mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 17.07.2019 14:56 Uhr 
Mechthildstrasse Die Kaulsdorfer Seen Laden am Dorfanger Alt-Kaulsdorf Weitzgruender Strasse

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











30.11.2018 Familiennachmittag und Kindertheater im PestalozziTreff
Die Hoftiere vom Bauern Schorsch haben eine freiwillige Feuerwehr gegründet und einige Tiere dürfen nicht mitmachen… Na so was! Wie das lustige Marionettenstück “Das Feuerwehrmärchen" (für Kinder ab 3 Jahren) vom Marion Etten Theater Lindenberg weitergeht, kann man am Sonnabend, dem 15. Dezember 2018 ab 16:00 Uhr erfahren. Denn dann gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr Mahlsdorf in der Donizettistraße 4 einen langen Familiennachmittag. Ab 15:00 Uhr geht’s mit leckeren Waffeln und heißem Punsch los und endet gegen 18:15 Uhr mit einem Laternenumzug mit dem großen Feuerwehrauto.

Wer zum Kindertheater kommen möchte, der meldet sich bitte in der Familienbildung im Stadtteilzentrum “PestalozziTreff" unter Tel. (030) 565 86 920 oder per Mail familienbildung-pestalozzitreff@hvd-bb.de an.


29.11.2018 Verbesserungen im BVG-Fahrplan ab Dezember 2018
Ab Sonntag, dem 9. Dezember 2018, setzten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit Taktzeitenverdichtungen und einer Ausweitung der Betriebszeit auf Bus- und Tram-Linien folgende Verbesserungen für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf um:

Taktverdichtung auf der Straßenbahnlinie 16
Samstags wird auf der gesamten Linie richtungsabhängig ab 10:00/10:30 Uhr bis 19:00/19:30 Uhr der Takt von bisher 20 Minuten auf 10 verkürzt. Betriebszeitenausweitung auf der Expressbuslinie X54
Sonntags wird die Linie X54 nun auch auf dem Streckenabschnitt Piesporter Straße bis S-Bahnhof Marzahn angeboten. Betriebszeit im 20-Minuten-Takt von circa 10:00 bis 18:00 Uhr. Taktverdichtung auf der Buslinie 197
Montags bis freitags wird auf dem Linienabschnitt Prerower Platz bis Märkische Allee/Wuhletalstraße auch in der Zeit von 9:00 bis 12:00/12:30 Uhr der Takt von bisher 20 Minuten halbiert. Dann besteht durchgehend von 6:00 bis 18:00/18:30 Uhr ein 10-Minuten-Takt.
29.11.2018 Winter-Highlight: Nachtrodeln in den Gärten der Welt
Nach den Revisionsarbeiten starten die Seilbahn und die Natur-Bobbahn mit einem Doppel-Highlight in den Winterbetrieb. Am Freitag, dem 7. Dezember 2018, können die Gäste ab 16:00 Uhr direkt in den Sonnenuntergang schweben und den 360° Panoramablick auf die Gärten der Welt und bis ins Stadtzentrum Berlins genießen.

Gesteigert wird dieses Erlebnis mit einem Nachtrodeln auf der Natur-Bobbahn im Anschluss an die Seilbahnfahrt. Mit bis zu 40 km/h fahren die Besucherinnen und Besucher in die Dunkelheit - begleitet von verschiedenen stimmungsvollen Lichtelementen und einzelnen Lichteffekten an der Strecke.

Pünktlich zur Weihnachtszeit wird damit die Rodelzeit - auch ohne Schnee – eingeläutet. Der Blick aus der Seilbahn ermöglicht zudem eine einmalige Aussicht auf die vorweihnachtlich geschmückte Stadt. Am Eröffnungsnachmittag fährt die Seilbahn exklusiv zu den Sonderöffnungszeiten von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Das Nachtrodeln im Kienbergpark ist bis 19:30 Uhr erlebbar. Mit dem beleuchteten Aussichtsbauwerk Wolkenhain befindet sich ein weiterer stimmungsvoller Akzent auf dem Kienberg, welches am Freitag und Samstag sogar bis 19:30 Uhr erklommen werden kann.

Der Förderverein der Freiweilligen Feuerwehr Hellersdorf ist zudem am Freitagabend mit der Jugendfeuerwehr vertreten und bietet für das leibliche Wohl Glühwein, alkoholfreien Punsch und Bratwurst an.

Das Programm bietet in der Vorweihnachtszeit Entspannung und Spaß für die ganze Familie!

Betriebszeiten Eröffnungswochenende
Pre-Opening am Freitag, den 7. Dezember 2018 exklusiv von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Samstag von 9:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Sonntag von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Tickets & Preise
Kombiticket Seilbahn und Natur-Bobbahn Erwachsene 9,00 € und Ermäßigt 6,50 €.
Natur-Bobbahn Einzelkarte Erwachsene 5,00 € und Ermäßigt 3,50 €.
Kombiticket Seilbahn und Gärten der Welt 6,90 € und Ermäßigt 4,50 €.
Reguläre Öffnungszeiten in der Wintersaison (Dezember 2018 - Ende Februar 2019). Die Sonderöffnungszeiten gelten am Eröffnungswochenende. Danach greifen ab dem 15. Dezember 2018 die regulären Betriebszeiten. Die Seilbahn fährt dann jeweils am Wochenende (samstags, sonntags) und an Feiertagen von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr. Dreißig Minuten vor Betriebsende der Seilbahn schließt die Natur-Bobbahn. Ab März 2019 fährt die Seilbahn wieder täglich.

Ausführliche Informationen zur Seilbahn und Natur-Bobbahn unter:
www.seilbahn.berlin
Kontakt:
LEITNER Seilbahn Berlin GmbH
Frau Tanja Terruli
Expert Public Affairs & Marketing
Mobil +49 152 014 703 25
E-Mail: tanja.terruli@seilbahn.berlin




29.11.2018 Einbürgerungsbehörde muss ab Dezember vorerst schließen
Die Einbürgerungsbehörde des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf muss zum 1. Dezember 2018 schließen. Die Schließung soll voraussichtlich bis Mai 2019, jedenfalls aber bis zur Behebung des personellen Engpasses, andauern.

Die erneute Schließung der Einbürgerungsstelle ist bedauerlicherweise erforderlich, da sich die personelle Situation in diesem spezialisierten Aufgabengebiet nicht verbessert hat. Die anderen Bezirke wurden erfolglos im Wege der Amtshilfe um Unterstützung angefragt. Vorrangig ist nun der bisher aufgelaufene Rückstand aufzuarbeiten, bevor neue Anträge wieder fristgerecht bearbeitet werden können.

Leider ist davon auszugehen, dass dieser personelle Engpass nicht vor Mai 2019 behoben werden kann.


29.11.2018 200 Kinokarten als Dankeschön für die Ehrenamtlichen in Marzahn-Hellersdorf
Viele Dinge werden in Marzahn-Hellersdorf seit Langem mit der Hilfe von Ehrenamtlichen und ihrem großem persönlichem Engagement ermöglicht. Das verdient immer wieder ein Dankeschön. Der Fachbereich Kultur Marzahn-Hellersdorf hat deshalb gemeinsam mit dem KinoKiste der derArt gGmbH beschlossen, zur Weihnachtszeit den Freiwilligen im Bezirk zu danken und ihnen in Anerkennung ihrer Arbeit etwas zurückzugeben und sie mit einer kleinen Auszeit zu belohnen.

Als Dankeschön stehen dafür 200 Kinokarten (zu je 7,00 €) unentgeltlich für die Ehrenamtlichen, Helfer und Helferinnen zur Verfügung.

Tag und Uhrzeit des Kinobesuches in der KISTE können dabei frei gewählt werden.
Voraussetzung ist nur eine Anmeldemail vom jeweiligen Sport-, Sozial-, Kultur und Jugend-verein, mit den entsprechenden Namen an die Mailadresse: info@kiste.net mit dem Betreff: "Dankeschön für Ehrenamt 2018". Mit der Rückantwort und Bestätigung vom KinoKiste können die Gratis-Karten dann persönlich an der Kasse eingelöst werden. Entscheidend ist der Datumseingang der Anmeldemail über die Kartenzuteilung, wobei der Rechtsweg ausgeschlossen bleibt.

Die Karten gelten für das reguläre Kino-Tagesprogramm bis zum 31.12.18 ohne Sondervorführungen. Folgende Filme stehen zur Auswahl:

Augsburgerpuppenkiste: Geister der Weihnacht (Familienfilm) Astrid Bohemian Rhapsodie Charles Dickens: Der Mann der Weihnachten erfand (Familienfilm) Der Vorname Die Schneiderin der Träume Die Unglaublichen 2 (Familienfilm) Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Kleiderschrank feststeckte Elliot-das-kleinste-Rentier (Familienfilm) Gundermann Leto Mackie Messer – Brechts Dreigroschenoper Plötzlich Santa (Familienfilm) So viel Zeit The Guilty Wuff Mehr Infos unter: www.kiste.net


29.11.2018 Kreatives Gestalten im PestalozziTreff
Bei Weihnachtsplätzchen und Kaffee bastelt Frau Breuer nach Wunsch am Donnerstag, dem 13.12.2018, von 14:00 bis 16:00 Uhr einen lustigen Schneemann oder einen Engel. Es entsteht ein Unkostenbeitrag in Höhe von 5,00 €.

Informationen und Anmeldungen unter:
Stadtteilzentrum "PestalozziTreff"
Pestalozzistraße 1A
12623 Berlin
Tel.: 030/56 58 69 20
Mail: pestalozzitreff@hvd-bb.de
www.pestalozzitreff.de




28.11.2018 Elternseminar "Wie kann ich mein Baby besser verstehen?" im STZ Kaulsdorf
In dem Elternseminar am Mittwoch, dem 12. Dezember 2018 von 16:00 bis 18:00 Uhr, geht es vor allem um die Förderung des Bindungsverhaltens zwischen Mutter/Vater und Baby im ersten Lebensjahr und der eigenen Feinfühligkeit, damit die Eltern-Kind-Beziehung gut gelingen kann. Zu folgenden Fragen und Themen wird es einen fachlichen Input und Austausch geben:

Wie kann ich mein Baby besser verstehen lernen - wie reagiere ich angemessen auf seine Körpersignale, besonders wenn es unruhig ist oder weint? Welche besonderen Bedürfnisse haben Babys und wie kann ich gleichzeitig auch mit meinen eigenen Bedürfnissen achtsam umgehen? Wie kann ich selbst feinfühliger werden, damit eine sichere Bindung zwischen mir und meinem Kind entstehen kann? Anmeldung erforderlich!

Veranstaltungsort und weitere Informationen:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 -29
12621 Berlin
Tel.: (030) 56 588 762
www.ev-mittendrin.de.


28.11.2018 Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte
Am Mittwoch, dem 12. Dezember 2018, um 18:00 Uhr, zeigt das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1, Alt-Marzahn 51, im Veranstaltungsraum den DEFA-Dokumentarfilm “Märkische Ziegel".

Seit 1888 bestimmen Ziegeleien den Lebensrhythmus der märkische Kleinstadt Zehdenick an der Havel. Genau 100 Jahre später besuchen der Filmemacher Volker Koepp und sein Team eine der dort immer noch existierenden Ziegeleien. Der halbstündige Dokumentarfilm “Märkische Ziegel" bietet Einblicke in die Ziegelproduktion, gestandene Ziegler und junge Facharbeiter äußern sich freimütig über ihre Arbeits- und Lebensbedingungen. Ein realistisches Zeitdokument, zugleich auch ein kleiner historischer Abriss anhand von Archivmaterial aus “Der Augenzeuge” von 1952. Der Film - Teil 1 der “Märkischen Trilogie" von Volker Koepp - war bereits 1988 fertiggestellt, erhielt jedoch erst im Sommer 1989 nach Streichung einer Szene die Freigabe von der Hauptverwaltung Film.

Im Anschluss an den Film führen die Ausstellungsmacherinnen durch die aktuelle Sonderausstellung “Stein auf Stein. Backsteinbauten in Marzahn-Hellersdorf".

Eintritt frei.

Weitere Informationen zur Kultur in Marzahn-Hellersdorf unter www.kultur-marzahn-hellersdorf.de.


26.11.2018 "Piano Power Station - live in concert" im Schloss Biesdorf
Am Freitag, dem 14. Dezember 2018, ab 18:00 Uhr, lädt der Kulturring in Berlin e.V. zum Konzert der “PIANO POWER STATION” in das Schloss Biesdorf ein.

Seit über 15 Jahren begeistert das Trio PIANO POWER STATION mit der exotischen Besetzung, zwei Pianos plus Schlagzeug, das Publikum. Harald Wittkowski, der Kopf der Band, kein Unbekannter, hat ein Stück deutsche Musikgeschichte mitgeschrieben. Unter seiner Mitwirkung entstanden viele Radio- und TV-Hits, mehrere LPs und CDs und die Filmmusik zur zehnteiligen Fernsehserie “Auf der Seidenstraße”.

An den zwei Pianos lässt die Band den Boogie-Woogie, Rock und Classic in einem frischen mitreißenden Sound erstrahlen, unterstützt durch kräftige Klavier-Bässe und den Schlagzeug-Groove.

Die Band bietet Arrangements bekannter Stücke und viele eigene Kompositionen des Bandleaders Harald Wittkowski. Showeinlagen und musikalische Überraschungen gehören zum Programm.

Durch die Mischung des rockigen Sounds von Harald Wittkowski mit den Jazz- und Funk-Klängen des zweiten Pianisten Martin Zöllig entsteht eine einzigartige Fusion.

Um Anmeldung unter der Rufnummer 030 561 61 70 oder hellerdorf@kulturring.org wird gebeten. Eintritt zehn, ermäßigt mit berlinpass sieben Euro.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Fachbereich Kultur, und dem Schloss Biesdorf.




26.11.2018 Ergebnisse der Zukunftswerkstatt "Helle Zukunft - Kiez im Wandel?!"
Für die kommenden drei Jahre will das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade ein integriertes Handlungs- und Entwicklungskonzept (kurz: IHEK) für das Quartier ausarbeiten, in dem die grobe Richtung für die zukünftige Entwicklung des Quartiers festgelegt wird.

Im Rahmen der Ermittlung für die Förderschwerpunkte des IHEKs fand am 12. Oktober 2018 eine vom Quartiersmanagement organisierte Zukunftswerkstatt zum Thema "Helle Zukunft- Kiez im Wandel?!" statt. Die Perspektive und Erfahrungen der Bewohner*innen und Akteure im Quartier standen hier im Mittelpunkt. 35 Teilnehmende nutzten den Abend, um sich über Herausforderungen und Zukunftsvisionen auszutauschen. Dabei kristallisierten sich fünf Handlungsfelder heraus, die besondere Aufmerksamkeit verlangen. Die Teilnehmenden arbeiteten an den Themen "Verkehr und Sicherheit", "Gewerbe", "Nachbarschaft", "Soziale Infrastruktur" und "Vandalismus" und brachten erste Ideen und Forderungen für die Zukunft auf den Weg.

Am Freitag, dem 18. Januar 2019 gibt es eine Folgeveranstaltung im Stadtteilbüro. Eine ausführliche Dokumentation der Zukunftswerkstatt kann im Stadtteilbüro Hellersdorfer Promenade persönlich oder auf der Website www.helle-promenade.de eingesehen werden.

Kontakt:
Stadtteilbüro Hellersdorfer Promenade
Hellersdorfer Promenade 17
12627 Berlin
Telefon: (030) 99 28 62 87
E-Mail: qm-hellersdorf@stern-berlin.de


26.11.2018 Kinoprogramm für Dezember Kino Kiste
29.11. – 05.12.2018

Charles Dickens
Do. 15.35 Uhr, Fr. 15.30 Uhr, Sa, Di. 16.25 Uhr, So, Mi. 16.00 Uhr, Mo.15.45 Uhr The Guilty
Do, So, Mi. 14.00 Uhr
Sa, Di. 18.20 Uhr
Fr. 19.40 Uhr, Wuff
Fr. 13.30 Uhr (EXTRA MIT HUND), Mo. 13.40 Uhr
So, Mi. 17.55 Uhr
Do, Sa, Di. 20.00 Uhr Bohemaian Rhapsody
Sa, Di. 14.00 Uhr
Do. 17.30 Uhr, Fr. 17.20 Uhr, Mo. 17.40 Uhr
So, Mi. 20.00 Uhr Gundermann
Mo. 20.05 Uhr 6.12. – 12.12.2018

Charles Dickens
Fr. 9 Uhr Seniorenkinobrunch
Do. 16.05 Uhr, Fr, Di. 15.50 Uhr, Sa. 15.10 Uhr, Mi. 15.45 Uhr Plötzlich Santa
So, Mo. 16.00 Uhr Wuff
Do, 14.00 Uhr, So. 13.55 Uhr, Mi. 13.40 Uhr
Sa. 17.00 Uhr, Di. 17.45 Uhr
Fr. 19.25 Uhr Bohemian Rhapsody
Fr.13.30 Uhr, Mo. 13.35 Uhr
Do. 18.00 Uhr, So. 17.20 Uhr, Mi. 17.40 Uhr
Sa. 19.00 Uhr, Di. 19.50 Uhr Die unglaubliche Reise des Fakirs
Sa. 13.30 Uhr, Di. 14.00 Uhr
Fr. 17.40 Uhr, Mo. 18.00 Uhr
Do. 20.25 Uhr, So. 20.00 Uhr, Mi. 20.05 Uhr Mackie Messer
Mo. 20.00 Uhr 13.12. – 19.12.2018

Elliot- das kleinste Rentier
Do, So, Di. 16.25 Uhr, Fr. 14.55 Uhr, Sa. 15.00 Uhr, Mo. 16.00 Uhr, Mi. 16.20 Uhr Bohemian Rhapsody
Do, So, Di. 14.00 Uhr
Sa. 16.35 Uhr
Fr. 18.15 Uhr, Mi. 19.50 Uhr Die unglaubliche Reise des Fakirs
Fr.13.10 Uhr, Mo. 14.00 Uhr
Do, So. 18.05 Uhr, Mi. 18.00 Uhr
Sa. 18.55 Uhr So viel Zeit
Sa. 13.10 Uhr
Fr. 16.30 Uhr, Di. 18.05 Uhr (Filmclub)
Do, So. 20.00 Uhr Leto
Mi. 14.00 Uhr
Mo. 17.40 Uhr
Di. 20.00 Uhr (Filmclub) Der Vorname
Mo. 20.00 Uhr 20.12. – 26.12.2018

Elliot- das kleinste Rentier
Do. 16.00 Uhr, Fr. 15.10 Uhr, Di. 16.15 Uhr, Mi. 15.50 Uhr Die Geister der Weihnacht
Sa. 15.55 Uhr, So. 16.00 Uhr, Mo. 16.20 Uhr Die unglaubliche Reise des Fakirs
Fr. 9.00 Uhr Seniorenkinobrunch
Do, So, Mi. 14.00 Uhr
Sa. 17.05 Uhr, Di. 18.00 Uhr
Fr. 18.55 Uhr So viel Zeit
Fr.13.20 Uhr
Do, So. 17.50 Uhr
Sa. 18.50 Uhr, Di. 20.00 Uhr Astrid
Sa. 13.45 Uhr, Di. 14.00 Uhr
Fr. 16.45 Uhr, Mo. 17.35 Uhr
Do, So, Mi. 19.50 Uhr Leto
Mo. 14.00 Uhr
Mi. 17.30 Uhr 27.12.2018 – 2.1.2019

Die Unglaublichen 2
Do, Mi. 15.35 Uhr, Fr, Mo. 15.10 Uhr, Sa. 15.45 Uhr, So. 15.50 Uhr So viel Zeit
Do, Mi. 13.40 Uhr
Fr, Mo. 19.00 Uhr, Astrid
Fr, Mo. 13.00 Uhr
Do, Mi. 17.45 Uhr, Sa.17.50 Uhr, So. 18.00 Uhr Die Schneiderin der Träume
Sa. 14.00 Uhr
Fr, Mo. 17.15 Uhr
Do, Mi. 20.00 Uhr, So. 20.15 Uhr Leto
So. 13.30 Uhr Veranstaltungsort und weitere Informationen:
Kino Kiste
Heidenauer Str. 10
12627 Berlin
Tel.: (030) 998 74 81


26.11.2018 Barrierefreie Erschließung am S-Bahnhof Kaulsdorf kommt
Die südliche barrierefreie Erschließung des S-Bahnhofs Kaulsdorf wird durch den Senat bei der dafür zuständigen Deutschen Bahn Station & Service bestellt. Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle hatte sich für das von vielen Bürgerinnen und Bürgern geforderte und begrüßte Projekt eingesetzt und damit die Aufnahme in ein geeignetes Förderprogramm des Senats von Berlin angestoßen. Die Prüfung ist nun abgeschlossen und die Finanzierung der Maßnahme möglich, wie Verkehrssenatorin Regine Günther der Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle per Brief mitteilte.

Dagmar Pohle stellt fest: "Ich bin sehr zufrieden, dass die Diskussionen um einen einfachen, schnellen und barrierefreien Zugang zum S-Bahnhof Kaulsdorf auch aus südlicher Richtung mit der Entscheidung der Senatorin einen guten Abschluss ganz in unserem Sinn gefunden haben."

Die weiteren Planungen und die bauliche Umsetzung liegen nun bei der Deutschen Bahn, deren Gelände mit der Erschließung überbaut wird.




26.11.2018 Lesung mit Dietmar Wischmeyer: "Paradise Island"
Am Samstag, dem 15. Dezember 2018, ab 17:00 Uhr, liest Dietmar Wischmeyer in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, der als Direktor einer Insel für Reiche und Schöne bereits die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Briefform einem psychologischen Test unterzog.

Jedes Jahr schreiben Jugendliche der Schreibwerkstatt Marzahn gemeinsam mit einem Autor eine Fortsetzungsgeschichte, deren Ende offen ist. Jeder, der möchte, kann einen Absatz der Story verfassen und so die Handlung mit beeinflussen. Der Autor hat mit seinem Text eine lenkende Funktion. Auf diese Art und Weise sind mittlerweile schon sieben Geschichten entstanden, die immer zum Ende des Jahres mit einer öffentlichen Lesung ihren Abschluss finden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren aufgefordert, sich anhand konkreter Vorgaben für den dauerhaften Aufenthalt auf der Insel zu bewerben und in zwei weiteren Briefen das Schreiben eines Mitbewerbers sowie sich selbst zu analysieren. Wer dann letztendlich zu den Auserwählten zählte und warum, erfahren Interessentinnen und Interessenten während der Lesung!

Dietmar Wischmeyer ist Autor, Kolumnist und Satiriker. Seit Februar 2012 präsentiert er einmal pro Monat in der ZDF-Satiresendung "heute-show" sowie auf RadioEins aktuelle und zeitgeschichtliche Ereignisse und kommentiert sie auf satirische Art und Weise.

Der Eintritt ist frei. Für den Austritt wurde eine kleine Spende an den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. zur Mitfinanzierung der Veranstaltung angedacht.

Anmeldung erbeten über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54704142.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


26.11.2018 Veranstaltungsplan der KISTE im Dezember
Kinder-Oma-Opa-Weihnachtsfilmfest
So. 02.12.18
14.00 Uhr
Eintritt: 5,50 €
Ein bunter, weihnachtlicher Nachmittag mit dem neuen Kinofilm "CHARLES DICKENS: DER MANN, DER WEIHNACHTEN ERFAND", mit Plätzchenbacken, der Grußkarten-Druckwerkstatt, Basteln von Weihnachtsschmuck, Geschenken und weiteren Überraschungen. Tino Eisbrenner
Fr. 07.12.18
20.00 Uhr
LiedKISTE
AK: 17,00 € VVK: 14,00 €
Tino Eisbrenner, der die kollektive Arbeit an der Kunst über alles liebt, betritt bei dieser Tour wieder nicht allein die Bühne, sondern mit seinem Freund und Musiker Heiner Frauendorf am Bajan, um dem Publikum von eisbrennerschen Kaleidoskop zu erzählen und zu singen. Ist das noch ein Konzert oder schon ein Gespräch? Gehört das auf die große Bühne oder in einen Salon? – Wer fragt danach, wenn er so in den Bann einer Biographie gezogen wird? In Eisbrenners Universum gibt es ohnehin keine Grenzen. Queen II
Sa. 08.12.18
21.30 Uhr
ROCKkiste
AK: 13,00 € VVK: 11,00 €
QUEEN II • Magic Tribute aus Berlin bringt die elektrisierende LIVE-Atmosphäre der legendären britischen Rock-Ikonen um Freddie Mercury zurück auf die Bühne. Egal ob in Hallen oder auf großen Open-Air Events, QUEEN II • Magic Tribute überzeugt mit einer spektakulär-detailgetreuen Show und nimmt alte und neue Queen Fans mit auf eine musikalische Zeitreise voll ergreifender Erinnerungen und emotionaler Momente. Sommersound Adventskonzert
Kaulsdorfer Musikschule
So. 09.12.18
16.00 Uhr
SPEZIALkiste
AK: 10,00 € VVK: 9,00 €
Eine kleine private Musikschule mit drei Lehrern stellt die Ergebnisse ihrer Schüler auf die Bühne. Superjam
Fr. 14.12.18
21.00 Uhr
ROCKkiste
AK: 10,00 € VVK: 9,00 €
SUPERJAM sind eine international besetzte Reggae-Band, touren weltweit und bringen eine perfekte Mischung an (Mitsing-)Reggae-Covers und engagierten, deutsch-englisch sprachigen Originals. Sie verkünden Songs ihrer beiden Alben "rEvolution pARTy" und "Root Mission”; haben aber auch ALLE Kracher von Marley, Tosh und Kumpels parat, um mächtig abzufeiern, während sie engagiert die Missstände unserer Welt ins Visier nehmen. Männer
Sa. 15.12.18
21.00 Uhr
HARTEkiste
AK: 13,00 € VVK: 11,00 €
Wer schon damals zu Deep Purple abrockte, Van Halen vergötterte und bei AC/DC in Ekstase verfiel, wird sie lieben, die Band, die die Zeiten des Sex & Drugs & Rock ‘n’ Roll wieder aufleben lässt. Die fünf Rocker präsentieren die größten Hits der Rockgeschichte, live, handgemacht und so nah am Original, dass es authentischer kaum zu toppen ist. Franky Dickens Band
Fr. 21.12.18
21.00 Uhr
KISTEnBLUES
AK: 11,00 € VVK: 9,00 €.
Hier haben sich Musiker gefunden, die Euch mit leidenschaftlicher Spielfreude in ihren Bann ziehen wollen. Ihre Songs sind clever gemacht und haben durch verschiedene musikalische Einflüsse eine ganz spezielle Handschrift. Manchmal ist aber auch ein wenig Voodoo im Spiel wenn sie auf der Bühne zaubern. Auf zahlreichen Konzertbühnen haben sie bereits einen nachhaltigen Eindruck als virtuose Band hinterlassen. Vollhardt
Sa. 22.12.18
21.00 Uhr
ROCKkiste
AK: 10,00 € VVK: 9,00 €
Volllhardt ist mit sattem Gitarrengewitter unterwegs, im Gepäck jede Menge deutsche Hits der NDW. Neben Songs von FALCO, J.WITT, IDEAL, KRAFTWERK, RIO REISER u.a. sind auch neuere Songs von DIE ÄRZTE, IN EXTREMO, RAMMSTEIN, OOMPH etc. dabei. Larkin Celtic Folk
Fr. 28.12.18
21.00 Uhr
weltKISTE
AK: 10,00 € VVK: 9,00 €
Larkin Celtic Folk ist eine der dienstältesten Irish-Folk-Bands Ostdeutschlands, die mit viel Spaß, Energie und Humor die irische Musik zelebriert. Mit ihren unterschiedlichen musikalischen Backgrounds haben die Musiker durch viele Eigenkompositionen und neue Arrangements einen eigenen, kraftvollen Stil geschaffen. Diese Band schafft verblüffend locker den Spagat zwischen einer Fülle an Eigenkompositionen neben traditionellen irischen Songs und Tunes. Mal kantig, ungezügelt und kraftstrotzend: Rasant gespielte Fiddle-Tunes aus Attila´s Teufelsgeige und dann wieder verspielt und beschwingt Uriah Heep Revival
Sa. 29.12.18
21.00 Uhr
HARTEkiste
AK: 12,00 € VVK 10,00 €
Die Musiker aus dem ehrwürdigen Karlsbad in Tschechien spielen die romantisch- melodische Seite der Hardrockmusik. Der unnachahmliche Sound der Hammond B3 mischt sich perfekt mit dem ausgefeilten oft mehrstimmigen Gesang. Zu Gehör kommen URIAH HEEP´s beste Songs aus der Zeit des David Byron und Ken Hensley. AUSSTELLUNG

Vernissage Dienstag 4.12.18 um 19.00 Uhr

Motto: Von Jahr zu Jahr – Neujahrsgrafik von 1967 bis heute, Kalenderblätter unter anderem von Stefan Holtz

Stefan Holtz, Jahrgang 1951, gestaltet seit seiner Schulzeit Grafiken zum Jahrswechsel und seit über 10 Jahren zusammen mit Künstlerfreunden Kalenderblätter für gemeinsame Kalender. In den letzten 20 Jahren bevorzugt er die Technik des Kupferstichs. Mit neueren Arbeiten geht er auch mal wieder andere Wege.

In Kooperation mit dem Bezirksamt Marzahn/ Hellersdorf FB Kultur.

Veranstaltungsort und weitere Informationen:
DIE KISTE
derArt gGmbH
Heidenauer Str.10
12627 Berlin
www.kiste.net
Tel. (030) 998 74 81


26.11.2018 Weihnachtsmarkt im STZ Kaulsdorf
Das muss man gesehen haben: Weihnachtsmarkt-Premiere im Stadtteilzentrum
Kaulsdorf. Am Samstag, dem 8. Dezember 2018 findet von 15:00 bis 19:00 Uhr erstmals ein traditioneller Weihnachtsmarkt im Stadtteilzentrum Kaulsdorf statt, der ganz speziell ein großes Angebot für Kinder bietet. Eine kleine weihnachtliche Reise erwartet die Besucherinnen und Besucher.

Die Klänge eines Leierkastens werden die Besucher auf das liebevoll geschmückte
Gelände in der Brodauer Straße 27-29, 12621 Berlin begleiten. Während es draußen nach feinen Köstlichkeiten vom Grill und Kuchen aus dem Ofen duften wird, können Gäste in der Einrichtung, der sanften Stimme des Märchen-Onkels lauschen oder im Wahrsager-Zelt einen Blick in die Zukunft wagen. Die Kreativwerkstatt Nadelholz verwandelt sich in eine umtriebige Wichtelwerkstatt verwandeln und Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit bieten, Weihnachtsdekoration oder Geschenke für die Liebsten selbst zu basteln. An vielen Verkaufsständen wird es handgefertigte Unikate geben.

Der Eintritt ist kostenfrei.

Veranstaltungsort und weitere Informationen:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27-29
12621 BERLIN
www.ev-mittendrin.de
Tel.: (030) 56 588 762




26.11.2018 Großes Weihnachtskonzert der Hans-Werner-Henze-Musikschule
Traditionell in der Vorweihnachtszeit präsentiert sich die Hans-Werner-Henze-Musikschule mit ihrem Großen Weihnachtskonzert am Donnerstag, dem 6. Dezember 2018 um 18:30 Uhr im Arndt-Bause-Saal, Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55.

Alle Gäste erwartet ein stimmungsvoller Abend. Solisten und Ensembles der Musikschule musizieren Festliches und Vorweihnachtliches für Jung und Alt.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Spenden sind willkommen.


23.11.2018 Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte: Märkische Ziegel für Berlin
Am Mittwoch, dem 12. Dezember 2018, um 18:00 Uhr, zeigt das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 1, Alt-Marzahn 51, im Veranstaltungsraum den DEFA-Dokumentarfilm “Märkische Ziegel".

Seit 1888 bestimmen Ziegeleien den Lebensrhythmus der märkische Kleinstadt Zehdenick an der Havel. Genau 100 Jahre später besuchen der Filmemacher Volker Koepp und sein Team eine der dort immer noch existierenden Ziegeleien. Der halbstündige Dokumentarfilm “Märkische Ziegel" bietet Einblicke in die Ziegelproduktion, gestandene Ziegler und junge Facharbeiter äußern sich freimütig über ihre Arbeits- und Lebensbedingungen. Ein realistisches Zeitdokument, zugleich auch ein kleiner historischer Abriss anhand von Archivmaterial aus “Der Augenzeuge” von 1952. Der Film - Teil 1 der “Märkischen Trilogie" von Volker Koepp - war bereits 1988 fertiggestellt, erhielt jedoch erst im Sommer 1989 nach Streichung einer Szene die Freigabe von der Hauptverwaltung Film.

Im Anschluss an den Film führen die Ausstellungsmacherinnen durch die aktuelle Sonderausstellung “Stein auf Stein. Backsteinbauten in Marzahn-Hellersdorf".

Eintritt frei.

Weitere Informationen zur Kultur in Marzahn-Hellersdorf unter www.kultur-marzahn-hellersdorf.de.


23.11.2018 Schiedsperson für Marzahn-Hellersdorf gesucht
Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin sucht ab Januar 2019 eine neue Schiedsperson für den Schiedsamtsbezirk 1. Der Schiedsamtsbezirk umfasst den Bereich Marzahn und Hellersdorf Nord.

Schiedspersonen führen das Schlichtungsverfahren nach dem Berliner Schiedsamtsgesetz durch. Sie sind ehrenamtlich tätig und werden für die Dauer von fünf Jahren gewählt. Eine Schiedsperson soll nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein; sie sollte nicht jünger als 30 Jahre und nicht älter als 70 Jahre sein und in dem Bezirk wohnen, dem der Schiedsamtsbezirk angehört. Schiedsperson kann nicht sein, wer "die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt oder unter Betreuung steht."

Weitere Informationen über die Tätigkeit als Schiedsperson sind auf folgender Internet-Seite zu finden: www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/rechtsamt/..

Interessierte Personen können sich für diese ehrenamtliche Tätigkeit bewerben. Die Bewerbung ist schriftlich an das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Rechtsamt, Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin zur richten; sie sollte einen Lebenslauf und eine kurze Darstellung der Eignung als Schiedsperson enthalten.

Das Vorhandensein eines PC mit Internet-Zugang ist erwünscht.

Die Bewerbungsfrist endet am Dienstag, dem 18. Dezember 2018.




23.11.2018 Baumaßnahmen auf der B1/5
Auf Grund von Straßenbaumaßnahmen erfolgt in der Zeit vom 29.11.2018 bis zum 14.12.2018 (bei bauoffener Witterung) eine einspurige Sperrung auf der stadteinwärts führenden Fahrbahn der B1/5, im Kreuzungsbereich von der Hönower Straße bis zur Zufahrt zum Möbelhaus Roller.

In diesem Zeitraum erfolgt eine dringend notwendige Asphaltsanierung. Die Kosten belaufen sich auf 50.000,00 €. Die Finanzierung erfolgt aus dem Schlaglochprogramm 2018.

Das Straßen- und Grünflächenamt bitte alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.


23.11.2018 Ausstellung der Montagsmaler aus Biesdorf
Ab Dienstag, den 4. Dezember 2018 bis Donnerstag, den 28. Februar 2019 ist in der Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord, Cecilienplatz 12, 12619 Berlin, die Ausstellung der Montagsmaler aus Biesdorf “Unterwegs in Berlin und Brandenburg” zu sehen. Die Vernissage findet am Dienstag, dem 4. Dezember 2018 um 18:00 Uhr statt.

Die Montagsmaler treffen sich seit vielen Jahren jeden Montag im Stadtteilzentrum Biesdorf zum gemeinsamen Malen. Sie nutzen die kreative Stimmung, die bei diesem Zusammensein entsteht. Sie laden Dozenten ein, um neue Sichtweisen und Techniken kennenzulernen.
So sind viele Bilder in unterschiedlichen Techniken entstanden und Handschriften haben sich herauskristallisiert. Mit unterschiedlichen Maltechniken gestalten sie ihre Bilder. Aquarell, Acryl, Kreide, Bleistift und Tusche sind ihre bevorzugten Materialien. Ihr Wohnumfeld in Berlin und Brandenburg erschließen sie sich gestalterisch immer wieder neu. Dazu sind sie in selbstorganisierten Plein Air’s in ihrer Heimat unterwegs. Ihre Bilder entstehen vor Ort.

In Ausstellungen im Stadtteilzentrum Biesdorf, dem HellMa in Marzahn, der Galerie und dem Kick-Off-Fenster der Degewo, dem Landesbetrieb Straßenwesen und Schulen konnten sie bisher ihre Bilder vorstellen. Eine kleine Auswahl der Bilder unter dem Thema "Unterwegs in Berlin und Brandenburg" haben sie für diese Ausstellung zusammengestellt.

Eintritt frei!

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter
www.berlin.de/bibliotheken-mh.


22.11.2018 BVV dankt ehrenamtlich Tätigen
Im Jahr 1985 erklärten die Vereinten Nationen den 5. Dezember zum Internationalen Tag der Freiwilligen für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (Welttag des Ehrenamtes). Die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf beschloss im Jahr 2003, alljährlich zum “Tag des Ehrenamtes" besonders engagierten Bürgerinnen und Bürgern für ihren persönlichen Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft und des Bezirks zu danken.

Ehrenamtliches Engagement nimmt einen wichtigen Platz in der Gesellschaft ein und wird durch die BVV deshalb in besonderem Maße gewürdigt.

In diesem Jahr sind 31 Einzelpersonen und eine Gruppe zur Festveranstaltung der BVV geladen, die am Freitag, dem 30. November 2018 ab 17:00 Uhr im Bezirklichen Informationszentrum (BIZ) in der Hellersdorfer Straße stattfindet.




21.11.2018 STZ Kaulsdorf: Nikolausbasteln im Kindercafé
Am Donnerstag, dem 6. Dezember 2018, von 16:00 bis 18:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27-29, zum Nikolausbasteln ins Kindercafé.
Am 6. Dezember wird der Tag des heiligen Nikolaus gefeiert und sich langsam auf Weihnachten eingestimmt. Die Gäste verbringen einen gemütlichen Abend mit ihren Kindern im Kindercafé und basteln gemeinsam kleine Weihnachtsbäumchen und Papiernikoläuse. Die Kinder können auch gerne einen Nikolausstiefel oder eine Socke mitbringen und weihnachtlich gestalten.

MITTENDRIN leben e.V. kümmert sich seit 1993 um psychisch kranke, seelisch benachteiligte und behinderte Menschen und deren Angehörige. Der Verein macht sich für ihre Interessen stark und fördert ihre gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Des Weiteren engagiert sich MITTENDRIN leben e.V. zu einem großen Teil in der Gemeinwesenarbeit, die sich in einer Vielzahl von Projekten wiederspiegelt. So bieten die beiden Stadtteilzentren Hellersdorf-Ost und Kaulsdorf viele Angebote für Senioren, Jugendliche, Kinder und Familien. Darüber hinaus bietet der Verein im Kindercafé "bunte Stube" und in der Umweltbildungseinrichtung "Garten der Sinne" vielfältige Bildungsangebote und Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung. Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums erhalten Sie unter www.ev-mittendrin.de und über: MITTENDRIN leben e.V. Lehnestraße 48, 12621 Berlin


21.11.2018 Film "Sonntagskind" über Charlotte von Mahlsdorf im Gründerzeitmuseum
Am Sonntag, dem 9. Dezember 2018, läuft ab 18:00 Uhr der Dokumentarfilm “Sonntagskind” noch einmal, da bei der Veranstaltung im November das Interesse so groß war, dass nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden konnten.

Die Filmemacherin Carmen Bärwaldt hat Charlotte von Mahlsdorf (1928 - 2002) über viele Jahre hinweg begleitet. Sie war mit Kamera und Mikrofon mit dabei, als Charlotte von Mahlsdorf im Frühjahr 1995 ihr Museum geschlossen hat. Sie begleitete die Museumsgründerin im Jahr 1997 bei ihrem Abschied aus Berlin und dem Umzug nach Porla Brunn in Schweden. Die Regisseurin lässt Charlotte von Mahlsdorf erklären, wie sie zum Leben und ihrer Sammelleidenschaft steht. Der Film endet mit dem Abschied von der Museumsgründerin nach ihrem Tod im April 2002.

Eintritt sechs Euro, weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 5678329, www.gruenderzeitmuseum-mahlsdorf.de.


21.11.2018 Durst nach Geld - Hunger nach Gerechtigkeit: Diskussion im Jugendzentrum Betonia
weltgewandt. Institut für interkulturelle politische Bildung e.V. veranstaltet am Mittwoch, dem 21. November 2018, um 19:30 Uhr, im Jugendzentrum Betonia eine Diskussion mit Publikumsbeteiligung zu Fragen der sozialen Integration. Unter dem Titel “Durst nach Geld - Hunger nach Gerechtigkeit. Eine soziale Politik für Geflüchtete und Deutsche?" gibt es die Möglichkeit mit Ulrike Herrmann, Wirtschaftskorrespondentin der taz und Autorin unter anderem von “Der Sieg des Kapitals" und “Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung" zu diskutieren.

“Geflüchtete nehmen uns die Arbeitsplätze weg." Mit dieser Aussage werden oftmals Vorbehalte gegenüber Zugewanderten angeführt. Trifft sie zu? Wenn ja, inwiefern? Wenn nein, warum nicht? Was ‘erzählt’ eine solche These über die wahrgenommene soziale Situation in einer Gesellschaft? Welche (wirtschafts-)politischen Entscheidungen sind nötig, um die soziale Integration aller Menschen zu fördern? Haben Geflüchtete und Deutsche mehr gemeinsam, als sie glauben?

Die Diskussion findet im Rahmen des nächsten “Talk ohne Show: Gesprächssalon" statt und wird durch den Aktionsfonds Partnerschaften für Demokratie Marzahn gefördert.

Weitere Informationen unter: Sophia Bickhardt, Mobil: 0176 29930406, E-Mail: info@weltgewandt-ev.de., www.weltgewandt-ev.de.




21.11.2018 Schulberatung für Eltern und Schüler im STZ Kaulsdorf ab Dezember
Ab Donnerstag, dem 6. Dezember 2018, bietet das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 -29, 12621 Berlin, jeden ersten Donnerstag im Monat nach Terminvereinbarung von 16:00 bis 18:00 Uhr eine Schulberatung sowohl für Eltern als auch Schüler an.

Leistungsdruck, Probleme mit der Akzeptanz innerhalb des Klassenverbandes, soziale Kompetenzen, Herausforderungen der weiterführenden Schule – Fragen über Fragen. Das Team des STZ bietet an, über die Probleme und Fragen, die Schülerinnen, Schüler udn Eltern bewegen, zu sprechen. Gemeinsam suchen sie nach den Ursachen und entwickeln Strategien und Wege diese zu beheben und so den Schulalltag positiv zu gestalten und zu erleben.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 BerlinTel. 030 56 588 762
Fax. 030 56 588 794
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de


21.11.2018 Lesung "EISKALT: Geschichten und Märchen, die das Herz wärmen"
Am Mittwoch, dem 5. Dezember 2018, ab 15:00 Uhr, präsentiert "Der literarische Kaffeeplausch" eine Lesung mit Kathleen Rappolt in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk", Alte Hellersdorfer Straße 125, 12629 Berlin.

Mit poetischer Kraft entführt Kathleen Rappolt in die Welt der Winter- und Weihnachtsmärchen. Sie erzählt von Eisbären und Trollen, von welchen, die den Hals nicht voll bekommen, von den Äpfeln der Gesundheit und anderen Wundern in der Winter- und Weihnachtszeit. Wenn die Herzen dann noch nicht erwärmt sind, helfen Punsch und Plätzchen. Willkommen sind nicht nur Frostbeulen, die bei klirrender Kälte frieren, sondern alle die sich die dunkle Winterzeit mit Geschichten verkürzen wollen.

Kathleen Rappolt ist freiberufliche Erzählerin, Performerin und Theaterpädagogin. Sie studierte an der Universität der Künste Berlin. Mitreißend, mit klarer Körpersprache und ausdrucksstarker Stimme erzählt Kathleen (auto)biografische Geschichten, Märchen und Mythen. Ihre Programme sind voller Humor und zugleich tiefsinnig und nachdenklich stimmend.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf auch unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


21.11.2018 Internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen
Internationaler Aktionstag gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2018 "Nein heißt Nein"

Zum Internationalen Aktionstag "NEIN zu Gewalt an Frauen" am Sonntag, dem 25. November 2018, setzen auch in diesem Jahr die Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der Berliner Bezirke mit vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen.
In zahlreichen Bezirken werden in Einkaufszentren Informationen und Beratungen zum Thema Häusliche Gewalt von Vertreter*innen der Polizei, der Antigewaltprojekte und der Bezirksämter angeboten. Ziel dieser Aktionen ist es eine zunehmende Sensibilität und Aufgeschlossenheit für das Thema der häuslichen Gewalt bei der Berliner Bevölkerung zu erreichen.
Die MeToo-Debatte hat es vielen Betroffenen ermöglicht aus Schweigen ein Sprechen und aus Anonymität Sichtbarkeit zu machen. Trotzdem ist noch eine Menge zu tun. Immer noch finden die meisten Übergriffe im sozialen Nahraum statt, hier sind Angst und Scham besonders groß.
Auch in Deutschland bergen die “eigenen vier Wände” das höchste Gewaltrisiko für Frauen. Einkommen, Bildung oder Alter spielen dabei keine Rolle.

Informationen über alle Veranstaltungen sind einem zentralen Flyer zu entnehmen, welcher in allen Bezirksämtern ausliegt und darüber hinaus im Internet auf der Webseite der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der Berliner Bezirke. www.berlin.de/lag/gleichstellungs-frauenbeauftragte/ abrufbar ist.




21.11.2018 Frauenzentrum Marie e.V.: Veranstaltungen im Dezember 2018
Die Veranstaltungen im Frauenzentrum Marie e.V. im Dezember 2018: Mi., 05.12. 2018, 10:00 - 12:00 Uhr: Gesprächskreis: Mittwochs bei Marie - Mit gleichgesinnten Frauen wachsen, kostenfrei, ohne Anmeldung, nächster Termin: 19.12.18. Mi., 05.12. 2018, 14:00 – 15:30 Uhr: Sprachzirkel Deutsch – Hören, Lesen, Verstehen, Sprechen, kostenfrei, ohne Anmeldung, weitere Termine: 12.12. und 19.12.2018. Do., 13.12. 2018, 14:00 - 17:00 Uhr: Offene Beratung zum Arbeitslosengeld II und zu Fragen rund um Hartz IV, kostenfrei, mit Wartemarken. Informationen und Anmeldung unter Telefon: 030 / 97 89 10 01, E-Mail: info@frauenzentrum-marie.de


21.11.2018 Internationaler Aktionstag gegen Gewalt an Frauen
Internationaler Aktionstag gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2018 "Nein heißt Nein"

Zum Internationalen Aktionstag "NEIN zu Gewalt an Frauen" am Sonntag, dem 25. November 2018, setzen auch in diesem Jahr die Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der Berliner Bezirke mit vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen.
In zahlreichen Bezirken werden in Einkaufszentren Informationen und Beratungen zum Thema Häusliche Gewalt von Vertreter*innen der Polizei, der Antigewaltprojekte und der Bezirksämter angeboten. Ziel dieser Aktionen ist es eine zunehmende Sensibilität und Aufgeschlossenheit für das Thema der häuslichen Gewalt bei der Berliner Bevölkerung zu erreichen.
Die MeToo-Debatte hat es vielen Betroffenen ermöglicht aus Schweigen ein Sprechen und aus Anonymität Sichtbarkeit zu machen. Trotzdem ist noch eine Menge zu tun. Immer noch finden die meisten Übergriffe im sozialen Nahraum statt, hier sind Angst und Scham besonders groß.
Auch in Deutschland bergen die “eigenen vier Wände” das höchste Gewaltrisiko für Frauen. Einkommen, Bildung oder Alter spielen dabei keine Rolle.

Informationen über alle Veranstaltungen sind einem zentralen Flyer zu entnehmen, welcher in allen Bezirksämtern ausliegt und darüber hinaus im Internet auf der Webseite der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der Berliner Bezirke. www.berlin.de/lag/gleichstellungs-frauenbeauftragte/ abrufbar ist.


20.11.2018 Bezirkskalender Marzahn-Hellersdorf 2019 ab sofort erhältlich
Der großformatige Wandkalender für das Jahr 2019 ist dem 40jährigen Bezirksjubiläum gewidmet. Auf dem Titelbild steht neben dem Aussichtsbauwerk “Wolkenhain” symbolisch ein Koffer - eine Fotomontage. Koffer sind nicht nur nützlich, um Inhalte von A nach B zu befördern, sie sind auch Zeitzeugen. An den Aufklebern lässt sich schon erkennen, dass der Betrachter auf eine Zeitreise mitgenommen werden soll.

Historische Aufnahmen verschmelzen mit Fotografien aus der heutigen Zeit zu einem eindrucksvollen Gesamtbild. Damals & heute -Vergleiche zeigen alte und neue Ansichten in zwei verschiedenen Bildern. Auf jedem einzelnen Kalenderblatt sind so vier Jahrzehnte Bezirksgeschichte miteinander vereint - historische Schwarzweißansichten aus dem Bezirksmuseum neu fotografiert.

Diesmal gibt es auch Postkarten am Ende des Kalenders, um Freunden, Bekannten oder Nachbarn die im Kalendarium markierten Eventtermine im mitzuteilen. Schließlich steht das nächste Jahr unter dem Motto "Wir feiern Marzahn-Hellersdorf".

Herausgeber ist das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen in Zusammenarbeit mit dem Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf. Die Idee stammt von Dr. Oleg Peters, der auch die Realisierung des Projektes mit der aperçu Verlagsgesellschaft mbH übernahm.

Der Kalender ist für sieben Euro in folgenden Einrichtungen erhältlich:

*Thalia Berlin, Eastgate Berlin, Marzahner Promenade 1a


Kaulsdorfer Buchhandlung, Heinrich-Grüber-Straße 9 Buchhandlung Petras, Fritz-Reuter-Straße 12 Biesdorfer Papeterie, Oberfeldstraße 179 Tourismusinformation Marzahn-Hellersdorf, Hellersdorfer Str. 159 Bezirksmuseum Marzahn Hellersdorf, Alt-Marzahn 51


20.11.2018 "Reiseerlebnisse mit Herrn Wilke" - Weihnachten in aller Welt
Am Dienstag, dem 11. Dezember 2018 um 16:00 Uhr, präsentiert das Stadtteilzentrum Kaulsdorf im Rahmen der Vortragsreihe "Reiseerlebnisse mit Herrn Wilke" dieses Mal Weihnachten in aller Welt - eine Entdeckungsreise durch die Länder mit vielen spannenden Fotos und Berichten.

Herr Wilke ist viel herumgekommen in der Welt und möchte seine Eindrücke und Erlebnisse in kleinen Runden an Interessierte weitergeben. Mit viel Liebe zum Detail hat er PowerPoint-Präsentationen mit Videosequenzen zusammengestellt und präsentiert seine Reiseerlebnisse aus vielen Ländern und Kontinenten.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Telefon: (030) 56 588 762
www.ev-mittendrin.de.


20.11.2018 Richtfest STADT UND LAND in der Schkeuditzer Straße
Am Montag, dem 19. November 2018, um 10:00 Uhr, feierten Senatorin Katrin Lompscher, Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Ingo Malter, Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft “STADT UND LAND” Richtfest für 165 Wohnungen in der Schkeuditzer Straße 28-36 in Hellersdorf.

Die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Katrin Lompscher erklärte, der Senat von Berlin strebe den Bau von 30.000 Wohnungen in dieser Legislaturperiode an. Wichtig sei eine qualitative Weiterentwicklung von Stadtquartieren und die zügige Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Im Typenhaus aus Mauerwerk, das zur Hälfte geförderten Wohnraum biete und auch nicht geförderte Wohnungen günstig anbiete, entstünden darüber hinaus auch 50 barrierefreie Wohnungen.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle erklärte in ihrer Ansprache, dass viele Bürgerinnen und Bürger die in in den Bezirk ziehen wollen, dringend auf Angebote warteten. Sie nahm Bezug auf die Erfahrungen des Bezirks, dem nur der Typenbau mit Vorfertigung und -planung zu einem rasanten Start verholfen habe. Nach einem zwischenzeitlichen, manchmal als schmerzhaft empfundenen Schrumpfen stellen sich mit dem erneuten Wachstum steigende Herausforderungen an den Bezirk. Die gesamte Verwaltung und die Infrastruktur haben große Anpassungen vor sich, und wünschte sich, dass bald “Singles und Familien einziehen und hier ein Zuhause finden.”

Geschäftsführer Ingo Malter und Architekt Frank Arnold lobten ausdrücklich die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Verwaltung. “Eingenordet auf den Wohnungsbau”, so Ingo Malter, entstehe eine neue Dynamik in der Stadt. Alle Akteure müssten da gut zusammenarbeiten. Für die STADT UND LAND stellte er in Aussicht , sie werde 2026 um 15.000 Wohnungen wachsen, wovon 3.000 schon gebaut seien und für weitere 3.000 Wohnungen schon Grundstücke vorhanden und in Vorbereitung seien.


20.11.2018 Fahnenhissung "Gegen Gewalt gegen Frauen" vorm Rathaus
Am Dienstag, dem 20. November 2018, um 12:00 Uhr, hissten Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau, die Bezirksstadträte Gordon Lemm und Johannes Martin, Frauenbeauftragte Maja Loeffler, Professorin Dr. Nivedita Prasad und Elene Misbach der Alice Salomon Hochschule Berlin, Vertreterinnen und Vertreter des Arbeitskreises Marzahn-Hellersdorf gegen häusliche Gewalt, des Frauenzentrum Matilde e.V., Kolleginnen aus dem Gesundheitsamt, die Kinderschutzkoordinatorin und der Opferschutzbeauftragte der Polizeidirektion 6 Danilo Winkler die Fahne des Arbeitskreises.
Mit einem eigenen Banner waren auch das Gewaltpräventionsprojekt “Helle Girls” des Vereins “Kids&Co” vertreten, die damit auf Ihr Projekt aufmerksam machten.

Petra Pau sprach – auch in Vertretung der verhinderten Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle – einige einführende Worte, die die Dimension der Gewalt gegen Frauen vor allem im häuslichen Bereich umrissen. Sie forderte auf, sich damit auseinanderzusetzen und für Öffentlichkeit zu sorgen.




19.11.2018 Die Samels-Weihnachts-Show im STZ Kaulsdorf
Am Mittwoch, dem 28. November 2018 um 16:00 Uhr, präsentiert das Stadtteilzentrum Kaulsdorf eine weihnachtlich-winterliche Kindershow mit allem, was zur Vorfreude auf das Weihnachtsfest dazu gehört. Wirbelnde Schneeflocken sorgen gemeinsam mit unseren tollen Überraschungen für strahlende, staunende Kinderaugen.

Ach herrje, Pipeline hat in diesem Jahr vergessen, ihren Wunschzettel rechtzeitig an den Weihnachtsmann abzuschicken! Wird es ihr mit Hilfe der Kinder und ihrer vierbeinigen Freunde gelingen, ihre Wünsche doch noch pünktlich beim Weihnachtsmann ankommen zu lassen? Einfach wird das nicht werden, denn der Wunschzettel ist inzwischen so groß geworden, dass Pipeline ihn kaum noch tragen kann…

Der Eintritt ist frei. Anmeldung erforderlich unter Telefon: (030) 56 588 762.

Weitere Informationen und Veranstaltungsort:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Telefon: (030) 56 588 762
www.ev-mittendrin.de.


19.11.2018 "Einläuten des Advent" im Marktlatzcenter Hellersdorf
Am Samstag, dem 1. Dezember 2018, ab 17:00 Uhr, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf zum "Einläuten des Advents" in das Marktplatz Center, Stendaler Str. 24, 12627 Berlin, ein: Jede und jeder ist mit ihrer und seiner Glocke herzlich eingeladen, den Advent einzuläuten.

Die Kirchengemeinde gestaltet von 17:00 bis 18:00 Uhr auf der Bühne des Marktplatz Center ein buntes Programm. Mit Peter Renkl an der Gitarre werden “Kling, Glöckchen, Klingelingeling” und andere bekannte Lieder gesungen.
Der Biesdorfer Handglockenchor wird die Zuhörer mit weihnachtlichen Weisen erfreuen. Dazwischen liest Pfarrer Nico Vajen fröhliche und nachdenkliche Texte, die auf die Adventszeit einstimmen. Auch an das leibliche Wohl wird gedacht. Barbara Jungnickel wird mit dem Café auf Rädern dabei sein und die Gäste mit Tee oder Kaffee versorgen.

Zum Abschluss sind alle Besucherinnen und Besucher herzlich eingeladen, beim Umzug durch das Marktplatz Center mit dem Klang ihrer Glocken, den Advent einzuläuten. Daran beteiligten sich im vergangenen Jahr bereits mehr als fünfzig kleine und große “Glockenspielerinnen und-spieler”.
Bei der Vorbereitung des Glocken-Umzugs wird die Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf vom Marktplatz Center Hellersdorf unterstützt.

Nachfragen und weitere Informationen:
Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf
Tel.: 030 – 99 180 13
E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de
Internet: www.ev-kirche-hellersdorf.de


19.11.2018 Weihnachtsmarkt Hellersdorfer Promenade - Aufruf Geschenkespenden
Am Samstag, dem 1. Dezember 2018, zwischen 14:00 und 18:00 Uhr, wird auf der Hellersdorfer Promenade ein Weihnachtsmarkt stattfinden. Akteure aus der Nachbarschaft werden an weihnachtlichen Ständen verschiedene Angebote vorbereiten und es ist ein Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie geplant.

Das Quartiersmanagement Hellersdorfer Promenade ist mit einem Stand mit selbstgemachtem heißem Punsch dabei und veranstaltet auch eine Geschenkelotterie. Eine Geschenkelotterie heißt - nach einem kleinen weihnachtlichen Einsatz (Lied, Gedicht, Tanz…) können Besucherinnen und Besucher ein Geschenk als kleine Aufmerksamkeit mit nach Hause nehmen.

Dafür sind wir auf Geschenkspenden angewiesen, die an diesem Tag verteilt werden können. Egal ob gebraucht oder neu, für jung oder alt – alle Aufmerksamkeiten können jemandem aus der Nachbarschaft eine Freude machen. Sicher kennen viele ähnliche Ideen für ganz Berlin oder sogar größere Regionen aus den Medien - das Besondere an der Idee des QMs: Ihre Geschenke kommen direkt anderen Menschen in der Nachbarschaft zu Gute und sorgen für weihnachtliche Vorfreude im Kiez. Wer Lust hat sich mit Präsenten daran zu beteiligen, ist aufgerufen diese im Stadtteilbüro abzugeben.

Geschenkeannahme: ab Montag, dem 26. November 2018 zwischen 11:00 und 15:00 Uhr, Donnerstag zwischen 11:00 bis 18:00 Uhr, Stadtteilbüro Hellersdorfer Promenade 17, 12627 Berlin.

Weitere Informationen unter Telefon: (030) 99 28 62 87 oder per E-Mail: qm-hellersdorf@stern-berlin.de.




19.11.2018 Sonntagskonzert "Weihnachten im Fahrstuhl" des STZ Biesdorf im Schloss Biesdorf
Am Sonntag, dem 9. Dezember 2018, ab 11:00 Uhr, heißt es beim Sonntagskonzert mit Donato Plögert des Stadtteilzentrums Biesdorf im Schloss Biesdorf “Weihnachten im Fahrstuhl”.

In seinem musikalisch-literarischen Winter-Weihnachtsprogramm “Weihnachten im Fahrstuhl” nimmt sich Donato Plögert in Liedern, Geschichten und Gedichten der Festtagsfreuden an, die sich die lieben Mitmenschen heutzutage meist schon lange vor dem Heiligabend selbst bescheren.

Eintritt: Acht Euro, ermäßigt sechs Euro.

Veranstaltungsort:
Schloss Biesdorf
Alt-Biesdorf 55
12683 Berlin

Bei Anmeldungen oder Fragen:
Stadtteilzentrum Biesdorf
Alt-Biesdorf 15
12683 Berlin
Tel.: 030 / 526 78 45 93
info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de


19.11.2018 57. Familiensingen der Marzahner Promenaden-Mischung
Am Sonntag, dem 2. Dezember 2018, von 15:00 bis 17:00 Uhr, lädt die “Marzahner Promenaden-Mischung” zum 57. Familiensingen bei Kaffee und Kuchen in das Kulturgut Marzahn, Alt-Marzahn 23, ein. Im Großen Saal wird das Programm “Winterzeit - schöne Zeit” mit neuen und bekannten winter- und weihnachtlichen Liedern und Tänzen dargeboten. Auf Vorschlag des Publikums werden mit Hilfe ausgelegter Textblätter wieder gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Der Eintritt ist frei.

Im Rahmen des traditionellen Alt-Marzahner Adventsmarktes gibt es auch im Hof des Kulturguts und in der Keramikscheune "Schamottchen" interessante Angebote.


19.11.2018 Adventsbasar in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Samstag, dem 1. Dezember 2018, von 13:00 bis 20:00 Uhr, findet in der Krankenhauskirche am Wuhlgarten ein Adventsbasar statt. Angeboten werden Keramik, Textilgestaltung, Spinnen, Papierarbeiten, Grafik, Schmuck, Adventsgestecke, Malerei, Kalender, Karten, Buchverkauf, Kulinarisches und vieles mehr. Es gibt Kaffee, Kuchen und Stollen, und es bietet sich die Gelegenheit zu Weihnachtseinkäufen, Begegnungen und Gesprächen.

Um 15:00 Uhr findet eine Lesung mit Michael Schwalbe aus dem Buch "Der Hund im Cabrio" statt.
Von 18:00 bis 19:00 Uhr gibt das Ensemble "Kaulsdorf Brass" ein weihnachtliches Swingkonzert. Nach dem Konzert wird der Basar bis 20:00 Uhr fortgesetzt.

Der Eintritt ist frei; um Spenden am Ausgang wird gebeten.




19.11.2018 "Adventsfunkeln" in Marzahn-Ost
Bereits zum zweiten Mal laden die Kitas, die Schulen und das Jugendhaus des Quartiers Marzahn-Ost zum Adventsfunkeln ein: Am Dienstag, dem 4. Dezember 2018, ab 16:00 Uhr, erstrahlt der Platz zwischen Glambecker Ring, Parsteiner Ring und Ringenwalder Straße, nördlich des Einkaufcenters, wieder in einem warmen Kerzenschein. Dazu werden Kinder aus dem Quartier Lieder singen, in die gerne eingestimmt werden darf. Diese vorweihnachtliche Aktion ist für alle Nachbarn, ob groß, ob klein, mit Kind oder Hund. Jeder ist willkommen. Je mehr Nachbarn kommen, desto heller wird der Platz leuchten. Kerzen gibt es vor Ort, aber eigene Laternen können auch mitgebracht werden.

Das Adventsfunkeln ist eine gemeinschaftliche Aktion der im Quartier ansässigen sozialen Infrastruktureinrichtungen. Seit etwas mehr als 2 Jahren bauen sie mit Unterstützung verschiedener Förderprogramme (Soziale Stadt, FEIN) ein gemeinsames Netzwerk auf. Sie wollen stärker in den Austausch miteinander treten, gemeinsame Projekte entwickeln und so für die Nachbarschaft, allen voran für die Kinder und ihre Eltern, einen Beitrag für eine gute Wohn- und Lebensqualität leisten.

Das Projekt wird noch bis Ende 2018 gefördert mit Mitteln des Landesprogramms Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften - FEIN. Weitere Informationen gibt es dazu auf den Internetseiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen.

Für alle Fragen zum Projekt “Aktiv im Quartier? Nachbarn machen mit!”, zum Adventsfunkeln oder zum Netzwerk stehen die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner gern zur Verfügung:

Bezirk Marzahn-Hellersdorf
Stadtentwicklungsamt
Leiterin Städtebauförderung
Sabine Antony
Tel.: 030 90293 5210
E-Mail: Sabine.Antony@ba-mh.berlin.de

unterstützt durch
Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung
Stephanie Marsch, Dr. Heike Gerth
Tel.: 030 861 6424
E-Mail: wpberlin@weeberpartner.de


19.11.2018 "Einläuten des Advent" im Marktplatzcenter Hellersdorf
Am Samstag, dem 1. Dezember 2018, ab 17:00 Uhr, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf zum "Einläuten des Advents" in das Marktplatz Center, Stendaler Str. 24, 12627 Berlin, ein: Jede und jeder ist mit ihrer und seiner Glocke herzlich eingeladen, den Advent einzuläuten.

Die Kirchengemeinde gestaltet von 17:00 bis 18:00 Uhr auf der Bühne des Marktplatz Center ein buntes Programm. Mit Peter Renkl an der Gitarre werden “Kling, Glöckchen, Klingelingeling” und andere bekannte Lieder gesungen.
Der Biesdorfer Handglockenchor wird die Zuhörer mit weihnachtlichen Weisen erfreuen. Dazwischen liest Pfarrer Nico Vajen fröhliche und nachdenkliche Texte, die auf die Adventszeit einstimmen. Auch an das leibliche Wohl wird gedacht. Barbara Jungnickel wird mit dem Café auf Rädern dabei sein und die Gäste mit Tee oder Kaffee versorgen.

Zum Abschluss sind alle Besucherinnen und Besucher herzlich eingeladen, beim Umzug durch das Marktplatz Center mit dem Klang ihrer Glocken, den Advent einzuläuten. Daran beteiligten sich im vergangenen Jahr bereits mehr als fünfzig kleine und große “Glockenspielerinnen und-spieler”.
Bei der Vorbereitung des Glocken-Umzugs wird die Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf vom Marktplatz Center Hellersdorf unterstützt.

Nachfragen und weitere Informationen:
Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf
Tel.: 030 – 99 180 13
E-Mail: ev-kg-hellersdorf@t-online.de
Internet: www.ev-kirche-hellersdorf.de


16.11.2018 Vernissage des partizipatorischen Projekts von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung
Am Sonntag, dem 18. November 2018, um 18:00 Uhr, beginnt mit einer Vernissage die Ausstellung “Partizipatorisches Projekt von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung” unter der künstlerischen Leitung von Carola Rümper (Atelier mp43 in Hellersdorf). Die Ausstellung ist im Anschluss vom 18. November 2018 bis zum 8. Februar 2019 zu sehen.

In dem Projekt wird die ehrenamtliche Tätigkeit von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung in den Mittelpunkt gestellt. Das Engagement dieser Menschen wird in der Gesellschaft kaum beachtet. In der Regel werden sie nur als Hilfebedarfsempfängerinnen und -empfänger wahrgenommen. Das Projekt bricht mit dieser einseitigen Wahrnehmung.
In einem begleiteten künstlerischen Prozess unter Leitung der Künstlerin Carola Rümper entwickelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fotografien, die das eigene Ehrenamt repräsentieren. Die fotografischen Ergebnisse werden in dem Memospiel “life spot” zusammengefasst.

In der Ausstellung sind alle entstandenen Fotografien auf dem Boden liegend als Riesen-Memo zu sehen. Die raumgreifende Installation ist gleichzeitig begehbare Spielfläche, jede einzelne ist Spielkarte 45×45cm groß. Die Besucherinnen und Besucher sind aufgefordert, wie im kleineren Vorbild, die jeweils gleichen Bildpaare zu finden.
Das Gedächtnisspiel ist ein gesellschaftlich bekanntes und beliebtes Medium, um Menschen zusammen zu bringen. Eine Spielform, die visuell in ein Thema einführt. In “life spot” werden eigenwillige Motive zu einem besonderen Thema gewählt. Inklusion oder Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft rückt als Thema in den Vordergrund. Durch die Memospiel-Form wird das Thema “spielerisch” in die Gesellschaft getragen.

Parallel zu beiden Ausstellungen zeigt die Galerie Schloss Biesdorf die Ausstellung “Soft City - Stadt & Kunst // Japan & Berlin”.




16.11.2018 "Du-bist-super-Gala" - Marzahn-Hellersdorf feiert engagierte Kinder und Jugendliche
Am Freitag, dem 23. November 2018, ab 17:00 Uhr, feiert Marzahn-Hellersdorf schon zum siebenten Mal mit der “Du-bist-super-Gala” für junge Ideengeberinnen und -geber engagierte Kinder und Jugendliche im Zirkus Cabuwazi für ihren Einsatz.

Kreativ, sportlich, gendersensibel, sozial und politisch waren die insgesamt 20 Projekte, mit denen sich Kinder und Jugendliche in diesem Jahr für den Jugend-Demokratiefonds beworben haben. Als Jurorinnen und Juroren in der Jugend- oder Kinderjury haben sie gleichzeitig über die Verteilung von insgesamt 13.200 Euro entschieden. Nun sollen sie am Freitag mit einer Gala eine besondere Form der Wertschätzung für ihre Anstrengungen im Bezirk erfahren. Im Rahmen der Gala wird auch ein Film gezeigt, der einige der durchgeführten Projekte vorstellt. Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Jugend und Familie, wird den engagierten Nachwuchs ehren und mit ihm einen Parcours bewältigen, der nur mit den vielen erworbenen Kompetenzen zu schaffen ist.

Mit dabei die Illustratorinnen und Illustratoren Daenschel & Vogel-Jaich, die mit schnellem Stift ein Porträt aller jungen Aktiven für die Engagierten-Galerie anfertigen. Die Artistinnen und Artisten vom “Zirkus Cabuwazi” präsentieren zur Feier des Tages ihre ganze Kunst und die “KontrollierBar” mixt die passenden Cocktails.


16.11.2018 Feuriger Advent mit der Nachbarschaft auf der Marzahner Promenade
Am Freitag, dem 30. November 2018, von 15:00 bis 19:00 Uhr, laden Victor-Klemperer-Platz, Freizeitforum Marzahn und Marzahner Promenade wieder zum “Feurigen Advent” mit der Nachbarschaft unter dem Motto: “Wir sind bunt und weltoffen!” Dann verwandelt sich die Marzahner Promenade in eine Kultur- und Kunstmeile, im und vor dem Freizeitforum wird weihnachtliches Treiben herrschen.

Das Aktive Zentrum Marzahner Promenade und die AG Nachbarschaft vom Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf organisieren das weihnachtliche Nachbarschaftsfest mit einem bunten Programm für Jung und Alt. An mehreren Orten wird zu Live-Musik und heißen Getränken eingeladen, Groß und Klein können an vielen Aktionen teilnehmen und bei knisterndem Feuer am Weihnachtsbaum auf dem Victor-Klemperer-Platz werden weihnachtliches Gebäck, Stockbrot, Gegrilltes sowie Kaffee und Kuchen gereicht.

Eine Feuershow mit Tanz auf dem Victor-Klemperer-Platz rundet das Programm ab. Im Foyer des Freizeitforums stehen Spiel- und Bastelangebote bereit. Auch der Weihnachtsmann ist vor Ort und Wunschzettel können nach Himmelpfort geschickt werden. Alle sind herzlich eingeladen zu staunen, zu basteln, zu hören, zu genießen, sich sportlich zu betätigen, zu spielen oder einfach einen wunderbaren Nachmittag zu verbringen.

Programm im und vor dem Freizeitforum Marzahn von 16:00 bis 19:00 Uhr:


Um 16:00 Uhr: Eröffnung mit A-capella-Chor und feierliches Erleuchten des Weihnachtsbaums mit MdA Dr. Manuela Schmidt und Bezirksstadtrat Gordon Lemm (angefragt) Märchenwelt für kleine Menschen in der Studiobühne - Vorleserin und Vorleser warten mit wunderbaren Geschichten Buntes und Kreatives wie zum Beispiel Henna-Tattoos, Stricken, Kinderschminken, Kerzen ziehen, Teelichtsterne anfertigen, Weihnachtskarten basteln, Weihnachtsbasar, Jonglage, weihnachtlicher Sportparcours, Weihnachtspostamt für Kinder-Wünsche auf dem Victor-Klemperer-Platz: Feuerschale, Essen und Trinken aus Nah und Fern Abschluss: Stimmungsvolle Feuershow mit “Seelenfunken” Mitwirkende: JFE FAIR, JFE TreibHaus, Kinder- und Jugendhaus Bolle, Familienzentrum Felix, Nähcafé Marzahn, Haus der Begegnung M3, Spielplatzinitiative, Frauensporthalle, Bibliothek, DGB KV Berlin Nordost, GU Bitterfelder 11, GU und BENN Blumberger Damm, BENN Mehrower Allee, DRK KV Berlin Nordost, Cabuwazi

Programm auf der Marzahner Promenade von 15:00 bis 18:00 Uhr:


Eiscafé La Gondola: Coole Musik zu heißen Getränken Hauptstadtblech spielt “Weihnachtliches” Aufrecht Berlin: Claudio Compadre präsentiert feurigen Flamenco, Tanzlehrer Anatol Wendler leitet die passenden Tänze an Starke Familie: Das Harfen- und Geigen-Duo Elvena verzaubert mit irischer Musik, Ulrich Wolf singt bekannte Stücke zur Gitarre Frauentreff HellMa: Museumskoffer zum Entdecken, Laternenbasteln, kleiner Basar, heiße Suppe und Getränke Lucky Inn: Scharfe Getränke erwärmen die Besucher Galerie M: Künstler der neuen Kunstinitiative NKI präsentieren ihre Arbeiten
16.11.2018 Seniorenweihnachtsfeier des STZ Kaulsdorf & des SeniorenServiceBüro
Am Dienstag, dem 4. Dezember 2018, laden um 14:00 Uhr das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin und das SeniorenServiceBüro Marzahn-Hellersdorf zur Seniorenweihnachtsfeier mit dem Duo AkCordis.

In Zusammenarbeit mit dem SeniorenServiceBüro des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf zu einer gemütlichen Weihnachtsfeier mit Kaffee, Kuchen und Kultur ein.

Nur mit namentlicher Voranmeldung im SeniorenServiceBüro unter Telefon
90 293 44 33, Frau Döbrich oder über die zuständigen Sozialkommissionen des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 BerlinTel. 030 56 588 762
Fax. 030 56 588 794
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de




16.11.2018 Johanna Jura - Bronze und Keramik im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Ab Sonntag, den 2. Dezember 2018 bis Freitag, den 26. April 2019, findet im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 2, die Sonderausstellung der Künstlerin Johanna Jura statt. Die Eröffnung ist am Freitag, dem 30. November, um 18:00 Uhr.

Johanna Jura, die im Jahr 2018 ihren 95. Geburtstag gefeiert hätte, lebte und arbeitete von 1964 bis 1994 als freischaffende Bildhauerin in Berlin – Mahlsdorf. Zu ihrem plastischen Werk gehören neben baugebundener Kunst im öffentlichen Raum auch das Porträt, die Skulptur, das Relief und die Kleinplastik. Das kleine Format war in ihrer letzten Schaffensperiode das bevorzugte Ausdrucksmittel. Im Mittelpunkt steht das Menschenbild als Einzelfigur und in Skulpturengruppen.

Die Ausstellung widmet sich den Bronzeskulpturen und der keramischen Kleinplastik der letzten Jahre. Die gezeigten Arbeiten gehören zum Nachlass der Künstlerin und repräsentieren verschiedene Perioden ihres Schaffens.

Ort: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Haus 2, Alt-Marzahn 55, 12685 Berlin
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 11:00-17:00 Uhr
www.museum-marzahn-hellersdorf.de.


16.11.2018 "Offener Künstlersalon" im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Süd
Am Freitag, dem 30. November 2018, von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr, lädt die Künstlerrunde “KlangWeise” zum 4. “Offenen Künstlersalon” im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Süd des KOMPASS-Hauses im Kummerower Ring 42, 12619 Berlin ein.

Die Veranstaltung präsentiert hauptsächlich die Sopranistin, Inna Wurell, unter musikalischer Begleitung. Zu Gast sind außerdem die Mitglieder der Schreibgruppe “Wortzauber”, vertreten durch Hannelore Dehl, Margrid Wünsch und Susanne Danowski.

Ein Kranz aus Liedern, Gedichten und Geschichten wird von der Gruppe “KlangWeise” gebunden, der die besinnliche Weihnachtszeit einläuten soll. Wie immer sind die Gäste der Veranstaltung aufgefordert, den Kranz mit eigenen Beiträgen noch bunter zu gestalten. Im Anschluss können alle bei einem Gläschen Wein oder Wasser den Abend mit Gesprächen ausklingen lassen.

Der Eintritt ist frei.


15.11.2018 Lesung und Vortrag "Peter Weiss und Vietnam"
Am Sonntag, dem 18. November 2018, ab 10:30 Uhr, spricht Dr. Kai Köhler über seine Forschungsergebnisse zum Thema “Peter Weiss und Vietnam” in der Peter-Weiss-Bibliothek.

Dr. Kai Köhler, Literaturwissenschaftler und Publizist aus Berlin, hat sich in seiner Forschungsarbeit zu Peter Weiss besonders damit beschäftigt, warum gerade diesen Autor in den 1960er Jahren das Thema Vietnamkrieg und die Solidarisierung gegen die US-Intervention so stark beschäftigt hat. Ergebnisse des Engagements von Peter Weiss waren das 1966-68 entstandene Theaterstück »Viet Nam Diskurs« sowie die Voltaire Flugschrift 21, Reiseberichte und zahlreiche kleinere Artikel und Tagebuchnotate. Die spektakuläre Uraufführung des Theaterstückes »Viet Nam Diskurs« 1968 an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main fiel in die Zeit der Straßenproteste und der Ostermärsche.

Platzreservierung unter Tel 99 28 25 25 oder pwb-hellersdorf@peter-weiss-bibliothek.de

Eintritt: Drei beziehungsweise zwei Euro.




14.11.2018 Frauenzentrum Matilde im Dezember 2018
Die Veranstaltungen des Frauenzentrum Matilde im Dezember 2018
Stollberger Str. 55, 12627 Berlin
Telefon: 56 400 229

Persönliche und telefonische Erreichbarkeit:
Montag 10:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch9:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr

Montag, 3. Dezember 2018


10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten 14:00 bis 15:30 Uhr: Yoga für Anfängerinnen (Schnupperkurs vom 29.10. bis 17.12.2018), Kostenbeitrag Gesamtkurs: 20 Euro / ermäßigt: 7 Euro oder Kostenbeitrag pro Termin: 3 Euro / ermäßigt: 1 Euro 16:00 bis 18:00 Uhr: Café der Begegnung - gemeinsames Kennenlernen von Alt- und Neuberlinerinnen 16:00 bis 17:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Kostenbeitrag ab 5 Euro, mit Anmeldung 17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro Dienstag, 4. Dezember 2018


14:30 Uhr: Seniorinnentreff, mit Anmeldung Mittwoch, 5. Dezember 2018


10:00 Uhr: Wir laden ein zum interkulturellen Frauenfrühstück mit Frauen des Vereins Refugees Emancipation 10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung 12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung! 14:00 bis 16:00 Uhr: "Verflixt und zugenäht" - Nähstübchen, Anmeldung erbeten 16:30 bis 17:30 Uhr: MuKi – Mutter und Kind in Bewegung, Kostenbeitrag 1 Euro 17:30 bis 18:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro Donnerstag, 6. Dezember 2018


14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina, Kostenbeitrag 1,50 Euro 14:00 bis 18:00 Uhr: Winterfest zum Nikolaustag auf dem Kastanienboulevard (in Kooperation mit Kids & Co, Naturschutzzentrum Schleipfuhl, Kaspers Puppenbühne, …) Montag, 10. Dezember 2018


10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten 14:00 bis 15:30 Uhr: Yoga für Anfängerinnen (Schnupperkurs vom 29.10. bis 17.12.2018), Kostenbeitrag Gesamtkurs: 20 Euro / ermäßigt: 7 Euro oder Kostenbeitrag pro Termin: 3 Euro / ermäßigt: 1 Euro 16:00 bis 18:00 Uhr: Café der Begegnung - gemeinsames Kennenlernen von Alt- und Neuberlinerinnen 16:00 bis 17:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Kostenbeitrag ab 5 Euro, mit Anmeldung 17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro Mittwoch, 12. Dezember 2018


10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung 12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung! 14:30 bis 16:00 Uhr: Frauenrechte sind Menschenrechte! - Im Dialog mit Rechtsanwältin B. Geiß 16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung! 16:30 bis 17:30 Uhr: MuKi – Mutter und Kind in Bewegung, Kostenbeitrag 1 Euro 17:30 bis 18:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro Donnerstag, 13. Dezember 2018


15:00 Uhr: Weihnachtsbäckerei für Frauen und Familien mit Kindern, bitte anmelden! Montag, 17. Dezember 2018


10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden 14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten 14:00 bis 15:30 Uhr: Yoga für Anfängerinnen (Schnupperkurs vom 29.10. bis 17.12.2018), Kostenbeitrag Gesamtkurs: 20 Euro / ermäßigt: 7 Euro oder Kostenbeitrag pro Termin: 3 Euro / ermäßigt: 1 Euro 16:00 bis 17:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro 16:00 bis 18:00 Uhr: Café der Begegnung - gemeinsames Kennenlernen von Alt- und Neuberlinerinnen 17:00 bis 18:00 Uhr: Individuelle Gesundheitsberatung durch Heilpraktikerin, Kostenbeitrag ab 5 Euro, mit Anmeldung 17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro Mittwoch, 19. Dezember 2018


10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung 14:30 Uhr: Ich möchte wieder arbeiten! - Individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung! 16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung! 16:30 bis 17:30 Uhr: MuKi – Mutter und Kind in Bewegung, Kostenbeitrag 1 Euro 17:30 bis 18:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro Donnerstag, 20. Dezember 2018


14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina, Kostenbeitrag 1,50 Euro 16:00 bis 18:00 Uhr: besinnliche Weihnachtsfeier zum Jahresausklang mit Plätzchen und Stollen
14.11.2018 Biesdorfer Begegnung im Schloss - Gartendenkmale in der modernen Stadt
Am Donnerstag, dem 29. November 2018, um 18:00 Uhr, beginnt die 5. “Biesdorfer Begegnung” mit dem Thema “Die Gartendenkmalpflege in Verbindung mit Städtebaulicher Denkmalpflege – Beiträge zu einer nachhaltigen Stadtentwicklungspolitik”. Gast ist Dr. Klaus von Krosigk, Nestor der Berliner Gartendenkmalpflege.

Dr. von Krosigk baute ab 1978 in Berlin das erste Fachreferat für Gartendenkmalpflege auf und gilt als Begründer der Gartendenkmalpflege in der Bundesrepublik Deutschland. Der Leitende Gartenbaudirektor war bis zum Ruhestand 2011 Stellvertreter des Berliner Landeskonservators.
Der Umgang mit historischen und modernen Grün- und Gartenarealen und ihrer Erhaltung in einer wachsenden Stadt wie Berlin, eine wichtige Facette denkmalschützerischen Engagements, ist Inhalt seines einführenden Vortrags.
Dr. von Krosigk hat maßgeblichen Anteil an der Wiederherstellung des Schlossparks und des Wiederaufbaus des Schlosses Biesdorf sowie der historischen Parkanlage am Gutshaus Mahlsdorf.

