkstätten schon immer umgesetzt.

Insgesamt elf erfahrene KunstlehrerInnen und die freie Künstlerin Birgit Schöne aus dem Bezirk waren an dem Projekt beteiligt und standen den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. Finanziell ermöglicht wurden die Werkstätten durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf.

Carolina Winkler
Ausstellungszentrum Pyramide
Riesaer Str. 94, 12627 Berlin
Tel.: 030/90293-4132
www.ausstellungszentrumpyramide.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
EINTRITT FREI


03.04.2017 "Nein" zu Gewalt - Gewaltpräventionsprojekt der Polizeidirektion 6
Von Montag, den 3. bis Freitag, den 7. April 2017 besucht die Polizeidirektion 6 bereits zum dreizehnten Mal das Präventionsprojekt "Nein" zu Gewalt - egal wo! Oberschulen in den Bezirken Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Treptow-Köpenick.
Die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 9. Jahrgangsstufen an sechs Oberschulen in den drei Bezirken werden im Rahmen von Workshops Kinder und Jugendlichen unter anderem über auftretende Gewalt im Alltag, mögliche Gefahren im Internet und den sozialen Netzwerken, richtiges Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln, Zivilcourage, Suchtprophylaxe, speziell zum Konsum von Alkohol und Drogen und Auswirkungen von Gewalt aus medizinischer Sicht sowie die sexuelle Selbstbestimmung aufgeklärt.

Typisch für das Projekt ist das kooperative Zusammenwirken von Fachleuten unterschiedlichster Institutionen und Einrichtungen wie zum Beispiel der S-Bahn Berlin GmbH und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Beratungsstellen sowie der Bundespolizei, der Polizei Berlin und dem Unfallkrankenhaus Berlin, um hier nur einige der Mitwirkenden zu nennen.
Für diese jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit wurde das Präventionsprojekt "Nein" zu Gewalt - egal wo! von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt im November 2013 beim Berliner Präventionspreis mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.




03.04.2017 55 Jahre Pittiplatsch: "Ach du meine Nase"
Am Sonntag, den 9. April 2017 präsentiert das Freizeit-Forum-Marzahn ab 15:00 Uhr ein Programm mit Pittiplatsch und seinen Freunden im Arndt-Bause-Saal.

Vor nunmehr 55 Jahren erblickte Pittiplatsch das Licht der Welt. Emma Lange hat den kleinen Rüpel geschaffen, Heinz Schröder schenkte ihm mehrere Jahrzehnte seine unverwechselbare Stimme und das Fernsehen machte ihn populär.

Seinen ersten Auftritt hatte Pittiplatsch, der Liebe, am 17. Juni 1962 und noch heute erfreuen die alten Filme die Kinder, deren Eltern und Großeltern. Regelmäßig zur Sandmännchenzeit öffnet sich der Puppenkoffer und die Geschichten werden noch einmal gespielt. Aber auch auf der Bühne ist der kleine Kobold unterwegs, platsch, quatsch. In diesem Jahr haben Pittiplatsch und Schnatterinchen die Koffer gepackt und warten auf den Reisebus in dem schon Mauz & Hoppel, Mischka, sowie Frau Elster und Herr Fuchs Platz genommen haben.

Moppi sitzt mit einem Riesen-Knochen ganz vorn neben der Märchenerzählerin Bärbel, die als Reiseleiterin die Fahrtroute bestimmt. Mit im Gepäck haben sie natürlich jede Menge gute Laune und ihr großes Märchenbuch, aus dem sie den Zuschauern bei ihren Veranstaltungen Geschichten vorspielen. Pittiplatsch hat versprochen auch ganz brav zu sein. Aber wie wir wissen, hat er diesen Vorsatz schon an der nächsten Waldkreuzung vergessen und klopft ordentlich auf den Busch. Steckt er in einer Zwickmühle, keine Bange er windet sich auch wieder raus.
Fuchs und Elster haben ebenfalls etwas versprochen, sie wollen sich nicht streiten. Ob ihnen das wohl gelingt? Die einstündige Bühnen-Show des Show-Express Könnern ist für alle kleinen und großen Kinder gedacht, für alle Puppenfreunde und für alle die im Herzen jung geblieben sind.

Eintritt: 9,00 Euro, /Kinder 7,00 Euro


03.04.2017 Aufbau der WLAN-Standorte im Bezirk geht voran
Der Aufbau der WLAN-Hotspots in und an öffentlichen Gebäuden auch in Marzahn-Hellersdorf geht weiter voran. Nachdem der Bezirk die Standorte genannt hatte, sind nach Abschluss des Vertrags zum August 2016 nun bereits viele Objekte mit WLAN ausgerüstet und werden von den Bürgerinnen und Bürgern im Bezirk genutzt.

Das Projekt wurde von der Senatskanzlei ins Leben gerufen und soll es berlinweit ermöglichen, kostenfreies WLAN zu nutzen. Inzwischen sind es 2,8 Millionen Benutzerinnen und Benutzer, die in der Hauptstadt monatlich das Free-Wifi in Berlin nutzen.

Das Projekt wird im Auftrag des Berliner Senats auch in Marzahn-Hellersdorf von der Firma abl social federation GmbH umgesetzt. Damit die Nutzer künftig noch schneller auf dieses Angebot aufmerksam werden, ist eine Beschilderung der Hotspots vorgesehen.

Eine Liste der Hotspots findet sich im Netz:
https://www.berlin.de/wlan/4445570-4236202-standorte-der-wlanhotspots-in-berlin.html


03.04.2017 Sprachlich fit für den Urlaub?
Die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, 12627 Berlin, Mark-Twain-Str. 27, bietet Kurse an, um in Englisch oder Französisch Grundkenntnisse zu erwerben oder vorhandenes Wissen aufzufrischen und zu festigen:

MH4.06-503-F - Englisch B1 für den Urlaub Für Teilnehmer/-innen mit Vorkenntnissen aus ca. vier Schuljahren. 12. bis 28. Juni 2017, 24 UStd., Mo./Mi., 17:30 bis 20:45 Uhr, 77,50 Euro, erm: 40,30 Euro. MH4.08-061-F- Französisch A1 für Touristen Für Teilnehmer/-innen ohne Vorkenntnisse 13. bis 20. Mai 2017, 15 UStd., Sa./So., 10:00 bis 14:15 Uhr, 49,60 Euro, erm: 26,35 Euro. Alle Kurse auch im Programmheft und unter www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.
VHS Marzahn-Hellersdorf
Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin
Telefon 90293 2590, Fax 90293 2589
info@vhs-marzahn-hellersdorf.de




03.04.2017 Seniorennachmittag mit Kultur & Flötentrio
Am Mittwoch, den 12. April 2017, von 14:30 bis 16:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost Gäste des älteren Semesters zu einem Nachmittag mit Kultur ein. Das Flötistentrio GIOCOSO besteht aus den drei Berliner Flötisten Armin Bassarak, Christine Rehle und Manja Putscher, die bei Kaffee und Kuchen für gute Unterhaltung sorgen werden.

Eintritt: 2,50 Euro, ein Kaffeegedeck 1,50 Euro.

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: 030 - 99 49 86 91


03.04.2017 Lange N8 der Ausbildung 2017
Am Donnerstag, den 4. Mai 2017, von 16:00 bis 21:00 Uhr findet zum 4. Mal die
"Lange N8 der Ausbildung” im Holiday Inn Berlin City East statt.

Neben bereits bekannten Ausstellern werden auch diesmal viele neue Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen teilnehmen, die Einblicke in ihre Berufspraxis gewähren und die Ausbildungsberufe ihres Unternehmens vorstellen.
Die 4. "Lange N8 der Ausbildung” ist nicht mehr nur eine "Ausbildungsplatzbörse": Sie ist vor allem eine Informations- und Kontaktbörse.

Schülerinnen und Schüler werden interessante und attraktive Betriebe aus der Region kennenlernen. Sie können Kontakte zu den Unternehmen knüpfen, lernen Neues zu den Ausbildungsberufen und sammeln neue Erfahrungen für ihre Berufsfindung. Da die ausstellenden Unternehmen mit aktuellen Praktikums- und Ausbildungsplatzangeboten kommen, nehmen sie gern Bewerbungen für Praktika oder eine Berufsausbildung entgegen.

Den Unternehmen wird die Möglichkeit geboten, sich in einem separaten Medienraum den Gästen und Besuchern zu präsentieren.

Auch in diesem Jahr erwartet die Gäste ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen.
Die ortsansässige Gastronomie sorgt für das leibliche Wohl.

Die "Lange N8 der Ausbildung” wird vom Regionalen Ausbildungsverbund Marzahn-Hellersdorf (RAV) in enger Kooperation mit dem JOBSTARTER plus Projekt BAHNfrei und dem Leitbetrieb des RAV, der ABU – Akademie für Berufsförderung und Umschulung gGmbH veranstaltet.

Weitere Informationen unter www.lange-n8.de


 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung