mahlsdorf.net - Herzlich Willkommen in Berlin-Mahlsdorf und Kaulsdorf! 09.12.2018 22:17 Uhr 
Die Kaulsdorfer Seen Berlin-Mahlsdorf Mahlsdorfer Gartenimpressionen Berlin-Kaulsdorf

Aktuelle Nachrichten aus Mahlsdorf, Kaulsdorf und Umgebung











30.10.2017 Dokumentar- und Kurzfilmforum im STZ Biesdorf
Am Montag, den 6. November 2017, ab 18:30 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, zum Dokumentar- und Kurzfilmforum, mit dem Titel "Made in GDR - alles über meine Freunde", ein.

Ein Generationen-Porträt, welches in der DDR beginnt und in Deutschland endet.
Der Regisseur und Autor Olaf Kaiser begibt sich auf die Suche nach alten Freunden. Moderiert wird die Veranstaltung von Mathias J. Blochwitz.

Mit Mitschnitten der Sendereihe "Jugendfilmclub” ausgestattetes Generationenportrait, das 30 Jahre Zeitgeschichte von der DDR bis zum heutigen Deutschland umfasst. Olaf Kaisers Doku erinnert an alte Debatten und zeigt, wie sie seine Freunde noch heute beeinflussen.

Der Eintritt beträgt fünf Euro.


30.10.2017 Melanchthon-Gymnasium Gastgeber des Schüleraustauschprogramms "Erasmus"
Von Montag, den 13. November 2017 bis Freitag, den 17. November 2017, ist das Melanchthon-Gymnasium, Adele-Sandrock-Str. 75, 12627 Berlin, der erste Gastgeber des Schüleraustauschs des “Erasmus-Programms” der Europäischen Union für die allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. Bei dem "Erasmus-Programm" handelt es sich um eine strategische Partnerschaft mit Schulen aus Estland, Polen, Dänemark und Litauen.

Das Projekt, das sich mit dem Thema "Umweltverschmutzung und Klimawandel in der Ostseeregion" beschäftigt, beginnt im Herbst 2017 und wird bis zum Frühjahr 2020 fortgesetzt. Während dieser Zeit wird es regelmäßige Treffen zwischen den Schulen geben, am Montag, den 13. November 2017, ist die Eröffnungsveranstaltung in der Aula des Melanchthon-Gymnasiums.
Jedes Land ist jeweils einmal Gastgeber für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der teilnehmenden Schulen. Geplant sind dabei schulische sowie außerschulische Aktivitäten rund um das Thema.

Ziel des Projektes ist es, neben dem Austausch pädagogischer und fachlicher Aspekte unter den Lehrkräften vor allem bei Schülerinnen und Schülern die Bereitschaft für europäische Zusammenarbeit zu stärken und internationale Beziehungen und Kooperationen als unverzichtbaren Ansatz zur Lösung globaler Probleme zu verstehen.


30.10.2017 Thementisch "Ambulante Pflege" in der Bezirklichen Koordinierungsstelle
Am Montag, den 13. November 2017, von 16:00 bis 18:00 Uhr, lädt die Bezirkliche Koordinierungsstelle Inklusion, Bürgerhaus Südspitze, Marchwitzastr. 24-26, 12681 Berlin, Raum 1.47, zum Thementisch “Ambulante Pflege, Ein- und Aussichten. Wege zur Begegnung des sich abzeichnenden Pflegenotstandes” ein.

Die Veranstaltung greift Probleme im System der ambulanten Pflege auf. Es geht um die Frage, wie dem sich abzeichnenden Pflegenotstand entgegengewirkt und dem sich real darstellenden Pflegebedarf entsprochen werden kann. Die mit dem Bundesteilhabegesetz vorgesehene Verschiebung von Eingliederungsleistungen in die Pflege, wird sich auch auf die Rahmenbedingungen in der ambulanten Pflege auswirken.
Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Pflegeberatung und der ambulanten Pflege stehen bei Fragen zur Verfügung.

Diese Veranstaltung richtete sich an Vertreterinnen und Vertreter der Politik und aus den kommunalen Netzwerken, an in der Pflege und Behindertenarbeit tätige Akteurinnen und Akteure, an Menschen mit Behinderungen und interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Anmeldung unter koordinierungsstelle.inklusion@ball-ev-berlin.de
und Telefon 030 54 98 91 290.




30.10.2017 Modellbahnbörse im Freizeitforum Marzahn
Am Sonntag, den 12. November 2017, von 10:00 bis 14:00 Uhr findet die Modellbahnbörse Berlin im Foyer des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin statt.

Bei der Modellbahnbörse kommen die Liebhaber und Sammler der schmalen Spur auf ihre Kosten, für sie ist dieser Termin ein Muss. Modelleisenbahnen und Zubehör aller Hersteller, Autos und sogar Figuren aus Überraschungseiern sind im Angebot: Es wird gestöbert, getauscht, gekauft und gefachsimpelt.

Der Eintrittspreis beträgt drei Euro, Tickets sind erhältlich unter 030/5427091 und ticket@freizeitforum-marzahn.de.


30.10.2017 Buchvorstellung "Hausbuch des Humors" im STZ Hellersdorf-Ost
Am Mittwoch, den 8. November 2017, ab 15:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin, zur Buchvorstellung "Hausbuch des Humors" aus dem Eulenspiegelverlag ein.

Lachen und lachen lassen ist Eulenspiegel-Tradition. Was aber meint Klaus Feldmann mit Mattscheibe? Ist damit das Fernsehgerät gemeint oder der durch dessen Dauergebrauch erreichte Geisteszustand? Vielleicht ist bei dem Titel etwas Selbstironie dabei und er meint, dass die Fernsehmacher auch nicht ganz frei von einer Mattscheibe sind?

Klaus Feldmann stellt das "Hausbuch des Humors" vor und beantwortet diese Frage mit Geschichten und Gedichten verschiedener Autoren.

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter 030 - 99 49 86 91.

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


30.10.2017 Buchlesung und Puppenspiel im Stadtteilzentrum "PestalozziTreff"
Im November 2017 bietet das Stadtteilzentrum "PestalozziTreff", Pestalozzistraße 1a, 12623 Berlin, mehrere familienbezogene Veranstaltungen an.

Am Sonntag, den 12. November 2017, von 15:30 bis 18:00 Uhr hält Kinderbuchautor Christopher Bünte eine Buchlesung. Das Buch heißt "Emil und die Kobolde". Die Lesung ist für Kinder ab neun Jahre.

Am Sonntag, den 19. November 2017, ab 15:00 Uhr lädt das Stadtteilzentrum "PestalozziTreff" zum Familiensonntag ein. Ab 16:00 Uhr wird das Puppenspiel "Rumpelstilzchen" für Kinder ab drei Jahren gezeigt, es dauert ungefähr 45 Minuten. Es frischgebackenen Kuchen und Kaffee. Der Eintritt beträgt für Erwachsene fünf Euro, für Kinder drei Euro.
Anmeldung erwünscht unter der Telefonnummer 030-56586920.




30.10.2017 Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online
Die neue Ausgabe des Senioren-Magazins "Spätlese” ist online. Die Leserinnen und Leser können sich auf interessante und lesenswerte Themen, insbesondere auch zur Weihnachts- bzw. Winterzeit freuen. Die ehrenamtlichen Autoren haben sich auch in dieser Ausgabe bemüht, für jeden Geschmack etwas anzubieten.

Ursula A. Kolbe berichtet über die IFA und schreibt über den Geist von Humboldt, den 11.11. und beschäftigt sich mit dem "Augenblick". Waltraud Käß war bei der IGA und dem Heimatverein Marzahn-Hellersdorf, schreibt über den "Roten Knopf" und einem Hospiz. Rudolf Winterfeldt schreibt über ein interessantes Buch und über die Müllverwertung. Verschiedene Autoren berichten über den Herbst, den Winter und die Weihnachtszeit.

Gleichzeitig möchten wir allen Leserinnen und Lesern ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Für Ihre Treue bedanken sich die Redaktion und alle Autoren recht herzlich.


27.10.2017 Übergabe sanierter Turnhalle an das Schul- und Sportamt
Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017, um 12:00 Uhr, trafen sich Bezirksstadträtin Juliane Witt und Bezirksstadtrat Gordon Lemm in der Sporthalle Rudolf-Leonhard-Straße, um die Halle nach der Sanierung vom Bereich Facility Management, der die Sanierung fachlich geleitet hatte, wieder an das Schul- und Sportamt zu übergeben.

Die Halle, eine von drei im Bezirk vom Senat vorübergehend für die Unterbringung von Geflüchteten genutzte, war nach Freizug und Abstimmung der Maßnahmen durch ein Architektenbüro durch den Fachbereich Faciltiy Management im Bereich von Juliane Witt in Kooperation mit Bauamt und Schul- und Sportamt umfangreich saniert worden. Von April bis Oktober 2017 dauerten nach Aufnahme der Schäden, Planung, Ausschreibung und Vergabe dann die Arbeiten. Juliane Witt und Gordon Lemm konnten bei der Begehung feststellen, dass durch zusätzliche Finanzmittel in Höhe von 67.000 Euro, die der Bezirk beigesteuert hatte, wie geplant eine deutliche Verbesserung gegenüber dem ursprünglichen Zustand erreicht wurde. Insgesamt kostete die Maßnahme knapp 330.000 Euro.

Bezirksstadträtin Witt, die bei der Belegung der Halle binnen Stunde dabei war, schilderte aus eigener Erinnerung den damaligen Zustand und freute sich, das Gebäude, in dem zum Beispiel der gesamte Hallenboden, die Fangnetze und der gesamte Prallschutz in der Sporthalle, aber auch die Sanitäranlagen und Umkleiden erneuert wurden, nun wieder an ihren Kollegen Lemm zu übergeben. Dieser zeigte sich vom Zustand erfreut und kündigte an, dass in Kürze und nach der Ausstattung mit Mobiliar, Bällen und Mattenwagen die Halle im November wieder für den Verein bereitsteht. Im kommenden Jahr ist zudem eine teilweise Nutzung für den Schulsport vorgesehen, da die Schülerzahlen in der nahegelegenen Grundschule am Bürgerpark stark gestiegen sind und die Sporthalle dort nicht mehr ausreicht.

Aktuell wird aus den Mitteln des Sportstättensanierungsprogramms des Berliner Senats noch das Dach der Halle saniert, weshalb das Gebäude noch von einem Baugerüst umgeben ist. Verzögerungen bei der Materiallieferung, die aber erledigt sind, hatten aufgrund der verstärkten Bautätigkeit in Berlin dabei für Verzögerungen gesorgt.


27.10.2017 Bürgerverein Mahlsdorf-Süd eröffnet "Bürgerstübchen" am Hultschiner Damm
Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017, um 17:30 Uhr, eröffnete der Bürgerverein Mahlsdorf-Süd am Hultschiner Damm das neue “Bürgerstübchen”, ein Büro, Veranstaltungsraum und eine Geschäftsstelle in einem ehemaligen Ladengeschäft.

Unter den Gratulanten waren neben zahlreichen Vereinsmitgliedern auch die Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, Bezirksstadträtin Juliane Witt und die Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau. Dagmar Pohle erinnerte in ihrer kurzen Ansprache an den Weg, den der Verein, der sich auch für die Gründung eines Stadteilzentrums im südlichen Mahlsdorf einsetzt, hinter sich hat. Sie sicherte dem Bürgerverein weiterhin die Unterstützung des Bezirksamts für die Arbeit zu und verwies darauf, dass ihm ähnliche Unterstützung zu teil werden wie anderen Stadtteilzentren. Zukünftige finanzielle Spielräume könnten auch in diesem Bereich neuen Möglichkeiten eröffnen, so die Bürgermeisterin.

Ihre Kollegin und Bezirksstadträtin Juliane Witt hatte dem Verein, der unter Mitgliedern, Förderinnen und Förderern zum Anlass der Eröffnung um Spenden zur Einrichtung und Inbetriebnahme des Büros und Versammlungsraumes gebeten hatte, je eine Thermoskanne für Tee und Kaffee “für lange Sitzungen” mitgebracht und versprach, bei nächster Gelegenheit auf für den Inhalt zu sorgen.

Petra Pau, Wahlkreisabgeordnete des Bezirks im Bundestag, brachte zur Ergänzung der Handbibliothek ihr Buch “Gottlose Type – Unfrisierte Erinnerungen” mit, und bot an, das Buch zur Ergänzung der zahlreichen Veranstaltungen den Vereins, der mit zahlreichen anderen Trägern kooperiert und viele Räume im Bezirk nutzt, gerne im Rahmen einer Lesung im Bürgerstübchen vorzustellen. Der Vereinsvorsitzende Hans-Joachim Richter dankte ihr und kündigte an, das Angebot anzunehmen.

Als eine eigene Begegnungsstätte für den Verein soll das kleine Ladenlokal im Erich-Baron-Weg, Ecke Hultschiner Damm 94, anzumieten. Diese Räumlichkeit soll vor allem als Begegnungsstätte, aber auch als Geschäftsstelle des Vereins genutzt werden. Damit haben will der Verein sein satzungsgemäßes Ziel "Ein Bürgerhaus für Mahlsdorf-Süd" auf keinen Fall aufgegeben, sondern sieht diese Lösung als einen ersten Schritt in die richtige Richtung.




27.10.2017 Gespräch zur Geschichte Jurek Beckers im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, den 8. November 2017, ab 18:00 Uhr, lädt das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Amt für Weiterbildung und Kultur, in das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf, Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin, zum Gespräch zur Geschichte des DDR-Schriftstellers Jurek Becker ein.

Am Tag der Abendveranstaltung ist die Ausstellung im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf auch von 17:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Am bekanntesten wurde der Drehbuchautor und Schriftsteller Jurek Becker, von 1937 bis 1997, sicherlich durch seinen Roman "Jakob der Lügner" aus dem Jahr 1969, den Frank Beyer 1974 für die DEFA verfilmte, der als einziger DDR-Film für einen Oscar nominiert wurde. Seinem guten Freund Manfred Krug schrieb er für die Fernsehserie "Liebling Kreuzberg" die Rolle des Rechtsanwalts Robert Liebling auf den Leib.

In diesem Jahr jährt sich sein Todestag zum zwanzigsten Mal. Aus diesem Anlass berichtet die Referentin Maria Moese in einem persönlich gehaltenen Vortrag über das Leben, die Lebensphilosophie und das Werk des Schriftstellers. Über viele Jahre waren sie und ihr Mann Willy Moese eng mit Jurek Becker befreundet, der bis zu seiner Ausreise aus der DDR Ende 1977 in Mahlsdorf wohnte. In den Vortrag fließen auch Auszüge aus Briefen von Jurek Becker an Manfred Krug ein.

Der Eintritt ist frei.


26.10.2017 Quartiersrundgang Mehrower Allee zur Vorstellung der Bauprojekte
Am Montag, den 16. Oktober 2017 versammelten sich 20 Bewohnerinnen und Bewohner zu einem gemeinsamen Spaziergang im Quartier Mehrower Allee, bei dem die aktuellen Bauprojekte vorgestellt werden sollten. Diesmal war Ute Tecklenburg vom Straßen- und Grünflächenamt dabei, die das Quartier auch zuvor bereits regelmäßig über Baumaßnahmen informiert hatte. Zunächst verlief der Spaziergang zum Weg zwischen Hochzeitspark und Seniorenresidenz Vivre Ensemble an der Alfred-Döblin-Straße, wo die Wurzeln der alten und sehr großen Pappeln die Gehwegplatten angehoben haben und darüber hinaus bei stürmischem Wetter inzwischen eine Gefahr darstellen. In Zusammenarbeit mit der degewo sollen sie nun gefällt werden und danach ein neuer Weg angelegt werden, der den Hochzeitspark mit dem Innenhof der degewo verbindet. Um den schönen Ausblick auf den Hochzeitspark richtig genießen zu können, wird hier eine Bankgruppe zum Verweilen einladen. In den Randbereichen, an den öffentlichen Straßen, werden zwei orangene Papierkörbe der BSR aufgestellt.

Danach ging der Weg zur Beachvolleyballanlage, die in diesem Jahr leider kaum genutzt werden konnte. Die großen Pappeln, deren Wurzeln bereits im Sand des Spielfeldes angekommen waren, wurden bereits gefällt, nun werden bald der Sand ausgetauscht und neue Sitzgruppen aufgestellt. Danach wird die Beachvolleyballanlage wieder zum Spielen einladen. Wichtig ist hier, dass nach der Fertigstellung Anwohnerinnen und Anwohner bzw. ein Verein den Platz betreuen.

Einige Meter weiter befindet sich das frisch sanierte DRK-Gebäude in der Sella-Hasse-Straße. Demnächst werden die Restarbeiten in den Außenanlagen, der vierte Bauabschnitt, beginnen. Es entstehen ein Ballspielfeld mit Kunststoffbelag, eine Terrasse mit Blumenrabatten und Sitzelementen im Bereich des Cafés. Im Frühjahr waren neue Bäume im öffentlichen Bereich, entlang des DRK-Familiengartens gepflanzt worden, einige haben inzwischen Paten gefunden. Andere aber warten noch auf ihre Paten, die sich ab kommendem Jahr um die Bäume kümmern können.

Im kommendem Jahr soll noch ein weiteres großes Bauvorhaben starten: Der Grünzug "Alter Rüsternweg" von der Ludwig-Renn-Straße/ Bürgerpark, bis zur Alfred-Döblin-Straße, in der Nähe des Büro des Quartiersmanagements, mit den Stichstraßen in alle Richtungen, der sich durch die Mitte des Quartiers zieht, wird von 2018 bis 2020 neu gestaltet. Im Zuge dessen wird ein Fahrradweg angelegt, der in ein bezirksübergreifendes Radwegenetz, den TR 7, eingebunden sein wird.

Die letzte Station des Rundgangs war der Spielplatz am Tagore-Gymnasium, welcher erneuerungsbedürftig ist. Pläne dazu gibt es bereits, in Anlehnung an den Namensgeber der Walter-Felsenstein-Straße, hat er den Arbeitstitel "Ein Sommernachtstraum".

Der Baubeginn ist für Anfang November 2017 vorgesehen. Parallel dazu wird die Turnhalle des Tagore-Gymnasiums saniert, beide Maßnahmen müssen in Einklang gebracht werden, so dass sowohl der Spielplatz mit angrenzenden Wegebeziehungen als auch die Turnhalle im Jahr 2018 der Bewohnerschaft und Schule im neuen Glanz zur Verfügung stehen.

Des Weiteren wurde auf die Umgestaltung des S-Bahnhofvorplatzes an der Mehrower Allee hingewiesen. Dieses Projekt findet im QM und bei den Bürgern besonderes Interesse, weshalb es ein Bürgerbeteiligungsverfahren geben wird.


26.10.2017 Gespräche zur Suche einer Skaterhalle wieder aufgenommen
Wie zwischen dem Bauamt, den Jugendlichen des Skater-Vereins “We Roll Berlin e.V.,” und Vertretern des Trägers Gangway e.V. verabredet, fand ein Gespräch zur Perspektive einer möglichen Zwischennutzung zum Skaten am Standort Gewerbegebiet Premnitzer Str. 12, 12681 Berlin statt.

Dieses war erforderlich, nachdem eine Besichtigung eines vorgeschlagenen potenziellen Standortes, einer leer stehenden Sporthalle in der Allee der Kosmonauten 143, 12681 Berlin, am gestrigen Tag mit allen Beteiligten leider ein negatives Ergebnis erbrachte. Dieser Standort der Sporthalle könnte eine perspektivische Lösung für eine dauerhafte Skaterhalle in Marzahn-Hellersdorf sein, steht aber aufgrund des baulichen Zustandes aktuell weder als direkte Lösung noch zur unmittelbaren Unterbringung für den Winter 2017 zur Verfügung. Bei dem Termin stellte sich heraus, dass aktuell nur der leer stehende Standort im Gewerbegebiet an der Premnitzer Straße 12 im Erdgeschoss als Winterlösung bis zum März 2018 verfolgt wird.

Das Ziel der Aktion seitens der Jugendlichen war es, Aufmerksamkeit für ihr Anliegen zu erwirken, nämlich eine eigene Skaterhalle zu erhalten. Alle Beteiligten mussten aber auch konstatieren: Die Zwischennutzung am Standort Premnitzer Straße 12 ist unter den gegebenen Rahmenbedingungen aktuell nicht möglich und bis zur Erteilung der Genehmigung untersagt.

Für eine mittelfristige Winternutzung für 2017/ 2018 sind nun folgende Schritte zwischen dem Facility Management, dem Bau- und Wohnungsaufsichtsamt und den Akteuren geeint: Das Baumanagement FM wird den erforderlichen Bauantrag selbst stellen, der die Voraussetzung für die Nutzungsänderung des Erdgeschossbereichs als temporäre Skaterhalle für den Winter 2017/ 2018 ist. Im Wesentlichen geht es dabei um die im Bauantrag zu beschreibenden Maßnahmen zur Umsetzung des Brandschutzes. Für dieses Vorgehen wurde mit dem Bau- und Wohnungsaufsichtsamt Einvernehmen hergestellt. Nach Vorliegen der Unterlagen und der Genehmigung wird dann ein konkreter Nutzungsvertrag für den Winter bis zum Frühjahr 2018 unterzeichnet werden.

Bezirksstadträtin Juliane Witt dankt den Mitarbeitern der Verwaltung, ebenso wie der Geschäftsführung von Gangway, Frau Elvira Brandt, die hier in einer schwierigen Lage sehr schnell und kooperativ die Möglichkeiten ausgelotet haben. Sie sagte: "Wenn wir es schaffen, dass die nötigen Unterlagen zeitnah vorliegen und damit eine Nutzung möglich sein wird, ist für die kalte Periode eine Lösung geschaffen, die allen Beteiligten die Gelegenheit gibt, sich als verantwortungsvolle Nutzer zu beweisen und gleichzeitig für eine langfristige Lösung gemeinsam zu arbeiten. Dank des besonnenen Agierens der Jugendlichen, die hier auch ein Stück Demokratie und das Erkämpfen eigener Räume erleben, konnte eine Räumung verhindert werden und ohne das Einschalten der Polizei agiert werden. Rechtssicherheit und Engagement sind kein Widerspruch, sondern müssen von allen Seiten, der Zivilgesellschaft wie auch der Politik gemeinsam geübt, verteidigt und erprobt werden. Mir ist wichtig, dass wir die Jugendlichen ernst nehmen und mit ihnen gemeinsam diesmal sehr intensiv und vor und nach dem März 2018 nach einer langfristigen Lösung suchen.”




25.10.2017 Quartiersrundgang Mehrower Allee
Am Montag, den 16. Oktober 2017 versammelten sich 20 Bewohnerinnen und Bewohner zu einem gemeinsamen Spaziergang im Quartier Mehrower Allee, bei dem die aktuellen Bauprojekte vorgestellt werden sollten. Diesmal war Ute Tecklenburg vom Straßen- und Grünflächenamt dabei, die das Quatier auch zuvor bereits regelmäßig über Baumaßnahmen informiert hatte.

Zunächst verlief der Spaziergang zum Weg zwischen Hochzeitspark und Seniorenresidenz Vivre Ensemble an der Alfred-Döblin-Straße, wo die Wurzeln der alten und sehr großen Pappeln die Gehwegplatten angehoben haben und darüber hinaus bei stürmischem Wetter inzwischen eine Gefahr darstellen. In Zusammenarbeit mit der degewo sollen sie nun gefällt werden und danach ein neuer Weg angelegt werden, der den Hochzeitspark mit dem Innenhof der degewo verbindet. Um den schönen Ausblick auf den Hochzeitspark richtig genießen zu können, wird hier eine Bankgruppe zum Verweilen einladen. In den Randbereichen, an den öffentlichen Straßen, werden zwei oangene Papierkörbe der BSR aufgestellt.

Danach ging der Weg zur Beachvolleyballanlage, die in diesem Jahr leider kaum genutzt werden konnte. Die großen Pappeln, deren Wurzeln bereits im Sand des Spielfeldes angekommen waren, wurden bereits gefällt, nun werden bald der Sand ausgetauscht und neue Sitzgruppen aufgestellt. Danach wird die Beachvolleyballanlage wieder zum Spielen einladen. Wichtig ist hier, dass nach der Fertigstellung Anwohnerinnen und Anwohner bzw. ein Verein den Platz betreuen.

Einige Meter weiter befindet sich das frisch sanierte DRK-Gebäude in der Sella-Hasse-Straße. Demnächst werden die Restarbeiten in den Außenanlagen, der vierte Bauabschnitt, beginnen. Es entstehen ein Ballspielfeld mit Kunststoffbelag, eine Terrasse mit Blumenrabatten und Sitzelementen im Bereich des Cafés. Im Frühjahr waren neue Bäume im öffentlichen Bereich, entlang des DRK-Familiengartens gepflanzt worden, einige haben inzwischen Paten gefunden. Andere aber warten noch auf ihre Paten, die sich ab kommendem Jahr um die Bäume kümmern können.

Im kommendem Jahr soll noch ein weiteres großes Bauvorhaben starten: Der Grünzug "Alter Rüsternweg" von der Ludwig-Renn-Straße/ Bürgerpark, bis zur Alfred-Döblin-Straße, in der Nähe des Büro des Quartiersmanagements, mit den Stichstraßen in alle Richtungen, der sich durch die Mitte des Quartiers zieht, wird von 2018 bis 2020 neu gestaltet. Im Zuge dessen wird ein Fahrradweg angelegt, der in ein bezirksübergreifendes Radwegenetz, den TR 7, eingebunden sein wird.
Die letzte Station des Rundgangs war der Spielplatz am Tagore-Gymnasium, welcher erneuerungsbedürftig ist. Pläne dazu gibt es bereits, in Anlehnung an den Namensgeber der Walter-Felsenstein-Straße, hat er den Arbeitstitel "Ein Sommernachtstraum".

Der Baubeginn ist für Anfang November 2017 vorgesehen. Parallel dazu wird die Turnhalle des Tagore-Gymnasiums saniert, beide Maßnahmen müssen in Einklang gebracht werden, so dass sowohl der Spielplatz mit angrenzenden Wegebeziehungen als auch die Turnhalle im Jahr 2018 der Bewohnerschaft und Schule im neuen Glanz zur Verfügung stehen.

Des Weiteren wurde auf die Umgestaltung des S-Bahnhofvorplatzes an der Mehrower Allee hingewiesen. Dieses Projekt findet im QM und bei den Bürgern besonderes Interesse, weshalb es ein Bürgerbeteiligungsverfahren geben wird.


24.10.2017 Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro: Kinder-Jury verteilt 7.000 Euro im Bezirk
Am Donnerstag, den 11. Oktober 2017, ab 16:00 Uhr, lud die Kinderjury des Kinder- und Jugendbeteiligungsbüros Marzahn-Hellersdorf zur Präsentation und Entscheidungsveranstaltung in die Marzahner JFE Fair und Hellersdorfer JFE U5 ein.

Zwölf Kindergruppen aus Marzahn und Hellersdorf bewarben sich beim Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf erfolgreich um einen Teil des 7.000-Euro-Fonds zur Verwirklichung ihrer Projektideen. Auflage für die Teilnahme war, dass aus allen Kindergruppen Mädchen und Jungen bereit sind, als Jurorinnen und Juroren in der Kinderjury mitzuwirken.

In zwei vorangegangenen Sitzungen stellten die Kinder Kriterien für die Bewertung der Projekte und zur gerechten Verteilung des Geldes auf. Die Jury einigte sich auf das Prinzip, dass alle teilnehmenden Projekte die gleiche Summe Geld erhalten. Für die Bewertung war es wichtig, einzuschätzen zu können, ob Kinder vom Projekt profitieren, eine gute Zusammenarbeit im Team herrschte, das Geld nachvollziehbar kalkuliert wurde sowie eine gute Präsentation vorlag.

Es gab viele bunte Ideen: Schulhofverschönerungen, Urban Gardening im Kiez, Theaterprojekte und Entspannungsecken in den Schulen.

In Marzahn engagierten sich Kindergruppen aus dem Fair, der Peter-Pan-Grundschule, der Schule unterm Regenbogen, aus dem Offenen Treff des DRK, des Kinderkellers des Kinderring e.V. und der Falken-Schule.
In Hellersdorf beteiligten sich Kinder von der Bücherwurm-GS am Weiher, der Pusteblume-Grundschule, der Beatrix-Potter-Grundschule, der Peliclub der AWO und aus dem Haus Babylon des Babel e.V..

Das Programm "Kinderjury in Marzahn und Hellersdorf" wird finanziert aus "Demokratie leben – Partnerschaften für Demokratie" angesiedelt im Jugendamt Marzahn-Hellersdorf. Ausgeführt wird es vom Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf im Humanistischen Verband Deutschlands, Berlin-Brandenburg e.V..


24.10.2017 Das FFM-Theater-Ensemble präsentiert "Die Prinzessin auf der Erbse"
Von Mittwoch, den 1. November 2017 bis Freitag, den 3. November 2017, ab 10:00 Uhr tritt das Theater aus dem Koffer mit dem FFM-Theater-Ensemble im Klubraum 5 des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin auf.

Das Stück handelt von einem ganzen Königreich, das verzweifelt nach einer Gefährtin für den einsamen Prinzen Elias sucht. Aber der Prinz will durchaus nur eine "richtige" Prinzessin! Wird er eine finden? Wie soll die aussehen? Hat sich das schon mal einer gefragt? Die Figuren sind aus Socken gemacht, und das ganze Theater passt in einen alten Koffer!

Die Mitglieder des FFM-Theater-Ensembles packen diesen Koffer für die jüngsten Zuschauer aus und erzählen die aufregende Geschichte von der "Prinzessin auf der Erbse" nach Motiven von H. C. Andersen mit viel Spaß und zauberhaften Socken-Puppen.

Der Eintrittspreis beträgt zwei Euro, Erzieher haben freien Eintritt. Tickets sind erhältlich unter 030/5427091 und unter ticket@freizeitforum-marzahn.de.




24.10.2017 Freiwilligen-Agentur Marzahn-Hellersdorf - IGA-Volunteers
Die Freiwilligen-Agentur Marzahn.Hellersdorf zieht nach 186 Tagen IGA Berlin 2017 ein positives Resümee: Die in blau gekleideten IGA-Volunteers waren das Gesicht der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 in Marzahn-Hellersdorf. Unter dem Motto "Wir zeigen’s Ihnen" haben rund 250 Volunteers, von denen die meisten im Bezirk wohnen, in etwa 4.200 Einsätzen rund 21.500 ehrenamtliche Stunden für die IGA geleistet.

Für die 1.6 Millionen Besucher waren die Volunteers die erste Informationsquelle auf dem Gelände. In zahllosen Gesprächen mit den Besuchern aus dem In- und Ausland haben sie den Bezirk von seiner besten Seite präsentiert. Bernd Intemann, einer der Volunteers, blickt zurück: "Wir waren stets auch Gastgeber: Es hat mir viel Freude gemacht, Gäste aus nah und fern zu begrüßen und unseren Bezirk Marzahn-Hellersdorf nachdrücklich einem internationalen Publikum zu präsentieren."

Daneben haben sie aber auch die Hinweise der Besucher aufgenommen und an die IGA-Geschäftsführung weitergegeben. So wurden beispielsweise mehr Mülleimer aufgestellt und die Aufsteller der Fernrohre am Wolkenhain gekürzt. "Damit konnten wir neben der Information der Besucher auch in die IGA hineinwirken und zum Gelingen der Veranstaltung beitragen" erläutert Dr. Jochen Gollbach, Leiter der FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf und Initiator des IGA-Volunteers-Programms.

"Die IGA-Volunteers haben nicht nur gezeigt, wie engagiert unsere Bürger in Marzahn-Hellersdorf sind. Sie haben mit ihrem tollen Einsatz und ihrer positiven Ausstrahlung auch noch positives Standortmarketing betrieben", so Gollbach weiter.

92 Prozent der Volunteers möchten sich vor allem in Marzahn-Hellersdorf und den angrenzenden Bezirken in den Bereichen Gärten und Parks sowie Kultur auch nach der IGA weiter engagieren. "Wir sind im Gespräch mit der Grün Berlin GmbH und entwickeln dazu eigene Konzepte zur Verstetigung des Volunteers-Programmes" sagt Dr. Gollbach. "Ich hoffe sehr, den vielen Engagierten bis zum Jahresende eine Perspektive über 2017 hinaus geben zu können."


24.10.2017 "Ensemble Xylols" im Konzert in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Samstag, den 4. November 2017, ab 16:00 Uhr, steht ein Konzert mit dem Ensemble Xylols auf dem Programm in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten, Brebacher Weg 15 Haus 33, 12683 Berlin. In der Krankenhauskirche werden zweimal im Jahr besondere Konzerte mit jungen, hochbegabten und zum Teil international preisgekrönten Musikern geboten, dieses Mal durch den Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V.

Das Holzbläserquintett “Xylols” trat mehrfach in der Reihe “Exzellenz-Konzerte” der Hochschule für Musik Berlin auf und wurde in der Saison 2016/ 2017 als Vertreter der Hochschule beim "Forum deutscher Musikhochschulen" empfohlen. Im Februar 2016 sendete D-radio Kultur einen Mitschnitt von Gyorgy Kurtags Bläserquintett. Seit 2016 sind die Mitglieder des Xylinos Quintetts Stipendiaten von “Live Music Now Berlin e.V.".

Das 2014 von Studierenden der beiden Berliner Musikhochschulen gegründete Ensemble, das von Prof. Shirley Brill, Prof. Martin Spangenberg, Prof. Volker Tessmann und Prof. Washington Barella unterrichtet wurde, wird inzwischen regelmäßig von Prof. Georg Klutsch betreut.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Die Spenden am Ausgang kommen dem Verein zur Unterstützung junger Musiker zugute.


23.10.2017 Fachtag "Gewalt in Partnerschaftsbeziehungen. Mehrdimensionale Perspektiven aus der Praxis"
Anlässlich des "Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen" am Samstag, den 25. November 2017, veranstalten der "Arbeitskreis Marzahn-Hellersdorf gegen Häusliche Gewalt", die Gleichstellungsbeauftragte Marzahn-Hellersdorf und die Alice-Salomon-Hochschule am Dienstag, den 14. November 2017, von 10:00 bis 16:00 Uhr den gemeinsamen Fachtag "Gewalt in Partnerschaftsbeziehungen. Mehrdimensionale Perspektiven aus der Praxis".

Der Schwerpunkt des diesjährigen Fachtags bezieht sich auf die mehrdimensionalen Perspektiven von Partnerschaftsgewalt. Dabei werden Perspektiven aus der Wissenschaft mit den Erfahrungen und Expertisen aus der Praxis verknüpft. Die vielfältigen Lebensumstände von Frauen haben Auswirkungen auf den Umgang mit und die Auswege aus der Häuslichen Gewalt. Diese Vielfältigkeit versucht der Fachtag einzufangen.

Dienstag, den 14. November 2017, 10:00 bis 16:00 Uhr
Bezirkliches Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf (BIZ)
Hellersdorfer Str. 15, 12619 Berlin
U5 Kienberg - Gärten der Welt

Der Schwerpunkt des diesjährigen Fachtags bezieht sich auf die mehrdimensionalen

Programm:
Moderation: Debora Antmann (ASH Berlin) und Maja Loeffler (Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf)
10:00 bis 11:00 Uhr: Vortrag "Gewalt gegen Frauen in Partnerschaftsbeziehungen", Heike Herold (Geschäftsführerin Frauenhauskoordinierung e.V.)
11:15 bis 12:45 Uhr: Podiumsdiskussion "Gewalt gegen Frauen mehrdimensional betrachtet"
mit:
• Prof. Dr. Swantje Köbsell (ASH Berlin; Schwerpunkt: Behinderung)
• Vera Specht (Hestia e.V. Zufluchtswohnungsprojekt; Schwerpunkt: Praxiserfahrung, Besonderheiten und Entwicklungen)
• Prof. Dr. Nivedita Prasad (ASH Berlin, Schwerpunkt: Migration)
• Gerald Hafner (Volkssolidarität, Beratung für Männer gegen Gewalt; Schwerpunkt: Kind im Blick und Täterarbeit)
12:45 bis 13:45 Uhr: Mittagspause - gemeinsames Mittagessen
13:45 bus 14:45 Uhr: Vortrag "Antifeministische Angriffe auf Felder der feministischen (Sozialen) Arbeit", Prof. Dr. Nivedita Prasad (ASH Berlin)
14:45 bis 15:30 Uhr: Diskussion
15:30 bis 16:00 Uhr: Gemeinsamer Weg zum Rathaus Marzahn-Hellersdorf
16:00 Uhr: Hissen der Fahne "gewaltfrei leben - Nein zu Gewalt an Frauen" des "Arbeitskreises Marzahn-Hellersdorf gegen Häusliche Gewalt" mit Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle vor dem Rathaus, Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin
Getränke stehen während der Veranstaltung zur Verfügung. Es wird ein Mittagstisch angeboten.

Anmeldung bis zum Dienstag, den 7. November 2017:
Melden Sie sich bitte im Büro der Gleichstellungsbeauftragten Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf bei Frau Witte per E-Mail an kerstin.witte@ba-mh.berlin.de oder unter Telefon 90293 2051 an.

Weitere Informationen bei der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des BA Marzahn-Hellersdorf Maja Loeffler, Telefon 90293-2050 und unter www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/beauftragte/frauen-gleichstellung.




23.10.2017 Beratungsangebot des Migrationssozialdienstes im STZ Hellersdorf-Ost
Jeden ersten Dienstag im Monat berät der Migrationssozialdienst (MSD) Menschen mit Migrationshintergrund, die seit mindestens drei Jahren in Deutschland leben und über 27 Jahre alt sind, im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Straße 58, 12627 Berlin.

Informationen und Beratung werden zu verschiedenen Themen angeboten:


Umgang mit Behörden, sozialrechtliche Fragen
(zum Beispiel Grundsicherung, Arbeitslosengeld I, Arbeitslosengeld II, Krankenversicherung) Aufenthaltsgesetz, Bundesvertriebenengesetz, Freizügigkeitsgesetz / EU (zum Beispiel Familienzusammenführung, Aufenthaltstitel) Alltagspraktische Fragen (zum Beispiel Wohnung, Gesundheit) Bildungssystem (zum Beispiel Kita, Schule) Persönliche und familiäre Anliegen Vermittlung zu Fachdiensten (zum Beispiel Schwangerschaftsberatung, Pflegestützpunkt, Schuldnerberatung) Terminvereinbarung unter 030 99 49 86 91.

Weitere Informationen unter www.ev-mittendrin.de, Tel. 030 99 88 160, stz-hellersdorf-ost@ev-mittendrin.de und info@ev-mittendrin.de.


23.10.2017 Bezirksamt und Förderverein Gutshaus Mahlsdorf schließen Rahmenvertrag
Am Freitag, den 20. Oktober 2017, um 11:00 Uhr, haben das Bezirksamt von Marzahn-Hellersdorf, vertreten durch die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management Juliane Witt und den Leiter des Kulturamtes, Nicolas Vecchini, und der Förderverein Gutshaus Mahlsdorf, vertreten durch die Geschäftsführerin des Gutshauses Monika Schulz-Pusch und den Vereinsvorsitzenden Jürgen Herschel, im Gründerzeitmuseum Gutshaus Mahlsdorf einen Vertrag unterzeichnet.

Ein solcher Vertrag, der gemeinsam und über einen längeren Zeitraum erarbeitet wurde, schafft nun klare Verhältnisse und Zuständigkeiten, die durch Beteiligung des Berliner Senats, des Vereins und des Bezirks sowie die Zusammensetzung des Museums aus Gebäude, Ausstellungstücken und der Sammlung an Musikinstrumenten, die in unterschiedlichem Besitz sind. Juliane Witt stellte fest, dass die Ausarbeitung des Vertrages einige Arbeit gekostet habe, das Ergebnis aber alle gemeinschaftlichen Anstrengungen lohne. In Zukunft sei es für den Bezirk nun auch einfacher, das Museum zum Beispiel auch bei der Instandhaltung und Präsentation der Sammlung der Musikinstrumente zu unterstützen. Zudem ist die Finanzierung von 30.000 Euro jährlich durch den Bezirk – plus eine gleichhohe Förderung des Senats von Berlin – nun auch in Zeiten einer Haushaltssperre gesichert.

Mit dem Abschluss des neuen Vertrages treten beide Vertragsparteien für den Erhalt und die Entwicklung des Kulturstandortes Gutshaus Mahlsdorf ein, welchem eine überregionale Bedeutung zukommt. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Interesses steht dabei die Präsentation der Gründerzeitsammlung. Die langjährige Zusammenarbeit zwischen dem Förderverein Gutshaus Mahlsdorf (FVGM) und dem Fachbereich Kultur wird weiter fortgesetzt.

Das Museum speist seinen Wert nicht allein aus dem kulturhistorischen Wert ihrer Einzelstücke, sondern auch aus ihrer Entstehungsgeschichte als von Charlotte zusammengetragenes, in sich stimmiges Ensemble. Es ist eine im Wesentlichen abgeschlossene Sammlung aus gründerzeitlichen Möbeln und Hausrat, ergänzt durch Dokumente, Fotos, Bücher, die das Leben verschiedener Berliner Schichten in der Zeit von 1870 bis 1910 dokumentiert.

Der Förderverein ist Eigentümer des Gutshauses Mahlsdorf und seit 2010 im Besitz eines Teils der Gründerzeitsammlung, die der Verein aus Schweden zurückgeholt hat. Das Land Berlin hat bereits im Jahre 1997 den anderen Teil der Gründerzeitsammlung erworben.


23.10.2017 Informationsveranstaltung "Alternative Wege zum Abitur"
Am Donnerstag, den 16. November 2017, von 18:00 bis 20:00 Uhr, laden die Schulleitungen von vier Schulen zur Informationsveranstaltung “Alternative Wege zum Abitur” Eltern und ihre Kinder in die Rahel-Hirsch-Schule, Peter-Weiss-Gasse 8, 12627 Berlin, ein.

Die richtungsweisende Entscheidung, auf welche Schule soll ein Kind nach der Grundschule wechseln soll, bedarf einiger Überlegungen und es gibt Alternativen, wenn die schulische Laufbahn mit dem Abitur enden soll. Die Caspar-David-Friedrich-Schule (CDF), die Georg-Klingenberg-Schule (GKS) und die Konrad-Wachsmann-Schule (KWS) sowie die Rahel-Hirsch-Schule (RHS) möchten Eltern, Schülerinnen und Schülern gerne einen alternativen Weg zum Besuch eines Gymnasiums aufzeigen.
Sie bieten den Kindern die maximale Unterstützung bei der Verwirklichung ihres Berufs- oder Studienwunsches und mehr Zeit zum Lernen, denn die Vorbereitung auf ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule fängt schon in der Klasse 7 an.
Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Rahel-Hirsch-Schule, dem Oberstufenzentrum Gesundheit/Medizin, ist zudem garantiert, dass bei Eignung eine Übernahme in die Sekundarstufe II erfolgt.




23.10.2017 Konzertreihe "Rockin‘ the library"
In Zusammenarbeit zwischen dem ORWOhaus e.V. und dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf findet ab September die Konzertreihe "Rockin‘ the library" in der Bezirkszentralbibliothek Marzahn-Hellersdorf “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin statt.

An folgenden Terminen wird gespielt:


Am Freitag, den 8. September 2017: Skinny Eric, Homebrewed Blues & Americana aus Marzahn Am Freitag, den 13. Oktober 2017: Angry & Fork, Akustik Rock mit komödiantischem Einschlag aus Berlin Am Freitag, den 10. November 2017: Robert Lee Fardoe, Soul-Reggea-Ska Am Freitag, den 8. Dezember 2017: Morris Mungoy, Afrobeat-Reggea Der Einlass ist immer ab 19:30 Uhr und der Beginn um 20:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Anmeldung erbeten unter der Telefonnummer 030-54704142.


23.10.2017 Sonntagskonzert und Vernissage im STZ Biesdorf
Am Sonntag, den 5. November 2017, ab 11:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin, zum Konzert mit anschließender Vernissage ein.

Die Sängerin Karin Adam, Mezzosopran, begleitet von Franns von Promnitz am Klavier, präsentiert ihr Konzert "Ich will vor meiner Thüre kehren, ich hab genug für mich zu thun!".

Die Vernissage "Immer so weiter" von Ernst Rinck, Fotograf und Aussteller, ist von Sonntag, den 05. November 2017 bis zum Dienstag, den 02. Januar 2018, ab 12:30 Uhr, zu besichtigen.

Das Café im Stadtteilzentrum Biesdorf lädt zu Kaffee und Kuchen oder einem kleinen Imbiss ein.

Der Eintritt liegt bei 8 Euro, ermäßigt bei 6 Euro.


23.10.2017 Lesetage 2017 in Marzahn-Hellersdorf
Von Montag, den 13. November 2017 bis Montag, den 20. November 2017 finden die Lesetage 2017 mit Leseaktionen in Schulen, Schulbibliotheken, öffentlichen Bibliotheken, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie weiteren Leseorten statt.

Bereits zum sechsten Mal ruft das LeseNetz Marzahn-Hellersdorf dazu auf, während einer Woche im November das (Vor-)Lesen in den Mittelpunkt des Alltags zu rücken. Im gleichen Zeitraum wie die Berliner Märchentage – von Donnerstag 9. November 2017 bis Sonntag, den 26. November 2017 – und der bundesweite Vorlesetag am Freitag, den 17. November 2017 finden die - nunmehr sechsten Lesetage unter dem Motto “Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten” statt.

Zu den Lesetagen gibt es in Kitas, Schulen, Schul- und öffentlichen Bibliotheken, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie weiteren Leseorten Aktionen, die das Lesen als Mittelpunkt haben. Die Lesetage sind eine gute Gelegenheit, kreativ mit dem geschriebenen Wort umzugehen und neue Wege auszuprobieren, das Lesen zu fördern.
Das im November 2014 als loses Bündnis im Engagement für die Bildung, besonders die Literatur und das Lesen, gegründete LeseNetz Marzahn-Hellersdorf hat folgendes Selbstverständnis: Freude am Lesen ist ein wesentlicher Schlüssel zur Entwicklung von Lesekompetenz. Sie entwickelt sich in einem Umfeld, das bewusst Lese- und Vorlesemöglichkeiten schafft, in dem Fantasie sowie Wissensdurst anregt werden und das einen Austausch über das Gelesene ermöglicht. Frühe Schlüsselerlebnisse wie Autorenlesungen, persönliche Kontakte zu anderen Lesenden und andere motivierende, altersgerechte Literaturveranstaltungen können eine erfolgreiche Lesebiografie starten. Ein lesefreudiger Stadtbezirk fördert und organisiert auf vielfältige Weise Begegnungen mit Büchern und anderen Medien: Lesen wird im Alltag sichtbar.

Montag, den 13. November 2017


Start der ‚Lesetage 2017‘ mit vielfältigen
Veranstaltungen an den Leseorten
- unter anderem Eröffnung an der Ernst-Haeckel-Oberschule, Lion-Feuchtwanger-Str. 21, 12619 Berlin, mit der Schirmherrin Bezirksstadträtin Juliane Witt Am Freitag, den 17. November 2017


Bundesweiter Vorlesetag Am Montag, den 20. November 2017, ab 11:30 Uhr


Abschlussveranstaltung der "Lesetage
2017" mit Präsentation der Höhepunkte
in den Leseorten Kolibri-Grundschule, Schönewalder Straße 9, 12627 Berlin,
- unter anderem Begrüßung durch Schirmherr Bezirksstadtrat Gordon
Lemm Kontakt: LeseNetz Marzahn-Hellersdorf
lesetage@leseorte-mh.berlin
www.leseorte-mh.berlin




23.10.2017 STZ Kaulsdorf: Vortrag "Energiesparende Maßnahmen"
Am Dienstag, den 7. November 2017, ab 16:30 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Kaulsdorf in seiner Reihe “Anwohner-ABC” zu einem Vortrag der Verbraucherzentrale über energiesparende Maßnahmen beim Eigenheim.

Etwa zwei Drittel der Wärme entweichen bei einem nicht gedämmten Einfamilienhaus ungenutzt über den Keller, durch die Außenwände und durch das Dach. Die beste Methode, Heizkosten zu sparen, ist deshalb, das Haus dick einzupacken. Außerdem erhöht man dadurch die Oberflächentemperatur an Wänden, Decken und Böden und machen das eigene Zuhause spürbar behaglicher. Diplom-Ingenieurin (FH) Katrin Klaaß, Expertin für energetische Gebäudeoptimierung und Energieberaterin bei der Verbraucherzentrale Berlin, präsentiert den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die wichtigsten Sanierungsmaßnahmen und gibt Tipps für Förderprogramme.

Stadtteilzentrum Kaulsdorf
Brodauer Straße 27 – 29
12621 Berlin
030 – 56 588 762

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


23.10.2017 "Gärten der Welt" öffnen ab Dezember 2017 wieder
Am Freitag, den 1. Dezember 2017, eröffnen in Marzahn-Hellersdorf – nach den erforderlichen Rück- und Umbaumaßnahmen im Anschluss an die IGA Berlin 2017 – die dann auf 43 Hektar erweiterten Gärten der Welt wieder für Besucherinnen und Besucher.

Zum Winterpreis von 4 Euro, ermäßigt 2 Euro, laden dann unter anderem die internationalen Themengärten und Gartenkabinette zu Adventsspaziergängen ein. Der Preis für das Kombi-Tagesticket inklusive Seilbahnfahrt beträgt dann 6,90 Euro, ermäßigt 4,50 Euro.

Zum Saisonstart im April 2018 gelten in den Gärten der Welt die regulären Tageseintrittspreise von 7 Euro, ermäßigt 3 Euro. Der Preis für das Kombi-Tagesticket inklusive Seilbahnfahrt beträgt dann 9,90 Euro, ermäßigt 5,50 Euro.
Für abendliche Spontanbesuche von Montag bis Freitag, ab jeweils 17:00 Uhr, wird zusätzlich ein Feierabend-Ticket zu einem reduzierten Preis von 4,50 Euro angeboten.

Für Familien kann sich der Kauf der neuen Familienkarte lohnen. Dabei erhalten zwei Elternteile und bis zu drei schulpflichtige Kinder die Jahreskarte für 70 Euro beziehungsweise für 50 Euro im Abo. Die Anträge gibt es ab Montag, den 30. Oktober 2017, an den Kassen der Parkanlagen oder im Internet.

Ausführliche Informationen zu Preisen, Konditionen und Öffnungszeiten sowie Veranstaltungen unter www.gruen-berlin.de.


23.10.2017 "Farbenspiel" Malerei und Druckgrafiken von Armgard Röhl
Von Freitag, den 3. November 2017, bis Dienstag, den 2. Januar 2018, zeigt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin in der Ausstellung "Farbenspiel" Malerei und Druckgrafiken mit Bildern von Armgard Röhl.

Armgard Röhl wurde 1946 in Biesenthal geboren, heute lebt und arbeitet sie in Berlin.
Schon als Kind bekam sie von ihren Eltern die Anregung zum Sehen und Zeichnen. Seit 1971 widmet sie sich intensiv der Malerei. In ihren Bildern verarbeitet sie das Gesehene und Gefühlte oder wie sie selbst sagt: " Das Motiv verwandelt die Idee in ein Bild."
Genauso entsteht das Farbenspiel.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf auch unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




20.10.2017 Sportaktionstag mit Stundenlauf im Bürgerpark Marzahn ein großer Erfolg
Am Samstag, den 23. September 2017, starteten beim Sportaktionstag mit Stundenlauf im Bürgerpark Marzahn mit 612 Läuferinnen und Läufern mehr als im Vorjahr. Und das obwohl - anders als im letzten Jahr - die Sonne eher seltener schien.
Der Sportverein FC Nordost Berlin und das Tagore-Gymnasium hatten die meisten Teilneh-merinnen und Teilnehmer auf die Beine gestellt. Gemeinsam mit allen anderen drehten sie nach dem Startschuss durch die Schirmherrin und Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle eine Stunde lang die jeweils rund einen Kilometer langen Runden um den Bürgerpark Marzahn. Die insgesamt 3.415 Runden waren der Rekord in diesem Jahr. Aber selbst die Kleinsten aus der Kita Sonnenschein liefen mit ihren nur vier Jahren bis zu sechs Runden.

Und auch bei den älteren Semestern – also den über 60-Jährigen – waren bis zu sieben Runden bei den Frauen und bis zu 11 Runden bei den Männern drin. Mit von der Partie waren natürlich auch wieder Anwohnerinnen und Anwohner, die sogar schon die 80 Jahre überschritten haben, wie Wolfgang Hambruch, Mitglied des Quartiersrates. Außerdem waren viele Eltern mit ihren Kindern, Freunde, Nachbarn und Mitarbeiter der Einrichtungen unterwegs.

Auch die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Petra Pau ließ es sich nicht nehmen und schloss sich gemeinsam mit zehn Begleiterninnen und Begeleitern der Gruppe "Nachbarschaft" an. Andere Gruppen waren der FC Nordost, die Kita "Sonnen-schein", das Tagore-Gymnasium, die Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule, die Rudolf-Virchow-Schule, die Peter-Pan-Schule, die JFE FAIR, die Laufgruppen "Felsenwalker" und "Happy Mamis". Möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Gruppen zu sammeln war das Ziel, denn davon hing ab, welchen Anteil am Spendenlauf für die eigene Einrichtung erlaufen werden konnte.

Die Läuferinnen und Läufer wurden vom Moderator Ralph Hartmann und einer Trommelgruppe so richtig in Stimmung gebracht und anschließend für ihren Einsatz mit einer Medaille belohnt.

Darüber hinaus wurde an diesem Nachmittag allen Beteiligten und weiteren zahlreichen Zuschauern ein buntes Programm geboten: gemeinsame Erwärmung zu Beginn, verschiedene Tanzgruppen unterschiedlichen Alters und teils in phantasievollen Kostümen, Taekwondo-Darbietungen, Breakdance und anderes.

Der Sportaktionstag wurde mit Mitteln des Quartiersmanagements Mehrower Allee im Rahmen des Projektes "Netzwerk Sport und Bewegung im Quartier" veranstaltet. Darüber hinaus unterstützten Sponsoren die Veranstaltung: die Wohnungsunternehmen degewo, WG Marzahner Tor eG und Deutsche Wohnen spendeten insgesamt 2.750 Euro, die den teilnehmenden Teams und damit vorrangig Einrichtungen, Vereinen und nachbarschaftlichen Initiativen zu Gute kommen.

Das Quartiersmanagement bedankt sich bei allen Aktiven und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihren großen Einsatz!


20.10.2017 Mosaikbaum im Quartier Mehrower Allee
Es ist geschafft! Das Mosaik “So bunt ist unsere Welt – so bunt sind wir” – ein Bekenntnis zu Vielfalt und Toleranz sowie einem friedlichen und freundlichen nachbarschaftlichen Miteinander im Quartier Mehrower Allee – wurde am Montag, den 16. Oktober 2017 von den vielen kleinen und großen Künstlerinnen und Künstlern, den Kindern und Erzieherinnen der Kita “Sonnenschein” feierlich übergeben.

Bei dem Mosaikbaum handelt es sich um ein Gemeinschaftswerk von Kindern der Kita “Sonnenschein” und der Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule, Bewohnerinnen und Partnerinnen von Sabine Schwarz, der Projektleiterin “Gemeinsam für den Kiez” und Initiatorin des Mosaikbaums. Für die Herstellung des Mosaiks sind im Laufe des Jahres die Kinder und Bewohnerinnen in die Keramikwerkstatt des Kunsthauses Flora gefahren oder Roswitha Babig, die Leiterin und ihr Team von der Agrarbörse Deutschland Ost, kamen mit ihren Utensilien in die Kita und es entstanden die schönsten Mosaikformen: geschwungene Keramikblätter, kleine Vögel und Eulen, Äpfel und Blumen, die heute das liebevoll gestaltete Mosaik zieren. Unter fachkundiger Anleitung der Künstlerin Birgit Schöne werkelten die engagierten Teilnehmerinnen mit viel Freude, Enthusiasmus und Leidenschaft. Ein schönes Projekt, das gleichzeitig mehrere Ziele von Aktionen und Projekten der Quartiersverfahren im QM Mehrower Allee erfüllte, in dem es nachbarschaftliche Begegnungen ermöglichte und generationsübergreifende Aktionen beinhaltete, die gegenseitiges Kennenlernen und Freude am Miteinander förderten. Der Mosaikbaum ist im Eingangsbereich der Kita “Sonnenschein” während der Öffnungszeiten zu bestaunen.


20.10.2017 Frauenzentrum Matilde im November 2017
Die Veranstaltungen des Frauenzentrums Matilde, Stollberger Str. 55, 12627 Berlin
Telefon: 030-56400229, im November 2017.

Persönliche Erreichbarkeit:
Montag 10:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit:
Montag 10:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 09:30 bis 17:30 Uhr, Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr

Mittwoch, den 1. November 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina
16:00 Uhr: Ausstellungseröffnung: Weltreligionen - Weltfrieden – Weltethos
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, den 2. November 2017
14:00 bis 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht

Montag, den 6. November 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
15:00 Uhr: Internationale Küche - Wir backen gemeinsam
17:00 bis 18:00 Uhr: Babymassage durch Heilpraktikerin, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Mittwoch, den 8. November 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
14:30 Uhr: "Frauenrechte sind Menschenrechte!" - Gespräch für Alt- und Neuberlinerinnen mit Rechtsanwältin B. Geiß, bitte anmelden!
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Sozialrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, den 9. November 2017
14:00 bis 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht

Montag, den 13. November 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Babymassage durch Heilpraktikerin, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Mittwoch, den 15. November 2017
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 €
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina
14:30 Uhr: "Ich möchte wieder arbeiten!" - Individuelles Jobcoaching, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, den 16. November 2017
14:00 bis 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht

Montag, den 20. November 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
15:00 Uhr: Internationale Küche - Wir kochen gemeinsam
17:00 bis 18:00 Uhr: Babymassage durch Heilpraktikerin, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Dienstag, den 21. November 2017
15:00 Uhr: Interkulturelles Treffen für Alt- und Neuberlinerinnen

Mittwoch, den 22. November 2017
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, den 23. November 2017
14:00 bis 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht

Montag, den 27. November 2017
10:00 bis 11:30 Uhr: Computertraining, Kostenbeitrag 2 Euro, bitte anmelden
14:00 bis 16:00 Uhr: "Malen kann Jede®" - Kreatives Gestalten
17:00 bis 18:00 Uhr: Babymassage durch Heilpraktikerin, mit Anmeldung
17:00 bis 18:00 Uhr: Fitness mit Aerobic, Kostenbeitrag 3,50 Euro
18:00 Uhr: "Entspann dich!", Kostenbeitrag 2,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Mittwoch, den 29. November 2017
10:00 Uhr: "Noch`n Toast, noch`n Ei …" - Frauenfrühstück, Kostenbeitrag 3 €
10:00 Uhr: Die Sozialkommission 18/19 tagt, Interessierte sind herzlich eingeladen
10:30 bis 12:30 Uhr: Offene ALG- und Sozialberatung
12:00 bis 17:00 Uhr: Psychologische Beratung, mit Anmeldung
14:00 bis 15:00 Uhr: Tanz-Reise - sich tanzend begegnen mit Martina
16:00 bis 18:00 Uhr: Rechtsauskünfte Familienrecht, mit Anmeldung
17:30 Uhr: Sanfte Rückengymnastik, Kostenbeitrag 3,50 Euro / Ermäßigungen bitte erfragen

Donnerstag, den 30. November 2017
14:00 bis 16:00 Uhr: Nähstübchen - Verflixt und zugenäht
16:00 Uhr: Adventsgestecke selbst gebastelt - Tipps und praktische Anleitung




19.10.2017 Veranstaltungen der Stadtbibliotheken in Marzahn-Hellersdorf
Mittwoch, den 1. November 2017, ab 15:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk" "Literarischer Kaffeeplausch"
Karelien: Finnlands wilder Osten. Teil 2
Ein Vortrag mit Lichtbildern von der Naturfotografin Anneli Krämer
Eintritt frei!

Freitag, den 3. November 2017, ab 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen
Eintritt nach Vereinbarung

Freitag, den 3. November 2017, 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Wir lesen vor für vier- bis fünf-jährige Kinder und deren Eltern
Eintritt frei

Samstag, den 4. November 2017, ab 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren
Eintritt frei

Freitag, den 10. November 2017, ab 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Foyer
ORWO-Haus Konzert
"Robert Lee Fardoe": Soul, Reggae, Ska
Eintritt frei

Donnerstag, den 16. November 2017, ab 10:30 Uhr
Stadtteilbibliothek Mahlsdorf
Cally Stronk liest aus ihrem Buch "Leonie Looping"
Für Kinder der 2. Klasse
Eintritt frei, ausverkauft

Mittwoch, den 22. November 2017, ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schwebende Bücher
Bibliothekarinnen stellen interessierten Mitmenschen Gelesenes vor, erzählen von ihren Begegnungen mit verschiedensten Medien, loben und kritisieren.
Eintritt frei

Donnerstag, den 23. November 2017, ab 20:00 Uhr
Musikbibliothek in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"; Foyer
" Rummelsnuff - Das Buch" – Musikalische Lesung mit "Rummelsnuff" aus seiner Autobiographie
Eintritt frei

Freitag, den 24. November 2017, ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Foyer
Die Tür zum Rätsel meines Lebens
Storytauschlesung der Schreibwerkstatt mit Alf Ator
Eintritt frei

Donnerstag, den 28. November 2017, ab 10:00 Uhr
Stadtteilbibliothek Mahlsdorf
Marlene Jablonski liest aus ihrem Buch "Hamster Hektor"
Für Kinder der 2. Klasse
Eintritt frei, ausgebucht

Dienstag, den 28. November 2017, 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Kultur für alle
Der gemeinnützige Verein KulturLeben Berlin e.V. vermittelt Veranstaltungstickets kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen.

Mittwoch, den 29. November 2017, ab 19:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
"Marzahner Konzertgespräche"
Giacomo Puccini und seine Oper "La Bohéme"
Musikalischer Vortrag von Prof. Susanne Fontaine (UdK)
Eintritt frei

Donnerstag, den 30. November 2017, ab 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Foyer
"Mein Berlin": Streifzüge durch eine Stadt im Wandel
Lesung mit Esther Andradi (D, Argentinien)
Eintritt frei

Freitag, den 1. Dezember 2017, ab 16:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Biografisches Schreiben
Tanja Steinlechner betreut den Schreibhain, ein Podium für all jene, die sich im Schreiben gerne selber auf die Spur kommen wollen
Eintritt nach Vereinbarung

Freitag, den 1. Dezember 2017, 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Veranstaltungsraum
Lesestart in unserer Bibliothek
Wir lesen vor für vier- bis fünf-jährige Kinder und deren Eltern
Eintritt frei

Samstag, den 2. Dezember 2017, ab 14:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Schreibwerkstatt für Jugendliche
Monatliches Treffen für schreibinteressierte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren
Eintritt frei

Dienstag, den 5.Dezember 2017, ab 17:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Bastel-Buch: Kunst aus alten Büchern
Recycling-Basteln mit Papier von ausgesonderten Büchern und Noten
Eintritt frei

Mittwoch, den 6. Dezember 2017, ab 15:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Literarischer Kaffeeplausch"
Eine Literarische Weihnachtsveranstaltung
Eintritt frei

Mittwoch, den 6. Dezember 2017, ab 18:00 Uhr
Musikbibliothek, Artothek
Musik-Querbeet
Neu-Gehörtes, Wieder-Gehörtes & Un-Gehörtes bei Schmalzstullen und Wein
Eintritt frei

Mittwoch, den 6. Dezember 2017, ab 15:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Literarischer Kaffeeplausch"
Weihnachtszeit - Geschichtenzeit
Wir laden ein zu gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen
Eintritt frei

Donnerstag, den 7. Dezember 2017, ab 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Welt der Märchen"
Heike Grützmacher erzählt Weihnachtsmärchen
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei

Freitag, den 8. Dezember 2017, ab 20:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Foyer
ORWO-Haus Konzert
Morris Mungay: Afrobeat, Reggae
Eintritt frei

Mittwoch 13. Dezember 2017, ab 10:00 Uhr
Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
"Der Fischer und seine Frau"
Andersens Koffertheater
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei

Freitag, den 15. Dezember 2017, ab 18:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Gemeinsame Lesung der Schreibwerkstätten
Eintritt frei

Mittwoch, den 20. Dezember 2017, ab 19:00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek
Marzahner Konzertgespräche
Tschaikowskys "Nussknacker"
Musikalischer Vortrag von Steffen Georgi
Eintritt frei

Ausstellungen Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain"
Freitag, den 3. November 2017 bis Dienstag, den 2. Januar 2018
Farbenspiel: in Druckgrafik und Malerei, Armgard Röhl

Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Mittwoch, den 4. Oktober 2017 bis Donnerstag, den 30. November 2017
"Papier ist geduldig" – Karina Wustrow
Freitag, den 1. Dezember 2017 bis Mittwoch, den 31. Januar 2018
"Die Kunst des Upcycling" – Yuri Figini

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
Montag, den 11. September 2017 bis Donnerstag, den 30. November 2017
"Alles ums Wasser”: Montagsmaler aus Biesdorf

Adressen und neue Öffnungszeiten ab 2017

Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" und Musikbibliothek
Marzahner Promenade 55
12679 Berlin
Tel.: 54704154 (Mark-Twain-Bibliothek) 54704142 (Musikbibliothek)

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 09:00 Uhr bis 19.30 Uhr
Mittwoch 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Samstag 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"
Alte Hellersdorfer Str. 125
12629 Berlin
Tel.: 9989526

Montag, Dienstag, Donnerstag 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch, Freitag 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Stadtteilbibliothek "Heinrich von Kleist"
Havemannstraße 17B
12689 Berlin
Tel.: 9339380

Montag, Dienstag 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch, Freitag 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Donnerstag 13:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf Nord
Cecilienplatz 12
12619 Berlin
Tel.. 5636705

Montag, Dienstag, Donnerstag 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch, Freitag 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Mahlsdorf
Alt-Mahlsdorf 24-26
12623 Berlin
Tel.: 5676866

Montag 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch, Freitag 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Stadtteilbibliothek "Erich Weinert"
Helene-Weigel-Platz 4
12681 Berlin
Tel: 5429251

Montag, Dienstag, Donnerstag 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch, Freitag 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr


19.10.2017 "Temporäre Kunstprojekte 2017" auf der Marzahner Promenade
Auch in diesem Jahr werden die Anwohner und Besucher der Marzahner Promenade wieder von verschiedenen künstlerischen Interventionen im öffentlichen Raum überrascht.

Noch bis zum Dienstag, den 31. Oktober 2017 ist die Arbeit "Wurf", ein überdimensionierter Stein des Künstlerduos Borgman&Lenk, an der achten Etage der Fassade des Wohnhauses Franz-Stenzer-Strasse 37 zu sehen. Schon seit Mai lädt das Projekt "Goldrichtig" von Andrea Golla zur Spurensuche ein. Die Künstlerin vergoldete viele kleine Dinge auf der Marzahner Promenade. Am Gebäude der Marzahner Promenade 40 wird ab November die Installation "Rosa, ich liebe Dich!" von Mannstein & Vill leuchten.

Bereits im Jahr 2010 begann die Reihe temporärer künstlerischer Projekte in der Marzahner Promenade. Das Thema ist der Ort selbst: Am Beispiel der Marzahner Promenade befassen sich die künstlerischen Arbeiten mit der Frage des Funktionierens von Stadt und Stadtraum. Für das Jahr 2017 wurden temporäre Kunstaktionen für den öffentlichen Raum unter dem Motto “GrünRaum Marzahner Promenade” gesucht. Im Rahmen eines offenen, berlinweiten Wettbewerbs, ausgelobt vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und finanziert aus Mitteln des Programms Aktive Zentren, wurden 30 Entwürfe eingereicht. Eine Fachjury wählte sieben davon zur Realisierung aus, zuvor wurden alle Entwürfe in einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Bereits zu sehen waren die Pflanzen - und Textinstallation "Im Garten des Philologen" von Eleni Papaioannou auf dem Viktor-Klemperer-Platz, die auf der Promenade wandernde "Telefonzelle" der Künstlergruppe Jens Horst Olé, und die Installationen und Projekte unter dem Titel "Romantische Naturforschung anhand unromantischer Gegebenheiten" der Gruppe Ja!.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.kunstraum-m.de.


18.10.2017 Neue Jahreskarte der Grün Berlin: Gärten der Welt plus drei weitere Parks
Ab Freitag, dem 20. Oktober 2017 bietet die Grün Berlin GmbH allen Berlinerinnen, Berlinern und Gästen der Stadt wieder ein attraktives Angebot an Jahreskarten. Nach der IGA 2017 bieten sie wieder für mehr als ein Jahr Eintritt in die nun erweiterten Gärten der Welt, den Britzer Garten, den Natur-Park Schöneberger Südgelände und den Botanischen Volksparks Blankenfelde-Pankow.

Der Preis für die Jahreskarte für Erwachsene beträgt wie vor der IGA 30 Euro und auch das Angebot für die Jahreskarte im Abo bleibt stabil bei 20 Euro. Noch günstiger wird es für Schülerinnen und Schüler, Schwerbehinderte sowie berlinpass-Inhaberinnen und Inhaber. Diese erhalten die Jahreskarte zum Preis von 10 Euro im Abo beziehungsweise für 15 Euro als ermäßigte Jahreskarte, Kinder unter sechs Jahren haben kostenlosen Eintritt.

Neu ist, dass ab Montag, den 30. Oktober 2017 ein Kombiticket für die Gärten der Welt und die Kabinenseilbahn erhältlich ist. Die Jahreskarte im Abo inklusive beliebig vielen Fahrten mit der Seilbahn gibt es dann zum Preis von ermäßigt 35 Euro und 45 Euro als reguläre Jahreskarte.

Neben dem günstigen Preis erhalten Jahreskarteninhaberinnen und Jahreskarteninhaber einen Sonderpreis bei der Traditionsveranstaltung "Viva la musica" in den Gärten der Welt.

Die Jahreskarten sowie Abo-Anträge sind , an den Kassen der Parkanlagen im Britzer Garten, den Gärten der Welt (Eingang Eisenacher Straße), in den Parkverwaltungen des Natur-Parks Schöneberger Südgelände und im Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow sowie im Internet unter www.gruen-berlin.de/jahreskarte erhältlich.

Informationen zu Preisen und Betriebszeiten der Seilbahn und der Natur-Bobbahn
unter www.seilbahn.berlin.




18.10.2017 Lese- und Spielenachmittag im "Garten der Sinne"
Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017, von 14:00 bis 17:00 Uhr, lädt MITTENDRIN leben e.V. zu einem Lese- und Spielnachmittag in den “Garten der Sinne”, Wodanstraße 40, 12623 Berlin-Mahlsdorf, ein.

Anstelle der Leseecke bei der Bücherzelle auf dem Wihelmplatz wird ein Besuch im "Garten der Sinne" angeboten. Eine Heilkräuterführung mit dem Pfad "Herb’ert" und die spielerische Entdeckung aller Sinne auf dem "Sinnes-Pfad" gehören zum Programm.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


18.10.2017 Film "Rastplatz Marzahn": Premiere im Eastend und Aufführungen
Am Mittwoch, den 18. Oktober 2017, ab 19:00 Uhr, lädt das Eastend Marzahn-Hellersdorf, Tangermünder Str. 127, 12627 Berlin, zur Premiere des Films “Rastplatz Marzahn” ein. Die Inszenierung setzt sich mit der Berliner Lokalgeschichte während des 2. Weltkriegs und der systematischen rassischen Verfolgung der Sinti und Roma auseinander.

Teilnahme nur mit Anmeldung per E-Mail unter paulina.papenfuss@gmail.com”:mailto://paulina.papenfuss@gmail.com und 0171 2806772.

In Marzahn, damals noch vor den Toren der Stadt gelegen, wurde von den Nationalsozialisten auf einer Brachfläche, neben Rieselfeldern und Friedhof, ein Zwangslager für Sinti und Roma errichtet.
1936, vor Beginn der Olympischen Spiele in Berlin, wurden in Berlin lebende Sinti und Roma in das Lager nach Marzahn zwangsumgesiedelt. Ein Ensemble aus Schülerinnen und Schülern sowie Schauspielerinnen und Schauspielern hat sich auf die Spurensuche nach der Geschichte des RASTPLATZ MARZAHN begeben. In einem mehrmonatigen Prozess haben die Akteure in Landes-und Stadtarchiven recherchiert, sich mit Zeitzeugenberichten beschäftigt und mit Zeitzeugen der zweiten Generation Internierter getroffen. Sie haben anhand von Skizzen und Fotos die Lage des Platzes vor Ort nachvollzogen. In der performativen Rekonstruktion RASTPLATZ MARZAHN geben die jungen Hellersdorferinnen und Hellersdorfer den damals dort Internierten ihre Stimme und verschaffen diesen Biografien auf der Bühne neue Aufmerksamkeit und Aktualität.

Weitere Termine:
Donnerstag, den 19. Oktober 2017, ab 11:00 Uhr,
JFE Eastend-Berlin, Tangermünder Straße 127, 12627 Berlin

Donnerstag, den 9. November 2017, ab 19:00 Uhr,
Ernst-Haeckel-Schule, Luckenwalder Straße 53, 12629 Berlin

Donnerstag, den 16. November 2017, ab 19:00 Uhr,
TAK Theater im Aufbau Haus, Prinzenstraße 85 F, 10969 Berlin

Freitag, den 17. November 2017, ab 11:00 Uhr,
TAK Theater im Aufbau Haus, Prinzenstraße 85 F, 10969 Berlin

Informationen und Tickets unter ticket@spree-agenten.de und www.spreeagenten.de.


18.10.2017 Herbstzauber mit dem Jugendzentrum Betonia in Marzahn
Von Montag, dem 23.Oktober, bis Freitag, den 3. November 2017, lockt das Wegendzentrum Betonia angesichts des herbstlichen Wetters mit einem kunterbunten Jugendliche aus Marzahn.

Los geht es am Montag der ersten Ferienwoche mit dem großen Seifenkistenrennen, das auch gleichzeitig den Startschuss für die große Sportaktionswoche liefert. Am Dienstag kommen alle Gourmets auf ihre Kosten, dann wird Sushi gezaubert. Außerdem lädt das Betonia-Team zum Baseball in der Halle ein, während die kreativen Köpfe sich beim Herbstbasteln ausleben können. Mittwoch wird es kuschelig, denn bei Lagerfeuer und Stockbrot soll der Kälte mit Gemütlichkeit getrotzt werden. Donnerstags darf wieder herzlich gebastelt werden. Zudem werden zwei Trainerinnen von Alba Berlin beim Basketball mit den Jugendlichen an ihrer Wurftechnik feilen. Oben drauf geht es noch in die Schwimmhalle. Freitag wird es bereits winterlich, beim Eislaufen im Sportforum Hohenschönhausen.

Auch die zweite Ferienwoche hält natürlich jede Menge Action und Spannung bereit. In Vorbereitung auf Halloween am Tag darauf, steht der Montag ganz im Zeichen des Gruselfests. Kürbisfratzen können geschnitzt werden, letzte Schminktipps gegeben und Kostüme bekommen den letzten Schliff. Am Dienstag bleibt das Haus leider geschlossen. Mittwochs wird es sportlich, in der Fußball-Erlebniswelt "The Base" im Gesundbrunnen. Am Donnerstag darauf kommen hingegen wieder die Basketballfreunde auf ihre Kosten und gebastelt wird natürlich auch wieder. Außerdem im Programm: Kinoabend in der Kinowelt "Le Prom". Zum Abschluss der Herbstferien geht es am Freitag noch mal um die Bretter, die, die Welt bedeuten, den in der Skatehalle Berlin wird geskatet und getrickst, was das Zeug hält.

Das alles und noch viel mehr erwartet die Kinder und Jugendlichen aus Marzahn in den Herbstferien im Jugendzentrum Betonia. Das komplette Ferienprogramm und die Elternzettel können ab sofort im Betonia abgeholt werden.

1. Ferienwoche

Montag: 15:00 Seifenkistenrennen Dienstag: 13:00 Uhr Super Sushi Selbstgemacht, ein Euro, 15:00 Uhr Herbstbasteln, 18:00 Uhr Baseball Mittwoch: 16:00 Uhr Lagerfeuer und Stockbrot im Clara Zetkin Park Donnerstag: 11:00 Uhr Schwimmen, Schwimmhalle Springpfuhl, 15:00 Uhr Herbstbasteln, 16:00 Uhr Basketball mit Trainerinnen von Alba Berlin, 18:00 Uhr Zombieball Freitag: 16:00 Uhr Eislaufen im Sportforum Hohenschönhausen 2. Ferienwoche

Montag: 13:00 Uhr Halloween Thementag Dienstag: Haus bleibt geschlossen!! Mittwoch: 13:00 Uhr Fußball Erlebniswelt "The Base", Fahrkarte AB Donnerstag: 15:00 Uhr Herbstbasteln, 16:00 Uhr Basketball mit Trainerinnen von Alba Berlin, 16:00 Uhr Kino im UCI Le Prom, drei Euro Freitag: 12:00 Uhr Skatehalle Berlin in Friedrichshain Anmeldungen telefonisch unter 030-9326067 oder per E-Mail an info@jugendzentrum-betonia.de.




18.10.2017 Berlins erste Internationale Gartenausstellung schloss ihre Tore
Am Sonntag, den 15. Oktober 2017, ging die IGA Berlin 2017 in der Mitte von Marzahn-Hellersdorf zu Ende.186 ereignisreiche Tage bot die erste Internationale Gartenausstellung Berlins, unter dem Motto " Ein MEHR aus Farben" lud sie alle ein, sich auf 100 Hektar Fläche umzuschauen, zu lernen, sich zu informieren oder zu erholen oder spazierenzugehen. Den letzenn Tag bei bestem warmen Wetter nutzen sogar 41.000 Besucher, ein versöhnliches Ende für eine Gartenschau, die unter einem kühlen Start, Stark- und Dauerregen und Orkanböen litt.

Während der Abschlussveranstaltung in der Arena übergab Staatssekretärin Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund, symbolisch den Staffelstab an den Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel. Die baden-württembergische Stadt richtet in zwei Jahren die nächste Bundesgartenschau (BUGA) aus, denn turnusgemäß folgt auf eine IGA wieder eine BUGA.

Trotz der sommerlangen Wetterkapriolen mit dem kältesten April seit zehn Jahren und dem Jahrhundertstarkregen werten Senat, Grün Berlin und der Bezirk ist die IGA 2017 als einen Erfolg für Stadt und Land. Insgesamt besuchten in sechs Monaten rund 1,6 Millionen Gäste aus Nah und Fern das größte Gartenfestival Deutschlands, darunter 250.000 Kinder und Jugendliche sowie 33.000 IGA-Dauerkarten-Besitzerinnen und Besitzer.

In Umfragen unter den Besucherinnen und Besuchern waren 98% aller Gäste mit ihrem Aufenthalt sehr zufrieden und zufrieden. Bei rund 8.000 Veranstaltungen, 28 wechselnden Blumenhallenschauen und einem Blütenmeer auf ca. 10.000 m² Wechselflor verbrachten die Gäste im Durchschnitt 5,5 erlebnisreiche Stunden pro Besuch auf der IGA Berlin 2017. Sie machten den Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf für sechs Monate zu einem touristischen Hotspot.

Auch in Zukunft werden viele Attraktionen der IGA dem Bezirk erhalten bleiben, bereits einen Tag nach Ende der IGA beginnen die Vorbereitungen für die Wiedereröffnung der "Gärten der Welt" und den dann neuen "Kienbergpark".
Schon in wenigen Wochen, am Freitag, den 1. Dezember 2017, öffnen dann die "Gärten der Welt" als eintrittspflichtiges Ausflugsziel wieder - doppelt so groß und noch abwechslungsreicher als vor der IGA.

Ab dann fährt auch wieder Berlins erste Kabinenseilbahn für mindestens drei Jahre, mit Option der Verlängerung auf 20 Jahre. Sie garantiert nicht nur einen einzigartigen Panoramablick auf das Areal der "Gärten der Welt" und den "Kienbergpark". Die Seilbahn hat auch eine wichtige praktische Funktion für die Anreise zu den neuen Parkanlagen: Vom U-Bahnhof Berlin-Alexanderplatz führt sie via U-Bahnhof Kienberg-Gärten der Welt bequem, direkt und barrierefrei bis in die "Gärten der Welt".
Der "Kienbergpark" mit dem neuen Berliner Wahrzeichen, dem "Wolkenhain", öffnet nach dem Rückbau spätestens am Samstag, den 31. März 2018, als kostenfrei zugänglicher Volkspark. Bereits am Freitag, den 17. November 2017, werden im Rahmen einer gemeinsam vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und der Grün Berlin GmbH veranstalteten Dialogveranstaltung Konzepte und Angebote zur Nachnutzung der neuen Parkanlagen vorgestellt und Fragen und Anregungen der Anwohnenden diskutiert.


18.10.2017 Beseitigung der Sturmschäden im Bezirk Marzahn-Hellersdorf
Aufgrund des Sturmereignisses Xavier am Donnerstag, den 5. Oktober 2017, bei dem eine Vielzahl von Bäumen entwurzelt wurden und ganze Bäume und Kronenteile abgebrochen sind, kommt es weiterhin zu Nutzungseinschränkungen auf öffentlichen Wegen und Flächen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Die umfangreichen Aufräumarbeiten dauern weiter an.

Aktuell erfolgt die Gefahrenbeseitigung und Gefahrenabwehr durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Straßen- und Grünflächenamtes sowie durch beauftragte Fachfirmen.
Zum Teil sind Natur- und Landschaftsräume sowie vereinzelt Grünanlagen, aufgrund umgestürzter Bäume, umsturzgefährdeter Bäume sowie loser Äste im Kronenbereich, nicht begeh- und benutzbar. Aus gegebenen Anlass wird darauf hingewiesen, dass die daher notwendigen Absperrungen zu beachten sind und ein Betreten der abgesperrten Flächen verboten ist.

Die notwendigen Arbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
Auch die von den Bürgerinnen und Bürgern eingegangenen Meldungen werden im Rahmen sukzessive abgearbeitet. Der Fachbereich Grün bittet alle Anwohnerinnen und Anwohner, die Abfuhr des am Straßenrand gelagerten Windbruchs nicht durch parkende Fahrzeuge zu behindern.

Das Straßen- und Grünflächenamt Marzahn-Hellersdorf
bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis.


17.10.2017 Ausstellung der Evangelischen Kirche Hellersdorf "Türen öffnen.Gerechtigkeit leben"
Von Sonntag, den 15. Oktober 2017 bis Sonntag, den 31. Dezember 2017, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Hellersdorf, Glauchauer Straße 7, 12627 Berlin, zur Ausstellung "Türen öffnen.Gerechtigkeit leben" ein.
Die Ausstellung kann Dienstags von 13:00 bis 16:00 Uhr und 18:00 bis 19:00 Uhr, Sonntags von 11:00 bis 12:00 Uhr sowie nach Absprache besichtigt werden.

Die Diakonie Deutschland lud ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den verschiedensten Einrichtungen ein, Türen zu gestalten, um damit die Diakonie zum Reformationsjubiläum zu präsentieren. Eine kleine Auswahl der entstanden Türen war als "Türhaus" in der Lutherstadt Wittenberg aufgebaut.
Gemeindeglieder der Hellersdorfer Kirchengemeinde haben einige dieser Türen fotografiert. Die Fotos, ergänzt mit entsprechenden Erklärungen, zeigen auf kreative Art das Engagement der Diakonie für Gerechtigkeit.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter Tel. 030 99 180 13, ev-kg-hellersdorf@t-online.de und der Website www.ev-kirche-hellersdorf.de.




17.10.2017 "WURF IV" - Künstlergespräch zu Konzept und Realisierung
Am Sonntag, den 22. Oktober 2017, ab 15:00 Uhr trifft sich Martin Schönfeld vom Büro für Kunst im öffentlichen Raum des BBK in der Wohnung Nr. 0802 des Hauses,
um mit den Künstlern und Gästen über Konzept und Realisierung der WURF-Projekte zu sprechen.

Die Künstler Anna Borgman und Candy Lenk haben mit "WURF IV" den vierten Teil der WURF-Skulpureneihe realisiert. Die Installation ist bis Dienstag, den 31. Oktober 2017, an der Fassade eines Wohnhochhauses in Berlin-Marzahn zu sehen.

KÜNSTLERGESPRÄCH am Sonntag, den 22. Oktober 2017, 15:00 Uhr
Franz-Stenzer-Straße 37, Etage 8, Wohnung 0802
S7 S-Bhf Marzahn

www.borgmanlenk.com
www.facebook.com/events/1676484882426698


17.10.2017 Noch freie Plätze an der VHS: Französisch und Spanisch für Anfänger
Die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, bietet noch freie Restplätze in den Kursen Französisch und Spanisch für Anfänger an:

MH4.08-010-H – Französisch A1 – für den Urlaub für Anfänger
11. November 2017 bis 19. November 2017, Sa./So., 12:00 bis 16:15 Uhr, 65,10 Euro, ermäßigt 34,10 Euro

MH4.22-076-H – Spanisch A1 – für den Urlaub - für Anfänger
11. November 2017 bis 2. Dezember 2017, Sa., 10:00 bis 13:15 Uhr, 52,70 Euro, ermäßigt 27,90 Euro

Genauere Auskünfte über das Servicebüro der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf Telefon: 030/902932590, 030/902932585 oder über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.


17.10.2017 Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle lädt zur Entspannung mit Lach-Yoga
Am Mittwoch, den 25. Oktober 2017, ab 17Uhr, lädt die Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf, Alt-Marzahn 59a, 12685 Berlin, zu einem Entspannungsabend mit “Lach-Yoga” ein.

Heute wird immer weniger gelacht und wenn, dann eher über andere, deren Missgeschick oder Leid. Bei dem Workshop zum Thema “Lach-Yoga” wird geübt, ohne Grund zu lachen. Dabei ist es möglich, bewusst herbeigeführtes Lachen in echtes Lachen zu verwandeln. Regelmäßiges Lachen trägt dazu bei, den negativen Folgen von Stress vorzubeugen und stärkt nachweislich unser Immunsystem.
Als Referentin zu diesem Thema stellt sich die Heilpraktikerin Sylvia Behrendt während der Veranstaltung Fragen und gibt Antworten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, Anmeldungen unter Telefon 030 54 25 103.




17.10.2017 Vortragsreihe DIE FÜNF WELTRELIGIONEN - Abschlussveranstaltung
Am Montag, den 23. Oktober 2017, um 16:00 Uhr, beschließt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin, mit einer Abschlussveranstaltung die Reihe "Die fünf Weltreligionen”.

Im Rahmen des 500. Jahrestages der Reformation haben das STZ im Laufe des Jahres die fünf größten Weltreligionen vorgestellt und lädt jetzt zur Abschlussveranstaltung der Reihe ein, um die Eindrücke und Erfahrungen nochmals Revue passieren zu lassen und gemeinsam zu essen.

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: 030 - 99 49 86 91, Unkostenbeitrag: zwei Euro pro Person.
Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


17.10.2017 Vortrag "Karelien: Finnlands wilder Osten und seine Tierwelt"
Am Mittwoch, den 1. November 2017, ab 15.00 Uhr präsentiert die Naturfotografin Anneli Krämers den Lichtbildervortrag "Karelien: Finnlands wilder Osten und seine Tierwelt (Teil 2)" im Rahmen des literarischen Kaffeeplauschs in der Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk", Alte Hellersdorfer Str. 125, 12629 Berlin.

Schon mehrfach präsentierten die Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf ihre Fotos in Ausstellungen. Einige dieser Ausstellungen wurden mit Veranstaltungen umrahmt. Annelie Krämer wohnt in Marzahn-Hellersdorf, wo sie zuletzt oft auf der IGA zu finden war. Dieses Gelände bot eine Fülle an Fotomotiven. Beim "Literarischen Kaffeeplausch" erzählt Anneli Krämer von einer Reise nach Karelien, Finnlands wildem Osten. Auch dort sind beeindruckende Naturfotos entstanden.

Mehr zu den Aktivitäten der Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.


17.10.2017 Vernissage "Farbige Ein- und Ausblicke" in der Augenklinik Marzahn
Am Freitag, den 27. Oktober 2017, ab 18:00 Uhr, lädt die Augenklinik Marzahn, Brebacher Weg 15, 12683 Berlin, zur Vernissage “Farbige Ein- und Ausblicke” ein.

Es stellen aus: Häuserpaule, Vesna Junghans, Jaqueline Otto, Bernd Röhner, Christoph Schütze und Ines Schulz-Bücher.




16.10.2017 Bildungsurlaubskurse Englisch und BWL an der Volkshochschule
Berliner Arbeitnehmer haben jährlich Anspruch auf fünf Tage bezahlten Bildungsurlaub. Die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, 12627 Berlin, Mark-Twain-Str. 27, bietet in den kommenden Monaten vier verschiedene Seminare an, welche als Bildungsurlaub anerkannt sind. Auch Teilnehmer, die keinen Bildungsurlaub beantragen, sind herzlich willkommen.

MH4.06-560-H – Englisch B2/C1 — Business English
20. bis 24. November 2017, 35 UStd., Mo. Bis Fr., 9:00 bis 15:15 Uhr, Euro 122,35, ermäßigt Euro 62,73
*
MH4.06-348-H – Englisch B1/B1+ – English for Cabin Crew bis Airline*
4. bis 8. Dezember 2017, 35 UStd., Mo. bis Fr., 9:00 bis 15:15 Uhr, Euro 122,35, ermäßigt Euro 62,73

MH4.06-455-F – Englisch B1/B2 – English for International Business
29.01. bis 02.02 2018,35 UStd., Montag bis Freitag, 9:00 bis 15:15 Uhr, Euro 122,35, ermäßigt Euro 62,73

MH4.06-290-F – Englisch A2/B1 – English for Work, Socializing and Travel
5. bis 9. Februar 2018,35 UStd., Montag bis Freitag, 9:00 bis 15:15 Uhr, Euro 125,85, ermäßigt Euro 66,18

Für eine berufliche Veränderung oder zur Auffrischung der kaufmännischen Kenntnisse? Die Intensivkurse der VHS sind als Bildungsurlaub anerkannt. Berliner Arbeitnehmer haben jährlich Anspruch auf fünf Tage bezahlten Bildungsurlaub. Auch Teilnehmer, die keinen Bildungsurlaub beantragen, sind herzlich willkommen.

MH5.00-003-H – Betriebswirtschaftslehre kompakt
4. bis 09.12 2017, 48 UStd., Mo.-Sa., 9:00 bis 16:00 Uhr, Euro 142,30, ermäßigt Euro 72,70

MH5.00-022-H – Xpert Business – Finanzbuchführung (Teil I)
27.11. bis 1.12 2017, 36 UStd., Montag bis Donnerstag, 9:00 bis 16:00 Uhr, Freitag 9:00 bis 12:15 Uhr, Euro 103,90, ermäßigt Euro 53,50

MH5.00-022-H – Xpert Business – Finanzbuchführung (Teil II)
11. bis 15.12 2017, 36 UStd., Montag bis Donnerstag, 9:00 bis 16:00 Uhr, Freitag 9:00 bis 12:15 Uhr, Euro 103,90, ermäßigt Euro 53,50

MH5.00-034-F – Xpert Business – Finanzbuchführung EDV mit Datev pro
8. bis 12.01 2018,40 UStd., Montag bis Freirtag, 9:00 bis 16:00 Uhr, Euro 115,10, ermäßigt Euro 59,10

MH5.00-042-H - Rhetorik- und Körpersprachetraining
20. bis 23.11 2017, 32 UStd., Montag bis Donnerstag, 9:00 bis 16:00 Uhr, Euro 105,50, ermäßigt Euro 54,30

Weitere Auskünfte telefonisch unter 030/902932590 oder 030/902932585 und über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.


16.10.2017 Vortragsreihe "Reiseerlebnisse" im STZ Kaulsdorf: Asienkreuzfahrt
Am Mittwoch, den 25. Oktober 2017, ab 15:00 Uhr präsentiert das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin die neue Vortragsreihe "Reiseerlebnisse" zur Asienkreuzfahrt.

Der Eintritt ist frei.

Voranmeldung erwünscht unter: 030 – 99 49 86 91.


16.10.2017 Ausstellung im Bezirksmuseum zur Kirchengeschichte von Marzahn-Hellersdorf
Am Sonntag, den 29. Oktober 2017, um 14:00 Uhr, eröffnet die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management Juliane Witt die Ausstellung “Gott und die Welt. Zur Kirchengeschichte von Marzahn-Hellersdorf” des Bezirksmuseums Marzahn-Hellersdorf, Haus 1, Alt-Marzahn 51, 12685 Berlin.

Pünktlich zum 500. Jubiläum des Lutherschen Thesenanschlags an die Wittenberger Schlosskirche, mit dem die Reformation ihren Anfang nahm, nimmt sich das Bezirksmuseum in einer umfassenden Sonderausstellung der regionalen Kirchengeschichte an.

Die Ausstellung kann von Montag, den 30. Oktober 2017 bis Sonntag, den 19. August 2018, Montags bis Freitags, von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr, besichtigt werden. Sie bleibt an Wochenfeiertagen geschlossen.

Seit Jahrhunderten prägt die christliche Kirche durch markante Bauten das Ortsbild von Dörfern und Städten nicht nur in unserer Region. Kirche, Pfarrer und Religionsausübung bestimmten den Alltag der Bevölkerung von der Wiege bis zur Bahre. Das Verhältnis zwischen Kirche und Gesellschaft gestaltete sich in den verschiedenen Zeitabschnitten unterschiedlich und verlief nicht immer konfliktfrei.

Die Ausstellung zeigt mit vielen Dokumenten und Abbildungen, wie sich diese Prozesse in der Kirchengeschichte des Bezirkes niederschlugen. Sie umfasst den gesamten Zeitraum von den Anfängen bis in die jüngste Vergangenheit, das Schwergewicht liegt auf der Zeit seit Einführung der Reformation. In einem inszenierten Kirchenraum mit originalen Kirchenbänken können sich die Besucher über die Baugeschichte der Kirchen in den Ortsteilen von Marzahn-Hellersdorf informieren.

Zahlreiche Leihgaben von Kirchengemeinden des Bezirkes und von Privatpersonen werden erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Von evangelischen und katholischen Kirchengemeinden sind außer Bibeln, Kirchen- und Gesangbüchern liturgische Geräte wie Abendmahlskelche oder Weihrauchgefäße und liturgische Gewänder zu sehen.
Besondere Highlights sind unter anderem Fragmente von historischen Kirchenfenstern und Leihgaben der Russisch-Orthodoxen Kirche, darunter eine Ikone. Auch die aus dem frühen 17. Jahrhundert stammende Taufschale der alten Marzahner Dorfkirche aus der Sammlung der Stiftung Stadtmuseum ist nach längerer Zeit wieder in Marzahn zu sehen.

Weitere Informationen unter info@museum-marzahn-hellersdorf.de oder www.museum-marzahn-hellersdorf.de.




16.10.2017 Workshop "Gartenkunst im Dialog" in der IGA-Markthalle
Am Freitag, den 3. November 2017, von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr findet der achte Workshop "Gartenkunst im Dialog" in der IGA Markthalle, Blumberger Damm 130, 12685 Berlin (Eingang Zinndorfer Straße) statt.

Diese Veranstaltungsreihe rief der Verein "Freunde der Gärten der Welt" vor einigen Jahren ins Leben, um aus ganz unterschiedlichen Sichtweisen über die Geschichte, Entwicklung und Zukunft der Gärten der Welt zu diskutieren. Der nun mehr achte Workshop, zu dem alle interessierten Bürger eingeladen sind, legt den Fokus auf die am Sonntag, den 15. Oktober 2017 zu Ende gehende IGA Berlin 2017.

Programm (Stand vorläufig):

Begrüßung und Einführung
Vorstandsvorsitzender “Freunde der Gärten der Welt e.V.” 1. Rückblick auf die IGA Berlin 2017
Resümee, Besucherzahlen, gärtnerische Aspekte, Veranstaltungen, fachliche Ziele, Gastronomie u.a.
Geschäftsführung der IGA Berlin 2017 GmbH

2. Die IGA Berlin 2017 aus Sicht des Bezirks Marzahn-Hellersdorf
Johannes Martin, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen

3. Der Wolkenhain, Wuhlesteg und Tälchenbrücke, Umweltbildungszentrum und Wassergärten
Attraktionen für die IGA und künftig für die Gärten der Welt und den Kienbergpark
Henry Ripke, Büro Kolb Ripke Architekten

4. Resümee zu den Führungen auf der IGA und zu “Berlins Grüne Orte”
Eva Nieuweboer, Runze & Casper Werbeagentur GmbH

5. Wie geht es weiter mit den Gärten der Welt und dem Kienbergpark?
Grün Berlin GmbH

6. Impressionen aus der Bauphase der IGA Berlin 2017
Ulrich Reinheckel, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Bei allen Programmpunkten ist Zeit für Fragen und Diskussion vorgesehen.
Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei.

Der Verein "Freunde der Gärten der Welt” bittet aus organisatorischen Gründen um Anmeldung unter der E-Mail info@freunde-der-gaerten-der-welt.de.

Weitere Informationen: www.Freunde-der-Gaerten-der-Welt.de


16.10.2017 Halloween im "Garten der Sinne"
Am Dienstag, den 31. Oktober 2017, von 16:00 bis 19:00 Uhr feiert der Verein MITTENDRIN leben Halloween im Garten der Sinne in der Wodanstraße 6 und 40,
12623 Berlin – Mahlsdorf.

Am 31. Oktober feiert MITTENDRIN leben e.V. traditionell mit einem großen Halloweenfest im Garten der Sinne den Saisonabschluss. Dazu lädt die Geschäftsführerin des Vereins MITTENDRIN leben e.V., Dipl. Psych. Ursula Gobes, Kinder, ihre Eltern und Interessierte aus Marzahn-Hellersdorf zum großen Halloweenfest im Garten der Sinne ein.

Ab 16:00 Uhr sind die Tore der Umweltbildungseinrichtung in der Wodanstraße 6 und 40 in Mahlsdorf geöffnet. Es werden kindgerechte Aktivitäten wie Kürbisschnitzen, Kinderschminken und Basteln angeboten. Für die ganz Mutigen wird es einen Gruselgang und eine Vorleseecke mit schaurigen Geschichten geben. Natürlich werden auch wieder die schönsten Kostüme durch eine Jury ausgewählt und prämiert.
Außerdem sollten alle Besucher einen Lampion mitbringen. Denn mit Einbruch der Dunkelheit steht ein gemeinsamer Lampionumzug mit musikalischer Begleitung vom Schalmeienexpress auf dem Programm. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


15.10.2017 Vernissage der Gesellschaft für Fotografie im FFM
Am Sonntag, den 29. Oktober 2017, ab 14.00 Uhr lädt die Gesellschaft für Fotografie zur Vernissage ins Foyer des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin ein.
Neue Ausstellungen zum Abschluss des GfF-Projekts "Internationale Bilder-Ausstellung zur IGA 2017" werden eröffnet. Darunter befinden sich mitunter Fotos, die im Rahmen eines internationalen Projekts auf der IGA 2017 entstanden sind. Der Eintritt ist frei.




13.10.2017 STZ Hellersdorf-Ost: Reiseerlebnisse "Asienkreuzfahrt"
Am Mittwoch, den 25. Oktober 2017, ab 15:00 Uhr, lädt das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost, Albert-Kuntz-Str. 58, 12627 Berlin, zu einem Vortrag zum Thema “Asienkreuzfahrt” ein.

Das Stadtteilzentrum präsentiert die neue Vortragsreihe "Reiseerlebnisse". Mit viel Liebe zum Detail hat der Vortragende PowerPoint-Präsentationen mit Videosequenzen zusammengestellt und präsentiert seine persönlichen Reiseerlebnisse aus vielen Ländern und Kontinenten in kleinen Runden.

Der Eintritt ist frei.

Voranmeldung erwünscht unter 030 – 99 49 86 91.

Weitere Informationen und das komplette Programmangebot des Stadtteilzentrums unter www.ev-mittendrin.de und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


13.10.2017 Vortrag des Heimatvereins: Bauern und Genossenschaften in Marzahn-Hellersdorf
Am Mittwoch, den 25. Oktober 2017, ab 15:00 Uhr, lädt der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V., Pestalozzistraße 1A, 12623 Berlin, zu einem Vortrag zum Thema “Bauern und Genossenschaften in Marzahn-Hellersdorf (1945-1980er Jahre)” ein.

Der Vortrag handelt von der Situation der landwirtschaftlichen Betriebe in den Ortsteilen des Bezirks nach dem Ende des Krieges, die Bildung und Entwicklung von Landwirtschaftlichen und Gärtnerischen Produktionsgenossenschaften (LPG/GPG) sowie der Volkseigenen Güter (VEG).
Der Referent Dr. Manfred Teresiak, Historiker, liefert außerdem Informationen zu Personen, welche die landwirtschaftlichen Entwicklungen vor Ort geprägt haben.

Der Eintritt ist frei, Anmeldung erwünscht unter 030 56 58 69 20.


12.10.2017 IGA Berlin 2017 schliesst mit Abschiedsfest
Am Sonntag, den 15. Oktober 2017, um 18:00 Uhr, schließt die IGA Berlin 2017 nach sechs Monaten die Pforten. Das größte Gartenfestival Deutschlands verabschiedet sich von seinen Gästen mit einem abwechslungsreichen Bürgerfest und einer großen Abschlussfeier. Am IGA-Finaltag kostet der Eintritt nur zehn Euro.

Dafür wird den kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern eine Menge geboten: Berliner Chöre singen letztmalig von 11:00 bis 13:00 Uhr auf der Kleinen Bühne am Koreanischen Garten. In der Blumenhalle strahlen die Farben des Südens mit Pflanzen aus Baden-Württemberg und Hessen. Des Abschieds goldener Glanz versprüht dortselbst eine sehenswerte Floristikausstellung. Singende, plaudernde und zauberhafte Walk Acts unterhalten ganztägig mit Stegreif-Comedy mobil im Park. Ein Märchen für Erwachsene nach Texten von Wolfram von Eschenbach und Richard Wagner erklingt um 13:00, 15:00 und 17:00 Uhr im Karl-Foerster-Garten. Unfreiwillig komische Steilvorlagen aus bekannten Schlagertexten werden schließlich um 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr im Blumentheater zu einem dreißigminütigen literarischem Musikkabinett verdichtet. Von 12:00 bis 16:00 Uhr spielt die bei vielen Stammgästen beliebte IGA-Parkband "The Couchies" noch einmal groß auf und versprüht mit ihren Songs im Gelände gute Laune bis zum Schluss.

Um 15:00 Uhr beginnt dann in der Arena ein stimmungsvoller IGA-Rückblick mit einem Ausblick auf die kommende Bundesgartenschau in Heilbronn 2019. Durch das zweistündige Bühnenprogramm führen die rbb-Moderatoren Ulrike Finck und Ingo Hoppe. Dabei überreicht Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales, symbolisch den Gartenschau-Staffelstab an den Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel. Eine kurzweilige filmische Rückschau erinnert an 186 spannende IGA-Tage. Die Band "Berlin Beat Club" begleitet die Show musikalisch. Und die IGA-Kulturbotschafter "berge" intonieren den IGA-Song "Ein MEHR aus Farben".

Zum Abschluss einer Internationalen Gartenausstellung und Bundesgartenschau winkt den besten Ausstellern aller Sparten und Produktgruppen ein besonderer Preis - der Ehrenpreis des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft. Die Preise in insgesamt 13 Kategorien werden von 11:00 bis 13:00 Uhr vor geladenen Gästen im Besucherzentrum verliehen.




11.10.2017 Workshop zum Thema "Selbstschutz und Selbstbestimmung"
Am Mittwoch, den 18. Oktober 2017, von 17:00 bis 18:30 Uhr, lädt die Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf im Rahmen der Woche der seelischen Gesundheit zu einem Workshop zum Thema "Selbstschutz und Selbstbestimmung" ein.

Es ist nicht leicht, "Nein” zu sagen und noch schwerer ist es, dieses auch durchzuhalten. Die Entscheidung, sich abzugrenzen und zu verweigern, braucht Mut zur Veränderung.
Wie schützt man sich selbst wirksam und wie grenzt man sich von Egoismus und Faulheit ab? Wie kann man das "Nein machen” praktisch umsetzen?
Als Referent zu diesem Thema stellt sich der Buchautor Jens Erik während der Veranstaltung Fragen und gibt Antworten.

Der Workshop richtet sich ausdrücklich nicht nur an Selbsthilfeaktive und ist kostenfrei, Anmeldungen unter Telefon 030 54 25 103.

Wuhletal-Psychosoziales Zentrum gGmbH
Brebacher Weg 15, Haus 33
12683 Berlin


11.10.2017 Herbstferienkurse der VHS: Italienisch, Englisch, Französisch oder Excel, Word und Buchführung
Die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, bietet in den Herbstferien noch freie Restplätze in den Kursen Italienisch, Englisch, Französisch oder Excel, Word und Buchführung an:

MH5.00-029-H – Xpert Business – Finanzbuchführung EDV mit Lexware
als Bildungsurlaub anerkannt
23. Oktober 2017 – 27. Oktober 2017, 40 UStd., Mo.- Fr., 9:00 bis 16:00 Uhr, 115,10 Euro, erm. 59,10 Euro

MH5.01-060-H – Word I und Excel I für Anfänger
als Bildungsurlaub anerkannt
23. Oktober 2017 – 27. Oktober 2017, Mo.- Fr., 9:00 bis 14:15 Uhr, 99,10 Euro, erm. 51,10 Euro

MH4.09-015-H – Italienisch A1.1 (Teil 1) – für Alltag und Beruf für Anfänger
als Bildungsurlaub anerkannt
23. Oktober 2017 – 27. Oktober 2017, Mo.-Fr., 10:00 bis 15:15 Uhr, 96,10 Euro, erm. 49,60 Euro

MH4.09-017-H – Italienisch A1.2 (Teil 2) – für Alltag und Beruf
als Bildungsurlaub anerkannt
30. Oktober 2017 – 03. November 2017, Mo.-Fr., 10:00 bis 15:15 Uhr, 96,10 Euro, erm. 49,60 Euro

MH4.06-275-H – Englisch A2/B1 – Conversation and Grammar für Schüler
23. Oktober 2017 – 27. Oktober 2017, Mo.-Fr., 10:00 bis 13:15 Uhr, 67,10 Euro, erm. 35,10 Euro

MH4.08-023-H – Französisch A1/A2 – Französisch für Schüler
23. Oktober 2017 – 27. Oktober 2017, Mo.-Fr., 12:00 bis 16:15 Uhr, 83,10 Euro, erm. 43,10 Euro

Genauere Auskünfte über das Servicebüro der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf Telefon: 030/902932590, 030/902932585 oder über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.


11.10.2017 Konzert der Mark-Twain-Bibliothek: "Rockin‘ the library - Break the silence"
Am Freitag, den 10.November 2017, ab 20:00 Uhr, lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin, zu einem Konzert vom Singer und Songwriter Robert Lee Fardoe ein.

Nach seinem abgeschlossenem Musikstudium an der University of Roehampton in London verlässt der gebürtige Waliser 2005 die Insel und begibt sich ausgerüstet mit seiner Stimme und Gitarre auf Europatour. Sein Herz bleibt 2006 in Berlin hängen.
In den nächsten Jahren bespielt Robert Lee Fardoe dort kleine Clubs, Theaterbühnen, den Mauerpark und das Rote Rathaus. 2011 lässt er sich das erste Mal auf ein Label ein und beginnt, sich ernsthaft mit einer professionellen Karriere im Musikgeschäft zu beschäftigen.

Robert Lee Fardou berührt mit seiner weichen Stimme und dem Mix aus melancholischen, euphorischen, traurigen Blues-, Seemanns- und Tanz-Pop-Songs.

Der Eintritt ist frei.

Bitte über die Webseite oder unter der Telefonnummer (030) 54 704 142 anmelden.

Weitere Informationen unter www.berlin.de/bibliotheken-mh.




11.10.2017 "ZEITZEICHEN" im Ausstellungszentrum Pyramide
Von Sonntag, den 8. Oktober bis Freitag, den 10. November 2017, zeigt das Ausstellungszentrum Pyramide in der neuen Ausstellung "Zeitzeichen" Fotografien aus den letzten Jahren der Sowjetunion von Volkmar Billeb.
Freie Führungen mit dem Fotografen am Donnerstag, dem 16., und Sonntag, den 29. Oktober 2017, jeweils ab 15:00 Uhr.

Volkmar Billeb, Jahrgang 1939, studierte Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und schloss das Studium als Diplom-Fotografiker ab. Von 1962 bis 1991 arbeitete er als Redaktionsfotograf, Abteilungsleiter und Auslandskorrespondent für verschiedene Berliner Verlage. Seit 1991 ist Billeb als freier Fotograf mit dem Schwerpunkt Architekturfotografie tätig und wirkte an rund 40 Publikationen mit.

In den 80er Jahren lebte und arbeitete er als Moskaukorrespondent für die Zeitschrift "Freie Welt", deren Schwerpunkt Reportagen aus der Sowjetunion waren. Neben den farbigen großen Auftragsarbeiten fotografierte er auch immer, eher privat, in schwarz weiß. Porträts, Landschaften, gesellschaftliche Anlässe und intime Momente. So entstand in einer Art Bild-Tagebuch ein Portrait einer Gesellschaft, die sich in ihrem letzten Jahrzehnt befand. Zeugnisse der Agonie, eines harten Lebens, aber auch großer Schönheit und Innerlichkeit. In den Worten des Fotografen geht es auch um die "sowjeteigenartige Mischung aus Hoffnung und Optimismus, Unentschiedenheit, Trostlosigkeit, aber auch Glück, Würde und Stolz unter schweren Lebensbedingungen."

Bilder aus dieser Zeit aus diesem Land sind im gesellschaftlichen Gedächtnis wenig präsent. Die Ausstellung will helfen, diese Lücke zu schließen. Sie kann auch als ein Beitrag zur noch zu schreibenden Geschichte der DDR-Pressefotografie gesehen werden.
100 Fotografien sind in der Pyramide zu sehen. Besonders wertvoll wird ein Ausstellungsrundgang mit dem Fotografen selbst. Am Montag, den 16. Oktober und am Sonntag, den 29. Oktober 2017, jeweils ab 15:00 Uhr, ist dazu Gelegenheit. Der Eintritt ist frei.

Ausstellungszentrum Pyramide
Riesaer Str. 94
12627 Berlin
90293-4132
www.ausstellungszentrumpyramide.de
Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
EINTRITT FREI


11.10.2017 "Wurf IV" Kunstinstallation in der Franz-Stenzer-Straße
Vom Montag, den 9., bis Dienstag, den 31. Oktober 2017 zeigen Anna Borgman und Candy Lenk in der Franz-Stenzer-Straße 37 als Teil der temporären Kunstprojekte Marzahner Promenadedie ihre Installation "WURF IV".

Die Künstler bedienen sich der Metapher des Steinwurfs und "werfen" eine zweieinhalb Meter große Steinabstraktion in Richtung eines Wohnhochhauses. Kurz vor dem Einschlag in 25 Meter Höhe gefriert die Szene. Der Koloss verharrt schwebend vor der Fassade. Es ist jener Moment, in der die Katastrophe unausweichlich scheint und der Schmerz schon spürbar ist – der Moment der balanciert zwischen dem vorher und dem nachher – der Moment der Peripetie, die große Wende des Dramas, in der das Glück plötzlich umschlägt. Die Installation erzählt von wilder Kraft, Wucht und Geschwindigkeit, die auf eine unbewegliche, strenge, in rationale Geometrie gefasste Tektonik trifft. Der Stein ist in seiner Gestalt und Quelle nicht eindeutig und fremd, er trifft auf das Haus, das Heim, die Wohnung, die wir kennen wie den eigenen Leib.

Das Projekt ist Teil der temporären Kunstprojekte Marzahner Promenade.

Marzahner Promenade
Franz-Stenzer-Straße 37
12679 Berlin Marzahn

Kontakt
Telefon: +49 176 63213664
Kontakt: “

mail@borgmanlenk.com(

mail@borgmanlenk.com)”:mailto://

mail@borgmanlenk.com
Webseite: www.borgmanlenk.com




10.10.2017 Förderpreises Praktisches Lernen 2017: Zwei Hellersdorfer Schulen siegreich
Am Donnerstag, den 28. September 2017, war der Bezirk Marzahn-Hellersdorf bei der Festveranstaltung zur Verleihung des Förderpreises für praktisches Lernen im Roten Rathaus doppelt siegreich. Der zweite Platz ging an die Ernst-Haeckel-Schule für ein Theaterstück, der dritte Platz an das Projekt Praxislernen als Kooperationsprojekt des Vereins KIDS & CO mit der Jean-Piaget-Schule.
Ihr Projekt "Tischspiele" wurde dann auch gleich vor Ort von den Besuchern begeistert erprobt. Mit den Tischspielen gewinnt das Praxislernen von KIDS & CO zum dritten Mal in Folge einen der begehrten Förderpreise.

Wochenlang hatten die Schülerinnen und Schüler in der Holzwerkstatt des BerufeHauses SONNENECK zuvor gewerkelt. Ihre Idee, Tischspiele mit wechselbaren Spieleplatten zu bauen, entwickelten sie nach einem IGA-Besuch.
Die Vielzahl an Spielen, die sie dort sahen, wollten sie nachbauen - nur bunter und vor allem platzsparender. Ein Grundtisch mit hoher Kante wurde angefertigt und Bretter für die einzelnen Spiele hergestellt. Unter Anleitung von Tischlermeisterin Carola Mahneke lernten die Schülerinnen und Schüler dabei genau zu messen, anzureißen, zu sägen, zu bohren, zu fräsen, zu schleifen und anschließend die Spiele sowie die Spielfiguren zu bemalen.
So entstanden vier Spieleplatten auf denen fünf Spiele gespielt werden können: Kegeln, Kugelbillard, Tischcurling und zwei Versionen Shuffle Board.

Die Hortkinder der Marzahner Grundschule unter dem Regenbogen freuen sich besonders über das Ergebnis, denn die Spiele gehen als Spende an diese Grundschule.

Das Praxislernen unterstützt lernbeeinträchtigte Schülerinnen und Schüler beim Erwerb eines Schulabschlusses. In sieben verschiedenen Werkstätten trainieren sie handwerkliche Kompetenzen und lernen im konkreten Tun auch theoretische Inhalte besser verstehen. Die Ideen gehen den Schülerinnen und Schülern nicht aus. Das nächste Gemeinschaftsprojekt ist schon in Planung.




10.10.2017 STZ Kaulsdorf: Herbst- und Halloweenbasteln 2017 im Kindercafé
Am Montag, den 16. Oktober, am Mittwoch, den 18. Oktober und am Mittwoch, den 25. Oktober 2017, lädt das Kindercafé “Bunte Stube” von 16:00 bis 18:00 Uhr zum Herbst- und Halloweenbasteln für Groß und Klein in das Stadtteilzentrum Kaulsdorf, Brodauer Straße 27 – 29, 12621 Berlin, ein.

Im Mittelpunkt der drei Bastelnachmittage steht jeweils "Halloween". Dazu werden kleine Fledermäuse aus Papprollen gebastelt und es wird mit Materialien wie Kastanien und Holz gearbeitet.

Der Unkostenbeitrag pro Bastelartikel beträgt von Null Euro bis 2,50 Euro.

Weitere Informationen unter: www.ev-mittendrin.de
und über:

MITTENDRIN leben e.V.
Albert-Kuntz-Straße 58
12627 Berlin

Telefon: +49 (0) 30 99 88 160
Telefax: +49 (0) 30 99 88 160
E-Mail: info@ev-mittendrin.de


10.10.2017 Vorstellung der neuen Broschüre "Marzahn-Hellersdorfs Kreative Seiten"
Am* Montag, den 9. Oktober 2017, ab 11:30 Uhr* stellten Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management,
Johannes Martin, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen und Dr. Oleg Peters, Projektleiter Regionalbudget bei der Leitstelle für Wirtschaftsförderung die neue Broschüre "Marzahn-Hellersdorfs Kreative Seiten” vor. Die Neuerscheinung setzt die "Stadtführerreihe" des Bezirks im Rahmen der Image- und Willkommenskampagne erfolgreich fort.

Marzahn-Hellersdorf ist nicht nur ein boomender Wirtschaftsstandort und ein nachgefragter Wohnort - der Bezirk ist inzwischen in der ersten Reihe der Berliner Hauptstadtkultur aktiv. Hier wächst eine beachtliche Kreativszene, die in der bereits dritten Broschüre der "Stadtführerreihe" des Bezirks vorgestellt wird.

Nach dem ersten, zweisprachig und bereits in zweiter Auflage erschienenen "Stadtführer Marzahn-Hellersdorf" für den Bezirk, transportiert nun die soeben erschienene Broschüre "Marzahn-Hellersdorfs kreative Seiten" die Botschaft: In diesem Bezirk ist richtig was los! Johannes Martin, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen verbindet das zugleich mit der herzlichen Einladung "Zum Herkommen und Hierbleiben, zum Schauen, Entspannen, Erholen…"

Mitherausgeberin Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management freut sich über eine gelungene Auswahl an kulturellen Einrichtungen, welche die Vielfalt und kreativen Seiten des Bezirks und die damit verbundenen Möglichkeiten für Einwohner und Besucher widerspiegeln. "Herausgekommen ist ein Wegweiser, der dem Leser manche Anregungen für Ausflüge, künstlerische Betätigungen, nützliche Informationen, wie etwa zur Anmietung von Räumen für Ausstellungen und Events, gibt."

Kunst und Kultur findet sich im Bezirk an jeder Ecke. Allein 900 Kunstwerke befinden sich im öffentlichen Raum, darunter Wandbilder, Plastiken, Skulpturen, Reliefs und andere Kunstobjekte. Über 80 Gedenkorte gewähren einen Blick in die wechselvolle Geschichte des Bezirkes. Und - obwohl der Bezirk nicht mit berühmten Theater-, Opern- oder Konzerthäusern aufwarten kann, verfügt er über eine Vielzahl gut ausgestatteter Kulturhäuser, Klubs, Ausstellungszentren, Galerien, Kleinbühnen und regionaler Museen, die seit Jahren anspruchsvolle Angebote offerieren und ihr Publikum begeistern.

Projektleiter Dr. Oleg Peters ist sich sicher, dass die Publikation seine Leser zu einem Spaziergang durch den kreativen Bezirk Marzahn-Hellersdorf ermuntert. "Neunzig Kunst-, Kultur- und Bildungsorte laden zu einer Entdeckungsreise der besonderen Art ein, die kaum Wünsche offenlässt. Kurzweiliges, Originelles und Kurioses erwartet die Leser aus nah und fern."

88 Seiten ist sie stark, die im handlichen Taschenformat vorliegende, nach "Marzahn-Hellersdorfs grünen Seiten" zweite, zu einem bezirklichen Schwerpunktthema erarbeitete Broschüre. Die Highlights sind ganz vorn ins rechte Lichte gesetzt: die "Galerie M" und das Atelierprogramm im Bezirks, das ORWOhaus und andere "laute" Platten, das historische Ensemble der Bau- und Gartenkunst Schloss und Park Biesdorf mit dem Zentrum, für Kunst und öffentlichen Raum, das Gründerzeitmuseum in Mahlsdorf und das einzige Independent-Kino in der "Platte" - die Hellersdorfer Kiste.
Die über 200 Fotos und die locker gestalteten Kapiteleinstiegsseiten vermitteln ein lebendiges und abwechslungsreiches Bild von Marzahn-Hellersdorf, dem kreativer als erwarteten Berliner Bezirk. Die Autoren haben für Ein-Tages-Gäste einen Vorschlag für einen "Perfekten Tag an kreativen Orten" im Bezirk zusammengestellt.
Gefördert mit Mitteln des Bundes und des Landes Berlin im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" entstand diese Broschüre als Gemeinschaftsprojekt der Wirtschaftsförderung - ZAK und des Amtes für Weiterbildung und Kultur / Fachbereich Kultur in Zusammenarbeit mit der aperçu Verlagsgesellschaft.

Kontakt:
Dr. Oleg Peters, Projektleiter Regionalbudget, Tel. 030-902932622


09.10.2017 Marzahner Konzertgespräche: Mstislaw Rostropowitsch - Der Jahrhundertcellist
Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017, ab 19:00 Uhr, präsentiert die Musikbibliothek in der Reihe Marzahner Konzertgespräche den musikalischen Vortrag “Mstislaw Rostropowitsch – Der Jahrhundertcellist” von Dr. Dietmar Hiller
in der Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Artothek, Marzahner Promenade 52-54
12679 Berlin.

Der russische Jahrhundertcellist Mstislaw Rostropowitsch wäre in diesem Jahr 90 Jahre alt geworden. Gleichzeitig gedenkt die Musikwelt seines diesjährigen zehnten Todestages. Aus diesem Anlass ehrt das Konzerthaus am Gendarmenmarkt mit einer Konzertreihe im November diesen Ausnahmemusiker des 20.Jahrhunderts. In zahlreichen Konzerten werden namhafte Cellisten und Schüler Rostropowitschs wie Mischa Maisky, David Geringas, Daniel Müller-Schott und Sol Gabetta Werke aufführen, die für Rostropowitsch geschrieben oder von ihm beispielhaft und einzigartig interpretiert wurden. Dazu zählen Kompositionen u.a. von Sergej Prokofiev, Dmitri Schostakowitsch, Leonard Bernstein und Benjamin Britten. Sowohl Kammermusik als auch Cellokonzerte werden in dieser bemerkenswerten Reihe, die Rostropowitsch gewidmet ist, erklingen.

Dr. Dietmar Hiller, Dramaturg am Konzerthaus am Gendarmenmarkt wird aus diesem Anlass in der Reihe "Marzahner Konzertgespräche" über Leben und Werk dieses überragenden Cellisten referieren. Ein Vortrag mit vielen Musikbeispielen, die das umfangreiche Repertoire Rostropowitschs, welches von Johann Sebastian Bach bis Alfred Schnittke reichte, akustisch illustrieren werden.

Anmeldung erbeten unter Telefon 54 704 142
Eintritt frei, Austritt: eine Spende an den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. zur Mitfinanzierung der Veranstaltung.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Förderverein der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V., die Musikschule und die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, sowie das Konzerthaus Berlin




07.10.2017 Worte aus der Nacht gepflückt - Übernachten in der Bibliothek
Von Samstag, den 21. Oktober 2017, ab 19:00 Uhr bis Sonntag, den 22. Oktober 2017 bis 10:00 Uhr lädt die Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain", Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin zum Übernachten in der Bibliothek ein.

Die Besucherinnen und Besucher lassen sich vom Geist der Bücher und der Stille der dunklen Nacht inspirieren. Während ihre Mitmenschen draußen schlafen, können sie schmökern, vorlesen, schreiben, miteinander ins Gespräch kommen. Begleitet werden sie dabei von der Ethnologin, Autorin, Künstlerin und poetischen Spielraumeröffnerin Antonia Isabelle Weisz. Weitere Informationen sind unter www.aiweisz.de zu finden.

Kurze inspirierende kulturgeschichtliche Texte werden gelesen, über das kreative Moment des Wechsels, von Tag und Nacht, Ordnung und Unordnung und den dahinterliegenden Dimensionen. Das ist eine Möglichkeit, um Alltägliches mit Abstand zu betrachten, die Perspektive zu wechseln. In unterschiedlichen poetischen Formen können dabei immer wieder eigene Gedanken zu Papier gebracht werden. Die Künstlerin unterstützt dabei. Mit den Anderen verbunden, entsteht auf diese Weise eine Poetische Collage. Ein bleibendes Werk für die Bibliothek, aus einer kreativen Nacht.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bringen bitte für ein gemeinsames Abendessen Leckereien und die von ihnen bevorzugten Getränke mit, Tee und Kaffee sind vorhanden. Sofern der Wunsch besteht, die ganze Nacht in der Bibliothek zu verbringen, sollte man Schlafsack und Isomatte im Gepäck haben.
Das Sonntagsfrühstück sponsert der Förderverein der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. Toiletten und eine Dusche sind vorhanden.

Anmeldung erbeten unter 030 /54704-142 oder über renate.zimmermann@ba-mh.berlin.de.
Website: www.berlin.de/bibliotheken-mh


06.10.2017 Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf lädt zur Filmvorführung "Afro.Deutschland"
Am Dienstag, den 17. Oktober 2017, von 17:00 bis 20:00 Uhr zeigt die Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf den Films "Afro.Deutschland" in Anwesenheit der Filmemacherin und Moderatorin Jana Pareigis mit anschließender Diskussionsveranstaltung im Haus Babylon, Stephan-Born-Straße 4, 12629 Berlin.

Die Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf lädt zur Demokratiekonferenz zum Thema Aufnahmegesellschaft in Hellersdorf ein. Eigentlich selbstverständlich, aber doch oft vergessen, gehören auch Millionen in Deutschland geborene oder lebende Menschen mit "Migrationshintergrund" zur Aufnahmegesellschaft. Die Veranstaltung soll auch dazu beitragen, die bereits bestehende Vielfalt Hellersdorfs in den Blick zu nehmen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird die Moderatorin und Filmemacherin Jana Pareigis ihren Dokumentarfilm "Afro.Deutschland" vorstellen. Im Anschluss werden die Erfahrungen und Wahrnehmungen der Filmemacherin und die Situation im Bezirk diskutiert. Dazu wird es ein moderiertes Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Migrantenselbstorganisationen geben.

Es diskutieren:

Jana Pareigis – ZDF-Moderatorin und Filmemacherin Mekonnen Shiferaw – Babel e.V. Quynh Nguyen – Reistrommel e.V. Alexander Reiser – Vision e.V.
06.10.2017 ZKR schliesst im Oktober 2017 für zehn Tage
Von Montag, den 9. Oktober bis Donnerstag, den 19. Oktober 2017, schließt das Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum für zehn Tage die Türen und bereitet die Räume für die neue Ausstellung “Blick Verschiebung” vor.

ACHTUNG: Veranstaltungen der Biesdorfer Begegnung, die Vorträge der Leibnitzsozietät, am Donnerstag, den 12. Oktober 2017, finden statt
und sind für Besucher öffentlich zugänglich.

Das Café Schloss Biesdorf wird in dieser Umbauphase von Freitag, dem 13. Oktober bis Sonntag, dem 15. Oktober 2017, jeweils von 10:00 bis 18.00 Uhr geöffnet sein.

Am Freitag, den 20. Oktober 2017, ab 19:00 Uhr lädt das Team des ZKR dann zur Eröffnung der dritten Ausstellung “Blick Verschiebung” in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst ein.




06.10.2017 Einbürgerungsbehörde bis Mitte November geschlossen
Die Einbürgerungsbehörde des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf bleibt voraussichtlich bis zum Freitag, den 17. November 2017, geschlossen. Vorsprachen nach der Schließzeit ab voraussichtlich Montag, dem 20. November 2017, sind dann nur mit Terminvereinbarung möglich.


06.10.2017 Eröffnung der neuen Ausstellung "Blick Verschiebung" des ZKR
Am Freitag, den 20. Oktober 2017, um 19 Uhr, eröffnet die dritte Gruppenausstellung des Zentrums für Kunst und öffentlichen Raum (ZKR) im Schloss Biesdorf. Die Ausstellung "Blick Verschiebung", die von Samstag, den 21. Oktober 2017 bis zum Sonntag, den 8. April 2018 zu den Öffnungszeiten zu sehen ist, legt den Fokus auf vergehende Landschaften und urbane Strukturen in Ostdeutschland von der DDR über die Wendezeit bis in die Gegenwart.
In Kooperation mit dem Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst wurden 23 Künstlerinnen und Künstler ausgewählt, deren Werke Architekturen, Städte, Dörfer und ihre Bewohner, aber auch Parks, Wälder und Obstbaumalleen ins Bild setzen. Durch diese Aufnahmen soll die identitätsstiftende Bedeutung öffentlicher Räume und die Spuren des gesellschaftspolitischen Umbruchs erfahrbar gemacht werden.


05.10.2017 Nur noch zehn Tage IGA - Der Countdown läuft
Am Sonntag, den 15.Oktober 2017, ist es soweit: Dann schließen sich um 18:00 Uhr die Tore der IGA Berlin 2017 in Marzahn-Hellersdorf zum letzten Mal. Also nur noch wenige Gelegenheiten, die farbenfrohen Dahlien, wogenden Gräser oder lilafarbene Heide im tief stehenden Licht der kürzer werdenden Herbsttage noch eindrucksvoll zu erleben. Zudem erwartet die Gäste zum Countdown bis zum Sonntag, den 15. Oktober eine Vielzahl besonderer Veranstaltungen, Aktionen und Vergünstigungen.

Zum Herbstfest am Sonntag, den 8. Oktober von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr moderiert der Entertainer Wolfgang Lippert ab 15:30 Uhr eine bunte Show in der Arena und der IGA-Eintritt für Erwachsene kostet nur zehn Euro. Im Anschluss wird zu Live-Musik der "Couchies" Swing getanzt und für die jüngsten IGA-Gäste gibt es tagsüber eine Drachenshow und vieles mehr.

Am Montag, den 9. Oktober heißt es bei der Natur-Bobbahn "2 für 1": So erhält ein Gast beim Kauf einer Karte für eine Fahrt mit Berlins erster Sommerrodelbahn eine zweite Fahrt gratis dazu. Die günstigere Karte ist kostenfrei, pro Person ist dieses Angebot einmal nutzbar.

Am letzten Tag der IGA, Sonntag, den 15.Oktober, trifft man – bei nochmals vergünstigtem Eintritt von zehn Euro – auf die beliebtesten Gesichter der letzten 186 Tage: Zauberer, Comedians und die singende Tomate.
Ingo Hoppe und Ulrike Finck vom rbb moderieren das Finale ab 15.00 Uhr auf der IGA-Bühne, das neben Musik und Unterhaltung einen filmischen Rückblick auf das vergangene IGA-Jahr und einen Ausblick auf die nächste Gartenausstellung, die Buga Heilbronn 2019, geben wird.
Auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller verabschiedet sich noch einmal persönlich von der IGA, bevor um 18:00 Uhr die Tore schließen.




05.10.2017 Vorbereitungskurs Auslandsstudium TOEFL an der VHS Marzahn-Hellersdorf
Von Freitag, den 10. November 2017, bis Freitag, 19. Januar 2018 bietet die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, Mark-Twain-Str. 27, 12627 Berlin, für Studentinnen und Studenten zur Vorbereitung auf ein Auslandsstudium den Kurs

MH4.06-540-H – Englisch B2 – Upper-Intermediate - Vorbereitung für den TOEFL iBT an.
Der TOEFL-Test (Test of english as a foreign language) ist eine Voraussetzung für die Einschreibung an einer Hochschule in den USA und anderen englischsprachigen Ländern. Dieser Kurs hilft den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei der Testvorbereitung mit Strategien und Tipps für alle vier Teile - Lesen, Hören, Sprechen und Schreiben - und umfasst Übungen mit originalen Materialien.

Kurs-Unterlagen stellt die Kursleitung für fünf Euro zur Verfügung. Sprachenkenntnisse wenigstens auf dem Level "B2" sind für die Teilnahme empfohlen. Weitere Information zum TOEFL iBT unter www.toefl.org.

Freitag, 10. November 2017, bis Freitag, 19. Januar 2018, 32 Unterrichtsstunden, jeweils 14:00 bis 17:15 Uhr, ermäßigt 35,10 Euro.

Genauere Auskünfte telefonisch unter 030/90293 2590 oder 030/90293 2585 und über die Website www.vhs-marzahn-hellersdorf.de.


05.10.2017 Schließzeiten des Regionalen Sozialpädagogischen Dienstes des Jugendamtes
Die sechs Standorte der Regionalen Sozialpädagogischen Dienste des Jugendamtes Marzahn- Hellersdorf schließen wegen der Einführung einer neuen Computertechnik im Zeitraum *von Ende September bis Anfang Dezember f ür jeweils zwei Wochen zu unterschiedlichen Zeiten. Eine Vertretung ist gesichert.

Bitte die Aushänge an den Standorten beachten, eine Übersicht zu den einzelnen Schließzeiten ist auch auf der Internetseite des Jugendamtes (https://www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/politik-und-verwaltung/aemter/jugendamt/) einsehbar. Die Notrufnummer des Jugendamtes in Kinderschutzfällen ist weiterhin von montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter 030 90293 5555 erreichbar.


05.10.2017 "Zeit für mich - Zeit für mein Kind" Workshop der AG IPSE - Lokales Bündnis für Familie
Am Dienstag, den 17. Oktober 2017, ab 17:00 Uhr gestalten die AG IPSE und das lokale Bündnis für Familie Marzahn-Hellersdorf gemeinsam mit dem bekannten Berliner Improvisationstheater "Die Gorillas" einen erkenntnisreichen und vergnüglichen Abend in der Studiobühne des Freizeitforums Marzahn, Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin.

Gerade Mütter und Väter von Kleinkindern sind im Alltag sehr gefordert und geben oft alles, um den Forderungen des Kindes, des Partners oder der Partnerin, der Schwiegereltern und der Gesellschaft gerecht zu werden. Oftmals geht dies zu Lasten der eigenen Bedürfnisse. Gibt es einen Ausweg?

Ein Abend von, für und mit Eltern, für die Kinderbetreuung ist gesorgt!
Bitte unter Telefon 030 / 567 97 49 oder E-Mail familienbildung-pestalozzitreff@hvd-bb.de anmelden. Die Veranstaltung ist kostenlos, am Ende wartet ein leckerer Imbiss auf alle Besucherinnen und Besucher.




05.10.2017 Programm des Kino "Die Kiste"
Programm des Kino “Die Kiste”, Heidenauer Str. 10, 12627 Berlin,

von “Donnerstag, den 28. September 2017 bis Mittwoch, den 4. Oktober 2017*.

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs
Donnerstag, Sonntag, Montag, Mittwoch 16:00 Uhr, Freitag 15:20 Uhr, Samstag 15:45 Uhr, Dienstag 15:50 Uhr Griesnockerlaffäre
Donnerstag, Sonntag, Dienstag, Mittwoch 14:00 Uhr
Samstag 17:30 Uhr
Freitag 19:10 Uhr, Montag 20:00 Uhr Final Portrait
Freitag 13:40 Uhr, Montag 14:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch 18:00 Uhr
Samstag 19:15 Uhr, Dienstag. 20.00 Uhr Auguste Rodin
Samstag 13:35 Uhr
Freitag 17:05 Uhr, Montag 17:50 Uhr, Dienstag 17:40 Uhr
Sonntag, Mittwoch 20:00 Uhr Black Sabbath – The End of the End
Donnerstag 20:00 Uhr Von Donnerstag, den 5. Oktober bis Mittwoch, den 11. Oktober 2017

Storm und der verbotene Brief
Donnerstag, Dienstag, Mittwoch 16:00 Uhr, Freitag 15:35 Uhr, Samstag 15:10 Uhr, Gespensterjäger
Sonntag, Montag 16:00 Uhr Final Portrait
Freitag 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Donnerstag, Mittwoch 14:00 Uhr, Sonntag 14:15 Uhr
Samstag 17:05 Uhr, Dienstag 18:00 Uhr
Freitag 19:15 Uhr, Montag 20:00 Uhr Auguste Rodin
Freitag 13:25 Uhr, Montag 13:50 Uhr
Donnerstag, Mittwoch 18:00 Uhr, Sonntag 17:50 Uhr
Samstag 18:50 Uhr, Dienstag 20:00 Uhr Wie die Mutter so die Tochter
Samstag 13:25 Uhr, Dienstag 14:00 Uhr
Freitag 17:30 Uhr, Montag 18:00 Uhr
Donnerstag, Mittwoch 20:10 Uhr, Sonntag 20:00 Uhr Von Donnerstag, den 12. Oktober bis Mittwoch, den 18. Oktober 2017

Storm und der verbotene Brief
Donnerstag, Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch 16:00 Uhr, Freitag 14:55 Uhr, Samstag 15:15 Uhr Auguste Rodin
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch 13:50 Uhr
Samstag 17:10 Uhr, Dienstag 18:00 Uhr
Freitag 18:50 Uhr, Montag 20:00 Uhr Wie die Mutter so die Tochter
Freitag 13:10 Uhr, Montag 14:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch 18:00 Uhr
Samstag 19:20 Uhr, Dienstag 20:10 Uhr Magical Mystery
Samstag 13:15 Uhr, Dienstag 14:00 Uhr
Freitag 16:50 Uhr, Montag 18:00 Uhr,
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch 20:00 Uhr Von Donnerstag, den 19. Oktober bis Mittwoch, den 25. Oktober

Louis und Luca, Das große Käserennen
Donnerstag, Freitag 16:00 Uhr, Samstag 15:40 Uhr, Sonntag, Dienstag, Mittwoch. 17:10 Uhr, Montag 17:30 Uhr Storm und der verlorene Brief
Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch 13:30 Uhr Wie die Mutter so die Tochter
Freitag 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Donnerstag 14:00 Uhr, Sonntag, Mittwoch 15:25 Uhr
Samstag 17:05 Uhr, Dienstag 18:40 Uhr
Freitag 19:00, Montag 20:45 Uhr Magical Mystery
Freitag, 14:00 Uhr, Montag 15:25 Uhr
Donnerstag 18:00 Uhr Sonntag, Mittwoch 18:40 Uhr
Samstag 18:45 Uhr, Dienstag 20:25 Uhr Hereinspaziert
Samstag 14:00 Uhr, Dienstag 15:25 Uhr
Freitag 17:20 Uhr, Montag 19:00 Uhr
Donnerstag 20:00 Uhr, Sonntag, Mittwoch 20:50 Uhr Von Donnerstag, den 26. Oktober bis Mittwoch, den 1. November

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch 17:00 Uhr, Freitag 15:45 Uhr, Samstag 15:50 Uhr, Montag 16:45 Uhr, Dienstag 16:50 Uhr Louis und Luca – Das große Käserennen
Donnerstag, Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch 13:30 Uhr, Freitag, Samstag 12:50 Uhr Magical Mystery
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch 15:00 Uhr
Samstag 17:30 Uhr, Dienstag 18:40 Uhr
Freitag 19:05 Uhr, Montag 20:25 Uhr Hereinspaziert
Freitag 14:10 Uhr, Montag 15:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch 18:50 Uhr
Samstag 19:25 Uhr, Dienstag 20:45 Uhr Vorwärts immer
Samstag 14:10 Uhr, Dienstag 15:00 Uhr
Freitag 17:25 Uhr, Montag 18:35 Uhr
Donnerstag, Sonntag, Mittwoch 20:35 Uhr Von Donnerstag, den 2. November bis Mittwoch, den 8. November

Amelie rennt
Donnerstag, Sonntag 17:05 Uhr, Freitag 17:10 Uhr, Samstag 15:45 Uhr, Montag, Mittwoch 16:00 Uhr, Dienstag 16:10 Uhr, Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs
Donnerstag, Freitag, Sonntag 13:30 Uhr Hereinspaziert
Freitag 9:00 Uhr Seniorenkinobrunch
Donnerstag, Sonntag 15:20 Uhr, Mittwoch 14:00 Uhr
Freitag 19:00 Uhr, Samstag 17:35 Uhr, Dienstag 18:00 Uhr
Montag 20:10 Uhr Vorwärts immer
Freitag 15:20 Uhr, Montag 14:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag 18:55 Uhr, Mittwoch 18:00 Uhr
Samstag 19:20 Uhr, Dienstag 20:00 Uhr Django – Ein Leben für die Musik
Samstag 13:35 Uhr, Dienstag 14:00 Uhr
Montag 18:00 Uhr
Donnerstag, Sonntag 20:45 Uhr, Mittwoch 20:00 Uhr
05.10.2017 Musik in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten
Am Sonntag, den 15. Oktober, um 17:00 Uhr präsentieren die Schauspielerin Elisabeth Richter-Kubbutat und die Musikerin Susanne Ehrhardt in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten virtuose Musik für Blockflöte und Klarinette mit Versen von Wilhelm Busch und Heinrich Heine unter dem Titel "Hier ist es luftig, duftig, schön…".

Krankenhauskirche im Wuhlgarten,
Brebacher Weg 15
12683 Berlin


05.10.2017 ASH: Spaziergänge für Studierende durch Hellersdorf
Am Donnerstag, den 9. Oktober 2017, ab 14:30 Uhr veranstaltet die Alice Salomon Hochschule geführte Spaziergänge durch Hellersdorf für Erstsemester- und Austauschstudierende, aber auch für Studierende im fortgeschrittenen Semester. Alle Spazierblick-Touren starten um 14:30 Uhr am ASH-Haupteingang, Alice-Salomon-Platz 5, 12627 Berlin, und enden mit einem gemeinsamen Grillen ab 16:30 Uhr im urbanen Garten "Helle Oase" in der Tangermünder Straße 127-129.

Die ASH bietet folgende Rundgänge (Nummer zwei und Nummer drei auch in Englisch) durch Hellersdorf an:
1. (Mit) Gemacht! – Bürger_innen gestalten ihr Wohnumfeld
2. Hellersdorf als Naturraum (Hellersdorf as area of nature)
3. Jugendräume, Sport, Jugendfreizeiteinrichtungen (Youth facilities, sports & youth center)
4. Integrative Umweltbildung - Hellersdorf lernen und gestalten
5. Ab vom Patt?! Kunst- und Kulturprojekte im Kastanienboulevard




05.10.2017 Sportlerehrung 2018 des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf
Ab sofort und bis zum Freitag, den 10. November 2017, können die Bürgerinnen und Bürger aus Marzahn-Hellersdorf Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften aus den Vereinen des Bezirkes für besondere Leistungen im Sportjahr 2017 zur Ehrung vorschlagen.
Sportler und Mannschaften können in acht Kategorien gemeldet werden, das dazu notwendige Schreiben gibt das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf aus.
Die Meldungen können beim Bezirkssportbund oder Bezirksamt eingereicht werden.

Per Post:
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Schul- und Sportamt
Frau Dame
12591 Berlin Bezirkssportbund Marzahn-Hellersdorf
Eisenacher Str.121
12685 Berlin

Per E-Mail:
bsb-mahe@freenet.de
oder brigitte.dame@ba-mh.berlin.de. Die Vorschläge werden in einer Abstimmungsliste zusammengefasst. Vertreter der einreichenden Sportvereine und die Arbeitsgruppe Sportlerehrung ermitteln in einer Abstimmung am Sonntag, den 29. November 2017, daraus die Platzierungen.

Am Freitag, den 26. Januar 2018, um 18:00 Uhr, laden das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und der Bezirkssportbund Marzahn-Hellersdorf dann im Freizeitforum Marzahn zur Ehrung von Sportlerinnen und Sportlern im Rahmen einer Gala ein.

Weitere Informationen und Hinweise auf www.bsb-mahe.de.
04.10.2017 Netzwerk Regionale Ausbildungsverbünde: Berufsorientierungstouren für Eltern
Am Donnerstag, den 12. Oktober 2017 findet in der Zeit von 15 Uhr bis 19 Uhr die neue Veranstaltung "Eltern auf Tour - Unternehmen laden ein" des Netzwerk Regionale Ausbildungsverbünde statt.
Eltern haben die Möglichkeit bei drei Bustouren (Nord, Mitte, Süd) jeweils zwei Ausbildungsunternehmen kennen zu lernen. Die Erziehungsberechtigten können sich direkt vor Ort über die Vielfalt der Ausbildungsberufe, aber auch zu Aufstiegs- und Karrierechancen nach der dualen Ausbildung informieren.

Bei den Touren werden insgesamt sechs Unternehmen besucht. Die Tour Süd, mit Start am Rathaus Treptow-Köpenick, eröffnet den Teilnehmenden mit den Besuchen des Ferdinand-Braun-Instituts und der Ausbildungswerkstatt der Humboldt Universität zu Berlin einen Blick in die umfangreichen Ausbildungsmöglichkeiten beider Häuser, unter dem Dach von Hochtechnologie, Forschung und Lehre.

Ausbildungsberufe im Tourismus und im Druck- und Medienbereich stehen im Zentrum der Tour Mitte. Die Tour startet am Abgeordnetenhaus von Berlin, von dort geht es zum LASERLINE Druckzentrum Berlin und zum Hotel MERCURE Berlin City.

Start der Tour Nord ist das Rathaus Reinickendorf. Mit den Besuchen im Johanniter-Stift Berlin Tegel und Mercedes-Benz Berlin in Spandau bekommen die Eltern umfangreiche Einblicke in die Ausbildungen in den Berufsfeldern Gesundheit, Verkehr und Logistik.

Eltern spielen im Prozess der Berufsorientierung eine wesentliche Rolle. Sie beraten, motivieren und unterstützen ihre Kinder auf dem Weg in berufliche Perspektiven. Der Praxisbezug der Veranstaltung soll die Eltern bei diesem Prozess unterstützen und die Berufswahlkompetenz stärken.
Anmeldung zur Veranstaltung unter www.nrav.de/elternauftour.

Das Netzwerk Regionale Ausbildungsverbünde Berlin existiert seit 1998. Aufgabe des Netzwerkes ist die Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen rund um die Fachkräftesicherung. Weitere Informationen unter www.nrav.de.

Das Netzwerk Regionale Ausbildungsverbünde Berlin wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.


04.10.2017 Austauschforum: Gesund aufwachsen mit neuen Medien
Am Freitag, den 13. Oktober 2017, von 12:30 bis 17:00 Uhr, lädt das Bündnis für Kinder Marzahn-Hellersdorf im Rahmen der Woche der seelischen Gesundheit Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen und Fachkräfte aus Marzahn-Hellersdorf ein, sich mit dem Bündnis und anderen zu Fragen der Mediennutzung von Kindern auszutauschen. Die Haltungen zu diesem Thema könnten unterschiedlicher nicht sein: sie reichen von ablehnender Skepsis bis zu ungefilterter Befürwortung. Viele Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen beschäftigt die Frage nach der Vereinbarkeit von Kindheit und digitalen Medien.

Diese Frage hat sich im Bündnis auch gestellt. Nach einem Input mit dem Titel “Leben in Digitalien – Potentiale und Risiken der Mediennutzung im Kindesalter” sollen die Gedanken und Meinungen dazu in drei Themeninseln gesammelt werden:

Wie ziehen Kinder positiven Gewinn aus den neuen Medien? Was brauchen sie dafür? Wie ziehen Familien positiven Gewinn aus dem Umgang mit den neuen Medien?
Was brauchen sie dafür? Wie ziehen Pädagoginnen und Pädagogen positiven Gewinn aus dem Umgang mit den neuen Medien? Was brauchen sie dafür? Die Ergebnisse des Forums werden dokumentiert und im Nachgang der Veranstaltung zur Verfügung gestellt.

Das Austauschforum findet in der
Jugendfreizeiteinrichtung FAIR
Haupteingang
Marzahner Promenade 51a
12679 Berlin
statt.




04.10.2017 Aktion anlässlich des Weltmädchentages am 11. Oktober
Am Mittwoch, den 11. Oktober 2017 von 15:30 bis 18:30 Uhr ruft die AG Geschlechterreflektierte Kinder- und Jugendarbeit Berlin Marzahn-Hellersdorf anlässlich des 6. Weltmädchentages zu einer gemeinsamen Aktion auf.

Ziel ist es, darauf hinzuweisen, dass Mädchen weltweit immer noch vielfach weniger Menschenrechte und Chancen auf ein gleichberechtigtes, erfülltes und eigenständiges Leben haben und dass Mädchen weltweit noch immer in vielen Bereichen diskriminiert und stark benachteiligt werden.

Auf auf dem Victor-Klemperer-Platz, vor der Jugendfreizeiteinrichtung FAIR, Marzahner Promenade 51, sind viele bewegungsorientierte Tanz- und Mitmachaktionen, Parcours mit mobilen Rampen, Waveboard, aber auch eine Fotowand, Graffiti- und Buttonstand und viel Musik geplant, um Aufmerksamkeit für das Thema Gleichberechtigung von Mädchen zu erhalten. Für das leibliche Wohl sorgen KontrollierBar, Grill- Obst- und Waffelstand.

Alle Einrichtungen und Institutionen des Bezirkes sind aufgerufen, die Aktion mit Anwesenheit und bunten Darbietungen zu unterstützen. Ein Anliegen ist es auch, das Laufpublikum zum Anhalten und Ausprobieren einzuladen und mit ihnen zum Thema Gleichberechtigung ins Gespräch zu kommen.

Weiterführende Infos zur AG Geschlechterreflektierte Kinder- und Jugendarbeit Marzahn-Hellersdorf unter www.ag-gdiff.de.


04.10.2017 Minijob? Da geht noch mehr! Ausstellung im JobCafé
Von Montag, dem 16. Oktober bis Freitag, den 20. Oktober 2017, jeweils von 8:00 bis 16:00 Uhr, zeigt das JobCafé (Erdgeschoß) des Jobcenters Berlin Marzahn-Hellersdorf, Rhinstraße 88, die Wanderausstellung der Bundesagentur für Arbeit “Minijob? Da geht noch mehr!”

In Deutschland arbeiten rund 7,4 Millionen Menschen in einem Minijob, oft über viele Jahre - zwei Drittel davon sind Frauen. Sie verdienen maximal 450 Euro im Monat, sind häufig nicht eigenständig krankenversichert, können weder auf Arbeitslosengeld noch später auf Rente hoffen.

Minijobbende haben Rechte "Minijobber" sind nicht nur bei Krankheit, Arbeitslosigkeit und im Alter nicht abgesichert. Sie wissen oft auch nicht über ihre Rechte in ihrem heutigen Arbeitsverhältnis Bescheid, übrigens auch viele Arbeitgeber nicht. Minijobbende haben aber den gleichen Anspruch wie alle Arbeitnehmer/-innen auf den Mindestlohn, auf bezahlten Urlaub, auf geregelte Arbeitszeiten.
Sozialversicherungspflichtige Erwerbsarbeit ist das Ziel der Jobcenter-Beschäftigten für ihre Kundinnen und Kunden. "Minijob? Da geht noch mehr!" lautet das Motto.

Darüber informiert die gleichnamige Ausstellung der Bundesagentur für Arbeit, die im Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf vom 16. bis 20. Oktober zu sehen sein wird. Erfahren Sie,


welche Rechte Minijobberinnen und Minijobber haben, welche Kosten Minijobs für Unternehmen tatsächlich bedeuten. Wichtig: Während der ganzen Woche stehen Fachleute für persönliche Fragen der Besucherinnen und Besucher sowie für weitere Informationen bereit.
*Jeden Tag, außer mittwochs, informiert um 14:00 Uhr ein Vortrag zum Thema Minijobs, dabei werden auch Fragen beantwortet.


04.10.2017 Lesung "Honeckers Guckloch und das verschwundene Stück Kudamm: Berlins letzte Geheimnisse"
Am Mittwoch, den 18. Oktober 2017, ab 18:00 Uhr, liest Diane Arapovic aus "Honeckers Guckloch und das verschwundene Stück Kudamm: Berlins letzte Geheimnisse". "Live bei Kleist" findet in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek, Havemannstr. 17 A, in 12689 Berlin, statt.

Wer glaubt, im Stadtplan von Berlin gebe es keine weißen Flecken, der irrt gewaltig. Unsere Hauptstadt steckt voller Geheimnisse, Rätsel und Legenden: Warum zum Beispiel fehlt ein Stück vom Kudamm? Stimmt es, dass Honecker sein Volk durch ein Guckloch in einem Plattenbau am Alexanderplatz beobachtete? Verbaute man den roten Mamor aus Hitlers Reichskanzlei tatsächlich in einem U-Bahnhof? Zeit, dass endlich Licht ins Hauptstadtdunkel kommt. Diane Arapovic geht den Dingen auf den Grund: Sie erforscht die geheime Champingnonzucht der SED, findet heraus, warum die Spree im Sommer rückwärts fließt und welchen Grund es hat, dass ein Boulevard erst mit der Hausnummer elf beginnt.

Diane Arapovic erzählt in überraschenden, komischen und vor allem erstaunlichen Geschichten über die Wahrzeichen der Stadt wie über nahezu unbekannte Orte. In jeder steckt ein Stück Wahrheit, wie Berlin wirklich war und ist. Ein mitreißendes Buch für alle, die die Hauptstadt neu entdecken wollen.

Diane Arapovic, Journalistin beim rbb-Sender radioeins, ist Berlinerin mit Leib und Seele, obwohl sie 1981 am Fuße der Schwäbischen Alb geboren wurde. Sie studierte in Köln Soziologie, Germanistik und Philosophie, verbrachte beruflich längere Zeit in Hongkong und Jakarta. Seit 2012 läuft auf radioeins ihre beliebte Kolumne "Großstadtgeheimnisse und Landlegenden" für die sie mit dem Kurt-Magnus-Preis ausgezeichnet wurde.

Eintritt frei, Anmeldung erbeten unter Tel. 030/9339380.

Weitere Informationen unter: www.facebook.com/HeinrichvonKleistBibliothek.




02.10.2017 Filmfrühstück "Leichensache Zernick" im Stadtteilzentrum Biesdorf
Am Donnerstag, den 19. Oktober 2017, ab 10:00 Uhr zeigt das Stadtteilzentrum Biesdorf in der Reihe Filmfrühstück "Leichensache Zernick" – einen Kriminalfilm der DEFA aus dem Jahr 1972 mit Agnes Kraus, Rolf Hoppe, Alexander Lang, Kurt Böwe und veilen anderen. Regie führte Helmut Nitzschke.

Im Jahr 1948 wird Katharina Zernik in einem Wald bei Berlin erwürgt und mit Salzsäure übergossen. Kramm hat bei den Ermittlungen mit organisatorischen und machtpolitischen Wirrungen der Nachkriegszeit zu kämpfen, und in der Zwischenzeit gibt es weitere Opfer. Doch der Mörder hinterlässt Spuren, als er in Zerniks Wohnung eindringt, und kann letztlich von Kramm in einem Hotel gestellt werden.
Moderation: Mathias J. Blochwitz

Diese Veranstaltung wird durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf gefördert.

Frühstücksgedeck: 1 Pott Kaffee oder Tee, 2 halbe belegte Brötchen, 1 Ei
Um Vorbestellung wird gebeten! (030 / 526 78 45 93)
Eintritt: Sechs Euro inklusive Frühstück

Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum Biesdorf Alt-Biesdorf 15 12683 Berlin Tel.: 030 / 526 78 45 93 info.stz.biesdorf@ball-ev-berlin.de
02.10.2017 Ideen- und Projektwerkstatt 2017 im Quartier Mehrower Allee
Am Dienstag, den 17. Oktober 2017, ab 17:00 Uhr lädt das Quartiersmanagement Mehrower Allee alle Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers ein, sich in der Ideen- und Projektwerkstatt über die Situation im Quartier auszutauschen, über die weitere Entwicklung nachzudenken und zusammen mit den Mitgliedern des Quartiersrates und Vertreterinnen und Vertretern der bezirklichen Fachämter zu überlegen, was dafür gemeinsam zu tun ist.

In den letzten Jahren hat sich das Quartiersverfahren sehr stark auf die Themen "Nachbarschaften", "Bildung" und "Öffentlicher Raum" konzentriert und mit Mitteln der Sozialen Stadt wurden ganz verschiedene Projekte auf den Weg gebracht. Zu nennen sind unter anderem die Stabilisierung des "Gartens der Begegnung", die Entwicklung von Angeboten im DRK-Nachbarschaftszentrum, das Netzwerk für Familien und Nachbarschaften und das Netzwerk für Sport und Bewegung, die lerntherapeutische Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, Lesepatinnen und – paten und Eltern in der Karl-Friedrich-Friesen-Grundschule und der Kita Sonnenschein. Aktuell wird der Garten der Kita Sonnenschein unter Beteiligung der Eltern neu gestaltet.

Diese Handlungsfelder werden dem aktuellen Handlungskonzept des Verfahrens entsprechend auch in den kommenden Jahren wichtig bleiben und daher auch die Diskussion in drei Arbeitsgruppen innerhalb der Werkstatt bestimmen. Das Team des Quartiersmanagements freut sich auf einen spannenden Abend mit vielen Impulsen für die weitere Quartiersentwicklung.

Die Veranstaltung findet im Mehrzweckraum im Erdgeschoss des Tagore-Gymnasiums in der Sella-Hasse-Straße 25 statt. Alle Quartiersbewohnerinnen und -bewohner sind eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nähere Informationen über das Quartier Mehrower Allee und die aktuellen Strategien und Projekte im Internet unter: www.mehrower-allee.de/fileadmin/user_upload/quartiersmanagement/idee/IHEK_2017_QM_Mehrower_Allee_barrierefreie_Variante.pdf (www.mehrower-allee.de)

Die Ansprechpartnerinnen und -patrner für weitere Informationen sind

Raik Berger und Elena Westphal - Quartiersmanagement Mehrower Allee, Alfred-Döblin-Straße 2 A, 12679 Berlin, Tel. 30 64 16 44, E-Mail: mehrower-allee@weeberpartner.de (mehrower-allee@weeberpartner.de)


02.10.2017 Musikbibliothek - Nordische Klänge mit Klaus Wiklander
Am Mittwoch, 25. Oktober 2017, ab 20:00 Uhr lädt die Musikbibliothek in der
Bezirkszentralbibliothek "Mark Twain" ins Foyer der Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin, zum Klavierabend “Nordische Klänge” mit Kurt Wiklander am Flügel.

Die Kompositionen des schwedischen Komponisten und Pianisten Kurt Wiklander sind inspiriert von der landschaftlichen Schönheit seiner Heimat. Wiklander steht mit seinem umfangreichen Werk ganz in der Nachfolge berühmter skandinavischer Komponisten wie Grieg, Gade oder Sibelius. Seine Musik ist der spätromantischen Tradition verpflichtet und berührt die Hörer durch ihre Intensität und klare Schönheit. Kurt Wiklanders Inspirationsquelle für seine Musik sind neben der Natur des Nordens die authentische skandinavische Volksmusik und ihre reichhaltige, Jahrhunderte alte Musiktradition. Neben Orchestermusik und Kompositionen für Chor komponierte er zahlreiche Werke für Orgel und Klavier. Wiklander wird neben Werken von Bach, Grieg und Sibelius während eines Klavierabends in der "Mark-Twain" Bibliothek Marzahn-Hellersdorf eigene Kompositionen aufführen.

Kurt Wiklander (geb.1950) studierte Orgel, Klavier, Kirchenmusik und Komposition unter anderem an den Hochschulen für Musik in Köln und Göteborg. Zahlreiche Aufnahmen für Rundfunk und Schallplatte sind von ihm erschienen. Wiklander absolvierte Solistenprüfungen für Klavier und Orgel.

Anmeldung erbeten unter Telefon 54 704 142

Eintritt frei, Austritt: eine Spende an den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. zur Mitfinanzierung der Veranstaltung.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Förderverein der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V., die Musikschule und die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, sowie das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.




 



Impressum: (c) 2018 Halbedl, alle Rechte vorbehalten. Halbedl.TV - Chemnitzer Str.148 - D-12621 Berlin  -  Datenschutzerklärung