Im anschließenden Podiumsgespräch, moderiert von Dr. Heinrich Niemann, steht neben Dr. von Krosigk auch Bernd Schütze, Leiter des Marzahn-Hellersdorfer Umwelt- und Naturschutzamtes, als Gesprächspartner zur Verfügung.
Wir laden alle Interessierten herzlich ein, Neues und Interessantes zu erfahren und mit den Experten ins Gespräch zu kommen.

Einlass ab 17:30 Uhr, Eintritt frei


14.11.2018 PEDRO und die Zauberkiste im STZ Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, dem 28. November 2018, ab 15:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 42, 12627 Berlin, zu einer Zaubershow mit PEDRO und seiner Zauberkiste ein. Dargeboten wird eine zauberhafte Unterhaltung für Jung und Alt.

Der Eintritt ist frei und die Plätze sind begrenzt.

Anmeldung erforderlich unter folgender Telefonnummer: (030) 99 49 86 91

Die Veranstalter freuen sich auf regen Besuch!

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de




13.11.2018 Aktions- und Informationstag gegen häusliche Gewalt im EASTGATE
Der 25. November ist der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Die größte Gefahr für Frauen Gewalt zu erleiden, ist der private Raum, das heißt durch Partner, Ex-Partner oder weitere Familienangehörige. Um diesem Tabuthema mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen und Hilfsangebote bekannter zu machen, finden berlinweit unterschiedliche Aktionen statt. In Marzahn-Hellersdorf findet nun bereits zum dritten Mal ein zentraler Aktions- und Informationstag gegen häusliche Gewalt am Freitag, dem 23. November 2018 zwischen 15:00 und 20:00 Uhr im EASTGATE statt.

Der Aktionsstand des Arbeitskreises Marzahn-Hellersdorf gegen häusliche Gewalt befindet sich in der Nähe des Eingangs am Busbahnhof. Der Stand ist sehr gut an den zwei großen orangenen Roll-Ups mit der Aufschrift: "25. November - Gewaltfrei leben - Nein zu Gewalt an Frauen" zu erkennen. Neben Flyern und Informationsmaterialien gibt es auch kleine Geschenke und Überraschungen.

Weitere Informationen zu der Aktion beim Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Gleichstellungsbeauftragte Maja Loeffler, Tel.: 030-90293-2050 oder unter:
www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/beauftragte/frauen-gleichstellung/haeusliche-gewalt.


13.11.2018 WUFF-EXTRA mit Hund in der KISTE
Ab Donnerstag, dem 22. November 2018 zeigt das Kino Kiste, 12627 Berlin, Heidenauer Straße 10, “Wuff”, die neue Komödie von Detlev Buck. Bis in die kleinsten Rollen prominent besetzt, ist diese nicht nur für Hundefreunde ein großer Spaß.

Die mehr oder weniger unglücklichen besten Freundinnen Ella, Cecile, Lulu und Silke sind mit Männerproblemen geplagt. Doch durch ihre vierbeinigen Freunde wird ihr Leben gehörig auf den Kopf gestellt: Von ihrem Freund verlassen, adoptiert die erste einen Mischling, der ihren Alltag ordentlich durcheinander bringt. Die Nächste schlittert gerade in eine Ehekrise, aus der sie ohne Hund nicht heraus kommt. Und Katzenfreundin Lulu datet einen schrägen Hundeliebhaber - ein ziemlich heikles Unterfangen. Die Letzte hingegen versteht sich als professionelle Hundetrainerin blendend mit den Vierbeinern, nur mit den Menschen hapert es…

Nicht allein durch den Film ist bekannt, dass der beste Freund des Menschen der Hund ist und deshalb dürfen diese treuen Tiere – wenn sie brav sind - als Kistenpremiere, kostenfrei ihre Herrchen und Frauchen begleiten und ihre Leinwandkollegeninnen und Kollegen am Freitag, dem 30. November 2018 um 13:30 Uhr bewundern und eventuell auch mal anbellen.

Weitere Informationen unter www.kiste.net. oder Tel.: 030 / 998 74 81.


13.11.2018 Abenteuer Zukunft: Jugendliche entdecken ihre Stärken
Am Dienstag, dem 20. November 2018 startet für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf das Projekt "komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft".
"Du kannst mehr, als du bislang weißt. Probier aus, was dir Spaß macht, zuhause, in der Schule und im nächsten Praktikum."

"komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft": Das Projektes zur Berufsorientierung und Lebensplanung für Schülerinnen und Schüler wird in Berlin Marzahn-Hellersdorf in diesem Jahr zum zehnten Mal mit einem innovativen Erlebnisparcours umgesetzt. "komm auf Tour" ist eine landesweite Initiative der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin, der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit und der drei Agenturen für Arbeit im Land Berlin mit Unterstützung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Mehr als 1.500 Jugendliche der 7. und 8. Klassen der Integrierten Sekundarschulen, Förderschulen und Gymnasien sowie aus "Lerngruppen für Neuzugänge ohne Deutschkenntnisse" erfahren in einem 500 Quadratmeter großen Erlebnisparcours ihre Stärken.

Bei "komm auf Tour" geht es mit Tempo auf eine Reise durch sechs Spielstationen: vom Reiseterminal über den Zeittunnel ins Labyrinth und von der sturmfreien Bude über die Bühne in die Auswertung.

Je nach Wahl von Aufgabe und Lösungsweg sammeln die Schülerinnen und Schüler Feedback in Form verschiedener Stärken und üben sich auch in der Selbsteinschätzung. An sogenannten "Stärkeschränken" entdecken die Jugendlichen am Schluss, welche Tätigkeiten und Berufsfelder zu ihren Stärken passen und in welchen Praktika sie sich ausprobieren könnten.

Neben der Berufsorientierung spielt die Lebensplanung eine wichtige Rolle im Projekt. Die Jugendlichen setzen sich mit ihren Lebensträumen, Rollenbildern und Chancen auseinander: "Wie will ich später einmal leben - was ist wie möglich?". Sie erfahren beim Lösen handlungsorientierter Aufgaben, dass sie zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen und eigene Entscheidungen treffen können.

An den Projektumsetzungen in Marzahn-Hellersdorf beteiligt sich ein überdurchschnittlich engagierter Kooperationskreis bestehend aus einer Vielzahl an Institutionen. "komm auf Tour" ist dadurch stark in den bezirklichen Beratungs- und Angebotsstrukturen verankert.

Stetig engagierte langjährige bezirkliche Partner sind die Jugendberufsagentur (JBA), insbesondere die Berufsberatung der Agentur für Arbeit, die U25-Teams des Jobcenters, das Bezirksamt (v.a. der Bereich Jugend), die regionale Schulaufsicht, Zentrum für sexuelle Gesundheit und Familienplanung Marzahn-Hellersdorf sowie weitere Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Schule, Jugend und Gesundheit. Die mitwirkenden Institutionen kommen in Kontakt mit Schülerinnen und Schülern, mit Eltern sowie mit Lehrkräften und können u.a. neue Kooperationen mit Schulen aus den Bezirken initiieren bzw. bestehende
vertiefen. Hieraus entsteht ein großer Mehrwert für alle Beteiligten.

Die Mütter und Väter der teilnehmenden Jugendlichen erfahren bei einem Informationsabend im Erlebnisparcours, wie sie ihre Tochter oder ihren Sohn bei dem Prozess der Berufswahl und Lebensplanung bis zum Schulabgang konkret unterstützen können. Die Lehrkräfte erhalten Anregungen, um die Themen in der Schule nachhaltig zu vertiefen. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteurinnen und Akteure der Berufsorientierung und Lebensplanung während des Projekts stärkt das Netzwerk vor Ort und fördert die Nachhaltigkeit von "komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft".

Veranstaltungshinweis:
Am Mittwoch, dem 28. November 2018, von 17:30 bis 19:00 Uhr findet ein Informationsabend für Eltern in der Sporthalle im Sportkomplex Schönagelstraße 70, 12681 Berlin, statt.




12.11.2018 "Mit Helm- aber sicher!" Projekt des Aktionsprogramms Gesundheit mit dem "Roten Ritter" ausgezeichnet
Unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers, Andreas Scheuer, hat der Verein Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. am 2. November 2018 in der Elbphilharmonie Hamburg die sieben Gewinner des "Roten Ritters 2018" mit insgesamt 25.000 Euro Preisgeld sowie drei Filme ausgezeichnet.

Unter den Preisträgern ist das Projekt "Mit Helm - aber sicher!", welches 2015 als Gemeinschaftsprojekt mit der Unfallkasse Brandenburg, dem Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg und der Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg erfolgreich in Brandenburg eingeführt wurde. In Marzahn-Hellersdorf ging das Projekt, gefördert im Rahmen des "Aktionsprogramms Gesundheit", 2016 an den Start. Dort wurde es mit Schülerinnen und Schülern am Melanchthon-Gymnasiums umgesetzt.

"Unter dem Motto "Ein Helm kann zwar keine Unfälle verhindern, aber in vielen Fällen die Folgen" ist das Präventionsprojekt "Mit Helm - aber sicher" entstanden. Ziel der Aktion ist es, die Akzeptanz des Helms bei Jugendlichen ab der siebten Klasse zu erhöhen. Schüler höherer Jahrgangsstufen unterstützen, nachdem sie selbst an einem intensiven Workshop teilgenommen haben, mit interaktiven Schulungen in Rahmen eines Aktionstages die jüngeren Schüler.

Dana Mroß von der Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg stellte während der Preisverleihung heraus, dass das Projekt "Mit Helm - aber sicher!" das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für die Risiken von Kopfverletzungen beim Fahrradfahren erfahrungsgemäß stärkt und die Verantwortungsübernahme bei eigenen Entscheidungen und eigenem Handeln festigt und bedankte sich bei allen Projektbeteiligten für die tolle Zusammenarbeit." (Quelle: https://www.kinder-unfallhilfe-online.de/der-rote-ritter-2018/)

Weitere Informationen zur Kinder-Unfallhilfe:
https://www.kinderneurologiehilfe-berlinbrandenburg.de/information/mit-helm-aber-sicher/


12.11.2018 Weihnachtlicher Büchertrödel in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
In der Zeit von Montag, den 26. November 2018 bis Donnerstag, den 20. Dezember 2018, werden in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk", Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin, wieder Bücher für Groß und Klein, Mangas, CDs und BLU- Rays für den kleinen Geldbeutel angeboten. Die Medien sind zum größten Teil neuwertig oder sehr gut erhalten und als kleine Aufmerksamkeit auf dem Gabentisch geeignet.

Der Büchertrödel findet im Auftrag des Fördervereins der Stadtbibliothek Marzahn/Hellersdorf während der Öffnungszeiten der Bibliothek statt.

Öffnungszeiten:
Mo 11:00 - 17:00 Uhr
Die + Do 11:00 - 19:00 Uhr
Mi + Fr 11:00 - 15:00 Uhr


12.11.2018 Kino in der Krankenhauskirche Innerhalb der Reihe "Kino in der Kirche" lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten am 24. November 2018, Samstag, 17.00 Uhr ein. Präsentiert wird ein Film von Dr. Elmar Schwarz über die Geschichte des Psychiatriestandortes Wuhlgarten von 1893 bis 2015. Der Eintritt zu dem Film ist frei; um Spenden am Ausgang wird gebeten.Kino in der Kirche Innerhalb der Reihe "Kino in der Kirche" lädt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten am 24. November 2018, Samstag, 17.00 Uhr ein. Präsentiert wird ein Film von Dr. Elmar Schwarz über die Geschichte des Psychiatriestandortes Wuhlgarten von 1893 bis 2015. Der Eintritt zu dem Film ist frei; um Spenden am Ausgang wird gebeten.
Am Samstag, dem 24. November 2018, ab 17:00 Uhr, zeigt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten in der Reihe “Kino in der Kirche” einen Film von Dr. Elmar Schwarz über die Geschichte des Psychiatriestandortes Wuhlgarten von 1893 bis 2015.

Der Eintritt zu dem Film ist frei; um Spenden am Ausgang wird gebeten.




12.11.2018 Krankenhauskirche: "Kino in der Kirche"
Am Samstag, dem 24. November 2018, ab 17:00 Uhr, zeigt die Krankenhauskirche im Wuhlgarten in der Reihe “Kino in der Kirche” einen Film von Dr. Elmar Schwarz über die Geschichte des Psychiatriestandortes Wuhlgarten von 1893 bis 2015.

Der Eintritt zu dem Film ist frei; um Spenden am Ausgang wird gebeten.


12.11.2018 Projekt "Mit Helm- aber sicher!" mit dem "Roten Ritter" ausgezeichnet
Unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers, Andreas Scheuer, hat der Verein Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. am 2. November 2018 in der Elbphilharmonie Hamburg die sieben Gewinner des “Roten Ritter 20182 mit insgesamt 25.000 Euro Preisgeld sowie drei Filmen ausgezeichnet.

Unter den Preisträgern ist das Projekt “Mit Helm - aber sicher!”, welches 2015 als Gemeinschaftsprojekt mit der Unfallkasse Brandenburg, dem Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg und der Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg erfolgreich in Brandenburg eingeführt wurde. In Marzahn-Hellersdorf ging das Projekt, gefördert im Rahmen des “Aktionsprogramms Gesundheit”, 2016 an den Start. Dort wurde es mit Schülerinnen und Schülern am Melanchthon-Gymnasium umgesetzt.

Unter dem Motto “Ein Helm kann zwar keine Unfälle verhindern, aber in vielen Fällen die Folgen” ist das Präventionsprojekt “Mit Helm - aber sicher” entstanden. Ziel der Aktion ist es, die Akzeptanz des Helms bei Jugendlichen ab der siebten Klasse zu erhöhen. Schüler höherer Jahrgangsstufen unterstützen, nachdem sie selbst an einem intensiven Workshop teilgenommen haben, mit interaktiven Schulungen in Rahmen eines Aktionstages die jüngeren Schüler.

Dana Mroß von der Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg stellte während der Preisverleihung heraus, dass das Projekt “Mit Helm - aber sicher!” das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für die Risiken von Kopfverletzungen beim Fahrradfahren erfahrungsgemäß stärkt und die Verantwortungsübernahme bei eigenen Entscheidungen und eigenem Handeln festigt und bedankte sich bei allen Projektbeteiligten für die tolle Zusammenarbeit." (www.kinder-unfallhilfe-online.de/der-rote-ritter-2018)

Weitere Informationen zur Kinder-Unfallhilfe:
www.kinderneurologiehilfe-berlinbrandenburg.de/information/mit-helm-aber-sicher/


08.11.2018 Der Wert der Freiheit - Von der DDR bis heute
Am Mittwoch, dem 21. November 2018, von 17:00 bis 20:30 Uhr, findet im Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin, die Demokratiekonferenz der Partnerschaft für Demokratie Marzahn, statt. Freiheit und Demokratie sind untrennbar miteinander verbundene Begriffe. Die Frage, was Freiheit und Demokratie wert sind, stellt sich vor dem Hintergrund des gegenwärtigen Rechtsrucks besonders dringlich. Daher soll diskutiert werden, was unter Freiheit und Demokratie verstanden wird, ganz allgemein und hier in Marzahn im Speziellen.

Als Einstieg wird der DEFA-Klassiker "Solo Sunny" von Konrad Wolff gezeigt, der vom nonkonformistischen Leben einer Sängerin in der DDR handelt. In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutieren Expertinnen und Experten aus Zivilgesellschaft, Politik und Wissenschaft, ob beziehungsweise wie ein selbstbestimmtes, freiheitliches Leben damals möglich war und wie es heute und morgen aussehen kann.

Podiumsteilnehmer*innen:


Petra Pau – Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags Beatrice Morgenthaler – Sprecherin des Bündnisses für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf Raiko Hannemann – Wissenschaftler an der Alice-Salomon-Hochschule Wolfram Hülsemann – Engagierter Bürger Moderation:


Anke Kautz – Journalistin für verschiedene Radiosender wie radioeins Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, trans*feindliche oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.




07.11.2018 Bürgerämter in Marzahn-Hellersdorf
Vor dem Hintergrund der Aufgabe, die Bürgerämter des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf zukunftssicher zu machen, kam der BVV-Ausschuss für Bürgerdienste, Sicherheit und Ordnungsangelegenheiten in seiner Sitzung* am Donnerstag, dem 1. November 2018,* gemeinsam mit dem Leiter der Abteilung für Bürgerdienste und Wohnen, Bezirksstadtrat Thomas Braun, überein, voraussichtlich ab Januar 2019, Werkstattgespräche zum Thema “Bürgerämter im Diskurs” zu installieren.

Seitens des Bezirksstadtrats sollen die drei Standorte mittelfristig, das heißt für mindesten drei bis fünf Jahre, erhalten bleiben. Im Übrigen wurden die Verhandlungen für eine Mindestnutzung im Biesdorf-Center von fünf Jahren mit der Option der Verlängerung geführt. Wenn sich das Bezirksamt nicht zur Aufgabe von Mietverträgen gezwungen sieht, bleibt es bei den drei Bürgerämtern.

Voraussetzung dabei ist, dass auch für das Bürgeramt in Biesdorf eine im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger, der im Bürgeramt tätigen Beschäftigten sowie eine mit dem Bezirkshaushalt in Einklang stehende Lösung gefunden wird. Daran wird durch die entsprechenden Verantwortlichen und in Wahrung der Geschäftsverteilung des Bezirksamtes gearbeitet.

Die Durchführung der Werkstattgespräche “Bürgerämter im Diskurs” dient in erster Linie der inhaltlichen Ausarbeitung eines Konzeptes für eine Entwicklung sachgerechter und zukunftsfähiger Bürgerämter, die am realen Bedarf ausgerichtet wird.

Hauptanliegen dabei sind:


eine am Bedarf orientierte Kunden- und Beschäftigtenzufriedenheit nachhaltig, wirtschaftlich und rechtskonform mit einer entsprechenden bezirklichen Aufgaben- und Organisationsstruktur Ausrichtung des Dienstleistungsangebotes unter Beachtung der sich vollziehenden grundsätzlichen Verwaltungsmodernisierung die Einbeziehung politischer Gremien des Bezirkes (BVV, Bezirksamt, Fachausschüsse der BVV), von Bürgerinnen und Bürgern des Bezirkes, Beschäftigten des Bezirksamtes, Verwaltungsexperten aller Ebenen des Landes Berlin, Experten aus der Wirtschaft, Interessensvertretungen von besonderen Zielgruppen. Erste Zwischenergebnisse werden voraussichtlich Mitte 2019 präsentiert.

Thomas Braun
Bezirksstadtrat, stellvertretender Bezirksbürgermeister
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf


07.11.2018 Konzert des Kulturrings: Lukas Natschinski im Schloss Biesdorf
Am Freitag, dem 23. November 2018, um 18:00 Uhr, präsentiert der Kulturring in Berlin e.V. Lukas Natschinski mit einem Solokonzert im Schloss Biesdorf.

Virtuos und mit für sein jugendliches Alter bemerkenswerter musikalischer Reife und Intensität zieht er sein Publikum in den Bann. Lukas Natschinksi, jüngstes Mitglied der bekannten Musikerfamilie, ist ein hochtalentierter Pianist und Gitarrist. 2013 hat er am Carl-Philipp-Emmanuel-Bach-Gymnasium das Abitur abgelegt und war zugleich Jungstudent bei Manfred Dierkes, Jeanfrancios Prins (beide Gitarre) und Matthias Hessel (Klavier) am Jazz-Institut Berlin (JIB).

Furios oder lyrisch, heiter oder nachdenklich, ob mit bekannten Jazzstandards, Klassikadaptionen oder Eigenkompositionen - stets weckt Lukas Natschinski bei seinem Publikum Begeisterungsstürme. Auch beliebte Stücke aus dem Werk seines Vaters Gerd Natschinski sind immer wieder Teil seiner Programme, neu interpretiert und jugendlich frisch. Mit “Ruth Hohmann & Lukas Natschinski Live in Concert” brachte er 2014 sein erstes Album heraus, drei weitere sind inzwischen gefolgt. Seine letzte CD erschien im September 2017 unter dem Titel “Unterwellenborn Sessions”. Es ist eine echte Sessions-CD, sie wurde im schönen Kulturpalast Unterwellenborn live aufgezeichnet.

Die Presse feierte Natschinski als “Naturereignis” (MAZ) und seine Stücke als “wunderbare Symbiose von Klassik und Jazz” (MOZ).

Um Anmeldung unter der Rufnummer 030 561 61 70 oder hellerdorf@kulturring.org wird gebeten. Eintritt 10,00 €, ermäßigt mit Berlinpass 7,00 €.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf / Fachbereich Kultur und dem Schloss Biesdorf.

Kulturring in Berlin e.V.
Organisationsbüro Hellersdorf
Alte Hellersdorfer Straße 127, 12629 Berlin
Tel.: 030 – 561 61 70
E-Mail: hellersdorf@kulturring.org

Kulturell immer auf dem Laufenden
www.kulturring.org


07.11.2018 Marzahn-Hellersdorf bekennt Farbe gegen Gewalt an Frauen
Am Dienstag, dem 20. November 2018, um 12:00 Uhr, setzt Marzahn-Hellersdorf ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und hisst die Fahne "Gewaltfrei leben - Nein zu Gewalt an Frauen". Gemeinsam mit Bezirksstadträtinnen und -räten hissen Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung, des Arbeitskreises Marzahn-Hellersdorf gegen häusliche Gewalt, die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte und engagierten Bürgerinnen und Bürger die Fahne des Arbeitskreises gegen häusliche Gewalt vor dem Rathaus auf dem Alice-Salomon-Platz 3. Das Orange der Fahne setzt auch farblich ein deutliches Zeichen: Marzahn-Hellersdorf bekennt Farbe gegen Gewalt an Frauen.
Die Fahne wird anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen am 25. November für eine Woche gehisst. Mit dem Tag soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass für Frauen der gefährlichste Raum nach wie vor das private Zuhause ist. Jede vierte Frau in Deutschland hat in ihrem Leben bereits Gewalt durch den (Ex)Partner erfahren.

Weitere Informationen bei der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des BA Marzahn-Hellersdorf Maja Loeffler, Telefon 90293-2050 und unter www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/beauftragte/frauen-gleichstellung.




07.11.2018 Bürgerdeputierter oder -deputierte für den Jugendhilfeausschuss der BVV
Im Jugendhilfeausschuss Marzahn-Hellersdorf von Berlin ist die Stelle einer oder eines Bürgerdeputierten unbesetzt. Die anerkannten freien Träger der Jugendhilfe werden aufgerufen, bis Montag, den 31. Dezember 2018, Personen für die Ersatzwahl vorzuschlagen.

Die Vorschläge sind zu richten an:

per Post:
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung
12591 Berlin per Fax: 030 90293 5815 per Mail: bvv@ba-mh.berlin.de Kathrin Henkel
Vorsteherin der BVV


07.11.2018 "Anwohner-ABC" - Kriterien der Pflegebedürftigkeit
Am Mittwoch, dem 21. November 2018, ab 15:00 Uhr, bietet das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 -29, 12621 Berlin, in Kooperation mit den Pflegestützpunkten Marzahn-Hellersdorf eine Informationsveranstaltung zu den Kriterien der Pflegebedürftigkeit und Hilfe bei Pflegethemen an.

Erörterte Fragen:


Wie erhalte ich einen Pflegegrad? Welche Leistungen kann ich wie einsetzen? Was ist der “Entlastungsbeitrag”? Wofür kann ich die 125 Euro einsetzen? Das Angebot ist kostenfrei.


06.11.2018 Jubiläumskonzert des Marzahner Kammerchors
Am Samstag, dem 10. November 2018, um 17:00 Uhr, beginnt in der Alten Börse Marzahn (Zur Alten Börse 59, 12681 Berlin) das “Konzert zum Geburtstag” anlässlich des 40jährigen Bestehens. Eintrittskarten zum Preis von 10 Euro, ermäßigt 5 Euro, können über den Kontakt des Chores (www.marzahner-kammerchor.de) reserviert oder an der Abendkasse ab 16:00 Uhr käuflich erworben werden.




06.11.2018 Martinstag im Dorf Marzahn
Am Sonntag, dem 11. November 2018, ab 16:00 Uhr, feiert das Dorf Marzahn wieder traditionell den Martinstag. Gemeinsam mit der Katholischen Kirchgemeinde, dem Tierhof Marzahn, dem Müller, der freiwilligen Feuerwehr und vielen anderen lädt die Evangelische Kirchengemeinde herzlich ein.
Entgegen der Tradition findet das Martinspiel in diesem Jahr in der Dorfkirche statt, da in der Katholischen Kirche Baumaßnahmen stattfinden. Nach dem Spiel zieht der Lampionszug dann um den Dorfanger zum Mühlenberg, wo am Feuer Hörnchen geteilt werden als Symbol dafür, dass niemand alleine ist, sondern jeder auch arme Nachbarn hat.

Inspiriert von der Geschichte des heiligen Bischofs von Tours rufen die Kirchengemeinden von Marzahn, wie viele Kirchengemeinden weltweit, auf, ein Päckchen mit nützlichen Sachmitteln für Obdachlose zu packen.


05.11.2018 Herbstkonzert der "Hans-Werner-Henze-Musikschule"
Am Donnerstag, dem 22. November 2018, sind ab 17:30 Uhr die Schülerinnen und Schüler der Musikschule in Marzahn-Hellersdorf zu Gast in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin.

Mit diesem Auftritt der Schülerinnen und Schüler der “Hans-Werner-Henze-Musikschule” wird die gute Tradition der Jahreszeitenkonzerte in der Bibliothek fortgesetzt. Es ist ein offener Konzertnachmittag, mitten in der Bibliothek. Eine Freude für Ohren und Augen!

Bitte für diese Veranstaltung über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


05.11.2018 Katja Oskamp präsentiert beste Geschichten aus "Fußpflege in Marzahn"
Am Dienstag, dem 20. November 2018, ab 18:00 Uhr, präsentiert die Schriftstellerin Katja Oskamp in der Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, ihre schönsten Texte, die sie aus den Lebensgeschichten ihrer Kunden während der Fußpflege entwickelt hat.

Katja Oskamp wollte in einer Schaffenskrise mit dem Schreiben aufhören. Sie ließ sich zur Fußpflegerin ausbilden und arbeitet seit 2015 in einem Marzahner Kosmetikstudio. Während die Schriftstellerin ihren Kunden die Zehennägel schneidet, lauscht sie deren beeindruckenden, berührenden, teils auch amüsanten Lebensgeschichten und schreibt sie auf. In der Serie “Fußpflege in Marzahn” des Blogs “freitext” auf ZEIT ONLINE veröffentlicht Katja Oskamp jeden Monat eine neue Geschichte. Einer ihrer Fußpflege-Kunden steht jeweils im Zentrum. Die besten Schriften stellt die Autorin dem Publikum vor.

Katja Oskamp wurde 1970 in Leipzig geboren und in Berlin aufgewachsen. Nach dem Studium der Theaterwissenschaft arbeitete die Dramaturgin am Volkstheater Rostock und studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Bisher wurden von Katja Oskamp der Erzählungsband “Halbschwimmer” und die Romane “Die Staubfängerin” und “Hellersdorfer Perle” veröffentlicht.

Der Eintritt ist frei. Für den Austritt wurde eine kleine Spende an den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. zur Mitfinanzierung der Veranstaltung angedacht.

Anmeldung erbeten über www.berlin.de/bibliotheken-mh oder unter der Telefonnummer (030) 54704142.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




05.11.2018 Weihnachtswerkstatt für Familien im Freilandlabor Marzahn
Das Freilandlabor Marzahn öffnet in der Zeit von Montag, den 19. November bis Mittwoch, den 19. Dezember 2018 dienstags und donnerstags seine Weihnachtswerkstatt für bastelfreudige Familien. Da kann man mit Naturmaterialien basteln und Kerzen ziehen. Für das Kerzen ziehen ist eine Anmeldung erforderlich, damit genügend Wachs erhitzt werden kann.

Am Donnerstag, dem 22. November 2018 von 15.00 bis 17.00 Uhr werden aus duftenden Bienenwachsplatten Kerzen gerollt. Die bekommen dann noch einen Untersetzer, der mit Naturmaterialien gestaltet wird.

Am darauffolgenden Donnerstag, dem 29. Dezember 2018 zur selben Zeit werden Sterne aus Papier, Wellpappe und glänzendem Stroh gestaltet. Besonders die Strohsterne werden überraschen.

Holzfiguren – Weihnachtsmänner und Rentiere - und Naturmaterialien liegen bereit am Donnerstag, dem 6. Dezember 2018 wieder von 15.00 bis 17.00 Uhr, einen Miniaturweihnachtswald zu erschaffen.

Am Donnerstag, dem 13. Dezember 2018, ebenfalls von 15.00 bis 17.00 Uhr, findet wieder die traditionelle Kerzenwerkstatt statt. Aus Kerzenwachsresten werden Kerzengezogen. Auch für diese kann man einen Holzuntersetzer mit Naturmaterialien dekorieren.

Zu den Familientagen am Dienstag, dem 20. und 27. November 2018 und am Dienstag, dem 11. Dezember 2018 gibt es schon Anmeldungen. Wer dort auch noch mitmachen möchte, meldet sich unter der Telefonnummer 030/ 9989017 an. Für die Familiennachmittage am Dienstag, dem 4. und 18. Dezember 2018 wird ebenfalls um Anmeldung gebeten.

Die Kostenbeiträge richten sich nach dem jeweiligen Materialaufwand (Kosten für eine Kerze mit gestaltetem Untersetzer 1,00 €). Die Weihnachtswerkstatt findet im Freilandlabor Marzahn in der Torgauer Straße 6 in 12627 Berlin (Hellersdorf) statt. Der Zugang ist vom Theaterplatz an der Louis-Lewin-Straße aus. Mit der U5 oder mit dem 195er Bus fährt man bis Louis-Lewin-Straße. Von dort sind es nur noch wenige Minuten Fußweg.

Anfragen und Anmeldungen bitte unter Telefonnummer 030/ 9989017.

Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Im Freilandlabor werden keine Fürsorge- und Aufsichtspflichten übernommen. Kinder ohne Begleitung benötigen die schriftliche Erlaubnis der Eltern.

Weihnachtswerkstatt für Familien:

Termine:

Di., 20.11.18 13.30 Uhr Weihnachtswerkstatt mit Kerzenziehen und Basteln, Geschlossene Veranstaltung, ab 15.00 - 17.00 Uhr Publikumsoffen, Bitte anmelden, Wo: Freilandlabor Marzahn Torgauer Straße 6, Kostenbeitrag nach Materialverbrauch, Anmeldung und Anfragen unter Tel.: 030/ 9989017 Do, 22.11.18 15.00 17.00 Uhr Weihnachtswerkstatt für Familien - Bienenwachskerzen (Bienenwachskerzen rollen und zu Gesteck gestalten), Wo: Freilandlabor Marzahn Torgauer Straße 6, Kostenbeitrag nach Materialverbrauch Di, 27.11.18 15.00 -17.00 Uhr Zukunftsdiplom: Weihnachtswerkstatt, Kerzenziehen und Basteln, Wo: Freilandlabor Marzahn Torgauer Straße 6, Kostenbeitrag nach Materialverbrauch, Anmeldung unter Tel.: 030/ 9989017 erforderlich Do, 29.11.18 15.00 17.00 Uhr Weihnachtswerkstatt für Familien - Sterne basteln (Strohsterne, Papiersterne, Wellpappsterne …), Wo: Freilandlabor Marzahn Torgauer Straße 6, Kostenbeitrag nach Materialverbrauch Do., 06.12.18 15.00 – 17.00 Uhr Weihnachtswerkstatt für Familien, (Basteln von Weihnachtsmännerns mit Holz und Naturmaterialien), Wo: Freilandlabor Marzahn Torgauer Straße 6, Kostenbeitrag nach Materialverbrauch Do., 13.12.18 15.00 -17.00 Uhr Weihnachtswerkstatt für Familien - Kerzenwerkstatt, Kerzenziehen und Untersetzer anfertigen, Wo: Freilandlabor Marzahn Torgauer Straße 6, Kostenbeitrag nach Materialverbrauch Weitere Veranstaltungen im November:

Do., 01.11.18 13.00 bis 17.00 Uhr: Basteln für Ferienkinder Do, 15.11.18 13.30 15.00 Uhr: Wasserwerkstatt für Familien, Wasserexperimente zum Staunen, Wo: Umweltbildungszentrum im Kienbergpark, Anfragen unter Tel.: 030/ 9989017 und 030/ 700906754
05.11.2018 Zwei neue Ausstellungen im Schloss Biesdorf
"… und des Menschen Größe"
Präsentation des Kunstarchiv Beeskow - Archivierte Kunst aus der DDR

Falko Behrendt, Christian Brachwitz, Helmut Brade, Manfred Butzmann, Michael Diller, Andreas Dress, Hubertus Giebe, Konstanze Göbel, Dieter Goltzsche, Ulrich Hachulla, Joachim John, Barbara Köppe, Wolfgang Mattheuer, Manfred Paul, Christine Perthen, Wolfgang Petrovsky, Uwe Pfeifer, Helfried Strauß, Ursula Strozynski, Dieter Tucholke, Werner Wittig

Vernissage am Sonntag, 18. November 2018 um 11:00 Uhr
Ausstellung bis zum 25. Februar 2019

Grafikmappen sind Ausstellungen im Kleinen. Zwischen Mappendeckel und -boden schwebt das Potenzial, ein Thema, eine Idee tiefgehend und facettenreich in Bildern zu fassen. Massenorganisationen und politische Institutionen der DDR haben im Laufe ihrer 40 Jahre zahlreiche Grafikmappen in Auftrag gegeben. Im Kunstarchiv Beeskow liegt ein aussagekräftiger Bestand solcher Mappenwerke, mit Beispielen aus allen vier Jahrzehnten. Daran abzulesen ist die Entwicklung der Themenproduktion der DDR-Kulturpolitik, aber auch wie unterschiedlich die Künstlerinnen und Künstler mit diesen Setzungen umgegangen sind, wo die Grenzen des Sagbaren verliefen, wo Spielräume gewährt wurden. Vor allem zum Ende der 1980er Jahren erscheinen die Kompilationen immer vieldeutiger: Düsternis und Ambivalenz beherrschen viele Motive, die mehr als eine Interpretation zulassen.
Auch die Mappe " … und des Menschen Größe. Grafiken und Fotografien zu Gedichten von Johannes R. Becher" (1988) ist in diesem Zusammenhang zu sehen. "Schritt der Jahrhundertmitte"(1958), der letzte Gedichtband den Becher vor seinem Tod schuf, diente 20 Künstlerinnen und Künstlern als Ausgangspunkt ihrer Arbeit. Es ist das Sinnieren eines Dichters wie linientreuen Sozialisten, zum Ende desillusioniert und zweifelnd, über Potenziale und Abgründe des menschlichen Daseins im Zusammenhang von Gesellschaft und Geschichte. Die Bilder, welche die Künstlerinnen und Künstler aus diesem Text gewinnen, zeigen den Menschen geprägt von Zerrissenheit, mal in drückender Einsamkeit, mal im Strudel gesellschaftlicher Prozesse, deren Erschaffer er selbst ist. Finden sich unter den 16 Grafiken einige, wenige farbige Blätter so erscheinen die 20 Fotografien in körnigem Schwarz-Weiß. Diese Aufnahmen sind Träger jener Melancholie für die die ostdeutsche Autorenfotografie nur wenige Jahre später berühmt werden wird.

Das Kunstarchiv Beeskow zeigt im Schloss Biesdorf in regelmäßigen Abständen Auszüge aus seinem Bestand. Die Präsentationen verweisen von Berlin aus auf die mehr als 20.000 Kunstwerke aus der Zeit der DDR, die im brandenburgischen Beeskow seit den frühen 1990er Jahren bewahrt und erschlossen werden.

—————————————————————————————————————————————————————————————-

"life spot"
partizipatorisches Projekt von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung
künstlerische Leitung: Carola Rümper

Vernissage am Sonntag, 18. November 2018 um 18:00 Uhr
Ausstellung bis zum 8. Februar 2019

In dem Projekt wird die ehrenamtliche Tätigkeit von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung in den Mittelpunkt gestellt. Das Engagement dieser Menschen wird in der Gesellschaft kaum beachtet. In der Regel werden sie nur als Hilfebedarfsempfänger_innen wahrgenommen. Das Projekt bricht mit dieser einseitigen Wahrnehmung.

In einem begleiteten künstlerischen Prozess unter Leitung der Künstlerin Carola Rümper entwickelten die Teilnehmer_innen Fotografien, die das eigene Ehrenamt repräsentieren. Die fotografischen Ergebnisse werden in dem Memospiel life spot zusammengefasst. In der Ausstellung sind alle entstandenen Fotografien auf dem Boden liegend als Riesen-Memo zu sehen. Die raumgreifende Installation ist gleichzeitig begehbare Spielfläche, jede einzelne ist Spielkarte 45×45cm groß. Die Besucherinnen und Besucher sind aufgefordert, wie im kleineren Vorbild, die jeweils gleichen Bildpaare zu finden.

Das Gedächtnisspiel ist ein gesellschaftlich bekanntes und beliebtes Medium, um Menschen zusammen zu bringen. Eine Spielform, die visuell in ein Thema einführt. In life spot werden eigenwillige Motive zu einem besonderen Thema gewählt. Inklusion oder Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft rückt als Thema in den Vordergrund. Durch die Memospiel-Form wird das Thema "spielerisch" in die Gesellschaft getragen.

Parallel zu beiden Ausstellungen zeigen wir die Ausstellung "Soft City - Stadt & Kunst // Japan & Berlin"

Weitere Informationen unter www.schlossbiesdorf.de. oder per E-Mail: info@schlossbiesdorf.de.


05.11.2018 "Anwohner-ABC": Die komplexe Vorsorgevollmacht
Am Donnerstag, dem 15. November 2018, ab 15:00 Uhr, hat das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 -29, 12621 Berlin, auf Nachfrage vieler Besucher wieder eine Informationsveranstaltung rund um die Themen "Vorsorgevollmacht, Patienten- und Betreuungsverfügung" organisiert.
Der Referent Georg Kleine, Fachanwalt für Erb- und Familienrecht informiert die Besucherinnen und Besucher.

Die Veranstaltung ist kostenfrei!

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de und über:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 BerlinTel. 030 56 588 762
Fax. 030 56 588 794
E-Mail: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de




02.11.2018 Wettbewerb zur Gestaltung des Jüdischen Gartens in den Gärten der Welt ist entschieden
Der im Juni 2018 von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gemeinsam mit der Grün Berlin GmbH und in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen ausgelobte Wettbewerb zur Gestaltung eines Jüdischen Gartens in den Gärten der Welt ist entschieden.

Unter Vorsitz des Dresdner Landschaftsarchitekten Till Rehwaldt legte am 31. Oktober 2018 die Wettbewerbsjury folgende Reihenfolge fest und empfahl mit großer Mehrheit, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit zu realisieren.

1. Preis (10.000 Euro)
atelier le balto landschaftsarchitekten
Künstler: Manfred Pernice, Wilfried Kuehn

2. Preis (7.000 Euro)
DnD Landschaftsplanung
Künstlerin: Catherine Ludwig

3. Preis (5.000 Euro)
Topotek 1, Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH
Künstlerinnen: Yael Moria Klain, Hila Cohn Schneiderman

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stand die landschaftsarchitektonisch-künstlerische Auseinandersetzung mit dem spezifisch jüdischen Naturverständnis, da keine historisch dokumentierte Tradition des Jüdischen Gartens existiert. Die Wettbewerbsteilnehmer arbeiteten heraus, worüber in der jüdischen Kultur Konsens besteht im Verhältnis zur kultivierten Natur. Die Verfasser des ersten Preises beantworten die Frage ‚Was ist ein jüdischer Garten‘ mit einem großflächigen, netzartig angelegten Nutz- und Schaugarten, der sich der Umgebung öffnet und mit ihr im Dialog steht. Der Jüdische Garten ist in Berlin nicht fremd, sondern zuhause. Die jüdische Kultur ist Teil der Stadt. Das Judentum ist primär eine Kultur der Haltung und der Handlung, nicht eine Kultur des fertigen Bildes‘ stellen die Verfasser fest.

Entsprechend offen und prozessual zeigt sich der zukünftige Jüdische Garten in den Gärten der Welt. Eingebettet in ein Netz aus Wegen und kleinen Platzflächen liegen Felder unterschiedlicher Größe und Form, in denen Pflanzen, die zur Geschichte der Berliner Juden gehören, ihren Ort finden. Welche Pflanzen hier spezifisch sind, soll in einer Recherche-Phase erforscht werden, mit der die Umsetzung des Sieger-Entwurfs beginnt. An zwei Begegnungspunkten im Wegenetz werden zwei skulpturale Pavillons verortet, die als Aufenthaltsangebot genutzt und zu Austausch-Treffpunkten erweitert werden könnten. Im Jüdischen Garten können Informationsveranstaltungen zur Jüdischen Kultur oder auch Festveranstaltungen im Jüdischen Jahreskalender durchgeführt werden. Eine Zusammenarbeit mit dem benachbarten Umweltbildungszentrum Kienbergpark ist denkbar.

Bereits im Vorfeld des Wettbewerbs wurden auf Empfehlung des Zentralrats der Juden in Deutschland verschiedene Repräsentantinnen und Repräsentanten des jüdischen Kulturkreises in ein Expertengremium eingeladen, um die Entwicklung der Aufgabenstellung und den Verlauf des Wettbewerbs mit fachlicher Expertise zu begleiten. Dieses Expertengremium war auch im Preisgericht vertreten. Als eine der Planungsgrundlagen wurde den Wettbewerbsteilnehmern eine Studie zum Naturverständnis im Judentum an die Hand gegeben, die im Zusammenhang mit diesem Wettbewerb erstellt wurde. Alle im Wettbewerb eingereichten Arbeiten werden zu Beginn des kommenden Jahres in einer Ausstellung gezeigt, die auch die Einbindung in den Kontext der übrigen Themengärten in den Gärten der Welt darstellen wird. Ort und Zeit der Ausstellung werden noch bekannt gegeben.

Errichtet werden soll der Jüdische Garten auf einer Fläche von ca. 1.000 m² im Bereich der höchsten Erhebung in den Gärten der Welt mit Blickbeziehung zum Christlichen Garten. Verantwortlich für die Umsetzung, die im Herbst 2019 beginnen soll, ist die Grün Berlin GmbH, die als landeseigenes Unternehmen unter anderem den Betrieb und die Entwicklung der Gärten der Welt verantwortet.
543Die Initiative zur Anlage des Jüdischen Gartens erfolgte von der Allianz Umweltstiftung, die gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der Axel Springer Stiftung Fördermittelgeberin für das Wettbewerbsverfahren ist.
Der Jüdische Garten komplettiert zukünftig die Darstellungen der großen Weltreligionen und Weltanschauungen in den Gärten der Welt in Marzahn-Hellersdorf. Vorhanden sind dort bereits der Orientalische Garten (Islam), Balinesische Garten (Hinduismus), Koreanische Garten (Schamanismus, Buddhismus), Japanische Garten (Zen-Buddhismus), Chinesischer Garten (Konfuzianismus) und der Christliche Garten. Auch der Orientalische Garten und der Christliche Garten wurden mit Fördermitteln der Allianz Umweltstiftung errichtet.
Mit dem Jüdischen Garten wird der lebendige Dialog zwischen den Kulturen und Konfessionen in den Gärten der Welt fortgesetzt und um ein wesentliches Element bereichert.

Weitere Informationen:
Tel.: +49 30 700 906 -161
Fax: +49 30 700 906 -9161
E-Mail: Bettina.Riese@gruen-berlin.de.


02.11.2018 Zwischen SCALA und Wintergarten - Ein abendlich-nächtlicher Spaziergang
Am Dienstag, dem 13. November 2018, ab 14:30 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 - 29, 12621 Berlin, zu der Veranstaltung "Ein abendlich-nächtlicher Spaziergang durch das aufregende Berlin der 20er und 30er Jahre." Dazu gibt es alte Platten – ausgekramt und aufgelegt von Helmut Gohlke.

Weitere Informationen:
Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
Tel.: 030/ 56 588 762


02.11.2018 "IMPASSE" kommt in Marzahn NordWest an!
Einladung zur Vernissage der Ausstellung am Freitag, dem 9. November 2018 um 16:00 Uhr, Nachbarschafts- und Familienzentrum "Kiek In", Rosenbecker Str. 25-27, 12689 Berlin, in digitaler Anwesenheit des Künstlers.

Nach dem Auftakt im Rathaus Marzahn zieht die Ausstellung IMPASSE Berlin-Rom: Stadtrand am Scheideweg nun dorthin, wo sie entstanden ist und findet hier ihr Zuhause.

Vom 9. November bis 21. Dezember 2018 wird sie in "Phase 1" im Nachbarschafts- und Familienzentrum "Kiek In" sowie im Berliner Tschechow-Theater zu sehen sein.

Ab dem 14. Januar 2019 wandert IMPASSE dann weiter: ins Kulturenhochhaus, in die Heinrich-von-Kleist-Bibliothek, zu Vision e.V.

Eingeläutet wird Phase 2 mit einem Kiezrundgang zu allen Ausstellungsorten mit Karlheinz Wolf.

Weitere Informationen:
QuartiersBüro Marzahn NordWest
Havemannstraße 17A
12689 Berlin
fon: +49 30 2842 3130
email: qm-nordwest@gmbh-kiekin.de.
web: www.qm-marzahnnordwest.de.
web: www.kiekin.org.




01.11.2018 Naturfotografie: Internationale Workcamps für Jugendliche
Der Marzahn-Hellersdorfer Jugendverein Roter Baum und das Umweltbildungszentrum Kienbergpark der Grün Berlin GmbH führen von Ende Oktober bis Anfang November zwei internationale Workcamps zur Umweltfotografie durch: Das Workcamp 1 bringt 42 fotointeressierte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 18 bis 30 Jahren aus sieben Ländern (Deutschland, Spanien, Italien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Albanien und Rumänien) zusammen.

Das Projekt wird von der EU gefördert und richtet sich an Jugendliche mit geringen oder keinen Kenntnissen in der Fotografie. Ziel ist es, durch die Fotografie das Interesse für Natur- und Umweltthemen zu wecken und ein langfristiges Foto-Jugendnetzwerk zu etablieren. Die Jugendlichen werden acht Tage in Berlin fotografieren und sich in professionell angeleiteten Workshops intensiv mit Natur- und Umweltfragen beschäftigen. Im Workcamp 2 treffen die Jugendliche auf zehn junge Profis, die zum Teil mehrjährige Erfahrungen in der Naturfotografie haben. Sie gehören der Community Young Nature Photographers (YNP) an, die 2017 gegründet wurde und bereits über 1.700 Mitglieder zählt. Das erste Meeting der Community überhaupt findet in Berlin von Donnerstag, den 1. November bis Sonntag, den 4. November 2018 statt. Eingebettet in das Meeting ist ein Workcamp mit den Jugendlichen des ersten Workcamps. Es findet im UBZ und im Bezirklichen Informationszentrum Marzahn (BIZ) statt und wird von dem Jugendverein Roter Baum und der Grün Berlin in Kooperation mit Young Nature Photographers (YNP). durchgeführt.

Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung gezeigt, die ab Samstag, dem 3. November 2018 in der Jugendkunstschule und anschließend im Kunsthaus Flora zu sehen sein wird. Ausstellungen in den Partnerländern sind ebenfalls vorgesehen. Die Projekterfahrungen fließen in Unterrichtseinheiten zur Medienkompetenz ein, die ab Anfang 2019 bei Lehrerkonferenzen und Fortbildungen vorgestellt werden. Die Materialien werden auch online verfügbar sein.

Für alle Jugendlichen aus Berlin, die sich für (Natur)Fotografie interessieren, gibt es auch jetzt schon Angebote. Jeden Dienstag von 15:00 bis 17:00 Uhr treffen sich die Teilnehmenden in der Jugendkunstschule oder im Umweltbildungszentrum Kienbergpark.

Information für Schulen aus Berlin: Bei Interesse an schulischen Projekten zu (Umwelt)Fotografie und Medienkompetenz und Kursen (Klassenzimmerprogram und Projekttage im Umweltbildungszentrum Kienbergpark) unter: Umweltbildungszentrum Kienbergpark (UBZ), Tel: 030 700906-574, E-Mail: ubz@gruen-berlin.de.


01.11.2018 Kreative Bastelstunde im "PestalozziTreff"
Am Donnerstag, dem 15. November 2018, von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, gestaltet bei Kaffee und Plätzchen Frau Breuer im Stadtteilzentrum “PestalozziTreff”, Pestalozzistraße 1A, 12623 Berlin, weihnachtliche Gestecke auf einer Baumscheibe.

Frau Breuer bittet den Gestalterinnen und Gestaltern, eine oder mehrere Kerzen und ein Reh, Engel oder Weihnachtsmann zur Dekoration mitzubringen. Alle anderen Materialien werden gestellt.

Die Kosten zur Teilnahme betragen 4,00 Euro.

Weitere Informationen und Anmeldungen bitte unter folgender Telefonnummer: (030) 56 58 69 20.


01.11.2018 Kulturnachmittag für Senioren: Spaziergang durch das alte und neue Berlin
Am Mittwoch, dem 14. November 2018, ab 14:30 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 42, 12627 Berlin, in Kooperation mit dem SeniorenServiceBüro, Gäste des älteren Semesters zu einem Nachmittag mit Kultur ein.

Im Rahmen dieser kulturellen Veranstaltung steht man im Genuss eines musikalischen Programmes von Schauspielerin und Sängerin Irmelin Krause – an ihrer Seite, Dimiter Boyadjyev am Synthesizer. Irmelin Krause singt Berliner Chansons, spricht kleine Verse und erzählt Geschichten über das Berlin.

Der Eintritt kostet 2,50 Euro; ein Kaffeegedeck 1,50 Euro.

Die Teilnahme wird nur mit Voranmeldung unter (030) 99 49 86 91 erbeten.

Auf zahlreiche Besucher freuen sich die Veranstalter!

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de.




 



Impressum: (c) 2019 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung